1900 / 166 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E L E E E) S E E A 34M EL B Ura 1 N U R M s E B25 S E

R N E Sm Ee Äb E O T B Ga E L M e E E E E es

[33881] Aufgebot. Der Oberjäger Julius Schaschke in Shräbsdorkf, vertreten d den Rechtsanwalt Dr. Wocke tin En Ast e e T : des versGollonen aftê» enten Rudo , geboren am 5, August 1844 zu Stildberg, Rech Münsterberg, ulezt wohnhaft gewesen in Schräbsdorf, Kreis nkenstein, beantragt, den Pil; für todt zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, ich spätestens in dem auf den 5, Februar 1901, Vormittags Ak Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. Frankenstein, den 10. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[33914] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Oelsner von hier hat als Pfleger des seit dem Jahre 1871 vershollenen unh zuleßt hier wohnhaft gewesenen Josef Scheiupflug,

eb. am 29. Mai 1836 in E Soÿn der bier verstorbenen Gheleute Jacob Karl Scheinpflug und JIohannette Katharina, geb. Eiffert, beantragt, den Josef Scheinvflug für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 7. Februar 1901, Vormittags

11 Uhr, vor dem unterzeihneien Gericht an-

beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollénen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Frankfurt a. M., den 2. Juli 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

[33908] Aufgebot.

Der Restaurateur L Pürschel in Berlin hat beantragt, den vershollenen Schuhmacher Max Johannes Pürschel, zuleßt wohnhaft in Görliß, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 20, Februar 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht (Zimmer Nr. 23) anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Görlitz, den 10. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[33878] Aufgebot.

Die Ehefrau des Philipp Meeß, Gertrude, geb. Menningen, in Andernah hat beantragt, den am 27. August 1826 ia. Gönnersdorf als Sohn des Fohann Wilhelm Trömmer und deres Ehefrau Anna Katharina, geb. Krumscheid, geborenen Mathias Trömmer, welcher nah Amerika ausgewandert und seit 1859 vershollen ist, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ich spätestens in dem auf den 17, April 1901, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Neuwied, den 4. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[33888] K. Amtsgericht Nürtingen- ufgebot.

Gegen Elisabethe Margarethe Walter, geboren am 16, März 1851 zu Beuren, O.-A. Nürtingen, Tochter des verschollenen Urban Walter, Wein- gârtners von dort, und der verstorbenen Susanne, geborene Hohler, zuleßt wohnhaft in Beuren, in den 1850er Jahren nach Amerika gereist und seither ver- \{hollen, is auf Antrag des Abwesenheitspflegers Facob Schlegel, Gemeinderaths in Beuren, das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung ein- geleitet. Aufgebotstecmin ist auf Dienstag, den 29, Jauuar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung

1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde ;

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen Parma spätestens im Aufgebotstermin dem Gerihi Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 10. Juli 1900,

[33889] K. Amtsgericht Nürtiugeu. Aufgebot.

Gegen Johann Georg Schall, Weber, geboren am 2, Oktober 1833 zu Oberboihingen, O.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Johann Georg Schall, Webers von dort, und der verstorbenen Marie Dorotbea, borene Krautwasser, zuleßt wohnhaft in Oberboihingen, im Jahre 1855 nah Amerika gereist und seither vershollen, ist auf An- trag des Abwesfenheitspflegers Johann Georg Schweizer, Maurers in Oberboihingen, das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung ein- geleitet. Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den 29, Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, ih spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls - die Todes- erklärung erfolgen würde,

2) an alle, welWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Nürtiugen, den 10. Juli 1900.

[33890] K, Amtsgericht Nürtingen. ufgebot.

Gaa Fohannes Schall, Taglöhner, geboren am 15, September 1834 zu Oberboihingen, OD.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Johann Georg Schall, Webers von dort, und der verstorbenen Marie Dorothea, geborene Krautwasser, zuleßt wohnhaft in Oberbothingen, im Jahre 1860 nach Amerika gereist und seither versholUlen, ist auf Antrag des Ahtre ente oos Johann Georg Schweizer, Maurers in Oberboihingen, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet. Auf- gebotstermin ist auf Dienstag, den 29. Januar

ufgebotstermine zu melden,

1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung : ; :

1) an den Verschollenen, sich spätestens im Auf-

gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde. 9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 10. Juli 1900. :

[33891] K. Amtsgericht Nürtingen. Aufgebot.

Gegen Anna Maria Walter, geboren am 13, De- zember 1848 zu Beuren, O.-A. Nürtingen, Tochter des vershollenen Urban Walter, Weingärtners von Beuren, und der verstorbenen Susanne, geborenen Hohler, zulegt wohnhaft in Beuren, in den 1850er Fahren nah Am:rika gereist und seither verschollen, it auf Antrag des Abwesenheiispflegers Jacob Schlegel, Gemeinderaths in Beuren, das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet. Aufgebotstermin is auf Dienstag, deu 29. Ja- nuar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es eracht die Aufforderung : :

1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 10. Juli 1900.

[33886]

Das Könialiche Amtsgeriht Pirmasens hat am 5. Juli 1900 auf Antrag des Christian Schweiger, Schuhmachers in Thaleishweiler, als Abwesenheits- pfleger, den Adam Roth, geb. 1832 zu Thaleisch- weiler, S. v. Christian, Schuster, zulegt in Thal- eishweiler wohnhaft, und seit 34 Jahren verschollen, für todt zu erklären, folgendes Aufgebot erlafsen: Es ergeht Aufforderung :

1) an den Verschollenen Adam Roth, sich \späte- stens im Aufgebotstermine, als welcher die öffentlich: Sitzung vom Dienstag, den 19, März 1901, Vormittags D Uhr, bestimmt wird, zu melden, bei Vermeidung der Todeserklärung in dem genannten Termine,

2) an alle, welhe über Leben oder Tod des ge- nannten Adam Roth Austkunft zu ertheilen ver- mögen, spätestens in dem bezeichneten Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : RNRuffler, K. Sekretär.

[33887]

Das Königliche Amtsgeriht Pirmaseus hat am Zehnten Juli 1900 auf Antrag des Rudolf Man- gold, Ackerer, in Winzeln wohnhaft, durch Rechts- anwalt Däther in Pirmasens als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten, die 1) Catharina Mangold, geb. 24. März 1839, und 2) Elisabetha Mangold, geb. 24. Januar 1849, beide von Vinningen und zuleßt daselbst wohnhaft, nunmehr äber schon seit mehr als 10 Jahren ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, für todt zu erklären, fol- gendes Aufgebot erlassen. Es ergeht Aufforderung:

1) an die vershollenen Katharina und Elisabetha Mangold, sih spätestens im Aufgebotstermine, als welcher die öffentlihe Sißung vom Dienstag, den Zweiten April 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, bei Vermeidung der Todeserklärung in dem genannten Termine,

2) an alle, welhe über Leben oder Tod der ge- nannten Catharina und Elisabetha Mangold Aus- kunft zu ertheilen vermögen, spätestens in dem be- zeichneten Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu

machen. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts: NRuffler, K. Sekretär.

N Aufgebot. Verschollen sind: 1) der Fleisher Eduard Georg Hummel, geboren zu Rodewish am 11. Oftober 1853, allhier unter Abwesenheitsvormundshaft gestellt durch Besbluß des Königlichen Oberlandesgerichts vom 28. Juni 1894,

2) Franz Otto Pohlaud, geboren am 6 Februar E zu Kleinfriesen, später in Großfriesen wohn- haft,

3) der am 14. Juni 1835 geborene Johann Christian Krumbholz aus Mechelgrün,

4 der am 17. Januar 1857 geborene Bautcchniker Richard Reh aus Plauen,

5) die am 27. Januar 1867 geborene Lina Helene Nannacher aus Plauen.

Es ist das Aufgebot zum Zwecke der Todes- erklärung beantragt worden

zu 1 von Emma Selma verehel. Hüitner, geb. Steinhäuser, in Plauen,

zu 2 von dem Fabrikarbeiter Hermann Richard

Pohland in Kleinfriesen,

zu 3 von Christiane Friederike Krumbholz in Mechelgrün,

zu 4 von dem Kaufmann Karl Julius Reh in Plauen,

zu 5 von Amalie Anna verehel. Hornbogen, geb. Rannacher in Apolda.

Demgemäß werden die unter 1, 2, 3, 4 und 5 enannten Verschollenen aufgefordert, fich spätestens m Aufgebotstermin den 23, Jauuar 1901, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls die beantragte Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- reie ermine dem Gericht davon Anzeige zu machen. A NLIes Amtsgeriht Plauen, am 11. Juli 1900.

ekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber: Aktuar Fuhrmann.

[33910] i imgebas,

Der Major a. D. , Robert zu Hanau hat beantragt, seinen Bruder Karl Eduard Ernst Robert, geboren am 15. September 1828 zu Ziegen- hain als Sohn der Eheleute Rentmeister Robert und Maria E geb. Wild, zuleßt wohnhaft in Ziegenhain, seit 1845 in Amerika verschollen, für todt zu erklären. Der bezcihnete Verschollene wird aufgefordert, sih späteftens in dem auf den 22, Fe- bruar 1901, Vormittags Ak Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht

‘vom 3. Juli cr.

dic Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geridt Anzeige zu machen. Ziegenhain, den 7. Juli 1900. Köntgliches Amtsgericht.

[33885] Ausgebot. |

Nr. 15640. Die am 22. September 1848 zu Nafstatt geborene Anna Betscch, welhe im Jahre 1881 nach Amerika ausgewandert und seit dem Sahre 1888 vecshollen ist, wird aufgefordert, #ich spätestens in dem auf Donnerêtag, Ven 7. Fe- bruar 1901, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Ag lgOoiermt zu melden, widrigenfalls die Todés- erklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Vershollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Rastatt, 9. Jult 1900. Großh. Amtsgericht.

(gez.) Rieder. Dies veröffentliht: Der Gerichts\{reiber: Zirkel.

[33883] Aufgebot. ;

Der Gutsbesißer Johann Traugott Adolf Niese in Strießen bei Großenhain hat als Miterbe des am 15 Februar 1900 in Großenhain verstorbenen Sparkassenbu@hhalters Ferdinand Emil Max Lange das Aufgebot der Nachlafgläubiger beantragt. Dem- gemäß werden diese, unbeschadet ihrer dur Urtheil vom heutigen Tage bereits gemäß §-995 Z.-P.-D. erfolgten Ausschließung, aufgefordert, ihre Forde- rungen bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine am 30, August 1900, Vormittags 1A Uhr, anzumelden; die Nachlaß“ aläubiger, welhze ich ni@t melden, trifft ferner der Nechtsnachtheil, daß jeder Erbe nah Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprechen den Theil der Verbindlichkeit haftet.

Großenhain, den 12. Juli 1900.

Köntgliches Arntsgericht. Scheuffler.

[33894] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag der Erben des verstorbenen Ewer- führerbaas Carl Johann Lorenz Edelmann, nämli der Kinder desselben,

1) Catharina Maria Alma Ziegler, geb. Eckel- mann,

92) Franz Johannes Caefar (Câsac) Eckelmann,

3) Albert Johannes Friedri (Johannes Friedri Albert) Eckelmann, vertreten durch seinen Bevoll- mätizten, den Kaufmann Johann Philipp Majus,

4) Car! Nobert Eckelmann,

5) Margaretha Minna Kitty Eckelmann,

6) Carl Ernst Eckelmann und

7) Paul Anton Caesar Eckelmann,

Antragsteller ad 4 bis 7 vertreten durch ihren Vormund, den Kaufmann Johann Philipp Majus,

sämmtliche Antragsteller vertreten durch die hiesigen.

Rechtsanwälte Dres. jur. Embden, Petersen und Nottebohm, werden alle Nachlaßgläubiger des am 15. Fanuar 1900 in Rellingen verstorbenen Ewer- führerbaas Carl Johann Lorenz Eckelmaun auf- gefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 31. Oktober 1900, Vormittags 11 Nhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht, Poststraße 19, Erd- ge\Goß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem

Nechtsnachtheil, daß ste, unbeschadet des Rechts, ?

vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als sch nach Befriedigung der nit ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt, und daß jeder Erbe nah ter Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenten Theil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 4. Juli 1900.

Das Amtageriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[33893] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßvy.rwalters, des Buchs halters Wilh. Settemeyer, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Pels und Wasser- mann, werden alle Nachlaßgläubiger des am 4. Mai 1851 in Reinstorf (Kreis Lüneburg) geborenen und hierselbst am 8. April 1900 verstorbenen Briefträgers Fohann Heinrih Ernst Vackhus aufgefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mitt- woch, den 31. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeineten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Nechts- nachtheil, daß sle, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangeu können, als H nah Befriedigung der niht ausgeslofsenen Gläubiger noch ein U-berschuß ergiebt und daß jeder Erbe nach der Theilung des Nachlaffes nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verkind- lichkeit haftet.

Hamburg, den 6. Juli 1900

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Böldckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[33879] Bekanutmachung. Das unterzeichnete Gericht hat heute folgendes Urtheil erlaffen : Die Geschwister Steinfeld : M Fohanne Beate Karoline, geboren am 2, Juni þb, Friederike Mathilde, geboren am 31. August 1826, aus Shwarzhauland werden für todt erklärt. Grätz, den 4 Juli 1900, Königliches Amtsgericht.

[33447]

Durch Tg Q des unterzeihneten Gerichts

nd folgende Urkunden:

1) der zur Abhebung einer neuen Folge von Zins- scheinen für die Zeit vom 1. April 1906 bis 1, April 1916 berechtigende Talon zu der o v/otgen Braun- (pregihe Landes-Schuldvershretbung Lätt. D e, N über 100 Thaler = 300 (G vom 1, April m2 2e Braunschweiger 20 Thaler-Loos Serie 7622

L, f}

3) das Braunschweiger 20 Thaler-Loos Serie 4

T. 39 für kraftlos erklärt. Braunschweig, den 3 Juli 1900. Herzoglihes Amtsgericht. L. Brandis.

Dur Urtheil vom 5. Juli 1900 sind

urch Urtheil vom 5. Ju nd

Bie S kassenbüher der Nied ; badi e Sparkassenbücher der Niederlausite

\sparkasse zu Guben Litt. D. Nr. 46 S E

Baschke zu Göhren über 200 #4, Nr. 53167 dw

Pauline Heilenz, jeßt vecehelihten L Amtig über 961% 18 &, Nr. 47 172 der Em!

eilenx, jeßt verebelichten Hapke, zu Tz! 1 M ber 856 K und Nr. 53 714 derfelben über 18 Tg /

Guben, den 6. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[33882] Bekanntmachung. Heute ist folgendes Aus\{lußurtheil ergangen: Die unbekannten Berechtigten folgender Hypotheken: 1) 10 Thlr. 5 Sgr. 105 Pfg. väterlihes Erbcut des Josef Krause, eingetragen auf den Grundstücky Nr. 39 und 54 Pilz Abth. TIT Nr. 4 bezw. 4b,

9) 900 « Kaufgeld, mit 5 Prozent seit 1. Jan |

1878 verzinslich, in jährlihen Raten von 75 4, be, ginnend mit 1. Januar 1878, zahlbar, für den Aus, züger Amand Schön zu Raudniß, eingetragen auf dem Grundstücke Nr. 8 Raudniß Abth 111 Nr. 6

3) 6 Thlr. 5 Sgr. 2 Pfg. mütterlihes Erbe der Geschwister Josef und Barbara Fritsche aus Eichau eingetragen auf dem Grundstücke Nr. 63 Eichau Abth. ITl Nr. 1,

4) 7 Thlr. 8 Sgr. 6 Pfg, Rest von 50 Thlr, 29 Sar. 6 Pfg. Muttererbe des Karl Langer, mit 9 Prozent verztinélih, eingetragen auf dem Grund ftüde Nr. 83 Schönwalde Abth. Ill Nr. 12,

_5) 160 Thlx. Darlehn, mit 5 Prozent verzinslid, für die verwittwete Wirtbschafts. Inspektor Babette Müller, geb. Günther, zu Camenz, etngetragen auf n Grundfstücke Nr. 71 Reichenau Abth. T1

T. Lp

6) Protestation zur Sicherung der Forderung dez ebemaligen Vorwerksbesißgers Alois "Strauch zu Wartha von noch 987 Thlr. 28 Sgr. 137/29 Pi, nebst 5 Prozent Zinsen, eingetragen auf dem Grund- ückde Nr. 66 Wartha Abth. [II1T Nr. 6,

7) Kaution von 23 Thlr. für den Kaufmann Julius Brieger zu Glay, eingetragen auf dem Grund- \sttücke Nr. 97 Scönwalde Abth. 111 Nr. 4,

8) 12 Thlr. 24 Sgr. Darlehn, mit 5 Prozent

verzinélich, für die Bauer Josef Langer’she Nachlaß: masse von Bärwalde, eingetragen auf dem Grund- \stücke Nr, 22 Baiten Abth. IIT Nr. 8, 9) 50 Thlr. Kaufgeld, mit 5 Prozent verzinslid, für den Ausjüger Josef Höher zu Baumaarten, ein- getragen auf dem Grundstückze Nr. 48 Baumgarten Abth. Ill Nr. 4,

werden mit ihren Ansprüchen auf die genannten Posten ausges{lofsen.

Frankenftein, den 10. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[33864] _ Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Knechts Karl Hetnrih Wilhelm Bojart zu Elmshorn, Prozeßbevollmä@ttigter: Justip rath Daus in Altona, gegen seine Ehefrau Louise Mathilde Bojart, geb. Lüth, früher zu Hainhol), jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ift Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor der Vierten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 6. November 1900, Vormittags T0 Uhr, anberaumt, ju welchem die Beklagte von Amtswegen geladen wird, um Zwette der öffentlichen Zustellung wird diese adung bekannt aemacht.

Altona, den 10. Juli 1900.

Zielke, als Gerichtsfhreiber_ des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 4

[33862] Oeffeutliche Zustellung. R. 72/00. C. K. 2, Die Swhneiderin Ida Hirshbeck. geb Barkowsky, zu Alt-Weynothen, Kreis Tilsit, Prozeßbevoll mächtigter: Rechtsanwalt Werthauer hier, klag! aegen den Hausédiener, ehemaligen Briefträget Friedri Wilhelm Hirschbeck, früher zu Berlin, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Bt hauptung, daß derselbe dur \chwere Verleßung der durch die Ehe begründeten Pflichten eine fo tis Zerrüttung des ehelichen Verhältnisses verschuldd hat, daß ihr die Fortsezung der Ehe nicht zugemutht werden kann, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennt und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an del Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagien zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vol die Zroanzigste Zivilkammer des Königlichen Land! erits 1 zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Sruntl Firañe, Portal 1, 11. Stockwerk, Zimmer 27, W den 3, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zu Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aut

f der Klage bekannt gemacht,

Berlin, den 11. Juli 1900. Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[33866]

Oeffentliche Zustellung mit Vorladung- 0

Zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer“ haf Wilhelmine Aer Schnitten, Ehefrau von Johan! Düring, in Mannh{im wohnhaft, Klägerin, vertreitl durch Rechtsanwalt Straub in Frankenthal, ge ihren vorgenannten Ehemann, zuleßt Schaustelle v Grünstadt, z, Zt, ohne bekannten Wohn- und ie enthaltsort abwesend, Beklagten, Klage auf G scheidung erhoben mit dem Antrage: „Es 0 dem Kal. Landgerichte, Zivilkammer I1, d: \cheidung zwischen den Parteien auszusprehen,. Beklagten für den {huldigen Theil zu u leßterem sämmtliche Kosten zur Last zu legen die öffentlihe Zustellung des Urtheils zu bewilli |

Klägerin ladet hiedurh den teiestr zur wat u M p

Ver andlung porslehenden Nechts\treits in die

anberaumte Sißzung Gum! erwähnten Ger u 27, November 1900, Vormittags 9 U mit der Ausfordecun , im Falle der Bestreitu n Klage einen beim Kgl. Landgerichte Franken b [lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbeyollm 4

__ Sn Ausführung der bewilligten öfent- E Zusteüung an den abwesenden Beklagten an zur Norladung debselben wird Vorftehendes bekannt ge-

geben. | enthal, den 10. Juli 1900. ae Kgl. Landgeri F reivere. ; Hoehstetter, Kgl. Sekretär.

3865 Oeffentliche Zuftellung,

O dran Therese Oschmann, geb. Kämpfe, in Goréleben, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Christ hier, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Otto Oschmanu, früher in Gotha, jet ubekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erflären und zu den Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts zu Gotha auf den 23, November 1900, Vormittágs 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Nuszug der Klaae bekannt gemacht.

Gotha, den 10. Juli 1900. Friedebach,

Gerichts\chreiber des Herzozlihen Landgerichts.

[33863] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hubert Jansen zu Hamburg, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Friedr. Reimers, klagt gegen feine Ehefrau Mary Henriette Emilie Louise Jausen, geb. von Lösecke, unbekannten Auf- enthalts, auf Ghesheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien wegen bösliher Verlassung dev Beklagten zu scheiden, die Beklagte für den shuldigen Theil zu erklären, derselben die Kosten des Rechtsstreits au'zuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Landgerihts zu Hamburg (altes Yath- haus), Admiralitätstraße 56, auf den 22, Oktober 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bet dem gêdachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Busen wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 11, Juli 1900.

H. Schröder, Gerichisschreiber des Landgerichts. {32953] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Erna Bergmann zu Charlotten- burg, vertreten durch ihren Vormund Kaufmann Karl Orth daselbs, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Friedländer ebenda, klagt gegen den Ingenieur Otto Liu, früher zu Berlin, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß leßterer innerhalb der gescßlihen Konzeption®zeit mit der Mutter, Buchhalterin Editha Bergmann, den Beischlaf vollzogen hat, mit dem As«trage,

1) der Beklagten für den Vater der am 22. De- zember 1899 geborenen Erna Bergmann zu erklären,

2) denselben zur Zahlung von 20 #4 monatlicher Alimente vom 22 Dezember 1899 bis zum zurüdck- gelegten sechzehnten Lebentjabr in vierteljährlichen Raten zu verurtheilen. Die Klägerin ladet den Be- flazten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüden- straße 59, 2 Tr., Saal 114 auf den 6, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug’ der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den Æ Juli 1900.

Paetzhold, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 40. Amtsgericht Brumath.

[34071] Oeffeutliche Zustellung.

Des M. Stern sonior, Kurz- und Spielwaaren- Geschäft zu Frankfurt a. M., Neue Zeil 23, klagt gegen den Ioseph Kayser, früherer Bazarbesißer in Brumath, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalt8crt, wegen fäuflih gelieferter Waaren und entstandenen Portospesen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 139,33 M4 nebst 4% Zinsen vom Klagetage an, uad ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Brumath auf Mittwoh den 26. September 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Amtszerichts-Sekretär: (L. 8.) Piro.

[33877] Oeffentliche Zustellung.

Der Fahrradhändler J. W. Ernft zu Heerenberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dane zu Emmerich, klagt gegen den Adolph Lucht, früher zu Emmerich, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund d-r Behauptung, daß der Beklagte ihm am 15. Juni 1900 ein Fahrrad im Werthe von 150 „« entwendet habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vollstreckbar zur Zahlung von 150 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 21. Juni 1900 zu verurtheilen, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Emmerich auf den D, November 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen I wird diefer Auszug der Klage bekannt gemat,

Emmerich, den 12, Juli 1900.

Der Gerichts[hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33868] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. L. Klausner in Leipzig, Reichs- straße Nr. 24, vertreten durch Justizrath Arno Lieoster und Rechtsanwalt Dr. jur. Rudolr Dietsch in Leipzig, klagt gegen die Hausiererin Hanny

ellmaun, zulegt bier wohnhaft, z, Zt. unbekannt wo abwesend, aus empfangenen Wäschewaaren zum Kommissionsverkauf, mit dem Antrag, die Beklagte durh vorläufig vollstreckdares Urtheil kostenpflichtig far Zahlung von 75 M 33 S (704 88 ú aupt» orderung und 4 G 45 &H Kosten des Arreftver- fahrens) nebst 5 9% Zinsen seit Klagezustellung zu

eilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. M. auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 128. Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser der Klage bekanut gemacht. 4 4 1900. n Amtsgerichts. 4.

.

a. en 4. Der chreiber des Königl

[33867] Oeffentliche Zustellung.

Die offere Handelägesellichaft in Aas Sonder- mann und Bansa* zu Frankfurt a. M., Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wurzmann daselbst Tlazt gegen den Kaufmann N. Becker, früßec Inhaber der Firma N. Becker, Frankfurter Industriewerke zu Frankfurt a. M,, zuleßt wohnhaft ¿u Frankfurt a. M., Bornheimer!and\traße 21, jeßt unbekannt wo? abwesend, aus Geshäftsverbinvuna der Parteien von September 1899 bis März 1900 Sadensersaß für vom Beklagten an Klägerin aelieferte niht vertragsmäßize Waaren Auslagen und Waarenlieferungen von Klägerin an den Be- agten mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 1545 M 73 H nebst 59% Zinsen seit Klagezustellung zu verörtheilen, das Urtheil auch eventuell gezen Sicherh:itsleistu für vorläufiz vollftreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor die Grste Kammer für Handelssachen des Köntaglichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den S5, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M,, den 10. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33870] Oeffentliche Zuftellung.

Das Puymädchen Hedwig Link hier, Seehof- straße 21, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Eisenberg bier, flagt gegen den Weißbinder Wilhelm Römer, früher hier, jeßt mit unbekanntem Auf- enthalt, wegen Hingabe von 276 4 zur Anschaffung von Möbeln sowie Wegnahme einer der Klägerin gehörigen Uhr im Werthe von 20 , fowie ein paar Schuhe im Werthe von 5 4, nah deren An- eignung Beklagter vershwunden ist, mit dem An- trage auf ko‘tenfällige Verurtheilung des Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 300 M nebst 49/ Zirfen seit Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- luna des Rechtéstreits vor das KönigliGße Amts- aericht 6 zu Frankfurt a. M., Zimmer 129, auf den 15. November 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlassungs- frist is auf 3 Wochen festgeseßt worden. Akten- zeichen 6 C. 1131/00.

Frankfurt a. M., den 11. Juli 1900.

/ Müller, Gecichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33869] Oeffentliche Zustellung.

Die Kurstanstalt B. Grosz A. G. in Leipisg- NReudniß, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte Dr. Hecht u. Dr. Everheimer in Frankfurt a. M., flagt im Wech'elpro;esse gegen

1) die offene Handelsgesellschaft H. & N. Zuk r,

2) deren Jahaver Heinrih Zucker und Nathan Zucker, früher zu Frankfurt a. Vè., Zeil 7, wohn- haft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte,

aus einem proteftierten, von denBeklaaten acceptierten Primawechsel vom 10 November 1899, fällig am 31. Mai 1900 hier über 262 A 56 -, dessen Jn- haberin die Klägerin ift, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung der Beklagten als Solidar- \{uldner zur Zahlung von

1) We(hselsumme 262 M 56 ,

2) 69% Zinsen feit 31. Mai 1900,

3) Wechielunkosten 7 M 25 H, und ladet die Beklagten zur mündliGzen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Frankfurt a. M., Zimmer 129, auf den 23. August 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht.

Frankfurt a. M., dea 11. Juli 1900.

Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt?gerichts. 6.

[33874] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Gebr, Rosenbaum zu Thorn, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Latte zu Ino- wraz;law, klagt gegen den Kaufmann St. Malicki, früher zu Inowrazlaw, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte auf vorauf- geganzene käufliße Bestellung die in der Klage- rechnung bezeihneten Waaren von der Klägerin zu den darin angegebenen Zeiten und vereinbarten, übrigens auch angemesscren Preisen geliefert erhalten habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zah- lung von 76,55 A4 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 16. Juni 1900 und vorläufize Vollstreckdarkeits- erklärung’ des Urtheils, Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Joo- wraz;law, Soolbadftr. Nr. 16, Zimmer Nr. 2, auf den 29, September 1900, Vormittags UUf Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Juowrazlaw, den 10. Juli 1900.

Dec Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[34072] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 24 127. Der e cue Chr. Michel- felder zu Stuttgart, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Haiden daselbft, klaat gegen die ledige Luise Krug, früher zu Karlsruhe, z. Zt. unbekannt wo, aus Lieferung von Bekleidungsgegenständen vom 3. April 1899, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, an den Kläger 98 # nebst 59/9 Verzugs8- zinfen vom 3, April bis 31. Dezember 1899 und 4 9/9 Verzugszinsen seit 1. Januar 1900 zu bezahlen und die Koften des Rechtsftreits zu tragen, jen das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des MRechtöftreits vor das Groß- berzoglihe Amtfsgeriht zu Karlsruhe (I1. Sto, Zimmer Nr. 14) auf Dounerstag, den 8, No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr. un Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, 9. Juli 1900. Gerihts\hreiber des Großh. Amtîsgerihts: Thum.

33871 Oeffentliche Zustellung.

i E Bägauietsie g a Os be er: Rehisanwa els zu

Din flagt gegen den Arbeiter Friedri

Braune, früher zu Tilleda, jeßt in unbekannter Abwesenheit, unter der Behauptung, daß Beklagter in der Zeit vom 7. August 1897 bis 30 Dezember 1897 vom Kläger Waaren zum Preise von 35,61 4 käuflih geliefert erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 35,61 M4 nebst 5°/o Verzugszinsen seit 1. Januar 1899 bis 31. Dezember 1899 und 49/9 Verzugszinsen seit 1. Januar 1900 an Kläger zu verurtheilen, auch das Urtheil für vor- läufig vollftreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli@zen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliaze Amtsgeriht zu Kelbra auf den 13, November 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kelbra, den 10. Juli 1900.

Helmeke, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber des Könialihe-n Amtsgerichts,

[33875] Oeffentliche Zustellung.

Die Kulmbacher Expori-Brauerei Mönchshof, Actiengefellshaft in Mön Yshof-Kulmbach, Prozeß bevollmächtigter: Justizrath Küchendahl in Stettin, flagt gegen 1) den Kaufmann Gustay Wengaß in Stettin, 2) den Kaufmann Albert Schwahn, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Firma Wengay & Schwahn in Stettin seit länger als einem Jahre Bier in Ge- biaden von Klägerin bezogen habe, daß mit dieser Firma vereinbart worden sei, vaß die entleerten Ge- binde franko an die Klägerin zurückgesendet werden sollten, daß die Firma Wengaß & SHwahn am 9. April 1900 152 entleerte Gebinde unfrankiert an Klägerin zurückgesendet habe und die Klägerin hier- für 101 G Fracht bezahlen mußte, daß endlich die beiden Beklagten zur Zeit der Lieferung der Gebinde Gesellschafter der Firma Wengaß & Schwahn ge- wesen und für die frankierte Zurücksendung dieser GBebinde persönlich haftbar und zur Erstattung der verauëlagten Fraht ven 101 F verpflichtet seien, mit dem Antrage:

1) die Beklagten als G-ïammtschuldner koften- pflichtig zu verurtheilen, an die Klägerin 101 nebst 59/6 Zinsen feit 9. April 1900 zu zahlen, mi das Urtheil für vorläufig vellstreckbar zu er-

ren.

Die Klägerin ladet den Beklagten Albert SWwahn zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin auf den 25. September 1900, Vorm. 9 Uhr, Elisabeth- straße Nr. 42, Zimmer Nr. 55, Zum Zwecke ver öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bckanut gemacht.

Stettin, den 28 Juni 1900.

Goetsch, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 4,

[33876] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rechtsanwalt Tittel zu Worbis klagt gegen den Musikus Philipp Hottenrott aus Hundeshagen, später in München, Sendlingerstraße 43, unter der Behauptung, daß er für ven Beklagten ver- shiedentlich in seiner Eigenschaft als Rehtsanwalt thäiig genesen, mit vem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verartheilen, an ibn 123 4A 95 nebst 4 Prozent Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstteckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtszeriht zu Worbis auf den 26. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Worbis, den 7. Juli 1900. Petri, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[33872]

Auf Grund Bewilligungsbeschlusses des unter- zeichneten Amtsgerihts vom 1. d. Mts. ergeht hier- mit gemäß § 132 B.-G.-B. die Zustellung folgender Kündigung an den Lehrer P. Schneider aus Nieder- weiler, jt ohne bekannten Wohn- und Auf-

enthaltsort : Trier, den 2. Juli 1900. In Sachen 1) des Adckerers Nikolaus Schneider, 2) des Ackerers Mathias Schneider Sohn, beide zu Palzem, Gläubiger, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Kneer zu Trier, gegen den Lehrer P. Schneider, früher zu Nieder- weiler, z. Zt. ohne bekannten Wohn- oder Auf- enthaltsort, S{huldner, kündigen die Gläubiger dem Schuldner folgende Darlehn zu den vereinbarten bezw. geseßlichen Fristen: a. 500 A vom 1. März 1894, b. 2400 M vom 1. Mai 1897, . 2700 M vom 1. Mai 1899, . 700 Æ vom 15. Juni 1899, ; 220 M vom 6. Juli 1899, . 540 Æ vom 15. Oktober 1899, , 1000 A vom 15. April 1900, h. 650 Æ vom 4. Mai 1900. Als Bevollmächtigter der Gläubiger (gez.) Dr. Kneer, Rechtsanwalt. Vitburg, den 4. Juli 1900, Königliches Amtsgericht. Abth, 2.

N L E L p L E T A

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

C d e f, g

4) Verkäufe, Verpachtung Verdingungen 2. [30745]

Mittwoch, den 25, Juli 19909, Vormittags 10 Uhr, findet in dem Geschäftszimmer der Gar- nisonverwaltung in Offenbah a. M. FJafanterie- Kaserne unter den daselbst erqu eVenden De! dingungen die Verdingung der Lieferung der im Rechnungsjahre 1900 für die Garnison-Anstalten er- forderlihen Steinkohlen ftatt. Die Bedingungen nebst Angebotsformularen können von der Garnisonverwaltung gegen Erstattung der Schreibgebühren bezogen werben. Offenbach a. M., den 1. Juli 1900.

Die Garnisonverwaltung,.

5) Verloosung 2x. von Werth- papieren.

Die bisher hier E Bekanntmachungen uber. den Verlust von Werthpapieren befinden ih aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[4} Bekanntmachung.

Bon den unterm 13. Juli 1882 Allerhöchft privi- legierten Anleihescheinen der Stadt Danzig fiad bei der am 26. Februor d. J. stattgehabten Ausloosung zur planmäßigen Tilgung für 1900 nach- stehende Nummern gezogen warden :

a. 13 Stü Litt. A. à 2000 A Nr. 008 011 013 015 147 197 242 351 952 887 435 441 442.

b 11 Stück Läitt. B. à 1000 A Nr. 085 096 105 140 147 158 193 383 384 414 415.

e. 21 Stü Litt, C. à 500 A Nr. 0163 0174 0184 0186 0196 0205 0230 0443 0980 1002 1014 1024 1045 1063 1104 1117 1131 1132 1283 13121329.

d. 21 Stüd Ltt. D. à 200 A Nr. 0119 0136 0168 0193 0211 0230 0435 0446 0454 0473 0583 0607 1289 1291 1334 1374 1389 1401 1420 1647 1701.

Diese Anleibescheine werden hiermit zur Rück- zahlung am L, Oktober 1900 gekündigt, wovon die Inhaber mit dem Bemerken in Kenntniß geleyt werden, daß vom L. Oktober d. J. ab die Kapitalbeträge, deren Verzinsung mit diescm Tage aufhört, gegen Rückgabe der Anleihescheine. der Zins- heine für 1. April 1901 und folgende Jahre, jowie der Zinsanweisungen in Danzig bei der Kämmerei- Kafse, in Berlin bei der Disconto-Gesellschaft und in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. Rothschild & Söhne erhoben werden können. Für jeden nicht eingelieferten Zinsschein für 1. April 1901 und folgende Jahre wird der Betrag derselben von der Kapitalsumme gekürzt.

Bon früheren Ausloosungen siad folgende Anleihe- scheine noch nicht zur Ginlösung eingeliefert worden:

von 18983 Litt. A. 381 382 (je 2000 M),

Litt. C. 0178 0753 1095 (j- §500 46),

von 1899 Litt. B. 294 (1009 M),

Litt C, 0693 (5009 A6), Litt. D. 0245 (200 46).

Dauzig, den 2. März 1900.

Der Magiftrat.

[34046] Gewerkschaft Wilhelmshall.

Bei der heute ftattgefundenen Ausloosung unserer 4x 9/9 Partial - Obligationen wurden folgende Nummern zur Rückzahlung am S. Januar 1901

gezogen: LTitt. A. zu #4 1000, das Stück rückzahlbar mit # 1030.

Nr. 2 31 32 73 132 184 185 192 230 289 454 496 497 506 573 578 592 597 625 TO05 711 719 731 775 825 897 995 1002 1033 1084 1101 1144 1192 1298 1301 1371 1391 1406 1435 1604 1648 1668 1690 1798 1918 1923 1976, St. 47 à Æ 1000.

Litt. B. zu Æ 500, das Stüdck rückzahlhar mit Æ 515.

Nr. 2174 2175 2184 2198 2283 2326 2336 2392 9337 2399 2501 2559 2581 2623 2627 2644 2721 9871 2923 2958 2959 2963 2998 3002 3017 3022 3031 3096 3212 3299 3321 3343 3404 3480 3574 3581 3582 3638 3646 3727 3755 3756 3773 3780 3785 3786 3792 3811 3897 3974, St. 50 à M 500.

Rückständig vom A. Juli 1898,

Litt. A. à G 1000 Nr. 816.

Litt B. à Æ& 500 Nr. 2664 3681.

Die Einlösung erfolgt bei:

der Deutschen Bauk in Berlin oder der Kasse der Gewerkschaft Wilhelmshal zu Anderbeck.

Die Verzinsung der ausgeloosten OAigatioren bört mit dem 31. Dezemb:r 1900 auf.

Underbeck, den 1. Juli 1900

Gewerkschaft WilhelmshalU.

[34039] Bekanntmachung.

Am Donnerêtag, den 20. September d. JS., Vormittags 10 Uhr, fiader die planmäßige Aus- loosung der Stadt Bonner Obligationen der Anleihen von 1856, 1868 und 1878 in dem ZJirmer Nr. 13 bes hiesigen Rathhauses statt, was hierdurd zur ôffentlihen Kenntniß gebracht wird.

Boun, den 10. Juli 1900.

Der Ober»

Spiritus

[33008]

16, Juli d. J. ab J i Î in Berlin bei der bei d

erren Robert in Posen bei der Ostbank en Go

Bei Einreichung der Berlin, im Juli 1900

Bekanntmachung. 4 09/9 Posener Stadt-Auleihe von 1900, Der Umtaut& der von dem Magistrat der Provinzial - Hauptstadt Interimsscheine in die definitiven Stücke mit Zinsgenuß vom 1. Julï d.

aupt-Seehandlungs8-Kafse,

er Breslauer Diéëconto-Vank, erren Delbrück Leo & Co.,

ei der Deutscheu Bauk,

bei der Natioualbauk

fen ausgegebene ab erfolgt vou

Kuttner, Mamroth & Co., Wolf & Co. j eine ift cin arithmetifS geordn-tes Nummern-Varzoithniß veizufügen. eneral. -Direktioa der Sechandlungs- Societät.