1900 / 159 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| | | | | |

Frben der Eheleute Y d und Hermine T A zu Sa Prarrers Garl Pid zu Jserlohn, j rers G Gail Pictert zu Köln, werden die Inhaber i I. des auf Seite 27 des Gewerkenbus der Stein- Tohlenzehe Saldenberg zu Westherbede, Kreis | e Rubr), eingetragenen, über 18 Kux lau- den Kurxrscheines, IT. der auf Seite 29 und 30 ebenda eingetragenen über je ein Kux lautenden beiden Kuxscheine, ad I. eingetragen für die unter 1 genannten

Gheleute Amtmann Piekert,

ad II. eingetragen für die unter 2 und 3 ge- nannten Antra teller und ausgefertigt am 31. August 1872, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin den 15, Dezember 1900, Vorm. 97 Uhr, ihre Nusprüchhe und Rechte an die Kuxschetne bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anzu- melden und die Kuxscheine vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden. Hattingen, den 25. Juni 1900. Königliches“ Amtsgericht.

[31481] R L Leipziger Credit-Bauk.

Laut erstatteter Anzeige ist das von urs auf den Namen Hempel ausaeftellte Rechnungsbuch Nr. 30190 verloren gegangen. | Wir fordern -den etwaigen In- haber dieses Buches auf, dasselbe bis spätestens den 18. Juli 1900 bei uns vorzulegen und seine Rechte daran nahz¡uweisen. Erfolgt dies nicht, so wird das Buch für kraftlo3 erklärt und an dessen Stelle dem Einlegér ein Duplikat audgefertigt.

Leipzig, den 5. Juli 1900. :

Leipziger Credit-Bank.

[30819] Aufgebotsverfahren. i

Der Handelsmann Johann Schweißer in Leiningen hat das Aufgebot ‘des angeblich geitohlenen-Sypar- kafsenbuhs der Kreissparkäfse zu St. Goar Nr. 7609 über 600 Æ, ausgestellt auf dên Namen Johann Schweitzer in Leiningen, beantragt. Der Inhaber des Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den SL, März L901 vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkafsenbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

St. Goar, den 28. Juni 1900.

Königliches- Amtsgericht.

[31235] Aufgebot.

Der Bäckermeister Otto Thürling in Alt-Lands- berg. vertreten dutch den Rechtsanwalt: Lewek- in Kalkberge-Rüdersdorf, hat das Aufgebot des vers loren gegangenen Hybhothbekenbriefs vom 28. April 1834 bezw. der Sthuldurkunde vom 13, August 1833 über die im Grundbuche ‘von Alt-Landsberg, Band 11 Blatt Nr. 74 Eg ITI Nr. 9 für den Bäer- gesellen David Andreas Louis Donath eingetragene, zu vier Prozent verzin8lihe Post von 92 Thlr. = 276 Æ beantraat. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. De- ¿ember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls“ die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Alt-Laudsberg, den 16. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[21620 Aufgebot. 1) Die Wittwe des Fretsassen Heinrih Bollmann, Johanne, geb. Ilse, aus Benzingerode,

2) per Hudtherr Heturih Bollmänn daher,

a. für fich,

b. in Vollmacht und Vertretung der Ehefrau des Kohlenhändlers Gustav Fuchs, Marie, geb. Boll- mann, zu Magdeburg,

3) der Mühlenbesißer August Bollmann aus VBeckenstedt,

haben das Aafgebot der gerihtlißen Schuld- und Pfandverschreibungen (Hypotbhekknurkunden) bezw,

18, September 1872 Zessionen vom —B, Februar 1873 nach denen zu

Gunsten der Antragsteller auf den im Grundbuche von Benzingerode Band I Blatt 28 eingetragenen Grundstücken des Freisafsen Friy Bollmänn in Benzingerode ein Hypothekkapital von 12426 M 45 S (ridtiger 12 423 M 45 A) lastet und wovon

a. der-Wittwe Bollmann der Betrag von 4800 4,

b, dem-Fuhrherrn Heinriß Bollmann der Betrag von'3921 “4 154,

c. der“ Gbhefrau Fuchs und dem Mühlenbesitzer August Bollmann je der Betrag von 1851 M 15 4 zusteht, wegen des angeblihen und glaubhaft ge- mähten Verlustes jener Urkunden beantragt. Der Inhaber der Urkunden tvird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Februar 1901, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkünden erfolgen wird.

Blankenburg a. H., den! 26. Mai 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Steinmeiter.

[31231] Aufgebot. Der Schuhmachermeister Hetinrih Gustav Brechler

aus e anbui hat das Aufgebot I, folgender Hypothekenurkunden, welhe abhanden

gekommen find, é 1) über 20 Thlr. rechtskräftige Forderung mit 5% verzinslich, eingetragen auf Grund der Obli- gation vom 29. Oktober zufolge Verfügung * vom 30, Oktober 1855 für die Stadtarmenkafse zu Fried» Tand in Abth. 111 Nr. 16 ‘des dém Schuhmacher S Gustav Brechler aus Friedland gehörigen ndftücks Haus Friedland Nr. 47, gebildèt aus usfertigung der S ALiN vom 29, Oktober 1855 mit Mntragungöberiner vom 1, November 1855

und enbuchsauszug von demselben Tage,

2) 11 Thlr. 3 Sgr. rechtskräftige Forderung und Kosten, ven en auf Grund des rechtskräftigen bats vom 4. März 1856 zufolge Verfügung vom 24, Juni 1856 für den Glöckner Geyer ‘in Friedland in Abth. T1 Nr. 18 des 'dém-Schuhinather-

vom 10. Mirz 1856, dem vom 10. 4) , dem B nit 11 S. V

yermérk b 6, Juni 1856 und Hypo- 8a 4 ais dèmfelben Tage, /

3) über 3 lr. 26 Sgr. Darlehns- und Kosten- forderung zu 5 9/ verzinslich, eingetragen auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 23. zufolge Ver- fügung voin 30. Junk“ 1857 für den Gutsbesitzer Chris an Schirrmacher in Rosenberg in Abth. 11 Nr. 21 des dem Shuhmachermeister Heinrih Gustav Brechler gehörigen Grundstücks Haus Friedland Nr. 47, gebildet aus einer Ausfertigung des ‘Mandats vom 2. April 1857 und der Zustellungsurkunde vom 8, April 1857 und dem Hypothekenbuchsauszug von demselben Tage,

gemäß § 1162 B. G.-B. 1003 Z.-P.-O,,

IT. folgender Hyoothekenvost : è

über 7 Thlr. 21 Sgr. 11 4 rechtskräftige For- derung, eingetragen in Abth, TIT Nr. 20 des dem Submaciezmeer HeinriÞh Gustav Brehler ge- hörigen Grundstücks Haus Friedland Nr. 47 auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 8. Sey- tember 1856 zufolge Verfügung vom 23, März 1857 für den Ackerbürger Benschofski in Friedland, behufs schung der Post gemäß § 1170 B. G.-B,, 982 Z-P.-O.

beantragt.

Die Inhaber der unter 1 genannten Urkunden werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 20, September 1900, Vormittags 104 Uhr, vor dem! uvterzei{hneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anbe- raumten ANp Ie pemin ihre Rechte anzumelden und die Urkuÿden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Desgleichen wird der Ackerbürger Benschofski, bzw. dessen Rehtsnachfolger, aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte auf die unter Nr. IT bezeichnete Post spätestens ' in dem vorgedahten Termin anzu- melden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausgeschlo}sen werden.

Friedland i. Oftpr., den 29, Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

Ce Aufgebot. Es haben beantragt :

I. Die Eigenthümer Valentin und Marianna Stachowiak’shen Eheleute in Mirostawki bei See- heim, vertreten durch den Rechtsanwalt Wolinski in Roe das Aufgebot der beiden Hypothekenbriefe, welche

a. über das in Abtheilung 111 des Grundstückes Mirottawki Blatt 3 ünter Nr. 1b? für Agnes Polak eingetragene Vatererbtheil von 213,35 4,

b. über die în Abtheilung 111 des Grundftües Miroë#lawki Blatt 3 unter Nr. 145 für die Wittwe und die Kinder des Wirths Jacob Przyborowski ein- getragene Kaufgelderrestforderung von 1100 A

gebildet sind,

IL, ‘die Witiwe Anna Karoline Krüger, geborene Lenz, in Obornik, vertreten dur den Rechtsanwalt Roß in Posen, das Aufgebot der beiden Hypothkken- briefe, welche

a. über das in Abtheilung IIT des Grundstücks Prämniy Blatt Nr. 33 unter Nr. 1 für die Antrag- stellerin. eingetragene Muttererbtheil von 9 Tklr. 26 Sgr.,

b. über das in Abtheilung IIT desselben Grund- \üdckes unter Nr. 2 für die Antragstellerin einge- tragene Vatererbtheil von 10 Thlr. nebst 5°%/6 Zinsen

gebildet sind,

IIT: der Wirth Franz Karpisiak in Witobel das Aufgebot des Hypothekenbriefes, welher über die im Grunbbuche des Grundstückes Witodel Blatt Nr. 15 in Abtheilung Ill unter Nr. 2 für die Ignaß und Karoline, geborene Pfatkowska, Hoffmann’shen“ Ehe- leute in Witobel eingëtragene Kaufgelderrestforderung von 300 (6 gebildet ‘ift,

IV. 1). der Eigenthümer Karl Dümke in Unterberg,

2) der{Kaufmann Wladimir Adamski in Posen,

3) der taa f Johann Mürkowski in Posen,

4) der Ührmacher Valerian Szulc in Posen,

5) der Kaufmänn Theodor Szulc in Posen, vertreten durch den “Rechtsanwalt Roß in Posen, das Aufgebot des Hypothekenbriefes, welcher über das im Grundbue der Grundstücke Unterberg Blatt Nr. 5 und Blatt Nr. 38 in Abtheilung IIl unter Nr. 1 bezw. Nr. 1 für Karoline Mathilde Dupitus zu Rogalinek eingetragene Vatererbtheil von 88 Thlr. 21 Sgr. 1 Pf. nebst 5 9/6 Zinsen aus dem Erbrezesse vom 13. März ‘1856 gebildét- ift.

Die Júühaher oben - bezeihnetier Urkunden werden aufgefordert, \þätestens in dem auf den 28, November 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 26, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Posen, den 3. Mai 1900. :

Königliches Amtsgericht.

[31228] Aufgebot.

Es werden aufgeboten :

1) Auf Antrag ‘der verehelichten Eigenthümer Mielenz, Minna, geb. Buchholz, wohnhaft zu Neu- Lewin vertreten durch den Rechtsanwalt Engel in Wriezen das Hypöthbekendokument über fol- gende Post: „Eintausend Thaler eingebrahtes Ver- mögen der Chéfrau des zeitigen Besißers, verehe- lihten Mielenß, Auguste Emilie, geb. Titel, sind aus der notariellen Urkunde vom 26. Jani 1851 0x decrèto vom 22. August 1851 mit dem Bemerken eingetragen worden, daß diese 1000 Thaler den sub 4 éingetragenen 200 Thalern nachstehen“, eingetragen in Abtheilung ITT sub Nr, 5 des der Antragstellerin

ehörigen, im Grundbue von Neu-Lewin Bd. 1 Bl, Nr. 37 verzeihneten Grundstücks. (Bei Schlie- ßung dieses Grunbbuchblatts i vorstehende Hypo- thék übrigens nach' Bd. 11 Bl. Nr. 46 desfelben Grindbihs-am 5 “April 1869 übertragen worden.) Das Dokument bestand aus einer Ausfertigung der notariéllen’ Urkunde vom 26.“ Junt 1851 nebst Fn- ee und einem Hypothekenschein vom 22. August 1851.

2) Auf Antrag: des Eigenthümers Martin Wilhelm Lenz zu Alt-Friedlaad vertreten dürch den Rechts- anwalt Ferisch in Wriezen das Hypothekendoku- ment über die Post Abtheilung 111 Nr. 3 des dem trragneler ehörigen, im Grundbu von Fried» land Bd. IT Bl. N... 37 vérzelhnetèn Grundstücks: 2350 Thaler Daa G A U Thaler) und zwar je 335 Thaler 21.Sgr. 1/10 Pf: für Johann

ck s

“118, - hre. der Kinder ab, 'bis wohin die Be- figerin, | eselben zu erziehen und zu vérpflegen fat An

l Beta Ver S Lte Cine ; , Gd! ranz, wister Gn, Bütererbe zu 59% vérzinslih vom vollendeten

aus bvérgleih vom 23. Fébruar“ 1854 einge- tragen ex decr. vom 22. Mai 1854, Das Doîtu- ment beftand aus beglaubi1ter Abschrift des Erb- ‘rezesses vom 23. Februar 1854 und einem Hypo- thekenshein vom 22. Mai 1854.

3) Auf Antrag der verehelihten Gastwirth Aue, Emma, geb. Reihmuth, zu Alt-Bliesdorf yer- treten dutch den Nehtsanwalt Fensch in Wriezen das Hypothekendokument über die Post Abtheilung [11 Nt. 3 des der Antragstellerin gehörigen, im Grund- buhe von Alt-Blieëdorf. von Eckardstein’schen An- theils Bd. T Bl, Nr. 17 verzeihneten Grundstücks: 600 Thaler (SeWhshundert Thaler) zu 5% Zinsen, Kosten und einer seh3monatlihen Aufkündigung für den Apotheker Jensen s0n. {u Wriezen ex ohbli- gatione vom 10. Oficber 1839, eingetrazen ox decr. vom 14, eius. mens. et anni. Vas Dokument besiand aus etner Schuldurkunde vom 10, Oktober 1839, dem Hypothekenscheine vom 14. Oktober 1839 und dem auf die Schuldurkunde geseßten Um- schreibunrgsvermerk. :

4) Arf Antrag dcs Briefträgers Wilhelm Dohr- mann zu Wriezen vertreten durh den Rechts- anwalt Fensh in Wriezen Das Hypotheken- dokuznent über die Post, R ITI Nr. 2 des dem Antragsteller gevbigen, im Grundbuche von Wriezen Bd. XI1X Bl. Nr. 570 verzeichneten Grund- tüds: 600 M Sehshundert Mark Darlehn zu 5H 9/9 jährlich in jährlihen Theilen vom 1. Dezember 1880 pverzinslih, nach dreimonatliher Auffündigung zahlbar für die Wittwe Renner Albertine, geb. Gläser, zu Wriezen, eingetragen auf Grund der Urkunde vom 1. Dezember 1880 am 3, Dezember 1880, Das Dokument bestand aus dem Hypotheken- schein vom 3, Dezember 1880 und einer heglaubigten Abschrift der notariellen Verhandlung vom 1. De- zember 1880.

Aufgebotstermin wird auf den 9, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumt. Die unbekannten Inhaber der genannten Hypotheken- urkunden werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine ihre Nehte beim Gericht anzumelden und die Urkundea vorzulegen unter der Verwarnung, daß im Falle nicht erfolgender Anmeltung von Rechten bezw. Vorlegung der Urkunden die letzteren für; fraftlos erklärt werden.

5) Es -werden im Aufgebotsverfahren guf Antrag des Eigenthümers, früheren Schäfers, Eraft Neeyz in Neu-Trebbin vertreten durch den Rechtsan- walt Fen|ch in, Wriezen die Geschwister Stranz und zwar Caroline Wilhelmine, Anne Marie, Christiane Louise und Hanne Christine und die Geschwister Mattheis, Heinrich August und Charlotte Friederike oder deren unbekannte Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Nehte aus der Ausftattung der Geschwister Stranz bezw. Mutter und Bruderetbe der Geschwister Mattheis, welhe sub Nr. 1 bezw. 3c und d in Abtheilung IIT des dem Antragsteller gehörigen im Grundbuche von Neu-Trebbin Bd: 111 Bl. Nr, 118 bezeihneten Grundstücks eingetragen sind, \pätestens im Aufgebotstermine am 9. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr anzumelden, da fie font mit ihren Rechten ausgeschlossen werden,

Wriezen, den 18. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[31236] Aufgebot,

Zum Zwecke der Anlegung eines Grundbuch(blattes für die in der Grundsteuermutterrolle des Stadtbezirks Breslau eingelragenen Parzellen: Artikel Nr. 12 785 Kartenblatt 6 Flächenabshritt 209/4 von 3,80 a und Aitikel Nr. 1116 Kartenblatt 6 Flächenabschnitt 440/4 von 6,46 a und zur Herbeiführung seiner Ein- tragung als Eigenthümer dieser Parzellen hat der Breslau - Odervorstädtishe Deichverband, vertreten dur den Rechtsarwalt Dr. Riemann in Breslau, das Aufgebot dex in der Grundfteuermutterrolle des Stadtbezirks Breslau eingetragenen Parzellen: Artikèl“ Nr. 12785 Kartenblatt 6 Flächenabschnitt 209/4 von 3,80 a, Artikel Nr. 1116 Kartenblatt 6 Flächenabschnitt 440/4 von 6,46 a beantragt. Es werden daher zu dem auf den 24. Oktober 1900, Vormittags [1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, SHweidniter Stadtgraben Nr. 4, Zimmer 89, im Il. Stcck, anberaumten Termine alle ihrer Existenz nah unbekanrten Eigenthums. Prätendenten der vorbezeihneten Grundftücks-Parzellen mit der Auflage geladen, spätestens im Termine ihre Eigen- thumsansprüchhe anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Anzprüchen würden ausgeschlossen werden.

Breslau, den 29. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[31232] Aufgebot.

Der Miteigenthümer Kaufmann Friedrih: Klein aus Friedland hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der beiden Miteigenthümer Stadt- kämmerers Biensfeld und Schmieds Gottlieb Schweiß mit ihren Rechten an dem Grundstück Haus Frieds land Nr. 144 Band 111 Blatt Nr. 144 gemäß § 927 B. G. B. § 977ff. _Z. P. O. beantragt. Die Miteigenthümer Bienéfeld und Schweiß sind verstorben. Die Rechtsnachfolger derselben werden aufgefordert, ihre Nehte an dem Grundstück Haus Friedland Band II11 Blatt Nr. 144 spätestens in dem auf den 20, September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Termin, anzumelden, widrigen- falls thre Aus\ch{ließung erfolgen wird,

Friedland i. Osftpr., den 29, Juni 1900,

Königliches Amtsgericht.

[31422] Aufgebot.

Auf den Antrag }

1) des Büchsenmachers Amandus Vogler in Heinrichs,

2) des Büchsenmachers August Bogler ta Düsseldorf werden die unbekannten Eigenthümer des im Grunds buche von Flur Heinrihs Blatt 223 auf den Namen des yerstorbenen Handarbeiters Christoph von der Weth' in Heinxichs: eingetragenen A&ers am Themarer Wege, in Größe yon 6,90 a, - Kaxtenblätit 1 Par- zellé 397’ hiexdurch pdalordert, iste Anréchte auf das gedahte Grundstück spätestens tin dem auf den 25, Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgébotstermin anzumelden und im

[E A as Ma E

Suhl, den 27. Juni ; | Königliches Amtsgericht.

1, M0f Antrag des Afwefenheftpllegers von Stheven

1) der Gul Frlcbrid WillilMied er Car edr eim Vredow, geh am 14. April 1836 in Pammetmlible, geb

2) bie Ehefrau des Bâäckermelsters August Heyden, Marie Dorothee Emilie, geb. Bredow, geh, am 20. September 1844 in Hammermühle,

Kinder des in Rakitt bet Pyriß verstorbenen früheren R N Daniel Friedri Bredow, von deren Leben seit länger als zehn Jahren keine Nachricht LngIgangea ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 283, Januar 1901, Mittags A2 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen roird, Alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver {ollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Alt-Damm, den 29. Juni 1900

Könteliches Amtsgericht. [31424] Aufgebot.

Nr. 10601, Linus Hechinger Ehefrau Maria Anna, geb. Etcher, in Ottersweier und Geschwister haben die Todeserklärung thres am 31. Oktober 1858 zu Olterôweier aeborenen Bruders Alois Eicher, der im Jahre 1873 von dort nah Amerika ausgewandert und seit 1874 verschollen ift, be, antragt. Der Verschollene roird daher aufgefordert, sih pätestens in dem auf Dienstag, den 12, März 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Auf- gebotótermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. Gleichzeitig ergeht die Auf- forderung an alle, die Auskunft über Leben ober Tod des Verschollenen zu ertheilen vermdzen, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Bühl, den 20, Junt 1900,

Gr. Amtsgericht. (gez.) A. Kaiser. Dies ver- öffentliht: Der Gerichteshreiber Gr. Amtsgerichts : (L. 8) Nuß,

[31467] K. Amtsgericht Crailsheim. Aufgebot,

Das Aufgebotsy:rfahren zum Zweck der Todes- erflärung ift gegen

1) Michael Lochstampfer, geb. am 1. Mai 1345 zu Jagstheim als Sohn des verstorbenen Georg Philipp Lochstampfer, Schusters daselbst, und der ebenfalls verst. PVéargarethe Köhler, in den 1860er Jahren nah Amerika gereist und seit vielen Jahren ver- sollen,

2) Katharine Lochstampfer, çeb. am 29. August 1831 zu Jagstheim Schwester von Ziff. 1 angeblih befrau des Friedrih Strauß, Schreiners, in den 1850 er Jahren nach Amerika gereist und seit mehr als 30 Jahren verschollen, auf Antrag des Bruders Balthasar Lohstampfer, Schusters in Jagst- beim, eingeleitet. Aufgebotêtermin is auf Donners- tag, deu 7. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht hiemit an die Verschollenen die Aufforderung, ih spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird; ferner werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mözen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeiae zu machen.

Den 30. Juni 1900.

Oberamtsrichter: Bert \ch.

[31466] Aufgebot.

Der Schuhmachermeister Christian Keßler aus Neudorf hat beantragt, den Tobias Engelmann, zuleßt wohnhaft in Neudorf, wel@er vor dem Jahre 1850 nah Amerika ausgewandert und seitdem ver- schollen ist, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fpätestens in dem auf den 13. März 190L vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin si zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotèetermin dem Gericht: Anzeige. zu machen.

Eltville, den 26. Juni 1900.

Kal. Amtsgericht. I.

[31267] A. Ae Geislingen. ufgebot.

Margarete Zimmermann in Zähringen, Gemeinde Altheim, O.-A. Ulm, vertreten durch Rechtsanwälte Oßwald I, und Ik. in Ulm, hat das Aufgebot zwecks Todeserklärung thres Ehemanns Georg Friedrich Zimmermann, geboren am 2. Oktober 1845, Sohnes des Zimmermannes Johannes Zimmermann und der Christine Zimmermann, geb. Grüner, von Get stetten, beantragt. Georg Friedrich Zimmer- mann hat sih im Mai 1876 von Altenftadt entfernt und ist seitdem verschollen. Der Antrag i} zu- gelafsen und Aufgebotstermin auf Dounerstag, den 14, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht nun die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, fi spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- ertlärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollénen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 28. Iunt 1900.

Amtsrichter Probst. Veröffentliht durch Gerichtsschreiber: Busch. [31256] Aufgebot.

Von dem unterzeichneten Amtsgericht ist

A. zum Zwecke der Todeserklärung nastehend ge- nannter Personen, für die Vermögen bei genannter Amtsstelle verwahrt wird, die aber vershollen sind, und j¡roar:

l) des. Tischlers Ernst Wilhelm Reichelt aus Forchheim b. Lengefeld, der Een Ort im Jähre 1884 verlassen hät und von dessen Leben seit dieser Zeit keine Nachricht mehr vorhanden ist,

2) der Gebrüder RuguN Friedrih und Ernst Louis Weber aus rah pu orf b, Senate, Söhne des dort wohnhaft gewesenen und im Jahre 18836 yer- ftorbenèn Christian Friedrich Abel Weber, die vor etwa 40 bes. 30 Jahren, nah Amerika augepa ert

a

Bestreitungsfalle gläubhaft zu machen, widrigenfalls |

'

sind und von deren Lebên sett ungefähr 3 ren ketne Nachricht mehr eingegangen ilt

es Johann Adam Neuber, der im Jalire mnd von bem vor etwa 70 Jahren aus Wien die

arer gangen ift, fowie Gi) iee oe 15 Mez 1351 in Forheim b. Lenge-

id geborenen Johanne Christiane Löscher genannt Ziunmermaun, die thren Gburtsort nah erfülltem 4. Lebensjahre verlaffen hat und von deren Leben [s s Jahren keine Nachricht mehr vorhanden

. und

B. zum Zwecke der Ausschließung der unbekannten Gläubiger mit ihren Rechten an der auf Bkatt 47 des Grundbuchs für Niederforhheim in Abtheilung IIT unter Nr. 6a. feit 11. Februar 1851 eingetragenen Hypothek von noch 100 Thlrn. jährli mit 10 Thlr. zahlbare unbezahlte Kauftermingelder für Johanne Concordte verwittwete Arnold in Nieder- forhheim, auf Antrag zu A. der Abwesenheitspfleger, und zwar :

zu 1: des Wirthschaftsbesizers Carl Wilhelm Reichelt in Forchheim,

zu 2: des Holzarbeiters Carl Gustav Normann in Grünhainichen,

zu 3: des Webermeisters Carl Wilibald Dübner in Lengefeld und

zu 4: des Strumpfwirkers Ernst Louis Vîèartin in Forcheim,

zu B. des Grundfstück#eigenthümers. des Guts- besigers Franz Louis Arnold in Forhheim, das Auf- gebot8sverfahren eröffnet und als Aufgebotstermin der 21, Jauuar 1901, Vormittags 11 Uhr, bestimmt worden.

Es ergeht hiermit die Aufforderung:

¡zu A. 1—4 an bie Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, sowie an alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen, und

zu B. an die Rechtsnachfolger der Hypotheken- gläubigerin, ihre Rechte ebenfalls spätestens im Auf- ebotstermine anzumelden, widrigenfalls ihre Aus» sbliecfiung mit ihren Rechten erfolgen wird.

Lengefeld, den 2. Juli 1900.

Das Königliche Amtsgericht. Handtke. [31423] __ Aufgebot,

Es werden auf Antrag der bei ihren Namen ges nannten Antragsteller die nachbenannten verfchollenen Perfonen, nämlich:

: 1) Bettchen Laschaunsky, geb. Simon, geb. 8. April L092, | 2) Malchen Simon, beide in Bisses, geb. 19. April 1850. Antragsteller: Levi genannt Leopold Simon yon da,

3) Jacob Stein von Borsdorf, geb. 28. August 1828. Antragsteller: Jacob Stein daselbft,

4) Heinrid Gefiner, geb. 2. Dezember 1820,

5) Georg Geßner, geb. 27. Januar 1835, von Dauernheim. ‘Antragsteller : Peter Dahl und Gen.,

6) Ernst Wolf Ehefrau, Juliane, aeb, Wolf, von Dauernheim, geb. in Effolderbah am 21. September S Antragsteller: Heinrich Kirchner l., Dauern-

eim,

7) Gonrad Kraiting von Dauernheim, geb. 31. Mai 196. Antragsteller: Jacob Krailing von Dauern- heim, -

3) Elisabethe Kaibarine Erust von Eichelsdorf, geb. am 7. Januar 1830 Antragsteller: Fohannes Möser ÿ. von Eichelsdorf,

9) Iohs. Christian Koch, geb. 28. Februar 1840,

10) Emilie Koch, über 31 Jahre alt, beide von Eichelsdorf. Antragsteller: Fr. Ko von Michelnau. _11) Vilhelm Strauch, geb. 31. Auguft 1863 zu Gichelsdorf. Antragsteller: Kaspar Emmel Wittwe daselbft,

12) Anna Elisabethe Leydheer, ca. 67 Jahre alt, Antragsteller: Gg. Mogk von Reichelshzim u. Gen.,

13) Konrad Heinrih Chriftian Orth von Fauer- bach, geb. 5. September 1833. Antragsteller : Ernft Orth von Fauerbah u. Gen.,

14) Johannes Enders von Geiß-Nidda, geb. 9. August 1840. Antragsteller: H. Ludwig Swan daselbft,

15) Seibert Barthel von Geiß-Nidda, geb. 13. März 1834, Antragsteller: Fohs. W. Barthel in Geiß-Nidda,

„16) Johs. Konrad Schmidt von Geiß-Nidda, geb. 27. November 1839. Antragsteller: Johs. C. L. Troß u. Gen. von Geiß-Nidta,

1) Karoline Becker, geb. 7. Februar 1837 zu Glashütten. Antragfteller: Johs. Borgner von da,

18) Kath. Margarethe Weil, geb. 23. Funt 1818,

19) Friedrih Konrad Weil, geb. 26. Dezember 1823, 20) Johanette Weil, geb. am 12. August 1828, sämmtlih von Geiß-Nidda. Antragsteller: Johs. Dechert 1. u. Gen. dafelbft,

21) Johs. Konrad Luft Wittwe, Cath. Marga- Les pes Dechert, von Geiß-Nidda, geb. 1, Novem- er 1821,

22) Philipp Kaltenschläger Ehefrau, Cath. Marg., geb. Luft, ca. 50, Jahre alt,

23) Jobs. Peter Luft, ca. 48 Jahre alt, Kinder der unter 21 Genannten. Antragsteller: Johannes Deert 1. zu Geiß-Nidda,

24) Ludwig Köhler von Geif--Nidda, geb. 1. Januar 1858. Antragsteller : Katharine, Wittwe des Johs. Lobfink zu G-iß-Nidda und Gen.,,

29) Heinri Wilhelm Wetzstein von Gettenau, geb. 6. Juni 1845. Antragstellerin: Fohanette Spengler, geb. Weßstein,

26) Heinrich Dambmanun, geb. 16. März 1840 zu Kohden. Antragsteller: Gg. Jacob Ludwig Benner in Kohden,

N) Jobs. Philipp Walter, geb. 14. Februar 1853 de aciteinberg b. Hirzenhain, zuleßt wohnhaft in

ashütten. Antragfteller: hristian Franz von Kohden und Gen.,

S ‘ret ton Klaus von Ober-Motstadt, geb. Shar-Me Siadt. ntragfteller: Jacob Klaus von

einri Ludwig Uhl von Kohden, geb.

19. April 1822. Antragsteller: Ludwig Uhl V. U. 30) fis Kobden,

j arine Clisabethe Regine Junker von Nidda, geb. 27. Juli 1 :

Iunket L in Nd L 831, Antragsteller: Kaspar

Fausftmanun, geb. 23. Juni 1838 zu At zuleßt in Nidda. Antragliellerin: Frau s Es ittwe, geb, Faustmann, in Mann-

32) Karl Drott, geb. 27. Mai 1834 zu Nidda.

; Gräcmanu, geb. 9. Mai 18347 2 dra. Antragfteller Karl Gräcmann und Gen,

34) Johann Konrad Meyer, geb. 25. Funi 1318 zu Michelran. Antragsteller: : : Binaenbeim. ¿ oft Heinrich Meyer in

35) Heinr chäfer, über 31 Jahre alt. An- tragsteller: Wilhelm Was Ehef f bei Völ L hefrau zu Basdorf 29) ohann Gottfried Schnauïer von Ober- Schmitten, geb. 22. September 1831 zu Mine Antragsteller: Carl Beutel Ehefrau zu- Wallern- ha E E

¿ 3tharine Winunecker von Ober-S mitten deb. 25. März 1827, Artragsteller: Wilen Eberhard Ehefrau zu Ober-Schmitten,

Ha Seis ua ras geb. am 6. Mai 1327 zu er-Viodiiadt. Antraafsteller: i in 5 2E E E Inv: A

39 ohann alter Hofmann von Ober- Widdersheim, geb. 1. Oktober 1837. Antrag- steller: Heinrich Ulrich Wittwe, Ober-Widdersheim,

_40) Katharine EGlisabetbe Löber, geb. am 1. Mai 1852 zu Rabertsbaufen. Antragsti[ler : Bürger- mt Tab S daselbft,

L) Fohs. Kaspar Uhl, geb. 19. Januar 1834,

42) Ioh. Peter Uhl, aeb. 1. Me 1836,

, 43) Kath. Elisabethe Uhl, geb. 21, Oktober 1838, fämmilih von Ober-Schmitten. Antragsteller : Johannes Schmidtberger in Gichelst orf,

44) Ludwig Strauch, geb. 25. August 1854 zu Unter-Widdersheim. _— Antragsteller: Gg. Konrad Beder Ghefrau, Elise, geb. Strauch, zu Steinheim,

45) Johann Konrad Möller, geb. 2, Mai 1817,

« e geb. 19. Mat 1819, beide von Zauernhausen. Antragsteller: Georg: Konrai Ludwia Wolf dafelbst, af M

47) Katharine Siebenborn, geb. 17. April 1840, 4 (9 On Bi Siebenborn, A g 26. Juli 1848, ètde von Disses, Antragsteller: Heinrich Hz Ba M M Ms

49) Johann Konrad Holler, geb. 22. Juni 1821, Wilhelm Holler, geb. 14. Februar 1835, von Echzell. Antragsteller: Anton Holler von Gchzell u. Gen., _90) Margarethe Harth, geb. 17. Mai 1818, e iariee M, s I 1827, von Dber- Lccitadt. Antragsteller: Chriftoph Miel zu ODber-Mokstadt, 5 is y

91) Karoline Loß von Nidda, geb. 23. August 1861, Antragstellerin: Katharine Log vaselbît,

hierdurch aufgefordert, si spätestens im Auf-

gebotstermin: Dienstag, 30, April 4901, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht bei Meidung der Todeserklärung zu melden. Zugleich _werden alle, welche Auskunft über Leben oder Lod der Vershollenen geben können, auf» gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- rit hiervon Kenntniß zu geben.

Nidda, den 1. Fulí 1900.

Gr. Amtsgecicht. Nömheld.

[31258] Aufgebot.

_ Der Kothfaß Fri Vêèeyer aus Alvefse, welcher als bestellter Abwesenheitspfleger alaubhaft gemacht hat, daß der am 22. Dezember 1828 zu Alvefse als Sohn des Häuslixngs Julius Reinecke ünd deffen Ehefrau, Venriette, geb. Baumann, daselbst geborene Friedri Chriftian Theodor Reinecke vor mehr denn 10 Jahren von seinem eigentlichen Woßÿnsitze Alvefse verzegen upd nah Amerika ausgewandert und seitdem verfhollen sei, hat beantragt, leßteren im Wege des Aufgébots für todt zu erklären. Es wird daber der Aufgebotstermin auf den 15, Januar 4901, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumt mit: der Aufforderung :

l) an den Verschollenen, si späteftens in dem Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird;

2) an alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in A Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Vechelde, den 27. Juni 1900.

Herzoglihes Amtsgericht. Lindemann.

[31259 Aufgebot.

Der Kaufmann Wilhelm Behme von hier, welcher glaubhaft gemacht hat, daß der am 21. Septemtker 1831 als ehelicher. Sohn des weild. Viehhändlers, früheren Kothsassen Wilhelm Behme in Bettmar geborene Dienstknecht Christian Behme vor mehr als 10 Jahren von seinem legten Wohnsitze Bettmar aus nah Amerika ausgewandert und settdem ver- {ollen fei, bat beantragt, den leyteren im Wege des Aufgebots für todt zu erklären. Es wird daher er Aufgebotstermin auf den T5. Januar 1901, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumt, mit der Aufforderung :

1) an den Verschollenen, sich spätestens in dem Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen Vechelde, den 28. Juni 1900. Herzogliches Amtsgericht. Lindemann.

[31421] ; Aufgebot. Folgende Personen: 1) Catharina Elisabeth Zaun, verebelihte Quin- tana von Zierenberg (Tochter des Schmieds Wil- helm Zaun), geboren den 12. September 1841 (Pfleger: Ackèrmann Johann Friedrich Berndt zu Zierenberg), 2) Ernst Merker (Sohn des Jufstizamtmanns Merker) von Zierenberg, geboren den 26. September 1839 (Pfleger: Bureaugehilfe Conrad Schulze zu Zierenberg), 3) Shuhmacher Ludwig Reuter (Sohn des Georg Reuter und Frau Marie Elisabeth, geb. Biedebah) von Dörnberg, geboren den 2. Mai 1838 (Pfleger: Ackermann Wilhelm Schäfer zu Dörnberg), 4) Catharina Wilhelmine Meibert, verehelichte Heinrich Ebert von Dörnberg (Tochter des Acker- manns Heinrich Meibert), geboren den 21. März 1830 (Pfleger: Ackermann Georg Ferdinand Meibert zu Dörnberg),

5) Ludwig Heinrich Schreiber von Dörnberg Sohn des Balthasar Screiber und dessen Ehefrau

Antragsteller : Louts Boß in Nidda,

na Catharina, geb. Nolte), geboren den 30, Sep-

QET 10D (Pfleger: Ackzru:an-n Ludwig, Lappe zu [

6) Wilbelm Leise von i (Sohn des elöhners Johann Heinrich Sei e), geboren den 24. September 1844 (Pfleger: Taglöhner G b agg a 1 Martindágen),

_7) Georg n ne von Martin

(Sohn des Wirths oba G E dessen Ebefrau Margaretha, gebozene Brill), geboren den 19. November 1833 zu Ropperode bet Ehlen (Pfleger: Heinrih Dietrich Reize zu Martinhagen),

3) Bergmann George Schulz von Ehlen (Sohn des s Ai Deari Schulz), fe

oren den 24. Dezember 18: êger: Shuhmacher Daniel Volkwein zu Ehlen), Mies Es über deren. Leben feit über 10 Fahren Nachricht nicht eingegangen if, werden, nahdem seitens ihrer Pfleger ihre Todeserklärung beantragt ift, aufgefordert, {ih bis spätestens in dem auf den S, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, _vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotttermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung derselben erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht darüber Anzeige zu machen.

Zierenberg, den I. Æent 1900.

Königliches Amtsgericht.

[31254] / Berichtigung.

In dem diesfeitigen Aufgebot behufs Todeserklä- rung vom 13. Juni 1900 (Zweite Beilage zu Nr. 150 des Reichs-Anzeigers bei Ir. 28 226) muß es unter Nr. 4 anstatt „Johann Wilhelm Gottfried Helms, G: 8. S 1830“ heißen :

_„Z0hann Foachim Heinrich Helms, geb. am a O 7 Mölln, den 29. Juni 1900. Königliches “Amtsgericht.

[31239] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Frau Rektor Bräuer, Bertha, geb. Mende, zu Breslau, Neudorferstraße 45 TI, einzigen Erbin des am 11. Oktober v. F. zu Tanga in Deutsch-Ostafrika verstorbenen Ingenieurs Wasa Mende, werden die Nachlaßgläubiger des leßteren aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 4, Oktober d. J., Vorm. 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte gegen den Nachlaß unter Angabe des Grundes mit (inreiGung etwaiger urkundlicher Beweisfiücke oder deren Abschrift anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Erbin nur insoweit geltend machen können, als sich nach Be- friedigung der nicht autgeschlofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß aus dem Naghlaß ergiebt.

Der Kaiserli&e Bezirksrichter : I. V.: Gadeki. [31234] Bekauntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 26. Juni 1900 ift die Aktie der Aktiengefell- schaft: Zukerfabrik Kosten Nr. 1441 über 500 4, lautend auf den Namen des NRittergutsbesizers Gtuard von Chtapowsfi auf Bonikowo für kraftlos erklärt.

Kofteu, den 1. Joli 1900.

Königliches Amt3gericht.

[31417]

Auf den Antrag des Verlagsbuchhändlers Friedrich Christian Conrad in Leipzig hat das Königliche Amtsgeriht zu Chemuigs am 4. Juli 1900 für Recht erkannt: „Die Aktien der Aktienlagerbier- Brauerei zu Schloß-Chemniz Nr. 46, 47, 48, 49 über je 100 Thaler lautend, werdea für kraftlos er-

Élärt.“ Königl. Amtsgeriht. Abtb. B. Bekannt gemacht durch den Gerichts\chreiber: Sekretär Treff.

[31253] Bekanntmachung.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 183. Funti 1900.

: Witt, Gerichtsschreiber.

__In der Aufgebotsfache des Sparkafsenbuches der ftädtishen Sparkaffe zu Inftérburg Nr. 5809 über 1591,97 Æ, ausgefertigt für Franz Wolter in Insterburg, hat das Königliche Amtsgericht, Ab- theilung 4, in Insterburg durch den Amtsgerichtsrath Kwasniewski für Recht erkannt :

Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkaffe zu Insterburg Nr. 5809 über 1591,97 6, ausgefertigt für Franz Wolter aus Insterburg, wird für kraftlos erklärt. Die Kostzn des- Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Von Rechts Wegen. (gez.) Kwasniewski. Auageferiigt : Jufterburg, den 30. Junt 1900. (L. S.) Klein, Gerihtss{reiber des Königlichen Auzt2aorichts. Abtheilung 4. 4. F. 16/99 Nr. 83,

[30156] Bekanntmachuug.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Posen vom 28. Funi 1900 i der im Jahre 1893 von dem Probft Hertmanowski zu Kiekrz, jeyt zu Chojnica, an die Ordre des Gastwirths Rudolf Flieger zu Pinne ausgeftellte, am 1. Oktober 1894 fällig gewesene Eizenwechfel über 163 Ein- S N Mark für kraftlos erklärt worden.

Posen, den 23. FXunt 1900. Königliches Amtsgericht.

[31252] L ma 1) Die Gläubiger der auf Wallisfurth Blatt Nr. 129 Abth. 111 Nr. 1 eingetragenen Post von 150 Thlr. nebst Zinsen für die Frau Saritätsrath Langnickel, Anna, geb. Bauch, in Glaß, umgeschrieben zufolge Verfügung vom 13. Mai 1854, werden mit thren Fran und Rechten auf diese Poft aus- geschlossen.

2) Das Lypoibelendokiment über die auf Ullers- dorf Blatt Nr. 31" Abth. IIT Nr. 12 eingetragene Post von 130 Thlr. nebst 5 °/6 Zinsen für den Bauerguts-

Verfügung vom 5. September 1859, bestehend aus der Schuldurkunde vom 22. März 1859 und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 5. September 1859, wird für kraftlos erklärt.

Glas, 27. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

eorg Döhue und}

besißer Franz Herfurth zu Altwaltersdorf aus der | B Urkunde vom 22. März 1859, eingetragen zufolge | ftreits vor

in Abtbeilung ITT der Grunbstücke: Brattian Band L Blatt 1 Nr. 47, Band 1ÿ Blätt 102 Nr. 4, Band 9Y Blatt 142 Nr. 2 Band. VI Blatt 185 Nr. 17, Band VI Blatt 190 Nr. 2 und Band T Blatt 17 Nr. 3 haftende Ko : von urfprünglich 144 000 A Restkaufgeld nebs 5 9/9 Zinsen, fällig mit je 15 000 A am 15. September der Jahre 1889, 1892, 18396, 1900 und mit 34 000 nah fechsmonatlier, bei pünkiliher Zinszahlung den Gläubigern niht vor dem 15. Sepy- tember 1901 zustehender Kündigung, eingetragen für die Leopold und Louife, geb. s, Shneider- hen Gheleute am 22. tember 1884 —, bon welGer Forderung 12000 « am 17. August 1888 R ntier Johann Rapelius abgetretea find un

b. die fünf zusammengehefteten, am 14. Oktober 1884 ausgestellten Hypothekenbriefe über die in Abth. ITT der Grundstüccke: Brattian Band 1 Blatt 1 Nr. 48, Band 1V Blott 102 Nr. 5, Band V Blatt 142 Nr. 3, Band V1 Blakt 135 Ne; 18 und Kaczek Band I Blatt 17 Nx. 4 haftende Korzeal- Eypotbek von ursprünglid 15 000 A, wovon am 28. Mai 1886 bereits 12000 4 gelöscht sind, Darlehn nebs 6% Zinsen, ein etragen am 14. Dftober 1884 für den Rentier ugust Beyer aus Thorn,

werden für kraftlos erklärt.

IT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstell-rn, Rentier Leopold Schneider zu Landsberg a. W. und Besitzer Marian Zelma zu Abbau Kauernik zur Last. i

[31233] Be?anuxatmachunug.

Durch Ausschlußurthetl des hitfigen Königlichen Amtsgerichts vom 30. Juni 1900 ift der verstorbene eingetragene Eigenthümer des in Tschilesen belegenen im Grundbuche von Tschilefen Band 1 Blatt Nr. 27 verzeihneten Srundstücks Friedrichß von Rieben mit seinem EigenthumsreŸte an dem vorgenannten Grund- ftüd ausges{lofsen worden.

Winzig, den 30. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[31251] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anaa John, geb. Müller, zu Ohrdruf, Prozeßbevollmächtigter: der Rehtsanwalt Schueichel in Erfurt, klagt gegen den Müller August John zu Erfurt, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- sheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Par- teien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm auch die Koften des Rechtsftreits zur Las zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündl Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 7. November 1900, V 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 2. Juli 19090.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[31244] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Militär-Invaliden und Arbeiters Auguft Kohl, Sufanne, geb. Lahmann, zu Gileben, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Remer in Naumburg a. S., klagt gegen ihren Ebemann, Mt- litär-Invaliden und Arbeiter August Kohl, früber zu Nebra, jeßt unbekannten Aufenthálts; unter der Behauptung, daß derselbe sie 1881 böôslich verlaffen und fih des Verbrechens der Doppelehe s{huldig ge- mat habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und Beklagten kostenpflichtig für den schuldigen Theil z# erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die L. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 19, Ok- tober 1900, Vormittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 2. Juli 1900.

h Klausch, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[31250] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Müller, geb. Gläser, zu Görliß, Prozeßbevollmächhter: Rechtsanwalt Le Visfeur, klagt gègen ihren Ehemann, den früheren Korbmacher, jeßigen Opernsänger Mar Müller, gen. Nandau, früher zu Posen, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Ghescheidung, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu heiden, den Beklagten allein für schuldig zu: er- klären, ihm au die Kosten des N-chtöftreits aufzu- erlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Dritte Zivilkammer des König zu Posen auf den. 22, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der lafienen Anw einen bei

dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der ye bekännt gemaht.

Posen, den 3. Juli 1900.

Naumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

———

[31637] Oeffentl nbaeng, Der Säilosscemeitiee E E zu Mußtfchen, ver- treten durch R

agt gegen d ‘Diet G atz Mer

en den eorg Zimmermann, zuleßt in Wetteritz, jeut unbebiamien Aufenthalts, auf Grund abgeshloffenen Kaufvertrags über Waaren, fn Salung von 1E 16 ace Is a Lo Tage der eerhebung ab. Der Kläger agten zur mündl