1876 / 226 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fiber die Zarkowa Klistara gegen Krusewaß vorzudringen, ebenso, wie sie au< über die Kopawnikberge (östlih von Novibazar) und bei Zavor (zwishen Sienißza und Novibaros) einzudringen ver- suchten. Bei der Drina-Armee, die ebenfalls Streitkraste an Tscher- najef abgeben mußte, hat si< die Situation nit wesentlich ver- ändert, do< sollte Alimpics dur< einen anderen General erseßt werden. : Z E

In Bosnien und der Herzegowina halten si< die Türken na< wie vor in der Defensive, während sie gegen Montenegro von zwei Seiten offensiv vorgingen und im Norden bereits die Grenze über- \hritten haben. Den Anfang dieser Unternehmung machte am 3. September Moukhtar Pascha, der dur< das Erscheinen bedeutender türkischer Streitkräfte im Süden Montenegros aus seiner prekären Lage bei Trebinje erlöst und wesentli<h verstärkt worden war, namentli< au< dur< 10 Bataillone ägyptisher Truppen. Er drang über Banjani in die Tschernagora ein und bemächtigte si Grahowos fast zu derselben Zeit, als die sehr starke türkische Armee bei Podgorizza von 2 Seiten her die montenegrinishe Stellung bei Medun vergeblih angriff. Seitdem haben entscheidende Schläge nicht stattgefunden.

Ausgabe für

Erz . Dollars

Kohle .

MAaLIetn

Arbeitslohn

Nebenkosten - . Hochofenkosten

D Cn . - »

Macht Gesammt-Ge- S stehungsfkosten 159.00 1459

D D

p mi O O I

D bol D do O —l I n N

-

15,49 16,10, 17,37,

Ausgabe für Roheisen. Koble 2. 5, Arbeitslohn Nebenkosten Walzwerkskosten Hierzu Zinsen . Macht Gesammt-Ge- E \stehungsfkosten 47,98! 47,00] 48,11} 50,67 Der verhältnißmäßig hohe Rohmaterialien-Verbrauch na< Obigem în die Augen. 16 : Im Vergleich mit den entsprechenden europäischen Gestchungs- osten erscheint das prozentuale Verhältniß der Einzel-Aus- gaben beiderseits in ziemliher Uebereinstimmung, troß sehr großer Verschiedenheit der Produktionsbedingungen. Jenes Verhältniß weicht nur ab in der Ausgabe für Kohle, die si< ungeachtet des hohen quantitativen Verbraubs in Amerika niedriger stellt, und in der für Nebenkosten und für Zinsen, die si<h in Amerika höher stellt. Der hohe Arbeitslohn, der in Amerika üblih, wird in der Aufstellung der Gestehungskosten ausgeglihen dur< die im Verglei< zu Europa ausgedehntere Anwendung trefflicer mechanischer Hülfsmittel und die Rascbheit und Gewandtheit, mit welcher dort die Arbeitsverrihtungen allgemein vor fich gehen. Die Gesammtheit der Gestehungskosten erscheint da- gegen in dem betrachteten A pen Industrie-Distrikt höher wie in Europa. Gleichwoh ergiebt si< auf Grund der an anderer Stelle mitgetheilten durs{nitt- li<hen Verkaufspreise fir Roh- und Stabeisen loco Philadel- phia, selbst für das Jahr 1875 ein Gewinn, auch dann noc<, wenn man einen Frahtzusblag vom Ursprungsort bis zum Marktplaßtz Philadelphia mit in Rechnung zieht.

V. Preis\<wankungen von Roheisen und Schienen in den Vereinigten Staaten von Nordamerika.

1) Für die „American Iron and Steel Association“ hat Mr. Neilson in Philadelphia über die Preis\{wankungen zu Philadelphia sehr eingehende Zusammenstellungen veranstaltet. Hierna<h stellte fich die Groß-Tonne 2240 Pfd.) Amerikanischen Anthrazit- Roheisens Nr. 1 (Gießerei-Roheisen) in dem Zeitraum von 1842 bis 1875 im Preise am niedrigsten: im Oktober 1861

i ee VOMIITH: « August 1864 und nah dem Jahresdur<bschnitt :

am niedrigsten im Jahre 1861 = 203 Doll. Goldw.,

« böchsten 4 2 O D, 7

Während des Zeitraums von 1870 bis 1875 betrug der Jahres- preis im Durbschnitk:

1870 = 334 Dollars pro Groß-To. 2240 Pfd.) 1011 = 1022S 180 = 1874 ==

1875 == Mine S

Iuli 1876 _2) Eiserne Schienen. In dem 29jährigen Zeitraum von 1347 bis 1875 kam die Groß-Tonne amerikanischer Eisen- Schienen

zu Philadelphia

dD

Dollars

J C r

A nl D Do l Pr

bi O hl: E C pi P

springt

= 185 Doll. Goldw. = 4

[n

Om S

R 3 H fa O9 Or C) do G0 C

20—22

S P

| 1356 | 1857

18,87| 18,05! 17,24 1 1,29} 1,21

| | | | ! | | 20,16} 19,26 18,71| 18,95; 17,42! 18,21| 18,18! 17,68

| | | 5,48) 78,03! 62,75] 64,67 60,36

wesentli<h beeinfluzt, macht dies ersichtlic.

Metallindustrie und Metallhandel der Vereinigten Staaten von Nordamerika.

(Eine statistishe Skizze mit Bezug auf die Handelspolitik der Ver- einigten Staaten. Von Chr. Mosler in Berlin.) IV, (Vergl. d. vorgestr. Nr. d. Bl.)

Eisenindustrie und Eisenhandel der Vereinigten Staaten von Nordamerika.

IV. Gestehungskosten für Roh- und Stabeisen in den Vereinigten Staaten von Nordamerika.

Für die Beurtheilung der Handelsverhältniffe ist es von Jnteresse, hier die Listen der dur<s<nittli<hen Gestehungskosten für graues, oft- pennsylvanishes Anthrazit-Roheisen, sowie Handels-Stab- eisen anzus{ließen, wie fie von dem Sekretär der „Eastern Iron Masters Association“ Herrn William E. S. Backer für den 26jäh- rigen Zeitraum von 1850 bis 1875 in anschaulicher Weise zusammen- gestellt sind. x 5

Die Kosten in Dollars Cry. verstchen si<h pro Groß-Tonne à 2240 Pfd. und loco Hochofen bezw. Walzwerk.

a. Anthrazit-Roheisen, loco Hochofen.

t

| j

8 913 8 5,41 1 s 1,93 7! | 2,85 11 2.39

X

c

pi O M bO O 5 Dor N

-

4

7,45) 3,49 121! 1,17 1,87| 1,97 2,83! 2,86! 16,85 1661/1 1/36! L157]

7,35 3,26

bD G5 D J] D De D N

50, 7,75, , S! j , | ¡A

2,30 2,16

Ut“, U UE

r

2/91 32 161

bD G0 J m D O D

1,66

| - -

Q 00 d

do)

D 4] 00 00 D O 02 > Go bo Or D E

7,0 3,6 1 1,5 2,6 6,1 1,5

pri a D

-

1,47

j | j 17,93 22,56| 83,82. b, Verkaufs-Stabeisen, loco Walzwerk.

25,61! 25,35 24,36| 27,90 41,40| 68,60:

5,27. 5,39 6/19| 7,66 8,44| 13,03

10,90 11,12 11,78 15,14 18/94| 27,45

8,78! 871! 10/003 766 915| 1803

50,56 30, 58,36 77,93 T27,1TT 177 18

57 | 1,71 1,90 80} 2,80

5,17

| 10,68 7,91 50,30 1,60

1

{> 1

1 5

7

Q 1 0 R

im Preise am niedrigsten: vom November 1861 ab bis Februar 1862, nämli< 36} Dollars Goldwerth; dagegen am höchsten im September 1864, nämli< 153} Dollars Goldwerth. Nach dem Jahresdurchnitt kommt der niedrigste Preis auf das Jahr 1862, und zwar mit 413 D., | und der h ste Preis auf das Jahr 1864 mit 126 D. Der Jahrespreis stellte fi< im Dur{schnitt für den Zeitraum von 1870 bis 1875 folgendermaßen: L Ï 1870 (2 D: pro Groß-To. 2240 Pfd.) 1871 : 1872 1873 1874 1875 Juli 1876 E Z 3) Bessemerschienen. Dieselben s<hwankten in den Vereinigten Staaten vom Datum ihrer ersten Erzeugung ab, also von 1868 bis 1875, im Durt{schnittspreise loco Hütte pro Groß - Tonne

wie folgt: \ E 1868 158 D. pro Groß-To. 2240 Pfd.), 1392I S

1869

1870 106

1871 1027

1872 112

1873 1207

1874 947

1875 68+ L

Juli 1876 56—62 D. , ¿

Es ift bemerkenswerth, wie die Roheisen- und Scienenpreise unter dem Einfluß der niedrigen Eingangszölle vom Jahre 1857 im Jahre 1861 auf den tiefsten Stand, den sie jemals einnahmen, hinabgesunken und bald darauf im Jahre 1864, unter dem Einfluß des mit 1862 anhebenden hohen Schutzolles, auf den höchsten Stand, den sie jemals einnahmen, emporgeschnellt sind. Bessemer- schienen erreihten glei< anfangs ihren höbsten Preisstand und nah- men unter verschiedenen Preiss<wankungen den heutigen niedrigen Stand ein, und zwar gleichzeitig mit der Durchführung stets ver- befsserter und zur Zeit für uns nachahmenswerther Betriebsein- und Vorrichtungen.

VI. S{lußfolgerung. Es bedarf mit Rü>siht auf die mit- getheilten Gestehungskosten, Verkaufspreise und Zollsäße keiner näheren Darlegung, daß die „amerikanishe Eisenindustrie zur Zeit nur dur< die Schutzzölle gegenüber der europäischen, insbesondere englishen Eisenindustrie sih halten kann; es gehört zur Uninöglich- keit, daß fie billiger als England produziren kann. Eine Ver- weisung auf die nafolgenden (authentischen britishen Quellen nah J. M. Swank entnommenen) Preisnotirungen von britishem

U E E

M A E N

«N Q Q. 4

| { | | | | | | | (1858 1859 1869 1861 1862 1863 | 1864 1865 1866 1887 | 1868 1869 | 1870 | 1871 pASTR TIBe | | | | | | | |

pi

D P

91,30 91 2,01 205! 1,96! 2/009

j f | | | j | | | | | | | | | 91,90 52,27 52,47| 54,11} 60,13: 79,73] 129,91! 93,81! 93,28] 82,70, 82,11 79,93| 75,82 87,05; 80,24! 64,91! 57,22

Cisen, dessen Markt au< den übrigen europäischen Markt Die Preise be-

Die in Betracbt gezogene Gruppe von Hochöfen verarbeitet Hematite aus dem Juniata- und Montour-Thal in Pennsylvanien und ein wenig Magneteisenstein von Cornwall in Pennsylvanien, unter Verwendung roher Anthrazite hauptsählih aus dem Wyoming- und Lehigh-Thal. Hierbei sind nah einem Wjährigen Durchschnitt zur Herstellung einer Tonne Roheisen verbrauht worden :

2,1702 Groß-Tonnen Erz, 2,0005 « Anthrazit, E L Kalkstein.

Bei der ausgewählten Gruppe von Walzwerken if graues Puddel-Robeisen und bituminöse und halbbituminöse- Steinkohle von Broad Top in Pennsylvanien, bezw. aus dem Cumberland-Distrikt in Maryland, zur Verwendung gekommen. Pro Groß-Tonne fertigen Stabeisens sind nah einem 1bjährigen Durschnitt verbraucht:

1,9520 Groß-Tonnen Roheisen und E E Kohle.

Beide Gruppen gehören zu den günstig situirten der Vereinigten Staaten.

¡Durchschnitts- ergebniß von 26 Iabren.

33 42 1,62 2,88 2,39 21,64 1,51

j | |

1874 | 1875 j | j j 13,64!

7,28 2,04!

12,67 8,59 2,08 3,54 4,69 27 2,93 29,65 30,58 1,82 1,09

-

M R000 ED ——4 D

11,86; 12,96 7AL| 7,08 g 2,44

9, D,

- »

t Go D _—] s O“ 00 D O3 fa

S Al

-

¿O 14> 0E A]

3

M

S O D I N A —] f

D

bo b S] A S m

-

»> Io O Uo m BNDE I Eo o A O

-

O H V D Lo Do I OS co C3 —1 T3 s D

o

-

s —Ì 00

31,89’ 31,47, 32,33 34, 23,15

D

4 0100 1 G C A D

[s

36,55 7,30 15,71 8,29 67,85 1,87

[S]

_>

D Do P 00 O

I 05 00 05

4 b G O —l

i 14

(,75 23| 80,74| 80,02

I E b S Col j Q C A D bs = D 09 L f D

D I Er

®)

D

bs 00

4

On en i C

D T A 14> O J]

69,72 ziehen \si<h auf scottis<es Roheisen (loco Glasgow), welches in England stets am höchsten steht, und auf weles wie oben gezeigt der hohe amerikanis<e Eingangszoll von 7 Doll. pro Tonne no< ni<t ganz prohibitiv einwirkt, sodann auf bestes Staffordshire'shes Stabeisen loco Werk, und auf Eisenbahnschienen (Welsh Rails) loco Werk. Die aufgeführten Jahres-Durcscnitts- preise gelten pro Groß-Tonne à 2240 Pfd. engl.

Schottisches | Bestes

Roheisen Et Fnrdihires (gemischte | SEfpestue Nummern) | loco Glasgow | loco Werk Kalenderjahr 1871 | 58 s, 11 d. | s 8. d. 252 , |

Eisenbahn- schienen (Welsh rails)

loco Werk

06 6. B C 1872 | 102 0 3 D G1 t 1220, 0

i

O T 1879| - 69 VEA 194, 1E S Loco Berlin stellte si< weiterhin deuts<es Roheisen pro Centner im Durwschnitt:

Malenderiabt 154 5 21 4 : 1805 =— 4 48,

und deuts<es Stabe isen desgleichen : Kalenderjahr 1874 = 13 M 23,1 S.

O0 -

¿ 1875 = 12 , 57s ,

Auf dieselbe Gewichts- und Münzéinheit (Zoll-Centner und

Reichsmark) zurü>geführt, stellen si< die Durchschnittspreise für: a) 1 Gentner Roheisen. Ver. Staaten. in She 184 6,05 M. E A Deutschland. im Jahre 1874 5,21 Æ loco Berlin oder 4,51 # loco Ursprungsort. 10D A 5 N - DO S « b) für 1 Centner Eisenbahnscienen. Ver. Staaten. England. im Jahre 18/4 2 L546 8,35 M. é „O. E 69 ,

Für Deutschland sind die JahresdurG\{nittspreise von Schienen nit ermittelt; zum Vergleih mit Staffordfhire-Stabeisen sind die Durschnittspreise von nordamerikanis{em Stabeisen nicht bekannt. Bei der verglei8weisen Gegenüberstellung der verschiedenen Preise für Bessemerschienen würde si< Nordamerika wahrscheinli< no< besser stehen als bei gewöhnlihen Schienen.

Dru>fehler-Berichtigung. Im ersten Aufsaß, Nr. 223, Beil. I. dieses Anzeigers muß es in Spalte 2, Zeile 5 von oben, heißen 1/2 Mill. statt. 15 Mill.

1873 117 3 1874 | 87 t

Schottland. 4,36 M S

“u

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Rei<hs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. N. Wilhelm-Straße Nr. 82.

————————————— - oem

Deffe

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung U. 8. W, von öffentlichen Papieren.

Grosshande!l. 6. Versehiedene Bekanntmachungen. 7, Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. 9, Familien-Nachrichten.

ntlicher Anzeiger.

9, Industrielle Etablissements, Fabriken und

In âder Börsen- beilage.

Inserate nehmen an: das Central - Annoucen- Burcau der deutschen Zeitungen zu Berlin Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Éxpeditionen des ¡JFuvalideudank“/, Rudolf Mosse, Daasenfteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttncr & Winter, sowie alle übrigen größeren Annouccu-Bureaus.

Stebriefe

Ste>brief. Der unten näher bezei{wnete Ma- schinenbauer uud Redakteur Friedri<h August Albert Küster ist wegen Vergehens gegen die öffentlibe Ordnung in drei Fällen re<tsträftig zu fe<s Monaten Gefängniß verurtheilt worden. Die Strafe hat no< nit vollstre>t werden können, weil Küster latitirt. Es wird daher ergebenst ersucht, auf den 2c. Küster zu vigiliren, ibn im Betretungs- falle festzunehmen und mit allen bei ihm fi vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die nächste Gerichtsbehörde, wele um Strafvollstre>ung hiermit ersuht wird, resp. an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbst | 2 abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erftattung der dadur entstandenen baaren Auslagen und den verehrliwen Behörden des Auslandes eine gleiche Rcchtswillfährigkeit versichert. Berlin, den 15. Sep- tember 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersubungsfachen. Deputation VII. für Ver- gehen. v. Ofsowski. Signalement: Der 2c. Küster ist 24 Jahr alt, am. 12. August 1852 in Berlin geboren, evangelisher Religion, 1,61 Centim. groß,

jeßigen

Dezember

Bollbart, stumpfe Nafe, gewöhnliben Mund, voll- ständige Zähne, ift mittlerer Gestalt.

gegen den Handelsmann Karl Springer fowie den Schuhmacher und Handelsmann Eduard Böttcher aus Oelmitedt erlassenen, am 23. November 1875 aber erneuerten Ste>briefe Halberstadt, den 14. September 1876. Königliches

Oeffentlicher Aufruf! Wir ersuben, uns den Aufenthaltsort Herrmann Walter aus Proskau zu den Unter- ju<ungsafkten D. 369/76 anzuzeigen. Oppeln, den 13. Septemher 1876. Königliches Kreisgericht.

Oeffentliche Vorladung. nannten Wehrpflichtigen : Friedri<h Treptow aus Lübben, geboren.- am 14. Fe: ] B, { Franz Janke aus Îamliß, Kreis Lübben, geboren hat s<warze Haare, braune Augen, dunkelblonden | am 8. Juli 1853, (

fubung wegen

sind noc< nicht erledigt. | worden.

Kreisgericht, I. Abtheilung. ; ; r j mittel mit zur Stelle zu bringen,

des

Menageriegehülfen werden fönnen.

It of * E TEEE S: > I. Abtheilung. Königliches Kreisgericht.

Gegen die nacbe- 1) den Matrosen Carl

2) den Schneider Carl Albert

ist auf Grund der von der

Königlichen Staatsanwaltschaft zu Lu>kau am 6. September 1876 erhobenen Anklage die Unter- gen Verleßung der Wehrpflicht gemäß Die von uns am 27. Juli und 28. August 1374 | $. 140 des Reihs-Strafgeseßbus eröffnet und vor

dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer tr. IIL, auf den 15. November 1876, Mittags 12 Uhr, Termin zur mündlichen Verhandlung anberaumt Die genannten Personen werden daher aufgefordert, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ibrer Vertheidigung dienenden Beweis-

unterzeichneten Gerichte so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie no< zu demselben herbeigeschafft Im Falle ihres Ausbleibens wird mit der Untersuhung und Entscheidung in conu- tumaciam gegen sie verfahren werden.

Lübben, den 14. September 1876. Erste Abtheilung.

Ocffentliche Vorladung. Gegen den Müller Oscar Weber aus Wer<how, Kreis Calau, gebo- ren am 9. August 1857, ift auf Grund der von der Königliben Staatsanwaltschaft zu Lu>au am 10. September 1876 erhobenen Anklage die Untersuchung wegen Vergehens gegen die öffentlihe Ordnuag

(Verleßung der Wehrpflicht) gemäß $8. 140 des Reichs-Strafgeseßbuhs eröffnet und vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. IIT, auf den 15. No- vember 1876, Mittags 12 Uhr, Termin zur mündliwen Verhandlung anberaumt worden. Der p. Weber wird daher aufgefordert, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidi- gung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem unterzeichneten Gerichte so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie no< zu demselben herbeigeschafft werden können. Im Falle seines Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Gntscheidung in contumaciam gegen ihn verfahren werden. Lübben, den 16. September 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

oder folche dem

SubhHastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Subhastations-Patent.

Das der Baugesellschaft Cottage zu Berlin ge- hörige, in Lübars belegene, im Grundbu< von Lübars Band I1. Bl. Nr. 53 verzeihnete Gruud- stü> nebst Zubehör foll

E

E E

E BLRE:

Pi n annen a T

rit U pa H AÉORLE E E RL E P IRA VREE E E ets E

A

Den 7. November 1876, Vormittags 10; Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Fmwerdraze 25, Zim-

mer 23, im Wege der nothwendigen Subhastation

öSffentli<h an den Meiftbietenden versteigert und dem-

P das Urtheil über die Ertheilung des Zu- ags

den 10. Novemkter 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundftü> ift zur Grund- Feuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt Flächenmaß von 4 Hectar 14,50 Ar mit einem Rein- ertrag ven 9,24 M veranlazt. Auszug aus der Steuerrolle und Abs{rift des Grundbuchblattes, in-

leihen etwaige Abschäßungen, andere das Gruud- tüd betreffende Nc<weisungen und besondere Kauf- ‘bedingungen find in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung în das Grundbuh bedürfende, aber nit ‘eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- Zumelden.

Berlin, den 27. August 1876. [7189]

Königliches Kreisgericht. Der Subbhastations-Richter.

Subhastations-Patent.

Das dem Böttchermeister Friedri<h Wilhelm Bor- ert zu Berlia gehörige, in Friedri<hsberg-Lich- tenberg belegene, im Grundbu<h von Lichtenberg Band 27 Bl. Nr. 879 verzeichnete Grundstü> nebst Zubehör soll den 3. November 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiefiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer 23, im Wege der nothwendigen Sub- haftation öôffentlih an den Meistbietenden verstei- gert und demnäcst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 7. viovember 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu verfteigernde Srundftü> ist zur Grund- Feuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 6,1 Ar mit einem Rein- ertrag von 4,74 #4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blattes ingleihen etwaige Abshäßungen, andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen uud besondere Sie A find in unserm Bureau V, einzu- ehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbu< bedürfende, aber nit eingetragene Realre<te geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Verweidung der Präklufion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden. [7190]

Berlin, den 27. Auguft 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Subhastations-Patent.

Das dem Bauunternehmer August Kielblo> zu Friedrihsberg gehörige, in Weißensee belegene, im Grundbu< von Weißensee Band 4 Blatt Nr. 102 verzeichnete Grundfslü> nebst Zubehör foll

den 1. November 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerslraße 25, Zimmer 23, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden verfteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 3. November 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ift zur Grund- {teuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Slächenmaß von 32,97 Ar mit einem Reinertrag von 9,90 M veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, Abschrift des Grundbuchktlattes, inzleihen etwaige Abschäßungen, andere “das Grundftü> betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen find in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Duitte der Eintragung ín das Grundbu bedürfende, aber nit ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zuc Vermeidung der Prä- Elufion spätestens im Versteigerungstermin anzu- tnelden. [7193]

Verlin, den 27. Auguft 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Subhastations - Patent.

Das dem Kaufmann Gustav de la Roi zu Berlin gebörige, in Weißensee belegene, im Grundbuch von Weißensee Band 4, Bl. Nr. 96 verzeichnete Grundftü> nebst Zubehör foll den 27. Oktober 1876, Bormittags 104 Uher, an hiesiger Gerichtëftefle, Zimmerstraze 25, Zimmer 23, im Wege der nothwendigen Subhastation öfent- li an den Meistbie!enden versteigert, und dem- i das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

ags

den 31. Oktober 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werken.

Das zu versteigernde Grundstü> is zur Grund- Fteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß ‘von 50,46 Ar mit einem Reinertrag von 15,72 Æ veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und begl. Abschriït des Grundbuchblatts, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundfstü> be- treffende Nachweisungen und besondere Kaufbedin- gungen find in unserem Bureau V. A.3 einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präflu- fion späteftens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 27. Angust 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subßhastations-Richter.

Subhastations-Patent.

Das dem Fuhrherrn Friedri< Aßmann zu Berlin gebörige, in Friedrihsöberg-Lichtenberg belegene, im Grundbu von Lichtenberg Band X. Bl. Nr. 345 verzei<hnete Grundstü>k nebst Zubehör soll

den 8, November 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstr, 25, Zimmer 23, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden, versteigert, und dem-

[7192]

[7447]

er das Urtheil über die Ertheilung des Zu- ag

den 10. November 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verfündet werden.

Das zu verfteigernde Grundftü> if bei einem derselben unterliegenden Gesammt-Flähenmaß von 9,60 Ar zur Grundsteuer nit, und zur Gebäude- fteuer mit einem jährlihen Nußungswerth von 3860 Æ für das Jahr 1878 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblatts, ingleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grund- ftü> betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingunaen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbu< bedürfende, aber ni<t einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert , dieselben Vermeidung der Prä- flufion späteftens im WVersteigerungstermin anzu- melden. [7188]

Berlin, den 28. August 1876.

Königliches Kreitgeriht. Der Subhastationë-Richter.

E L (7%) Oeffentliche Vorladung.

In der Expropriationssahe der Berliner Stadt-Eisenbahn ist auf den Antrag der Direktion vom 8. September 1876 das Entschädigungsver- fahren rüd>si{tli<d einer Fläche von 0,16 Ac des in der Neuen Friedrichsstraße Nr. 11 gelegenen, im Grundbuche des Königlichen Stadtgerihts von Berlin Band 16, Nr. 1242 verzeihneten Grund- stü>s des Kaufmann Peter Christian Heinri Siebenmark hierselbst eingeleitet, und bin ih zum Kommissar des Königlichen Polizei-Präsidiums er- nannt worden. _

In Folge dessen habe i< zur Verhandlung der Sache, sowie eventualiter zur Aufnahme der Tare und zur Erklärung darüber Termin auf den 6E. Oktober cr., Nachmittags 3 Uhr, im Bau- Bureau, Neue Friedrichstr. 22 hierselbst, anbe- raumt, zu welchem diejenigen Betheiligten, welche niht bereits persönlibe Vorladung erhalten haben, in Gemäßheit des $8. 25 des Gesetzes über die Enteignung von Grundeigenthum vom 11. Juni 1874 behufs Wahrnehmung ihrer Rechte bier- dur< unter der Verwarnung vorgeladen werden, daß ohne Zuthun des etwa Ausbleibenden die Ent- schädigung festgestellt, und wegen Auszahlung oder Hinterlegung der Letzteren verfügt werden wird.

Berlin S. W., den 22. September 1876.

_Lankwitstraße 14. Der Kommissarius des Königlichen Polizei- räsidiums. Regierungs - Rath Stephan.

[7%] Nothwendiger Verkauf.

Im Wege der nothwendigen Subhastation \ollen nabstehende, zu der Konkursmasse der Maschinen- fabrik Rudloff u. Comp. hier gehörige, im allge- meinen Grundbuche des hiesigen Gerihts Band 110, Fol. 8 eingetragene Grundstüde:

das vor hiesiger Stadt am Obstberge unter Nr. 872 belegene Fabrikgebäude mit einem jähr- lichen Nußungswerthe von 1326 4 zur Ge- bäudesteuer veranlagt nebst Zubehör, namentli a. 7 vom 1, A>erland am Obstberge, Nr. 287 des Flurbus, b. { Aterland daselbst, Nr. 253 des Flurbuchs, c. ¿ A>erland daselbst, Nr. 2523 des Flur- buchs, . 1/5 von 1 A>exland am Oberröblinger Wege, Nr. 142 des Flurbuchs, an Stelle wel<her Grundstü>ke bei Ausführung der Separation der Feldflur Sangerhausen das Planstü>k. Nr... 291 b 11. .von 51 Ar 10 Qua- drat-Metern = 2 Morgen, mit einem jähr- lichen Reinertrage von 2,17 Thlr. zur Grund- steuer veranlagt, getreten ift, am 25. November 1876, Vormitags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 10, dur den unterzeihneten Subhastations - Richter ver- steigert und

am 1. Dezember- 1876, Vormittags 11 Uhr, ebendaselbst das Urtheil über den Zus<lag verkün- det werden.

Die Auszüge aus der Gebäudesteuer- (und Grund- steuer-Mutter-) Rolle, sowie die Abschrift des Grundbucbblattes können in unserm Bureau, Zim- mec Nr. 6, eingesehen werden.

Alle Diejenigen, wel<e Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklujion Ipätestens im Versteigerungs-Termine anzumelden.

Sangerhausen, den 20. September 1876.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. Der Subhastations-Richter. Haa>e.

Nothwendiger Verkauf.

Das in Kktony, Schrodaer Kreises, belegene, im Hypothekenbuche von Kklony Vol, 84 Pag. 185 seqq, einaetragene, der Wittwe Eva v. Bkocis¡ewska, geb. v. Niemcejewska, und dem am 19, Oftober 1869 ge- borenen Wladislaus von Blkoci3zewski gehörige Rittergut, dessen Besißtitel auf den Namen der Genannten berichtigt steht. und wel<hes mit einem Flächeninhalte von 410 Hektaren 05 Aren 10 Quadrat- stab der Grundftever unterliegt und mit einem Grund- steuer-Reinertrage v-:n 1417,02 Thlr., und zur Ge- bändesteuer mit einem Natzungêwerthe von 726 M. veranlagt ift, foll im Wege der nothwendizen Sub- hastation deu 4. November d. I.,, Vormittags 10 Uhr, im Lokale des unterzeihneten Gerichts, Zimmer Nr. 3, versteigert werden.

Schroda, den 16. August 1876. [7110]

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Oeffentlihe Ladung

der ersten Abtheilung des Königlichen Kreisgerichts zu Stralsund vom : 30. August 1876.

Das im Jahre 1860 zu Wolgast erbaute Brigg- \chiff „Georg Freiherr Binke“ ist mit dem Helt- mathshafen Stralsund unter Nr. 861 zufolge Ver- lügung vom 27. Juli 1876 in das hiesige Schiffs-

register als Eigenthum einer Rhederei eingetragen. Zu der Lekteren gehören unter Anderen aub:

1) der Sciffsfapitän Fr. Wilhelm Krüger und

2) der Kaufmann Gustav Siewert,

Beide zu Stralsund, und ‘zwar Ersterer mit 431 Secbszigstel, Leßterer mit 2 Secszigstel; welche sie Beide vom Sciffskapitän Hermann Wilhelm Sauerbier erworben haben. :

Behufs Eintragung der ersten Verpfändung der vorbezeichneten 454 Sechszigstel Parten haben die beiden genannten Mit-Rheder die öffentlibe Ladung der zur Eintragung berechtigten Realgläubiger be- antragt.

_ Demgemäß werden alle zur Eintragung bere<{- tigten Realgläubiger hierdur< geladen, ihre Forde- rungen und Ansprüche spätestens in dem vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Pütter auf

den 16. Dezember 1876, 4 Vormittags 113 Uhr, an hiefiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 44, anbe- raumten Termine bei Vermeidung des Aus\{lusses mit ihren etwaigen Vorzugsrecbten anzumelden.

_Das Präklusiv-Erkenntniß soll in der öffentlichen S1ißung

am 11. Januar 1877, Mittags 12 Uhr, publizirt werden.

= 290 -- L8) Aufforderung, den Nahlaß der Eheleute if Philipp Thönges und Elisabetha, geb. Kuhmichel, zu ; Beuerbach betr. : Die unbekannt wo? abwesenden Intestaterben der Rubrikaten :

1) Catharine Thöônges, Ehefrau des Heinri< Thiel von Beuerbach, Amerika,

2) Andreas Thönges von da, jeßt in Amerika,

3) Adam Kuhmichel von Münster,

4) Philipp Kuhmichel, ] Söhne des f Anton

9) Wilbelm Kuhmichel, Kuhmichel

6) Jacob Kuhmichel, | von Münster,

werden aufgefordert, si< über Antretung der Erb- haft, binnen neunzig Tagen, vom crsten Er- scheinen dieses in öffentlichen Blättern, in Person oder dur< zu diesem Akte, wie zu den weiter er- forderliben Verhandlungen, gehörig Bevollmäch- tigte, so gewiß dahier zu erklären, als ansonst nur diejenigen Erben, welhe den Nachlaß angetreten haben, bezw. no< antreten werden, in denfelben werden immittirt werden, und diesen der gesammte Nachlaß ausgeliefert werden wird. Wehen, den 18. September 1876. Königliches Amtsgericht. 1T. Di

Wilhelm jeßt in

lger.

Moris Levy, geboren zu Sondershausen, den 9, März 1836, Sohn des verstorbenen Kaufmanns Jacob Levy, ist im Jahre 1854 na Amerika aus- gewandert, ohne daß seit mindestens 20 Jahren irgend welche Nachriht über ihn an seine Ange- hörigen gelangt ift.

Auf Antrag eines Verwandten werden sowohl der Verschollene, Moritz Levy, als au Alle, welche auf sein Vermögen Rechtsansprüche zu haben glau- ben, hiermit geladen, den 22. Januor 1877, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeicneten Kreisgerichte in Person oder dur< gehörig legitimirte Bevollmächtigte zu er- scheinen, um ihre Ansprüche anzumelden und zu be- \cheinigen, widrigenfalls der Abwesende für todt erflärt und sein Vermögen an diejenigen, welche ihre Erbberehtigung im Termine na<gewiesen haben werden, ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werden wird.

Zugleich wird

der 7. Februar 1877, Vormittags 11 Uhr, hiermit als Termin zur Eröffnung eines Bescheides anberaumt, welcher den im Termine Ausbleibenden gegenüber für eröffnet gelten wird. [7821]

Sondershausen, den 12. September 1876.

Fürstl. Schwarzb. Sondersh. Kreisgericht.

Rhbelenkamv f.

Die Ebefrau des Matrosen Friedri Karnaht vo1 hier, Blondine, geb. Moldt, hat gegen ihren obengenannten Ebemann, von dem sie dur< Bescheid des hiesigen löbl. Gerihts vom 4. Oktober 1870 auf ein Jahr von Tish und Bett getrennt worden und der feit dieser Zeit fih um seine Ebefrau über- all ni<t bekümmert hat, und nur ein Mal bier in Rosto>k ich aufgehalten haben foll, am 5. Juni 1875 aber von Lehe, woselbst er zuleßt gewohnt hat, zur See gegangen und über dessen fernerweitigen Ver- bleib nits ermittelt ist, wegen böslicher Verlaffung die Chescheidungsklage erhoben. Es wird daher, na<hdem die Klägerin eidli<h versichert hat, daß über das Fortbleiben ibres Ehemannes von hier zwischen demselben und ihr, um auf folhe Weise die Trennung ihrer Ehe herbeizuführen, keinerlei Verabredung getroffen sei, der Matrose Friedri Karnaß von hier antragsmäßig hiedurch geladen, in dem

auf Freitag, 15. Dezember d. J., Bormittags 10 Uhr, anberaumten Tertinine vor dem hiesigen Stadtge- rihte zu erscheinen, und über seine Entfernung Rede und Antwort zu geben unter dem ein- für allemal angedrohten Nachtheile, daß er als der böslichen Verlassung seiner Chefrau schuldig werde angenom- men und die zwischen derselben und ihm bestehende Ehe dem Bande nah werde geschieden werden.

Vom Obergerichte. Rosto>, 14. Septbr. 1876. [7812] C. Th. A. Stahl.

Protonotar. (H. 03946.)

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[7801] Bekanntmachung,

Das im Kreise Webau 2 Kilometer von der Bahnstation Deutsh-Eylau und 5 Kilometer“ von der nächsten Station der Marienburg - Mlawkaer Eisenbahn belegene Königliche Domainen-Vortwerk

Bischwalde, welches

an Hof- und Baustellen Garten . Ader . Wiesen . . O 4 317 Gewässer, Gräben 2c. 9,114 zusammen . « 365,18 Hectar

1,999 Hectar, 1,233 305,017 43,958

enthält, soll am 14. Oktober dieses Zahres, 10 Uhr Vormittags, in unserem Sitzungszimmer bierselbst auf 18 Jahre, von Johannis 1877 bis dahin 1895, meistbietend verpa{tet werden.

Das Pacbtgelder-Minimum beträgt 60090 Mark.

Pacbtlustige haben si< spätestens einen Tag vor dem Termin über ihre landwirtbs{haftlibe Befähi- gung und den Besiß eines eigenthümlichen und disponiblen Vermögens von 65,000 Mark, leßteres unter andern dur ein Attest der veranlagenden Steuerbehörde vor unserm Departementsrathe, dem Herrn Regierungs-Rath Bauckhage, auszuweisen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Registra- tur und bei dem Pächter in Bishwalde aus, der die Besichtigung der Domaine gestatten wird.

Marienwerder, den 19. September 1876.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Kreß]c<hmer.

_Es soll pro Wintersemester 1876/77 au standen des hiesigen Reviers Reisig und (

in kleinen Loosen zur Befriedigung des häuslich Bedarfs unbemittelter Selbstkonsumenten, übrigens die geringeren Brennholzsortimente unter freier Konkurrenz in nacbstebenden, jedes Mal Vormittags 10 Uhr, im Edingerschen Gasthause hierselbst begin- nenden Terminen und zwar: Dienstag, den 3. Of- tober c., Donnerstag, den 2. November c.. Sonnabend, den 2. Dezember c.,, Mittwoch, den 3. Januar 1877, Dienstag, den 16. Ja- nuar 1877, Freitag, den 2. Februar 1877, Dienstag, den 13. Februar 1877, Freitag, den 2. März 1877, im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen glei< baare Bezahlung verkauft werden, wozu Kauflustige biermit einladet.

Neubrü>, den 21. September 1876. Der Oberförster.

C Submission.

Die Lieferung des diesjährigen Brennholz- Kohlenbedarfs für das hiesige Königliche Eichungs- Amt, in dem ungefähren Quantum von 50 Kubik- meter Kiefern-Klobenholz und 300 Ctr. Stein- oder 400 Ctr. Braunkohlen, foll an den Mindestfordern- den vergeben werden.

Lieferanten wollen ihre Offerten versiegelt und vortofrei bis Sonnabend, den 30. d. M., Mit- tags 12 Uhr, im Bureau des Königlichen Eihungs- Amts, Puttkamerstraße Nr. 10, niederleacn, wo- selbst auch die Lieferungsbedingungen einzusehen find.

Berlin, den 22, Sevtember 1876.

Königliche Eihungs-Juspektion für die Provinz Brandenburg. In Vertretung : Baumann, Rechnungs-Rath.

und

7811] Submission.

Die Lieferung von

300 Kbm. Pflasterkies 2000 Kbm. Lehm zur Befestigung der Fußwege am neuen Verbindungs- fanal foll im Wege der öffentliben Submission vergeben werden und ist hierzu ein Termin auf Dienstag, den 3. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, im Baubureau an der Moabit-Charlottenburger Chauffee anberaumt worden.

Die Lieferungsbedingungen liegen ebendaselbst zur Einficht aus und werden die eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa. erschienenen Submittenten eröffnet werden. (a Cto. 2098/9.)

Berlin, den 23. September 1876.

Der Königliche Bau-Jnspektor. v. Ludwiger.

757 y , a Le Submission.

Der Verkauf auf Abbruch eines in Friedrichsberg auf dem Grundstü> Rummelsburgerstraße Nr 49 gelegenen massiven Wohngebäudes von 104 Qu.-M. Grundfläche, 4geschossig nebst Stall, soll im Wege öffentliher Submission verdungen werden.

Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen liegen tägli< von 9 bis 1 Uhr bis zum 3. Oktober in dem alten Baubureau, Mühlenstraße 49/50, vom 3. Dktober ab in dem neuen Baubureau, Leipziger- plaß 16/17, aus, und sind daselbst auc die For- mulare zur Aufstellung der Submissions-Oferten zu entnehmen. i

Dieselben sind frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift:

Submission auf Abbruch des in Fricdrihs-

berg, Nummelsburger Straße Nr. 40 be-

legenen Wohngcebäudes nebst Stall, bis spätestens Mantag, den 9. Oktober cr., 11 Uhr Vormittags, in dem leßtgenannten Büreau, Leipzigerpla 16/17, abzugeben, woselbft zur bezeichneten Zeit die Eröffnung der eingeganae- nen Offerten in Gegenwart der etwa erscbienenen Submittenten erfolgen wird.

Berlin, den 23. Oktober 1876.

Der Abthcilungs-Baumeister. Grapow.

und

[7823] Bekanntmachung. Der Bedarf des großen Militär-Waisenhauses an tro>enen Lebensmitteln für das Jahr 18377, be- stehend in ungefähr: 122 Ctr. Bucbweizengrüte, 116 Ctr. Hafergrüße, 72 Ctr. Hirse, 2 Etr. Perlgraupen, 19 Ctr. geba>ene Birnen, 6 Ctr. geba>ene Pflaumen, 45 Ctr. weiße Bohnen, soll im Wege der Submission beschafft werden. Versiegelte Offerten werden bis zum „14. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr,“ im Geschäftszimmer der Anstalt, woselbst die Be= dingungen und Proben ausgelegt find, entgegen genommen und in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet. Die Bedingungen sind von den Submittenten zu unterschreiben oder in ihren Offerten ausdrü>li<h als maßgebend anzuerkennen. Potsdam, den 22. September 1876. Königliches großcs Militär-Waisenhans.

[7822 Bekanntmachung.

Die Lieferung von ungefähr 4 Ctr. raffinirtem Brennöl, 5 Ctr. gegossenen Talglichten, 16 Ctr weißer Seife, 13 Ctr. grüner Seife, 43 Ctr. Soda-

70 Ctr. 30 Ctr. 70 Ctr. 90 Ctr.

5 Ctr. 90 Ctr.

Erbsen, Linfen,

Reis, Weizenmehl, Reisgries,

Salz,