1900 / 167 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

so entrüstet gewesen sei, daß er den sie mit shweren Geschüßen zu beschießen, men aufgegangen sei und die Fremden in- den hätten. d dem „Reuter hen Bureau“ ge- hl der Chinesen beständig wase; ebenso heit zu; sie’ {lösen die Stadt täglich n viele Gebäude in Trümmer Nachdem die Engländer und der Nacht vom 6. zum 7. Zuli ohne Erfolg den Geschüß der Chinesen zu nehmen, hâtten auf die Fremdenniederlassung < von den Fapanern zurü>geworfen 7. Juli sei das Bombardement auf seiten der n Punkten aus wieder aufgenommen ei in das Lager der britischen en und habe

der Ausrüstung seien jeßt “und des Patriotismus ves s rklicht und böten eine Sicherheit welche die beste Bürgschaft für die e beifälligen Kund- n der Militärshulen und den ein Beweis dafür, daß seiner nationalen Armee habe. tte, der Kriegs-Minister möge Paris und den ihm unterstellten Glückwünsche und diejenigen der Regierung [ik übermitteln. Leygues veranstaltete anläßlich Abend in der großen Oper eine das diplomatishe Korps und sämmt: kfommissare erschienen waren und die äußerst Unter den zahlreichen fremden Gästen befand der deutsche Staatssekretär des Graf von Posadowsky, t dem Neichskommissar, Geheimen Ober-Regierungs- eimen Regierungsrath Lewald <häftsträgèrs von Schlözer der

wendig erachteten Aenderungen rkung des Parlamen

und ihrer Untergebenen, ver für die Gewalt dieser Armee, des Friedens welche den Zöglinge Truppen bereitet worde Frankreich Vert Präsident schlie dem Militär- Truppen seine und der Repub ni! Der Unterrichts:Mini der Weltausstellung gest Gala-Soirée, zu lihe Ausstellungs end verlief. em „W. T. B.“ zufolge, au Staats - Minister Dr.

benvorrath rei<hte, einen NAusbesserungsarbeiten in Anspru

soweit der Far

se<8 Monate der Umfassung2mauern ift der Wallgraben. geklärt und mit Gras, wie Mais, Yams, Banan Die einger

Fnnige, treue

und bewabren in aller Gefahr! erzen8wünshe Gures

insonderheit aber die am heutigen Tage Lebewobl sagt, i erhalten wieder in

Ï se heilen Euch, f der Mitwi

Euch dereinst gesund und wohl ßen zu dürfen. Und nun, die uns an diesem ernsten Tag

n ihren Tod gefun die Za

ihr Feuer seien {o 2 ik Gasbehälter.

r völlig gerodet und gereinigt, ebenso d außerhalb der M

Nutzgewächsen und p Kokospalmen,

hen Kameraden, e beseelen, ri<tigen Ruf: Unser Oberster Kaiser, Hurrah! [l begeistert in den Ruf ein. [leutnant von Schnürlen mit einem Hoh auf Jhre

Bäumen aller Art bestellt,

Brotfruchtbäumen, gebungen,

“um den Gefühlen, Ausdru> zu verleihen, stimmt mit mir ein in den Kriegsherr, Seine Majestät unser

Die Truppen stimmten dreima Der Divisions-Kommandeur, G erwiderte auf die Ansprache

Majestäten den König und die Königin.

Guaven 2c.

Deut aa TRer gedeiht sehr gut.

t an Klei, und Schwarzvich

ßt mit der Vi

Gouverneur von

Oesterreich-Ungarn.

Eine vom Klub der böhmis Versammlung na MW. T. B.“ berichtet, einstimmig einen

Die Vorgänge in der s seien die natürli die Entwi>kelung durch die Aufhebung der isamen Ei as bishec keinen Versuch zur Ecbitterung des czechi\ dérungen der Deutschen \hlagenen

<en Taae nach unternommen, hm gestern, Antrag an, leßten Sizung des Folge des gemwalt- der österreichis<hen An- Sprachenverordnungen. ffs sei die Berufung des Beschwichti- hen Volks

mehreren neue on. Eine Granate Mannschaften gefa d zwei ande n wieder ein

ßherzog besichtigte adt die nah China kommandierten Abfahrt und hielt, wie die „Darm- et, folgende Ansprache an urer Abreise zum ostasiatis Euch no< cinmal zu fehen.

als e<te Soldaten, r zurü>kommt, wir siol

oheit der Gro einberufene

Seine Königlihe H estern Mittag in Darmst annschafte städter Zeitung“ meld Kameraden! ih gekommen, um ernsten Kampfe! Zeigt Euch treue Hessen, damit, wenn Ih Gure Hessentreue sein können. und auf Wiedersehen! Gleihwi rah unserem obersten Kriegs jeßt beim Scheiden aus Gur Seine Majestät der Kaiser

Mann ge- Am 8. Juli hätten die furhtbares Bombardement unterhalten,

namentlich und das H

welchem es heißt: Abgeordnetenhause samen Eingriff gelegenheiten Die Folge dieses gewal Kabinets von Körber, d gung der tiefen, gemacht und die begünstigt habe.

Sprachengeseß

n vor deren hen Korps bin re verwundct. br geht zu einem gute Deutsche und

Euch Lebewohl iensteintritt Euer erstes herrn gegolten hat, so wollen wir sischen Division rufen : Hurrah! hurrah! hurrah!

Deutsche Kolonien.

Der Kaiserlihe Vize - Gouverneur H nsel Ponape unter dem 8. andt, welhem das „Deuts Folgendes entnimmt:

Die Ausgestaltung einen erfreulichen Anfana gemacht. Regierung darf als begründet era< bildet die außerordentli< starke Bei Uebernahme daß Strafthaten, haft begangen worden waren,

Hinsichtli<ß der bür ung oder Entscheid u<t und bin au gutea Ergebnissen gelangt.

geborenen felbst nöthigte eben wünschte?Heranztehung d ibuen eine Antheilnabme an Abgrenzung der Rechtspflege versu<t worden. Weise vollzieht wie bisher, Die Beziehungen d ferung infofern erfahren, mühungen gelungen ift, die streltend 1898 unter Antheilnahme der Span Kriege gelegen hatten, zu verföhnen.

Seiner Maj-stät bes Kaisers vereinigte bäupter der Insel und einen großen lassung. Die einzelnen «Stämme Tänze auf. Ich bia gebc brauchten und danach überrei Fh lasse die Sezdung an das Mu

< habe nit versäumt, dur eine Neiße von klärung über die Gest Das Land darf ig von feiner geologisen Bildung, in fünf mit den Korallen-Inseln, Mangrovewaldungen mit den vorla Ufer aufsteigenden Vorberge, 4) d Höhenzügen gelegene Land, Mulden, How flächen, 5) der Steilaufbau der Die Riffinseln we bergen zahlreihe Bestände guten, fahrbaren Kanälen dur<s{<nitten werden, 2 auh mit einfahen Hilf denen Menge kann ih nit ist zu aroß, zu wentg übersiYtli< und zu 'unrege eine Schäßung zu ermögli oben übersenden. euts<land, so für den Markt in Sing oder San Franciéco, ift zu bemerken: D die Waldungen als Stammeteig daz Recht . des freien Holz‘hlages,

Am Ufer und auf den Vorberçg der Eingeborenen, Kokosbäumen anreihen. gut und ergeben nur dies dem fteinig Vorberge gegen das

doß die Be

Dr. Richter und ‘dem Geh Perbündeten auptquartier gerichtet habe. in der Loge des deut beiwohnte.

eneral Pellieux is gestern in Quimper gestorben.

Rußland.

ger „Bank- und Handels-Zeitung“ Admiral Skrydlow zum Chef des Ozean ernannt.

hen Schügen-Brigade ernannte erpißki ist nah Ost-Asien abgereist.

e Verein vom Rothen Kreuz sendet Aerzte, western sowie ein Lazareth mit 200 Beiten

tet und zwei verwundet. Jn der Nacht zum ie Japaner einen neuen heftigen Jnfanterie- dwestlihen Theil der Fremdennieder- Britishe und angloasiatis<he Ar- d Seesoldaten mit deutscher und japanischer Kavallerie und einer Abtheilung japanischer insgesammt 2000 Mann, seièn erst nach en dann na<h Norden geshwenkt \sprengt, obwohl derselbe zweimal Die japanische, ann das West-

berechtigten übertriebenen Forde Ein Beweis hierfür seien die vorge e für Böhmen und Verhältnisse und d evölkerung volle Gleichbe sprachen zu berüdsichtigen, hauptf der Deutschen hätten entgegen die Regelung der Sprachen Einbeziehung Schle Böhmens in ein deutsch die Bezeihnung Mähren n daher für Böh beabsichtigten Sprachengeseß en Lösung der Sprachenfrage werde g und Unwillen abgeleh Friedens hätte die Regieru der Versöhnung Mäßhrens durch orderungen des cze<i| \chlesishen Landtage einer ree spricht \{licßli< nk aus und fordert sie auf, ro>en nah den Thaten der Regierung und chen Verhältnissen einzurichten. der Parteitag der hrens abgehalten in welchem erklärt Mähren sei für die der ungeshwähten Auf- chen Amtssprache nicht czechischen n wirkliches Bedürfniß danach vorliege, Der Antrag fordert die Ab- des Gesegentwurfses im Parlament Schließli<h wird den Abgeordneten un- trauen und Dank ausgesprochen und die st an die übrigen deut}chen schließen und für die oden des Geseßes und

ann getöd 9. d. M. hätten d auf de

ie dringenden Bedürfnisse echtigung der beiden Landes- ächlih dem Pfingstprogramm llen. DerAntrag verlangt frage durh Landesgeseze und die und verurtheilt die Theilung chishes Gebiet, 6 als zweisprachig; die Sprachen- men unannehmbar.

Der St. Petersbur zufolge wurde der Kontr Geschwaders im Stillen

Der zum Ch Generalmajor

Der russi barmherzige Sd) über Odessa nah Ost-Asien.

tillerie, Jnfanter Infanterie und reitender Artillerie, Südwesten vorgegangen, hätt ind vollständig zer iderstand zu leisten versucht habe.

<e Artillerie habe sod den Japanern erstürmt, später 400 Chinesen seien ge- Die japanische

[ hat von der ärz 1900 einen <e Kolonialblatt“

Karolinen - J kommen wo ef der ostsibiris ; siens in dieselbe der Beziehungen zu den Eingeborenen hat es und ein cze Das Vertrauen der Leute zu der Einen Beweis hierfür

Fnanspru<hnahme der Rechtshilfe.

früheren Herr- den follten. kriegerishen

tische und britis \chossen, welches von er aufgegeben worden sei. sechs Geschüße erbeutet worden. d Artillerie hätten hervorragende Dienste geleistet. ätten die Chinesen wieder von der Chinesen- remdenniederlassung zu beschießen begonnen. Baracken der britishen Seesoldaten ge- getödtet worden.

tet werden. Die Bezeich- gebung als Versuch zur

von den Czechen

geseze seie tódtet und Kavallerie un Am Nachmittag Stadt aus die Ein Schuß habe die seien zwei Mann n die Chinesen habe der General Fukushima der General Dorward zur Seite gestanden

er, dem „W. T. B.“ zufolge, melden,

Neapel begeben, um die na<h China

Abreise zu begrüßen.

stellt fest, daß außer den beiden Bataillonen, von Neapel abgehen, keine weiteren

italienishen Truppen nah China entsandt werden.

Wie italienische Blätt wird sih der König nah gehenden Truppe

Der „Esercito“ die am 19. d. M

nit verfolgt wer mit Entrüstun gerlihen Rechtsstreitigkeiten habe der aus früßerer Zeit stammenden zu einem großen Theile hiermit zu ie cigenartige Verfassung der Ein- o wie die Rücksihtnahme auf die er- den Geshäftea der Verwaltung, ter Rechtspflege einzuräumen. Art von Vertrag Durhführung si<h ftets so wird die Einrichtung \< ex Eingeborenen untereinander

als es nah vielfahen Be- heile des Stammes U, welche ier und der übrigen Stämme im Die Feier des Geburtstages

die sämmtlihen Stammes- eil des Volkes in der Nieder- hrten unter Leitung ihrer Häupter eine Anzahl der bei den Tänzen ge- Hten Ruder nach Deutschland zu übersenden. seum für Völkerkunde in Berlin

Neisen mir Auf- es Landes zu ver- Brauchbarkeit nach, Theile zerlegt werden : 2) der Gürtel der 3) die steil vom as zwischen diesen und den großen Thäler und Hänge,

ng die Vershleppung n vor ihrer chen verhindern und Volkes im böhmischen und llen Erledigung zuführen müssen. den czehishen Abgeordneten

ihr taftishes

Wirrnifssen. ih eine Beile

Ansprüche ve Operationen gege

Der Antrag eleitet, welchem

Vertrauen und Da Vorgehen unersh den parlamentaris

In Brünn wurde gestern auch deutsch-fortshrittlichen Partei und einstimmig ein Antrag angenomm wird, der Sprachengeseßentwurf Deutschen unannehmbar, da er rechierhaltung der Rechnung

Die italienische Botschaft überreichte der Pforte, nah K. K. Telegr.-Korresp.-Bureaus“ in welcher Beschwerde ge- keiten, die bei der Ausstellung Differentialtarifs den. Wie verlaute, beabsichtige Gebühren für die Verifizierung der Ursprungs- e herabzusezen.

die Durchfahrt des Schiffes „Woronesch“ tte mit Truppen und Kriegs-

erselben zu genannten Bureau zufolge

Admirals Seymour aus ie erste ist vom 9. Jali datiert und Feindes südwestlih der Fremden- von uns ange- Feind durch tellung und

abe.

Jn London sind ferner dem gestern zwei amtliche Depe Tientsin eingegangen. berichtet: „Die Stellung des niederlassung wurde

einer Meldung des Wiener aus Konstantinopel, führt wird über die Schwierig seit Einführung des

isse gemacht wür

eine Note,

erforderlichen früh 4 Uhr Japaner vertrieben Flankenangrif aus seiner S Kavallerie

Niederlage , en und Borern tödtete. Die ver- ierten sodann das westliche Arsenal ie no< zwei Kanonen erbeuteten. wurde es nieder- des Feindes beträgt an Todten Die Verbündeten hatten nur geringe Verluste.“ uli datiert und lautet:

Ursprungszeugn die es 4 Sali zeugnisse auf die Hälft

Für Mittwoch ist von der russischen material für Ost-Asien dur<h den Bosporus an

Griechenland. „W. T. B.“ zufolge, gestern Abend ains abgereist und wird na< Be-

baben eine Be

trage und das Geltungsgebiet Sprache, ohne daß ei wesentlih erweitern wolle. geordneten auf, die zu verhindern. beshränktes Ver \hrittspartei aufgefordert, sih fe Parteien des Abgeordnetenhauses a Rechte des deutshen Volkes auf dem der Verfassung einzutreten.

Die zweite Division des britis Geschwaders ist vorgestern von Triest und wird, dem „W. T. B.“ zuf Der andere Theil des Ges

und vervollständigte große Anzahl von. Soldat bündeten Truppen bombard und nahmen dasselbe, wobei | Da sie dasselbe nicht be

300 Mann. Dié zweite Depe „Die Chinesen ma einen energischen Angriff hließli<h gegen Verbündeten 150 Todten

bedeutend Nachmittag von Ein Fort und die Pagode, wurde, wurden zerstört. kunft von 1500 Amerik Einem gestern in des Admirals Remey aus Ts\chif1 Sonnabend zwei japanische Transport haben ein Marine-Regiment, Lebensmittel, Munition gelandet. Das russische pawlowsk“ ist nah einer Depesche aus C wundeten Russen und Ausländern von Port Arthur eingetroffen. : Aus der Mands\<

ceiroilligen-Flo gekündigt.

ten worden, Annahme

* Der König ift, dem ett halten können, von Athen nah Aix-les-:B

endigung der Kur die Pariser Ausstellung bes

Montenegro. Nach Berichten, die in Cetinje eing es, wie das Wiener „K. K. Telegr.-Korresp meldet, infolge der Verunreinigung einer Mo albanesis<hen Dorfe Mohamedanecrn, ssttreut wurden.

he „ist vom 12. J ten gestern früh 3 Uhr in großer auf die Bahnstation.

altung .und die Brauwbarkeit d feiner äußeren ErsWeinung und etroffen sind, kam Bureau“ von dort schee in dem Busammenrottungen

[he dur< eine Kavallerieabtheilung zer-

Sie wurden

Mittel z <en Mittelmeer zurücLgewörfen,

in Fiume eingetroffen Donnerstag dort <waders ist nah Venedig

gernden Niffen,

verbleiben. Verwundeten. unbekannt,

$ 4 Basaltberge. in See gegangen.

ifen gute Koprabestände auf. Die Mangroven harten Holzes. Da sie von s{malen, so e:sheint in gewissem smittela mögli. Eine cben; das Gelände mäßig bestc>t, um erster Gelegenheit ine Ausbeute der Vorräthe, wenn nicht für apore, Hongkong, Sydney ie Eingeborenen betrachten

Feder Angehörige hat Der Fremde müßte das Holz

en befinden sih die Siedelungen ‘die Bestänte an Brotfrucht und _Leptere gedeihen auf der großen Insel nicht eine kleine Nuß. Die Eingeborenen {reiben en Untergrunde zu. Snnere entbehren fast übcrall der Ansiede-

den Engländern und Franzosen beschossen. welche als Signalthurm benußt ppen haben dur< An- Verstärkungen erhalten.“

Washington eingetroffenen Telegramm t zufolge sind dort am schiffe angekommen und Feldgeshüße und chiff „Petro-

abarowsk mit ver-

Frankrei.

Am Sonnabend wurde in F Die Hauptstadt Paris war, wie < beflaggt. E1wa hundert Mitglie sih mehrere nationalistishe Deputirte und Vormittag Kränze vor den rau von Orleans

< ereignete sich

Amerika.

Aus Washington meldet das daß der Präf welche die neuen, land entsprechenden Zollbestimm sage: da Deutschland einem dur<h welches reciproke Zugeständn einigten Staaten gesichert würde aus Deutschland einge

rankreih das Nationalfest W. T. B.“ be- der der Patrioten-

„Reuter’sche Bureau“,

Umfang eine Ausbeut on, durch

Schäzung der vorhan

ident McKinley in der Proklamati Unsere Tru

dem Gegenseitigkeitsabkdommen mit Deutsch- ungen in Kraft gesezt werden, Abkommen zugestimmt isse zu Gunsten der Ver- ermäßige er die Zölle auf einstein, Brandy oder andere anderen Materialien hergestellte nihtmoussierenden Weine, Wermuth,

richtet, rei liga, unter denen Gemeinderäthe befanden, legten am Statuen der Stadt Straßburg und der Jungf Es wurden keine Reden gehalten, au [. Um 21/5 Uhr verließ der Präsident der ée, um fih zur Truppenschau nach Wagen saß neben

Minister - Präsident Der Präsident Loubet wurde bei der Rufen: „Es lebe Loubet! Auch der Ruf: „Es lebe

Ih werde mit

wischenfal lik Loubet das Elys Longchamps zu begeben. Kriegs - Minister ,

Walde>-Rousseau. Abfahrt von der Menge mit den Es lebe die Republik!“ begrüßt. wurde von verschiedenen Seiten laut.

8 „Tod Loubet!“ schrie, wurde sofort nah Longchamps

Minister - Präsident n begrüßt.

führten W

deslillierte Spirituosen, Gemälde und Statuen na<h Maßgabe de Dingley: Tarifgeseßes.

um welche D i r 3. Sektion des Petersburger

Eisenbahnlinie mit ihnen

urei meldet die S. Industrie - Zeitung“: ang wird von Boxern und n Stärke von etwa 40 000 Mann be- schafi genügt niht zur Vertheidigung die bereits an mehreren Punkten erschienen sogar bei Niutschwang, d Artillerie vertheidigt wird. Der Te Wie aus Tschifu ge- Kommandant Stössel er aufgefordert,

nordlih von Niuts<hw verbündeten Truppen 1

Kriegsschaupla gsschauplaß droht; die Schugmann

„Reuter’\che Bureau“, daß nach einer gestern in Schan eingetroffenen amtlihen Depes Schantung die Geschüße der Mauern dcr Gesandtschaften in P heroisher Vertheidigung und

das Heer !“ Individuum, welche dem Wege

völkerung früber in das Inselinnere reite. NRonkíiti und Palang befindet #st< Erdwall, Konat von den Cingeborenen offenbar fünstlih hergestellte große zwis<hen den Vorbergen und dem für den Pflanzungébetrieb ofen, Verhältniss: mögli<h erscheint. von einer Höhe von 200 m an, zu Tage tretendem

der Bahn, Die Aufrührer von Kosaken un Wladiwoslok—Port Arthur ist zerstört. rüchtweise verlautet, wurde der russi in Tientsin von dem chinesishen Ober efehlshab e Tientsin und Taku zu räumen, er habe fein Recht, mit Rebellen zu uater-

che des Gouverneurs von Chinesen eine Bresche in die eking gelegt hätten.

Munition

ein weithin si< er genanut, in Po>k thü Grdaufwürfe auf. Aufbau des G scweit ein solher na< Lage Der letzte Aufbau, im Durchschnitt besteht aus }teil emporragendem, Der Pflanzenrouths

Präsident nachdem die Ausländer 1 dur< den der chinesishen Eisenbahnen und Telegraphen in Schanghai

Truppen , einen Ausfall des Generals Tung getödtet hätten. Gesandtschaften no<h nicht er aufgefahren, um eine Bresch kritis<h. Wie dem „, Tage berichtet wird, mach Gesandtschaft währen Ausfälle. Der erste Ver gelegt war, zu stürmen, wurde u Ehe der zweite Versuch gema rinz Tsching und der auf dem Kampfplaß und gri Tuan an, Wangwengtschao wird vermißt. mehrerë andere Angriffe abgewiesen sih zurü, i General Tung mit e von Tientsin her eintra Munition der Vertheidiger ershöpft. erwarteten dicht aneinander gedrängt den Anst wältigenden Massen und star Telegraphen-Direktor Sche n ork World“ zuf remden in e den fremdenfeindlihen General Tun gefügt, daß dieser General über d

Von seiten ertönten Hochrufe auf die olchen auf die dent auf der

Rousseau mit lebhaften Hochrufe der nationalistishen Gemeinderäthe Armee, welche von sozialistisher Seite mit }\ erwidert wurden.

binnen einer Woch eantwortet,

Nach einer Meldung d vom gestrigen Tage sind a Che-Kiang dorthin geflohen. 20 000 seien in den Provinzen Hu Tagen unter worden. Tausende von Boxern rü>t vor. Die Bewegung mache r Vie die „Agenzia Stefani der dortige italienische Kon unan zerftört ei Missionare issionen in den Provinzen Honan un berfallen worden.

In der Hafen

-fatholi ehlten no<.

Der - Vize-König in General haben, nach einer

bklommen mit allen dortigen Kon welches sie si<h verpflichten, länder zu {üßen.

Der Vize-König nannte Bureau aus die dringende Aufforderung d Wie verlaute, em Norden abreisen.

E Scheng decn überall nat Als der Präsi mittheilen brate ihm das Publikum eine an dessen Seite efand, nahm hierauf die Parade beimarsches hatten der Präsident und verharrten ent- d bis zum Schluß der Parade. Truppen mit Hochrufen auf die Armee Präsident wieder im fen auf dem ganzen Wege begleitet. !“ rief, wurde ver- plaßzes kam es zu und Sozialisten, Gemeinde-

Gesandtschaften 200 Soldaten Die Boxer hätten die stürmen können, aber zwei Kanonen e zu schießen; die Lage sei schr aus Schanghai vom gestrigen ten die Vertheidiger der britischen Belagerung Tag und Nacht häufige such, die Gesandtschaft, nachdem eineBresche nter shwerem Verlust zurü>- t wurde, erschienen

angwen gtschao en die Truppen des Prinzen <ließli< auseinandergesprengt.

getödtet, ¡ Während der Naht wurden und ‘die Angreifer Uhr Morgens der iner starken Abtheilung Kangsu-Truppen f. Als die Sonne aufging, war die Die noch Ueberlebenden urm der über-

ad Bäum

bine Wilke es „Daily Expreß“ aus Sh anghai lle Fremden aus der Provinz <inesisheChristen Honan in den leßten sten Martern hingemordet en au<h auf Wei-hai-wei itte im Lande. aus Schanghai erfährt, berichtet sul, daß die italieni sche d der Bischof getödtet worden seien; d Hupe seien

Ovation dar. 1heidigten, der General Brugère Bei Beginn des Vor Loubet und die Minister sih erhoben blößten Hauptes stehen Publikum begrüßte die und die Republik. Elysée cin, Ein Mann,

ähnli der Der Kriegs-Minister,

Sghlinggewächse und ein niht näher mit verkümmertem Wuchse, a Die Gesteinómassen auf

Arekapalme , zu bestimmender Baum aber hartem Holz we<seln in stetiger den Kämmen und Gipyfeln selbst ausgewaschen, trefe Spalten reihen in das Berginnere. d jüngere vulkanishe Bildungen konnte ih nicht höchsten erreihten Gipfel sind kie des Tamataman- und des Tolotom, 603 m nach dem zur Verfügung barometer messend. Die höhste Erhebung wird die < auf rund 700 m s{<äye.

natürli< die Flußthäler; aber mit reichem

Wiederkchr. sind zerrissen, Eruptivgestein un

wahrnehmen. jakar, 510 m, stehenden Höhen des Tolokome sein, den i Das beste Pflanzungêland geben sie find sämmili< s{<mal, stark einges<nitten, Fluß:benen Pillapenpalang Dillapletao (großer Salzwasserfee) ao (aroßes Wasser jenseits Kala ten Thälern befinden sich auch die stärksten das Land in dem bezeihneten Umfange für von Kautshuk und Manilahanf, in den Zunächst käme es darauf Die Viehzucht trifft

assung selbst Haben ungestört ihren rztes, des Hafenmeisters, des e gründlihe Umgestaltung und Ausbesserung was no< zu retten war; die tet worden. Das bis auf das Dach und einen eihfalls er- ebengebäude

Daily Mail“ 5 g 5 Uhr traf der eißende Fortschr von Hochru welcher „Nieder mit "Loubet haftet. Jn der Nähe des Parade zwischen Nationalisten er der nationalistische

Mission Fantosati und

Schlägerei General mehrere Personen, rath Dubuc,

illapenjokala Zwergenfluß) ,

von Palang), adt Ningpo ist es, dem „Reuter'schen

alls zu ernsten Unruhen gekommen. <he Mission sei niedergebrannt.

Verhaftungen bend herrshte in Paris ein se war glänzend. Auf allen ren unter freiem Himmel T Gegen 11 Uhr entstand auf der Place Ee der Rue Rivoli und der Rue

Etwa 100 Personen mußten t <barte Kaffeehäuser gebracht werden, in denen sie sih bald erholten; nur eine Frau wurde

richtete na<h der Parad inister ein Schreiben in welchem er ng habe ihm gezeigt, daß die Aus ruppen nichts zu wünschen übrig lie

vorgenommen hr lebhaftes Treiben. Pläßen und in

Pillapenpalikal vorhanden. drei lehtgenann sedelungen. Ih halte eeignet zur Anpflanzun hâlecn tür Vanille, Tabak und Kakao. an, in kleinem Maße Anschauung zu fammeln, erfahrungsgemäß günstige Bedin rbeiten bei der Nieder Die Häuser des A

Eingeborenen- | Die Jllumination

den breiten Straßen wa vergnügungen veranstaltet. de la Concorde, an der Noyale, ein starkes Gedränge. aus dem Gedränge

als gegen <au und der Tataren- ung desselben Bureaus, ein uln unterzeichnet, durch Leben und Eigenthum der Aus-

en so. Der Eisenbahn- und hat, wie das

ließ den Konsuln in Schanghai, e, am Sonnabend die Nachricht eking getödtet worden seien. getadelt und hinzu- nd, den die britische

rtgang genommen. olizeimeisters haben etn erfahren, um an ih aebâude sind neu erri Theil des Balkengerüstes unbrauhbare La; ür den Sekretär is ein neues Wo as Amtsgebäude hat eine theilweise Ausbesserung und,

Li-Hung-Tschan Canton erfährt, a erhalten, si< na< Peki de er in diesen T: Die Chinesen seien jedo der

ernster verleßt.

nen zu retten, räsident Loubet

e an den t, die Be- bildung und die Manns- en. Die für noth: :

der „New

erhaus ift nhaus mit

hergeste L D zucht der T en Wibersta

Ansicht, daß in Abwesenheit Li-Hung-Tschang's in Canton Unruhen ausbre<en würden. Die e Oas berichtet, daß am 13. d. M. Li-Hung-Tschang den Führer der Schwarz- lagen angewiesen habe, mit 50 000 Mann nah Peking zu ehen. Aus Yokohama wird dem „Reuter’shen Bureau“ unter dem 13. d. M. berichtet, der <inesis<e esandte in Tokio habe dem Minister des Aeußern einen Besuch abgestattet und demselben eine Depesche mitgetheilt, wel<he, wie er bemerkt habe, die erste sei, die ihm seit Beginn der Unruhen aus Peking zugegangen sei. Diese Depesche besage, die Er- mordung des deutschen Gesandten und anderer Ausländer sei die Folge der Ereignisse in Taku und der Entsendung der Expedition des Admirals Seymour gewesen. Die Regierung thue jeyt, was in ihren Kräften stehe, um die Fremden in Peking zu schüßen. __ Wie dem „W, T. B.“ aus dem Haag gemeldet wird, sind vorgestern die beiden niederländishen Kriegsschiffe „Koningin Wilhelmina der Nederlanden“ und „P iet Sein! von Niederländis<-Jndien nah China abgegangen, um mit dem Kriegs\hi} „Holland“, welhes an diesem Tage von Hongkong nah Schanghai abgegangen ist, eine Division zu bilden. O Simla erfährt die „Times“, daß viele eingeborene indishe Fürsten sih darum bemühten, daß ihren Regimentern gestatilet werde, nah China zu gehen.

Der „Hèraldo de Madrid“ veröffentliht ein Schreiben aus Manila, in welhem berichtet wird, ein amerikanischer höherer Offizier sei mit 50 Soldaten in einen Hinterhalt gefallen und von den Aufständischen gefangen genommen worden.

Nr. 55 des „Centralblatts der Bauverwaltung", heraus- gegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom 14. Juli, hat folgenden Inhalt: Amtliches: Dienst-Nachrichten. Nicht- amtlies: Wettbewerb um einen Bebauungsplan zu dem Stadttheil am Kurfürstlilßen Schloß in Mainz. Der Wettbewerb für die kfünstlcrifhe Ausgestaltung der Charlottenburger Brüde. (Schluß.) Die Deutsche Bauausstellung in Dresden. Die neuen Prüfungb- vorschriften für den Staatsdienst im Baufah. Vermischtes: Wettbewerb für Pläne zu dem Leltehaus in Berlin. Wettbewerb für ein Goethe-Denkmal in Straßburg i. E. Besu der Ted- nischen Hochschule in Darmstadt. Besuch der Technischen Ho- \Gule in Stuttgart. Technische Hoch!\chule in Aachen. Lusft- \<neiden an Lokomotiven. Inhalt von Heft VIL bis IX der Zeit- rift für Bauwesen 1900. Bücherschau.

Statistik und Volkswirthschaft.

Arbeiterversiherung.

Bei der Landes: Versiherungsanstalt Oldenburg lagen in den 6 ersten Monaten des laufenden Jahres (die Zahlen für den gleichen Zeitraum des Vorjahres find in Klammern beigefügt) vor: 481 (289) Anträge auf Bewilligung von Invalidenrente, 81 (59) An- träge auf Bewilligung von Altersrente, 425 (323) Anträge auf Bei- tragserstattung in Heirathsfällen, 116 (48) Anträge auf Beitrags- erstattung in Todesfällen und 162 (134) Anträge auf Uebernahme des Heilverfahrens. E3 wurden in dem genannten Zeitraum festgeseßt 370 (201) JInvalidenrenten, 68 (45) Altersrenten, 388 (281) Er- stattungen in Heirathsfällen und 108 (43) in Todesfällen. Die Höhe der bewilligten Fnyalidenrenten betrug durchschnittlich 142,27 4, im Ganzen 52 640 60 4. die der Altersrenten durh- schnittlich 159,81 4, im Ganzen 10 867,20 4, für sämmtlihe Renten zusammen 63 507,80 4 Sit dem Inkrafttreten des Gesetzes wurden auf 4080 Anträge 3350 Renten in der Höbe von 432 575 M bewilligt und bei 3531 Ecftaitun santrägen in 3329 Fällen die Bei- tragserstattung verfügt. Das Heilverfahren wurde in 118 (98) Fällen darunter 55 (61) Lungenkranke eingeleitet, in 20 Fällen (darunter 12 Lungenkranke) abgelehnt. Am 1. &Fuli befanden \sih 35 (41) Kranke in der Fürsorge der Versicherungsanstalt, darunter 19 (28) Lungen- franke an 3 vershiedenen Kurorten. Der Aufwand für die Kranken- fürsorge beitrug in dem oben bezeichneten Zeitraum 14 804,90 (10 646,63) M

Zur Arbeiterbewegung.

Die Stralauer Glasarbeiter und Pfleger haben, wie die „Volks-Ztg.“ mittheilt, am 14. d. M. sämmtlich gekündigt, weil die Direktion der- Glashütte die von thnen gest:llten Lohnforderungen abgelehnt hät. f

Aus Dortmund berihtet die „Rh.-Westf. Ztg.", daß die Eintiaungsversuche in dem Ausstande der auf dem Amtsgerichtsneubau beschäftigt gewesenen Maurer gescheitert sind. (Vergl. Nr. 161 d. Bl.) 7

Bom Werftarbeiter- Ausstand in Hamburg meldet der „Hamb, Korresp. “, daß, entsvrehend dem Beschluß des Arbeitgeber- verbandes (vergl. Nr. 165 d. Bl.), bercits etwa 1500 Arbeiter seitens der verschiedenen Firmen entlassen worden sind. Da auch die Arbeiter des Trockendod>s der „Hamburg-Amerika-Linie“ ¡um größten Theil aus\tändig sind, welchen sich 40 Schlosser und Schmiede des dortigen Betriebs angeschlossen haben, fo beläuft f die Gesammt- zahl der Beschäftigungtlosen augenblidlih auf etwa 2000 Mann.

Nach einer Meldung des „W. T. B." aus Rotterdam vom gestrigen Tage haben die dortigen Bä>lergehilfen in. einer Ver- sammlung bes<hlossen, in den Ausftand zu treten.

Der Kommandant der Rotterdamer Garnison theilt, dem- selben Bureau zufolge, mit, daß zur Vermeidung von Belästigunagen der na< Deutschland gehenden oder pon dort kommenden Sthiffe seitens der ausständigen S <iff s arbetter (vergl. Nr. 166 d, Bl.) die Garnisonen von Dordreht, Gorinhem, Nymwegen und Schoonhoven angewiesen sind, auf Ersuchen Militärabtheilungen zur Begleitung der Schiffe zu entsenden. Außerdem werden einige Torpedoboote zum Schutze derselben bei der Dur(hfahrt eintreffen.

Kunft und Wissenschaft. N

Die Internationale Ausstellung für Feuers<uß und

feuer e ga Berlin 1901, unter dem Protektorat

hrer Majestät der Kaiserin und Königin Auguste Victoria, erläßt folgendes Preisausshreiben für einen Plakatentwurf:

„Für die „Internationale Ausstellung für Feuershuß un Feuers rettungswesen Berlin 1901“ soll ein Plakat beschafft werden. Alle Künstler ohne Unterschied des Wohnorts werden zum Wettbewerb ein- geladen. Die Entwürfe sind bis spätestens 15. Oktober 1900, Nath- mittags 6- Uhr, an die Geschäjtsstelle der „Internationalen Aus- stellung für Feuershuß“ und Feuerrettung8wesen Berlin 1901" gegen Empfangsbeshetinigung abzuliefern. | 2

Jedem Entwurf muß ein vers{lofsener Vals beigefügt sein ; Futeui und Umlilag find mit demselben Motto zu kennzeihnen ; der Umschlag, der erst nah Fe Schtedsspruh geöffnet wird, muß Namen und Adresse des Künstlers enthalten.

Als Preise sind autgesegt : a. für den besten Entwurf 1000 4, b. für den zweitbesten Entwurf 500 4, c. für den drittbesten Ents wurf 250 f Die Preise werden unter allen Umftänden ertheilt.

Mit der Ertheilung der Preise gehen die Entwürfe in das Eigen- thum des ges<äftsführenden Ausf usses über, der das Verviel- fältigungsreht dur die Auszahlung der reise erwirbt. Sofern der l Ausschuß cinen der mit Preisen ausgez neten Entwürfe zur Aus-

i, ift der betreffende Künstler verpflichtet, de Vervielfältigung einzurichten,

lakat in Aussicht genommenen) 65 cm (Hochformat), fertig ausgefüh r, deutli lesbarer Schrift den Text stellung für Feuershuß und Feuer--

ür die Vervielfältigung neben einer Umriß- ege auf die Dru>fplatte über- genügen müssen, und daß bei die Goldvlatte für 2 Farbplatten zu renen ist. m Wettbewerb thetlzunehmen beabsichtigen, Ausstellung für etwoa gewlinshte nähere

führung brin soweit erforderli<, zur

: Entwürfé sind in der (für das Größe von etwa 100 zu zuliefern und müssen in große enthalten: Internationale Aus rettungswesen Berlin 1901. u beachten ift, daß f plattè, die auf photo-me<anishem W tragen wird, 5 Farbpl Anwenduna von Gold

Den Künstlern, die a ftebt die Geschäftsstelle der Auskünfte zur Verfügun Preisgerih <äftsführenden Auss{<u Kammerherr

dem Knesebe>,

atten zum Druck

besteht aus den Herren Mitgliedern des ge- ffes: Staatssekretär des Reichs-Postamts von Vize - Obex - Ze:emonienmeister General - Stabsarzt Ober - Medizinalrath , Kommerzienrath, Handelsrihter E ektor Giersberg, Banquier und Rittergutsbe Konsul Dr. S<hwäbach,

ftor der Magdeburger Feuerversi< Geheimer Regierungsrath Gade, Geheimer Db und vortragender Rath

geistlichen ,

mil Jacob, Königlicher Brand- sitzer, Königlich groß- Justizrath Kleinholz,

britannisher General- erung8aesell-

Stadtrath Bail, {haft Dohrn, Regierungsrath

Ministerium Angelegenheiten Dr. Naumann, Oberarzt im Kriegs-Minfterium Präsident von Windheim, mann, Professor E. Doepler d. I

Berlin, im Juli 1900. Der geschäftsführende Aus\{<uß

Der Schriftführer:

g randdtrektor.

im Ministerium des Ober - Negierungsrath Unterrichts- Kommerzienrath R Dr. Sd;jerning, Königl Herren Professor Ludwig Dett-

. und Maler Franz Jüttner.“

Medizinal* avené, General- icher Polizei- ferner den

Der Geschäftsführer : Emil Jacob, Königlicher Kommerzienrath. Der General - Sekretär : Dr. Heinrich Fränkel,

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs8- Makßregelu.

Luxemburg.

es<luß vom 29. v. <fuhr der in dem Bes<hluß vom ählten und aus Portugal kommenden stände wieder aufgehoben worden.

Durch Großberoglißen B M. ist das Ver- 30. August v. J. aufgez Waaren und anderen Gegen (Vergl. „R.-Anz.“ Nr. 4 vom 4. Januar B)

Egypten.

Der internationale Gesundheitsrath in Alexandrien hat bes{<lossen, gegen Herkünfte von Mauritiu neuem in Anwendung zu bringen. 25. v. Mts.,)

8 das Pestreglement von (Vergl. „R.-A.“ Nr. 149 vom

Verdingungen im Auslande.

Oesterrei<-Ungarn. Direktion der priv. öôfterr.-ungar. Staats- Lieferung von 215 000 kg Rübbrennöl und Näheres bei der Abtheilung für Material- lis<haft in Wien X./2, Hintere Südbahnstr. 1,

K Staatsbahn-Direktion in Stanislau: Tonnen feinkörniger Schmiedekohle und ca. Stückkoks für das Jahr 1901. Näheres bei der

18, Full, 12: Uhr, Eisenbahn-Gesellschaft : 65 000 kg Rübschmieröl. wesen der genannten Gese und beim „Reichs-Anzeiger“.

1. August, 12 Uhr. Lieferung von ca. 520 Tonnen Prima- genannten Direktion.

95, Juli, 11 Uhr. vicinaux, 26 Rue de bindungs-Bahnhof Kaution 2600 Fr. d’Oie bei Brüssel. 30 531,70 Fr. u. \. w. können in den Bureaux der Gese den Bau 1 beim Proviuzial-Ingenieur Dolez Nr. 12, und für Dartevelle in St. Gilles,

97. Juli, 11 Uhr. Maison communale Bau eines Verbindungswegs. gebote bis spätestens 24. Juli.

6. August, flandern): Ausfü Lastenheft u. |. w. Angebote bis zum 3. August.

Verkehrs-Anstalten.

Nach Mittheilung der „Hamburge Abfahrten der Hamburger Poft von Hamburg,

Société Nationale des chemins de fer la Science in Brüssel: 1) Bau eines Ver- s auf der Station Petit- 26 078,19 Fr. 9) Bau einer elektrischen Einrichtung in Kaution 3000 Fr. Pläne, Lasten- llschaft, außerdem für in Mons, Bouleyard bei dem Provinzial-Fngenieur Rue de Hollande Nr. 5d, eingesehen werden. in Dolembreux (Lüttich): Kaution 7000 Fr

den Bau 2

146 000 Fr.

son communale in Sracene (Dft- hrung -von Pflasterung8arbeiten. 87 438 91 Fr. können im Gemeinde-Sekretariat eingeschen werden.

r Beiträge" finden die nächsten -und Passagier-Dampfer wie folgt, statt: i , Hamburg-Amerika -Linie. Nach New York 18. Juli Poftdamvf dawpfer „Kaiser Friedrich“, 22. 96, Juli Schnellvostdampfer „Columbia“, 99. Juli Schnellpostdampfer Auguste Victoria“.— Nach Boston. 24.Ju Na Baltimore 4. August Poftdampfer 4. Zuli Postdampfer „Adria“, Nach Montreal 27. Juli st Postdampfer „Westphalia.“ &Fult Postdampfer „Constantia " Fult Postdampfer „Sardinia.” fa 25. Juli Postdampfer 18. Juli Postdampfer „Bolk dampier „Serbia“*, 23. Juli Anmerkung: Infolge der

er „Batavia“, Juli Postdampfer „Graf 29. Juli Post- Deutschland

Schnellpost Waldersee“, dampfer .Phoenicia“, 21 2 August ShaeUpostdampfer, „Betbania“. Nach Philadelphia 2 4. August Postdampfer „At dampfer „Frisia Neworleans 25. Mexico 21. Zentral-Ameri

Postdampfer Bulgaria.”

® T R

Nach Hayti und Nach Venezuela Nach Ost-Asien 18. Juli Post- Postdampfer „Köatgbberg." Truppentrantporte treten vorauses Aenderungen der Fahrplans ein. . Deutsche Ost-Ufrika-Linie.

Die Rei>s-Postdampfer „Kronprinz", » „Herzog August“, „Admiral“ 15. August, „Kanzler“

c. Woermann-Lini

18. Juli Postdampfer „Gretchen B Mazagan, Saffi, Mogador, 90. Juli Postdampfer „Pro

„Rhenania.“

sichtlich HAEGA

Bundesrath“ 29. August.

ohlen“ nah Gibraltar, Tanger, Bissao, Bolama, Sierra Leone, fessor Woermann“ na Axim, Sekondee, C Winnebah, Accra, Abdah, a, Kotonouz 25. Juli Post- Swakopmund, Walfis bay,

Casablanca, Sherbro, Manoh; Teneriffe, Las Palmas, Cost Castle, Saltpond, Appam,

Lome, Klein Popo, Grand Popo,

Port Nolloth; 31. Juli Postdampfer „Carl W Las Palmas, Cape M i

Conakry, Monrovia,

Lüderitzbuht, na< Teneriffé, Sinoe, Cape Palmas, Lagos, Boma, Matadi Noqgutî, Kinsembo, Ambriz, Loanda; 10, August Poft

Malimba, Klein Batanga, Longit, Camyo, Bata, Eloky, ESabun,

W Mayumba. H üidamertagif Ge Dampfschiff ahrts-

o d Iul Postdanpier e

o Antonio, Muculla, Ambrizette,

Bibundi, Victoria, Kribi, Groß Batanga, Sette Cama, Nyan

d. Hamburg-

Nah Bra Santos): 18. „Amazonas*, } dampfer „San N

lien (Pernambuco, uli Postdampfer „Babia“, 25. 1. Augu®. Postdav1pfer „Tveuman®, 8.