1876 / 249 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

16

sens sche

süddeut

s, der

i nur fant hat.

mge

Bild

enügendes, die ende

li tverständl

hen i

umm

Erwerbes ausges{loïen. Dies ist heute zufolge ; Stuttgart: 1 Muster für Zündholzbehälter mit | eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- 1 Schweidniß-Freiburger Eisenbahn für die Beför- Verfügung vom 10. Oftoker 1876 in unser Register | Asenscaale; offen; Muster für plastishe Erzeug- | fügen. derung voz Gütern, Leichen und Fahrzeugen an zur Eintragung der Auss<ließung oder Aufhebung | nisse; Fabriknummer 507. Schußfrist 3 Jahre. Ieder Gläubiger, welcber nicht in unserm Amts- | Stelle des Tarifs vom 15. Oktober 1871 ein neuer der chelichen Gütergemeinschaft vermerkt. Aygemeldet am 29. August 1876, Vorm. 114 Uhr. | bezirke seine Wohnung hat, muß bei der Anmel- | Tarif mit zum Theil erhöhten, zum Theil er- Samter, den 13. Oktober 1876. _IV. Wie ad IIT. mit der Ausnahme 1 Muster | dung seiner Forderung einen am hiesfizcn Orte | mäßigten, außerdem neuen direkten Fractsäßen für Königliches Kreisgericht. T. für Leuchter Fabriknummer 503. wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten | die Station Cüstrin resp. Frankfurt a./O., Guben : V. Wie ad III. mit der Ausnahme 1 Muster | auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den | Posen 2c. in Kraft. Durch denselben werden glei-

Stettin. SöIn unser Firmenregister ift unter Nr. | für Spiegelrahmen Fabriknummer 505. Akten anzeigen. zeitig die für Station Frankfurt a./O. einerseits 1536 der Kaufmann Aron Unger zu Garß a. O. _VI. Wie ad I1II. mit der Ausnahme 1 Muster | Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft | und den Stationen Kl. Bresa, Dvhernfurth, Woh- Ort der Niederlassung: Gary a. D., für Leuchter Fabriknummer 504. fehlt, werden die Re<t8anwalte Kru>enberg, Fiebi- | lau, Steinau, Lüben, Sandten, Grams{üt, Glo- Firma: Aron Unger __VII. Wie a III. mit der Ausnahme 1 Muster | ger, Swlie>mann, Wippermann, Herzfeld von Ra- | gau und Fröbel andererseits im Verbandtarif der heute eingetragen. für Photographicrahmen Fabriknummer 506. de>c, Seeligmüller, Riemer, Frits<, Göcking zu | Königlich Niederscblesis<-Märkischen, Märkish-Po-

. die eise bethe

haben ungen Bei endig. Es ist igung dieser

Tuch sowie lassen. igung,

l

Textil

f aus iligt st Lal esserung befindet,

Leinen Branchen die Fa-

Ne ach st

r Allen (ussteller e treffen. Konsum, des Produktes

thw Fabr

Beflissenheit auf

ei te sein Be-

und der dem Fabri- isten Nach:

d Anderer die Berliner

1e d, 5 e

und Mode neben den bereits an Z leiden entfernten Ländern : Reichs-Anzeiger

au e t dadur s{hwer geschädigt

Das |

enen sin

Fällen

den anderen vollkommenen

unbrauchbarer ersteren glatt Textilindustrie

sterha durch einige ervorra anscha1 Berecht Export

edoch nicht ent-

2

S «

>volle Ausstel J r unter

end z. um

nen. und halbwollene 18, h

e Betheiligung an n wird indessen

Das Archiv der fehlte fa

, welche denwaaren,

die

mir no

die Schäd wiesen.

j

zu

welche der J

l

r ie ise J

ß bei

erwa

iel en die gesammte

der cine Meister en, unter welchem

äl ih i h gerade in Geschä

en nah B

dustrie, <lesien

habe ragendsten

dere den

huldigen

iani un

ie ung

ar wie , die Schweiz und

i

S

und Schles

und ist vo ren mel

Die deutschen Textilindustri Jmporteur für den

die jedo treb

h konnten 1<hbranhe betheiligt, geshma angene cheinen nicht Besiße ernung von ßige

end vertreten.

tten Tuche

Jh

ien S f l

r

x

re theilwe

erschienen. felds Se ältni

che weit

für \

T1 d

1

,

a ers h

ie

i en zu vielen

1m

,

Stettin, den 17. Oktober 1876.

Königliches See- und Handelsgericht. Stuéitgart. I. Ginzelfirmen.

K. O. A. G. Reutlingen. Andreas Deuscher in Eningen. In Folge Wegzugs na< Baden ge- löscht. (10./10.) Jacob Weiwadel, Jacobs, Euingen. Gelösht in Folge Wegzugs nach Bayern. (10./10) Jacob Eitel, Johann Georgs Wittwe, Eningen. Gelöscht. (17./10.) A. Schwartz in Reutlingen. In Folge Ge- \<häftsaufgabe gelöst. (17./7.)

it, Gesellshaftsfirmen und Firmen

juristisher Personen.

K. O. A. G. Cannstadt. Mineralbad-Aktien- gesellschaft Canstatt in Cannstatt. Aktiengefell- [haft zum Zweck der Fortführung des Betriebs der Mineraklbäder in der von der Stadt gepachteten Sulz auf unbestimmte Dauer, gegründet dur< Ver- trag vom 17. Januar 1876 mit einem Aktienkapi- tal von 8000 F[., bestehend in 80 Aktien à 100 Fl, auf den Namen lautend und voll einbezahlt. a. Der Verwaltungsrath besteht zur Zeit aus den Herren Aktionären: J. G. Waldmann, Kaufmann, Paul Krauß, Kommerzien-Rath, Theodor Kümmer- len, immatrikulirter Notar, I. Blumhardt, Architekt Weber, sämmtli<h von Cannstatt. b. Der Aufsichtsrath aus den Herren _ Aktio- nären: Chr. Lemppenau, Werkmeister Schempp, R. Boëheuver, sämmtli<h von Cannstatt. Aus die- fen Verwaltungs- und Aufsichtsraths-Mitgliedern ist zur gerichtlichen und anßergerichtlichen Vertretung der Gesellschaft cine Vorstandschaft gewählt und in solche berufen die Herren: Paul Kraußz, Kommer- zien-Rath, als Vorsißender, J. G. Waldmann, Kaufmann hier, als Kassier, Theodor Kümmerlen, immatrifkulirter Notar, als Schriftführer. Der Verwaltungsrath kann jedo für alle Rehtshand- lungen seine Vertretung auf seinen Vorsittenden oder auf einzelue seiner Mitglieder übertragen. Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen mit recbtli<her Wirkung durh das hiesige Amtsblatt und den Neckarboten. (9./10.)

K. O. A. G. Eßlingen. J. M. Kugel u. Comp. in Eßlingen. Der Theilhaber I. M. Kugel ist aus dem Geschäft ausgetreten und ist die Firma erloschen. (12./10) Kugel u. Brod- be> in Eßlingen. Offene Handelsgesellschaft zum Betrieb einer Brauerei. Theilhaber : Karl Kugel und Hermann Brodbe> in Eßlingen. (12./10.)

Zeichen- Register.

(Die ausländischen Zeichen werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Berlin. Königlihes Stadtgericht zu Berlin. E. Abtheilung für Civilsacheu.

Als Marken find eingetra- gen zu der Firma:

Carl Gust. Gerold in Berlin, nah Anmeldung o O DHOPEE LSTO Vormittags 10 Uhr 10 Mi- nuten, für Cigarren und Tabaksfabrifkate das Zeichen :

Greiz. Als Marke ift eingetragen unter Nr. 4 zu der Firma: Adolph Heller in Greiz, na Anmeldung vom 27. September 1876, Vor- mittags 11 Uhr, für wol- lene und gemischte Kleider- Ét stoffe das Zeichen: welches sowohl auf der Waare, als deren Verpackung angebracht wird. Greiz, den 9. Oktober 1876. Fürstlich Reuß-Plauisches Justizamt T. als Handels8gericht. Trögel, Assessor, (N IAN

Muster- Register.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Berlin. Verzeichniß der im September 1876 bewirkten Eintragungen în das Musterregister.

In das Musterregister ist eingetragen:

Nr. 3. Theodor Schröder zu Grünau: 1 Packet mit 3 Mustern für Rouleaur;z versiegelt ; Flächenmuster; Fabriknummer 189 bis 191; Schuß- frist 3 Jahre; angemeldet am 8. September 1876, Mittags 12! Uhr.

Nr. 4. Rouleauxmaler Julius Friedländer zu Friedrichsfelde: 1 Packet mit 6 Mustern für Rouleaur; versiegelt; Flächenmuster; Fabriknum- ._ mer 267, 259, 254, 260, 262 und 264; Schußfrist 5 Jahre; angemeldet am 19. September 1876, Vormittags 115 Uhr.

Berlin, den 13. Oktober 1876.

Königliches Kreisgericht. 1. (Civil-) Abtheilung.

Stuttgart. Jn das Musterregister ist einge- tragen:

1. Theodor Göbel, Redakteur in Stuttgart : 1 Muster: Pompejanische Einfassung; Fabriknummer 811830, 3, 4,16, 2 57,09: offenz Fläcbèên- muster; Schußfrist 3 Jahre. Angemeldet am 17. Juli 1876, Nachmittags 44 Uhr.

11. Raphael Stahl, Mechaniker in Stutt- gart: 1 Muster für neu konstruirte Obstmühlen mit Preßvorrichtung; versiegelt; Flächenmuster; Fa- brifnummer 1. Schußfrist 3 Jahre. Angemeldet am 18, Juli 1876, Nachmittags 4 Uhr.

111. Friedri<h Paul Stoy , Fabrikant in

V11T. Wie III, mit der Ausnahme 1 Muster für Schaalen Fabrifnummer 511. IX. Wie ad Il1, mit der Ausnahme 1 Muster für S{hmu>dosen Fabriknummer 512 X, Otto Weisert in Stuttgart: 1 Muster für neue farbige Einfassung; offen; Flächenmuster; Fabriknummer 430—449. Schußfrist 3 Jahre. An- gemeldet am 19. September 1876, Nachm. 34 Uhr. Stuttgart, den 7. Oktober 1876. Königliches Stadtgericht. Kreisgerichtsrath Stiegli ß.

Koufkurfe. [8620]

Der Kaufmann Rosenbach hier ist in dem Kou- furse über das Vermögen des Kaufmanns Herr- maun, alleinigen Inhabers der Firmen E. W. Herrmann und Herrmann et Bagaunyt zum de- finitiven Verwalter der Masse bestellt worden.

Berlin, den 12. Oftober 1876.

Königliches Stadtgericht. I, Abtheilung für Civilsachen. [8639] Bekanntmachung.

Der durch Beschluß.vom 25, November 1875 über das Vermögen des Handlungs-Commis Emil Selmec eröffnete gerneine Konkurs ist dur Ver- theilung der Masse beendet.

Berlin, den 14. Oktober 1876.

Königliches Kreisgericht. I. (Civil-) Abtheilung.

69, i é [ee Betanntmechung.

In dem Konkurse über den Nachlaß des am 5. Februar 1875 in Breslau verstorbenen, in Schweidniß wohnhaft gewesenen Gutsbesitzers Eduard Klose ist der Justizrath Plathner hier- felbst zum definitiven Verwalter der Masse bestellt worden.

Breslau, den 14. Oktober 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I. [8621] Bekanntmachuug.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Enzauuel Glogauer zu Falken- berg O./S., ist zur Verhandlung und Beschluß- fassung über einen Akkord Termin auf

den 9. November cr., Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar 1m Termins- zimmer der I. Abtheilung hierselbst anberaumt wor- den. Die Betheiligten werden hiervon in Kenntniß gesett mit dem Bemerken, daß alle festgestellten Forderungen der Konkursgläubiger, soweit für die- selben weder ein Vorrecht, no< ein Hypothekenrecht, Pfandrecht oder fonstiges Absonderungsre<ht in An- \pru< genommen wird, zur Theilnahme an der Beschluizfassung über den Akkord berechtigen.

Falkenberg O./S., den 13. Oktober 1876.

Königliches Krei®ëgericht. Der Kommissarius des Konkurses. Rencckhoff.

Aufforderung der Konftursgläubiger nach Festseßung einer zweiten Anmcldungsfrist.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kürschuermeisters N. de Beaurx ist zur Anmel- dung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine ziveite Frist __bis zum 16. November cr. cins<hließli< festgesett worden. Die Gläubiger, welche ihre An- sprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufge- fordert, dieselben, sie mögen bereits re<t8hän- gig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- rechte bis zu dem gedachten Tage bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 10. September cr. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist auf den 15. Dezember 1876, Vormittags 9{ Uhr, in unserem Gerichtslokal, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Koenig, anberaumt und werden zum Er- scheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläu- biger aufgefordert, wel<he ihre Forderungen inner- halb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung R einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

úJeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der An- meldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, wird Herr Justiz-Rath Goslich hier als Sachwalter vorgeschlagen.

Aschersleben, den 6. Oktober 1876. [8438]

Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Kommissar des Konkurses.

In dem Konkurse über das Vermög-n des Kaufmanns Bernhard Cohn hier ist zur An- meldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist [8622]

_bis zum 14. November cr. cins<hlicßli< festgeseßt worden.

Die SEer, wle ihre Ansprüche no< nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorre<ht bis zu dem gedachten Tage bei uns \chriftli< oder zu Protokoll anzu- melden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 9, September cr. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ift auf den 21. November cr., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichts-Rath Boße, im Kreisgerihtsgebäude, Terminszimmer Nr. 11, anberaumt, und werden zum Erscheinen in dem- selben die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert,- welche ihre Forderungen innerhalb einer der Friften ange- meldet haben.

Wer seine Anmeldung {<{riftli< einreicht, hat

Sachwaltern vorges{hlagen. Halle a. d. Saale, am 14. Oktober 1876.

[8637] Beschluß.

Haring hierselbst ist beendigt. Merseburg, den 7. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Mittwoch, den 8. November cr., Morgeus 10 Uhr,

auf der Gerichts\creiberei eingeschen werden kann. Freren, den 18. Oktober 1876. [8652] Königliches Amtsgericht. 6 f . G ta . E [8636] Falliments-Anzciee. Durch Urtheil vom 13. Oktober 1876 hat das

wohnenden und unter der Firma L. Jacoby fw. handelnden Kaufmann Levi Jacoby fallit erklärt, der Siegel verfügt, den Herrn Richter Michels

Falliments ernannt.

mit beglaubigt. Cöln, dex 14. Oktober 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

Königlich Preußisches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Der Konkurs über das Vermögen des Leder- händlers und Schuhmachermeisters Friedrich

In Sachen, betreffend deu Konkurs über das Vermögen der Eheleute, Kaufmann Carl Kramer und Lucia, geb. Hcldermann, zu Lengerich, steht Termin zur Vorlegung der vom Kurator, Ober- Gerichtsanwalt Dr. Kiftemafer zu Osnabrüc, ab- gelegten Re<nung und des Vertheilungsplans auf

auf Königlicher Gerichtsstube dahier an, um die etwaigen Erinnerungen dagegen entgegen zu nehmen und den leßteren zur Ausführung zu bringen, wenn solches niht etwa dur nit sofort zu beseitigende erhebliche Einwendungen verhindert werden sollte.

Indem zu dem Termine die Kridare, der Kurator und die Gläubiger verabladet werden, ergeht an leßtere die Verwarnung, daß die nicht Erscheinenden mit ihren Einwendungen gegen die Rechnung und den Vertheilungsplan ausgeschlossen und die ihnen zufallenden Gelder auf ihre Gefahr und Kosten dur< die Post übersandt werden sollen, wobei be- merkt wird, daß die ViT. Prioritätéflafse mit einem nicht unbedeutenden Prozentsate zur Hebung kommt und der Vertheilungsplan in den letten zehn Tagen

Königliche Handelsgeriht zu Cöln den in Cöln den Tag der Zahlungs-Einstellung vorläufig auf den 6. September 1876 festgeseßt, die Anlegung

zum Kommissar und den in Cöln wohnenden Ad- vokat-Anwalt Herrn Dr. Schreiner zum Agenten des

Gegenwärtiger Auszug wird in Gemäßheit des Art. 457 des. Rheinischen Handelsgesetbuches hier-

'arîí- etc. b erunderurgen GerdeutschenRiSsenbalncn No. 208.

Main-Weser-Bahn.

- Cassel, den 12. Oktober 1876.

Für die direkte Beförderung von Eisen und Stahl, neuen Schienen, Roheisen, Getreide und Hülsen- früchten, Mühlenfabrikaten, Oelsaat, Malz, Oel- kuchen, gebrauchten leeren Säcken, europäishem Bau-, Nutz- und Werkholz, Cement, Kohlen, Coaks und Gyps zwischen den Main-Weser-Bahnstationen Marburg, Lollar, Gießen, Friedberg und Boken- heim einerseits und Stationen der Bayerischen Staatsbahnen, der Böhmischen Westbahn, der Buschtêhrader Bahn und der Kaiserin Elisabeth- bahn andererseits treten am 1. November cr. neue Tarifsäße in Kraft. Die darüber sprechenden Spezialtarife T. bis VII. können bei unseren Sta- tionen eingeschen, bezw. das Tarifheft für 40 bezogen werden. Königliche Direktion der Main-Weser-Bahn,

Niederschlesis<-Märkische Eisenbahn.

Berlin, den 14. Oktober 1876. Vom 1. Oktober cr. ab ist zum Tarife für die Beförderung von Gütern, Equipagen, Pferden und Vieh zwischen Berlin und Frankfurt a/VD. einerseits und Stationen der Breslau-Schweidniß-Freiburger Eisenbahn andererseits vom 1. September 1874 ein Nachtrag X. in Kraft getreten, welcher außer den bereits publizirten neuen Transportpreisen für Leichen, Fahrzeuge 2c. Aenderungen der Entfernungen und der Klasfifikation enthält. Druckexemplare dieses Nachtrages sind bei unserer Gütererpedition Berlin unentgeltlich zu haben.

Berlin, den 17. Oktober 1876. Im Berlin-Anhalt-Thüringischen Verband-Güter- verkehr ist vom 1. d. Mts. ab ein Nachtrag XIV. zum Tarif vom 1. Januar 1874 in Kraft getreten, welcher Einheits\äße für den Transport von Leichen, P rerngen, Thieren, Gegenständen, die die Gestellung vesonderer Wagen erfordern, sowie für die Gestellung von Schußwagen und für Dekenmiethen enthält. Die im Nachtrage enthaltenen Transportpreise für Thiere finden jedoh auf die diesseitige Station Frankfurt a./D. keine Anwendung. Drukexempkare dieses Nachtrags sind bei unseren Gütererpeditionen Berlin und Frankfurt a./O. zum Preise von 20 Mpf. pro Stück zu haben.

Berlin, den 19. Oktober 1876. Vom 1. Dezember d. J. an tritt für den direkten Personenverkehr zwischen diesseitigen Stationen so- wie Dresden und Leipzig einerseits und Stationen der Rechte-Dder-Ufer Eisenbahn andererseits via Mochbern ein neuer Tarif in Kraft, durch welchen Erhöhungen der Säße für Gepäckübergewicht ein-

treten. Königliche Dircktion der Nicderschlesis<h-Märkischen Eisenbahn.

[8644] Bekanntmachung. Am 1. Dezember c. tritt im nachbarlichen Ver-

kehr zwishen der Märkish-Posener und Breslau-

Marken- und Mustershuß besorgen für alle Länder

sowie dec anderen Länder der Erde sind ven C. Leuchs & Co, in Nüraberg zu beziehen.

sener und Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eisenbahn vom 1. September 1874 enthaltenen Frachtsäße aufgehoben.

Die Frachtsäte des Verbandtarifs der Märkisch- Posener und Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eisen- bahn vom 15. Oktober 1871 für Vieh bleiben bis auf Weiteres bestehen.

Der für den Verbandtarif vom 1. S:ptember 1874 berausgegebene Nachtrag XkI., sowie der qu. neue Tarif, kann demnächst bei den unterzeichneten Verwaltungen bezogen irerden.

Breslau, den 15. Oktober 1876.

Direktion dcr Märkis<h-Poseucr Eiscnbahn-

: Gesellschaft.

Dircktorium der Breslau-Schtweidniß-Frei-

burger Eisenbahn-Gesellschaft.

ission für die Weltausstellung in

i

die Pariser Nouveautés,

hatel mit atten tuchartige

arben actaudt,

Cl

. Marx Weigert.

t in genügender

(e l j

ri d edan und andere Pläße

und Brokatstoff , au

N -

und Sammetindustr

ih ni

die Firma Tassina

/ oeuf,

Yreußischen Staats-Anzeiger.

Roubais

vortrefflichen n briziren

É

in Elh gien

Die Baunmnwollen- und Leinenindustr

l rten Damast und

l

ig,

l gefüh atte. änd

Teppichindustrie

dortigen Seiden î

Amiens Nouveautés

en Preisrichter ‘an die Reichskomm Stoffe

ellung in Philadelphia, von Dr

Anzeigen.

Internationales [3413] ATENT=- und technisehes EBugeau, BESORGUNG UND VER- WERTHUNG von Paterten in allen Lindern, CONSTRUCTIVE AUS8- FUEHRUNG von Ideen, resp, noch

unreifen Erfindungen. Registrirung von Fabrik- marken in ailcn Liüimdermn. Uebernahme von Entwürfes ban- lioker und gewerblicher Anlagen jeder Art. Besch ffung von vollstän- digen FabriEseinrichtungen, Ma- s0hinen, Apparaten, Werkzeugen eto. Specialität : Bau und Einrichtung von UEHLEN und BRENNEREIEN. Anfertigung Hbaupollizeilioher sta- tischer Berechnungen von Eisen- oonstructionen. Prospekte grails und franoo,. J. Brandt & G. W. v, Xawrockai, BERLIN SW. Kocbstr. 2.

<

d Kôn j

0vern Set

vom 21. Oktober 1376.

T R D

- p T T V6 zt è [N Se

4 fang

n Reiches. d Berichte der deut internationale

den Man

iger un

e ie

über die bei Regens- sion reist der Kron

Anze

[ae 2

Festliher Emp

bt sih zu r Stadt. i

16

Besondere Beilage

Textilindustrie auf der Weltaus

Div veröffentlicht d

tai 1875. i . 5. Versammlung deutscher Forstwirthe

der Jnspektion

I, Die

Der Kaiser beg Corps nach Leipzig. Gesetblatt

vom 20.

Ö igung

burg zusammengezogene Kavallerie

n Familie und de

la. Nach Beend

i

Meterkonvention,

gliche eipzig ab. <s

.

Chronik des Deutschen Reiches. ómi

Chronik des Deutsche

Philadelph Stadt Lübeck. T1.

[8398] Fz mm)

| nd Verkauf j

N rote

Aen

(G8 Bo aller Länder. |

Lenz «Schmidt

= Dorotheenstr 78/79.p. BERLIN. N.W.

5. September. des X11. Armee

zum Deutschen Reichs Das Re

(‘6C8ET B)

Inhalt tens der K prinz nah L

[4817]

- =

D s 16.

Peter Barthel,

Ingenieur in Frankfurt 2m Main, vermiitelt und verwerthet Erfindungspatente im In- u. Auslande. Vieljäh- rige Erfahrung. Gute Corre- spondenten i.allenLändern.

t leß . Jahr g ein

burg sind die Akten

i den Lübe> unter

in un hrhunderte , wenn stav Wasa, hunderts.

f erwach

ortgang seiner Verbindung

(nfange’ de Gu it dem 15

Hanseakten d Lauen

,

„in innige

enen Akten mannig .—18. Fahr

ie dem Verhältniß zu Dänemar

Norwegen, Holste

t shon m in un

.

Staaten ein we<selvolles

Unter diesen

erhalt

änemark und den m t find d

Laufe der leßten Ja Holste

e den raschen F

ginnen mit dem 2

iesen

der leßteren ausging.

verdankte

ändern achrichten des 16

Erfindungspatente,

ülf r, beginn

als die Stadt mit sentlich

u d größe

ste Zeit.

Kampf,

Wirth & Co. in Frankfurt a./M. [6401

î

ih an 9

trat, und sind rei

die hierüber

senen L Da im Î Akten be

eit, llen H

ferner zu D

als der Direktorialstadt der Hansa, vor Norwegen,

mäßig lü>enhaf

Die neuesten und besten

Ndureßbucher des Deutschen Reiches, Oesterreich - Ungarns,

übed>s <

L sind au ß die Korrespondenz 1 Z

Die s{wedis<he1

Jahrhun derts, zur st no<

i bis in die neue

so si . Verhältn hmungen we

von Lübe, Die Masse der aus

undert und geht,

erechnet,

[t welcher ihrer materie

das Verhältniß senen Papiere i

Unterne

a glei

i

Lübe>s zu Schweden ewesen, i zugsweise

terem verbunden gewe Lauenburg betreffen.

Preiëcourante auf Verlangen gratis. [8279]

. .

S

i,

D folgt

den

ffen,

g aller Die Be-

Schreibungen englischer und amerikanischer Erfindungen sind seit 1860

mit dem neuesten Datum fortschreitend vorhanden.

erhöhtem Waaren,

b

dungen

bevor Absatz rauht, ien wird {h Der deutsche

ng geben. derstof} eliefert wird,

Geschma>s- ge

Eíne classificirte

mmmer 1n

, ,

ige eringe

arft hi

rx lle Artikel, und in i

s nicht g

is

ir sen.

Modewaaren Grade den

nwärt

laf

schäft liegen wie <e M

euen Aufschwu

eise der Bedarf an Klei

jehnlichen Quantitäten g irt abe

rwarten. der Mode wird unserem

ie gege

ben, bin ich dureh die umfangrseichsten, hohem

an Praxis im Ausland gewonnenen Verbin

állen in der Lage gewesen, durch Umfassende Prospects gratis. Ingenieur Carl Pieper, Dresden Wansralsecretär des Executiv-Comité dos internationalen Patentcongrosreu. der n

"

oweit. meine Orientirung reiht, rgegenwär

d Fabrikation in den Vereinigten

idelt ist. D leidung die

Jedoch sind e welche der amerikan

\{ma>vo

nendes

l n eränderung ie

chaft zu e das deutsche Ge

eshäft machen

Anusfübrung resp. gfünstige Verwerthung der Patante

den, ohnedies meist unter zwei Jahren entzogenen Patentschuts auf dis

Mazimaldauer sicher zu stellen. deutschen Exporte w

{h dent deren ifel w

eresgonten stekt in meinem Bureau die Benutzun i

RFINDUNGSPATENTE,.

jedo

L

iesem Art

ähri m is es vorzugsw

äsi in an fann.

<t entw

Gleichwie die Beziehnngen mit allen Patentämtern die promp- welche für Männerk

testo Geschäftssührung ermöglic

während einer vielj

.

Dis Original-Patentlisten dor deutschen Staaten sind seit 1850, gar ni

dor moisten Uebrigen auch aus Jabrgängen vor 1860 einzusehen.

eime e

Veoroidater Experte bei dem Königl. Gerichisamt daselbst. d (oh

J ,

Don Herren x

dentschen und fast allor ausländischen Pateontlisten zu Gebot.

ächsten Pr chen liegen,

Musfer und Harken.

werden in meinem Bareanu von competenten Ingenienren ohne Zeitverlust

nachweislich in vielen

[nehmen

Auslande Fahren,

erledigt. in

Btatistik Jer Patente ans allen europüischen Lündern ist seit 1850 vor- el

räthig.

Alle Correspondoenzen in engl., franz., ital., russ., schwed. u. dán. Sprache

werpunkt der eeinträchtigt

<en

ast

b

Berlin:

Die Aussichten für

Der Sh

Redacteur: F. Prehm. Berlag der Expedition (Kessel). Dru>: W. Elsner.

latten Tu

5

taaten f <tung,

.

an dem Deutschland bereits partizip wie vor

Eine solche Aenderung

sondern gute

unter der n von Tu immer ein

zugt, Exporte Nächst de der vom Maße th

gegend ha [ gesandt,

ellung w <t best

<t hervorrag

ßenausft und Um

l

Sp

ßer Auswah

e waren ni

s Verviers

Bel

leistung,

die Möbelsto stoffe in gro

Große Parade des XII. (Königlih Säch

Corps bei Böhlen vor dem Kaiser und dem

ber. <sen. <keiten zu September. 5.

5.—6. September

Eisenach. 6. Septem

sischen) Armee

in

en 1

e

i

r ührt, vor A

C

chaft der Ostsee gef funden und Akten treten die unter dem all

Wullenweber um die Herr}

bemerkenswerth. Neben den Ur

tüde, wel<he über den

|

t.

el ast allen

ordinäre und daß best

daß billige, rt werden, Qualitäten in f

ihren Markt finden.

,

1 werden

guten

ssins

tigen, ten Staaten

in Amerika produz

.

1

se aus

ires und De

sih ve Artikeln in den Vere

Uebermaß vorzugswe

brikant soll aaren im Import Nouveautés in Ge1

a

Fa

der

chen

nl î

deutschen

.

<en und

istr

is

engl Fnd1

a

1

on

König v

- - -

<

nengefaßten glei

<er zusam: Solche Auf Rechtshandlungen n tiefen B

Ü

Namen der Stadt b [nfzeihnungen hervor.

gememen

inig

.

onnte von einer ilindustrie selbs

Haas, G en er

U

und Tuche, aus zahlreiche an

D Text

sentirt. Bech i

l sel leihe Ver

i Biederholung

Span bwaltete. in

und den

2

Baumwollenin emeine Bemerkung

in der ihenberg

waren doch ein ganz t etwas zu großer

deutschen Jndustrie und im Exporte erwächst, hinge

reprä Re Leistungen eines ingenüge1 Wo Cre Tuche Bestfalens

<

1

Philadelph

Y

\

aaten 0

ie z fehlten schen

Aus dem

gezeigt it m

und Kleiderstoffe st

in

weden, tüchtige ,

fleine zum The

ie

die Namen der hervor

S ch industr und Fantasiewaaren und te gan in. dustr ie

nur s{<wa eich hatte

1€

ist bekannt. dustrie, die

Brünn und Shawlfabrikanten der deut

ede-fe leßter Ze [lität der deut

mnd kann deren [llg

daß das g

Ranges Sachkenner erworben.

in

tilindustrie war je

Wollen Strumpfwaaren, sgeb in

Deutschlands 1 en Fn

llen, durhweg

N

S

Tex 1 ,

<

ie

,

ie war sten inige a

fall der

1

i

Desterr rmen aus Rußland,

en. <t die ersichtl

iener europûi

ervorragenden ni

hlt andere zeigten

lusstellung elsässische Jndustr

anderer Stelle *) aufgeführt 1 Nur e

Man hat

die Unree

]

i edo allerer

5 e

W

seiner

lungen. Baumuwolleni Lausitz, die Leinen Shawls1 Produktion Vertretun

Cv

Y

f

-

in

Die

maß

ten und auch

Ein vergleichendes

Staaten konnte dem

Der der Kaiser Bei den

ipzig. vertreten. hierfür

,

Corps vor dem Sei

-

n werden.

s in Le

T: as war auf der Weltausstel

iger

begiebt si<h von Berlin nah rihter an die Reichs

Î des XII. Armee eiten zu Ehren

8 ndustriellen

chiedenen

r ungenügend worden. enomnme

J

vers

C

E

auf der Weltausstellung

Generalversammlung des deutschen Philadelphia.

Stuttgart. erseburg.

; | Festlichk lihen Majestäten und des Königs von Sachsen in Merseburg.

Ehren des Kaiser den

<en Prei Europ nicht vorg

1e

ür die Weltausstellung in

Philadelphia.

L. ie

\

Die Kaiserin dergesebt

Studium der Leistungen der einzelnen

1ere nach in. Philadelphia

ba sind von

Von Dr. Marx We

inan

S 1n

September.

Merseburg.

8e

¿ adelphia nur seh

[lche waren,

erverein Septembe

Festl \ efehtsexerzi Kaiser bei den Dörfern Göhren und Cröbern, südlih von Manöver des X11. Armee-Corps bei Magdeborn. we

6.—s8.

Apothek

,

fommission f

mr au

8.—11. Die Textilindustr

(f

1pz1g.

Kaiser begiebt si<h nah M Die Textilindustr

lung in Phil

Berichte der deut Gründe,

gebend

von

Le

-

m

ige und „n

enthal

diesen Gründen der Barde

ssttrow vo

ieran reihen sih ein

vilsachen aus den Jahren 1

ei

L we

iche

t, 0E 371 an

r spätere

Grenzen

iden codi- 504—1512

gl

. Was den ersteren betri

t sehr groß. ie

"

ä ferner Proto

f

welche Aufzeihnungen

und Gartenbücher

hmen aus <he Uebersid

, zwei li> in das t r die Einnahmen cer anschließen. führtes Buch

sih herren eintrugen,

elbe reiht von 1418—1665.

U

ge von Bardewi>k und

en die be des Albrecht von

eihnungen Tidemann von

ô lle, endli<h das sog.

die von den Wetteherren er und die mit dem

hten übe en bis an d

tadt von 1421, denen denen die Gerichtsbarkeit

so icolaus legtes Memorialbuch,

.

war

-

à

chiedene Bürgersprachen

Wetterentenbücher von 1 d 16. Fahrhund

Wetteherren

rungen an die Kämmerei

--

3

und Einnahmeb vers

Nachrichten gerade ni

Fahresbüch

A

I

Wetteprotoko

-

aus den Jahren 1283—1285, und Kämmereibücher von 1316—1337,

Fragmente , d de hoben werden.

is

tabellari

e. G

, Und

ine

e

c

2 von N

,

1288—1298, ferner drei von den

und die rartigen

Zwel

vier Wiesen der Einna

d, von 1550 an,

men enthalten

))

des Marstalls, tadt von den Thor

Ausgabe

fe

Da Vas die Rechtsbücher angeht, des Lübischen Rechts wi>, vom Jahre 1294 un

Jahre 1348, hervorge

. .

J

3wesen g, welche e

fommerzielle Leben gestatten Jahre 153

Anton von Stitten ange

folle

digere d hier ein

und 1356—1370 sie ihre Ablie

rennen zeihniß Jahre 1348—1700

der S ettebuh“ und

än 5

89 beginnenden

[tun

im

L praken) a

, ,

Ir

hthum an de D

nung Es sind zu 1

der Herren B

Leid

E

Ausgaben der J

Q

Rech

der Verwa eriétsprotokoll in Ci

u nennen sein.

) von 1483—1676 geführten

mit einigen Lücken , der Landwehr zustan

über Einnah 1338—1355, tend ein Ver außerhalb „älteste

]

zeitigen 2 Das

der Y

und ( Jahre vollst Endlich welches

ô

Ces

G

und ein Jahre 1

-

] des M Die E

ren, eine große

ing.

in dlih

Stadt betreffenden, Interna“, „Episcopalia”

it.

welche auf ihr Abgren

Regelung

U

ihre enen Re

und en < allgemeine

auf Bürgerschaft Geschichte der on Serken 1276

tute,

4 deren Kirchen,

gnisse eine

U

gs rag

1€

,

en eine copalia“ enthält 186

D

Stad

,„ und zwar ist die

104 Urkunden ver Lübectisher Bürger

1€ an

ffen au

Urkunden , i

efu

enannten litterae me-

„bullae papales“

69 geschlo}

die hen

der firhe mit

lt 550 Urkunden, welche ie

Nummern und sind reich e und gewerbliche Leben der

iger sun irhard V

nd Just Rath und der <tig für

on Lübe, die sog

wicht sleben

1

Zerfaf Evokationen

s

<hof Bu [tnisse bez i Von den n Rußÿriken

J Die Rubrik „Sacra“ enthä

weise wi Stadt, betre

„Aind-als. etr

ä ilen sih auf d

sung

P

m

en an 700 nseitigen Machtb

hen dem 1535, 1665 und 16

tungen U Kurie erlassene,

haben zwis

Sacra“ und „bullae papales“ grupp Die Abtheilung „Epis

Verfa} ädtischen

ltniß zu dem Bischofe v

chen die ‘gege

anderer , überhaupt die st

Fe. z. D. Gerichte.

t dem Bis iedene de

Einrich 63, die en verthe tungen der

1

ber das bürgerl i

ser Abtheilung gehören ichen Verk

ist vorzugs

1

, an. <l Marienkirche mit

en ü ir i

vor auswärtige

Archivs sind v

Das Archiv der Stadt be >. *) innere übri

d St

tén m stlihe Verhältn

Reihe [

iht ie i

ie

das i

.

Die „Interna“ umfa} in we

den Jahren 1416

Eine ahren haben

Nummern und

auf gei

Anordnungen Bezug f

zesse,

zung, Streitigke bis 1317. sih auf die |

, -

auf die von der römischen in

néèren kirchlichen moriales, ferner die

treten, d Klöster un

Verhä

an Nachr Stadt. D er

(bur

fen

Ô

ammenhanges

ers

der Endzwe> je

t zwar rbindung konnte

i Verlusten, ein Mißtrauen ge

deut} im Auslande hervorgeru

ter Ent \

aber

_\{ließlih Konsument

ser in wei

ügen 1

vielfach

Verkauf, tôve

je R

f

ie den

\

daß d anerkannt werden, daß {ih

rüher arbeiteten in manchen der

reges und erfolgreihes

Cy

ès

allerdings

zum außer

en,

esonders auch die

Dagegen muf er doch

i) Da sich die

, )

si en, und ließli erlitt, wurde

ndustrie ein sah

d giebt. Artikel.

brikanten Waaren

<t zu leugn

nt fanten und meistens au< von dem

wi>elte sich das einzelne Geschä ab, eine dauernde Geschä

stehen,

|

wel{he ihr dadur und da dies

haben, und b

b kun ik

C

auf

'

l

Fahr

L

enten ihrem

an

tiren.

Besprechung

Textilindustrie

,

C

sen auf orien

eanem

in Europa

eres Erdtheils si< zum größten sender Bericht

1d die seitdem ver

zu

eme

sen, welche eine so Konsumenten herbe

weniger als stellungen Genaueste daher

hen®

ladelphia unterlassen, um so mehr, da eltausstellung ein umfaf

elte es jedo<h den Jntere and erschienen is u1

über Alles, was

T

das

fann europis

(

Weltaus

Industriellen uns

sich

roduzenten und

, mang aben. ähnt,

a

n und den im S von

auf i

der

der Ausstellung in Ph anläßlich der über diesen

flo}

t

\ L. ahre s{hwerer Krisis keine nennenswerthen

kommerziellen Verhältnis

en führt h

Î

Wiener

i

efundenen zwei erbeige

Gelegenheit ,

vorgeht , Berichterstattung

h Es sei kurz erw Großbritanniens e

die Theile rege betheiligten

Verbindung der nicht an

Leistungen

stattg enen dre

gegenwärtigen

enge führe zehnt denen Gebiete Die

der Erfolge

ses hen Anzahl

Sie ge 978—1800 an und

Ober- und

die Stadt weil die einen in

ßer

und Rechts

verhältnisse der milden

Quelle.

es Rathhau

alt und Bedeutung die Mit

eimishen und

r die Kenntniß des 10g.

ert. Ü

] in sehr gro

der Sitten

enannt,

n

Bild entwerfen.

Zortes, die

O

Quelle cheinlih so g

von Lübe erscheinen in

ahren 1

| 5 <t alle

nh

hes i ie ersteren beginnend 1284, die

J S Q 4

U

ste i

ig

r (wahrf

I )

s

inne des be> verstorben,

r im engeren S ie gehören den

Kenntni dern vornehmlich der Be

privaten und öffentlichen Rechts Si

die anderen in den unteren Räumen d 1€

rieben wurden), von deren theilungen Pauli's ein anschaul

us dem 15. un d , fon

die bei Weitem wicht

tadtbüche

für ichte

e S

Endlich sind no< Testamente von Einh

Als

<

if

ges 1815 von d

ge} beide bis in die neueste Zeit, d

leßteren 1311. Fremden, die in

vorhanden. bilden

Cv

2

den oberen,

büche Nicder

-

Ko-

im

zu die ne scher

Ze <nungen in

9

rfunden

der uptinhalte nah, einige au<h nur in deut

Albrecht von olien stark

Archiv

hr vorhandene

0

gel eilu

bt das

nale niht me zusammengestellt, um

lien und giebt einen großen Theil der U

Ha

ung wieder

nn der niedersä<h

, ist 364 F

gsten Privilegien der Stadt bis

Der zweite, von Wehrma

enannt, ist im Fahre 145

ugewie

si

_

dieser Kopiarien, D

ne Abth en be Rathskanzler s ist no< insofern von den historishe Au