1900 / 167 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rana: 2s rid C T T A Ba A E E - D s

Teit ;

7. Juli Postdampfer „Afuncion“, |-linde ‘und Fräulein Henny Wildner als Adele wiederholt t : 4 August Dofibanpsez ‘Sus / od) gt Sélers Operriie auer ibe er“ und am

: E 0. Rhedere er ei . Sloman. ____ Na< New York und New ; „Mim f, Deutshe Levante -Lini

__ f. Deutsche Levante-Linte. Nah Algiete Malta, Pir

Odessa 31. Juli Expr.-Dampfer

29. Dampfer „JImbros“.

25. Juli Dampfer „Imbros“, 25. August Dampfer , ros ; g. Deuts<h-Australishe Dampfschiffs-Gesellscha ft, Nach Kapstadt,

Dampfer „Elbing“.

T\chifu, 13, Juli. find wieder hergestellt.

Bremen, 14. Juli. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Darmstadt“ 12. Juli v. Fremantle n. Bremen abgeg. „Ems“, v. Genua n. New York, 12. Juli die Azoren passiert.

" 13. Zuli v. Bahia n. Bremen abgegangen.

15. Juli. (W. T. B.) Dampfér „Aachen“, v. d. La Plata Tommend, 13. Juli St. Vincent passiert. „Sachsen“ 13 Juli Reise by. Neapel n. Genua fortges. „Aller“, y. New York kommend, 13. Juli in Genua, „Frankfurt“, mit dem Truppentransport n. Osft- Asien best., 14. Juli in Port Said angekommen.

Hamburg, 14. Juli. (W. T. B,) Hamburg -Amerika- Linie. Dampfer „Kaiser Friedrih“ 13. Juli auf der Elbe bei Brunshausen a „Fürst Bismar>k“, v. Hamburg n. New York, 13. Juli v. Cherbourg abgeg. „Pretoria“ 13. Juli in New York angek. „Francia“, v. Hamburg n. Westindien, 13. Juli Dover pass. „Rhenania“ 14. Juli ‘in Hamburg angek. „Athesia“ 13. Juli v. Philadelphia n. Hamburg, „Westphalia“ 13. Juli y. Montreal über: Quebec n. Hamburg abgeg. „Sambia* 12. Juli în Saigon, ‘„Savoia“ 14. Juli in Yokohama angel. „Ambria“ 13. Juli v. Singapore n. Suez abgegangen.

16. Juli. (W. T. B,) Dampfer Georgia“ 14. Juli in Genua angek. „Patricia“, y. Hamburg über Boulogne-sur-Mer und

lymouth n. New York, 15, Juli Cuxhaven “passiert „Penn- ylvania* 14. Juli v. New York über Plymouth und Cher- ourg in: Hambura“ abgeg. „Hispanta*“, v.“ Stettin ‘n. New Bork, 15 Juli Swinemünde passiert. „Syria“, v. Hamburg n. Westindien, 15. Juli in Havre, „Polynesia* 14. Juli in St. Thomas angek. „Adria“, v. Philadelphia n. Hamburg, 14. Juli Lizard passiert. „Alesia“, 15. Juli in Penang und „Suevia“ in Dünkirchen, „Holsatia* 16. Juli in Schanghai angekommen.

London, 14. Juli. (W. T. B.) Union-Linie. - Dampfer „Goth“ gestern auf Ausreise. v. d. Canarishen Inseln und „Greek“ auf Heimreise y. Kapstadt abgegangen.

Castle-Linie. Dampfer „Raglan Castle“ beute auf Heimreise in London angek, „Pembroke Castle“ heute auf Ausreise v. London abgegangen.

Theater und Musik.

Lessing-Theater.

Das andauernte Unwohlsein von Miß Halton, der Darstellerin der sang? und tanzfrohen Rhodope in der glei{hnamigen Operette von Pugo Felix, zwang dazu, die lehitre vom Spielplan abzuseßen, und es am dafür am Sonnabend“ die beliebte Operette „Die Geisha“ von Sidney Jones tin der bekannten früheren Rollenbesezung an der Stätte hrer erften Erfolge wiederum zur Aufführun. feselbe be» Tundete aufs neue die Lebensfrishe des anmuthigen Singspiels, welches dur<h ‘den eigenartigen Reiz ‘seiner Musik und Sanblund seine Anziehungskraft autübt. Das Publikum! spendete“ daher auch wohlverdienten Beifall und zeichnete namentlih wiederum die Damen Werber und Hagen sowie die Herren Sondermann, Sw{hulz und

Ander aus, Thalia-Theater.

Als erstes Gastspiel einer „Orientalischen Operetten-Gesellschaft“ unter Os der Herren Wolfösthal und Weinberg ging am Sonn- ab:nd „Die Tochter Jerusalems*, ortentalishe Operette in vier Akten von A uerb'a <, Musik von Wolfsthal, in Scene. ‘Das Stück behandelt tie Liebe der \{önen und reihen LTirza, - einer Tochter“: des Königlißéèn Schaymèisters in Jerusalem zur Zeit des Salomonis<en Tempels, zu dem armen samaritanischen Hirten Namon. Dieser Neigung widerseßen \si< sowohl der Vater, wie der ihr von“ diesem beftimmte' Bräutigam, ein judäischer Prinz. Um einer erzwungenen Vermählung ‘ju entgehen, läßt Tirza fh mit Namon heimli< dur< priesterlihen. Ségen “verbinden und mittéls eines Swhlaftrünkes in“ einen todtenähnlihen

@lummer versenken. Der Samaritaner erwe>t sie {ließli aus diesem, nahdem er galei<h Romeo nahe daran gewesen war, aus Verzweislung \s< an ihrem Lager zu tödten, und dem Glü> des jungen Paares steht nihts mehr entgegen, da der Vater tief bewegt verzeiht undder Prinz edelmüthig“ verzichtet. Diese Vorgänge reihen si zwar re<t bühnenwirksam aneinander, vermögen a im allgemeinen do< kein Interesse zu etwe>en, zumal sih der'an und für sih dürftige Dialog und auch der Gesangstext in einem dem Unkundigen fast unverständlihen Dialekt bewegen und alle ointen der elngefügten Lieder “und. Kuplets vollständig verloren gehen. Von glei geringem künstlerisWen Werth Ist die naiv inftrumentierte Musik, welchér slavishe Tanz- und Sanges- weisen sowte einige orientalis<e Themen zu Grunde liegen. Der Drrigers, Herx Weinfto>, waltete seines Amtes mit Energie. Etnzel- und dcis warén daher au< von anerkennenswerther Genauig-

li< vermo<hten aber nur Fräulein Meller als Magd Mache und, Herx Silbert als Hirte zu befriedigen. Die anderen Leistungen waren mittelmäßig; das ziemli< zahlrei<h anwe:sende Publikum spendete ihnen dennoch wohlwollenden Beifall.

Newport News: - 18, Jali Postdampfer

eus. Simysta ,* Konftantinopel und“ | R „Stambul“. Nach Cc i Na Täganrog und. Martopul

Igoa-Bay, Melbourne und Sydney: 21. Juli

(W. T. B.) Die Telegraphenlinien

Sreitag, ie ‘étnstabsi bérfteiger"

Die j Damen G Di Gielsdorf, die

u. a. Quarkétte, Lieder, Mendeglobn, ‘Bbeinberger, Merkel, Michele umner, Pául

Bet den Orgelvorträgen am Mittwoch, den-25. Juli; werden lediglich Bäch'sche Kompositionen zu Gehör

2 Mannigfaltiges.

Berlin, den 16. Juli 1900.

Von dem Deutschen. Hilfscomits ergeht iunmehr fölgender Aufruf:

wehrlofer Europäer, darunter vieler Deutschen tn einen Kampf aufgedrängt, der, von den deutschen

Damit darf es aber ni<t genúg setn.

fallen, zu theil ‘werden. Die geordnete Fürsorge ‘des Reichs bedarf der

dectshen Vereinen vom Rothen Kreuz Mittel. für fammeln beabsichtigt.

omités übernommen.

Im Interesse ciner einheitliGen Verwendung

Nothen Kreuz find wir gern bereit,

gegenzunehmen.

die Reichsbank. Haupistellen und die Reichsbankftellen Präsidenten des Reichsbank-Direktoriums ermächtigt

nachstehenden Banken bereit erklärt : Berliner Bank, haft, Mendelssohn u. Co., Rob. Warschauer u. Co.

stellen. demnächst Hekannt gema<ht werden.“ Berlin, den 14. Juli 1900.

Herzog von Ratibor , Vorsitzender.

Graf von Lerchenfeld-Köfering, Dr. P. D, Königl. Bayerischer. Gesandter,

Emil S-lberg-, General. Sekretär.

Engerer Aus\{huß: rinz von Arenberg, Dr. Böôdiker, itglied des Neichs-

tages.

von Hansemann,

Geh. Kommerztien- Nath, zur See. Bank.

von dem Knesebe>,

Vorsitzender des Zentral-

Comités der Deutschen

Vereine vom Rothen

i Kreuz.

E. Nathenau,

General-Direktor.

rungsanits a. D. Harms,

Geheimer Kommerzien- Rath.

von Spitz, General der Iofanterie z. D.

des Bayerischen Landeshilfsvereins und des das Vorgehen Krankenpflege bei den deutshen Truppen in China.

Dresden, 14. Juli. (W. T. B.) Zum Königlichen fstenogra Vörsißende des ODeutshen Gabelsberger Dé. Clemens-W/olfenbüttel ernannt worden.

Dresden, 15. Juli. (D. T. B.) Vom T A Tettre Gül Am heutigen Tage wurden die lihkeiten gestifteten Ehrenpreise vertheilt.

Wetterbericht vom 16, Juli 1900, 8 Uhr Vormittags.

—————

Hamburg Swinemünde Nügenwalder-

münde. „. Neufahrwasser

ff.

ja.09u.Meeres-

Wind-

stärke,

Wind- rihtung

Name der - Beobachtungs- station

Wetter. Münster (Weftf). . Hannover ae in L die emn . . Breslau. .. M

Fravffuxi d eTete L Mün I

Temperatur in Celsius.

iveau reduz.

bede>t wolkig wolki Neb wolkenlos wolkenlos

wolfenlos wolkenlos beded>t

-_ _

2-2} Barometer

[L]

Storno A Blatsod. - L s q le

Ars ¿ Infingen 2 7

riftiansund Skudesndes..

3 O O Uw in

D

A D B

T S D

bd pi pumk pu frank pk ERSSS R RBSr P wPRRRIMNOMNIR O

_

Skagen „.. | ac vond Sto>holm Wis

m5

In Deutschland

bu. 0 do 00

wolfenlos Regen

hetteL. 5

S

bak | P CD Hs DO DO C5 r f pi pi} pi O bi jk p DO

-

aa Uu s

s

% F

768,5 |[DSO 2|wolkenlos 21,1 768,1

767,8 |[WSW 2|wolkenlos 766,7 |W Mémel . , . | 764,6 |W

767,5 768,1 767,5 7682 768,5 |[SO 1/Dunst 767,3 [N

767 0 |D 767.2 |NO 769,5 |D

j Ein Hochdru>gebiet erstre>t si< über Kontinen der Lufitrui in Nocbbttaeeit Bebra

er Lustdru> in Nordösterreih. Depressionen lie über Nordost-Europa und westlich ede Swottland.

Gertrud: *Mauks, ¿Lotte a G di 2 Alexand t Gurt, Carl

Schmidt (Orgel). - Zur Aufführung gelangen n en ‘und Drgelfompositlo ên von- Ba,

Werkthätige Unterstüßung muß den Kämpfendén, gebörigen und den'Hinterbliébenen derer, die auf dem Felde der Ehre

von Mendelsfohn-Bartholdy,

Seiner Majestät des Deutschen Kaisers erhielt der Fleischer-

edermaus* mit Fräulein Lucie Engelke als Rosa-

er des -We ens -wirh morgen - A he:

¿Der O Ung,“ et dem am Mittwo<, Mittags 12 Uhr, in der Marien- kirche: stattfindenden Ougelvortrag des ‘Musi L ‘werden mitwirken: die Dir Mart e,

rékiors ‘Otto

Curshmann,

Tumentbal und Dienel. Der Eintritt is frei.

und am 1. August gébrächt ‘werden.

für Oft - Asien

«Die Ermordung unseres Gesandten in Peking, Gt Zledfewehelugg na,

haben uns Schiffen draußen

1 mannhaft aufgenommen, {on jeyt Tausende unserer tapferen Seeleute und umfangreiche Streitkräfte des deutschen Heeres nah Oft-Asien- ruft. Das ganze deutsche Volk’ begleitet fie mit heißen Segenswünschen und bli>t mit Stolz und Bewunderung- auf -die Wackeren, die im fernen Often für die Ehre des Vaterlandes ihr Leben: einseßen,

ihren An-

Ergänzung dur{<

eine umfassende Liebesthätigkeit des gesammten Volkes. Die. Unterzeichneten .-haben-..fih... zu einem-Deut \{<hen Hil fs« comité für Ost-Asien vereinigt, das Hand in Hand mit den

diese Zwecke zu

Seine Majestät der Kaiser und König, Allerhö4stwelhem die Errichtung des Comités gemeldet worden ist, hat unser Vorhaben freudig zu begrüßen, Ihre Majeftät die Kaiserin und Königin auf unsere Bitte das Protektorat zu übernehmen: geruht; Seine Königliche oheit der Prinz Heinrih von Preußen hat den Ehrenvorsiß unseres

_An die opferbereite Gesinnung aller Reihsangehörigen wenden wir uns mit der vertrauensvollen Bitte, uns die Ecfüllung der über- nommenen Aufgabe dur rei<lihe Gaben zu ermöglihen.

und im Ein-

verständniß mit dem Zentral-Comitó der deutshen Vereine vom au Ueberweisungen der an vielen Stellen bereits zusammengetret-nen örtlichen Hilfsvereine ents

Als Sammelstelle für uns einzutreten sind außer der Reichsbank

yon dem Herrn worden. Ferner

haben fih shon jeßt zur Uebernahme von Sammelstellen für uns die

S. Bleichröder,

Deutsche Bank, Delbrü>, Leo u, Co., Direction der Disconto-:Gesell - Außerdem werden in allen großen Städten des Reis Sammel-

Das Deutsche Hilfscomits für Ost-Asien.

Fischer,

Wirkl. Geheimer Nath, Erfter stellvertretender Vorsißender. Zweiter stellvertretender Vorsißender.

Friedländer,

Präsident des Reihs-Versihe- Komm.-Rath.

R. Koch, Dr. Koh, Kapitän Direktor der Deutschen Reichsbank-

Präsident. R. Pintsch, Geh. Komm.- Rath.

Schwabaß, engl. General- Konsul.

München, 15. Juli. (W. T. B.) Die Zentral-Comitós

Bayerischen

Frauenvereins vom Rothen Kreuz erließen im Anschluß an ge des Deutschen Hilfscomités für Oft-Asien (f. o.) einen Aúfruf zur Sammlung von Geldbeiträgen für freiwillige

Vorstande des

hishen Instituts if der bisherige Stenographenbundes.

13. bveuts<hen von den Fürst - Den EGhrenpreis

NNO 1]

tes

21,4

_

unter

wolkenlos tag: Die

3[wolkenlos

S 23 50 S ur

_-

N 1|wolkenlos Windftille |wolkenlos Windstille |wolkenlos Windstille [wolkenlos

R

bo M Do Do RS D 1s x Do U o

wolkenlos

volfenlos wolkenlos wolkenlos

Mia: Werber.)

D

-

Nordsee; am boden t

burg. dée

: ortdauern. | yon Deutsche Seewarte.

b Sigmuni Lauth Au M

GIEEION und folgende Tage: Die Dame vou |

Theater.

Theater des Westens. Ensemble - Gastspiel Leitung des Direktors Ferenczy. ledermaus.

Mittwoh: Der Vogelhändler. Donnerêtag: Die Fledermaus. Freitag: Neu einstudiert: Der Obersteiger.

Lessing-Theatex. Ensemble-Gastspiel unter Leitung des Direktors J. Ferenczy. Die Geisha; Operette in 3 Akten.

Mittwoh: Die-Geisha. (Mimosa: Mia Werber.)

Residenz -Theater. Direktion : Sigmund Lautén-

Dienstag: Die Dame von Maxim, (La de chez Maxim.) S<wank in 3 Aktéen

wirb das bestehende ruhige, warme, | heitere und tro>ene Wetter wahrscheinlich \ ene, 4 bon (Aotges Feydeau. Leber!

t und - bearbeitet cene gefeßt von

Franz Joseph wurdz von dem Kaufmann Bantet“

Fe Ka jeyt 0 in Bayzrún gewonnen," währen er

in Lauf ] gew Heidelberger in Mannkeim den Königs von Sachsen E Königin von Sachsen gestiftete Le e in! Sus R P A A rinz-Regentei von! Bahêtù an den Kaufmänn Hen A A ayern erhielt den Ghrenpre einer Königlichen P M voin Baden. Hohett deg

Dresden, 16. Juli. (W. T. B) Amtlich wird ge ( „Am Sonntag Nachmittag fudi der 7 Uhr 13 Minuten von Etac fällige Personenzug beider Einfährt in die Mittelhalle dés Hauptbahnhofs in Dresden so heftig an den dortigen Gleisend, puffer an, daß die Zugmaschine und! der nachfolgende Zugführer. wagen mit je ciner Achie entgleisten. Durch den starken" Anprall erlitten fünf Reifende und dret Schaffner ganz „leichte Verletzungen, Eine Betriebéstörung trat nicht ein. . Der Unfall is anscheinend dur verspätete Anwendung der in dienfsttüchtigem Zustande befindlichen Luftdru>kbremse verursaht worden.

St. Petersburg) 14. Juli. (W. T. B.) Wie aus Tiflig von vorgestern gemeldet wird," hat ein Erdbeben im Gebtet von Kars fünf Ortschaften und in der- Nachbarschaft des Kagy3män- Bezirks mehrere Kirchen und „viele Wohngebäude zerstört Nach den bisherigen Feftstellungen wurden 6 Personen getödtet und 9 verwundet. Die Bodenershütterüungen dauern fort.

Kopenhagen, 16 Juli. (W. T. B.) Näh bier eingelaufenen Meldungen aus verschiedenen Thetlen Oft -Jütlands richtete ein heftiges Gewitter in der Naht zum Sonntag bedéuteade Ver- heerungen an. Fünf Personeu wurden vom Bliß erschlagen, zahl- reiche Höôfe und Häuser! sind eingeäschert.

en Hoheit deg

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Berlin, 16/7Julk, (W:.T. B,) - Der Kaiserliche Konsul in Tschifu hatte. dem General-Gouverneur derProvinzSchantung die Botschaft Seiner Majestät des Kaisers, welche das Versprehen von Geldpreisen für die Befreiung eines jeden der in Peking eingeshlossenen Fremden enthält, telegraphish bekannt gegeben. Der Genceral- Gouverneur hat - darauf am 13. d. M. dem Konsul telegraphisch erwidert:

Die Einschlichung der Fremden gebe ibm sehr zu Herzen ; Ver- suche zu ihrer Befretung seien wegen des Aufstandes in Tschili ge- s{eitert; er wolle jeyt nah besten Kräften neue Versuce maten. Die deuts<e Missiorsinstalt in Tsining fei unversehrt.

Der Chef des deutschen“ Kreuzergeshwaders, Vize-Admiral Bendemann meldet telegräphis<h aus Taku vom 12. d. M: „Während der Nacht zum! 11. Juli haben die Chinesen das Ost-Arsenal von Tientsin beschossen, sié wurdén zurücge- wiesen. Gleichzeitig haben die Japaner einen Theil. der Chinesenstadt besegt. Das Folgende giebt ein Bild der mili- tärischen Lage in Tientsin: Die Russen halten das Oft- Arsenal und Lager auf dem linken Ufer, südli<h vom Bahnhof. Die übrigen Nationen stehen auf dem reten Ufer theilweise in den zugehörigen Niederlassungen, die Déutschen in der Universität am äußersten Südostende der deutschen Niederlassung. Die Hauptaufgabe | der Deutschen ist das Offenhalten des Peiho-Flusses ‘für den Verkehr mit Taku. Dieser ist unge- hindert. Täglich gehén Artillerie-Nahsendungen nach Tientsin. Die Chinesen halten die veraltete Citadelle in der chinesischen Stadt und das Lager nordöstlih davon. Die telegraphische Verbindung ist von dem ‘russischen Lager näh Taku wieder hergestellt. Der Admiral Alexejew mit Armeestab ist in Tientsin.“

München, 16. Juli. (W. T. B.) Die Freiwilligen- Detachements der bayerishen Regimenter für das Ostasiatishe Expeditions - Korps sind heute hier eingetroffen und werden in den nächsten Wochen zu einem 800 Mann starken Bataillon zusammengestellt. Das Bataillon begiebt sih dann nah Berlin Und von dort nah dem Ein- \chiffungshafen.

St. Petersburg, 16. Juli. (W. T B.) Der Prinz Kanin von Japan wurde ‘vor seiner Abreise nah Moskau von dem Kaiser in Schloß Peterhóf empfangen. Einem Bericht der „Handels- und Jndustrie-Zeitung“ zufolge werden der Kreuzer „Admiral Nachimow“, die Panzerschiffe „Poltawa“ und „Sebastopol“ und der Kreuzer „Gromoboy“ zur Verstärkung des im Hafen von Petschili liegenden Geschwäders*“ im ‘September daselbst eintreffen.

New York, 16. Juli. is T. B.) Dem „New York Journal“ wird aus Tschifu, von gestèrn, gemeldet: Die Geschüße der im Hafen befindlihen Kri egs- \<hiffe sind gestern auf dringende Nachrihten vom Lande hin, daß ein Aufstand * befürhtet werde, auf die Stadt gerichtet worden. Alle Ausländer sind zum Wachtdienst aufgefordert worden. Der Dienstpflicht wurde mit Eifer nachgekommen. Posten wurden ausgestellt, um die Eingeborenen zu überwachen. Die Be- faßungen der Schiffe sind bereit, nöthigenfalls sofort zu feuern; aber die Nothwendigkeit ist no< nit eingetréten.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

D E,

Familieü-Nachrichten.

Verlóöbt: Frl. Caeciliè von Stumbfeld“ mit Hrn. Hauptmann Franz von Raumer (Wohlau). d. R.

D i RA ae a Muldef S nd Leut. is

r enkenba<h m i

(S aot Ah r osefine Pie

Geboren: Ein Sohn: z Altmann (Muékau ‘D.-L), Pik SETaltio Hra. Leut. von Maùndélsloh “(Sttaßburg i. E ): Hrn. Oberleut. von Bo>elmänu (Wiesav, Krets Sagan).

Gestorben: Verw. Fr. Märie Gräfin von Still- fried und ‘Rattónitz, geb. Müller (Charlotten- burg). fr, Amtsgerihtsrath a. D. Leopold Frhr. d’Orville von Löwenclau (Halle a S.).

Diens-

Dienstag : (Mirnosa:

_ Verantwortlicher Redakteur : Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (I, V.: Heidrich) in'Berlitn. det Norddeutschen Bucbdru>eréi und Verlags- Anstalt, N e E dO ? Acht Béilägén' (eins{ließli< Börsen-Beilage).

(1532)

Dbermeister Kühn in Pen in Sadbsen.; Der Preis Seiner Majestät, F E

hrenpreis Stiner M aufmann

bon Ihrer Majestät der Lels fiel N / ci

M 167.

Erste Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 16. Juli

1900.

B E G E A o

Deutsches Neich.

Nachweisung der Einnahme an Wechselstempelsteuer im Deutschen Reih für die Zeit vom 1. April 1900 bis zum

Schluß des Monats Juni 1900.

2. 3.

4.

9.

6.

Ober - Postdirektions - Bezirke

Hierzu Einnahme in den Vormonaten

Einnahme im Monat Junt 1900

M A M |

Zusammen

M |

Ab

Einnahme in dem-

selben Zeitraum

des Borjahres (Spalte 4)

|_S

Im Etats- jahre 1900 -+ mehr

weniger M. |

M

aaen

1, Im Neihs-Postgebiet.

1) Ct eera : 9) Gumbinnen . 3) Danzig .

4) Berlin . A 5) Potsdam . « 6) Frankfurt a. O. 7) Stettin , 8) Köslin

9) Posen

10) Bromberg .

11) Breslau

12) Liegniß .

13) Oppeln

14) Magdeburg . 15) Halle a. S. . 16) Erfurt .

1) Ne

18) Hannover .

19) Münster

90) Minden

91) Dortmund .

92) Cassel

93) Frankfurt a. M.

94) Köln E

95) Aachen .

96). Koblenz

97) Düsseldorf . Trier Dresden

30) Leipzig

31) SEma

32) Karlsruhe .

33) Konstanz

34) Darmstadt ¿ Schwerin i. M. Oldenburg Braunschweig

;) Bremen

Hamburg . i: Straßburg i. G. Mey T

31 146 | 20 13 746 | 20 31 390 | 90 285 461 | 50 12229. 130 16 912 19 496 4 963 13 594 19 942 41 141 25 168 29 107 40 987 19 732 33 259 29 168 30 483 4 974 LL TLT 10 864 21 368 29 494 60 687 ZOTA ol 476 32 733 76 136 27 921 56 045 9485 | 18 951 10 408 18 746 79 497 159 709 4 293 8 189 35 844 | 69 815 | 42 054 95 471 5 86 DS ECL 70 796 19 101 34 255 7119 15 473 15 891 56 761 2925 847 46 139 9443 |

15 648 6 578 16 172 125 440 5 953 8 683 11 147 3 109 8 007 6 784 22 204 13 155 15 501 20 364 10 604 15 369 11015 13 999

46 794 20 325 47 562 410 901 18 182 25 595 30 643 8 072 21 602 20 727 63 346 38 323 44 609 61 351 30 336 48 628 40 184 44 483 16 091 | 00.200 90 181 | 43 993 | 108 870 | 83 966 | 28 437 29 155 239 207 | 12483 [4 05 660

(O20

49 720 | 10867 | < 22 691 23 581 | 82 467 | 338 325 | 68 406 | 16 097 |

44 090 «19/299 42 894 427 022 16 239 24 588 27 954 8 330 19 369 20 103 60 079 35 562 41 929 50 526 B (18 44 683 39 080 39 754 15 160 28 289 80 631 36 837 103 144 69 172 27 121 25 028 212993 9115 91.725 [19 430 71 952 99 378

27 404 10 304 56 791

327 589 63 955

21 21 139 D F

46 339 |

179

10 521

40

2703 1 025 4 668 16 120 1 943 1 007 2 689 258 2233 624

3 266 2-01 2 680 D 825 2 624 3 944 F100 4 728 930

3 943 9 550 7 156 D (2D 14 794 E315 412 26213 3 368 13 934 18 095 7 082 6 366 925

+++++++++++++++ | +++ | +++

++

l 2 9 Ö

++++++++

j E

LOLI

29 679

3381 | DOD

2442 |

++++—

10 736

j E:

+—

4 451 j

9976 |

80 20 90 20 70 80 90 60

10 10

20 45

Summe I il, Bayern

Württemberg

L 873 650 j 186 541 |

57 444

2774744 | 7 269 056 | ¿

9 999

O 204

2 569 426 | 3 244 026 |

78894 | 5

E

205 318 | 25 029 |

+ 4343|

Neberhaupt Berlin, im Juli 1900.

Handel und Gewerbe.

{Aus den

Winke für den Export nah Spanien.

Bei der Einfuhr na< Spanicn ist die Verttitelitug dculs<er Agenten, deren Zuverlässigkeit und Sahkenntniß wesentlich geeignet ist, die deutshen Exporteure von unangenehmen Enttäusung n ia Die Export?zure sind dabei auf

Spanien ¿zu bewahren, zu empfehlen. Folgendes aufmerksam zu machen.

1) Ina den Rechnungen über die von den Agenten vermittelten Spediteur (Zollagenten) die Zwischen- spediteure anzugeben, damit die Käufer genau wissen, an wen sie die Sollpapiere zu fenden haben und sonstige Maßnahmen

Geschäfte sind außer dem

Vetsandes treffen können ;

2) Den Zwischerspeditéuren i der Name des Empfängers im SFnnern Spyautens mitzutheilen, um die Ausnußung der Dur(hfracht-

tarife zu ermöglichen ;

3) Ursprungszeugnisse müssen mit der Siraße und der Straßen- nummer des Absenders versehen sein und dürfen keine V'rbesserungen und NRasuren aufweisen, au<h nahdem sie vom spanischen Konsul unterzeihnet sind, niht im geringsten geändert werden. ! Hürlihe Aenderung würde die Verzollung nah den Maximal - Zoll- säßen, und da später eine Vergleichung des Originals und des von den Konsuln nah Madrid gesandten Duplikats des Ursprungszeugniffes stattfindet, neh innerhalb eines Jahres nah der Verzollung die nach- träglihe Festfepung cines höheren Zolls und die Auferlegung einer

Zollstrafe zur Folge haben;

4) In allen die Sendung betreffenden Papieren, wie Ursprungs- zeugnisse, Frachtbriefe und dergl., ist dieselbe Bezeichnung der Waaren

zu gebrauchen ;

5) In der Rechnung is das Bruttogewicht jedes Frachistücks und das Gewicht jeder einzelnen Waarensorte mit und ohne Uznhüllung

anzugeben ;

6) Bei Postpa>eten, die unmittelbar nah Spanien gehen (alfo Pa>ete im Gewicht bis 3 kg brutto) bedarf es keins Ursprungs- zeugnisses. Bei Postpaketen, die an einen der spanis<en Grenze nahe wohnenden Spediteur (Zollagenten) gesandt werden, um von hm nah Spaaien als Frahtgut weiter befördert zu werden (alfo sol<h? im Gewicht bis zu 5 kg), sind Ursprungszeugnisse crforoerlich; doh it stets zu prüfen, ob nicht die Kosten des Ursprurgszeugnisses den Unterschied zwischen den Höchste und Mindest-Zoklsäßen über-

eigen;

im Reichsamt des Innern zusammeng „Nachrichten für Handel und Industrie.)

7) In Wechseln muß die Wohnung des Bezogenen bezeichnet Men, da der Jnhaber thn sonst ohne roeiteres proteslteren lassen af.

Als wichtig für den deutshen Exporteur ift ferner hervorzuheben, daß R Da bliiageciende nit wie die einzelner Staaten (z. B, der Swhweiz) in Spanien Anspru< auf Gewerbesteuerfreihett haben,

9117635 |

1 009 403

3127 038 | 55

Haupi-Buchhalterei des Reihs-Schaßamts.

In Vertretung : H A : Schacde.

fiellten

bezüglich des

A

(Eine will-

ist ein

fondcrn zur Lösung | j eive strenge Durchführung der einschlägigen Bestimmungen bisher nit stattgefunden ‘hat, fo sind doeh Verurtheilungen wegen Nicht- 16fung des Patents bereits vorgekommen. Ï : :

(Na eluem Bericht des Kaiserliten Konsuls in Madrid.)

Zolltarif.

firna zum

verwalter:

namhaft zu machen.

Gandelsgericht.

Bukarest

Craiova

S

Brasilien. Von dem brasilianischen Zolltarif ift eine neue, nc< Maßgabe der geltenden Bestimmungen richtig gestellte Ausgabe erschienen. Dieser Tarif wird im August. Heft des Deutsen Handels-

L 114 0r & Archivs veröffentUllic;t werden.

9 892 347 |.7

eines Jahrespatents verpflichtet sind.

Konkurse tm Auslande.

Bukowina. h Konkurs ist eröffnet über das Vermögen des Carl Sternberg in Suczawa unter der Firma Carl Sternberg, registrierter Einzel- yharmazeutish - <emifs< - te<nishen Laboratoriums und ODroguerie, des Verkaufs yon Giften, <emishen und zu arzneiliher Verrcendung bestimmten Stoffen und Präparaten, laut Beschluß des K. K. Kreisgerichts, Abtheilung 1V, in Suczawa vom 2. Suli 1900 No. 8. 5/900. Provisoris<er Konkursmasse- in Suczawa. fahrt zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwaltere) 17. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 15. September 1900 bei dem genanuten Gerlht anzume C wohnhafter

Betriebe

Dr. Bogen

Suczawa

eines

Fallit.

Anmeldung | der

Forderungen bis

| Ausbru< u.

Hirschtritt

Mihail Florescu

Zwangsversteigerungen. it8geril<t 1 Berlin wurd? das Nerfahren der Zwangsversteigerung des Grundstü>k2 Stettiner“ straße 24 der Wwe, Ch d

Beim Köntglichen

Beim Königlichen An

r, fl

Wahltagfahrt

20. Zuli/ 2. Nu( 12/25.

olf aufgehoben. Î : Amtsgericht 1 Berlin gelangten die nahbezeihneten Grundstücke zur Versteigerung : Scharnweberftraße 70

v

-+ 234 690 |

lden; in der Anmeldung Zuastellungsbevollmächtigtec Licquidierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der An}prüche) 6. November 1900, Vormittags 10 Uhr.

Rumänien.

W nngletih

Termin

Schluß der Verifizierung 8,/21. August

E l lli | 2/15. August

‘is, geb. Haegeri, gebörig. s ren y L Etat E otheken wurÞ> _G. Ros. ÿ in Friedrihsberg Ersteher. D rige „- zu Weißensee, dem Fabrikanten Alb. Lange gehörig, Nuzungswerth 2115 4 Mit dem Meistgebot von 37 410 6 wurde Fuhrherr E. Losewsky in Berlin, Martenburger- straße 12/13, Ersteher. Ä Aufgehoben wurde das Verfahren, betreffend die Zwangs- versteigerung der nahbenannten Grundstü>e: Waldow-Allee 4 zu Karlsborst, dem Maurermeister P. Busch gehörig. Lichterfelder- straße 57 zu Marienfelde, dem Müßlenmeister Ed. Wilhelm

ebenda gehörig.

zu Lichtenberg, der Nuztzungéëwerth 1520

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 14. d. M. gestellt 16810, nit reht- ¡eitig geftellt keine Wagen. i

Fn Oberschlesien find am 14. d. M. gestellt 5585, niht re{<t- zeitig gestellt 277 Wagen.

Produktenmarkt. Berlin, 16. Juli 1900.

Die amitli<h ermittelten Preise waren (p. 1000 kg) in Mark: Weizen, Normalgewicht 755 g 159,25 Abnahme im laufenden Monat, do. 159 25—158 50—159 Abnahme im September, do. 159,75 bis 159— 159 50 Abnahme im Oktober mit 2 #46 Mehr- oder Minder- werth. Matter. l

NRogaaen, Normälgewxiht 712 g 146,25 Abnahme im Juni, do. 142,75—141,75—142,25 Abnahme im September, do. 142 25— 141 50— 142 Abnahme im Oktober mit 1,50 46 Mehr- oder Minderwerth, Matter.

S pommerscher, märkis<her, me>lenburgisher feiner 154 bis 164, pommerscher, märkischer, med>lenburgisher mittel 147— 153, posener, s<lesisher mittel 144 —148, ru!sisher mittel 136—142, do. geringer 132—135. Still. O

Mais, Amerik. Mixed 115—116, 113,50—113,25 Abnahme im September, 114 Abnahme im Dezember. Fest. /

Neggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 19,50—20,50. Still.

Rüböl (v. 100 kg) mit Faß 59—58,80—59 Abnahme im Oktober, do. 56,60 Abnahme in Mai. Matter.

Sviritus mit 70,6 Verbrau@sabgabe ohne Faß 50,40 fref Haus bez. Ruhig.

Markipretse na< Ermittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preije.) Per Doppel-Zir. für : Weizen, gute Sorte —,— #; —,— e. Weizen, Mittel-Sorte —,— &; —,— #4 Weizen, geringe Sorte —,— ; —,— & *Roggen, gute Sorte 15,00 #&; —,— M Roggen, Mittel - Sorte —,— #; —,— # Roggen, geringe Sorte —,— M; —,— M ** Futteraerste, gute Sorte 15,20 4; 14,80 #6 Gerste, Mittel-Sorte 14,70 46; 14,30 # Gerste, geringe Sorte 1420 4; 13,90 4 Hafer, gute Sorte 16,50 46; 15,50 #6 Hafer, Mittel - Sorte 15,40 #4; 14,40 # Hafer, geringe Sorte 14,30 46; 13,30 A NRichtstroh 6,16 (6; 95,32 #6 Heu 7,70 46; 5,50 « Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 K; 25,00 «M Speisebohnen, weiße, 45,00 4; 25,00 #4 Linfen 70,00 A; 30,00 „« Kartoffeln (neue) 14,00 A; 6,00 # Nindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 „j dito Bauchfleif 1 kg 1,20 4; 1,00 A Schweinefleish 1 kg 160 ; 1,10 „6 RKalbfleis< 1 kg 1,60 4; 1,00 Hammelfleish 1 kg 1,60 Æ; 110 A Butter 1 kg 260 4; 1,80 « Eier 60 Stü> 360 4; 2,20 4 Kacyfen 1 kg &; {& Aale 1 kg 2/80 a; 1,40 & Sander 1 kg 2,60 4; 1,20 « Hechte 1 kg 2,40 M; 1,20 A Barsche 1 kg 1,80 4; 0,80 G Sleie 1 kg 2,40 A; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 A; 0,80 G Krebfe 60 Stü> 20,00 4; 2,90

*) Ab Bahn. &

**) Ab Bahn und freï Wagen.

+) Frei Wagen und ab Bahn.

Berlin, 14. Juli.

Ausweis üher den Verkehr auf dem Berliner S<la<htviehmarkt vom 14 Juli 1900. Zum Verkauf standen: 4353 Rinder, 1470 Kälber, 15038 Schafe, 10 389 Schweine. Mark1- y reise nah den Ermittelungen der Preisfestse ungs-Kommission: Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schla tgewiht in Mark (ezro. für 1 Pfund in Pfg.): Für N inder: O fen: 1) vollfleisig, ausgemästet, höchsten Shlachtwerths, höchstens 7 ahre alt, 63 bis 66; 9) junge fleischige, niht ausgemästete ‘und ältere ausgemästete 58 bis 61; 3) mäßig genöhrte junge und gut genährte ältere 52 bis 55; 4) gering genährte jedes Alters 48 bis 50. . Bullen: 1) voll- fleishige, höchsten SÞhlachtwerths 58 bis 62; 2) mäßig genährte tüngere und gut genährte ältere 53 bis 57 ; 3) gering genährte 4 bis 52, Färsen und Kühe: 1) a. vollfleischige, ausgemästete Färsen hödsten Schlahtwerths bis —; b. vollfleif<i e, ause- zemästete Kühe höchsten Schlahtwerths, höchstens 7 Jahre allt, 53 bis 54; 2) ältere ausgemästete Kühe und weniger gut ent- wi&elte jüngere 50 bis 51; 3) mäßig genährte Färsen und Kühe 45 bis 48; 4) gering genährte Färsen und Kühe 42 bis 44. Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saugkälber 65 bis 68; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 60 bis 63; 3) geringe Saugkälber 50 bis 56; 4) ältere gering genährte Kälber (Frefser) 34 bis 48. Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere _Masthammel 64 bis 67; 2) ältere Masthammel 58 bis 62; 3) mäßig genährte xummel und Schafe (Merzschafe) 53 bis 57 ; 4) Holsteiner Niederungs» <afe bis —, au< pro 100 Pfund Lebendgewiht bis 4 Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 ke) mit 20 9/0 Tara-Abzug: 1) vollfleischige, kernige Schweine feinerer afen und deren Kreuzungen, höchstens 1} Jahr alt: s. im Gewichte von 290 bis 300 Pfund 46 bis —; b. über 300 Pfund lebend (Käfer) bis —; 2) fleishige Schweine 44 bis 45; gering entwid>elte 40 vis 43; ferner Sauen und Eber 40 bis 42 „&«

Berlin, 14. Juli. (Wochenbericht für Stärke, Stärke« fabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky, „Berlin W.,) la. Kartoffelstärke 20-20} „G, la. Kartoffelmehl 20—205 #6, 11, RKartoffelmeh) 17—18 «, Feuhte Kartoffelstärke (Frächi» parität Berlin) —,— #, gelber Syrup 22—23 H, Kaps rup 23}—24 M, Grport 241-29 6, Kartoffetzu>ker gelb 22— 224 6, Kartoftelzu>kez kap. 23}— 24,46, Num-Kuleur 35—36 H, Bier-Kuleur 34—35 M4, Dextrin gelb u. weiß Ia, 26 —27 „G. do, fetunda 234-24} 6, Wetzenstärke (kAeinst.) 35— 36 H, (aroyst.) 37—38 #6, Haulesche und Ses he 39 —40 M, Schabestärke 31— 32 #6, Neisstärte (Strahlen) 49 —50 M, do. (Stüden) 47—48 „j, Maisstärke la, 31—32 M Viktoria « Erbsen 19-23 #&, Kocherbsen 15185 e Grbsen 16}——19 „6, Futtererbsen 143—15 #, u

do. 28 32 „#6, kleine do. 22-—26 „6, weiße Hirse 20-22 G, gelben

L / 18-20 M, Flahbohnen 19—20 „&, Ungar. Bohnen 17-174 Galiz.-rufi. Bohneu 153—164 #6, große Linsen 34-42 6, \ M

Senf 30—-42 #6, Hanskörner 20-22 6, iterrübîen nom,