1900 / 162 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, Kommandit-Gesell auf Aktien u. Aktien-Gesell\@ 7 Ettia: P Lino enschaften, ‘a 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. : 10. Verschiedene Éetaatitabinzin.

[32138] Aufgebot.

Folgende, am 1. Januar 1887 ausgestellte Antheil» seine des ‘früheren Arterner Darlehnsvereins, jegt Bankvereins Artern Spröngerts, Büchner & Co, K. a. A. zu Artern, Nr. 519 über 60 und Nr. 734 über 30 4, auf den Magistrats-Diätar Willy Kunze in Halensee bezw. den Kaufmann F. A. Müller in Artern lautend, sind angeblih verloren gegangen. Auf den Antrag der Rehisna@folger der Genannten, des Kanzleiraths Hesse în Artern und des Kauf- manns Ottomar Müller in London, werden die Fnhaber dieser Urkunden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den =. März 1901, Vor-

E | Zweite Beiläge zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 162. Berlin, Dienstag, den 10. Juli

1. Untersuchungs-Sachen. na ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

G, : st- und Funds ustellungen u. dergl. L R U E ringe Verdingungen e:

1 p n ï gun: 6. unge l x. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[27961] Laduna. /

Der Kaufmann Friedrih Ramm, am 29. März 1872 in Seegeburg geboren, dessen Aufenthalt un- bekannt if, und welhem zur Last gelegt wird, zu Nowawes am 20. September 1899 ohne einen Ge- werbeschein eingelöst zu haben, ein der Steuer vom Gewerbebetriebe im Ümherziehen unterworfenes Ge- werbe, den Handel mit Petroleum-Glühkugeln, bes

Y 1 all»

| Beffentlicher Anzeiger. zu Godesberg Nr. 1 bis 100 inkl., 121 bis 140 inkl, 149 u. 150, 251 u. 252. 630 bis 666 inkl., 672 bis 688 inkl., insgesammt 178 Kuxe. Dieselben sind in dem Gewerkenbuch auf den Namen des F. W. Dresel, z. Z. in Amerika wohnhaft, eingetragen. Laut vor- elegter, niht beglaubigter Privaturkunden sind diese Kursheine ¡unächst R die Waldbroeler Volksbank, von dieser an den Ferdinand Huland zu Waldbröl und von diesem an den Superintendenten a. D. Hollenberg zu Godesberg abgetreten worden,

IT. von dem Rentner Friedrih Hoheuschutz zu Bonn Nr. 351 bis 380 inkl., 401 bis 460 inkl. Dieselben find im Gewerkenbuh auf den Namen des

Nr. 348 140 über 200 #4, von dem Handelsmann Christoph Fischer I]. in Lengenfeld u. St., dem Arbeitémann Adam Kötbe in Bochum und der Frau Weber Müller, aeb. Köthe, in Lengenfeld u. St. 4) Litt. D. Nr. 698 456, 706491 je über 500 6, von der Wittwe Johanna Heinke, geb. Poicke, zu Cotta

bei Dresden. i / 5) Litt. D. Nr. 669 071 über 500 Æ und Litt. E.

Nr. 905 103, 905 104, 905 120 je über 300 , von dem Kaufmann Wilhelm Krüger in Gröningen.

VIIL. Der 33 °/oigen Anleihe von 1887/88: Litt. D. Nr. 182080 über 500 (, von Frau Rosalie

3) Litk. F.

Oeffentlicher Anzeiger.

geboren am 2. Juni 1840 zu Hungen, auf Antrag des Pflegers Jacob Karl Seibert daselbst ;]

9) die Kinder des Jacob Schäfer und dessen Ehe- frau Elisabetha, geb. Müller,

6. Sonna G 7. Erwerbs- und Wirthf 8. Niederlaffung 2c. von 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

an den Vershoëlenen, fich späteftens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Züugleih werden alle Personen, welche

afts-Genofsensa S

tsanwälten.

2, 3. 4 5,

gefordert, hierüber ebenfalls spätestens in diesem Termin Anzeige zu machen. Den 2. Fuli 1900. Oberamtsrichter Sailer.

trieben zu haben, Uebertretung gegen § 18 des Gee setzes vom 3. Juli 1876, wird auf Anordnung des Kdniglichen Amtsgerichts hierselbstauf den 24. August 1900, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Scböffengericht zu Potédam, Lindenstraße 54, Zimmer Nr. 2, zur Hauptverhandlung geladen Au bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhand- lung geschritten werden.

Potsdam, den 20. Juni 1900.

Haadck, Gerichtsschreiber ; des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 5 Þ.

E L Le

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[32659] __ Aufgebot.

Es ift die Kraftloserklärung folgender abhanden gekommener Schuldverschreibungen der Preußischen konsolidierten Staatsanleihen beantragt worden:

I. der 3+, früher 49/0 igen Anleihe von 1876/79:

1) Litt. E. Nr. 37 119 über 300 G und Litkt. F. Nr. 6493, 15 475, 15 476, 15 477 je über 200 4, von der Frau Musiker Emma Gierina, aeb. Jewe, hier.

2) Litt. D. Nr. 79932 über 500 #4, von dem Kossäthen Ferdinand Jungermann in Gömnigk.

3) Litt. B. Nr. 35 049 über 2000 4, von Frau Louise Hahn, geb. Hertel, in Schönfeld bei Leipzig.

4) Litt. D. Nr. 64269 über 500 M, von dem Gutsbesißer Gustav Lübcke in Trampke (Pommern).

5) Litt. P. Nr. 58 837 über 200 4, von der Wittwe Gropp in Wolfenbüttel.

6) Litt. B. Nr. 19 635 über 2000 6, vom Privat- mann Johann Cron in Moselweiß bei Koblenz.

II. der 3#, früher 49/6 igen Anleihe von 1880:

1) Litt. D. Nr. 164 973 über 500 4, von dem Amtsvorsteher Wilhelm Hey in Gatow.

92) Litt. E. Nr. 377 867 über 300 4, von dem Privatier A. Hast in Lübe. A

3) Litt. E. Nr. 90743 über 300 4, von Fräulein Dorothea Faßauer in Cassel. :

4) Litt. F. Nr. 119 133 über 200 #4, von der emerit. Lehrerin Francióka Lamm, geb. Lüttich, in Staßfurt. N E

5) Látt. D. Nr. 144 772 über 500 (G und Litt. E. Nr. 120 319 über 300 4, von dem Eisenbahnzug- führer a. D. Heinrih Herkenhöner in Köln - Nippes.

6) Läitt. E. Nr. 419 584 über 300 #4, von der MWiitwe Hedwig Lucan, geb. Rahn, in Zittau- Neustadt. A0 ;

7) Litkt. E. Nr. 164 397 über 300 #, von dem penfionierten Briefträger Fr. Hügel in Braun- shweia. 0E

8) Läitt. D. Nr. 138 097 über 500 #, von den durch den Justizrath Semler in Braunschweig ver- tretenen Erben der Wittwe Conradine Asmer, geb. Wöhlert, in Timmerlah. i

9) Litt. F. Nr. 117 945 bis 117 948 je über 200 M, von Fräulein Grace O'’Danne in Wittenburg

(Mecklenburg). |

10) Litt. E. Nr. 99 569 über 300 Æ, von der fatholishen Kirchenfabrik in Thedingen (Kreis Forbach). ;

11) Litt. D. Nr. 125292 über 500 Privatmann Johann Cron in Moselweiß.

ITI, Der 3#, früher 4 9/6 igen Anleihe von 1881:

1) Litt. F. Nr. 145 538 über 200 #4, von der Frau Auguste Hirshson, geb. Sachs, hier.

9) Litt. A. Nr. 66 032 über 5000 Æ, von dem Fabrikbesißer Léon Couturier in Forbach.

[V. Der 34, früher 49/0 igen Anleihe von 1882:

1) Litt. F. Nr. 187 665, 187 666 je über 200 Æ, von Frau Therese Cahen, geb. Hayzm, in Rouvres, Frau Rosalie Cahen, geb. Hayem, in Luxemburg (Bahnhof), dem Metzger Abraham Hayem in Mey, dem Metzger Isfitor Hayem in Chülons a. d. Marne, und der Wittwe Pauline Hayem, geb. Falck in Met, als Vormünderin ihrer fünf minderjährigen Kinder, Geshwister Hayem.

9) Ltt. C. Nr. 365830 über 1000 # und Litt. D. Nr. 322172 über 500 Æ, von den durch den Rechtsanwalt Weber in Oscheröleben vers tretenen Erben des Satilermeisters Louis Ebert in Oschersleben.

3) Litt, C. Nr. 294 567 über 1000 #, von dem Landwirth Johann Kleinmann in Barr.

4) Läitt, D. Nr. 280 739 über £00 M4, von Fräulein Grace O’Danne in Wittenburg (Meklenburg).

5) Litt. B. Nr. 194316 über 2000 G und Litt. E. Nr. 534 243, 634924 je über 300 #, von dem Privatmann Johann Cron in Moselweiß.

V, Der 34, früber 4 09/6 iaen Anleibe von 1883:

1) Litt. E. Ne. 735 963, 735 973, 735 974 je über 300 Æ#, von dem Pensionär Josef Dittscheid in Saarbrücken.

9) Litt. D. Nr. 417 753, 417 754 je über 500 M, von dem Rentner Jean Becker in Neuglashüite bei Forbach. :

3) Litt. D. Nr. 420 191 über 500 , von dem Pastor Klatte in Osnabrüdk

VI. Oer 34, früher 49/6 igen Anleibe von 1884:

1) Litt. F. Nr. 291 881 über 200 4, von dem Badedtener Wilhelm Leipold in Sonneberg.

3) Läitt. D. Nr. 538086, 664072, 664073, 664 074, 664 077 je über 500 4, von dem Privat- mann Friedri Deicke in Warsleben.

3) Litt. C. Nr. 535 750 über 1000 e, von Frau Louise Hahn, geb. Hertel, in Schönfeld bei Leipzig. VII. Der 34, fruber 49/6 igen Anleihe von 1885: 1) Litt. F. Nr. 357 361 über 200 A von den

M, vom

durch die unverebelihte Marie Henriette Krieg in vertretenen Erben der

Segeletz bei Neuftatt a. D.

Dienstmagd Wilhelmine Krieg zu Frisack i. M.

2) Litt. E. Nr. 920 571, 1052 077 je über 300 ,

Litt F. Nr. 224 547 über 200 4, voa dem Banquier

amburger, geb. Kohn, in Zabrze, Frau Ada Roth, DE! Kohn, in Berlin, Fräulein Clara Kohn in Pleß. IX. der 349% igen Anleihe von 1889: Litt. E. Nr. 194 035, 327815 je über 300 4, von dem Stadtreisenden Carl Lorange in Rixdorf. X. der 34 9% Anleihe von 1890: 1) Litt. F. 169 651, 169 652 je über 200 #4, von der Frau Geh. Kanzleidiener Selma Heide, geb. Beinert, hier. 9) Litt. E. Nr. 546 393 über 300 4, von dem Stadtreisenden Carl Lorançe in Rirxdorf. X1I. der 3 9/% igen Anleihe voa 1891: 1) Litt. E. Nr. 54294 über 300 #, von dem Rechnungsrath Hermann Hüke in Mühlberg a. Elbe. 9) Litkt. C. Nr. 24 234 über 1000 #, von dem Rentier Richard Gansert in Lübeck. A XII. der 3% igen Anleihe von 1892: Litkt. E. Nr. 95 463 über 300 4, von der Wittwe Auguste Kuchenbecker bier. j E XIII. der 3 9/0 igen Anleihe von 1892/93: Litk. C. Nr. 153015 über 1000 4, von dem Maurer Theodor Florack in Düffeldorf. j XIV. der 349% igen Anleibe von 1892/93/95:

Ernft Fran in Charlottenburg. X V. der 34, früber 49% igen Anleihe von 1894: Litt. F. Nr. 382 075 über 200 M, von dem Banquier Ernst Frant in Charlottenburg. Die Inhaber der Schuldverschreibungen werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. März 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Klosterstraße 77/78, Zimmer 6/7, anberaumten Termine ihre Nechte anzumelden und die Schuldverschreibungen vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlose:klärung derselben erfolgen wird. Zu- gleich wird bezügli der unter IX und X2 be- zeihneten Schuldverschreibunz2en an den Ausfteller das Verbot erlassen, an den Inhaber dieser Schuld- verschreibungen eine Leistung zu bewirken, insbesondere neux Zinsscheine oder einen Erneuerungss{hein aus- zugeben. Berlin, den 3. Juli - 1900. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheikung 84.

[28260] i Die Wittwe Elisabeth Gent, geb. Schulze, hier- selbst, hat das Aufgebot der Braunschweigischen jeßt 37 9% igen Landes - Schuld - Verschreibung Lätt. A c. Nr. 433, vom 1. April 1862, über 100 Thaler, be- antragt. Gerichts\eits wird der unbekannte Inhaber dieser Urkunde hierdurch aufgefordert, seine etwaigen Ansprüche spätestens in dem auf den 5, Oktober 1903, Morgens 10: Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24 be- stimmten Aufgebotstermine anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden foll. Braunschweig, den 5. Juli 1899.

Herzogliches Amtsgericht. I.

Brandis.

[32660] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Aufgebot. Nachdem Frau Louise Breitmeyer, Wittwe, in Degerloch in Ansebuna der Banknote der Württemb. Notenbank Nr. 005 947 über 100 Æ das Aufgebot beantragt hat, ergeht hiemit an den unbekannten Inhaber dieser Urkunde die Aufforderung, fpäteftens in dem auf Moutag, den 14. Jauuar 1901, Vorm. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. M Den 28. Juni 1900. Landgerichtsrath (gez.) Landauer. Au8gefertigt und veröffentlicht : Gerichtsschreiber Heimberger.

[28219] Aufgebot. Der Landmann Hinrich Lähndorffff zu Tating hat das Aufgebot der Aktie Nr. 953 der Schle8wig- Holsteinishen Bark in Tönning nebst Dividenden- hein pro 1898 und folgende Jahre und Talon beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 27. Februar 1901, Vormittags Ukl Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotêtermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folaen wird. Tönniug, den 18. Juni 1900. Königliches Amtsgerit. [32657] Aufgebot. Nr. 6486. Der Bäcker Eustah Müller in Mann- beim hat das Aufgebot der Aktienbriefe Nr. 320, 321 und 275 der Renththaletisenbahngeselschaft über je 300 Æ beantragt. Die Inhaber der Altienbriefe werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mitt- woch, den 13. März 1901, Vorwittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtégerichté Oberkirh an- beraumt-n Aufgebotttermin ibre Rechte und An- sprüche anzumelden und die Aktienbricfe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derjelben erfolgen wird. Oberkirch, den 28. Juni 1900 Großh. Amtsgericht. (aez.) Waag. Dies veröfferitli@t: Der Gerichtsschreiber: Schneider.

[28218] Das Aufgebot

berg ift beantragt:

A. tolgender verloren gegangener Kuxrscheine der Bergwerke Ehrichsegen und Eisenberg bei Freuden-

Antragstellers eingetragen. B. Zu T uv. IT der einzelne Kuxschein hat folgen- den Inhalt: / Vereinigte Erzbergwerke: „Ehrihsegen“ und, Eisen- berg* bei Freudenberg.“ Antheilshein (Kuxe) folgt Nummer und Name des eingetragenen „2c.“ über einen Antheil der in tausend Antheile getheilten Gewerkschaft der ver- einigten Erzbergwerke „Ehrichsegen* und „Eisenberg“ bei Freudenberg. Eingetragen in das Verzeichniß der Gewerk schaftémitalieder Fol. 2c. Waldbröl, den 16. Dezember 1873. Der Vorstand. Ed. Förster. F. W. Dresler. Fr. Hohenschuß. ; C. Die Inhaber werden aufgefordert, ihre An- sprüche im Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, anzumelden und die Kuxscheine vorzulegen, und war im Aufgebotstermine Mittwoch, den 10, Oktober 1900, Vor- mittags LL Uhr. N s D. Widrigenfalls die Kraftloserklärung der Kux“ scheine erfolgen wird. Siegen, den 1. Juni 1900.

Königliches Amtêegericht. [32978] Bekanntmachung, Gestohlen in der Zeit vom 2. bis 8. d. Mts. 2 Stck. 4 °%/6 Pfandbriefe der Preuß. Boden-Credit- Bank Nr. 1157 über 1000 G und Nr. 657 über 100 6 mit Kupons, fällig 1. Juli cr. ad 4860 1V/9. 00. : Berlin, den 10. Juli 1900. Königliches Polizei-Präfidium. Abth, IV.

[94660] Aufgebot. j

Die Police Nr. 90658 der Deutschen Lebens- versiherungsgesellshaft in Lübeck, am 25. Januar 1887 auf das Leben des Zimmermeisters Karl Ziegler zu Kork ausgestellt und auf Inhaber lautend, tft ab- handen gekommen. Auf Antrag des Waisenrichters Malz in Oberkirh als Konkursverwalters über das Vermögen des Versicherten, ergeht hierdurch an den unbekannten Inhaber der Police die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem Aufs- gebotstermine vom 16. Dezember 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzu- melden, auch tie Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt werden wird. Lübeck, den 14. März 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V.

[13460] Aufgebot. Auf Antrag der Berechtigten sollen die angeblih abhanden gekommenen, von der Lebens-, Penfions- und Leibrentenversicherungsgefells haft „Iduna“ zu Halle a. S. ausgestellten Urkunden aufgeboten werden: nämli: I. Der Depositalschein Nr. 17 435 vom 14. Oktober 1886 auf Antrag: i j 1) des Kanzleiraibs Bernhard Theodor Bühl in Nöschenrode, 9) der Kinder des verstorbenen Landwirths Julius Adolf Bükl, a. Anna Rosalie Bühl, b. Anna Caroline Bühl, c. des Klempners Carl August Hermann Bühl, d. des Eifenvahnshaffners Ernst Tk e. des Landwirths Otto Albert Bühl, zu a.—c. und e. in Kleinkayna, zu d. îin Leipzig-Gohlis, als alleinigen Erben des am 14. August 1899 zu Berlin verstorbenen Kreisgerihts-SekretäreGarlAugust Hermann Bühl, welher die auf sein Leben über 3000 M Versicherungssumme von der Iduna aus- gefertigte Police N 5 als Pfand jüc ein ihm von der Iduna gewährtes Darlehn bei dieser binter- legt und über die Hinterlegung den obengenannten Depositalschcin ausgestellt erbalten hat. 11. Der Depositalschein Nr. 26 220 vom 13. Februar 1895 auf Antrag der verehelihten Tischler Adolf Eberle, Helene, geborene Neumann, als alleiniger Erbin der am 26. Oktober 1899 in Breslau ver- storbenen Wittwe Bertha Neumaun, geb. Wutike, welhe die auf ibr Leben über 150 4 lautende Police Nr. 37 385 als Pfand für ein ihr von der Iduna gewährtes Darlehn bei dieser hirterlegt und über die Hinterlegung den obigen Depositalshein ausgestellt erbalten hat. 111. Der Lebensversicherungss{hein Nr. 3359 auf Antrag: : 1) der Gräfin Hetwig Saurma- Jeltsh, geb. Gräfin Schaffgotsch, in Tworkau, 2) der Gräfin Anna Strahwitz, Sauma-JIeltsh, in Neudeck b. Glatz, 3) der Gräfin Agnes Sauorma-Jeltsch, Ordens- dame in Sacré-Coeur zu Wien, i 4) der Gräfin Therese Saurma-Jelts{ in Tworkau, 5) des Grafen Wilhelm Saurma-Jeltsh, Biajorats- berrn in Tworkau, 6) der Gräfin Josefine Saurma-Jeltsch in Tworkau, als alleinigen Erben des am 25. Februar 1899 in Breslau verstorbenen Moajoratsbesfiyers Grafen Karl von Saurma-Jeltsch auf Tworkau, welcher sein Leben tn Höhe von 300 Thalern bei der Iduna ver- fihert und über die Versiherung den obengenannten Schein ausgestellt erhalten hat. : ' Die Inhaber der genannten Urkunden werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin am

aeb. Gräfin

folgen wird. : Halle a. S., den 4. Mai 19009.

3, Dezember 1900, Vormittags [L Uhr, vor dem unterzeihreten Geriht an Gerihtsftelle, kleine Steinstraße 711, Zimmer Nr. 31, ihre Ans sprühe und Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er-

mittags 10 Uhr, ihre Rechte bei dem unterzeih- neten Gerichte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Artern, den 30. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[32658] Bekauntmachuug. T. Der Hypothekenbrief über 300 4 Darlehen nebst 5 9/9 jährliher Zinsen vom 7. Juli 1883 ab, eingetragen im Grundbu} von Brumby Band 6 Blatt 176 Abtheilung I[IT unter Nr. 5 und Nr. 11 (früher anstatt unter dieser Ne. 11 im Grundbuch von Brumby Bard §8 Blatt 251 Abtheilung 111 unter Nr. 3 einaetragen) aus dem Darlebnévertrage vom 7. Juli 1883 füc den Kaufmann Guftav Saal- mann, früber in Kalbe a. S., jeßt in Kottbus, ist an- geblih verloren gegangen, und hat der Eigenthümer des im Grundbuch von Brumby Band 6 Blatt 176 eingetragenen Grundftücks, Arbeiter Franz Wegener in Brumby, vertreten durch ven Rehtéanwalt Grobe in Kalbe a. S., das Aufgebot dieses Hpyotheken- briefs beantragt. 4 IL. Das für die Samuel Gabelenz’schen Ehe- leute ju Förderftedt ausgefertigte Sparkafsenbuh Nr. 23581 der Sparkasse des Kreises Kalbe über 647,91 M ift angeblich verloren gegangen. Von dem Schlachtermeister August Gabelenz in Kiel, v. d. Tannstrafe 19, ist das Aufgebot desselben be- antragt. Es werden deshalb die Inhaber des genannten Hypothekenbriefs bezw. des genannten Sparkafsen- bus aufgefordert, spätestzns im Aufgebotstermin am 3. März 1901, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 10, ihre Rechte arzumelden und die bezeichneten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlo2erklärung erfolgen wird, Kalbe a. S., den 12. Juni 1900.

öniglihes Amtsgericht.

[32662] Aufgebot.

a. Der Landwirth Balzer Glawion aus Kalkowski, þ. der Bauer Friedri Dubiel Il. und dessen Ebefrau Christiane, geb. Gobla, beide aus Pawelau, haben das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Gläubigers der auf den Grundbuhblättern der ibnen gaebhörigen GrundftückÆe Blatt Nr. 107 Pawelau be¡w. Blatt Nr. 32 Pawelau in Abtheilung Il unter Nr. 1 bezw. 2 für den Schullehrer Friedri ilbelm Kaursawe aus Niefken eingetragene Hypothek von 45 Thlr. gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt. Die Rechtsnachfolger des Hypothekengläubigers werden aufgefordert, späteftens in dem vor dem unterzeihneten Geriht auf den 19, September 1900, h. 12 Vormittags, anberaumten Auf- gebotstermin ihre Rehte anzumelden, widrigenfalls ihre Auéschließkung mit ihrem Ret erfolgen wird Neumittelwalde, den 5. Juli 1900.

Königliches Amtégericht. Püschel.

Aufgebot. u Bertha Mohrmann zu Berlin hat das es FIntabulationsattefies über die unter Hypothekenbuchs für das Erbpahtgut ür ihre Mutter und Erblafserin, die Mobrmann zu Marien- L Amalie, geb. Krüger, ein- ue Rente von jährlich 300 Thalern Kurant bea:traat. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Donuerstag, den S. November 1900, Mittags 12 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin seine Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklär werden wtrD. Röbel, 10. April 1900. Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

TUZ Dre s Erbväthters

uise Johanna

m I L M

[32646 Aufgebot.

Der Kaufmann Karl Petri von Hanau, als Pileger, bat beantragt, den verschollenen Schneider Georg Ludwig Neulinug geboren am 10. März 1834, zulezt wohnhaft in Hanau, welcher angeblih 1 1867 nach Amerika ausgewandert ift, für todt zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird ausgat- fordert, fi späteftens in dem auf den 4. Februar 1901, Vormittags D Uhr, vor dem unter zeichneten Gerit anberaumten Aufgebotétermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welWe Auskunft über* Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerict Anzeige zu machen.

Hanau, den 3. Juli 1900. /

Königlies Amtegeriht. Abtheilung 2.

32677} Aufgebot,

Magdalena Hefser, geborne Scheurih, beantrag! mit ihren Ebemanne Georg Hesser, Fabrikarbeiter in Spcyer die Todeserklärung ihres scit 1833 ver {ollenen Großoheims Johannes HockŒ, geboren 1807, Müblarzt von Minderslahen. Der Ber schollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf Freitag, deu §. Februar 1901, mittagé 9 Uhr, vor dem Amtsgerichte Kandel an beravmten Aufgebotstermine zu melden, widrigen seine Todeserklärung erfolgen wird, Alle, Auskunft über Leben oder Tod des Verjcholienes zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, ip im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mathe?

Kaudel, dea 5. Juli 1900,

von dem Damenshn:ider George Lagrange, hier.

L

von dem Superintendenten a. D. Hollenberg

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

Kgl. Amtsgericht. Fabricius, K, Amtsrichter.

[32656] Aufgebot.

Der Gießzereiarbeiter Josef Beimlin und seine Schwester Josefine Beimlin, Ehefrau Karl Plat, in Mülhausen, haben den Antrag gestellt auf Todes- erklärung thres Stiefbruders, des am 24. März 1852 zu E aebcrenen Tagners Georg Beymlin,

ohn von Johann Georg Beymlin und Maria Anna Eberharkt, früher in D unbébac wohnhaft, jeßt angebli vershollen, Aufgebotstermin wird bestimmt auf Dienstag, den 29, Januar 1901, Vor- mittags L0 Uhr, im Sihungssaal des hiesigen Amtsgerichts. Der Verschollene wird hierdurch auf- gefordert, ich zwecks Geltendmachung seiner Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung - erfolgen wird, Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welche Aus3- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen,

Ultkirch, den 30. Juni 1900.

Kaiserliches Amtsgericht.

[32661] Bekanntmachung. Auf Antrag: a. des Rudolf Schnauß zu Frohnhausen als Pfleger des Johannes Schnauß von da, b, des Wilhelm Becker 3. zu Straßebersbach als Pfleger des Jakob Heinrich Thielmann von da, werden ad a.: Johannes Schnauß von Frohn- hausen, geboren daselbst am 20. August 1815 als Sohn des Wagners Andreas Schnaußz, welher im Jahre 1845 nah Texas ausgewandert und seit länger als 10 Jahren vecshollen ift; ad b,: Jakob Heinrich Thielmann von Straß- ebersbah, aeboren daselbs am 4. Februar 1858 als Sohn des Landmanns Jakob Thielmann 1., welcher ausgewandert und feit länger als 10 Jahren ver- \ollen ift, aufgefocdert, sich spätestens im Aufgebotstermin vom 20. März 4901, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung der Ge- nannten erfolgen wird. Zugleih werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der beiden Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine dem Gericht Anzeige zu machen. Dillenburg, den 2. Juli 1900. Königliches Amtsgericht. L.

[32219] Kgl. A Ellwangen. ufgebot.

Xaver Eberhard, Wagner in Wörth, hat als Ab- wesenheitéspfleger des am 16. Mai 1835 in Grün- ädt, Gde. Wörth, geborenen, seit mehr als 25 Jahren nach Amerika abgereiften und scitdem vershollenen Georg Sindel dessen Todeserklärung beantragt. Es ergeht die Aufforderuna, nachdem Aufgebotstermin auf Samêtag, den 16, März R Vormittags 11 Uhr, bestimmt wor- en ift,

1) an den Verschollenen, fi spätestens in diesem Termin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird,

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen gebea können, spätestens im Auf- gebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Den 3. Juli 1900,

Amtsrichter A bel.

Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber: Karp f.

[32220] Kal. Ambggoricte Ellwangen. ufgebot.

Johannes Egetenmeyer, Bauer in Kerkingen, als Abwesenheitsvertreter der am 25, Dezember 1835 geborenen Maria Anna Müller und des am 22. No- vember 1838 geborenen Iosef Müller, beide zulegt in Halheim, Gde. Pfahlheim, wohnhaft, im Fahre 1852 nach Amerika abgereist und seitdem verschollen, hat deren Todeserklärung beastragt, Nachdem dieser Antrag zugelassen wurde, is Aufgebotötermin be- ftimmt auf Samôêtag, den 16. März 1901, Vormittags 11 Uhr.

(5s ergeht biermit die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todese- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welhe über Leben oder Tod der Ver- {ollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Dea 3. Juli 1900.

__ Amtsrichter Abel,

Beröffeutliht durch Gerichts[chreiber Karpf.

[32676] Rufgebos,

Die nachfolgend angeflhrten Personen, wele auf Grund der angestellten Ermittelungen als yvecshollen ¿u betraten find:

1) Geor eber, Sohn des Heiurich Weber und dessen Me rau Hag Dorotden geb, en gebozen am . Sanuar 2 ju é, au ntrag des Pflegers Philipp Juag M elbt: g 2) Johannes Kiefer, Sohn des Johannes Kiefer und defsen Ehefrau Katharina, geb, Metzger, geboren am 8, April 1832 zu Nonnenroth, auf Antrag des Pflegers Prie Hoppe daselbst;

3) Friedrich Schlosser, Sohn des Heinrich S{hlosser und dens Ehefrau Marie, . Roth, geboren am 295. Juli 1836 ju onncnror, auf Autrag des Pflegers Georg Koch I ;

I, base Sohn des Heinrich

2, Friedrih Schäfer, geboren am 24. Februar 1828 zu Hungen; b. Elisabethe Schäfer, geborey am 4. Jaauar 1830 taselbst ; c. Katharina Elisabetha Schäfer, geboren am 2. Februar 1833 ebenda, auf Antrag des Pflegers Jacob Bach II1, in Hungen; 6) die Kinder des Johanaes Nadlof und dessen EGhefrau Katharina Elisabetha, geb. Beuler, a. Louise Elisabetha Rudlof, geboren am 6. Fe- bruar 1834 zu Trais-Horloff ; b. August Rudlof, geboren am 29. Juli 1836 daselbft ; c. Johann Wilhelm Rudlof, geboren am 6. Ja- nuar 1843 ebenda, auf Antrag des Pflegers Johannes Adam Schneider in Trais-Horloff ; 7) Elisabethe Linker, Tochter des Heinrich Linker und dessen Ghefrau Katharina, geb. Scheuermann, geboren am 30. November 1834 in Nonnenroth, auf S des Pflegers Ludwig Wilhelm Müller da- Jean; 8) Johannes Noha AUL.,, Sohn des Johannes Rohÿn T. und dessen Ehefrau Margarethe, geb. Keil, geboren am 19. Januar 1851 zu Wohnbach, auf Aurag des Pflegers Johannes Bommersheim L. aselbst ; 9) Adam Koh, Sohn des Jacob Koch und dessen Ehefrau Elisabethe, geb. Müller, geboren am 8. März 1831 zu BVellersheim, auf Antrag des Pflegers Niko- laus Müller T1V. daselbst; 10} Ludwig Roth Ehefrau, Emilie, geb. N-pp, Tochter des Adam Repp und dessen Ghefrau Karoline, geb. Schnauber, geboren am 6. Mai 1856 zu Oder- schmitten, auf Antrag ihres Sohnes Ludwig Roth zu Rodheim ; 11) die Kinder des Johannes Neunobel und dessen Ehefrau Anna Margarethe, geb. Löwer, a. Louise Margarethe Neunobel, geboren am 25. Juli 1853 zu Utphe; h, Karoline Neunobel, geboren am 9. Oktober 1855 zu Utpbe, auf Anirag des Pflegecs Ludwig Schäfer in Utphe; 12) die Kinder des Johann Jol Neunobel und dessen Ehefrau Juliane, geb. Jol,

a. Heinrich Heß Ebefrau, Louife, 25. April 1828 zu Utphe;

b. Erost Münch Ehefrau, Marie, geboren am 24. Rovember 1843 ebenda, auf Antrag des nämlichen Pflegers ;

13) August Koh, Sohn des Friedrich Koh und seiner Ghefrau Glisabethe, geb. Echzeller, geboren am 18. Dezember 1819 zu: Berstadt, auf Antrag des Pflegers Ludwig Horn ITT. daselbst;

14) Joft Storck, Sohn des Johann Jost Storck 11k. und dessen Ehefrau Anna Katharina, geb. Mayer, geboren am 3. Mai 1871, auf Antrag der Marie Wilhelmine Georgine Vöômei, geb. Storck, in Vilbel; 15) Anna Elisabethe Pfaffenroth, Tochter des Johann Wilhelm Pfaffenroth und dessen Ghefrau Anna Maraarethe, geb. Walther, geboren am 28. No- vember 1849 zu Berstadt, auf Antrag der Katharine Weber, geb. Pfaffenroth, in Gießen ; 16) Johannes Konrad Döpfer, Sohn des Johann Konrad Döpfer und seiner Ehefrau Katharine, geb. Vier, geboren am 27. April 1834 zu Steinheim, auf Antrag des Pflegers Ludwig Noth daselbst; werdeu aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin Dounerstaa , den 30, März 1901, Vor- mittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, andernfalls die Todeserklärung erfolgt. Diejenigen, welhe Auskunft übec Leben oder Tod der Bertdellenau zu ertheilen vermögen, werden aufs gefordert, spätestens hiervon im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. Dem Gericht nicht bekannte Betheiligte, welhe Erbrechte geltend machen wollen, haben solhe shätestens im erwähnten Termin hei Meidung des Ausschlusses, iasoweit decselbe geseglich zulässig ist, bei dem unterzeihneten Gerichte ans ¡umelden. Hungeu, am 2, Zuli 1900,

Großherzoglihes Amtsgericht.

[32679] K. Württ, Muntögerichs Künzelsau, um Zweck der Todeserklärung haben :

_1) der Abwesenheitspfleger Michael Ehrmann in Stachenhausen das Aufgebot:

68, der am 3, September 1859 da geborenen Katharine Scchippert,

b, der am 15, März 1845

Magdalene Schippert,

die erstere im Jahre 1874 nach England und von da im Jahre 13883 nach Amerika gereist, die legtere im Jahre 1872 nah Amerika ausgewandeit 2) Frieovcich Prümmer, Weber, und Katharine Fijher, geb, Prümmexr, tin Dörremzimmern, das ihrer am 28, Januar 1849 da geborenen, tm Fahre 1874 nach England gereisten Schwester Rosine Katharine Barhara Prümmexr,

3) Johann Anton Walz in Dberkessah das

a, bder am 13. Juli 1829 ebenda geborenen Marie (redcentia Walg,

b, des am 12, März 1837 daselbst geborenen Florian Walz,

c, des am 22, August 1844 da geborenen Eömunb

Wal

Ziff. a. im Jahze 1863, Ziff, b, im Jahre 1864 oder 1855 ‘nach Amerika gercelst und Zis. «a seit ca, 40 Jahren abwesend, | beantragt. Die Verschollenen werden aufgefordert, si spätestens in dem Aufgebotstermine vom Mitt- woch, den 13, März 19041, Vorm. {10 Uhr, ¿u melden, widrigenfalls fie für tobt erflärt werden

geboren am

ebenda geborenen

Veröffenilicht durch Bruder, s». Gecichtsschreiber.

[32682] Aufgebot, Otto Frohn, Müller in Mörlheim, hat beantragt, seinen Schwager Peter Schwan, geboren 24, Mai 1859 zu Mörlheim, Sohn von Lorenz Schwan und Katharina Beifel, seit etwa 12 Jahren verschollen, für toot zu erflären. (8 werden aufgefordert, 1) der Verschollene, sih pätestens im Aufgebotstermine des K. Amtsgerichts Landau vom 18S, Februar 1901, Vorm. 9 Uhr, Sißzungssaal zu meiden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird; 2) alle, die über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen , spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige ju erstatten. K. Amtsgericht Landau, Pf.

[32675] Das K. Amtsgericht Landstuhl hat unterm 5. Juli 1900 folgendes Aufgebot erlassen: Unterm 21. Funi 1900 hat der Steinbreher Adam Schaefer in Rammelsbach Antrag auf Todeserklärung 1) des Bernhard Fuchs, geb. 3. September 1822 zu Schroll- bah, Schreiner; 2) des Johannes Fuvchcks. geb. 26. Juli 1833 zu Schrollbach, Tagner, welhe vor mehr als 40 Jahren nah Amerika ausgewandert und von denen seit länger als 10 Jahren keine Nachrihten mehr von ihrem Leben eingegangen find, gestellt. Antragsteller hat sowohl sein rechtliches Interesse an der Todeserklärung als auch die zur Begründung des Antrags erforderlihen Thatsachen glaubhaft gemacht. Das K. Amtsgericht Ländftubhl erläßt hiermit auf Grund der §F 13 ff. des B. G.-B. u. §§ 960 ff. der R..-Z.-P.-O die Fafiorberung: 1) an die verschollenen Bernhard Fuchs und Johannes Fuchs, sih spätestens im Aufgebots8- termine, als welcher die öffentlihe Sißung vom 30. April 1901, Vormittags ¿9 Ur, be- stimmt wird, zu melden bei Vermeidung des Aus- spruchs der Todeserklärung in diesem Termine; 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der genannten Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in dem bezeichneten Aufgebotstermine tem

Gericht Anzeige zu machen. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Klein, Kgl. Sekretär.

[32681] Aufgebot. 1) Peter Nubvy, Aderer in Leinsweiler, 2) die Eheleute Konrad Winkelmann und Ottilie Rukty in Kleinfishlingen, 3) Katharina Ruby in Lein9weiler haben beantragt, ibre Tante Barbara Staab. geb. am 17. Mai 1834 zu Leinsweiler, Tochter von Adam Staab und Magdalena S@wall, seit 40 Jahren vershollen, für todt zu erflären. Es werden auf» gefordert: 1) die Verschollene, si spätestens im Auf« gebotstermine des K. Amtsgerichts Landau vom 18, Februar 1901, Vorm. 9 Uhr, Sigzungssaal zu melden, widrigenfalls ihre Todeg« erklärung erfolgen wird; 2) alle, die über Leben oder Tod der Verschollenen Auskuaft zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten. K. Amtsgericht Landau, Pfalz.

[32666] Die Wittwe Hermaun Bottenbruh, Caroline, ges borene Shmalscheid zu Oberhausen, vectreten durch den Rechtsanwalt Baur daselbst, kat beantragt, den yersholleaen Gottfried Schmalscheid, zuleyt wohn- haft in Ratingen, für todt zu erklären. Der he- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 25, Januar L904 vor dem unterzeineten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Ratingeu, den 27. Junt 1900.

Königliches Amtsgericht.

[32085] Kgl. Amtsgericht Nottweil, Aufgebot, Der Abwesenheitspfleger Josef Bühl, Bauer in Villingendorf, hat den Antrag auf Todeserklärung des am 21. Februar 1830 in Villingendoxf geborenen, im Jahre 1857 nach Amerika ausgewazndectean und seither verschollenen Polycarp Vühl gestellt. Dieser Antiag ist für tuläisg erklärt und Aufgebotstermin yor dem diesseitigen Amtsgericht auf Douuerdstag, den 14. März 1902, Vormittags 9 Uhr, anberaumt worden. Gs ergeht nun die Aufforderung au den Verschollenen, sich spätestens im U termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird. Zugleich werden alle Persouen, welhée über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu erthèilen vermdgen, aufgefordert, spätestens im Aufs gebötstermin dem Gericht Anzeige zu uta@en, Den 3. Juli 1900. Sty. Amtsrichter Klöpfer.

[32684] Kal. «Aufge eb Der Adbwesenheitspflegèr Johann Georg Halls Leun n U

Schmied in Schwenningen, ha! deg Todederkläcruyg dés am 18, Oltober 1331 dedgteatn und a mehr als 20 Aahzea ver deuten hard rthuex von enn gelteut. Vieser Antr i lka anb Üutiedoltlezala voc dem biessettigen PREN auf Douu e be ans

4 einri qm ? VL. und defsen Ghefrau Barbara, geh, Roth,

würden. Alle diejenigen, pee über Leben ober Tod derselben Auskunft geben können, werden gauf«

v zum Maia, “Va

über Leben oder Tod des V-rsHollenen Auskurft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Geriht Anz-ige zu machen. Den 5. Juli 1900. Stv. Amtsrichter Kl spfer.

[32643] Aufgevot.

Der Pfleger Christian Glim in Vockckerode hat beantragt, den verschollenen, am 11. März 1847 in Vockerode geborenen, vor länger als 20 Jahren nah Amerika auëgewanderten Johannes Diegel, Conrad?s Sohn, für todt zu erklären. Der bezeichnete Vezr- sollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 19, Februar 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten GeriGt anberaumten: Auf gebotstermive zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Arzetae zu machen.

Spangenberg, den 20. Juni 1900.

Königlihes Amtsgericht.

[32644] Aufgebot.

Die Wittwe des Megtgers Affur Heilbrunn, Malchen, geb. Plaut, in Spangenberg hat: beantragt, den im Jahre 1865 nah Amerika ausgewanderten und seit dem Jahre 1888 verschollenen Abraham Plaut, geb. am 1. Januar 1841, zuleßt wohnhaft in Spangenberg, für todt zu erklären. Der bes zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den L9. Februar 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe» raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Spaugeuberg, den 20. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[32645] __ Aufgebot.

Der Pfleger Mavrer Georg Aßmann in Elbers- dorf hat beantragt, den im Jahre 1850 nah Amerika au8gewanderten und feitdem verschollenen Johann Georg Walter, geb. 20 September 1830, zus leßt wohnhaft in Elbersdorf, für todt zu ers» klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufs gefordert, si spätestens in dem auf ten N Fe- bruar 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihn ten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über: Leben- oder Tod des Verschollenen zu ertheilen: vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens it Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu: machen.

Spangeuberg,. den 22. Juni: 1900. Königliches Amtsgericht.

[32667]

Das K. Amtsgericht Weißenborn hat anx 2. Juli 1900: folgendes Aufgebot exlassen: Auf Antrag: der Schuhmahhersehefrau Franziska Kraus von Hegel» hofen ergeht zum Zwelke der Todesexttärung des: aux 28. Juni 1849 in Niederstogingen, K Württ. Obex» amts Ulm, geborenen und feit 13. August 1875 ver- shollenen Schuhmachers Melchior Kraus mit deus lezten inländischen Wobnsitz in: Hegelhofen- in- Ans- wendung des §14 Abs. 1 des B.G.B.i und: §S 946 F. 960 ff. der R.Z.P.O.

1) die Aufforderung an: den Verschollenen, sid spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- f die Todegerklärung erfolgen werde ;

2) die, Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leden oder Tod des Verschollznen zu: ertheilen vers mögen, [pätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin. wird- auf Samstag, deu 9. Februar 2904, Vormitiags 9 Uher, anberaumt.

Weißeahora, den 7. Juli 1900. Gecichis|chreibexei des. K. Amtsgecichis Weißeahoca. Wals, K. Seïretär.

[32674] Aufgebot,

Georg Trodt; Gastwirth. und. Spezereihändler in Reicheubach im. Odenwald, hat: für c und: in Voll» macht für feine Geshwister Adam. Trodt in Reichen: bach uad. Barbara, geborene. Trodt, Ehefrau des Philipp. Wolf in Gaderuheim, Érlaß des Aufaechots und. Todeserklärung seines Bruders Kourad- Trodt, dex az, 30, Nooemder 1842 zu Reichenbach. im. Odeg« wald. geboren, im Jahre. 1860 nad Amöêrika ausse gewandert und feildeim. verschollen ist, beantragt. Es ergeht daher die Aufforderung j a4, an dén genauntea Konrad Trodt, sich: [pätestens

im Aufgebotdtecrmiu am Ld deu 28, Wär 1904, Det 10: Uhr, bei unterzeiQueiem Gericht zu melden, auderufalls éx

füx todt ao werden wird,

b. an welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu eztheilen vermögen, pätestens im Aufgédotstermin dem uuterzeihueten Taidt Auzeige zu ex

statte 6, ân alle, welde Grhausprüche au deu No des Bacigets a bilden zu Wunen glauben, solls 8, ug

uge M ebotstermin ebeufalls anzumelden ux u Aula Ronen

Weil

ufalla fie, fowelt j lung ‘nicht 6

bet e & U, iwingeuber

14, März 19 ittags 9 beraumt worden. 7 Ua Un ie Auf! ung