1900 / 162 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_ Auf Antrag E Brill in Hamilton, _Dhio, vertreten durch Referendar Cremer in Zabecn, wicd die am 8. November 1833 zu ald ge- borene irina Brill Wittwe Roling, zuletzt in Paris Ee Ius seit über 10 Fahren verschellen, aufgefordert, späteftens am 24, Jauuar 1901, Vormittags 9 Uhr, auf dem Kaiferlichea Amtsgericht Zabern Zimmer Nr. 2 zu melden, widrigenfalls sie gemäß § 14 B. G.-B. für todt erklärt wird. Alle, welhe über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im genaunten Termin dem biefigen Amtsgericht Anzeige zu machen. Zabern, den 2. Fuli 1900. Kaiserliches Amtsgericht.

[32642] Oeffentliche Auffordcrung. ; Auf Antrag des Rechtsanwalts und Notars Justiz- Raths Grabower hier, als Pflegers des Nachlasses und der unbekannten Erben der am 28. November 1899 zu Moabit im ftädtischzn Krankenhause ver- storbenen unverchelichten Friederike Uterhardt, ge- boren am 19. Juni 1826 zu Fahrenwalde, werden diese bierdur aufgefordert, ihre Grbrehte bis zum 30. August 1900, Vormittags [L Uhr. dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigenfalls fest- eftellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der tiafus (Magistrat zu Berlin) nit vorhanden ift. Berlin, den 23. Mai 1900. Königliches Amtsgerits T. Abtheilung 111.

[32669] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Kitzel zu Görliß hat als Nach- laßpfleger des am 21. November 1898 in Radmeritz verstorbenen Restaurateurs Friedrich Wilhelm Ru- dolph das Aufgebotsverfabren zum Zwecke der Aus\chließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nathlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ibre | rbwaaie c argen den Nachlaß des verstorbenen

estaurateurs Friedrich Wilhelm Rudolph spätestens in dem auf den 3. Oktober 1900, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richt (Zimmer Nr. 23) anbecaumten Aufgebots- termine bei diesem Gerichte anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkund- liche Beweisftücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe sih nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweii Befrtedigung verlangen, als sih nah Befriedigung der nicht ausgeshlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsyrehenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflicht- theilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unteschränkt basten, tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Rechtis8- nahtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entprechenden Tbeil der Verbindlichkeit haftet.

Görlitz, den 2. Juli 1900

Königiiches Amtsgericht.

[32680] Aintêgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe des verstorbenen Kauf- manns Franz Kroeplien, nämli der Frau Maria Helene Kroeplien, geb. Schwarge, verkreten dur die hiesigen Rechtsarwälte Dres. jur. Scharlach, Westphal, Poelchau, Latteroth, werden alle Nachlaß- gläubiger des in Hamburg geborenen und hierselbft am 2. Juni 1900 verstorbenen Kaufmanns Franz Kroeplien, Mitinhabers der hiesigen Firma Franz Kroeplien, sowie alle Gesammtguts-Gläubiger des Erblassers und der Antragstellerin aufgefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. September 1900, Vormittags 1X Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß sie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlich- keiten aus Pflichttbeilsrechten, Vermäthtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben be¡w. aus dem Gesammtgut nur insoweit Befriedi- gung verlangen können, als ih nach Befriedigung der nit ausgeschlossenen Gläubiger noh ein Uezer- \chuß ergtebt.

Hamburg, den 2. Jult 1900.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\ahen. (gez.) Vöôlckers Dr. Veröffentlicht : Ude, Gerichtsschreiber.

Sit

32722 Erbeuaukfruf.

„Landwirth Christian Hüffuer Wittwe Susanna, geborene Junk, von Schattbvausen, is daselbst am 19. März 1900 gestorben. Nachdem die Geschwister und deren Abkömmlinge die Erbschaft ausgeschlagen haben, werden die nunmehr nächsten Erbberehtigten aufgefordert, thr Erbrecht binnen S Monaten von heute an gerechuet, bei dem unterzeineten No- tariat anzumelden.“

Wiesloch, den 6. Juli 1900.

Gr. Notariat IL. (Untershrift.) Dies veröffentliht der 1. Kanzleibeamte Wol f.

[32663] Aus\{chlußurtheil. Verkündet am 4. Juli 1900. Kurßius, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Auf Antrag der Ehefrau des Buchhalters Leopold Künyel, geb. Bethe, zu Salzufl-n bat ‘das König- lihe Amtsgericht, Abtheilung 3, in Göttingen durch den unterzeihneten Richter für Necht erkannt:

r ias Wittwe Caroline Emilie Bethe, geb,

end,

_ 2) deren Tochter, die Hermine Elise Friederike

Sn Dies enst Wil belu Beth b, 30. S

nri rn eim Bethe, geb, 30. fPs

tember 1853,

A Carl Ludwig Ludolph Bethe, geb. 19. Juli

zu 1) Ehefrau, zu 2), 3), 4) Kinder des weiland Polizeidieners Carl Bethe în Göttingen, werden für A Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last.

e R T A M E G K -LLL

1840, für todt Lausitz. den 6. Juli 1900. öniglihes Amtsgericht.

32664 s Dea Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 2. Juli 1900 ift das fü: den Schmied Hermann Frengel aus Wernigerode von der Wernigeröder ommanditgesellschaft auf Aktien Fr. Krumbhaar zu Wernigerode unter Nr. G. 151 ausgestellte und über 750 h lautende Abrehnungsbuch für kraftlos erklärt. Wernigerode, den 2. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[32678]

Das Ouittungsbuch der Sparkasse der Kreise Hildeshetm und Marienburg Ser. 111 Nr. 7277 über e 118,87, ausgestellt auf den Name«- Olga Steinwehe in Ingeln, wird für kraftlos erklärt.

Hildesheim, den 4. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. 4.

32665] | Durch Aus\Slußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 2. Juli 1900 if das für den Bäergesellen Wilhelm Schade zu Derenburg vou der Wernigeröder KFommanditgesellshaft auf Aktien Fr. Krumbhaar zu Wernigerode ausgestellte und über 459 75 M lautende Sparkafsenbuch Fol. U. 150 für kraftlos erklärt.

Wernigerode, den 2. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

32650]

In der Aufgebotssache des Seilermeisters Johann Braun in Wormditt hat das Königliche Amtsgericht Wormditt auf den Aatrag des Seilermeisters Johann Braun für Recht erkannt :

Der Brief über die Hypothek von 100 Thalern = 300 „G BVater- und Muttererbtheil nebst Ausftattung, eingetragen für Julianne Thoek aus dem Erbrezeß vom 23. September 1853 in Abth. Il1 unter Nr. 2 des dem Antragsteller gebörigen Grundstücks Worm- ditt Stadt Nr. 36b. zufolge Verfügung von dem- selben Tage und gebildet aus dem Brief und einer Ausfertigung des Erbrezesses, wird für kraftlos er- klärt. Die Kosten des Verfahrens hat der Antrag- steller zu tragen.

Wormditt, 30. Funi 1900. Königl. Amtsgericht.

[32651] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssate des Besißers August

Ewald zu Puiewitten, vertreten bdurch den Rechts- anwalt Nawrocki zu Kulm, Antragstellers, hat das Königliche Amtsgericht in Kulm dur den Aints- gerihtsrath Kitt zu Kulm für Recht erkannt: Der Theil-Hypothekenbrief über die Theil. Hypothek von 724 4 und Zinsen, eingetragen für Alwine Granz zu Berlin auf Grund des Kauf- vertrages vom 23 Februar 1883 in Abthl. I1[I1 Nr. 1 des dem Antragsteller gebörigen Grundftücks Pniewitten Band VI Blatt 124, gebildet aus dem Brief vom 28. März 1883 und dem Kaufvertrage vom 23. Februar 1883, wird für fraftlos erklärt. Ee Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu ragen.

[32670]

Durch Aus\&Hlußurtheil vom gestrigen Tage ift die Hypothekenurkunde vom 10. September 1892 übeë die im Grundbuche von Suhl Band X V Artikel 701 Abtheilung 111 Nr. 2 für den Consumverein „Selbft- bilfe* e. G. m. b. H ‘zu Suhl eingeträgene Kautionshypothek von 1000 4 für fraftlos erklärt worden.

Suhl, den 29. Funi 1900.

Königlihes Amtsgericht. [32668]

In der Aufgebots\ahe des Kaufmanns Leo Klawki hier, vertreten durh den Rechtsanwalt Arendt hier- selbft, hat das Königlihe Amtsgeriht in Wormditt für Recht erkannt :

Der Brief über die Hypothek von 4500 ( und Zinsen, eingetragen auf Grund der Schuldurkunde vom 30. Dezember 1887 in dem Grundbuche des dem Antragsteller gebörigen Grundstücks Wormditt Stadt Nr. 1 in Abth. TI1 Nr. 13 zufolge Ver- fügung vom 26. Januar 1888, und der Brief über die Hypotbek von 3000 4 und Zinsen, eingetrazen aus der Shuldurkunde vom 21, April 1890 in dem Grundbuhe desselben Grundstücks in Abth. [I1I Ne. 14 zufolge Verfügung vom 30. Mai 1890, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des BVer- fahrens hat der Antragsteller zu tragen.

Wormditt, 30. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[32655] Im Namen des Königs!

Verkündet am 4. Juli 1900.

oznanski, Referendar als Gerihtss{reiber.

In Saten, betreffend das Aufgebot der auf den Blättern Nr. 28 und Nr. 29 Groß-Tworsimirke in Abth. [IIT unter Nr. 9 bezw. Nr. 1 eingetragenen Post von 30 Thirn. 8 Sgr. 4 Pfg. hat das Königliche Amt3geriht in Militsch im Aufgebots- termine vom 4 Juli 1900 durch den Gerihts-Afsefsor Flemming für R-cht erkannt:

I. Die unbek1nnten Rechtsnachfolger des ver- storbenen Hypothek-ngläubigere, Freistellers Heinrich Scharf von Groß-Tworsimirke werden mit ihren An- sprüchen und R-hten auf die für den 2c. Scharf auf den Grundbuhblättern Nr. 28 und Nr. 29 Groß- Tworsimirke in Abth. I[1. unter Nr. 9 bezw. Nr. 1 etngetragene Hypothek ,von 30 Thlrn. 8 Sgr. 4 Pfg. nebst den Zinsen ausgeslofsen.

IL. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern, Schmiedemeister Robert Fechner und Häusler Gottlieb Mummer, beide in Groß-Trworsi- mirke, zur Last.

Flemming. [32671]

Durch Aus‘{lußurtheil vom 3. Juli 1900 ist der unbekannte TrERE der im Grundbuße von Heinrichs Nr. 171 Abtheilung 111 Nr. 4 eingetragenen avg von 65 Thalern und Zinsen mit seinem

E auf die gedahte Hypothek ausgeschlofsen worden.

Suhl, den 4. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

d 21

enpost: ;

„b. die aus dem dritten Theile des Werths der Güter Goftyn L. Antheils beftehende Abfindung der weiblihen Miterben des ehemaligen Eigenthümers

ranz von Radzeroski, nämlih der Nachkommen der

weftertohter desselben, Sofia, verehelihten von Wierzhleyska, geborenen von Dobrzycka und zwar der Kinder des Sohns terselben Felician von Wierzchleyski, namentli:

a. Josef von Wier¡hleyski, modo dessen Kinder:

1) Aloiflus

2) Bogumit

3) Valentin

4) Anton

5) Thekla

b. Ignaz von Wierzchleyski,

c. Faufstina, verehelihtea von Milewska, geborenen von Wierzchleyska, und

d. Theresia, verehelihten von Wysklawska, borenen von Wierzchleyska, j

welche bis zur Erbtheilung zwishena den Franz von Radzewski'shen Erben bei Eintragung des Besitz- titels auf den Namen der männlihen Erben ex officio vigore decreti vom 20. Salt 1801 ein» getragen worden“ und bezw. die Rehtsnachfolger dieser Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen und Retbten auf diese Poft ausges{lofsen.

2) Die Kosten haben die Antragsteller zu tragen. Goftyn, den 2. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

Geschwister von Wierzhleyski,

ge-

[32672] Bekanntmachung. :

Durch Ausf{chlußutthbeile des unter;eihneten Gerichts vom 22. Juni 1900 sind die unbekannten Gläubiger a. der auf Blatt 611 Groß-Nimsdorf, Abth. 111 Nr. 1 für Jakob Cibis mit 71 Thaler 20 Sar. 9 Pfg. für Johanna Cibis mit 16 Thaler für Josephine Cibis mit 23 Thaler 15 Sgr., für Johann Cibis mit 23 Thaler 15 Sgr. eingetragenen Kaufgelderforderung, b. der auf Blatt 4 und Blatt 307 Wronin, Abth. ITT Nr. 16 bezw. 1,16 für den Krämer Joseph Skiba eingetragenen 3 Thaler 17 Sar. 13 Pfa. und der ebenda in Abth. III Nr. 18 bezw. 118 für den Gastwirth T. Koppe in Stolz¡müß eingetragenen 6 Thaler 11 Sgr. 6 Pfa. mit ihren Rehten auf diese Posten ausgeschloffen worden. /

Gnadenfeld, 24 Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[30521] Oeffentliche Zuftellung. L

Die verehelihte Emma Lahmer, geb. Fritsche u Zörbig, vertreten durch den Rehtsanwalt Justiz rath Jacoby in Deffau, klagt geaen ibren Ebemann den Arbeiter Georg Lahmer, früher zu Zerbst, jetzt unbekannt abwesend, wegen bösliher Verlafsung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu s{heiden und den Bcklagten für "den schuldigen Theil zu er- klären. Klägerin ladet den Bekiagten zur münd- liGen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Vierte Zivilkammer des Hzrzoalihen Landgerichts zu Deffau auf den 24. November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet: der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Deffau, den 29. Junt 1900

Jauerka, Geri@ts\reiber

des Herzoglichen Landgerichts.

f V

[32629] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Anna Marta Kofsack. geb. Petersen, verw. Nifsen in Bau, Prozeßbevolmähtigter: Rechts- anwalt Justizrath Ipsen in Flensburg, klagt gegen ibren unbekannt abwesenden Ebemann Arbeiter Fritz Samuel Kofsack, früher in Bau, unter der Be- bauptunc, daß Beklagter sie am 1. Mai 1898 in der ausgesprochenen Absicht verlassen babe, er wolle nach der SŸHweiz, sowie daß si- über setnen Verbleib nichts habe in Erfahrung bringen können, mit dem Antrage, die zwishen Parteien bestehende Ebe dem Bande nah zu trennen, Beklagten au als s{uldigen Theil und zur Tragung der Prozeßkosten verbunden zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten jur mündlichen Verhandlung des Rechtéeftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichis ¿zu Flensburg auf den 1. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, Saal 55, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerihte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flenêburg, den- 27. Juni 1900.

Petersen, Serichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[32958] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Drabtweber Josef Schanz in Iserlohn, Prozeßkbevollmäthtiger : Rechtsanwalt Nafsau in Hagen, klagt gegen den Drabtweber Josef Schanz, zuleyt in der Grüne bei Iserlohn, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böëlich verlassen habe, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe und dzn Beklagten für den \Huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor die Crfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Hagen auf den 18S. De- gener 1900, Vormittagë 9 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedachten Geridhte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 2. Juli 1900.

| Swhledter, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerithts.

[32623] Oeffentliche Zustellung.

Die frühere Befigerfrau Lisbeth Usztraweit, geb. Struwecker, zu Lasdehnen, Kreis PillkaLen Pro- O ote Rechisanwaîlt Burchard zu

fterbura- —, klagt gegen den früheren Befiger Siegfried Uszdbraweit, unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung mit dem Antrag auf Trennung der Ehe und den Beklagten für den allein

\chuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet

“Blatt Nr. 528 | licher

U E 8. Juli 1865 protestativish | zem

chts zu Srfterdurs guf en 1.

, E mit der derung, einen bei dem gedahfen

T E zu bestellen, O

ret lichen La Zum Zweck-

öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Kas |

bekannt gemacht. Insterburg, den 3. Juli 1900. {Untersritt), Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts i. V.

Oeffentlithe Zuftellung.

Die Losfrau Auguste Lorenscheit, geborene Maedinga, ¿zu Trakíeden Prozeßbevollmächtigter: Rechtz, anwalt S@Wharffenorth in Memel klagt gegen den früheren Losmann Friedri Lorenstheit, früher zu Trakseden, jeßt unbekannten Aufenthalts auf Grund des § 1567 Abs. 2 Nr. 2 B. G. B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und auszusprehen, daß Beklaater die Schuld an her Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Be, klagten zur mündlihen Verbandlung des Rethts, treits vor die Erste Zivillammer des Königlichen Landaerihls zu Memel auf den 16, November 1900, Vormittags 94 Uhr, mit der Auf, forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu. aerlafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck- der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Memel, den 4. Juli 1900.

Didrigkeit, Gerichts{hreiber des Königlichen Landgerichts. I. V.

[32630

[32628] Oeffentlithe O.

Die verehelichte Paultne Löppke, geb. Krüger, zu Berlin, Wrangelftraße Nr. 56 bei Scharntke, Pro, zeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte Justizrath Her- mann und W. Hermann in Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Friedrich Wilhelm Löppke, zuleßt in Wittenberg, jeßt unbekannten Aufenthalts. auf Grund der Behauptung, daf der Beklagte die Klägerin am 3. Juni 1896 verlassen und seit dieser Zeit weder für sie noch für seine Kinder irgendwie gesorgt babe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Be- kflagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Könia- lien Landgerihts zu Torgau auf den 16. No- bember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf forderung, einen bei dem gedahten Gerihte zu- aelafsenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemadt.

Torgau, den 5. Juli 1900.

Hubert, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32627] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau des Ober-St-uermanns Hermann Georg bon Lübke, Caroline, aeb. Ko, ¡u Br:men, vertreten dur& Rehtêanwalt Friedrihs in Verden, Hagt gegen ihren genannten Gbemann, zulcßt wohn- haft in Lebe, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herstellung der bhäutliSen Gem-inshaft, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, mit der Klägerin die häuslihe G-meinshhaft wiever- berzufst-llen, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zipil- kammer IT des Königlichen Landgerichts zu Verden (Aller) auf Dounerstag, den 6. Dezember 1900, Vormittags 9; Uhr, mit der forderung, einen bei dem gedachten Gerichte z1 laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke d öfentlihen Zuftellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemadt.

Verden (Aller), den 6. Juli 1900

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[32638] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Katpar Hüvel in Hannover, Korn- ftraße 24, als Vormund des minderjährigen Friedri Müller klagt gegen den Kellner Heinrih Ploc, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Ham Defsauerftr. 621, unter der Bebauptuna, Beklagte mit der unverebelihten Marie Müller i Hannover innerhalb des 300 sten bis 182ften Tagrë vor der Geburt ibres am 27. Januar 1900 geborene: Kindes des Klägers den Beischlaf vollzogen habe, mit dem Antrage, den Beklagten koftenrfliStic zu verurtheilen, an Alimz-nten für das genannte Kint von dessen Geburt bis ¡um vollendeten 14. Lzvenz2- jahre während der ersten beiden Lebensjahre jährli 150 Æ, für die folgenden 12 Lebensjahre jährli; 130 4, und ¡war die rückftändigen Alimente sofort die übrigen in vierteljährliten Vorautzablungen, ar flägerishen Vormund zu zableù und das Urtheil für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königlibe Amtsgericht in Hannover auf den §, November 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hauuober, den 283. Funi 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 5 E.

[32633] Oeffentliche Zustelluug,.

Der minderjährige Karl Mar Georg Matauscheck geboren am 11. Januar 1899 in Charlottenburg, vertreten dur scinen Vormund, den Tapezierermeifter Paul Heinrih ia Berlio, Prinzenallee 88, Prozeß-

evollmälhtigter : Rechtsanwalt Skopnik zu 1 rage klagt gegen den Kaufmann Ernft Unger, früher in otsdam, defsen gegenwärtiger Aufeathaltsort un- ekannt ift, auf Zahlung von Alimenten mit dem Antrage :

1) Den Beklagten für den Vater des von ter Köchin Anna Martine Matauscheck am 11. Fanuar 1899 geborenen Kindes Namens Karl Max Georg Matauscheck zu erklären, |

2) ihn zu verurtheilen, für das vorgedahte Kind von defsen Geburt an im ersten Lebentjahre 18 , im zweiten Lebensjahre 1650 4, von da ab bis zum zurückzelegten vierzehnten Lebensjahr 15 e an wonatlichen Verpflegungs- und Erziehungsfosten und ¿war die rückftändigen sofort, die laufenden in vierte]- jährlichen Theilzablungen im Voraus zu entrichten und das Urtheil hinsichtlih des Antrages zu 2 für vor- [äufiz vollftreckbar zu ecklären, und ladet ben Beklagten zur müadlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor bas

Ÿte jy,

Amtsgerih sdam, Abtheilung 4b, auf den 27, Oktober 1900, Vormittags 94 Uhr, Zimmer 2, Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt emar. i

Potsdam, den 23. Juni 1900! Kräßschmar als Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilg. 4b.

[32621] Oeffeutliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in fd M. Koppel u Berlin, Mauerstraße 13/14, Klägerin, Prozeß- tevolluiättater Rechtsanwalt Josef Cohn zu Berlin, An der Spandauerbrücke 9, klagt gegen den L. Unger, früher zu Charlottenburg, Bis- marckstraße 7, 17 Treppen rets, bei Frau Schenk wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, 4. 0. 600. 99 unter derYBehauptung, daß der Beklagte der Klägerin für gelieferte Kleidungs- ftüde no% 342,05 ÆM verschuldet, mit dem Antrage, den Beklaaten kostenpflihtiz zu verurtheilen, an die Klägerin 34205 4 nebst 69% Zinsen seit dem 1. April 1898 zu zahlen und das Urtheil gegen Hinterlegung oder Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Betrages für vorläufig voll- ftreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts IT zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, IT Treppen, Zimmer 60, auf den 17. November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- Iassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Juli 1900.

Herkl, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 11, Zivilkammer 4. [32640] Oeffeatliche Zustellung.

Der Kaufmann Levy-Mond zu Aachen Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Max Cohn in Berlin, MRosenthalerstraße 67 klagt gegen den Kaufmann Hermann Feldhege, früher zu Bexlin, Hoher Stein- weg 9/10, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Kaufmann Ernst Mond ibm aus dem Schuldshein vom 11. Januar 1899 30000 Æ und aus dem Schuldshein vom selbigen Tage 8891,76 # verschuldet und der 2c. Mond fi verrflihtet habe, diese Forderungen mit 59% zu ver zinsen und die Zinsen in monatlihen Raten zu ent- richten; verlangt werden die fällizen Zinsen für die Zeit vom 1. Mai bis 10. Juni 1899 mit 216 M, für die pünktliche Zahlung der Zinsen hat aber der Beklagte dem Kläger gegenüber, solange er im Ge- schäft des Schuldners Ernst Mond thätig oder be- theiligt ift, felbtschulduerische Bürgschaft, ühber- nommen, mit dem Antrage, den Bekiagten kofsten- pflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 216 M zu zahlen und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht T zu Berlin auf den 29. De-

ember 1900, Vormittags 10 Uhr, Iüden- raße 99, I Treppe, Zimmer 55. Zum Zwecke ver öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemaht. Aktenzeichen: 15C 681/1/00.

Berlin, den 6. Juli 1900

Koßky, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts I. Abtheilung 15.

[32625] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma: Curt Zieger in Dresoen, vertreten dur den Nehtsanwalt Dr. Eibes daselbft, klagt im Wechselprozefse aegen den Tischlermeister Bruno Richard Stengel in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 22. Januar 1900 über 650" M nebst dazu gehöriger Protest- urfunde und Nückr-echnung mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 650 4 nebst Zinsen zu 6 v. H. feit 28. April 1900 und 17,62 A Wehsel- unkosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Ferienkammer für Handelssachen des Königlichen Landgeribts zu Dresden auf den 4. September 19980, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 4. Juli 1900.

Sekretär Johft,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32626] Oeffeutliche Zustellung.

Der Fabrikant Gustav Hermann Koch in Alt- EGibau, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Nobert Reichel, Dr. Graf und Dr. Küchler in Dresden, Ilagt gegen den Kaufmann Heinrih Max Schmidt, früher in Dresden, jegt unbekannten Aufenthal1s, wegen einer Hypothekearestforderung von 4591,58 4 \. Anh. mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, bei Vermeidung der Zwangsoerwaltung und Zwangsversteigerung des Grundstücks Blatt 34 des Grundbuds für Pögscha an ihn 459158 A nebst 59% Zinsen seit dem 26. Sanuar 1900 zu be- zahlen, au das Urtheil gegen Sierheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Er ladet den Beklagten zur mlindlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Sechste Zivilkammer des Könialichen Landgerichts zu Dresden auf den 3, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gebahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zrecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsshreiber beim Königl. Landgerichte Dreöôdeu, am 5. Juli 1900, Saitenmacher, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[82622] Oesfeutliche Zustelluug,

Der Fabrikant Ernst Abotph “vie, R in Alt- Eibau, vertreten dur die Nechtsanwälte Dr, Nobert Reichel, Dr. Graf und Dr. Küchler in Dresden, fagt gegen den Kaufmann Bernhard Heinrich Schmidt, früher in Dresden, jevt unbekannten Aufenthalts, wegen einér Hypothekenrestforderung von 9038,49 M \. Anh., mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, bei Vermeidung der Zwangöver- verwaltung und Zwangsversteigerung des Grund- stüdcks Blatt 19 des Grundbuchs für Pöblda an ihn 9038,49 M nebst 59/9 Zinsen seit dem 26, Januar 1900 zu bezahlen, auch das Urtheil gegen Sicher-

beits[eistung für vorläufig vollstre#bar zu erklären. Er ladet den Beklagten zur mündlicher Verhandlung des Rechtsftreits vor die Sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 3. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zus gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber beim Königl. Landgerichte Dresden, am 5. Juli 1900. Saitenmacher, Aktuar.

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Henry Coutinho in Hamburg, Dammthorstraße, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Siegfried Heckscher, klagt gegen den Kaufmann und Agenten Jacob Nathan, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines aus der zwischen den Parteien bestanden habenden mehr- jährigen Geschäftsherbindung resultierenden Koato- korrent-Saldos von §925 M 50 46, vorläufig unter Vorbehalt seiner weiteren Ansprüche, mit dem An- trage auf fkostenpflihtige, gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1600 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer 4 tür Handelssachen des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf den 12, Oktober 1900, Vormittags 11/4 Uhr, mit der Nuf- focderung, einen bet dem gedawten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

amburg, den 7. Juli 1900.

A. Sander, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

Kammer 4 für Handelsfachen.

[32631]

[32634] Oeffentiiche Zustellung.

Der Kaufmann A. Fast zu Danzig, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Latte in Jnowrazlaw klagt gegen den Kaufmann Stanislaus Maliki, früher zu Inowrazlaw, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für vorauf- gegangene käuf:ihe Bestellung von Waaren den Betrag von 42 90 « \chulde, mit dem Antrage auf koftenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 4290 4 nebs 59/ Zinsen seit dem 12. Juni 1900 und vorläufige Bollstreckbarkeits- erklärung des ergehenden Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Inowrazlaw, Soolbadftr. Nr. 16, Zimmer Nr. 2 ouf den 1. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klag? bekannt gemacht.

JInowrazlatv, den 4. Jult 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32635] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Flemming & Buchholz zu Stettin, Prozeßbevollmächtigter NRechtsaawalt Latte in Inowrazlaw klagt gegen den Kaufmann Stanislaus Malieki, früher in Jnowrazlaw, j:8t unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr det Bellagte für voraufgegangene käufliche Bestellung von Waaren den Betrag von 250,45 4 \hulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung yon 250,45 6 nebft 59/0 Zinsen scit dem 2. Juni 1900 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des ergehenden Urthei!s. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Jnowrazlaw, Soolbadfr. 16, Zimmer Nr. 2 auf den A, Oktober 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Inowrazlatv, den 4. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [32636] Oeffentliche Zustellung. 2. C. 797/00—1.

Das Dierstmädchen WVtartha Flah zu Düsseldorf, Bleichftr. 22 Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Boehncke in Marggrabowa klagt gegen die Erben des verstorbenen Gastwirths Wilhelm Kadereit

1) den Kaminbauer Emil Kadereit, unbekannten Autenthalts,

2) den Schlofser Wilhelm Kadereit in Herne, Verbindung3weg Nr. 7,

3) den Gastwirth Richard Kadereit în Wieligken,

4) den Dito Kadereit, minderjährig und bevor- ues durch den Wirth Adam Djiikonökt in Wie- ißken,

auf Grund der Behauptung, daß auf dem, dem verstorbenen Gastwirth Wilhelm Kadereit gehörtgen Grundstücke Wielißken Nr. 54, Abth. 111 Nr. 5, für die Klägerin eine mit 69/4 verzinsliche, am l. Januar 1899 fällig gewesene Darlehnsforderung von 300 4 eingetragen fände. Wilhelm Kadereit ist von den ad 1 bis 4 bezeihneten Beklagten allein beerbt, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtheilen, an die Klägerin Lach Kräften des von ihrem Vater Wilhelm Kadereit ererbten Vermögens von 300 Æ nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1899 zu zahlen, si auch wegen dieses Betrages die Zwangsvoll- streckung in das Grundstück Wielißken Nr. 54 qge- fallen zu lafsen. Das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgerlcht zu Mearg- grabowa auf den 17, Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 12. Zum Zwecke der öfentlihen Zustcllung wird dieser Äuszug der Klage bekannt gemacht,

Marggrabowa, den 2, Juli 1900.

y, Terski, Gerichtsschreiber des Königl. Amtöôgerihts, Abth. 2

[32637] Sellentliede Zustellung, |

Der Kaufmann Karl Federmann zu Mülhausen |, (E, bhertreten durch die Rechtsanwälte Justizrath Dr, Reinah und Dr. Hochgesandt klagt gegen den Handelôvertreter Karl Blumenthal, früher in Mülhausen i, E,, jeyt ohne bekaunten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Kosten eines beim hiesigen Amtsgerichte stattge abten Arrest! erfahrens (4, 33/00, mit dem Antrage auf Verurtheilung pa Jadlung derselben und A A Vollskreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagken zur mlind-

ligen Verhandlung des Nechtöstreits yor das Kaiser« lie Amtsgeriht zu Mülhauseu i, GEls,, Drel-

fönigöstraße 23, Saal 7, auf Dienstag, den 30, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grasser, H.-Gerichts\hreiber des E ben Amtsgerichts.

[32639] Oeffentliche Zustellung.

I. Kapitalkünvigung. Lina Zahn, [edig, groß- jährig, gewerblos, in Landau, vertreten dur thren Prozeßbevollmächtigtev Lutwig Teutsch, Geschäfts- agent daselbft, kündigt dem Michael Hartard 11, ledig, Ackerer, in Freimersheim wohnhaft, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, das Kapital von 500 s, welches dteser an fie laut Schuld- und Prand- vershreibung, errihtet durch NRechtspraktikant Witt- mann in Landau als Amtsverweser des K. Notars Justizrath Heck von da, am 11, März 1899 für Darlehen s{chuldet, zur Rückzahlung, Demgemäß wird der Schuldner aufgefordert, innerhalb eines Vierteljahres von Zustellung des Gegenwärtigen der Gläubigerin 500 4, die Zinsen hievon zu 99% vom 11. März 1899, die Zinsen von den verfallenen Zinsen, 35 F Portoauslagen, die Kosten der Kündi- gung und deren Zustellung zu bezahlen, widrigenfalls zur Zwangsversteigerung der laut der erwähnten Schuld- und Pfandverschreibung verpfändeten Liegen- schaften aeschritten werden wird. Landau, den 2: Juli 1900. (gez) Ludwig Teutsch. IL. Voll- macht. Die unterzeichnete Lina Zahn, ledig, groß- jährig, gewerblos, in Landau, ertheilt dem Ludwig Teutsch, Geschäfisagent in Landau. Bollmacht, Im- mobiliarbeschlagnahmen zum Zwedcke der Zwangs- veräußerung zu veranlassen, sie bei Subhafstations-, Vertheilungs- und Konkursverfahren zu vertreten, Kapitalien zu kündigen, Aufforoerung jeder Art er- aehen zu lassen, Gelder in Empfang zu nehmen, ckZ2uttung zu ertheilen. Landau, den 19. Juni 1900. (ues.) Lina Zahn. Zufolge Gesuches y. 3. wurde durch Beschluß des K. Amtsgerichts hier v. 4, l, M. die hiemit vollzogene öffentliche Zustellung der in betreffendem Auszuge voranst-Henven Schriftstücke bewilligt.

Edenkoben, den 6. Juli 1990.

K. Amtszericht3\chreiberei. [32632]

Nr. 40 427. Das dies\. Ausschreiben vom 27. v. Mts. Nr. 38497 i. S. Reis gegen Lindenmaun wird dahin berichtigt, daß es ftatt Dienstag, 17. August, Freitag, 17. August 1900, Vorm. 9 Uhr, heißen soll.

Pforzheim, 6. Juli 1900,

Gr. Amtsgericht. E (gez.) ODefsterle. Zur Beurkundung: Der Gerichtsschreiber:

L. S.) Hufner.

[32624] Oeffentliche Zustellung.

Vtarte, geb. Kohler, Händlerin zu Mülhausen i. E. vertreten durch Rechtsanwälte Justizrath Dr. Reinach und Dr. Hochgesand. hier, klagt gegen ihren Ebe- mann August Schappele, Säger, früher in Mül- haufen, z. Zt. obne bekannten Aufenthaltsort ab- wesend, wegen Gütertrennung mit dem Antrage : die zwischen Parteien bestebende Gütergemeinschaft für aufgelöft zu erflären, dem Beklagten die Prozeß- kosten zur Last zu legen, und ladet den Beftlagten zur tnündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiterlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 6, November 1908, | Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen j bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt

F

bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt. Mülhauseu, den 6. Juli 1900. (L. S.) Han fen, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

3) Unfall- und J Versicherung.

Invaliditäts- de.

[32414] Textil» Berufsgenossenshaft von Elsaß-Lothringen.

Vekauntmachung-.

Die Textil - Berufsgenossenschaft von Elsaß-Loth- ringen. maht bekannt, daß in der zu Mülhausen t Els. den 4. Juli 1900 abgehaltenen ordentlichen Generalversammlung der Genossenschast das gemäß

zu} y

Zuftellrng | j

f Qo S

S 12 des Genossenschaftzstatuts hinsichtlich seines Dienstalters ausscheidende Drittel der Mitglieder des j Genossenschaftsvorstands, oi. Herren Max Frey, Fabrikant in Mülhausen. Eugen Jaquet, Manufakturist zu Pfastatt, Alphons Kiener, Fabrikant zu Gunsbach, Camill de Lacroix, Fabrikant în Mülhausen, Leo Stoecklin, Fadrikant zu Kaysersberg einstimmig wiedergewählt wurden. | An Stelle des zurückgetretenen Vorstandsmit. aliedes Herra Gustav Steinheil, Fabrikant in Rothau, wurde der Fabrikant Herr Leo Scheidecker zu Lühelhausen einstimmig neugewählt. Mülhausen i. Eis., den 7. Juli 1900.

j ausliegen, aqu gegen Einsendung von !

Tegel: Berussganasanichatt vou Gisaß- othringeu,. E Der Vorsizeude des Vorstands: Ed. Koe@Glin.

9) Verloosung [31841] sind nachfolgende Fehler euthalteu:

1900“, Die Unterschrift soll uicht Arolsen, den 11. Juni 1900.

Roe ener,

[26725] Domänen-V .

Die 1m Kreise Kalbe belegene Köntgliche Domäne Kalbe mit dem Vorwerk rizehne, enthaltend ein Gesammtareal von 923 7154 ha, worunter 854,9115 lia. Ader und 15,6677 ha Wiesen, soll mit Wohn- und- Wirthschaftsgebäuden von Fohannis 1901 ab auf 18 Jahre, also bis zum 1. Juli 1919, anderweit öffentlih meistbietend verpachtet werden. :

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor Se C SPACMERIA Ober - Regierungsrath.

as, au

Freitag, den 3. August d. J., Vormittagë 411 Uhr,

in unserem Sißungssaale, Domplag Nr. 3, hierselbst anberaumt, zu welhem wir Pachtluftige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins rund 39873 A und der Grundfteuer-Reinertrag rund 60201 M beträgt.

Im Bietungstermine wird die Domäne zweimal ¿um Ausgebot gebracht werden, nämlich zunächst unter Zugrundelegung der festgestellten Pacht- bedingungen mit der Verpflichtung des Pächters zum fäuflihen Erwerbe des auf der Domän- vorhandenen lebenden und todten Wirthschaft8-FInventars und fodann uater Zugrundelegung der Pachtbedingungen ohne jene Verpflichtung.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre [andwirthschaftlihe Betähigung, fowie durch Be- [heinigung des Kreislandraths, welche au die Höbe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern ergeben muß, den Besiß eines eigenen, verfügbaren Ver- mögens von 460 000 .4 dem genannten Departements- rath, wena möglich vor, spätestens aber in denx Bietungs-Termin nachzuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungs8reaeln, das Vermefsungsregister und die Flurxkarte könuzu sowohl in unserer Registratur während der Dienst- itunden, als au auf der Domäne eingesehen werden.

Abschrift der Verpacbtungsbedingungen 2c. kann grgen Erstattung der Schreibgebühren von 1,20 4 und Druckkosten von 0,30 A von unferer Regiftratur bezogen werden.

Pan den 9. Fint 1900. | önigliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forften X. Sachs.

[29990] Bekanntmachung.

Zur Verpachtung der Königlichen Domäne Kulm im Kreise Birnbaum von JIohanris 1901 bis 1. Juli 1919 steht in unserm Sizungszimmer Termin auf Moutag, den 23, Juli 1900, Vormittags 11 Uhr, an. :

Gesammtfläche 1044,44,27 ha, darunter 683,96,48 ha Aer, 83,55,75 ha Wiesen, 108.9328 ha Weiden.

Grundfteuer-Reinertrag 2280,64 Thaler.

Bis3heriger jährlicher Dactzins 22 645,22 4, cin» {ließli 1835,55 46 für Zinsen von Meliorattions- fapitalien in Höhe von 5% 2c, wobet berü sichtigt ift eine Finsermäßtgung von 5 auf 4.9% zun Betrage von 23022 46 ¡ährlich für ein Drainagé- ïapital von 23 022 4, die vom jetigen Väter bis ¡um Ablauf der Pachtperiode, also bis Jokannis 1901 weniger gezahlt werden.

Pachtkaution F der Jahrespacht

Bietungslustige haben, und zwar mögli {on vor dem Termin, ihre Qualifikation und den eigenthümlichen Befiz eines verfügbaren Vermögens on 180 000 «A nachzutweifen,

ie Pachtbedingungen u. f. w. [iegen in: unsérer Domänen-Negistratur und auf der Domäne Fulm

r Ginficht aus; auf Verlangen erfolgen: Abschriften gegen Nachnahme der Kopialien.

Besichtigung der Domäne na vorgängiger: Ans meldung bein Herrn Landrath a. D. Boldt uf Kulm dei Birnbaum jederzeit gesiaitet.

Posen, den 27. Junt 1900.

Königliche Regierung, Ubtheiluug für direkte Steuern, und Forsten. J. V: (Unterschrift)

“i

Domänen

1 109 Verdingung.

Der Bedarf vou 610.0006 ke Steinkoëlen: pro L200 für die Garnison-Anstaltea in: Hanau: a. M: fol im Wege der dêfentlihen Verdingung: vergehen werden und t bierzu Termin: auf

Mittwoch, den 25. Juli d. J. Vormittag? 1@& Uhr, im Geschäftszimmer dec unterzeichneten Garnifons Berwaltung hierselbft Swloßitraße Nx: I, ans beraumt, wofelbft qui die Bedingungen zur: Giaficht S 6 bezogen werden Töunen.

Königliche Garuisou-Verwaitung Hau 4 M.

[31847]

Die Lieferung von eiwa: 2 140-000 kg- Steinkoblen für die @Garmifonaustalten in Danustadt: und: auf demn Trupoenübungsplaß bei Darmstadt fol in 4 Loolen am Mituvach, den: 25. Juli 1900, Vormitiags 10 Uher, in uaserem Geschäftszizunexr, Miedefelftraße 60, woselbst die. Bedingungen augs liegen, vergeben werden.

Segen Gritatiung dec Schreibgedühren können aud die Bedingungen 20 bezogen werden.

Garaisoa-Vecwaituug Daxzzjtadt,

E R

Die bisher hier veröffentlichten Bekanatmachuugeu über den Verlust von Werthpapieren befiuden ausschließlich in Untecabtheitung 2

Verichtigung, Jn den yon uns am 20, Märs, 11. April und 3, Mai 1900 bekannt egebenen Inseraien, bein.

„Fürstlich Waldeck'sche 3'/,°/, Staats-Auleihe“,

"ih

Stakt: Litt. „AA.* muß es helßeu: Läitk. S Statt: Kapitalbeträge, deren Verziusung vou „1. Zuni 1900* muß ed: heißen: a J wil

MNuaesuer, foudern muß: Mvoeseuecrc heilen, Fürstl. Waldek'she Stgatssczuldeu=Verwaltusg,

H. Swat,