1876 / 243 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bradford, 12, Oktober. Wolle und Wollenwaaren. unverändert, wolleve Stoffe etwas besser. Paris, 12, Oktober, Nachw. (W. T. B.) Produktenmarkt (Schlussbericht). Oktober 27,00, pr. November - Dezember 27,50

(W. T. B.)

Februar 2825, pr. Januar-April 28,75. Mehl rabig, pr. Oktober 58,75, pr. November-Dezewber 60,00, pr. November-Februar 60,25, Rüböl weichend, pr. Oktober 88,75, pr. Januar-Aprxril 91,75, pr. Spiritas steigend, pr. Oktober 54,50,

pr. Januar-April 61,50. November-Dezember 90,00, pr. August 93,00. April 57,25. Wetter: Schön,

Thee ckter

Königliche Schauspiele, Sonnabend, den 14. Oktober. Opernhaus. (200. Vorstellung.) Hamlet. Große Oper in 5 Akten und 7 Tableaur nah Shakespeare von Michel Carré und Jules Barbier, deutsch von Langhans. Musik von Am- broise Thomas. Ballet von P. Taglioni. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (196. Vorstellung.) Gegenüber. Lustspiel in 3 Akten von R. Benedix. (Amalie von Wahren: Fr. Haase, als lettes Debüt.) Die Eifer- süchtigen. Lustspiel in 1 Akt von R. Benedix. Anfang 7 Uhr.

Sonntag, den 15. Oktober. Opernhaus. (201. Vorstellung.) Lohengrin. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang halb 7 Uhr.

Erhöhte Preise. l J Schauspielhaus. (197. Vorstellung.) Prinz Friedrich von Homburg. Schauspiel in 5 Akten

von H. v. Kleist. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Sonnabend: 3. 28. M.: Drei Monat nach Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Sonntag und die Drei Monat nach Dato.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sonnabend und Sonntag: Mit durchweg neuer Ausstattung: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologisches Nane mit Gesang und Ballet in 4 Akten E Bildern), frei bearbeitet nah Homers Odyssee. Musik von G. Lehn- hardt. Die neuen Dekorationen und Maschinerien e von den K. K. Hofmalern Briosci,

urghart und Kaußky in Wien. Die neuen Kostüme, nah Angabe und unter Leitung des Ober- Garderobiers Happel angefertigt. Die elektri- {en Beleuchtungseffekte sind von Hugo Bähr in Dresden, unter Leitung des Inspektors Krämer. Waffen vom Königlihen Hoflieferanten Laute. Ballet und Kampfspiele arrangirt und einstudirt vom Balletmeister Knoll aus Hamburg.

Friedrich - Wilhelmst. Theater.

abend Zum 26, M.: Fatiniza. Sonntag: Fatinigza.

folgenden Tage:

Sonn-

Residenz-Theatere Sonnabend : Die

Fremde. Anfang 7 Uhr.

Krolls Theater, Sonnabend: Zum ersten

Male: Der beste Stand. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Görliß und Hopf. Musik von G. Michaelis. Vor und nah der Vorstellung Concert und von 9 Uhr ab: Vollständige große Illumination des Gartens. Anfang 6 Ühr, der Borstellung 7 Uhr.

Sonntag: Zum 1. Male wiederholt: Der beste Stand. Vor und nach der Vorstellung Concert und von 8 Uhr ab: Vollständige große Illumination des Gartens.

Woltersdorff-Theater. Sonnabend: Neu

einstudirt mit neuen Couplets: Durchgegangene Weiber. (Nanni: Frl. Lina Mayr. L ettrveiß: Emil Thomas.)

Sonntag und folgende Tage: Weiber.

Stadt-Theater. Sonnabend: Gastspiel des

räulein Bertha Necker vom Wiener Stadt- Laube-) Theater, sowie Gastspiel des Herrn Direktor heodor Lebrun und des Herrn Carl Mittell. Zum 4. Male: Schnell gefreit. Lustspiel in 4 Akten nach dem Englischen „Married in haste“ von Byron, von Paul Lindau. Parquet 2,004. u. \. w.

Sonntag und folgende Tage: Dieselbe Vor- tellung.

National-Theater. Sonnabend: Hans Sachs. Von Deinhardstein mit Prolog und Epilog. Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: S2 Male: Die Danischeffs. Schauspiel in 4 Akten von Pierre Nevsky. Brillante Illumination des Gartens. endung 63 Uhr. Anfang der Vor- stellung 74 Uhr. Preise der Pläße: Balkon- und e (nummerirt) 2 4, I. Parquet 1,50 4,

intere Reihen 1 4, 11, Parquet, Mittel- und Seitenbalkon 0,75 A Entrée 0,50 4

Sonntag: Z. 3. Male: Die Danischeffs. Vor

der Vorstellung: Großes Gartenconcert.

Durchgegangene

Circus Salamonsky, Sonnabend: Große Vorstellung mit gänzlih neuem Programm. Ein Fest zu Peking. Großes Ballet mit 24 Damen.

Sonntag: Große Vorstellung. Anfang 7 Uhr. A. Salamonsky, Direktor. NOPSE E RRSR E E E S E S T M A K R T LAA N E M ERSS N E Deutscher Personal-Kalender.

14. Oktober.

1758. Feldmarschall v. Keith und Herzog Fried- rich Franz von Braunschweig fallen in der Schlacht bei Hochkirch.

1872. Prinz Albrecht von Preussen #.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Fräul. Johanna Tilmann mit Hrn. Oekonomie-Kommissar Joseph Freusberg. (Arns-

Wolle fester, wollene Garne

Weizen

Parîs, 12. Oktober, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. April 61,50.

Waarenbericht. Orleans 10%, Mehl 5 D. 30 C. mixed) 58 C. 18. Getreidefracht 6.

ruhig, pr. pr. November-

Mai-

Mehl fest, November-Dezember 5,50, pr. November-Februar 6025, pr. Januar-

New-York, 12. Oktober, Abends 6 Uhr. Baumwolle in Ne#-York 11, do, in New- Petroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26. Rother Frübjabrsweizen 1 D. 28 C. Zucker (Fair refining Muscovados: 9, Kaffee (Rio-) Schmalz (Marke Wilcox) 103 C. Speck (short clear) 83 C.

pr. Oktober 58,0, pr. (T; T BJ

Mais (old,

pr. Januar-

F Generalversammlungen,. 28. Oktober. „Eohenzollern,“ AKktien-Gesellschaft für Lokomotiv-

Friedrictsrodaer Eisenbahn. s, Ins. in Nr; S Ausweise von Banken ete. OstpreussIsche landsohaftliche Darlehnskasse. pro September cr.; s. unter Ins, der Nr. 241. Woohenübersloat von 2 deutechen Zettelbanken pr. 7. Ok- tober cr.; s. unter Ios. der Nr. 241.

bau. Ordentliche Generalverzammluong zu Düsseldorf; s, Ins. in Nr. 241.

Fisenbahn-Einnahmen,.

Im September cer. 8505 Æ;

Uebersicht

Usanee.

Von Berliner Unions-Branuerei-Aktlen sind nur die jetzt neu ausgegebeuen Stücke an dzr Berliner Börse lieferbar.

Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant v. Hobe mit Fräul. Agnes Wohlgemuth (Halberstadt). Hr. Premier-Lieutenant Friedrich v. Brömbsen mit Frl. Hedwig v. Broecker (Stettin). Hr. Oberförster Heinrih Freiherr v. Hammerstein- Cquord mit Frl. Ida v. Gustedt (Heinrichshagen in Medcklenb.-Strel.—Deersheim).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Gymnasiallehrer Emil Hanke (Landsberg a. W.). Hrn. Premier- Lieutenant und MRegiments-Adjutant Charisius (Aachen). Eine Tochter: Hrn. Ober-Stabs- und Regimentsarzt Dr. Münnich (Berlin). Hrn. Major Jachmann (Potsdam). Hrn. Ma- jor und Abtheilungs-Commandeur v. Planitz

_ (Sagan). Hrn. Hauptmann Wiebe (Torgau).

Gestorben: Hr. Professor Dr. Ernst Burdach (Königsberg). Fr. Präsident Friederike v. Stein- beis, geb. Klumpp (Stuttgart—Cannstatt).

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

84%) Oberschlesische Eisenbahn.

Die in den Werkstätten zu Breslau, Stargard, Ratibor und Glogau angesammelten Material- Abgänge 2c. sollen im Wege des öffentlichen Ver- kaufs dem Meistbietenden überlassen werden.

Die Gebote sind portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift :

„Offerte auf den Ankauf von Material- Abgängen“ versehen bis zum Submissionêtermine am Freitag, den 27. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, an unser maschinentechnisches Bureau hierselb\t ein- zureichen, wo dieselben in Gegenwart der persönlich erschienenen Offerenten eröffnet werden sollen. Später eingehende Offerten bleiben unberücksictigt.

Die Verkaufsbedingungen nebst Formularen für Abgabe der Gebote find im vorgenannten Bureau, sowie bei den Betriebs-Maschinenmeistereien zu

[8413]

Stargard, Ratibor und bei der Werkstätten-

Verwaltung Glogau einzusehen, auch werden Exremvlare derselben auf portofreie Gesuche mit- getheilt.

Offerenten werden aufgefordert, die zum Verkauf kommenden Gegenstände auf dem Lagerplate vor Abgabe der Gebote in Augenschein zu nehmen.

Breslau, den 10. Oktober 1876.

Königliche Dircktion.

Königliche Niederschlesish - Märkische ais, Eisenbahn.

Es soll die Lieferung von 1000 Ctr. Braunkohlen- Theeröl zur Fabrikation von Gas zur Beleuchtung der Personen- und Gepäckwagen im Wege der Sub- mission vergeben werden.

Termin hierzu ift auf Donnerstag, den 26. Oktober cr., Mittags 12 Uhr, im unterzeihneten Bureau in Berlin, Breslauer- straße Nr. 17 anberaumt, bis zu welchem die Offerten frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung von Braun- fohlen-Theeröl“ versehen, eingereiht sein müßen.

Die Submissionsbedingungen liegen in den Wochentagen im qu. Bureau zur Einsicht aus und können daselbst auch Abschriften gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen werden.

Berlin, den 12. Oktober 1876. (àCto. 124/10.)

Königliche Direktion der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn. Maschinentechnisches Bureau.

Die Ausführung der Zimmerarbciten inkl. N MENEER - Meter itits zum Bau der Central- Waschanstalt hierselb\tFsoll im Wege der Submission verdungen werden. [8404]

Offerten sind und portofrei bis zu dem am

versiegelt

Lebensversicherungs-Abrechnung.

__ 24. Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Verwaltung, Carl- straße Nr. 27, anstehenden Termine hierher einzu- reichen.

Die Bedingungen und die Zeichnungen sind im Bureau der Garnisonverwaltung einzusehen.

Kiel, den 12. Oktober 1876.

Kaiserlihe Marine-Garnisonverwaltung.

Zum Bau der Werft-Divisions-Kaserne in Gaar- den sollen im Wege der Submission beschafft werden : 1577 Kubikmeter gelöschter Kalk, 4250 Kubikmeter Mauersand, _600 Tonnen Portland-Cement. Offerten sind versiegelt und portofrei bis zu dem am #5. Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Verwaltung, Carl- straße Nr. 27, anstehenden Termine hierher ein- zureichen. Die Bedingungen sind im Büreau der Garnison- verwaltung einzusehen. Kiel, den 12. Oftober 1876, [8405] Kaiserliche Marine-Garnisonverwaltung.

Zum Bau der Central -Waschanstalt hierselbst sollen nachbezeichnete Materialien im Wege der Sub- mission beschafft werden :

6 Mille Chamottsteine, 246 Mille Klinker- steine, 106 Mille Verblendsteine, 72 Mille _ Hintermauerungssteine, 3 Mille Hohlziegel. Offerten sind versiegelt und portofrei bis zu dem am 23. Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Verwaltung, Carl- straße Nr. 27, anstehenden Termine hierher cinzu- reichen.

Die Bedingungen sind im Bureau der Verwal- tung einzusehen und werden auf Wuns gegen Er- stattung der Kosten abschriftlich mitgetheilt.

Kiel, den 12, Oktober 1876. [8406]

Kaiserliche Marine-Garnisonverivaltung.

Union-AssCCcUranz-SOCcietät. Abrechnung für das Jahr, endigend den $0. Juni 18V7G.

nämlich : Prämien-Reserve-Fonds S E Pei ea

Betrag des Lebensversicherungs-Fonds am Anfang des Jahres, . 15,761,880, 30 S

180,333. 40 , | 76410025 2 |

M S

Rüctkäufe

Renten A

Pi |__|| Verwaltungsausgaben

16,706,320/95

Prämien-Einnahme Zinsen und Dividenden ._ Cessions- und andere Spesen

berg—Soest).

Cours-Differenz auf Stocks

Passiva.

2,008,985 70 808,391 10 602/70 15,559/50

namlich :

—— 19,539,859/95

|

Schäden auf Lebenspolicen

Abgeschriebene I Ci S S Betrag des Lebensversicherungs-Fonds am Ende des Jahres,

Prämien-Reserve-Fonds Schaden-Reserve S Pagen Uebertaa 5

Æ (4 2,055,502 30 64/896 /85

i 995 95 L E A E C T E TZOO 35,824/35

. M. 16,229,489. 40 i R 803,594. 25 ;

| 17,110,537 |— 19,539,859 95 l

Activa.

Aktien-Kapital A Se G o Do Ne ero On «e e A det Schaden-Reserve-Fonds für noch nicht Genen Leben Warn Pn S

615000 5 13,119,095 10 ‘, 170,789 70 , 16,229,489 40 ;

M.

Bilanz-Conuto. E Hypotheken .

Indische

C OS O Fremde 803,594 25 C

Agentur-Sicherheiten .

AUS ehende Sea Ü Kosten i 5 Dividenden .

Schäden auf Lebenspolicen, genehmigt, aber noch nit bezahlt .

31,015,421/80

Eifenbahn-Aktien 1-194

Haus-Eigenthum.

Ausftehende Prämien S Dilselt Kassa auf Depositen .

31,960,642'85

Wm. B. Lewis, geschäftsführender Direktor.

der am 30. Juni 1876 bei der U in den Königlich preußischen Sta

S S E Bis zum 30. Juni 1876 wurden neu abzes{los}en .

D E

Es erloschen bis zum 30. Juni 1876; L L M « Nicht-Erneuerung .

Am 30. Juni 1576 waren somit in Kraft .- . Berlin, den 13. Oktober 1876,

Uebersicbt

Darlehne auf Policen der Gesellschaft . ___Binstragend angelegt : Britische Regierungs-Sicherheiten . E do. a E 1,502,653/15

0, . . isfenbahn- und andere Obligationen. , (Prioritäten, gewöhnliche)

Darlehne auf Steuer-Obligationen

Allien vér G

Darlehne auf Aktien der Gesellschaft . Darlehne gegen persönliche Sicherheit . R A

do. in Händen und in laufender Rechnung

M S 16,843,356 /90 514,765 85

| 1,697,712/35

pee d v P E . | 1,402,005 25 . | 6,185,545/20 j j e 154,036/€5 R 1,050,454/75 60,962 65 77,490 1,545,864|— 177,882/10 43,041/80 G e 153,088/60 . 6 205,000. S 208,646. 40 ,

413,646 40 31,960,642 85

Johan Morley, Vorsitzender. . Drew, R Stephen Soames, |/ Direktoren.

nion=Asseccuranz=-Societät in London aten in Kraft gewesenen Versicherungen.

Policen, | Summe. | Prämie. l

| d M. 513| 5,276,976) 192,956 19/ 222,287 9,866

532 5,499,263| 202,822

Policen. Summe.

Prämie.

| | | |

157,85

37! ‘046 29| 366,438

tr l © V, 6

l

15:

C. Kerfack,

903 9,132,825

General-Bevollmächtigter der Union-Assecuranz-Societät in London,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer

ts-Anzeiger.

Das Akionnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum ciner Druckzeile 30 9 ! e

M 243.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kaiserlich russischen Obersten und Flügel-Adjutanten Sr. Majestät des Kaisers, Fürsten Dolgorukij, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; dem Kaiserlih österreichischen Notar Emil Kofler zu Salzburg, Mitglied des Landesaus- shusses des Herzogthums Salzburg, und dem Verlagsbuch- händler und Hofbuchdruckereibesißer Carl Grüninger zu Stuttgart den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu

verleihen.

Deutsches Neicech. Bekanntmaächung.

Den nachstehend verzeihneten Lehranstalten is pro- viso ris gestattet worden, gültige Zeugnisse über die wissen- [Ga e Besohigung für den einjährig-freiwilligen Militär- ienst auszustellen : i : N 1) der Realschule zu Barr in Elsaß-Lothringen hinsicht- lih derjenigen ihrer Schüler, welhe der obersten Klasse mindestens ein Jahr angehört und eine in Gegenwart eines Regierungskommissars abgehaltene Entlassungsprüfung wohl bestanden habn;

2) der Landwirthschastsshule zu Flensburg hinsichtlich derjenigen ihrer Schüler, welche eine auf Grund der Prüfungsordnung vom 10. August 1875 in Gegenwart eines Regierungskommissars abgehaltene Entlassungs- prüfung wohl bestanden haben.

Berlin, den 10. Oktober 1876.

Das Mi An Y

Königreich Preußen. Se, Majestät der König haben A aLOE geruht:

dem ersten Direktor der Königlichen geologischen Landes- anstalt und Direktor der Berg-Akademie zu Berlin, Ober- Bergrath Hauchecorne, sowie dem zweiten Direktor der eologischen Landesanstalt, ordentlichen Professor in der phi- lAfoobis@en Fakultät der Universität Berlin, Dr. Beyrich, den Charakter als Geheimer Bergrath zu verleihen ; s

den Ober-Prokurator Kewenig in Trier zum Präsi- denten des Landgerichts in Saarbrücken zu ernennen ; sowie

den D eat an Schmidthals zu Bütow in gleicher Amtseigenschaft an das Kreisgericht in Oppeln zu verseßen ; i Ï

den bisherigen Ober-Amtmann Grafen zu Ysenburg und Büdingen-Philippseich zu Halle i. W. zum Land- rath des Kreises Halle; i

den Regierungs - Referendarius D Fern Von Schleiniß zum Landrath des Kreises Carthaus; und :

den Gutsbesißer und Landes-Aeltesten Neumann auf Mittel-Poppshüß zum Landrath des Kreises Freistadt zu ernennen ; /

den Divisions-Pfarrer der 20. Division, Lic. theol. Dr. phil. Carl Alfred Hase zu Hannover zum ersten Divisions- Pfarrer der 1. Division zu ernennen und ihn, unter Beilegung des Titels „Militär-Ober-Pfarrer“ mit den Geschäften eines solchen bei dem I. Armee-Corps zu betrauen ; und

dem Kreisgerichts-Sekretär, Gerichtskassen-Kontrolleur und Sportel-Revisor Postpis cil in Habelshwerdt bei seiner Ver- seßung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen,

Verordnung, betreffend die Auflösung des Hauses der Abgeordneten: Vom 14. Oktober 1876.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen auf Grund des Artikels 51 der Verfassungsurkunde vom 31. Januar 1850, auf den Antrag Unseres Staats- Ministeriums, was folgt : ; ;

8. 1. Das Haus der Abgeordneten wird hierdurch auf- elöft. f l. 2, Unser Staats-Ministerium wird mit der Ausführung der gegenwärtigen Verordnung beauftragt. L

Urkundlich unter Unserer Bag Mde Unterschrift und beigedrucktem Königlichen FFnsiegel.

Gegeben Baden-Baden, den 14. Oktober 1876.

(L. S.) Wilhelm.

Camphausen. Gr. zu Eulenburg. Leonhardt.

Falk. v. Kameke. Achenbach. Friedenthal. v. Bülow. Hofmann.

Ministerium des Jnnern.

BErEn n ta Gut ü

T Mit Bezug auf die Allerhöchste Verordnung vom heutigen age, :

: betreffend die Auflösung des Hauses der Abgeordneten, seße ih auf Grund der $8. 17 und 28 der Wahlverordnung vom 30, Mai 1849

den Tag der Wahl der Wahlmänner

Berlin, Sonnabend,

und den Tag der Wahl der Abgeordneten Eut den 27. Oktober d. F. hierdurch fest.

Berlin, den 14. Oktober 1876. Der Minister des Jnnern: Gr. Eulenburg.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der Gymnasiallehrer Rihard Braun in Lissa ist als Oberlehrer an das Gymnasium zu Nakel berufen wordett.

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Kreisgerichts-Rath Wiesner in Span- dau an das Kreisgericht in Görliß, der Kreizrihter Reimer in Wischwill an das Kreisgericht in Pillkallen, der Amtsrichter Sabarth in Celle an das Amtsgericht in Hannover und der Amtsrichter Wagner in Emden an das Amtsgericht in Nien- burg. E Sis Gerichts-Assessor Volkmann ist zum Kreisrichter bei dem Kreisgericht in Brandenburg, mit dér Funktion bei der Gerichtsdeputation in Rathenow, ernannt. 72A

Dem Friedensrichter, Justizrath Hüber in Zell is die nachgesuchte Dienstentlassung mit Penston ertheilt.

Der Kreisgerichts-Rath Mantell in Brilon is gestorben,

Der Kreisrichter Klossowski in Ragnit ist zum Staats- anwalts - Gehülfen bei der Staatsanwaltschaft in Tilsit er- nannt.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelégenb eiten.

Nachdem von dem Ministce für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten das mit dem 1. Fanuar 1877 in Kraft tre- tende Meaulativ vom 19. Juni d. J., betreffend die Prüfung der Thierärzte, welche das Fähigkeitszeugniß für die Anstel- lung als beamteter Thierarzt zu erwerben beabfichtigen, er- lassen ist, sind von demselben zu Mitgliedern der Prüfungs- Kommission auf Grund des $. 5 der Verordnung vom 21. Mai 1875, betreffend die Errichtung einer technishen Deputa- tion für das Veterinärwesen, ernannt worden : :

1) der Geheime Medizinal-Rath Professor Dr. Virchow,

2 der Regierungs- und Geheime Medizinal-Rath Pro-

fessor Dr. Skrzeczka, Ó :

3) der Geheime Medizinal-Rath, Professor und Direktor

der Thierarzneishule Gerlach, : E 4) der Professor und Lehrer an der Thierarzneischule

Müller, | .

5) der Departements-Thierarzt Dr. Pauli, 6) der Lehrer an der Thierarzneishule Dr. Schüß, )) der Cebrer an der Thierarzneishule Dieckerhoff,

8) der Lehrer an der Thierarzneishule Dr. Möller.

Das 31. Stück der Geseß-Sammlung, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter t j A Nr. 8467 die Verordnung, betreffend die Auflösung des Hauses der Abgeordneten. Vom 14. Oktober 1876. Berlin, den 14. Oktober 1876. Königliches Geseßz-Sammlungs-Amt.

Personalveränderungen. Königlich Preußische Armee,

Offiziere, Portepee-Fähnriche 2c. Ernennungen" Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere' Baden-Baden, 5. Oktober. Müller, vom Gren. Regt. Nr. 123 ausgeschiedener Port. Fähnr., in der preuß. Armee, und zwar als Port. Fähnr." im is Regt. Nr. 36 angestellt. Baden-Baden, 10. Oktober. v. “Mayeafa Prem. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 70, dessen Kommdo. zur Dienstl. bei der Schloßgarde-Comp. um fernere sech8 Monate verlängert. f

Abschiedsbewilligungen. Ih atten HECLeE, Baden-Baden, 5. Oktober. Huguenel, Hauptm. a. D., zuleßt Pr. Lt. im Inf. Regt. Nr. 59, die Ausficht auf Anstellung im Civil- dienst ertheilt. Goeßmann, Sec. Lt. a. D., zuleßt im Inf, Regt. Nr. 81, die Aussicht auf R OUnI im Civildienst ertheilt. Baden-Baden, 7.Oktober. Gerlach, Sec. Lt. und Oberjäger vom reit. Feldjäger-Corps, und Braune, Sec. Lt. und Feldfäger vom reit. Feldjäger-Corps, in Folge ihrer Anstellung als Oberförster aus- geschieden und zu den beurl. Offizn. der Landw.-Jäger übergetreten.

Im Beurlaubtenstande. Baden-Baden, 7. Oktober. v. Düsterlho, Sec. L. a. D., zuleßt vom Train 2. N des damal. 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 24, der Char, als Pr. Lt. ver- lichen. Gronau, Sec. Lt. von der Landw. Fuß-Art. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 85, mit Eon der Abfchied bewilligt. Ba- den-Baden, 10. Oktober. v. Reppert, Sec.'Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 25, der Abschied bewilligt.

X11. (Königlich Württembergisches) Armee-Corps.

Offiziere, B letopées Fähnriche 2. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heer. Den 5. Oktober. Stein, Port. Fähnr. im Inf. Regt. Nr. 126, Knobl i, Port. Fähnr. im Ínf. Regt. Nr. 125, Petermann, Port.

ähnr. im Drag. Rgt. Nr. 25, Jäger, Port. Fähnr. im Inf. Rgt. Nr.121, rhr. v. Th umb-Neuburg I., Port. Fähnr. im Ulan. Regt. Nr. 19, aur, v. Kemniß, Port. Fähnrs. im Inf. Regt. Nr. 126,

auf den 20, Oktober d. J.

Stängel, Port. Fähnr, im Jnf. Regt. Nr. 124, Frhr. v. Degen-

Alle Post- Anstalten des In- und Auslandes nehmen Destellung an; für Lerlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition : 8W, Wilhelmstr. No. 32. u

an. Regt. Nr. 20, Zepf, Port. Fähnr. gt. Nr. 122, Stach v. Golbheim, Port. ae im Gren. Regt. Nr. 123, Frhr. v. Krauß, r. v. eigt n-Mel- degg, Port. Fähnrs. im Inf. Regt. Nr. 124, v. r iemar, E S EIANSEdaE, Port. Fähnrs. im Inf. Mog, r. 121, ¡o Sec. Lts. ernannt, Frhr. v. Gu ind-Schwendt, Sec, Lt. im Van. Regt. Nr. 19, vom 1. Novbr. 1876 ab à la suite des Regts. eftellt. gest Im Beurlaubtenstande. Den 5. Oktober. Hartmann, Vize-Feldw. vom 1. Bat. Landw. Rtgts. Nr. 126, zum -Sec. Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 120, mit einem Patent vom 11. August 1876 Q. 1., Christmann, Vize-Feldw. vom 2. Bat. Landw. Regts, Nr. 121, Sengel, Vize-Feldw. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 123, zu Sec, Lts. der Ref. der 13. Art. Brig. ernannt. Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Den 5. Oktober. Frhr. v. Entreß-Fürsteneck, Nittm. à la suite des Ulan. Regts. Nr. 19, kommdrt. als Escadr. Chef zum Ulan. Regt. Nr. 16, der Abschied bewilligt Behufs Uebertritts in die Kö- niglich preuß, Armee. Runkel, Hauptm. nnd Comp. Chef im Gren. Regt. Nr. 123, unter Verleihung des Char. als Major der Abschied mit Penf. und mit der Regts. Uniform, arbe: v. Moe Dee Pet stt t Haupim any D. f Æ Ank s L po unter eihung des Char. a ajor der ied mit Penf. un mit der Regts. Uniform, Güntter, Sec. L. im Feld. Art. Regt, Nr. 29, der Abschied bewilligt.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 14. Oktober. Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz gedenkt an Höchstseinem Geburtstage, dem 18. d. M., einen Ausflug zu machen “nd wird daher keinerlei persönliche Gratulationen annehmen. Für diejenigen Personen aber, welche Höchstdem- selben ihre Glü@&ckwünsche an dem gedachten Tage darzubringen wünschen, wird ein Buch zum Einzeichnen der Namen im Pa- lais Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit ausliegen.

Se. Hoheit der Prinz Albert von Sachsen- Altenburg is} heute früh aus Warschau hier angekommen,

“— Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen und für Handel und Verkehr, jowie der Ausschuß für Zoll- und Steuerwesen hielten heute Sizungen.

Außer den Justizgeseßen und dem Etat für das 1. Quartal 1877 wird in der bevorstehenden Herbstsession des Reichstags voraussihtlich der Entwurf eines Gesetzes über die Untersuchung von Seeunfällen zur Ver- handlung kommen. Dieser auf Grund der Berathungen einer Kommission von Sachverständigen ausgearbeitete Entwurf liegt in einer durch die betreffenden Ausschüsse beantragten Fassung gegenwärtig dem Bundesrath zur Beshlußnahme vor. Der Entwurf eines Patentgeseßes ist bei dem Reichs- kfanzler-Amt in der Ausarbeitung begriffen und geht voraus- sihtlih binnen Kurzem dem Bundesrath zu. Db es möglich sein wird, denselben noch während der bevorstehenden Session an den Reichstag zu bringen, steht dahin. Die Gesetent- würfe über die Verwaltung der Einnahmen und Aus- gaben des Reichs und die Befugnisse des Rehnungs- hofs werden den Reichstag in dieser Session nicht beschäf- tigen. Die von öffentlichen Blättern gebrahte Nachricht, daß es die Absicht der Reichsregierung sei, diese Entwürfe jetzt wieder nien, entbehrt der Begründung.

Bezüglih der Frage, wer im Sinne des $. 29 des Reichsgeseßes vom 6. Juni 1870 als Gewerbegehülfe anzusehen sei, hat sich das Bundesamt für E Gleiat wesen in Sádt Christianstadk wider Sorau durch Erkennt- niß vom 16. September 1876 dahin ausgesprochen: Unter Gewerbegehülfen im Sinne des $. 29 des Reichsgeseßzes vom 6. Juni 1870, für welche in Erkrankungsfällen der Dienstort die Kosten der Kur und Verpflegung in den ersten 6 Wochen zu tragen hat, sind allerdings, wie das Bundesamt bereits Hiederüiolt ausgeführt hat, nur solche zu verstehen, welche die für den Gewerbebetrieb erforderliche tehnishe Ausbildung ge- nossen häben. Jedoch unterliegt es der thatsächlihen Würdi-

ung im einzelnen Falle, inwiefern die für einen Gewerbe- etrieb erforderliche tehnishe Ausbildung vorhanden, und das nah Jemand wirkli als Gewerbegehülfe anzusehen ift.

Jm Deutschen Reich sind an Zöllen und gemein- schaftlihen Verbrauchssteuern Für die Zeit vom 1. Ja- nuar bis zum Schlusse des Monats September 1876 (ver- glichen mit demselben Zeitraum des Vorjahrs) vereinnahmt worden : Zölle 88,265,563 M (— 1,298,055 M), Rübenzuders- steuer 17,175,477 M (4+ 7,145,408 #4), Salzsteuer 22,438,299 # (— 250,254 A), Tabakssteuer 572,535 (+ 208,553 At), Branntweinsteuer 27,715,470 #4 (— 2,386,486 M), Uebers angsabgaben von Branntwein 91,018 4/4 (+ 9,688 #), rausteuer 12,994,590 4 (+ 12,014 M), Uebergangsabgaben von Bier 652,471 #4 (— 36 #4), Summa 169,905,423 #6 (+ 3,440,832 M).

Jn den deutschen Münzstätten sind bis zum 7, Dftober 1876 geprägt: an Goldmünzen 1,092,367,980