1876 / 255 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Konkurse.

Das dur Bes{luß vom 16. Juni 1876 über den

Nachlaß des am 15. September 1875 hierselbft !

verstorbcnen Posisckretärs Carl Julius Otto

Dare eröffnete erbschaftliche Liquidatious- | b | Konkursmaßte.

erfahren ist beendet. A Berlin, den 21. Oktober 1876. [8827] Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

7 1 Erfte A

18813) Konfurs-Eröffnuung. ß zu Bernau ist am 24. Oktober 1876, Nach- ; r, der kaufmännische KFounturs er- der Zaylungseinstellung auf den 11. Juli 1876

festgeset:t.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift de Kreisgerichts-Sekretär Herr Haberland, hier wohn

haft, bestellt.

«“

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufs- |

gefordert, in dem auf den 6. Novembcr 1876, Mittags 12 Uhr,

in unserem Gerichtslokal hierselbst, vor dem Koms- |

missar, Herrn Kreisrihter Filehne, anberaumten

Termin ihre Erklärungen und Vorschläge über die | Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung |

eines andern einstweiligen Verwalters, sowie even- tuell üker Erwäblung eines einstweiligen Verwal- tungsrathes abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an | Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder ;

Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- \{ulden, wird aufgegeben, nmchts an denselben zu

-

verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Bestß | e

der Gegenständ

bis zum 28. November 1876 cinscchlicßlich dem ESerict oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse ab- zuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben

von den in ihrem Besiß befindlihen Pfandstücken |

nur Anzeige zu machen. . Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die

Mafÿïe Ansprüche als Konkursgläubiger machen |

wollen, bierdur aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtehängig sein oder nicht, mit. dem dafür verlangten Vorrechte

bis zum 28. November 1876 cinschlicßlich bei uns {riftli oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen inner- halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen,

sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven |

NVerwaltunaëpersonals

am 19. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal hierselbst vor dem ge- nannten Kommißar zu erscheinen.

Mer seine Anmeldung \{riftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen. rihtébezirke wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur Praxis bei uns berechtigten auêwärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. enjenigen , welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justiz-Rath Stubenrauch in Berlin, Charlotten-

-—

0

Stul straße 86, Seger daselbst, Lindenstraße 33, und |

Pflesser in Coepenick zu Sacbwaltern vorgescblagen. Alt-Landsberg, den 24. Oftober 1876. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

alle Diejenigen, weclche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen be- reits rechtshängig sein oder nicht mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 1. Dezember cr. einschließli

bei uns s{riftlid oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen inner-

halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, |

fsorie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Berwaltungspersonals auf

den 15. Dezember cr., Mittags 12 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Stadt- und Kreis-

gerihts-Rath JIorck, im Verhandlungszimmer |

Nr. 17 des Gerichtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten-

falls mit der Verhandlung über den Akkord ver- [a |

hren werden.

Zugleich ist noch eine zweite Frist zur Anmeldung |

bis zum 1. März 1877 einschließli

festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben |

nah Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forde-

ruagen z2ermin auf den 9. März 1877, Vormittags 10 Uhr,

vor dem genaunten Kommissar anberaumt. Zum |

Erscheinen in diesem Termine werden alle diejenigen Gläubiger aufgefordert, welhe ihre Forderungen

innerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung riftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu-

fügen. ; Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- ry

bezirke seinen Wohnsiy hat, muß bei der Anmel-

dung- seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten an- zeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nit vorgeladen worden, nicht anfehten. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwalte Justiz-Räthe Breitenbach, MRoepell und

Schoenau zu Sachwaltern vorgeschlagen. Danzig, den 24. Oktober 1876. 5 Königliches Stadt- und Kreisgericht.

Erste Abtheilung. [8823]

Nachdem über das Vermögen des Kaufmanns | S. Apolant zu Wusterhusen durch Verfügung |

P}

vom heutigen Tage der förmliche Konkurs unter Sistirung der Partikularklagen und Erekutionen er- | migen, welche an den rmögen aus irgend | nitige Ansprüche elben in einem

öffnet worden, werden alle Dieje Gemeinschuldner oder dessen V einem Grunde Forderungen oder ot zu machen haben, aufgefordert, die der auf den

1 e -

l 5

das Vermögen des Cigarrenfabrifanten |

r ! merken in Kenntniß gese

25. Oktober, 8. und 22. November 1876, jedesmal Mittags 12 Uhr, in unserem Gerichtsgebäude vor dem Deputirten an- beraumten Liquidationstermine anzumelden und, unter Ausführung der etwaigen Vorzugsre{te, zu justifiziren bei Vermeidung des Aus\{lutes von der

Im ersten Liquidationstermine foll zuglei über

| die mit der Mafse zu treffenden Maßnahmen und | | die Bestellung eines Gemeinanwalts verhandelt | werden, wozu fic sämmtliche Gläubiger einzufinden |

haben, widrigenfalls die Ausbleibenden als an die Beschlüsse der Mehrheit der Erscheinenden fur ge- bunden werden erachtet werden.

Auéwärtige Kreditoren haben Bevollmächtigte, zu | | welchen die biesigen Recbtsanwälte Justiz-Rath Dr.

Lenz, Rechtsanwalte v. Vahl, Kirchof| und Schö-

| mann vorgesblagen werden, zu bestellen, widrigen- | falls sie zu den ferneren Verhandlungen nicht wer- |

den zugezogen werden. Z Diejenigen, welchbe an den Gemeinschuldner noch

Gelder oder Sachen abzuliefern s{uldig sind, haben |

dieselben bei Vermeidung nochmaliger Beitreibung nit an diesen, sondern an den bestellten Fnterims- Kurator, Justiz-Rath Dr. Gutjahr hier, oder ad

C

| depositum des Gerichts abzuführen. : Greifswald, den 3. Oktober 1876. [8343] |

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[8880] Befanntmacung.

In dem Konkurse über den Nachlaß des ver- |

D

storbenen Kaufmanns Mar Neustädt bier, allei- |

niger Inhaber der Firma: A. Neustädts Erben zu Breslau, ist der Kaufmann Ferdinand Landsberger um definitiven Verwalter der Masse bestellt wor- den. Zugleich ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 1. Dezember 1876 cinschließlich festgesekt worden.

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nit

angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie | mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem | dafür verlangten Vorrecht bis- zu dem gedachten |

Taae bei uns \criftlich oder zu Protokoll anzu- melden. i : : Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom

2. Oktoker c. bis eins{ließlich der obigen An- |

meldefrist angemeldeten Forderungen ift auf den 18. Dezember 1876, Vormittags 115 Uhr, vor dem Kommiffarius, Stadtgerichts - Rath von Bergen, im Terminszimmer Nr. 47, im 11, Stol des Stadtgerichtsgebäudes, anberaumt.

Zum Erscheinen in diesem Termine werden die |

sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung \chriftlih einreicht, hat cine Abschrift dersellen und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Feder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts-

A e Z __| bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmelk- Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Se-

dung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften BVevo!lmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft

fehlt, werden die Justiz-Räthe Salzmann, Hienßs\cch |

und die Rechtsanwälte Geisler, Wiener zu Sach- waltern vorgeschlagen. Breslau, den 21. Oktober 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

[8614] Bekanntmachung. S Der Kaufmann Paul Högelheimer zu Forst ist

: | in de ver das Nermöaen des Tul-

° 6 L i L Konkurse über das Vermögen des Tuch

a U Ehac ting l réongggtE aâs | fabrifanten Wilhelm Exner zu Forst zum defini- “a 4 s L

tiven Verwalter ernannt. _— _—_ L n Forst, den 19. Oktober 1876. : Königliche Krei8gerichts-Deputation.

(8443) Konkurs-Eröffaung. Königliches Kreisgericht zu Lauban. Erste Abtheilung. Den 11. Oktober 1876, Mittags 12x Uhr. Ueber das Vermögen des Färbercibesißers Jo-

| seph Schitauz zu Lauban ist der kaufmännische | Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs8ein-

stellung - auf den 10. Oftober 1876

festgeseizt worden.

_—+

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Herr Rechtsanwalt Beiersdorf in Lauban bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf-

gefordert, in dem auf den 25. Oktober cr., Vormittags : 103 Uhr, in unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 17,

vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Danneil, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- {läge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters, sowie über die Bestellung eines cinst- | weiligen Verwaltungsrathes abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an

Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß ode

Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas versul- | den, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verab- | folgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besitz der

Gegenstände bis zum 31. Oftober cr. einschließli

dem Gericht oder dem Verwalter der Maste An- | zeige zu macen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmaste ab-

zuliefern.

Pfandinhaber und andere, mit denselben gleihbe- rehtigte Gläubiger des Gemeinshuldners haben von

den in ibrem Besitze befindlichen Pfandstüken nur | Anzeige zu machen.

[8819] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Joseph Hietsch zu Bauerwitz ist zur Verhaudlung und Beschlußfassung über

einen Afkord Termin auf den 8. November cr., Vormittags 10 Uhr,

in unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 26, | vor dem unterzeichneten Kommissarius anberaumt

worden. - Die Betheiligten we!

den hiervon mit dem Be- t, daß alle festgestellten

und vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkurs- gläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorret, noch ein Hypothekenrecht, Pfandrecht oder anderes Absonderungére{t in Anspru gencmmen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Afkord berechtigen, und daß ferner die Handels- bücher, die Bilanz nebst dem Inventar und der von dem Verwalter erstattete Generalberiht im Gerichts- lofal zur Einsicht der Betheiligten offen liegen. Leobshüy, den 12. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Der Kommisiarius des Konkurses. Matthes.

[8824] Bekanntmachung.

Der Konkurs über das Vermögen des Kauf- manns Hermann Sohn hier ist durch Verthei- | lung der Masse beendet.

Magdeburg, den 7. Oktober 1876. Königliches Stadt- und Kreisgericht. T. Abtheilung.

=

P 00 S | I Konkurs-Eröffnung. | Königliches Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg, | Erste Abtheilung, H | den 24. Oktober 1876, Vormittags 11} Uhr} | Ueber tas Vermögen des Kaufmanns Jsidor | Doctor zu Magdeburg, ist der faufmännische | Konfurs cröffnet und der Tag der Zahlungsein- | stellung auf den | 30. September 1876 | festgesetzt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Maÿîse ift der | Kaufmann F. L. G. Kühne hier bestellt. / | Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf | den 11. November 1876, Vormittags 11 Uhr, | in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Herzog anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vor- {läge über die Beibehaltung diefes Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Ver- walters, sowie darüber abzugeben, ob ein einstwei- liger Verwaltungsrath zu bestellen und welche Per- sonen in denselben zu berufen find.

| Allen, welche von dem-Gemeinschuldner etwas an

Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder | Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschul- den, wird aufgegeben, nichts an denselben zu | verabfelgen cder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

tis zum 30. November 1876 einschließli dem Gerichte oder dem Verwalter der Maste An- zeige zu macen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, eben dahin zur Konkursmasse ab- zuliefern.

Pfandinhaber und andere mit «denselben gleih- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besig befindlihen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zuglei werden alle Diejenigen, welche an die Mase Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- len, bierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 30. November 1876 eiushließlich bei uns \criftlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- valtungépersonals auf deu 19. Dezember 1876, Vormittags 10 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Domplatz Nr. 9, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich cinrcicht, hat cine Abschrift dersclben und ihrer Anlagen beizufügen. a Pes E

äFeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur Praris bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekannt- {aft fehlt, werden die Rechtsanwalte Lote, Meißner, Justiz-Räthe Block, Steinbach, Schulß zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Taris- etc. Veränderungen derCeutschenEisenbahnCcn No. 214.

Neichs-Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen. [8825] Straßburg, den 23. Oftober 1876.

Am 1. November d. I. tritt ein ermäßigter direk- ter Tarif für die Beförderung von Noheisen zwischen Dommeldingen, Esch, Oetlingen und belgischen Sta- tionen via Betlingen bezw. Ulflingen in Kraft. Gratis. Die korrespondirenden Tarifsäße für Roh- eisen in dem Spezialtarife Nr. 11 des Tarifs Franco- Belge-Est vom Februar 1870 werden gleichzeitig aufgehoben.

Kaiserliche General-Direktion.

Hannoversche Staatsbahn.

[8828] Hannover, den 23. Oktober 1876. Braunschweig-Hannover-Oldenburg- Westfälisher Verband.

Zwischen Augustfehn cinerseits und Emden und Papenburg andernseits, via Leer, wird mit dem | 1. November c1. eine direkte Persoñen- und Gepäk- | erbedition eingeführt werden.

Die Tarifsäße sind auf den betreffenden Stationen zu erfahren.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Westfälische Eisenbahn. Münster, den 26. Oktober 1876.

Am 1. November cr. tritt der Nachtrag 42 zum Westfälischen Verbands-Gütertarife in Kraft, wel- cer von unseren Verbandës-Gütererpeditionen sowie unserem Tarifbureau unentgeltlich bezogen werden fann. Derselbe enthält anderweite Einheits\fätße für den Transport von Leichen, Fahrzeugen, Thieren, Gegenständen, welche die Gestellung besonderer Wagen erfordern, sowie für Gestellung von Schuß- wagen und für Decenmiethen. Königl, Dircktion der Westfälischen Eisenbahn.

| Von dem noch bekannt zu gebenden Tage der Er- | offnung des Betriebes auf der Verbindungsbahn

der Märkisch{-Posener Eisenbahu in Posen werden Oberschlesische Steinkohlen von Stationen der Rechte Oder-Ufer-Eisenbahn nab den Stationen der Mär- fisch-Posener Eisenbahn Dombrówka bis Eichenhorst via Crenzbura-Vosen zu denselben Säßen wie via Breélau (Pöpelwit) befördert. [8834]

Breslan, Guben und Poscu, den 26. Oftober 1876.

Die Verbandsvertzaltungen.

Badisch-Mitteldeutschz-S{weizerischer Verkehr. Vom 1. November c. ab tritt für Spiritussen- dungen von den Stationen Halle der Thüringischen und Bebra-Frankfurter Bahn und Leipzig der Thü- ringischen und Magdeburg-Halberstädter Bahn nach Schweizerishen Stationen ein ermäßigter Spezial- tarif in Kraft. Näheres i} in den bezüglichen Gütererpeditionen zu erfahren. [8831] Erfurt, den 23. Oftober 1876. Die Dircktion der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft als geshäftsführende Verwaltung.

Königlich Sächsische Staatszciscubahnen, [8833] Bekanntmachung.

Am 1. November bez. 15. Dezember d. I. tritt Nattrag *. zum Tarif fürden direkten Güterver- febr zwischen Hamburg, Lüneburg, Lübeck, Bremen, Stettin und Berlin einerseits und Stationen der Böhmischen Nordbahn andererseits via Röderau- resp. Zossen-Dresden vom 15. August d. J. in Kraft. Eremvlare hiervon sind bei den betheiligten Güter-Expeditionen zu erlangen. Œ“* t

Dresden, den 21. Oktober 1876.

Königlice Gencraldirektion der. Sächsischen?

Staatseisenbahnen. Freiherr von Biedermann,

E

Anzeigen.

: S La) R Pai J. Brandt &GW.vNaWwrocK1 Me Quas s i N _ Os SSS f u = S225 z S S 7225 M, A N- P S s C E Sr ZEZZR S N E E O us Le I E S P Rz S2 T = en 2 Een m3 E253 = Ld n B52 E S = "A2 m2 2ER ES D 2 2 O S No E = . =- E C ch2 O N —-==2 S7 7 H j ——- Aa O s -222—- F: 25 J O M T Sn PBchBFr7r m ©- Si js 2 S2 0RO = Son 2 == T 22ck 2 [—) iw S2 2-8 L e s 222 s = = ck25 Tai FPZRE R e B e223 S ch3 = s = S Cor m S eoSch e Bre 22255555 —. 5 198? 2ST R 0O90Q t, [33 3] L L E E I R T} f C N a I, ei E a 3 2 ‘Fesorgung und Verkauf | T L l: von N h D R E E 2 Í S 5 E. V Gùr T P a E i N Se ¿2B «H i 4-0 S E T L 4A L 4 L

: -/ S 4 alterSänder.

I: Lenz &Schmidt —. Dorotheenstr. 78-79.p. S BERLIN. N. W- |

[4817]

von

Peter Barthel, Zz Ingenicur J P la-Frankfort am Main, Ti

vermiiteli und verwerthet Erfindungspatente „P# Í A im in- u. Auslande. Vieljäh- £5 E Gf rige Erfahrung. Gute Corre- ¿Sr spondenteni.allenLändern. &

N C5 A, R

are N

C

Erfindungspatente,

Die neuesten und besten

B dreßbucher

des Dentscheu Reiches, Oesterreich - Ungarns,

—_

C. Leucs & Co, in Nürsoberg zu beziehen. Preiëcourante auf Verlangen gratis. {3

H

S

p u N od

[7

‘Arnzyz

“4310140 -10A (QSI 4198 1481 UlopuyT ueyosrrdo1ine us enr ojuUo}r 1 196 A513

|9TA 10UI® PUOIYYA Auj uoguvzedluo) uoAa nuoing weurewu ul apa

"O PUI JOJSN A

*uO[[9}8 nz J1OT[O{8 JONEP[TUIIX T ‘u6or]ÎoQuiie Bun ns} T0898) 0199}

U! 8IXU1] USSLITY I 404 uoßurAiyep snv none uoSi1qos uszsjoul 19Þ

*uOPUBI10A PuOJIa198140] mn4T(] uejseneu Wep zu Aunpuy14 aonosiuegliowe pun J1oyo6ijÎue uoSungqiet on

uo, uer 4a uedunyelzog op elAI[ololt) -0} 1 ‘4090p nz uo s114u01v4 uoosIpurIsnr 1011r 46) pun neyozuep

*ALNALVASONACNIAH

omp ‘uo80M08 026] 1ep ur UOIIFA UO[ala Ul FII[FIeMAIITE

uops01(] “‘Jadaiy jeg 1neroeZu,

“1418 04900801] 0Puass2z N Cp zuv z40y08111047] auadozzuo UaIlUurf TaMZ 91uUn 1E19U1 SoTpauyo *UvVD

@zu04v4 140P AunpioMIoA vMIzsuni ‘dev Buniyzeuy

“4uq0onp zruTs1701105) ‘131u03] ep 10q e410dXY 194ePIOIv A urjunu orp qoimp yar utq

0890120094 U91J] uo[ruojun191u1 SOP PJIUIO)-AInIOXT top 1y1919085[VIEUO

unzjnuog orp nrem uautewu ul 41048 uojuvr aa

eyouidg “uyp ‘n ‘poMyos ‘‘a8n1 *’1v41 ‘zue ‘duo ul UOzUOPUOdu9410;) O11

“‘0egT 4108 puis uozeuzg uanosznep 10p uszsTuorg-1r1uiÎ110 14

ck

8

E

E

S

[—)

L

¿SZE|2 E

= 21783

S C2 S.

Zoo B

[f 5

5 S e - == = 5a

ch- 52 ® ® r

Se E Ero R

os 2: N 5 =

ls S. e 28S

Ao ch h Sp E23 S ck52 Q e. E Sms ISS F P ® _

in ie

ârz

'

1 guite

d,

og von Medckllen-

tistsdekan Kronprinz begeben sih nah Stuttgart.

r und den Pater Ambrosius sun

_

D

Hannoverschen , betreffend d

Gesetzes vom 8. M tral

tenant à |

des Jägerbataillons Nr. 4 und der

burg-Rudolstadt, General-Lieutenant à la

p (ck

J

tt unter dem Vor

10. Kirklihen Geheimen Raths, Präsidenten

1eU

Baden

lung deutscher Natur her

die Weltausstellung

Fricdrih Goldschmidt. s Garde: und [11], Armece-

Dr. Pape in Berlin wieder ernennt den

Die Kommission zur Ausarbeitung des er“ und „Deutschland“ kehren Berathungen des außerordentlichen zum Chef des Dragoner-Regiments

L R & R S End e _ R - ck U e ZA S8 Ca. L R D p - =, e _ =

ci

Ds

erg empfangen. te des Königs von Württem-

Session in

neuen Ce

taats:

S

Amtes

als (Königlich

burg vor dem

X1I,

Des LUdwig V \

Staats-Ministeriums und Minister des Fnnern.

seines en stellen auch die sämmtlichen übrigen Mit-

; dem Großherzog ihre Aemter

des Kanonenboots „Viper“ in Bremen.

; in Breslau.

ongre}

Marken® und Musterschußz besorgen für alle Länder Wirth & Co. in Frankfurt a./M. [6401]

owie der anderen Länder der Erde sind von : '

791

e Redacteur: F. Prehm. Derlin: Verlag der Expedition (Kessel).

| zwischen den Bahnhöfen der Pofen-Creuzburger und

Druck: W. Elsner.

u “S _— * V _ -—- S C 7, = 5 = = Sup —_ a ck 4 c - —_ 4 I 2 S I -ck 2 D [E _ T a] E = S - Per) —- Se a P 2 2 = 4 S uni —M - S chck - d j A p m 4 Ae 7 t= E -= S 2 4 ¿ d E Lat E S) « E _ M S e Je U es 3 D ZS= ZÏi R Y = u 2 rat P = E ck—— ck= I S = ——y R _ O =- s S —_ -_ 22 = L oLZ = R =. bd q ÁD 2 = = = E := Q deP = = e L 55 es S) Q “d e, D _- Sck D Se) q n CI O E £ e 7 -—— _—_ —_ P f L O aud e wt L P m L L-L Q —_ e _- E —_ S r. D V f _ = p s D —_ T A u d 7 Le f R 2 b p Q F a) E a] M - ¿i 0h = z ¿ G -= Q) $-d -—— N= e 2 D Q L d n S L g E p te— =_ D 2 C = =- L. D _ R T T qo g _— ura q d C 2 s —_- - E ® e S Zee e S = 5 -_= “Sd t q _ 4) L R e R = —_ c S gu L . L a Sd e D TI O O —_ a. T b S rad S —_—— P s =) S D =—Z E =- S t De i S S S2 E D E = 2 AR= 8 2 De M L = S =— 2 S e ckè j d c e _— E S -_- M s E guck A t C3 e Lz N D _ s 2 E m Pn A t - L _ - —_ = d t —- ck— L „amd Gu Sd oes c 2 . _— = _ 2 ch= =ck L 9 Ld-__S__Lue R a ——— A D d E S 7, -= A Z E o = D Rer 4 -— _—. ai Q 22ck S L S :-= d _ S -_ m —— S S 2 “_- = “ck ch E So s G ch2 Bm S _= S Ri Q-A L Q t R Z0 2 Z © =s O e L C ge Ld Zeup LS-G S 22 = it E P L | 2 F E c E 2 Z2ch=H5 =S A E: au S = ir = -ch= SOm&C 2 =$ a3 e O5 00 2s ca 2 2E 2 B E B22 R V Zee 2 S P Z z e E A 2 D t U: S d _ a gf S g —_ = ck chck m d S G Wh 4 P = (-) —_ ans t A D = D... = P i—= = =ckck-= E. P. Ie D ee Ls ad ck20 D en. R = D 4 t F = = | Q c 4 Vos P. a e d C 2. r e S Sd - Sud 27 - 2 —_— =, Pans pi. 2E-AS e--P 2 C D. o . o C —_—_ - v ck e u - b: C —_ n ; _ 4 e -— —==S | c 2% s E O S E Dn N.S S == e E S E Ram I S s Z-2 j S _—Z ch S R Ds R r e D (- +7 T 2-2 e S = _ P 4 ch P 7 es _ l _— S R F ees Q E ©ck chck LTO c R è RgcA E t 2 O 22 Se C R D = 22ck D S S = S _=ck= D = es e 22S » = 2 I) . —— Z.= eD -_ Zis —= —_— S A S _- R 2 Je 4 D O S r) - —- pu q S_ck . Pl - 2Î2=2 R = 2 D t S L = E T —= t = N D = =. e Se S —— = s = =ZZ == E M = 4 O25 Ss e D B R222 Z2A = = -ZA E urQ D 1 _ D B U 2 I S ck 2 Sd “— ck M ck» S T d Q) e D 2 R e L e qu DA —_— S 2 ch- T . ‘ene _— Dr Um D a D —_— e ( (R Ward ch2 vie O +5, A H P C 2 e ckEI u D - d Gd E P L D S D n 0D D L-L E 25 S E E “CI S E es Be Qck Lud s U o S u :Z ) —— 2 = E 2 e and Tus Lad D E D c e S C5 E M —_ ck —- S q P [E S 5 E Be —— P Le m aud 20 O « 2 f L 3 r t 2 S Cd vud «ch0 A ec Ses -ONEeÚRBS S225 E SVUVTE E20 E E S D SSOC7 S =SS=EMES 2 ZE22 ==O OSZE OZ c A _— S e D 1. Q -ck e B g& R 2 2 t —ck L) O E S - E 4 _— C=—ck Q) "O S _—_ —_ - yam? C = = _—__— d. P L _— D e e Lr o Cv 20) A d t —_ chck Ed Dck e eau G —_— 1 S m S H ee L) S t 099. ch2 202 = ch5 e W-, oRU O = 22 E A E S E E 2 E fs _—_— S b-i CD 15 N E . "ape Be E R A e a S O-LS Pt = V2 D S oa D S Eo S S Zee V E: 1 S S0 ZS S Ns S R L A a B ONGLTBL22 B e. Q N Et e . 2 E S $2 És =10)) D T = t) E S 2) [5 R = B: L o A E T —Æ —A E s _ C D 215.25 25E| 20 S0 O EL I R EREERE 222 E 2290022 [VZZQ V EESSE ZWZTe —_ E P . . E N =- S J "T S t 6 2 C E e F O e _ S D S 62 E d A -— E P; t-ck a T Es 7 an g O e d M f A E o P - _ + Eo o T e . t E 6 D D ck = | _ D L B 2 = | = | 2 j m = D &. -=2 O) —_ gt es o = 22 id “Qo. D 1ST = Q A = S 1 = S bi * e V5 S .A ck— E Gd de Fd i 1 Q pf R g A E S Qa E mi Qi A o R L i L —S N n L M Nu ch2Q= C0) D -ck S = mo C O A S D 2 - = T A So Zis f e \ 2 t D b . 27 N DRNNGZT J ch=NZ A M N R ck Sem - = © ck d D gE- e Lg Q e d L Sra ck—è —- e C2 Ga R r E D S ne 2 _LLUO R E. 2 "I e E. _DD- E M 4 = “O S = E T S S B E En 7 ck— S D [— = = Se. O 2 ck = E M E d R = Bde N E: = o M t S2 5 = -= = T5 S =ck See = Ee Wr); p =- r) L V A = = DuU3 P A2 e L) = s E ch2 - D e S 4) 2 V V E m E Dos 5 D R D 2 2 R O S Sth s 25 E R U S M K 2. 5 ( } Sud Bs 2 C @ L 120 Zck pur G 2 r E ——_ - Q uu Ly R S 1E) d v u e e, J A ch4 chck v R u - —— v 1 S 4 x - _- . —_ e v d (2 2 C Ha. an U D L! 52. G M: D L Gi S3 D B E Me 2 ck=.= E S E t = 4 5 H Q BaE *ET ag ¿ 22 L) R A D (v a O Le A p S SP-20 D chck D 5 Zee _ - V G e geg ck i A S Gg S. $=è oa O Fd e p _ ._— E b-è E G e e = dad Er S = Es S S =S R qud = e Rae S e a e = =. : S S doi = _ —_— A "o ck— R S E ed q O —_ = . ai S ch2 e _ S _ D va _ r F P = —_ = E 25 chck 2 S E O. S E A M E S B :&s es E D E M - e 1 —E S g e $2 et E „e Sg e ¿2 I p e E e Q P QCO iZ O o ui E S = =4 _— = =ck F =ch= “_ D F 2 S 4E L Z) _ e s Q S = D E e E add tem RE Ds S) D Nd s de Gd as = n ch2 E _SS Ce R S) A = E S = n S 2 M s S O —.= “e egud Wo Fus Lub Od Lg Ls S 2E e o fd d 2D e Ln) = _ « t e e 2) e _— s —- D e S G —_ U ck_ck ck— —_ Jad 2 : = P = A2 T o L Ee S S = 2E Ee E 4 V E = S = Z= é e Ls S 2 *Lt S g = » D Iz E 2 » E B55 2e N O A EL S HS Ds G S S2 D S S. D S o = S L 2 S S _ D an en -— V, = _ 2 = —“* . - 2 4 4 S n S T è Med E d F 5 N g R R C 2 2 R n L L D 200 -= 2 D S W Q Q-Z pee 22 5 = Q 26 Le S ps 22 E O _. 1222 a S = R N M D -==S= = = A 2 —: S Lm N S 2 Seb = A) D =-= S- N S Pre m ch = ra g S î=_- —_ Es a S = r = C4 _ Q xd _ 7 - pr 2 R S [s Se S S L a E50. 2 Ea LEIES L QSE TSZ2R S S8 28 S S ao G ck, ; f —_ S B - . 4 -ck L Gard pu d S Q 2 m Mind = = S Das es —4 E O S e 2 = L R E t) 2. D ui po ck =— 2D —_ O au. S P 4 e i pa —/ ckT3 S ——— —_— - ph 3 ) O D). 2 D . T See. on D n v B eoNU= 2 DL D Sa A S t A A S A E L p 4 ez. Z5S s ez s Ls Ler Sd C è 2 S|W d D S P d A a v an ck— n D è Ce» S L SWS=S 5 5 = S —_ s D D 2E L EE p | 2 c a Es 2 u S v C L my S Q ck S = Tck S S E 2 = —- 2 c Pud ck= s ® = c) S V. S O a E O R Oa 2 Bz t 2 M E M ZA2ZE R O e S U: t S G L Q GE. b E LI E L. E e B . e \ Ls G M s em e —_— 7 e Cu = pa] s o, D ® —_ S - = Yam) uud EL e C Èè L $d wide _— dd e O d p e as «Se s =ZOH e L S A o :2 A I d = gms S e Fd - S T A2 —- A - . 4) D Q _ s —_— —_— 2 r d e S R R Q D D ch M P F S eus Cs e chck E —_— -— S, S P S c 2 _ S 5 O fun —.= ck D an 2 —_ = = = \ Sd Se zie E == a „Do es Spt t d Q e diaud dis D v ans A 4 a O E D s c—— os “bd ckck e = 2 Pt A 27 chÎ=d n D L ck N A L Lg 2 —_ Ea E S . ch Q S Q upt R T 7 ch = CO chck S R R L— L q e s n G —_ E T -ck qud d 2, 2D S 2 S Q i L e B E22 O 222A wE S 2E 4 2 S =2S5 R G e S D = p e Q p O. Z @ - D —- « S p p, e -_ O g E M ch S E ——. ._— —_ wr! mh E —_— t R a R S «, L od “L G D _— Le fd I s g E oe S ck ch = t a ch2 D -— ä Q S _— D L A - B— Z E L L Ln = Ÿ Dn O =ZZ 2 O===—= Pas In s D Le = i p r 25 Za= =OHO f f cs c Lai “0D E D B Z-= S S S 2 Me D Q B RNSINSAS A g. D s e me L o As D :=l D «dd R ch E E : . ) k; . tck S L S2 E 2ER S 22A t E E SABDSTZ E 22 S Ls S S e __ck— Z _— s E I A T5) s C T e D W G S = T «e fd o q D e O D D -- "s D P Ee ch I _ o =-— Z e 10) S n O S « © D —_— _— —_— a i a 0 O R —_ . L 42 ari - Q O - = ;; C T s) ck D S _, es Yam] «Go D A C P r C5 C t —_— ed Le emd _— A A s i Q Lo s I S L L at 2 c S S O = ck Ja Z S _ ck= 2 L P D Ld «e 2 = R _— 3 D S Q, L S Sor Le & 2ER E Le A A S2 2 22S SB E ch=S 8 Le u, V Me R L S“ a) L * . e S K L T 20. ck—_——c 4 aÑñ -_ —_ E p - Ch r, q es _ 2 «Gd « s 2 = . ch _ ® q Q) n «i S7 ch (e ( p L ir S ( e. —_ =ck L E G E e N E EBE= R A B2.- “a3 D s B C52 222 T N 2 ON «SK et s =Z2 7e GT Lp E: G 2p. : E e Cr Q E Be e —_— L— brd —_— e S e Fed ms Ht d co + ckr3 » _—cki Bd Gu DE ¿L E 8 d L m o o d dg. R L C umd L Q) Ur [p T D a Ls o S 5 S _— _ L I A . Lim e e. A) t Li © R P D d@d o bi 2 a Tages: L— R) S S L GT = ED A r es = H D Zu 8 A A R 0.2 = Tad Dad N ck Sud D a Frias Is j A L —_ -ck— n e . - TS- GB .— d -—— . - Cl —- R an Be Es D D S) S O D C qu Ld 2 e -_ = (—- . “S s [S] _—, E e - S A d D Lo “u Sd D e S -. ck2 O 2 = D ck - _—_— G C Sd R 2 d —_ ‘E S5 =m e 4 C Le Q f S gu S D S L R =ck== = O8 A L 2 4s A ck— D ==( —— Q A0 A2 E r R: Ge QA wr S ch N o) R S E L— Ps g D A _ ck= S” . =i _— d i a2 S c | - ‘nbe N EZES S2 D S pen R L x Ae ET7 V R -= =ckF -==-Zch = e Kale M S B22 R ch2 E ck D Q o ck= e 3 2) 2 V D _— $=d 5 L I) _- ck23 T _ d q - Æ q - E =- e s ch eoN c D 12 - equs è AeD is ck— _— In -_ ck— R E L S = L f 0) f L S) \ O Q C _—— A S C e Q 2 D _— P S T —— ch2 =—_ ch2 5 =- = d R E j _—— a C L R cke= _ $-d d) 2 C2 _— . gd G p . - —_= . 2 ck— E . P . 5 S S I c C2 D Lmd De QI _ i A m a A = «Ls _ Md H L « W ä S D R _- o b 2D S _ D «E = A m ar + T E - G Bt qus L C T4 26 2 R . Si = T A _— Lo 2 2 -— _—— t a S Siu e S=| © Es I _ SSZEEZBSo B —— » D L. —_— 2 S L L S 22) 25 S —-, e Q. D S AS S ck22 - _— e S D 20S MT-RI 1ER 232 E B25 22D ch2 T R E E M T A EZB T e E E dad Qo 2 D ad M ed e T L S _— E) D —_ ch S —_ C2 = C s C) e I _ e d _— D _ Fus d ck m S p ck20 ed e Q S n. Q) O C. s Q. Q- = Be —_ Pr t : S 2 dd T S = ee D q L I T d 3 e e P T d _— = _ = L— 2 D - _ D M Mr p D Q = -_ Af -ck L S Z=2 ch2 S 2h _— C ti T ch H; 5 - -— Z D S A S = Q= i D at ck T S J == ZZ t E N EWERS SSB2S C PNELBSB E28 ) Zt L S S S222 } Le E _[ G L tis d d = D Sd _ ZOH = = S _ N H Q Q = A S = O f S -; S L— = P - e) D: | e - Ae P D] è L _— R _— _— | p Code t . - e e. e Id —_ F L —ck a L O e an -—_- ch - _— —= e m chck _ D 4 c d C3 qt t wit - —- R t _- es N s -— —_ —_— —_ ch _— 3 e Q D T-T) - ck Q Ge Z G T m E . —è r d © S l Lar M Mar cet A R R - Q 8 2 S2 S _RSRR2A v2 A Ei q “M ITI O S D i A R 0E = A N N ZENTN E ZckS 2222 RE R S 2H =9) S Q. ZO0Z aco 200) ch2 —_SD=UQ F = = S M Ss - | A) R D D es D) A.Z Ss m O 2E = = T | 2 D= = = 2 “t 2 Q t . . . . - . ® Q S —_— —_ R, z - e E) n ) s s G D -_ | s $) c M _— [a d . CDIP d Ls o gd En d —— L C Od: B S P BEN T aus S De ZL L | D a R R S / Be Q I ORI L REO 2A N N 2 S Z D, 1 ae Zan GEZ 5 c ; _ 27 & _— 4 S 7 a N2 D i S | L R a L e N L = L SV ® _ Doe 222 | . © De | E | ch2 B S S S C i Ei E V | Sm Br S | ck —— e, Ds d —_ p P N ie d E p) L— S Yam] —— _— a7 L Q ch ri ® E V4 4 S8 . a Lea } D _- _— 7 /) A d es) A 7 qs ck—A A O S d e _— e _— O. S. 4 ed —_ Com E S 4 d Sd e S s D a o t —= Pi D tee e d w— _— —_ —— S2 220 dus l __— _ E L _ "35 S Q ¿2 A5 B 4-3 r Ad 2 = ch —_ e Co —— - chck Sd p S2 = chck [s ey —_ A N e wt S m L] R e u Qs Le . r C O -_ T S s. - D s N L Ld e C) e 1 aN D 2D S. \\ +2 ch « ad « « 4 e » q O -_ L E 6 2 ch2 D L e e q. Fd \ e R M e D C A R « Ls C S5 T“ d L A B22 Ss Le A V ckLP Ul Om o = L RBOEL C o 20ck Ai F Da B22 B Br ‘E T e Zck2L:2 A EZZ2E D A T R. 2 22 23S S8 5ck= S R SD 2—S82223A2A2 23A 2.2 S o —_— R O “2 =— -— i —_— = t = d e S s O Le Ls ckEI p u—— Q m f e S E E t _— —- R T Leue ©D- _ rend Lg Le. v? e S E _ 2D ch =_ S $ —— p D 1 A n e i A om A ——— A a D S 2= q P R O —_— « d —_ Es aus ck—-_ e Ld a Le _— “— S = e s p Lg ) D d S s E D e S =V=S = mins B RS Eb t. o L 44ck s 2 B S ==A2 D D C es Sa ==2 i N Dem O A Ss E25. 22S S S D. D at DE 2ENSE2Z- S2 2222 SSQNERE 22ND = S Ss 1 Es S Ra QRoS . D 2 C L 2 T2 E La S = 2 = S Z _— _— C -= =C So S S = ch2 e O U e t es PTN ._— R —— d Lg g -_ f. m; D 20 Se “— 5 R «ded d s N G LA e d S2 d —_ - p L -_ _—_ _— a m S S » S Ube N _- dd S s: d eid 5 ck -—_ —= _—. ur S _ s R O e _-_—_—. a E 2d D p und ckes —— Ì S u— R - N _— _— _ “ck -_ E 0s gs Gut O 2E S 2D 22 2 = 222222 N= m C7 d C 22 s See A S222 S D D d t S Ss Q) dus e Ld S Laa CE E 2 Q äg e S Y D R 2 ck o 2 V = _ L. = R D P C vid » QuH m 2 R222 —EZ S 4. P E E E Lo S 2 S- D D t T L.S E SS S Bm AAE B QSD 2m S bx L S - - A t A) d =w 2 2 2 e —_— S L— 2 —— Q 2 —— —_ . q n I O e, : L) u— S S 2B O L =- t = : R D p 4 Q « e R D A —— D) L tas u è N —_ c G Cs 2 A== S722 LE n 2 Q) O v I S S R ch QUP L D f 2 = e es =—ZchZ A l ® S 5 rz tp S e S 3+. d p d e —_— _— E o d wt De 2 S ck À Lum t D —Y S Q S S Qi Q Ge L e L E O T O “s 2 R e L S M ZSd ck ch2 L E u L r R bs Altes A R e 2 g) S, va «d d C M : T d _ —_ = “o _- = «0 _ A —=-—È - & R S _— L D e Q R 1 -— _— ¿ t 2 o A R —= E) e. 2 =—_ es e e P) t _ O. © C s C J) G Lau - A Sud: (L O CFina o Ss e ck- 1 4 ch E 4 R R C O M, F R SP LAQ2BAEPR L822 S2 2 = 2) t S o S Ne 2E E D U Lg _ —_— 2) —_— Lu A O Q “_— S "7 —_ - Sb COD _ —_— r G G “D: E LES o Lui T ha = f L way ckE3 =_ S = S e O = 22ck S E S S E M D, 3E Ss E ckS Fe d e A O L as Ls I u D ==- D = _ S Q E od