1876 / 223 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 19, September, Nachw. (W. T. B)

Produktenmarkt ( Schlussbericht ). Weizen fest, pr. September 27,50, pr. Oktober 27,75. pr. November-Dezember 28,25 pr. Nov:mber-Febrvar 29 00. M-hl behauptet, pr. September 59,75, pr. Oktober 60 75, pr. November-Dezewber 61,75, pr. Nove=--ber-Febr. 62,25. Rüböl fest, pr. September 91,50, pr. Oktober 91,25, pr. November-Dezember 92,25, pr. Januar-Arril 94,25. Spirit s ruhig, pr. Se;tember 53,75, pr. Januar-April 55,75.

St. Petersburg. 19. S-ptember, Nachm. 5 Uhr. (W.T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 51,00. Weizen loco 11,00, Roggen loco 7,25. Hafer loco 4,50. Hanf leco—. Leinsaat (9 Pad) loco 12,25, Wetter: Warm.

New-York, 19. Sept- mber, Abends 6 Ubr. (W. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 114, do. in New- Orleans 103, Petroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26.

; mixed) 59 C. Zucker (Fair refioing Muscovadcs) 83. Kaffve (Rio-)

17%. Schmalz

(Marke Wilcox) 11%. Getreidefracht 6.

Speck (sbort clear) 9 C.

EFisenbahn-Einnahmen.

Bergisoh-Märkische Eisenbahn. Im Angust cr. Stammbahn: 4 748,988 M. (— 105,545 Æ), 1. Jan. bis ult. Aug. 35,619,747 M (— 938,199 M); Rubhr- Sieg - Eisenbabn ink], Finnentro» - Olpe 581,039 A (+ 9078 M), 1. Jan. bis ult. Aug. 4456,345 Æ (— 99 075 M).

Grossherzoglich badisohe Staats-Elsenbabnen. Im August cr. 3,064.260 M (+ 27,060 A), 1. Jan. bis ult. Aug. 20,162,705 M (+ 1 520,090 M).

GeneralversammIlungen.

Fernsiohter Thonwaaren-Fabriken. Anussz-rordent],

Kündigungen und Verloesungen.

3; und 4°/9 Anleihen der Stadt Halle. Ausgelooste Otliga- tionen; s, unter Ins. der Nr. 221.

Herzoglich Anhaltische Staatsprämien - Anleihe. Serien- Verloosnungsliste vom 15. September cr.; s. unter Ins, der Nr. 221,

Pfandbriefe des Danziger Hypothekenverelns. Ansgelooste und gekündigte Stücke; s, uater Ins. der Nr. 221.

Westpreussische landschaftliche Pfandbriefe. Gekündigte Pfandbriefe des Departements Bromberg, Danzig, Marienwerder, Schaeidemühl ; e. unter Ins, der Nr. 221.

Auszahlungen.

Obersohlesisohe Eiseubahn. An 1, Oktober fällge Zins- coupons ab 2. Yktober bei der Diskonto-Gesellschaft in Berlin; s, Is, in Nr. 221,

Ausweise von Banken.

Woohenübersieht von 5 deutschen Zettelvanken pr. 15. Sep-

Mehl 5 D. 00 C.

Rother Frübjabrsweizen 1 D. 23 C. Mais (old

6, Oktober.

Gen.-Vers, zu Altona; s. Ins, in Nr. 221.

tember; s, unter Ine, der Nr, 221. _

TDEALEÉE E

Königliche Schauspiele. Donnerstag, den 21. September. Opernhaus. (178. Vorstellung.) Der Troubadour. Oper in 4 Akten nach dem Italienishen des S. Camerano. Musik von Verdi. Ballet von P. Taglioni. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (173. Vorstellung.) Kabale Und Liebe. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang halb 7 Uhr.

Freitag, den 22. September. Opernhaus. (179. Vorstellung.) Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Große romantische Oper in 3 Akten von R. Wagner. (Erstes Auftreten des Herrn Niemann.) Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte Preise.

Schauspielhaus. (174. Vorstellung.) Die be- use Widerspenstige. Lustspiel in 4 Akten von Shakespeare. Hierauf: Sie hat ihr Herz ent- deckt. Lustspiel in 1 Aft von W. Müller von Königswinter. Anfang 7 Uhr.

Wiederum gehen wiederholentlih bei der General- Intendantur der Königlichen Schauspiele von Seiten zablreicher Personen Beschwerden darüber ein, daß thnen bei dem Besuch des Theaters die Ausficht auf die Bühne nicht selten durch die vor ihnen fißenden Damen fast gänzlih versperrt werde, indem letztere während der Vorstellung ihre Hüte auf ihren ohne- hin son hohen Frisuren aufbehalten. Wenn nun auch die Königliche Theater-Verwaltung sih nicht in der Lage befindet, die gleichzeitig erbetene Abhülfe und Beseitigung des Uebelstandes herbeiführen zu können, so erachtet sie es doch für zweckmäßig und nothwendig, die Thatsache selbst, d. h. das überaus häufige Einlaufen solcber wohl niht unberechtigter Beschwerden hiermit zur Kenntniß des Publikums zu bringen.

Walluer-Theater. Donnerstag. 3. 5. M.: Drei Monat nah Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. v. Mofer und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Freitag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Yictoria-Theater, Direktion: Emil Hahn.

Wegen der Vorbereitungen zu: „Die Jrrfahrten des Odysseus“ gescblofen.

Sonnabend, 23. September. Zum ersten Male, mit durchweg neuer Ausstattung: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologishes Ausftattungsftück mit Gesang und Ballet in-4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nid Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt. Die neuen Dekorationen und Ma- schinerien sind von den K. K. Hofmalern Brios{i, Burghart und Kaußky in Wien. Die neuen Kostüme, nach Angabe und unter Leitung des Ober- Garderobiers Happel angefertigt. Ballet und Kampfspiele arrangirt und einstudirt vom Ballet- meister Knoll aus Hamburg. Die elektrishen Be- leuchtungseffekte sind von Hrn. Hugo Bähr, In- spektor der elektriswen Beleucbtung des Königlichen Hoftheater: in Dresden. In Scene gesetzt vom

egifseur G. von Fischer. Bestellungen auf Billets für die ersten drei Vorstellungen werden an der Theaterkasse von 10—1 Uhr Vormittags an- genommen.

Friedrich-Wilhelmst, Theater. Donnerstag: Zum 3. Male: Fatiniza. Freitag: Fatinigza.

Residenz-Theater, : Donnerstag: Zum 3, Male: Caprice. Anfang F8 Uhr.

Krolls Theater. Donnerstag: 7. Gastdarstel- lung von: The Majiltons ..Les trois Diables. Zum 16. Male: Der Verlobungs- teufel. Vor und nach der Vorstellung: Großes Concert. Vollständige Illumination des Gartens. Anfang 6b, der Vorstellung 7 Uhr.

Freítag: 8. Gastdarstellung von: jiltons. Zum 17. Male: teufel.

Woltersdorff-Theater, Direktion: Emil

Thomas. Donnerstag: Zum 20. Male: Wenn Leute Geld haben fönnen fie lahen? (August: Emil Thomas.) j

Freitag: Zum 1. Male: Welcher ? Lustspiel in 1 Aufzug von Hugo Müller. Zum 1..Male: Singvögelchen. Liedersp1el in 1 Aft von E. Jacob- son. Musik von Th. Hauptner. Neu einstudirt: Eine vollkommene Frau. Lustspiel in 1 Aft von C. Görliß. Zum 1. Male: Die böse Nachbarin. Operette in 1 Akt von I. B. Klerr.

Stadt-Theater. Donnerstag: Zum 1. Male:

Eine kleine Erzählung ohne Namen. Original- Luftspiel in 1 Aft' von Görner. (Fräulein Wil- Ilmine Kläger vom Stadttheater zu Breslau als ebüt.) Hierauf: Man sucht cinen Erzicher. Lustspiel in 2 Akten von A. Bahn. (Arthur von Marfsan: Herr W. Fliegner. Abraham Meyer: Herr G. Paradies.) Parguet 1,50 Æ 2c. 2c.

The Ma- Der Verlobungs-

National-Theater, Donnerstag: Ertra-Vor- stellung: Philippine Welser.

Freitag: Aschenbrödel. Lustspiel in 5 Akten von Benedix.

Belle - Alliance - Theater, Donnerstag: EGrftes Gastspiel des Hrn. Norbert vom Hoftheater zu Oldenburg, Debüt der Damen Frl. Helene Bürger

und Frl. Marie Zenger. Kabale und Liebe. Trauer- spiel in 5 Akten von Friedr. v. Sciller. L

Futtag: Extra-Vorstellung zum Benefiz für Frl. Amalie Strahl. Debüt des Frl. Helene Bürger. Erzichung macht den Menschen. Lustspiel in 5 Akten von C. A. Görner. SRNZAE E N U T E R T DEE (S ZI WRSL I e R L MA S mIRTE E Deutscher Personal-Kalender,

21. September.

Friedrich I,, Kurfürst von Brandenburg +. Luther vollendet die Uebersetzung des neuen Testaments.

Kaiser Karl V, +7. Arthur Schopenhauer f}.

1440.

1522

1558, 1860.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Clara Dahlenburg mit Hrn. Staatsanwalt Mar Weichert (Johannisbad Creußzburg O./S{hl.). Frl. Bertha Rodde mit Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Mar v. Ko- \cchißky (Lübeck—Hannover). Frl. Julie Krönig mit Hrn. Pastor Licentiat Hermann Weser (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Weniger (Neuwied). Hrn. Premier-Lieutenant v. Elpons (Flensburg). Hrn. M. Grafen v. Hohenthal (Hohenpriesnitz). Hrn. Carl v. Wiedebach- und Nostitz-Jänken- dorf (Wiesa). Eine Tochter: En Free Lieutenant Goeße (Berlin). Hrn. Landrath Johannes v. Saldern Lauban),

Gestorben: Hr. Major a. D. Benno v. Spangen- berg (Quedlinburg). Verw. Frau Bergräthin Caroline Zimmermann, geb. Kleemann (Lochau).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

29 L Subhastatious-Patent.

Nothwendiger Berfauf.

Das in Hinterpommern belegene, dem Ritterguts- besißer Albert Wilhelm von Glasenapp gehörige, im Grundbuche der Güter des Neustettiner Kreises Band 1 Seite 385 resp. Band 5 Seite 42 verzeich-

nete F Gut Bernsdorf,

über welhes darch Verfügung des unterzeichneten Gerichts vom 22, Februar 1867 die Subhastation eingeleitet worden ist und welches landschaftlich auf 97,123 Thlr. 1 Sgr. aeschäßt ift, soll am 5. Värz 1877, Bormittags 11 Uhr, -

an hiesiger Gerichtsftelle, Terminszimmer Nr. 1, Sffentlih an den Meistbietenden im Wege der noth- wendigen Subhastation verkauft werden.

Taxe und Hypothekenscein sind in unserm Pro- zeßbüreau IV. zu den gewöhnlichen Dienftstunden ein- zusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Grund- buche nicht erfichtlichen Realforderung aus den Kauf- geldexn Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden.

Der dem Aufenthalt nach unbekannte Gläubiger Hauptmann Bernd Ludwig von Bonin, früher zu Naseband, wird hierdurch cffertlih vorgeladen,

Neustettin, den 27. Mai 1876

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

(5008) Bekanntmachung.

Am 5. Januar 1876 i|st zu Sonnenburg der emeritirte und für blödfinnig erklärte Prediger Friedrih Hufnagel, geboren zu Mittenwalde am 10, Juli 1796, ein Sohn des Königlichen Feld- predige:s Martin Friedrich Erdmann Hufnagel und dessen Ehefrau Caroline Elisabeth Friederike, geb. Schône, ohne Testament und mit Hinterlassung eines Vermögens von ctwa 5500 # verstorben.

Die unbekannten Erben oder nächste Verwandte des Predigers Friedri Hufnagel werden zu dem am

27. März 1877, Bormittags 11 Uhr,

im Geriwtszimmer Nr. I1, an hiesiger Gerichtsftelle anstehenden Termine unter der Verwarnunz hierdurch vorgeladen, daß font der landesherrlihe Fiskus für den 1echtmäßigen Erben angenommen, ihm als sol- chem der Nachlaß zur freien Disposition verabfolgt und die nah erfolgter Präklusion \sich etwa erst meldenden näheren Erben alle seine Handlungen und Dispositionen anzuerkennen und zu Übernehmen schuldig, von ihm weder Rechnungslegung noch Er- faß der gehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern sich lediglich mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft vorhanden wäre, zu begnügen verbunden sein sollen.

Sonuenburg, den 27. Mai 1876.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Erste Bekanntmachung, Aufgebot

der erften Abtheilung des Königlichen Kreisgerichts zu Stralsund vom 9. September 1876.

„In Sachen der separirten Ehefrau des Guts- pächters Ernft bg M Loiß, Klägerin, h

(5231]

[7702]

wider den Gutspächter rschlag, früher zu Quiterow bei Demmin wohnhaft, gegenwärtig un- bekannten Aufenthaltes, behauptet Klägerin, der Be- flagte s{ulde seiner Schwiegermutter ein durch Schuldschein vom 26. September 1849 verbrieftes Darlehen von 2250 Thlr. Diese Forderung fei na den Tode der Gläubigerin durch Cession des Testaméntsvollftreckers der Lebteren auf sie über- gegangen und fie hat deéhalb beantragt:

den Beklagten zur Zahlung dieser Schuld nebst

Zinsen seit der urtheilen.

Auf Antrag der Gläubigerin is das in unserem Gerichtssprengel befindlihe Vermögen des Beklagten mit Arrest belegt.

Zur Beantwortung der Klage und des Arrest-

gesuches haben wir einen Termin auf den 10. Januar 1877, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Pütter an hiesiger Gerichts\telle, Zimmer Nr. 44, anberaumt und laden hierzu den Beklagten unter der Verwarnung, daß bei seinem Ausbleiben die in der Klage behaupteten Thatsachen für richtig und zugestanden angenommen und darnah gegen ihn in contumaciam erfannt werden wird was Rechtens.

Alle für den Beklagten bestimmten weiteren Er- lasse in dieser Sache werden nur an unserer Ge- rihtstafel angeschlagen werden.

Klagebehändigung zu ver-

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

(7600) Steinfkohlen-Lieferung.

30,000 Ctr. besie Oberschlesishe Stücken- fohlen aus der Königebütte, in der Zeit vom 1. Oktober d. J. bis 1. Oktober 1877 zu liefern, sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden.

Die Koblen sind franco Lagerplaß der Königlichen Porzellan-Manufaftur im Thiergarten zu liefern und find die näheren Bedingungen in der Registratur daselbst einzusehen.

Schriftlice, versiegelte Gebote werden bis zum Sonnabend, den 23. September d. I., Mittags 12 Uhr, unter der Adresse der unterzeihneten Di- reftion, mit der Aufschrift „Kohlenlieferung* ange- nommen. Cto. 237/9.)

Berlin, den 14. September 1876.

Königliche Porzellan-Manufafktur-Direktion.

Oberförsterei Rüdersdorf. Brennholzverkauf, Am Mittwoch, den 4. Oftober d. p aon Bot: mittags 10 Uhr ab, sollen im Voigtshen Gast- hause hierselbst aus den Schutbezirken Stoerit, Pohenbinde, Alt - Bubhorst, Scmalenberg und

alkfsce des Königlichen Forstreviers Rüdersdorf nacbstehende Srennhälzer öffentlih nach dem Meist- ebote verfauft werden: 40 Raummeter birken Klo- en, 2 Raummeter birken Spaltknüppel, 2 Raum- meter birken Reifer I. Klasse, 1 Raummeter erlen Spaltknüppel, 1260 Raummeter kiefern Kloben, 307 Raummeter kiefern Spaltknüppel, 973 Raummeter kiefern Stubben, 24 Raummeter kiefern Reiser I. Klasse. Das Speziellere ist aus dem Amtsblatte ersichtlib. Rüdersdorf, den 15. September 1876.

Der Oberförster. Becker.

[777] Königlihe Ostbahn.

Neubau der Eisenbahn Berlin-Nordhausen.

Die Lieferung der zu den eisernen Ueberbauten von 5 Bauwerken erforderlichen 21,7 Kbm. Granit- Auflegesteinen soll im Wege der öffentlichen Sub- mission verdungen werden.

Zeichnungen und Bedingungen mit Massenberech- nungen liegen im Abtheilungs-Bureau zu Potsdam, Französische Straße Nr. 9, aus, und können die eßteren auch gegen Erstattung der Kopialien von hier bezogen werden.

Die Offerten sind mit der Aufschrift : „Submission auf Beserung von Granitsteinen“ bis zum Submisstions-Termin :

Montag, den 2. Oktober cr., Vormittags

i 11 Uhr, an den Unterzeichneten versiegelt und portofrei ein- zusenden.

Potsdam, den 19. September 1876.

Der Abtheilungs-Baumeister. Schwedler.

E Verpachtung der

Domaine Tuwiste.

S (Fürstenthum Waldeck.) Die Fürstliche Domaine Twiste, unmittelbar an der von Arolsen uach Korbach führenden Chaussee belegen, foll vom 22. Februar 1877 bis dahin 1889 aufs Meistgebot verpachtet werden, Es g-höôren zu der 1874 zusammengelegten Don.aine :

Gebäude 1nd Hofraum Gärten R Ackezland

B Duten, Gräben X. .

. 78 Ar. 64 M. Ee L 58

Day L 90 4: O6,

14 Eo

Die Pachtbedingungen können bei unserer Registratur eingesehen oder von derselben gegen die

Gebühr in Abschrift bezogen werden.

Pawtliebhaber werden eingeladen, ihre Gebote spöteftens bis zum 15, Oktober d. I., Abends „Gebot für Verpachtung de: Drmaine Twisie“

6 Uhr, unter der Aufschrift :

verschlossen einzusenden.

R- flektantcn, deren öfcnomijche Qualifikation oder deren Vermögensverbältnisse der unterzeic- neten Beböôrde nicht gerügend bekannt sind, haben sich zugleich über beides durch Einsendung genügender: Zeuguisse auszuweisen und €000 Æ in baar oder guten Staatépapieren unter Beifügung der Talons und

Coupons zu hintirlegen,

Zur Eröffaung der eingehenden Gebote is T-rmin auf, den 16. Oftober cr., Vormittags 11 Uhr, in unserm Geschäftslokal angeseßt, dem die Reflektanten in Person beiwohnen können.

Axrolsen, den 7. September 1876.

Fúrstlich FBEME Is Baan Me,

(E. 03812.)

Neumann.

7690] Bekanntmachung.

Der Neubau einer Leichenhalle und einer Todtengräber-Wohnung auf dem gemeinschaft- lihen Kirchhofe der Militär- und St. Johannis- Gemeinde hierselbst, foll im Wege der ay in General-Entreprise an einen Unternehmer vergeben werden.

Qualifizirte und kautionsfähige Unternehmer wer- den ersucht ihre Offerten portofrei und versiegelt mit entsprechender Aufschrift spätestens bis zum Dienstag, den 26. u cr., Vormittags

r, im Bureau der unterzeichneten Garnison-Verwal- tung, Stresow-Kaserne Nr. 11, abzugeben, woselbst die Zeichnungen, Kosten-Anschläge und Bedingungen zur Einsicht ausliegen.

Spandau, den 18. September 1876.

Königliche Garnison-Verwaltung.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

nos s Bekanntmachung.

Bei der stattgehabten Ausloosung der Obli- ationen der neuen Pn städtischen An- cihe erster Emission sind folgende Nummérn ge- zogen worden :

Littr. A. Nr. 1 über 2000 4, 24D S 1000 6 i e, C v (O-Und 135% 300 ¿M

Diese ausgeloosten 4}prozentigen Elbinger Stadt- Obligationen werdentiden Inhabèrn mit der Auffor- derung hierdurch gekündigt, die entsprehende Kapi- talabfindung vom 1, Januar 1877 ab bei der hiesigen Kämmereikaffe gegen Rückgabe der obigen Obligationen nebs Coupons und Talons in Empfang zu nehmen.

Elbing, den 15. September 1876.

Der Magistrat.

[7718] Bekanntmachung.

Von den in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legii vom 9. Oftober 1871 ausgegebenen Kattowitzer Stadt-Obligationen sind in der öffentlichen Stadt-

verordnetensfißung am 13. Juli cr., für “die dies- jährige Tilgungsrate ausgeloost worden,

Litt. A, Nr. 50 à 200 Thaler, B, 113 à 100

306 à 100

345 à 100

476 a 100

567 à 100

660 à 100

662 à 100

716 à 100 2 : Summe 950 Thaler.

Die Inhaber dieser Obligationen werden hier- durch aufgefordert dieselben mit den zugehörigen Coupons und Talons am 2, Januar 1877 bei der Kämmereikasse hierselbst einzureichen, und das Kapital dafür in Empfang zu nehmen.

ie Verzinsung hört mit Ende Dezember d. J. auf.

Der Betrag fehlender Coupons wird vom Kapital abgezogen.

Gleichzeitig wird hiermit bekannt gemacht, daß von in den Vorjahren verloosten Obligationen der Stadt Kattowiß folgende zur Eilösung noch nicht präsentirt worden find, und zwar:

a, aus dem Fälligkeitstermine vom 2. Januar 1874,

Litt. B. Nr. 344 à 100 Thaler, c O. b, aus dem Fälligkeitstermine vom 2. Januar 1875, Litt. B. Nr. 165 à 100 Thaler, c. aus dem Fälligkeitstermine vom 2. Januar 1876, Litt, B. Nr. 163 à 100 Thaler, h A, Ó s O Kattowitz, den 15. September 1876. Der Magistrat.

Bauer's Copir- und

Vervielfältigungs - Apparat, mit welchem ohne weitere Vorrichtung oder E ein geschriebener Tert, Zeichnung 2c. in der kürzesten

m. m. 4 S D

C,

[7543]

Zeit 50 und mehr Mal vervielfältigt werden kann. Der Preis des Apparates, bestehend in der Blech- tafel mit Farbe, einer Feder, Schwamm, Wischer und einer Flasche Traganth-Löfung ist 15,00 M, T Ee E O a 20, ¿ Sibauage (bei Postsend) c. 460,

Allein-Verkauf für Berlin bei Werner & Schu- maun, SW. 87 Kommandantenstr, (236/9 )

Deutscher Reichs-

und

Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E

Dos Abonnement beträgt 4 2 10 A für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum ciner Druckzeile 30 d

p 1

N 22B

Berlin, Donnerstag,

den 21. September, Abeuds.

—- —————————————_-——

e : —————__——————— ss n Alle Post- Anftalten des In- und Auslandes nehmen *

| Ó : Scstellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten ?

auch die Expedition : SW. Wilhelmstr. No. 32.

E ————— Bs

18576.

E: E M Z i A A R

Berlin, 21. September. Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Abend nah Stuttgart abgereist.

Si Bani Arme

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Präsidenten des Großherzoglih hessischen Ober- Gerichts der Provinz Rheinhessen, Dr. Kn yn zu Mainz, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; dem Kaiserlich russischen Kommerzien-Rath Abram Warschawsky ju St. Peters- burg den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; jowie dem Kai- serlich-Königlich österreichishen Sicherheits-Wachtmann Pent#\ch zu Urfahr bei Linz das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem zur Botschaft in St. Petersburg kommandirten Major von Lignitz, aggregirt dem Generalstabe der Armee, und dem Hauptmann Freiherrn von und zu Egloffstein, persönlihen Adjutanten Sr. Hoheit des fHerzogs von Sachsen - Altenburg, die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Fnjignien, beziehungs- weise des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Ordens zweiter Klasse und des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich sächsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken zu ertheilen.

Berlin, 21. September. Se. Königlihe Hoheit der Großherzog von Mecklenburg-Schwerin is gestern Abend nah Stuttgart weitergereist.

Deutscvhes Ne ich. Ber an ta 0 U 4:0; Postdampfschiffverbindung Rojstockd-Nykjöbing.

Die leßte diesjährige Fahrt auf der Postdampfschiffslinie Nostock-Nykjöbing findet in der Richtung nah Nyfjöbing am 29. September, # der Richtung von Nykjöbing am 30. Sep- tember statt.

Berlin W , den 19. September 1876.

Kaiserliches General-Postamt. Betranntma Uung; i: Aufhebung der Seepostverbindung mit Norwegen auf der Linie Frederiksh@&vn-Christianssand. :

Die Postdampfschiffa hrten zwishen Frederiks havn (in Jütland) und Christianssand (in Norwegen) werden mit Ablauf des Monats September eingestellt. Die letzte Fahrt in der Richtung nah Norwegen findet am 30. September statt, nah Ankunft der am Tage vorher um 5 Uhr 5 Minuten Nachmittags von Hamburg abgegangenen Post.

Berlin W., den 20. September 1876.

Kaiserliches General-Postamt.

Am 1. Oktober d. J. werden in Steegen, Landkreis Danzig, am 16. desselben Monats in Oliva bei Danzig und Zucau, Kreis Carthaus, sowie Rad mansdorf, Kreis Culm, mit den Ortspyostanstalten vereinigte Telegraphen ketriebs stellen mit be- \hränktem Tagesdienst eröffnet werden.

Danzig, den 19, September 1876. :

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Am 1. Oktober d. J. werden zu Bürstadt, Gau-Alges8heim und Lollar Telegraphenanstalten mit beschränktem und zu Gießen eine mit dem im Hauptpostgebäude befindlichen Poftamte vereinigte Telegramm-Annahmestelle mit vollem Tagesdienst (vergl. §. 4 der Telegraphenordnung für das Deutsche Reich) eröffnet.

Darmstadt, den 19. September 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Am 1. Oktober d. J. werden im Ober-Elsaß bei dem Post- amte Il. in Dornach, sowie im Unter-Elsaß bei den Post- ämtern 11. in Lütelstein, Maursmünster, Dambach und bei der Pofstagentur in Andlau Telegraphenbetriebsftellen mit be- shränktem Tages8dienst eröffnet werden.

Straßburg i. E., den 16. September 1876.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Pastor Paul Peter Au gust Aebert in Shweiniß zum Superintendenten der Diöcese Grünberg, Regierungs- bezirk Liegniß, den Pastor Nobert Wilhelm Otto Kadel- bah in Gersdorf zum Superintendenten der Diöcese Bunz- lau il. Regierungsbezirk Liegniß, den Pastor Fohann Bern- hard Kähler in Glogau zum Superintendenten der Diöcese Glogau, Regierungsbezirk Liegniß, und den Pastor Friedrich Karl Alfred Lauf chner in Steinau zum Superintendenten der Diöcese Steinau 1, Regierungsbezirk Breslau, zu er- nennen ; sowie / ;

dem Gerichts- und Deposital-Kassen-Rendanten Bigalke in Tremessen den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Kriegs-Ministerium.

Der Baumeister N ist als Lokal-Baubeamtèr der Militär-Verwaltung in Breslau vom 1. Oktober cr. ab de-

Finanz-Ministerium. Bekanntmachung.

Mit Bezug auf die Bekanntmahung vom 2. Dezember 1873, betreffend die Errichtung der Erbschaftssteuer-Aemter, wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß das Erb- \chaftssteuer-Amt zu Oppeln, mit Beibeyaltung seines bishe- rigen Amtsbezirks, zum 1. Oktober d. J. nah Breslau wird verlegt werden. S S i

Von diesem Zeitpunkte ab führt das bisher hon in Breslau befindlich gewesene Erbschaftssteuer - Amt die Be-

zeihnung: „Erbschaftssteuer-Amt 1.“ Es : und das dorthin zu verlegende bisherige Amt in Oppeln die

Bezeichnung: : „Erbschaftssteuer:Amt 11,“ Berlin, den 19. September 1876. Der Finanz-Minister. Im Austrage :

Hasselbach.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Gymnasiallehrer Johann Josef Akens zu Em-

merich ist als Oberlehrer an- das Gymnastum in Trier be-

rufen worden.

Abgereist: Se. Excellenz der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaijers und Königs, Graf Perponcher, nah Stuttgart.

Bekannt ch un g.

Nah Vorschrift des Gesetes vom - 10. April 1872 Samml. S. 357) sind bekannt gemachte S

1) das am 14. Februar 1876 Allerhöbst vollzogene Privilegium wegen event. Ausfertigung auf den Inhaber lautender Kreis-Dbliga- tionen des Kreises Labiau “11. Emission bis zum Betrage von 456,000 A dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung _ zu Kö- nigsberg Nr. 13 S, 67 bis 69, ausgegeben den 30. März 1876;

2) der Allerhöchste Erlaß vom 27. Mai 1876, betreffend das dem Wegeverbande Westen, Amts Verden, verliehene Enteignungs- recht bezüglih der zum Ausbau der Landstraße von Intschede bis zur Weserfähre bei Winkel erforderlihen Grundstüdte, durch_ das Stader Tageblatt, amtlichen Anzeiger für den Landdrosteibezirk Stade Nr. 701, erste Seite, vom-1. Juli 1876; :

3) der Allerhöchste Erlaß vom 15. Juni 1876, betreffend die Genehmigung der Auflösung der Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisenbahngejellshaft und des zwischen dieser Gesellshaft und der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahngefsellswaft am 17. März 1876 gesdlofenen Vertrages, betreffend die Abtretung des Magdeburg- Cöthen-Halle-Leipziger Stammunternehmens an die Magdeburg- Halberstädter Eisenbahngesellschaft, dur die Amtsblätter

der Königlichen Regierung zu Magdeburg Nr. 31 S. 225 bis 229, ausgegeben den 29. Juli 1876, .

der Königlichen Regierung zu Merseburg Nr. 30 dritte Beilage S. 1 bis 4, ausgegeben den 22. Juli 1876,

der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 29 S. 249 bis 253, ausgegeben den 21. Juli 1876; A

4) das am 21. Juni 1876 Allerhöchst vollzogene Privilegium zur Ausgake von Magdeburg-Leipziger Prioritäts-Obligationen der Magdeburg-Halberstädter Cifenbahngesellschaft Litt. 4. im Betrage von 42,000,000 M, durch die Amtsblätter

der Königlichen Regierung zu Magdeburg Nr. 32 S. 237 bis 239,

auêgegeben den 5. August 1876, E

der Königlichen Regierung zu Merseburg Nr. 30, zweite Beilage

S. 1 bis 3, ausgegeben den 22. Juli 1876, S

der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 29 S. 253 bis 256, ausgegeben den 21. Juli 1876; s S

5) das am 21. Juni 1876 Allerhöchst vollzogene Privilegium zur Ausgabe von Magdeburg-Leipziger Prioritäts-Obligationen der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahngesellschaft Litt. B, im Betrage von 51,000,000 4, durch die Amtsblätter ch ;

der Königlichen Regierung zu Magdeburg Nr. 32 S. 239 bis 242, ausgegeben den 5. August 1876, der Königlichen Regierung zu Merseburg Nr. 30 zweite Beilage

S. 3 bis 6, ausgegeben den 22. Juli 1876, L der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 29 S. 256 bis 259, ausgegeben den 21. Juli 186; e

6) das am 26. Juni 1876 Allerhöch vollzogene Privilegium wegen Emission von Prioritäts-Obligationen der Halle-Sorau-Gube- ner Eisenbahngesellschaft bis zum Betrage von 9,000,000 4, dur die Amtsblätter ; I

der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 31 S. 276 bis 279, au8gegeben den 4. August 1876, :

der Königlichen Regierung zu Merseburg Nr. 31 S. 191 bis 194, ausgegeben den 29. íIuli 1876,

der Köntalichen Regierung zu Frankfurt a. d. O. 9 bis 196, ausgegeben den 2. August 1876; S :

7) der Allerhöchste Erlaß vom 26. Juni 1876, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die. Stadtgemeinde Görliß bezüglich derjenigen Grundstücke, welche zu der aus Anlaß des Neu- baues einer zweiten Neißebrücke nothwendig gewordenen Verlegung des retsseitigen öffentlihen Uferweges erforderlich sind, durch das Amtsblatt der Kung egierung zu Liegniß Nr. 31 S. 245, ausgegeben den 29. Juli 1876; S

8) das am 30. Juni 1876 Allerhöch\# vollzogene Statut für die Wiesengenossenschaft zu Oberbreben im Unterlahnkreise durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Wiesbaden Nr. 33

(Gesetz-

tr: 81 S. 193

sinitiv angestellt worden.

S. 245 bis 248, ausgegeben den 17, Auguft 1876;

9) der Allerhöchste Erlaß vom 3. Jul: 1876, betreffend die Ver- längerung der der Breslau-Schweidnit-Freiburger Eifenbahngefell4. schaft durch die landesherrlichen Konzessionsurkunden vom 6. Aprif® 1872 und vom 17. September 1873 zur Vollendung und Inbctrieb- nahme der Eisenbahnen von Cüstrin nah Stettin und von Alt- wasfer über Friedland bis zur Böhmischen Landesgrenze gestellten Frist bis zum Schlusse des Jahres 1877, dur die Amtsblätter der Königlichen Regierung zu Breslau Nr. 31 S. 251, ausgegeben

den 4. August 1876,

der Königlichen Regierung zu Stettin Nr. 31 den 4. August 1876, . -

der Königlichen Regierung zu Frankfurt a. d. D. ¡31-S. 196, ausgegeben den 2. August 1876,

der Königlichen Regierung zu Liegniz Nr. 31 S. den 29. Juli 1876; :

10) das am 17. Iult 1876 Allerhö{# vollzogene Privilegium wegen Ausgabe auf jeden Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Berlin zum Betrage yon 30,009,000 46 durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 34 S. 312 bis 314, ausgegeben den 25. August 1876; R

11) das am 26. Juli 1876 Allerhöchst vollzogene Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Obligationen der Stadt Crefeld im Betrage von 1,763,000 A durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düffeldorf Nr. 36 S. 375 bis 37, ausgegeben den 2. September 1876; N 4 :

12) der Allerhöchste Erlaß vom 28. Juli 1876, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts in Bezug auf die zum Bau einer Wasserstraße zwischen den Rheinsberger Seen und den mecklenburgi- chen Wasserstraßen erforderliben Grundstücke, dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam Nr. 34 S. 311, ausgegeben den 25. August 1876; E : e

13) das am 2. August 1876 Allerhöchst vollzogene Privilegium wegen Ausgabe auf den Inhaber lautender Obligationen der Stadt Barmen im Betrage von 3,000,000 A durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düfseldorf Nr. 38 S. 391 bis 394, aus- gegeben den 9, September 1876; E s i

14) der Allerhöchste Erlaß vom.24 August 1876, betreffend eine Ergänzung des dur die Allerhöchste Ordre vom 28. September 1875 genehmigten Verfassungsstatuts für die Landschaft des Fürstenthums Osnabrück, durch das A1tsblatt für Hannover Nr. 38 S-313, aus8- gegeben den 8. September 1876.

S. 166, ausgegeben

245, ausgegeben

Die heutige Nummer des Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 182 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- \shen Eisenbahnen.

Nichtamtliches. Deutscchwes Neich.

Preußen- Berlin, 21. September. Se. Majestät der Kaiser und König haben Berlin gestern Abend mittelst Extrazuges verlassen und sind nah telegraphischer Meldung heute früh 6 Uhr auf der Durchreise in Cassel eingetroffen. Auf dem Bahnhofe hatten Sih Jhre Königlichen Hoheiten die Prinzen Friedrich Wilhelm und Heinrich sowie der Ober- Präsident und der kommandirende General zur Be- grüßung eingefunden. Nah nur kurzem Aufenthalt fuhr der Zug nah Frankfurt a. M. weiter, wo derselbe um 9x4 Uhr eintraf. Se. Majestät wurden von der Generalität und den Spißen der Behörden auf dem Bahnhof empfangen und begaben Sih demnächst mit den Allerhöchstdieselben be- gleitenden Fürstlichkeiten und dem Gefolge zu Wagen nah dem „Frankfurter Hof“, um dort das Dejeuner einzuneh- men. Die Straßen waren festlih beflaggt, und ein fehr zahlreiches Publikum begrüßte lebhaft Se. Vajestät den Kat- ser am Bahnhofe und bei der Fahrt durch die Stadt. Al3 Se. Majestät auf dem Balkon des „Frankfurter Hofs“ Sich zeigten, brah die auf dem Kaijerplaß_ versammelte dicht- gedrängte Menschenmenge in jubelnde Hochrufe aus. _ Um 101/, Uhr seßte der Kaiserlihe Zug die Reise nah Stutb- gart fort.

Der Ober-Präsident der Provinz Brandenburg, WirÈ lihe Geheime Rath von Jagow, erläßt folgende Bekannt- machung: a

‘Es gereiht mir zur großen Freude, die nachstehende Allerhöchste Kabinetsordre hiermit zur öffentlihen Kenntniß zu bringen : :

Ih ersuhe Sie, den Kreisen und Ortschaften der Provinz Brandenburg, welchen in diesem Jahre eine schr erhebliche Ein- quartierungslast hat auferlegt werden müßen, Meine dankende Aner- kennung für die gute Aufnahme der Truppen auszusprechen und dies ffentlich bekannt zu machen.

Berlin, den 20. September 1876.

gez. W ilhelm. An den Ober-Präsidenten der Provinz Brandenburg.

Potsdam, den 20. September 1876.

Der Ober-Präsident der Provinz Brandenburg, Wirkliche Geheime Rath. von Jagow.