1876 / 235 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[8156]

"WARSCHAU-TERESPOLER ELISEVBAHN.

In der, am 20. September (2. October) 1876 stattgehabten neunten Veerloosung der zu amortisirenden Warschau-Terespoler Actien und Obligationen, sind nachstehende Nummern gezogen worden:

Actien zu Rub, 1000: 701/10, 3821/30, 7261/70, 16881/90, 19681/90, 21301/10, 31641/50, 34851/60, 41261/70, 44791/800.

Actien zu Rub, 100: 46829, 46856, 46947, 47824, 48698, 48956, 49059. 49614, 50046, 50147, 50393, 51248.

Obligationen zu Rsub, 1000: 701/10, 4491/500, 16581/90, 24451/60, 27411/20 29051/60 30781/90 31041/50.

Obligationen zu Rnb. 100: 38131, 39454, 39491, 40171, 40521, 42228, 42869, 43091, 43166, 43602, 43668, 43956, 43995, 44489, 44645, 46254, 46268, 46290, 47236, 47330, 47789, 48459, 48665, 49341, 49951,

Diese Actien und Obligationen werden vom Ziehungstage ab, gegen Zurücklieferung der betreffenden Stücke, an den bisherigen Zahlstellen der Coupons, - in ihrem Nominalbetrage ausgezahlt, und zwar: im Auslande in landesüblicher Münze, in Warschau und im Kaiserthum Russland, entweder in Gold, den halben Imperial zu Rub. 5 Kop. 15 gerechnet, oder auf Verlangen der Inhaber, in Credit-Billets, zum jedesmaligen Tages-Course der Imperials. Die zur Einlösung eingereichten Actien müssen entweder mit dem ursprünglichen Talon, oder wenn dieser fehlen sollte, mit 20 Zins-Coupons, die Obligationen mit 19 laufenden Coupons versehen sein. Ausserdem müssen sich bei den gezogenen Actien 10 Dividenden-Coupons befinden, von dem Dividenden- Coupon pro 1877 an, inclusive,

Den Inhabern von verloosten Actien werden, an deren Stelle, Genuss- Actien verabreicht, welche ebenfalls mit Dividenden-Coupons versehen sind,

Von den, in früheren Ziehungen verloosten Actien und Obligationen sind nachstehende Nummern noch nicht zur Auszahlung präsentirt worden und zwar :

1) von den am 19. September (1. October) 1870 verloosten.

Actien à Rub. 100: Nr. Nr. 48802, 50919.

Obligationen à Rub. 100: Nr. Nr. 38354, 42893.

Die in dieser Ziehung verloosten Actien müssen mit 12, die Obligatio- nen mit 11 Coupons versehen sein.

2) von den am 20. September (2. October) 1871 verloosten.

Obligation à Rub. 100: Nr. 49650.

Obige, in der Ziehung v. 1871 verlooste Obligation muss mit 9 laufen- den Zins-Coupons versehen sein.

3) von den am 19. September (1. October) 1872 verloosten.

Actien à Rub. 1000: Nr. Nr. 43151/60.

Obligation à Rub. 100: Nr. 44692.

Die in der Ziehung von 1872 verloosten Actien müssen mit 8, die Ob- ligationen mit 7 laufenden Zins-Coupons versehen sein. Ausserdem müssen sich bei den Actien 14 Divyidenden-Coupons befinden.

4) von den am 19. September (1. October) 1873 verloosten.

Actien à Rub, 100: Nr. 51890.

Obligationen à Rub. 1000: Nr. 2571/80.

Obligationen à Rub, 100: Nr. Nr. 37849, 39119, 47488.

Die in der Ziehung von 1873 verloosten Actien müssen mit 6, die Ob- ligationen mit 5 laufenden Zins-Coupons versehen sein. Ausserdem müssen sich bei den Actien 13 Dividenden-Coupons befinden.

5) von den am 19. September (1. October) 1874 verloosten.

Actien à Rub. 100: Nr. Nr. 47954, 49912, 49938.

Obligationen à Rub, 1000: Nr. Nr. 14961/70, 27451/60, 32101/10.

Obligationen à Rub. 100: Nr. Nr. 39124, 44900.

Die in der Ziehung von 1874 verloosten Actien müssen mit 4, dic Ob- ligationen mit 3 laufenden Zins-Coupons versehen sein. Ausserdem müssen sich bei den Actien 12 Dividenden-Coupons befinden.

6) von den am 19. September (1. October) 1875 verloosten.

Actien à Rub, 1000: Nr. 31551/60.

Actien à Rub. 100: Nr. 51709.

Obligationen à Rub. 1000: Nr. 34841/50.

Obligation à Rub. 100: Nr. 45774.

Die in der Ziehung von 1875 verloosten Actien müssen mit 2, die Ob- ligationen mit 1 laufenden Zins-Coupons versehen sein. Ausserdem müssen sich bei den Actien 11 P:yidenden-Coupons befinden.

Falls bei den, zur Einlösung präsentirten, verloosten Actien, resp. Ob- ligationen Zins-Coupons fehlen sollten, so wird deren Nominalwerth, von dem, für die gezogenen Stücke zu zahlenden Betrage in Abzug gebracht, Falls aber âie verloosten Actien nicht mit der vorschriftsznüssigen Anzahl Dividenden-Cou- pous eingeliefert werden, - s0 wird eine entsprechende Anzahl Dividenden-Cou- Pons von den zu verabfolgenden Genuss-Actien gekürzt und zurückbehalten.

Warschau, den 20. September (2. October) 1876.

Verschiedeue Bekanntmachungen.

Ch u P. Bündnerischer Centralviehmarkt

mit allgemeiner Viehausftellung (H. 90 Ch.) 9. und 10. Oktober 1876.

Preussische Berowerks- und Hülfen- Actiez-Gegsellschaff,

(Prussian Mining and Iron Works Company.)

[7950]

[8169]

Ausserordentliche

GENERAL-VERNÄAMMLUNG,

Unsere Herren ÄActionäre werden hiermit ersucht, einer ausserordentlichen General-Versamm+- lung unserer Gesellschafst

am Samstag, den 28. October cr., Nachmittags 3 Uhr,

in Düisselderf, Steinstrasse 13 B. beizuwohnen oder sich in derselben mit Vollmacht ver- treten zu lassen. Tagesordnung.

1) Mittheilung des Vorstandes über die finanzielle Lage der Gesellschaft und über die Ans- ns der in der letzten General-Versammlung beschlossenen Reorganisation der Ge- sellschaft.

2) Eventueller Antrag anf Liquidation der Geselischaft.

3) Im Falle der Annahme des Antrages ad 2:

28. Beschlussfassung über den Modus der Liquidation, b, Ernennung der Liquidatoren und Bevollmächtigung derselben. __ Unter Hinweisung auf $. 25 unseres Statuts werden die Herren Actionäre, welche ihre Stimm- berechtigung ausüben wollen, ergebenst ersucht, ihre Actien wenigstens acht Tagé vor der General- Vers3mmlung !

in unserm Büreau (Zeche Hansa),

in Berlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

in Cöln bei Herren Sal. Oppenheim jr. & Co.,

in Hamburg bei der Norddeutschen Bank,

in Bremen bei Herren H. H. Meier & Co.,

in London, Dublin und Cork bei der National-Bank, oder bei der Bank of Ireland.

gegen eine Bescheinigung zu deponiren und während der General-Versammlung deponirt zu 1 , 50=- wie im Falle der Stellvertretung die Vollmacht spätestens 24 Stunden vor fee Gedtnii-Ficeminntang dem die Si des f in unserem Bureau hier vorzuzeigen,

ach 8. 27 des Btatats gehört zur Gültigkeit eines Beschlusses ad 2 resp: ad 3, d ig- stens zwei Drittel des Grandcapitals in der Versammlung vertreten ‘sind. E 2 R MELE Zeche Hansa hei Dortmund, den 4, October 1876.

Der Vorstand.

Veveinigte Nheinisch- Westfälishe Pulverfabriken in Cóôln.

am 4. November 1876, morgens 10 Uhr, im Saale des A. Schaaffhausen’scheu Bankvereins zu Cöln stattfindenden

ordentlichen

General-Versammlung werden die stimmberechtigten Herren Actionaire unserer Gesellschaft unter Hinweis auf $. 27 des Statuts

hiermit ergebenst eingeladen. Tagesordnung: Erledigung der nah &. 30 sub 1—5 vorgesehenen Geschäfte.

Der Ausfsichtsrath.

[8043]

Zu der

Cto. 1/X.)

**” Dortmunder Steiukohlen-Bergwerk Louise Tiefbau.

Die Aktionäre werden biermit zu der am

Montag, deu 23. Oktober a. c, Nachmittags 2/2, Uhr;

im Hotel zum Römischen Kaiser in Dortmund, stattfindenden vierten ordentlicheu Geueralversammlung einberufen.

I. Bericht der Direkti l A e äf . Bericht der Direktion über die Lage der Geschäfte der Gesellschaft unter Vorlegu is Br blu e gra atens vierte Geschäftsjahr; E] ith E . Beschlußfassung über die Decharge an die Verwaltungsorgane d \ é E: Neuwabl des zu Laa G E, Vet Malt - Berathung und Beschlußfassung über ein neues Statut der Gesellschaft ; Fz Au Fall der Annahme desselben: Wahl der nach diesem Statut E i lib Re- isoren. Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre bere{tigt, wel{be bis zum 20. Oktober a, c., Abends 6 Uhr, ihre Aktien ober Genußscheine (ohne Talons s ‘Divibenden- bogen), oder dem Aufsichtsrath genügend ersceinende Urkunden über deren anderweitige Hinterlegung (Bank-Depôtscheine) entweder bei der Gesellschaftskasse in Barop, oder bei Herrn Meyer Ball | Berli Herren Gebr. Gradenwiß CLt, Herren Deichmaun & Co. in Cöln, : Herrn Hüttemannu-Korte in Bochum deponirt vaten, AE _Die Aktien sind mit einfache, arithmetis{ geordnetem und vom Deponenten mit Namens- unterschrift zu versehendem Verzeichnisse einzureichen; der über die erfolgte iaiCans der Akin 4 der Urkunde, über deren anderweitige S interlegung auszustellende Depositenschein, welcher die Angabe der dem Aktionär zustehenden Stimmenzahl enthält, dient als Einlaßkarte zur Generalversammlung. a M A Bere «frag D SS. 29 und 30 des Statuts. er Geschäftsberiht und die Bilanz, sowie der Entwurf des n Statuts f | 17, Oktober ab bei den Anmeldestellen zur Verfügung unserer Aan. es L R E Barop, den 30. September 1876.

Der Aufsichtsrath des Dortmunder Steinkohlen-Bergwerk Louise Tiefbau. arl Witte.

Ber Verwaltungsrath.

Zweite Beilage

M 23D

1) Patente, 3 die Tarif - und Fahrplan - Veränderun 3) die Uebersicht der Haupt - Eisenbahn -V

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 5. Oktober

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels8-, Zeichen- u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht : 4) die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff -Verbindungen mit transatlantischen Ländern,

en der deutschen Eisenbahnen, erbindungen Berlins,

5) das Telegraphen - Verkehrsblatt.

1876.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Gesetzes über den Markenshuy, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberrecht an Mustern und Modellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint aub in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutshe Reich. «:. 260)

entr i ch a Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das und Auslandes, sowie durch Carl Heymann's Verlag, Berlin, SW., Königgräßer Straße 109, und alle | Abonnement beträgt 1 F 50 .Z für das Vierteljahr. Einzeïne Nummern kosten 20 S. Buchhandlungen, für Berlin auch durch die Erpedition: 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten des In- |

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S.

Patente.

Prenßen. Königliches Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Das dem I. H. F. Prillwiß zu Berlia unter dem 25. Juli 1875 ertheilte Patent auf einen durch Zeichnung und Beschreibung nach- gewiesenen Butterungs-Apparat in seiner ganzen Zusammenseßung und ohne Jemand in der An- wendung bekannter Theile zu beschränken, ist aufgehoben.

Das dem R. Ricklefs zu Wilhelmshaven unter dem 10. Oktober 1873 auf die Dauer von drei Jahren für den ganzen Umfang des preußischen Staats ertheilte Patent

auf einen Dampfkessel in der durch Beschreibung

und Modell nachgewiesenen Zusammenseßung,

ohne Jemanden in der Anwendung bekannter

Theile desselben zu beschränken, ist auf fernere zwei Jahre also bis zum 10. Ok- tober 1878 verlängert worden.

Sachsen-Meiningen, 27. September, Ingenieur C. I. Cario in Nienburg a. d. Saale, selbst- rg Regulirungsvorrihtung für Kraftmaschinen, bis Ende 1880. Alex. Weßlar in Leipzig, Verbesserung an Maschinen zur Vereinigung *und Zusammenpafssung losen Krystallzukers. Verlängert bis Ende 1881 das dem Fabrikanten Heinrich Bertrams zu Kaltenherberg, Kreis Solingen, auf eine neue Art von Knieblechröhren und eine Maschine zu deren Herstellung.

(S. Anzeigen am Schluß.)

Die Handels?ammer zu Cöln bemerkt in ibrem Jahresbericht für 1875 (Cöln, 1876) im Allgemeinen, daß die geschäftlichen Ergebnisse des Iahres 1875 noch ungünstigere gewesen, als die des Jahres vorher. Mit Ausnahme der Versiche- rungsgesellshaften habe fast kein Zweig des Bie und der Industrie dem Einflusse dieser Verhältnisse sih zu entziehen vermocht. Ganz besonders gelte dies von der Eisenproduktion. Gegenwärtig arbeiteten die Eisen- und Stahlwerke Rheinlands und Westfale:s ausnahmslos ohne jeglichen Nußen, einige sogar mit Schaden und kein einziges wohl mit ganzer Kraft. In Folge dieser absoluten Stagnation der Eisenindustrie sei auch die Nachfrage nah Koblen eine äußerst s{chwache geblieben und die Thâtigkeit auf den Werken habe sich daher inner- halb der engsten Grenzen bewegt. Dies habe zu einem weiteren, dauernden Rückgange in den Preisen der westfälishen Kohle geführt und den Absatz derselben in einem hohen Grade erschwert. Die Zahl der bei dem westfälishen Bergbau beschäftigten Arbeiter belief sich zu Ende des Jah- res 1875 auf 88,605. Im Ober-Bergamts-Bezirk befanden sich 265 Steinkohlenzehen im Betriebe. Davon waren im Besiß von Alleineigenthümern 8, von Gewerkschaften alten Rechtes 98, von Gewerk- schaften neuen Rechtes 100, von Aktiengesellschaften 55 und von Aktien-Kommanditgesellschaften 1 Zeche. Diese Zechen haben insgesammt 574 Schächte. Zum Betriebe dienten außer - den 595 Über Tage und 1479 unter Tage beschäfe tigten Pferden im Ganzen 1520 stationäre Dampfmaschinen mit 107,265 Peferdestärken und mit 1604 Dampfkesseln von 72,885 Pferdes stärken. Auf den beiden Schachtanlagen des Cöl- ner Bergrverksvereins wurden im I. 1875 gefördert 5,861,739 Ctr. Der Selbstverbrauch betrug 5,59%/0, während das ganze übrige Quantum abgeseßt wurde. Die Arbeitsleistung hat sih wesentlich gesteigert, indem im I. 1875 pro Mann und Schicht durh- \chnittlich 17,4 Ctr. gegen 15,89 Ctr. im I. 1874 gefördert wurden. In Folge dessen gingen die Selbstkosten pro Waggon von 5000 Kilogramm von 38,1 M. im F. 1874 auf 30,66 #4 im J. 1875 zurü. Die Dividende pro 1875 beträgt 59/0. :

Wie für die meisten Geschäftsbranchen, so war, der Cölner Handelskammer zufolge, auch für das Bankgeschäft das Jahr 1875 ein besränktes. Die Geldbesiter wagten nit, ihre Fonds industriellen und kommerziellen Zwecken auf längere Zeit hin- zugeben, sondern suchten dieselben flüssig zu erhal- ten. Daher wurde an neue Gründungen im ver- flofsenen Jahre nicht gedacht. :

In Bezug auf die Eisenbahnfrage spricht si die Cölner Handelskammer dahin aus: Die Zersplitterung im deutschen Eisenbahnwesen dauere auch gegenwärtig noch fort, und es sei auch noch heute feine Aussicht dafür vorhanden, daß vermöge der eigenen Initiative der ca. 69 deutschen Eisen- bahn-Verwaltungen eine Vereinigung oder Ver- \{melzung zu Stande komme und hierdurch der Anbahnung der Verwaltung der deutshen Eisen- bahnen als einheitliches Neß der nöthige Vorshub geleistet werde. Daher dränge sich die Frage des Er- werbes der sämmtlichen deutshen Eisenbahnen Seitens des Deutshen Reiches auf. Wäge man die Gründe pro und contra gegen einander ab, so sei der Verwaltung der sämmtlichen deutschen Eisenbahnen durch das Reich vor dem bisherigen Zustande unter der Voraussetzung der Vorzug ein- zuräumen, daß durch die Mitwirkung des Reichs- tages bei Festseßung der Hauptnormen für den Be- trieb, sowie insbesondere des Tarifsystems eine Ga-

rantie für die Fernhaltung der Geltendmachung lediglich fiskalisher Interessen gegeben, und weiter auch durch eine Revision des betreffenden Abschnittes des deutschen Handelsgeseßzbuches die Begün- stigungen der Eisenbahnen als Frachtführer aufgehoben, demnach bezügliþb der Haftpflicht zwischen den Eisenbahnen und fonstigen Fracht- führern ein Unterschied nicht ferner gemacht werde. Dagegen hegt die Handelskammer Bedenken bezüglih der finanziellen Seite des Erwerbs der sämmtlichen Eisenbahnen durch das Reich und be- zeichnet in Rücksicht darauf es als höchst erfreulich, daß unter den obwaltenden Umständen vorerst die Ueberführung der deutshen Staatsbahnen in die Hand des Reiches in Aussicht genommen worden ift.

insichtlih der Frage wegen Erneuerung der Han- delsverträge ist die Handelskammer der Ansicht, daß, wenn auch bei deren Wiederabs{chluß von w eiteren Ermäßigungen der Säte des deutschen Zollvereins dermalen Abstand genommen werde, dennoch die Aufgabe der deutschen Handelspolitik nach wie vor darin gesucht werden müsse, den internationalen Güteraustausch zu erhalten und zu fördern. Sie wünscht demnach, daß das Prinzip der Handelsver- träge mit der Klausel der meistbegünstigten Na- tionen beibehalten und niht auf eine autonome Ge- seßgebung mit Differentialtarifen zurückgegriffen werden möge.

úIn Oesterreich bestanden nah dem amtlichen Berichte des E T G zu Anfang dieses Jahres Handels- und Gewerbekam- mern in folgenden 29 Städten: Boten, Brody, Brünn, Budweis, ‘Czernowiß, Eger, Feldkirch, Görz, Graß, Innsbruck, Klagenfurt, Krakau, Laibach, Lemberg, Leoben, Linz, Olmüt, Pilsen, Prag, Ra- gusa, Reichenberg, Roveredo, Rovigno, Salzburg, Shpalato, Triest, Troppau, Wien und Zara. Jede Kammer zerfällt in der Regel in die Handels- und die Gewerbesektion und besteht aus mindestens 16 und höchstens 48 wirklichen Mitgliedern. Die Mit- glieder sind entweder wirkliche oder korrespondirende. Die leßteren werden von der Kammer durh ab- folute Majorität gewählt. Die Berufung der wirk- lichen Mitglieder erfolgt durch direkte Wahl auf 6 Sahre. Jede Handels- und Gewerbekammer wählt auf die Dauer eines Jahres aus ihrer Mitte einen Präsidenten und einen Vize-Präsidenten, diese Wahl unterliegt der Bestätigung des Handels-Mi- nisters. Zur Besorgung der Konzepts-, Kanzlei- und Kassengeshäfte ernennt jede Kammer einen facwissenschaftlih gebildeten, besoldeten Sekretär und das erforderliche besoldete Hülfspersonal.

Aus dem „amtlichen Bericht über die Geschäfts- thätigkeit des österreihischen Handels-Ministeriums während des Jahres 1875“ geht hervor, daß in dem genannten Jahre in Oesterreih an Erfin- dungs-Privilegien: 1175 neu ertheilt und 834 verlängert wurden. Es erloschen durch Zeit- ablauf 990, wegen Nichtausübung 155 Privilegien. Annullirt wurden 6 Erfindungs-Privilegien.

Der englishe Arbeitsmarkt zeigt dem „Arbeitgeber“ zufolge leichte Andeutungen von Besse- rung und namentlich in den Eisen- und Kohlen- distrikten hofft man, daß die {limmste Zeit vorüber ist. In Norfolk und Suffolk machte man Versuche, die Löhne für ländliche Arbeiten herabzudrüden ; die starke Nachfrage nad guten Arbeitern ließ indeß den Versuch ohne Erfolg. Auch in der Textil-In- dustrie ist es besser, namentlich zeigt die Baumwoll- Industrie mehr Belebung. Mit Ausnahme der Bergwerkarbeiter in Leicestershire und Derbyshire, sind wenig Ausstände bemerkbar und man fügt si so gut es geht in die Lohnverminderung.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hefsen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßz- teren monatlich.

Altenburg. Befanntmachung.

In das Handelsregister für hiesige Stadt ist un- ter dem heutigen Tage auf Fol, 8 Herr Kaufmann Rudolph Ferdinand Wißmann hier als Inhaber der Firma: August Hohl an Stelle deren seithe- rigen Inhabers, des Herrn Kaufmann Hermann Hohl hier, eingeiragen worden.

Altenburg, am 3. Oktober 1876.

Herzogl. Be E, 0114.

Altona. Bekanntmachung. :

Aus der unter Nr. 511 unseres Gesellschafts- rezisters mit dem Site zu Altona unter der Firma Schulz & Kling cingetragenen Handelsgesellschaft ist der Kaufmann Georg Heinrich Wilhelm Schulz zu Altona mit dem 1. Oktober 1876 ausgetreten und wird das Geschäft von dem e Gesell- hafter, Kaufmann Johannes August Otto Kling zu Altona, unter der Firma:

„Otto Kling“ . fortgeführt; vergleiche Nr. 1325 des Firmenregisters.

Solches ist zufolge Verfügung vom 3. d. Mts.

heute bei Nr. 511 unseres Gesellschaftsregisters ver- merkt, bezw. unter Nr. 1325 unseres Firmenregisters eingetragen worden. Altona, den 4. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Abtkeilung T.

Arnsberg. Aus der unter Nr. 4 des Gefsell- \{aftsregisters eingetragenen Handelsgesellschaft: „Arnsberger Papierfabrik zu R, sind die Gesellshafter: Wittwe H. F. Grote, Regina, eb. Michelis, und die Geschwister Grote: Regina, nna, Heinri, Maria, Otto, Ernst, E aus- getreten und haben ihren Geschäftsantheil der ein- getragenen Gesellschafterin Wittwe Franz Tilmann, Cornelia, geb. Daltrop, übertragen. Die Gesellschaft is im Gesellschaftsregister ge- löscht. Die Wittwe Franz Tilmann führt als alleinige Inhaberin das unter Nr. 101 unseres Firmenregisters eingetragene Ges{äft fort unter der i8herigen Firma: „Arnsberger Papierfabrik“, Arusberg, den 26. September 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Arnsberg. In unfer Handelsregister ist bei Nr. 97 Firma: H. F. Grote in Arnsberg unter Colonne 6 „Bemerkungen“ eingetragen : Von den Geschwistern Grote ist Anna Grote aus dem Geschäfte ausgeschieden. Eingetragen zufolge Verfügung vom 26. September an dem- selben Tage. Arnsberg, den 26. September 1876. Königliches Kreisgericht.

Berlin. Handelsregister

des Agen Stadtgerichts zu Berlin.

Zufolge erfügung vom 4. Oktober 1876 I am selbigen Tage folgende Eintragungen er- olgt:

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 1950 die hiesige Pater val! in Firma:

pinn & Mende vermêrft steht, ist eingetragen: : Der Kaufmann Gottlieb Wilhelm Klose zu Berlin ift aus der Handels8gesellschaft ausge- schieden. Frau Dr. Stich ist jeßt mit dem Dr. Leuthold verheirathet.

Die dem Friedrich Hermann Klose für diese Firma ertheilte Prokura ist erloschen und ist deren R Qi in unserem Prokureuregister Nr. 2980 er- olgt.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 1954 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: . C. Spinn & Co, vermerkt steht, ift eingetragen: Die Frau Dr. Stich, geb. Spinn, wiederver- heirathete Dr. Leuthold, ift aus der Handels- gesellschaft ausgeschieden. In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 6695 die hiesige Handlung in Firma: J. Kindermaun vermerkt steht, ist eingetragen: Das Handelsgeschäft is mit dem Firmen- rechte auf die Kaufleute Otto Emil Carl Al- bert Kindermann und Hans Louis Paul Kin- dermann, Beide zu Berlin, übergegangen. Die Firma ist nach Nr. 5859 des Gesellschafts- registers übertragen. Die Gesellschafter der Hierselbst unter der Firma: J. Kindermann 5 am 4. Oktober 1876 begründeten Handelsgesellschaft sind die Kaufleute : 1) Otto Emil Carl Albert Kindermann, 2) Hans Louis Paul Kindermann, u Weide zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftéregister unter Nr. 9859 eingetragen worden. Die dem Otto Emil Carl Albert Kindermann für die bisherige Einzelfirma ertheilte Prokura ist erloschen und ist deren Löschung in unserem Pro- kurenregister Nr. 1995 erfolgt.

In unser Firmenregister, woselbft unter Nr. 7023 die hiesige Handlung in Firma: Carl Wilh. Kochler vermerkt steht, ift eingetragen: Der Kaufmann Georg Franz Schade zu Berlin ist in das Handelsgescäft des Kaufmanns Carl Wilhelm Koehler hierselbst als Handelsgefell- schafter Ege E und die nunmehr unter der Firma Carl Wilh. Koebler bestehende Handels- gesellschaft unter Nr. 5860 des Gesellschafts- registers eingetragen. j Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Carl Wilh. Kochler s am 1. Oktober 1876 begründeten Handelsgesellschaft sind die Kaufleute : a, Carl Wilhelm Koehler, b, Georg Franz Schade, ; Beide zu Verllt Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5860 eingetragen worden. E Die dem Georg Franz Schade für die bisherige Einzelfirma ertheilte Prokura ift erloschen und ist deren ¿AGung in unserem Prokurenregister Nr. 2264 erfolgt.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 5402 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: Gebr. Fichtmann

vermerkt steht, ist eingetragen : E Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Ueberein- funft aufgelöst. Der Kaufmann Nathan Ficht- mann zu Berlin seßt das Handelsgeschäft un- ter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 9647 des Firmenregisters. Demnächst i in unser Firmenregister Nr. 9647 die Firma: Gebr. Fihtmanun und als deren Inhaber der Kaufmann Nathan Fichtmann hier eingetragen worden.

unter

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5094 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: Gebr. Mewes vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Ueberein- kunft aufgelö. Der Kaufmann Erdmann Mewes setzt das Handelsgeschäft unter unver= änderter Firma fort. Vergleiche Nr. 9648 des Firmenregisters. . Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 9648 die Firma: Gebr. Mewes und als deren Inhaber der Kaufmann Erdmann Mewes hier eingetragen worden.

In unser Firmenregister is unter Nr. 9649 die

Firma: Bernhard Lentge (Fabrikation von Putßfedern) und als deren Inhaber der Kaufmann Bernhard Lentge hier : (jeßiges Geschäftslokal: Holzmarktstraße 1) eingetragen worden.

Der Fran Emilie Juliane Clara Lentge, geb. Füller, zu Berlin ist für vorgenannte Firma Pro- furá ertheilt und ist dieselbe in unser Prokuren- register unter Nr. 3397 eingetragen worden.

Der Kaufmann Hermann Emil Theodor Wieland in Berlin hat für sein unter der Firma: Wikhelm, Wieland & ‘Co. mit dem Site zu Berlin und einer Zweignieder- laffung in Gothenburg in Schweden (Firmenregister Nr. 2969) bestehendes Handelsges{häft dem Paul Danner zu Gothenburg in Schweden Prokura er- theilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3398 eingetragen worden.

Gelöscht ist: Prokurenregister Nr. 3056 die Prokura des Albert Balzer für die Firma Kliemeck & Andreas. Berlin, den 4. Oktober 1876. Königliches Stadtgericht. I, Abtbeilung für Civilsachen.

Beuthen O./S. Befanntmachung.

Als Prokurist der am Orte Tarnowitz bestehenden und im Gesellschaftsregister sub Nr. 98 unter der Firma: v. Koschüßki et Comp. eingetragenen Sänbelscint{Vhüia ift

„der Betriebs - Inspektor Franz Herrmann in

Orzecb, welcher zur Vertretung dex Gesellschaft

nur in Gemeinschaft mit dem Seiler

Constantin v. Koschütki oder dem Gesellschafter

David Bloch, Beide in Tarnowitz, befugt ist,“ in unser Prokurenregister unter Nr. 144 heut ein- getragen worden.

Beuthen O./S., den 29. September 1876.

Königliches Kreisgericht. : Abtheilung I.

Beuthen O. S. Bekanntmachung. Die Gesellschafter der zu Kattowiß unter der

Firma: Schindler et Schaal i am 21. September 1876 errichteten Handels-Gesell- chaft sind: 1) der Kaufmann Marcus Schindler, 2) der Kaufmann Isidor Schaal, Beide in Kattowiß wohnhaft. Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 919 heut eingetragen worden. Beuthen O. S., den 29. September 1876. Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

Breslau. Bekanntmachung. _

In unser Genossenschaftsregister ift bei Nr. 1,

die Breslauer Bau-Spar-Genossenschaft, eiu-

getragene Genossenschaft betreffend, Folgendes: Aus dem Vorstande der Genossenschaft sind aus- geschieden: :

a. der Landbaumeister Johannes Promnit,

b. der Buchhändler Emil Morgenstern. : In den Vorstand der Genossenschaft ist ein- getreten : j E

der Kaufmann Julius Kolbe von hier, heute eingetragen worden. Breslau, den 28. September 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Burg. Bekanntmachung. Königliches Kreisgericht zu Burg. Fn unsere Handelsregister find laut Verfügung