1900 / 165 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

C L E L E E E

R C M E Ei runa 1E Ra a A E A E E

“gerichts zu Fran

ären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhand f des Rechtsstreits vor die 11. Kammer für ea elssachen des Königlichen Land- rt auf den 6. Oktober

a. M. 900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

: einen bei dem acdahten Gerichte zugelassenen Anwalt

u llen: Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung

wird dieser * Adju der Me befan gematdt Fran a. M., den 28. Jun ;

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33437] Oeffentliche Zustellung.

Der Möbelhändler Heinrih Völker hier, Qa furterstraße 55, Prozeßbevollmähtigter: echts- anwalt Dr. Max Geiger hier, klagt gegen den Kaufmann August Loeffler, früher hier, Schwetzer- ftraße 76, jeßt unbekannt wo ?, unter der Behauptung, daß derselbe dem Kläger an rü>ftändiger Miethe für laut Vertrag vom 4. April 1897 auf Abzahlung entnommene Möbel 184 Æ schulde, diesen Betrag au anerkannt und zu zahlen versprohen habe und spätestens am 12. Februar 1900 gemahnt sei, mit dem Antrage auf kostenfällige und vollstre>bare Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 184 M. nebft 49/6 Zinsen scit dem 12. Februar 1900. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtaftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. M. auf Montag, den 5. November 1900, Vormittags 9 Uhr, S Nx. 133. arn Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

u8zug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 29. Juni 1900.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33439] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 24 124. Die Möbeltandlung Karl Evple zu Karlsruhe, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Heinrich Haas hier, klagt gegen den früheren Direktor Litterio Nobile im Café Bauer zu Karlsruhe, zur Zeit un- bekannt wo, aus dem Wechsel vom 18. Februar 1900 im Wewselprozeß mit dem Antrag auf Verurtheilung

des Beklagten zur Zahlung von 150 6 nebst 6 9/9

Zinsen vom 30. Juni 1900 an, F °/0 Provision mit 50 S und 6 G 20 S Retourkosten an den Kläger, fowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, auch das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- berzoglide Amtsgeriht in Karlsruhe (I1. Sto, Zimmer Nr. 14) auf Dounerstag, benu 27. Sep- tember 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 9. Juli 1900. Gerichts\{reiber des DESNERen Amisgerichts. um.

[33441] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schuhmachermeister Christian Spatzek und der Böttchermeister Rudolf Schwinge, beide zu Kon- stadt, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Rofen- thal zu Kreuzburg O.-S., klagen gegen die Jultanne Glisfabeth Aifs, fjrübßer in Konstadi, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die auf den Grundstücken Bl. 36 und B1. 37 Konstadt in Ab- theilung 1II unter Nr. 1 bezw. 18 eingetragene Post von 13 Thalern 3 Sgr. 1 Pf. bezahlt sei, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflihtig zu verurtbeilen, in die Löschung der auf den Grundstü>en Bl. 36 und 37 Konstadt in Abtheilung 111 unter Nr. 1 bezw. 18 eingetragenen Erbtheilshypothek von 13 Thlr. 3 Sgr. 1 Pf. nebst Zinsen zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Konstadt auf den 27. September 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstadt, den 7. Juli 1900.

oika, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichis.

[33427] Oeffentliche Zustellung.

Der Agent Adolf Obst zu Küstrin, Prozeßbevoll- mäghtigter: Justizrath Meyer zu Landsterg a. W., Ilaat gegen

1) den Restaurateur Otto Schulz zu Küstrin IL, Landsbergerstr. 21,

2) die verehelichte Korrektionsanstalt-Sekretär Anna Hinte, geb. Schulz, im Beistande ihres Ehemannes Hinte zu Landsberg a. W,

3) den S Bernhard Schulz zu Berlin NO., Landsberger-Allee 52,

4) den Buchhalter Friedri<h Schulz zu Küstrin, Landsbergerstr. 21,

5) den Gärtner Georg Schulz, unbekannten Auf- enthalts,

6) die unverebeli<hte Ida Schulz zu Küstrin IL, Landébergerstr. 21,

7) den Unteroffi ier Willy Schulz zu Spandau, 3. Kompagnie des 5. Garde-Regiments,

8) die unverebeli<hte Klara Schulz zu Küstrin IL, Landébergerstr. 21, bcyormundet dur< den Große bürger Gottfried Schulz zu Fürstenfelde,

wegen Zahlung voa 775 M, unter der Behaup- tung, daß die Mutter der Beklagten, Auguste Schulz, geb, Harnisch, zu Küstrin IT am 4. April 1893 von ihm ein Darlehn von 2500 #4 empfangen und fi verpflichtet habe, dasfelbe vom 1. April 1893 ab mit 44 9/6 jährli< in vierteljährlihen Theilen zu verzinsen und nah dreimonatlicher Kündigung zurü>- zuzahlen, daß die Forderung auf thren Antrag bei dem ihr achôrigen Grundftü> Küstrin Band X[l A BL, Nr. 37am 12. April 1893 in die dritte Ab- theilung unter Nr. 8 für ihn eingetragen worden, die Schuldnerin im Jahre 1899 verstorben und von den Be- klagten nah den Geseyen beertt worden ist, welche au als Eigenthümer des Pfandgrundftücks eingetragen find, vel das Erundstü>k am 23. März d. J. öffent- li versteigert, die Hypothek des Klägers von 2500 M hierbei vollständig ausgefallen ift sowie, daß er die

orderung s<on bei Lebzeiten der Frau Schulz ge-

ündigt hatte und er mit dieser Klage einen Theil- betrag .der persönlihen Forderung von 775 A fordere, mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, als Bencfizialerben ihrer Mutter Auguste Schulz, geb. Harnis<, an den Kläger 775 A und 44 9/9 Zinsen 6 1, Januar 1900 zu zahlen und die Kosten, ecins{ließli< derjenigen des beim König- lien Amtsgerichte zu Küstrin gegen fie anhängig gewesenen Arrestverfabrens G. 5, 00 zu tragen. Der Kläger ladet den Mitbeklagten zu 5, Gärtner Georg Schulz, zur mündliden Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Landöberg a. W. auf den

00, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, um

Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemat.

DARDESEET M W., den 7. Juli 1900.

üller, Gerihts|<reiber des Königlichen Landgerichts. 3. O. 147, 00,/1.

[33700] Oeffentliche Zuftellung.

Der Gastwirth Joahim Orbah zu Bramstädt bei Polzin, vertreten dur< den Justizrath Richter zu Lübbenau, flagt gegen die Frau Milz, früher zu Kittli, jet unbekannten Aufenthaltsorts, wegen 90 M restierender rü>ständiger Zinsen für die Zeit vom 20. August 1898 bis dahin 1899 von den auf dem der Beklagten gehörigen Grundstü>ke Band I1 Blatt Nr. 69 des Grundbu<s von Falkenberg haf- tenden 3000 /( Hypotheken, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurtbeilen, an den Kläger 20 A zu zahlen und das Urtheil für vor» läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lübbenau auf den 1. September 1900, Vormittags 11 Uhr. gee Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klaae bekannt gemacht.

Lübbenau, 29. Juni 1900.

Rau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33432] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt L. Bteringer zu Meh, vere treten dur< si< selbst, klagt gegen den Paul Dieudouné, Müller, Theilhaber der Firma Dieu- donnó u. Xardel in Vergaville, früher in Vergaville, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Prozeßkosten, mit dem Antrage, den Beklagten Dieudonró sammtyerbindlih mit dem Mitbeklagten Xardel fkostenfällig zu verurtheilen, an Kläger 24010 A nebst 4 9% Zinsen seit dem Klage- zustellungstage zu zahlen und das Urtbeil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten Dieudonné zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Mey auf den 1D. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an Dieudonré wird dieser Auszug der Klage bekannt aemat.

Mey, den 10. Juli 1900.

Der Landgerichts-Sekretär: B a h.

[33431] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Rud. Bernhold zu Wiesbaden, Bärenstraße, Proz:ßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Guttmann bier, agt gegen den Gustav Ullmann, früher bier, zuleßt in Berlin, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, im Wechselprozeß aus einem vom Kläger am 15. April 1900 auf den Beklagten gezogenen, am 15. Mai 1900 fälligen, von diesem acceptierten, aber am Verfalltage nit eirgelösten Wesel über 410 4, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtbeilen, 410 G nebft 6 9/0 Zinsen vom 17. Mat 1900, 5,30 4 Protestkosten und { °/o Provision von 1 # 36 H zu zablen und das Urtheil erforderlichenfalls gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vellstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts «zu Wieébaden auf Dienstag, den 18. September 1900, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachtén Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 9. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber E Sans Landgerichts. F D

7, November 19

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[33499] Berichtigung.

Bei dem in den Ney. 158 und 159 veröffentlichten Inserat der Königl. Uvteroffizier-Schule in Biebrich muß es uicht heißen: Bedarf an Stü>- koblen, sondezn BVeda:f an Steinkohlen.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentliGten Bekanntmachungen liber den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

(33980) Befkanntmahung.

Von heute ab beträgt bei der Reichsbank der Diskout füuf Prozeut, der Lombardzinsfuf für Darlehne gegen Verpfändung von Cffekten und Waaren ses Prozent.

Berlin, den 13. Jult 1900.

Reichsbank - Direktorium.

[33480] Bekanntmachuug.

In Gemäßheit der Bestimmungen des Gesegzes vom 2. März 1850, betreffend die Errichtung der Rentenbanken, und des Gesezes vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Erricztung'von Renten- gütern, wird am 14. August d. Js., Mittags 12 Uhr, in unserem Geschäftelokale, Klosterstraße 761, hierselbst, die Ausloosung von 32 °/oigeu Reuteu- briefeu der Provinz Bravbeuburg (Läitt. F, bis K.) unter Zuziehung der von der Provinzial- Vertretung gewählten Abgeordneten und eines Notars stattfinden.

Berlin, den 5. Juli 1900,

Königliche Direktion der Reutenbauk für die Proviuz Braudeuburg,

33040 [ Bo den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 10. August 1860 (Gesez-Sammlung Pag. 421) und vom 2. November 1863 (Geseß- Sammlung Paa. 753) ausgefertigten, auf den Inhaber lautenden Obligationen des Altmärkischen Wische-Deich- Verbandes im Betrage von resp. 100 000 Thalern und 50000 Thalern sind in diesem Monat nah- stebende Schuldverschreibungen, und zwar :

1) früher zu 5 9% verzinslich (jet zu 4 °/ Fonvertiert) :

a. Látt, À. Nr. 9, 15 und 32 über O L) +1000 Thlr

b. Litt. B. Nr. 70 bis 74, 90 bis 94, 155 bis 159, 265 bis 269, 330, 334, 375 bis 379, 490 bis 499 (40 Stüd O Ua A

2) zu 49/6 verzinslich (Ix. Emisfion):

a. Litt. A. Nr. 23, 39, 43 und 44 Ba a 2000 j

b Ti B: Ote 111 122, 127,149, 177, 200, 222, 235 (8 Stü à 100 Thlr.) 800

8 300 Thlr.

oder 24 900 A, ausgelooft worden.

Diese Schuldverschreibungen siad mit den dazu gehörigen Kupons und Talons vom 2. Januar L901 ab bebufs Auzzabluna der Kapitalien und fälligen Zinsen an die Deichkafse in Seehausen in der Altmark zur:>zugeben, wobei wir bemerken, daß mit diesem Zeitpunkte die Verzinsung der oben- genannten Obligationen gänzlih aufhört.

E fehlende Kupons wird der Betrag vom Kapital gekürzt.

Auswärts wohnhaften Inhabern ausgelooster Obli- gationen wird gestattet, dieselben portofrei einzu- senden und die Üebermittelung der Valuta durch die p auf Gefahr und Kosten des Gläubigers zu ver- angen.

Die Inhaber folgender, bereits früher ausgelooster Obligationen, welche bisher noch nicht realifiert find, nämli:

L. Emisfion Litt. B. Nr. 128, 249, 262, 263, 306, 308, 309, 417, 418, 419, 435, 436, 437, 438, 439,

‘T. Emisfion Litt. B. Nr. 50, 118, 133, werden daran erinuert, diese Obligationen unserer Kasse zur Zahlung deretsNominalwerths zu präfsentieren, da die Verzinsung längst aufgehört hat,

Sechausen i. Altm., den 15. Juni 1900.

Das Deichamt

des Altmärkischen Wische-Deichverbandes,

von Lude.

É Se N E E E E K E I T Ri eef 6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden \i< aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

[33981] N L : Bauterrain-Aktiengesellschaft in Ludwigs- hafen a/Rh.

Die Herren Aktionäre werden zu der am Dienêtag, den 31. Juli 1900, Vormittags ¿12 Uhr, im Sitzungssaale des Bankgebäudes der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Rh. stat!findenden ordentlichen Generalversammluug hiermit er- gebenst eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäfteberi&ts und „Beri®t- erstattung. 9) Ertheilung der Entlaflung. 3) Wabl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

Aktionäre, welche si< an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ibre Aktien späteftens am Tage vor der Generalversammlung bei der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Nh. vorzuzeigen. Statt der Aktien können au< Depot- seine von Bankinstituten oder eines Notars an- genommen werden. Vertreter müssen fih in der Generalversammlung auf eine dem Aussi4tsrath ge- nügende Weise legitimieren.

Ludwigshafen a. Rh., den 12 Juki 1900.

Der Auffichtörath. Dr. F. R. Michel.

4 000

33593]

èudwigs-Eisenbahn-Geselschaft.

Vom 19. d. M. ab werden dur das Bank- baus Carl Courad Cuopf « Sohn dahier in den üblihen Bureaustunden die neuen Gewinns- Antheils(cine der diesseitigen Aktien gegen Rückgabe der Talons abgeaeben.

Nürnberg, 12. Juli 1900

Das M LELRA, ey.

[33592] Bekanntmachung.

Herr Theodor Obée zu Cassel, Mitglied des Aufsichtsraths unserer Gesellschaft, ift am 8. d, M. verftorben.

Caffel, den 10. Juli 1900.

Große Casseler Straßenbahn Aktien-Gesellschaft.

Blumberg. [33768]

Die Gesellschasts-Aktionäre werden zu der

[ [33590]

ürttembergische Vereinsbank Stuttgart, Dn h tenPf mibeife f Umlauf Á 1 a. Hypotheken-Pfandbriefe im Umlauf 6 13 1 s b. ita im Hypotheken - Re- 0 A0n gister eingetragen . . « e 13 232 689 75

[33769] WVaunkverein zu Werther. Ordentliche Generalversammlung Donnerstag, den 2. August 1900, Nachmittags 4 Uhr, im Gasthofe des Herrn Ei>khoff in Werther,

_ Tagesorduung:

1) Geschäftsberidt des Vorstandes und Mit. theilung der Jahresre<nung und Geschäfts: bilanz pro 1899,

2) Beschlußfassung über die Gewinnvertbeilung und die dem Vorstande und dem Aufsichts, rath zu ertheilende Entlastung.

3) Ergänzungswa)zl des Aufsichtsraths nah $18 de-s Statuts.

4) Wahl der Rechnungs-Revisions-Kommission raw $ 26 des Statuts.

5) Genehmigung zur Uebertrogung von Aktien auf neue Erwerber nah $ 4 des Statuts.

Die Re{bnung und Geschäftsbilanz liegt vom 13. Kuli 1900 ab 14 Tage lang t:n Geschästslokale zur Ginsihht aus.

Werther, den 12. Juki 1900.

Bankverein zu Werther. Der Auffichtsrath. G. Woltmann, Vorsißender. [33484] 4 Porzellanfabrik Kahla.

Bei der heute vorgenommenen Ausloosung von Obligationen unserer 4/0 Prioritäts-Unleihe vom Jahre 1890 wurden folgende Stü>ke zur Rülk« zabluna per 31. Dezember 1900 gezogen:

18 81 89 96 101 220 271 312 337 341 342 378 388 390 448 449 472 482 528 568 9581 635 639 661 677 704 716 794 802 841 855 1006 1187 1199 1225 1258 1271 1355 1362 1424 1459.

Von diesem Termtn ab hört die BVerztnzung auf.

Die Rückzahlung erfolgt bei den Bankhäusern B. M. Strupp in Meiningen, Gotha, Hild- burghauscn, Ruhla, Salzungen, Günther & Rudolph, Dresden, und bei unsexer Geselle \schaftskafse.

Kahla, 7. Jult 1900.

Der Vorftand. F, Bünzli. ppa. Poßler.

Bn : Sr „Phönicia-Werke, Actien-Gesellschaf Görliß i. Schles.

Aus Nr. 530 des Gesellschaftsregisters ist heute die Firma „Phönicia- Werke, Actien-Gesellschaft in Görli“ mit dem Siß zu Görliy in das Handels- register Abtheilung B. unter Nr. 8 übertragen worden.

Spalte 3: Gegenftand des Unternehmens:

Der Zwe> der Gesellschaft is der Erwerb und Fortbetiieb der bisher von Herrn Anton GlödFner in Görliß unter der Firma A. Glö>ner, Phönicia- Fahrratwerke und ter von den Herren Lorenz & Winter zu Biebla b. Elsterwerda unter der Firma Dretdner Metall s>1aubenfabrik, Lorenz und Winter betriebenen Etablissements, sowie der Erwerb, die Errichtung, Ankauf und der Weiterbetrieb ähnlicher Unternehmungen, der Bau von Fahrrädern und der Betrieb aller mit der Fahrrad-Indufstrie und Metall- s{raubenfabrikation in irgendwelhem Zusammer- hange stebenden Unternehmungen, des Weiteren auth, sich an Unternehmurgen ähnlicher Art in irgend- welcher Weise zu betheiligen, Aktien, Obligationen, fonstize Titel und Forderungen folher Unter- nebmungen zu erwerben, zu beleihen, wieder zu ver- werthen, aller Art Patente auf Fahrräder oder zu Fabrrädern gehörige Theile, sowie in den Bereich zer Schtaubenfabrikation passender Gegenstände ju erlangen und wieder zu verwer!hen, endli au Grundbesiß zu erwerben und wieder zu veräußern. Die G:sellschaft ist berehtigt, Zweignieterlafsungen im Inlande und im Auslande zu errichten. i

Spalte 4: Das Grundkapital beträgt #6 560 00

Spalte 5: Vorstand:

a. Oscar Lorenz, Direktor, Elsterwerda, 5

b. Anton Glö>aer, Direkior, Görliy in S@les.

Spalte 6: Prokura:

Dem Kaufmann Carl Stöhr zu Elsterwerda und dem Kausmann Theodor Schmidt zu Görliy it Prokura ertheilt.

Spalte 7: Aktiengesellschaft : É

Der Gefellshaftéveitrag ist am 28, Juni 1898 festcestellt. L

Durch Generalve: sammlungs8bes<luß vom 23. Märi 1900 ift der Geselscaftsvertiag in einzeinen Be- stimmungen abgeändert ünd zugleih den Vorschriften des neuea Handelsgesezbuhes angepaßt worden.

Im Falle ter Ernennung von Prokuristen wird die Gesellsczaft re<toverbindlih vertreten, wenn £tn Vorstandsmitglied und ein Prokurist unter der Firma der Gesellschaft eigenhändig, und zwar unter Beifügung ihrer Funktionen als Direktor und Pro- furift, zeichnen.

Spalte 9: Geschäfts-Nr. 10, H-R. B. Nr. d. 8, Juni 1900,

Piazza, Sekretär.

Spalte 10: Das über die Generalversammlung am 23. Mörz 1900 aufgenommene Protokoll befindet ih Blatt 203 der Registerakten.

Görliy i. S(Hles,, den 5, Zuli 1900.

Dex Vorftaud,

Oscar Lorenz,

E

Salhsishe Broncewaarenfabrik Actiengesellshaft in Wurzen i. S.

Montag, deu 13, August 1900, Vormittags

712 Uhr, in Leipzig im Sihungésaale der Leipzi er Bank, Klostergasse 3 1, abzuhaltenden elften

orbentlicheu Generalversammluu Aktionäre bere<tigt sind, welche ihre

mit dem Hervorheben eingeladen, baß zur Theilnahme auch tiejenigen [ftieo bei der Leipziger Bauk in Leipzig odec het einem Notar

hinterlegt haben und dies dur< deren bie Nummern ter hiatetlegten Stüde auéweiscnde Hirterlegung®-

scheine darthun,

: Tagesorbuuug : 1) Geshäftsberidt und Re<nungéabs<luß, fur tas elfte, tie Zeit vom 1, Mai 1899 bié 30. April 1900 umfassende Ges(ästsjahr, 2) Gutlastung der Verwaltung und Vertheilung des Reingewinns,

Die Vorlagen zur Generalyersammlun

liegen zwei Wochen yor dem Tage derselben im

Ges&äftslokale der Gesellschast zur Einsicht der Altionäre aus,

dor Sarbligià E SIIUN metlendesei@dait eu Broucewaareu ectie ' E i Mett 4 Dr. SLobhf M E SAERTRA

Wurzeu, den 9, Juli 1900,

33766) gal-Diamond Math Company

Transv 4 Actiengesellschaft in Dresden.

Hie erfte ordentliche Generalversammlung unserer Aktionäre soll Mittwoch, den 19, Sep- tember- Vormittags #410 Uhr, im Sißungs-

mer unseres Banfhauïes Eduard Ro>ks<h Nah-

daes in Dreôden, Schloßstraße 3, part , abgehalten

den. r Tagesordnung :

1) Vorlegung des Berichts des Vorstands und Aufsibtsraths, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung auf das erste, mit dem 31. März d. I. abgelaufene Geschäftsjahr, eventuell Genehmigung dieser Vorlagen und Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths.

9) Aenderung der S, und zwar :

Abfay 1 von $ 4 erhält den Zusa: Die Ausgabe von Aktien zu einem höheren Be- trage als zum Nennwerth ifi zuläsfig.

8 6 der Statuten soll lauten :

„Die vom Vorstand aufzustellende Bilanz ift den

Vorschriften der $$ 40 und 261 des Handelsgesey- bus gemäß aufzutitellen und solhe sammt Sewinn- und Verlustre<hnung und den Vorschlägen zur Ge- winnvecthetlung, sowie einem den Bermögensfstand und die Verhältniss: der Gesellschaft entwi>elnden Bericht innerhalb der ersten 3 Monate nah Ablauf des Geschäftsjahres dem Aufsichtsrath und mit dessen Bemerkungen der Generalversammlung vor- ulegen.“ ; Diese Vorlagen nebst den Bemerkungen des Auf- sihtsraths dazu hat der Vorstand mindestens zwei Wochen vor dem Tage, bis zu dessen Ablauf die Hinterlegung nah $ 18 zu ges<hehea hat, im Ge- sháftslokale der Ge!ellshaft zur Einsicht der Aktionäre außzulegen. M

& 7 soll künftig lauten :

„Von dem nah Vornahme sämmtlicher Abschrei- bungen und Rü>lagen verbleibenden Reingewinn erhält :

a. mindestens 5 °/9 der Reservefonds, bis derselbe den zehnten Theil+des Grundkapitals erreicht hat oder, dafern er angegriffen worden, wieder bis zu dieser Höhe ergänzt ift,

. von dem verbleibenden Neft erhalten die Aktien vier Prozent,

», von dem verbleibenden Rest erhält der Auf- sihtsrath außer der ihm nah den Siatuten zu gewährenden feften Vergütung se<s Prozent als Tantième,

d, von dem verbleibenden Rest Aktien se<s Prozent,

s, von dem verbleibenden Rest Genußschein 50 Æ, :

f. von dem verbleibenden Rest erhalten die Akkien die eine, die Genußscheine die antere Hälfte, soweit die Generalvexsammlung nit anders beschließt. Die hiernah zu vertheilen- den Beträge können abgerundet werden, die verbleibenden Spißen sind für das nächste Geschäftsjahr vorzutcagen.

Die Generalversammlung if bere<tigt, von dem nah der Vertheilung sub f. verbleibenden Reft einen Theil zur Ausloosung von Genußscheinen zu vzr- wenden.

Dividenden verjähren drei Jahre nah Ablauf des Jahres, in welchem sie fällig geworden sind. Diese Bestimmung wird auf den Divticendenscheinen vor- gemerfkt.“

erhalten die

erbält jzder

IV, 8 12 der Statuten foll lauten :

„Der Aussichtsrath besteht aus 3 bis 7 Mit- gliedern.

Der erste in der konstituierenden Generalversamm- lung gewählte Aussichtsrath hat bis zum Ablauf des am Ende eines Jahres nah Eintragung der Gefell- haft laufenden Geschäftsjahres zu amtieren.

Im übrigen findet die Wahl von Aufsihteraihs- mitgliedern jedesmal in der ordentlichen General- versammlung statt und gilt auf die Zeit vom Ende dieser Generalversammlung bis zur Beendigung der- jenigen Generalversammlung, welche über die Bilanz für das vi:r!e Geschäftsjahr na< der Ernennung beschließt. Das Geschäftejzhr, in wel<hem die Er- nennung erfolgt, wird hierbei niht mitgerehnet.

Jedes Jahr in der ordentlichen Generalversamm- lung scheidet mindestens ein Mitglied aus. Die Reihenfolge des Ausscheideas wird dur das Loos bestimmt. * :

Fi ___$ 15 des Statuts foll lauten :

„Die Mitglieder des Aufsichtsraths erhalten außer der Tantième am Reingewinn zusammen für ihre Thätigkeit und Verantwortung einen festen Gebalt von 5000 4 jährli<, dessen Vertheilung unter sich ihnen üverlassen bleibt. Der Vorsigende erhält zwei Kopftheile.

M gy Gehalt if unter Handlungsunkosten zu uchen,

Zur kalkulatorisheèn Prüfung der Bücher und Siciften darf der Aufsichtsrath der Beihilfe Rechnungsverständiger \fih bedienen, wel<e aus der Geschäftskasse zu bezahlen sind.“

VI

$ 18 der Statuten foll lauten :

„Aktionäre, welche in der Generalversammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Geschäftstage vor der General- versammlung bei der Gesellschaftskasse oder bei den sonstigen vom Aufsihtsrath oder dem Vorstand in der Einladung zur Generalversammlung bekannt ge! machten Stellen zu hinterlegen und in dieser Hinter- legung bis na der Generalversammlung zu belaffen. Die von der Geschäfisfkasse der Gesellschaft oder der onsstt benußtén Hinterlegungsstelle hierüber auêge- ertigte, die Anzahl der Stimmen beurkundende Gr-

ärung légitimiert zur Stimmführung in der Ge- neralversammlung. :

An Stelle der Aktienurkunden können au Depot- \heine der Reichsbank oder eines deutshen Notars vorgelegt werden.

Jede Aktie gewährt ee Stimme.“

IT

Der erste Say von $ 20 der Statuten foll lauten : hej Der Zwe> der Generalversammlung soll jederzeit G deren Berufung bekannt gemacht werden. Ueber

egenstände, deren Verhandlung niht in der in it , leßter Absay, bestimmten Weise argenaras di Fer, falls die Berufung der Versammlung bez.

e Ankündigung der Gegenflänte auf Grund richter-

liher Ermächtigung erfolgte, ni<ht mindestens eine Woche bez., Me für die Besch efafane na< den Vorschriften des Handelsgeseßbu<hs oder dieses Ge- sellshaftsvertrags die einfache Stimmenmehrheit nit ausreichend sein sollte, Ban zwei Wochen vor dem Tage, his zu desszn Ablauf die Hinterlegung der Aktien nah $ 18 zu geshehen hat, angekündigt ist, können Bescolüsse nicht gefaßt werden, hiervon auêgenommen ift jedo< der Beschluß über den in einer Generalversammlung gestellten Antrag auf Be- rufung einer Ee Generalversammlung.“ Zu $ 21 der Statuten, In $ 21 werden die Worte: : eund Dresdner Anzeiger“ gestcihen.

¡@ M

Ja Abs ZU 8 e 02 f D,

a ay 2 von 2 find die in Paréen - seßten Worte: P E (Art. 244 des Handelsgeseßbuches)“

zu streichen. | 8 23 ift zu streihen. : 3) Neuwahl des Aufsichtsraths.

Die Legitimation zur Theilnahme an der General- versammlung erfolgt dur< Vorzeigung der Aktien oder Depositensheine über deren Niederlegung bei der Gesellschaftskasse, bei einer bdeuts<hen Ge- richtöbehörcde, bei unserm Bankhause Eduard Nocfsch Nachfolger in Dresden.

Ueber die unter 2 bezeihneten Gegenstände kann nur eine Generalversammlung bes<hließen, in welcher mindestens 80% des Grunzkkapitals vertreten find, und ift ein solher Beschluß nur gültig, wenn min- destens F der vertretenen Stü>ke dafür gestimmt haben, Ist die erste Generalversammlung nicht be- \{lußfähig, so ist sofort eine zweite Generalver- fammlung einzuberufen, wel<he dann ohne Rücksicht auf die Höhe des in ihr vertretenen Grundkapitals, aber au< nur mit Z-Majorität, gültigen Beschluß fassen fann.

Die Vorl2gen zu 1 der Tagesordnung liegen vom 31. Juli 1900 ab bei dem Bankhause Eduard RNo>ksh Nahfolger in Dresden zur Einsicht der Aktionäre.

Dresden, den 10. Juli 1900.

Transvaal Diamond Match Company, Actiengesellschaft. Der Aufsichtsrath. Geh. Kommerzienrath Victor Hahn.

[33767] Transvaal-Diamond Math Company Actiengesellschaft in Dresden.

Eine ordentliche Generalversammluug unserer Genufßschein - Juhaber foll Mittwoch, den 19. September a. c., Vormittags ¿11 Uhr, im Sißungszimmer unseres Bankhauses Eduard No>kich Nachfolger in Dresden, Shloßstraße 3, parterre, abgehalten werden.

Tagesorduung s Yenderung dec Statuten, und zwar:

Absatz 1 von $ 4 erhält den Zusatz : Die Ausgabe von Aktien zu einem höheren Be- trage als ¡um Nennwerthe ift zulässig. IT

8 6 der Statuten soll lauten :

„Die vom Vorstand aufzustellende Bilanz ist den Borschri)ten der $8$ 40 und 261 des Handelsgesehz- bus aemäß aufzustellen und solhe sammt Gewinn- und Verlustre<nung und den Vorschlägen zur Ge- winnvertheilung, sowie einem den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellshaft entwi>elnden Bericht innerbalb der ersten drei Monate nah Ak- lauf des Geschäftsjahres dem Auffichtsrath und mit dessen Bemerkungen der Generalversammlung vorzu» legen,“

Diese Vorlagen nebst den Bemerkungen des Auf- sihhtsraths dazu hat der Vorstand mindestens zwei Wochen vor dem Tage, bis zu dessen Ablauf die Hinterlegung nah $ 18 zu geshehen bat, im Ge- \chäâftslofale der Gesellschaft zur Einsicht der Aktionäre auszulegen. i

8 7 soll künftig lauten:

„Von tem na< Vornahme sämmtliher Ab- E on0es und Rü>lagen verbleibenden Reingewinn erhält:

a. mindestens 5 9/9 der Reservefond, bis derselbe den z:hnten Theil des Gruntkapitals erreicht hat oder, dafern er angegriffen, wieder bis zu dieser Höhe ergänzt ift,

. von dem verbleibenden Rest erhalten die Aktien vier Prozent, |

», von dem verbleibenden Rest erhält der Auf- sihtsrath außer der ihm na< den Statuten zu gewährenden festen Vergütung se<s Prozent als Tanttème,

. von dem verbleibenden Rest erhalten die Aktien \se<s Prozent,

»_ von dem verbleibenden Rest erhält jeder Genußschein 50 M,

* von dem verbleibenden Rest erhalten die Aktien die eine, die Genußscheine die andere Hälfte, soweit die Generalversammlung nicht anders beschließt. Die hiernah zu ver- theilenden Beträge können abgerundet werden, die verbleibenden Spißen sind für das nächste Geschäitsjahr vorzutragen.

Die Generalversammlung is bere<tigt, von dem nah der Vertheilung sub f. verbleibenden Rest einen Theil zur Ausloosung von - Genußscheinen zu ver- wenden.

Dividenden verjähren drei Jahre nah Ablauf des Fabres, in welhem sie fällig geworden sind. Diese Bestimmung wird. auf den Dividendenscheinen vor- gemerkt.“ rp

$ 12 der Statuten soll lauten :

„Der Aufsichtsrath besteht aus 3 bis 7 Mit- gliedern. :

Der erste in der konstituierenden Generalversamm- lung gewäblte Aufsichtsrath hat bis zum Ablauf des am Ende eines Jahres nah Eintragung der Gesell- schaft laufenden Geschäftsjahres zu amtieren.

Im übrigen findet die Wahl von Aufsichtsraths- mitgliedern jedesmal in der ordentlihen General- versammlung statt und gilt auf die Zeit yom Ende dieser Generalversammlung bis nah ndigung derjenigen Generalversammkung, wel<e über die Bilanz für das vierte Geschäftsjahr nah der Er-

nennung beschließt. Das Geschäftsjahr, in wel<hem

die Ernennung erfolgt, wird hierbei ni<t mit- gerehnet. ;

Jedes Jahr in der ordentlichen Generalversamm- lung scheidet mindestens ein Mitglied. aus. Die a des Ausscheitens wird dur das Loos estimmt.

Fe 8 15 des Statuts soll lauten:

„Die Mitglieder des Aufsichtsraths erhalten nes der Tantième am Reingewinn zusammen füx ihre Thâätiakeit und Verantwortung einen festen Gehali von 5000 M jährli, dessen Vertheilung unter sich ihnen überlaffen bleibt. Der Vorsigende erhält zwei Kopftheile.

Diesec Gehalt is unter Handlungsunkosten zu

buchen.

Zur fkalkulatoris<hen Prüfung der Bücher und Schriften darf der Aufsichtarath der Beihilfe Rechnungsverftändiger si<h bedteren, wel<e aus der Gesellshaftéfasse zu dge sind.“

8 18 der Statuten soll lauten:

„Aktionäre, welche in der Generalversammlung das Stimmreht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Geschäftstage vor der General- versammlung bei der Gesellschaftskasse oder bei den sonstigen vom Aufsichtsrath oder dem Vorstand in der Einladung zur Generalversammlung bekannt gemahten Stellen zu hinterlegen und in dieser Hinterlegung bis nah der Generalversammlung zu belassen. Die von der Geschäftskafse der Gesellschast oder der sonft benußten Hinterlegungésftelle hierüber ausgefertigte, die Anzahl der Stimmen beurkundende Erklärung legitimiect zur Stimmführung in der Generalversammlung.

An Stelle der Aktienurkunden können au< Depot- scheine der Reichsbank oder eines deutshen Notars vorgelegt werden.

ede Aktie gewährt e Stimme.“

E

Der erste Saß von $ 20 der Statuten soll lauten:

„Der Zwe> der Generalversammlung soll jederzeit bei deren Berufung bekanat gemacht werden. Ueber Gegenstände, deren Verhandlung nicht in der in $ 17, emer Absatz, bestimmten Weise angekündigt ist, oder falls die Berufung der Versammlung bez. die An- kündigung der Gegenstände auf Grund richterlicher Ermächtigung erfolgte, ni<t mindestens eine Woche bez. soweit für die Beschlußfassung na< den Vor- schriften des Handelsgeseßbuhs oder dieses Gesell- \chaftsvertrages die einfahe Stimmenmehrheit nicht ausreichend fein sollte, mindestens zwei Wochen vor dem Tage, bis zu defsen Ablauf die Hinterlegung der Aktien na< $ 183 zu gesehen hat, angekündigt ift, können Beschlüsse niht gefaßt werden, hiervon auê- genommen ift jedo< der Beschluß über den in einer Generalversammlung gestellten Antrag auf Berufung einer äußerordentlichen Generalversammlung.“

VITII. Zu $ 21 der Statuten.

In $ 21 werden die Worte:

„und Dresdner Anzeiger“ gestrichen.

LA« Za $ 22 der Statuten. In Absay 2 voa $ 22 sind die in Parerxthese gesetzten Worte : „(Art. 244 des Handelsgeseßbuches)" zu streichen.

As 8 23 ift zu streichen.

Die Legitimation zur Theilnahme an der General- versammlung erfolgt dur< Vorzeigung der Genuß- seine oder Depositensheine über deren Niederlegung bei der Gesellschaftskasse, bei einer deutschen Gerichtsbehörde, bei unserem Bankhause Eduard Noc{sh Nachfolger in Dresden.

Ueber die bezeihneten Gegenstände kann nur eine Generalversammlung beshließen, in welher mindestens 80 9% der Genußscheine vertreten sind, und ift ein solher Beschluß nur gültig, wenn mindestens F der vertretenen Stü>ke dafür gestimmt haben. It die erste Generalversammlung nicht beshlußfähia, so muß innerhalb 4 Wochen eine zweite Generalversammlung einberufen werden, welhe dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Grschienenen, aber au< nur mir einer L Majorität, gültigen Beschluß fassen kann.

Dresden, den 10. Juli 1900.

Transvaal Diamond Match Company. Der Auffichtsrath. Geh. Kommerzienrath Victor Hahn. [33055]

Untec Nr. 1640 des Gesellschaftsregisters if bei der Firma Wollenwerke Actien Gesellschast vormals Albèrt Dederichs & Cie. zu M.-Glad- bach heute cingetragen worden :

Die Altten - Ge|ellshaft is dur< Beschluß der Generalversammlung vom 11. Mai 1900 aufgelöst, ¡um Liquidator is der Kaufmann August Effery zu M.-Gladbach ernan.

Gleichzeitig werden die Gläubiger ersucht, ihre S orderung. UNSSINGEY der Liquidationémasse anzu- melden.

Wollenwerke Actien-Gesellschaft

vorm. AlbertDederichs &Cie.i.Liquidation. August Effert.

[33765]

Zwickauer Kohlenzehnten Actien-Verein. Die diesjährige Generalversammlung findet

Sonnabend, den 28, ds, M., Nachmittags

34 Uhr, im Sihungézimmer des Bankhaujes

(Eduard Bauermeister hier ftatt. Anmeldung von

44 Uhr ab. Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes. 2) Bericht des Auffichtsraths, Bilanz betr. 3) Entlastung des Vorstandes. 4) Beschlußfaffung über die Verwendung des Reingewinns, Zwi>au i. S., den 12. Juli 1900,

Das Direktorium,

E. Freytag.

[33591] Bayerische Bodencredit-Anstalt. Gesammtbetrag der umlaufenden theken- Pfandbriefe am 30. Juni 1900 55 738 400,—. Gesammtbetrag ter am 30. Juni 1900 in das ypothekenregister eingetragenen L bzug aller Minderungen #6 58 038 04,

Würzburg, den 11. S uen 1900, Die

[33764] e Die Herren Aktionäre werden hierdur< zur aufter- ordentlichen Generalversammlung auf Fuetteg- i in das Bureau des N:-chtsanwalts und Notars Hennig hierselbst eingeladen,

AOENEEERAE:

1) Rechnungslegung für 1899.

2) Einstweilige Fortführung der Liguidation.

3) Ermächtigung des Liguidators zum freihändigen Verkaufe des G-s<häfts einshließli<h der Grund- stü>2 und Anlagen der Gesellschaft und daber dementsprehende Atänderung des Beschlusses vom 10. Juni 1899, betreffend deren öffent- lite Versteigerung.

Dieselbe Tagesordnung woar bereits für die ordent- lie Generalversammlung vom 23. Juni d. Is. an- geseßt; da in derselben jedo weniger als zwet Drittel des Aktienkapitals vertreten waren, so konnte über die Punkie zrwoei und dret . der Tagesordnung nit beschlossen, und es mußte deshalb eine neue Versammlung bezüglih dieser Punkte anberaumt werden, Mit Rücksicht auf die geringe Betheiligung wurde ferner beshlossen, au< Punkt eins von der Tagesordnung abzuscen und darüber ebenfalls in der neuen Versammlung zu beschließen. Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß in der Generalverfammlung am 3. August d. Js. ohne Rücksicht auf die Zaÿl der vertretenen Aktien mit drei Viertel Mehrheit des in dieser Versammlung vertretenen Kapitals gültig beschlossen werden wird.

Behufs Ausübung des Stimmrechts sind die Aktien oder Depotscheine der Deutshen Reichsbank darüber bis Mittwoch, den L. August d. Js., 12 Uhr ERRE in unserem Geschäftslokale zu hinter- egen.

Templin, den 12. Juli 1900,

Templiner Electricitätswerk in Liquid. P. Ihr>e.

[33701] Aachener Exportbier Brauerei (Dittmann & Sauerlaender) Aktien-Gesellschaft.

Die Generalversammlung vom 16. Juni cr. hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von 3 250 000 M auf 2 000 000 herabzusetzen. Die Herabsetzung erfolgt in der Weise, daß von 13 bei der Gesells<aft einzureicenden Aktien 8 abgestempelt zurü>gegeben und 5 verni<tet werden.

In Gemäßheit des $ 290 des Handels8gesehbu<s fordern wir unsere Aktionäre auf, die sämmtlichen Aktien mit den Erueuerungé- und Dividenderscheinen bei urs zur Durchführung dieser Kapitalherabsezung bis zum L, November 1900 einzureihen. Die Aktien, welhe troy erfolgter Aufforderung bis dabin niht bei uns eingereiht find, sowie diejenigen cin- gereihten Aktien, welche die erforderlihe Zahl 13 nit erreichen und der Gesellschaft niht zur Ver- werthung für Re<hnung der Betheiligten zur Ver- fügung gestellt sind, werden für kraftlos erklärt werden ; im übrigen wird nah Maßgabe des bezogenen 8 290 des H.-G -B. verfahren werden.

Rothe Erde, den 12. Juli 1900.

Der Vorstand. W. Stadelbauer.

[33696]

Wir geben unseren Herren Aktionären hierdur< bekannt, daß Herr Banquier Gustav Thalme!finger in Regenéburg dur< Ableben aus unserem Auf- sichtsrath geschieden ift.

Wir bedauern, in dem Verstorbenen cin that- kräftiges Mitzlied verloren zu haben,

Süddeutsche Kabelwerke 4.-G.

System Berthoud-Borel. Für den Auffichtsrath: Der Vorstand, C. Eswein, Kommerzienrath, A. Wenk-Wolff.

[33583] Scnellpressenfabrik Frankenthal, Albert & Co Act.-Ges.

Bilanz pro 1899/1900.

Activa. M A 1) Kassa-Konto 20 805/85 2) Wechsel-Konto . . „. 1 273 659/60 3) Immobilien-Konto . . . . . „| 850 000|— 4) Mobilien-Konto l |— 5) Modell-Konto 1|— 6) Werkzeuge und Maschinen-Konto . 750 000|— 7) Fabrikations-Konto 836 426/23 8) Debitoren-Konto 1595 138/51 9) Zweigfabrik Warschau in Liqu. . 18 518/04

5 344 550/23 Passiva.

1) Aktien-Kapital-Konto S

2) Schuldvers<hreibungs-Konto .

3) Reservefonds-Konto ....«

4) Spezial-Reservefonds-Konto ,„

5) Delkredere-Konto . .. „- +

6) Pensionsfonds für Beamte .

7) Arbeiter-Unterst.-Fonds-Kento .

8) Iean Ganß-Stistung . . . - +

9) Kreditoren-Konto .

10) Provisions-Kontlo . „. - . - +

11) Lobn-Konto

12) S<huldverschr «Zinsen-Konto

13) Gewinn- und Verlast-Kouto .

2 500 009

[5 344 55023 Gewinne und Verluft Konto.

M s 206 G08 #5 887 ¡BB

Au Abschreibungen auf JImmed.- Ützos.. rad Werkz.-Nento . Neparatunren-Konto Deifkredere-Korto Setaldverfchr.- Zinsen-Konto atlangtantottea-Kon tr

s s - «s - L %

A -

T HETEH

Fatrifationt-Koate ——— “B

L i D

ntt edr AEOE L Ln IME O A A rur oeerSE