1900 / 169 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V I I T T

E

[36053]

1. Unt Eg Sa Res,

2. e ote, und

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Bea, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[35055] Stectbriefs-Erledigung-

Der hinter dém Maschinens{losser Georg Pah- meyer, geboren am 25. April 1876 zu Bielefeld, unter dem 18. August 1899 erlassene Steckbrief ist erledigt. Aktenzeichen: 8. II. M. 117/99.

Haunover, den 14. Juli 1900.

Der Erfte Staatsanwalt.

[35054] Steckbriefs-Erledigung.

Der hinter dem Kaufmann Arthur Pahmeyer, geboten am 23, August 1870 zu Bielefeld, unter dem 18. August 1899 eclassene Steckbrief ist erledigt. Aktenzeichen: 8. II. M. 117/99

Haunover, den 14. Juli 1900,

Der Erste Staatsanwalt.

35124] [ In der Strafsahe gegen den Hofgänger Gottlieb Hermann Pilgermann aus Wubieser, wegen Be- trugs, wird derselbe bierdur öffentlih zu dem auf den 20/'Aúgust 1900, Vormittags 9 Uhr, anberäumten Hauptverhandlungstermin vor das Großberzogliche Schöffengeriht zu Waren |. Mel. geladen. Im Falle Jhres Ausbleibens wird dennoch zur Hauptvérhändlung geschritten werden. Zu der Verhandlung “wird ols Zeuge geladen: der Guts- pächter Meier in Marxhagen. Diese Ladung wird hietdur{ öffentlich bekannt gemacht, gemäß Beschlusses des Großbérzoglihen Amtsgerihts in Waren vom 13: Juli: 1900,09 -

Waren, den 16. Juli 1900.

Der Großherzoglihe Amt3antwoalt : (L S.) J. Brockmüller.

In der Strafsache gegen 1) Ludwig Ernst Friedrich Maisacck, geboren am 26. September 1872 in Mos- ba, 2) Ludwig Schmitt, geboren am 29. Januar 1872 in Robery, 3) Marx Hermann Berberich, geboren am 10. Oktober 1877 in Stein a. K., wegen Verletzung der Wehrpflicht, ist durch Beschluß der Strafkammer Gr. Landgerichts hier das im Deutschen Réiché befindlihe Vermögen derselben mit Beschlag belegt worden. d

Mosbach, den 16. Juli 1900

Der Gr. Staatsanwalt: (Unterschrift).

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[34897]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des Hackert’shen Hausgrund\tücks B. IIT Nr. 45Þ. in Güstrow, hat das Großherzogliche Amtsgericht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters Termin auf den 26, Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Die Rechnung des Sequesters i} zur Einsicht: der Betheiligten auf der Gerihts\{reiberei, Abtheilung sür Zwangé vollstreckungen und Konkurse, niédergelegt.

Güstrow, den 10. Juli 1900.

Otto Bar, Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts.

[32660] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Aufgebot.

Nachdem Frau Louise Breitmeyer, Wittwe, in Degerloch in Ansehuna der Banknote der Württemb. Notenbank Nr. 005 947 über 100 ( das Aufgebot beantragt hat, ergeht hiemit an den unbekannten Inhaber dieser Urkunde die Aufforderung, \pätestens in dem auf Montag, den 14. Jauuar 1901, Vorm. UA Uhr,“ anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei Geriht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

Den 28, Juni 1900.

Landgerichtsrath (gez.) Landauer.

Ausgefertigt und veröffentlicht:

Gerihts\{hreiber Heimberger.

[16579] Aufgehot.

Nachstehende von der Lebensyersicherungs-Aktien- See QaNs Germania zu Stettin ausgestellte Ur- unden :

1). Police Nr. 55 724 über 300 Thlr. vom 25. Juli 1864 für den Lehrer Louis Kießling 11. zu Bernau,

2) Depositalshein vom 25. März 1885 für den Kammerjäger Friedriß August Högel zur Police Nr. 154 292,

3) Depositalshein vom 7. Juni 1881 füx Frau Dorothea Bachert, geb. Winkler, zur Police Nr. 226 822,

find angeblich verloren gegangen, und es ift deren Aufgebot und zwar:

zu 1 von dem Lehrer em. Ludwig Kießling zu Bernau,

zu 2 von dem UhrmaGer Auguft Högel zu Hohenmölsen,

zu 3 von dem FleisGermeister Hermann Bachert zu Gerdauen und dex Kunstgärtner Ernst und Louise, geh. Bachert, Köhler’shen Eheleuten zu Grumbkowfkaiten,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. De- zember 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elisabethstraße Nr. 42, Zimmer Nr. 26, änberäumten Aufgebotstermine ihre MNechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Stettin, den 14. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14.

[33900] ; Aufgehot.

Hexr Polizeibeamter A. F. Rosengren und Herr Kassenführer Carl Almgvist in Syvenljunga, Ver- walter im Konkurse über den Nachlaß des ver- storbenen Buchhalters Herrn Einar Strömquift aus Boi ás, zuleßt in Svenijunga, haben uns angezetgt, daß die auf das Leben des vorgenannten Herrn Einar

erfust- und Fundsachen, S den u. dergl.

Nr. 106 744 vom 7. Dezember 1892 abhanden ge- tommen sei, und deren Aufgebot beantragt Der gegenwärtige Inhaber der bezeihneten Police wird deshalb aufgefordert, sich innerhalb 6 Monate bei uns zu melden, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Berlin, den 14. Jali 1900.

Victoria zu Berlin, Allgemeine Versicherungs-Actien-

Gesellschaft. O. Gerstenberg.

[34823]

Der von uns ausgefertigte Depositenshein vom 99, Juli 1897 über den Versicherungs\{hein Nr. 69 941, ausgestellt auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Johann Nepomuk Oswald, Bälkermeisters und Kaufmanns, zuleßt Essigfabrikanten in Straubing, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäß- beit bon § 16 der Allgemeinen Versicherungs- Bedingungen unseres Statuts machen wir dies hier- mit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn si innerhalb dreier Monate vom untengeseßten Tage 2 SFnhaber dieses Scheins bei uns niht melden ollte.

Leipzig, den 18. Juli 1900

Lebensversicherungs-GesellschaftzuLeipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[25324] L Der von uns ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 42864, ausgestellt am 24. Juli 1876 auf das Leben - des inzwischen verstorbenen Herrn Julius August Albert Engel, Fabrikdirektors in Podbaba b. Prag, zuleßt Kaufmann in Tetschen, is uns als verloren angezeigt rvorden. : \ Sn Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Ver- sicherungs-Bedingungen unseres Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn sich iunerhalb dreier Monate vom untengeseßten Dage ab ein Inhaber dieses Scheins bei uns nicht melden follte.

Leipzig, den 18, Juni 1900.

Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[17300]) Aufgebot. ; Der Waldarbeiter Heinri Wahnschaffe aus Gr. Steinum hat das Aufgebot des feinem Mündel Wilhelm Hammer in Süpplingenburg gehörigen Sparkassenbuchs der Herzogl. Sparkasse Helmstedt Ser. I1 Litt. P.‘Nre. 10115 über 150 #4 beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu» melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der Urkunde erfolgen wird. Königslutter, den 16. Mai 1900.

Herzogliches Amtsgericht.

[34983] Aufgebot. Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig werden, nachdem zwischen dieser und dem Ackerbürger Hermann Renztehaufen zu Stadtoldendorf die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 99 daselbst zustehenden Berechtigung zum Bezuge einer Btrennholzrente aus den Herzoglichen Forsten mittels Recesses Nr. 23 108 vom 1./9. Junt dieses Jahres, bestätigt am 15. Juni dieses Jahres, gegen eine Kapitalentshädigung von 800 #4 nebst 49/0 Zinsen vom 2. Januar 1900 vereinbart worden ist, alle dritten Betheiligten, welche auf diese Ent- schädigung Ansprüche zu haben vermeinen, damit auf: gefordert, solhe bei dem unterzeihneten Gerichte \pätestens in dem vor demselben auf Dounerstag, den 8. November 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten, gleichzeitig zur Auszahlung des Ab- Ilöfungsfapitals bestimmten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls ihre Ansprüche ausgeschlossen werden und die vollständige Befreiung der Herzog- lihen Kammer, Direktion dec Forsten, rücksihtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapitalentshädigung mit deren Auszahlung an den Berechtigten oder deren gerichtliher Hinterlegung eintritt.

Stadtoldendorf, den 26. Juni 1900.

Herzoglihes Amtsgericht. (gez.) Dehlmann. i Beröffentliht: Schünemann, Gerichtsschreiber.

[34984] Aufgebot. S Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunshweig werden, nachdem zwischen dieser und dem Maurer Carl Ohle zu Stadtoldendorf die Ablösung der dem Gehöfte No. ass, 135 daselbst zustehenden Berechtigung zum Be- zuge einer Brennholzrente aus den Herzoglichen Forsten mittels Rezesses Nr. 23 109 vom 1/9. Jani dieses Jahres, bestätigt am 15. Juni dieses Jahres, gegén eine Kapitalentschädtgung von 800 4 nebst 49% Zinsen vom 2. Januar 1900 vereinbart worden if, alle dritten Betheiligten, welche auf diese Ent- schädigung Ansprüche zu haben vzimeinen, damit aufgefordert, solche bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem vor demielben auf Donnerstag, den S8. November. 1900, Vormittags 97 Uhr, anbêraumten, gleihzeitig zur Auszahlung des Ab- lôsungsfapitals bestimmten Aufgebotstermin anzu- melden, widrigenfalls ihre Ansprüche ausgeschlossen werden und die vollständige Befreiung der Herzog- lichen Kammer, Direktion der Forsten, rüct\ichtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapitaientshädigung mit deren Auszahlung an den Berechtigten oder deren gerihtliher Hinterlegung eintritt. Stadtoldendorf, den 26. Juni 1900, Herzogliches Amtsgericht. Oehlmann.

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsck,

[16578]

unbekannt seien, das Aufgebot beantragt:

Grundbuch von Emden

Komp. | Nr.

Grundstückseigenthümer

Antragsteller

Datum und Eintragung Tag|Monat| Jahr

Oeffentlicher Anzeiger. | \ i m

10, Verschiedene

Aufgebot, Bezüglih der nahbenannten Hypotheken-Forderungen und Urkunden bezw. Grundpalten haben die jeßigen Eigenthümer der Pfandobjekte mit der Behauptung, daß die Forderungen längst getilgt, die über dieselben ausgestellten Urkunden verloren gegangen und die Gläubiger bezw. deren Rechtsnachfolger

ekanntmachungen.

der Betrag, Gläubiger und Schuldgruand

I 58] Boeldidle Ehefrau, Mutina,| 9. geb. Eilers, in Emden

68] Petersen, Albertus Luitjes, Bäckermeister in Emden

Rademacher, Hinrih, Böttcher in Emden

Straten, Wilhelm Conrad, Gastwirth in“GEmden

Tjaden, Freerk, Fuhrmann in Emden

Bonnen, Bonno S., Fuhrmann in Emden

Krey, Ibo H., Arbeiter in Wolthusen, und

Krey, Johann H., Arbeiter in

Emden Janssen, Tjark Hillrihs, Fuhr- mann in Emden

Meyer, Georg, Kaufmann in Emden (Hs. am Vierkant Nr. 3)

XV Meyer, Hilko, Fuhrmann in

Emden

Bruinjes, Gerhard, Korbmacher in Emden

XVIII

XVIII | 121| Guth, Theophil Carl Joh,, Zimmermann in Emden

731 de Vries Ehefrau, Gesche, geb. Meyer, in Emden.

53] Barth, Ioh. T., Kaufmann in Emden

XXIII | 19] van Dykena, Jacob G., Zimmer- mann in Emden

J Nagel, Friedrich, Bôöttcher- meister, und Frau, Antje, geb. Meinburg, in Emden

XXITII

yan Senden, Otto G., Apotheker in Emden.

XXIII

losen erklärt, auch im Grundbuch gelöscht werden. Emden, den 5. Mai 1906.

Juli | 1804

j Aug. | 1806

gelder für Wwe. Jan Lammerts, Ebe, geb. Rudolphs.

600 Fl, holl. mit 49/6 verzinsl. Dar- lehn für die Wwe. ‘des Lichtziehers Geelt Ubbens laut Schuldver- {reibung vom 21. Juli 1806.

3.| April 125 Thlr. Kur. Restkaufgelder für den

Lohndiener Heinri* Stockmann in r laut Kontrakts v. 4./8. April 1862.

,| Mai 500 Fl. holl. rückständige, mit 35%

yerzinsl. Kaufgelder sür Wwe. Imke v. Groenenberg, geb. Adena, laut Kaufbriefes vom 16. Mai 1814 und demselben annektiert. not. Urk. y, 17. Febr. 1835. 18 Stüber {ährl. Friedrich Meinen.

Grundheuer an

200 F1I. holl. mit 59/6 verzinsl. Dar- lehn für den Prediger Georg Mein- hard Brummêr, curat. seines Sohnes Hillcich Georg Christoph

noie,

„Auf 800 Fl. (der Wwe. Gaftmann, welche im übrigen gelö\cht find) ift wegen einer rechtsfräftigen Forde- rung des Senators v. Neß als Vor- mund über des Apothekers Bödeker Kinder in Sachen desf\elben wider Weert Gastmann der Arrest bis zu etner Summe von 17. Thlr. 1 Ggr. 10 Pf. nebst férneren Zinsen von 13 Thlr. 10° Pf. und Kosten ere kannt,”

anschei-| 16 Stüber jährliße Grundpacht an

N Jacobus Dammann?’s Erben.

1793

anschei-! 2 Fl. 14 Stbr. jährl. Grundpacht an

nend íöIacobus Dammann?s Erben.

1830

1851 | 800 Fl. Kur. oder 296 Thlr. 16 Ggr.

Kur. mit 49/6 verzinsl. Darlehn für

Senator Willem Sax, vererbt auf

Wwe. Harmke Ruyl=l, verwittwet

gew. Sax, geb. Okkels, zu Emden

laut vorgelegter Shuld- und Pfand? e 26. Juni 1850

vershreibung vom IL. Febr. 1851

Thlr. jährl. Kanon an Johann

Hilser oder defsen Erben.

Gulden jährlihe Abgabe an JImel

Janssen Imels.

3 Fl. 10 Stbr. Kur. jährl. Abgabe an des weil. Gerd Byhls Wittwe.

98 Thlr. Kur. mit 4%/9 verzinsl. Dar- lehn für Edzard Heeren Tapper laut Obligation vom 9. Dezbr. 1846,

1189 A 38 mit 49/6 verzindél, Darlehn jeßt für Mathaeus Daneker, Böttchermeister in Wilhelmshaven, laut Schuld- und Pfandvershreibung vom 30. März 1860.

.| April 600 Fl. holl. mit 49/6 verzinsl. Dar-

leha für den Apotheker H. W. van Senden laut Schuld- und Pfand- vershreibung vom 27. Juli 1836.

Es ergeht daher an alle diejenigen, welhe an die Forderungen und Rechte Ansprüche erheben oder über dieselben ausgestellte Urkunden in Händen haben, die Aufforderung, spätestens in dem auf Mitt- woch, den 19, September 1900, Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin ihre Ansprüche und Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls fie mit ihren Rechten und Ansprüchen ausgeschlossen, die Urkunden für kraftlos und die Pöfte für er

Königliches Amtsgeriht. IIL.

[35179] K. Württ. Amtsgericht Aalen.

Der am 29. Januar 1836 zu Böhmenkirh, O.-A. Geislingen, geborene Leonhard Grieser, ent wohnhaft in Theussenberg, Gde. Essingen, D -A. Aalen, Sohn des Konrad Grieser, gewes, Bauern in Böhmenkirch, ist seit mehr als 10 Jahren mit un- bekanntem Aufenthalt in Amerika abwefend und ver- s{chollen. Auf Antrag seines Bruders Josef Grieser, Bauers - in Essingen, O.-A. Aalen, wird der Ver- \{ollene aufgefordert, spätestens in dem auf Mitt- woch, den 3. April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Amtêégericht hier bestimmten Aufgebots- termin sich zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen würde. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben können, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. :

Den 12. Juli 1900.

Oberamtsrichter Bra un. [34912]. Aufgebot. J

Der Pfleger Privatsekretär Wallé Caffel hat beantragt, den am 28. März 1863 zu Cassel als Sohn des Fabrikanten Carl Gerhard Habih und dessen Ehefrau Marie Emilie, geb. de Liagre, geborenen, im Inland zuleßt in Cassel wohnhaften Martin Carl Albert Habich, welcher in 1883/84 in Liyer- pool eine kaufmännishe Stellung innegehabt, am 3. März 1884 sich von dort entfernt hat und seitdem

| verschollen ist, für todt zu erklären. Der bezeichnete

Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den S, Februar 1901, Mittags 12 Uhr,

(gez.) Veröffentlicht: Schünemann, Gerichtsschreiber.

Strömguist über Ke. 1000 ausgefertigte Police

vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf-

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todet- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ecgeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Cassel, den 10. Juli 1900.

Königliches Amtsgeri@t. Abth. 13. [34819] K. Amtsgericht Ellwangen. ufgebot. ¿

Johannes Wettemann, Acciser in Lippah, Ab- wesenheitspfleger des Anton Rief, geboren den 24. September 1843 in Lippah, Sohn des ver storbenen Schultheißen Josef Rief in Lippach, ha! dessen Todeserklärung beantragt. 2c. Rief ist seit dem Jahre 1872 mit unbekanntem Aufenthaltsort von Lippach abwesend und hat ihn eine Aufforderung des Amtsnotariats Zöbingen vom 20. Juni 189 niht erret. Für denjelben wird ein Vermögen pflegshaftlih verwaltet. Nachdem dieser Antra jw gelassen worden ist, ist Aufgebotstermin auf Mon tag, den 25. März 1901, Vormittags 9 Uhr- bestimmt worden. Es ergeht hiermit die Auf forderung :

1) an den Verschollenen, ch spätestens im Aub! gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Tode erklärung erfolgen wird, Tod

2) an alle, welde Auskunft über Leben oder Á des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätesten

im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu mache! 4

Den 12, Juli 1900. Oberamtsrichter: Wider. Beröffentlihßt dur Gerichtsschreiber : Barth.

1200 Fl. holl. mit 49/6 verzinsl Kaufs .

„M 169.

1, Untersuhungs-Sahhen.

2, auge ote, Verlust- und angen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. á, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. %, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

| Zweite Veilanx zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Mittwoch, den 18. Juli

ederlafsung 2c. von

schen Staats-Auzeiger.

1900.

Fnandil-Geseusasten ry hai u. Aktien-Gesellsck,

Oeffentlicher Anzeiger. | S5

10. Verschiedene

Teig

ekanntmachungen.

9) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[34974] Aufgebot.

Folgende Personen haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung nachstehend näher bezeichneter Vershollener beantragt:

1. Valentin Berz in Gräfenhausen bezügli seines Oheims Jacob Berz, geboren am 18, März 1815 zu Gräfenhausen, Sohnes der verstcrbenen Eheleute Konrad Berz und Dorothea, geb. Michel, zu Gräfen- hausen, im Jahree1837 nah merika ausgewandert ;

IT. Georg Schmidt 111. in Wixhausen bezüglich seines Oheims Johannes Lot I1L., geboren am 26. Oktober 1820 zu Wixhaufen, Sohnes der ver- storbenen Eheleute Johannes Lotz 1. und Katharina, geb. Carl. zu Wixhausen, im Jahre 1854 nah Amerika ausgewandert ;

ITI. Daniel Leining in- Ebe1stadt kezüalih seines Bruders Wilhelm Leining, geboren am 12. März 1857 zu Eberstadt, Sohnes der verstorbenen Ehe- leute Johannes Ludwig Leining und Katharina, geb. Schmidt, zu Eberstadt, im Jahre 1874 nah Amerika ausgewandert ;

IV. Philipp Görich IT. in Weiterstadt bezüglich seines Dheims Jobannes Görich, geboren am 4. No- vember 1812 zu Weiterstadt, Sohnes der verstorbe- nen Eheleute Philipp Görih und Anna Elisabethe, geb. Storck, zu Weiterstadt, im Jahre 1836 nach Amerika ausaewandert;

V. Peter Liebig IT. in Pfungstadt bezüalih seines Ohbeims Johann Philipp Liebig von Pfungstadt, geboren am 20. April 1812 zu Ei, Sohnes der verstorbenen Eheleute Johannes Liebig T. und Anna Apollonia, geb. Kehr, von Pfungstadt, in den 40er Jabren nah Amerika ausgewandert ;

VI, Katharina Gaubay Wwe., geb. Gerlach, in Offenbach a, M. bezüglich ihres Bruders Jacob Gerlach, geboren am 27. Siptember 1832 zu Nieder-Beerbah, Sohnes der verstorbenen Eheleute Georg Paul Gerlach und Margaretha, geb. Langs- dorf, zu Nieder-Beerbah, im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert ;

_VII. Ludwig Andreas Heckmann Ehefrau Katha- rina Elisabetha, geb. Hufnagel, in Darmstadt be- züglich ihres Bruders Georg Hufnagel, geboren am 10. April 1830 zu Pfungstadt, Sohnes der ver- storbenen Eheleute Georg Philipp Hufnagel und Maria Elisabetha, geb. Crößmann, zu Pfungstadt, in den 50:r Jahren nah Amerika ausgewandert.

Demgemäß werden aufgefordert :

1) die oben bezeihneten Verschollenen, si spätestens im Aufgebotstermin Mittwoch, 22. März 1901, Vormittags 9 Uhr, bei uaterzeihnetem Gericht zu melden, widricenfalls die Todeserklärung derselben erfolgt,

2) alle, wehe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dcm unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen,

3) alle, welwe Erbansp:üche an den etwaigen Nachlaß der Verschollenen bilden zu können glauben, solhe bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden und durhch den Nachwets threr Erbeneigenshaft näher zu begründen, widrigenfalls sie, soweit geseglih zu- lässig, bei der Erbvertheilung nicht berücksichtigt werden.

Darmstadt, den 16. Jani 1900.

Großherzogliches Anitsgeriht IT. Dr. Lahr. [34913] Aufgebot zwecks Todeserklärung.

Die folgenden Personen werden auf Antrag threr Pfleger aufgefordert, sich spätestens in dem hiermit auf den 6, Februar 190L anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeverklärung erfolgen wird:

1) Steuermann Hermann Hinrih Damlos, geb. am 21. September 1851 in Heiligenhafen, Sobn des Sghiffers Hans Hinrich Damlos und der Maria Amalia, geb. Orts,

2) Johann Wilhelm Heinrih Griebel, geb. am 29. November 1830 in Heiligenhafen, Sohn des Schneiders und Müyenmachers Johann Jürgen Griebel und der Anna Margaretha Elisabeth, geb. Meßmacher,

3) Johann Carl Christoph Howe, geb. am 13, September 1853 in Heiligenhafen, Sohn des Arbeiters Joachim Hinrich Howe und dex Anna Catharina Elisabeth, geb. Schmidt.

4) Friedrih Ferdinand Ko, geb. am 27. Juli 1841 in Heiligenhafen, Sohn des Töpfers Markus Daniel Kock und der Christina Margaretha Friederika, geb. Kloppien,

9) Carl Matthias Kron, geb. am 5. November 1852 zu Kiel, Sohn des Shiffskapitäns Matthias Kron und der Wilhelmine Pauline, geb. Damlos,

6) Seemann Jürgen Kühlsen (Külsen), geb. am 22, Dezember 1852 zu Heiligenhafen, Sohn des Arbeiters Jürgen Markus Kühlsen und der Caroline Henriette Christiana, geb. Seel,

7) Tischler Carl Christian Johannes Maftmanunu, G: am 31, März 1852 zu Aalborg, Sohn des d immergesellen Paul Hermann Maßmann und der Vrigitte Christine Nathalie, geb. Leth,

Seemann Jürgen Johannes Meßmacher, geb. am 17, Oktober 1833 in Heiligenhafen, Sohn des Reifers Diederih Meßmacher und der Anna Mar- garetha Elisabeth, geb. Bliesmer,

1 Seemann Hinrih Wilhelm Pogge, geb. am

2. Dftober 1833 zu Heiligenhafen, Sohn des Schiffers Claus Friedrich Maé und der Christiana Elisabeth,

deb, Pâger,

j 10) Arend Peter Preiß, geb. am 8. Mai 1832

n Reu-Rathjensdorf, Sohn des Weißgerbers Claus

E reiß und der Anna Catharina Dorothea, « Storm,

| 11) a. Elisa Dorothea Johanna Raths, geb. am 29. November 1829 in Heiligenhafen,

b, Sophia Margaretha Johanna Friederika Raths, geb. am 27. Oktober 1831 in Heiligenhafen,

Töchter des Schlossermeisters Ernst August Raths und der Friederika Sophia, geb, Urbahn,

12) Christian Friedrich Rohde, geb. am 1. März 1834 zu Jahnshof, Sohn des Haushalters August a Rohde und der Katharine Wilhelmine, geb.

roth,

13) Seemann Hermann Heinrich Schröder, geb. am 21. April 1841 zu Heiligenhafen, Sohn des Tischlermeisters Nicolaus Schröder und der Mar- garetha Catharina, geb. Loofe,

14) Seemann Johann Nicolaus Schröder, geb.

am 22. Mai 1834 zu Heiligenhafen, Sohn des Tischlermeisters Nicolaus Schröder und der Anna Margaretha Catharina, geb. Loose, 15) Seemann Jürgen Friedri Christian Stoek- fisch, geb. am 17. November 1840 zu Heiligenhafen, Sohn des Maurermeisters Hieronymus Heinrich Theodor Stolkfish und der Magdalena Margareta Lucta, geb. Braat.

16) Seemann Johann Heinri August Tornau, aeb, am 28. August 1864 zu Oldenburg i. H., Sohn des Arbeiters Ernst Lüder Tornau und der Luise Magdalene, geb. Bonn.

Alle, weldze Auskunft über Leben oder Tod der Verschellenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeiae zu machen.

Heiligenhafen, den 7. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[34975 Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag der Ehefrau des Flößers Johann Frank 1, Margaretha, geborenen Glaba, zu Camp, wird der Nikolaus Glabach, geboren am 13, Juli 1849 zu GüI8 und daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, Sohn der dajelbst verstorbenen Eheleute Peter Glabach und Katharina, cetorene Monreal, welher bis Ende der 1860er Jahre in Güls als Zigarren- arbeiter thätig war, dann in Hannover seiner Militär- pfliht genügte „und seitdem verschollen is, auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 13, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefocdert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Koblenz, 9. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. 4, [34902] Aufgebot.

Der Nadler Emil Glaubit und die Frau Helene Strohmidel in Marienwerder haben beantragt, den verschollenen Buchbinder August Glaubitz, geboren hier am 30. September 1850, zuleßt wohnhaft in Meserguin in Afrika, im Jnland zuleßt in Marien- werder, für todt zu ezklären. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 17, April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 7, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens imm Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige ¿zu machen.

Marienwerder, den 6. Jult 1900,

Königliches Amtsgericht.

[35131] Aufgebot.

Unterm 22. Juni 1900 haben Katharina, geb. Stöckel, Ehefrau von Joseph Angel, Tüncher, bet- sammen tin Hambach wohnhaft, sowie leßterer selbst, vertreten duxch ihren Prozeßbevollmächtigten, Nechts- anwalt Riffel zu Neustadt a. H., Antrag auf Er- lassung einer Todeserklärung gestellt gegen den am 26. Bugust 1832 zu Hambah geborenen Bäcker Jakob Nicolaus, einen Sohn der Winzerseheleute Anton Nicolaus und Klara Urih von Hambach, Oheim der Antragstellerin Ehefrau Angel, welcher im Jahre 1853 nah Amerika auêwanderte, und zwar in kränklihem Zustande, und seit dieser Zeit keine Nachricht über sich nah seiner Heimat gelangen ließ, mithin ohne bekannten Aufenthaltsort ab- wesend ist, Die Antragsteller haben fowohl ihr rehtliches Interesse an der Todeserklärung als auch die zur Begründung ihres Antrags erforderlichen Thatsachen durch Belegstücke glaubhaft gemacht. Hienach ist unter Zulassung des gestellten Antrags in Gemäßheit der §§ 13 ff B. G.-B. und 88 946 ff. R.-Z.-P.-O. das Autgebot zum Zwecke der Todes- erklärung zu erlassen. Aufgebotstermin wird anberaumt in dié öffentliche Sißung des K. Amtsgerichts Neu- stadt a. H. vom Samstag, den 16. März 1901, Vormittags 9 Uhr. Hiezu ergeht die Auf- forderung:

1) an den vorgenannten Verschollenen, Jakob Nicolaus, sih spätestens in. dem obenbezeihneten Aufgebotstermine bei Vermeidung des Ausspruhs der Todeserklärung zu melden,

2) an alle, welche über Leben oder Tod des Ver- [en Auskunft zu ertheilen vermögen, spätestens m bezeihneten Aufgebotstermine dem Gerichte An- zeige zu machen.

Neustadt a. H., 28. Juni 1900,

Kgl. Amtsgericht. Alexander, Kgl. A.:R. [34981] Aufgebot.

Der Ackterer Wilbelm Klein in Troisdorf hat be- antragt, den verschollenen Ackerer Peter Josef Klein von Troisdorf, geboren daselbst am 10. September

1862, zuleßt wohnhaft in Troisdorf, für todt zu er-

klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sid spätestens in dem auf den 14. Februar 1901, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestêns im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Siegburg, den 13. Juli 1900. Königliches Amtsgericht,

[34808] Aufgebot zwecks Todeserklärung.

Folaende Personen :

1) Seemann Michel Plüschau, geb. 24. Dezember 1842 in Hafelau, Sohn des Vollbufners Hermann Plüschau auf Mühlenwurth, verschollen seit 1870,

2) Seemann und Privatier Johann Niehus, geb. 1. März 1825 zu Beidenfleth, Sohn des Schiffers Dierk Niehus, verschollen seit 1890,

3) Seemann Albert Piening, geb. am 8. Sep- tember 1839 zu Berlin, Sohn des Zuckersiede- meisters Johann Piening, verschollen seit 1862,

4) Seemann August Haud, geb. 7. November 1835 zu Haseldorf, Sohn des Schretbers Gustav Gottfried Andreas Hand, verschollen seit 1863,

5) Seemann Heinrih Hand, çeb. 12. April 1839 zu Haseldorf, Bruder des August Hand, verschollen seit 1863,

6) Landmann Claus Kölln, geb. am 18. Mai 1839 zu Uetersen, Sohn des Landmanns Johann KöUn, verschollen feit 1860,

7) Seemann Johann Hinrih Güätgens, geb. 21, Februar 1854 zu Nienstedten, Sohn des I, H. Wätgens, verschollen seit 1884,

) Seemann Peter Keltiug, geb. 31. März 1855 zu Uetersen, Sohn des Heinkich Kelting in Uetersen, verschollen feit 1871,

9) Seemann Claus von Drathen, geb. 18. Fe- bruar 1849 in Moorrege, Sohn des Hofbesizers Klaus von Drathen, vers@ollen seit 1873,

10) Kupfers{mied Simou Christian Weiß, geb. 29. März 1835 zu Uetersen, verschollen seit 1875,

4 des Kupfers{mieds Karl Heinri Christian

eiß,

11) Seemann Johann Kiehu, geb. 2. Oktober 1831 zu Seestermühe, Sohn des Johann Kiehn in Seestermühe, verschollen seit 1869,

12) Seemann Hinrih Götjens, geb. 15. Oktober 1833 in Lieth, Sohn des Johann Götjens, verschollen seit 1870,

13) Seemann Johann Peter Voß, geb. 21. August 1853 zu Uetersen, vershcllen seit 1870, unehelicher Sohn der Margaretha Voß, später verheiratheten Haßler,

14) Seemann Mathias Clasen, geb. 4. Juli 1841 zu Lieth verschollen feit 1865, Sohn des Heinrich Clasen,

15) Seemann Christoph Sohnholz, geb. 17. De- zember 1832 zu Uetersen, Sohn des Johann Peter Sohnholz, vershollen seit 1853,

16) Magdalena Sohuholz, geb. am 7. März 1829, Schwester des Vorigen, vers{hollen feit 1853,

17) Erdarbeiter Johim Friedrih Lenning, geb. OOROR 1850, aus Hetlingen, verschollen seit

18) Seemann Hinrih Brunuseu, geb. 31, Juli 1833 zu Neuendeih, Sohn des Heuerlings Hans Hinrih Brunsen,

19) Seemann Johann VBrunsen, geb. 3. Juni 1839 zu Neuendeiy, Bruder des Vorigen,

20) Seemann Peter Brunsen, geb. 5. Juni 1845 zu Neuendeih, Bruder der Vorigen, sämmtli ver- sollen feit ca. 1870,

21) Seemann Jochim VBaas, geb. 8. Februar f zu Uetersen, Sohn des Einwohners Behrend

aas,

22) Seemann Jürgen WVaas, geb. 17. Oktober 1829 zu Uetersen, Bruder des Vorigen,

23) Seemann Jacob Baas, geb. 10. September 1835 zu Uetersen, Bruder der Vorigen, sämmtlich verschollen feit 1870,

24) Seemann Peter Wörmcke, geb. 11. Mat 1830 zu Uetersen, Sohn des Heuerlings Johann Jacob Wörmcke,

25) Seemann Franz Wörmcecke, geb. 13. April 1834 zu Uetersen, Bruder des Vorigen,

26) Seemann Johann Wörmdcke, geb. am 20, März 1836 zu Uetersen, Bruder der Vorigen, fämmtlih vershollen seit 1875,

27) Seemann Jacob Meyn, geb. 7. September 1834 zu Klevendeich, verschollen scit 1856, Sohn des Peter Meyn,

28) Seemann Iohim von Pein, geb 28. Ja- nuar 1822 zu Uetersen, verschollen seit 1850, Sohn des Hays Hinrich von Pein,

29) Seemann Joachiun Jacobsen, çeb. am 22. No- vember 1835 in Haselau, verschollen seit 1872, Sohn des Schuhmachers Martin Jacobsen,

werden auf Antrag der Berechtigten aufgefordert, fich spätesiens im Aufgebotstermin am Montag, den 18, Februar 1901, Vormittags 12 Uhr, zu melden, S ihre Todeserklärung erfolgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Berschollenen geben können, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Uetersen, den 4, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[34910] Bekanntmachuug. Die Ghefrau des Shmiedemetisters Kaus, Johanna, eb. Pechow, zu Schwedt a. O., vertreten dur den ustizrath Fromm daselbst, hat das Aufgebot der Ehefrau des Arbeiters Wilhelm reiber, Friederike Karoline Dorothea, geb. Ohl, aus Lafsan zum Zweek der Todeserklärung beantragt. Die Friederike

Schreiber, q6. Ohl], ift geboren am 30. September 1833 in Pinnow und im Jahre 1868 mit ihrem Ehemanne von Lassan in Pommern nah Amerika ausgewandert. Die leßte Nachricht von ihrem Leben hat sie in einem Briefe vom 10. April 1877 ge- geben, nah wel{em sie bis 1875 in der Nähe von Chicago gewohnt und darauf 200 Meilen füdlih von Chicago einen Bauerhof gekauft hat. Seitdem ist fie vershollen. Es ergeht die Aufforderung an renerite Schreiber, geb. Obl, sich spätestens im

ufgebotstermin am 11. Februar 1901, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Friederike Schreiber, geb. Ohl, zu ertbeilen ver- mögen, werden äufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen,

Wolgast, den 10. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht.

[351822] Bekanutmachung.

Erbansprüche an den Nachlaß des am 21. Juni l, J. verstorbenen ledigen Pcivatiers Josef Wenzel von hier sind bei Vermeidung der Nichtberück- sichtigung bis längstens 10, September hier- amis anzumelden, Als Erben find berufen die Nachkommen der Großeltern des Erblassers väter- licherseits (bisher Nachkommen nicht ermittelt) und mütterlicherseits.

Bamberg, den 13. Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht. L.

[34827] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 26. April 1900 hierselbst verstorbene pensionierte Postshaffner Iobannes Koh hat in feinem am 10. Januar 1899 errihteten, am 19. Mai 1900 eröffneten Testamente seinen Sohn Edwin Koch eventuell bedact.

Berlin, den 7. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[35181] Im Namen des Königs! Verkündet am 2. Juli 1900.

L Boedrich, Gerichtsschreiber.

In Sawhen, betreffend das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Neumark Wpr. für Recht :

I. a. Der am 26. November 1847 in Fittowo ge- borene Karl Andreas Adam Schwidurski und

b. der am 22, Juli 1860 in Fittowo geborene Ernst Ferdinand Schwidurski

werden für todt erklärt.

II. Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Ver- mögen dieser Beiden zu entnehmen.

[34857]

_In der Giebel’s{en Aufgebotssahe F. 4/99 ist die am 7. März 1829 zu Leimbach geborene Felicitas Giebel, Tochter des Johann Adam Giebel und der Maria ‘Nargaretha, geb. Wißler, für todt erklärt worden.

Eiterfeld, den 13. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. [34834] Bekanntmachung.

Durch Aus\{chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 18. Zuni 1900 ift die am 13. September 1853 geborene TngEe E R E Berlin für odt erklärt. Als Todestag if der 31. De 1884 festgestellt. y Ae

Ueckermünde, den 6. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[34914] Im Namen des Königs!

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des verschollenen Arbeiters Wilhelm Gaida aus Bunkai hat das Königliche Amtsgericht zu Festenberg in der öffentlihen Sitzung vom 13, Juli 1900 durch den Amtsrichter Wanjura für Recht erkannt : s

Der verschollene Arbeiter Wilhelm Gaida aus Bunkai, gèboren am 15. Dezember 1861 zu Sielunke, wird für todt erklärt.

[34895] Beschluß,

Auf Antrag der Erben des am 9. Juni 1900 zu Arklam verstorbenen Kaufmanns Eduard Schult, nämlich der Wittwe Augufte Schultz, geb. Richter, und der minderjährigen Geschwister Schult, Elise, Margarethe und Hermann, vertreten durch ihre Mutter, die Wittwe Schulß, wird die Nawlaß- verwaltung über den Nachlaß des Kgufmanns Eduard Schultz angeordnet und der Agenk Strunßz zu Anklam als Nachlaßverwalter bestellt.

Anklam, den 14. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2. : (gez.) Krau se. ' Ausgefertigt: He n fel, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 2.

[34906] Oeffentliche a Ueber den Na@laß dés am 7. Juni 1900 zu Berlin verstorbenen Kaufmanns Christian Gottlob Johannes Orlamünder is heute die Nachlaß« verwaltung angeordnet. Berlin, den 13. Juli 1900. Königliches Amtegeriht 1. Abtheilung 111.

[34915] Jun Nameu des Königs!

Durch Aus)chlußurtheil vom h Tage werden die unbekannten Grben der am 19. 1898 zu Potsdam verstorbenen

eb. Fabian, aus Potsdam, welhe fh sprüchen nit gemeldet haben, mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nadlaß der benannten Erb=« lasserin ausges{hlofen. otsdam, den 12. Juli 1900. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.