1876 / 232 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t aber, daß in Konstantinopel eingetroffene kurdische 5 in das verschanzte Lager verlegt werden sollen. Die | angeblichen Aufstandsversuche, welche die Starov sish-orthodoxe Ansiedler) reduziren s\ih auf eine în von einem solchen Altgläubigen betriebene Ruhestörer wurde den Behörden eingeliefert. ganzen Verwaltungss\prengel Tultschas (W. T. B.) Nach einer Mittheilung des hen Bureaus“ aus Belgrad sind die Re England und Jtalien Waffenruhe durch die serbische Der englische Kon dem Minister-Präsidenten Ristic lishe Regierung sehr unzufrieden mit Serbien \ welche es selbst nahgesuht, abgelehnt Serbien dürfe ferner niht mehr weder auf die Unter- , noch auf dessen Sympathie, welche es nicht

T. B.) Dex englische Austrag seiner Regierung Montenegro zur Annahme der von den Mächten vorgeschlagenen Friedensbedingungen zu bestim- ontenegro dem Friedensabs{chlusse

Der Bischof von Montauban | Es heiß 1 , verseßter Offiziere für den ifsung von eingescifften Mannschaften an eines Monats. Verpflegungszusuß für

Personalveränderungen. Benachrich-

dirten Lieutenants, sowie der Burschen Rückmarsch. Rüküberwei die Marinetheile am 31. das 1V. Quartal 1876.

Fi p Ss 4 So ) führte selbst den Zug an. das Central - Aunoncen-

reau der deutschen Zeitungen zu Berlin Mobrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expedttionen des „„Fuvalidendank““, Rudolf Mosse, Haasensteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaus.

Inserate nehmen an:

g Der Ministerrath tritt morgen zusammen, um über den Zeitpunkt der Einberu- fung der Kammern Entschließung zu fassen. ===... r

Spanien. Nach einer der „Agence Havas“ aus Pam- plona zugehenden Depesche ist in den baskish-navarrischen Provinzen ein Aufruf an das Volk im Umlauf, welcher zur Vertheidigung der Sonderrechte auffordert. Die Herren Castelar und Pi y Margall haben ein Protestshreiben gegen das jüngst veröffentlichte politishe Programm Ruiz Zorilla's erlassen. j

vrtechenland. Athen, 1. Oktober. (W. T. B.) Heute hat auf der Pnyx eine von etwa 8000 Personen besuchte Volksversammlung stattgefunden, in welcher die Redner, darunter die Professoren P die unerträgliche Lage der griechischen Reiches in eingehender Weise wurden von allseitigem und lebh

jerzen (rus- in der Dobrudscha gemacht haben, einem einzigen Dorfe an der Donau Aufswieglung. Der eßt herrscht im vollständige N

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das Postblatt nimmt an: die- Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. N. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Deffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande1.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7, Literarische Anzeigen.

8. Theater-Ánzeigen.

9. Familien-Nachrichten,

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4, Verloosung, Amortisation, . w. von öffentlichen Papieren.

Statistische Nachrichten. In der Börsen-

September cr. beendeten Woche sin als gestorben notirt: inBerlin 54, in , in Köln 42, in Hannover 43, in Hanau ck, in Altona 47, in Dreéden 45, in Karls- in Leipzig 47, in Chemnitz 48

. Zinszahlung Bis zu der am 16. von je 100,000 Einwohnern Breslau 52, in Stettin 47 13, in Franfkffurt a. M. 35 ruhe 34, in München 75, 49, in Wien 50, in Budapest 67 40, in Amsterdam 38, in Ro in Christiania 39, in Sto in Turin 40, in Aler gow 40, in Liverpool 99, in Philadelphia 45, in Boston 53 47, in Madras 68, in Calcutta 47. Die Gesundheitsve Amerikas haben si in der z günstiger gestaltet. Éleinen Kindern grof

ierungen von ehnung der Regierung gegen diese sehr sul soll im Namen Derby's s erklärt haben, daß die eng-

Actien-Gesellschaft für Fabrikation von Eisen- bahn-Material zu Görliß. U Die Dividende für das Geschäftsjahr 1875/76 ist auf 4°%/9 festgeseßt worden und kann dieselbe gegen Rückgabe des Dividendenscheines Serie Il. Nr. 2 mit

teckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den Hand- Sts Joseph Jacoby wegen wiederholten

{weren resp. einfachen Diebstahls in den Akten

J. 7 jegt 141 rep. de 1864 unter dem 24. August

1864 erlassene Steckbrief wird hierdurch zurücge- M nommen. Berlin, den 19. September 1876. König- E liches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungs- M fachen, Kommission 11. für Voruntersuchungen.

werden* aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der

Folge der Ab Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an-

Aufenthalt des Hermann Schramm unbekannt ift, so wird dieser hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weitern mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 5. Februar 1877, Vormittags 10 Uhr,

Gerihts-Deputation im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden im Original ein- zureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksiht genommen wer-

, in Hamburg , in Prag 64, in Paris 49, in Brüssel tterdam 50, im Haag 46, in Basel 46, ckholm 64, in Kopenhagen 59, in R andria (Egypten) 98, in London 32, 40, in Dublin 43, in Ed

aufgebracht.

lungscommis Berlin, den 21. September 1876.

ei, weil das-

, N: O k - . 8.5 wf unterzeichneten Der Subhastations-Richter.

selbe die Waffenruhe, E von heute ab bei unserer Gesellschaftskasse in Görliß erhoben werden. Görliß, den 29. September 1876.

Der Verwaltungsrath.

inburg 34, in Newyork

zapazofiropulos, Cocino und Damala, 1 l , in Chicago 62, in Bombay

Provinzen des türkischen Die Ausführungen astem Beifall

Berichtigung. : Die dem Kaufmann Carl Kubig gehörigen, zu Weißensee belegenen Grundstücke, welhe nah der Bekanntmachung F, 24. Oktober 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstr. Nr. 25 (Zim- mer 23) an den Meistbietenden versteigert werden llen, sind im Grundbuche von Weißensee Band 14 latt Nr. 377 und 378 eingetragen. Dies wird hiermit berichtigend bekannt gemacht. Berlin, den 26. September 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

üßung Englands verdiene, renen. __ Ragusa, 1. Ollöber. Konsul Monson hat sich im nach Cettinje begeben, um

arlegten. darlegten rhältnisse fast ganz Europas und weiten Woche des September w Namentlich weist die Sterblich ze Nachlässe auf, so daß f Städten wie Hamburg, München, Chemnitz gestorbenen ausmaht. Die Brechdurwfälle jelbst in Berlin nähert sich ihre Zah nissen. Der Typhus tritt zur Zeit 1 epidemisch auf. in London und therie tritt wieder häufiger und namentlich unter der Land- ölkerung mit größerer Intensität auf.

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

tember. DieDampfkanonenschaluppe sih mehrere Gelehrte befinden, hat nch 1 De Champs nah der Nordsee be- stes daselbst wissenschaftliche For- fenmessungen vorzunehmen.

Gewerbe und Handel.

Stettiner Vereinsbank bringen onsmasse mit 84% Nominal oder 354 M ir Auszahlung.

ng der Aktio

5, Ful August d. Der unterm 15. Juli lugust

i teckbriefs-Erledigung. : : 1876 E Drs her Ferdinand Piesker er- M lassene Steckbrief ist erledigt.

M Potsdam, den 26. September 1876. Sf Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Sello.

Oeffentliche Vorladun : nannten, SBERep figen e A C EEReR as Ì Friedri reptow aus Lübben, geboren am 14. nta p 29) den Schneider Carl Albert Famlit, Kreis Lübben, geboren ist auf Grund der Staatsanwaltschaft ( 6. September 1876 erhobenen Anklage die Unter- E suchung wegen Verleßung der Wehrpfliht gemäß Ï S. 140 des Reichs-Strafgeseßbuchs eröffnet und vor E dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 111 auf E den 15. November 1876, Mittags 12 Uhr, Æ Termin zur mündlichen Verhandlung anberaumt Die genannten Personen werden daher aufgefordert, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweis- mittel mit zur Stelle zu bringen, oder folche dem ten Gerichte fo E é Ae anz n, daß fie noch zu: demselben herbeigeschaff M e föanen Jm Falle ihres Ausbleibezs wird # mit der Untersuchung und Entscheidung in con- E tumaciam gegen sie verfahren werden. Ï Lübben, den 14. September 1876. Königliches Kreisgericht.

keit unter den ie nur noch in wenigen ca. 50% der Gesammt- sind seltener geworden, l wieder den normalen Verhält- : wur in Paris und Philadelphia Die Blattern zeigen sih in Wien, Brüfse den Städten

Bekanntmachung. Bei der pro 1876 stattgehabten Ausloosung der Obligationen des Elbinger Kreises I. Emisfion find folgende Nummern gezogen worden : _. Lit C A 100 Se 300 Mark, Nr. 574 612 681 801 860 885.

Tátt. D, à 50 Thlr. = 150 Mark. 3 5 818 20 31 34 38 39 47 48 49 53 54 58 61 62 64 65 68 70 76 79 84 86 88 91 92 94 99 100 104 106 109 112 113 116 118 123 124 133 134 140 144 147 156 160 161 160 172 11D I 11S 181 185 186 190 S Die ausgeloosten 43 prozentigen Kreisobligationen werden den Besißern mit der Aufforderung hier- dur gekündigt, die entsprehende Kapitalabfindung vom 1. Januar k. J. ab bei der hiesigen Kreis- Chausseebau-Kasse, Herrn Facob Litten in El- bing, den Herren Baum et Liepmann in Danzig, der Disconto-Gesellschaft in Berlin, der Preu- Fischen Credit-Anstalt Stephan und Schmidt in Königsberg i.-Pr. gegen Rückgabe der Obliga- tionen mit sämmtlichen dazu gehörigen Coupons in Empfang zu nehm Elbing, den 27. Juni 1876. Die Kreis-Chausscebau-Kommission.

Türkei. Konstantinopel, 29. September. (W. T. B.) Der außerordentliche Ministerrath wird morgen unter dem Vor- siße des Groß; vezier zusammentreten, um die endgiltige Antwort auf die Friedensvorschläge der Mächte festzustellen. wird die Anzahl der Mitglieder des zum Zweck der Einführung von Ref joll, auf 120 gebracht werden. ist hier eingetroffen.

1. Oktober. (W. T. B.) Der für gestern anberaumt gewesene große Ministerrath, in welhem Entscheidung bezüglih der von den Mächte densvorschläge getroffen werden sollte, worden. Der russische Botschafter, kehrt morgen auf seinen hiesigen Posten zurü.

Riza Pascha ist zum Handels-Minister, ster der Artillerie er-

Erscheint der beklagte Ehemann zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführ- ten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und aner- fannt erachtet, und was den Rechten nah daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen die Beklagten aus- gesprochen werden. Berlin, den 25. September 1876.

Königliches Stadtgericht.

Erste Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation I.

[7075 ce 2 L

[7975] Subhastations-Patent.

Das dem Kaufmann Siegmund Levin zu Berlin gehörige, in Steglitz belegene, im Grundbuch von Stegliß Band 21 Nr. 665 verzeichnete Grundstü nebft Zubehör soll

den 29, November 1876, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 1, Dezember 1876, Vormittags 10 Uhr, ebenda, Zimmer Nr. 23, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück, 9 Ar 56 Qu.-M. enthält einen zur Gebäudesteuer noch nicht Die Bietungskaution ift auf

Man glaubt, daß M zustimmen werde.| a : türktisch- serbischen Nachrichten vor: Konstantinopel, 29. September. Veröffentlichung der türkischen Regierung über Alexinaß stattgehabte Gefecht lautet: Nah einem Tele- gramme des Oberbefehlshabers haben die Serben die türkischen | Truppen auf der ganzen Linie vor Ale

Wie es heißt, Nationalrathes, welcher gewählt werden Die Kaiserin von Brasilien

Gegen die nahbe-

Kriegsshauplaßze en Matrosen Carl

= Vom

liegen folgende Nordamerikas.

s Dezember g Franz zFauke aus : Le h Sali 1853, Die Ehefrau des Matrosen Friedrih Kärnay

Î von hier, Blondine, geb. Moldt, hat gegen ihren

obengenannten Ghemann, von dem fie dur ei

des hiesigen löbl. Gerichts vom 4, Oktober 1870

auf ein Jahr von Tisch und Bett getrennt worden

und der seit dieser Zeit sich um seine Ehefrau über- all nicht bekümmert hat, und nur ein Mal hier in

Rostock sich aufgehalten haben soll, am 5. Juni 1875

aber von Lehe, woselbst er zuleßt gewohnt hat, zur

See gegangen und über dessen fernerweitigen Ver-

bleib nihts ermittelt ist, wegen böslicher Verlassung

die Chescheidungsklage erhoben. E h

nachdem die Klägerin eidlich versichert hat, daß

über das Fortbleiben ihres Ehemannes von hier zwischen demselben und ihr, um auf solche Weise die Trennung ihrer Che herbeizuführen, keinerlei

Verabredung getroffen sei, der Matrose Friedrich

Karnaß von hier antrag8mäßig hiedurch geladen,

auf Freitag, 15. Dezember d. J., Vormittags 1 anberaumten Termine vor dem l richte zu erscheinen, und über seine Entsernung Rede und Antwort zu geben unter dem ein- für allemal angedrohten Nachtheile, daß er als der böslichen Verlassung seiner Chefrau \{uldig werde angenom- men und die zwischen derselben und ihm bestehende Ehe dem Bande nah werde geschieden werden. Rostock, 14. Septbr. 1876. C. Th. A. Stahl. Protonotar.

iali 25 130 132 eine endgiltige Königlichen 125 130 13 (ächten gemachten Frie- iyt auf heute vertagt Fgnatiew

Stockholm, 29. Sep eMotala“, an deren unter Kommando des Kapitär geben, um während des Herbs hungen und Tie

rinaß angegriffen. Der Stunden hintereinander und endete mit der welche unter Zurücklassung einer 1 und Verwundeten die Flucht er- Von Abdi Pascha wird hinzugefügt, daß die Serben mit dem Verlangen der Einstellung der Feindseligkeiten keinen anderen Zweck verfolgt hätten, als die aller ihrer disponi

Kampf dauerte 12 Niederlage der Serben, großen Anzahl von Todte:

(Q D. D) Damat Pascha zum Großmei Aus Nisch wird von gestern amtlih gemel- daß auch der neueste Angriff der Serben auf die tür- en Truppen bei Alexinag siegreih zurückgewiesen worden heute vertagte große Ministerrath hat nun- über das Ergebniß desselben ist Näheres

Die Liquidatoren der die erste Rate der Liquidati pro Interims\cein von heute ab zu

In der Generalversammlu Landwirthschaft und Industrie Comp. wurde, in Erledigung der T sowie dem Aufsichtsrath Dividende von 6'/ gleih 36 Æ pro Aktie, Der Gesammtumsaßz belief sih auf 118,694 Æ mehr als pro 1874—75).

Dem _ Geschäftsberiht der Rostocker Aktien - ff- und Maschinenbau für das Jahr 1875/76 Die Gesellschaft beschäftigte in dem ab- ahr dur{chsc{nittlich 278 Mann, für welche an personal von 17 Mann, an ; Die sonstigen Un- der Gesammtumsaßtz beziffert sich auf 93,987 M. erzielte Gewinn wurde vollständig andt und vertheilt \sih wie folgt: für usance- 920 Æ, für Garantie-Reserve 11,182 A und vorjährigen Verlustes 59,883 M, neue Betriebsjahr nur noch mit einem Verlust-Sa

Die Woll eine Korrespondenz sehr mißlichen Lage. herrschende andererseits drückt der enorme Preisniedergang Europas auf den Erport.

Verkehrs-Anstalten.

? 21. September Polizeipräsidenten von Hannover und Linden, welche die Ungefäahrlichkeit des Betrieb den Verkehr zu konstatiren hatten, sow Publikums, die offizielle Erö der Glockseestraße Drahtseilbahn statt. die Anstalt erforderlichen Steinkohlen und zum produkt gewonnenen Kokes nah dem erste Fahrt war ein Quantum vo ì die in fünf Lowrys auf das neben der Drahtseil der Gasanstalt gehörige Gleis gefahren waren. Mittags seßten sich die auf den Drah Förderwagen in Bewegung, und die Ladestation

ungestörte Konzentrirung y blen Streitkräfte bei Alexinaß bewerkstelligen zu können. Die Regierung hat an ihre Vertreter im Auslande folgende Mittheilung gelangen lassen: Die serbische Regierung hat den diplomatischen in Belgrad angezeigt, daß die türkisch ruhe am 17. d. bei Alexinaß und bei Jankova Klissura, am 19. d. bei Javor und am 21. d. bei Javor und an der Drina { Mit dieser Mittheilung hat der Minister- Präsident Ristics die Thatsachen umdrehen und die Verant- wortlichkeit für die Verleßung der W Regierung wälzen wollen.

nannt worden.

Es wird daher, näre der Bank für Potoci et agesordnung, der Direktion Vertheilung einer zahlbar vom 1. Oktober

wi i zeichne èwiledcki, unterzeich

ist. Der auf mehr stattgehabt, noch nit betannt.

Wie dem Wiener „Fremdenbl.“ berichtet wird, sei die Pforte entschlossen, dem Serdar Ekrem dul Kerim Pascha die falls die Serben wirklich neigt sein fol

Agenten der Mächte

en Truppen die Waffen - werden können.

Decharge ertheilt und die

Befanntmahung.

Bei der heutigen SOEUNA De au! Qui dee Allerhöchste: riviiegii vom 30. November

L Suleunnt Culmer Stadt-Obliga-

(Generalissimus) Ab- C6 Sa Ug oL Instruktion zukommen zu lassen, E ,„ wie man aus Belgrad meldet, ge- | lten, die Offensive zu ergreifen, sih bis kommen- den Montag, bis zu welchem Tage Waffenruhe dauert, schränken,

verleßt hätten. ste Abthei dent Ses eyen, veranlagten Neubau. 3750 M. festgeseßt. E Auszug aus der Steuerrolle, und Abschrift des Grundbuchblatts, ingleihen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen find in unserm

schaft für Schi 1st Folgendes zu er gelaufenen Geschäfts} Lohn 210,770 M.

emittirten E E neu find folgende Numnern gezo : E A. Aber 200 Thlr. Nr. 20, 25, 33, 154, 176, 193 und 237, zusammen 7 Stück über

1400 Thlr. und Lidtæe. B. über 100 Thlr. Nr. 17.

Die Rüfzahlung erfolgi vom 2. Iauuar 1877 ab bei unserer Kämmerei- Kasse und beim Bankhause Guttentag & Goldschmidt in Berlin gegen Einliefe- rung der Schuldenschreïbungen und der Zins-Coupons Serie III. Nr. 5 —10 mit Talon.

Culm, den 27, Juni 1876 Der Mazistrat.

Aae: j s i der heute stattgehabten Ausloosung der pro e | Kreis - Chaussee - Bau-

7 Oeffentliche Vorladung. Gegen den Müller # Oscar Weber aus Werhow, Kreis Calau, gebo- f ren am 9. August 1857, ist auf Grund der von der F Königlichen Staatsanwaltschaft zu Luckau am 10. Æ September 1876 erhobenen Anklage die Untersuchung E wegen Vergehens gegen die öffentlihe Ordnung a (Verleßung der Wehrpflicht) gemäß §. 140 des O Reichs-Strafgeseßbuchs eröffnet und vor dem unter- F zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 111, auf den 15. No- vember 1876, Mittags 12 Uhr, Termin zur F mündlichen Verhandlung anberaumt worden. Der N p. Weber wird daher aufgefordert, zur festgeseßten # Stunde zu erscheinen und die zu feiner Vertheidi- # gung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu F bringen, oder solche dem unterzeichneten Gerichte so F zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu # demjelben herbeigeschafft werden können. Æ seines Ausbleibens wird mit der Untersuchung und M Entscheidung in contumaciam gegen ihn verfahren Lübben, den 16. September 1876. Königliches Kreisgericht.

© Offene Strafvollstreckungs-Requisition. Die Z M eib tieen Stellmacher Franz Julius Engel- Ï maun aus Gusow und Arbeiter Gottfried Wilhelm | Richter aus Neu-Langsow, sind durch rechtskräftiges # Erkenntniß des unterzeichneten Gerihts vom 13. Ï Juli 1876 wegeu Verleßung der Wehrpflicht jeder E mit 151 4, im Se mit 1 Monat Gefängniß bestraft worden. : d Ae n ist unbekannt und wird um Strafvoll- und Benachrichtigung hiermit Seelow, den 11. September 1876. Königliche Kreisgerichts-Deputation. [7996]

affenruhe auf die türkische Wie bereits bekannt, sind es gerade die serbischen Truppen gewesen, welche eine aggressive Haltung angenommen und die türkischen Truppen auf der ganzen Linie angegriffen haben. Die Pforte kann nicht um- hin, gegen jene Mittheilungen formell Protest zu erheben. Widdin, 30. September. welche den hiesigen Konsuln vom Kriegsschauplate sind, bestätigen, daß die türkischen des General Ts\chernajeff mit Erfolg zurückgewiesen

] i hiesigen Oberge- die von ihr gewährte nur auf die einfache Defensive zu be- damit die Verantwortung für die Erneuerung des Kampfes auf Serbien allein zurückfalle.

ie „Times“ enthalten folgende Bemerkung : med Nuschdi (der jeßige Großvezier), ob und fehr ehrenwerther Staatsmann, ist formen, welche die Christen auf unterthanen stellen würden, beim Sultan findet,

, außerdem ein Beamten welche ein Gehalt von 38,043 4. gezahlt kosten betrugen 106,848 4, 873,019 A Der mit zu Abschreibungen rerw mäßige Abschreibung für Reduzirung des

und besondere Kaufbedingungen Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der

Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an-

(W. T. B.) Meldungen, zugegangen

Truppen gestern den An-

chon ein erleuchteter ganz gegen die Re- gleichen Fuß mit ihren Mit- und so lange er allein Gchör läßt sih durchaus keine Aus zwischen den verschiedenen Racen und Glaubensbeke erwarten.“

Adrianopel, 20. September. von hier berichtet : Untersuchung dringlicher vor.

so daß das Realrechte geltend zu Vom Obergerichte.

[do von 31,579 M (H. 03946.)

produktion Australiens befindet sich, wie der „Indep. Belge“ meldet, zur Zeit ‘in einer

Einerseits ist die im Innern des Kontinents Dürre der dortigen Schafzuht verderb

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Domainen-Verpachtuug. Die im Kreise Lebus, an resp. unweit der Stadt Lebus belegenen Vorwerke der

Domaîíne Lebus:

a. das Höhevorwerk mit einem Theile des Oder- liaken Oderufer, zusammen 482,782 Hektar, darunter 407 Hektar Aer; », das Wiesenvorwerk auf dem rechten Oder- ufer 503,631 Hektar, darunter 473 Hektar Acker enthaltend, follen jedes für sich von Johannis 1877 ab auf 18 Jahre im Wege des öffentlichen Meistgebots anderweit verpachtet werden. Termin auf Mittwoch. den 18, Oktober ce., Vormittags, und zwar für das Höhevorwerk um 10 Ühr und für das Wieseuvorwerk um 12 Uhr, i gebäude Wilhelmsplaßz Nr. 19 hierselbst, vor dem Regierungs-Rath Fischer, anberaumt, : Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ift a. für das Höbhevorwerk Lebus auf 18,600 4, b. für das Wiesenvorwerk Lebus auf 34,500 Æ festgeseßt und zur Uebernahme der Pachtung die Qualifikation als Landwirth und ein diêponibles Vermögen von a. 130,000 Æ für das Höhevorwerk, b. 180,000 Æ für das Wiesenvorwerk erforderlich, über dessen eigenthümlichen Besiß fich ahtbewerber vor dem Termin- in glaubhafter durch ein Attest ihrer Steuerveran- lagungsbehörde auszuweisen haben. : Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Kopialien Abschrift ertheilen, kön- nen in unserer Domainen-Registratur und bei dem ächter Herrn Ober-Amtmann von Gans- bus eingesehen werden. | Die Besichtigung der Pachtobjekte nah vorheriger Meldung bei dem Pächter ift gestattet. Frankfart a. O.,, den 28. August 1876. L Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten,

Berlin, den 16. September 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

__ Belgrad, 27. September. dem bei der Armee befindlichen Kriegs-Minister bert Jettolits l eint ziemlich umfangreicher Bericht eingelaufen.

Ueber die Lage der Morawc-Armee und über

Derselbe zerfällt lib gewesen,

auf den Wollmärkten

t Der „Pol. Korr“ wird Die aus Konstantinopel eingetroffene neue stommission geht diesmal bedeutend ein- Die Folge davon ist, daß Beamte in Haft genommen werden. in zwei Sektionen getheilt.

1876 zu amortisirenden OSéltaattoneu des Kreises Greifswald sind fol- rn gezogen worden : L, und LL. Emission. _ U A Ie. E n L 107 Nr. 252 über 200 r. (600 M Nr. 2. Nx, 57 über 100 Thlr. (300 A) Emission, „A Nr. 1 über 200 Dhlr: (600. S6) , B, Nx. 82 Über 100 Thlr. (300 6)

IV, Emission. Litt, B. Nr. 89, Nr. 101. Nr. 168 über 600 46 ¿D M D1 er S A 4 U ZLA welche den Besißern mit der Aufforderung hiermi gekündigt werden, den Kapitalbetrag nah Ablauf von sechs Monaten gegen Rückgabe der Obli- gationen und der Zinscoupons der späteren Fällig- keitstermine, jowie der Talons bei der Kreis-Kom- munalkasse hieselbst in Empfang zu nehmen. i: Die Zurückzahlung der bezüglichen Kapitalbeträge fann auf Wunsch der Befißer der Obligationen auch {hon früher erfolgen; nach Ablauf der sechsmonat- lichen Kündigungsfrist hört jedoch die fernere Ver- zinsung der gekündigten Obligationen auf. Greifswald, den 1. Juli 1876.

Der Landrath. v. Wedell.

nachstehender Obligationen des jener Kreises. E au-Anleihe vom Jahre 1857 im Betrage von 108,125 Thlr. Litt. A. über 1000 Thlr. Nr. 24. Litt, B. über 100 Thlr. Nr. 21 34 41 66 69 70 (U L Lo Le Lo L199 203 208 233 246 266 270, : Litt, C. über 50 Thlr. Nr. 5 6 11 24 37 44 59 60 78. 84 245 247 254 326 329 336 339 355 357 391 397 407 421 422 428 436 439 450 470 471 472 478 479 483 f nleibo v A s : II. Kreis-Eifenbahn-Anleihe vom Jahre 3 im s 3etrage von 300,000 Thl Litt, E. über 25 Thlr. Nr. 281 2 988 293 294 300 401 402 403 404 409 410 411 412 413 414 420 494 495 496 497 498 499 500 596 638 639 646 647 648 649 650 651 652 653 654 655 656 657 658 659 660 661 662 668 671 672 673 674 675 676 677 678 679 701 728 729 730 731 732 733 734 735 736 738 739 740 741 742 743 T44 745 T46 TAT 748 T49. 750 751 : 753 754 755 756 821 831 832 833 834 835 836 837 838 839 840 841 888 889 890 891 892 893 894 895 996 1824 1937 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962. Diese Obli

in zwei Theile: die Stimmung derselben.

Was die Lage der Armee betrifft / dem Berichte eine günstige. zehn Tagen mit einem neuen Sch welcher mit 80 {weren Geschü ist erweitert und die Redoutenlinie hinausgeschoben worden. In und bei Deligrad befinden \sich 78,000 Mann. des Mascha Vrbißa is 4200 Mann stark, Dieselbe bildet die Avantgarde an der Morawa. Oberst Horvatovics kommandirt 18,000 Mann auserlesener Truppen und hält die Höhen von Suppovac besetzt.

In Alexinag steht Oberst Popovics mit 12 Bataillonen Auch Alexinaß ist durch vier neue Redouten Die Laufgräben sind verlängert worden. schernajeff hofft zuver- Pascha über die Grenze zurücdrängen

T. B.) Gestern Vormittag Adropaß und Gredetin aus

so wäre dieselbe nah gende Numme Deligrad ist in den lebten vier- anzengürtel umgeben worden,

Die Enceinte

Das dem Gärtner Friedrich Wilhelm Hermann Rölke gehörige, in Weißensee belegene, im Grund- buch von Weißensee Band V. Bl. Nr. 119 ver- zeihnete Grundstück nebst Zubehör foll

den 22. November 1876, Vormittags 11 U an hiesiger Gerichtsstelle, [ Zimmer 12, im Wege der nothwendigen Subhasta- tion öffentlih an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des

E 24. November 1876, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden. S

Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Slächenmaß von 27,80 Ar, mit einem Reinertrag zur Gebäudesteuer noch nicht ver-

sehr viele türkische Die Kommission hat \sich Während die eine Sektion den Mißbrauch der Amtsgewalt Seitens der Beamten und die Ausschreitungen der Baschibozuks zum Gegenstande der Unter- suhung macht, beschäftigt sich die andere S der bulgarischen Unterthanen an Hab Schäden. Sobald der Verlust eines zur Feststellung des Schadenersatze auch sofort Arbeiter aufgenomme1 wieder aufbauen, theils ausbessern ; d durch Ankäufe ersetzt und der Raub kl Í geshäßt. Die Kommission verfügt über bedeutende Geldmittel. Dieses Verfahren trägt doch Einiges bei, die heben und die gewaltige Unzufriedenheit der mildern. Gleichzeitig wurde an Sämereien aus Konstantino die Bulgaren der Kreise theilt werden sollen.

konnen. Wie versicher kessen, die im Adrian siedelt wurden, wieder nah Kl Pforte will nur jene Tscherke belassen, welche sich lih gemacht.

fand in Gegenwart des Kreishauptmanns von / es der Drahtbahn für ie im Beisein eines zahlreichen ahnhof Küchengarten gelegenen Gasanstalt führenden Die Bahn dient zum Trans

Erste Abtheilung.

ßen armirt ist. bushes auf dem

Die Legion ffnung der vom B Zimmerstraße Nr.

ektion mit Eruirung lauter verwegene

_und Gut zugefügten Dorfes konstatirt ist, wird s geschritten.

port der für Rücktransport der Bahnhofe. Kohlen bestimmt, ahn liegende und ; Punkt 2 Uhr tseilen der Bahn häng:nden der erste beladene derselb j , ununterbrochen folgte jeßt ein Wagen de cht vollen drei Stunden waren 50,000 Kilo nah der Gasanstalt befördert, und damit die L Drahtsfeilbahn außer Frage gestellt. Civil-Ingenteur A. System ausgeführt. Bern, 29. September. (N. Zür. Ztg.) Der Verwaltungsrath der Gotthardbahn bes{chloß vierten Rate von 20/6 des Gesellschaftskapitals termin auf den 31. Dezember angeseßt, wobei der fällige Coupon der bis jeßt mit 300 trage von 9 Fr. den Aktionären als Einzahlung auf die vierte Rate gutgeschrieben und leßteren freigestellt werden entweder am 31. Dezember 1876 oder am 30. ir den wegen Kränklichkeit ausge asel wählte der Verwaltungsrat Dr. Stehlin von Basel, zu seinem V von Sumiswald im Kanton Bern. der Gotthardbahn unter großer mit einem von Lugano gegeb der Bundesf\t nahme der

Es werden als Neben

welche die Häuser theils er geraubte Viehstand wird einerer Objekte gerichtlich ab-

n 50,000 Kilo Der Aufenthalt dieser

und 8 Batterien. verstärkt worden. Die Positionen sind sehr gut und T sihtlih, Abdul Kerim zu können. Belgrad, 1. Oktober. haben die Türken von Gorny, einen Angriff auf die Stellungen des Obersten Horvato- vic zwischen Schibegovaß und Kaon unternommen. st bis jet nichts bekannt geworden. i serbische Brigaden unter Dochtoroff ei Tessißza angegriffen.

de S Aktz. Nr. 30. im Regierungs- Stimmung zu Bevölkerung zu gezeigt, daß große Quantitäten pel eintreffen werden, welche unter Plovdiv und Tatar-Bazardjik ver- Man wird also auch die Felder bestellen t wird, soll ein großer Theil der Tscher- jet vor einigen Jahren ange- Klein-Asien zurückwandern. hen in ihren jeßigen Wohnsißen higes Betragen vortheilhafter be- Entwaffnung aller n nah allen Orten, varnisonen gelegt werden.

Aus Adrianopel, 2, September, berichtet man der „Pol. Corr.“: Fn diesem Augenblie zirkulirt hier unter der bulgarischen Bevölkerung eine Petition, erichtet werden soll. ochedlen Willen der Großmächte, ation verbessert zu \ und bitten Europa um die Gnade, ihre allgemeinen Umrissen darlegen sind wesentlih folgende: i Macedonien, Verwaltungsgebiet erwaltung soll ein Bulgare sein. z¿ soll auf Grundlage des Code r nah Möglichkeit aus Rechts- mündliche und schriftlihe Gerichtsver- ie Türken im Verhältnisse Einwohnerzahl zu Richtern z soll eine Vertretung erhalten.

m andern, von 13,83 M, Steinkohlen eistungsfähigkeit der t von dem

Steckbrief. Der unten näher signalisirte Ar- beiter Jung, zuleßt in Bochum wohnhaft, dessen # Vorname und Heimathsort nicht angegeben werden Ï kann, hat sich der gegen ihn wegen Diebstahls ein- © geleiteten Untersuhung durch die Flucht entzogen. Sämmtliche Sicherheitsbehörden werden ersucht, den 2c. Jung im Betretungsfalle zu verhaften und uns vorzuführen. Signalement. Größe: 5‘ 3“, Statur: Ï geseßt und stark, Haare: dunkelblond, Augen: blau Ï und thränig, Nase: spiz, Mund: gewöhnlich, Ge- h sihtsfarbe : blaß. Bekle! D

weiß und {warz gestreiften Drillich s | Tuchweste, blauem Flanellhemde. brauner Tuchmüßte Bochum , den 19. Sep-

Auszug aus der Steuerrolle, Abschrift des Grund- bublattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und be- sondere Kaufbedingungen find in unserem Bureau V. A. 3 cinzusehen. :

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklu- sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 19. September 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[7974] Subhastations-Pateut.

A n N Slealis D See ; Stegliß gehörigen, in Stegliß an der Teichstraße ie B im Grundbuch von Stegliß Band 1I],, Nr. 112 bit Zube Fac D 159 verzeichneten Grund- tüde nebst Zubehör sollen Lei 30. November 1876, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichts\telle, Zimmerstr. Nr. 25, Zi mer 23, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

chl a 1, Dezember 1876, Vormittags 10 Uhr, ebenda verkündet werden. Ï Die zu versteigernden Grundstücke Bd, 111. Nr. 112, 20 Ar 57 Qu.- Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 90 4, und Bd. IV. Nr. 159, 11 Ar 89 groß, mit einem Reinertrag von 1 Æ 59 -, und zur Gebäudesteuer mit einem jährlihen Nußungs8- werth von 3150 M veranlagt. i Auszug aus der Steuerrolle und Abschriften des Grundbuchblatts, ingleihen etwaige A andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen find in unserm Bureau V. einzusehen. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen ; tragung in das Grundbuch bedürfende, aber ni ht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben,

( | _Die Drahtseilbahn if Bleichert in Leipzig nah einem ihm patentirten

gestern versammelte Einforderung einer undhat den Einzahlungs- auf den gleichen Zeitpunkt Fr. unbezahlten Aktien im Be-

das Resultat desselben i Zur gleichen Zeit haben die türkischen Stellungen b den Türken gemachter Versuh, Munition nah gen, wurde durch die Serben ver St. Petersburg, 1: Okto Meldung der „FJnternationalen Semlin von gestern sind die Serben durch eine erfolgte Verstärkung der türkishen Truppen gen die am Morgen von Horvatovics eroberten Beide Theile haben darauf ihre frü- Auch gestern war In den vorhergegangenen er Nationalität gefallen.

rkish-montenegrinischen

(W. T. B.) Der Fürst von asfsenruhe bis zum eine weitere Verlängerung jedoch, nicht annehmen.

30. September. den Justizrath R. er Chef des Comtoirs für die ausländish -Ministerium, zum Chef des zweiten und zum Staats-

opeler Vila

Nisch zu brin-

er. (W. T. B.) Nach einer Agentur“ aus von Nisch aus öthigt gewesen, Positionen

Sn fündigun

rselbe mit einer j Kreis-Chauÿssee

ose, \chwarzer

Auch will man an die Bekleidet war de

Tscherkessen gehen. Zu diesem Zwecke solle wo Ts\cherkessen wohnen, starke C

ll, den Rest derselben ode Junt 1877 einzuzahlen. chiedenen Bürgermeister Stehlin von zu seinem Mitgliede den Ständerath Präsidenten Nationalrath Karrer Gestern ift die Linie Como-Chiasso Betheiligung von Mailand und enen Feste eröffnet worden und heute in ale Kommission zur Vor- Arbeiten Deutschland ist dabei, durch Kinel vertreten, während 1, Joachim Imperatori und oberitalienischen Bahnen, Von Seiten der Schweiz nehmen d rath Schenk, Gotthard-Inspektor Koller, Zingg und Ober-Ingenieur Hellwag. um sich über das bei der Veri fahren zu verständigen und morgen b Nach dem Result

Telegraphen- und \{chwarzem Jaquet. hum, tember 1876. Königliches Kreisgericht.

Stebrief. Der Hammerschmied Michel Britz aus Castel ist der Verübung eines Verbrechens wider die Sittlichkeit dringend verdächtig und hat sih der Untersuchung durch die Flucht entzogen weshalb um Verhaftung und Vorführung hierdur Brit ist von mittler Statur, at \{chwarze Haare und graue Augen, sowie als be- sonderes Kennzeichen chtsfar attingen, den 14. September 1876. Königliche O - Deputation.

welche an die

Die Bulgaren ifzugeben.

wieder a1 heren Stellungen der Kampf aber wieder entbrannt. Gefechten waren 22 Offiziere russis{ Eine Depesche vom Kriegss\chauplaßze lautet: Ragusa, 30. September. Montenegro wird die Oktober respektire gutem Vernehmen na

Dänemark.

Großmächte bulgarischen 9

die Lage der wieder eingenommen.

Thatsache an“, Wünsche demselben in Diese Wünsche ie drei bulgarishen Pro- Donau-Bulgarien

adt die internation jährlichen Gotthardtunnel zusammengetreten. den Geheimen Ober - Regierungs - Rath Italien die Inspektoren Felix Biglia, den Betriebsdirektor der

chen, als Verifikation

1 dürfen. cht wird. Der

s

Gesichtsfarbe. 82 283 284

aran Theil Bundes- Gotthardbahn-Direktor Heute findet eine Sißung fikation einzuschlagende Ver- egiebt sich die Kommission nah ate der am 1. und 2. Okftob findenden Inspektion wird dann die Größe der für dies zurichtenden Subventionsquote bestimmt, welche Meter des fertigen Tunnels auf 3800 Baltimore, 28. September. Norddeutschen Lloyd „Nürnbe von Bremen und am 16. war, ist heute wohlbeh New-York, 29. September. Norddeutschen L Bremen und am 19. ist heute wohlbehalter

erlängerung der W Untersuchungs-

Bekanutmachung.

Die Anlieferung von 6 Feuerrohr-Dampf- kesseln von je 7 Meter Länge und 2 Meter Durch- messer für die Königliche Steinkohlengrube Fried- rihsthal-Quierschied bei Saarbrücken foll im Wege der Submission vergeben werden.

Die Lieferungsbedìi auf dem Büreau der egen Erstattung der

Lieferungslustige werden ersucht, Montag, den 16, Oktober cr,, mit gehöriger Aufschrift ve hierher einzureichen, um welche nung im Beisein etwa persönli erf mittenten stattfinden wird. 1

Grube Friedrichsthal bei Saarbrücken,

d tember 1876.

187 Inspection IX.

Der oberste Chef der V 3) Die Justiz in dieser P Napoléon organisirt , die Richte kundigen bestellt, das

fahren eingeführt und d medanifchen 4) Die neue Provin Exarh soll vollständig unabhängig

sollen begnadigt werden und die Er nd zurückzukehren. Zwei

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Oeffentlihe Vorladung.

Zimmermeister E trafe 41 a., hat wider F und dessen Ehefrau Mathilde, geborene Æ auf Grund der durch Giro erworbenen, 5 verklagten Ehefrau mit Genehmigung des Eheman- Î nes am 31, März d. Is. ausgestellten, von Her- # mann Schramm acceptirten beiden Wesel über je 6000 Æ, fällig am 1. Juli und 15. Juli d. Is., Ÿ die Klage auf Zahlung von 1 Zinsen, von 6000 4 seit 1. S 6000 seit 15. Juli cr., 32 Æ& Protestkosten, } % eigene Provision mit 40 A und 60 H Portokosten

Die Klage ist eingeleitet, und da der jeßige

Kopenhagen, König hat unterm 25. d. M. Andersen, bish Bezahlungen Departements des Fin shulden-Direktor ernannt.

sich per laufenden Fr. beziffert. Das Postdam rg*, weles am d. Mts. von Southampton abgegangen alten hier angekommen.

zur moha- ungen nebst Zeichnun nterzeichneten eingesehen, oder opialien bezogen werden. re Offerten bis achm. 3 Uhr, rsehen un 6 e Zeit deren Eröff- chienener Sub» Cto. 215/9.)

, Qw: i @ , um Finanz August Hauer hier,

anz-Ministeriums ermann Schramm

n pfsciff des ubs halte Res 13. d. Mt3. tionen nebst I e

iht ins8coupons un s 1 April Mine hes Kreis-Kommunalkafse hierselbst gegen Bezahlung des Nummerwerthes ide, p 22. September 1876 eschen, den 22. Se ¿ i -Kommission des Pleschener Kreises. Sei L Skoroczewski. f

von Sokolnick. Purgold.

: Delegirte sollen Regierungen übermitteln.

Die A in zufolge fo ziemli welche das Dorf Dennebej-

ausgeplündert hatten, einge- zum Tode verurtheilt. ite ein befestigtes Lager an- ort bis jeßt noch sehr wenig.

in ihr Vaterla diese Petition den betreffenden scha, 24. September.

Dobrudscha hat {ih der

Es wurden die Türken, Köi im Kreise Baltschis gänzlich fangen und die Rädelsführer Schumla wird von türkisher S Truppen befinden si d

Das Postdampf\chiff des loyd „Oder“, welches am 16. September von Southampton abgegangen war, 1 hier eingetroffen.

New-Orleans, 29, September. des Norddeutschen Lloyd „Staßburg“, we gegangen war, ift heute wohlbehalten hier an-

76 des Amts-Blatts der Deutschen Reichs-

{chäßungen, d Telegraphenverwaltun

ah eptember von Verfügung: vom 27. September 18 Personenposten durch die L

Nr. 18 des „Marine-Verordnungs-Blatt" altungsperfonals in Dienst ge- Verpflegung der Kranken an Bord. bahnbeförderung der Burschen der nur für ihre Perso

g hat folgenden Inhalt: 76: Unentgeltlihe Benußung der andbriefträger.

„Pol. Korr. 000 Á nebft o),

Das Postdampfschi

ches am 7. ritte, der Ein-

en 22. enden Inhalt: Haftpfliht des Verw Königliche B

ellter Schiffe.

Mts. von Bremen ab gekommen.

Gregorovius.

CEisen- n abkomman-