1900 / 161 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e bér Fremben | General Brabant belebte ‘am 6. b. M. Doornberg [t L ollen E | E n nde Kriegsschiffe, jedoh be it e G el Der B} roianbant Ain iner forderte die englische [und Unterbeämten-Ka n verthée : i r B _hinesi den Forts, Mrs Sarnfonen sehr verstärkt Gc iy on in Nustenburg auf, die Stadt zu übergehen, 40 | Verwaltungöberiht beigegebenen Uebersicht bervor. Danath find s 5 eila ge

die go : “die die Stadt beherrshenden Höhen zu nehmen, “den Beamten die Töchter ‘von Post- und Tele ‘aphen-Sekretären | | : 2 9 9 9 : As h igte aubt [J er unter seren Verlusten auelgerorfen, nadsdent | de Deine ent When Was bat n zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. verhält i eute ] Unte mng :

ih im einzelnen auf die verschievenen Beamt Nor 0 the l haben, gebt aus f it Ven bei

W

unter dem 6. d. heilung Australier aus Zeerust |- den Unterbeamten tehen die Waisen yon Briefträ Auth Canton dem „Reuter schen Bureau“ | Unterstüßung erhalten hatten. Der Oberst Mahon kämpfte | sckaffnern mit 147086 46 Unterstüzun Die an und Post- ; , , j e , vollständig ruhig. Die Geschäfte ae in gewohnter | am 6. und 7 Juli mit 3000 Büren, welche die Eisenbahn L zweiter die S E ICa B Ee mit bi A Ae M 161. Berlin, Montag, den 9, Juli 1900. V ise fort. Die Chinesen erklärten einhellig, es werde zu | bedrohten, und trieb sie östlich von Bronkerspruit zurück. . Die | Weisen von Beamten im Range über den Post- und Telegraphen A i feinen Uniühen E og Li - ung - Tschang in Engländer verloren dabei M0 gean, Dex frühere | Präsident Tone ME L tit de Neat L A Sul R, L s. “Canton bleibe. nesen, welhe vom Norden eingetroffen eijn und der General De Wet sind mit 3000 Mann. na [A : m 1, ZU m ter- î i c find, sagten, die “Boxer seien den Cantonesen feindlih. | Fouriesburg marsciert. Y M E O A MOenmanlge Zusammenstellungen ; Verichte vou deutschen Fruchtmärkten, gesinnt und behaupteten, es seien Cantonesen gewesen, welche Nach einer dem Kriegsamt in London gestern zugegangenen Abr igen e ega X, Ui R T D O lehn as x zuerst Europäer nach dem Norden von China gebracht hätten. | Depesche des Feldmarschalls Lord Roberts aus Pretoria | anschlagt: die Gesammt, Brutto -Einnahme auf rund 1200000 6 E Am vorigen Außerdem wurden Die Reise Li-Hung-Tschang's nah dem Norden | wurden 800 englishe Gefangene von dem Staatssekretär | (und davon als auf Leistungen der Beamten und Unterbeamten der Reichs: / gering mittel gut Verkaufte S, Markttage ant Markttage \ei so gut wie aufgegeben; er erklärte selbst, keinen Einfluß | Neißt über die Grenze von Natal entlassen, die sih jeßt auf Poi: und Telegraphen- Verwaltung beruhend mindestens 1 180 000 4): M Verkaufs Me (Spa licher m Norden zu haben. Jn _ den cinesishen Zeitungen | dem Wege nach Ladysmith befinden. Offiziere sind nicht unter | die geiahlten Unterstüßungen auf 490 000 46; das Stiftungs, j Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner E werth 1 vel Durch- 2A b vecaule Hongtongs sei eine an Li - Hung - Tschang und “andere } denselben. vermögen auf 685000 4 Sölcher Löhn der gemeinfämen Arbeit | tas | shnitis- | dem | Do Del, entner ouverneure gerichtete Depesche Yunglu's des Jnhalts darf, wie der Bericht hervorhebt, die Beamten und Unterbeamten der niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner preis (Preis Tifedannl) ‘veröffentlicht worden, daß die nah dem 21. Juni eingetroffenen ard nag Ben Prang abg dra Mes Vg “tir dtr erfüllen, M M M M M M M M ‘Kaiserlichen Edikte nicht echt seien. Li-Hung-Tschang à Mit dem beitragskräftigen Personal müssen U E Mittel kündigte die sofortige Hinrichtung aller Ruhestörer sowie Parlamentarische Nachrichten. wachsen, damit die Stiftung ihrer Aufgabe: ‘eti U : 00

L ; édürftigen Waisen ein ;

trengste Strafe für Verbreitung falscher Gerüchte an und i ort zu sein, weiter gerecht werde. Der Hauptaus\uß {ließt d S 14,60 | 15,40 j) 16,00 | 1650 15,70

‘fidhedte den vertragsmäßigen Schuß den Christen zu. Er bat a ov et R Le ck Ee blie ven Flaen Bericht, anf den Gedenktag des 7 Juli L nend, Mit ben P erug ö Le E S | 16,00 16,00 16,00

den französischen Konsul, die französische Regierung zu ersuchen, g g rsaÿßwahl | ¿rneuten Aufruf „zur Opferwilligkeit, treuem Zusammenhalten und Sek äventura a. H : E O: b'0 t as 2 ; : 0 ea a B 2 15,30 15,30 ; 15,30

in Yünnan nichts zu unternehmen, da sonst die hiesige Lage wurden, dem „Hannoverschen Courier“ zufolge, im | rüstigem Weiterschaffen unter dem Allergnädigften S ers Le m S s ô i hmen, son} hiesige Lage | Ganzen 14629 Stimmen abgegeben. Davon ‘erhielt Majestät der Kaiserin und Königin. aiten ata Stettin . i i ; M 16,00 16,00 15,70 Die britischen Unterthanen in der Provinz Szatschuan alu L eBB F if n ti Grelte) rel Uen (Bund der Stargard i. Pomm... . Hs s e 16,00 | 16,00 1 15,29 erhielten nah einer Meldung der Londoner Blätter den Befehl, | Ln e) , von Hake (Welfe) immen. Zwischen Ema. 8 s tun E A e note 12,70 13,20 14,20 14,20 15,20 s die Provinz zu verlassen. den beiden ersteren hat mithin Stichwahl stattzufinden. Die- ms, 83. Juli. (W. T. B.) Bei der heutigen Jubiläums» r T E 13,00 14,00 14,20 14,50 15,00 : 14,10 : Ee L 000 13,40 14/20 14,70 15,40

: ; elbe ist auf den 16. Juli angeseßt. Kaiser-Negatta errang den EhrenpreisKatser Wilhelms 1. Aus der Mandschurei und Mongolei find in St. Peters- \ st auf I geseßt s der Frankfurter Rudervberein gegen die Frankfurter Ruder- E O 13.00 13.00 14.00 15/00 15 00 : 14,00 d C E O0 14,20 14,60 14,80 15,00

burg amtlihe Meldungen eingetroffen, denen zufolge am esellshaft „Gefmania* ; den von Seiner Majestät dem Ka 27. Juni der Pöbel der Station Laolan im Verein mit Wil helm II. gestifteten Ghrenpreis (actes Medaille) für Me Sagan 15,30 15,30 15,59 15,59 15,41 desertierten Soldaten die Eisenbahnlinie zu zerstören Mannigfaltiges akademishen Vierer gewann der Bonner Ruderverein gegen den Polkwiß E 5,3 9D aj E s 1 versucht habe. Eine Brücke sei verbrannt, zwei Kasernen sowie g Es Bonner akademishen Ruderklub „Rhenus*“ und gegen die Gießener L L 14,20 14,20 15,30 16,00 16 00 i ‘die Telegraphenleitung und 40 m Gleise seien zerstört worden. ; Berlin, den 9. Juli 1900. Rudergesellchaft. Goldberg i j 14,40 14/40 14,80 15,20 15,20 14,64 Die Eisenbahnshußtruppe habe die Chinesen- zerstreut, wobei Di a e E e 13,60 13,60 14,60 15,60 15,60 Ó ein Kosak gefallen sei. Seitdem herrsche Ruhe. Die Züge e unter dem Protektorat Jhrer Majestät der Kaiserin und ns A C A 14,59 14,71 14,94 E E ; 19s eine 0 s 4 Ol R S S E D Q L Epe

E E, i ? Königin stehende Stiftung „Töchterhort“ für verwaiste U 20 hätten am 29. Juni wieder verkehren können. Auch die | Fzchter von Reihs-Post- und Telegraphenbeamten hat Halberstadt L 14,10 14,80 15,10 15.10 15 40 ilenburg N Ls 13,00 14,50 14,75 15,00 15,20

Sen A sei wieder hergestellt. Auf der übrigen | am 1. Juli ihren Verwaltungsberiht für 1899 veröffentlicht. An Nach Schluß der Nedaktion eingegangene Strecke der Bahnlinie herrsche volle Ordnung. _| demselben Tage vor zehn Jahren erschien der Aufruf, der zur Be- Depeschen. E O00 14,50 14,80 15,20 15,60 Jn Mukden sind der katholishe Bischof, zwei | gründung des Töchterhorts geführt hat. So ist der 1. Juli für Beamte Kiel 9. Juli. (W A U E L 15/50 15,50 15,80 16,00 16,00 Mere sor und zwei Shwestern ermordet worden. Am | und Unterbeamte der Reihs-Post- und Telegraphen-Berwaltung ein | ai iel, 9. Juli. (W. T. B.) Seine Majestät der Golz A E 14,40 14,60 15,00 15,10 15,50 H. Zuli telegraphierte die dänische Mission in Hsin-Yung, froher Gedenktag, denn thr gemeinnüßiges Unternehmen hat aiser und Seine Königliche Hoheit der Prinz Heinri Duderstadt .. S 15,00 | 15,20 15,40 15,40 15,60 sie sei von den Boxern eingeschlossen und könne nur zwei | f kraftvoll entwickelt. Durchaus befriedigend waren namentlich | begaben Sich heute früh gegen 8 Uhr an Bord des Linien: A a a s L880 O : 14,00 14,00 14,50 Tage aushalten. Eine Abtheilung Kosaken in Begleitung Pte O A Time bon 108 A Jer Gen A E e A egn am As a Le A 15,50 | 16,00 16,50 16,50 ä inschließli iti j M L errei, d. ], 4 riegshafens ankert, um dort die Ausreise der na ; R D S 17,14 17,14 17,28 17,4: 43 mehrerer Ausländer einschließli des britishen Konsuls gingen | mehr als im VorJahre. Unter Hinzutritt von 6731 46 an einmaligen | Asien bestimmten Geschwader - Division zu 4 Wesel 4 C l O 16,25 16,50 16,76 16,76 e C Se 16,20 16,20 3,70 7,2

zur Hilfeleistung ab. Ms Spenden und 3319 4 an besonderen Zuwendungen ftellt ih der ç 5 ; ; Nach einem Telegramm des russishen General-Konsuls in | Gesammtbetrag der Gaben auf 116 332 4 Auftéveii wirden obachten. Die Mannschaften der zurückbleibenden Schiffe N 17/00 1720 M 18.00 18/40 Straubing . ¿ Ce 14,64 15/57 17,06 17,40 18,06

Urga, welches brieflich nah Troizkosawsk gegangen und dort | 22829 4 Zinsen vereinnahmt. Für 1899 hat sh also eine baare nahmen Paradestellung ein; am Ufer hatte sich ein zahl: am 2. d. M. abgefertigt ist, hat in Kalgan die aufrührerishe | Gesammteinnahme von 139161 # ergeben (1898: 131 988 #4). reihes Publikum eingefunden. Punkt 8 Uhr machte der E S 16,40 16,67 17,33 17,47 17,67 Bewegung nachgelassen. Das Telegraphenamt ist eröffnet Die fortlaufenden Beiträge rühren von 62368 Angehörigen Kreuzer „Hela los, und die Mannschaften wechselten drei t e e ° E _— R 14,10 14,20 14,50 worden. Jn der Mongolei herrsche Ruhe. Jn der Umgegend der - Reichs «- Post- und Telegraphen-Verwaltung ber (1898: | Hurrahs. Die „Hela“ salutierte die Kaiserstandarte auf : L N 15,40 15,70 16,00 16,00 16,30 von Kalgan zeigten sih keine Aufrührer- oder Räuberbanden. 57 003), und war haben. 25 482 Beamte 64021 ge- dem Linienschiff „Kaiser Wilhelm 11“, die Schiffe R Ee 13,20 13,20 14,20 15,40 15,40 Die japanische Re ierung hat die europdischen Mächte \pendet, 36886 Unterbeamte 42261 4, in durchschnittlihen | feuerten Salut. Seine A ließ auf allén Sake Im ¡ 17,00 17,20 4760 17,80 18,00 1

y L : Monatsbeträgen von 201/11 H bezw. 9/12 S. An Unter- | das Signal „Glückliche - Fahrt“ L : f. darauf hingewiesen, daß ihrer Ansicht nah der wachsende Ernst stüpungen find im Jahre 1899 aus Töchterhortmitteln 1737 in | kapellen g spielten. O Les Sie üben der Lage in China die sofortige Entsendung größerer Truppen- | Gesammthöhe von 77 894 4 gezahlt worden (1898: 73 094 4). | Toppsl das Linien. Brand “Ri

E A E D 0 E Enn die Ansicht Fan E 1e La ents Rene ungen (zu 210 4 bezw. dnrci be Fla : N A T g ung Le en er Mächte zu erfahren. Die deutsche Regierung hat dem 46 jährlih) mit 20259 A Auf Waisen unter 18 Jahre D Ga ; L i W. El Ee geantwortet, a sie Las E ent kamen von den etnmaligen Unterstüßungen 10687 5, R Stunde folgten die Linienschiffe „Wörth“, „Weißenburg“ und 0k ali E 14.00 14,00 1430| 1430 14,90 14,90

2D i Beikilfen auf die Kosten der Einsegnung u. s. w. 605 4, zur | „Brandenburg“. Um 10 Uhr ging das Flaggschiff „Kurfürst E 15,20 15,20 15,60 15,60 16,00 | 16,00 er Lage in der Erhaltung des Einyernehmens unter den j 1 , r : 2 E Arnstadt i. Th. j ; j

Mächten erblicke. Dem entsprechend würde die deutsche Unterbringung von 98 fkränklihen Kindern in Sommerpsflege Friedrich Wilhelm“ ab, auf der Laufbrücke stand salutierend

: 5039 A (15 Beamtenwaisen und 83 Unterbeamtenwatsen; 1898 zu- | der Kontre-Admiral Geißler. Die Ufer des Kanals von Roggen.

Negierung allen Maßnahmen zustimmen, die von anderer ; a En i A : : : : : g Seite mrd E E E / sammen 76 Kinder, 3830 46). Die von dem Berliner Comité für | Holtenau bis Hochbrücke waren diht mit Menschen beseßt, E S P ago 14,00 14,00 14,30 1200 | 1400

\ s Ü Î ___] Fertenkolonten neuerdings dringend empfohlene Sorge für angemessene E S voi Les Wie das „Reuter’sheBureau“ erfährt, gehen die zur Betheili: | Ausrüstung ter Kinder is bezüalih der Pfleglinge des Töôhtechorts welche den Schiffen den leßten Scheidegruß zuwinkten. “a via 12,75 13,25 13,25 13,75 13,75

gung an der Ünterdrückung des Aufstands in China bestimmten | bereits in Uebung, indem seit 1895 für jedes Kind vorweg ein Zu- Berlin, 9. Juli. (W. T. B.) Der ‘Kaiserliche euti: A Ga 2 14,60 14,60 14,80 14,80 weiteren 20000 Maan japanisher Truppen sofort | \huß von 10 G an die Mutter oder den Vormund gezahlt Kon sul in Tschifu meldet heute: Der frühere Gouverneur Suda ee s E 5/00 15/00 15,25 15,25 1560| 15,50 von Yokohama nach Taku ab und werden bereit sein, unverzüglich wird. Für 1900 i zur Gewährung von Sommerpflege an kränk- | von Schantung, Lipinghong, ist mit 8000 Mann von Brandenburg a. Ö. . »+ « «e o o s 6 M _— 14,60 14,80 _—— a in Aftion zu treten. Falls, wie angenommen werde, hunderttausend liche Kinder wiederum ein Betrag von eiwa 5000 in Auésidt | Nanking, wo der Gouverneur seinen Aufenthalt nicht wünschte, ürstenwalde, Spree. . « + « + O Be : 2 14,80 | 14,80 Mann erforderli sein würden und Japan den größeren E Die E N N Cs haben sich (da die nah Norden gezogen. uet Ee L 4 | 1470 | 14,80 14,80 15,00 | 15,00 Theil der Arbeit selbst verrichten solle, werde Japan darau gesammten Vorstands- und Kassengesbäfte 2c. ehrenamtlich Nach einer telegraphishen Meldung des deutschen e L Es T S [4,60 14,60 as (es

: L ; s , E wahrgenommen werden) auch im e 1899 i äßi ; ; ; 5 1er ; ; A | 4] 14,80 14,80 A S R T Aae a0, Aue voridufiden: Enveritinonil 1 E E n O ih dea Be sinssbüsen | LER[uls An "Dschifu sind’ bie kathotisGe' Mission in L La L 2} (14630: | 1440

über die Position Japans gelangen. Es seien vorläufig zehn | und den Vertrauensmännern im Ganzen aufgewendet 3468 (4 worunter Tsching-t\hufu und die amerikanische in Pingtu | Ma E 44 L Ul R 14,60 14,80 weitere Transportschiffe gechartert worden, um die Truppen | an -persönlihen Kosten (für Hilféleistun R und Botendienst) 245 | geplündert worden; die Boxer bedrohten die Telegraphen- D E L 14.00 1 1400 14,25 14,25 14,50 14,50 ; | : g st) i y l E vie e i x E m fen i N Die Pferdeausfuhr werde durch E, AIBAS u, s E hat sih das t Huanghsien und suchten die Bevölkerung von Tschifu E i s e o e E Me 1250| 13,00 13,40 13,7( R 1 aiserlichen Erlaß verboten. apitalvermögen: es betrug Gnde 1899: 636 374 4, davon | au zureizen. \ j E Es 1460 | 14,60 R D, 5,00 “Auth Großbritannien entsendet Truppenverstärkungen nah gn M E E N diefem beim Havptk- London, 9. Juli. (W. T. Zu Eine heute eingetroffene E a ai ea 6 a D oe a M 15,00 500 m China. Nach einer Meldung des „Reuter’shen Bureaus“ aus|u erwalteten Kapital waren bei den Bezirksaus\hüssen | Tepesche des britishen Kontre-Admirals Bruce aus Taku, vom Rummelsburg i. P... « « «a + + + * N 15,76 0 as 5, aus Simla is das 16. bengalishe Lancers-Regiment noch 20086 G im Bestande, sodaß sih als gesammtes Stif- | 7, Juli, meldet : És besteht Grund zu der Hoffnung, daß Prinz E pi i E o 0 14,40 | 1440 | 1460 14,60 Ds Fe S s g G -negime tungévermögen Ende 1899 eine Summe von 656 460 4 erçab, ob- Ds t it ci A ; fi die G 1d Namslau E 1420 | 14,20 | 14,70 14,70 15,70 15,70

nah China beordert worden. Ein weiteres Kavallerie- | glei bis dabin (in den 8} Jabren seit März 1891) aus Töhterhort- ding mit einer Atinee in! Peking dieSesandtschaften d l B00 (0004 O S 14,30 | 14,80 A nage Sr r dler E En E mitteln im Gan zen MaeeitE L 720A Unterstützungen gezahlt | Agen den Prinzen Tuan und dessen Armee unddie Boxer E A E 1380. 1410 14,10 14,60 Mae 15,00 olonne würden enfaus orthin gejan werden, wahr: | waren. us der Thatsache, daß von diesem Gesammt-Unterftüßzungs- s 4 N C E S 1300 | 13,00 14,00 14,00 E, S \cheinlich auch noch ein drittes Kavallerie-Regiment. : betrag Unterbeamtenwaisen fast genau die Hälfte (222280 46) Tsingtau, T I. Cr des „¡Feuter'"schen “lee S Pn E 13,70 0 29,90 14,10 14,30 14,50 14,70 Die russischen Kreuzer „Rjurik“ und „Dmitri | empfangen haben, ergiebt sich die Fortdauer der außergewöhn- | Bureaus.) Mit dem deutschen Dampfer „Königsberg“ find Sagan . 1440 | 14,40 e Ms 14,98 14,58 Donskoi“, sowie das Kanonenboot „Gremja\scht\chi“ ia DeS al Siterclebtett H ps A On A 240 Marinesoldaten aus Tientsin hierher zurüd- E e e E S 3 e N Â 76 e R : ; ; : : s r n en nterbeamtenwai]en C Ge G O (0A ¡Al E, 6% ¿ Fe F 0E M LSA Arthur ‘eingetroffen, wo fie Munition Ende 1899 über 36000 # mebr zugewendet worden, M BEN i idt aliiiet Ss A A E 13,30 13,30 14,30 14,30 15,30 15,30

d S * . - S Ls so s D -S

O

J É 6 0.06 6a G S

Go S S P eo. N D

O 0 9 D D D I

Ce. Q Ca A A A

e E va E P A 17,25 | 17,50 E nie ai a6 a 17,50 17,50 18,00 | 18,00 E n ea S a i S M 1640| 162 Ma M o 6 L 15,60 16,00 Braunschweig . e T 4080 14,80 15,10 | 15,10 15,30 15,50

I

e, j} -

P». e, S A A

2 r 4

o 5 G S. E PP.

N R D PBRPI

.

o E I E L

als ihnen fagungsmäßig zustand. Dabei äußert sich in der betreffenden o e N 25 t 718 e165 14/45 p x ; y L e de a 14,50 15,00

i Afrika. Cl eti O ungen (Bulassung von Mi Mgen aus Bien (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten s o in 9 2e A A g E 15 s Eine Depesche des Marschalls Lord Roberts aus | eine bemerkenswerthe Fürforge zu Gunsten der. Unterbeamten Die Beilage.) E 14/50 14,75 15,00 15,25 15,50 15,90 Pretoria meldet, dem „Reuter shen Bureau“ zufolge, daß | Anzeichen mehren \ih, daß die Unterbeamten diese Fürforge immer G Ee 4, 15,00 15,50 16,00 16,40 16,50 der General Buller vorgestern dort eingetroffen ist. Der | allgemeiner erkennen und das weitere Gedeihen des Töchterhorts in ver- A E R s Ge 15,50 15,50 16,00 16,00 “e Goslar . . d E d S0 4,5 15,00 15/10 | 15,50 15,60 16,00

L S E E S e Ne 2 15,00 15,00 | 15,20 a A ü 6 E e 3,0 14,00 14,0 ¡D E) 92 .

r ias Theater. Familien-Nachrichten. A ls M 15,60 | 1600 | 1600 10a TED : Frl. . F A E, 6: 15,63 6,78 | 15, Dl 5,94

bedeckt Theater des Wesens, Ensemble - Gastspiel Vent ava, Vel Barone ne E Bt lage Wesel . N E N ¡7 190 A a 10:60 1660 Regen unter Leitung des Direktors Ferenczy. Diens- | (Wanzleben). Frl. aue von Zieten mit Hrn. E e e R E s 1 1 15 40 15/60

| tag: Der Vogelhändler. Anfang 74 Übr. 3 us e C E 15,20 L R » 28 c bedeckt Mw, onnetétag und Freitag: Die Fleder- C Pomm Max Brüftlein (Berlin—Barken Straabing L A E f 1206 4 r E A maus, iht: Hr. Regierungs - Assessor Walther F Regensburg . O ; E "i 46 46 5, bedeckt Sonnabend: Der Vogelhändler. Ber eyes 0 N Le! Meiße L A 14,30 14,50 14,60 15,10 Regen Sonntag, Nachmittags 3 Ubr : Zu halben Preisen: | Sul. Franzifa von Ther 24 B L 5, 1640 | 1040 | 1010 1 1240 1 1220 anes Die Glockenu von“ Corneville. Abends 7} Uhr: | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Forst-Assessor Finster G E ao o o od 0s _- 14,30 E 14,76 15,00 beveck Die Fledermaus. busch (Conradau). Hrn. Dr. jur. - von Renthe F E ri d ea ) 0 14,08 14,16 14,40 14,40 wolkig S en. Fink (Berlin). Hrn. Pfarrer Gerhard E 0e o t 1480 15.00 15.20 15,40 15,40 Lessing-Theater. Enfemble-Gastfpiel unter Berlin). Hrn. Landrichter Dr, Müller a 6 I N | 14/50 14 50 15,590 15,80 M bedeckt Leitung des Direktors J. Ferenczy. ODienstag: Gestorben: Hr. Legations - Sekretär a. D. De Benars e E M O 16,00 16,00 16,50 16,50 Karlsruhe . . | 769,1 |SW bedeckt Rhodope. Operette in 2 Akten von Hugo Felix. Graf t: on Ze Sh, (ras V Sal g Mes- O N e000 14,60 14,60 15,10 15,30 München . . | 767,8 |[W wolkig 16 | (Miß Mary Halton, als Gast.) S MERE N e TBen, Fe : Sianisarwali E z a l 0 | uo Ein Maximum üb r 769 mm erstreckt sich vom | Mittwoch und folgende Tage: Rhodope. Emilie Neugebauer (Breslau) N Braunschweig . . « - ai l 15,30 15,30 1626 Ed S T VOLYes Lugo a —— g u À amanees ACDUr8 E s , 15:60 15/60 15/80 16:00 em Gebiete von NRußlan andinavien- un j i . rnfladt i, Th. H s f: e : j nördli von Schottland. In Deutschland ift das | Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- Dir Fe er {ge R Madt 1, T Gera

Weiter bei theils {wahen, theils frischen füdwest- | burg. Dienstzz: Die Dame von Maxim. (Ia : MERLOL PAO MELALO, i i 3.50 13,50 14,00 E bis nordwestlichen Winden meist trübe und | dams do chez Maxim.) Schwank in 3 Akten | Verlag der Expedition (J. V.: Heidrich) in Berlin. “L 4 L Si N gea 14,00 14,00 fühl. Ostwärts fortschreitende Erwärmung mit Auf- | von Georges Feydeau. Üebersezt und bearbeitet { Druck der Norddeutschen Bu druckerei und Verlagb- Injterburg . G 9, 9 12/75 12,75 klaren im Süden und Nordwesten und Regenfällen | vou Benno Jacobsón. In Scene gesezt [von Anstalt, Berlin 8W., W straße Nr. 32. p A ¿ Sts di 11,26 11,29 i a in Ostdeutshland wahrscheinlich. ; ‘Sigmund. Lautenburg. Anfang 74 Uhr. ‘Acht ‘Veilagen Brandenburg a. H, , 12,80 e 140 00 14,50 _— Deutsche Seewarte. ittwoch und folgende Tage: Die Dame von O i ' lberg . L 1300 35 3, j Sia Maxim. : (eiistieglih: Börsen-Beilage). (1485) M T R ; 1500" [0 A0 L E E

Gd o

Wetterberiht vom 9. Juli 1900, mburg . - | 762,0 \NW 8 Uhr Vormittags. Swinembnde U AOD U AHEES : gene y b Os E 7 eusahrwa}ser 4,7 |WS Name der tete Memel. | 7522 |[SSW Beobachtungs- Wind- | Wetter. Münster station richtung (Weftf). . | 7649 |W nover . . | 763,8 |W erlin. ... | 7608 [WNW Chemniß . . | 764,6 |W Breslau. . . | 761,7 [WNW M . | 769,5 |W

(Main) .. | 767,7 |W

yeau reduz. Temperatur in Celfius [Ey

Ey

-

—1=| Barometerfst

PRNND

Stornoway Wi: j 9 / ..

‘le d'Aix Para i

er .. . . ristiansund desnaes .

Kovenbagen . K Ks

: olm i: Bioby .. aparanda

Me: :;

WSW 3\Regen SW wolfki WSW bededt

—_

vINIMmuiRmONA O

wani

_- _-

pak

-

bank fund pk jmd

_

Po D A ck O Nom N N

O0 Oro M N O! M r 00ck DO

O

_

J

D

S

O ———————— O us L] DO M A E

-——”

S:

_

O J 4 ifck 0000

pk jr sn jun

O Uo

dem prak