1876 / 229 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 26. September (W. T. B) n 5 Getreidewarkt. Weizen fest, Mehi stetizg, Mais 3 d. nie- driger. Wetter: Feucht. Gs rerpool. 26. Sertemb-r, Nac*mit‘ags. (K. T. : N S lle (Schlassbericht.) Umsatz 14,000 #., davon für Spekulatinn und Export 2000 Ballen. Volle Precise. Ankünfte und Amerikaner williger,. Amerikaner 2Uus irgend einem Hafen n:ue Ernte Noveinber-Ve: scbifurg 53/32; ale Ernte November- ember-Lie‘erang 51/16. Í L E E T: amerikanisch? 515/16, fair Dhollerah 47 16, mig]. fair Dhbollerah 45/16, good middl. Dhollersh 4%, middl, Dhollerah 373, fair tengal 37 good fair Broach —, véw fair Oomra 44, gooi

: : adras 41 i » 53 fair S na 5 fai foir Oomra 42/16, tzir Madras 4%, fair Pervam S}, fair Smyrna 5 fair

Exytian Gt. i: i i i Glasgow, 26. September, Nachmitiags. (W. T. B.) Roheisen. Mix-d rumbres Warrauts 9d eh, 1 d. Glasgow, 26. S-pté mber. (W. T. B) G Die Verschitfangen d-r lctzten F'oche betiuge 9727 Tons

gegen 10,164 Tors in derselben Woche des vorigen Jahres,

Hull. 26. Septembe-, (W. T. B.) A : Getreidemarkt. Englis her feuchter Weizen 1—2 sh, bil-

Manchester, 25. September, Nachrittags. (W. T. B.) 12r Water Armitage 7%, 12r Water Tayl r 74, 30r Water Micholls 9, 30r Vater Gidlow 104, 30r Water Clayton 103. 40r Male Mayoll 9%, 40r Medio Wilkin:on 11%, 36r Warpcops Qualität Rowland 104, 40r Donble W«ston 11%, 6Or Dozble Weston 143, Printers 16/16 34/59 S4 pfd. 96. Gutes Geschäft, Preise arziehend., Faris. 26. September, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) Produktenmarkt. Mehl fest, ‘pr. Septmber 58,50, pr. Oktober 59,00, pr. Novewmber-Dezember 60,25, pr. November- Februar 61.00. Paris. 26. September. Nachm. (W. T. B.) Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen matt, pr. September 27.25, pr. Oktober 27.25, pr. November-Dezewber 27.75 pr. Novbr.-Febr. 28 00. M- hl ma:t. pr. September 58,50, pr. Oktober 58 75, pr. Nuvember-Dezen:ber 60,00, pr. Nove- ber-Februar 60,75. Rütöl matt, pr. Septewb:r 90,00, pr. Oktober 90,00, pr. No- vember-Dezrmber 90,25, pr. Januar-A- ril 91,50. Spirit s w-i-

Regnerisch.

Havre. 26. September. (W. T. B.)

Die heutige Wollanktion war belebt, Preise stellten sich für alle Qualitäten 15-— 20 Centimes billiger a's in der Juliauktion. | angeboten waren 2008 Ballen, davon 1328 Ballen verkanft,

chend, zr. Se,.tember 52,75, pr. Janvar-April 54,50. Wetter:

St. Petersburg. 26. S ptember, Nachm. 5 Uhr. (F. T. B.)

Prodnktenmarkt. Talg loco 51,25, Weizen loco 10,75, Roggen loco 7,00. Hafer loco 4,50. Hanf leco—. Leinsaat (9 Pad) 13co 12,25. Wetter: Trübe,

New-York, 26. Sept: mber, Atends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in Nez-York 11%, do, in New- Oileans 103, Peiroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26. Mehl 5 D. 15 C. Rother Frühjabrsweizen 1 D. 23 C. Mais (old mixstd) 59 C. Zocker (Fair refi::ing Muescovad:s 83, Kaffee (Rio-) 173. &chmalz (Marke Wi'cox) 107 C. Speck «(shbort clear) 873 C. Getreidefracht 6.

Auszahlungen. Preussische Hypotheken-Aktien-Bank Spielhagen. Fällige

Coupons der 5 °/g Piandbriete tei der Kasse der Bank; s, Iss. in Nr. 227. Kündigungen und Verloosungen.

Saganer Kreis-Obligationen. Ausgelocste Stücke; s,

Ins, der Nr. 227. Ausweise von Banken ete.

Wochenausweis von 11 deutschen Zettelvanken pr, 23. Sep-

tember; s, unter Ins, der Nr, 227.

unter

liger, tri ckner und fremder unverändert. Wetter: Regen.

E PEGTEL

Königliche Schauspiele. Donnerstag, den 98. September. Opernhaus. (185. Vorstellung.) Der Bauer als Millionär, oder: Das Mädthen aus der Fecnwelt. Original-Zaubermärcen mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Ferd. Raimund. Ballet von Paul Taglioni. Anfang Uhr.

Schauspielhaus. (180. Vorstellung.) Das Glas Wasser, oder: Ursachen und Wirkungen. Lusk- spiel in 5 Abtheilungen von Scribe. Anfang i; Freitag, den 29. September. Opernhaus. (186. Vorstellung.) ‘Die Stumme von Portici. Große Oper in 5 Akten von Scribe._ Musik von Auber. Ballet von P. Taglioni. (Fenela: Frl. Meyer. Elvira: Frl. Lehmann. Masaniello: Hr. W. Müller. Alfons: Hr. Wolff. Pietro: Hr. Fricke.) Anfang

) )L.

E Nad (181. Vorstellung.) Der Frauen- Advokat. Schauspiel in 3 Akten von H. BUrger. Hierauf: Der Besuch im Carcer. Humoreske in 1 Aufzug von Ernst Eckstein. Anfang halb 7 Uhr.

Wallner-Theater. Donnerstag : Zum 12. tale: Drei Monat nah Dato. Posse mit Gesang E 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson.

Musik von G. Michaelis. e Secitag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Donnerstag und folgende Tage: Mit durchweg neuer Ausstattung: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologisches Ausstattungs\tück mit Gesang und Ballet in 44 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nach Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt. Die neuen Dekorationen und Mascinerien sind von den K. K. Hofmalern Briosi,

urghart und Kaußky in Wien. Vie neuen Kostüme, nah Angabe und unter Leitung des Ober- Garderobiers Happel angefertigt. Vie elektri- hen Beleuchtungseffekte find von Hugo Bâhr, íInspektor der elektrischen Beleuchtung der König- sichen Hoftheater in Dresden. Waffen vom König- lichen Hoflieferanten Laute. Ballet und Kampf- spiele arrangirt und einstudirt vom Balletmeister

Knoll aus Hamburg.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Donnerstag:

Fatiniyza. Freitag: Fatinißa.

Residenz-Theater. Donnerstag: Die Neu- vermählten. Simson und Delila. Philo- sophie des Unbewußten. Anfang 28 Uhr.

Krolls Theater. Donnerstag: Zum 23. Male: Der Verlobungsteufel. Vor und na der Vorstellung: Großes Concert. Jllumination des Gartens. Anfang 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Freitag: Zum 24. Male: Der Verlobungs- teufel.

Woltersdorff-Theater. Direktion: Emil Thomas. Donnerstag: Zum 3. Male: Eine freu- dige Ueberrashung. Neu einstudirt: Eine verfolgte Unschuld. Neu einstudirt: Eine vollkommene Frau. Neu einstudirt: Hermann und Dorothea.

Freitag: Dieselbe Vorstellung. A,

Sonnabend: Erstes Auftreten des Fräulein Lina Mayr. Z. 1. M.: Frauen, wie sie nicht sein sollen. Posse mit Gesang in 3 Akten von O. F. Berg und W. Mannstädt. (Eva: Frl. Lina Mayr, Nachtigall : Emil Thomas.)

Stadt-Theater. Donnerstag: Ein unge- Launen Diamant. Posse in 1 Akt von [lerander Bergen. Ein Teufel. Schwank in 3 Akten von I. Rosen. Das Schwert des Damofkles. Schwank in 1 Akt von G. zu Puttlit. Parquet E M0 S U W.

National-Theater, Donnerstag: Astchen-

brödel. E Freitag: Von Sieben die Häßlichste.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Er- ziehung macht den Menschen. Lustspiel in 5 Akten von C. A. Görner. Freitag: Auf Ver- langen: Das Brunnenmädchen von Ems. Lust- spiel in 4 Akten von Georg Horn. Abends: Brillante Jllumination des Gartens. Jn Vorbe- reitung: Der Redacteur.

Mikroskopisches Aquarium, Werderscher Markt 9. Täglih 9—6. Entrée 1 #, Kinder 50 S. Vom 1. Oktober neues Jahres-Abonnement à Person 1,50 A ohne Nachzahlung.

Deutscher Personal-Kalender, 28, September.

Kais-r Heinrich VI, +.

‘oh. Gottfr, Olearius *,

Prinz Wilhelm von Preussen #,

Carl Ritter 7+.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Louise Nolle mit Hrn. Lieutenant Friedrih v. Wunsh (Weißenfels). Frl. Marie Geßner mit Hrn. Hauptmann Hermann Eggel (Karlshof bei Tarnowiß). Frl. Alma Maaß mit Hrn. Divisions-Auditeur Adolf Curitz (Kafsel —Franffurt a M.). : :

Verehelicht: Hr. Lieutenant und Adjutant Mar v. Schmiedseck mit Frl. Ichanna Gerstenberg (Polchow). :

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Seconde-Lieutenant Friedberg (Hagenau). Hrn. Landrath Brunner (Naschung bei Bischofsburg in Ostpreußen). Hrn. Oberförster Royen (Taubenwalde). Eine T och ter: Hrn. Premier-Lieutenant Mar v.Gersten- Hohenstein (Coblenz). Hrn. Premier-Lieutenant Fngelbrecht (Berlin). E

Gestorben: Hr. Rittergutsbesiter v. Choltiß (Wiese). Frl. Caroline v. Bülow (Kloster Ribnit).-

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Ein Zjähriger Schimmel, mittlerer Schlag, militärfromm , von einem Train-Unteroffizier sicher geritten und gefahren, steht zu verkaufen in e Möbisburg Nr. I.

b. Erfurt.

[7915] (H. 51347a.) [7858] Bekanntmachung. : h

Die Königliche Strafanstalt zu Rhein bedarf für das fünftige Etatsjahr vom 1. Januar 1877 bis zum 1. April 1878:

a, circa 63,000 Kilo Roggenbeutelmehl (von 50 Kilo Roggen, 42,5 Kilo Mehl), 225 Kilo Weizenbeutelmehl Nr. 1.,, 4310 Kilo ordinäre Graupen, 250 Kilo Perlgraupen, 375 Kilo Hafergrütze, 6875 Kilo Gerstengraupengrüte, 8125 Kilo weiße Erbsen, 3500 Kilo graue Erbsen, 2250 Kilo weiße Bohnen, 1650 Kilo Reis, 250 Kilo Hirsengrüte, 1000 Liter Essig- \prit, 500 Kilo ungebrannten Kaffee, 5625 Kilo Salz, 6000 Kilo doppelt raffinirtes Petroleum, 1500 Kilo grüne Seife, 750 Kilo Natrum;

131,250 Kilo

= 2626 Ctr. Rindfleisch, 1375 Kilo Schweine- resp. Hammel- fleisch, $75 Kilo geräucherten event. unge- räucherten Spe, 750 Kilo Nierentalg, 310 Kilo Butter, 8750 Liter Bier, 60 Kilo Pfeffer, 30 Kilo Lorbeerlaub, 60 Kilo Gewürz, 2500 Kilo Semmel, 12,500 Kilo Roggenricht- troh, 70 Duttend diverse Lampencylinder;

. circa 450 Meter 133 Ctmr. breites nadel- fertiges, in der Wolle gefärbtes braunes Tuch, 425 Meter 133 Ctmr. breiten nadel- fertigen braunen Flanell; 190 Kilo grau- melirtes wollenes 5 fahes Strumpfgarn ;

800 engl. Pfund = 360 Kilo dunkel catechu braun gefärbtes baumwollenes Garn Water Nr. 8 bester Qualität, Pfund mit 8 Strängen = 8x7 Fißen), 15. Shock halb gebleichtes und 6 Schock rohes Mascbinen-Flachs8garn Nr. 28, 250 Paar halbhohe fahllederne Weiber- \cchube und 345 Paar Pantoffeln, beide auf Rand genäht, mit starken mastrichter Sohlen, 2 Fleck mit eisernen Stiften; 10 Paar 27, die übrigen zu gleichen Theilen 24, 25 und 26 Ctmr. innerer Länge.

Die Lieferung der Gegenstände a. und b. werden nah vorangegangener Submission resp. Licitation die Gegenstände ad e. nach Güte und Preis mit freier Wahl“ vergeben.

Zu den Gegenständen ad a. und e. sind den Offerten Proben beizufügen.

Bersiegelte Offerten mit der Aufschrift: „Submission für die Lieferung von Wirthschaftsbedürfnissen pro 1877“

sind portofrei an die unterzeichnete Direktion bis zum 16. Oftober d. J., Vormittags 9 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der Offerten und die Licitation der Gegenstände a. und b. stattfindet, einzureichen.

Später eingehende bleiben unberücksichtigt.

Die Bedingungen sind in der hiesigen Registratur einzusehen, oder gegen Erstattung der Kopialien von 0,50 Æ. zu erfordern.

Die Ertheilung des Zuschlages ist der vorgesekßten Königlichen Regierung vorbehalten.

Rhein i./Ostpr., den 20. September 1876.

Die Dircktion der Königlichen Strafanstalt.

circa Kartoffeln, 3125 Kilo

Offerten und Nachgebote

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

LEBVS) Bekanntmachung.

Behufs planmäßiger Tilgung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 1. Juli 1866 ausgegebenen 4} prozentigen Obligationen IT. Emission der Stadt Frankfurt a. O. sind am heutigen Tage nachstehend Appoints durch das

Loos zur Amortisation bestimmt worden :

1) von Serie I. à 100 Thlr. = 300 A:

die Nr. 5. 616. 664. 781. 792. 847. 1022. 1122 1152 1015: 1OT9. O10, 2) von Serie 11. à 50 Thlr. = 150 A: die Nr. 198, 241. 281. 437. 3) von Serie 111 à 25 Thlr. = 75 Æ: die Nr. 47. 163. 383. 47S Die Auszahlung dieser Obligationen zu ihrem

| Nennwerthe erfolgt vom 1. April 1877 ab bei

unserer Kämmereikasse und hört die Verzinsung derselben mit diesem Tage auf. / Von den früher amortisirten Obligationen sind bisher zur Einlösung noch nicht präsentirt worden : von Serie I. à 100 Thlr. = 300 M: die Ne. 227. 228. 441. 466. 1101; 1183. von Serie III. à 25 Thlr. = 75 .: die Nr. 11_21. E Frankfurt a. O., den 21. September 18376. Der Magistrat. *

[7824] Bekanntmachung.

Mit Bezugnahme auf unser Publikandum vom 4, d. Mts. bringen wir hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß von den aus dem Allerhöchsten Privilegio vom 16. Juni 1856 ausgegebenen Memeler Stadtobligationen die Nummern:

301 379 384 401 457 513 525 613 688 695 921

930: 1001 1066: 1085 1124 1222 1267 1377 1395

1489 1511 1515 1532 1559 1625 1675 1676 1722

1936 1938 1947 1960 1967 2006 2008 2009 2026

9127 2136 2141 2183 2226 2260 2296 2298 2302

9303 2304 2343 2346 2395 2450 2451 2452 2473

2556 Behufs deren Amortisation durch die Stadtschulden- Tilgungs - Commission unter dem Vorsitßze des Magistrats am heutigen Tage ausgeloost worden sind. Die Auszahlung des Nominal-Werths dieser Obligationen wird Sgen Rückgabe derselben mit den dazu gehörigen Zins-Coupons am 2. Januar fut. T wobei wir noch bemerken, daß, wenn die Einlösung niht binnen 3 Monaten nach dem Zahlungs-Termine erfolgen sollte, die Kapitals- beträge der hiesigen Sparkasse als zinsfreies De- positum werden überwiesen werden. Die in den früheren Jahren ausgeloosten, bis jeßt aber niht zur Einlösung vorgezeigten Obligationen

Nr. 1090 1102 1158 1197 1319 2109 2154 und 2281 werden hierdurch in Erinnerung gebracht.

Memel, den 20. September 1876.

Der Magistrat.

# efanutmachung wegen Ausrcichung der neuen Ziuëcovpons Serie Kk. zu den Scchuld- vershreibungen der Paderborner Tilgungs- fasse. Mit dem 31, Dezemkter d. J. wird der leßte Zinêcoupen Serie X. zu ten Swuldverschreibungen der Paderberner Tilgungskasse fällig und soll die Ausreichuvrg der Coupons Serie XI. über die Zinsen vom 1. Januar 1577 bis 31. Dezember 1850, fcwie der Talors zur fünftiaen Abhebung der Ziaf coupons Serie XII. vom 1. Oktober d. J. ab ftattfinden, zu welhem Behufe Nachstehendes bestimmt wird. 1) Die “Lusreihung der Zinêcoupons Serie XI. rebst Talons erfolgt gegen Einlieferung der mit der Zinécoupons-Serie X. ausgegebenen Talous unter Beifügung ciner Nachweisung nach dem unten stehenden Shcma , wozu lare in unserem Sefkretariate verabreiht werden. 2) Die Einlieferung der Talons kann geschehen : a, direkt bei der unterzeiwneten Rentenbank-Direktion oder b. bei den Königlichen Regierungs- Hauptkafssen in Arnsberg und Minden. 3) Die direkte Einlie- ferung bei dcr Rentenbank-Direktion geschieht ent- weder a. in Münster felbst in unserem Geschäfts- lokale Dom Nr. 18 an den Wochentagen des Vormittags von 10 bis 12 Uhr, oder b. von aus- wärts mit der Post unter der Adresse der Königlichen Direktion der Rent nbank. 4) Werden die Talons im Lokale der Rentenb nk abgegeben, so ift die be- gleitende Nachweisung mit vollzogener Quittung vorzulegen, und erfolgt dann die Ausreicung der neucn Zinêcoupons womsöalib an demselben Tage, an- dernfalls aber erhält der Präsentant eine Gegenbeschei- nigung, worin der Tag der Empfangnahme der Coupons vermerft wird. und ift dieselbe bei Aushäadigung der Letzteren zurück zu geben. 5) Bei der Einsendung mit der Post, welche portofrei geschehen muß, hat der Abs:nder die begleitende Nachweisung geaau nach dem unten stehenden Schema aufzustellen und gleich mit der darunter angegebenen Bescheinigung über den Empfang der neuen Zinêcoupons und Ta- lors zu versehen, worauf innerhalb 14 Tagen nach der Atscndung entweder die Zusendung derselben er- folgt cder dem Einsender von den etwaigen Hinde- rungsgründen Kenntniß gegeben wird; sollte aker in der angezebenen Frist weder die Uebersendung der Corpons noch eire Da Q Qs wegen Verlän- gerung der Frist erfolgt sein, so ist uns mittelst eines eingeschriebenen Briefes davon sofort Anzeige zu machen. 6) Wird die Beziehung der neuen Cou pons und Talons durch Vermittelung der Regie- rungs-Hauptkassen in Arnéberg oder Minden ge- wünscht, so müssen denselben die alten Talons mit einec doppelten Ausfertigung der vorgeschriebenen Nactweisung Üübtergeben werden, wovon das eine Exemplar, mit einer Empfangsbescheinigung ver- sehen, sogleich zurückgegeben wird, und ift dasselbe bei Aushändigung der neuen Coupons wieder ab- zuliefern. 7) Der Einreichung der Schuldverschrei-

bungen bedarf es zur Erlangung der neuen Coupons

Formus- ;

nur dann, wenn die alten Talons abhanden gefkfom- men find, und müfsen in diesem Falle Tie betreffen- den Dokumente mittelst besonderer Eingabe an urs direkt cingesandt werden. 8) Schema zu der be- gleitenden Nachweisung.

Nachweisung über 12 Ziück Talons Serie X zu 10,500 Æ ScruldversHreibungen der Paderborner Tilgungsfasse zur Abhebung neuer Zinécoupors Serie XI. Nc. 1 bis 4 nebst Talcns. Etngereickt von (Name, Stand und Wohnort. In Städten unter Angakte ter Hausnummer,. auf dem Lande mit

Argabe der nôch sten Poststation.)

Talors3 zu den Schuldvershreibunçen.

Summa fär jede Klasse.

Bctrag. M. | 1500 735 1500 271 | 12:0 987 120 1066 1 1200 433 | 900 569 | 900 | 246 | €00 1777 | 600 193 | 300 | 468 | 30 | 879 300 |

Laufende Nr

Nummern.

3,000

3,600 1,800

V0 I D S

1,200

Ged fund duns N O

| 900 | |Sa. 10,500 Gegen Abl'eferuvg der vorstehend avfgefüßiten 12 Stúck Talons zu 10500 & Schuldverschreitungen der Paderborner Tilgungskafse babe . ih (wir) die Zinëkoupors Serie XI. Nr. 1 bis 4 und Talons nchtig erhalten, was hierdurch bescheiniot wird. Woo Den, Le e LOC Naire. Stand. Münster, den 11. August 1876. Sönigliche Direction der Revtenbaukï sür Westfa;en und die Yheiuprovinz.

f | |

Hypotheken:Bauk in Hamburg.

Die Einlösung der am 1. Oktober 1876 fällig werdenden Zinscoupons unserer vierund- einhalbprozentigen Hypothekenbriefe und der zur Zahlung al pari ausgeloosten Stücke dieser Hypo- thekenbriefe [7888]

Tit A. 42-161, 179, 239. 350, 392. 397: 464. 511. 689.917. 1080. 1087, 1207. 1245, 1991.

latt, B T 10 231. 259, 200. _0U2, 1114: 1310, 1327: 1360, 1381: 1416. 1509. 1603, 1698. 1766. 1843. 1891, 1917. 1967. erfolgt vom 1. Oktober 1876 an i

hier bei unserer Kasse, große Bleichen Nr. 28;

I. Etage, 2 in Berlin bei der Preußischen Hypotheken- Versicherungs-Aktien-Gesellschaf\t. 2

Den Coupons und den ausgeloosten Stücken ift ein arithmetisch geordnetes Nummernverzeichniß bei- zufügen.

Restanten : Ltt, B, Nr: 390.

S,

Hamburg, dea 26. September 1876.

h Die Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

ues Bekanntmachung.

Die Stelle eines Cantonal - Arztes für den Bezirk Hayange mit Amtssiß in Hayange (Fabrikort mit 4700 Einwohnern, Gelegenheit zu ausgedehnter Praris) ist zu beseßen. Das Gehalt beträgt incl. Impfgebühren jährli 600 Æ ;

Bewerber wollen ihre Gesuche, bezw. Anfragen dem Unterzeichneten einreichen. -

Diedenhofen i. Lothringen, den 19, September 1876.

Der Kaiserliche Kreisdirektor. Siegfried.

Preußische Renten-Versicherungs- [7893] Anstalt.

Nach den bis jeßt eingegangenen Abrechnungen der Agenturen sind im Jahre 1876 bereits: 5

1) 1492 Einlagen zur Jahresgesellshaft 1876

mit einem Einlagekapital von 122,057 M. ge- macht und :

2) an Nattragszahlungen für alle Jahresgefell-

schaften 266,026,65 Æ eingegangen. s

Neue Einlagen und Nachtragszahlungen können sowohl bei unserer Hauptkasse, Mohrenstraße 59, als bei unseren sämmtlichen Agenturen gemacht werden.

Auch können ebendaselbst die Statuten, der Pro- spekt unserer Anftalt und der Rechenschaftsbericht pro 1875 unentgeltlich in Empfang genommen werden.

Berlin, den 25. September 1876.

Direktion der Preußischen Renten - Versiche-

rungs-Anstalt.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer S

und

Das Abonnement beträgt 4 A 59 S für das Viertcljahr.

; Insertionspreis für den Raum einer Bruczeile 30 Ss

taats-Anzeiger.

Alle Post-Austalten des In- und Auslandes nehmen

2 229.

Berlin, Domerstag,

Leftellung an; für Serlin außer den Post- Aunftalten guch die Expedition: SW. Wilhelmstr. No. 32.

0 den 28. September, Abends.

1876.

r t rin

Abonnements-Bestellungen auf den Deutshen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger für das mit dem 1.- künftigen Monats beginnende Quartal

nehmen im Deutschen Reich: für Berlin die Expedition dieses Blattes, Wilhelmstr. 32,

Aemter, entgegen.

Bestellungen für das Ausland nehmen an: und der Schweiz die Post-Aemter; für Frankreih, Spanien und Portugal die Herren Auguste Ammel, St.-André des arts, No. 2 und Straßburg i. E., Brandgasse Nr. 5), C. Klin cksieck (rue de Lille No. 11 Julius Dase in Triest; für Griechenland und die Türkei das Kaiserlich Königlihe Post-Amt in Triest und Serr A. Siegle (110 Leadenhall Street E. C.) in London; für Nord- Amerika das Kaiserliche York; für Brasilien, Indien, China und Japan das Kaiserlihe Post-Amt zu Cöln.

Der vierteljährliche Abonnementspreis des aus dem Deutschen Reichs-Postgebiete einshließlih der Besonderen Beilage,

sowie die Stadtpost-Aemter und Zeitungs-Spediteure, außerhalb nur die Post-

in Oesterreih-Ungarn, Rußland, Shweden und Norwegen, Dänemark, Belgien, in den Niederlanden

s8uccesseur de G. A. Alexandre (Paris, cour du commeree, ) unò Paul Collin (rue Lavoisier No. 10) in Paris; für Jtalien

; für Großbritannien und Irland das Kaiserlihe Post-Amt zu Cöln Post-Amt zu Cöln und Herr E. Steiger (22 & 24 Frankfort Street) in New-

Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Königlih Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt im des Postblattes und des Central-Handelsregisters für das Deutsche Reih 4 M 50 ch.

Bei verspätetem Abonnement kann eine Nathlieferung bereits erschienener Nummern nur soweit erfolgen, als der Vorrath reiht.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : __ dem Oberförster Hering zu Tschiefer, im Kreise Frei- stadt, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Regierungs-Sekretär, Kanzlei-Rath Porsch zu Marien- werder, und dem Rendanten der Deichshau Düffelt, Bürger- meister a. D. Pollmann zu Rindern, im Kreise Cleve, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Steuer-Rezeptor Moslien zu Loit, im Kreise Grimmen, dem Steueraufseher Mahr zu Hanau, dem Gerichtsvogt Kehne zu Gronau, im Kreise Hildesheim, und dem Kreisgerihts-Gefangnenwärter Hippe zu Wollstein, im Kreise Bomst, das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Personen aus dem Ressort des Mi- |

nisteriums für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-FJn}ignien zu ertheilen, und zwar: 2 des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens : dritter Klasffe: dem Kaufmann Gustav Warneke zu Frankfurt a. M. ;

des Komthurkreuzes des Kais erlich österreihischen . Franz-Foseph-Ordens: : dem Geheimen Regierungs-Rath Simon zu Breslau, Mitglied der Direktion der Oberschlefischen Eisenbahn ; des Kaiserlich österreichischen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse: _dem Ober-Betriebs-Fnspektor der Rheinischen Eisenbahn- Gesellschaft, Sternberg, zu Cöln; des Komthurkreuzes zweiter Klasse des Großher- zoglih sähsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken; dem Kommerzien-Rath Jacob Landau zu Berlin; des Ritterkreuzes zweiter Abtheilung desselben _ Ordens: dem Baumeister Heyden zu Berlin; sowie des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich sahsen-ernestinischen L N ny: _ dem Ober-Betriebs-Fnspektor Reps zu Berlin, kom- missarisches Mitglied des Eisenbahn-Kommisfariats daselbst.

Berlin, 28. September,

e Hoheit der Prinz Friedrich der eute früh nach Posen abgereist.

Sé. Konigli Niederlande ist

Deutsches Nei.

Bekanntmachung, betreffend die neuen Schuldverschreibun- gen der Prämien-Anleihe der Stadt Lüttih vom Jahre 1853, Jm Verfolg der Bekanntmahung vom 23. August d. J. - Centralblatt für das Deutsche Reih S. 448, Reichs-An- zeiger Nr. 201 wird nachstehend ein viertes L ONY jolcher Schuldverschreibungen der Lütticher Prämien-Anleihe vom Fahre 1853, welche in Gemäßheit des deutschen Reichs- geseßes vom 8. Juni 1871 Reichs - Gesezblatt S. 210 abgestempelt waren und gegenwärtig dur neue, die gleichen Nummern tragende Stücke ersetzt sind, veröffentlicht :

6TT TTI 773 TT4 775 980 1167 1257 1270 1419 1424 2430 2918 3402 3455 3521 3572 3758 3943 4969 5573 7204 7224 7226 7235 7255 7256 7296 7297 7298 7348 7352 8267 10677 11293 11436 12264 12515 12578 12656 12706 12709 12972 13039 13049 13617 13854 13855 13856 13859 13861 13862 13863 13864 13865 13867 13869 13870 15015 15358 15947 16109 16261 16404 16405 16406 16520 16870 16884 17617 17657 18996 18997 19841 20592 20847 20854 20855 21081 21172 21605 21990 22291 24670 25242 25243 25734 26612 26624 26630 26638 26640 27201 27202 27248 27250 28523 28524 28525 31370 31840 31841 31921 32206 32552 32610 32616 32751 32946 32999 33522 34169 34174 34595 34597 359297 35367 35380 35388 35741 35898 39715 41629 43028 43436 45074 45210 45230 45972 46220 46701 46702 46703 46704 46705 46706 46707 46708 46709 46711 46725 46727 46728 46729 46730 46731 46733 46734 46736 46737 46738 47826 49476 49818 90980 51610 51708 51874 51878 51880 51893 52042 52057 52098 92205 52206 52208 52209 52210 52238 54534 54535 55616 55664 99665 55776 595782 55783 57362 58676 60078 60418 61246 62287

66061 66068 66075 66085 66186 66187 66188 E7165 67425 68277 68543 69461 69462 71426 71427 71428 75218 75393 75394 75679 75680 76514 76602 78621 79323 79630 79647 79648 79650 80079 80080 80265 80635 80644 80663 81242 81243 81319 83382 87692 87693 87694 87696 87697 87699 Timbres secs 17559 45081,

“Ie aher dieser Stücke wollen dieselben, sofern ihnen die Umlaufsfähigkeit in Deutschland gewahrt werden soll, be- hufs Ertheilung der entsprechenden Bescheinigung dem Reichs- kanzler-Amt einreihen. Fn Betreff des hierbei zu beobach- tenden Verfahrens wird auf die Bekanntmachung vom 22. Fe- bruar d. Js. Centralblatt für das Deutsche Reich Seite 99 ; Reichs-Anzeiger Nr. 48 Bezug genommen.

Berlin, den 26. September 1876. Das Ez ler-Amt,

Zu Zinnowiß im Regierüöngsbezirke Stettin wird am 16. Ok- tober d. J. eine Telegraphen - Anstalt mit beschränktem Tages- dienste eröffnet. : z

Stettin, den 23. September 1876.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

_Am 1. Oktober d. J. wird in Ladenburg in Baden eine Reichs-Telegraphenanstalt in Vereinigung mit dem daselbst bereits bestehenden Postamte mit beshränktem Tagesdienst eröffnet werden.

Karlsruhe, den 21. September 1876,

Der Kaiserliche Ober-Postdir ektor.

Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät der Kaiser haben den Gemeinderath Johann Philipp Schönlaub, Rentner zu Weißenburg im Bezirk Unter-Elsaß, zum Bürgermeister, den Gemeinde- rath Carl Rehm, Apotheker daselbst, zum ersten Beigeord- neten, den Gemeinderath und bisherigen Beigeordneten Heinrich Gnahn, Landwirth daselbst, zum zweiten Bei- geordneten, und den Gemeinderath und bisherigen Beigeord- neten Carl Viktor Jehly, Zündholzfabrikant zu Weiler, zum dritten Beigeordneten der Gemeinde Weißenburg zu er- nennen geruht.

Se.7 Majestät der Kaiser haben im Namen des Deutschen Reichs die von dem reformirten Konsistorium zu Sttabieis i./E. vorgenommene Ernennung des Pfarrers Geofroi Goepp aus Kirberg zum Pfarrer in Diedendorf, Bezirk Unter-Elsaß, zu bestätigen geruht.

Dem Kaiserlichen Notar Ludwig Matrod in Benfeld ist heilt nachgesuchte Entlassung aus dem Reichs-Justizdienst ertheilt.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem praktischen Arzt 2c. Dr. Wienstein zu Demmin den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

62293 62671 62964 62971 63220 63221 63657 64702 64833 66054

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Progymnasiallehrer und kommissarische Kreis-Schulinspektor Dr. Gustav Rachel in Saarbrücken ist zum Kreis-Shulinspektor im Regierungsbezirk Trier ernannt worden,

Der provisorische Lehrer Gocki\ch am Seminar zu Oster- burg ist unter Ernennung zum ordentlichen Seminarlehrer an das evangelische Schullehrer-Seminar zu Königsberg N./M. verseßt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Auf Grund des Geseßes vom 23. Juni d. J., betreffend die Vereinigung des Herzogthums Lauenburg mit der preußi- hen Monarchie (Ges. Samml. S. 169) ist die Ausübung des staatlichen Tun tsrechts über die im Kreise Herzogthum Lauenburg belegenen Eisenbahnen vom 1. Oktober d. F. ab n Königlichen Eisenbahn-Kommissariate zu Berlin über- ragen.

Angekommen: Der Wirkliche Geheime Ober-Regierungs- Rath und Direktor im Ministerium der geistlichen 2c. Ange- legenheiten Dr, Foerster aus Wiesbaden.

Königliche rheinisch-westfälishe polytechnische Schule zu Aachen.

__ Während nach $. 7 des Statuts das Abgangszeugniß der Reife einer nach Verfügung vom 21. März 1870 reorganisirten Gewerbe- shule, oder ein Fengniß über den einjährigen Besuch der Prima eines Gymnasiums oder einer Realschule I. Ordnung, oder ein Abgangs- zeugniß der Realschulen Il. Ordnung und bis auf Weiteres das- Reifezeugniß der Provinzial - Gewerbeshulen nah dem Organi- fationsplane vom 5. Juni 1850 zur Aufnahme als Studi- render berechtigte oder bei anders Vorgebildeten behufs dieser Aufnahme eine Prüfung zum Nachweise der erforder- lien Kenntnisse abgelegt werden konnte, is nunmehr höheren Ortes verfügt worden :

1) daß vom 1. Oktober 1877 an bei hiesiger Anftalt eine Auf- nahmeprüfung als Mittel zum Nachweise der erforderlichen Vor- bildung, um als Studirender einzutreten, bei preußischen Staats- angehörigen niht mehr stattfinden soll;

2) daß von demselben Zeitpunkte ab bei Zöglingen von Gym- nasien und Realschulen 1. Ordnung nicht mehr der einjährige Besuch der Ds zum Eintritt als Studirender für genügend zu erahten,

ondern das peugniß über abgelegte Reifeprüfung erforderlich ist.

Die übrigen Bestimmungen des (im jährlihen Programm ab-- gedruckten) Statuts betreffs der Aufnahme von Studirenden bleiben bis auf Weiteres unverändert. Hiernach können auch die‘Abiturienten von Realschulen 11. Ordnung wie bisher als Studirender eintreten. Das Reifezeugniß der nach dem Organisationsplan vont 5. Juni 1850- eingerihteten Provinzial-Gewerbeschulen gewährt vom 1. Oktober 1878 an niht mehr die Berechtigung, als Studirender einzutreten.

Aachen, den 16. September 1876.

Der Direktor: v. Kaäven.

Die heutige Nummer des Deutschen NReihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 188 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- schen Eisenbahnen.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

_ Preußen. Berlin, 28. September. Ueber die An- wesenheit Sr. Majestät des Kaisers und Königs in Weißenburg sind uns folgende weitere Mittheilungen zuge- gangen :

Zu der für Dienstag, den 26., befohlenen Gefechts- übung der kombinirten Kavallerie-Division gegen einen supponirten Feind, stand dieselbe so wie am Tage vorher in drei Treffen, im ersten die leihte Brigade, im zweiten die Ulanen - Brigade, im dritten die Dragoner- Brigade mit der Artillerie, in der Rendezvousstelung am Westausgang von Schleithal zum Vorgehen bereit.

Se. Majestät der Kaiser stiegen bei Schleithal zu Pferde und begaben Sich von dort nah dem rechten Flügel der Division, wo sih die kommandirenden Generale, die fremdherrlihen Offiziere und zahlreihe Zuschauer versammelt und aufgestellt hatten.

Gleich nah Ankunft Allerhöchstderselben begann das Ma- növer, bei welhem von der Annahme ausgegangen wurde, daß die Division, als Theil eines von Mainz auf Straßburg vorrückenden Armee-Corps, einen vom Süden kommenden Feind von Weißenburg abdrängen solle.

_Zu diesem Zweck entwickelte sih dieselbe, nahdem die Artillerie in der Höhe des ersten Treffens vorgezogen war, in drei Treffen, das erste in Escadrons-Kolonnen, das zweite in Negiments-Kolonnen mit Entwielungsabstand, das dritte eben- falls in Regiments-Kolonnen ohne Entwickelungsabstand, und ging zur Attacke über, wobei das erste Treffen geworfen, dur das zweite aber degagirt wurde, während das dritte Treffen, im Vorgehen rets debandirend, dann erst den Feind entshieden warf. Die Regimenter gingen hierauf in eine verdeckte Ausstellung zurück und brachen aus derselben in südwestlicher Richtung wieder dem Feinde entgegen, wobei alle drei Treffen zur Aktion gelangten. Aus dieser Attacke, welche nördlih Geitershof blieb, ging die leihte Brigade zur Ver- folgung über. Die anderen beiden Brigaden wurden hinter dem Rideau einer flachen, gewölbten Bodenerhebung weiter

rechts (d. h. nördlich) gezogen. Jn dieser Bewegung