1900 / 170 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I I I

135397] Aufge

bot, Dex Vorstand der katholischen Alcstengemehide zu Bielefeld hat' ‘das Aufgebot des angebli verloren gegäñgenen Nbeinisch - Westfälischen Rentenbriefes Litt. C. ‘Nr. 10 820 vort 1. Oktober 1859 über 100 Thaler beantragt. Der Inhaber des' Briefes wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 17, April 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Ziinmer Nt. 28, an- beraumten Termine seine-Réchte anzumelden ‘und den Rentenbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos? écflärt werden wird.

Münster, den 14. Jali 1900. |

Königliches Amtsgericht. Abth. 6. F. 23 00

[35540] 5 Der Pfandbrief unserer Bank Ser. XVI

Nr. 11 853 über- 4A 500 ift abhanden gekomnmen. Vor Ankauf wird gewarnt. Berliu, den 18. Jult 1900.

Preußische Yypotheken-Actien-Bank.

35396

i Das Amtsgericht Bremerhaven hat am 13. Juli 1900 das folgende Aufgebot erlassen: Nachdem der Väcker Friedrich Robert Schaffernicht in Bremerhaven den Antrag auf Kraftloserklärung des Einlegebuchs der Bremerhavener Sparkasse Nr. 25 249, dessen Guthaben fich am 15. Junt 1900 auf 280 M4 50 4 belief, ‘gestellt hat, wird diesem

für zulässig befundenen Antrag gemäß der Jnhaber

des vorbezeihneten Einlegebuhs aufgefordert, setne Nechte spätestens irn Aufgebotstermin, am Mittwoch, den 30. Januar 1901, Vormittags 97 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgeriht anzumelden und das-Ginlegebuch votzulegen, ‘widrigenfälls das leßtere für kraftlos erklärt wérden foll.

Bremerhävetn; dén' 16, Juli 1900, Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerihts: Trumpf. [35389] Berichtigung. j

In dem im NReichs- und Staats-Anzeiger vom 17. und 24. März 1900 véröffentlihten Aufgebot des Sparkassenbuhs der Sparkasse Wronke Nr. 238 ift der Aufgebotstermin als am 7. November, 9 Uhr, statifindend veröffentlicht.

Gr findet am 7. November 1900, 9 Uhr, statt.

Wronke, den 7. Mai -1900.

Königliches Amtsgericht.

[16589] Aufgebot.

Der Architekt und Bauunternehmer Friy Wagner in Köly, Bonnerstraße 5, hat das Aufgebot zweter MWechselaccèpte des Kaufmanns A. Weinand zu Köln über 500 4, fällig am 10. Juli 1900, und über 1000 MÆ, fälli am 15. Juli 1900, beantragt. Dec Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens In dem auf den 22, Januar 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, an dessen ordentliher Gerichtsstelle, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkfünden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos erklärung der Urkunten erfolgen wird. Zugleich wird dem Kaufmann A. Weinand verboten, an den ÎIn- haber der Papiere Leistungen zu bewirken.

Köln, den 9. Mai 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. V, 7.

[35395] Aufgebot.”

Auf den Grundbuchblättern Nr. 14, 78 und 79 Neu-Kupp steht Abtheilung 1# Nr, 10 bezw. 110 und 110 eine Protestation für die Vorbesiterin Friederike Weigandt aus dem Vertrage vom 28. April 1864 wegen der vorbehaltenen Foïrslservitutenent- schädigung eingetragen, Die Berechtigte und deren Rech!saachfolger sind unbekannt. Auf Antrag der Grundstückseigentbümer, Böttchermeister Fulius Scheinert und dessen Chefrau Sofiè, geborene Posek, zu Kupp, Gasthausbesißer Ignaz Patrzek zu Brinnitz und Firma Max Segall Attiengefellshaft zu Berlin, sämmtli vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Anhuth zu Kupp, werdén die Berechtigte ünd deren Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermine den 26, November 1990, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 8, an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten auf die Post ausgeschlossen werden.

Kupp, den 13. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[35382] Aufgebot. :

Die verehel. Zimmermann Wolf, verwittwete Wusterhausen, Albertine, geb. Düring, vertreten dur vie Rechtsanwälte Paelearimm*üund Eckhard Müller zu Neu-Ruppin, hat: das Aufgebot der Hypo- thekenurkande über das im Grundbuche von Vielitz Bd. T Bl. Nr. 17 (âltes Folium 97) aus dem Erb- rezesse vom 20, Oktober 1855 für die sieben Ge- schwister Wilhelmine, Heinrich, Ferdinand, Wilhelm, August, Karoline und Emma Wusterhausen in Abth. 111 unter 4 eingetragene, zu 49% verzinsliche Váteérerbe, bestehend aus eîner Ausfertigung dés ge- dachten Mezesses nebst Eintragungsnote vom 23. No- ‘vembér 1855 und Hypothekenbüchsauszug, welche an- gebli@ dur Vernichtung von Akten der vormaligen hiesigen Kreisgerihtskoemmission ' Lerloren gegangen ist, ‘beantragt.’ Der Iúhaber der Urkunde wird auf- gefordert, “spätestens in dem auf den 29, Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte anberautten ‘Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden ünd die Urkunde vbtzulegen, widrigenfalls dië''Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

dow, den 13. Jult 1900. Königliches* Amtsgericht.

{34320] Aufgebot.

Der Besiyer der Büdnerci Nr. 6 zu Gr. Pankow hat’ den Hypothekenschein über die im Grund- und Hypothekenbuche derjelten Fol. 1 für ‘die Kuratel der Schulze Micheel’shen Vtinorennen ¿zu Ganzlin eingetragene Kapitalforderung von 303 Thalecn 16 Shill. Kur. nebst 4 9% Zinsen eingereiht mit der Behauptung, daf das Kapital nebst Zinsen dem Berechtigten ausbezahlt sei, er jedoch den rechts- gültigen Nahwets nicht erbringen könne, und den E1laßÿ eines Proklams auf Mortifikation des. ein- getrogenen Rechts beantragt. Es werden daher alle

diejenigen, welckche der Lilgung des eingetragenen

Rechts widerspreen zu können glauben, aufgefordert, itre Rechte spätestens ia dem auf den 15. Februar 1901, Vormittags AU Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtögerihte angeseßten Aufgebotstermine

anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls ihre Aus- s{ließsung mit ihrem Rechte erfolgen und die Tilgung des étigetragenen Nets veifügt werden wird. “Lübz, den 9. Juli 1900. | Großherzogliches Amtsgericht.

[34321] Aufgebot,

Der Hypothekenbrief vom 30. Mat 1891 über die für- Herrn Eduard’ Janzen zu Warschau in Ab- theilung IIT unter Nr. 33 des dem Möbelfabrikanten Albert Schmeling und“ dessen gütergemeinschaftlicher Ehefrau Marié;, geb. Jeremias, zu Bromberg ge- hörigen Grundstüds Bromberg, E E Bänd V11IT Seite 260, Bahnhofflraße Nr. 83, ein- getragenen 4000 4 Darlehn, bestehend aus dem Brief vom 30. Mat 1891 und “der Schuld- mFÉundte vom"27. Mat 1891, ist verloren gegangen und foll für kraftlos erklärt werden. - Der Inhaber des Briefes wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 10, Januar 1901, Vorm. 14 Uhr, bei dem unterzeihueten Amtsgericht (Zimmer Nr. 9 des Landgerihtsgebäudes) seine Rechte und Ansprüche anzumelden “Und dèn Hypothekenbrief vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Bromberg, den 10. Juli 1900.

h; Königliches Amtsgericht. [35394] Aufgebot.

Auf den Antrag des Landwirths Christian Erbs- mehl von Viernau ' werden die im Grundbu von Flur BViernau Bxnd I Blatt 9 unter Nrn. la. und Þþ. Tit. verzeichneten Acket- bezw. Wiesengrund- sttücke, als :

1) Kartenblatt 6 Parzelle 584 Wolmirsberg (3914) von 1,50 a,

N Sia 6 Parzelle 591 a., b. daselb (3919) von 11 a,

eingetragen auf den Namen der am 15. Mat 1842 verstorbenen Wittwe Margarethe Barbara PViunk, geb. Ketner, von Viernau, in Gemäßheit des $ 927 B, G-B. hterdurch aufgeboten und die Eigen- thümer der gedachten Grundstücke aufgefordert, spätéftens {n dein Aufgebotstermin am D. No- vember 1900, Vormittags AUA Uhr, ihre Rech1e anzumeldeë und gläubhaft'zu machen, widrigen- falls sie mit dem Eigenthum an den sraglihen Grund- stücken werden ausgeschlofsen werden.

Suhl, den 10. Julí 1900.

Königliches Amtsgericht. [35375] 4

Auf Antrag des biesigen Magisirats werden alle

unbekarnten Eigenthumsprätend?nten und dinglich

Berechtigten aufgeforbért, spätestens in dem auf î

Sonuabend, den L. September 1900, Vor- mittags 109 Uhr, vor dem unterzeihuneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin ihre Ansprüche und Rechte auf das von demselten an den Glasermeister Hermann Stahl hier verkaufte Grundstück Casernen- straße Nr. 5 von 1074 qm und auf das von dem leßteren an den Tischlermeister Jacobs hier ver- | kaufte Terrain von 6,30 qm anzumelden, widrigen- falls fié mit ihren Ansprühen und Rechten ausge- {lossen werden. Neustrelitz, den 11. Juli 1900. Großherzogliches Amtsgericht. Abth. 1. Jacoby.

[34334] Aufgebot.

Nachdem zufolge zugelassenen Antrags der Wittwe Margarethe Räuchle in, Brefeld das Aufgebots- è verfahren zum Zwecke der Todeserklärung gegen ihren am 16. Februar 1834 geborenen, längft ver|chollenen Bruder Andreas Trefz von Heiningen, O.-A. Backnang, eingeleitet worden, wird der Verschollene aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, 25, Jauuar 1901, Vormittags 9 Uhr, be- stimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, wolle spätestens im Aufgebotstermin Anzeige machen.

Backuang, 10. Juli 1900.

K. Amtsgericht. (gez.) Hefelen, O.-A.-R. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber: Fischer.

[35384] Aufgebot, i;

Auf Antrag des Ober-Sekretärs Böschen zu Cassel wird der am 5. Februar 1850 zu Rotenburg a. d. Fulda geborene Schreiner Johann Jultus Carl, zuleßt wohnhaft gewesen in Caffel bei feiner am 5. April 1891 verstorbenen Mutter, der Wittwe des Gerichts- dieners Anton Carl, Câtharina, geb. Böschen, welcher Ende der 1860 er Jahre nah New. Yoik ausgewandert, dort, so viel bekannt, unter die Schifföbedienung ge- gangen und feit dem Jahre 1878 verschollen ist, auf- gefordert, si spätestens in dem auf deù S. Fe- bruar 1890L, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gérihté, Ztzmer 24, änberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erfläcung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen / vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen:

Caffel, den 9. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 13,

[35385] . Aufgebot,

Die Elise Wiederhold und die Ehefrau von Hundelshausen, Eleonore, geb. Wiederhold, in Walhlershausen haben beantragt, ibren Bruder: den am 1. Juni 1834 zu Caffel als Sohn des Johann George Wiederhold und Ehefrau Catharina Elisa« beth, geb. Krimm, geborenen, ‘tim Inland zuleßt in Cassel wohnhaften Franz George Ghristiän Wieder- hold, welher in 1853 nach Amerika aus- gewändert ift und zuleßt in 1872 aus der Nähe von Treasure Ctiy (Nevada) Nachricht gegeben hat, seitdem aber verschollen ift, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sch spätestens in dem auf den S, Februar 1901, Mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht - anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- eiftlärung erfolgen wird. An allé, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu: erthetlen vermögen, ergeht die Auffordecung, spätestens im Aufgebotótermin dem Gericht, Anzeige zu machen.

Cassel, den 10, Fult 1900, i

Königliches Amtsgeriht. Abth. 13, [35393] Aufgebot.

Die Wittwe Axna Marta Greifenstein, geborene

Dank, vorher vereheliht: Bork, in Oberrad, hat

béantragt, den verschollenen Juüstinian BVorck, ge-

boren am 10, April 1853 zu Oberrad, zuleßt wohn- haft in Oberrad, für tovt zu erklären. Der bezeichnete Bersollene wird aufgefordert, fh svätestens tin dem auf den 1. März 1901, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Klapperfelbstraße 10, Zimmer 12, anbérauniten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Fraukfurt a. M., den 6. Juli 1900. Königliches Amtsgeriht. Abth. 11,

[35392] Aufgebot.

Die Wiita e Joseph Seh, Katharina, geborene Adam, in Seligenstadt i. Hessen, hat beantragt, den vers{Wollenen Sþpißenpapterfahrikanten Peter Akton Adam, zulcßt wohnhaft in Frankfurt| a. Main, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert fich spätestens in dem auf den L, März 1901, Vormittags A1 Uhx, vor dem unter- zeichneten Gericht, Klapyerfeldstraße 10, Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärurg erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erthetlen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Frankfurt a, M, den 9. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11.

[35388] Aufgebot.

Dec Gemeinde - Vorsteher August Hamann in Kunnersvorf hat beantragt, die verschollenen Ge- s{chwister Vogt,

Faun Karl Traugott, geb. den 6. Dezember

Christiane Louise, geb. den 10. November 1851, Ernestine Auguste, geb. den 30. Junt 1853, zuleßt wohnhaft in Kunnersdorf, für todt zu er- klären. Die bezeihneten Vershellenen werden auf-

gefordert, sich spätestens in dem auf den 6, März.

1901, Vormittags Ll Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 23, anberaumten Aufgebotstermine ¿u melden, widrigenfalls die Todeé- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erthetlen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. Görliß, dn 13, Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[35409] K, Amtsgericht Hall. Aufgebot.

Der am 3. Mai 1843 in Lhüngenthal geborene, im Jahre 1865 ausgewanderte und seither ver- \{ollene Johann Jakob Stu, Sohn des verst. Wagners Johann Friedrih Stuß von Thüngenthal, wird dem Antrag seines Abwesenkeitspflegers gemäß

j aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, ! den 28. Januar 1901, Vormittags 10 Uhr,

bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. Au werden alle, welie Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert,

| spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

zu machen. i Dea 16. Juli 1900. Hilfsrihter von Moser.

[35379] K, Württ. Amtsgericht Heidenheim, G Aufgebot.

Auf Antrag des Melchior Mühlberaer, Gemeinde- raths in Königsbronn, wird der am 29, August 1838 in Ocsenberg geborene und zuleßt doselbst wohn- hafte Johann Läftle, Sohn des f Daniel Läßle und der f Anna Catharine, geb. Honold, in Ochsenberg, vor vielen Jahren nah Amerika gereist und seitdem verschollen, aufgefordert, sh spätestens in dem auf Montag, den 25, März 1901, Nachmittags 3 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermine dahier zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Ebenso werden alle diejenigen, welhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu er- theilen vermögen, aufgefordert, hierüber spätestens bis zu obengenanntem Termin hieher Anzeige zu erstatten.

Den 13. Juli 1900.

Oberamtsrichter W ie ft.

[35380] K, Württb. Amtsgericht Heidenheim. Aufgebot.

Auf Antrag der Annáà“ Marie Keck, Maurer9- Wittwe in Oggenhausen, wird deren Bruder Jo- hannes Hangleiter, Taglöhner, geb. zu Hermaringen am 26, Dftobex 1842, daselbst zulegt wohnhaft und feit 3, August 1886 verscholler, aufgetordert, \ih spätestens in dem auf Montäg, den 25, März 1901, Nachm. 3 Uhr, festgeseßten Aufgebots- termine dahier zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Ebenso werden alle die- jenigen, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hierüber spätestens bis zu obengeaanntem Termin hierher Arzzige zu erstatten.

Ven 14. Juli 1900.

Obéramisrichter Wie st.

[35383] Aufgebot.

Folgende Personen haven das Aufgebotsverfahren zwecks Todeserklärung der nachstehend näher hbe- zeichneten Verschollenen beantragt :

1) Der Pfleger Nikolaus Schmelig 1V. von Biblis bezüglih der anfangs der 502r Jahre nah Amerika ausgewanderten Anna Marie Ritzert von Biblis, geb. am 2. September 1837 zu Biblis, Tochter des in Amerika verstorbenen Michael Nizert von Biblis.

2) Der Pfleger Fohanries Diehl V. von Biblis bezüglich des seit 1886 unbekannt wo abwesenden Michael Stumpf von ‘Biblis, geb. daselbst atn 11. Januar 1860, Sohn der verstorbenen Johannes Stumpf 111. Eheleute von Biblis.

3) Der Pfleger Johannes Mez V. von Biblis bezügli des seit 1885 “unbékännt wo abwesenden Adam Meg. von Biblis, geb. daselbst am 4. August 1859/ Svhü der : Jöhâines Meß !1V. Eheleute von da.

4) Dex Pfleger Micháel Reis’1V. von Biblis bezüalich" der Katharina Hertling aus Biblis, geb. daselbst am 5. September 1822 als Tothter dér Philipy Hertling Cheleute von Biblis, abwesend über 50 Jahre.

5) Der Pfleger Bartholomäus Seibert in Biblis bezügli des vor etwa 50 Jahren nah Amerika aug gewanderten Valentin Diet 111. aus Biblis, geh, daselbst am 22. Juni 1820, Sohn des in Amerika versiorbenen Heimich Dieß von Biblis.

6) Der Pfleger Hetnrih Bormuth in Biblis be, züglih des vor etwa 32 Jahren nah Amerika aus gewanderten Valentin Burk von Biblis, geb. daselbst am 7. Februar 1851 als Sohn des verstorbenen Nikolaus Burk von da.

7) Der Pfleger Valentin Gauer Ill. von Biblig bezüglih der im Jahre 1861 nah Amerika ausge wanderten Margarete Gauexr von Biblis, geh, daselbst am 11. August 1838 als Tochter der Jakob Gauer 11. Eheleute von da,

8) Der Pfleger Josef Neiß von Wattenheim be» züglich des im Jahre 1853 mit seiner Familie nah Amerika ausgewanderten Heinri Reiß von Watten- heim, geb. zu Wattenheim am 23 August 1824, und bezüglich der mit ihm ausgewanderten, am 17. Januar 1852 geborenen Tochtex mit Namen Elisabeth.

9) Der Pfleger Adam Helfmann von Nordheim bezügli der seit 1886 unbekannt wo abwesenden Katharina Helfmann, uneheliden Tochter ter Magdalene Pelfmann von ta, geb. am 21. August 1868 zu Nordheim.

10) Der Landbriefträger Johann Heinri Henze! zu Groß-Rohrheim bezüglih seines S@&wiegervaters. Peter Hosmannu [1Ÿ. von Groß-NRohrheim, abwesend seit 1876, geb. zu Groß-Nohrheim am 14. Juni 1826,

11) a. Georg Berfch 11. von Groß-Rohrheim als. Bevollmächtigter seiner Ehefrau Anna Marie, geb. Ochs,

b, Valentin Os T. von da als Bevollmächtigter seiner Ehefrau Maria Elisabetha, geb. Ochs,

c. Valentin Shmidt, Sohn von Georg Jakob Schmidt V. von ta,

bezügl. ihres Onkels Wendel Schmidt von Groß- NRohrheim, geb, daselbst am 28. Januar 1830, aus- gewandert im Jahre 1864 nav Amerika, von woher die leßte Kunde von ihm im Jahre 1867 kam.

12) Rechtsanwalt Meh 111. in Darmstadt, als Bevollmächtigter der folgenden Verwandten des nachbenannten Verschollenen :

_a. der Margarete Roth, Ehefrau des“ Ludwig Henninger IT. in Stcckstadt,

b. bder Ottilie, geborenen König, Ehefrau des Jakob Schmidt in Stockstadt,

c. des Jakob Streit Il. daselbst,

d, der Ottilie, ges. Roth, Ehefrau des Georg Köntg in Arheilgen,

e, der Johanna, geb. Noth, verebeli&ten Arnold in Groß-Gerau, j

f, des Peter Roth daselbst und

g. des Konrad Noth daselbft, bezügli des Nikolaus Roth, geb. am 18. Juli 1827 zu Stockstadt, Sohn des Nikolaus Roth da- selbst und dessen Chefrau Dorotheo, geb. Ganß, im Jahre 1853 nach Amerika ausgewandert.

Demgemäß werden aufgefordert:

1) die obenbezzihneten Verschollenen, sich spätestens im Aufgeboistermin Freitag, den 22. März 1901, Vormittags 92 Uhr, bei unterzeihnetem Gericht zu melden, widrigenfalls diz Todeserklärung der- selben erfolgt,

2) alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Berschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin uns Anzeige zu machen,

3) alle, wele Erbansprüche an den elwaigen Nach- laß jener Perfonen bilden zu können glauben, solche bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden und dur den Nachweis ihrer Erbeigenshaft näber zu be- gründen, widrigenfalls sie, soweit geseßlich zulässig, bei der Erbvertheilung nit berücksichtigt würden.

Gernsheim, 7. Juli 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht. Trapp. [35387] Aufgebot.

Der Barbier Otto Hermann Müller in Nonnes burg als Abwesenheitspfleger des Kaufmanns Max Fianke hat beantragt, den verschollenen Kaufmann Viktor Alexander Hermann Max Franke, zuleßt, d. h. im Winter 1875/76 wohnhaft in Naumburg a. S., für todt zu ecklären. Der bezeichnete Ver- s{chollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 15, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unrnterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 48, anbezaumten Aufgebotstermine zu melden, wtdrigen- falls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, wel@e Auskunft über Leten oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im YVufgebotstermine dem Gert{t Anzetge zu machen.

Naumburg «a. S., den 17. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[35386] Aufgebot. i Auf“ Antrag tes Bürgermeisters Georg Gunst in Nortenberg, des Pflegers des Verschollenen, ergeht hiemit die Aufforderung : 5

1) an den am 19. April 1833 geborenen Bäcker- meister Johann Michael Junker von Nordenberg, welcher zuleßt als Bäckermeister in New York lebte und seit 20—25 Jahren vershollen ist, sich spätestens in dem auf Mittwoch, 13, Februar 1901, Vorm. 9 Uhr anberaumten Aufgebotstermin bei dem Kal. Amtsgeriht Rothenburg o. Tbr. zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde.

2) an Alle, welhe Auskunft über Leben“ oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Kgl. Amtsgeriht Rothen- bura Anzeige zu machen.

Rotheuburg o. Tbr., 11. Juli 1900.

Kgl. Amt3gericht. (L. S9 Schérer.

[35408]

Auf Antrag der Ehefrau des Heizers Julius Stapel, Bertha, geb. Last, zu Köpiy wird deren Bruder, der am 9. August 1864 zu Köpiy gebocene Seefahrex Friedrich “Wilhelm Heinrih Last, welcher seit 18 Jahren ver|[hollen ist, aufgefordert, ih spätestens im Aufzebotstermine am 1D. Fe“ bruár 901, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erflärt werden witd. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben im stande find, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin davon dêèm Gericht Anzeige zu machen.

Stepenitz, den 14. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

zum Deutschen Reichs-

„é 170.

L “jur: 8-Sadhen. 2, ua 3, Unfall- und Inbaliditäts- 2c. Versicherung, 4. Berufe: Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

ote, Verlust- und Fundsachen, D ngen u. dergl,

Zweite

Beilage

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 19. Jui

1900.

6, A Ra Les u, Aktien-Gesellisck, aTtßs

. Erwerbs- und

enofsenshaften.

ederlassung 2c. von Nehtsanwälten.

9, Bank-Ausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

Oeffentlicher Anzeiger. |

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[35378] Aufgebur.

Der Kaufmann Wilhelm Schäfer in Lauterberg a, H., Pfleger des abwesenden Fabrikarbeiters Ludwig ke aus Lauterberg a. Pr hat beantragt, den seit 1868 verschollenen, . zuleßt als Fabrikarbeiter án Lauterberg wohnhaften Georg Karl Hein- rich Ludwig Türke, geboren in Lauterberg am 10. Mai 1841 als Sohn des Sattlermeisters Andreas Christian Türke und dessen Ehefrau Dorothea Wilhelmine, geborene Hahn, für todt zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, Ls spätestens in dem auf den 24, Mai 1901,

ormittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- chollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht

nzeige zu machen.

Herzberg a. H., den 11. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[35390] Kgl. Amtsgericht Leouberg. Aufgebot.

Das Aufgebotéverfahren zum Zweck der Tode2- erklärung if} eingeleitet gegen :

1) Jakob Blum, geboren am 10. Oktober 1833 in Hemmingen, Sohn des f Johannes Blum, Bauers daselbst, zuleßt wohnhaft in Hemmingen, im Jahre 1853 nach Ams-rika ausg?wandert und seither vershollen. Antragsteller : der Abwesenheits- pflezer Georg Gllwein, Bauer in Hemmingen ;

2) Die nagenannten Kinder des Johann Georg Zuschnitt in Ditingen. nämli:

a Iohann Georg Zuschnitt, geboren am 27. Fe- bruzr 1831, b. Johann Christof Zuschuitt, geboren am 30. Januar 1834, c. Friedrich Zuschnitt, ge- boren am 17. September 1840, sämmtlih zuleßt wohnhaft gewesen in Dißingen, im Fähre 1859 nah Amerika gerei und seither versholen. Antrag- steller: der Abwesenhetitspfleger Christian Krazeise, Gemeinderath in Dißtzingen ;

3) Christian Seemanu, geboren am 31. März 1856 in Digzingen, Sohn des David Seemann, Bauers daselbst, zuleßt wohnhaft in Ditingen, im Jahre 1886 nah Amerika ausgewandert und seither vershollen. Antragsteller: der Abwefenheitspfleger Christian Krayzetse, Gemeinderath in Digingen ;

4) Katharine Ansel, geboren am 29, Oktober 1849 in Hirshlanden, Tochter des f Johann Georg Ansel, Laglöhners daselbst, zuleßt wohnhaft in Hirshlanden, vor ca. 20—25 Jahren nach Amerika ereist und seither verschollen. Antragsteller: der

bwesenheitspfleger Georg Schäuffele, Gemeindrath in Hirschlanden ;

9) Andreas Ellwein, geboren am 4. August 1844 in Hemmingen, Sohn des f Johann Georg Ellwein daselbst, zuleßt wohnhaft in Hemmingen, im Jahre 1868 nah Amerika gereist und seither versbollen. Antragsteller : Der Abwesenheitspfleger Georg Ellwein, Bauer in Hemtrmuingen ;

61 Barbara Heckeler, geboren am 22. Dezember 1830 in Schöckingen, Tochter des |{ Johann Peter

edeler, Schäfers daselbst, zuleßt wohnhaft in

dödingen, im Jahre 1853 nach Amerika aus- gewandert und feither vers{chollen. Antragsteller: der Abwesenheitspfleger Gottlob H-ckeler, Schneider in Shöckingen ;

7) Konrad Grieshaber, geboren am 5. -Sep- tember 1841 in Htrshlanden, Sohn des + Andreas Grieshaber, Bauers daselbst, zuleßt wohnhaft in Hirshlanden, vor ca 25 Jahren nah Amerika ge- reist und seit ca. 20 Jahren verschollen. Antrag- steller: der Abwesenheitspfl-ger Jakob Grieshaber, Bauer in Hirschlanden ;

3) Katharine Heckeler, geboren am 12. Dezember 1828 in Schöckingen, Tochter des 7 Johann Peter

édeler, Schäfers daselbst, zuleßt wohnhaft in

hödingen, im Jahre 1852 nah Amerika gereist Und seither verschollen. Antragsteller: der Ab- Sundeitöpfleger Gottlob Heckeler, Schneider in öckingen ;

9) Johannes Jahke, geboren am 16. Auguft 1831 in Markgröningen, Sohn des { Christof Jahke, Bauers daselbst, zuleßt wohnhaft in Herrmingen, am

4. Juni 1848 nah Amerika gereist und seit 1861

verschollen, Antragsteller: der Abwesenheittpfleger einrih Gommel, Schreiner in Hemmingen ;

10) Friedrih Albrecht, Maler, geboren am 23, Junt 1849 in Gebersheim, Sohn des | Friedrich Albrecht, Webers daselbst, zuleßt wohnhaft in Gebersheim, im Jahre 1878 na Amerika gereift Und seit 1880 verschollen. Axtragstellex: der Ab- jeelenheitopfleger Georg Schäuffele, Gemeinderath

Hirshlanden ;

3 1) Jöhann Friedrih Waguer, geboren am . Oftober 1836 in Rutesheim, Sohn des + Thomas dner, Schneiders daselbst, zuleßt wohnhaft in

Utesheim, im Jahre 1865 nach Amerika gereist bd seither vershollen. Antragsteller: der Ahwesen- Vater, Michael Raith, Gemeinderath in

mdorf; 18,9) Geora Wolfangel, geboren am 21. Januar li % in We limdorf, Bierbrauer, Sohn des f Gott- tb Wolfangel, Unterkäufers daselbft, zuleßt wohn- aft in Weilimdorf, vor mebr als 40 Jahren nah gmetika gereist und seit 20 Jahren verschollen. itragsteller: der Abwesenheitöpfleger Johannes

e Bauer in Weilimdorf;

; 9 Eberhard Hermaun, Schuhmacher, geboren

4. September 1829 in Weilimdorf, Sohn des el Hermann daselbst, zulegt wohnhaft in dorf, im Jahre 1852 nah Amerika aus-

aewandert und seither verschollen. Antra; steller : der Abwesenheitepfleger Michael Nufer, Gemeinderath in Weilimdorf ;

14) Jo aon Christian Fuchs, geboren am 13. De- zember 1834 in Hemmivgen, Sobn des ; Johann Jakob Fus, Bauers daselbit, zuleßt wohnhaft“ in Hemuiingen, in den 1850er Jahren nach Amer ka gereist und seit mehr als 10 Jahren verschollen. Antragsteller: die Nichte Friederike, geb. Fuchs, Fueirau des Gottlob Franz, Rosenwirths in Eber-

ngen.

Aufg-botstormin i betimmt auf Dienstag, den 5. März 1901, Vormittags Ul Uhr.

Es ergeht die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, fich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird ;

2) an alle, wele Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, {pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 13. Juli 1900.

Oberamtsrichter O siander. Veröffentlicht durch die Gerichts\hreiberci Kgl. Amtsgerichts Leonberg. Baumann, Sty.

[35381] K. Amtsgericht Ravensburg.

In der Aufgebots\ache zwecks Todeserklärung des am 21. August 1837 in Botenheim geborenen, zu- leßt in Scblegelhof, Gde. Schmalego, O.- A. Navens- burg, wchuhaft gewesenen und von dort im Jahr 1862 nah Amerika entroihenen Michael Vurrer, der seither verscholen ift, ergeht auf Antrag des Bauers Jakob Burrer in Botenheim die Aufforde- rung:

1) an den Vers(ollenen, sh im Aufgebotstermin i E widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzetge zu maten.

Aufgebotstermin is bestimmt auf Freitag, den 19. April 1901, Vormittags 9 Uhr.

Den 14. Juli 1900

(gez.) Lehner, A.-RN. Veröffentlicht dur: Amtgerichtsshreiber Rommel. [35391] Kgl. Amtsgericht Nottweil.

Aufgebot. '

Der Abwesenheitspfleger German Enugeßer, Bauer in Villingendorf, hat den Antrag auf Todeserklärung des Wendelin Müller, geboren am 15. Oktober 1837 in Villingendorf, im Jahre 1855 nach Amerika ausgetvandert und seither verschollen, gestellt. Dieser Antrag is} für zulässig erklärt und Aufgebotstermin vor dem diesseitigen Amtégeriht auf Dounerstag, den 21, März 1901, Vormittags 9 Uhr, anberaumt worden. Es ergeht nun die Aufforde- rung an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Zugleih werden alle Per- sonen, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, \päte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 12. Juli 1900. |

Sty. Amtoérihicr Klöpfer.

[35377] Aufgebot. :

1) Der Arkeiter Johann Gustav Karl Freese zu Kiel hat beantragt, seinen verscholleren Bruder, den Koch Johann Heinrich Wilhelm Freese, geboren am 20. Oktober 1855 zu Stralsund, 1881 nah Boston ausgewandert, für todt zu erklären ;

2) dec Malermeister Christian Fera hier hat als Abwesenheitspfleger beantragt, die verschollenen Martha Auguste Karoline Haberlaud, geboren am 17. Novewber 1865, und Lutse Wilhelmine Friederike Haberland, geboren am 16. November 1867, zuletzt wohnhaft in Stralsund, für tobt zu erklären.

Die bezeihneten Verschollenen ‘werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 14, März 1901,

ormittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterkläruntg erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögea, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Stralsuud, den 20, Juni 1900.

Königliches Amtégericht.

[35337] Oeffentliche Aufforderung.

Am 14. Mai 1900 i} zu Hamburg der Veteran der Bau-Deputation Johanna Michael Luft, wohnhaft gewesen Springeltwiete 42 y.,, verstorben. Es werden alle, welche an den Nachlaß des Verstorbenen Erbrechte geltend machen roollen, hierdurch auf- gott diese Erbrehte bei dem unterzeichneten

achlafgeriht, Straf - Justiz - Gebäude vor dem Holstenthor, Zimmer 27, bis spätestens den 15, September 1900 anzumelden. Nach Ablauf dieses Termins wird, falls Anmeldungen von Erben nicht erfolgt sein sollten, festgestellt werden, daß ein anderer Erbe als der Fiskus nicht vorhanden ist. Hamburg, den 16. Juli 1900.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Nachlaßsachen.

(g2z.) Barth. Veröffentliht: Kriesel, Gérihßtsschreiber.

[34849] Bekanntmachung. Dur Ausfchlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 10, Juli 1900 if das Hypothbeken-Instrument

Straßburg eingetragene, zu 5% verzinslihe Dar- lehnsforderung von 7200 Æ für kraftlos erklärt worten. - Gleiwitz, den 10. Juli 19c0

Königliches Amtsgericht.

[35350] Oeffentliche Zustellung.

Die Bâtermeisterfrau Heinriette Sabinva, geb. Dztobaka, zu Kawinsken bei Skomagko, Kreis Ly,

rozeßbevollmäctigter: Rechtsanwalt Kantorowicz in Bartenftein, klagt gegen den Bätermeister JFoharn Sadrinna, früher zu Barten, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behaupiuag, daß der Beklagte fie böslih verlassen und die dur die Ehe begründeten Pflichten shwer verleßt babe, mit dem Antrage, die Ehe zu {eiden und deu Beklagten kostenpflichtig für den {ldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König: lien Landgerihts ¡zu Bartenstein auf den 20. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vartenstein, den 12. Juli 1950.

: Befeld, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[35510] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Marie Auguste Wilhelmine Buyzner, geb. Mörke, zu Treptow-Baumschulenweg, Behringstraße 2, bei Schooth, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Gundlach zu Berlin, Mauerstraße 12, klagt gegen ihren Ehemarn, den Töpfer Hermann Robert Otto Butzuer, frühec zu Treptow-Baum- shulenweg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund grober Mißbandlung und böslicher Ver- lassung in den Akten 1. R. 143, 00, mit dem An- trage, 1) die Che der Parteien zu s{eiden, 2) aus- zusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, 3) dem Beklagten aach die Kosten des Rechtsstreites aufz1erlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I1 zu Be:lîin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 33, T Treppe, auf den 10. November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedachten Gerihte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. Juli 1900.

Orczykowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1.

[35349] Oeffentliche Zuftellung. h

Die Ehefrau des Tagelöhners Conrad Asmus, Martha, geb. Störmer, zu Cassel, Prozeßbevoll- mächtigter : Rehtsanwalt Martin 11. zu Cafsel, klagt gegen thren Ehemann, den Tagelöhner Conrad Aôsmus, früher zu Cassel, jeßt unbekannt wo, unter der Behauptung, daß der Beklagte fie zu Anfang April 1889 heimlich und bsöslich verlassen habe, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Ghe zu heiden. Die Klägerin ladet den Beklagizn zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivil- kammer des Köntglichen Landgerichis zu Cassel auf den 17, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu kestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Caffel, den 13. Juli 1900.

Meinert, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichte. Zivilkammer IL,

[35343] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Theodor Schmit, Elisabeth, geb. Schürmanns, zu Krefeld, vertreten durch den Rechtsanwalt Juftizrath Dr. Reinart, klaat gegen ihren Ebemann, den S{hlosser Theodor Schmitz, ohue bekannten Wohn- und Aufenthaltäort, wegen grober|Mißhandlung und böswilligen Verlassens, mit dem Antrage, Königl. Landgeriht wolle die am 30, November 1895 zwischen den De zu Krefeld geshlofsene Ehe trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil erklären und dem- selben die Kosten des Verfahrens zur Last legen, und ladet „den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Bi A des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 30, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gericte zugelassenen Anwalt zu be- ftellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wírd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Düfseldorf, den 13. Juli 1900.

Angermann, Aktuar, Gericht2s{reiber des Königlichen Landgerichts.

[35351] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Wilhelm e Klara, geb. Lemke, zu Glberfeld, Brüder|tr. 19, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Conte in Élberfeld, Tlagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, früber zu Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, unter der Bebauptung, daß Beklagter die Klägerin mißhandelt, sie mit dem Verbredhen der Tödtung bedroht und beshimpft, ferner Ehe- bruch getrieben und endlich sie Mitte Februar 1897 | bösli verlassen habe, auf Eheschetdun Die

vom 21. April 1891 über die auf Nr. 144 Richters-

dorf in Abtheilung 111 Nr. 9 für den Referendar, jeßigen Regierungs- Assessor Richard Schlössingk zu !

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien | Verhandlung des Rechtsftreits vor die Dritte Zivil- j kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld

auf den 2. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rid:te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffertlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt. Elberfeid, d:n 14 Iult 1900, Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35354] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Wilhelmine Lehsten, geb. Dungowzki, ¡n Süstrow, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hillmann, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Ludwig Lehsten, früber in CTönchow bei Wend. Priborn, j:yt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlaffung, mit dem Antrage die z¿Sishen den Parteien bestehende Ehe dem Bante nah zu scheiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur inündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die [I. Zivilkammer des Grof h-rzoglih Mrcklenburgischen Landgerichts zu Güstrow auf den 12. November 1960, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Gerichte zuaelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- ens wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Güstrow, den 14. Juli 1900.

Th. Engel, Gerichtsfhreiber des Großherzoglich Mecklenburgischen Landgerits,

[35347] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Ernestine Linsenbarth, geb. Rothe, zu Görliß, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Meyer in Halle a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Drechéler uzd Arbeiter Rudolf Linsenbarth, früher zu Merseburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, roegen Ehebruchs und grober Mißhardlung, böslicher VNer- lassung und Versagung des Unterhalis, mit dem Autrage auf Scheidung der Ehe dur die Schuld des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Retsftreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 14. Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit dex Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 14. Juli 1900.

Rubin, als Geri@ts\@rc#ber des Königlichen Landgerichts.

Ulm. j Oeffentliche Zustellung.

Hildegard Jäger, geb. Herbst, in Ulm, vertreten dur) die Rechtsanwälte May-:r und Walliser in Ulm, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwefenden Chemann Lorenz Jäger, Schuhmater von Ulm, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag auf Urtheil dahin, die Che der Es wird wegen Ghebruch3 und böôsliher Verlaffung ($8 1567 2 B. G.-B.) fowie auf Grund des $ 1568 B, G..B. geschieden, der Beklagte wird für dën \chuldigen Theil erklärt und hat die Koften des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtöstreits vor die I. Zivil. kammer des Königlichen Landgeri&ts zu Ulm auf Samstag, den L7. November 1900, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Ulm, ven 14. Juli 1900.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerickt3,

Kanzleirath Renner.

[35357] Ul. Oeffentliche Zustellung.

Auna Mann, geb. Dannenhauer, in Weilheim u. T., vertreten durch die Rechtéanwälte Oßwald I. u. Il. in Ulm, klagt gegen ibren mit unbekanntem Aufent» halt abwesenden Ehemann Leonhard Maunu, Bauer, früher in Weilheim u. T., wegen Anfcchtung der Ehe, eventuell wegen Herstellung des ehelichen Lebens, mit dem Antrage, auf Urtheil dahin:

1) die zwishen den Parteien am 11. Januar 1900

zu Weilheim geschlossene Ehe wird auf die von der

Ehefrau erhobene Anfehtungsklaçe gemäß $ 1333

B. G.-B für nichtig erklärt. Der Beklagte wird

als der s{uldige Theil erklärt;

2) eventuell der Beklagte wird verurtheilt, das

eheliche Leben mit der Klägerin herzustellen,

3) der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits

zu tragén,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Vethand-

lung des Rechtsstreits vor die IT Zivilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Ulm auf Dienstag,

den 9, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemadt.

Den 14. Juli 1900.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. Kanzleirath Renner.

[35345] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau T Heinrich Daniels, Elise, geb. Schulze, zu Horst bei Steele, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte Dres. Wallach 1. u Ik. in Essen, klagt (egen den Me part Hnr Daniel8, früßer zu Horst bei

teele, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem An-

trage auf a von monatli 75 4 Alimente für Klägerin und für ihr minderjäbriges Kind, und zwar die fälligen Raten fofort, die andexen viertel« ¡ährlich im voraus, Tragung der Koïten und vor- «äufige Vollstreckbarkeit des Urtbeils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtèstreits vor die Ferien-Zivilkammer des König,