1900 / 160 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E L

E E E E T:

ade Stnr der meb Gele DA

E

131632]

e

„Oeffent li llung. ie Ehefrau des SUEEN Arthur Wilhelm

Y Adlun / Wilhelmine, geboreke Müldner, zu Cassel Etne bevollmä@tigter: h

Rechtsanwalt Justizrat

spari zu Cassel, klagt gegen ihren genannten Ehe- mann, den Kaufmann Arthur Wilhelm BRULE) früher wohnhaft zu Cassel, jeßt unbekannt wo? ab- wesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie beshimpft und mißhandelt und si2 später böswillig verlassen babe, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu {eiden und den Be- klagten für den \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- Tammer des Königlichen Landaerichts zu Cassel auf den 6. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Ges rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihzn Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Caffel, den 2. Juli 1900.

Meinert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer I1.

131636] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Bertha Büttner, geborene Mathes, zu Darmstadt, vertreten dur<h Rechtsanwalt Gallus in Darmstadt, klagt gegen ihren Ehemann Fohann Georg Büttner, zuleßt in Darmstadt, jeßt unbekannt wo abwesend, aus $ 1568 B. G.-B., weil der Be- Tlagte dur<h {were Verleßung der dur die Ghe begründeten Pflichten und dur ehrloses und unsitt- Tihes Verhalten eine so tiefe Zerrüttung des ehe- Tien Verhältnifses vershuldet habe, daß der Klägerin die Fortsezung der Ehe ni<ht zugemuthet werden Tann, mit dem Antraae, die Ehe zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ihn in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- ftreits vor die I. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgeri<hts zu Darmstadt auf Montag, den S. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Antoalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 25. Junt 1900.

Weidemann, Ger.-Affessor, Gerihtss<reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[31635] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13325. Die Ehefrau des Bierbrauers Hzin- rih Leser, Elise, geh. Hall, in Freiburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Nu>kmich in Freiburg, klagt gegen den Bierbrauer Heinrih Leser, zuleßt angeb- lih in Chicago, auf Grund behaupteten Ehebruchs, bööliher Verlassung und \{<werer Vetleyung der dur die Ehe begründeten Pflichten, mit dem An- trage auf Scheiduna der zwis<en den Streittheilen am 11. Oktober 1877 in Donaueschingen ges{lossenen Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- Handlung des Nechtsstreits vor die TIV. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Freiburg auf Mittwoch, den 7. November 1900, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. (L. 8.) Dr. Imhoff, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[31628] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Hermeline Wilbelmine Wiederhold, geb. Dölling, genannt Harmsen, zu Hamburg, ver- trete dur Rechtsanwälte Dres. Embden, Petersen & Nottebohm, klagt gegen ihren Ehemann Paul Ernst Hermann Wiederhold, unbekannten Aufent- halts, wegen Ghebru<hs, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu heiden, und ladet den Beklagten ¿ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer des Landgerihts zu Hamburg (altes: Rathhaus), Admiralitätsstr. 56, auf den S8. Dezember 1900, Vormittags 9; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 4. Jult 1900.

Heinr. Hasse, Gerichtsshreiber des Landgerichts.

131631] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Maurermeister Jda Küsel, geb. Appel, în Putliß wohnhaft, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. N. Petong in Neu-Ruppin, klagt aegen ihren Ehemann, den Maurermeister Friedrich Küsel, zulegt in Putliß, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen bösliher Verlaffung, mit dem Antrage : das zwischen den Parteten bestehende Band der Ehe zu trennen, zu erkennen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, und ihm die Kosten des NRechts\treits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 30. November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neu-Ruppin, den 26. Juni 1900.

Isberner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Maurergeselle Friedri Altenburg in Sarg- Teben bei Karstedt wohnhaft, vertreten dur< den Ne@htsanwalt Dr. R. Petong in Neu-Nuppin, klagt gegen feine Ghefrau Anna Altenburg, geb. Krause, unbekannten Aufenthalts, wegen Chehru<hs und böslider Verlaffung, mit dem Äntrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu er- Flären, und zu erkennen. daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt und ihr die Kosten des Recht: streits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

“Dritte Zivilklammer des Königlichen Landgerichts zu

‘Neu-Ruppin auf den 30, November 1900, Wormittags 10 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Nehtsanroalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neu- Ruppin, den 26. Juni 1900. D Sberner, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[31633] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Agnes Mayer, geborene Rumpf, zu Sangerhausen, Prozeßbevollmächtigter : Récitsanwalt Gabler in Nordhausen, klagt gegen ihren Gbeinann, den Dekorationsmaler Johannes Mayer, früher zu Sangerhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlafsens und ehrlosen Verhaltens, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Nordhausen auf den 19, No: vember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit dec Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Nordhausen, den “44 Juni 1900,

hriht, als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[31627] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Elsa Liddy Gertrud Nowa>, vertreten dur< ihren Altersvormund, Stadtrath Dr. Weber in Leipzig, und îm Prozesse vertreten dur den Rechtsanwalt Ober- Justizrath Dr. Schill da- selbst, klagt gegen den Rorbmacher Adolf Reinhold Franz Nowack aus Strehlen (Schlesien), zuleßt in Leivzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Fest- tellung des Famittenstandes, mit dem Antrage auf Feststellung, daß die Klägerin nicht das ehelihe Kind des Beklagten set, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 283. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\chreiber bei dem Königlichen Landgerichte zu Leipzig, am 5, Juli 1900: Dölling, Seër.

[31638] Oeffentliche Zustellung. C. 627/00.

Der Magistrat der Stadt Hameln, vertreten dur den Rechtsanwalt Gerbracht daselbst, klagt gegen den Schneidergesellen Friedrich Schre> zu Westercappeln, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig mittels eventuell gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklärenden Urtheils zur Zahlung von 46,85 4 nebst 50%/, Zinfen seit Erhebung der Klage zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Hameln a. W. auf Donnerstag, den 20. September 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Bang wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Hamelu, den 2. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. IL.

[31629] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 11 947. Der Fabrikant Ferdinand Spengler zu Weinheim, vertreten dur<h Re<tsanwalt Dr. He>- mann daselbst, klagt gegen den Kaufmann Hermann Hoffmaun, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, früher zu Aschaffenburg wohnhaft, unter der Be- hauptung, daß zwis<hen den Parteien am 20. Juli v. Js. ein Gesellshaftsvertrag ¡we>s Errictung einer Fabrik zur Herstellung von Präzisions-Meß- werlzeugen in Weinheim abgeschlossen und die Ge- sellshaft unter der Firma „Spengler & Hoffmann“ ins Gesellshaftsregister eingetragen worden set, daß der Beklagte in $ 2 des Vertrags ih verpflichtet habe, am 1. Oktober 1899 die erste Hälfte seiner 6000 J betragenden Gesammteinlage mit 3000 4 zu entrichten, dieser Verpflichtung aber bis jet nicht nachgekommen sei, mit dem Antrag auf Erlassung eines gegen Sicherheitsleistung für vorläufiz voll- stre>bar zu erklärenden Urtheils dahin:

1) der zwishen den Parteien am 20. Juli 1899 abgeshlossene Gesellshaft?vertrag sei dem Kläger gegenüber für aufgelöst und der Beklagte für s<uldig zu erklären, in die Löschung der Firma „Spengler und Hoffmann“ im Gesellschaftsregister der Stadt Weinheim Nr. 91 einzuwilligen,

2) der Beklagte habe die Kosten des RNechtsftreits zu tragen.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer I1 für Handelssachen des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Samstag, den 6. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlißen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 4. Juli 1900.

Altfelix, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

9) Unfall- und JFuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

H Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[28269] Bekanutmachung.

Die im Kreise Arnswalde (4 km von der Bahn- station Nee der S<hneidemühl-Stargarder Eisen- bahn und $8 km von der Bahnstation Zühlsdorf der Kallies-Arnswalder Eisenbahn entfernt) belegene Königlihe Domäne Buchholz wird zur Verpachtung auf die Zeit von JFohannts 1901 bis 1. Juli 1919 am

Vormittags 1A Uhr, im it n aues unseres Dienstgebäudes in der Junkerstraße 11 hierselb von unjerem Kommissar, E gan Dr. Kurß, öffentli ausgeboten werden.

Gesammtflähe rund 530 ha, darunter 440 ha A>er, 21 ha Wiesen und 21 ha Weiden; Grund- fteuerreinertrag = 7608 M 12 4; bisheriger Pacht- zins eins<ließli< Zinsen für Meliorattonskapitalien 19231 a 34 S; Pachikaution 6000 M

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein flüssiges eigeues Vermögen von 125 000 4 erforderlich.

ahtbewerber haben \si< unserem Kommissar

gegenüber PRIENGE in dem Verpahtungstermin über ihre Befähigung als praktishe Landwirthe, [wee dur ein Zeugniß des Kreis-Landraths, in welhem naletäd DIdDbe dee von ihnen zu zahlenden Staat9- fenen ängegebén fein muß, oder in font glaub- hafter Weise über den eigenthümlihen Besiß! des zur Uebernahme der Pahtung erforderlichen Vermögens auszuweisen.

Es liegt jedo< im Interesse der Bietungslustigen, die hierzu erforderlihen Nahweise vor dem Bietungs- termine beizubringen.

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schrei»gebübren Abschrift ertheilen, können in unserer Domänen-NRegistratur und bei dem jeßigen Pächter dec Domäne, Herrn Oberamtmann Gysae in Buchholz, eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäne is na< vorheriger Meldung bei leßterem jederzeit gestattet.

Frankfurt a. O., den 20. Juni 1900.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. W.

[29667] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Oschersleben belegene Königliche Domäne Heteborn, enthaltend ein Gesammtareal von 615,6706 ha, worunter 557,7816 ha Ader und 5,6250 ha Wiesen, fol mit Wobhn- und Wirth- \chaîtsgebäuden von Johannis 1901 ab bis zum 1. Juli 1919 anderweit öffentli meistbietend ver- pachtet werden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Depyartementsrath, Regierungsrath Chales de Beaulieu auf Montag, den 23. Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr, in unserem Sißungs1aal, Domplag Nr. 3, hier]elbst anberaumt, zu wel<hem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pavtzins rund 48 937 (G und der Grund- steuer-Reinertrag rund 16 519 A beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre land: wirths<haftlihe Befähigung, sowie den amtlich be- scheinigten Besiß eines eigenen, verfügbaren Ver- mögens von 200 000 (G dem genannten Departements- ratb, wenn mögli vor, spätestens aber in dem Bietungstermine, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Grgänzungssteuer veranlagte Personen unter Vorlegung der Veranlagungsshreiben aus den leßten drei Steuerjahren, nahzuweisen.

Im Bietungstermin wird die Domäne zweimal zum Ausgebot gebra<ht werden, nämli<h zunächst unter Zugrundelegung der festgestellten Pacht- bedingungen mit der Verpflihtung des Pächters zum Fäuflihen Erwerb des auf der Domäne vorhandenen lebenden‘und todten Wirthschaftsinventars und sodann unter Zugrundelegung der Pachtbedingungen ohne jene Vervflichtung.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln, das Vermessungsregister und die Flurkarte können fowotl in unserer Negistratur während der Dienst- stunden, als au auf der Domäne, deren Besichtigung nah eingeholter Erlaubniß des Pächters gestattet ift, eingesehen werden.

Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,40 #4 und Druckkosten von 0,30 4 von unserer Registratur bezogen werden.

Magdeburg, den 23. Junt 1900.

Königliche Reaierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten X.

Chales de Beaulieu.

[31849] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Aschersleben belegene Königliche Domäne Schadeleben, enthaltend ein Gesammtareal von 660,838 ha, worunter 611,702 ha Ader und 22,148 ha Wiesen, foll mit Wohn- und Wirthschafts- aeväuden von Johannis 1901 ab bis zum 1. Juli 1919 anderweit öffentli} meistbietend verpachtet werden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unjerem Departementsrath, Regierungsrath Chales de Beaulieu, auf

Montag, deu 30. Juli d. Js,,

/ Vormittags 1A Uhr, in unserem Sitzungssaale Domplay Nr. 3 hierselbft anberaumt, zu wel<hem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtiins rund 110 620 A eins{ließlid 10 A 41 „4 Melioration9- zinsen und der Grundsteuerreincrtraz rund 29 158 M beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben thre land- wirthschaftlihe Befähigung, sowie den amtlih be- \cheinigten Besiy eines eigenen verfügbaren Ver- mögens von 315 000 6 dem genannten Departe- mentsrath, wenn möglich, vor, spätestens aber in dem Bietungstermin, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Ergänzungssteuer veranlagte Personen unter Vorlegung der Veranlagungsschreiben aus den leßten drei Steuerjahren nachzuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unjerer Registratur während der Dienst- ftunden, als au< auf der Domäne, deren Besichti- gung nah eingeholter Grlaubniß des Pächters ge- stattet ift, eingesehen werden.

Abschrift der Verpachiungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,40 M und Druckkosten von 0,30 (4 von unserer Registratur bezogen werden.

Magdeburg, den 27. Juni 1900.

Königliche Regierung,

Abtheiluug für direkte Steuern, Domänen

1. Forsten X.

[27080]

Zur Neuverpahtung der Königlichen Domäne Borshüg mit dem Vorwerke Schwediy im ref Liebenwerda auf 18 Jahre, von Johannis 1901 bis 1, Juli 1919, haben wir Termin auf

Dienstag, den 20, Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr,

im Sißungszimmer des Bezirks-Ausshusses hierselbst (im sogenannten Borshloß) vor dein Ober-Regierungt- rath von Wolff anberaumt. Die Domäne wird zweimal ausgeboten, und zwar einmal mit der Ver- pflihtung zur Uebernahme des Inventars, das andere Mal ohne diese Verpflichtung.

Die Domäne Borschüy ist etwa 10km von der Eisenbahnstation Burxdorf der Berlin-Jüterbog- Dresdener Eisenbahn entfernt, besißt eine Brennerei in fiskalishen Gebäuden und eine dem Pächter ge- höôrige Ziegelei. Sie umfaßt 387,172 ha Gesammt- fläche, darunter 276,518 ha Ader und 47,818 ha

Wiesen.

Der gesammte Grundsteuer-Reinertrag der Do,

mänenländereien beträgt 13752 A, der bisherige |

Hins d. 44 a L ur Uevernayme der PIGtung ein disyo Vermögen von 185 000 6 erforderli. ponibleg

Pachtbewerber haben ihre landwirtbschaftlihe und |

fonstige Befähigung, sowie den Besiß des erforder, lihen Vermögens glaubhaft na<hzuwecisen. Ez ist wühs><enöwerth, day die Führung dieses Nachweises vor dem Verpaxchtungstermine erfolgt.

Die Pachtbedingungen liegen in unsérer Domänen, Registratur und auf der Domäne Bors{üß zur Einsicht aus, können auÿ gezen Erstattung dex S gea gren und Dru>kosten von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Domäne if na< vorheriger Anmeldung bet der jeßigen Pächterin, Frau Amts, rath Lü>e, gestattet.

Merseburg, den 19. Juni 1900.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. 1.

v. Wolff.

[31580] Bekanntmachung. Domänenverpachtung.

Die Königliche Domäne Viehof mit dem Vorwerk Werderhof im Kreise Labiau wird zur Verpachtun auf die Zeit von Johannis 1901 bis 1, Juli 1919 am

Dienstag, den 14. August d, Js., Vormittags 10 Uhr, im Plenar-Sißzungsfaal der Königlichen Regierung hierselb# (Mitteltragheim 30 bis 33), Zimmer Nr. 170, von unserem Kommissar, Regierungs Affessor Roth, öffentlih ausgeboten werden.

Die Ausbietung erfolgt zunächst mit der Ver- pflichtung des Pächters zum käuflihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirthschaftsinventars, und sodann nah Schluß des ersten Bietungsgangs ohne diese Ver- pflihtung.

Gesammiflähe rand 474 ha, barunter rund 256 ha Ader, 92 ha Wiesen, 107 ha Weiden, Grundsteuerreinertrag 6464 M 34 4, bisheriger Pachtzins 16 637 #4 28 Z einshließli< 541 04 „4 Zinsen für Meliorationskapitalien. Pacht« kaution ein Drittel der Jahrespacht.

Bietunzslustige haben unserem Kommissar ihre Befähigung als praktishz Landwirthe und den eigen- thümlihen Besiß eines verfügbaren Vermögens von 95 000 M darzuthun. Es liegt in ihrem eigenen Interessz, die hierzu erforderlihen Nachweise spätestens 10 Tage vor dem Bietungétermin beizu- bringen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- Bureau Zimmer 188 der Königlichen Regierung und auf der Domäne zur Einsicht aus. Auf Verlangen Abschriften gegen Nachnahme der Schreib- gebühren.

Besichtigung der Domäne na< vorheriger An- meldung bet dem Domänenpähter Ober-Amtmann Nofenow jederzeit gestattet.

Königsberg, den 3. Juli 1900.

Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuera, Domänen und Forsten W.

Caspar.

[31847]

Die Lieferung von etwa 2 140 000 kg Steinkohlen für die Garnisonanstalten in Darmstadt und auf dem Truppenübungsplay bei Darmstadt soll in 4 Loofen am Mitiwoch, den 25. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftszimmer,

MNiedeselstraße 60, woselbst die Bedingungen aut- f

liegen, vergeben werden. Gegen Erstattung der Shreibgebühren können aud die Bedingungen 2. bezogen werden. Garnisou-Verwaltung Darmstadt.

[31579]

Am Mittwoch, den 25, Juli 1900, Vor- mittags 11 Uhr, soll die Lieferung des Bedarfs von 680000 kg Steinkohlen für die hiesigen Garnifon-Anstalten in 3 Loosen vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen im Geihäftszimmer der unterzeihneten Verwaltung Stube Nr. 39 im Dienstgebäude der neuen Kaserne auf, die- selben können au< gegen Zahlung der Selbstkoften bezozen werden. Schriftlihe und versiegelte An- gebote sind im Geschäftszimmer vor Begtnn des Termins mit der Aufschrift: „Angebot auf die Lieferung von Steinkohlen* versehen, abzugeben.

Garnison-Verwaltung Worms.

[31848]

Zur Berdingung der Lieferung von etwa 180 000 kg Steinkohlen für das RNehnungsjahr 1900 ift Termin am 25. Juli d. Js., Vormitt. 10 Uhr, im diesseitigen Ges<äftszimmer Kaserne, Stb. 43 —, wofelbst au die Bedingungen etnzusehen sind, ar- beraumt. Schriftliche uad versiegelte Angebote siad im Geschäftszimmer vor Beginn des Termins, mit der Aufschrift „Angebot auf Stein kohlenlieferung für 1900“ versehen, abzugeben.

Garnisonuverwaltung Butzbach.

[30745]

Mittwoch, den 25, Juli 1900, Vormittagê 10 Uhr, findet in dem Geschäftszimmer der Gar- nisonverwaltung in Offenbah a. M. YJafanterie- Kaserne unter den daselbst einzusehenden Be dingungen die Verdingung der Lieferung der im

Rechnungsjahre 1900 für die Garnison-Anstalten er- f

ferderlihen Steinkohlen ftatt.

Die Bedingungen nebst Angebotsformularen können von der Garnifonverwaltung gegen Erstattung der Schreibgebühren bezogen werden.

Offenbach a. M., den 1. Juli 1900,

Die Garnisouverwaltung. [31578] Steinkohlenverdingung. ;

Der erforderlihe Bedarf an Steinkohlen für die Garnison Mainz im Rechnungsjahr 1900, etwa 2 555 000 kg, soll in öffentliher Verdingung in 6 Loosen vergeben werden. Termin; Mittwo- den 25, Juli 19086, Vorm, 10 Uhr, in dem Dienstzimmer der Garuison-Verwaltung Maitz- woselbst au die Berdingungsunterlagon, weldhe vor dem Termin eingesehen und unterschrieben sein müssen,

ausliegen. age Einsendung von 50 -Z können die

selben in Abs Zuschlagöfrift

4 Wochen,

rift bezogen werden.

zum Deutschen Reichs-

„4M 160.

1, Untersuchungs-Sachen. 2, 6 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2x. von Werthpapieren.

erlust- und On Hungen u. dergl. er

Vierte

Beilage

Berlin, Sounabend, den 7, Juli

———— —_ _—_ ____

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1900.

Oeffentlicher Anzeiger.

10. Ve

6, Kommandit-Gesell Gastes auf Aktíe, 1 u. Aktien-Geselis, 7, Grwerbs- und e schafts-Gen haften. O 8, Niederlassun 9, Bank-Ausweise.

x. von Rehtsanresften. rs<iedene Bekanntmahungen.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntma über den Verlust von Werthpapieren befinden fh auss<ließli< in Unterabtheilung 2.

[31819] Bekanntmachung.

Bon den auf Grund des landesherrlichen Priveligii vom 13 August 1895 ausgefertigten 34 prozentigen Anleihescheinea des Kreises Oftrowo sind dem Tilgungêplane gemäß am 28. Juni cr. zur Ein- ziehung ausgeloost worden, die Kreis- Anleihescheine Nr. 52 66 237 495 557 581 715 743 809 871 894 1041 1045 1134 1373 1402 1421 1462 1495 1498 1603 1900 ¿u je 500 M

Den Inhabern werden diese Anleihescheine hier- mit zur Rü>ahlung am 2. Jauuar 1901 mit dem Bemerken gekündigt, daß eine Verzinsung für die Zeit nah dem 31. Dezember 1900 nicht mehr ftatifindet. Die Auszahlung der Nennwerthe er- folgt gegen Rü>zabe der Anleihescheine nebft den no< ni<t fälligen Kupons bei ber Kreis-Gemeinde- Ms e loo

us früheren Ausloosungen nit eingelöste An- [eibesheine find nit vorhanden. gels Ostrowo, den 29, Junt 1900. Der Vorfizende des Kreis-Aus3s<husses, Fretherr von Schele.

[22480] Ausloosung

von Stadt Mainzer Schuldverschreibungen.

Bei der ‘heute vorgenommenen Ausloosung von Schuldyershreibungen des 4 0/6 Anlehens Litt. M. wurden folgende Stü>k? zur Rückzahlung auf 1, Dezember 1900 berufen :

a. Nr. 88 über 200 M

b. Nr. 301 493 622 763 881 1122 und 1314 über je 500 M

c. Nr. 1513 1535 1542 2144 2404 9419 3431 und 2595 über j: 1000 M

â. Nr. 2756 2811 3004 3067 3218 3221 3229

Die Kapitalbeträge können vom L. Dezember Î O ab gegen Rückgabe dec Schuldverschreibungen nebst Erneuerungss<heinen und niht fälligen Ziné- scheinen bet den auf dea S{huldverschreibungea bezei<neten Zahlungsftellen in Empfang ge- nommea werden. Fehlende Zinsscheine werden an cem auszuzaßlenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der ausgeloosten Schuldverschreibungen hört mit Ende November 1900 auf, Ne e Verloosungen : au :_ Vir. 1689 2555 2620 und 2654 ü s 620 vnd 2654 über 3095 über 2000 4 Mainz, den 1. Iunt 1900. _ Der Ober-Vürgermeiste: : I. V : Reinach, Beigeordneter.

[31860] Ausloosung von Stadt Mainzer Schuldverschreibungeu. Bei der heute vorgenommenen Ausloosung von Schuldverschreibungen des 35 ‘oigen Anlehens Litt. H. wurden folgende Stüde zur Rü>zahlung auf 1 Januar 1901 berufen: a. Nr. 217 307 446 491 537 686 712 905 1026 1140 1231 1254 und 1460 über je 200 M, b. Nr. 1511 1621 1799 1759-183 1992 2091 2125 2347 2566 2628 3099 3141 3277 3431 3491 3945 und 3577 über je 500 M, c. Nr. 3936 4022 4030 4196 4642 4732 und 4775 Ber le 1000 M e Kapitalbeträge können vom L. Januar 190L ab gegen Nüd>gabe der Shulagiar bungen nebt Ecneueuerungssheinen und nit fälligen Zinsscheinen bei den auf den Schuldverschrei- bungen bezeichneten Zahlungsstellen in Empfang genommen werden. Fehlende Zinsscheine werden an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der ausgeloosten Schuldvers<hreibungen hôrt mit Ende Dezember 1900 auf. Rückstände aus früheren Verloosungen : aus 1899 Nr. 917 à 200 A und Nr. 3166 und 3169 à 500 M Maiuz, den 2. Juli 1900. Der Ober-Bürgermeister.

3405 3586 und 3706 über je 2000 A

I. V.: Reinach, Beigeordneter.

[31841]

„Fürstlich Waldec>’sche

sind na>folgende Fehler enthalten :

Statt: Litt. „AA.“ muß es heißen: Litt. „A.“ Statt: Kapitalbeträge, deren Verzinsung vom

1900“,

Die Unterschrift soll nit Roesner, sondern muß: Moesener heißen.

Arolsen, den 11. Juni 1900.

Fürstl. Walde>’she Staatsshulden-Verwaltung.

Noesener.

[31820] Vekanntniachung.

worden :

l) Buchitabe A. Nr. 3 10 52 und 77 à 1000 4,

2) Buchstabe B. Nr. 25 28 51 73 85 134 148 und 213 à 500 ,

3) Buchstabe C. Nr. 188 240 250 265 267 275 und 276 à 200

Die Inhaber dieser An!eihes<eine werden auf- gefordert, dieselben nebst den dazu gehörigen Zins- heinen vom 1. Januar 1901 ab gegen Er- hebung des Nennwerthes bei der Kämmerei-Kasse

Verichtigung. In den von uns am 20. März, 11. April und 3. Mai 1900 bekannt gegebenen Inseraten betr,

O ger E Ee Uuloosung der | 0) Kommandit = Gejellshaften 4 anuar 1c tilgend 0 , °

Stadt-Anleihescheine Ând toe GeRRO Séeta A auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fich

[31851] Photocol Akliengeselischaft in München.

zu der am Dienstag,

3'/2,°/0 Staats-Anleihe“

-1. Juni 1900" muß es heißen: „L. Juli

H. Schwaner.

aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

Erfte ordentliche Generalversammlung. Wir beehren uns hiermit, unsere Herren Aktionäre den 31, Juli , Vor-

Zinsscheine.

hierselbst einzuliefern. Gleichzeitig wird der {hon früher ausgelooste, aber noch ni<t eiugelöste Anleiheschein : Buchstabe B. Nr. 98 über 500 zur Einlösung hierdurh uoc<mals aufgerufen. Ostrowo, den 26 Junt 1900. Der Magistrat.

[23020]

Bei den am 1. d. Mts. in Gegenwart eines Notars ftattgehabten Auzlcoofurgzn dèr vom Periog- i<heu Staate-Ministerium zu Braunshweig ge- nehmigten 34 %igenun Holzmindener Stadt- Auleihen von 500 000 bezw. 300 000 Æ (f. Bekannt» machungen des Herzoglichen Staats-Ministeriums vom 6. Septbr. 1889 und 16. März 1896, Braun- [aid Geseß- und Verordnungs-Sammlung von E Nr 41, uvd von 1896 Nr. 13) sind zum

+ Oktober d. Js. folgende Stü>ke ausgeloost :

1889 ¿er Auleihe (11. Ausloosung).

Litt, A. Nr. 4, 5 zu je 3000 M

Litt. 1B. Nr. 89, 180 zu je 1000

1896 er Anieihe (3. Ausloosung).

Litt. A. Nr. 44 zu $000 M E Auszahlung dieser Schuldvers<reibungen bie gt vom L, Oktober d. Js. ab entweder bei Yesiger Stadtkasse, oder bei der Firma J.

allin & Co, hieselbst nad dem Nennwerthe D die Vorzeiger der Papiere gegen Auslieferung er leßteren und der zugehörigen, nc< nit fälligen

Holzminden, den 2. Juni 1900. Der Stadtmagistrat. von Otto.

mittags 10 Uhr, in den Geschäftsräumen der Pfäizischen Bank in Miüirchen, Neuhauserstraße 7, statifindenden U, ordentlichen Generalversaum- luntg einzuladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz, sowte des Geroinn- uud Verlust-Kontos. für das erfte Geschäftöjahr.

2) Sttsung des Vorstandes und des Aufsichts- rate.

3) Neuwabl des Aufsichtsraths.

Die Herren Aktioräre, wele an der General- Ferm ming, theilnehmen wollen, haben gemäß $ 18 des Statuts ihre Aktien spätestens am 3, Werktag vor der Versammlung entweder bet der Gesfellichaftökafse, Nymphenburgerstraße 125, oder bei der M blen Bauk in München vor- zuzeigen und erhalten dagegen Eintrittskarte. München, den 5. Juli 1900,

Der Vorftand.

Patriotische Assecuranz-Compagnie.

Es wird hierdurch in Gemäßheit $ 289 des Handelsgesezb1<s zur Anzeige gebraht, daß in der Generalversammsurg vom 22 Yuni 1900 die Her- absehzung des bisherigen Grundkapitals von 2 400 000 A auf 1200 000 bes<lossen ist. Vie M der Gesellshaft werden aufge- (nee ihre Ansprüche bei der Gesellshaft anzu melden.

Hamburg, den 5. Juli 1900.

[31840]

31829] Heidelberger Straßen & Bergbahn Actiengesellschaft.

Herr James Mosenthal in Breslau is dur Ab, leben aus dem Aufsichtsrathe unserer Gesellschaft ausges{<teden. :

Seidelberg, am 5. Iult 1900.

Der Vorstand der Heidelberger Straßen

«& Bergbahn Actiengesell ' Bilabéel. C. E

[31827] Wiltener Bade- Gesellschaft.

Es wird hierdur< gemäß $ 244 H-G.-B, zur Kenntniß gebracht, daß der Aufsichtsrath nseves GBesellshaft aus folgenden Herren vesteht :

Ingenteur Fr. Caemmerer, Duisburg, Bürgermeister Dr. Haarmann, Fa Nar fion lis terbrauereibesißer Wilh. Dönhoff, Banquter Moriß Hanf, M Kaufmann Heinrich Leye, Kaufmann Vtto Spennemann,

G R rey "E 1900. Vorstaud der tener Bade - Gesellschaft.

Theod. Müllensiefen. Carl S

Theod. Kettler.

sämmtlich in

Witten.

[31891]

Teutoburger Wald-Eisenbahn Gesellschaft.

Die Aktionäre unsecer Gesellsaft werden hier- durch zu der am Freitag, dei 3, August 1900, j Vormittags 10 Uhr, im Sißhungssaale des Kreisständehauses zu Teeklen- burg stattfiadenden ordentlichen Generaiver- sammlung unter Hinweis auf nahstehendè Tages- ordnung eingeladen. Die Hinteclegung der Jnterimsscheine kann ent- weder in Gemäßheit des $ 24 des Statuts bei der Gesellschaftskafse in Tecklenburg oder bei der Miiteldeutschen Kreditbank zu Berlin, bei leßterer spätesteus am L, August d. J., er- folgen. 1 Tage®2orduung : 1) Geschäftsbericht. “Bilanz. Beschlußfassung darüber. ARNIans des Vorstands und des Auffichts- raths. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsraths. Festleßung der Tagegelder für die Mitglieder des Aufsichtsraths. Abänderung des Gesellschaftsstatuts gemäß dem neuen No:malentwurf und unter Nn- passung an die Bestimmunaen des Handels- geseßbu<hs vom 10, Mai 1897, Zulaffung einer besonderen Abstimmungsart für den Aufsichtsrath in dringlichen Fällen. Fortführung der Teutoburger Wald-Eisenbahn über Gütersloh hinous nah Hövelhof und dadur bedingt die Vermehrung des Grund“ kapitals. Tecklenburg, den 6. Juli 1900. Teutoburger Wald - Eisenbahn - Gesellschaft. Der Auffichtsrath, Belli, Vozsiteader.

(gt E U u Kiel-Eckernförde- Flensburger Eisenbahn-Gesellschaft.

Nachtrag zur Tageêëorduung der zum 28. Juli 1900 einberufenen ordentlihen Generalversammlung. €. Abänderung des Gesellschaftövertrags : 1) Im $ 10 die Worte „und -von den zur Ver- tretung bereWtigten Vorstandsmitgliedern nah Cagogone des $ 36“ zu streichen und dafür zu ezen:

„von zwei Vorstand3mitgliedern oder von einem vom Aufsichtsrathe zur alleinigen Ver- tretung der Gejellschaft ermähtigten Vor- \tand8mitgliede (vergl. $ 36)*.

Im $ 36 den zweiten Abjaßz zu streihen und an dessen Stelle folzerden Absay einzuschieben :

„Die Vertretung na< außen und die Zeichnung geschieht dur zwei Vorstandsmit- glieder. Der Aufsihtórath wird jedo< er- mächtigt, einzelnea Mitgliedern des Vorstands die Befugniß zu ertheilen, dice Gesellschaft alléin zu vertreten".

Im legten Absay des $ 23 die Nr. 2 e folgt zu fassen :

„zur Vermehrung oder Peraaebuv des T O und zur Ausfnahméê v zn An- eiben“.

Dem $ 37 folgende Fassung zu g! ben:

„Der Vorstand fuhrt feine teciltilitton dur einen beglaubigten Au? ¡ug aus ‘dem Ce Jede Aende’ ¡ung des Vor- tands, die vom Aufsichtöratb einem Vorstands- mitglied ertheilte Befugai®, die Gesellschaft allein zu vertreten, sowie * je Aufhebung dieser E Netogais i zur Eintragung in das Handelsregister / anzumelden. Der An- meldung ift eine fentli< beglaubigte Ab- {rift der Urkur'de über die Aenderung oder s de'¿ Vertretungsbefugniß beizu-

Kiel, den. 6, FXuli 1900. Der Auffichtsrath. Setbel.

Dex Vorftaud.

[31888] / ŸHerlasgrüner Streihgarnspinner,'i A.-G.

Die ordeutliche Genecalversammlua 4 findet Donnersíag, vea 30. August a. ec., Nach- mittags Uhr, in der Geshätsftelle des Vor- stanos, Plauen i. V., Hradschinste. 12 pt., sa. t.

i Tagesorduung :

1) N eeguns der Bilanz mit Gewinn- un. Verlustrehnung nebst Geschäftsbericht auf die Zeit vom 1, Oktober 1898 bis 30. Ap-il 1900, sowie Antrág auf Entlastung des Vorsrands und Aufsichtsraths.

2) Mittheilungen.

Zur Theilnahme an der Versammlung find die- jenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien bis zuur 28. August, Abends 6 Uhr, bei unserer Ge- schäftökafse (Plauen i. V., Hradschinstr. 12 pt.), niederlegen. Hipterlegungssæem gilt als Einlazykarte.

Plaueu, am 6. Juli 1900.

Der Aussichtsrath. Der Vorftand.

Dr. Moeller.

O. Zimmecmann. (31890) Rothenfelder Saline, Actien-Gesellschaft, zu Rotheusfelde. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft wecten hiermit zur ordeotlicher Generalversammlung auf Sounabend, den 28, Juli d. JI., Vor- mittags 10 Uyr, in Dortmund, Bahnhofs- rejtaurant, eingeladen. Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz und dés Gesäftberihts. 2) Entlaffung des Vorstands und des Aufs sichtsraths. 3) Wahlen Diejentgen Herren Aktionäre, welhe an der Ver» sammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien ent- weder beim Vorftaude der Gesellschast in Rothea- felde oter bei der Direction der Disconto. Ge- sellschaft in Berlin oder bei Herrn Gustav Loh- mann in Witteu oder bei Herrn Carl Schwenger in Osnabrück bis zum 27, Juli a. c., Abeuds 6 Uhr, verzulegen. Rothenfelde, den 4. Juli 1900. Der Vorftaud.

[31817] Actiea- Geselischaft Thiederhall, Thiede. Bet der ám 4“ Juli 1900 in Braunschweig ‘vor- genommenen siebente: Ausloosung unserer 44%/igen Theil - Schuldverschreibungen à 1000,— wurden folgende 116 Nummern qezoaen : 27 57 65 94 138170 183 199 229 9239 938 300 301 308 338 414 454 480 501 504 506 608 605 731 750 770 829 876 914 949 950 1063 1232 1233 1264 1306 1365 1397 1414 1434 1447 1467 1545 1580 1601 1603 1624 1649 1843 1897 1901 1962 1985 2083 2087 2088 2128 2139 2150 2157 2172 2195 2209 2214 2257 2958 2339 2376 2500 2905 25991 2629 2638 2668 2677 2694 2701 2769 2795 2821 2843 2875 2888 2895 2941 2951 92952 2956 2962 3056 3066 3070 3174 3181 3286 3329 33399 3397 3398 3452 3472 3629 3634 3657 3679 } Boas 3745 3773 3887 3897 3921 3957 3967 I VDIOI Die Rückzablung erfolgt vom D. Januar 1901 ab gemäß F$$ 3 und 4 der Anlethebedingüngen in Berlin be: ver Berliner Handels - Gesellschast und den Herren Vora & Busse. Bon früheren usloosunaen sind nachstehende

Nummera noch uicht eingelöst:

Nr. pie „ausgelooft ur Rückzahlung per 2. Januzr 1896. Nr. 564 1871, E ac dage ausgeloost zuc Rü>zahlung per 2. F; 1897. Nr. 598 10600, ti a emer ausgelooft ¡ur Nü>kahlung ver 2. Januar 1899. Nr. 342 361 450 456 596 895 1895 3287 3311, ausgeloost zur Rückzahlung per 2, Januar 1900. Thiede, den 5. Juli 1900. Der Vorstand. C. Hugo. A: Fink.

8182] E Credit - Verein Neustadt a/Aish, Actiengesellschaft.

Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zu der am Samötag, den 28, Juli a. €c., Vor-

w’.tta s S Uhr, im Saale der Brauerei Beyer gier

tattfindenden 1LL, ordentlihen Geneval-

versamtnlung ein.

Die Ausübung des Stimmrechts is davon ab-

bängià, daß die Aktien spätestens cinen Tag vor

der Gezeralversammluug bei der Vorftand-

{aft hinterlegt, oder am Tage der Versamm-

lung, vor Beginn derselben, oem Vorfißenden

vorgezeigt werden. Hierdur< wird die gesehßliche

Ermächtigung des Akticnärs zur Hinterlegung bei

etnem Notar nicht berührt.

__ Tage®°orduung:

1) Geshäftsberiht und Rechnungkablage durch den Vorstand.

2) Bericht bcs Au’ sichiéraths üter die Jahre9- reGnung, die Bilanz und Vorschlag üter die Gewiinvertheilung. y

3) S der Bilanz, Ertbeilung dey Decharze uud Besch! ß über die Verwend» 1g deg Reingewinns.

4) Wahl des Aufsichtöratbs.

5) Statutenänderung.

Neusftadt M, Aich, 5. Juli 1900.

Der Aufsichtsrath.

Conr. Riegel, Vors znder,