1900 / 155 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sritte Beilage E zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Skaals-Anzeiger.

Berlin, Moutag, den 2, Juli

n osten: | Bremen, vertreten durh den Rehtsanwalt Dr. Heinr,

Band 1 Blatt 5“ Abt des Grund- | Meyer in Bremen, klagt gegen thren Ehemann, den buchs pon Effentho, Band 9 Blatt 2520 Abthl. Ill | Arbeiter August Heinri Wilhelm Siemer, früher 7 des Grunbbuhs von Essentho, Band 111 in Bremen, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Blatt 1470 Abthl. ITT Nr. 3 des Grundbuchs von Mißhantlungen, Bedrohungen, Trunkfälligkeit u. a., Haaren, Band 9 Blatt 2565 Abthl. 111 Nr. 20 | mit dem ntrage: die Ehe der Parteien dem Bande des GrundbuWßs von Meerhof, Band 5 Blatt 39 nah ¡u scheiden, und ladet den Beklagten zur Abtbl. TI1 Nr. 1b des Grundbuchs von Wünnenberg. | weiteren mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Fürstenberg i. W., den 15. Juni 1900. vor das Landgericht, Zivilkammer I1, zu Bremen, Königliches Amtsgericht. im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Freitag, den 28, September 1900, Vormittags [30047] Bekanntmachung. 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Durch Aus\{hlußurtheil des Königlichen Amts- Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum gerihts Bartenstein vom 21. Juni 1900 sind: Zweck der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug

a. das Hypothekeninstrument über 300 4, ein-

der Klage bekannt gemacht. getragen in Abth. TIl Nr. 1 des Grundstücks Bremen, aus der Gerichts\hreiberei des Land- Minten Bd. I Bl. Nr. 2 für den Schneidermeister gerihts, den 29, Juni 1900. Carl Mindt hier, aebildet aus dem Hypothekenbrief Dr. Lampe. vom 1. Februar 1879 und der Schuldurkunde vom C REAECT E A ARATS IT E 11. November 1878, N [29942] Oeffentliche Zustellung,

b. das Hypothekeninstrument über 519 4 623 S, Die Ehefrau des Tagelöhners Johannes Otto, eingetragen in Abth. 111. Nr. 5 der Grundstücke | Anna Kathartna, geb. Kuhn, zu RNRÿünda, Kreis Bartenftein Bd. IX Bl. Nr. 278 und Bd. X19 Melsungen, Prozeßbevollmäthtigter: Rechtsanwalt Bl. Nr. 444 für Luise und Friedrih August, Ge- | Dr. Hahn zu Caffel, klagt gegen ihren genannten s{chwister Eichler, gebildet aus einer Nebenausfertigung | Ehemann, den Tagelöhner Johannes Otto, früher des Erbrezesses vom 5 Juli 1836 mit dem Ein- zu Rhünda, Kreis Melsungen, jeßt unbekannten tragungsvermerk vom 15. Mat 1840, Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß der

für kraftlos erklärt. / Beklagte fie und feine Kinder böslih und heimlih

Vartenftein, den 26. Junt 1900, verlassen babe, mit dem Antrage, die zwischen den

Köntgliches Amtsgericht. Abth. 2, Streiitheilen am 9. September 1873 ges{lossene ; Ehe u scheiven und auszusprechen, daß der Beklagte [29937] Bekauntmachung. : die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin

Durch Aus\{lußurtheil von heute ist die über die | ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung im Grundbuhe von Weichersbach Artikel 99 | deg Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Abth. 111 Nr. 10 und von Mottgers Artikel 20 Königlichen Landgerichts zu Cassel auf den 6, Ok- s a0 e E Bn An 5 S zor E N LMTTONe 9 Uhr, mit der Aufs- ne o Zinsen seit 25. September /2 Und } forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafene 4 #4 42 Z Kosten für Handelsmann Mayer Gold- N Sam c Iegen

: 1 Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen [As in Stexbfriß gebildete Urkunde für kraftlos Dis wird dieser Auszug der Klage bekannt erklärt. . emacht.

Schwarzenufel8, den 25. Juni 1900. # Caffel, den 23. Juni 1900,

Königliches Amtsgericht. Meinert, Gerichtsschreiber A des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer Il. [29943] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des früheren Kantinenwirths Hermann Gâde, Sarab, geb. Mathwin zu Frißlar, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Levie zu Cassel, klagt gegen ihren genannten Ehemann, den früheren Kantinenwirth Hermann Gäde, früher zu Fritzlar, jeßt unbekannt wo abwesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie heimlich verlassen habe und nach Amerika ausgewandert sei, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ehe zu fcheiden, den Beklogten auch für den {huldigen Theil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zut Caffel auf den 6, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweké der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszua der Klaae bekannt aemaht.

Caffel, den 23. Juni 1900. Meinert, Gerichtéschreider des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer IL.

(2908) eit Qeffentliche Zuftellung, Mee n N

ie Arbeiterfrau Louise Regelin (R-chlin), geb. E, zeri

Hennings, zu Malchin, Klôgerin, Deut geb Gerichtsschreiber des Fürstlichen Landgerichts.

G e Mo videgi cit Cemts Burmeiftere T E

üstrow, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter 5 ;

Ludwig Regelin (Rechlin), früher in Malcin, [29949] Oeffentliche ZUNeLUng. L zulino,

1bt unbekannten Aufenthals, auf Grund böslicher ANE ASYEILAU YLAtt es nächtigte: Rechtsanwälte

Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen ihr und in Flensburo, Prozeßbebolmd E “Maat aegen

ihrem Ebemann bestehende Ehe dem Bande nah Thobsll & Gerstenfeldt in Glensburg, Ane gele | E ihren Ebemann, den G:legenheitéarbeiter Wilhelm

1 4) ter interleg D hein vom 22. August 1887 der Urkunde [gend thek über Verzin i enn den Wirth und Schreiner- Wi t E Dr 0pO a pol ohann ten Ausft

L on ) l FEULMARK zu Illingen aus-

melden U zw r Auswärtige thunl meister J

unter Bestellung ' Lines biefigen Zustellungs- | g euer- und Spareinlagen- s- | Nr.

bevollmächtigten bet Strafe ves Antsale seg: esel Ne, 9906 über O E MErnNOS J BE 5) die für die Wittwe Elise Nabe, geb. Ohlroein,

IT. Es werden affe Nachlaßgläubiger des in Ham- |- rug geborenen und ‘am 21. April 1900 hier- fin Cassel ausgestellte Lebensversiherungspolice felbst verstorbenen Rentners (aqgert Framhein | Nr. 9626 über 750 4, aufgefordert, ihre LNELERRGEn spätestens in dem 6) der Hinterlegungs\hein vom 11. April 1896 uf über P der für den früheren Notar F

orbezeihneten ebotstermine anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, da unbeschadet Ae A Ee orf ausgeftellten Police Nr. 19 734 er ï

des Rechts, vor den Verh blt aus A Le llereWten, Vermächtnissen und Auflagen | 7) die für den Landwirth Leopold Ulmer in Ulm Lon zu werden, von dem Erben nur { ausgestellte Lebensversiherungspolice Nr. 1261 über nsoweit Befriedigung verlangen können, als | 1600 M fi Befriedigung der nicht ausges{lossenen | für kraftlos erklärt. Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt. i Magdeburg, den 20. Junt 1900. Hamburg, den 20. Junt 1900. Königliches Amtsgericht A. Abtheilung 8. Das Amtsgericht Hamburg. E A füx Aufgebotssachen. [29611] (ge. er T, Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. ags A 8 zu Koblenz vom 0 Juni 1900 [29603] Belilbiemacri âÎruva, st der Niederlageshein des Königlichen Haupt-

Steueramts zu Koblenz vom 17. April 1899, ein- Das K. Amtsgericht Marktheidenfeld hat am e 96. Junt 1900 folgendes Ausschlußurtheil erlassen: getragen im Niederlageregister Konto 37 Blatt 140

; L Nr. 1 üb L ;

S ael ara e “edt nb A Kognak, Gewicht 20) Le kant ber Corte Fran: rbrauer, geboren . Dezember rkt-

bethenfeld, zule! wobnbaft allda, Sobn bee. vex- rei, ausgestellt auf die Firma F. Martini, Kognak-

lebten Meßgers- und Weinwirthseheleute Michael e E 0 BEMIDRER, für kraftlos erklärt und Ottilie Heilig, leßtere geborene Konrad, in * 6; s ; j Marktheidenfeld, seit August 1889 verschollen, wird Königliches Amtsgericht. Abth. 2, L Als Cebest hat der 26. Juni 1900 zu gelten. | [29965] . 418 Vodestag hat der 26. Jun zu gelten. - L IIL. Die Kosten des Verfahrens sind aus dem | „Das auf den Namen der Johanne Köther in Vermögen des für todt erklärten Michael Friedri | Wrisberaholzen lautende Sparkassenbuch der städtischen Heilig zu ersetzen. Sparkasse in Hildesheim Litt, B. Nr. 513 über Marktheidenfeld, 97, Junt 1900. 310 M. ist für Traftlos8 erklärt.

: Hildesheim, den 25 Juni 1900. T ana E Gie, Königliches Amtsgericht, 1V.

[29196] Bekanntmachung. Durch Aus\chlußurtheil deb unterzeichneten Gerichts vom 13. Juni 1900 is der am 7. Januar 1899 von W. Notbhaus in Fulda an eigene Ordre auf den Bäcker Konrad Gärtner in Weichersbah bei Sterb- friß zum 3. März 1899 gezogene, über 150 M4 lautende, in Fulda zahlbare Wechsel für kraftlos er- klärt worden. Fulda, den 13. Junt 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

1900.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsck. 7. Erwerbs- und Bi ats enofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rehtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

DBeffentlicher Anzeiger.

30174 Oeffentliche Zustellung. | Die Gemciane des Dorfes Thiede bei Wolfen- büttel, als SZessionar der ledigen Elise (richtiger Louise) Sowmer zu Thiede. Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Notar Franz Eyferth und P. Gyfertb 11. in Wolfenbüttel, lagt gegen den Bohimeister Jul Michelmaur, zul:yt in Frankfurt a. M, Offen- bacherstraße 18 j¿ßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, als Vater des mino- rennen Wilhelm Julius Albert Sommer an Klägerin jäbrlih 80 4 Aliwente von dessen G-burt bis zum zurückgelegten 14. Lebenétjahbre- in vierteljährig-n Bor- aus8zahlungen zu zahlen, jedoch bis zum Gesammt» betrage von 310 M4 und 49/9 Zinsen seit 25. Mai 1897 und das Urtheil wegen der fälligen Alimente für vorläufi1 vollstreckbar zu eiklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Köntaliche Amtsgericht 9 zu Frankfurt a. V. auf den 24. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 79 Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j Fraukfurt a. M., ten 27. Junt 1900. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 9.

[30175] Oeffentliche Zustellung. A Die mindz1jährige Henriette Clementine Louife Lauterbach in Niederrad. vertceten dur ihren Vor- mund, ten Agenten Heinrih Lauterbach daselbft, ProzefibevoUmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Dreoes bier, klagt gegen den Kaufmann Heinrih Ludwig Gries hier, früher Rhönstraße Nr. 5. jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, aus Forderung wegen Ansprüche aus außerehelihem Beischlaf, mit dem Antrage, den Bekiagten Tostenfällia zu ver- ortheilen, an Klägerin tür die Zeit vom 5. Februar 1900 bis 5, Februar 1907 vierteljährlich im voraus 150 A und von da an bis zum 5 Februar 1916 M 200 zu zablen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des- Rechtestreits vor das Königliche Amtsgericht 8 zu Frankf:ut a. M. auf den 16, November 1990, Vormittags D Uhr, Zimmer Nr. 133. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 27. Juni 1900. ) Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. 8

„M 155.

s 8-Sachen. 5 Aepn O und Fundsachen M u. dergl. 3. Unfall- und Inyaliditäts- 2c. ersi erung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

161 Oeffentliche Zustellung.

lie Frau Wanda Münzer, geb. Jachmann, in Rojewo bei Konkolewo, vertreten durh den Nechts- anwalt Goßmann hier, klagt gegen ibren Ehemann, den Fraiser VBugust Münzer, zuleßt in Berlin, jest unbekannten Aufenthalts, wegen GCbebruchs, mit dem Antrage auf Ehesch idung: die Eve der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, ihm au die Koften dieses Prozesses aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur münblihen Verhandlung des Rechts- streits vor . die 21. Z'vilfkfammer des Königlichen Lanvgecihts 1 zu Berlin auf den 24, November 1900, Vormittags 10} Uhr, Neues Gerichts ebäude, Grunerstraße, Portal 1, 11. Stowerk, Zimrner Nr. 3, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszua der Klage bekannt aemacht.

Berlin, den 26. Juni 1900 Z

Buchwald, Gerichtéschreiber 5 des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 21.

ichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

ves öffentlichen ch0 anns wird dieser Auézug der bekannt gemacht. ; ;

s M bbelinga, Gerichtsshreiber

des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 4.

29951 Oeffentliche Zustellung. l D aan F. V. Rhode in Konitz, Prot her

mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdebura, Domplay Nr. 6, auf den 7, November 1900, Vormittag@# 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. Í D bébura: den 28. Juni 1900.

Könnedckte, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[30162] Oeffentliche Zustellung. : Fn Sachen Rogg, Mathias, Maschinenführer in Memmingen, Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt Justizrath Kranzfelder hier, gegen dessen Ehefrau Maria Rogg, 4. Zt. unbekannten Aufenthalts, Bes klagte, wegen Ehe!cheidung, hat das K. Landgericht Memmingen, Kammer für Zivilsachen, zur münd- lihen Verbandlung Termin auf Mittwoch, 21. No- vember 1900, Vormittazs 8§è Uhr, anbe- raumt. Zu diesem Termin wird Beklagte Maria Rog3, vahdem das K. Landgericht Memmingen mit Beschluß vom 27. Juni 1900 die öffentliche Zustel- lung der Klage bewilligt hat, hiemit mit der Ausforde- rung geladen, einen beim K. Landgerichte Memmingen zugelassenen Rechtsanwait zu bestellen. Der Klage- antrag lautet : i L I. Die Ehe der Streitstheile werde aus alleinigem Verschulden der Beklagten geschieden. E 11. Die Beklagte habe die Kosten des Streits zut tragen. i Memmingen, 30 Juni 1900. : Gerichts|chreib-rei des K. Landgerichis. (58) Lorm er.

[30165] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelichte Arbeiterta Anna Hilbig, geborene Stolper, zu Minkowsky, vertreten durch den Rects- anwalt Landsberger, klagt gegen ihren Ghermann, den Arbeiter, früßeren Fleisher August Hilbig, zuletzt in Minkowsky, jeßt unbekanrten Aufenthalts, wegen Gbescheidung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe der Parteien sowie Erklärung des Beklagten für den {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Oels auf den 6. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen ZUw Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gruß,

Gerihts\shreiber des Köntglichen Landgerichts.

bevollmächtigter: Rechtêanwalt Zielewsk1 da klagt gegen den Fahrradhändl-r Max Pater, frü zu Konitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm die Miethe für die Zeit vom 1. April bis 1. Juli d. Js. für einen in der Schlochauer Straße auf 3 Jahre gemietheten Speicher vershulde, mit dem Antrage, denselben kostenpfl:chtig zu verurtheilen, an Kläger 50 A ju zahlen, das Urtheil auc für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münds lihen Verhandlung des Rechts\treits vor das König- lie Amtsgericht zu Kovißz auf den 27. September 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird bieser Auszug der Klage bekannt gemacht. / Konitz, den 28. Juni 1900. Der Gerichts|chreiber ; des Königlichen Amtsgerichts. Abtb, 5.

[30173 Oeffentliche Zuftellung. [ Der | betellt Selmar Bäume zu Halle a. S, Kaulenberg 1, Prozeßbevclimäcbtigter: Rechtsanwalt Dr. SIcnßch zu Halle a. S., klagt gegen den früheren Verleger des Allg. Deutschen Industrie» Anzeigers Jos. Newmethy, unbekannten Aufenthalts, früher zu Deutsh-Wilmersdorf, anaeblich auch zu Havre, weg n cines im November 1899 gegebenen Darlebns, mit dem Anirag auf vorläufig vollstreck- bare Verur! heilung des Bellagten zur Zahlung von 100 6 nebst 49/9 Zinsen seit 30. Januar 1900. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Halle a. S., Zimmer 18, auf den 27. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht, :

Halle a. Saale, den 23. Juni 1900.

Hüneke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30168] Oeffentliche Zuftellung.

Das Königliche Waijenhaus in Steele, vertreten dur den Direktor Busch in Steele, Prozeßbevoll- mätigter: Rechtsanwalt Dr. Strunk in Essen, Flagt gegen ben Fuhrunternehmer Franz Odrowski, früher in Horst an der Emser, jeßt unbekannt wo, mit dem Antrage, den Beklagten koftenfällig zu vers urtheilen, bei Vermeidung der Zwanasvollstreckung in das Grundstück Flur 2 Nr. 1729/1. 373 der Steuergemeinde Horst an Kläger 17743 4 30 A nebst 4% Zinfen von 17 000 6 seit 1. Mat 1900 zu zablen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbat

[29954] Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger a, der am 5. Oktober 1898 zu Charlottenburg D Frau Bertha Struth verw. Liß, geb. Piet, b. des am 27. Mai 1899 verstorbenen Kaufmanns Wilh. Alb. Gustav Weise, L: Me zu Charlottenburg wohnhaft gewesen, ift eendet. Charlottenburg, den 26. Juni 1900. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

[29933] Bekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 9," Juni 1900 is das Aufgebotsverfahren, be- treffend die Nahlaßgläubiger des zu Berlin, König- arâßerstr. 62, wohnhaft gewesenen am 14. November 1899 verstorbenen Rentners, früheren Malers Carl Heinrich Kroue beendet worden. Berlin, den 26. Junt 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[29934] Durch Auéshlußurtheil vom 22. Juni 1900 ist der Hypothekenbrief, nah welchem im Grundbuche von Minden Band 37 Blatt 9 in Abth. IIl unter Nr. 8 für den Kolon Iohann Heinri Franke in Todtenhausen Nr. 66 ein Darlehn von 1000 M4 nebst 44 9% Zinsen seit dem 1. Februar 1893 und gegen fechsmonatliche Kündigung auf Grund der Urkunde vom 2, Februar 1893 eingetragen steht, für kraftlos erklärt. Minden, den 28. Juni 1900. Königliches Amtsgericht,

9994 Oeffentliche Zuftellung.

(20008) S wausteliria Alwine Pauline Melzer, geb. Rogthler, f'üher in Grei, jeßt in Zabrze-Poremba, Klägerin, Prozeß bevellmäctigte: die „Recbtsanwälte Dr. L. Henning und W. Oberländer in Greiz, klagt gegen den Schausteller und Fabrikarbeiter Karl Friedri Julius Melzer, zuleßt in Gretz, jeþt unbekannten Aufenthalts, Beklagztén, auf Gru d bôs- williaer Verlassung, mit dem Antraze, | die zwishèzn den Streittheilen bestehende Ehe zu scheiden, den Beklagten für den huldigen Theil zu erahten*und iben die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. „Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zwveite Zivil- kammer des Fücf!lihen Landgerichts zu (Greiz auf den 19. November 1900, Vormittags UGUhr, mit ber Aufforderung, einen bei dem gedachten Gee richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

[29205] Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Duisburg Feldmark Bd. 19 Bk. 61 Abth, 111 unter Nr. 1 auf den Grundstücken des Tagelöhners Wilhelm Staats auf Grund der Schuldurkunde vom 2. Januar 1838 am 31. März 1838 eingetragene Post von 900 Æ, aebildet aus der Schuldurkunde vont 2, Januar 1838 und dem Hypothekenshein vom 29. April 1838, wird für kraftlos erklärt. F. 11/99. Duisburg, 1. Juni 1900, Königl, Amtsgericht.

[29952] In der Aufgebotssache des Maschinenputers Franz Wirth zu Altenhundem hat das Königliche Amts- geriht in Kirchhuudem am 22, Junt 1900 für Recht erkannt: Die über die im GrundbuH von Altenhundem Band 5 Blatt 23 in Ab1heilung I[ unter Nr. 1 für die Geshwister Caspar Wirth zu Altenhundem und in Aktheilung I1T1 unter Nr. 2 für Eduard, Jodoc, Johann Carl, Theodor und Heinrih Wirth

Josephine Schulte zu Bokern eingetragene Darlehns- eingetragenen Posten „Hebildeten „Urkunden vom forderung von 1200 M ist für fraftlcs erklärt. e Juli 1858 und 22, April 1858 nebst ange- Diepholz, den 26. Juni 1900. be! teten Auszügen aus dem Vypothekenbuch vom Königliches Amtsgericht. Abth. 2. 27. Dezember 1858 werden für kraftlo3 erklärt.

[29247] Der Hypothekenbrief über die im Grundbu von Marl Band II1 Blatt 4 Abth. 111 Nr. 5 für

[29607]

Durch Ausfhlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind folgende Urkunden: die dreiprozentigen Herzogli Braunschweigischen Leib- haus-Obligationen Litt. A. Nr. 16 762 und 16 763 über je 100 s vom 12. Oktober 1892, Litt. A. Nr. 23 980 über 100 6 vom 27. Nobember 1893, und die zweiprozentige Herzoglih Braunschweigische Leihhaus-Obligation Läitt. A. Nr. 32743 ‘über 100 M, sowie die dreiprozentige Litt. R. Nr. 7709 über 1100 G, beide vom 27. November 1895, für kraftlos erklärt.

[30170] Oeffentliche Zusfelung. M Der minderjährige Richard Heine zu Halle a. S,, bevormundet durch den Arbeiter August Heine in Halle a. S., Prozeßbevollmächtigter: Proxeßagent Carl Ott zu Halle a. S., klagt gegen den Fleischer- gesellen Reinhold Frenzel, früher in Deuben, jeßt unbek2nnten Aufenthalts, unter der Behaubtung, daß der Beklagte mit der unverchelihten Auguste Emma Hiine zu Halle a. S., der Mutter des

[29953] In - der Aufgebots\-chGe des Fnvaliden Albert Greve zu Oberalbaum hat das Königliche Amts- geriht in Kirchundem am 22. Junt 1900 für Recht erkannt :

[29206]

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Duisburg Band 32 Art. 3 Abth. I11 Nr. 6 auf dem Grundstücke des Metzgermeisters Lazarus

[30163] Bekanntmachung.

Braunschweig, den 22. Juni 1

Herzogliches Amtsgericht. L.

Brandis.

[29601] Jm Namen des Kön

In der Aufgebotssache der Police der Lebens- versiherungsgesellshaft Thuringia zu Erfurt Nr. 65942 Litt, A, vom 1. März 1876, betreffend die Ver-

sicherung des Lebens des Exekutors Kreisgeriht in Schubin Beyer, hat das Königliche Erfurt durch den Recht erkannt: Die Police

Amtsgerichtsrat der

1. März 1876, geriht in Schubin Hermann Ernst in Höhe von 1800 A Mark —, wird für kraftlos erklärt.

Verkündet am 13, Juni

[29613]

mania hier unterm 13. Juli 1886

besißer Carl Wilhelm Bode zu

Police Nr. 337-748 über 1000 (6 Stettin, den 22. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[29614]

Durch Auses{lußurtheil vom 20. von der Lebensversicherungs- Aktiengese hier unterm 18. September

stellte Depositalschein zur Police kraftlos erklärt. Stettin, den 22, Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[29959]

vom 19, d. M. in Magdeburg, saft, ausgeftellten Urkunden:

1) Der Hinterlegungs\hein vom

über die Verpfändung der für den Kaufmann Oswald Angermünde ausgestellten Lebens» versiherungspolice Nr. 18764 über 3000 é,

Sauenstein zu

2) der Hinterlegungs\hein vom über die Verpfändung der für de Otto Gustav Becker in

Hermann Ernst Heinrich Amtsgericht, Abth. 8, in

Lebensversicherungsgesellshaft Thuringia zu Erfurt Nr. 65 942 Litt gefNat betreffend die Versicherung des Lebens des Exekutors bei dem Königlichen Kreis-

Eintaujendächthundert

Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 20. d. von der Lebensversicherungs- Aktien-Gesellschaft Ger-

Altona ausgestellte

Bekanntmachung.

1893 für Carl Friedri Wilhelm Michael und Frau, geb. 6 s Nr. 409 897 für

Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts find die folgenden, von der Wilhelma Allgemeine Versicherungsactiengesell-

Zoppot

900.

igs!

bei dem Königl. h Glogowéeki für

ltt, A, vom

Heinrih Beyer 1900,

M. ift die für den Hotel- r kraftlos erklärt.

d, Mts,. ift der 0\chaft Germania

Schulz, ausge-

26. April 1893

9. März 1896 n Pfarrer Ernst ausgestellten

vember 1889 am

Hypothekenbrief vom 28. November 1889, wird kraftlos erklärt. F. 16/99. Duisburg, 14. Juni 1900,

Königliches Amtsgericht.

[29194] Bekauntmachung.

Nr. 17 Kertshüß und 48 Lobetinz Nr. 9 bezw.

für kraftlos erklärt worden. Neumarkt, den 22. Juni 1900, Königliches Amtsgericht.

[29197]

Band IX Blatt 307 für kraftlos erklärt worden.

Königliches Amtsgeriht EXartsberga.

[29195] Bekänuntmachung.

Lattner zu Forft i. L, Reichwald, jeyt verehelihte Haushälter Gahl Breslau, Abtheilung 111 Nr. 10 bezw. pragenen Kaufgeldforderung von kraftlos erklärt worden. Neumarkt, den 22. Juni 1900 Königliches Amtsgericht.

[29599] Bekanntmachung. ;

gangen bezüglich:

a. folgender Hypothekenposten :

Grundbuchs von Leiber b, folgender Hypoth

urkunden: Abthl. II1

Band 8 Blatt 448,

Blatt 529 des

Kann auf Grund der Schuldurkunde vom 16. No- 28. November 1889 eingetragene Post von 1500 4 Restkaufpreis, gebildet aus der Schuldurkunde vom 16. November 1889 und dem für

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Neumarkt vom 22, Juni 1900 ift die Hypothekenurkunde über die auf den Grundfstücken i Abtheilung IIl 1 für den Pfarrer Franz Kiesel in Leuthen eingetragene Darlehnsforderung von 2400

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 14, Juni 1900 is die S{Guld- und Pfandver- {reibung vom 26. September 1837 nebst Hypotheken- hein vom 21. Juni 1841 über 49 Thaler, einge- tragen für die Almosenkasse zu Saubach Abtheilung [111 Nr. 1 des Flut-Grundbuhs von Herrengosserstedt

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Neumarkt vom 22. Juni 1900 ift der Hypothekenbrief über die auf den Grundstücken Nr. 8 und 9 Leonhardwiß für den Schmiedegesellen Carl und Bertha Lattner aus zu S 19 einge» 719 M 46 4 für

Am 13. Juni 1900 ift das Ausf\fchlußurtheil er- Abthl. II1T Nr. 1

ekenposten mit Hypotheken- Nr. 4 Band 9 Blatt 2520 Grundbu{s von Essentho, Abthl. 111 Nr. 2 Band 11 Grundbuhs von Haaren, Abthl. 111 Nr. 4 u, 5 Band 11 Blatt 372 des Grundbuchs von Haaren, Abthl. 111 Nr. 1 Band 2 Blatt 34,

frau Müller Christoph Henrihs, Elisabeth, geb

Hypothekenbuchauszug wird für kraftlos erklärt.

[29192] Bekanntmachung.

Durch unser heutiges Aus\{chlußurtheil sind die un- bekannten Berechtigten der im Grundbuch Stadt Trebbin Band 7 Blatt 250 für Wilhelm Jork ein- getragenen Hyvothek von 900 4 mit den Ansprüchen in Höbe von 600 4 ausgeschlossen.

Trebbin, den 20. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[29688] In der Aufgebots\ahe des Dampfschneidemühlen- besißers Eduard Strube in Wormditt,“ vertreten durch den Rechtéanwalt Arendt vaselbst, hat das König- lihe Amtsgericht in Wormditt auf den Antrag des Eigenthümers Strube für Recht erkannt: Das General-Pupillen-Depositoriuum des Kal. Land- und Stadtgerichts zu Wormditt oder dessen Rehtsr.achfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche des dem Antrag- steller gehörigen Grundstück3 Wormditt Hufe Nr. 39 a. Abtb. 11T Nr. 3 eingetragenen Hypothek von 400 Thir. = 1200 M, verzinslich mit 5 9/), ausgeschlossen. Die Kosten des Berfahrens hat der Antragsteller zu tragen. Wormditt, 21. Juni 1900,

Köntgl. Amtsgericht.

[29609]

Durch Ausshlußurtheil vom heutigen Tage sind die unbekannten Gläubiger und bezw. Rechtsnachfolger a, der Catharina Elisabeth Wertbschulte, für welhe im Grundbuche von Enkhausen Bd, Ill Bl. 25 Abth. 111 Nr. 1 eine Abfindung von 15 Thalern und an Naturalien 1 Bett mit Bett- stelle, 1 Koffer und 1 Tisch aus dem Rezefse vom 9, November 1850

30, August 1851,

b. der Anna Maria Düring zu Fretenohl, für welhe im Grundbuche von Freienohl B». 14 Bl, 29 Abth. 111 Nr. 3 eine Kaufgelderforderung von 91 M, 90 4 ex decr. vom 17. März 1847

eingetragen stehen, mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge\{lof\sen.

Arnöberg, den 22, Juni 1900,

Die über die im Grundbuhe von Würdinghausen Band 4 Blait 20 Abtheilung 111 Nr. 3 für Ehbe-

Schönemund, zu Heinsberg, eingetragene Post von 40 Thalern Kurant Darlehn nebst 5 0%/% Zinsen ge- bildete Schuldurkunde rom 8. August 1864 nebft Hypothekenbuhauszug vom 22. August 1864 sowie Zeisfion vom 13, September 1864 mit fortgeseßtem

zu s{eiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rewtsftreits vor die IT Zivilkammer des Großherzoglich Mecklenburgischen Schweriner Landgerichts zu Güstrow auf den 29, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedackten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zwecke der öffentlichen Zustellung mird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Güstrow, den 28, Juni 1900. Th. Engel, Gerichtsschreiber des Großherzogli Mecklenburgishen Schweriner Landgerichts.

[29950] Landgericht Oeffentliche Zustellung. _ Der Brothändler Siegfried Carl Nicolaus Ladewig, Bullenhuserdamm 64, Keller, zu Hamburg, vertrete durch Rechtéanwälte Mews & Dr. Frank, flagt gegen feine Ebefrau Anna Margaretha Wil- helmine Ladewig, geb. Tews, unbekannten Aufents« halts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien wegen Ebebruchs der Beklagten mit Hermann Däumler zu scheiden, die Beklagte für den s{uldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtéstreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Landgerihts zu Hamburg (altes Rathhaus) Admiralitätstcaße 56 auf den 23, Oktober 1900, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 28. Junt 1900, H. Kuers, Gerichtsshreiber des Landgerichts.

[29946] Oeffentliche Zuftellung.

Die Losfrau Grita Ginut, geb. Gerull, zu Wers- meningken, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Meéyerowiß in Tilsit, klagt gegen ibren Ehemann, Losmann Heinri Ginut, unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin gemißhandelt und im Jahre 1893 sie bög- lih verlassen hat, mit dem Antrage auf Ehescheidung, 1) die Ebe der Parteien zu trennen,

2) den Beklagten füc den allein {huldigen Theil zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit auf den LO, November 1900, Vormittags 1A e mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

amburg.

E

August Namson, früher zu Flensburg, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, unter der Bebauptunoc, daß dec Kläger, rawdem er fich dem Trunke ergeben und infolge dessen aus feinen Stellungen „entlassen fei, ih nicht mehr um seine Familie tümmert, fondern sih umhertreibt, mit dem Antrag? di? zwishen den Parteien bestehende Che dem Bande nah zu trennea und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erkiären, eventuell den Beklagten zu yer- urtheilen, die häusliche _Gemeinschast mit der Kläaerin herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts \treits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg au! den S1. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, Saal 959, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckte der Sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E G

Flensburg, ten Bete 1900.

Petersen, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29944] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Alwine Diemert, geb. Bergmann, zu Hannover, Mülerstraße 2, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kius in Hannover, klagt gegen ibren bemann, den Arbeiter Karl Diemert aus Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sich gegen den Willen der Klägerin über ein Jahr lang în böslicher Absicht von der häuslihen Gemeinschaft fern gehalten habe, au die Vorausseßungen für die öffentliche Zu- felung seit Jahresfrist gegen ihn bestanden haben, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die Ehe der Parteien dem Bande nah scheiden und den Beklagten für den huldigen Theil erklären, eventuell den Beklagten auf seine Kosten zur Herstellung der häuslichen Gemeinschaft verurtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsftreits vor die Zivilkammer 6 des König- lichen Landgerichts zu Hannover auf Moutag, den A9, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der“ Klage

békannt gemacht. Hannover, den 26. Juni 1900. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 6.

{30167] Oeffentliche Zustellung.

Oeffentliche Zustellung. : Justizrath, K. Advokat Herzfelder in Augsburg hat unterm 15. rpr. 18. Juni- 1900 namens der Schuhmacersehefrau Franziska Müler in Lehhaufea gegen den Schubmacher Josef Müller, früher in Köntasbrony, nun unbekanntén Aufenthalts, Klage auf Ehescheidung zum K. Landgerichte Augsburg mit dem Antrage erhoben: K. Landgericht wolle erfennen : I. die Gbe der Streitêtheile wird geschieden, IT. dcr Beklagte wird als allein huldizer Theil rflärt i R derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits ¿u tragen. i p Rur mündlihen Verhandlung über diese Klage ist Termin vor der 11. Zivilkammer des K, Landaerichts Augsburg anberaumt auf Samstag, deu 27, Of- tober 1900, Vorm. 83 Uhr. Zu diesem Termine wird der Beklagte Ioset Véüller mit der Aufforde- rung geladen, einen beim Prozeßgerichte zugelassenen Rechtöanwalt mit seiner Vertretung zu beaustragen, Vorstehendes wird zum Zwecke der mit Beschluß der I. Zivilkammer des K. Landgerichts Augsburg vom 90. Juni 1900 bewilligten öffentliden Zustellung dieser Klage an den unbekannten Aufenthalts ab- wesenden Beklagten Josef Müller diesem hiemit be- kannt geacben.

Mus bitra, den 25. Juni 1900 E G'richtsshrceiberei des K. Landgerichts. (L. 8.) Steinle, Kgl. Sekretär.

[30169]

°

Oeffentliche Zustellung. ;

Köbach, Marie, unehelih der ledigen Bauers- tohter Agathe Köbah von Wolssried, Kuratel, sowie die genannte Agathe Köbach, beide vertreten tur den Vormund Moriß Köbach, Bauer in Wolfsried, klagen gegen den ledigen volljährigen Dienstknecht Fohann Moser von Babenhausen, z. Zt. unbekannten Aufentbalts, wegen Vaterschaft und Alimenie, mit dem Antrage, den Beklagten zur Anerkennung der Vater|chaft zu dem von der Kindsmutter am 1. Juli 1899 außerehelichgeborenen Kinde Marie, zur Zah- lung cines jährlichen, in vierteljährigen Maten vor- auszablbaren Alimentation8beitrags von 100 46 biszum vollendeten 14. Lebensjahre des Kindes und einer Kind- beitkoftenentshädigung von 30 6 fowte zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen, sowie das Urtheil, soweit geseßlich zulässig, jür vorläufig vollstreckbar zu er- Tlären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das K. Amté- geriht Babenhausen auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Der Klagspartei wurde mit Beschluß vom 28. Juni l. J. das Armenrecht be- willigt. Zum Zwecke der öffentliWen Zustellung an den Dienstkneht Johann Moser wird dieser Auszug

Klägers, während der geschlichen Empfänanißzeit vom 15. Dezember 1898 bis 28, Februar 1899 den Beischlaf vollzogen habe, m't dem Antrage, den Be- tlagten für den natürlih-n Vater des Klägers zu erflären und als folhen kostenpflichtig zn verurtheilen, an den Kläger von defsen Geburt bis zum vollendeten 16. Lebenéjahre monatlich 10 #4 Ünterhaltungt kosten in vierteljährlihen Vorauszahlúungen zu entrichten. Der Kläger ladet den Berlaaten zur mündli@en Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsaeriht in Teuchern auf den S2. Oktober 1960, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht. y i

Teuchern, den 26, Juni 1900.

Werner, Sekretär, E Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

30044 Oeffeutliche Zuftellung. l Die \ fene Handelsgesellschaft Continental Phono?- graphen Fabrik Koelßow & Ruß, hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Caro flagr grgen den Kauf- mann Gabriel Kaiser, zuleßi wohnhaft in Paris, Boulevard Saint Denis Ne. 16, wegen 1600 A, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 1600 4 nebst 59/o Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil ohne Sicherheitéleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4 Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin auf den 26. Olftober 1900, Vormittags 10} Uhr, Grunerstr., Portal I, 1. Stockwerk, Zimmer Nr. 30, wit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwette der dôffentliden Zung wird dieser Auszug der ‘lagz bekannt gemacht. “dies Ebelin 9, Gerichtsshreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 4. 30045 Oeffentliche Zustellung. Ler fen Sal Daniel in Bubliyz, vertreten durch den Rechtsanwalt Senger hier, klagt gegen den früheren Rittergutsbesißer, - jeßigen Subdirektor Fuiedrih Berringer, zuleyt wohnhaft in Berlin, Halleschestr. Nr 9, wegen 2200 H, mit dem Antrage, zu erkennen: ; i

1) der Beklaate wird kostenpflichtig verurtbeilt, an den Kläger 2200 v nebst 4%) Zinsen seit dem 1. VSuli 1891 zu zahlen, :

J das u ist gegen Sicherheitsleistung vor- ä vollstceckbar, ä s ei den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer

zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor“ die [T, Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Effen an der Ruhr auf den 2, Novembec 1900, Vormittags D Uhr, Zimmec 40, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Effen, den 6. Juni 1900,

Lücking, Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[30171] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Harder zu Ponarth, verireten durch den Rechtsanwalt Jacoby in Königsberg, klagt aegen die Kaufmann Laser und Jenry, geb. Fenchel, Nathansohn'’shen Eheleute, früher in Köntgsberg, jeßt unbekannten Aufentbaltt orts, wegen der im August 1898 gegebenen Restdarlehnsforderung aus den beiden Wechseln vom 18. Januar 1900, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 100,00 6 nebst 59/0 Zinfen seit dem 1. April 1900 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckvar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor däs Königliche Amtsgericht zu Königsberg i. Pr. auf den 18, September 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den 11. Juni 1900.

Zeigan, Gerichtsschreiber des KöntiglihenAmtsgerichts, Abth.10.

‘30038 | l In Soden Kaufmann Emil Reis in Pforzheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Netter hier, gegén Schmiedemeister Wilhelm Lindenmann in Huchen- feld, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, Forderung betr., ist der Termin vom 13, k. Mts. auf Dienêtag, den 17, August l. Js., Vorm. 9 Uhr, verlegt, - zu welhem der kl. Vertreter den Beklagten ladet. Pforzheim, 28. Juni 1900. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: (L.S) (Untershrift.)

[30166] Die Ehefrau des Shuhmachers Wilhelm j Margaretha, geb. Strunk, zu Koblenz, Proteiteonlle mächtigter: Nehtsanwalt Lönarß in Koblea : gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 19. September 1900, R 97 Ul But A Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hierselbst. i

Lebensversicheru 8police Nr. 12254 über 10 000 M, 3) der Hintetlegungsschein vom 29. August 1898 SL N Ce und E U Jen, Mantua Par x5 in Pyrty ausgestellten Lebensy -

police Nr. 13 880 über 10 000 M, As

it bekannt gemacht. e abedbausen; 09 M N laceeidto ichtes erci de . Am Í G lein, K. Sekretär.

Abthl. 111 Nr. 1 Band 2 Blatt 33, sowie Abthl. 111

Nr. 1 Band 8 Blatt 1452, Abthl. 111 Nr. 2

Band 8 Blatt 2476 des Grundbuhs von Leiberg,

Mea f Nr. 1 Band 1 Blait 6 Grundbuchs von eerhof,

öniglihen Landgerichts T zu Berlin auf den La. Qrtaben 1900, Vormittaas A0} Uhr, Grunerstr., Portal 1, 1. Stockwerk, Zimmer Nr. 30, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Königliches Amtsgericht.

[29947] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Arbeiters August Heinrih Wil- helin Siemer, Marie Minna, geb. Wesemann, in

Klage bekannt gemacht. Tilfit, den 21. Juni 1900,

Boehm, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Die rau Vogel, Anna, geborene Fricke, zu Magde- burg, De efibevoltinlattaiee: Rechtsanwalt Woll- mann da, klagt gegen thren Ebemann, den Schneider Johann Vogel, früher zu Magdeburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung,

Koblenz, den 28, Juni 1900. Breuer.

Gerichtöshreiber des Königlichen Landi