1876 / 233 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E: E E Naffauische Eiseubahn.

Die in den Magazinen hier, Lahnstein und Castel vorhandenen abgöängigen Betriebs- und Werkstätten- materialien sollen im öffentlihen Submifsionswege an den Meistbietenden verkauft werden. :

Die Offerten sind portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift:

„Offerte auf den Ankauf von Materialien-

Abgängen“ versehen bis zum Submisstions8termine, Mittwoch, den 18. Oktober cr., Vormittags 107 Uhr, an den unterzeihneten Materialverwalter einzureichen. In diesem Termine werden die eingegangenen Of- ferten in Gegenwart der erschienenen Submittenten eröffnet werden.

Das Materialienverzeihniß nebs den Verkaufs- bedingungen wird auf portofreie Anträge gegen Er- stattung der Kopialgebühren von 0,50 4A von hier mitgetheilt werden.

Limburg, den 29. September 1876.

Der Materialienverwalter. B uy \ <. Cto.274/9)

E e E25

Lz

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Beïanntmachung.

In der am 24. Januar cr. bewirkten Verkoosung der Wehlanu’er Kreisobligationen sind folgente Nummern gezogen wordin:

I. Emission.

Litt, A. Nr. 13 à 5C0/ Thlx: , i 49 und 50 à 200 Thlr. E Ï 42 und 67 à 109 Thlr.

IL. Emission.

. 18 und 38 à 500 Thlr.

1, 19, 44. 82. (4 à 200 Tblr.

1.4. 17, 80; 39. 40,51 und: 144

à 100 Thlr.

Dieselben werden den Juhabern mit dem Bemer- fen gekündigt, daß die in auêëgelooften Nummern verschriebenen Kapitalsbeträge vom 2. Iauuar 1877 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse zu Wehlau gegen Quittung und Rückgabe der Kreisobligatienen mit den dazu gehörigen crst no< dem 2. Januar 1877 fälligen Zinscoupons net Talens vaar in Empfang zu nehmen sind. Die Geldbet1äge der etwa fehlendez, unentge!tli< abzuliefernden Zins- coupons werden von dem zu zahlenden Kapitale zurü>behalten.

Vom 1. Januar 1877 hôrt die Zinszahlung für die ausgeloosten Nummern auf.

Wehlau, den 31. Juli 1876 [6723]

Der Borsißeude oer Kreis-Chaussee-Bau-

rcomuiission. Der Landrath.

Litt,

1,

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Merse- burg ist erledigt. Geeignete Bewerber wollen sich unter Einreichung ihrer Zeugnisse und eines kurz gefaßten Lebenslaufes innerhalb se<s Wochen bei uns melden. Merseburg, den 18. September 1876,

Regierung zu Merseburg.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Pleschen mit einem jährlichen Gehalte von 600 Mark ift er- ledigt. Qualifizirte Bewerber wollen \si< unter Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs binnen 6 Wochen bei uns melden. Posen, den 28. September 1876. Königliche Regierung. Ab- theilung des Junern.

Oa Bekanntmachung.

Für die hiesige fünfflassige Mädchenshule wird zum 1. Oktober cr., spätestens zum 1. Januar k. I. eine Elementar-Lehrerin gesu<ht. Gehalt 900

Meldungen werden bis spätestens 15. Oktober erbeten.

Kyritz, den 23. September 1876.

Der Magistrat.

Die diesjährige Generalversammlun des Stiftungsvereins des Civil-Waisenhauses in Potsdam findet am Sonnabend, den 4. No- vember d. JF., Nachmittags 3 Uhr, im Anstalts- hause, Neue Königsstraße Nr. 61, hierselbst statt und werden die verehrlichen Mitglieder des Stiftungsvereins ersucht, si< dazu re<t zahlrei einzufinden. Potsdam, den 30. September 1876.

Das Civil -Waisenamt. [8050] Allgemeine Berliner Omnibus-Aktien-Gesellschaft. 1875. 1876. Einnahme pro Monat September M 192,262 40 S Z. A 175,144 54 s. Durchschn. pro Tag u. Wagen M B48 M 40 88 S. Die Direktion.

Norddeutsche Bank

in Hamburg. [8068] Status ultimo September 1876. L Activa.

Fes Vel N Auswärtige Wechsel Fonds und Actien E Darlehen gegen Unterpfand Conto-Corrente mit Hiesigen (davon gegen Sicherheiten M 7,883,223. 80 Diver 2e Bank-Gebäude . A Für den Reservefonds ange- kavfte Effekten ,

Passiva. Capital-Conto . S 45,000,000.

S 5 Verzinsliche Depositen . . . ,„ 11,997,956. Gi:0-Cozten A E 8,907,292. Auswärtige Correspondenten . 1,986,489. 92 Reservefonds 3,000,000. Delcredere-Conto 3,000,000. Diyidenden-Restanten 1,995. DIVIHeNden Fo S A 6,938. Hamburg. den 30, September 1876.

Die Direction,

M 2,452,827. 37 23,374 377. 31 6.812,095. 66 12.741.749. 12 16.283,682. 77 9,616,259, 23

380 399. ! 1,070,000.

2 999,870. 2

[8051]

Geracr Bank.

Nach Beschluß des unterzeichneten Verwaltungsraths wird am

Montag, den 6. November

d. I., Vormittag 10 Uhr,

im hiesigen Bankgebäude eine außerordeutliche Generalversammlung abgehalten werden, zu

welcher die Aktionäre der Geraer Bank mit dem Bemerken eingeladen werden, daß der Zutritt in das Versammlungslokal und die Ausübung des Stimmrechts statutengemäß nur Denjenigen gestattet werden kann, welche mindestens fünf Aktien der Geraer Bank nebst einem na<h der Nummerzahl geordneten Verzeichnisse derselben in der Zeit vom 23. bis mit 30. Oktober d. J. entweder

bei unserem Bankbureau hier, oder

bei Herren Moriß Loewe & Comp. in Berlin, oder bei einer unserer Agenturen in Leipzig, Dresden, Chemniß und Glauchau

niedergelegt haben werden.

Die dafür in Empfang zu nehmenden Bescheinigungen dienen zur Legitimation beim Eintritt

in das Versammlungslokal. Die Prüfun

lokale ftatt, beginnt

geschlossen.

dieser Legitimationen findet am Tage der Generalversammlung im Situngs- zormittags 9 Uhr und wird um 10 Uhr mit Beginn der Versammlung

j l __ Tagesordnung. : 1) Vortrag über das mit dem Fürstlichen Ministerium getroffene Abkommen wegen der künftigen Verhältnisse der Bank zur Staatsregierung und Beschlußfassung.

2) Neuwahl des Aufsichtsraths.

3) Antrag auf Erstre>ung der mit dem 30, September 1876 ablaufenden Präklusivfrist für die

Marknoten der Geraer Bank. Gera, am 28. September 1876.

Der Verwaltungsrath der Geraer Bank.

_Sehlieck.

L L C C2220) i Sachsische \ (rewerbevereins-Zeitung,

Organ der sächs.Gewerbevereine und des sächs. Baugewerken- Vereins,

Erscheint jeden Donnerstag.

Preis vierteljährlich 2 Mark, Bei Eirsendung von 2 Mark 40 Pf. wird das Blatt nach allen Orten Deutschlands und Oesterreichs: sranco versandt, Einzelne Nummern 20 Pf. Alle Buchhandlungen und Postanstalten Peutsechlands und QGesterreiehs nehmen Bestellungen an.

Die Sächs, Gewerbeverecins-Zeitung vertritt die Interessen des sächsischen Gewerbe- standes wie der Gewerbtreibenden überhaupt, bespricht die neuesten Erfindungen und Ver- besserungen unter Benutzavg von Illustrationen, bringt sichere Nachrichten über das Gebiet der gewerblichen Bildung und des Verkehrswesens, macht ihre Leser mit den neuen Erschei- nungen der technischen Literatar bekannt und sichert Inseraten in gewerblichen Kreisen eine

weite Verbreitung,

Insertionsgebühr für die viergespaltene Zeile 10 Pf. . (Alle Zusendungen sind an die Redaction, DRESDEN, am See 40, zu richten.) G

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Wocthen-Uebersicht

der Neichs-Bank vom 30. September 1876. Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an M. con gen deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das Pfund fein zu 1392 Mark bere{net). .

2) Bestand an Reichskafsenscheinen .

3) «„ an Noten anderer Banken

4) an Wecseln L

6 an Lombardforderungen .

[8071]

504,213,000 37,606,000 14,234,000

440,834,000 61,887,000

116,000 33,190,000

119,996,000 12,000,000

740,150,000 151,137,000

51,618,000 746,000

6 E s 7) an sonstigen Activen . Passiva. 8) Das Grundkapital 9) Der Reservefonds . 10) Der Betrag der Nel ate Ai 2+ 11) Die fonstigen täglich fälligen Ver- i E 12) Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . 13) Die sonstigen Passiva . Berlin, den 3. Oktober 1876. Reichs-Bank-Direktorium. von Dechend. Boese. Rotth. Gallen- kamp. Herrmann. Koch. von Koenen.

umlaufenden

Danziger Privat-Actien-Bank.

[8061] Status am 30. September 1876.

Activa. Metallbestand . . M 1,008,185 Reichska\enscheine . 115 Noten anderer Banken ¿ 205,000 Wechselbestand . 2 OONTAOO S e O Effekten-Bestand « 204,454 Sonstige Activa H

Grundkapital s k. 3,000,000 Be r e r ire OODOO naa Na o 4+ w::2,8883/,000 Sonstige täglih fällige Verbindlich-

i 663,937 Verzinsliche Depositen-Kapitalien 4,528,680 Sonstige Passiva . N 97,248 Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei-

ter begebenen, im Inlande fälligen

R e N

Passiva. :

i HLULON

Ucbersicht der Provinzial - Aktien - Bank des [8056] Großherzogthums Posen am 30. September 1876.

Activa: Metallbestand 4 933,390, Reichs- kfassenscheine M. 7640, Noten anderer Banken l 355,900, Wechsel A. 4,820,480, Lombardforde- rungen 4. 1,142,250, Sonstige Aktiva M. 483,550.

Passiva: Grundfapital A 3,000,000, Reserve- fonds M. 707,130, Umlaufende Noten M. 2,554,100, Sonstige tägli<h fällige Verbindlichkeiten A. 2820, An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten M. 1,241,110, Sonstige Passiva Á. 8130.

Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel

M 569,060, Die Direktion.

[8053] Uebersicht

der Magdeburger Privatbank.

Activa, Mile G Reichs-Kassenscheine ; Noten anderer Banken C Lombard-Forderungen . Sonstige Activa

Grundkapital. R S U Vote K Sonstige täglih fällige Verbind- lichkeiten C, Depositen . ; Sonstige Passiva S Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren T A 1,960,137 Magdeburg, den 30. September 1876.

990,066 17,000 423,150 5,098,782 950,400 102,989

3,000,000 624,117 2,656,540

24,377 874,100 237,111

Passiva.

Stand der Frankfurter Bank [8065] am 30. September 1876.

Activa. Cafsa-Bestand: Metall. . F 6,295,000; Reichs - Kafsen- 539,800.

thal E Noten anderer B. 246100 ; ——_—— 46 9,906,500 Ae Dea L190 000 Vorschüsse gegen Unterpfänder . ., 5,141,000 C C 517,300 Effecten des eserve A 3,428,600 Guthaben bei der Reichsbank und e ta E, 268,600 Darlehen an den Staat (Art. 76 der N i; 1,714,300 17,142,900

Statuten) . Le FPassiîva. Eingezahltes Actien-Capital Reserve-Fonds . . , i; 3,428,600 Bankscheine im eran N 18,820,900 Täglich fällige Verbindlichkeiten . 6,049,000 An eine Kündigungsfrist gebundene E 4,636,600 586,000 184,800

. .

Verbindlichkeiten Cr E Noch nicht zur Einlösung gelangte Guldennoten (Schuldscheine) . . ,

Die no< nicht fälligen, zum Incasso gegebenen in- ländishen Wechsel betragen A 3,540,258. 1. Die Direction der Frankfurter Bank. D. Ziegler. H. Andreae.

[8064] Wochen-Uebersicht der Städtischen Bank zu Breslau

am 30. September 1876.

Activa. Metallbestand: 951,228 A 02 S Bestand an Reichskassenscheinen: 2,815 4 Bestand an Noten anderer Banken: 610,500 # Wechsel: 6,368,207 A 51 S. Lombard: 2,266,050 Æ Effek- ten: 664,518 M 75 5. Sonstige Aktiva: vakat.

__ Passiva. Grundfapital: 3,000,000 A. Re- serve-Fonds: 650,000 A Banknoten im Umlauf: 2,751,660 A Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien: 2,764,290 A An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: 1,496,440 Æ. Sonstige Passiva : vacat.

_ Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln: 613,746 M 32 5.

18072] Cölnische Privat-Bank. Ucberficht vom 30. September 1876. A etiva. O einshl. Einlösungs- E L Bestand an Reichskafsenscheinen . Bestand an Noten anderer Banken Besland an Wébsecln Bestand an Lombardforderungen Bestand an Effeklla . ._. Bestand an sonstigen Aktiven

FPassiva. Grundkapital . Reservefonds S 750,000 Betrag der umlaufenden Noten . 2,923,270 Sonstige täglich fällige Verbindlich- Z 146,700

E E An eine Kündigungsfrist gebundene

n c QOTTOOO 35,900

Verbindlichkeiten . S E E _ Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln H. 627,800. Cöln, den 2. Oktober 1876. Die Direktion.

M 1,108,500 1,000

581,000 8,625,600 614,100

907,400 M 3,000,000

Leipziger Kassenuvercin.

Geschäfts-Uebersiht vom 30. September 1876. [8074] A

ftiva. Metalle 0 É L00850: Bestand an Reichskafsenscheinen , 16,000. z Noten anderer Banken , 427,500. « Welt a we ATBOTSL Lombardforderungen 2,012,229. C 20/000! y ‘sonstigen Alti 868/820; Passiva. Das Grundkapital 4 2 4 3,000 000, Der Reservefond . e O: » 2,936,300.

Der Betrag der umlaufenden Noten Dié lungen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten (Giro-Kreditoren) 1,175,998. Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . ,„ - 113,320. Die sonstigen Passe 14820606 Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel : M 1,324,569. 70, Die Direktion des Leipziger Kassenvereins.

Cemmerz-Bank in Lübeck.

Status am 30. September 1876, [8058] Activa. Méetallbetanl c K Reichs satecheile E i Nöôteh Anderer Banken Wécheelbestad e Lom bgralorderange e 6 E E CALOSTT Täglich fällige Guthaben . . ,. 810,072. Sonstige Activa » 1,436,665,

Grundkspital M. 2,400,070, Be O N Baÿñküoten im Umlauf. («s 1,993,200. Sonstige täglich fällige Verbind- lichkeiten . E A An eine Kündigungsfrist getun- dene Verbindlichkeiten , Sonstige Passiva , 5 Präcludirte Thalernoten .

Event. Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inlande zahlbaren Wechseln

735,969, 370. 236,500. 3,955,605. 1,245,772,

Passiva. :

2,404,504.

264,396. 10,080.

M 367,778.

Erecmer Bani.

Uebersicht vom 30. September 1876. [8073]

Activa:

Mee Reichskassenscheine . f 11,000. Noten anberer Bali 295,200

Gesammt-Kassenbestand . M 3,251,086. Giro-Conto b. d. Reichsbank , 410,949. A L LOtnba tb orderung «iw - 4,021 150; G S 388,191. Debitoren S 143,539. Immobilien & Mobilien . , 300,000.

Passiva: Grundkapital MÆ. 16,607,000. MÉIEONS C E L ertia

676,388. Nou e e 855000: Präkludirte 10-Thaler Crt.- und 20-Marknoten p 58,000. Sonstige, täglich fällige Ver-

Binde e a 1,000,051. An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . , 10 00D e.

v DID,

2,944,886. 24'

Greditoten—. 6 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen nah deth 30. Sep- tember fälligen Wechseln . , 576,276. ¿ Verzinsung der Einlagen auf Contobücher für Sem. e 2/0:

Der Direktor: Ad. Renken. Drétét,

Proc.

Zweite Beilage

E E E E e L R

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 3. Oktober

1876.

Patente,

die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine, die Vakanzen - Liste der e, Militär- Anwärter zu beseßenden Stellen, e

die Uebersicht vakanter Ste

n für Nicht - Militär - Anwarter,

die Uebersicht der anstehenden Subhastations - Termine, 2 die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au< die im $. 6 des Geseßes über den Markenschut, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberre<t an Mustern und Modellen vom 11. Januar 1876, codeiliSeden Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint au<h in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x: 25)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten des In- und Auslandes, sowie dur< Carl Heymann's Verlag, Berlin, SW., Königgräter Straße 109, und alle Buchhandlungen, für Berlin au< durch die Erpedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

E 47 F j S S S E In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels-, Zeichen- u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht :

7) die von den Reichs -, Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermine

8) die Tarif - und Nan Sen erns

9) die Uebersicht der Pu - Senat 10) die Uebersicht der 11) das Telegraphen - Verkehrsblatt.

en der deutschen Eisenbahnen, erbindungen Berlins, j : estehenden Postdampf\chiff -Verbindungen mit transatlantishen Ländern

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das

| Abonnement beträgt 1 #4 50 H für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Insertionspreis für den Raum einer Drucfßzeile 30

Patente.

Königreich Sachsen. Auf 5 Jahre, 11. Sep- tember 1876, H. Großmann, Dresden, Verbesse- rungen an Singer - Nähmaschinen. Clemens Müller, Dresden, auf eine Doppelsteppstich- Handnähmaschine. Peter Huber, Leipzig, auf eine Schuh- und Stiefel-Zwickmaschine. 12. September 1876, Z. Brandt Und G, W.: y. NawLoCt, Berlin, verbesserte Rostkonstruktion für Dampfkessel. 20. September 1876, F. Edm. Thode u. Knoop, Dresden, Thomas Boverton Redwood, Fair- lawn Fin<hley (Grafshaft Middlesex, England), Verbesserungen in der Erzeugung von Brenngas.

Großherzogthum Oldenburg. 14. Septem- ber. Charles Henry L New-York, Ver- besserungen an der Pulsometerpumpe; G. E. Grauel & Comp., Magdeburg, neuer Flaschen- vers{lß; Gäsmotorenfabrik Deub - in Deut, verbesserter Gasmotor auf 5 Jahre.

Anhalt. 18. September. Dem Maschinen- fabrikanten Robert Pzillas zu Brieg, Schlag- und Packmaschine für Würfelzu>ker, dem In- genieur Alfred Hausding zu Berlin, Abschneide- vorrichtung an einem Dachsteinformapparate; auf

3 Jahre. (S. Anzeigen am Schluß.)

Die belgische Regierung hat den Wunsch ausgesprochen, im Anschluß an die unter dem 13. September v. F. dur<h das Reichs-Gesetz- blatt veröffentlichte Uebereinkunft wegen gegen- seitigen Markenshußes eine Vereinbarung wegen gegenseitigen Mustershußes mit Deutschland zu treffen. Ein solcher Schuß be- steht bereits zu Gunsten der Angehörigen ein- zelner Bundesstaaten, insbesondere der An- gehörigen Preußens und des Königreichs Sachsen auf Grund von Staatsverträgen. Die neue, auf Grund des 8. 16 des Geseßes, betreffend das Urheberreht an Mustern und Modellen vom 11. Januar d. J. zu treffende und dur<h den Austaus<h von Ministerial- erklärungen zu vollziehende Vereinbarung soll an die Stelle der bestehenden Vereinbarungen treten. Der Bundesrath wird sih in einer seiner nächsten Sißungen mit dieser Angelegen- heit beschäftigen.

Der L 4 der Berliner Börsen-Ordnung und die zusäßlichen Bestimmungen zu demselben (I. Nachtrag)

E 1679 fiub bom 1 & vom 17, August 1872 sind vom 1. Oktober d. J. ab

aufgehoben, mit demselben Age als

die folgenden Bestimmungen in Kraft getreten: Mittelst \{riftli< auszufertigenden Beschlusses der Aeltesten der Kaufmannschaft werden ferner Die- jenigen von den Börsenversammlungen ausge- \<lossen, welche :

I. ohne das über ihr Vermögen Konkurs eröffnet ist ($. 3 Nr. 3) ihre Gläubiger außergerichtlich behandeln oder ihre liguiden Verpflichtungen aus Handelsgeschäften nicht erfüllen ;

. während der Börsenversammlungen, und zwar von der Oeffnung bis zur Schließung der Ein- N der Vestibüls in dem Börsen- okale oder den zugehörigen Nebenräumen fich einer der nachbezeihneten Handlungen schuldig machen:

53 der Beleidigung eines anderen Börsenbesuchers,

2) der Ruhestörung oder Anstandsverletzung,

3) der Verbreitung falsher Gerüchte es sei denn, daß derselben ein unverschuldeter Irrthum E die Wahrheit des Gerüchts zu Grunde iegt.

In den Fällen zu l. dauert die Aus\c{ließung so lange, bis die dur< Zahlung, Stundung, Er- laß oder in anderer Art erfolgte Regulirung mit den Gläubigern für nachgewiesen erachtet wird.

In den Fällen zu II. wird die Dauer in dem Beschlusse bestimmt, und ist die Aus\{ließung in der Regel eine zeitige. Der Höchstbetrag der zeitigen Ausschließung ist Ein Jahr, der Mindest- betrag ist Drei Tage

Gegen Rükfällige oder bei sonst ers<werenden Umständen kann die Auss<{ließung als lebens- längliche verhängt werden.

In den Fällen zu Il. wird der Bes<hluß durch mindestens vierzehntägigen Aushang an der Börse bekannt gemacht.

Nach den tabellarischen Uebersichten des amburgischen Handels im Jahre 1875, zu- ammengestellt von dem handelsftatistischen Bureau in Panura, betrug das Totalgewicht der Ein- uhr see-, land- und flußwärts in Centnern à 100 fd. Netto in 1874 72,054,551, in 1875 76,814,423 und der Totalwerth der Einfuhr in 1874: 1,686,518,330 M, in 1875: 1,701,114,250 Æ, außer- dem die in der Totalsumme nicht einbegriffene Ein- fuhr von Kontanten und edlen Metallen in 1874: 65,877,860 Æ und in 1875: 245,952,030 M.

Was das Gewicht und den Werth der Einfuhr in den Jahren 1874 und 1875 nah den Herkunftsländern betrifft, fo betrug in 1874 das Gewicht der Einfuhr aus deutschen Ländern 60,970 Netto-Ctr., - aus anderen Ländern Europas 29,819,280 Netto-Ctr., aus außereuropäischen Ländern 37,684,501 Netto-Ctr. und über Altona 2,745,636 Netto-Ctr., endlich unter Hinzure<hnung der Einfuhr von land- und fluß- wärts, total 7,205,455 Netto-Ctr., außerdem Kon- tanten 8264 Netto-Ctr.; der Werth der Einfuhr aus deutschen Ländern 16,354,790 4, aus anderen Ländern Europas 643,955,330 A, aus außer- europäischen Ländern 901,263,050 #4 und über Altona 86,511,660 4, endlih, unter Hinzunahme des Werths der Einfuhr von land- und flußwärts, total 1,686,518,330 4, außerdem der Werth der Kontanten 65,877,860 A Im Jahre 1875 betrug das Gewicht der Einfuhr aus deutschen Ländern 569,809 Netto-Ctr., aus anderen Ländern Europas 33,060,036 Netto-Ctr., aus außer- europäischen Ländern 40,152,695 Netto-Ctr., über Altona 2,235,750 Netto-Ctr., endlich, mit Hinzunahme der Einfuhr land- und flußwärts total 76,814,423 Netto-Ctr., außerdem Kontanten 9100 Netto-Ctr.

Der Werth der Einfuhr dagegen betrug in 1875 aus deuts<hen Ländern 11,624,470 A, aus anderen Ländern Europas 636,514,180 #, aus außereuropâäishen Ländern 893,091,130 4, über Altona 78,231,460 M, endli<h, mit Hinzu- nahme der Einfuhr von land- und flußwärts, der Gesammtwerth der Einfuhr in 1875 1,701,114,250 M, außerdem der Werth der Kontanten 245,952,030 M. Mithin beträgt die Zunahme des Werths der Ein- u m J. 1870 geaen bas abr 18744 14,595,920 Æ Die Einfuhr seewärts incl. von Uu. über Altona hat in 1875 gegen 1874 abgenommen um 16,452,120 A = 1,67 “/0, dagegen die Einfuhr land- u. flußwärts gegen 1874 zugenommen um 31,048,040 A = 4,41 9%.

Was den Werth der Einfuhr im Jahre 1875 nah den Hauptgruppen der Waaren anlangt, so belief jih der Werth der von deutschen und an- deren Häfen Europas, von außereuropäischen Län- dern, sowie über Altona und land- und flußwärts eingeführten WVerzehrungsgegenstände in Summa auf 546,976,450 #4, der der eingeführten Rohstoffe und Halbfabrikate in Summa auf 629,329,510 Æ, der Werth der eingeführten Ma n u- fakturwaaren in Summa auf 287,809,270 M, der der eingeführten Kunst- und ÎIndustrie- erzeugnisse in Summa auf 236,999,020 M4, mit- M der Gesammtwerth der Einfuhr der genannten Segenstände auf 1,701,114,250 M, außerdem der Werth der Kontanten und edlen Metalle auf 245,952,030 M.

Was die Ausfuhr in den Jahren 1874 und 1875 betrifft, so betrug die Ausfuhr nach deutschen Ländern: an Bruttogewicht in 1874; 612,838 Br.- Ctr., 1875: 743,353 Br.-Ctr.; na< europäischen außerdeutschen Ländern: in 1874: 8,499,859 Br.- Ctr., 1875: 10,027,483 Br.-Ctr.; nach der Ostküste Mittel- und Nordamerikas: in 1874: 1,133,972 Br.-Ctr.. 1875: 852,489 Br.-Ctr.; nach den west- indischer. Inseln: in 1874: 268,504 Br.-Ctr., 1875: 283,033 Br.-Ctr.; nah der Ostküste Südamerikas: in 1874: 917,415 Br.-Ctr., 1875: 971,773 Br.-Ctr.; nah der Westküste Amerikas: in 1874: 502,015 Br.-Ctr., 1875: 540,559 Br.-Ctr.; nah Afrika: 1874; 256,107 Br.-Ctr., 1875: 352,806 Br.-Ctr; na< Asien: 1874: 541,294 Br.-Ctr., 1875; 437,690 Br. - Ctr.; nah Australien: 1874; 32,851 Br.-Ctr., 1805: 57,432 Br.-Ctr. Mithin betrug die Ausfuhr in Summa in 1874 12,764,855 Br.-Ctr., 1875: 14,266,618 Br.-Ctr., folgli< in 1875 mehr: 1,501,763 Br.-Ctr. Dazu kommen noch Kontanten und edle Metalle: in 1874; 6783 Br.- Ctr., und 1875; 3256 Br.-Ctr.

Gewicht und Werth der Ausfuhr seewärts stellt sih na< den Waaren in den Jahren 1874 und 1875 folgendermaßen: die Ausfuhr der Ver- zehrungsartitel betrug an Netto-Gewicht in 1874: 5,497,737 N.-Ctr., in 1875: 6,458,145 N.- Ctr., an geschäßtem Werth: 1874; 168,972,000 4, 1875: 193,867,000 1; die Ausfuhr des Bau- und Brennmaterials an Gewicht. 1874; 690,077 N.-Ctr., 1875: 706,838 N.-Ctr., an geshäßtem Werth 1874: 1,858,000 M, 1875: 1,636,000 M; die der Rohstoffe und Halbfabrikate an Gew. : 1874: 3,998,160 N.-Ctr., 1875: 4,274,393 N.- Ctr., angeshäßtem Werth 1874: 136,454,000 M4, 1875: 136,557,000 Æ; die der Manufakturwaaren an Gew. 1874: 276,640 N.-Ctr., 1875: 291,692 N.-Ctr.; an ges<. Werth: 1874; 100,207,000 A, 1875: 114,111,000; die der Industrie-Erzeugnisse an Gew. : 1874: 1,145,952 N.-Ctr., 1875: 1,235,004 N.-Ctr.; an ges<. Werth: 1874: 90,987,000 4, 1875: 105,147,000 &# In Summa betrug folgli<h die Ausfuhr an den genannten Waaren i Odi f 1874! 11607,966 N. Ctr., 1875: 12,966,072 N.-Ctr.; an geshäßtem Werthe aber in 1874; 498,478,000 , 1875: 991,318,000 A. Dazu kommt no< der Werth der Kontanten in 1874 mit 55,192,000 Æ, in 1875 mit 32,074,000 4. Im Jahre 1875 hat somit gegen 1874 die Ausfuhr zugenommen in einem Quantum von 1,358,106 N.-Ctr, oder 11,70 9%, und an ge-

\chäßztem Werth in einer Summe von 52,840,000 4 oder 10,60 9%.

Hinsichtlih des Gewichtes und Werthes der Ausfuhr von Waaren mit den Eisenbahnen und auf der Ober-Elbe ergeben s< folgende Resultate: Das Quantum der ausgeführten Verzehrungsgegenstände betrug an Gewicht 1874: 4,169,680 N.-Ctr., 1875: 4,123,660 N.-Ctr., der geshätzte Werth desselben 1874: 213,361,000 A, 1875: 235,339,000 M4; das Quant. des Bau- und Brennmaterials 1874: 3,288,880 N.-Ctr., 1875: 3,599,660 N.-Ctr., der ges<. Werth desselben 1874: 7,054,000 M, 1875: 8,546,000 MÆ.; das Quant. der Rohstoffe u. Halbfabrikate 1874: 8,779,290 N.-Ctr., 1875: 423,018,000 .; das Quant. Ma- nufaktur- u. Modewaaren 1874: 403,090 N.-Ctr., 1875: 404,990 N.-Ctr., . der ges<. Werth derselben 1874: 136,305,000 M, 1875: 131,398,000 A; das QUUk dexr Inte Liirie- Und Kunsterzéeuganisse 1874: 1,422,300 N.-Ctr, 1875: 1,452,720 N.-Ctr., der geshäßte Werth derselben 1874: 97,751,000 Æ, 1875: 92,829,000 Æ.; mithin das Gesammtquantum an ausgeführten Waaren 1874: 18,063,240 N.-Ctr., 1875: 19,893,000N.-Ctr., und der geschätßte Werth der ausgeführten in Summa 1874: 858,351,000 Æ, 1875: 891,130,000 A. Das Quantum betrug im Jahre 1875 mehr: 1,829,760 N.-Ctr. = 10,13%/6, und der geschätßzte Werth der ausgeführten Waaren im Jahre 1875 mehr: 32,779,000 A = 3,829/0. Außerdem betrug der Werth der Kontanten in 1874: 15,719,000 M, 1875: 29,420,000 A, mithin im Sahre 1875 mehr: 13,701,000 = 87,169.

Der „Industrielle Club“ zu Wien hat soeben eine Broschüre im Buchhandel erscheinen lassen: DLEDifféreutialtarifeder Eisenbahnen" (Wien, Manz’sc<he K. K. Hof-Verlags- und Univer- fitäts-Buchhandlung, 1876), dessen Tendenz in einer auf dem Titelblatt abgedru>ten Resolution des österreichishen Abgeordnetenhauses ausgesprochen ist. Diese Resolution lautet: „Das Haus spricht seine Ueberzeugung aus, daß keine Konzession eine Eisen- bahnunternehmung zu Differentialtarifen ermächtigen könne, welche, direkt oder in ihrer nothwendigen Konsequenz, zu Gunsten des Verkehrs und der Pro- duktion des Auslandes die wirthschaftlichen Inter- essen Oesterreichs hintanseßen und schädigen.“ Die Broschüre stellt es als einen Erfahrungsfatz hin, daß nur die regelmäßige Produktion, die landwirthschaftliche wie die industrielle, einem Lande zu dauerndem Wohlstande verhilft und sucht weiter- hin nachzuweisen, daß ab (rpiader t industrielle und landwirthschaftliche Produktion durch die Differential- tarife geschädigt werde. In den Text eingeschlossene statistis<he Tabellen sollen den auf Thatsachen ge- \tüßten Nachweis führen, daß die österreichische Pro- duktion abgesehen von allen anderen Umständen schon durch die Differentialtarife verhindert sei, mit der ausländischen Produktion zu konkurriren. Es wird u. A. tabellaris< nachgewiesen, daß die Frachtsäße für englische Produkte der chemischen In- dustrie sih bis an den Konsumtionsstätten ODester- reichs niedriger stellen, als jene, wel<he von den einheimishen Fabrikations8orten aus zu berechnen sind. Aehnliches wird für Steingut- und Thon- waaren, für Zweige dec bergbaulichen und landwirth- schaftlichen Produktion und andere Industriezweige unlèr Beweis gestellt Jm weiteren Véer- laufe der Auseinanderseßzung wird dann gegen Differentialtarife ausgeführt, daß fie er Bildung lokaler Produktionscentren ent- gegenständen; da {on dur< die Anwendung der Dampfkraft zu Transporten die geographischen Ent- fernungen verkürzt, dur< die Differentialtarife aber dieselben aufgehoben seien.

Die Brose {ließt mit der Bemerkung, daß die vorangegangenen Erwägungen in den verschie- densten Ländern zu einer Einschränkung der Diffe- rentialtarife dur< die Geseßgebung geführt habe, und A S hieran in Betreff Oesterreichs die oben mitgetheilte Resolution des Abgeordnetenhauses, in- dem sie an die Spitze solcher Reform den Saß hin- stellt: „Kein Tarif ist gültig, wenn er niht vom Le Mt genehmigt und, eine bestimmte

eit vor Aktivirung, an einem bestimmten Orte zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird.“

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem roßherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßtz- teren monatli. Aachen. Die Funktionen der stellvertretenden Liquidatoren der zu Aachen domicilirten Volksbank, eingetragene Genossenschaft, nämli< der zu Aachen wohnenden S Schmale und Wilhelm Lachnit, haben aufgehört. Dagegen ist dem 2c. Schmale und dem ebendaselbst wohnenden Kauf- manne Albert Offermann Kollektiv-Prokura ertheilt worden in der Weise, daß sie zusammen in Verhin- derung eines der Liquidatoren mit einem andern Liquidator zeichnen können. Dies wurde heute

unter Nr. 2 des Genossenschaftsregisters beziehungs- weise Nr. 834 des Prokurenregisters eingetragen.

Aachen, den 30. September 1876.

Königl. Handelsgerichts-Sekretariat. Ascherslebhenm. Die unter Nr. 112 in un- serem Firmenregister eingetragene Firma: „Schoene- mann & Mehl“ ist in „Adolf Schoenemann“ ver- ändert, und ist der Kaufmann Adolf Schoenemann zu Aschersleben unter Nr. 162 des Firmenregisters als Inhaber der Firma „Adolf Schoenemann“ ein- getragen.

Aschersleben, den 30. September 1876.

Königliche Kreisgerichts-Deputation. Aurieh. Eingetragen in das Handelsregister zur Firma: S. Se>els

et Comp. in Aurich.

Die offene Handelsgesellschaft ist dur<h den im Juli d. Is. erfolgten Tod des Mitinhabers Bankiers Heymann Simon Se>kels aufgelöst, und haben dessen Rechtsnachfolger, sowie die bisherige Meitinhaberin der Firma, die verwittwete Kommerz-

.Kommissär F. S. Seckels, Marianne, geb. Nord-

heim, zu Liquidatoren der bisherigen Gesellschaft ernannt: die Wittwe des Bankiers H. S. Se>els, Jette, geb. Beer, in Aurich, und den Dber-Gerichts8anwalt Salomon Se>els ae Aurich, 27. September 1876. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. Colpe, Dr. Bergen bei Celle. Tn das biesige Handel3- register ist heute eingetragen : Auf Fol. 54. R H. Witte. rt der Niederlassung: Hermannsburg. Firmeninhaber: Abbauer und Holzhändler Jo- hann Heinrich Wilhelm Witte zu Hermanns- burg. Auf Fo]. 55: P! G. Völker. rt der Niederlassung: Hermannsburg. Firmeninhaber: Holzhändler und Abbauer Georg Heinrih Völker zu Hermannsburg.

Auf Fo]. 56: Firma: J. A. Spalt. rt der E Hermannsburg. Firmeninhaber: Abbauer und Buchhändker Jacob Anton Spalt zu Hermannsburg. Bergen bei Celle, den 30. September 1876. Königliches Amtsgericht. Ra \<. Berlin. In unferem Firmenregister sind heute unter Nummer 122 die Firma: A. Andrée zu Friedrichsberg bei Berlin, sowie im Prokuren- register unter Nummer 24 und 29 die von dieser Firma der Frau Nor, Louise, geborne Ebeling, und dem Buchhalter Gustav Adolph Mielenz da- selbst ertheilten Prokuren gelöscht. Berlin, den 27. September 1876. Königliches Kreisgericht. I, (Civil-) Abtheilung.

Berlin. Handel3register des lat, A via Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge erfügung vom 2. Oktober 1876 A am selbigen Tage folgende Eintragungen er- olgt: In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 4352 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma : Marx Schult & Co. vermerkt fteht, ist eingetragen : i Zur Vertretung der Gesellschaft is au< der Kaufmann Arnold Nolda zu Berlin befugt. In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4958 die hiesige Handel3gefelli@aft in Firma: Seidenberg & Huth vermerkt steht, ist eingetragen: Die Handelsgesellschaft is dur< gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst. Der Kaufmann Julius Jacob p Breslau ist zum alleinigen Liquidator ernannt.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 2706 die hiesige Handlung in Firma: W. F. Ehrenberg

vermerkt steht, ift eingetragen : Der Kaufmann Gustav Adolph Ufer in Berkin und der Kaufmann Julius Ferdinand Chren- berg zu Berlin sind in das Handelsgeschäft der Wittwe Julie Friederike Wilhelmine Chren- berg, geb. Splieth, als Handelsgesellschafter ein- etreten und es is die nunmehr unter unver- änderter Firma bestehende Handelsgesellschaft unter Nr. 5849 des Gesellshaftsregisters ein- getragen. :

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma:

W. F. Ehrenberg am 1. Oktober E

begründeten Handels8gesell- chaft sind: