1876 / 259 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bremen, 31. Oktober, Nachm. (W. T. B) Petrolenm (Schlussbericht). Standard white loco 20,10 bez.. pr. November 20,10 bez., pr. Dezember 20,40 bez., pr. Januar 20,60 bez. Steigend.

Amsterdam. 31. Oktober, Nachm. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schinssbericht). Weizen pr. März 310. Roggen pr. März 195. Rüböl pr. Dezember 424. Raps pr. Früh- jahr 442 FI. i; i

Antwerpen, 31. Oktober, Nachmittags 4 Ubr 30 Ui- muten. (W. T. B.)

Getreidemarkt geschästs'os.

Petroleummarkt (Schlussbericht). Baffinirtes, Type Weiss. loco 484 bez., 49 Br., Novbr. 484 bez, 49 Br., pr. Dezember 493 bez., 492 Br., pr. Januar 49 bez., 50 Br. tteigend,

London, 31. Oktober. (W. T. B.) :

Die Wollauktion ist heute eröffnet worden, am Platze sind 173,292 Baller, das Geschäft ist lebtuaft. Gewaschene australische Wollen 14-—? d, an‘ere 1 d, höher.

Liverpool, 3i. Oktober, Nachmittags. (F T. B)

Baumwolle. (Schlussbericht). Umsatz 15,000 B., davon für Spekulation uud Export 3000 B. Fest. Amerikaner ans irgend einem Hafen neue Ernte November-Deremter-Verschiffarg 6!/16, alte Ernte November-Dezewber-Lieferung 6 d.

Middl. Orleans 64, middl. amerikanische 61/16, fair Dhollerah 45/16, middI. fair Dhollerah 4/16, good middl. Dhollerah 4%, midâl.

NIanehester, 31. Oktober, Nachmittags. (W. : M

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 20r Water Micholls 95, 30r Water Gidlow 104, 30r Water Clayton 11, 40r Mule NMayoll 10, 40r Medio Wilkinson 113, 36r Warpcops Qualität Rowland 10%, 40r Double Wéeston 114, 6Or Double Weston 143, Printers 16/16 24/59 82 pfd. 99. Preise anziehend,

Glasgow, 31. Oktober, Nachmittags. (W. T. DJ

Roheisen. Mixed numbres warrants .57 sh.

Die Verechiffargen dzr letzten Woche betruge” 13,500 Tons gegen 11,300 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Hull, 31. Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen 1 sh, billiger. Wetter : Schön,

Paris, 31. Oktober, Nachw. (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet, pr. Oktober 27,50, pr. November-Dezember 27,50, pr. November- Februar 2800, pr. Januar-April 28,50, Mehl raohig, pr. Oktober 59,50, pr. November-Dezewber 60,25, pr. Nove» ber-Februar 60,75, pr. Januar-April 62,00. Rüböl rubig, pr. Oktober 89.25, pr. November-Dez-mber 89,75, pr. Januar-April 91,75, pr. Mai-August 93,00. Spirit: s steig: nd, pr. Oktober 60,75, pr. Janvuar-April 62,75. Wet er: Schön.

Paris, 31. Oktober, Abends 6 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl rubig, pr. Oktober 59,75, pr. November-Dezember 60.25, pr. November-Februar 61,00, pr. Januar-

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 114, do. in New Orleans 11. Petroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26. Mehl 5 D. 45 C. Rotter Frübjabrsweizen 1 D. 32 C. Mais (old, mixed) 60 C. Zacker (Fair refiving Muscovados! 9{. Kaffee (Rio- 183. Schmalz (Marke Wilcox) 104. Speck (short Îclear) S5 C. Getreidefracht 6.

IKündigungen und Verileoosungen.

Bergisoher Gruben- und Hütten-Verelin. Ausgelooste Partial- Obligationen ; s. unter nes. der Nr. 257.

Eisenwerk Carlshütte. Anusgelooxte Prioritäts-Obligationen ; s. unter Ins. der Nr. 256.

Ausweise von Banken ete.

Bergischer Gruben- nund Hütten-Verein. Bilanz vom 30. Juni

er. ; s. unter Ins, der Nr. 257. Einzahlungen.

Gotthardbabn. 20/9 (als 4.) Einzahlung auf die Aktien am 31. Dezember cr. bei der Diskonto-Gesellschaft zu Berlin; s. Ins. in Né. 257.

Thüringisohe Eisenbahn. 30% (3. und letzte) Einzablung anf die neuen Stamm-Aktien Litt. À. vom 1.—30. Dezemker d, J, bei der Diskonto-Gesellschaft zu Berlin ; s. Ins. in Nr. 256.

GeneralversammIiungen. 10. November. Danziger Sparkassen Aktien-Verein. Ausserordent-

Dhollerab 313, fair Bengal 337, good fair Broach —, uew fair | April 62,00. liche _General- Versamml ng zu Dauzig; s. Ins. in

Oamra 42, a fair E 4/1, fair Madras 43/6 fair St. Petersburg, 31. Oktober, Nachm. 5 Uhr. (E T D Nr. 256.

Pernam 51, fair Smyrna 5. fair Egyptian 6{. Produktenmarkt. Talg loco 50,50. Weizen loco 10,75. | 18. L Vereinsbank Quistorp {&] Co. in Liqn._ General- Liverpool. 31. Oktober. D) Roggen loco 6,75. Haf-r loco 4,50. Banf loco —,—. Leinsaat Versammlung zu Berlin; s. Ins, in Nr. 257. ; Getreidewarkt. Weizen und Mehl stetig, Mais 3 d. nie- (9 Pud) loco 13,00. Weiter: Frostig, 30. 5 Aktien-Brauerei Neustadt-Magdeburg. Ordentliche

âäriger. Wetter: Schön. S

_New=-YorK, 31. Oktober.

Abends 6 Uhr. _(W. D

General-Verzammlung zu Magdeburg ; s. Ins. in Nr. 256.

THEAGLEF

Königliche Schauspiele, Donnerstag, den 9 November. Opernhaus. (218. Vorstellung.) Der Freishühz. Oper in 3 Abtheilungen (zum Theil nah einem Volksmärchen: Der Freis<hüß) von riedri Kind. Musik von C. M. von Weber. ara Mallinger, Hr. Niemann.) Anfang ( Uhr. Schauspielhaus. (215. Vorstellung. Neu ein- studirt: Geistige Liebe, oder: Glei<h und gleich esellt fich gern. Lustspiel in 3 Akten von Dr. L Lederer. Zum Schluß, neu einstudirt: Drei rauen und feine. Pose in 1 Aft, frei na e und Desverges von G. Kettel. Anfang 7 Uhr. i Freitag, den 3. November. Opernhaus. (219. Vorstellung.) Madeleine. Patomimisches Ballet in 4 Akten und 9 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (216. Vorstellung.) Tante Therese. Schauspiel in 4 Akten von Paul Lindau.

(Helene: Fr. Niemann, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Donnerstag: Zum 44. Male: Drei Monat na< Dato. Posse mit Ge- in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson.

fik von G. Michaelis. ;

Freitag und die folgenden Tage: Drei Monat nach Dato.

Victoria-Theater, Direktion: Emil Hahn. Donnerstag u. die folgenden Tage: Mit dur<weg neuer Ausstattung: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologishes Ausftattungsstü> mit N und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet na< Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Donnerstag

u. die folg. Tage: Fatiniza.

Residenz- Theater. Donnerstag : 3m Vor- immer Sr. Excellenz. Werbe - Offiziere, Die envermählten.

Krolls Theater. Donnerstag: Zum 20. Male:

S<hönröschen. Komische Operette in 3 Akten von F. Offenbach. Konzert. Anf. 6 Uhr, der Vorstel- lung 7 Uhr.

Freitag: Zum 21. Male: Schönröschen.

Woltersdorff-Theater. Donnerstag: Zum 17.

Male: Pariser Leben. Freitag : Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater. Decnnerftag: Zu halben Kasfen- preisen. Gastspiel der Herren Carl Mittell und Carl Pander. Die Journalisten. Lustspiel in 4 Akten von Gustav Freytag. (Conrad Bolz: Carl MPtittell, Schmok: Carl Pander.)

Freitag: Dieselbe Vorjtellung.

Natienal-Theater. Donnerstag: Der Liebe und der Schönheit Macht, oder: Die Hochzeit zu Ulfasa. j

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Belle - Alliance - Theater, Donnerstag : Zum 5. Male: Feenhände. Lustspiel in 5 Akten na< Scribe von Th. Gaßmann.

Freitag: Auf allgemeines Verlangen: Zum 11. Male: Die Danischefss. Schauspiel in 4 Akten von Pierre Nevskv.

Sonnakend: Zum 1. Male: Der Tower von London. Melodrama in 4 Akten nebst einem Vorspiel: Die Henker von Westminster in 1 Aufzug von A. Bahn.

E E S T T S S E I-T N E WESEA 2 I e Sid E B I P Ar Dri OZE P (Pi

Deutscher Personal-Kalender, 2. YXovemher. Job. Ladis]. Pyrker *, 1790. Georg Ludw. y. Maurer, Rechtstistoriker 1854. C. Aug. Ritter v. Xylander f. 1871. Hermann Hendrichs, Schauspieler +,

1772.

_

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Lina Micha mit Hrn. Geheim- Sekretär Adalbert Schroeder (Berlin—Lichter- felde).

Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant Georg Neu- mann mit Frl. Margarethe Sembrißzki (Königs- berg i./-Pr.). Hr. Hauptmann und Compagnie- Chef Albert Feiber mit Frl. Francine Kruse (Weilburg a. d. Lahn). Î

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant

Wilhelm v. Moltke (Berlin). Eine To ch- ter: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Pa- trunky (Posen). Hrn. Premier - Lieutenan

Rocther (Poln.-Lifsa).

Ge storben: Stiftsdame Fel. Constance v. Kiesen- wetter (Stift Joachimsstein). Verw. Frau Oberst-Lieutenant Louise Steinweg, geb. Freiin v. Grotthuß (Jüterbog).

Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Ste>briefs-Erneuerung. Der hinter den Hand- lungsreisenden Hugo Rosinsky wegen wieder- holter Unters{lagung in den Akten R. Nr. 333 de 1875 erlassene Stecbrief wird hierdur< erneuert. Berlin, den 28. Oktober 1876. Königliches Stadt- geri<ht. Abtheilung für Untersuchungs}a<hen. Kom- mission 11. für Voruntersuchungen. Beschreibung: Alter: 23 Iahr, Religion: katholis<, Größe: 5“ 6“. Haare: röthli< blond, Augen: blau, Augenbrauen: blond. Bart: rasirt, Kinn: spitz, Naje: pi, Mund: flein, Gesichtsbildung: oval, Gesichtsfarbe: gesund, Zähne: gut, Gestalt: s{mächtig, Sprache: deutsch, Besondere Kennzeichen fehlen.

Der frühere Mön< Augustin aus Kloster Lonk bei Neumark i. W.-Pr. hat na< Aufhebung des Klosters seinen bis dahin innegehabten Wohn- sit verlaffen und si einige Zeit im Dorfe Skar- lin bei dem dortigen Ortsgeistlichen aufgehalten.

Von dort bat er si< wiederum wegbegeben, und ist sein gegenwärtiger Aufenthaltsort nicht zu er- mitteln.

Der Augustin hat si< des Vergehens gegen die Maigeseße s<uldig gema<t und ersuche 1< daher einen Jeden, der von dem jeßigen Aufenthalt des 2c. Augustin Kenntniß hat, mich davon zu benach- richtigen. [8924]

Locebau ti. W.-Pr., den 24. Oktober 1876.

Der Staatsanwalt. Krug.

Der Hausknecht Louis Mis<hke aus Bischofs- werder ist des Diebstahls dringend verdächtig. Der- selbe ist zum 5. Rheinischen Infanterie-Regiment Nr. 65 eingezogen und nachdem derselbe von dort entlafsen, na< seinem früheren Aufenthaltsort Bischofswerder nit zurü>gekehrt. Ich ersuche da- her alle Polizeibehörden sowie Genëd'armen auf den 2c. Mischke zu vigiliren, ihn im Betretungéfalle zu verhaften und an die nächste Gerichtsbehörde abzu- liefern. Loebau i./W.-Pr., den 16. Oktober 1876.

Der Staatsanwalt. Krug.

Offene Requisition. Der 26 jährige Schlosser-

esell Wilhelm Klesse aus Berlin, welcher im April vor. I. hier in Arbeit gestanden hat, ist durch unser re<tsfräftiges Erkenntniß vom 14. Dezember vor. F. wegen Beleidigung und Verübung groben Unfugs zu einer Geldstrafe von Zwanzig Mark, im Unvermögensfalle zu einer Haftstrafe von fünf Tagen und zur Tragung der Kosten verurtheilt worden, welche 24 M 65 S betragen. Es wird um Straf- vollstre>ung, Einziehung der Kosten und Nachricht hiervon ergebenst ersu<t. Sprottau, den 28. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Ae ge P D3 Subhastations-Patent.

Das dem Kaufmann Salomon Bo> zu Berlin gehörige, in Stegliß belegene, im Grundbu von Stegliß Band 20, Nr. 631 verzeihnete Grundstü> nebst Zubehör foll den 21. Dezember 1876, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtêstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 23, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentli<h an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 22. Dezember 1876, Vormittags 10Uhr, ebenda, Zimmer Nr. 12, verkündet werden.

__ Das zu versteigernde Grundstü ift zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 13 Ar 51 Qu.-M. mit einem Rein- ertrag von 2 #4. 88 „ß veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbu{blatts, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. einzuseben.

Alle Diejenigen, wele Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, diejelben zur Vermeidung der Präklusion Ipätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 17. Oktober 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter. .

[8948]

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[8812] Belanntmaqung. Die für die hiesige Schutmannschaft und das

Nachtwachtpersonal im Jahre 1877, beziehungêweise in den Jahren 1877 und 1878 erforderli< werdenden Stiefeln sollen im Wege der Submission be|hafft werden.

Die Probestiefeln sowie die Bedingungen, unter denen die Lieferung zu erfolgen hat, liegen im Bureau des Kommandos der Schußmannschaft, Muühlendamm Nr. 32, zur Ansicht aus.

Die Lieferung soll je na< dem Ausfalle der An- gebote entweder nur für das eine Jahr 1877 oder fur die beiden Jahre 1877 und 1878 verdungen werden und sind daher die Gebote für beide. Fälle abzugeben.

Versiegelte Offerten sind mit der Aufschrift : „Licferung für die Shußmannschaft resp. für das Nachtwachtpersonal“,

bis zum 10. November cr., Vormittags 10 Uhr, im Präsidial-Bureau, Mühlendamm Nr. 32, Zim- mer 27, abzugeben.

Die Eröffnung der Offerten, bei welcher sich die Offerenten betheiligen können, findet an demselben Tage in der Kalkulatur Vormittags 11 Uhr statt.

Berlin, den 26. Oktober 1876.

Königliches Polizei-Präsidium. von Madat.

[8864] Bekanntmachung.

Die Lieferung der für das hiesige Lazareth pro 1877 erforderlihen Consumtibilien, als Bairisc- Bier, Butter, Roggenbrod, Semmel, Zwiebat, Hammel-, Kalb-, Rind- und Schweinefleis<, roher Sinken, Spe>, Bohnen, Erbsen, Linsen, Gries, Graupen, Buchweizengrüte, Hafergrüte, Kartoffeln, Milch, Reis, Weizenmehl, Kaffee, Zucker, Pflaumen, Sago, Salz, Citronen, Rheinwein, Moselwein, Rothwein und Ungarwein, sollen im Wege der Submission an den Mindestfordernden, die Abfälle aus der Küche (Spülig, Gemüseabfall) circa 12 Centner Knocen und 500 K. Kommisbrodreste an den Meistbietenden vergeben werden.

Hierzu ist cin Termin auf Montag, den 6. No- vember cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Geschäftslokal anberaumt, woselbst die Bedingungen eingeschen werden können.

Die bis zum Termin versiegclt einzureichenden Offerten müssen mit der ausdrüd>lihen Erklärung versehen sein, „daß sie auf Grund der eingesehenen und unterschriebenen Bedingungen abgegeben wor- den sind.“

Spandau, den 26. Oktober 1876.

Königliches Garnison-Lazareth.

18872] Bekanntmachung.

Es sollen auf dem Wege der öffentlichen Snb- mission ca. 22,000 Kilo Schmiedeeisen aus alten Bescblägen an den Meistbietenden verkauft werden und ist dazu Termin auf Freitag, den 10. No- vember d. J., Vormittags 10 Uhr, im Vüreau des unterzeicbneten Artillerie - Depots Hohen- zollernstraße Nr. 7 anberaumt, wozu Kauflustige eingeladen werden. Offerten hierzu sind bis zur Eröffnung des Termins versiegelt und franko mit der Aufschrift „Submission auf altcs Schmiedc- eisen“ hierher einzusenden. Bedingungen für den Verkauf liegen im diesseitigen Büreau zur Einsicht aus, au< werden dieselben gegen Erstattung der Kopialien abschriftli< mitgetheilt. Magdeburg, den 24. Oktober 1876. Artillerie-Depot.

[8913]

Bekanntmachung. _ Die Lieferung des Bedarfs an gescnittenen BVillet- Kartons für die Frankfurt-Bebraer Eisenbahn pro 1877 foll im Wege der öffentlichen Submission ver- geben werden.

Die Offerten sind ferner mit genauer Angab2 des Preises unter Beifügung von Probekarten versiegelt und mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferung von geschnit- tenen Billet-Kartons“ versehen, bis zum 15. November d, J., Vormit- tags 11 Uhr, an die unterzeichnete Behörde einzu- reihen. Später eingehende Offerten bleiben un- berücsichtigt.

Die Lieferungsbedingungen können kei unserer

Betriebs-Kontrole eingesehen, aub dur unsere Kanzlei gegen Erstattung der Kopialien (0,30 4) bezogen werden. Frankfurt a. M., den 25. Oktober 1876. Königliche Eisenbahn-Direktion. [8851] Bekfauntmaáung. Zur Versteigerung von etwa 311 Truthühnern, 71 Gâänsen, 145 Enten, 146 Hühnern und 2 Pfauenhennen a habe i< auf dem Gehöft des Klostergebäudes einen Termin auf den 8. November 1876, Vormittags 9 Uhr, angeseßt. Der Verkauf wird in Loosen von 2 bis 20 Stü gegen sofortige baare Bezahlung erfolgen. Kloster Gostyn, 28. Oktober 1876. Königliche Verwaltung der Gostyner Klostergüter. von Oven.

Die Ausführung der Erd-, Planirungs- und Befestigungsarbeiten in Sektion I. bei Föhren von Station 370 bis 396+ 43, circa 122,873 Kbm. Erd- und Felsmassen, verans{hlagt zu ca. 163,000 M, sollen im Wege der öffentlihen Submission ver- geben werden und sind Offerten hierauf mit ent- sprechender Aufschrift bis zum Submissionstermin,

28. November, 10 Uhr Vormittags,

an den unterzeihneten Abtheilungs-Baumeister ein- F

zureiben , in dessen Geschäftslokal, Jakobsstr. 279, hierselbst die Eröffnung im Beisein der erschienenen Submittenten erfolgen wird. [8942]

Die Submissions-Bedingungen , Mafsenverzeih- nisse und Längenprofil können im bezeichneten Ge-

\chäftslokale eingeseh-n, au< gegen Erstattung von F

2 Æ Kopialien bezogen werden. Trier, den 31. Oftober 1876. Der Abtheilungs-Banmens Klein.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Außerordeutlihe Generalverfammlung [8847] des

Danziger Sparkassen-Actien-Vereins,

Die Herren Aktionäre des Danziger Sparkafsen- Actien-Vereins werden hiermit zu einer außerordent- F

lichen Generalversammlung auf Freitag, den 10. November d. J-, Nachmittags 5 Uhr, im Vercinslokale, Vice Langgasse 11, eingeladen. Tagesordnung :

Bericht der Kommission über Nachtrag zu dem : Statut. Bescblußfasjung darüber, event. Wahlen. |

Danzig, den 28. Oktober 1876.

Die Direftion des Danziger Sparfkassen-Actien- |

Bereins. O@lschewsk Fh. Albrecht. Gold- George Mix.

Schmidt. Fcsmaeck,.

Braunschweig-Hannoversche [89%] Hypothekenbank.

Status per 30. September 1876. Aetiva,. Mt. S

Cassa- und Wechselbestände 1,095,604. 52. Effecten-Bestände E Pfandbriet-Bestände. . . . Anlage in Lombard-Darlehen . Anlage in Hypotheken-Darlehen Immobilien- und Mobilien-Conto Diverse Activa

962,320. 60.

. 39,223,408. 48. 613.004. 22. 3,877,583. 75. 47,835,859. 32, Passiva. Actien-Capital . Emittirte Pfandbriefe Reservesonds-Conto . . . . Nicht eingelöste Dividendenscheine, Pfandbrief-Coupons u. ausgelooste Fe «5 4 Diverse Passiva

i; 34,574,700. E 175,115.05,

Braunschweig, den 31. Oktober 1876. Die Direction.

[8889]

prämiirt:

Champasmner

Wien 1873, Trier 1874, Colmar 1875, Lissabon 1873; pr. Fl. à M 1,50, 2,00, 2,50, 3,00, : Probekisten à 12 Fl. gegen Nachnahme.

VWobiling & Schneider, Hoflieferanten Sr. Majestät des Kaisers von Deutschland.

Zell a. d. Mosel.

Cto. 154/10.)

659,925. 25. E 1,404,012. 50. E

9,000,000. —.

205,860. 70. M 41,835,859. 32,

utscher Rei

und

chs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 A 50 4 für das Vierteljahr.

Jusertiouspreis für den Raum ciner Draizeile 30 <4 /

M 259.

Berlin, den 2. November.

Die Besserung in dem Allerhöchsten Befinden Sr. aleas des Kaisers und Songs schreitet in erfreu- licher f fort, und obwohl Se. Majestät noch genöthigt

d das Zimmer zu hüten, so hat doch die Erledigung aller egierungsges{häfte ununterbrochen stattgehabt.

Se. Majestät der König haben Allcrgnädigst geruht :

„dem Strat tit spektor Freytag zu Eollnow im Kreise Naugard den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem E Schaus zu Nordenstadt im Mainkreise den

Königli Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer und Organisten Henkel zu Gesäß im Kreise Neisse den

Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- ollern; sowie dem Schullehrer und Küster Meißner zu Sriedrichsdorf im Kreise Ruppin das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. E

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Personen aus dem Ressort des Mini- steriums für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Infsignien zu ertheilen, und zwar: des Kaiserli russishen St. Stanislaus-Ordens

dritter Klasse:

den Géwerbeshul-Direktoren Nöggerath zu Brieg, Werni>e zu Gleiwiß und Dr. Zehme zu Barmen, sowie dem Gewerbeschullehrer und Fngenieur Haupt zu Brieg; des Komthurkreuzes des Großherzogli<h med>len-

burgishen Haus-Ordens der Wendi)}chen Krone:

dem Berghäuptmann und Ober-Bergantts-Direktor Dr.

Huyssen zu Halle. a./S.; des Ritterkreuzes desselben Ordens: *

dem Salzwerks-Direktor und Bergrath Pinno zu Staß-

Furt ; sowie des Ritterkreuzes des Herzoglich sa<hsen- ernestinishen Haus-Ordens: dem Schiffskapitän Bade zu Swinemünde.

Berlin, den 2. November.

Jhre Königlihe Hoheit die Großherzogin- Mutter von Me>lenburg-Schwerin is gestern Nach- mittag, von Muskau kommend, hier eingetroffen, im König- lihen Schlosse abgestiegen und heute früh na< Schwerin zurüd>gereist.

Deutsches Neich.

Am 16. November d. J. werden zu Ebstorf, Eldagsen und Loccum mit dem Postamte vereinigte Telegraphen - Anstalten mit beschränktem Tagesdienste eröffnet werden, i

Hannover, den 1. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Elsaß-Lothringen.

Die von den Notabeln des Handelsstandes ‘aus dem Be- zirk des Handelsgerichts zu Mülhausen getroffenen Wahlen des Kaufmanns Ludwig Ostier in Mülhausen zum Präsi- denten, des Stärkefabrikanten Emil Lanhoffer-Laede- ri<, des Kaufmanns Karl Eugen Wad>er-Schoen, Beide in Mülhausen, und des Fabrifanten Emil Zuber in Rixheim zu Richtern, sowie des Kaufmanns Theodor Da- vid Hanhart, des Manufakturisten Wladimir Tournier und des Kaufmanns Cäsar Willmann, sämmtlih in Mül- Aae zu Ergänzungsrichtern bei dem Handelsgerichte in

tülhaufen haben die Allerhö<ste Bestätigung erhalten.

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen Wasser-Bauinspektor Hugo Adolf Emil ois hoff in Marienburg zum Regierungs- und Baurath; owie den Landgerichts-Rath von Kempis in Bonn zum Appellationsgerichts-Rath bei dem Appellationsgerichtshofe in Cóln zu ernennen ; dem Sanitäts-Rath Dr. Friedrih Jakob Behrend zu Berlin den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath zu ver- leihen; und _ auf den Vorschlag des Magistrates zu Bergen den Appella- tionsgerihts-Referendarius Reinhold Kersten aus Neu- stettin, gegenwärtig in Bergen, zum Bürgermeister der Stadt Bergen zu ernennen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Dem Königlichen Regierungs- und Baurath Diechoff zu Marienburg is die Stelle eines solchen bei der Königlichen Regierung zu Potsdam verlichen worden.

Berlin, Donnerstag,

e .

Der Königliche Ober-Betriebsinspektor Reps, früher in Berlin, ist in ene enschaft zur Westfälischen Staats- eisenbvahn na< Münster eßt worden.

Ministerium des Fnnern.

Des Königs Majestät haben die Einberufung des Provinzial-Landtages der Provinz Schlesien zum 12. aud d. F ind der Stadt Breslau zu genehmigen geruht. :

Nichtamtliches. Deutsches Neis.

Preußen. Berlin, 2. Noventber. Se. Majestät der Kaifer und orts empfingen heute Vormittag zunächst den Besuch Sr.- Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kron- prinzen, sodann den kommándirenden General von Kirchbach und den Fürsten Hohenlohe-Latigenburg. Um 12 Uhr fanden in Gegenwazt des Gouverneurs und des Kommandanten militärische Meldungen statt, und hierauf arbeiteten Se. Majestät längere Zeit mit dem Kriegs-Minister, General der Jnfanterie von Kameke, und dem Chef des Militärkabinets, General-Adjutanten und General-Mäjor von Albedyll.

Der Bundesrath hiélt am 31. Oktober eine Plenar- Sitzung. Den Vorfiß führte der Staats- und Justiz-Minister Dr. Leonhardt. Es wurde Beschluß gefaßt über die Stel- lung, wele gegenüber den von der betreffenden Kommission des Reichstags in zweiter Lésunig gefaßten Beschlüssen zu den Entwürfen eines Gerichtsverfassungsgeseßes, einer Civilprozeß- ordnung, einer Strafprozßordnung und einer Konkurs- ordnung nebst zugehörigen Einflkrungsgefeßen „einzunehmen sein werde. Es :

Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zu- sammen.

Jn der heutigen (3.) Sißung des Deutschen Reichstages, welher der Bundesbevollmächtigte Justiz- Minister Dr. Leonhardt beiwohnte, theilte der Präsident mit, daß vom Reichskanzler - Amt der Geseßentwurf, betreffend die Untersuhung von See-Unfällen eingegangen sei. Der vorgenommene Namensaufruf ergab die Anwesenheit von 220 Mitgliedern. Das Haus war also beschlußfähig und schritt beim Schlusse des Blattes zur Wahl des ersten Prä- sidenten.

Der von dem Kaiserlichen statistishen Amte jeßt herausgegebene Band XXII. der Statistik des Deutschen Reichs enthält die allgemeinen Uebersichten über den auswär- tigen Waarenverkehr des deutschen Zollgebiets für das Jahr 1875, sowie einige Uebersichten über den Waarenverkehr in den Niederlagen und über die nah Maß- gabe der Zollgeseßgebung zulässigen Verkehrserleichterungen und Zollbefreiungen für den gleichen Zeitraum. Die Gruppi- rung der Waaren isst in der Hauptsahe nach der Ordnung des statistishen Waarenverzeichnisses erfolgt, welches sih un- mittelbar an den Zolltarif anschließt und für den Nachweis

S Wi d Ar & der Einfuhr 462 einzelne Waarenbenennungen enthält, da-

gegen für den Nachweis der Waarenausfuhr und Durchfuhr wegen der größeren Ünvollständigkeit der lediglich aus den Fracht- papieren zu entnehmenden Notizen nur 403 Waarengattungen unterscheidet. Dieses statistische Waarenverzeichniß läßt indeß hin- sichtlihdes Systems der Waarengruppirung Manches zu wünschen übrig, und ershwert für Denjenigen, welcher mit der Einrichtung des amtlichen Zolltarifs niht näher vertraut is, das Nach- schlagen. Diesem Uebelstande soll das sogenannte systematische Waarenverzeihniß abhelfen, in welhem die Waaren nah ihrer Zusammengehörigkeit und Gleichartigkeit hinfichtlich des Stoffs und Gebrauchszwe>es in große und möglichst übersicht- liche Gruppen gebra<ht sind. Jnnerhalb dieser Gruppirung werden dann noch, so weit thunlih, Rohstoffe, Halbfabrikate und gröbere oder feiner gearbeitete fertige Waaren unter- chieden. Nach diejem systematischen Waarenverzeichniß sind die Waaren wenigstens in einer der in Band XXII. enthaltenen Uebersichten (VII.), welche die hauptsächlichsten Ergebnisse der Anschreibungen über den Waarenverkehr des Zollgebiets zu- sammenfaßt, geordnet. Zugleich ist in dieser Uebersicht, wie in der betreffenden des Vorjahres, der Werth der Waaren- einfuhr nah Schäßungsprei)en dargestellt; dagegen unterblieb au diesmal wieder die Berechnung des Werths der Waaren- ausfuhr, weil bei dieser Verkehrsrihtung der Nahweis sowohl der Mengen, als au< der Gattung der Waaren zu unvoll- ständig ist, um mit einiger Sicherheit deren Werth abschäßen zu können. Dem Bande sind zwei Register vorangeschi>t, von denen das erste (A.) den vollständigen Text des statistischen Waarenverzeihnisses bringt und überdies zwei Spalten ent- hält, wovon die eine auf die zugehörigen Positionen und ÜUnterabtheilungen des Zolltarifs, die andere auf die bezüg- lichen Ordnungsnummern des systematischen Waarenverzeich- nisses verweist. Das Register B. enthält die Benennungen beider Waarenverzeichnisse und außerdem noch eine große An- zahl sprachgebräuchliher oder handelsübliher Waarenbezeich-

x LEE / Alle Post-Anftalten des In- und Auslandes negmen j Seftellung an; für Serlin außer deu Post-Anftalten *

anch die Expedition: $W. Wilhelmstr. No. 32. i ——— O

deu 2. November, Abends.

17G.

nungen in alphabetischer Ordnung und verweist zuglei bei jeder einzelnen Position auf die bezügliche Nummer sowohl des statistischen als des systematishen Waarenverzeichnisses.

Nath einem von -dem Minister des Jnnern, im Ein- verständniß mit dem Justiz-Minister erlassenen Reskript vom 4. v. M., muß nach der Fassung des $. 52 des Reichsgeseßes vom 6. Februar 1875 einer ni<t in Gegenwart von zwei Zeugen erfolgten Eheschließung die rechtliche Wirksamkeit abgesprochen werden. Hierfür spricht die Entstehungsgeschichte des, foviel hier in Betracht kommt, gleichlautenden F. 35 des preußischen Geseßes vom 9. März 1874. Jn dem Berichte der X. Kommission des Herrenhauses über den betreffenden Gesetzentwurf heißt es Seite 15:

„Zu 8. 34 (jeßt $. 35) wurde eine andere Fassung vor- geschlagea, um-die Bedenken darüber zu beseitigen, welche von den in der Vorlage für die Eheschließung vorgeschriebenen Formen für wesentlich zu erahten seien, und um den Zeitpunkt festzustellen, wann eine Ehe als geschlossen anzu- jehen sei.“ j

Demgemäß hat das Herrenhaus dem jeßigen $. 35 des allegirten preußishen Gesetzes die fategorische, derjenigen des 8. S des Neichsgesezes wesentlih entsprechende Fassung ge- geben :

„Die Ehe wird dadur ges<lossen, daß die Ver- lobten in Gegenwart von zwei Zeugen vor dem Standes- beamten persönlih ihren Willen ertlären, die Ehe mit einander eingehen zu wollen, daß diese Erklärung von dem Standesbeamten in das Heirathsregister eingetragen und daß die Eintragung von den Verlobten und von dem Standesbeamten vollzogen wird.“

während der folgende $8. 36, entsprechend dem F. 53 des Reichsgesezes mit den für instruftionell zu haltenden Worten beginnt: : 4 „Als Zeugen sollen nur großjährige Personen zu- gezogen werden.“

Nach $. 231 des Strafgesebbuches kann in allen Fällen der Körperverlezung auf Verlangen des Verleßten neben der Strafe auf eine an denselben zu erlegende Buße bis zum Betrage von 6000 4 erkannt werden, für welche die zu der- selben Verurtheilten als Gesammtschuldner haften. Fn Be- ziehung auf dieje Bestimmung hat das Ober-Tribun al in einem Erkenntniß vom W. September d. F. ausgesprochen, daß der erkennende Richter befugt ist, zur Zahlung der Buße Alle, keinen, oder au< nur Einzelne der an der Körper- verlezung Betheiligten unter Freilassung der Uebrigen nah billiger Erwägung der Stellung eines Jeden derselben zur Sache, zu verurtheilen. Diejenigen jedo, welche zur Zahlung vom Richter verurtheilt werden, - sind in jedem Falle, also au< dann, wenn einen Theil derselben eine geringere Mit- {huld an der That trifft, solidarisch für die Buße haftbar.

Se. Durchlaucht der Fürst Herrmann zu Hohen- lohe-Langenburg, General der Kavallerie à la suite der Armee, ist zu den Sißungen des Reichstages hier eingetroffen und im „Hotel Kaiserhof“ abgestiegen.

Der General. der Jnfanterie, von Kirchbach, kom- mandirender General des Ÿ. Armee-Corps, ist von Posen hier eingetroffen und im „Thiergarten-Hotel“ abgestiegen.

Dcr Konsul des Deutschen Reichs in Santiago, Herr Mac Lean, ist am 10. September na längerer Krankheit gestorben. i

Der Kaiserlich russishe General-Gouverneur von Lit- tauen, General-Adjutant von Albedinsky, hat seine Rük- reise nah Wilna gestern Abend fortgesebt.

Der Hauptmann Maghieru vom Fürstlih rumäni- schen Generalstabe is von der bisher innegehabten Funktion eines ersten Sekretärs der Fürstli<h rumänischen diplomati- schen Vertretung hierselbst entbunden und in die Armee zu- rü>berufen worden.

S M: S. Arien” Ut am Wilhelmshaven außer Dienst gestellt.

Als Aerzte haben si< in Preußen niedergelassen : Dr. Przybyszewski in Schneidemühl, Dr. d'Huveleé in Lobsens, Dr. Bauer in Laasphe, Dr. Sommerlat und Dr. Jaffé in Frankfurt a. M., Dr. Wernher in Limburg, Dr. Len in Wesel, Dr. Beyer in Cleve, Dr. Bühlmeier in Barmen, Dr. Scheen in Cornelymünster, Dr. Hoelscher in Lendersdorf.

Bayern. München, 31. Oktober. (Südd. Pr.) Der König ist gestern Abend mittelst Extrazuges von Seeshaupt (aus der Riß kommend) in hiesiger Residenz zum Allerheiligen- feste eingetroffen.

Sachsen. „Dresdner Journal“ des gestrigen Tages :

30. Oktober cr. in

Dresden, 1. November. Das heutige meldet amtli<h unter dem Datum „Se. Majestät der König haben

die von dem Staatsminister Freiherrn von Friesen mit Rü>siht auf sein vorgeschrittenes Alter erbetene Ent-

lassung aus dem Staatsdienst, unter dankbarer Anerkennun r

der von ihm während seiner langjährigen Dienstzeit um das