1900 / 164 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L if S CESEa

und feit 1882 vershollen sein soll, auf Antrag des

zu Lorsch, Sohn des verstorbenen Aktuariatsgehilfen

fahrt und Katharin Weis, daselbst, der 1864 E e Die s A Amerika ausgewandert

Landwirths Mathias Koob 1. in Heppenheim, als Bevollmächtigter seiner Ehefrau Elisabetha, geb. Wohlfahrt.

3) Wilhelm Rhein, geb, am 7. Oktober 1832 zu Heppenheim a. d. B., Sohn von Wilhelm Rhein und Anna Maria, geb. Zorn, der 1859 von Heppen- heim ausgewandert und seitdem versollen sein soll, auf Antrag des Gemeinderehners Shül in Heppen- beim als Bevollmächtigter des Mechanikers Michael Rhein in Nyon. :

4) Nikolaus Gerlach, geb. 3. September 1823 zu Heppenheim a. d. B.,, Sohn von Johann Gerlach und Barbara, geb. May, von da, welcher im Jahre 1854 von Heppenheim aus nach Amerika ausgewandert und seit 1874 verschollen sein soll, auf Antrag des Nikolaus Falkenstein Il. zu Ober- Laudenbach. h L

5) Die Söhne des Michael Kempf 111. und dessen Ehefrau Anna, geb. Mandel, von Viernheim:

a. Philipp Kempf, geb. 12. August 1821,

b, Nikolaus Kempf, geb. 27. Juli 1827,

c. Franz Kempf, geb. 14, Februar 1830, die seit 1850 von Viernheim aus! naß Amerika aus- gewandert und seit diesec Zeit verschollen sein sollen, auf Antrag des Adam Hoock 11. zu Viernheim, als Kurator der drei Genannten.

6) die Kinder des Peter Seiß und dessen Ehefrau ‘Anna Maria, geb. Shachner, ‘von Lorsch:

a. Margaretha Seitz, geb. 20. Februar 1837,

b. Katharina Seitz, geb. 8. März 1838,

c. Glisabetha Seit, geb, 24. August 1843,

d. Anna Maria Seitz, geb. 26. Februar 1845, die seit 1858 und bezw. 1866 von Lorsh nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit verschollen sein sollen, auf Antrag des Johannes Grieser 1V. zu Klein- Hausen, als Bevollmächtigter 1) seiner Ehefrau, 2) der Franz Hartnagel 1. Ehefrau zu Kleinhausen, 3) des Kaspar Thomir zu Edingen, 4) des Jakoh Thoma zu Neckar- Hausen.

7) Die Kinder tes Anton Hartmann und dessen Ehefrau Anna Maria, geb. Eberlein, zu Klein- Hausen:

h Margaretha Hartmann, geb. 11. September b. Katharina Hartmanun, geb. 14, Juli 1821, c. Barbara Hartmann, geb. 28. April 1824,

die seit den 18402x Jahren nach Amerika aus-

gewandert und seit dieser Zeit vershollen sein sollen, auf Antrag 1) des Philipp Fafsoth 111. von Lorsch als Vormund der Anna Marta und Katharina

Bohrer, 2) des Jakob Diehl IT. von Kletn-Hausen

als Bevollmächtigter a der Valentin Neudecker

‘Wittwe daselbft, b. der Magdalena Bohrer zu

Mainz, c. der Susanna, geb. Bohrer, Ehefrau des

Georg Gärtner zu Mannheim.

8) Johann Mey, geb. 19, September 1840 in Heppenheim a. d. B, Sohn von Adm Mey Il. und Katharina, geb. Traubel, welher um das Jahr 1856 von Heppenbeim nah Amerika ausgewandert und seit 1868 vershollen sein soll, auf Antrag a. des Privatmanns Johann Reininger IV. zu Heppenheim als Bevollmächtigter der Joseph Lucien Daufsatt Wittwe, Elisabetha, geb. Met, in Neu-Orleans, b. des Küfers Johann Strauch in Heppenheim für ih und als Bevollmächtigter der Quentin Vingt- trois Ehefrau Maria Margaretha, geb. Strauch, in Frankrei.

9) a. Franz Schäfer, geb. am 19. Dezember 1814 zu Unter-Hambach,

b. Adam Schäfer,, geb. 8. März 1821 daselbst, Söhne aus zweiter Ehe des Peter Schäfer mit Anna Maria, geb. Stegmann, welhe um das Jahr 1845 von Unter-Hambah aus nah Amerika ausge- wandert und seit mehr als 25 Jahren verschollen sein sollen, auf Antrag des Landwirths Georg Ruß V. ta Unter-Humbach für sich und als Bevoll- mächtigter seiner Geschwister Margaretha und Philipp Ruy daselbst.

10) Mihael Kumpf, geboren 1842 zu Heppen- heim a. d. B, Sohn des Sqhuldieners Jakob Kumwpf 11. daselbst aus erster Ehe mit Eva, geb. Rhein, welcher Ende 1867 nah Amerika au3gewandert und seit Anfang der 1870er Jahre verschollen sein Gul Antrag des Lehrers Leonhzrd Kumpf in

ors,

11) Peter Müller, geboren am 5. Dezember 1828 zu Heppenhzim a. d. B.,, Sohn des Johannes Müller 11, und Susanna, geb. Sterz, der sich um 1850 yon Heppenheim aus auf Wanderschaft begeben haben und seit 1854 verschollen sein soll, auf Antrag des Schneidermeisters Philipp Müller 1. zu Heppen- heim für fi und als Bevollmächtigter seiner Schwester Barbara Müller in Mainz.

12) Philivp Jakob Feth, geb. am 4. September 1825 zu N:uschloß- Lampertheim, Sohn des ver- storbenen Johannes Feth und seiner Ehefrau Anna Christina, geb. Jünger, der im Jahre 1854 nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit verschollen sein soll, auf Antrag: 1) des Bahnwärters Jakob Klot, 2) des Adam Klo 111, 3) der Margaretha Sündling, geb. Kloß, ¡u Lampertheim,

13) Adam Buhl, geb. 27. Oltober 1862 zu Lampertheim, Sohn des verstorbenen Peter Buhl 1. und defsen Ehefrau Margaretha, geb. Feth, der anfangs 1882 [ledig nah Amerika ausgewandert und seit 1884 etwa verschollen fein soll, auf Antrag seiner Schwester Adam Schröder Wittwe zu Mannheim.

14) Georg Hettinger Ehefrau, Margaretha, geb. Bod, geb. 23. September 1810 zu Hambach, die seit 1849 mit ihren sämmtlihen Kindern nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit vershollen fein soll, auf Antraz des &Fohannes Bock 11. von Unter-Hambach, als Bevollmächtigter : 1) des Johannes Kt: in Worms-Neuhausfen, 2) der Barbara, çeb, Hensler, Ehefrau des Franz Voll zu Bobenbeim, 3) der Anna Maria, geb. Hensler, Ebefrau des Adam Best I. zu Heppenheim a. d, B., 4) des Johannes Wilhelm 1. zu Unter-Hambach.

15) Franz Joseph Roth, geb. 27. August 1865

fta Joseph Roth und dessen noh lebender Ehe- rau Cäcilia, geb. Wakhlig, zu Lorsch, der seit 1882 ledig nach Amerika ausgewandert und seit 12 bis 15 Jahren verschollen sein soll, auf Antrag der Franz Joseph Roth Wittwe, Cäcilia, geb. Wahlig, zu Lorsch, für \ich und als Bevollmächtigte ihrer Kinder: 1) Franz Edmund Joseph Roth in Amerika, 2) Elise Roth, verehelihte Heinz in Amerika, Á Maria Cleopha Rotb, ledig, in Lorsch, und ift

ufgebotstermin auf: Samétag, deu 6, April

1) an die oben epauna Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgt,

92) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod dieser Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gerichte Anzeige zu machen.

Lorsch, den 5. Juli 1900.

Großherzoglihes Amtsgeriht Lor. Veröffentliht: Röhrig, Gr. Hilfsgerihtsshreiber.

[33465] Der am 27. Februar 1830 zu Criviß geborene Friedrih Heinrih Feorg Pietschmaun, füc welchen seit dem 23. August 1893 von dem hiesigen Magistrat eine Verschollenheits-Kuratel geführt is, wird auf zulässig befundenen Antrag seines Abwef. enheitepflegers, des Schlachtermeisters Wilhelm Pietschmann hier- felbst, hierdurch aufgefordert, fich spätestens in dem zu diesem Zweck auf Montag, den 4. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anstehenden Aufgebotsterrain zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Zugleich ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Crivitz, 7. Zuli 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[33467]

Für den am 30. Oktober 1838 zu Criviß geborenen Heinrich Christian Friedri Bülow wird seit dem 20, Mat 1873 vom hiesigen Magistrat eine Ver- \ch{ollenheits - Kuratel geführt. Auf zulässig be- fundenen Antrag des Shuhmachers Carl Bülow zu Neukalen, eines Brudersohnes des Verschollenen, wird leßterer hierdurch aufgefordert, sh spätestens in dem zu diesem Zweck auf Montag, den 4, Februar 1901, Vormittags 9} Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht anftehenden Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Auch ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

Crivitz, 7. Juli 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[33473]

Nr. 39 244. Heinrih Kellermann, Landwirth von Waldhilsbah, hat die Todeserklärung des im Jahre 1885 ausgewanderten und seither an unbekannten Orten abwesenden Taglöhners Georg BollaÆŒ von Waldhilsbach beantragt. Es ergeht deshalb die Auf- forderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, \pä- testens am Freitag, 15. Februar 1901, Vor- mittags 9 Uhr, dem Gericht Anzeige zu machen. Gleichzeitig geht die Aufforderung an den Ver- schollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu E widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde.

Heidelberg, 5. Juli 1900.

Großh. Amtsgericht. (gez.) Erdel. Dies veröffentliht der Gerichtsschreiber: Herr el,

[33291] Bekanutmachung.

Auf Antrag des Arbeiters Wilhelm Thürnagel in Kalbe a. S, Soolbrunnenstraße 3, wird der am 25. Oftober 1841 in Aschersleben geborene Zimmer- mann und Tischler Heinrich Wilhelm Thürnagel, welcher sich im Jahre 1871 von seinem leßten Wohnsiß Kalbe a. S. aus auf Wanderschaft begeben hat und seitdem verschollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am L. März 1901, Vormittags Al Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 10, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht An- zeige zu maden.

Kalbe a. S., den 30. Junt 1900. Königlihes Amtsgericht.

K. Amtsgericht Kirchheim. Aufgebot.

Gegen die am 5. Juni 1836 geborene Friederike Wall von Owen, O.- A. Kirchheim, welche im Fahre 1856 nah Amerika gereist und seit dem Jahre 1864 verschollen is, wurde von ihrem Halbbruder Georg Wall, Taglöhner in Owen, in zulässiger Weise die Todeserklärung beantragt. Es ergeht daher die Auf- forderung:

1) an die Verschollene, sih spätestens in dem auf Donnerstag, den 21. Februar 1901, Nachm. 3 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird,

2) an alle, wele Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 6, Jult 1900.

Oberamtsrichter Daser.

[33308]

[33295] Aufgebot. _ Auf Antrag des Gâärtnereibesißers Gustav Illge in Torgau, vertreten durch den Rehtsanwalt Hage- mann in Naumburg a. S., wird der am 10. Januar 1827 in Naumburg a. S. geborene, daselbst zuletzt wohnhaft gewesene" Kammmacher Friedrih August Hermann Jlilge, welcher ieit dem Jahre 1854 ver- schollen ist, aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 24, März 1901, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 48, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. / Naumburg a, S., den 6, Juli 1900. Köntgliches Amtsgericht.

[33307] Aufgebot.

Es werden auf Antrag der Abwesenheitspfleger die verschollenen

1) Tischler Ernft Brinkmann aus Neukalen, Sohn des Partikuliers Otto Brinkmann daselbst und E E geb. Ladenhorf, geboren am 3. Januar 2) Arbeiter Christian Peters aus Neukalen,

‘Stuttaart,

D geb. Schroeder, geboren am 23. November

3) Kaufmann Wilhelm Brüshaber aus Neu- kalen, Sohn des Kaufmanns Johann Brüshaber da- selbst und der Elisabeth, geb. Boermel, geboren am 15. März 1842,

4) Arbeiterfrau Dorothea Wöhlert, geb. Steffen- bagen, aus Swlakendorf, Tochter des Arbeiters Christian Steffenhagen daselbs und der Sophie, geb. Hansen, geboren am 25. Oktober 1833,

5) Tischler Friedrih Gütschow aus Küsserow, Sohn des Tischlers Joachim Gütschoro daselbft und der Dorothea, geb. Wiegert, geboren zu Dörgelin am 8. September 1831,

6) Knecht Friedrih Wegener aus Küsserow, Sohn dès Tagelöhners Christian Wegener daselbst und der Christiane verw. Wulff, geb. Harloff, ge- boren am 12. November 1831,

7) Knecht Ludwig Martin Friedri Christian Wegener aus Küsserow., Sohn des Tagelöhners Christian Wegener daselbst und der Sophte, geb. Bresemann, géboren am 18. Mai 1864,

8) Ghefrau des Arbetters Wilhelm Reppenhagen aus Gr.-Markow, Hanna, geb. Koß, Tochter des Arbeiters Theodosius Kcß daselbst und der Sophie, geb. Polchow, geboren am 18, Juni 1828.

aufgefordert, sih späteftens in dem auf Mittwoch, den 20. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor . dem unterzeihneten Amtsgeriht bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welchWe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgetordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gerit hiervon Anzeige zu machen,

Neukalen, ben 23. Juni 1900.

Großherzogliches Amtsgericht.

[33310] Kgl. Amtsgericht Oehringen-. Aufgebot.

Das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todes- erkärung ift eingeleitet gegen:

l) Johann -Friedrih Speck, Dienstkneht, geboren zu Morsbah, O.-A. Künzelsau, am 17. September 1832, Sohn der verstorbenen Marie Barbara Rieb- mann, geb. Speck, Webers-Ehefrau in Hohenau, Gde. Waldenburg, O.-A. Oehringea, zuletzt wohnhaft in Untermühle, Gde. Waldenburg, im Jahre 1852 nah Nord-Amerika ausgewandert und seither vet schollen, auf Antrag des Zimmermanrs8 Johann Riebmann in Oberfishach, O.-A. Gaildorf,

2) Wilhelm Schwarz, Schuhmacher, geboren am 17, März 1845 zu Ernétbal, O.-A. Dehriogen, Sohn der verstorbenen Rosine Hager von dort, zuleßt wohnhaft in Ernsbah, im Jahre 1863 nah Australien ausgewandert und seither verschollen, auf Antrag des Abwesenheitspflegers Carl Kieber in Ernsbach.

Aufgebotstermin is auf Montag, den 4. Fe- bruar 13901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung

1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen würde ;

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichi Anzeige zu“ machen.

Den 7. Juli 1900.

Ehmann, H.-N.

[33355] Aufgebot.

An nachbezeihnete Verschollene:

1) Johann David Pfeiffer, aeboren 24, Mai 1861 in NRuith, \eit mindestens 1887 in Amerika,

2) Wilhelm Schwarz, geboren 8. Juli 1854 zu Feuerbah, 1877 nach Nocd-Amerika ausgewandert,

3) Luise Rothacker, geboren 2. Juri 1850 zu Feuerbach, 1887 nach Nord-Amerika ausgewandert und in Brooklyn angebli mit Heinrih Wendel verheirathet,

4) August Schaad, geboren 10, Januar 1835 zu Feuerbach, 1856 nah Amerika ausgewandert,

5) Philipp Jakob Gehrung, geboren 16, Mai 1834 zu Kemnath, 1853 nah Amerika gereist, ver- schollen feit 1864,

6) Rosine Friederike Gehrung, geboren 22, April nit: ai Kemnath, in den 50e2r Jahren nah Amerika gereift,

7) Ernst Conzelmaun, geboren 18, November 1841 zu Birkach, seit 1862 mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend,

v Chriftian Schönhaar, geboren 23. Oktober

8L, 9) Christian Heinrich, Steinbreher, geboren 5, November 1850, 1880 în der Schweiz gewesen, angebli in Budapest gestorben,

10) Ludwig FriedriÞß Rapp, geboren 7. No- vember 1844 zu Birkach, seit 1862 vers{ollen, 11) Gottleb Gehr, geboren 3. Januar 1852 in Feuerbah, 1882 nâch Nord-Amerika New York auêgewandert, seit 1883 verschollen, 12) Iohann David Neuffer, geboren 6. März 1857 von Nuith, seit 1884 verschollen, 13) Andreas Kärcher, geb. 27. Juli 1830 in Weilimdorf, seit 1882 verschollen, ergeht auf Antrag rachbezeicneter erbberechtigter Verwandten, bei Nr. 2, 3, 4, 7, 8, 10, 12 und 13 bezw. auf Antrag ibrer Abwesenheitépfleger, nämli: zu Nr. 1: des Amtsdieners Gottlob Pfeiffer in Nuith, zu Nr. 2: des Kronenwirths Friedrih Fahrion in

Feuerbach,

zu Nr. 3: des Gemeinderaths Friedrich Epple in Feuerbach,

zu Nr. 4: des Adlerwirths Louis Mauch in Feuerbach, zu Nr. 5: der Margarethe Gehrung in Kemnath, zu Nr. 6: der Schreinerswittwe Anna Sporrer, geb. Gehrung, in Stuttgart, zu Nr. 7: - des Gemeinderaths Christian Hirsh in Birkach, zu Nr. 8: des Gemeinderaths Jakob Mögle in Birkach, zu Nr. 9: des Friedrich Heinrich und Gen. in

Feuerbach, zu Nr. 10: des Johann Géorg Heß, Bauers in Plieningen, zu Nr. 11: des Fahnders Gottlieb Gehr in des Gemeinderaths Friedri Heeb in zu Nr. 13: des Bauers Tobias Da(htler in Weilimdorf

die Aufforderung, sich späteftens im Aufgebots- termine, Dienstag, 29, Jauuar 1901, Nach-

zu Nr. 12: Ruith,

Ulrichösftraße 6, parterre, hierselbff zu meldey widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgt. Alle welche Auskunft über Leben oder Tod der Ber sholienen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert svätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichnete; Gerichte Anzeige zu machen.

Stuttgart, 23 Juni 1900.

7 K. Amtsgericht Amt: Amtsrichter Kallmann. Veröffentlicht durch Gerichts\chreiber - (L. S.) (Unterschrift)

[33284] Aufgebot.

Die nacbenannten, seit mehr als zehn Jahren ver- \{chollenen Perfonen :

1) Georg Hinrich Levens, geboren 16, Juli 1834 zuleßt in Koldenbüttel, h

2) Johannes Peter Eduard Sierks , 29, Oktober 1858, zuleßt in Oldenswort,

3) Peter Abraham, geboren 7. Mai 1842, zulegt in Kating,

4) Johann Heinrich Bartel Külper, 27. Juli 1832, zuleßt in Tönning,

5) Johannes Jürgen Friedrih Jebe, 13, September 1841, zuleßt in Oldensworkt,

6) Gottfried Fischer, geboren 1. Oktober 1839 zuleyt in Tönning, Í

7) Peter August Peters, geboren 25. März 1838 zuleßt in Tönning, i

3) Johann Friedrich Sönnichsen, geboren 2, Fe» bruar 1852, zuleßt in Olversum,

9) Wilhelin Haf, geboren 16. Oktober 1842, zu- leßt in Tönning,

10) Aaathe Jarck, geboren 4. Februar 1832, zus leßt in Tönning,

11) Paul Wilhelm Carstens, geboren 28. April 1835, zuleßt in Tönning,

12) Christian Friedrih Steimle, geboren 30. Of tober 1844, zuleßt in Tönning,

13) Ferdinand Ewald Jeusen, geboren 20, Sey» tember 1852, zuleßt in Tönning,

14) Hans Jakob Adolphs, geboren 15, Februar 1856, zuleßt in Tönning,

15) Peter Jpsen, geboren 2, November 1842, zuleßt in Oldenswort,

16) Jacob Corunils, geboren 23, Februar 1833, zuletzt tin Tetenbüll, i

17) Jürgen Odefey Thomseu, geboren 29, Januar 1849, zuleßt in Tönning,

18) Sievert Friedri Braasch, geboren 10. Sep- tember 1848, zulcht in Oldenéwort,

19) Heinrih Daniel Schönfeld, geboren 5, Ok- tober 1847, zuleßt in Tönnivg,

20) Johannes Reder, geboren 25. 1854, zuleßt in Tönning,

21) Maria Christina Scherling, geboren 24. Of« tober 1834, zuleßt in Uelvesbüll,

22) Wilhelm Friedri Scherling, geboren 19, Juli 1837, zuleßt in Uelves8bül,

23) Heinri Peters, geboren 24. August 1844, zulent in Koldenbüttel,

24) Anna Magdalena Ehlers, geboren 31. Ok- tober 1849, zuleßt in Wißwort,

25) Peter Christian Hasch, geboren 5, November 1838, zuleßt in Tönning,

26) Jürgen Heinrih Bunsen, geboren nicht be- kannt, jedenfalls vor 1869, zuleßt in Tönning,

27) Auaust Bunsen, geboren nicht bekannt, fjedens falls vor 1869, zuleßt in Tönning,

28) Julie Bunsen, geboren nicht bekannt, jeden- faDs vor 1869, zuleßt in Tönning,

29) Anna Bunseu, geboren niht bekannt, jeden falls vor 1869, zuleßt in Tönning,

30) Gottburg Johannsen, geboren 16. Januar 1830, zuleßt in Vldenêwort, sowie

31) der im Januar 1890 mit dem vermuthli untergegangenen hiesigen Dampfer „Emma“ in See gegangene und seitdem verschollene Heizer Johann Ferdinand Peters aus Tönning, geboren 19. Juli 1848,

werden auf Antrag tbeils ter ibnen bestellten Abs- wesenheitêpfleger, theils rechtlich Interessierter auf- gefordert, ia dem auf Mittwoch

r

geboren

geboren

geboren

November

ih spätestens ia den 27. Februar 1901, Vormittags 11 Ußr, vor dem - unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- e:klärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Tönning, den 28. Juni 1900,

Königliches Amtsgericht.

33290] Aufgebot.

Auf Antrag __1) des Rechtsanwalts Henschel zu Breslau, als Pfleger des Nachlasses des am 4. Dezember 1899 hierselbst verstorbenen Schauftellers August Herrmann, 2) desfelben Nehtsanwalts, als Pfl-ger des Nah- lasses des am 18, August 1899 hierselbft verstorbenen Tischlers August Hoppe und seiner am 18, Oktober 1899 bierselbst verstorbenen Ehefrau Auguste Hoppe, geb. Schindler, 3) desfelben Rechtsanwalts, als Pfleger des Nach- lasses der am 31. Dezember 1899 hierselbst ver- storbenen unverehelihten Lehrerin Marie Buttel,

4) des Rechtsanwalts Lopianowski zu Breslau, als »fleger des Nachlasses des am 24. November 1897 ierselbst verstorbenen Restaurateurs Ernft Gallwit,

5) des Rechtsanwalts Rogosinski zu Breslau, als Pfleger des Nachlasses der am 23. Februar 1900 hierselb verstorbenen Ar¡twittwe Frau Dr. Ottilie Weigert, geb. Pringsheim,

6) de-s Rechtsanwalts Dr. Steinfeld zu Breslau, als Pfleger des Nachlasses des am 24. April 1900 B verstorbenen Schmiedes Paul Grünkraut, werden A. zu 1, 2, 3, 4 alle Nailaßgläubiger und Vermächtnißnehmer der Verstorbenen, B. zu 5 und 6 alle Nachlaßgläubiger der Ver- storbenen aufgefordert, ihre Ansprühe und Nechte an dem Nachlasse des Schaustellers August Herrmann, bezw. des Tischlers August Fevve und seiner Ehefrau Auguste Hoppe, geb. Schindler, bezw. der Lehrerin Marie Buttel, bezw. des Restaurateurs Ernft Gallwißtz, bezw. der Arztwittwe Dr. Ottilie Weigert- bezw. des Schmiedes Paul Grüukraut unter An- gabe des Grundes und unter Einreihung etwaiger urkundlihen Beweisflücke oder Abschriften derselben bei dem unterzeihneten Gerichte, Gerichtsschreiberei Abtbeilvng 16, spätestens aber im Aufgebotstermine am 9. Novewber 1900, Vormittags 104 Uhr (Zimmer 89, 11. Stock) anzumelden, widrigenjalls

1901, Vormittags 9 Uhr, kestimmt. Es ergeht die Aufforderung : |

Sohn des Arbeiters Daniel Peters daselbst und der

mittags 4 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte,

zu A, diejenigen Nachlaßgläubiger und Ver«

mer, welhe ihre Ansprüche niht an- mädtnißne die Benefizialerben ihre Ansprüche nur M eit geltend machen können, als der Nachlaß me Ausschluß aller seit dem Tode der Erblasser u ¿kommenen Nußungen durch Befriedigung der au V reldeten Ansprüche niht er\{öpft ist, ange B, diejenigen Nachlaßgläubiger, welche ihre An- zu he nicht anmelden, unbeschadet des Rechtes, vor pri S rbindlichkeiten und Pflichttheilsrehten, Ver- Chtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, u den Erben nur insorveit Befriedigung verlangen cis, als sich nach Befriedigung der niht aus- Lhlofenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt, l reólau, den 5 Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[33289 Erben-Aufgebot Nr. 25566 der Nr. 143 dieses Blattes von diesem Jahre wird dahin berichtigt : Erblasserin heißt nicht Schoch, sondern Schorch. Halle a. S., den 10. Juli 1900. Königl. Amtsgericht. 15. 990 Amtsgericht Hamburg. [33809] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe des verstorbenen Kaufs mannes Ca:l Eduard Rabe, nämlih der Fran Helene Rabe, geb. Surncwitsh, vertreten durch die hiesigen Rehtéanwälte Dres. jur. Pels* und Wasser- mann, werden alle Nachlafigläubiger des in Hamburg geborenen und bierselbst am 19, Mai 1900 ver- storbenen Kaufmannes Carl Gdouard Rabe, Jn- habers der hiesigen Firma C. Ed. Rabe, sowie alle Gesammtgutsgläubiger des Erblassers und der An- tragstellerin aufgefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 31, Oktober 1900, Vormittags 4A Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte, Post- \traße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, an- zumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß sie, un- beshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Ver mähtniffen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von dem Erben bezw. aus dem Gesammtgut nur insoweit Befriedigung ver- langen können, als sih nah Befriedigung der nit ausgeschlcssenen Gläubiger noch ein Uebers{chuß ergiebt.

Hamburg, den 30. Juni 1900.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber. [33283] Aufgebot. #

Auf Antrag des Na(hlaßpflegers, Gerihts-Sekreiärs Fisher in Nauen, werden dié in die nah Abzug der von dem CEhemanne beanspruhten statutarischen Portion verbleibende Theilungsmasse berufenen Erben der am 9. August 1899 in Wustermark verstorbenen verehelihten Büdner und Schneidermeister Hart- maun, Karoline, geb. Stelzenbah, aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, April 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termine fich zu melden, widrigenfalls die Masse dem Fiskus verabfolgt werden wird und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers wird anerkennen müssen und weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußungen, fondern nur Herau?gabe des noch Vorhandenen wird fordern dürfen.

Nauen, den 2. Juli 1900. e

Königliches Amtsgerickt.

[33287] Vekauntmachun Durch Auss{lußurtheil vom 27. Juni 1900 sind: 1) der am 31. Januar 1862 zu Freist geborene

Friedrich Wilhelm Memleb,

9) der am 8. März 1864 ebenda geborene Friedri

Karl Memleb für todt erflärt. ;

Amtsgericht Gerbstedt, den 4. Juli 1900.

[33282] Bekanntmachung. i

Durch Auss{lußurtheil des hiesizen Amisgerichts vom 2 Juli 1900 sind der Seefahrer Friedrich Wilheim Wendt, gebor:zn am 7. April 1841 zu Neuwafser, und der Seefahrer Karl Heinrih Albert Wendt, geboren am 2. November 1846 zu Neu- wasser, für todt erklärt.

Rügenwalde, den 2, Jult 1900,

Königliches Amtsgericht.

[33289] A n j Dur Auss{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 5. Juli 1900 if die am 7. November 1864 geborene Friederike Weltmann für todt erklärt worden. Königli@hes Amtsgericht Tremefsen. [33476] ;

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts ist der Güterexpeditionsvorfteher Rudolf * Gustav Haselmanu aus Soest für todt erkläct.

Soest, den 28. Juni 1900.

Königliches Amtegericht. [33312] Beklauuntmachung.

Der Bâäckermeister Heinrih Rumpf zu Camen bat di- seiner CGhefrau Emilie, geb. Jacobs, zu Camen ertheilte und aus8gebändigte General. Vollmacht vom 23. Februar 1899 für kraftlos erflärt.

Auf Bewilligung des Königl. Amtsgerichts hier- selbst wird dieses hierdurch bekannt gemacht.

Camen, dea 16. Mai 1900,

Ziesche, j Gerihtss{hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[33294] Bekanutmachung.,

In Sachen Silbernagl Georg, Schmied in Argelsried wegen Kraftloserklärung eines Geschäfts- antheilsheines des landwirthschaftlihen Kreditvereins Augdsburg bat das Kgl. Amttgeriht Augsburg unterm 9. Juli 1900 folgendes Auticlußurtheil erlassen:

T, Der 1/19 Geschä\tsantheilschein des landwirth- schaftlichen Kreditvereins Augsburg eingetragener Ge- nofsenscbaft mit unbe\ch änkter Haftpflicht vom 10. Ok- tober 1892 Nr. 48 376 über 100 M zu 49%/9 ver- zinslih sammt den Dividenkuvons Nr. 27 bis 31 fnldlieslih ab 31, März 1899 bis dahin 1903 für kraftlos erklärt.

IL. Der Antragsteller hat die Kosten des Ver- fahrens zu tragen.

Zur Beglaubigung:

Augsburg, 7. Juli 1900,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[33288] In Sachen, betr, Aufgebot der Sparkafsenbücher dergSparkasse der Gemeinden Basheck, Warstade, Hemm und Hemmoor zu Basbeck, Nr. 1874 und 1875, find die Spa: kafsenbücher Nr. 1874 und 1875 der Sparkasse in Basbeck, lautend über 300 M bezw. über 10 , durch Aussch{lußurtheil vom 3, Juli cr. für kraftlos erklärt. ( Osten, den 4. Juli 1900.

Königliches Amtsgeriht. I1. [33358] Durch Ausfhlußurtheil des Hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 3. Juli 1900 i} das Hypyotkbeken- inftrument vom 6 Januar 1896 über die Abth. TI1 Nr. 3 auf Blatt Nr. 471 Georgenberg Acker für die Aznes verehelichte Landbriefträger Florian Alt- dorf zu Georgeaberg eingetragene Darlehnsforderung von 1650 4 für kraftlos erklärt worden. Taruowitz, den 3. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[33357]

In der Aufgebotssache der Synagogengemeinde zu Wormditt, vertreten dur ihren Borstand, dieser ver- treten durh Rechtsanwalt Arendt hier, hat das Königlihe Amtsgericht in Wormditt auf Antrag der genannten Synagozengemeinde für Recht erkannt: Der Hypothekenbrief über die Hypothek von 600 #4 nebst Zinsen, eingetragen im Grundbu des Grund- stücks Wormditt Vorstadt Nr. 122 in Abth. 111 Nr. 13 für die Antragstellerin, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens hat die Antrag- stellerin zu tragen.

Wormditt, 7. Juli 1900.

Königl. Amtêgericht. [33292] Bekauntmachung.

Vas unterzeichnete Geriht hat dur das am 29. Juni 1900 verkündete Aus\sch{lußurtheil, wie folgt, erkannt :

l) die Hypothekenpost bezw. der Hypothekenbrief über die 586 Thlr. 20 Sgr. Kaufgeld, haftend Ab- theilung 1II1 Nr. 3 auf Nr. 37 Querbach Vvigore resoluti vom 30. Junt 1797,

2) die Hyvothekenurkunde über 350 Thlr. Dar- lehn nebst Zinsen, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 7. April 1868 am 18. April 1868 im Grund- buch von Nr. 17 Steine Abtheilung 111 Nr. 4 für den Scholtiseibesißer Traugott Scholz,

3) die Hypothekenurkunde über 100 Thaler nebft Zinsen, Darlehn, eingetragen im Grundbuche von Nr. 318, 326, 317, 222 Friedeberg a. Qu. Ab- theilung III Nr. 8 bezw. 3 bezw. 2 bezw. 3 aus der Schuldurkunde vom 23. September 1873 an demselben Tage für die Anna, Klara und Paul, Geschwister Feist in Friedeberg a. Qu,

4) die Hypothekenurkunde über 50 Thlr. nebst Zinsen, Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 12. Suli 1844 am 15. Juli 1844 für die Ortsarmenkafse Krokbsdorf im Grundbuch von Nr. 15 Krobódorf Abtheilung II[ Nr. 2,

werden für krafilos erflärt.

Friedeberg a. Queis, 29, Juni 1900.

* Königliches Amtsgericht.

[33293] Bekanntmachung. i

Durh Ausf{lußurtheil vom 7. Juli 1900 hat das Königliche Amtsgeriht zu Bergen a. Rügen für Recht erkannt: ;

Die Hypothekenurkunden (Hypothekenbuhs8auêzüge, Hypothekenbriefe) über die im Grundbuche von Gingst - Flecken Band I Blatt 27 Abtheilung II1 Nr. 1 und 10 auf dem in Ginast am Markte Nr. 24 gelegenen, zur Zeit dem Apotheker Kurt Wilke (früher dem Apotheker Herm. Michaelis) gehörigen Grundstück eingetragenen Posten : i

a. 100 Thaler nebst 479% Zinsen für den Eigen- thümer Karl Gögge in Gingst, umgeschrieben am 98. Iuli 1888 für den Apotheker Herm. Michaelis in Ginoft, :

b. 6000 A Darlehn rebst 4x 0/9 Zinsen für den Rentier Jacob Kasten in Stralsund, umgeschrieben am 23. März 1893 für den Apotheker Herm, Michaelis in Gingst,

werden für kraftlos erkiärt

Im Nameu des Königs! Verkündet am 25. Juni 1900.

Seroski, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Hypothekenbuch3auszugs über die im Grundbuch von Greifswald Band M Blait 12 Abtheilung I1I Nr. 4 für die Stadt Greifswald eingetragene Post von 1000 Thalern nebst 5% am 1. Oktober zahlbaren Zinsen hat das Königliche Amtsgericht in Greifswald dur den Ge- rihts-Assessor Clericus für Recht erkannt :

Der Hypothekenbuhsauszug über die im Grund» buch von Greifswald Band X Blatt 12 Ab- theilung 111 Nr. 4 für die Stadt Greifswald ein- getragene Post von 1000 Thaler Eintausend Thaler wtrd für kraftlos erklärt.

[33281] Bekanntmachung. : Our Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Juli 1900 is dabin erkannt worden: 1) Die unbekannten Gläubiger der auf den Grund- tüden Pilhowit Blatt 53, Blatt 125 und Blatt 131 in Abtheilung IIT unter Nr. 1 bezw. Nr. 1 bezw. Nr. 1 für die Caroline, Josefa, Johann und Franz Geschwister Siegmund eingetragenen Post von 12 zwölf Thalern 4 Sgr. werden mit ihren An- sprüchen auf die bezeichnete Post ausges{lofsen. 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt Rybuik, den 6. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[33313]

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. Junt 1900. Kirchhoff, Gerichtsschreiber.

Jn der Aufgebotssahe der Handelsgesellschaft der Firma F. W. Scheulen zu Untecbarmen, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Kranz zu Barmen, hat das Königliche Amtsgericht in Bochum durch den Amtérichter Ulrich für pes erkannt : ;

Der von D. Harff in Langendreer auf Sophie Bähr in Werne gezogene Wechsel vom 12. November 1898, lautend über 200 G und indossiert auf die izma F. W. Scheulen zu Unterbarmen, wird für raftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen

[33475]

33477] - i Die Obligation vom 21. Februar 1866 über Einhundert Thaler Darlehn, mit 3 9% verzinslih und dreimonatliher Kündigung, für die Unterstüßungs- fasse im Kreise der Eder; eingetragen im Grundbuch von Wellen Art. 24 Abth. ITIl Nr. 1 auf dem Grund- vermögen des Tagelöhners Jakob Paul in Wellen, wird für kraftlos erklärt. : N.-Wildungen, 6. Juli 1900

Fürstlihes Amtsgericht, I.

[33468] i Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 4, d. M. find die unbekannten Gläubiger, welchen Ansprüche und Rechte an die bei der Königlichen Justizhauptkasse zu Naumburg a. S. niedergelegte Dienstkaution des am 15. November 1899 zu Magde- burg verstorbenen Gerihtsvollzießers Ebeliug von 600 M zustehen, mit ihren Ansprüchen und Rechten an die genannte Kaution au2geschlossen. Magdeburg, den 5. Juli 1900;

Königliches Amtsgeriht A. Abtheilung 8.

[33263] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Martha Selma Liebers, geborene Steinert, zu Leisnig in Sachsen, vertreten dur den Rechtsanwalt Richard Meyer in Berlin, klagt gegèn ihren Ehemann, den Arbeiter Oscar Max Liebers, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und Ehebruchs, mit dem Antrage auf Ebescheidung: prinzipaliter die Ebe der Parteien zu {heiden und auszusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, even» tualiter den Beklagten zur Herstellung der häuslichen Gemeinschaft mit der Klägerin zu verurtheilen, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die 21. Z'yvilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin auf den 24, November 1900, Vormittags 97 Uhr, Neues Gerichts- gebäude, Grunerstraße, Portal 1, 11. Stockwerk, Zimmer 3, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 3. Juli 1900.

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts 1. Zivilkammer 21.

[33274] Oeffeutliche Zustellung.

Der Arbeiter Julius Wilhelm Fasking, vor Stephanikirchhof 5 in Bremen, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Strube in Bremen, klagt gegen seine Ehefrau Louife Catharine Justine Dorothee, geb. Unnering, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen GChebruhs, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien wegen Ghebruchs der Beklagten zu {heiden und fie in die Kosten des Verfahrens zu verurtbeilen. Die Beklagte wird zur ferneren mündlihen Verhandlung des MRechts- treits vor das Landgericht Bremen, Zivilkammer 111 (im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß), auf Diens- tag, den 4. Dezember 1900, Vormittags 97 Uhr, hierdurch mit der Aufforderung geladen, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gérihts, den 6. Juli 1900. | (L. S) C. H. Thulesius Dr., Sekretär. [33270] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Laura Henze, geb. Wader, zu Gehren, Prozeßbevollmächtigter: R:-chtsanwalt Moßs dorf in Erfurt, klagt gegen ihren Ehemann, den \rüheren “Lebrer, späteren Kaufmann Auaust Henze, früber in Gehren, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage

a. die Ebe der Parteien zu trennen, i

b. den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. i R

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 7, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, :

Erfurt, den 6. Juli 1900. / Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

[33271] Oeffeutlicze Zustellung.

Der Bergmann Johann Moknik zu Stoppenberg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Rosenberg zu Efsen, klagt gegen feine Ghefrau Maria, geb. Nezec, früher zu Stoppenberg, unter der Behauptung daß diese si in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft fernhalte, mit dem Anirage, dieselbe zu verurtheilen, die bäuslihe Gemeinschaft mit ihm wieder herzustellen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Een auf den 7, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge» daten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dteser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 9, Juli 1900.

* Nöthe, f Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33272] Oeffentliche Zustellung. _

Die Ebefrau des Bergmanns Heinrich Schormann, Maria Katharina, geb. Althoff, zu Katernberg, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte Hans und Biktor Niemeyer zu Essen, klagt gegen thren Ghe- mann, Bergmann Heinrich Schormanu, früher zu Altenessev, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß diefer sh in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinfchaft fernhalte, mit dem An- trage auf Trennung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlicen Landgerichts zu Essen auf den T. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum . Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Esseu, den 9. Juli 1900.

33268 Oeffentliche Zuftellung. A [ e Minna Hempel, geb. Rudolf, in Untermhaus, zum Armenrechte zugelaffen und vertreten durch den Rechtsanwalt Hißbah in Gera, klagt gegen thren Ehemann, den Sattler und Tapezierer Karl Richard Hempel, früher in Untermhaus, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen e der Ehe, mit dem Antrage, die zwischen dem Beklagten und der Be am 14. Mai 1897 vor dem Standesamt Untermhaus geshlofsene Ehe für nichtig zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts8- streiis vor die IT. Zivilkammer des gemeinschaftlichen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 19. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufs forderung, einen bei dem gedachten Gerihte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ;

Gera, den 5. Juli 4900,

udckel, Gerichts\chreiber des gemeinschaftlißen Landgerihts

[33269] Oeffentliche Zustellung. Karoline Hempel, geb. Eiermanu, in Gera, zum Armenrehte zugelassen und vertreten durch den Nechtsanwalt Gerhardt daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Sattler Karl Richard Hempel, unbekannten Aufenthalts, zulezi in Untermhaus wohnhaft gewesen, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Streittheilen kéestehende (She dem Bande nah zu trennen, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die II. Zivilkammer des gemeinschaft- lichen Landgerihts zu Gera (Reuß) auf den 19. De- zember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Gera, den 9. Juli 1900.

Buckel, Gerichtsschreiber des gemeinshafilißen Landgerichts, [33423] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Wilhelmine Manthey , geb. Nowak, zu- Brandenburg a. H, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Türk zu Gnesen, klagt gegen den Arbeiter Carl August Manthey, früher zu Gollants, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter Ehebruch getrieben, fie gröblih mißhandelt, mit dem Todtschlag bedroht und bosrwillig verlassen habe, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu {heiden und in dem Urtheile aus- zusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trage. Die Klägerin ladet den Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf den D. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guesen, den 9. Iuli 1900.

Dymczyúski, Gerichies{hreiber des Königlichen Landgerichts. 33261]

In dem Nechtsftreit der Mathilde verehel. Schlüter, geb. Schneider, in Altenburg, Klägerin und Berufungéklägerin, gegen den Kaufmann Ludwig Schlüter daher, jeßt unbekannten Aufenthalts, Bes» fiagten und Berufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Berufungsklägerin unter Ankündigung des Antrags, zu erkennen: „Unter Aufhebung des an- gefohtenen Urtheils wird die Ehe der Parteien ges schieden. Der Beklagte trägt die Shuld an der Scheidung; er hat au die Kosten des Rechtsftreits zu tragen“ den Berufungsbeklagten zur mündlihen Berkandlung der Sache auf Mittwoch, 7. No- vember 1900, früh 10 Uhr, vor ben IT. Zivil- senat des gemeinshaftlihen Thüringishen Ober- landesgerihis hier mit der Aufforderung, «einen bei diesem Geriht zugelaffenen Rechtsanwalt zu bes stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug aus dem Ladungétschriftfsatz hiermit be kannt gemacht.

Jena, 9. Juli 1900. 1

Gschner, Gerihts\chreiber des gemeinschaftlichen

Thüringischen Oberlandesgerichts.

33426 | Seffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 9622. Die Elisabeth Stern, geb. Körner, zu Karlsruhe, Prozeßbevollmächtigter: Neht8anwalt Dr. Binz in Karlsruhe, klagt gegen ihren Ehemann, Bäcker Wilhelm Sterm, z. Zt. an unbekannten Orten, auf Grund böslihen Verlassens, Miß- handlung und Ehebruchs auf Scheidung der am 19, Mai 1888 geschlossenen Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlijen Verhand} lung des Rechtöftreits vor die Erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 18, September £900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bes stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 6. Juli 1909,

Kullman, Gerichtsschreiber des Greoßherzoglihen Landgerichts. [33428] Oeffentliche Zustellung.

In der anktängigen Ghesache der Helene Anna verehel. Funk, geb. Beilicke, in Leipzig-Anger-Krotten- dorf, Klägerin, gegen den Handarbeiter Paul Georg Funk aus LeipzigeReudniy, zulegt in Leipzig-Anger- Krottendorf, jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, will die Klägerin den in der zugestellten Klagf enthaltenen Antrag auf Verurtheilung des Beklagten zur Herstellung des ehelichen Lebens nur noh eventuell aufreht erhaltea und zunächst Ehescheidung auf Grund § 1568 des D. B. Ge beantragen. Die Klägerin ladet den Beklagten anderweit zur mündlihen Verhandlung des EGhestreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 28, November 1900, Vor- miitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bes stellen. Zum Zwette der öffen Zustellung wird.

nge

der Antragstellerin zur Last.

(L. 8) Schaefer, Kgl. Sekretär.

Nöthe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

bekannt 22 BAUEE rver ate dna am 2. i t wu Leludige (an A