1900 / 167 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

geblih vor etwa 40 Jahren na Russisch-Polen E 'verschollene Anton Wallon aufgefordert D testens in dem Aufgebotstermine am 10, ai 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigen falls er für to é

b, werden N we t Fin Über Leben odér

rs{hollenen zu ertheilen vermögen, auf-

Tod des Ver i gesochert, spätesiens im Aufgebotstermin dem Gericht nzeige zu machen.

Toft, den 5. SFuli 1900. lz Königliches Amtsgericht.

[34450] Amtsgericht Hamburg.

ufgebot.

Auf Antrag des Nalaßverwalters, des" hiesigen NRechisanwalts PDris, ip Andreas Wilhelm Henry Behrens, werden alle Nachlaßgläubiger des in Ham- burg geborenen und am 9. Mai 1900 hierselbst ver- ftörbaien Rechtsanwalts Dris. jur. Charles August Bernhard Koch aufgefordert , ihre Forderungen spätestens in dem aut Mittwoch, den 31. Ok- tober 1900, Vormittags A1 Uhr, anbe- raumten Aufgebotéterminé bei dem unterzeihneten Gericht, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß fie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlih- Feiten aus | PflichttheilsrechWten, Vermächtnifsen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben

nur insoweit Befriedigung verlangen können, als fi nach Befriedigung der niht ausgeshlofsenen Gläu- biger noh ein Uebershuß ergiebt.

Hamburg, den 3. Juli 1900.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für - Aufgebotsfachen. (gez.) Bölckérs Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[34335] Aufgebot. 3

Auf Antrag des zum Nachlaßverwalter ernannten Geschäftsagenten Andreas Rupertus in Landau werden hiermit die Nachlafigläubiger aufgefordert, ihre Forderungen an den Nachlaß des am 10. Ja- nuar 1900 in Ilbesheim bei Landau verlebten MWinzers Georg Doll bis späteftens im Aufgeböots- termine zu melden, widrigenfalls sie, unbeschadet des Necchts vor den Verbindlihkeiten aus Pflichttheils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von dem lan Nawlaßverwalter und den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als fi nach Befriedigung der niht ausges{lofsenen Gläubiger noch ein Üebershuß ergiebt. Aufgebots- termin wird hiermit bestimmt in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts Landau vom 22. Sep- tember 1900, Vormittags LL Uhr.

Laudau (Pfalz), 12. Juli 1900,

K. Amtsgericht.

[34329] Bekanutmachung.

Durch Aus\{[ußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Swinemünde vom 22. Juni 1900. find nachstehende Personen:

1} der verschollene Arbeiter Johann Paul Leopold Sieinig, geboren 15, Novewber 1849 zu Schônau,

2) der verschollene Seemann Oito Arndt, ge- boren 26. Oktober 1857 zu Lohberg,

für todt erklärt worden.

Swinemünde, den 29. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[34322] Bekanutmachung.

Durch Aus\s{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 28. Junt 1900 ift die verschollene, am 8. Januar 1829 zu Antwerpen geborene Amösólie Cleyn (Amalie Klein), Tochter des Jens Erk Bohn Klein (John Cleyn) aus Morsúum a. Sylt und dec Erg- länderin Ann, geb. Croßcombe, unter Festsezung des 8. JFanuar.-1899 als Todestages, für todt erklärt.

Westerland, den 9. Juli. 1900.

Königliches Amisgeriht Tinnum, zur Zeit in Westerland.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 11. Juli 1900.

Schreder, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Auguste Lüdtke in Bromberg, Kuzawerstraße 21, vertreten durch ‘Rechtsann alt Syring in Danzig, hat- das Königliche Amts- geriht zu Aachen durch den Amtsrichter “Goeth am 11. Juli 1900 für Recht erkannt:

Das Viertelloos der Aachener Dombau- und MS ag orten Nr. 76 778 þ. wird für kraftlos erklärt.

[34333]

[34449]

In der Aufgebotssache, betreffend den Privatshuld- schein des Bankgeshäfts Konrad Trumpff zu Blanken- burg am Harz vom 12. Juni 1899 Nr. 7492 über Ame Mark OQDarlehn, ausgestellt für die Wittwe Heinroth in Kattenstedt, hat das Herzog- lihe Amtsgeriht zu Blankenburg a. H, dur den Gerihts-Assessor Steinmeier in der Sigung am 30. Juni 1900 für Recht erkannt:

Die genannte Urkunde wird für kraftlos erklärt.

Blankenburg a H., 30. Juni 1900,

Veruzs es Amtsgericht. teinmeier.

[33880] Bekanntmachuug. Im Namen, des Königs!

Fn der Aufgebotssache der Erben des am 16. Mai 1897 verstorbenen Stationg-Vorstehers außer Diensten Karl Guttwein aus Rätibor, vertreten durch den Nechtsanwalt, Justizrath Zülzer in Ratibor, hat das Königliche! Amtsgericht in Beuthen O-S. dur den Gerihts-Affsessoë Hoffmann für Recht erkannt :

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu Beuthen

„S. Nr. 10557 Fol. 5107 über 1257,70 #, in Buchsfaben: Eintaufend zweihundert fünfzig und seben Mark siebzig Pfennige, ausgéstellt für „Karl Guittwein, Morgenroth“, wird für kraftlos erklärt.

Beuthen O.-S., den 10. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[33909] Bekanntmachung,

Dur E eil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ift das Sparkafsenbuch Nr. 341 der Hesigen städtischen Sparkasse über 30 4:59; 5, ausgestellt für das Schlächtergewerk zu Münthe- ern für kraftlos erklärt worden.

GRdED den 11,- Juli: 1900. öniglihes Amtsgericht.

[33913] Bekanntmachung, Durch Auss{lu 3 Königlichen pu e erichts zu ae d 8 4 (000 H „Ds parkassenbuch der Spatkasse des Kreifes ünster

Nr. 2008 über 201,28 4, ausgestellt für den

Bernard Behning ju Nienberge, für kraftlos erklärt.

ér, 5. Zuli 1900.

Mütster, 5. 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 6, 1. 3—00.

[34327 Bekauntmächutg. / Dur Ausf{lußurtheil vom 12. Juli 1903 ist das Sharkassenbuh der städtischen Sparkasse zu Reppen! Nr. §521 über 111,85 M, a für Otto Thiele zu Charlottenburg, Wieland part. rets, für kraftlos erklärt worden. Reppen, den 12. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[34323] Bekanntmachung.

Das Amtsgericht in Wanzleben hat durch Aus- s{lußurtheil vom 6. Juli 1900 das für Frau Emwilte Clausniger, geb. Becker, in Magdeburg ausgestellte EYRa En bnE der \tädtishen Sparkaffe zu Wanz- N, r. 8915, über 309 M 75 S, für kraftlos erklärt.

Wanzleben, den 6. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. IL.

[33915] Bekanntmachung.

Durch heutiges Ausschlußurtheil ist der Hypotheken- brief vom 14. Juli 1886 über die auf dem Grund- vermögen des Gastwirths Adam Schnob zu Ziegen- hain unter Nr. 12 Abth, 111 des Grundbuchartikels 296 von Ziegenhain eingetragene Post von ursprünglich 7000. jeßt noch 4000 , ursprünglih - für die Losh'she Brauerei Gebrüder Sumpf in Cassel, jeßt für den Metzger Josef Höxter in Treysa, für kraftlos erklärt worden.

Ziegenhain, den 6. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 20. Juni 1900.

Diek, Gerichts\reiber, i. A.

Fn der Aufgebotssache des Grundbesizers Carl Wannowius in Eichmedien hat das Königliche Amts- geriht in Senêburg durch den Amtsrichter Bol für Recht erkannt :

Die Gläubiger der auf Eichmedien Blatt 9 früher Blatt 13 und Blatt 8 in Abth. II1 unter Nr. 4 und 7, bezw. Nr. 1, 3, 4, 5“ eingetra- genen Posten von 8 Thlr. 20 Sgr. 10 Pf. mütter- lihes Erbtheil des Ferdinand Schipper, 5 Thlr. väterlies Erbtheil: des. Leopold Schipper, 5 Thlr. väterlihes Erbtheil des Ferdinand Schipper, 10 Thlr. väterlihe8- Grbtheil der Catharina: Schipper, werdrn mit ihren Nehhten auf diese Hypotheken ausgeschlossen.

[34326]

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Juni 1900.

Di ek, Gerichts\chreiber, i. A. Fn der Aufgebotssache 1) des Stellmachermeisters Gottlieb Brix, 2) des Besitzers Gottlieb Schätta, 3) des Besißers Gottlieb Wieczeorrek, 4) des Wirths Gottlieb Bojahxa, 5) des Schuhmacherineisters August Brix, 6) ‘des Grundbesißersohnes Friedri Pilath, sämmtliche in Glognau, hat das Königliche Amtsgeriht ‘in Sensburg durch den Amtsrichter Bolck für Recht erkannt : Die Wittwe Ester Chochoyeck, geb: Reck, bezw. deren Rechtsnachfolger werden mit ihren RNehten- auf die für erftére auf Glognau Blätt 1, Blatt 3, Blatt 6, Blatt 15, Blatt 18, Blatt 19 in Abth. 111 Nr. 2, bezw. 20, bezw. 4, bezw. 6, bezro. 2, bezw. 2 eingetragene köllmishe Hälste von 25 Thlr. ausge- \{lofsen.

[34307] Oeffentliche Zustellung. Die Näherin Minna Helene Marie Wendt, ge- borene Ewert, zu Neu - Weißensee, Gustav-Adolf- ftraße 161, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Wolfgang Heine zu Berlin, Rathenowerstr. 1, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Albert Wilhelm Eduard Wendt, früher zu Weißenfee, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 142. 00 wegen bößs- lier Verláäsfsung, mit dem Antrage, die Ehe der Pârteien- zu trennèn und- den Beklägten für s{huldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklägten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts IT zu Berlin, HällesWesUfer29/31, Zimmer 40, auf den 16, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestéllèn. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekanit gemacht. Berlin/ den*9. Juli 1900.

Luckenbach, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7.

134330]

[34306] Oeffentliche Zustellung. Die Losfrau Catre Paszera, geborene Meikies, zu Lampsaten per Michel - Sakuten, Prozeßkbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Scharffenorth in Memel, klagt gegen thren Ehemann, den Losmann Christoph Paszera, unbekannten Auscnthaits, auf Grund des

1567 B. G.-B., mit dem Antrage, die Che der

arteien zu |cheidèn und, auszusprehen, daß Be- kTlagter die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts - zu Memel, auf den 16. Novembex: 1900, Vor- mittags ¡94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geriht zugelassénen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Memel, den 29, Juni 1900.

Didrigkeit,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. J. V.

[34310] Bekanntmachung.

M Sachen der Faumannggatin Anna Gutekunst in München, Klagetheil, vertreten durh RNechtsäntwalt Karl. Zintner hier, gegen den Käufmann Wilhelm Gutefkunsfst, zuleßt in München, nun unbekannten Aufenthalts, SES0Me wegen Herstellung dér häus- lihen Gemeinshäst, würde die öffentliche Zustellüng dero Klage bewilligt, „und «is zur Verhandlung über diese Klage unte SOUREA eitgerklärung des Sühne- vexsuhs die öffentliche Sihung; der 1. Zivilkammer

des K. Landgerichts. München 1 vom Freitag, den

raße Nr. 4,

2. m, Dieu: 1.900, Vormittags 9 Uhr, be-

L „wi laater dur den klägerishen areür t A na geladen, rechtzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, Der flägerische Anwalt

wird beantragen, zu erken

nen: Tg 1) Der Beklagte i \{chuldig, die ehéliche Gemein-

saft mit der Kläzerin wieder herzustellen.

9) Derselbe hat \ämmtlihe Koften des Nechts8- streits zu tragen, beziehungsweise der Klägerin zu erstatten.

. München, am 13. Juni 1900. / Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts München I. Hartmann, K. Ober-Sekretär.

[34301] Oeffentlichè Zuftellung. E Fa der Prozeßsache- des Handarbeiters Friedrich Gebhardt in Sangerhausen, Klägers und D rusungs- klägers, verireten durch den Rechtsanwalt Schulße in Naumburg a. S., gegen seine Ehefrau, Martha Gebhardt, de Todte, früher in Heisingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte und Berufungs- beklagte, wegen Ehetrennung, ladet der neubesteUte Armenanwalt des Klägers, Rechtsanwalt Schulße in Naumburg a. S,, die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor den 1. Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerihts zu Naumburg a. S. auf den S. November 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gam Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Berufungsschrift bekannt gemacht. Naumburg (Saale), den 5, Juli 1900. Z\chhernit, Sekretär, ( Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerihts.

[34304] Oeffentliche Zustellung.

Die Arkeiterfrau Marie Opiy, geb. Stock, zu

ürstenberg, Prozeßbevollmächtiger: Rechtsanwalt

teh in Neustrelig, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Franz Opitz, früh'r zu Fürstenberg, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Berlassung, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten kostenpflichtig für den huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Crite Zivilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Nel, auf Montag, den 8, Oktober 1900, ormittags 1L Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerickte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

M) den 13. Juli 1900.

L

(D. S) Funck, Gerichts\ehreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[34303] Oeffentliche Zuftellung.

Die Margaretha, geb. Dostert, Ehefrau des Hüttenarbeiters Anton Hey, ohne besonderen Stand zu Saarbrüdcken, vertreten durch Rechtsanwalt Chelius in St. Jokann a. Saar, klagt gegen ihren senannten Ehemann Anton Hey, Hüttenarbeiter, früher zu Malstatt-Burbach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien am 19. Mai 1894 vor. dem Standesbeamten zu Malftatt-Burbäh ges{löfsene Ehe für aufgelöst zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Nectsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 28. No: vember 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellèn. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt. gemacht.

Saarbrücken, den 4. Juli 1900,

Koster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [34302] Oeffentliche Zuftellung.

Anng Maria Hammer, geb. Riede, in Edigheim wohnhäft, Ehefrau von Konrad Hammer, früher in Frankenthal wohnhaft, nun ohne bekannten Aufent- halt, Klägerin und Berufungéklägerin, durch Rehts- anwalt Trier in Zweibrücken vertreten, erklärt ihrem genannten Ehemann, Béklagten und Berufungs- beklagten, daß sie gegen das zwishen ihnen dur das K. Landgericht Frankenthal, I. Zivilkammer, am 3. Mat 1900 wegen Ehes(héidung erlassene Urtheil Berufung zum K. Oberlandesgerihte Zweibrücken, IL. Zivilsenat, einlegt, mit dem Antrage: Es gefalle dem K. Obexlandesgerichte, II. Zivilsenat, die Berufung als zulässig und begründet zu erklären, demgemäß- unter Aufhebung des angefcchtenen Ur- theils die Gbeshéidung zwishen den Parteien auszu- sprechen, - den Beklagten für den - allein schuldigen Theil zu erklären, ihm die Prozeßkosten beider Nehzts- züge zur Last zu legen und die öffentliche Zuftellung des Urtheils. zu bewilligen. Zuglei ladet sie ihren genaunten Ehemann in die zur mündlihen Ver- handlung über die Berufung bestimmte Sipung des genannten K. Oberlandesgerihts yom 12. Dezember 1900, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, *tnen bei diesem Gerichté zugelassenen Rechts- anwalt als Anwalt zu- bestellen. Dies wird ge- 1 u Konrad Hammer hiermit öffentlich zu- gestellt.

Zweibrücken, den 12. Juli 1900.

Der Oberlandesgecichtsshreiber : Mer ck, K. Ober-Sekretär.

[34313] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Schuhmachers Theodor Lauft in Berlin, als Vormund des minderjährigen Bruno Runge daselbst, Klägers, vertreten durch den Kauf- mann Fr. Mahnfeldt in Mirow, „gegen den Kutscher Hermann Lindow, früher in Kanow, {eßt un- bekannten Aufevthalts, Beklagten, wegen Alimente, ladet der tlägerische Vertreter den Beklagten . zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor “das Großherzogliche Amtsgericht in Mirow auf Montag, vén 3. September 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladr/ng bekannt gemacht.

Mirowv, 11. Juli 1900,

L. S,) Runge, Prot., : als Gerichidscreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[34311] ; oi L Königl; Aüitsgericht Münthe1t L. Abtheilung A. für Zivilsachen.

Fu Sachen Lindner, Ernestine, f, n, der ledigen großjährigen Sekrétärstohter Anna Lindner,“ desey-

lih vertreten durch den Vormund O in Nürnberg, im Prozesse vectretes LE gindner anwalt Witte in München, Klagethei[ ets. de Sasseville, Ernst, Rentier, früher bier 'dadt0en Denver, Staat Colorado, nunmehr unbekannten À in enthalts, Beklagten, wegen Vatershaft und Alimen; tation, wird _lepkerer nah erfolter Bewilligung E öffentlichen Zustellung ter Ladung zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits in die öffentlihe S E des vorbezeihneten Prozeßaeri{ts vom Sam zung den 10. November 1900, Vormittags 9 uhr Sigungs\saal, Zimmer Nr. 10,0, des Juikizpalee; geladen, in welcher Klagetheil beantragen wird nach Klagsantrag vom 15. November 1897 zu erkennen

München, den 11. Juli 1900. j

Der K. Sekretär: (L. 8.) NRuidis@.

[34308] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Anna Grauert zu Bärlin, Wilbelm; straße 128, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Isaac zu Berlin, klagt gegên das Fräuleiù Clara Hotten- rott zu Berlin, Wilhelmstraße 15, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus zwei Darlehnen vom April 1900 von juscinmen 324 4, mit dem Antrage auf

1) kostenpflihtige Zabhlurg von 1047 4 60 nebst 40/0 Zinsen seit dem 23. Mai 1900,

_2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- aus S Ri s

und la è Beklagte zur mündlihew Verhandlu vés Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des König: lihen Landaerichts T zu Berlin auf den 10, De- gee 1900, Mittags 12 Uhr, mit der Auf- orderung, einen bei dem gedaWten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen, Joe Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemadt.

Swholz 11, Gerichtsshréiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 7.

[34305] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma G. N. Kurz'\he Braueret, J. G Reif zu Nürnberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Manke in Leipzig, klagt gegen die Martha verehel. Stein, geb. Köhre, zuleßt in Bitterfeld wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalte, auf Be- zahlung einer Bürgschaftsforderung, mit bem An- trage, die Beklagte als Gesammtschuldner mit ihrem Ehemanne zu verurtheilen :

a. an die Kiägerin 5289 4 20 „Z nebst 4% Zinsen von 5000 A seit 7. Februar 1900 fowie 5 9/0 Zinsen von 289 4 20 „Z seit dem Tage der Klagzustellung ab zu verurtheilen,

þ,. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar ¿u erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 10. No- vember 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\chreiber beim Königlichen Landgerichte Leipzig, am 6. Jult 1900, Bret1chneider, Aktuar.

[34309] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moriß Schulvater zu Charlotten- burg, Tauengtienstr. 18, Kläger, Prozeßbevollmäh- tigter : Rehtsanwalt Dr. Levin I. in Berlin, Mohren- straße 2111, klat. gegen

1) den Musikdirektor Hermann Geuf,

2) dessen Ehéfrau, früher zu Charlottenburg, Tauengienstr. 18, jeßt unbekannten Aufenthalteorts 4. O. 401, 00 —, wegen einer Mietbs\chulb cus dem Vertrage vom 1. Ja- núar 1899, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- pflichtig zu verurtheilen, in Auszahlung der von dem Gerichtövollzieher Böhwke in Berlin bei der König- lihen vereinigten Konsistorial-, Militär- und Bau- Kasse in Berlin hinterlegten Beträge, und zwar:

1) die auf Grund des Beschlusses des Kal. Amtst- gerihts Charlottenburg vom 26. Junt 1899 Alten- zei%en 15. M. 2097. 99 binterleaten 1040,43 4,

2) die auf Gruäd des Beschlusses des Kgl. Amts- gerichts Cháärlottenburg vom 29. Januar 1900 zum Zeichen: Haupt - Journ. - Nr. 10484 hinterlegten 712,10 M,

3) die auf Grund ves Beschlusses des Kgl. Amts- gerihts Charlottenburg rom 12. April 1900 zum Zeichen! Haüpt-Journ.-Nr. 1048 hinterlegten 125,95 M, nek| aufgelaufenen’ Zinsen an Kläger zu: willigen und das Urtheil event. gegen Sicherheitsleistung für vor! läufig vollstreckbar zu erklären,

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts IT zu Berlin, Hallesbes Ufer 29—31, Zimmer 60, 2 Treppen, auf ben L7, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffordexung, einen bei dem gedahten Gé- rihte zugelafsencn Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. Juli 1900.

Herkt, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 2. Zivilkammer 4.

[34314] Amtsgericht Hambuxg. Oeffentliche Zustellung.

Der Subdirektor Fr. Öhlsen, Schäferkambsallee 42, zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwalt Grote- fend ‘in Altona-Ottensen, klagt gegen den Kaufmann Heinr. Oelschläger, früher zu Hamburg, jetzt ‘un- bekannten Aufenthalts, wegen eines dem Beklagten am 1. August 1899 für den Henn des Ver- siherungsantrages Nr. 111 057 gegebenen Provisions vorschusses, welcher vereinbarungscemäß, weil die Präinien von dem Versichértèn nit einzuziehen waren, zurückzuerstattèn ist, mit dem Antrage, den Beklagten ‘zur Zahlung von 100 #4 nebst 49% p, 9 Be seit dem Klagetage zu verurtheilen ; auch_ das

rtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären Kläger, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand a ‘des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hambur

ivil-Abtheilung 10, Datmtdorstraße 10, Zimmer

x, 39, auf Montag, den 29. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke ‘der öffent lihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage und Ladung bekannt gema@cht.

Hamburg, dén 6. Juli 1900,

Ulri, Gertihtss{hretber des Amtsgerichts Hlllüburg. Zivil-Abtheilung 10.

(34885) firma F. L. Nadge, Wäscheges baft Gn, en

Oeffentliche Zustellun

2 27/28, erhebt Klage zum K, Amts3- tei ab 2 gegen Anton Wecker, zuleßt in enberg, Péter Henleinstraße' Nr. 52, jeßt unbe- Fannten Aufenthalts, wegen Siderung, mit dem

dén Beklagten dur vorlä

Mo

j läufiz vollstreckbares

rostenpflihtig zu verurtheilen, an Klägerin i Jahre 1899 auf Bestellung hin käuflich empfangene Waaren die Summe von zweihundert

i A ad zwanzig Mark 75 § nebfît 5 9% Zinsen und

¡war aus ÆÁ 75 A vom 3. September bts 31, Dezember 1899, aus 145 (G vom 4, November bis 31. Dezember 1899 und 49% Zinsen aus 228 M 75 4 vom 1, Januar 1900 an zu bezahlen. Die Klägerin ladet ven Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das K, Amtsgericht Nürnberg zu dem von diesem auf Freitag, den 2, November 1900, Vormittags 9 Uhr, ‘im Sipungésaal, Zimmer Nr. 13, des hiesigen Justiz- gebäudes anberaumten Termine.

® Nürnberg, den 11. Juli 1900.

Der geshäftsleitende Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts. (L. 8.) Avril, K. Ober-Sekretär,

{34447] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 40 995. Der Kronenwirth Mathäus Breiter I. in Sandhausea, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. C. Shotiler hiec, klagt gegen den Tüncher Konrad Fuhrmann von Sandhausen, zur Zeit in der Schwetz, unbekannt an welchem Ort, aus Kauf von Farbwaaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 38 4 54 Z nebst 49/0 Zinsen seit dem Klagzuftellungstage und vor- láufige Vollstreckdarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Grpoßherzoglihe Amts- geriht zu Heidelberg auf Freitag, deu 26, Ok- tober 1900, Vormittags 9 Uhr, 11. Stock, Ziwmer Nr. 8. Zum Zwecke der öffentlichen Zus stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

mat. s Grasbergerx, Gerlhts\chreiber des Großherzoglihen Am18gerichts,

E R E S E T R T E C E S R E O S P ZE E K A

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine. Br T O E A S R I E V I E E P

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

{29667] Domänen-Verpachtung. l

Die im Kreise Oschersleben belegene Königliche Domäne Heteborn, enthaltend cin Gesamimtareal von 615,6706 ha, worunter 557,7816 ha Ader und 5,6250 ha Wiesen, soll mit Wobn- und Wirth- sha}t8gebäudenu von Johannis 1901 ab bis zum 1, Juli 1919 anderweit öfentlih meistbietend ver- pachtet werden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departementsrath, Regizrungsrath Chales de Beaulieu auf Montag, den 283. Juli d. Js., Mr 10 Uhr, in unsexem Sißungs)\aal, Dowyplay Nr. 3, hierselbst anberaumt, zu welchem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins rund 48 937 f und der Grund- steuer-Reinertrag rund 16 519 M beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre land“ wirthschaftlihe Befähigung, sowie den amtlich be- scheinigten Ds eines eigenen, verfügbaren Ver- mögens von 200 000 G dem genannten Departements- rath, wenn mögli vor, spätestens aber in dem Bietungstermine, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Ergänzungösteuer veranlagte Personen unter Vorlegung der Veranlagungsschreiben aus den leßten drei Steuerjahren, nachzuweisen.

Im Bietungstermin wird die Domäne zweinal zum Ausgébot gebracht werden, nämlich zunächst unter Zugrundelegung der - festgestellten Pacht- bedingungen mit der Verpflitung des Pächters zum fäuflihen Erwerb des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirthshaftsinventars und sodann unter Zugrundelegung der Pachtbedingungen ohne jene Verpflichtung.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowokl in unserer Registratur während der Dienst- stunden, als auch auf der Domäne, deren Besichtigung nach eingéholter Erlaubniß des Pächters gestattet ist, eingesehen werden. h:

Abschrift der BerpalupgEeo ungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,40 46 und Druckosten von 0,30 #6 von unserer Registratur bezogen werden.

Magdeburg, den 23. Juni 1900.

Königliche Reâierung, j Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten W.

Chales de Beaulieu.

[31849] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Aschersleben belegene Königliche Domäne Schadeleben, enthaltend ein Gesammtareal von 660;838 ha, worunter 611,702. ha Ader und 22,148 ha Wiesen. foll mit Wohn- und Wirthschafts- gebäuden von Johannis 1901 ab bis zum 1. Juli ne anderweit öffentli meistbietend verpachtet

erden,

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unjerem Departementsrath, Regierungsrath Chales de Beaulieu, guf

_ Montag, deu 30. Juli d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sizungssaale Dompvlay Nr. 3 hierselbst anberaumt, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins rund 110 620 A einschließlich 10 6 41 H Meliorations- e und der Grundsteuerreinertrag rund 29 158 A r

wirthshaftlihe Befähigung, sowie den amtlih be- \cheinigten LAA éines eigenen verfügbaren Ver- mögens von 315 000 «G dem nien Departe- mentsrath, wenn möglich, vor, spätestens aber in dem

Die Bewerber um diese Pahtüng habén ihre land-

s

Bietungstermin, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Ergänzungssteuer veranlagte Personen unter Vörlégung dèr: Veranlagungtschreiben aus den leiten drei Stéuèër{ahren nachzuweisen.

Dtîe Veryachtungsbedingungen und Bietungêregeln, das Vermessungsregister und ‘die Flurkarte können | \cwohl in unjerer Registratur während der Dienst- stunden, 2 16 as U Don, derèn Besichti- gung nah eingeholter Erlaubniß bes Pächters gé- stattet ist, eingesehen werdén, 8 MnE s

Abschrift der Verpachtungsbédingungen 2c. kann gegen Erstattung .der Schreibgetühren von 1,40 und Druckkosten von 0,30 46 von unserer Registratur bezogen toerden.

Magdeburg, den 27. Juni 1900.

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

u. Forsten B.

[34260] Bekanutitächung.

j Verpächtung des Königlichen Domänen. Vorwerks Schwarbe mit Nebenhof im Kreise Rügen von Johannis 1901 bis 1, Jult 1919:

GesammtfläHe 431,2005 ha Darunter : 1,7568 ha Garten, 416,8148 ha Ader, 1,6442 ha Wiesen mit einem Grundfsteuer-Reinertrage von 19917 M

Da im ersten Bietungêtermin . ein ausreichendes Gebot nicht abgegeben, zweiter Bietungstermin am 6, August d. J.- Vormittags AU1¿ Uhr, in ben Räumen der unterzeihreten Regierung. Die Domäne wird im Termine zweimal ausgeboten:

a. zunächst mit der Verpflih!ung des neuen Pächters zur Uebernahme des dem alten Pähter ge- hörigen Wirthschafts-Inventars gemäß § 351k der allgemeinen Verpahtungsbedingungen von 1900,

b. fodann obne diese Verpflichtung.

Bisheriges Pachtauskommen eins{ließlich 2710 M Bau- und Drainagezinsen 18.180 M

Erforderlies Vermögen 125 000 4

Letzteres unter Vorlegung der Veranlagung zur Einkommen- und Ergänzungssteuer möglihst einige Tage vor dem Termin dem Domänen-Departements- rath, Regierungsrath Paetow nachzuweiser.

Pachtbedingungen und Bietungsregeln find in unserer Registratur während der Dienststunden ein- zusehen, auch von thr gegen Erstattung der Schreib- gebühren zu beziehen.

Die Besitigung der Domäne is nach zuvoriger Meldung bei dem jetigen PäPhter, Rittergutsbesißer Birnbaum zu Oldendorf bei Prohn oder dem ÎIn- spektor Walther in Schwarbe aestätktet.

Stralsund, den 10. Juli -1900.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, uud Forsten.

Domänen

[34441]

Die nach unserer Bekannimächung voin 27. v. M. am 23. d. M., Vormittags Ak Uhr, in unserem Sitzungssaale stattfindende Neuverpachiung dec Königlih-zn Domäne Kulm im Kreise Birnbaum erfolgt in einem dopvelten Bietungsgange nah Maß- abe der an den bekannt gegebenen Stellen einzu- sehenden Bietungsregeln B.

Zunächst erfolgt die Ausbietung unter Zugrunde- legung der Pachtbedingungen mit der Verpflichtung des Pächters zum käuslihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirth- \chaftsinventars und sodann, alfo ers nach S@luß des ersten Bietungsganges, die Auéëbietung unter Zugrundelegung der Pachtbedingungen ohue jene Ver- pflichtung. j

Posen, den 12. Juli 1900.

Königliche Regterung, 2 Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Bayer. [31579]

Am Mittwoch, deú 25. Juli 1990, Vor- mittags 1A Uhr, soll die Lieferung des Bedarfs von 680000 kg Steinkohlen für die hiefigen Garnison-Anstalten in 3 Loosen vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen im Ge|chäftszimmer der unterzeihneten Verwaltung Stube Nr. 39 im Dienstgebäude der neuen Kaserne —_ auf, dtîe- selben können auch gegen Zahlung der Selbsikoften bezogen werden, Schriftlihe und versiegelte An- gebote sind im Geschäftszimmer vor Beginn des Termins, mit der Aufschrift: „Angebot auf die Lieferung von Steinkohlen“ versehen, abzugeben.

Garnison-Verwaltung Worms.

S A E E E N G A E sFRNALA GUPHZE U A 3

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden aus\ließlich in Unterabtheilung 2.

[34000] Bekanntmachung.

Bon dea mit Allerh8{ster Genehmigung vom 98, November 1877 ausgegebenen Anulcihescheinen der Stadt Aachen sind am 7. d. M. folgende durch das Loos zur Tilgung bestimmt wordea:

a. über je 3000 M

Nr. 10 13 27 30 32 38 44 55 56 78 84 85 86 95 96 107 115 128 150 159 186 187 201 208 213 917 247 272 273 300 303 304 330 333 356 399,

b. über je 2000 M

Nr. 365 388 390 402 409 434 442 468 489 499 511 515 530 532 535 570 571 573 582 607 623 648 649 654 659 675 676 685 710 713.

c. über je 1000 M

Nr. 744 753 767 792 801 802 809 826 828 829 846 857 862 883 898 900 901 902 904 927 930 947 963 965 966 972 973 975 992 1006 1026 1027 1028 1030 1033 1051 1069 1078 1093 1101 1105 1106-1110 1122 1124 1142 1154 1165 1169 1174 1175 1176 1179 1182 1188 1191 1193 1208 1221 1227 1234 1245 1248 12563 1265 1280 1294 1311 1313 1322 1349 1356 1360 1377 1383 1385 1386 1388 1394 1398 1401 1427 1432.

d. über je 500 M

Nr. 1464 1465 1504 1510 1535 1536 1552 1569 1591 1607 1633 1647 1666 1668 1670 1673 1697 1702 1710 1718 1754 1760 17791804 1805 1812 1821 1829 1831: 1833 1838 1848 1850 1855 1861 1892 1894 1900 1903 1915: 1930 1946 1964 1973 1985 1987 2012: 2016 2032 2038 2052 2053 2055 2066 2075 2105 2119 2130 21561 2157 2158 2159

2183 2189 2190 2201 2206 2213 2216 2220 2236 2969 2267 2277 2324 2329-2359 2377 2309061 Diese Anlèiheicheine: werden hiermit den Juhaber zum 1. Januar 1901 mit der Aufforderung gekündigt, den Nennwerth derselben gehen Auslieferung der Scheine, der dazu gehörigen ê nsschein-Anweisungen, sowie der für die T nah dem 1. Januar 1901 ausgegebenen Zinsscheine vom 18. Dezember d. J. ab bei der hiefigeu Stadikasse in Empfang zu nehmen. i Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Bon den im Jahre 1899 zur Tilgung gezogenen Anleihesheinen sind die Scheine Nr. 451 und 538 uber je 2000 G und Nx 2210 über 500 noch nicht eingelöst; zur Einlösung dieser Scheine wird hierdurch mit dem Bemerken wiederholt aufgefordert, daß die Verzinsung dieser Beträge vom 1. Januar 1900 ab aufgehört hat. Aachen, den 9. Juli 1900.

Der Ober-Vürgermeister :

Veltmän.

[34214] Bekanntmachung. Die Tilgung der Anleihen B. und C. dér Stadt Bielefeld, Allerhöchste Privilegien vom 8, September 1884 bezw. 31. März 1891, ift für das Rechnungsjahr 1900 durch freihändigen Ankauf von Anleihescheinen erfolgt. Bielefeld, den 5. Juli 1900. Der Magistrat. (Unterschrist.)

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsh.

Die bisher hier veröffentlihten e Unge

üibèr den Verlust von Werthpapieren befinden aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[34269] Porxtland-Cement-Fabrik „Germania“

Aktiengesellschaft zu Lehrte.

Wir bringen hiermit zur Anzeige, daß Herr Ottmar von Lößl, Hamburg-Uhlenhorst, in der am 23. Juri dieses Jahres in Hannover s\tattgehabten außer- ordentlichen Generalversammlung zum Mitglied des Auffichtsraths unserer Gesellschast gewählt worden ift.

Lehrte, den 12. Juli 1900. Portland-Cemeut-Fabrik „Germania“ Actien: Gesellschaft.

__ Der Vorftaud

Dr. Johheim. E. B. v. Buggenhagen.

[34270]

Rhein. Bornesisher Handels Verein.

An Stelle des aus dem Auffichtsrath aus- \heidenden Herrn H. v. Lohr wurde Herr Heinr. Mittelsten-Scheid gewählt.

Barmen, den 14, Juni 1900. Der Vorftaud.

[34480] Hedwigshütlte Anthracit- Kohlen- und Kokeswerke James Stevenson, Aktien-

gesellschaft zu Stettin.

Die Herren Aktionäre unserer Gefellshaft werden bierdur unter Hinweis auf §8 16 und 17 des Gesells&Gaftsvertrages zu der am Sounabend, den 4, August 1900, Vormittass 12 Ubr, - in den Geschäftêräumen der Gesellshaft zu Stettin, Königsthor 13, {stattfindenden diesjährigen ordent- lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

, Tagesorduung :

1) Statutenänderung: § 26 Abs. 1 des Gesell- schaftsvertrags soll am Schlusse den Zusaß erhalten:

„Die Höhe der Abs reibungen sowie etwaige Nücklagen und Erneuerungsfonds set die Generalversammlung endgültig fest.“

Bericht des Vorstands und des Aufsichtsraths über das Geschäftsjahr.

Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Verlust - Rechnung für das Geschäftsjahr 1899/1900; Beschlußfaffung über die Antheile am Reingewinn sowie über die Entlastung dés Borstands und Uufsichtsraths

4) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Stettin, 14. Juli 1900.

Der Vorsitzende Der Vorftaud.

des E Stevenson. Müller.

r. Lenz.

[34477]

Zuckerfabrik Wreschen,

Cukrownia we Wrzesni.

Die diesjährige ordbeutlicche Generalversamm- lung unserer Gesellschaft, zu welcher wir die Herren Aktionäre hiermit einladen, findet am Donnerstag,

in Paprzycki?s Hotel zu Wreschen mit folgender Tagesordnung statt:

1) Vortrag und Besprehung des Geschäftsbekichts sowie Bericht über die: shwebenden Prozesse und Beschlußfassung über event. Einigungs- vorshlägeck ;

9) Ersaßwahl für die nach dem Turnus aus- scheidenden 2 Mitglieder und eines Ersay- mannes des Aufsichtsraths.

3) Wahl von Mitgliedern derjenigen Kommission, welche die Bilanz des nähsten Jahres zu prüfen hat.

4) Beschlußfassung über Ertheilung der Decharge.

5) Bestimmung über Verwendung des NRein- ewinnes.

6) Genehmigun äußerten Aktien Läitt. A. an die neuen Er- werber § 8 des Statuts.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung find nur. djejenigen im Aktienbuhe der Gesellschaft ein- etragenen Aktionäre berehtigt, welhe ihre Aktien pätestens bis zum Abend des letzten Tages vor- der---Generalversammlung im Komtor der Fabrik nah Maßgabe der Vorschriften im & 21 des Statuts niedergelegt haben.

Wreschen, den 14. Juli 1900.

Der fichtsrath. Der Vorftaud.

der Uebertragung der ver-

Skrhbensky, von Mem Ee Vorsitzender. F. Mylius.

den 2. August 1900, Nachmittags 3 Uhr, |

[34446] E i Actien-Zuerfabrik Seesen

ladet hierdurch ihre Aktionäre zur ordentlich Generalversaiitnlung auf 30. Juli d. F-.- Nachmittags 3} Uhr, im Hôtel zum Wilhèlms- bad, hier, höflidft cin. : Tagesorduung :

Berichterstattung, Vorlegung déèr Bilanz und Decharge-Erthêilung. Seesen a. H., den 13, Juli 1900, Direktion der Actien-Zuckerfabrik Seesen.

R. Lohmann. E. Schilling.

[34513]

Elektrizitätswerke der Argen, A-G.

Ain Sámstag, dei 4. August d. J., Naäch- mittags S Uhr, findet die Generalversammlung im Gasthof z. „alten Poft“ in Wangen statt. Tagesorduung: 1) Vorlage des Rechenschaftöberihts über das verflossene Geschäftöfahr. i 9) Betriebsrechnung, Reinbilanz und Beschluß- faffung über die Verwendung des Reingewinns. 3) Gntlaftung des Vorstands und des Aufsichts- ra . 4) Ausgabe von Obligationen. 5) Abänderung der 1, 11, 12, 15, 16, 17, 21, 23, 25, 27, 33, 34, 40, 42 der Stätuten. Die Eintrittskarten sind bei Herrn Kassier Braun in Wangen vom 25. Juli au gegen den statuten» mäßigen Ausweis des Aktienbesites zu beztehen. Wangen i. A., 13, Junt 1900, Elektrizitätswerke der Argen, A.-G. orstand: J. Walchner.

A

as Kgl. Amtsgericht München Axl

bat in Saaten „Vasing-Starnberger Eisenbahn- Aulehen“ auf Antxag des K. Ober-Bahnamtes München vom 3. ds. Vits., behufs Herbeiführung der Löschung einer - Hypothek, welche auf Grund- stücken ‘des K. Efsenbahnära:8 in den Steuer- gemeinden Pasing, Gräfelfing und Planegg für die K. Bank in Nürnberg bezo. die Gläubiger der von diefer Bank emittierten Schuldverschreibungen des Pasing - Starnberger Eisenbghn - Anlehzns auf den Fnhaber eingetragen ift, eine Generalversanimlung der Gläubiger zur Wahl eines Treuhänders und Bestimmung der Befugnisse desselben einzube- rufen, durch Beschluß vom 12. ds. Mts.- Termin zur Generalversammlung „auf Mittwoch, den 3. Oktober 1900, Nachmittags 3 Uhr Geschäftszimmer Nr. 6/0 Au Mariahilfplaß 17, anberaumt.

Hiezu werden die Inhaber obenbezeihneter Shuld- vers{reibungen mit der Aufforderung vorgeladen, diese Werthpapiere im Termin in Vorlage zu bringen.

München, 13. Juli 1900.

Der gescchäftsleitende K. Sekretär: Lettner.

13474 Halle-Hettstedter Eiseubahn-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- dur zu der diesjährigen ordentlichen Geueral- verfammlung auf Sonnabend, deu 11. August 1900, Nachmittags S Uhr,“ in das Hotel zur „Stadt Hamburg“ hier ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage des SBeschäftsberihts, der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung pro 31. März 1900.

2) Genehmigung der Bilanz und Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung.

3) Ertheilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrath.

4) Neuwahl des Aufsichtsraths.

5) Antrag des Vorstands und Aufsichtsraths auf Genehmigung des Baues der Schienenverbin- dung Friedeburgerhütte—Friedeburg a. S.

6) Anirag des Vorstands und Aufsichtsraths auf Aufnahme einer mit 4{9/ p. a. verzinslichen Anleihe im Betrage von. 1 Million Mark.

ur Ausübung des Stimmrechts in der General-

versammlung sind nur diejenigen Aktionäre berehtigt, welche ihre Aktien ohne Dividendenscheine und Talons bis zum 10. August d. J.- Nachmittags 5 Uhr, bei der Gesellschaftskasse (Halle a. S.- Brüderstraße 2), deponieren. An Stelie der Aktien können au Bescheinigungen :

a. der Bankhäuser H. F. Lehmäun und Rein- hold Steckner in Halle a. S., sowie der Berliner Handelsgesellschaft in Berlin,

þ, öffentlicher Institute und öffentlicher Kassen,

c. eines Notars

über die bei denselben als Depositum befindlichen Aktien hinterlegt werden.

Halle a, S., den 14. Juli 1900, Halle-Hettftedter Eisenbahn-Gesellschaft. Der Auffichtsrath. Der Vorstand.

Lehmann. Czarnikow.

[34514]

Einladung zurGeneralversammlung der Petroleum- Raffinerie

vormals August Korff

in Bremen auf Montag, den 6. August 1900, 12 Uhr 30 Minuten Nachmittags,

im Geschäftslokale der Herren J, Shulye & Wolde, Bremen, Laugen- straße 145 Parterre. Tagesorduung :

1) Rechnungsablage für die. Zeit vom 1. Januar bis 31. Mir A. Gy Geschäftsbericht des Vor- Stinimber iet find E diejenigen Aktionäre

dei M L legungesWein) eines Notars spätestens am dritten Tage L d in mng Geschäf

egt haben | :

Si E E E

C S RERS