1900 / 166 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

oten in dei e die i : ‘die Frage erör beim e der Bliyableiter | Köln, 13. Juli. (W. T. B.) Die „Kölnif q d | : des Da É E der Große“ jan nerhalb der Häuser liegenden Gas- unn Waller, | Der Vorftand Be ctläes et anpi e ps fp d. f ¿ : P H E | l nf du und ne V neniorungen, j 1 n en n Tonnte. wurde 0e euitzen un ] iy cas i j E Ae Y A iber kei rec Physita S e Es mur bn | Ost-Asien in Berlin einen Betra S L U La Er ft e Beila E |

in der Stunde. i . . i I Ok 4 N % i m E f 1 L Ed, am (m 7. B) fd wle Wdegen | Lion enb g Lr a cs ote at | rie a moe B bte trie 62nuM zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen s-Anzei , dem Behörden un rger der Stadt beitreten und das g ; ; i da j (Q D K gl h P ß \< Staat -Anzeiger + 19

141M

ift auf dem Landwege zwishen Korea u Telegraphenverbindung unterbrowen. Das Gleiche gilt | der städtischen Sparkasse aus den Mitteln des Reservefonds behufs Bi, Errichtung einer Filiale erworbenen Grundstü> Linkstraße 7/8 und | träge sammeln wird.

von der Telegraphenverbindung zwischen Tschifu und Shanghai, | Tak < | beshloß, die Stadt-Baudeputation zu beauftragen, einen Plan für den / M 16G , Leipzig, 14. Juli. Ein Internationaler Verlege;, B ® Berlin, Sonnabend, den 14. Juli J e + e

Deshalb müssen Telegramme jeßt dur< Schiffe von Latu na Chemulpo gebraht und von dort über Japan und Dee weiter | Neubau arzufertigen. befördert werden, was mit großem Zeitverlust verbunden st. Kongreß wird in den Tagen vom 9. bis 12. Juni 1901 in Leipi, lea E R Li M E han g des Neglakes des een Ren, Haden erd in Páris A L s Londo! / | emtis<en Instituts der Univer , ‘in der Hessischen- rausgegangen find. er Kongreß wir mit Urheberre@ | ; x Bremen, 13. Juli. (W. L. B,) Norddeutscher Llovd. | straße, hat beute Mittag stattgefunden. In D etuGO n und Verlagsreht fowie mit tehniscen Wagen des Buchhandels, Kun Entwur \ zu führen. Erscheint das Werk in Abtheilungen, so is wit der Ver- Dampfer „König Albert“ 11, Juli v. Bremen in Shanghai, Staatsregierung war dec Minister | der geistlichen 2c. Angelegen- bandels und Musikalienhandels, soweit dieselben internationales Intez, , G : vielfälttgung zu beginnen, fobald der Verfasser eine Abtheilung ab- Die Borschriften d 33 Mett - Dreêden 12. Juli v. Baltimore in Bremerhaven angek. „Ems*, | heiten Dr. Studt mit dem Ministerial-Direktor Dr. Althoff esse beanspruchen, tn sieben S1tungen beschäftigen. Zum Präsident eines esehes über das Verlagsrecht. geliefert hat, die nah ordnungsmäßiger Folge zur Herausgabe be- | das Werk uicht G en 5 S E entsprehende Anwendung, wenn I New York best, 12: Juli die Azoren passiert. i „Barbarossa und den Geheimen Ober-Regierungsräthen Dr. - Naumann und wurde Albert Brok haus - Leipzig gewählt, zu auswärtigen Ehren J stimmt ist. Beruht d M E, iger Beschaffenheit ift. 12 Su D A a A Ton abgeg. „Sachsen“ v. Ost-Afien A Köpke und dem Seim Regierungörath Dr. Elster S ette-Paris, Bruylant- Brüssel un S L Der Verl ift flih S 1% vertreten hat io E E E eg S N fr zu ° : j _| erschienen. ie Ministerial - Baukommission vertraten der urräy - London. l ü erieger verpflichtet, diejenige Zabl von Abzü ; î ; / orge]ehenen 14. Juli. (W. T B.) Dampfer „Stolberg“ L Juli Reise | Dirigent, Geheime Ober-Regierungdörath Koyfer und der Ober- 2 R be ‘Verfaster verpflichtet. Ln Bea e mad of zustellen, welhe er nah dem Vertrag oder m den $8 5, 6 1 cridung aiten MABO MNOEAR G ARSE E E v, Villa Garcia n. Brasilien fortges. „Weimar“, n. Ost-Asien best., | Regierungsrath Döring. Die Universität fand thre offizielle Paris, 13 Juli. (W. T. B.) Gegenüber einer Melduyg } Rervielfältigung und Verbreitung für Lde Rech eger das Werk zur zustellen berehtizt ist. Er hat, sofern gemäß $ 6 die Abzüge nicht f gs 13. Juli in Colombo und „Preußen“, n. Ost-Asien best., in Ant- | Vertretung dur den Rektor Professor Dr. Fuchs, die Akademie der | hiesiger Blätter, daß im gr oßen Palast der Welt. Aus Der Verleger ist verpflichtet, das W s e<nung zu überlafsen. auf einmal hergestellt worden sind, rechtzeitig dafür zu forgen, daß der Wird das W ge ä Wanes E tr? 18, s E S lombo | Wissenschaften purch die flöndigen Sefretare, . Professortn (1 tellung zwei Kisten mit T puamit entde>t worde! seien sell die U verbreiten, i erf zu vervielsältigen und zu | Befe net vergriffen wird, j wr E N A Le G Vie DMO v ortgeleßl. „Uer . ; or enua angek. ,_ W: . Di 9 « | «Agence g“ fest, s i Verleger, der das ; Ï s orschriften des "Sachsen*, v. Ost-Ajien kommend, 13. Juu v. Neapel n. Genua Akademie für SEE a use Biliziwesin E i G iaecal, pulver Dethaliende Stel bandele: C anen ad bas V it 2 s l fer la ne dieses Geseges gilt derjenige, welcher | stalten, ist nicht verpflichtet A L E Sa zu veran- | $ 33 entsprehende Anwendung. vaea. „Aachen“, v. Buenos Aires komnead, 13 Juli St. Vincent ; f S ito , daß die M mit dem Verleger den Vertrag geschloffen hat. / j zu machen. abgeg. „Aachen“, e Arzt Dr. Grasri>. Ferner waren eine Reihe kiesiger | selben im Laufe der Ausstellungsarbeiten gestoblen und ven den c 8 20 $ 96, V v 4 S T B) Gambord eiu und, andwärtiger änner de Wissen)haft „uni Bertrxter D Chale im Keller verste>t worden seien, um sie [päter von doit ad, Der Verfasser hat si wien der Dauer des Vertragsverhält- | V 29 i u sih von der Pflicht zur Vervielfältigung und ul E D ina ine u O t e Qs E s a ave e Os 4 - | standes der Deutsh2n Chemischen Gesellschaft zugegen Auf dem Hause uyoten. der Vervielfälti : a rTrag8verhaile erbreitung dur<h Kündigung des Vertrags befreien : i J ñ "L N 0 Mann Linte. Dampfer „Fürst Bismar>“. v. Hamburg über Sout- s e ; nisses jeder Vervielfältigung und Verbreitung des Werkes t 1) w c ihm der Verfasser zur Ausübung des Rechts - ei pri n M M York S Wi ge E mea etaeis Mirislor De Gd in ag E E ves le L K n Juli. N T. B.) Infolge von Wolkenbrüchen a E E Ne Verlei M cttettant (A Abschlusse des Vertrags val M S bir vex eite Mrlicliateette gs grit d ver Verfasser brredhtig riedri), V. e rf n. Hamburg, H over pass. 6 j ?rli i welche in d e stat l un erbreitung i w f B / ; E utreten, wenn n die e Georgia“, v. New York n. Genua, 12. Juli v. Neapel abgeg. begab sid R ee Ca Ó ina die getreten und hat einen aroßen Shell dec Stadt Ka É ns b L E Gesammtaugabe oder in cinem Sammelwerke, 0 du umanat A L Berciatlien Qa p Detas 18 einem | zeitig erfolgt ist. a a " Graf Waldersee“, v. New York n. Hamburg, 12. Fuli Cuxbaven | anderen Ehrengäste und vie Studentensaft vétsämtnelt Gatten ganze Umgegend überfluthet. Im Temesthale ift das dd s E verbleibt jedo< die Befugniß zur Vervielfältigung bleibt. gung ammelwerkes unter- L Der Bestimmung einer Frist bedarf es niht, wenn die Vervtel- pass. „Columbia 12 Juli v. New Yak über Plymouth und Cher: | Hier nahm alsdann der Direktor Geheime Regierungêrath Professor bereits abgemähte Getreide vernihtet. Bei Karansebes sind I E 1 ite die U b Mit der Kündigung endigt das Vertragsverhältniß; der A fältigung und Verbreitung von dem Verleger verweigert wird. bourg “n. Hamburg abgeg, „Francia*, v. amburg n. West- | Hr. Fischer das Wort. zur Festreve E i Mrzeu Sin din e ien verstórt; der Verkehr nah Orfova ist nur dur Umftei l 1) für die Ue ersezung in eine andere Sprache ; des Verfassers auf die Vergütung bleibt 4 erhältniß ; der Anspruch 8 37. indien, und ¿Helvetia®, v. Hamburg n. New Orleans, 19. Juli Cux- | Hild d i@tlihen Entwi Fel : i M g midalids: - Der angerihtete Schaden ift gros. Mensch ten 2) für die Wiedergabe einer Erzählung in dramatisher Form g unberührt. Geht tas Werk nah der Abliefer L haven! passiert, „Syria“, v. Hamburg über Havre n. Meftindien, | av E 2 ani L E A U M arl G O “Nad Shen aéfomuien; groz. Menschen sind nig oder HE ats in der Form einer Erzäblung;z Werden von einem Samm è ak Abzü Zufall unter, fo behält der Verfasser ‘den Ansvenh cuf bié Ber 12. Juli in Anlwerpen und „Sardinia* i. Hamburg angek. „Rhe- | fein anderes in Deutschland, von L, lredondeit Einfluß S A 3) für die Bearbeitungen eines Werkes der Tonkunst, sofern sie | der Verleger im Einverständ elwerke neue Abzüge hergestellt, so ist | gütung, Im übrigen werden beide Theile von der Verpflicht nania*, v. St. Thomas u. Hamburg, 11. Juli v. Havre abgeg. | auf die Entwi>elung der wiffsenschastli hen und technischen Helder, 14. Juli. (W. T. B.) Auf bom bielilin Qui e en B oder in Einri{tungen für einzelne oder mehrere | einzelne Beiträge weainlese ndnisse mit dem Herausgeber bere<htigt, | zur Leistung frei. p Ang "Bulgaria, von Baltimore n. Hamburg, 12. Juli Dover, „Croatia*, | Chemie gewescn sei. Er geda<hte sodann n ebender - der | explodierten gestern Abend intolge unvorsichtiger Bébäublüng i Fnstrumente oder Stimmen bestehen, n. 8 92 Auf Verlangen des Verlegers hat jedo< der Verfasser gegen ÿ. St. Thomas n. Hamburg, 13. Juli Cuxhaven passiert. i mustergültigen Einrichtungen des neuen Hauses und führte | Bomben, wele von Schifferknehten aufgefunden worden waren +3 ; S 9, Die Sorge für die Korrektur liegt dem Verl b eine angemessede Vergütung «in anbdores üm wesenen) Weren London, 13. Juli. (W. T. B.) Union-Linie. Dampfer | eine Anzahl von Versuchen vor, um an der Hand derselben die Drei Schifferknehte wurden getödtet, elf verwundet, davon at Beiträge zu einem Sammelwerke, für die dem Verfasser ein An- vision ift der Verfasser berechtigt, fer ih eger ob. Zur Ne- | stimmendes Werk zu liefern, sofern dies auf Grund vorhandener NVor- „Eer Mittwod W L D. Ae Es Ausreis interessantesten Neueinrihtungen zu erläutern. Dieje Versuche betrafen \{wer. G ai A Lao rit v4, e „ustebt, e n ihm anderweit ver- | des Werkes vorbehalten hat. dt, fofern er fie sich vor der Ablieferung ee N [eger agen i geringer Mühe gesehen kann; _ Castle-Linie. Da 6 astle“ gestern reise | pi ; 5 verthel , / e aufe des Kalenderi j 2 9E er Verfasser, ein solches ; i 2 bei den Canarischen Injeln angekommen. e Sine P Le T E Tui de L P enttisen sie erschienen sind, ein Jahr verstrichen ist. R S i Ede des Preises U wel<hem das Werk verbreitet geme tom Fal Len zu liefern, so M per Beriooee ved, Ofen, Knallaasvorführungen, Verzu>erung der Stärke 2c. 8 4. wird, steht dem Verleger zu. Er darf den Prei 2 ; n Stelle des untergegangenen zu vervielfältigen und zu Dheater und Musik. Daran \{<loz sh ein längerer Rundgang dur<h das Í ; l N Grund des Verlagsvertrags über ein Werk der Literatur steht nit ohne Zustimmung des Beisassera eri CeFMAIMUEn,) Aber pern v Ie O diese Rechte auch geltend machen, wenn neue Gebäude, das unter Berücksichtigung der von dem Professor Nach Schluß der Redaktion eingegangen, N die Befugniß, ein einzelnes Werk in eine Gesammtausgabe oder in Hängt die dem Verfasser gebührende Vergütung von der Höh it L eferung infolge eines Umstandes unter- Im Thegter des Westens findet morgen Nahmittag bei | Hr. Fischer gegebenen Direktiven nah dem Plan des Geheimen Bau- Depeschen. ein Sammelwerk aufzunehmen sowie von einzelnen Theilen einer Ge- des Preises ab, so darf der Preis nur im Einverständnisse . mit be h O Al: An, DEE ANTETE Theil zu vertreten hat. E N E LOA der Operette „Der Vogelhändler" | raths Thür von dem Land- Bauinspeltor Guth mit einem Kosten» R vie 14 R N : E Le Sammelwerkes eine Sonderausgabe zu ver- Verfasser bestimmt oder geändert werden. m ves A steht es gleih, wenn der Verleger in Verzug on - :u84efÜü arlsruhe, 14: ; L ab O j n n, dem Derzeger n , tet Ve e besti j : it Frä Lein Mle Becbér e Ö: up tre le a E Flächenraum 10900006 qm und besteht aus Al lenden: vreistödigen fand hier der ues Seiner Geokherzoglichen Hoheit da L E $5. A „, Der Verleger ist verpflichtet, beta Verfasser die vereinbarte Ver- Stirbt der Verfas L mit Fräulein Mia. Werber in der Haupkroe wieder 0. r ‘Ar viäg Slenre Doesaal Cr Aud in E si a Pr en und Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Mat L i ne d Anderes vi ist, hat der Verleger nur aas s rie attung C gilt d stillshweigend vereinbart, | wenn ein Theil Ne bene Lem Verleger Vedils dad v au große, upläge zählende Hörsaal b:fiadel. Zwei we ere Hörsâle | von Baden unter dem Geläute der Glo>en und Kanonen- as Recht, eine Auflage zu veranstalten; jede Auflage ist auf einmal ; E ung de erkes den Umständen na< nur gegen war, der Verleger bere<tigt, i ¡ pg dis ¡ A 100 bezw. 34 Siypläßen liegen im Havptgebäude selbst. Die | d t U 01 : herzustellen. i | eine Vergütung zu erwarten ift. N44 QET VEECA O En Ansehung des gelieferten Theiles den Einen erneuten Aufruf zur Stiftung eines Denkmals für zu y onner statt. Um 101/ Uhr fuhr der Sonderzug in den c Hi U i i: : t » A N i f L Vertrag durch eine dem Erben des V Albert Lorying erläßt dad Hcsidium des Deutshen Musiker, e MasGinerifumen e Maganinen: die Aroilvräume für Md ein. Zum Empfang waren Jhre Königlichen F dem Wales du E O g (eriefiene Mata i G e Serettb estimmt, so ift eine an- |} aufrePtzuerhalten, Et eus Verbandes“ in Berlin. „Als der erste Aufruf erging, {0 heißt | die <emishen Spezialgebiete, wie Photohemie, Thermohemie oheiten der Großherzog und die Großherzogin, de Beginne der Vervielfältigung de Ve. fasse N Roe Mi Lia S 29 E Dor Erbe kann dem Verleger zur ALLEg de E E TAE es in dem jeßigen Rundschreiben, „erschien der Zeitpunkt bis zur | Elektrochemie, Gährungshemie, Metallurgie i 2/0 Untere Erbgroßherzog, Seine Großherzogliche d oheit der W Unterläßt der Verleger die Mittbeiländ, S E as I Eine Vergütung, deren Höhe unbestimmt ist oder von dem Um- licht, we Lb der L angege E Brie bestimmen, V Ban en pes p ga aps T s Horne E A bte gebra<t sind, während si< im Mittelgeshoß die organishe und fir d A ri L die E mit U TEMON dagen Abzüge herstellen. f M laage as A ella Tondr E Ee von der Zahl der Dru>kbogen AufreGterhaltang 8 Vectedgs Cftárt i , : | im Obergeschoß die anorganishe Abtheilung befinden; die leßtere bat | dierenden. General des XITY. Armee-Korps von ülow an Ist dem Verleger das Recht eingeräumt, ein Aufl _| abhängt, wird fällig, sobald das Werk erschienen is. Im übri fi h geftellt wurde, taß Lorßing nit 1803, sondern am 23 Oktober | 144 die organische Abtheilung 96 Arbeitspläte Die Arbeitsplä der Spi \chi Auf d 5 veranstalten, so gelten für diese i QETGLIEII, ERTe NeLE luf age zu } ist die Vergütung bei der Ablieferung des Werke E Diese Vorschriften finden entsprehende Anwendung, wenn die 1801 geboren ift , rüdt der Termin plöglih so nabe, raf es | liegmn i 920 bob Sal P e 370 B ge er pige, er chienen. uf der Fahrt nach dem Schlosse für die iuleut orichi Aae im Zweifel die gleihen Abreden wie 8 96 erkes zu entrichten. Vollendung des Werkes infolge eines sonstigen, niht von dem Verfasser horen“ Wft, rid der Termin bOliS fo male 00% Q | Vegin in 920 m boben Sie fiey 12 Doppeltisdje von | Bevölkerung jub Herrichaften von der sehr zahlrei erschienenen enene Auflage. | U 2 De A nes eiredes IIUA n, ore ri e cdinatsfons wurden, wie faldnn “mitgetheilt a PaRei A i E d e ar ¿e D baa von | Bevölkerung jubelnd begrüßt. Vor dem Rathhause hielt der Soll das Werk nicht in A Ï A f i leger jährli Ra WBerfafsoe fis r ras Absaye, so hat der Ver- : g D : bisber erst 4000 gesammelt Der Aufruf wendet sh vor allem | p N E wEe E fige ca FEe ite O a R E Ober-Bürgermeister eine Ansprache, auf welche der Prinz Mar tig T Me; B Me 2 U De Men so braucht die Her- | Rechnung zu legen und ihm, soweit es für vie Poûfa E as Bis zur Ablieferung des Werkes is der Verfasser bere<tigt, von an die Bühnen- und onzertvereinsleitungen mit der Bitte, dem Bei- einzelne Arbeitstish hat Ans<bluß an die Wasser-, Gas-, Elektrizität3- mit Worten des Dankes erwiderte. Jm Schlosse haiten ih F Verleger ist, sofern die Zahl der zulässigen Abzüge Im Rec idt ist, die Einsicht seiner Geshäftsbücher zu gestatten. ung erforderli | dem Verlagóvertrage zurücfzutreten, wenn der Verleger seine Rechte fpiel von Pycmont zu folaen, wel<es am 30 Juni und 1. Julk | und Vacuumleitung. Die Bekeuhtung der allgemeinen Arbeits- zur Begrüßung die übrigen hier anwesenden Fürstlichkeiten F bestimmt if, berehtigt, eintausend Abzüge herzustellen. E S 27. einem Dritten auf Grund eines Kaufvertrags überträgt, der nur über e As eo aggr V ines apo Pla Fp eiter räume geschieht durh Gasglühli@t, die der Hörsäle und versammelt. Abends findet im Schlosse eine Galatafel statt. 8 7 f Veri ga T ves Mats t cid ist verpflihtet, dem einzeine Eee AONOR uet [fälti ift der V , E ; der feuecrgefährlichen Räume durch elektrisches Licht. Durch das ganze Q c ; G A nee! Die üblichen Zus(hüßexemplare werd L asser auf je hundert Abzüge ein Freiexemplar, jedo im Ganzen i er Vervielfältigung if der Verfasser bereWtigt veranstaltete, und mat darauf aufmerksam, daß gerade dîe nächste ér N het a i i London, 13. Juli. (W. T. B.) Wie zuverlässig ver: W 915,1 : / rxemplare werden in die Zahl der zulässigen | ni<t weniger als fünf und n i j ¡en | von dem Verlagsvertrage zurü>zutreten, wenn fi â é Zeit mehrfah äußeren Anlaß dazu bietet. Am 12. Aogust bezw. Dae N Beni E ibrrr c A ZME lautet, ist hier aus Shanghai eine Meldung eingegangrn, A ad E Das Gleiche gilt von Freiexemplaren, } hat er dem Verfasser auf ara Baaod ale a E ted die bei dem Abschlusse des Vertrags nicht E E 58. September werden 50 Jahre verflossen sein, seitdem „Der | jxiebe der Maschinen und großen Apparate ftehen 10 Elektromotoren | der zufolge der Gouverneur von Schantung den dortigen M überstei “dd ahl den zwanzigsten Theil der zulässigen Abzüge nicht | hängebogen zu überlassen. n Aus- | den Verfasser bei Kenntniß der Sachlage und verftändiger Würdigun wein Ag ini vf E R in Derlin (auf der Spl e ährige von zusammen 36 Pferdekräften zur Verfügung, außerdem find no< Taotai benachrichtigt hat, ein Courier aus Peking habe ihm - Zuséulßeremblare die niht zum Ersay oder zur Ergänzung be Verfcffor e is Bel on F der Tonkunst ist verpflichtet, dem I E L R f E ARER O baben Ti ° Í j Î ü i j G: E Had A a aub T A L S g Ves ( e übliche Zahl v ei zlar tefern. h U A ) C , eine neue 3 Todestag Lorßing's, der kaum würdiger begangen werden könnte als A die E g Max S us s Parte pen ti Eon d: M: bie 10 e Le Ti: 0 E brckrel t ge verwendet worden sind, dürfen von dem Berleger Von Beiträgen, die in S N E eo Li fen Sonder so findet für die Auflage diese Vorschrift cniforidenDe TntE dur iee Ara S O L S erzeugt werden. Elcktrishe Ventilatoren erneuern allstündlih 3 bis | erobert worden seien Li-Hung-Tschang soll ängeblic i G 88 abzüge als Freiexemplare geliefert werden. t Cs U R E rfafser au! eng der Vorschrift dées Abs. 2 den O n mehreren * cHEFZ : ; u c t 4 D ) 2 A É. kt D S i; 98 , er dem 2 e ate of U Q U aure: e Mera egan E e Aib an das 9 mal die Luft in den Hôr- und Arbeitésälen. Die Heizung ist eine | den nächsten Tagen auf der Reise nah Peking in Shanghai Geben Abzüge, die der Verleger auf dem Lager hat, unter, so es Madlekes Lat di „F n E | machten Aufwendungen verpflichtet. Giebt er T ci T R ge Präsidium des „Deutschen Musiker-Verbandes“ (Berlin SW Bessel- Ei B bahn Gttac! L cia iee Stcäwerl8 | eintreffen. darf er sie dur andere erseßen; er hat vorher dem Verfasser Anzeige | Werkes ju hem [niedri sten P seiner Verfügung stehenden Abzüge des | seit dem Rüktritte das Werk anderweit heraus, fo ift er jum Shadens- straße 29) zu adressieren, Zur Getheiluns von Ausfünften in Bezug auf T Gr Gie Men De MAYO La LEn HEAE V e etersburg, 14. Juli. (W: T. B.) Der „Russ“ maden: Ss Wertes zu hem niedrigsten Peise, 1e welüten vas Werk! aqu (hex dhe p DRe rens E A E diese Ersagpfliht tritt nicht die Beschaffung von Musikalien, Zusammenstellung von Programmen T E en Telegraphen-Agentur“ wird aus Chaborowsk von C A D Noetas S a lassen. ; L L angt, zu 1, wenn der Verfasser dem Verleger den Antrag, den Vertr für Lorging - Aufführungen . erklärt si< Herr Direktor Georg E41; . ; 12 Juli Siteider: Die mand Hurische Eil enbahn wid berpfltchtet it fig be i Brrcielfäl Har, Bessaer ‘Kos. den JBL F 0 M g 99 träglich zur Ausführung zu bringen, gema<t und der Beer nen Nichard Kruse in Ulm bereit, Ain wissenshaftlihen Theater der „Urania“ wird in der | pur< 2 Kosak battéri G Di aeue uchTe st, fich der Vervielfältigung und Verbreitung zu enthalten Der Verleger ift Flidtet adt E L Antrag ni<t angenommen hat. E l nächsten Woche allabendlih der Vortrag „Eine Wanderung dur die | durh 2 osakenbatterien geshügt, ie Befestigungen vonMund sie dem Verleger zu gestatten, hat er, soweit niht aus dem Ver- | worden ist, zurü> N ichtet, das Werk, nachdem es vervielfältigt 8 40. Z A Weltausstellung in Paris“ wiederholt werden. Die Ausstellungs fäle Tientsin und diejenigen des 2 rsenals stnd neu hergestellitrage sih ein Anderes ergiebt, dem Verleger das ausfhließlihe Recht | der e i Ter Tae der Verfasser sih vor dem Beginne | Wird über das Vermögen ‘des Verlegers der Konkurs eröffnet Mannigfaltiges. bleiben zur Vornahme von Renovierungsarbeiten auf kurze Zeit ge- und mit Geschüßen versehen. Der Kriegsrath beschloß F Vervielfältigung und Verbreitung (Verlagsreht) zu verschaffen. Ag ücgabe vorbehalten hat. so finden die Vorschriften des $ 17 der Konkursordnung au< dann Berlin, den 14. Juli 1900 s{lofsen. Der Vortrag beginnt um 8 Uhr. sich auf die Vertheidigung der Befestigung Tientsins und der 8 10, Die Redte d $ 30, i Anwendung, wenn das Werk bereits vor der Eröffnung des Verfahrens i B i E 6 sicheren Verbindung mit Taku zu beschränken. Wie aut Das Verlagsreht entstebt mit der Ablieferung des Werkes an | tragba L Die d L SAEE aus dem Verlagêvertrage sind über- abgeliefert worden war. 5 Dem M ag istrat lagen in seiner gestrigen Sißung die von Taku vom 11. d. M. amtlih gemeldet wird, ist die telegra Pen Verleger und erlischt mit der Beendigung des Vertragsverhältnifses. E E A G obliegende Vervielfältigung und Ver- Besteht der Konkursverwalter auf der Erfüllung des Vertrags, der fädtishen Gasdeputation genehmigten Entwürfe des Stadkl- Magdeburg, 13. Juli. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: hishe Verbindung zwischen Taku und Tientsin wieder Ved Soweit dec Schuß des Verlagsrehts cs erfordert, kann der Ver- E E H Rechts Rechtsnachfolger bewirkt werden. so kann er die Rehte aus dem Vertrag auch in den Fällen des $ 31 pr Daèp E at per beteseun die elektrishe De veit des | Heute früh 74 Ubr explodierte auf Station Meigendorf der | gestellt. Russische Sappeure und Japaner sind damit beschäftigl e E E Bes Uh s dr D a E Fesugnisse ausüben, | Verpflichtung, das Ri a C CIINON E ares f au? a As Mae Iu der Yeberiraguag tritt der Er- cßplaßes nah seiner Umgestaltung und ver oßfreiheit m off ; G f J L caaA S De ; . 2 2 ( es Urheberre<ts dur as Gefeß vorges i; P T U VENDIETIULZIA erbreiten, fo er elle der Konkursmasse in die aus d o Dentmal Kaiser Wilbelm's I. sowie der Stehbahn und des Me O e d Seine Lokomotive während des Rangierens. | die Eisenbahnverbindung nach zwei Richtungen herzustellen. S 11. $ vorgesehen find Haste ér dem Verfasser für die Erfüllung der aus dem Verlags- verhältniß ergebenden Verpflichtungen ein. De Seutamale ldi E ertrage si ergebenden Verbindlichkeiten neben dem Verleger als | jedo, wenn der Erwerber die Verpflichtungen nicht erfüllt, für den von

sind nur leiht verleßt ; weitere Ver- Hamboldthains, zur Berathung vor und gelangken au< zur An° | [egungen von Personen sind nicht vorgekommen. An dem Dach eines _ Der Verfasser is verpflichtet, dem Verleger das Werk in ei s fe. Hai ; Uns ür die Vervielfältigung geeigneten Zustand abzuliefern. E S ia P A R Ne N dem Sewerhez zuiérseenkeit EVaden le N O L E

Tahme. Der S@(hloßplay wird nah diesen Entwürfen, an Stelle der t überlienenden S gegenwärtig ausgestelten 11, 18 Kandelaber, das Kaiser Wilhelm- e Nel ngen erliegenden Sihupyens der Meile entstanden. (Fortsezung des Nichtamtlich in der Ersten Beil j 8 12. y Li Ros verzichtet hat. Wird das Konkursverfahren aufge- ante p 2 L E Gre bt Kandelaber erhalten, [Oas die | Die Ursache der Exolosion hat bisher no< niht mit Sicherheit fest- ö g ihtamtlichen in der Ersten Beilage.) F Zst der Verlagsvertrag über ein bereits vollendetes Werk ge- Die Vorschriften des $ 20 fiven keine Anwend , | Verfassers gegen ie Masse ficher u stellen, T tragen rund 30 000 4 und sind in den laufenden Etat eingeseßt. ALIRE meeEDOn LIS. E S Pran 10 D a e L en ray "Abslufe Gai eiti tetihag Besuguiß, e Vervielfältigung und Verbreitung durch N Miberen us E das Werk zur Zeit der Eröffnung des Verfahrens no< nit T . E a N s rtrmett warden, E me ne Rd gon der Ablieferung "nad den E Os ARSgeGLOIIEN Fe. ant ar: mr so hat der Verfasser das teht, von dem Vertrage zurück : e Vertrags und, foweit sich hieraus nichts ergiebt, nah dem Ist der Verlagsvertrag auf ine b sti 8 41 Beitraum, innerhalb defsen der Verfasser das Werk bei einer seinen | oder von Abzügen beschrä ; eine Kenne Ir los, Susingen i 33 3c j 3 Feen m i : E Un, erin 3 t, Auf das in d ; g í eris tag, Nadmittags 3 Uhr: Zu, halben Preisen: Dee] Familien-Nachrichten. schältnissen entsprechenden Arbeits ftung erftellen fang. | Einer die Auflagen oder Vhjige o O M e aer r ua | finden die für das veiraoêmäßtige Küdtrittörecht geltenden Vorilinien s. Verlobt: - Frl. Mita Koh mit Hrn. Vikar Ot FWPerfas : ( : ge Thätigkeit des | verkäuflih geworden ist. er $8 346 bis 356 des Bürgerlichen Gesezbu<E en Tredende Lx Neufahrwasser| 2644 [WNW 1/wolkenlos e atel 21 wr Ger Gocdtidié Sofmann (Ziebingen). Frl. Marie von Winnin Fsaers erforderlich mud, Leun der Verleger nur widersprehen, wenn Der Verleger is verpflichtet, dem Verfasser auf Verlangen wendung. Erfolgt der Rü>tritt pw Hang M mora ar E Münster Dage : ie L ems Me L mit Hen. Oberleut. Theodor Collet (Heidelberg E alie ci dem Abschlusse des Vertrags weder kannte no< | Auskunft darüber zu ertheilen, ob die einzelne Auflage oder die andere Theil nicht zu vertreten hat, fo haftet dicïecr zun m Der t). . | 761,2 éo léeiter A. Be Aapadei i A gg Paderborn). E f Ae N 8 13. é lde: ref A er Paig “ra vergriffen, fowie darüber, ob das Werk Vorschriften über die Herausgabe einer ungeredtfertigtn Brräezung Boer è etl 761/56 D 2\wolkenlo3 Donnerstag: Die Fledermaus, C a Ee M rdbingen) i Bast Bis zur Beendigurg der Vervielfältigung darf der Verfasser Wird der Verlagsvertrag für cine bestimmte Zeit ges{hlo} Wird der Rücktritt S e 7 lin 7 4:0032 D 4i\wolfenlos Freitag: Zum erften Male: Der Obersteiger. Alfred it Î y enderungen an dem Werke vornehmen, g oweit nit dadur ein be- | ist na< dem Ablaufe d it V j geslofsen, [0 W üttritt von dem Berlagêvertrag erZlërt, zaddrre DOE Chemniß . - | 7628 [Windstille [Dunst fred Zeuke mit Frl. Margarethe Heydochtigtes Interesse des Verlegers verleßt wird. Nimmt der Ver- | breitung d er Zeit der Verleger nicht mehe zur Ver- | Werk ganz oder zum theil abgeliefert worben Se Lo Wage e Bnn Breslau. . . | 763,9 |O 2 wolkenlos A e MeilStendon PrE Hru, Leut. Les v fer na< dem Beginne der Vervielfältigung eine Aenderung vor ‘o E r r SRMEEN deR R O Si sd per Es theilwee zufredtrhatter Hlräün. Metz « » « « |- 763,2 \NO 2\bede>t : ; N 5 er verpflihtet, die hi t Í é: r. h E A ‘8 begründet keinen Untersied, der Dibtritt zuf Sieurd DeS f Lessing-Theater, Ensemble-Gafsil unter | Poel i Hin Dovie- Kred (parat). , Fen find, e fe "Heraus entstehenden Kofien zu ersegen die Gr, | e i E ee V Pre ben mf Ersbllang gdttent gi | «e Bo Zmeisel blelbt der Vertrag (sonen ansah D 2 92 ¡ e irektor . Ferenczy. nntag: N Y , eten sind, d aen. , l nd zu Zwei Vertrag infeueit zuf j L ¿D i ey a F : Son aut A Die Gei Sha. Operette in 3 Akten. (Mimosa: G estorb R A „Rittergutsbestber Henning v ie Aenderung Me ges, vem e fes angewece Ae Ablieferung mit der E bere E eie ¿ur Verügzng des Veriugent stehenden i R 19,8 | Mia Werber.) Vor der Veranstaltung der Auflage hat der Verleger dem Ver- Ablaufe der Frist ablehne. Zeigt si< son wée: A Dhrena, K Soweit der Wecrmg v eo E D j

E E T E M E E B"

14: 1900 | Rügenwalder- Me L E RELUARO münde. . . | 764,4 |SSO 1 lwoltenlos

s Uhr Vormittags. Neufahrwasser| 764,5 |[NNO 2 wolkenlos

N

Name der Beobachtungs- station

in Celfius. |

Temperatur

Barometer a.09u.Meeres- veau reduz

o] ni

J on

Stornoway . NW 2sbede>t Bla>sod. . « NNW 4\bede>t Shields . SSW wolkig Scilly . SW Zlheiter

R 00 00D

bt i pi i Co M V

E R lOnatas München . - | 764,6 |[SW Zlheiter (E) ias: Mei Rut h Der höchste Luftdru> herrsht über Südfrankrei, ontag: Die Veisya. imoja: lia ZUerver, Verantwortlicher Redakteur : fer zur Vornahme von Aenderungen Gelegenheit zu geben. welhem das Werk nah dem Vert i i s T der Verzädung tezitnpor bebe \ wo uer E a E e ne Depression Direktor Ei eanriil in Berlin. Für diese Aenderungen gelten die Vorschriften des S 13. Frit reGtzeltiz abgeliefert werbtn e Me L Ebtbnes, bie eue iele Vorickcisten finden “A Lumendumg, mor: dr Vertrenc îèr e om LWcean zur Nordsee mit einem nimum ä a 4E rist sofort bestimmen; die Frist i 7 S R E E : , wenn der L ; S S woltig von Schottland bis Irland. In Deutschland ist das Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- Verlag dex Erpedition (O: Heidri h) in Berl! Der Verfasser darf die nat den Î8 13, 14 zulässigen Aenderungen niht vor dem bezeihneten E t rauf, Mas e ante, G R O & N O 7 | Wetter ruhig, trc>:n, meist wolkenlos und ziemlich rif Dru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verla rh einen Dritten vornehmen l A Frist ift der Verleger berechtigt, von dem Vertr id So Brei n O E44 S, ; Bene los warm. Im Süden und Often wenig Aenderung, pes Roe: Die Dame Ben Maa ata Anstalt, Berlin SW,, Wilhelmstraße Nr. 32. wnehmen lassen. wenn nicht das Werk rechtzeitig abgeliefert worden t: ie See ect S Bunt des Vertrag vir Wenk icin, pm dure vir Diholinw. N TNNAgN C LIEELE im Nordwesten wohl Zunahme der Bewölkung, me de chez Maxim.) Swan ten Sechs Beilagen Der Verl J 16, G auf Ablieferung des Werkes if ausgeschlossen. : Anspru | ret nicht bestebt, so is der Virszisior gur Wrritheffiemz dus WBentugis. Sarlad d i wos tas Tüblere Temperatur, stellenweise Gewitter s Seovges agrettan: E und a a (eins<lieglich Börs E iris erleger darf an dem Werke keine Aenderungen vornehmen. Dir Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die recht reges s verpiètet. m. wolfenic j | / ? on n acobion. n cene gele ven eins<ließli< Böorjen-WVellage), 8 17. eitige tell ? rec _Der cit der Verfaffer anpliflig, dei dai Wek Leriltt mne: Wisby W wolkenlos wahrscheinli Deutsche Seewarte. Sigmund Lautenburg. Anfang 7# Uhr. und ein Verzeichuisi der in der Verloosu! Der Verleger is verpflichtet, das Werk in der üblichen Weife zu E, wird e mona sofortige Rit dem Verfasser | weit in Verlag gegebrn er vrbsntlht menden Wi, ie Fine Mr Haparanda halb bed. E Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei bis über die | am 2. Juli 1900 gezogenen, zum L. Janu dielfältigen und zu verbreiten. Die Form und Ausstattavg der | Vertrage dur ein besonderes JInteress Á 9 ritt von dem j BVors&riiten des : Nuibts, walde r Vie Wi Worfum. . heiter S | Hâlfte ermäßizten Preisen: Jugend. 1901 zur baaren Einlösung gekündigt jiuge wird unter Beobachtung der im Verlagshandel berrschenden fertigt wird. nteresse des Verlegers gereht- | wegen eines Manrgrls bm Mette vbiliegmide Sitwäihe I Keitum Windstille |wolkenlos Theater. Montag und folgende; Tage: Die Dame vou Prioritäts-Obligationen LU1, Serie, Ul, Ser g sowie mit Rü>ksiht auf Zwe> und Juhalt des Werkes von Der NRüd>tritt ist ausges<lossen, wenn die nicht retzeiti getra, Enn B mburg « - SW 2wolkenlos i Maxim / Litt. 1 und LI1, Serie Litt, C 1. erleger bestimmt. lieferung des Werkes für den Verleger i rechtzeitige Ab- |} Der Versaßve balt Kb dor Verwal e d Wasrerisbenh: Zuse winemünde SO Z3[wolkenlos Theater des Westens. Ensemble - Gastspiel S, Emisfion der Bergis<h-Märkischeu Eis 5 8 18, theil mit fi bringt. ger nur einen unerheblichen Nah» | Werkes gemäß den Verkähetfton de & 2 i Gl jak: Wi. unter Leitung des Direktors Ferenciy. Sonn- bahugesellschaft. er Verleger hat, nachdem ihm das vollständige Werk zugegangen Durch diese Vorschriften werden die im Falle des Verzugs des s E E En der Werke eta Qabobneedi: Kis inde er Vervielfältigung zu beginnen und fie anverdolid zu Ende | Verfassers dem Verleger zustehenden Rechte nicht berührt. 7 dart delt R D 50 anl Lik Gd De E eri: Wie N

bi i | O I 00 D vol D