1900 / 169 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2] ““Candshuter Kunstmüßhle

C. A. Meyer's Nathfolger A-G.

Eialadung ¿ür ‘D. ordeutl, Genéralversamm-

m Hotel Trefler zu München.

lung auf Samstag, den 4. August d. J.

mittags 9 Uhr, Tageésorduunug :

1) Bericht des Borstandes und des Aussichts-

(Snt-

Aufsichts-

raths, Bilanz und -Recnungsablage, lostung des Vorstandes und des

raths. 2) Gereinnvertbeilung. A 3) Wahl eines Aufsichtsrathëmikgliedes. Landshut, èen 17. Juli 1900. Für den Auffichtsrath: Kommerzienrath Leinfelber, Vorsitzender.

[34946] Rittergutsbesißer Schwarz, Schadïowiß, hat Ber g er as Amt als Mitglied des Auf-

angezeigt, da

sichtêraths niederlege. Dies wird gemäß 8

H.-G.-B. bekannt gemacht. | Wierzchoslawice, 14. Juli 1900.

Actien-Zuckerfabrik Wierzoslawice.

Der Vorftand. C. Mahu>e. E. Behrens.

Berned>er. v. Kunke

[35156] L Bilanz der Bonner gemeinnüßi

Activa.

per 15. Mai 1900, __

[35184] Ordeutliche Seneralversammluung der Aktien: h

gesellschaft „Elektrizitätöwerk Wilster“ hie-

selbst am Mittwoch, den 8, August cz., Abeuds

8 Uhr, im Hotel Stadt Hamburg. Tagesorduung :

Berlustrehnaung. 2) Vertheilung des Reingewinns. 3) Entloftung des Vorstands für diz abgelegte R: <nung- ; 4) Anträge auf Uebertragung von Aktien. 5) Die \tatutenmäßigén Wahlen der Aussichts- raths-Mitglieder. : Wilster, “s 17. Juli 1900.

c

b

&. C. Röhr, Vozsihßender. J. Wilde, Shrittführer.

[35258]

Ofen & Thonwaarenfabrik A. G.

Rodenkirchen. Generalversammlung am Montag, den 6. Auguft, Nachmittags 6 Uhr, in Schmede's Hôtel, Rodenkirchen.

TageLordunng: Ges<äftsberiht, Rechnungs- ablage und Decharge-Ertheilung für das Ge- \<äftsjahr 1899/1900. Neuwahl des Auf-

L fitéraths/ Anleihe. Landankauf und Neubau.

gen Actien- Bau - Gesellshaf in Bonn

244

M

Semmobilien-Konto T. Immobilien-Konto L „„«« «- Debitoren-Konto

Passîíva.

U -kosten-Konto . Saldo 15. Mai 1899 Gerwinn-Vorirag - « . « 1567,11 A 10 798,29

5 9% zum geseßlihen Reservefond

D, 0: 007 0/000 S

27210271 11 436/56 58 677/90

349 217 (TI Gewinn- und

M 2 698/67

539/90 11 825/50

M A M

Aktien-Kapital-Konto . . 4 300 000 Weniger unbegebene „_ 363001: 263 700 26 000

Hypotheken-Fontô . : j Reservefond-Konto tatut. 26 370 < 15. Malt

| 1899 6 588 014

5 % Zuweisung L 03/900 Spezial: Nesery:fond-Konto Dividenden-Konto

Kréditoren-Konto Gemæwinne und Verlust-Konto .

6 420 04

6 836 37 210:— 855 20

11 825/50 342 217/11 Verlust. Kouto. Activa. H M

eroinn-Vortrag (15. Mai 1899) .. 1 567/11

Miethen: Konto 12 969 Zinsen-Konto 509/96 WBerfallene Dividenden 18|—

Sülo E o.

Fn der Generalversammlung vom 14.

für die Aktie festgeseßt, zahlbar vom L. Augu 5 o ste Vorsißende Herr Adolph Chriftian wurde wiedergewählt und an Stelle

Joseph Schulz erwählt,

Bouner gemeinnützige Actien-Baugesellschaft. Der Vorftand.

Bazar PoznaúsKi. Gewinn- und Verlust-Konto pro 1899.

Caÿu. Der ausscheidende erste V des verstorbenen Revisors Eb. Hellmers H-xr Boun, 14. Juli 1900.

[35170] Debet.

T5 064/07

T5 064/07

&Fuli wurde die Dividende auf 8} °%/ glei<h # 10,50 ft ab bei der Westdeutschen Bank vormals Jouas

Credit.

M Abschreibung an Immobilien 239 Abs&hreibung an Hotelutensilien . 39 An Küten-Konto 2 Löhne-Konto 89 Effekten-Konto 4

insen-Konto

Steuer-Konio .. NBerwoaltungskosten-K j Diâäten- und Neisekosten-Fonto Reingewinn

Activa.

Fmmobilien und alte Gebäude . Neue Gebäude e f ad agd af6.Konto . . Küchen-Konto Getränke-Konto igaxren-Konto ogis-Konto ,„ otel-Debitoren Miethe-Debitoren . Eff ekfenbestand Kassenbestand

14 820/35) 6 031/16] 7 869/69

324 |—

16 500|—

83 274/62

Bilanz am Schluß

M 300 000|— 936 896/28 97 000|— 866130

9 781/96 1955/41 695/80 104/08

11 608/91 900|— 10 08608 977/07

H M S 97/63} Per Mieth--Korto 31 952/50 Se R o ooo e eo e 989137 871171 Getränke-Konto 39 630/75 81/22M Zigarren-Konto 1 079/70 73/58) , Logié-Konto 8 791/58

« Futter-Konto 830/72

83 27462 des Jahres 1899, P assiva. S M 2: Aktienkapital 85 500

Resécvefond 66 181 Ford für Unterstützung der Industrie 68 304 Schwebende S{uld 120 000 Kreditoren 527/30 Baufond 104 410|— Delkredere 11 310/76 Dividende 900|— Vorschüsse 180 000|— Tantième 238/33 Reingewinn pro 1899 , 16 s S

az Graf M. Miel2zyúski.

[35126]

Badisch

_rüdzahlbar zu p

Die Aktiengesellshaft, in Firma dur notariellen Gesellschaftsvertrag vom 27. 15, Dezember 1898 in das Handelsregister de Die Dauer der Gesells{aft is ub

Der Gegenstand des Unternehmens ist die Errichtung,

bahnen, insbesondere im Großherzogthum Bades. Die Gèésellshaft kann ihr Unternehmen au<h auf den Bau, Erwerb und Betrieb von Eisen-

bahnen in den Nachbarstaaten ausdehnen und auch zu diesem Zwecke Zweigniederlassungen ercichten. Die Gefselksha‘t- is namentli<h bere<tigt :

iebe von Eisenbahnen im Großherzogthum Bade

a, die zur ErriWtung uyd zuin Betri | der zuständigen Behörden einzuholen, sowie derartige Kon-

erforderlihen Konzessionen zessionen mit Genehmigung b. Eisenbahnen im Großherzo

bauen oder dur< Dritte bauen zu lasen, c. “bie ihr cehöórigen Eisenbahnen zu betreiben oder dur

den elektrishen Zentralstationen, wel<e fie zum

verpachten, : Die Gesellschaft soll au befugt Betriebe ihrer Bahnen ercihtet oder erwirùt

653 8711891

Graf M. RXFwileck|. Graf F. Mieléyúsk i.

PROSPECT.

e Lokal-Eisenbahnen,

Actien-Gesellschaft, in Karlsruhe, nom. Mark 8000 000,— Aktien Nr. 14——8000, nom. Mark 4000 000,— 4/2 °/, Obligationen Nr. 1—4000,

653 87189

2 PoznaúsKi.

T. von Maúfkows3ki. S, von Turno.

ari, unkündbar bis 1905.

Badische Lokal-Eisenbahnen, Actien-Gesellschaft, ist Oktober 1898 mit dem Sitze in Karlsruhe errihiet und anm s Großh. Amtsgerichts zu Karlöruhe eingetragen worden.

eshränfkt. der Erwerb und der Betrieb von Eisen-

dec zuständigen Behörden voa Dritten zu erwerben ;

gthum Baden m 1 sowie. anzu!aufen oder zu pachten;

jenigen der Herstellung und nommenen Eisenbahnen, von d

Die fapitals um A 20

1) Jahresbericht und Bilanz aebst Gewinn- und |9 "2 N l cine neue zum Kurse von 1029/6 zu beziehen. Das

Auzeiger“, sowie durh die „Karlsruher Zeitung“. no<h in einer weiteren Berliner,

31. Dezember 1899.

Gewinn- und Verlustrehnung aufgestellt, wo l vorge|[<riebene Fonds nah den Bestimmungen der Konzessionen zu datieren sind.

folgenden 1. Juli, und ¿war

it oder ohne finanzielle Beihilfe Dritter zu Dritte betreiben zu lassen oder zu

Sroublovaal betrug ursprüngli< 4 6 000 000,—,. eingetheilt in 6000 auf den Jn- Mftien zu M 1000,— Nr. 1—6000. Sämmtliche Gründungskoften, ‘eins{<ließli<h der- Stempelung der Aktien, sowie die Kosten für Uebertragung der über-

enen weiter unten die Rede ist, wurden von den Gründern getragen. vom 20. November 1899 beschloß die Erhöhung des Grund- 00 000,— dur< Ausgabe von 2009 auf den Inhaber lautenden Aktien zu 46 1000,— tr. 6001—20009. Dieselben wurden den alten Aktionären ‘angeboten mit bem Rechte, auf je 3 alie Aktien Bezugsreht warde auf sämmtliche ‘jung? Aktien aus-

ebt und Vollzablung anf den 30. Dezember 1899 geleistet. Das erzieite Agio von 29/6 diente zur e>ung der mit der Kapitalserhöhunz verbundenen Stempel und Spesea. Der die Kapitalserhöhung

etreffénde Generalversammlung9bes{luß wurde am 13. Dezember 1899, die durhgeflührte Kapitals. Seit 1. Januar 1900 Fad die alten ‘und

Dos aber lautende

Generalversammlung

lerhggurg am 2. Mat 1900 in das Handelsregister eingetragen. ungen Att Dieselben tragen die faksimilierte Untecshrift des Vorfißenden des Aufsicz1sraths, ferner die

ien vollständig gleihbere<tigt. Handzeihnung eines Vorstandsmitglieds sowie eines Kontrolbeamten.

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen statutengemäß dur< den („Deutschen Reichs: Außerdem wird die Gesells<aft die Bekanntmachungen

einer Kölner und etner Frankfurter Zeitung veröffentlichen. Das Geschäftsjahr der Gesellschaft: ift das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr endigte am

Für die Aufstellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung sind die geseßlichen

Bestimmungen maßgebend.

Für jede einzelne der Gefellshaft E Eisenbahn wicd alljährlich eine besondere Bilanz und ei der Grneuerungsfonds und etwaige soust in der Konzession

Die den Mitgliedern des Vorstandes und den Beamten der Gesellshast vom Aufsichtsrath

bewilligten Tantidmen werden als Geschäftsunkostea gebucht.

Der Reingewinn wtrd wie folgt verwendei: a, 59/9 werden dem Reservefonds überwiesen; b. fodann erhalten die Aktionäre bis zu 4/0 Dividende; c. von dem na< Vornahme sämmtlicher Abschreibungen und Rüklazen (vergl. Buchstabe d.)

verbleibenden Ueberschuß erhält der Aufsichtsrath eine Tantidme yon 6 0/0, auf wel<hè O s statutengemäß zugesicherte feste Vergütung von 6 10 000 per Fahr anzu- rechnen ift;

. der Rest wird unter die Aktionäre als Divitende vertheilt, soweit ni<t die General- versammlung beschließt, denselben ganz oder zum theil zur Bildung von Speztalreserven zu verwenden oder auf neue Rehnung vorzutragen. Solche Gewinnvorträge bletben im folgenden Geschäftsjahre bei der Berehnung der Dotierung des Reservefonds und der

Tantidme des Aufsichtsraths außer Ansaß. : Die Auszahlung der Dividende erfolgt spätestens an bem auf. den S{hluß des Geschäftsjahres

in Karlsruhe bei der Gesellschaftskasse, ferner in Karlsruhe, Berlin, Frankfurt a. M.

und Kölu bet den von der Gesell|haft bekannt zu gebeuden Stellen. i Daselbst erfolgt au kostenfrei die Aushändigung neuer Dividendenbogen und Zinss{einbogen, der etwaige Bezug neuer Aktien und die Einzahlung auf solhe, sowie die Hinterlezung der Aktien behufs

Theilnahme an den Generalversammlungen. Nicht erhobene Dividenden verjähren mit Ablauf

folgenden 31, Dezember.

u den Generalversammlungen, welhe in Karlsruhe abzuhalten sind, beruft der Vorstand oter der Aufsichtsrath die Aktionäre wenigstens 3 eLo@en vorher, den Tag der Berufung uod Berjammlung nicht mitgerehnet, dur< einmalige Bekanntmachung in den oden erwähnten Blättern. In den General-

versammlungen giebt jede Aktie eine Stimme. N Her Vorstand besteht aus 2 oder mehreren vom Aufsichtsrath zu erxennenden Mitgliedern. Den

Vorstand bilden z. Z. die Herren: Regierungs- und Baurath a. D. Fr. Lohse, Karlsruhe;

Regierungs-Baumeister Th. Reh, Karlsruhe. Der Aufsichtsrath besteht aus mindestens 7 und höchstens {1 yon der Generalversammlung zu wählenden Personen, von denen mindestens 2 ihren Wohnsig im Großherzogthum Baden haben müssen.

Von den Mitgliedern des Aufsichtsraths scheiden jedesmal in der ordentlihen Generalver})amm- lung in möglichst gleiher Anzahl so viele aus, daß die Amtsdauer jedes einzelnen PVitglieds spätestens in der vierten ordentlichen Generalversammlung na seiner Wahl ihr Gnde erreicht; bis die Reihe im Aus- iciit dur die Amtsdauer bestimmt ist, ents{eidet das Loos. Zur Zeit bilden den Auffichtsrath die Hemenz Geheimer Kommerzienrath Philipp Deffens, Präsident der Handelskammer, Mannheim,

Vorsitzender ; i Geheimer Kommerzienrath Lenz, Stettin, stellvertretender Vorsißzender;

Komumierzienrath Abel, in Firma Wer. Schlutow, Stettin; A. Heimann, Direktor des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins, Köln; Graf NRaban von Helmstatt, Hochhausfen ; Kommerzienrath und“ Konsul Robert Koelle, in Firma Ed. Koelle, Karlsruhe ; Otto Mendelsfohn-Bartholdy, in Firma Robert Warschauer & Co., Berlin; Bauinspektor Joh. Vühblen, Erster Direktor der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft in Köln ; Freiherr Eduacd von Oppenheim, in Firma Sal. Oppenheim jr. & Co., Köln; Geheimer Regierungsrath Dr. Reinhard, Berlin; f Justizrath Max Winterfeldt, Geschäftsinhaber der Berliner Handels-Gesellshaft, Berlin. Für das erfte Geschäftsjahr gelangt eine Dividende von 49/9 zur Vertheilung. Die durch die Generalversamtnlung vom 23. Mai d. J. genehmigte Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-Konto für das am 31. Dezember 1899 zu Ende gegangene erfte Geschäftsjahr der Gesellschaft

lautet wie folgt: Activa. Bilanz-Konto per 31. Dezember 1899. P assiva. r ——

7 Kassa-Konto 14 342/64

Anlage-Konto Albtkhal- bahn

Anlage - Konto Bühler- thalbahn Anlage-Konto Bruchsal- Odenkeim - Menzingen 1 100 000,— Bau - Konto Odenheim-Hilsbach Borarbeitzn für neue Linien .. .. Kautionen-Konto . .

Effekten und Baarbeständi neuerungs- und Reservefonds . . . Debitoren « Í Mobiliar-Konto ..… . F 2496,9 Abschreibung . . « « 249,60

von 4 Jahren nah dem auf die Fälligkeit

M S Aktien-Kapital-Konto 8 000 000|—

Reservefonds der Albthal- 4 750 014,69

thalbahn Reservefonds dec Bahn Bruchsal - Odenheim- Menzingen Grneuerungsfonds der Albihalbahn Erneuerunosfonds der Bühlerthalbahn . Erneuerungsfonds der Bahn Bruhsal. Oden- heim-Menzingen . . « _„_ 063 106,26 Agio-Konto (Rückstellung für Dru>-, Stemypel- und Ausgabe-Kosten der neuen Aktien)

Kreditoren Gewinn- und Verlust-Rechnung

6 500 014

660 028 209 796 49 343

95 472 964 676

2247|

._, 6 20 946,90 « 13 745,58

87 798/74

39 095 56 81 548/05 279 806/32 8 495 922/87

8 495 922/87 Haben.

Gewinun- und Verluft-Ne<nung-. Me

i A Nllgemeines Geshäftsunkosten - Konto Betrtebsübershüsse der Albthalbahn 122 004/98

inkl. Steuerrü>lage und Abschräbung der Bühlerthalbahn 18 834/72 A Bruchsal-Odenh. 4 130

auf Mobiliar-Konto . i I C G E G S Menz. Eisenb. . Vertheilung: 59%/ Rücklage füc gef. Zuschüsse der Westdeutschen Gisenb.- Neservefonds Gesells<haft lt. Garantie-Vertrag

6 13 990,30 a. zur Bühlerthalbahn 4 7165,28 49/0 Divi- b. Bahn Brudthfal- Odenh.-Menzing. „9861/92

dende . e 240 000,— Vergütung Zinsen-Konto . .

für den Aufsichts- Ta 4 Vortrag auf neue Rechnung 15 816,02 46279876,32 a 993 79412

Das Konto „Vorarbeiten für neue Linien" betcifft nur sol<he Linien, derên Ausführung

gesichert ift.

Das Gewinn- und Verlust-Konto weift einen Rohgewinn von 293 794,25 „6 auf. Zu dem Robgewinn uiefert das Zinseu-Konto einen Betrag von 191 789,27 (4 Dieser Betrag erscheint; dei Theil des {huldigen

Debitoren-Konto gegenüber hoh, was sih dadur erklärt, daß „ein roßer für ten Bau der Bahn Ka:léruhe-Hecrenalb-Pforzheim erst am 31. Dezember 1899, nahdem die Stre

F terôsbach-Brößzingea zur Abnahme gelangte, ausbezahlt worden ift, Die Gejellschaft übernahm bet der Gründung von dér Wesideutschen Eisenbahn-Gesellschaft i

Köln das Eigenthum. folgender det badishen Bahnen und die Konzessionen für deren Betriebe nebst deu!

Soll.

13 987 L 279 806/32

10 000,—

293 794/25 Zu den einzelnen Posten der Bilanz ift Folgendes zu bemerken:

sein, aus , Licht und Kraft an Dritie abzugeben.

in denselben vorgeschriebenen rollenden Material : (Schluß auf der folgenden Seite.)

Betrages! | Be %

1) Bruchsal-Odenkeim und Ubstadt- ) B Hhl-Bülectbal, l f t-Menzingen, arlsruhe-Herrenalb und Eitlingen- Pforzheim Der Betrich i 3 i s getien-Geselsaft i eht seit 31. Dezember 1893 für ReYhnung der Badischen Lokal-Eisenbahnen, er Uebernahmspreis betrug A 4 110 009,—, wovon 4 3 220 090,— ie ! 4 890 A - n die Fahtnisse entfielen, und wurde am 31. Dezember 1898 E abe Malte uod ay Ciscababngese0 dat die De T E UGR den Kolzelstondetn bezw. der West- 1 ge zu zahlen, um we l Mehr R E E S SO Eng Hg S Betriebes A der Stre>e Rab E a UMoa Dangen 1 | ertals, Grweiterung von Bahnhofs- und Werkstattanla; x, Üb i Bestimmungen der Konzessionen hinaus eine Erhöhung des konzjessionsmäßi A Bog bene C vate A a tag res L Desammbetrag dieser Nachjablungen E | Z „— bes<ränkt, wurde aber dur< die aufierordentlihe Gene versammlung vom 20. November 1899- infolge weiterex Vermehrung der. Betriebsmi E an De R e I A laolgé weiter ng „der Betriebsmittel und Erweiterung den Ha Eee Erläuterungen angegebenen S E Be fiele S il if dae n i Westdeuts%e Eisenbahn - Gesellschaft, Köln, übernahm den Badischen Lokal. Eisenbahnen rh Ra E L OE T dri 2 die Garantie dafür, daß dur die Rein- Bahnen, welhe na der Tonzessionsgemäßen Dori "de Erneuerungs- und Reservefonds verbleiben, die Uebernahmèpreise zuzüzlih d ehe d sid E euen mit jährli 4 9/6 verzinst werden, und verpflichtet i, ie er fipis S lbentes ras Abit jedes U aas an die Badischen Lokal, Eisenbahnen, Actien-GeseUscza|t, zu zahlen. Die Garantie- L L if ibt E P Uebrr oes P E D e die Westdeutsche Eifenbahn- j : : ¡ [ r einen Dahn über 49/0 hinaus auf eiwaige Fehlbeträz E i 1 ge Fehlbeträze E L h f L [o für die Bahn Die Dauer der Garantie e:stre>t si auf fünf Jahre von der Betriebs- a. von Bruchfal nah Odenheim und Menzingen bis 5. P L N B h E r 26. Janus 1902, M Í rlsruße na Herrenalb und von Ettlingen nah Pforzheim bis 31. i s besonderen Vertrag hat die Westdeutsche Eisenbahn-Gesellschaft diese S be l du Pie O Ae E auf die ganie Bahnftrede Bruhsal—Odenhbeim— S Sire: Ob inbeite -GUAbaR ¿war für den Zeitraum von 4 Jahren nah Eröffnung des Betrieb3

I. Allgemeines über die im Betrieb befindlihen Bahnen.

1) Nebenbahn Bruchsal-Odenheim-Menzin Dieselbe is normalspurig, hat eine Länge von 30,2 km Un ird _ Die é j d wird mit etri Der S eaa à fonds perdu betrug 16 900 Æ yro Kilometer, außerdem baben he ENN deine e us Mrau E etw O; D S N elen und zum Bahnbau einen Zuschuß von M ù fonds perdu gegeben. ie Konzession wurde am 5. Oktober 189 60. Jahre ertheilt, Nach - Ablauf ‘dieser Frist | geben die Babhnanlages unentaellli@ int La Eigenthum des Staates über. Nah Ablauf von 25 : pa Bea s ee R E S kann der Staat die Bahn ankaufen. Als Kaufpreis wird ber 95 H C Ea : « t è 4 L ae x s A i Sire E mi aen N en fünfläbrizen Bee, An gt; nnahmen o der von dem Konzessionär aus eigenen Mitteln auf det

maligen Anlagekosten zuzüglich der späteren Erweiterungen und Ergä tien iges D R bee R ! ( ui) Der 5rgäanzungen überst j; ita- N E an Neineinnahmen auf den vom Staate ¿deten Be e die ge fu S Anlagekosten der Bahn im Verhältniß der bezüglichen Kapitalbeträge vertheilt. Der q Eu esawten Mea ae Ee U a Heir rntanes i bei der Ermittelung des Kaufpreises

i in Abzug. Mit Uebergabe , der Bahn ist au< de n ¡Co e e Q Mot De A GIRE E E fe oon iee A de Anla ; ! ergütet werden. Die Bahn i} befreit von der «, Häufer- und ( werbesteuer. i Der Betrieb der Bahn wurde eröffnet am 5. März 1896. 4 Die Baare E S i stellung der Bahn, eins<@ließli< Grunderwerb, betrugen... . M6 1960 437,47

M4 509 028. /

Hiervon gehen ab: Staatsushuß .. Zuschüsse der Gemeinden. 351 409,47 . 860 437,47 A6 1100 000,—

Bleibt Anlagélabltal G L C E 2) Nebeubahu Bühl: Vühlerthal Dieselbe ist normalspurig, 5,96 ; i ; betri i si A 6 Avril 1885 ur Y 8, 9,96 km lazg und wird mit Dampfkraft betrieben, Die Konzession Die Konzessionsbedingungen sind dieselben, wie bei der unter Nr. 1 aufgeführten L Staat hat jedo einen einmaligen, unverzinslihen, nit rü>zahlbaren Zuschuß I O L dne außerdem haben Interessenten und Gemeinden zu den Bauköiten 70 000 4 Zuschuß geleistet, während die An Ge zu dem Grunderwerb 90 000 A Beitrag gegében ‘haben. Der Betrieb der Bahn wurde für D: S taedacben ae Sette L pr Ee T am 26. Januar 1897 eröffnet ) ( zur Herstellung der Bahn, einschließlich ( d gen . 6 ie Hiervon ab: Staattzusuwß . . …. Ens 77 rath PNPE s S O O Zuschuß der Gemeinden zum Bau und Grunderwerb . e Ga! 179 000, “_ 309 000,— Bleibt Anlagekapital Ende 1899 E Á6 650 O0 3, Nebenbahn Ettlingen (Staatsbahnhof)-Ettlingen (Holzhof) : Dieselbe is uormalspurig und s{maijpurig (s3-schienig), b E ine L Ln 227 Li ; mit P S ei R ift Lo Bu Mt e Int ANOE Dn MAC E: G08: O je Konzession zu dieser Bahn wurde am 11. April 1885 der Gemeinde Ettlingen erthfilt. Di Bahn ift dur Ankauf in unseren Besig übergegangen. Diefelbe war früher nur “ae Unte, nunmehr ist dieselbe au< für den Betrieb mit s{malspurigen Bettiebsmitteln eingerichtet. Die Ümladung bahnboN nermalipuege in Mon purigen Altenbahumwagen findet bei dem Bahnhof Ettlingen (Staats- ) s sten dés Ankaufs der Ba i ¿Toft ür di i Albthalbabn enthalten, fs der Bahn sind in den Anlagekosien für die untec Nr. 4 auf, +_ Nebenbahn Karlsruhe-Ettlingen-Herrenalb und Ettlingen: Pforzheim. G Dieselbe ist meterspurig und hat eine Länge von 57 km. Die O Be für die im 6 roßherzogthum Baden liegende Stre>e am 17. Noven.ber 1896 und für die im Königreih Württemberg Ddeune Stre>ke am 14. Juli 1897 extheilt. Die Konzessionsbedingungen sind, abgesehen von folgenden gaupi@lichen Abweichungen, dieselben, wie bei der unter Nr. 1 bezeichneten Bahn. Die Rüd>kaufs- CUnguuigen für den im württembergishen Gebiete gelegenen Theil der Linien (43 km) weichen infofern etwas vou den badishen Bedingungen ab, als der Ankaufspreis, falls der Ankauf vor Ablauf eines 50 jährigen Betriebes erfolgt, niht mehr als die Anlagekoften mit cinem Zuschlage von 109% betragen foll. Ib Die Regierungen nehmen, im Falle die Reineinnabme ans diefen Linten 6°/9 des Anlagekapitals Bersletzk, an dem Mehrerträgniß nah Verhältniß der geleisteten Staatsbeiträge zum Anlagekapital theii. Dare “mie Malta pri Aae E eaen O Gebiet gelegenen Stre>en 4 18 000 pro t i: eitrag hat au ürttember eistet, je ur die Lini , sôwcit sie E E E liegt. E E L 5 ußerdem haben die Gemeinden zum größten theil den Grund und Boden kostenl - gung gestellt. Die Stre>e Ettlingen—Kaz:lsruhe wird elektrisch, die übrigen Stre>en ine it Dau raft betrieben. Die Betriebseröffnungen der einzelnen Theilftre>en erfolgten zu folgenden Zeiten:

Eröffnung

für den Personenverkehr

1. Dezember 1897 |

Kilometer

Bezeichnung der Stre>ke für den

Güterverkehr

Karlsruhe— Ettlingen Ï

ttlingen—Frauenalb . Frauenalb—Herrenalb Busenba—Ittersbach

7,82 14,49 4,09

24. November 1898

10, April 1899 12,55 ais. 38,95

Die Stre>e Ittersbah—Brößingen, welche 16,21 km Länge hat, wurd 2 eröffnet. Die Baukosten, soweit sie vorläufig festgeftellt sind, ei Bli, Sli Geunderw Sanuar 1000 Fertigstellung der Gesammtstrè>en betragen : \ ä Mgen Ä n E 9D L 6, nas . 6 1 000 000,— B

Hiervon ab: Staatsz¡ushuß . . . Zuschuß der Gemeinden , 477 100,— v 1 477 100,— A 4 960 00u,—

E r eia a Ce T N 11, Allgemeines über die im Bau besfindlihen Bahnen.

Diese Bahn wird no A dre iee pa Ui g r rmalspurig ausgeführt, hat eine Länge von 11 km und bilde : - [chung der Bahu Bruchfal-Odenheim. Die Konzession wurde am. 13. Januar 1898 eilt Di Len Start edingungen find dieselben, wie für die Linie Bruchfal-Odenheim-Menzingen, jedo<h beträgt der abn dishuß à fonds perdù 18 500 J per Kilometer, Die Gemeinden haben für die Erwerbung des auss i 75 000 A bewilligt. Die reinen Baukosten werden nah Abzug des Staalsbeitrages vor- bug Us Zuf k Gr Bectibion Aicd een AA 1 n N An s V Eer, welhe na< noch ca. etragen werden. hn wird gegen Mitte des Jahres 1900 erfolgen können. s F N NLLIRAAE 20 Y Nebenbahn Wiesloch-Meckesheim uud Wiesloch Waldangelloch, Waldan E änge der Bahn Wieslo<—PMe>kesheim beträgt 195 km und die der Bahn Wieslo<— Betrieh lo< 14 km, Die Bahnen werden normalspurig ausgeführt. Die Noel zum Bau und auldrup de am 17. Februar 1899 ertheilt. Die Konzessionsbedingungen find dieselben wie bi der Linie e—Herrenalb—Pforzheim; jedo finden sih folgende hauptsählihsten Abweihungen : a. Der Staatszuschuß à fonds perdu beträgt 19 000 G per Kilometer, b, Die Abtretung der Linie von Wieslo<h nah Me>kesheim an den Staat kaun jederzeit ge- fordert werden. Der Uébernahmepreis wird in dersélben Weise festgeseßt wie bei den

14. Mai 1898 2. Juli 1898 10. April 1599

fo treten zu dem Mindestpreis diejenigen Beträge hi | so treten Hinzu, welhe bis zur Abtretung an den flag pital de Bio E durch <nittlidhe Verzinsung von 49/6 für das R einden haben für den Geländeerwerb beider Bahn f 229 000. 4 béwilligt, von wel 4 +, iferei a E Wiesloh Stadt—Wiesloh Staaibahnhof in Abe tom 910 Anlaufspreis für die Pferdrbahn Die Baukosten sind noh nicht genau festgesetzt.

I, Betriebsergebnisse der Bahnen im Jahre 1899.

Für das Beiriebéjahr erzi:lten die Bahnen folgende ! i l gende Reineinnahwen: Bruchsal-Odenheim-Ptenzi e A Düblerthalbahn. E t 18 834.72

Albthalbahn . E j « 122 004,98 Zusammen M 174 977,78 Die Betriebseinnahmen in den einzelnen Jahren seit bér Gröfnung der Bahnen sind folgende:

Bezeichnung der Bahn

1896 1397 1898 1899

9 Monate

75 620,94 96 462,31 | 108 301,71

99 399,71

122 319,14 57 923,41 60 034,62

245 250,18 | 348 043,95

günstige Entwi>klung der

Nruychsal-Ddenheim-Menzirgen . . Bühlerthalbahn . . = oes Lte Albthalbahn .

Babnen u fie Zunahme der Betriebseinnahmen ist auf eine Die Gefammtlänge der gegenwärtig bereits im Betrieh b S E der 1 etrieb befi1dlihen bezw. im Bau begrisfenen ibt ne k Tes Gesellschaft beträgt ungefähr 140 km, die Gesammtlänge der projektierten Linien un- Gemäß $ 12 des Statuts ift die Gesellschast b:fugt, Schuldversreib j O vie Boe S una autzugeben. Der Rae, Se ge D d p derse drtß mit dem MussiGtorath bestimm i sonstigen Bedingungen werden dur. den Vorstand T Ein- um Zwecke theilweiser Durhführung weiterer, projektierter Lini i des Unternehmens bes<loß der Vorstand im Einverständniß 2 fen ÄuigeE bie Aue

1 0 ® o . 6 . __ 4Æ/:‘soigen Anleihe von vier Millionen Mark für e E, L Ga maßgebend find: / x e Theil-Schuldyerschreibungen lauten auf den Namen d i E Mae an B E E E D es me facsimilierten Unterschrift eines Aufsidhtérathes aus cite Die @infcnonns ir des Gia ei L DO i Ï gefiellt. Die Eintragung in das der BeslGan Se auf der Theil-Schuldverschreibung dur Unterschrift des Bt N T Ds ca L Bu E L E a ute SE v U A der den Theil-Schuldverschreibungen beigefü ten Zinss u 6 "ma Téruße vi 0 G A C eee ir Be E g eine ta Karlsruhe bei der Gesellschaftskasse, A Stellen Ie ie OEONTTS a. M. und Köln bet den von der Gesellschaft zu bezeih- sein beig cjeben, V Theil-Schuldvecshreibung find zwanzig halbjährlihe Zinss{ezine und ein Erneuerungs- : . Für die Verjäbrung der Zinsscheine und d ündigte i verschreibungen na d O Bestimmungen Malauhent. VeTONREL, Qher -JEIERE, R / . Vie Verzinsung der Theil-Schuldverschreibungen hört an dem T el? eer ie e i U rata VRELE Let E Me A E A E nes fälligen Til S lde Tr Dori Din eine, we ? pâter als an jenem Tage verfallen, mit Fcdterves Linsschin bon de Kapi 0s R E Gesch:eht dies niht, so wird der Betrag der - Die mit dem 1. Juli 1905 beginnende Til ¿r Theil- ibunge? na M ht Cle E Filgungtblanes: itim S ine R oes ijen Lolaleifenbahnen, Actien-Gesellschaft, haben indessen v e Engen beliebig zu verstärken oder au die ganze Anleihe D T Auel Ce oder m A T E zur Cs an ders L 1. Jali zu kündigen. 2 „Januar jedes “Jahres, erstmalig am 15. Januar 1905, ¿he Stral der Badischen Lokaleifenbahnen, Actien-Gesellschaft, vor igs Wu g rone a Ah m g Juli desfelben Jahres zur Rückzahlung gelangenden Theil-Shukdvershreibangen s F Fällt der Ziehungstag „auf einen Sonntag oder geteylihen Feiertag, so wird die 2 le a Gs 98 em ca gien Sicgciade i vorgerommen. Die Inhaber von Theil- aben e<t, dem Ziehungsakte beizuwohnen. Die gezogenen Nur werden alsbald von den Badischen Lokal- Eisenbahnen Aktien-Gesellschaft, i hen A, Und E 9 / , o mil, m Deut r N Preufischeu Staats-Anzeiger, in der Karlsruher Sei in der Tei A E er eee snns u E weiteren Berliner ATUNI veröffentlicht. Y / L . Die Rückzahlung d 8 il-S schrei Liéfééuna ie den du e9 an agaetenea als heil-Schuldverschreibungen ecfolgt gegen deren Aus- 8, ie gemä 6 auszelooften und getilgt S i Ueber den E E a es De aufzunehmen. e E E E . Die dur iro legitimierten Inhaber der einzelnen Theil-Schuldv tb tare echte aus denselben \gegen die Badischen Lokal-Eisenbahnen, Actien Geselicicit slbstänbte ette machen. Die Fbecrueinilhe Vank wird den Inhabern aus den Theil-Schuldyerschreibungeu nit verhaftet. Rei 6 0. Vis zur völligen Rückzahlung dieser Anleihe sind die Badischen Lokal-Cisenbabnen e Ee N niht berehtigt, eine ueue Anleiße aufzunehmen, welche deren Inhabern ein besseres Arscib: jufebt ermögen der Gesel|shaft oder cine bessere Sicherstellung einräumt, als der gegenwärtigen 11. Gemäß $ 12 der Statutên darf die Gesellshaft Schuldvershreibun wm F n Sl a j gen nver in solcher Sau übersteigt. ausgebén, daß deren Gesammtbetrag den jeweiligen Nennbetrag des Gruadkapitals en von der Gesellschaft ausgegebenen Theil-Schuldverschreibungen \teht kei Vermögensobjekten der Gesellschaft zu; auh haben die L il een T E S Ce E S zu; Aru ie Besiger der Theil-Schuldverfchreibungen keine Vor- Karlsrube. im Mai 1900.

Vadische Lokal-Eisenbahueu, Actien-Gesellschaft.

Auf Grund des vorstehenden P-ospekts find auf unseren Antrag

I. Nom. « 8 000 000 Aktien Nr. 1— 8000,

II, vat pl e 000 000 43% al pari rüdzahlbare Theilschuldvers<hreibungen der Badischeu Lokal Eisenbahnen, Actien Gesellschaft zun Handel i \

B : der Berliner Börse zu-

gelassen und werden dur< uns an derselben in den Verkehr edtciht Die ul : : j Börsen von Frankfurt a. M. und Köla wird ebenfalls E 4 Is M BEELME N Berlin, Fraukfurt a. M., Karlsruhe, Kölu, Stettin, im Juni 1900.

Direction der Disconto-Gesellsczafr. Berliner Handels-Gesellschaft.

S. Bleichröder. von der Heydt & Co. A. Schaaffhausen’sher Bankverein. Robert Warschauer & Co. Fcankfurter Filiale der Deutschen Bank.

Oberrheinische Bank. Ed. Koelle. Sal. Oppenheim jr. & Co. Wm. Schlutow.

[35167] Bilanz der Aktiengesellschaft Schänzchen zu Duisburg

Activa. ver 31. Dezember US99. P asSiva.

e F 72 250!— 44 226/67

325/—

——-

E f j 109 000, —! Aktien-Konto. .

íSImmobilar-Konto .

Mobilar-Konto

D e 4 Borau3gezahlte Versiherungsprämie Vorau3gezahlte Hypothekenzinsen L

Kafsa-Konto C R A Saldo: Vérluft bis Ende 1898, . . . M 71172 ab: Güpinn für 1899 „.« «¿. 92008

1 900|— 2 972/07 54/2 100|— 2 113/70

66117 è [ 116 801/87 [Tre soiler

Gewinn- und Verlust-Rechnung der Aktien-Gesellschaft Shänzchen zu Duisburg per 31. Dezember 1899. S

M |A 6 A 324 58 Mietbe Engels G A +. A D > G R 2 600 E

1 760 A Miethe der Alemannia S A Q L: H 2 328/66} Neberweifung von Grben Zurhellen (für

1 650 R Aktien) Sie Vil Gl 2 E s Va E e O, I E 1 200|—

50/02} Zinsen-Einnahme 113/26 {1182 E Der Verstand. Kehren I.

Hyvotheken-Konto . .. Kreditoren

r nta ea

Verwaltungskosten . . ypothekenzinsen eparaturen ». „. Mobilar- Abschreibung Saldo (Gewinn)

Is G Q. Q. 4: M

übrigen Bahnen, Erfolgt jedoh der Ankauf vor Ablauf “vèx zéhn exsten Betriebsjahre,