1900 / 158 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E m

E I O

Neilson

J G ppe: y Bedfot 4 E London; Bertr.: Garl Pieper, pringmann u. _Th. Stort, Berlin, D 3. 10,43, 99,

N B. 22875. Mundftück für Ziegelstrang-

pressen mit Bewässerungs\{huppen. Gustav . Vecker, Solingen. 5, 6. 99.

S5a. B. 25 009. Vorrichtung zum Mischen von Flüstigkeiten und Gas. David Boyle, is, Grfsch. Passaic, Staat New Jersev;

ea R. Scchmehlik, Berlin, Luisenstr. 47.

86b. Sch, 15348, Vorrihtung für Web- stühle zur Herstellung eines ges{chlossenen Faches. Otto Walter Schaum, Philadelphia, Pennsf., V. St. A.; Vertr.: Wilhelm Giesel, Berlin, Friedrichstr. 223. 16. 11. 99, s

8G6c. V. 3716, Vorrihtung zum felbstthätigen Auswechseln der Shüßzen von mechanishen Webs fühlen. Paolo Vigano di Galearzo, Triuggio, Lombardei, Jtalten; Vertr.: F. C. Glaser u. L. Glaser, Berlin , Lindenstr. 80. 11 99.

2) Zurücknahme von Aumeldungen.

a, Die folgenden Anmeldungen sind vom Patent- \sucher zurückgenommen.

Klaffe ;

21. F. 12286, Zugvorrihtung für unter- irdi)ch zu verlegende Kabel. 29, 3. 1900

25. G. 13509, Verfahren zur Pirstenuna eines regulären Strumpyfes auf der Lamb’schen Strickmaschine ohne Drehen des -Längens bzw. ohne Abnehmen irgend eines Theils der Waare von den Nadeln. 17. 4. 1900.

b. Wegen Nichtzahlung der vor der Ertheilung zu entrihtenden Gebühr gelten folgende Anmeldungen als zurückgenommen.

Klasse. L J

63, M. 17082. Gummiüberzug für Fahrrad-

« fâttel. 5, 4. 1900.

SL. A. 6847, Befestigung des Fußringes an Milchkannen u. dgl. 2. 4.-1900,

Das Datum bedeutet den Tag der Bekanntmachung der Anmeldung im Reichs-Anzeiger. Die Wirkungen des einstweiligen Schutzes gelten als nicht eingetreten.

3) Versagungen.

Auf die nahftehend bezeichneten, im Reichs-Anzeiger an dem angegebenen Tage bekannt gemachten An- meldungen ift ein Patent versagt. Die Wirkungen S mgen Schutzes gelten als nit eingetreten.

lafs}e 21. G. 12995. Verfahren zur Erhöhung der

ei von elekirischen Accumulatoren. 5, 6. 99. 22. A. 61883, Verfahren zur Darstellung einer Dinitrooxydipbenylaminsulfosäure. 6. 7. 99. 86. P. 10298, Drahtgewebe. 19. 10. 99.

4) Aenderungen in der Person des

Inhabers.

Eingetragene Jnhaber der folgenden Patente sind nunmehr die nahbenannten Personen.

Klafse j

12. 46 125, Verfahren zur theilweisen Deni- trierung und zur Färbung von Pyrcrxylin. Vereinigte Kunstseidefabriken A. G,, Frank- furt a. Ve.

12, 112 630, Verfahren zur Darstellung von wasserlöslihen Erdalkali- und Shwermetallsalzen der bei der Einwirkung von Schwefelsäure auf Mineralöle und ähnliche Koblenwasserstoffe ent- stehenden Säuren, fowie der diefen 1öslihen Salzen entspre{enden freien Säuren. Jhthyol- Gesellschaft Cordes, Hermanui «& Co., Hamburg, Bobnenstr. 21.

15, 110 526. Tast:-nshreibmashine. Deutsche Séhreibmaschinen- Gesellschaft mit beschräuk- ter Haftung, Berlin, Equitable Palast.

24, 98 884. Rußfänger. Rußfänger, G. m. b. H., Hamburg.

29, 38 368. Verfahren zur Herstellung künst- licher Seide. Vereinigte Kunstseidefabrikeu A. G., Frankfurt a. ‘M.

29. 56 331. Maschine zur Herstellung kürst- liher Seide. E Kunstseidefabriken A. G., Frankfurt a. M.

29, S1 599, Verfahren zur Herstellung künst- liher Seide aus Pyrorxylin. Vereinigte Kuustseidefabriken A. G., Frankfurt a. M.

46, G66 961. Hothdruck-Gasmaschine mit zwei in demjelben Arbeitsraum in entgegengeseßter Richtunz sich bewegenden Kolben. Deutsche Krastgas-Gesellshafst m. b. H., Berlin, Luisenstr 31.

47. 107027. Rollenlager mit versciebbarer Laufflähe. Lieguniter Eisengießerei und Maschineufabrik Teichert & Sohn, Liegriß.

51. 96 577. Einribtung an Tasteninstrumenten zum mechanishen Spielen derselben mittels Elektrizität. Sgthindler, Schellenberg « Co., Zeitz,

76. 110255. Vorrihtung füc Spulmashinen zum selbstthätigen Abziehen der vollendeten Spulè vom Spulendorn und zur Einleitung der Bildung einer neuen Spule. C. A. Walden- fels, Plauen i. V.

78, 56 655. Verfahren und Apparat zur Ge- winnung „einer stärkeren und einer \{chwächeren Salpet°rsäure aus dem von der Nitrierung der Cellulose herrührenden Säuregemish. Ver- einigte Kunstscidefabriken A, G., Frank- furt a. M.

78, 64031. Verfahren der Vorbehandlung zu nitrierender Cellulose. Vereinigte Kunst- seidefabriken A. G., Frankfurt a. M.

5) Löschungen.

Infolge Nichtzahlung der Gebühren.

L: 66871. 2: 101281. 3: 64618 110 885 110935. 5: 67098. 6: 100413. S: 89 036 110296. 9: 67730. 12: 73793 92082 96 925 97 282 98 638. 183: 45 028 71 224 99 961 102 541 107 322. 14: 104043 104972. 15: 84231 103 492 103 800 105 661 110 704 110 840. 17; 102182 106611. 19: 87942 104382 110 774. #20: 103958 104881 105 971 109 315. 21: 75365. 24: 74697 78444 84117 98 447 105 148. 25 : 94 884 96 606 110077 110112. 28; 99 688. 29: 52977 30: 82289 102 439 110 757 32: 84 538 97 017. #3: 99 700 107 759, 34; 96 244 96 571 100 189

Q TEL N 4 102 E 8:

846 79 057 79 058 94 530 99 988 102/555. 41: 110760. 42: 89107 89230 99792 100052 100 948 101013 108276 110058 110852. 44: 85 076. 45: 60 552 65 825 92 522 94 602 101 747 102 442 104161 106 012 107 957 111 059 111 062. 46: 93161 95923 97306 102485 103698 110665. 47: 100732 108085. 48: 77696. 49: 108145. 50: 89898 110877 111 320. 5ST: 90630 95132, 52: 103952, 53: 60506 106 053 107530. S7: 94511 104323 111006. 58: 837522 G68: 99558 99861 104 428 105477 106 106 108023. 64: 96220 100769 109231. G65: 100372 101 404 105 479 110722, 67: 103380. 68: 110583. 70: 107087. #1: 102191 106 392 22: 90431 96178. 75: 99768 T7: 66 927 99 752 100 283 100284 103 435 42S: 97581 98595. 80: 96 387. SL: 106 905. 82: 73 187. 83: 106 953. 84: 95425. S8: 110117. S9: 94108 96 775

101 696. 6) Berichtiguug.

Der Titel des im Reichs-Anzeiger Nr. 126 vom 28, Mai 1900 unter „Ertheilunaen“ bekannt ge- machten Patents 112769 Kl. 39 lautet richtig, wie folgt :

„Verfahren zur Herstellung von Hohlkörpern aus zwei Celluloid-Blättern durch Einlegen in eine zwei- tbeilige Form, Einpressen der Blätter in die beiden Formhälften durch Aufblasen, und Vereinigen der beiden getrennt erhaltenen Hälften durch nahträg- lies stumpfes Verkitten

Berlin, den 5. Juli 1900.

Kaiserliches Vatentamt. I. V.: Robolski. [31144]

Handel und Industrie. Wochenschrift für volkswirthshaftlihe, kommerziele und industrielle Interessen, sowte Fachorgan über Aktien-, Bank-, Börsen- und Versicherungswesen, mit Polytechnische Rundschau. (Verlag: München, Sendlingerthor- plaß 1a.) Nr. 446. Inhalt: Handelsfreiheit. Banken und Finanzielles: Es werde Licht! Aktien- gefellshaft für Trebertrocknung in Cassel. Al- gemeine Elektrizitätsgesellshaft in Berlin. Die Ausführungsbestimmungen zum neuen Reichs-Stempel- geses. Bayerische Landwirthschaftsbank, e. G. m.

. H. Bayer. Jndustrie - Aktien - Gesellschaft, München. Schußmaßnahme gegen Differenz-Ein- wand. Elektrizitäts-Aktien-Gesellsch1ft vormals S{huckert & Co. Heilmann’s{e Immobilten- Gesfellshaft, A-G. in München. Eisenwerk Münden, vormals Kießling-C. Moradelli, München. Allgemeine Deutshe Kleinbahnen - Gesellschaft, Aktiengesellshaft, Berlin. Völkswirthschaft, Handel und Gewerbe: Außenhandel Deutschlands, Frank- reihs und Amerikas. Ueber Deutshland. Der Verband kaufmännischer Vereine. Beisicherungs- wesen: Schußverband für die wirthshaftlihen Inter- effsen der in Deutschland arbeitenden Privat-Ver- siherungtgefellshaften. Deutscher Privat-Beamten- Verein in Magdeburg. Gegenseitigkeit. Jduna. Patriotishe Assekuranz-Compyagnie. Staats- beiträge. Das neue Projekt der „Zürich“ für Versicherung gegen Veruntreuung. North British and Mercantile. Literatur. Kurse.

Papier-Zeitung. Fachblatt für Papter- und Schreibwaaren-Handel und -Fabrikation (Berlin). Nr. 52. Inhalt: Papier- und Schreibwaaren- Handel und -Fabrikation: Versammlung der Fabri- kanten fetitdihter Papiere. Verein deutscher Papierfabrikanten. Repoussé Paper. Ans gemessene Reisespesen. Probenschau. Buch- gewerbe: Gutenberg-Feier in Mainz. Beschlag- nahme einer Gutenberg-Festshrift. Haftpflicht des Buchdruckers im Falle eines Brandes. Schuß- recht für Zeitungstitel. Chromopapier. Kleine Mittheilunaen. Büchertish. Handelskammer- Beric;te 1899. Ein- und Ausfuhr von wichtiaerea Waaren der Papier-Industrie im deutschen Zoll- gebiete von 1890 bis 1899, Deutschlands Ein- und Ausfuhr von Robstoffen und Fabrikaten der Papter- Industrie. Zylindershnellpressen mit beständig sich drehendem Druckzylinder, Schreibfeder, Briefumschlag mit Oeffnungsfaden (D. R.-P.). Geschäftsnach- rihten. Gebrauhsmuster, Schreibstube. Der kleine Spekfulant. Mittel gegen Zahnschmerz. Anfeulhten der Kalanderwalzen an Papiermaschinen (amerik. Erfind.). Märkte. Brie|kasten.

Monatsschrift für Deutshe Beamte. Alleiniges Organ des Verbandes Deutscher Beamten- Vereine. (N. v. Decker’'s Verlag, G. Schenck, Köaigliher Hof - Buchhändler. Berlin SW., 19.) 13 Heft. Inhalt: 1. Vereinsnachhrihten. Verband Deutscher Beamtenvereine. Mittheilungen des Ver- bandsvorstandes. Agence Barton, Paris. N2h- trag zur Zusammenstellung der Vergünstigungen. Die Verjicherungseinrihtungen des Verbandes. Austaush von Mittheilungen über VBereinseinrich- tungen von allgemeinem Intere}. Die 10. Haupt- vecsammlung des Verbandes Deutscher Beamten- Vereine in Berlin. Ein Stimmungsbild von F. 4A. Nachrichten üver sonstige Beamten-Vereine und Verbände. Syar- und Darlehnsverein für die An- gehörigen der Königlih württembergischen Verkehrs- anstalten. 11. Rechtsverhältnisse der Beamten. A Geseygebung, Verordnungen, Erkenntnisse. Ver- zeichniß der veröffentlihten Geseze. Ministerial- blatt Nr. 5. Bedingungen für den Uebertritt von Zahlmeistern in andere Beamtenstellen der Militär- verwaltung, B, Abhandlungen und Nachrichten über Fragen des Beamtenthums. Freizügigkeit. Die Borbildung für dea höheren Verwaltuugsödienst. Die Versiverung der Beamten 2c. Vom Geh, Regierungsrath Witowski. Petitionen von Eisen- bahn-Betriebssekretären. Die Wohnungs-Genossen- schaften. Alters- und Sterblichkeitsverhältnisse der Lehrer. II[. Vermischtes. 1Y. Sprehsaal. V. Bücherschau. Dieses H.ft enthält die kosten- freie Beigabe: Nr. 7 der Sammlung von Bildnissen s ZINNNER verdientec Neichs- und Staats-

eamten. j

Molkerei -Zeitung. Fahblatt für die wissen- [SastliGen, te en und Handelsbeziehungen der

tilhwirthshaft. (Verlag von Fr. u. Th. Mann in Hildesheim.) Nr. 26. Inhalt: Untersuchungen über die Milcherträgnisse einzelner Kühe. Von Fn- struktor F. Hübner. Butterprüfungen. Von Ernst Kleinshmidt, Molkerei-Jostruktor Hannover. Mittheilungen. Fütterungsversuhe mit Melasse. Maschinen und Geräthe. Ein Apparat zur künst-

lihen Züchtung reiner Rahmsäure-Entwickler. Patent-

eratur. Dke

Usle, | - Die Thierzuchtlehre. Mit- the!lungen aus der SZentral-Markthalle zu Berlin.

Der rationelle Futterbau. Ertragreicher Zuer- rübenbau. Unterrihts- und Versuhswesen. Aus dem Jahresbericht der Versuchöstation und Lehranstalt für Molkereiwesen der Landwirthschaftskammer für die Provinz Schleswig Holstein in Kiel über das Jahr 1898/1899, Molkereishule in Hameln. Ver- eine, Verbände uno Genossenschaften: Molkeret- Verband der Provinz Pommern. Allgemeiner Verband der deutschen landw. Genossenschaften. General-Verband der Milchproduzenten von Ham- burg, Altona, Harburg und Wandsbeck. MNeu- gründungen und Auflösungen von landw. Genossen- [haften im Monat Mai 1900. Neue Molkereien. Rundschau. Margarinebeförderung auf den Eisen- bahnen. Ungenügende Benußung der Eiskühl- wagen für den Butterversand. Mißstände beia Milchiransport. Scharfe polizeilihe Kontrole der Berliner Milchgeshäfte. Zur Erhöhung der städtishen Milchpreise. Versammlung voa Ver- tretern der Genossenshafts- und Sammelmolkereien des Herzogthums Oldenburg. Konkurs der Molkerei- Genossenshaft Tulpenhof in Offenbah. Maß- regeln gegen Buttervzfälshung in Rußland. Sprehsaal. Ueber Anlieferung aurer und unreiner Milch. Fabrikation von Quark bei Meitvec- arbeitung von Buttermilh. Briefkasten.

Deutsche Kohlen- Zeitung. Oatian für die Interessen der gesammten Kohlenindustrie, des Kohlen-, Koks- und Holzhandels, zuglei offizielles Organ des Deutschen Braunkohlen - Industrie- Vereins und des Magdeburger Braunkohlen-Bergbau- Vereins. (Verlag von Hugo Spamer, Berlin SW. 61, Teltowerstraße 47/48.) Nr. 52. SIn- halt: Handelskammer zu Frankfurt a. M. West- Deutschland. Ost - Deutshland. Oesterreich- Ungarn. Brennmatertalten-Verbrauch der Stadt Berlin und deren Vororte. Ausland. Subh- missions-Kalender.

Industrielles Echo. Technisches Export-Fah- blatt für europäishes und überseeisches Ausland fo- wie „Deutsches Offertenblatt* für Ingenieure, Lech- niker, Maschinenfabriken, Berg- und Hüttenweyjen, Hoch- und Tiefbau, Chemische Technologie, Arma- turen, Kessel, Kraftmaschinen, Elektrotechnik, Be- leuhtungswesen, Färberei, Holzbeari eitung, Arbeiter- hygiene, Graphische Künste, Keramik, Textil-Industrie, Schiffbau, Werkzeugmaschinen und verwandte Branchen. (Dem „Echo“, Wochenschrift sür Politik, Literatur, Kunst und Wissenschaft beigefügt.) Nr. 26. Inhalt : Amerikanische Konsularberihte. Tech- nische Rundschau (Neues Verfahren in der Stahl- fabrikation. Neuer Bodenbelag. Ein Verbindungs- fitt für Kautshuk und Leder. Elektrizität als Lebensretter). Umsaß (Wirthschaftlihes aus deutschea Kolonien. Die erste 'Molkerei-Aus\tellung. Die Manganlagec von Bahia und Minas itn Brasilien). Marktnotizen.

Zeitschrift der Centralstelle für Arbeiter- Woßhlfahrtseinrihtungen. Herausgegeben von Dr. Jul. Post, Geh. Ober-Reg.-Rath und vortr. Rath im Königl. ‘preuß. Ministerium für Handel nud Gewerbe, Berlin, Prof. Konrad Hartmann, Geh. Reg.-Rath und \tändigem Mitglied des Reichs- Versicherungsamts, Berlin, und Prof. Dr. H. Albrecht, Groß-Lichterfelde. (Carl Heymanns Verlag in Berlin W., Mauerstcaße 44.) Nr. 12. Iuhalt: Informationsreise der Zentralstelle. Woblfahrts- einribtungen: Die George Junior Republik. Berichte und Korrespondenzen : Allgemeines. Arbeitezeit. Genossenshaf1s8wesen. Wohnung. Volks- thümlihe Hochschulkurse. Kranken- und Rekon- valescentenpfle-ge. Verband deutsher Wohlfahrts- vereine. Zeitsriftenübersiht. Gewerbehygiene undUnfallveryütung : Ecgebniß einesPreisaus\chreibens, betreffend Entwürfe zu praktishen Hand-, Anker- und Ladewinden für Binnenschiffahrtsbetriebe, Schußvorrichtung für Arbeiter beim Graben von Brunnen und Shächten. Berichte und Korresyon- denzen: Berufskrankheiten und ihre Verhütung. Unfallverhütung.

Atetylen in Wissenschaft und Industrie. Zeitschrift des Deutschen Acetylenvereins. (Verlag von Carl Marhold in Halle a. S.) Heft 13, Inhalt : Ueber den Calciumcarbidhandel. - Zur Frage dec Feuergefährlihfeit tes Carbids. Altes und Neues über tas Acetylcn. Wifsenschaftliche und technisGe Mittheilungen : Acetylenlamye für Projektionsavparate. Vorrihtung zum Impräâg- nieren von Calciumcarbid. Acetylenentwick/er mit dur ein Ventil absperrbarem Schlammfang. Beschikungsvorrichtung für Acetylengasapparate. Acetylenentwickler. = Bücherschau. Handelsnah- richten. Notizen. Auszüge aus den Patent- schriften, Deutscher Acetylenverein.

Die Kunststein - Industrie. Jllustriertes Fachblatt für künstlich:8 Baumaterial und Beton- anwendung in der Praxis und im Dienste des Gesammtbauwesens. (Verlag von N. Neichelt in Neustadt Oberschl.) Nr. 26. Jnhalt: Künst- lihec Marmor. Drahtgeflehte im Puß und Ein- lagen in Gipsdielen. Rene R im Feuer. Tragfähigkeit von Zie„elmauerwerk. Fach- kenntniß niht nothwendig, Zur großen Frage : „Das Submissions - Verfahren“. Helfer in der Noth. Kanalisation der Städte und Ortschaften, sowie Klärang von Atwässern. Bericht über neue Patente. Literatur. Patent-Lifte. Brief- und Fragekasten. Licenz-Anzeiger. Anzeigen. Submissions- Anzeiger.

Zeitschrift für Heizungs-, Lüftungs- und Wasserleitungstechnik. Verlag von Carl Marhold in Halle a. t Nr. 1. Inhalt: Luftbefeuhter und Lufttühler Die Kosten des künstlihen Zuges bei Dampfkesselanlagen, Künst- licher Zug für Dampfkesselfeuerungen, Nundschau und Mittheilungen: Von der Physikalish-Techni)chen Retchsanftalt. Rohrverbindung. Die Schnellig- keit bei Schiffstransporten und der Kohlenverbrauch. Heltzvorrihtung für Eisenbahnwagen. Tages- liht im Keller. Die Vertheuerung der Stein- kohlen. Instrument zum Messen der Zugstärke. Acetylengaskohbrenner. Gasbrenner für Oefen. Düsseldorfer T Roenuns 1902, Lüftung ge- s{chlossener Räume. Ein neuer Dauerbrandofen.

Weinbau und Weinhandel. Wow a Weinbau, Weinbandel und Kellertechnik, Mainz,

. 26. Inhalt: Die Eindeckung gegen die Ets böbung des Champz2gnerzolles. Deutschlands Außenhandel in Wein während der ersten fünf Monate. Ein neuer Trantport-Gährspund. Globus-Flaschenspüler. Winzeraenossenschaften in Bayern. Der süditalienishe Weinbau im Jahre 1899. NMebstands- und Handelsöberihte. Konkurs-Eröffnungen. Aufgehobene Konkurse. Feutületon: Deutsche Weine.

Deutsche Goldshmiede-Zeitung. andels, Zeitung u. Kunstgewerbeblatt für Gold, Silber u. S, {Verlag von Wilhelm Oktebener. eipzig.) Nr. 13. Inhalt: Rundschau. Schmuck und Mode. Die Umsabsteuer (Fort- seßung und Schluß). Gothisches Trinkzeräth. Die Kunst der Geseßesauslegung. Elektrogravüre. Personalien und Geschäftsnachrichten. Vereine und Versawmlungen. Fawbshulwesen. Kanst- gewerblihes. Technishes. Volkswirthschaft. PandelSpraxis. Geseßgebung. Handel und Ver- ehr. Ausfuhrhandel. Geschäftliche Mitthei- lungen, Einbruchsdiebstähle 2c. Frage- und Antwortkasten. Büchertish. Konkurse und Insolvenzen. Silberkurs. Arbcitsmarkt.

Der Metallarbetter. (Eigenthümer . . und dete: Carl Pataky. Verlag von Carl

atafy, Berlin 8.) Nr. 52, Inhalt: Gewerb- lihe Rundshau. Die Pariser Weltausstellung 1900. Neue Patente. Technische Mittheilungen: Ehrlihkeitsproben. Der Geschäftömann. Patentliste.

Gewerbeblatt für das Großherzogthum Bel sen. Zeitscbrift des Landes-Gewerbevereins.

armstadt. Nr. 26, Inhalt : Bekanntmachung. Lehrerkurse in Darmstadt. Sammlung von Werken der Kunstphotographte. Wasserreiniger und Filter, XII. Gefellenprüfung des Orts-Gewerbevereins zu Darmstadt. Mittheilungen aus dem Vereins- leben Alzey. Groß-Gerau. Vermischtes. Typo- araphishe Ausftellung in Mainz. Ausstellung von Hilfsmaschinen und Werkzeugen in Worms a. Rh. Polizetverordnung, betreffend Sicherung für Leben und Gesundheit der Bauarbeiter bei Ausübung ihres Berufs, Gewerbliche Niesenunternehmungeu in Deutschland. Literarische Besprehungen. Ent- widckelungsgeshichte der Natur. Anzeigen.

Handels-Negister.

Aachen, [30823]

Unter Nr. 69 des Handelsregisters A. wurde die ofene Handels.esellshaft unter der Firma nuDe- champs « Drouven Nachf.“ in Aachen ein- getiazen. Die Gesellschafter sind: Wilhelm Krings und Carl Dechamps, beide Kaufleute in Aachen. Die Gesellshaft ha: am 2. Juli 1900 begonnen. Zur Vertretung der Gesellscha[t ist jeder Gesellschafter ecmähtigt.

Aachen, den 2. Juli 1900,

Kgl. Amtsgericht. 5

Aachen. [30824]

Bei Nr. 2023 des Gesellschaftsregisters, woselbst die ofene Handelsgesellschaft unter der Firma „Leonard Monheim“ in Aachen verzeichnet steht, wurde in Spalte 4 vermerkt: Der Kaufmann Ma!hias Monheim in Aachen if als HandelsgeselU- schafter in das Handelsgeschäft eingetreten,

Unter Nr. 70 des Handelsregisters A. wurde die Handelsgesell(chaft unter der Firma eeLeonard Monheim“ in Aachen eingetragen. Die Gesell- haft ist eine Kommanditgesellschaft. Persönlich haftende Gesellsshaftec sind: Hermann Josef Mon- heim und Mathias Monheim, beide Kaufleute in Aachen. Die Gesellschast hat am 1. Juli 1900 be- gonnen, Zur Vertretung der Gesellschaft sind die persônlih haftenden Gesellschafter einzeln ermälhtigt. Es ift ein Kommanditist vorbanden.

Die dem Peter Winands in Aachen für die Fiuma ertheilt gewesene Profura bleibt bestehen.

Aachen, den 2. Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht. 5,

Aachen. [30825]

Unter Nr. 71 des Handelsregisters A. wurde die offene Handelsgesellshaît unter der Firma „Richter «& Cie“ in Aachen eingetragen. Die Gesellschafter sind 11 Carl Emil Richter, Kaufmann in Dellbrück bei Mülheim a. Rh., 2). August Decker, Kaufmann in Aacen, 3) Peter Hartmann, Kaufmann în Aachen. Die Gesellschaft hat am 1. Juli 1900 begonnen. Zur Vertretung der Gesellschaft ist jeder Gesellihaiter ermächtigt.

Aachen, den 2. Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht. 5,

Aachen. [30822

Bei Nr. 1076 des Gesellschaftsregisters, woselbfc die offene Handelsge, ellsdaft unter der Firma eDechamps «& Drouven“’ in Aachen verzeichnet steht, wurde in Spalte 4 vermerkt:

a. Die Handelsgesellschaft is durch gegenseitige Uebereinkunft aufgelöft. Die bisherigen Gesellschafter führen die Liquidation aus; es steht Jedem von ihnen das Recht zu, die Liquidationsfirma zu zeichnen.

b. Die Liquidatoren haben das Geschäft mit Fabrikzebäuden, Maschinen und Mobilar an die Kaufleute Wilhelm Krings und Carl Dechamps in Aachen verkauft und übergeben, mit dem Nechte, die Firma „Dechamps «& Drouven Nachf.“ zu führen, Der Uebergang der in dem Betriebe des Geschäfts begründeten Aktiva und Passiva bet dem Grwerbe des Geschäfts dur die Herren Krings und Dechamps i} ausge\chlossen,

Aachen, den 2, Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht, 5, Aachen. [30826]

Fend Me ¿0 (ABOR M RTEUINENI A. ae die offene Pandelsgesellshaft unter der Firma Frauz Sosan & Go. in Forft b. Aachen eingetragen. Die Gesellschafter sind: 1) Franz Cósar, Agent, in Forst b, Aachen, 2) Frau Carl Gensike, Caroline,

Notizen. Patentnachrihten. Bücherschau.

g, Bok, ohne eiae in Gütern getrennt, in achen. Die Gefellshaft hat am 1. Juli 1900 be-

Sér em f “ain ff nur g Kal Amtsgericht. 5.

Allenstein. Bekanntmachung. [31131] In das hiesige Handelsregister Abtheilung A. ift beute unter Ne. 159 die Firma Leo Neumann in Allenstein und als deren Inhaber der Uhrmacher Leo Neumann in Allenstein eingetragen worden. Alleuaftein, den 27. Juni 1900, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

AItona. [30827] Eintragungen in das Handelsregister. 30. Funi 1900.

Hoffmann «& Krohwinefel, Altoug, Die Firma ist erloschen,

Fabrik isolirter Drähte und Kabel, vorm. A. Krüger, Gesellschaft mit beschräukter Haftung, Altona-Ottensen. Nach vem Beschluß der Sesellshafter vom 24 März 1900 ift das Stamm- fapital um 50 000 M erhôht worden und ift das er- höôhte Kapital durch Uebernahme von Stammeinlagen beceits gedeckt. Das Stammkapital beträgt jet 300 000 M :

Kuhphaldt & Jacobsen, Altona. Die Firma ist erlo)hen.

Königliches Amtsgericht, Abth, 3a, Altoua,

Berlin. Handelsregister [29754] des Königlichen Amtsgerichts A zu Berlin. CAbtheilung B.)

In Adtheilung B. des Handelsregisters des unter- zeichneten Gerihts ift unter Nr. 715 am 27. Zuni 1900 die Aktiengesellshaft in Firma: Seuftenberger Kohl-:nwerke Actiengesellschaft mit dem Sitze zu Berlin eingetragen worden.

Gegenstand tes Unternehmens ift:

a. der Betrieb des Braunkoblen-Bergbaucs auf den früher den Senftenbergec Kohlenwerken Gesellshaft mit beshränkter Haftung gehörigen Feldern und der derselben Gesellschaft früher gehörigen Briketfabrik,

b, der Erwerb und die Ausbeute anderer Gruben oder Kohlenfelder,

c. die Verwerthung der Produkte des Bergbaues und der Handel damit.

Der Gesellschaftévertrag ist am 13. März, 16, 18,,

19. Juni 1900 festgestellt.

Das Grundkapital beträgt 1 000000 A. Das- selbe ist eingetheilt in auf jeden Inhaber und je über 1000 Æ lautende Aktien. Die Aftien sind zum Nennbetrage ausgegeben. Die Gründer haben sämmt- lihe Aktien übernommen. Nach näherer Maßgabe des Gesellshaftsvertrages bringt die Aktionärin, zu Senftenberg domizilierende Gesellschaft mit be- shräafter Haftung in Firma Senstenberger Kohlen- werke, Gesellshaft mit beshränkter Haftung auf das G-untkapital in die Gesellschaft ein:

1) folgende im Grundbuche des Königlichen Amts- gerihts zu Senftenberg einzetragenen Grundstücke mit den darauf befindlihen Gebäuden:

a. von Senftenbera Band X1X Nr. 653,

b, Band VI Nr. 231, 259, 246, 306, Band VIL1 Nr. 268, Band IT Nr. 78, Band IIl Nr. 110, Band IX Nr. 371 und Nr. 280,

(evemals Mierih’sche Grunditücke),

c. Band VI Nr. 249 (ehemals Schumbach’sches Grundftück), i

d. Band VI Nr. 251 (ehemals Miesk:’ch:s Grund- stü),

e. Band VI Nr. 226 und 256 (ehemals Hoff- mann’¡che Grundstüe).

f. Band VI Nr. 222, Band X11 Nr. 464 (ehe- mals Kubsh’she Grundstücke),

g. Bayd VI Nr. 241 (ehemals Quandt’shes Grundstü), S

h. Band 1X Nr. 375 (ehemals Soyka’shes Grund- tüd), Ÿ | i. Band IV Nr. 173 W (ehemals Roschenka'’sches Grundjtück), : j

k. Nr. 232 (ehemals Zimmermann’sches Grund- tüd),

f 1, Band VII Nr. 312 (ehemals Gerlah’she3 Grund- tüd),

P m. von Sauo I Heideplan 14 Nr. 358 (ehemals Noack’\hes Grundftück), E

n. von Thamm Nr. 44 (ehemals Shlesier’shes Grundstü) e

0. von Thamm Nr. 72 (ehemals Miehling’sches Grundftük), ;

p. von Jüttendorf Nr. 199 (ehemals Pepper’sches Grundstü), :

q. von Jüttendorf Band Il Ne. 85 und 200 (ehc- mals NRaadck’ he Grundstücke),

r. Senftenberg Band Il Nr. 237W (ehemals Neier’shes Grundstü);

2) folgende selbständige Koblenabbaugerehtigkeiten :

a. an dem Pauline Stabr’shen Grundstück (vor- mals Chriftian Noack’she Erben) in Sauo zu vier ideellen Fünfteln (Größe 4,6975 ha),

b. an dem Gottlo% Nieschke’shen Grunckstückz Hufengut T Kartenblatt 10 in Sa2uo (Größe 2,4709 ha),

c. an dem Gottlieb Merker’s{ch?-n Grundstücke S1uo Nr. 14 (Größe 1 ha 78 a 71 qm), und Nr. 1 (Größe 1 ha 53 a 18 qm), ; J

d. an dem Gottlieb Bratschiek’shen Gru:.dftüde Sauo Nr. 101 (Größe 2 ha 93 a 90 qm),

0. an dem Traugott Cosbran’shen Grundstüde in Sauo Nr. 56 (Größe 2 ha 98 a 15 gm),

f. an dem Gottlieb Jacobza’sben Grundstücke in Sauo Nr. 37 Plan 108 (Größe 3 ha 82 a 95 qm),

3) die Rehte aus dem Kaufvertrage über die Haidepläne in Sauo 11 ha 68 a 40 qm groß und 9 ha 41 a 90 qm groß mit Frau Pauline Stahr, geb Noadck,

„4) die Rechte aus dem notariellen Vertrage vom 17. Februar 1900 (Nr. 125 des Notariats-Registers des Notars Quaßnigk in Senftenberg) mit der Stadtarube Diettrichs & Co. zu Senftenberg,

9) fämmtlihe Maschinen, Förderungsgeräthe und Utensilien, welhe sih auf der Grube Glisabethglück und in der Briketfabrik der Senftenberger Kohlen- werke, Gesellschaft mit beschränkter Haftung befinden.

Für diese Einlaae ist der genannten nferentin der Betrag von 975 als voUgezahlt angesehenen Aktien der Gesellschaft gewährt worden.

Der von dem Aufsichtsrath zu bestellende Vor- ftand besteht aus einer oder mehreren Personen.

Alle die Gesellschaft verpflichtenden Erklärung:n müssen, wenn der Vorstand aus einer Person besteht, von dieser oder von zwei Prokuristen, wenn der Vorstand aus mehrerea Mitgliedern besteht, von zwet Vorftandsmitgliedern oder von einem Vorstands-

mitgliede und einem Prokuristen oder von wet Profuristen abgegeben werden. ais

Die Berufung der Generalversammlung erfolgt dur öffentliche, mindestens 21 Tage vorher zu er- lafsende Bekanntmachung.

Oeffentlihe Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im Deutschen Reichs-Anzeiger.

Bekanntmachungen der Gesell schaft er olgen, wenn fie vom Vorstand erlassen werden, in der für die Firmenzeihaung vorgeschriebenen Form; wenn sie vom Aufsichtsrath erlassen weden, so haben sie die eigenhändige Unterschrift des Vorfißenden des Auf- sihtsraths bezw. des stellvertretenden Vorsitzenden und eines Aussichtsrathsmitgliedes zu tragen.

Die Gründer der Gesellschaft sind:

1) die zu Senftenberg domizilierende Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Firma: Senftenberger Kohlenwerke Gesellschaft mit beshränktec Haftung,

2) der Kaufmann Wilhelm Windmöller zu Charlottenburg,

3) der Kaufmann Hermann Rofenberg zu Berlin,

4) der Kaufmann Robert Krausnick zu Berlin,

9) der Kaufmann Marx Busse zu Schöneberg.

Die Mitglieder des erften Aufsichtsraths find: der Kaufmann Max Busse zu Schöneberg, der Bankdirektor Alwin Oeser zu Löbau f. Sachsen, der Kaufmann Ernst Endert zu Löbau i: Sachsen und die vocstehend sub 2, 3, 4 Genannten.

Den Vorstand der Gesellschaft bilden : as Bergwerksdircktor Carl Albert Sghuly zu

erlin,

der Kaufmann Friedri Eppens zu Charlottenburg.

Von den mit der Anmeldung der Gesellschaft ein- gereihten Schriftstücken, insbesondere von dem Prüfungsberihte des Vorstandes, des Aufsichtsraths und der Revisoren, kann bei dem Gericht, von dem Prüfungsberichte der Revisoren auch bei den „Aeltesten der „Fausutannschast von Berlin“ Eirsicht genommen werden.

In Abtheilung B. des Handelsreaisters des unter- zeicineten Serihts if unter Nr. 716 am 27. Juni 1900 die Aktiengesellshaft in Firma:

Berliner Metallwaarenfabrik Aktiengesellschaft mit dem Sitze zu Berlin eingetragen worden,

Der Gesell shaftsvertrag ist am 13 /18. Juni 1900 festgestellt.

Gegenstand des Unternehmers ift der Erwerb und Fortbetrieb der bisher von der „Berliner Metall- waarenfabrik Gesellshaft mit beschränkter Haftung“ zu Berlin betriebenen Metallwaaren- und Militär- Effekten-Fabrik, die Errichtung von und Betheili- gung an folchen Unternehmungen und Anlagen, welche auf die Metallverarbeitunz Bezug haben, \o- wie der Betrieb aller mit derartigen Unternehmungen in Zusammenhang flehenden Handelsgeshäfte und Nebengewerbe, insbesondere der Handel mit rohen und verarbeiteten Metallen.

Das Grundkapital beträgt 1 000 000 M Dasselbe ift eingetheilt in auf jeden FJnhaber und je über 1000 Æ lautende Aktien. Die Aktien sind zum Nennbetrage ausgegeben. Die Gründer haben sämmtliche Aktien übernommen.

Nach näherer Maßgabe § 5 des Gesellschafts- vertrages bildet das von der Aktionärin, zu Berlin domizilierendea Gesell’haft mit beschränkter Haftung,

in Firma Berliner Metallwaarenfabrik, Gesellschast mit beshränkter Haftung zu Berlin, betriebene [ Unternebmen mit sämmtlichen Maschinen, Werk- zeugen, Utensilien, Anlagen, Rohmaterialien, halb- | fertigen und fertigen Fabrikaten, so wie alles am 31, Dezember 1899 ftand und lag, zum theil den Geger ftand etner von der genannten Aktionärin in die Geselshaft auf das Grundkapital gemachten Einlage, zum theil den Gegenstand einer seitens der Gesellshaft von der genannten Gesellschaft mit be- {ränkter Haftung erfolgten Uebernahme.

Für die Einlage ift der genannten Jnferentin der Betrag von 600 als vollgezahlt angesehenen Aktien der Gesellschaft gewährt worden. Die Vergütung für die Uebernahme besteht in einer Baarzahlung von 10037 A 41 A. i

Der von dem Aussihtsrathe zu bestellende Vor- stand besteht aus einer oder mehreren Personen. Es föônnen auch stellvertretende Vocstandsmitglieder be- stellt werden.

Ecklärungen sind für die Gesellschaft rehts- verbindlich:

A. Wenn der Vorstand aus einer Person besteht, durch die Abgabe der Ecklärungen :

a. dur die alleinige Vorstandsperson, oder

b. dw ch zwei Peofkuristen.

B. Wenn mehrere Vorstandsmitglieder bestellt find, durch Abgabe der Erklärungen : |

a. durch zwei Vorstandsmitglieder, oder

b. durch ein Vorstandsmitglied und einen Prokuristen,

c durch zwei Prokuristen.

Stellvertretende Vorstandsmitglieder haben mit wirkliche: gleihe Vertretungsbefugniß.

Schriftlide Erklärungen müssen neben den eigen- bändigen Uaterschriften der vertretungsbefugten Perjonen mit der Firma der Gesellschaft unter- zeichnet sein. :

Zur Vollziehung von Postbesheinigungen über den Empfang yon Werthsendungen, einges{hriebener Briefe, fowie zur Vollziehung fonstiger Behändigungsschreiben genügt die Zeichnung einer der hierzu seitens des Vorstandes gene rell bevollmächtigten Personen. Das- selbe gilt für Quittungen.

Die Berufung der Generalversammlung erfolgt durch öffentliche Bekanntmachung, wenigstens 21 Tage vor der Versammlung, den Tag der Berufung und der Versammlung nicht mitgerehnct i

O-ffentlihe Bekanntmachungen der Gesellschaft er- folgen im Deutschen Reichs - Anzeiger. Be- kanntmachungen der Gesellschaft erfolgen, wenn sie vom Vorstande erlassen werden, in der für die Firmenzeihnung vorgeschriebenen Form, wenn sie vom Aussichtsrath# erlassen werden, fo sind sie mit der Firma der Gesellshaft unter Zufügung der Worte „Der Aufsichtsrath“ und der Namensunter- rift des Vorsiyenden oter seines Stellvertreters zu unterzeichnen.

Die Gründer der Gesellschaft sind:

1) die zu Berlin domizilierende Gesellshaft mit beshränkter Haftung in Firma: Berliner Metall- waarenfabrik Gesellshaft mit beshränkter Haftung,

2) der Kaufmann Gustay London zu Berlin,

3) der Kaufmann Johannes Luckhardt zu Berlin,

4) der Kaufmann Carl Zippert zu Berlin,

5) der Kaufmann Pgul Frommann zu Berlin.

ie Mitglieder des ersten Aufsichtsraths sind: 1) der Kaufmann Georg Lachmann zu Berlin,

2) der Kaufmann Dee Dahlheim zu Berlin, 3) der Kaufmann Gustav Schulße zu Berlin,

4) der Amtsrichter außer Dienst, Rechtsanwalt

Dr. Wilhelm Rothe zu Berlin,

9) der Rentier Zsidor Freymark zu Charlottenburg. Den Vorftand der Gesellschaft bilden : der Kaufmann Gustav London zu Berlin, der Kaufmann Johannes Luckhardt zu Berlin, der Kaufmann Carl Zippert zu Berlin. Von den mit der Anmeltung der Gesellschaft eingereihten Schriftstücken, insbesondere von dem Prüfungsberihte des Vorstandes, des Aufsichtsraths und der Revisoren kann bei dem Gericht, von dem Prüfungsbericht der Revisoren au bei den Aeltesten Les Nas von Berlin Einsicht genommen werden. Die unter Nr. 699 der Abtbeilung B. des Han- delsreaisters des unterzeihneten Gerichts eingetragene, zu Berlin domizilierende Aktien-Gesellschaft in Firma: Deutsche Gummi- und Guttapercha- Waaren- Fabrik Actien - Gesellschast, vormals Volpi & Schlüter hat in der Generalversammlung vom 18. Juni 1900 befchlo}sen, das Grundk ¡pital um 364 000 M herabzuseßen und den Gesellschafté- vertrag zu ändern. Hierdurch ift u. a. bestimmt worden: Oeffentlihe Bekanntmacwungen der Gesellschaft erfolgen im Deutschea Reichs-Anzeiger. __ Vorstehendes ift theils am 27. Juni 1900 in das bezeihnete Register eingetragen worden, theils wird es hiermit befannt gemadt. In das Handelsregister (Abtheilung B.) bei Nr. 380, woselbst die Aktiengesellhaft in Firma: Actien - Gesellschaft für Fabrikation vou Broncewaaren uad Zinkguß (vormals I. C. Spinn & ens mit dem Siye zu Berlin und Zweigniederlassung zu Hamburg vermerkt steht, ist am 27. Juni 1900 als Prokurist Otto Bössenroth zu Berlin emgetragen. Derselbe ift ermächtigt, in Gemeinschaft mit einem Vorstands- mitgliede die Gesellshaft zu vertreten und deren Firma zu zeichnen

Berliu, den 27. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung 89.

Berlin. Handelöregister [30863] des Köuiglichen Amtsgerichts l Berlin. (Adstheilung B.)

In Abtheilung B. des Handelsregisters des unter- zeichneten Gerichts is unter Nr. 721 am 28. Juni 1900 die Aktiengesellshaft in Firma:

Deutsche Grammophon-Aktiengesellschast mit dem Sitze zu Berlin eingetragen worden.

M is Gesfellshaftsvertrag datiert vom 30. Januar

Gegenstand des Unternehmens ift die Fabrikation von grammophonishen Maschinen und Apparaten, deren Bestandtheilen und Materialien, die Aus- übung, der An- und V-rkauf der tafür ertheilten und noch zu ertheilenden Patent- und Mustershut- rechte, der Handel mit folhen Fabrikaten, sowie die Betheiligung bei anderen Uaternehmungen, durch die die Zwecke der Gesellschaft gefördert werden.

Das Grundkapital beträgt 1 000 000,4 Dasselbe ist eingetheilt in auf den Inhaber und je über 1000 M lautende Aktien.

Die Gründer haben \sämmtlihe Aktien über- nommen. Die Aktien siad zum Nennbetrag aus- gegeben.

Nach näherer Maßgabe des Gesellschaftsvertrages bilden die am 1. September 1899 vorhanden ge- wesenen Maschinen, Inventarien, Utensilien, Werk- zeuge, Beleuchtung3- und Hetizeinrihtungen der zu Hannover domizilierenden Gejellschaft mit beschränkter Haftung in Firma Deutshe Grammovhon-Ge- felishaft mit beshränkter Haftung, das Ausübungs- recht aller von dieser Geselischaft oder deren Ange- stellten vor dem 1. September 1899 erfundenen oder verbesserten Arbeitsmethoden für die Herstellung von Grammophonen, Preßmatrizen- und Schallplatten, das von der genannten Gesellschaft betriebene Fabrikations- und Handelsgesckchäft, dieses mit der ‘Maßgabe, daß es \:1t dem 1. September 1899 für Rechnung der „Deutschen Grammophon-Aktienge- sellschaft" geführt gilt, jedo so, daß die Aktiengefell- schast keinerlei Außenstände, Ansprüche oder Schulden, die vor dem 1. S: ptember 1899, mit Ausnahme der [laufenden Lieferungsverträge, soweit dieselben nach dem 1. September 1899 zu erfüllen sind, übernimmt, fämmtlihe am 1. September 1899 in Hannover vorhanden gewesenen Materialien und Fabrikate, sämwmtlihe der genanyten Gesellschaft gehörigen, am 1. September 1899 bei der zu Leipzig domi- zilierenden G-sellshaft mit beshränkter Haftung in Firma Musikwerke Orpheus, Gesellichaft mit be- schränkter Hastung lagernden Materiali:n und Fabrikate zum theil den Gegenstand einzr von der Aktionärin zu Hannover domizilirenden G-fell haft mit bes{ränkter Haftung in Firma Deutsche Grammophon-Gesellshaft mit beschränkter Hvytang auf das Grundkapital in die Akttengis-llschaft ge- machten Einlage, zum theil den Gegenstand ciner seitens der Aktiengesellshaft von der genannten Aktionärin gemaŸhten Ueberrahme.

Für die Einlage ift der genannten JInferentin der Betcag von 280 als vollgezahlt angesehenen Aktien der Gesellschaft gewährt worden, die für die Ueber- nahme festgesezte Vergütung beträgt 18 137 M 24 4 baor.

Ferner bringt nah näherer Maßgabe des Gefell- schaftsvertrages tie Aktiocärin, zu Leipzig domici- lirende Gesfellshaft mit beshränkter Haftung in Firma: Musikwerke Orpheus, Gefellshaft mit be- \chränkter Haftung sämmtliche am 1. September 1899 in Leip.ig vorhanden gewesenen Maschinen, Inventarien, Utensilien, Werkzeuge, zur Fabrikation von Grammophon- Automaten und Grammovyhon- Schallplatten, und folgende Patente bez. Patent- anmeldungen bez. Gebrauchsmuster auf das Grund- kapital in die Gesellschaft cin: Belgien Nr. 141 421, Frans Nr. 286 848, "Enaland Nr. 5638/99,

eutshland Nr. 106 086, Rußland Nr. 7355, Jtalien Nc. 45/2, Schweiz Nr. 20 661, Ungarn Nr. 4716, Oesterreich Nr. 17 927, Deutschland Nr. 14566, England Nr. 16085, Oefsterrei{ Nr. 19 027, Ungarn Nr. 11 943, Italien Nr. 48/88, Frankreich Nr. 279 494, Belgien Nr. 113 487, Rußland Nr. 8509. D. R. - Gebrauchsmuster Nr. 101107, Jtalien Nr. 49130, England Nr. 181 291/98, Rußland Nr. 5592.

Für diese Einlage ist der genannten Inferentin der Betrag von 120 als vollgezahlt angesehenen Aktien der Gesellschaft gewährt worden.

Ferner sind in dem Gefellschasts-Vertrage nach- stehende Bestimmungen über eine auf das Grund-

On gemachte Einlage bez. eine seitens der Ge- sellschaft erfolgte Uebernahme getroffen worden.

Von der Firm1 „The Gramophone Company Limited* in Lonton werten auf das Grund-Kaäpitel folgende Rechte eingebracht : i

1) Die Rechte aus den Deutschen Reihspatenten

Ne. 45 048 vom 8. November 1887, Nr. 47 099 vom 16. Mai 1889 und Nr. 53 622 vom 20. November 1889, betr¿ffend Vecfahren und Apparate zur Registrierung und Wiederhervorbringung von Tönen. „The Gramophone Company Limited“ in London verpflichtet sich, die Umschreibung dieser ihr gehörigen, zur Zeit noch auf den Namen Emile Berliner stehenden Patente auf die „Deutsche Grammophon-Aktiengesellshaft" sofort nah deren Eintragung in das Handels-Register zu bewirken und erklärt zuzleich, daß sie das Etaenthumsreht, sowie alle fontitigen ihr an diesen De zustehenden Rechte hiermit der „Deutschen Grammophon-Aktien- gesellschaft“ abtrete und die Umschreibung in der Patent- rolle bewillige. 2) „The Gramophone Company Limited“ in London gewährt ferner der „Deutschen Grammophon- Aktiengefellswaft“ innerhalb des Deutschen Reichs das aus\chließliche Verwerthungs- und Ausübungs- recht aller Erfiadungen, Verbesserungen und Ér- gänzungen, welhe von „The Gramophone Com- pany Limited“ in Lonoon vor dem 1. September 1899 gemacht oder erworben sind, insbesondere hin- sichtlich der E: findung des Herrn Eldridge R. Johnsen in Jersey City U. St. A. und des Herrn Belford, Grand Noyal in London, betreffe: d Grammophon- Motor und Schalldose-Grammophon- Automat, Ber- fabren zur Herstellung von Original-Grammophon- Schallplatten, fowie hinsihtlich aller Erfiadungen des Glefktrifers Herrn Emile Berliner in Washington U. St. A. auf grammophonishem Gebiete. (Siehe unter B. Nr. 7)

3) „The Gramophone Company Limited“ in London gewährt ferner der „Deutschen Grammoyphon- Akttengesellshaft"“ innerha1b des Deutschen Neichs das aus\{ließliche Verwerthungt- uad Ausübun ys- recht hinsihtlich aller Erfindungen, Verbesserungen und Ergänzungen auf qrammophonisch:m Gebiete, wilhe nah dem 1. September 1899 von Herrn Emile Berliner, Washington, gemaht worden oder welde nah j-nem Zeitpunkte der genannten Gesell- schaft ohne besonders Entgelt anfallen oder erworben werden.

4) „The Gramophone Company Limited“ räumt der „Deut)ccen Grammaphon-Aktiengesell- schaf“ das Vorrecht cin, für das Gebiet des Deutschen Reiches das aus\{hließliche Benutzungsörecht aller der- jenigen Erfindungen zu erwerben, welche „Thoe Gramophone Company Limited“ nah dem 1. Sep- tember 1899 gegen En1gelt erwirbt (vergl. B. 2).

9) „The Gramophone Company Limited“ ge- währt der „Deutschen Gramophon-Aktiengesellhaft“ das Recht, Preßkopien aller Original-Platten mit Ausnahme derjenigen, deren Erlangung nur unter Aufwendung außergewöhnlihcr Unkosten ermöglicht wurde, zum Selbstkostenpreis zuzüglich eines Zu- shlages von 10 9 für jede Preßkopie geliefert zu verlangen, sofern 1olhe Preßkopien von der oder für yThe Gramophone Company Limited“ in London irgendwo kergeftellt werden.

6; „The Gramophone Company Limited“ in London verpflichtet ich ferner, zunächit auf die Dauer von 10 Jahren von der „Deutschen Grammophon- Aktiengesellschaft“ diejenigen Schallplatten (Pref- kopien) zu beziehen, deren sie selbst oder ihre Ünter- gesellshaften, abgesehen von Lieferungen nah den Bereinigten Staaten von Amerika und Canada, direkt oder indirekt benöthigen, aber nur dann, wenn die Schallplaiten in genügender Anzahl und rehtzeitig geliefert werden und die Qualität und das Material derselben den jeweiligen Anforderungen aenügt, das heißt niht s{chlechter if als anderswo erbältlih. Die „The Gramophone Company Limited“ in Sondon hat jedoch der „Deatschen Grammophon- Aktiengesell- schaft" eine angemessene Zeit zu lassen, um die für die Fabrikation nothwendigen Einrichtungen treffen zu können. Als Preis gilt derjenige Preis, welcher von der „The Gramophone Company“ in London in Gemäßheit der kontrafktlihen Abmagzungen an die » Deutsc;e Grammovhon-Gesellschaft mit beshrärkter Haftung“ für Schallplatten seither bezahlt wourd..

7) „The Gramophone: Company Limited“ verpflichtet sih, weder selb noch durch die für andere Länder zu begründenden Üntergesellschaften der „Deutsch-zn Grammophon- Aktiengesellschaft“ dur Verkauf ihrer Prodvkte nah Deutschland Konkurrenz zu machen, und vecxflichtet sich demgemäß, insbe- fondere ihren Agert-n, Vertretern, den Käufern ibrer Produkte, sowie denjenigen Personen, welche f: ihre Patente übertragen oder Lizenzen ertbeilen fellte, die unbedingte Respektierung diesec ausschließlichen Rechte der „Deutschen Grammophon-Aktiengesellschaft“ auch ausdrücklich und du:ch Vertrag zur Pflicht zu machen. Desgleichen verpflichtet sich die „Thes Gramophone Company Limited“ in London die bei ibr für Deutschland eingehenden Bestellungen oder Anfragen der „Deutschen Grammophon-Aktiengesellschaft“ zur Ecledigung zu überweisen.

B

Die Gegenleifiung für die Einlage bezw. Ueber- nahme ist wie folgt verëinbart:

l) „The Gramophone Company Limited“ erhält 540 000 Fünfhundertvierztgtausend Mark in 540 Stück als vollgezablt geltenden Aktien.

2) Für die nah 111 A. 3. erwähnten Verwerthungs- und Ausübungsrechte hat die „Deutsche Grammophon- Aktiengejellshaft zwar die Kosten der Grlangung und Aurrechte: haltung der Patente, aber keine Erfinder- entshädiaung zu zahlen.

3) Bei Ausübung des Vorrets zu I1T A. 4 hat die „Deutsche Grammophon- Aktiengesellschaft“ den in jedem Falle speziell von „The Gramophone Company Limited“ in London festgeseßten Preis zu zahlen, jedo soll dieselbe dabei keinen besonderen Verdienst berechnen, vielmehr von ihren Se einen angemessenen B.trag dafür anfeyen, taß sie selbft das Benußzungsreht hat und für andere Lz der die Verkaufsmöglichkeit behält.

Macht die „Deutshe @Grammophon-Aktiengesell- schaft“ niht innerbalb dreier Monate nah Eingang (E et rap ay E von diesem Ret Gebrau, o erlis@t die pflichtung.

4) Die „Deutsche Grammopzon- AktiengeselsZaît" verpflichtet sich ebenfalls, alle Ergänzungen, Verw»

d dungen, “Sea Grammopon. Ges lihaft wi dessriatue

* und der Gefell 2 „Musi Beis Diphets GeleUiiree at S E Sutuag® oNT

in die Aktiengesellschaft eingedracht werdew