1876 / 253 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

5 R j m : i S 7 nar-April 60,75. Wet'er: | Mehl 5 D. 60 C. Rother Frübjabrsweizen 1 D. 33 C. Mais (old, Hanchestee, 24. Oktober, Nachmittags. (W. T. B.) ritas fest, pr. Oktober 88,75," pr. Januar E E 2 mixed) 60 C. Zucker (Fair ui ing Muscovad-s. 9, Kaffee e

2 rmi T6. 10 r Taslr 8, 207 Water | Kalt. i ! Mickolls Sl Mde Tad n En Water Clayton 11, 40r Paris, 24, Oktober, Abends 6 Uhr. (W. T. B 183. „DDs (Marke Wilcox) 105 C. Speck (short clear} 9 Male Mayoll 93, 40r Medio Wilkineon 114, 36r Warpcops Qualität Produktenmarkt. Mehl weichend, pr. Oktober 60,75, pr. | Getreidefracht 6. Rowland 10%, 40r Double Wecston 11, G60r Double Weston 143, | November-Dezember 61,50, pr. Novewber-Februar 62,00, pr. Januar- B - s E s Printers 16/16 31/;9 81 pfd. 96. Mässiges Gezchäft zu vollen Preizen, | April 63,25. x . s w B Wochenüb SERE SO E E e an Paris, 24. Oktober, Nachm. t. S BJ Sst. Petersburg, 24. Oktober, Nachm. 5 Ube. (V. T: B) ochenübersicht von eine tes pr. 23.

sber izez i ) ct. Talg loco 50,50. Weizeu loco 11,00. | tober cr.; s. uater Ius, der Nr, p) M Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen 1ubig, Pr. Produktonmarks E E Lei saat GeneratlverscmmIiunczen.

f 97 75 “Hei Bg 95 N F, 0, ¿r loco 4,75. Hanf loco —,-—. Oktober 27,75, pr. Novewmber-Dezember 28,25 pr. November-Februar | Roggen loco 7,00. Haf-r loco E an 97. 0-tbr. Rjasoshk-Wiasma-Eisentahn. Ord. Gen.-Vers.

98 75, pr. Januar-April 29,50. Mchl matt, pr. Oktober 61.00, pr. | (O Pud) loco 13,00. Weld-r:; Be 8t, Petersburg. und Berliner Bergbrauerei-Aktien-Geselischaft in Liguid,

November. Dezember 61,75, pr. Novezuber-Februar 62,50. pr. Jannar- New-York, 24, Oktober. Abends 6 Uhr, « A Æ 1 Áusserorû, Gen,-Vers. zu Berlin,

1 63.50. Rüböl wichend, pr. Oktober 90,00, pr. November-De- Waarenbericht. Baumwolle in New-York 105, do. in New- As A E E ti 92,59, pr. Mai-August 93,90. Spi- | Orleans 103. Petroleum in New-York 26, do. iz Priladelphia 26. | E A Das Abounement beträgt 4 Æ# 50 S für das Vierteljahr.

L rLURpETI für den Raum einer Drucckzeile 30 S

M 293.

bebt di » Erbuntertb-änigkeit auf den preus- | [8719] Bekanntmachung. Die Termine werden in dem Rathhause der qu. ias Debiiait: int E N [ Die Lieferung des laufenden M edarfs der deut- | Städte abgehalten, woselbst auch die Lieferungs-

-

Theater. Königliche Schauspiele, Donnerstag, den Albr. Dan. Thaer #. [chen Reichs-Postanstalten an eisernen Gewichts- | bedingungen und Bedarfsquantitäten -von jeyt ab

96. Ottober. Opernhaus. (211. Vorstellung.) Fidelio. i Wilh. Griesinger, Prof. der P»ychiatrie f. stücken vom 1. Januar 1877 ab soll im Wege des eingesehen werden können. E

Oper in- 2 Abtheilungen, nah dem Französischen - | schriftlihen Anbietungsverfahrens neu vergeben ü E E O Dke De:

E o C E wan L L S ¿ ver b wird zu festen Preisen und getrennt von

von F. Treitshke. Musik von L. van Beethoven. g - werden. _ i : : G ieferung wir

Anfara 7 Ubr. ; E Familien Nachrichten, . Die Lieferungsbedindungen liegen bei dem Kaiser- | der Fouragelieferung vergeben.

Schauspielhaus. (208. Vorstellung.) Priuz Verlobt: Frl. Mathilde v. Sausin mit Hrn. Re- | lichen Pot - Zeugamte hierselbst, Oranienburger- Breslau, den 16. Oktober 1876.

Fricdrih von Homburg. Schauspiel in 5 Ab- gierungs-Afsessor Paul Rocther (Liegniß). Frl. | ftraße 70, zur Einsicht aus. Les Königliche Jutendautur 6. Armee-Corps.

theilungen von H. von Kleist. Anfang 7 Uhr. Dorothea Giesebrecht mit Hrn. Pastor design. Angebote auf diese Lieferung sind bis zum 1. De- Freitag, dea 27. Oktober. Opernhaus. (212. Vor- Fohannes Büchsel (Halle a. S.). zember, au welchem Tage das Anbietungsverfahren

aats-Anzeiger.

Alle Post- Anftalten dés In- und Auslandes nehmen Bestellung an; für Kerlin außer den Post- Anstalten auh die Expedition: SW. Wilhelmstr. No. 32,

den 26. Oltober, Abends. 1876.

C T bsel (Halle a. S.) zember, au ; : Hannoversche Staatsbahn. stellung.) Zum 1. Male: Die Folkunger. Große Verehelicht: Hr. Major Wilhelm v. Loefen mit | geschlofsen wird, an das genannte Post-Zeugamt vero [8743] D verse R } Oper in 4 Akten von S. H. Mosenthal. Musik | Frl. Leonie v. Helmrich (Trier). Hr. Haupî-.| fiegelt einzufenden. ., 18 Die Lieferung von 800 Kbm elöschten Kalk für von Edmund Kret.schmer. In Scene geseßt vom | "mann und Compagnie-Chef Paul Becher mit Frl. | Berlin W., 23. Oktober 0 verschiede S N, ten bes Güter Deobulieu- J d Direktor Strank. Tanz von Paul Taglioni. Auguste Schwechten (Neu-Mühle). ters V S Kaiserliches General-Postamt. Ler iattenbabubofs ri En es n A p ofohnna! Maanus, Sohn König Eriks vo vitän-Lieutenannt Gustav Schwarsßlose mit Frl. a SE, U Beseßung: Magnus, Sohn König Eriks von | pitän-Lie itenannt Gustav Swar Submission vergeben werden, wozu ein Submissions-

Berlin, Donnerstag,

Schweden, aus dem Geschle{t der Folkunger, Hr. Müller. Maria, König Eriks Nichte, Frl. Hofmeister. Karin, des Erbprinzen Amme, Frl.

Lammert. Lars Olafson, ibr Sohn, Castelan

des Königl. Schlosses Borgnäs, Hr. Beck. Bengt,

Herzog von Schoonen, Hr. Salomon. Sten

Petrik, sein Vertrauter, Hr. Barth. Ansgar, Abt

des Klosters Nvdal, in den Kjölen, Hr. Fricke.

Ein darlekarlisches Mädchen, Frl. Meyer. Ein

Mann aus dem Volke, Hr. Selle. Ein Offizier

der Leibwache, Hr. Michaels. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (209. Vorstellung.) Dorf und Stadt. Schauspiel in 2 Abtheilungen und 5 Akten, mit freicr Benutzung der Auerbachschen Erzählung: Die Frau Professorin, von Charlotte Birch-Pfeiffer. (Lorle: Fr. Niemann, als Gast.) Anfang halb 4 L:

Talluer- Theater, Donnerstag: Zum 37. Male: Drei Monat nach Dato. Posse mit Ge- fang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Freitag u. die folgenden Tage: Drei Monat nah Dato.

YVictor’a-Theater, Direktion: Emil Hahn. Donnerstag und folgende Tage: Mit durchweg neuer Ausstattung: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologisches Hue ange E mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nach Homers Odysscee. Musik von G. Lehn- ardt. Die neuen Dekorationen und Maschinerien ind von den K. K. Hofmalern Brioschi, Iurghart und Kaußky in ten, Dit 1têuen Kostüme, nah Angabe und unter Leitung des Ober- Garderobiers Happel angefertigt. Die elektri-

{chen Beleuchtungseffekte sind von Hugo Bähr-

in Dreéden, unter Litung des Inspektors Krämer. Waffen vom Königlichen Hoslieferanten Laute. Ballet und Kampfspiele arrangirt und einstudirt oom Balletmeister Knoll aus Hamburg.

Friedrich-Willelmst, Theater, Don- nerstag u, die folg. Tage: Fatinigza,

Resìidenz- Theater, Donnerstag und fol- gende Tage: Die Fremde.

Krells Theater. Donnerstag: Neu einstudirt zum 112. Male: Die Probirmamsell, Konzert. Anfang 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Freitag: Auf vielseitiges Verlangen: Berliner in Philadelphia.

Woltersdorf-Theater. Donnerstag: Zum 10. Male: Pariser Leben. s Frl. Lina Mayr. Gondremark: Emil Thomas.)

Freifkag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater, Donnerstag: Heute halbe Kassenpreise. Gastspiel des Hrn. Carl Mittell. Zum vorleßten Male in dieser Saison: Ein Ge- sandtschafts-Attahé, Lustspiel in 4 Akten von Henry Meilhac.

Freitag: Zum leßten Male in dieser Saison bei halben Kassenpreisen: Ein Gesandtschafts-Attaché,

National-Theater. Donnerstag: Die Kaiser-

glockce von Speyer.

Freitag: Wohlthätigkeits-Vorstellung. Cinmaliges Gastspiel des Direktors Hrn. Lebrun, der Herren Formes, Keller, Kadelburg, Meißner, Schmidt und der Damen Neumann, Bredow, Agte und Böhm vom Wallner - Theater. Zum 1. Male: Die Frömmler,

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum 9. Male: Die Danischeffs. Schauspiel in 4 Akten von Pierre Nevsky.

Freitag : Extra-Vorstellung zum Benefiz für Hrn. Georg Helßvig. Zum 1. Male: Feenhände. Lust- spiel in 5 Akten, frei nach dem Französischen be- arbeitet von Th. Gaßmann.

Sonnabend: Extra-Vorstellung zum Besten des Friedrichs-Werder]schen Bezirks-Kindergartens. Auf Berlangen: Die beiden Klingsberg.

A E E A

Deutscher Personal-Kalender,

26. Okteber. Curt Christoph Graf v. Schwerin, prenuss. General-Feldmarschall *, Daniel Freihar v. Pufendorf, Rechts- gelehrter +. Hein, Fried. Carl Reichsfreiherr von und zum Stein *, Helmuth C, Bernb. Graf v. Moltke *, König Friedrich Wilhelm III, yon Preussen

[nna Hakerland (Wilhelmshaven—Magdeburg). | [8633] Befanutmachung. Die in den Hauptwerkstätten

Hr. Seconde-Lieutenannt Stanislaus Graf zu Dohna mit Frl. Gertrud Tyszka (Potsdam).

Geboren: _ Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieute- nant Briegleb (Neustadt a. D.). Hrn. Kreis- rihter Günther (Ermsleben). Hrn. Haupt- mann und Vatterie-Chef Röpell (Königsberg L E.

G o - Hru. Major z. D. Hugo v. Kospoth Tochter Clara (Dresden). Hrn. Assistenzarzt Dr. Pfahl Tochter Gretchen (Namslau). Frau Oberst Paula v. Radowit, geb. Spangenberg (Berlin).

Ste@&briefe und Untersuchungs - Sachen-

Steckbrief. Gegen den Handlungskommis Paul Sicgfrico Robert Schul, am 20. Sep- tember 1854 in Berlin geboren, zuleßt in Rixdorf wohnhaft gewesen und jeßt latitirend, ist die gericht- liche Haft wegen Urkundenfälshung- aus $. 268 des Strafgesekbuches beschlossen worden. Es wird er- sucht, auf den 2c. Schulß zu achten, ihn im Betre- tungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si vorfindenden Gegenständen und Geldern an unsere Gefängniß-Erpedition, Hausvoigteiplaß 14, abzu- oe Berlin, den 16. Oktober 1876. König- liches Kreisgericht. I. (Krim.-) Abtheilung. Der Unaitersuchungsrichter.

Gegen den Arbeiter Friedrich Richter zu Briß ist wegen Holzdiebstahl Anklage erhoben worden. Die Insinuaticn der Anklage hat nicht ausgeführt werden können, weil Richter in seiner bisherigen Wohnung und auch sonst in Briy nicht aufzufinden ist. Es wird ersucht, auf den 2c. Nichter zu achten,

ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mittelst |.

Transports an das unterzeichnete Gericht abzuliefern, Cocpenick, den 13. Oftober 1876. _ [8718] Königliche Kreisgerichts-Kommission.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[8514] Subhastations-Patent.

Das dem Glasermeister Otto Schulze zu Berlin gehörige, in Alt-Schöneberg belegene, im Grund- buch von Alt-Schöneberg Band VIL Nr. 520 ver- zeichnete Grundstück nebst Zubehör foll den 13. November 1876, Vormittags 115 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Resubhasta- tion öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und E das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

»lags den 17. November 1876, Vormittags 10 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ist 6 Ar 28 Qu.-M. groß und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 1500 f. veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- tüc betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingungen sind in unserem Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Cigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber. nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präflu- fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 5. Oktober 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[8308] Domänen-Verpachtung.

Die beiden Domänen - Vorwerke Elfershausen und Séhnegelshof, im Kreise Melsungen gelegen, mit einem Areal von 65,4979 Hektare und bezw. von 40,7935 Hektare sollen alternativ zusammen oder ge- trennt auf 18 Jahre von Petri 1877 ab bis Io- hannes 1895 verpachtet werden und wird hierzu öffentlicher Steigerungs8termin auf Montag, deu 6. November d. J., früh 10 Uhr, in unserm Sitzungszimmer vor dem Regierungsratlk| v. Bo- Wülfingen anberaumt. Das Pachtgelder-Minimum ist für Elfershausen auf 2400 4, für Schnegelshof auf 1200 4, für beide Vorwerke zusammen auf 3600 M. bestimmt. Zur Pachtübernahme wird ein disponibles Vermögen von 24,000 4 und bezw. von 15,000 4, für beide Vorwerke zusammen ein solches von 39,000 erfordert, über dessen eigenthümlichen Besitz, sowie über ihre Pee Qualifikation sich die Pachtbewerber durch glaubhafte Zeugnisse späte- stens im Termine auszuweisen haben.

Cassel, den 6. Oktober 1876.

Königliche Er Rg, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen - und Forsten,

Ostbahn in Verlin, Dres, gen alten Materialien, nämlich: Schienen, Gummi 2c.,

Gewicht 2c. verkauft werden.

mühl, Konitz, Dirschau, Danzig

siegelt mit der Aufschrift:

hof) zu übersenden.

schienenen Submittenten.

für die Garnison Freiburg, für die Garnison Strehlen, für die Garnison Münsterberg, für die Garnison Striegau, für die Garnison Grottkau, für die Garnison Oppeln, für die Garnison Ohlau,

für die Garnison Reichenbach, für die Garnison Oels,

für die Garnison Bernstadt, für die Garnison Namslau, für die Garnison Creuzburg, für die Garnison Pleß,

für die Garnison Sohrau,

für die Garnifon Leobschüß, für die Garnison Ziegenhals, für die Garnison Wohlau für die Garnison Militsch, für die Garnison Winzig, für die Garnison Sulau, für die Garnison Herrnstadt, für die Garnison Guhrau.

mit der Aufschrift:

Vormittags,

Koch.

nigsberg angesammeslten Metallab

ç

Warlubien, Marienburg, Elbing, binnen, Thorn und Osterode zur Der Submissionstermin ist hierzu auf: ‘ilo © Donnerstag, ven 2. November 1876, Beschlägen, Bormittags 11 Uhr, in dem unterzeichneten Büreau angeseßt. : {lägen

Die nah Maßgabe der Submissionsbedingungen 654,75 Kilo Schmiedeeisen aus Handwaffen, au8zufertigenden Offerten sind portofrei und ver- 1810 Kilo Eisen in Kartätschkugeln, gemischt „Offerte auf Ankauf von Materialicn- Abgängen“ o L an das unterzeichnete Büreau in Bromberg (Bahn- 25,5 Kilo Weißmetall,

neten Terminsstunde in Gegenwart der etwa er-

am 8. November cr. in Strehlen am 9. November cr. in Münsterberg am 9. November cr, in Striegau festigungs-Arbeiten des am 9. November cr. in Grottkau am 10. November cr. in Oppeln Offerten hierauf am 10. November er. in Ohlau am 10. November cr. in Reichenbach

am 11. November cr. in Dels am 14. November cr. in Namslau Verzeichnisse 2c.

am 16. November cr. in Pleß

am 17. November cr. in Sohrau

am 23. November cvr. in Wohlau am 23. November cr. in Militsch am 24. November cr. in Winzig ias am 24. November cr. am 25. November cr. in am 27. November cr. in Guhrau 8 Saarburg | Pfalzburg, Saar-

U Df di ‘ermi Ö 1876. Lieferungs-Offerten zu diesen Terminen können O St-Avold | St. Avold,

termin im Bureau des Unterzeichneten, Hannover,

der Königlichen | Gärtnergafse 14/15 auf Dirschau und Kö- Dounerstag, den 2, November 1876, gänge und sonsti- Vermittags 11 Uhr,

ansteht.

Radreifen, Schmiedeeisen, Gußeisen, Gußstahl, Die Unternehmer haben ihre Offerte portofrei

und versiegelt mit der Aufschrift :

sollen im Wege der öffentlichen Submission nach „Submission auf Lieferung von Kalk“

einzureichen. Die Bedingungen können im Bureau

Die hierauf bezüglichen Vedingungen nebst \pe- | des Unterzeichneten eingesehen, auch von demselben zieller Nachweisung fämmtlicherzum Verkauf gestellten | gegen Einsendung von 1 M. bezogen werden. alten Materialien 2c. werden jedem Kauslustigen | Hannover, 23. Oktober 1876. auf portofreie Requisition unfrankirt übersandt wer- den. Die Bedingungen sind außerdem in den Bü- Scchwering. reaus der obengenannten Hauptwerkstätten und in E E E R den Stationsbüreaus der Königlichen Ostbahn zu | [8592] Bekanntmahung, _ Berlin, Frankfurt a. O., Landsberg, Kreuz, Schneide- Bei dem _unterzeichneten epa

‘ege-Thor, Terespol, | sollen die nahstehend aufgefü

Der Abtheilungs-Baumeister,

rteu Metalle:

ZÖrssterburg, Gum- 460,5 Kilo Gußeisen in Cisenmunition, Einsicht ausgelegt. 967 Kilo Gußeisen in Artillerie-Material,

3223 Kilo Schmiedceisen in Axen und großen

2530,185 Kilo Schmiedeeisen in kleinen Be-

Schmiede- und Gußeisen, 118 Kilo Stahl in Achsen, 196 Kilo Zink,

zum Verkauf gelangen.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt zur bezeih- Hierzu ist ein Termin auf

Mittwoch, den 8. November cr., Vormittags 10 Uhx,

Bromberg, den 5. Oktober 1876. Cto. 173/10) | im diesseitigen Bureau auf dem Zeughofe anbe- Königliche Direktion der Ostbahn, raumt, bis zu welchem auch die versiegelten schrift- Maschiuentechuischhes Bürcau.

[8645] Bekann ivo L Zur Verdingung der Lieferung an BDrod Un e P Fourage für die Truppen an den mit Königlichen eingeschen werden. M 4 f 5 F i A - r b L 18 Y N 2s für das Si D Leben nie noch ein mündliches M stati und werden die

De S0 )eD Jul ! i e S es f nastehende Submissions-Termine anberaumt: Submittenten hierzu eingelader anr 8. November cr. in Freiburg

lichen Offerten mit dem Vermerk: „Submission auf Eisen 2c.“ verschen franko einzusenden find; die Verkaufsbedingungen können ebendaselbst

ah Eröffnung der \{riftlichen Offerten findet

Minden, den 18. Oktober 1876. Filigl-Artillerie-Depot.

nQ7 [8587] Neubau der Moselbahn Die Ausführung der Erd-, Planirungs- und Be- Looses X. von Station 208 bis Station 225 der I. Bau-Abtheilung, veran- {lagt zu 108,821,255 4 soll im Wege der offent- lichen Submission verdungen werden. sind mit der Aufschrift: „Sub- missions-Offerte auf Erdarbeit en“ bis zum Donnerstag, den 2. November, Bormiitags 11 Uhr, versiegelt und portofrei an den unterzeichneten Ab» theilungs-Baumeister einzureichen, in dessen Bureau, Schloßstraße 31 hierselb, deren Eröffnung im Beisein der erschienenen Submittenten zur bezeich-

am 13. November cr. in Bernstadt neten Stunde erfolgen wird.

Submissions-Bedingungen, Massen- und Preis- liegen in dem Abtheilungsbureau zur Einsicht aus und sind zum Preise von 2,0 H.

am 15. November cr. in Creuzburg von da zu beziehen.

Coblenz, den 16. Oktober 1876. Der Abtheilungs-Baumeister. Graff.

[8703] Bekanntmachung.

am 18. November cer. in Gleiwitz Die direkte Lieferung von Brot und Fouroge für die Garnisonen Gleiwiß und Beuthen O./S., | an Truppen im Bereiche des 15. Armee-Corps pro am 20. November cr. in Ober-Glogau 1877 soll im Wege der öffentlichen Submission

für die Garnison in Ober-Glogau, S iternehmer | am 21. November cr. in Leobschüß werden, zu welchem Zwecke ein diesseitiger Kom-

event Lizitation an geeignete Unternehmer verdungen

missarius folgende Termine abhalten wird:

am 22, November cr. in Zicgenhals

s Tag O Benénnung | Be-

G Gebaude | per Orte, für welche!

de des Bür- A 7” merfun- des E eist der Bedarf ver- | Termins. ee R dungen wird. | gen.

7 Müúülbau- Mülhausen, Hü- | Die Ters

in Sulau November | sen ningen, Ensisheim,| mine be-

1876. Ober-Sulz, Kreis | ginnen

Herrnstadt Gebweiler und [überall um

11 UNT Vor-

Sc(blettstadt.

November burg un A mittags. l

|

al-

„Submission für die Bértsleaung der Garnison | November kenberg und Sor- t ¿c e VELLENEND in Freiburg, Strehlen, Münsterberg, Striegau, Die Submissions- und Lieferungsbedingungen, \0- Grottkau, Oppeln, Ohlau, Reichenbach, Oels, Bern- | wie die ungefähren Bedarfsangaben find bei den stadt, Namslau, Pleß, Sohrau, Ober-Glogau, Leob- Magazinverwaltungen in Straßburg, Metz, Dieden- 168 Ziegenhals, Wohlau, Militsch, Sulau bis | hofen, Saargemünd, Colmar, Neu-Breisac und 10 Uhr

1876. bah. i

Hagenau, sowie bei den Bürgermeisterämtern der

in Creuzburg, Gleiwiß, Herrnstadt, Guhrau bis | vorgenannteu Bedarfspunkte ausgelegt. 11 Uhr Vormittags und in Winzig bis 1 Uhr Nach- Straßburg, den 14. Oktober 1876. mittags an unseren Deputirten abgegeben werden.

Jutendauntur 15, Armee-Corps,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Personen aus Anlaß der Einweihungs- feier des neuen Universitätsgebäudes zu Kiel folgende Orden resp. Ehrenzeichen zu verleihen, und zwar :

den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife: dem Fe, Konsistorial-Rath, Professor Dr. theol. et phil.

den Rothen Adler-Orden vierter Klasse: dem Professor Dr. G. Karsten;

den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse: dem Konferenz-Rath, Professor Dr. Ratjen; ;

den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasfe: dem Professor Dr. G. F. Thaulow;

den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse: dem Dr. phil. Fr. L. Chr. Volbehr, sämmtlih zu Kiel, essor M. Gropius und en zu Berlin ; sowie

das Allgemeine Ehrenzeichen: dem ersten Universitäts-Pedellen Jäger zu Kiel.

den Architekten, Pro Baumeister Schmie

Ferner haben Se. Majestät der König Allergnädigst

dem Professor Dr. akultät der Universität zu Kiel den Titel als Geheimer stiz-Rath zu verlei

in ¿dexr juristischen

Berlin, den 26. Oktober 1876. Se. Königlihe Hoheit der Prinz Carl von reußen ist im Gefolge Sr. Majestät des Kaisers zur agd nach Ludwigslust abgereist.

Deutsches Bekanntmachung. Postverbindung mit Konstantinopel.

Die Verbindungen von Berlin nah Konstantinopel ge- stalten si vom 30. Oktober ab auf den nachbezeihneten Wegen

Aus Berlin: Mitt- Jn Konstantinopel : Dauer der

Ne i ch.

wie folgt:

1) Ueber Lemberg und Varna: wos und Sonnabends 11 Uhr Abends. Sonntags und Mittwochs 12,4 Uhr Mittags. Beförderung ungefähr 35 Tage. i

2) Ueber Odessa: Mittwochs und Sonnabends 11 Uhr Abends. Jn Konstantinopel: Montags und Donnerstags 4 Uhr früh. Dauer der Beförderung un- gefähr 44 Tage.

3) Ueber Trie st: Jn Konstantinopel : Dauer der Beförderung ungefäh

Die Verbindung über Trie mittelung des deutshen Briefverkehrs nicht benußt.

Die Beförderung der Korrespondenz nah und von Kon- stantinopel erfolgt, sofern auf der Adre ber Odessa nicht vorgeschrieben i Beschleunigung gewährenden

Berlin W., den 24. Oktober 1876.

Kaiserlihes General-Postamt. Am 1. November 1876 werden in Pförten und Topper,

rankfurt a /O., in Verbindun graphen-Betriebsstellen mit be

Aus Berlin : Donnerstags 12,19 Uhr Donnerstags 5 Uhr Abends. r 74 Tage.

st wird vorläufig zur Ver-

die Benutzung des auf dem die größte Wege über Lemberg und Varna.

mit den Orts-

ierungsbezirk 1 ränktem Tages-

anstalten Te dienst eröffnet. Frankfurt a./O., den 23. Oktobe

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preufßen.

haben Allergnädigst geruht : riß zu Gleiwi Versammlung

Se. Majestät der Köni

den Kreisgerichts-Kassen-Rendanten

Folge der von der dort enen Wahl als

igen Stadtverordneten - besoldeten Beigeordneten der Stadt für die geseßliche zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Bergish-Märkischen Eisen- satorishen Aenderungen sind inner- ks der Königlichen Eisenbahn- feld folgende Beamten verseßt wor- Bau- und Betriebsinspektoren

Jn Folge der bei der n eingetretenen organi [b des Verwaltungsbezir

irektion zu Elber den, und zwar die Eisenbahn-

von Gabain von Arnsberg nach Cassel, Dulk von Cassel

} nah Arnsberg 1nd Ernst S{hmidts von Elberfeld nah

Hagen, sowie dis SNCOCUE BUENET Bechtel von Arnsberg nach Hagen, Heinri ÿ rndts von Warburg nach Arnsberg, Eversheim von Bohum nah M.-Gladbach, Joseph König von Elberfeld nah Warburg, Alexander Siewert von Rotenburg nach Warburg, Wilhelm Masberg von Aachen nach M.-Gladbach, Brew.itt von Broih nach Düsseldorf, Hatten bach von Essen nah Elberfeld, Arthur Schneider von Elberfeld nah Hagen, Jungbecker von Hagen nach Ca Seick von Unna nñnach Hagen und Wollanke von Düsseldorf gnah Elberfeld.

Abgereist: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rat und Präsident des Neichs-Ober-Handelsgerichts Dr. Pape na Leipzig. :

®

Die Poliklinik für Kinderkrankheiten in der Königlichen Charité wird am 30. Oktober eröffnet. Mel- dungen täglich von 12 bis 1 Uhr. gas Unbemittelie freie Arznei. Berlin, den 24. Oktober 1876. Der Direktor der Kinderklinik. Professor Dr. Henoch.

Nic)tamflices.

Deutsches Ne ic.

Preußen. Berlin, 26. Oktober. Se. Majestät der Kaiser und König sind, laut telegraphisher Meldung geftern Abends 8 Uhx in Ludwigs kust eingetroffen und auf

E von der Großherzogkkhen Sgiaile empfangen worden.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zu- sammen.

Die Ober-Rechnungskammer hat fich damit einverstanden erklärt, daß rücksichtlih. der Verrechnung des Erlöses für un- brauchbare Baumaterialien bei Patronatsbauten fernerhin dasselbe Verfahren beobachtet werde, welches von dem Minister für E vent 2c. mittels Reskripts vom 26. Oktober 1869 für die Bauten seines Ressorts angeordnet worden ist. Demnach ist bei Patronatsbauten nah einem Cirkularerlaß des Ministers der geistlichen 2c. Angelegenheiten vom 14. d. M. der Erlös n ie in dem Baukostenanschlage berücksichtigten unbrauhbaren Baumaterialien auch alsdann zu den Baukosten zu verrechnen, wenn diese Materialien nicht dem D NE überlassen, sondern anderweitig verkauft werden.

Für die Turxrnlehrerinnen-Prüfung, welche in Gemäßheit des Reglements vom 21. August 1875 im Herbste d. J. hierselbst abzuhalten ist, hat der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Termin auf Dienstag, den 28. und Mittwoch, den 29. November d. F. anberaumt. Wenn die Meldungen so zahlreih eingehen, daß nicht alle Bemwerberinznen gleichzeitig geprüft werden können, wird ein zweiter Prüfungstermin im Anschluß an den ersten festgeseßt und hiervon den Betheiligten Nachricht gegeben werden. Mel- dungen sind spätestens drei Wochen vor dem angegebenen Termine bei dem Minister anzubringen, und zwar von den in einem E stehenden Bewerberinnen dur die vorge- seßte Dienstbehörde, von den andern unmittelbar bei dem Minister.

Die Bundesraths-Bevollmächtigten: Königlich württembergischer Ober-Tribunals-Vizedirektor von Beyerle, und Königlih württembergischer Ober-Tribunals-Rath von Kohl haas sind von Berlin wieder abgereist.

Der General - Lieutenant Graf von Branden- burg I, General-Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs und Commandeur der 11. Division, ist von Breslau hier eingetroffen.

Sachsen. Dresden, 25. Oktober. (Dr. J.) Jn der eutigen Sißung der evangelish-lutherischen Landes- Lnge gelangte der Erlaß der in Evangelicis beauftragten taats-Minister zur Berathung, durh welchen der Synode mitgetheilt wird, daß der Entwurf eines Landesgesang- buchs in Be nicht zu langer Zeit zum Abschluß ge- langen werde, worauf man beabsichtige, den Entwurf der öffentlichen Kritik preiszugeben, sodann unter Berücksichtigung der etwa erhobenen Einwände mit der Schlußredaktion vorzu- n und später das fertge s den Kirchengemeinden zur Ein- führung zu empfehlen. Die Synode erklärte sih mit diefer bsicht einverstanden, ebenso mit den Grundsäßen, welche bei der Redaktion befolgt werden, und gab nur einige Wünsche zu erkennen, um deren möglichste Berücksichtigung sie bat. Hierauf trat die Synode ein in die Berathung zahlreicher, die R zucht betreffenden Petitionen. Eine Anzahl idi welche gegen die Einführung einer Lehrzucht protestiren, ließ man

auf sich beruhen, weil es sich nicht um Einführung einer Lehrordnung und Bert handle, fondern das scrifstmäßige Bekenntniß der evangelisch-lutherishen Kirche und die darauf verpflihtende Gelöbnißformel die unfraglihe Lehrordnung DT ien, welche für jeden Geistlihen der Landeskirche in seiner öffentlihen Thätigkeit maßgebend sei. Eine längere Diskussion veranlaßte eine Petition, welhe bat um Hebung des Aergernisses, das durch verschiedene Artikel in der frü von dem hiesigen Pastor Dr. Sulze herausgegebenen religiöten Zeitschrift „Leu chte“, in welchen verschiedene Fundamentalsäßze der ristlichen Kirche geleugnet werden, veranlaßt worden sei. Die Synode nahm gegen 17 Stimmen eine vom Petitions- aus\{huß vorgeschlagene Refolution an, welche eine ausdrüd- lihe Mißbilligung jener Artikel und das Vertrauen zu dem Kirchenregimente ausspricht, daß es derartige Angriffe nicht uen, ondern ihnen stets mit oollem Ernst entgegentreten werde,

Baden. Karlsruhe, 25. Oktober. Die General-

fy node hat den Antrag, die Umarbeitung der Agende mit

en Aenderungen der erv gut zu heißen, einstimmig

R. Fünf Mitglieder enthielten \ch der Ab- immung.

__Sessen. Darmstadt, 24. Oktober. Jn der Jeu Sigzung der Zweiten Kammer beantragte der Abg. Du- mont bezüglich des v. Rabenau"schen Antrages die Durch- führung des Titel 7 der Reichsverfassung, das Eisenbahn- wesen betreffend, Uebergang zur motivirten Tagesordnung da bis jegt dem Antrage noch jede Grundlage fehle, wei feine Vorlage des. Bundesraths erfolgt sei. Dieser Antrag soll gedruckt und E berathen werden. Die nächste una der Ersten Kammer der Stände findet den 27. d. M. statt. Das Ministerium * des Jnnérn hat, wie die “die dass berichtet, einen Preis von 500 4 ausgeseßt

für die Abfassung eines Werkchens, welches in großen und anschaulichen Zügen die wichtigsten und zum Verständniß noth- wendigen Bestimmungen aus dem Verfassungsrecht des Reichs und des Großherzogthums, sowie die Grundzüge der Verwaltungseinrihtungen des Großherzogthums und der für deren Wirksamkeit bestehenden Vorschriften in Staat, Gemeinde und Schule zu enthalten hätte.

Meelenburg - Schwerin. Schwerin, 25. Oktober, Zwischen der Großherzoglih mecklenburgischen und der Kö- niglih sächsishen Regierung ist eine Vereinbarung über den obligatorishen Schulbesuch mecklenburgischer Kinder im Königreih Sachsen und dem Königreih Sachsen MIENaer Kinder in Mecklenburg - Shwerin abgeschlossen worden.

Anhalt. Dessau, 25. Oktober. Nachdem der Herzog 10 Mitglieder zur Landess\ynode ernannt und die Wahl zu derselben genehmigt, ist die Synode durch Erlaß nunmehr zum 8. November einberufen. Als Vorlage wird der Landes- \ynode Der A der Kirchengemeinde- und Synodalordnung unterbreitet. Als atbealerelider Kommiffar fungirt der Kon- sistorial-Präsident Steinkopff.

Waldeck. Arolsen, 24. Oktober. Das „F. W. Reg- Blatt“ veröffentlicht eine Verordnung des Konsistoriums vom 21. d. M., die Formulare bei den kirchlichen Trauun- gen betreffend. Nach derselben bleibt es den Geistlichen über- lassen, ob sie beim Gebrauch der durch die Verordnung vom L November 1875 vorgeschriebenen Trauformulare sagen wollen: „segne ih“ oder „bestätige und segne ih“. Hinsicht- lih des Gebrauchs der einen oder der anderen dieser beiden Formeln wird der Geistliche sih selbstverständlih nah den Wünschen der Einzusegnenden richten.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 24. Oktober. Wie der „Presse“ mitgetheilt wird, wird der Kaiser bis 4. November in Gödöllö verweilen und sih am felben Tage Abends direkt von Gödöllö zu den Jagen nah Pardubitz begeben.

Einer Wiener Meldung des „Pester Lloyd“ zufolge, fand am 22. d. eine Konferenz der österreichischen Minister statt, die sih mit der auswärtigen Lage be chäftigte und die im Abgeordnetenhause gestellten Fnterpellationen zum Gegenstande hatte. Nach den dem genannten Blatte von hier o Uhr ee Mittheilungen betrahtet man hier die Situation für ehr ernst.

Wir können versichern, sagt das „Fremdenbl.“, daß der großbritannische Botschafter, Sir Andrew Buchanan, niht nah Pest reist, wie heute aus der ungarischen Haupt- stadt gemeldet wurde.

Jn der heute stattgehabten ¿Dun des Abge- ordnetenhauses des österreihishen Reichsrathes beantwortete der Handels - Minister eine Fnterpella- tion in Betreff der Goldzölle dahin, daß die Einhebung der- selben mit der bevorstehenden Grana eines allgemeinen reformirenden Zolltarifes erfolgen werde und daß diesfalls die Run der ungarischen Regierung bereits erfolgt sei.

as Haus nahm diese Erklärung beifällig auf.