1900 / 171 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i f Es i idE T E e E a

[35379 Vekanutmachu L : C Dis Aus\{lußurtheil des Aatecieluéden Gerichts vom 9. Juli 1900 ift die a R Läitt. C.

Martin Theodor Bauer ausgestellte Depositälsein

alêgestellt für Sibilla Terhorst in Stadtyeen, für

Nr. 2713 der Deutsh-Ostafrikanishen Gesellschast u Berlin, ausgestellt unter dem 28. November 1890, autend über 300 H, für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 12, Juli 1900. Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 84,

[35367] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 13. d. M. ist der von der Lebensversicherungs-Akttengesellshaf#t Ger- mania hier unterm 17. Juli 1883 für Friedrich

zur Police Nr. 118008 für kraftlos erklärt.

Stettin, den 13. Juli 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 15,

[35370 Bekanntmachuug.

Durch das Ausschlußurtheil vom 14. Juli 1900 i der Hinterlegungsschein der hiesigen Stadt-

auptkasse über vom Hausbesißer Vinzent Giemsa in Jast an Straßenbaukosten im Sparkassenbuch Ol hinterlegte 1500 A für kraftlos erklärt worden.

Königshütte O.,S., den 14, Juli 1900,

Königliches Amtsgericht,

[35363] Befanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des htesigen Amtsgerichts vom 13. Juli 1900 is das Sparkassenbuch der Spar- kasse der Stadt Xanten Nr. 3340 über 798 M 89 ,

kraftlos erklärt worden. Xanten, den 13. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1900. : Heeger, als Gerichtsschreiber.

Fn der Aufgebotssahe der Wittwe des Wagners geinris Freund, Anna Elisabeth, geb. Kiel, von

erspenhausen, hat das Königliche Amtsgericht, Ab- theilung 2, in Hersfeld, durch den Amtsrichter Noß- bach, für Necht erkannt:

Das von der \tädtischen Sparkasse in Hersfeld auf den Namen Anna Elisabeth Kiel von Kerspenhausen ausgestellte Sparkassenbuch Abth. B. Nr. 4053 über 155 M 34 „Z wird für kraftlos exklärt. Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last.

(gez) Roßbach.

Ausgefertigt: Hersfeld, am 9 Juli 1900.

(L. 8.) er Gerichtsschreiber des Königlien Amtsgerichts. Abth. 2.

[35410] Bekauntmachunug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 14. Juli 1900 ist das Dokument über dié tîm Grundbuche von Alt-Prielipp Band I Nr. 34 in Abth. 3 unter Nr. 1 für den Bauer Christian Plantikow und seine Ehefrau Marte, geb. Bahnemann, eingetragene, zu vier Prozent verzinsliße Hypothek von 900 Thalern Uebernahmegeld, gebildet aus der Ausfertigung des gerichtlichen Hofüberlassungsvertrages vom 6./12, Oktober 1847, dem Hyvotbekenshein und dem Eintragungsvermerk vom 26. Oktober 1847, für kraftlos erklärt.

Stargard i. Pomm., den 14, Juli 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 3. Auss\chlußurtheil.

Im Namen des Königs!

Berkündet am 29, Juni 1900.

Dyk hoff, GBerichts\chreiber.

Fa der Aufgebotsfahe der Ghefrau des Aker- manns Wilhelm Pleßmann, Karoline, geb. Tielbörger, in Lenglern, der Ehefrau des Arbeiters Louis Tie- mann, Mathilde, geb. Tielbörger in Lenglern, des Lehrers Gustav Tielbörger in Holtensen für sch und als Bevollmächtigter des Lehrers August Tielbörger in Wolf a. d. Mosel, und des Technikers Heinrich Tielbörger in Alt-Warthau, Kris Bunzlau, hat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 3 in Göttingen dur den unterzeichneten M E O rein:

7 pr ch“

Die Hypothekenurkunde vom 75 Fuli 1881 über

die im Grundboch von Lenglern Bd. 11 Artikel 86 Abtheilung 111 lfd. Nr. 4 (früher im Hypothekenbuch für Buchbezirk XVI1 Abth. 1 Bd. T Fol. 86 Pag. 172 Nr. 5) zu Gunsten des Agenten Heinrih Tielbörger in Lenglern eingetragenen Hypothek von 814 M Kaufgelder, verzinslich vom 19. April 1881 an mit 5% in halbjährlihen Raten, vierteljährlih kündbar, wird für kraftlos erklärt. f 2 A. Bütemeister.

[35360]

[35362]

[35369] Bekanutmachuug.

Dur Aus\{chlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 6. Juli 1900 sind die Hopothekenurkunden über die auf Redigkainen Nr. 3 A

a. Abth. IIT Nr. 2 für die minderjährigen Ge- s{wister Catpar und Elisabeth Blex, :

b. Abth. II1 Ne. 3 für die minorennen Geschwister Barbara und Andreas Blex

eingetragenen und von dort auf die Gruntstücke von NRedigkainen Nr. 18 und Redigkainen Nr. 19 ¡ur Mithaft übertragenen mütterlichen Erbgelder von 137 Tblrn. 20 Sgr. 6 Pf. bezw. 126 Thlrn, 9 Sgr. 5 Pf. für kraftlos erflärt.

Allenstein, den 7. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abih. 2. 35374]

Durch Aus\ch{lußurtheil vom 12. Juli 1900 find die Hypothekenurkunden #

a. über die im Grundbu von Mühlbeck Band 1 Blatt 22 ia t I1I Nr. 1 für Iohanñe Christiane Laue in Mühlbeck auf Grund des Erb- rêezesses vom 80. Oktober 1830 eingetragenen 80 Thaler Muttergut, sowie ebenda Abtheilung IT1 Nr. 7 und 12 für Marie - Christiane Richter in Mühlbeck auf Grund des Erbrezesses vom 11. Juni 1857 eingetragenen 75 Thaler, E

b. über die für die Bitterfelder Aktienbierbraueret vormals A. Brömme in Bitterfeld im Grundbuch von Bitterfeld Band 5 Blatt 187 a. Abtheilung Il1 Nr. 27 eingetragenen 4000 4 Darlehn, sowie über die für dieselbe in demselben Grundbu Band 29 Blait 1087 Abtheilung 111 Nr. 3 eingetragenen 7000 G Darlehn, endli über die für dieselbe im Grundbu von Sandersdo:f Band 5 Blatt 132 Abtheilung II1 Nr. 3 eingetragenen 1000

Guslav Geschwister Bêrndt im Grundbuch von Sandersdorf Band 1 Blatt 40 Abtheilung TIT Nr. 4 eingetragenen 40 Thäler Muttererbe für kraftlos erklärt. Bitterfeld, den 13. Juli 1900.

Köñigliches Amtsgericht.

[35366]

In der Aufgebotssahe des Käthners- Matheus

Mazurowski in Kasparus, vertretèn-durch-den Rechts» anwalt Maase in Pr. Stargard, hat das Königliche f dgerint in Pr. Stargard im Termine am 4. Juli ‘1900 für Recht exkannt: 1) Von den Gläubigern“ der tin Grundbuche des Grundstücks Kasyarus Blatt 93 tin Abtheilung TIT unter Nr. 11 eingetragenen Hypothekenpost, für welche auch die Grundstüte Kasparus Blatt 1 und Blatt 58 haften, nämlich 61 Thaler 16 Sar. 9 Pfg. mütter- lie Erbtheile der Geschwister Martin, Joseph und Anna Mazurowski, für einen jeden mit 20 Thaler 15 Sgr. 7 Pfg., werden die Gläubiger der Marttn und Anna Mazurowski’s@en Antheile mit ihren An- sprüchen auf diese Antheile der Hypothekenpost aus- (Green.

2) Die Bau eiae der im Grundbuche des Grunds tüds Kasparus Blatt 93 in Abtheilung 1IIT unter Nr. 12 eingetragenen Hypothekenpost, für welhe auch die Grundstückde Kasparus Blatt 1 und Blatt 58 haften, nämli 65 Thaler Restkaufgeld für Julianna Mazurowski, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothekenpost ausges{lossen Pr. Stargard, den 14 Juli 1900,

Königliches Amtsgericht.

[35364] Bekanntmachung. Durch Ausschlußvrtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 6. Juli 1900 sind die Gläubiger mit ihren Rechten auf die im Grundbu von RNeußen Nr. 1 in Abth. 111 a. Nr. 15 für die minderjährigen Geschwister Justine und Euphrosfine Boenigk eingetragenen aus dem §3 des Valentin Boenigk’shen Erbrezesses vom 30. April 1856 ersihtlihen Ausstattungen, b. Nr. 19 für die Käthner Joseph und Rosa, geb. Kloß, Wessolowski'chen Eheleute von Süßenthal aus dem gerihtliGen Vertrage vom 7. März 1863 Ene Kaufgelderforderung von 88 Thaler gr.

ausgeschlossen. Allenstein, den 7, Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[35365] Bekanntmachung.

Durch Aus\{hlußurtheil des unterzeichneten Amts-

gerihts vom 11. Juli 1900 find die unbekannten

Gläubiger der auf dem Grundstück Czierwienz Blatt

Nr. 3 des Grundbuch{s in Abth. TIT Nr. 1 a,, b., c.

haftenden Hypothekenposten von 90 Thlr. bezw.

300 Thlr. bezw. 100 Thlr. mit thren Rechten auf

diese Forderungen ‘auége\{lo}sen.

Lauenburg i. Pomm., ben 11. Juli 1900, Königl. Amtsgericht.

[35368] Bekanntmachung. Durch Aus\chlußurtheil des hiesigen Königlichen Anitsgerihts vom 6. Juli 1900 find die Gläubiger mit: thren Rechten auf die im Grundbuche von Plauvtig Nr. 6a. Abth. TII Nr. 2 aus dem Doro- y : 19. September thea Piotcash’\s{chen Erbrezesse vom 5 DEODIateE 1822, conf. den 31. Sanuar 1823, und vom 9. Juli 1828, conf. den 12. Dezember 1828, für die minder- jährigen Geschwister Elisabeth, Anna und Ioseph Piotrasch eingetragenen, bei der Großjährigkeit fälligen und vom Verlassen des Hauses an mit 5 ?/o verzinslihen mütterlißen:Erbgelder von 154 Thalern 2% Sgr. 7 Pf. ousaeschlofsen. Allenstein, den 7. Juli 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[35696] Bekanntmachung. Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzei(neten Ge- rihts vom heutigen Tage ist dahin für Recht erkannt: Der eingetragene Gläubiger der nachstehend be- zeihneten Post: Einhundert Thaler, und zwar vierzig Thaler rückständige Pahhtgelder aus der Zeit von 1856 bis 1857, und sechzig Thaler in einzelnen Naten empfangenes Darlehn nebs fünf Prozent Vertrags- und Verzugszinsen seit dem 1. Dezember 1857 aus der Obligation vom b. Dezember 1857 für den Kaufmann Karl Engelmann zu Halberstadt eingetragen zufolge“ Verfügung vom 15, Dezember 1857 in Abtheilung TIT Nr. 8 des Grundbuchs von Halberstadt Häuser Band 25 Blatt 205, und dite Rechtsnachfolger des eingetragenen Gläubigers werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post auszeschlossen.

Halberstadt, den 5. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[35678] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiter Johann Walterfang, Wilhelmine, geb. Roes, zu Sterkrade, Prozeßbevoll- mägßtigter: Rechtsanwalt Dr. Wallach hierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, unbekanntén Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe fie am 7. August 1898 böswillig verlassen habe und bisher nicht zurück- gekehrt set, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Be- Flagten für den allein {Œuldicen Thetl zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklaglen zur mündlicken Verhandlung des Rechisstreits vor die II. Zivil- kammer des Könfglihen Landgerichts zu Duisburg auf den 22, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gé- ritte zugelassenea Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 13. Juli 1900.

Bremer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht2.

[35688] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Fabrikarbeiter Wilhelm Mohaupt, Helene, geb. Meier, zu Essen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Altenberg daselbst, klagt gegen ihren enanúten Ebemann, früher zu Essen, teht un- Eden elen Aufenthalts, auf Grund bözwilliger Ver- lassung, mit dem Antrage auf Trennüng der Ehe, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den #7, November 1900, Vormittags

uszvg der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 13. Io e, Gerichtsschreiber des Ksö..iglichen Landgerichts.

[35679] Oeffentliche Zustellung.

Die SHeinau des Bergarbeiters Martin Tisse, Gertrud, geb. de Groot, zu Altendorf, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Heinemann in Essen, klagt gegen thren genannten Ehemann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Bedrohung, V?r- saguna des. Unterhalts und bösliher Verlassung mit dem“ Antrag auf. Ehescheidung. Dié Klägerin ladet den Beklagten zux müudlk{hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 7. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedckcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Effen, den 16, Juli 1900.

Nöthe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35705] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Arbeiter Geier, Johanna, geb. Schult, in Stralsund, vertreten durch den Rechts- anwalt Haeckermann in Greisswald, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Albert Geier, un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des ‘Königlichen Landgerichts zu Greifs- wald auf den L0. Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Greifswald, den 3. Iult 1900,

Mengdehl, Aktuar, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [35780] Oeffentliche Zustellung. Der August Zirwes, Tagelöhner zu Koblenz, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Maur tin Kobler, klagt geaen seine Ehefrau Anna, geb. Welter, ohne Geschäft, früher zu Koblenz, jeßt unbekannten Wohn- und Aufenthaltorts, wegen Ehebruchs bezw. wegen unsittlihen Verhaltens, mit dem Antrage auf Scheidung der zwishen den Parteien vor dem Standeëamt zu Koblenz am 13. März 1885 ge- \{lossenen Ehe, die Beklagqte für den f{chuldigen Theil zu erklären und derselben die Kosten des Nechts- streits zur Laft zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 28, November 1900, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Koblenz, den 18, Juli 1900.

Breuer,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35791] Oeffentliche Zustellung.

Die Sophia Carolina, geb. 'Lendle, ohne Gewerbe, Ehefrau von Joscph Adam Schmidt, in Mainz wohnhaft, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Friedri} Mayer în Mainz, klagt gegen ihren oenannten Ehemann Joseph Adam Schmidt, zur Zeit -in Nord - Amerika \fich aufhaltend, früber Portier, in Mainz wohnhaft gewesen, mit dem An- trage: Es wolle dem Gerichte gefallen, den Be- kflagten zur Herstelluyg des eh-lihen Lebens und in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 3, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke . der offentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mainz den 17. Juli 1900. Gerihtss{chreiber des Großherzogli®en Landgerichts.

[35706] Ladung. j

In Sachen der Ehefrau Margaretha Naëcob, geb. Pintèér, in Meß, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Beringer in Met, gegen ihren Ehemann Nikolaus Rascob, Arbeiter, früher in Maizióres bei Metz, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, nicht vertreten, wegen Ehes{eidung, wurde im Termine vom 27. Juni d, J. die Sache zur weiteren Verhandlung auf den 10, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, ver- tagt. Zu diesem Termine wird der Beklagte vor das Kaiserlihe Landgeriht Met, IIL. Zivilkammer, Saal 49, hiermit. geladen.

Mét, den 17. Juli 1900. Der Gerichtsschreiber der IIT. Zivilkammer: Dauer.

[35694] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ehefrau Josephine (&yenkowski, geb. Sprung zu Stade,“ Bischofshof 132, vertreten dur den Rechtsanwalt Scheele zu Stade klagt gegen ihren Ehemann Arbeiter Heinrih Eyenkowsli aus Stade, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Wieder- herstellung des ehelihen Lebens mit dem Antrage, den Beklagten köstenpflihtig zu verurtheilen, das eh:lihe Leben insbesondere bie häuslihe Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen. Sie ladet -den Beklagten zur mürdlihen Verhañblung des Rechts- streits vor die Zivilkammer 2 des Königlichen Landgerichts zu Stade auf den T7, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der durch Beschluß vom 16, Juli 1900 bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, den 17, Juli 1900. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[35699] Oeffentliche Zustellung. /

Der minderjährige Ernst Golz in Laukischken, verireten durch den Vormund Kaufmann Ernst Forstreuter in Laukischken, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Zander in Danzig, klagt gegen den Kaufmann Alfred Welter, früher zu Dänzig, jeßt

Nas Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser |-

dem Antrage, den Beklagten Tostenapfliti j zu v urtheilen, anzuerkennen, daß er der natficiide Vater

9 4 Alimente in vierteljährlihen Pränumerationen zu zahlen, au das Urtheil, soweit Ita für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der läger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung desg Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht Abthla. 7 zit Danzig, Pfefferstadt, Zimmer -47, auf den 5. No- vember 4900, Mittags 12 Uhr. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 14. Juli 1900. Der OOAMAMINE At i N Uigliihen Amtsgeunichts, Q Ta

[35692] Oeffentliche Zustellung. Der Fabrikant Joseph Dörr zu’ Berlin, Kloster- sträße 100, vertreten burch Nechtsanwält Dr, Lebrecht zu Berlin, klagt gegen 1) den Shuhmachermeister Friedrich Jágusch, 2) dessen Ehefrau Marie gagush, geb. Heinri, zuleßt Baumschulenweg, Ernstsiraße 4, wohnhaft, jet unbekannten Aufent- halts, aus der Zession vom 22. Januar 1900, mit dem Antrage, die Beklagten zu veruëtheilen, darin zu willigen, daß die in Saten der Frau Marie Jagush gegen den Carl Kufsaß von dem Gerichtsvollzieher Siegert bei der Königlichen vereinigten Konsistorial-, Militär- und Bau-Kasse hinterlegten Beträge in Höhe von insgesammt 832 #4 99 4 an den Kläger ausgezahlt werden, eventuell die Beklagten zu vér- urtheilen, ihre Unterschrifien unter der dem Kläger am 22. Januar 1900 ausgestellten Zessionsurkunde beglaubigen zu lassen, und das Urtheil eventuell gegen Stcherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- llären, und ladet die Bellagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin auf den 12, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10. Juli 1900.

Schneider, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landçerichis 1. Abtheilung 20. [35691] Oeffentliche Zustellung. Der Brauereidirektor Wilhelm Strauch zu Ninteln, vertreten durch den Rechtsanwalt H. Brenning zu Rintein, klagt gegen den Kaufmann Carl Franz Wienand, früher zu Berlin, Anklamer- straße 12, jeßt unbetannten Aufenthalts, aus der Hingabe zweier im Mai 1894 gegebener, am 10. Juli bezo. 10. August 1894 rückzahlbarer Darlehne von je 120 M, für welche die beiden Prima-Wechsel vom 10. Mai 1894 über je 120 4, vom Kläger aus3gestellt, vom Beklagten acceptiert und mangels Zahlung unter dem 12. Juli 1894 und 13. August 1894 protestiert, gegeben worden sind, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 240 M nebst 59/9 Zinsen seit dem 1. September 1894 und 2,50 4 Protestkosten sowie vorläufige Bolstreckbarkeitserkläcung des ergebenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des RePHtsstreits vor das Königliche Amts- gericht I zu Berlin, Füdenstr. 59, ITT Tr., Zimmer 164, auf den 30, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 13. Fuli 1900. i) Crone, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 73.

[35700] Oeffentliche Zustellung.

Der „Deutsche Creditverein“ Eingetragene Ge- nofsenshaft mit beschrärktcr Haftpfliht, Berlin, Mauersiraße 86/88, vertreten durch den Vorstand:

a. Direktor Ernst von Scheye,

h. Direktor Emil Steinicke, j vertreten durch den Justizrath Sprenkmann zu Berlin, Französischestraße 49 a, klagt gegen den Oberst a. D. Constantin vou Braun, früher Berlin, Kessel- straße 7, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Wechselforderung von 1584 M 42 S, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 1584 A 42 S nebst 6 %% Zinsen zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Kammer für Handelt sachen des Könialihen Landgerichts T zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, 2 Tr., Zimmer 80, auf den 27, September 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. Juli 1900.

Kraemer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, 3. Kammer für Handelssachen.

[35704] Oeffentliche Zuftellung.

Der Privatus Reinhard Graichen in Dresden, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Töplig daselbst, klagt im W-chselprozesse cegen Clara verehel. Seiß und deren Ehemann, den Agenten Gustav Seißz- zuleßt in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 15. März 1900 über 2150 4. nebst dazu gehöriger Protesturkunde, mit dem An- trage, den Mitbeklagten Gustav Seiy zu ver- urtheilen, die Zwangsvollstreckung wegen der geklagten Forderung gegen die Beklagte in die seinem Rechte als deren Ehemann unterworfenen Gegenstände zu dulden, und ladet den Mitbéklagten Seiy zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Ferienkammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den "7. Me 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu best:llen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 14. Juli 1900.

Sekretär Joh , : Gerichts\hriiter des Königlichen Landgericht3.

[35693] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Kaufmann Gustav Koopmann in Trier, Prozeßbevolmäthtigtex : Justizrath Dr. Weydemann zu Erfurt, klagt gegen den Schauspieler Ambers, fcüher zur Ilyersgehofen, jeßt in unbekannter #" wesenheit unter der Behauptung, däß leßterem be der Zeit vom 21. Januar bis 27. März 1900 Schu

Kaution, c. über die für Friedri Eduard und Julius

9 Uhr, mit der. Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugeläassénen Anwalt zu bestellen.

unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation mit

waaren im Betxage von 27,50 M geliefert E worauf 7,50 ¿6 abgezahlt sind, mit dem Antrag

des Klägers is und an Kläger von bens Geburts,

zu verurtheilen, an den Kläger tag bis zum vollendeten 14. Renn re monatlich :

des Nechiöstreits vor d

en Beklagten, Schauspieler Ambera, kostenpflichtig | 20 A nebst 5 9% insen seit Eg erung zu zahlen und das Urtheil r vorläufig vollstreckbar zu erklären. "Der Kläger adet den Beklagten” zue müäblihen Vethändlung Königliche Amtsgericht, 8

zu Erfurk, Zimmer Ne. 58 auf den 6, November 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke“ der öffentlihèn Zustellung wird dieser Auszug der Klage hekannt gemacht.

Erfurt, den 16. Juli 1900.

Basch, Sekretär,

Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 8,

[35703] Oeffentliche Zustellung.

C. 176/00. Der in Konkurs befindliche Nahlaß des Banquiers Karl Kaspar Zingerle in Mörchingëa, ver- tretea durch seinen Verwalter, Rechtsanwalt Bartel in Saargemünd, klagt gegen die Kinder und Erben der zu Landorf wohnhaft gewesenen und ‘daselbst verstorbenen Eheleute Johann Schoumackex und Katharina, geb. Jacquemiñ, nämlich: 1) Sophta, geh, Schoumacker, Ehefrau von Theophil-Heinrich Girardin, früher in Oriocourt, 2) Apollonia Katharina, geb. Shoumadker, Ehefrau von Johann Franz Feld, 3) Marie Schoumacker, ledig, alle ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Widerspru/8 gegen den Theilungsplan des Amts- gerihts Großtänchen vom 15. Mai 1900 M. 2/00 und beantragt dur für vorläufig vollstreckbar zu er- tlärendes Urtheil festzustellen, daß dem Kläger, außer den angemeldeten Kosten, eine Haupt- und eine Zinsenforderung in Höhe von 366,69 M. mit Zinsen vom 17. April 1900, und nicht bloß 308,74 4, mit Zinsen vom 21. September 1899, zusteht, ferner dem Theilungsplan entsprechend zu berihtigen, endlih den Beklagten als Gesammlischuldnern die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Groß- tänhen auf Donnerstag, den 8. November 1900, Vormittags 107 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grofßtänchen, den 14. Juli 1900,

T Geyer, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[35702] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilh. Klatte in Hunteburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Großkopffff zu Osnabrück, klagt gegen den Neubauer Strobeckck, früher in Welplage, jet unbekannken Aufenthalts, aus einem Darlehne, mit dem Antrage, auf Verurtheilung von 975 nebst 47 %/ Zinsen seit 14, August 1897 und zur Kostentragung unter vorläufiger Vollstreckbarkeit des Urtheils gegen Sicherheit, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Zivilkammer T des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück auf den 5, November 1900, Vor- mittags LO Uhr, mit der Aufforderung. einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Osnabrück, 16, Jult 1990.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[35779] Oeffentliche Zustellung.

Der S(hlossergefelle Wilhelm Paczkowski in Posen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ullmann in Posen, klagt gegen die Erben und Erbeserben des in Konin (Nußland) verstorbenen Rentiers Ferdinand Manthey aus Posen, wegen eines angeblichen An- spruchs aus dem Nachlasse des Ferdinand Manthey unter der Bebauptung, daß er an diesem Nachlasse partizipiere, mit dem Antrage,

a, prinzipaliter: die Beklagten zu verurtheilen nah Kräften des Nachlasses des verstorbenen Schiffers Ferdinand Manthey an Kläzer 10000 X nebst 9% Zinsen seit dem 19, August 1888 zu zahlen,

b. eventualiter: die Beklagten nach Kräften des Nachlasses des verstorbenen Schiffers Ferdinand Manthey zu verurtheilen, zu einer Herrmann Paczkowski’|chen Nawhlaßimasse 5820 4 nebst 5 9/% Zinsen seit dem 19, August 1888 zu zahlen ;

c. die Prozeßkosten einschließlich der Kosten des Arrestverfahrens zu tragen.

Der Kläger ladet die Beklagten :

2a, Hermann Adam Manthey,

h. Brauer Otto Hermann Manthey, _c. Swiffer Hermann Krahn, sämmtli unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivil- lammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 11, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuzelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Posen, den 12. Juli 1900.

Klinkmüller, Gerichtss{hreibec des Königlichen Landgerichts.

E E e L E E A

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

HZiegelei-Verufsgenossenschaft. , Gemäß § 21 des Unfallyersiherungsgeseßes vom v. Juli 1884 wird hierdurh bekannt gemacht, daß ch der Genossenschaftsvorstand vom 1. Oktober 1900 ab wie folgt zusammenseßt: 1) E Jahn - Stettin - Neu - Torney, Vor- ender. 2) Direktor Jul. Brand-Dortmund, stellvertr. Vorsitzender. S erzfeld-Gräß (Posen), Mitvertreter nah ußen. Architekt Richard Miersh-Dresden-Streblen, stellvertretender Mityertreter nah Außen. Slbesiver Wolter Oroß - Freiwald2 bei n

g. F. Benekendorff-Freienwalde a. O. Kommerzienrath Rother-Liegniß.

Paul Friedrihs-Gotha. ) Walter Nizze-Blaukenberg (Meck!.), Direktor E. Fromme-Sehnde b. Lehrte.

18 Carl Wahlen- Köln a. Rh. (

2) I. Heide«Wiesbaden.

Karl Kühner-Degerloh bei Stuttgart. Kommerzienrath Adolf Wenz - Großhesselohe ei München.

15) Könt l, B 1 ied : : Ste e O Mosfmann-Derlin,

Vexlin, den 11, Juli 1900. i Der Vorxfitende des Aerosseuschaftsvorstandes. an.

(E R E E L A M A ES I i N E T VELRNER I N E U 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[34472] Bekanntmachung. : Verpachtung S O L - E Bretwish im Krelle Grlmmen von Johannis 1901 1. Juli 1919, i gas

Gesammiflä®be 521,334 ha. Garten, 365738 ha Aer, 1687 ha Koppeln. 14 818,30 M

Da im ersten Termin ein zureihendes Gebot nicht erzielt ist, zweiter Bietungétermin- am 8. August d. Jrs., Vormittags 11 Uhr, in den Näumen der unterzeihneten Regterung.

Bisheriges Pachtauskommen einsließlich 728 4 Zinsen für Baukapitalien 21 808 46 Erforderliches Bermögen' 120 000 4 Leßteres unter Vorlegung der Veranlagung zur Stats - (Finkommen- und Er- gänzungssteuer möglichst einige Tage vor dem Termin dem Domänen-Departementsrath, Ober-Regicrungs- rath Karbe nachzuweisen.

Die Domäne wird im Termin zweimal aus- geboten : 4 a8

a, zunä mit der Verpflichtung des neuen Pächters zur Uebernahme des Set bisherigen Pächter gehörenden Wirthschaftsinventars ems S 3911 der allgemeinen Pachtbedingungen

h, sodann ohne diese Verpflichtung.

Pachtbedingungen und Bietungsregeln sind in vn/erec Registratur während der Dienststunden ein- zusehen, auch von ihr gegen Erstattung der Sthreib- V e Banden,

le Desihtigung der Domäne ist nach zuvoriger Meldung bei dem jeßigen Pächter, D gleerige Holsten, gestattet. Stralsund, den 11. Juli 1900. Königliche Regierung.

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forfteu.

Darunter: 3,704 ha 78,937 ha Wiesen, Grundsteuer - Reinertrag

[35794] | Bekanutmachung,.

Für die am 1. Dezember d. J. stattfindende Vieh- und Obftbaumzählung sollen die für den preußischen Staat erforderlihen Zählpapiere im Wege öffent- licher Verdingung vergeben werden. Die Eröffnung der Angebote findet am 25. d. Mts., 12 Uhr Mittags, statt. Format-, Stoff- und Druckproben sótvie bte Lieferungsbedingungen find im Königlichen SiatistisWen Bureau, Lindenstraße 28, zu erhalten.

Verlin, den 16, Juli 1900,

Königliches Statistisches Bureau. Blénck:

[31109] Verdingung.

Der Bedarf von 610000 kg Steinkohlen pro 1900 für die Garnison-Anstalten in Hanan a. M. sol im Wege ter öfféntlihen Verdingung vergeben werden und ist hierzu Termin auf

Mittwoch, dei 25. Juli d. J.,

: _ Vormittags 10 Uhr,

im Geschäftszimmer der unterzeihneten Garnison- Verwaltüng hierselbst /" Sch{loöoßstraße Nr. 9, an- beraumt, woselbst auch die Bedingungen zur Einsicht ausliegen, auh gegen Einsendung von 1 M bezogen werden fönnen.

Königliche Garnison-Verwaltung Hanau a M.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher „hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden ih aus{{ließlich in Unterabtheilung 2.

[18019] Bekanutmachung.

Bei der heute ftattgefundenen öffentlichen Ver- loosung von Rentenbriefen der Provinzen Sachsen uud Hannover, sowie von Schuldver- schreibungen der Eichsfeidschen Tilgungs- Fafse sind folgende Nummern gezogea worden :

L. 49/0 Reuteubriefe der Provinz Sachseu.

Lítt. A. zu 3000 « (1000 Thlr.) 137 Stüd Nr. 235 545 604 788 1383 1424 1471 1532 1551 1766 2066 2076 2081 2089 2130 2537 2604 2729 2799 2950 3048 3063 3115 3173 3235 3871 3889 4042 4226 4427 4650 4762 5211 5283 5317 5465 5646 5650 5666 5691 5799 5828 6055 6480 6788 6841 6934 6998 7189 7283 7471 7639 7647 7715 7736 8022 8060 8107 8115 8170 8617 8696 8804 8962 9092 9139 9172 9312 9355 9384 9437 9658 9833 9865 9922 10156 10376 10502 10698 10776 11139 11300 11303 11364 11371 11378 11453 11484 11550 11634 11671 11936 11983 12152 12174 12175 ‘12190 12932 12524 12690 12861 12973 13095 13373 13442 13567 13692 13766 13786 13900 14066 14117 14142 14327 14392 14412 14526 14808 14863 14884 15109 15113 15243 ‘15315 15343 15365 15410 15434 15506 15539 / 15630 15663 - 15669 15718 15747 15845 15959.

3695 3707 4139 4271 4448 4553 4561.

Lätt, C. zu 300 (100 Tólr.) 207 Stück

Nr. 210 245 314 621 687 ‘719 865" 1404 1831 | 2020 2540 2627 2763 2955 3078 3080 3102 3349

3360 3525 3831 4062 4096 4118 4163 4312 4467

4576 4697 4780 4845 5034 5294 5307 5329 5347 | 5481 5683 5684 5712 5978 6109 6177 6223 6376

6448 6579 6595 6627 6837 6877 7083 7297 7334

7368 7381 7598 7609 7636 7649 8136 8304 8703

8732 8893 9048 9208 9483/9519 9607 9905 9962 ? 10050 10144 10373 10583 10647 10731 11238 11284 11318 11348 11567 11634 11747 11853] 11876 11927 11988 12056 12166 12254 12967 | 12326 12506 12526 12544 12659 - 12680 12963 | 13138 13252 13544 13709 13912 14047 14052

14184 14395 14601 14614 14644 14905 15014

15041 15682 16027 16532 17151 17974 17991 19005 19129 19515 19581 19872 19922 20362 20386 21699 21838 22973 22457 29234 23423

15733 16191 16562 17246

15795 16260 16624 17253 18047

15918 16386 16668 17574 18091

15987 16388 16696 17600 18150

15995

16717 17745 18297 19301 19344 19357 19358 19397 19604 19704 19727 19735 19815 19940 19977 20004 20116 20348 20592 20898 21031 21474 21534 22022 22032 22056 22194 22303 ua an 220176 22949 23012 3993 23987 23649 23678 236 23786 23817. 0 O O

Ltt. D. zu 75 4 (25 Thlr.) 185 Stü Nr. 4 62 282 1208 1428 1461 ees 1807 2534 2652 2965 3205 3388 3533 3859 4363 4480 4483 4653 4755 5275 5298 5415 5798 5996 6391 6438 6717 7392 7397 7827 7848 8075 8452 8489 8509 8607 8734 8867 9012 9044 9219 9315 9325 9369 9012 9540 9822 10081 10240 10241 10418 10586 10623 10707 10816 10875 10975 10982 11052 11173 11254 11321 11563 11574 11760 11873 11890 11962 12091 12338 12419 12446 12498 12981 12757 12762 12783 12837 13007 13110 13111 13122 13593 13607 13608“ 13656 13760 13772 13827 13919 13956 14111 14130: 14150 14289 14359 14370 #14495 14500 14573 14631 14818 14863 14914 14997 15210 15304 15498 15526 15568 15604 15671 15728 15771 15850 15908 15926 16058 16107 16275 16339 16350 16375 16443 16451 16480 16495 16508 16626 16713 16752 16799 16827 16861 17052 17082 17109 17140 17190 17308 17366 17405 17410 17585 17587 17601 18028 18040 18085 18145 18223 18258 18279 18375 18516 18546 18600 18676 18695 18781 18804 19173 19658 19798 19862 19962 19986 20049 20330 20452 20457 20563 20566 20710 20891 20932 20951 21009 t S 21727 21729 21783 21846.

- E. zu 30 A (10 Tßle,) 2 Stü Nr. 12856 12857. C ord E L. 3} % Renteubriefe der Provinz Sachsen.

Litt. N, zu 300 A 1 Stü Nr. 15.

Litt. O0 zu 75 Æ 1 Stüûd Nr. 10, UUT. 4% Reutenbriefe der Provinz Hannover.

Litt. A. zu 3000 G (1000 Thlr.) 10 Stü Nr. 340 420 468 1103 1118 1138 1171 M 12002.

Ltt. B. zu 1500 (500 Thlr.) 4 Stü Nr. 163 340 410 448. C L) U

Ltt. C. zu 300 4 (100 Thle.) 18 Stü Nr. 46 262 324424 468 502 577 885 1083 1147 1275 1276 1350 1518 1815 1840 1863 2029.

Litt. D. zu 75 A (25 Thlr.) 17 Stück Nr. 225 252 437 483 551 648 655 775 930 1011 1332 1570 1633 1712 1760 1790 1840.

Litt. E. zu 30 A (10 Thlr.) 7 Stü Nr. 20 106 121 330 1095 1186 1191 IV. 37% Reuteubriefe der Proviuz Hannover.

Ltt. N. zu ‘300 Æ 1 Stüdck Nr. 23:

V. Schulbverschreibunzgen der Cichöfeldscheu Tilgungskafse. Litt. B. ¿U 4 9/5:

a. zu 1500 (4 (500 Thlr.) 37 Stück Nr. 11 107 130 135 151 223 388 544 572 590 602 603 659 671 1328 1559 1629 1672 2514 2604 2708 3129 3144 3202 3287 3322 3445 3574 3654 3836 4010 4015 4035 4135 4136 4144 4257.

_ b, zu 300 « (100 Thir.) 28 Stück Nr. 487 812 1051 1872 1883 1911 2047 2091 2170 2322 2455 2477 2583 2654 2772 3254 3276 3543 3759 3860 3863 3898 3906 3909 3910 3971 - 3976 4264.

C. zu 150 M (50 Thlx.) 15 Stück Nr. 304 434 890 -970- 1923 2069' 20752501 2793 2871 2966 2967 3270 3530 4001.

d. zu 75 A (25 Thlr.) 10 Stück Nr. 393 915 920 924 1087 1742 2799 2827 3074 3833,

Die vorbezeichneten Rentenbriefe und Schuld- vershreibungen werden den Inhabern hiecmit zur Ein!ôösung gekündigt. Leßtere erfolgt, und zroar :

der Rentenbricfe zu T bis IV vom L, Of: tober 1900 ab, der Schuldverschreibungeu 2, Januar 1901 ab, bei den Königlichen Rentenbauk - Kassen in Magdeburg und Berlin an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vormittags gegen Quittung und Ein- lieferung der N-ntenbriefe bezw. Stuldverschveibungen nebst den dazu gehörigen, niht mehr zahlbaren Zins- scheinen mit Erneuerungs\chetnen.

Die Einlösung der Schuldverschreibungen erfolgt auch dur Vermittelung der Königlichen Kreiskasse in Heiligcustadt.

Vom 1. Oktober 1900 ab hört die Verzinsung der Nentenbriefe und vom 1. Januar 1901 ab die der Schuldverschreibungen auf, und es wird der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Zinsscheine bei der Auszahlung vom Kapital in Abzug gebracht.

Ferner werden die Inhaver der folgenden, früher auêsgelooften und bereits seit länger als 2 Jabren rüctstäudigeu

1) 4% Rentenbriefe der Provinz Sachsen aus den Fälltzkeitsterminen

a. 1. Dîtober 1895: Litt. C. Nr. 19797. b. 1. Oktober 1896: Litt. D. Nr. 17976. 6. 1. April 1897 Tätt. C. Nr. 19794 Litt. D. Nr. 1543 11180.

d. 1. Oftober 1897: Läitt. D. Ne. 5177. 0. 1. April 1898: Litkt. C. Rer. 13083, Nr. 2710.

17961

zu V vom

20288,

Litt. D.

| aus’ dew Fälligkeitäterminen

Litt. B. zu 1500 . (500 Thir.) 42 Stück |

Nr. 189 281 447 540- 649 660 815 853 1017 1079 }

1369 1634 1641 1699 2172 2431 2505 2526 2027 \

2642 2670 2770 2854 3275 3381 3432 3538 3674 |

3770 3804 3867 3914 3953 4054 4124 j Litt. E. Nr. 594 1179. Î

2) 4 %/% Reuteubriefe der Proviuz Hannover

a. 1. April 1895: Litt. A. Nr. 1008.

b. 1. Oktober 1896: Litt. D. Nr. 1823.

c. 1. April 1897: TLitt. A4. Nr. 1021, Liitt: C. Nr. 1268, Litt. D. Nr. 1501, Litt. E. Nr. 634.

d. 1. Oltober 1897: Läitt. C. Nr. 815 2082

0. 1. April 1898: Litt. A. Nr. 1091 1100.

3) Schuldverschreibungen der Eichsfeld- scheu Tilgungskaße aus den Fêligkeitst«rminen:

a. 1. Januar 1886: Nr. 1316 zu 300 4 (100Thlr),

b, 1. Zanvar 1891: Nr, 2891 zu 300 „« (100 Thlr. ), Nr. 2110 zu 75 4 (25 Thlr.),

c. 1. Januar 1892: Nr. 1093 zu 75.4 (2% Thlr.), d, 1. Januar 1896: Nr. 1976 zu 1500 4 (500 Thir.) hierdurch wicderholt aufgetordert, dicieiben bei den vorgenavntes Kassen einzulöfen.

_ Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe und Schuldverschreibungen kann au dur die Post portofrei mitdem Anivane erfolgen; daß der Geldbetrag auf gesGem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes geschieht dann auf Gefahr

15072 15121 15243 15422 15549 15577 16003 16479 16509 17100

18565

Die ausgeloosten Rentenbriefe verjähren n des Rentenbank-Gescyes vont 2. ' 10 Jahren. P EE den 19. Mai 1900. önigliche Direktion der Rentenbank für die Provinzen Sachsen und Haunover.

§44 rz 1850 innen

[33762] Genehmigungs-Urkunde.

Mit Allerhöchster Ermächtigung ertheilen wir biecdurch auf Grund des § 795 des Bürgerlichen Geseßbu(s und des Artikels 8 der Königlichen Ver- ordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Gesetz- buchs vom 16. November 1899 dem Provinzialverbande von Pommern die M ncameung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf ‘den Inhaber bis zum Betrage von 1630000 #6, buchstäblich: - „Einer Million Sehshundert Dreißigtausend Mark“, behufs Beschaffung der Mittel. zur Förderung des Klein- bahnwesens und zum Bau eines Lazareths bet der Korrektions- und Landarmen-Anstalt zu Neustettin.

Die Schuldverschreibungen sind nach dem an- liegenden Muster auszufertigen, mit drei und ein- halb Prozent jährli zu verzinsen und nah dem fest- gestellten Tilgungsplane von der Ausgabe ab dur Einlösung auszuloosender Schuldverschreibungen oder dur Ankauf von S(uldverschreibungen jährli mit einém Prozent des Kapitals unter Zuwachs der Fen von den getilgten Schuldverschreibungen zu Vorstehende Genehmigung wird vorbehaltlich d Rechte Dritter ertheilt. Für die Befciedigune bee Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Ge- währleistung seitens des Staats nit übernommen. Dat Ensmtaigung f ¿u 0 Anlagen im

n ets, un ntgli r Staats-Anzeiger bekannt zu M P D D 20. Juni 1900.

er Der F R RtsteE, Minister des Juneru. Me O 4 Be Su rage: ehnert. L offähausen. F.-M. L. 8481. M Va 129.

Provinz Pommern. _Sq@uldverschreibung des Provinzialverbandes von Pommern.

V te Ausgabe Buchstabe j

(Wappen der Provinz

Ausgefertigt auf Grund der mit Allerhöchster Er-

mächtigung ertheilten Genehmigung der Minister der

Finanzen und des Innern vom 20. Juni 1900

(Deutscher Reibs- und Königlich Preußischer Staats- Anzeiger vom . 5).

Auf Grund des von den Herren Ministern der Finanzen und des Innern bestätigten Beschlusses des Provinzial-Landtages von Pommern vom 9. M 1899 und der Beschlüsse des Provinzial-Aus\hufses vom 7. Juni 1899 und vom 6. März 1900 wegen Aufnahme einer Anleihe von Einer Million Sech8- hundert Dreißigtausend Mark bekennt ih der Pro- vinzialverband von Pommern durch diese für jeden Inhaber gültige Schuldverschreibung zu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Darlehnsshuld von O i, welhe mit drei und einhalb Prozent jährli zu verzinsen ift,

Die ganze Sch{huld wird nah dem genehmigten Tilgungsplane dur Einlösung auszuloosender Shuld- vershreibungen oder durch Ankauf von Schuld- vershreibungen vom Jahre der Ausgabe ab spätestens binnen 44 Jahren getilgt. Zu diefem Zwecke wird ein Tilgungéstock gebildet, welhem jährlih wenigstens cin Prozent des“ Anleihekapitals sowie die Zinsen bon den getilgten Schuldverschreibungen zuzuführen

sind.

Die Ausloosung geschieht in dem Monate S tember jeden Jabres. Dem Scarieialveritake bleibt jedo das Recht vorbehalten, eine stärkere Tilgung eintreten zu lassen oder auch sämmtliche noch im Umlauf befindlihe SHhuldverschreibungen auf ein- mal zu kündigen. Die dur die verstärkte Tilgung ersparten Zinfen sind ebenfalls dem Tilgungsftocke zuzuführen.

Die ausge?oosten fowie die gekündigten Schuld- verschreibungen werden unter Bezeihaung ihrer Buch- staben, Nummern und Beträge, sowie de® Termins, an welhem die Rückzablung erfolgen foll, öffentlich bekannt gemaht. Diese Bekanntmachung - erfolgt drei Monate vor dem Zablungstermine in dem Deutscheu Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, den Amtsbtättern der König- lichen Regierungen zu Stettin, Köslin und Stralsund. Wird die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so ift diefes unter An- gabe des Betrags - der angekauften Schuldverschreis bungen alsbald nach dem Ankauf in gleicher Weife bekannt za machen. Geht eines der vorbezeichneten Blätter, ein, so wird an dessen Stelle von dem Provinzial-Ausshuß mit Genehmigung des Königlichen ber-Präfidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an welchem hiernach das Kapital zu entrihten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am. 1, April und 1. Oktober, -mit drei und ein halb Prozent jährlih verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals er- folgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zins- scheine bezw. diefer Schuldverschreibung bei der Provinzial-Hauptkafse zu Stettin, und zwar au in der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnabme des Kapitals eingereichten Schuldvers{hreibung find auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurüzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom ital adgezogen.

_Der Anspruch aus diefer Seuldverschreibung ers lisdt mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nah dem Rückhzablungstermine, wenn nfht die Schu schreibung vor dem Ablauf der dreißig Jahre den Landeshauptmann zur Ginlôfung vo wird. Gr

folgt die Vorlegung, fo. verjährt der Ans in ¡wei Jahren von dem Ende der aù. 1 Der Vorlegung ftebt die .

machung des Anspruchs aus der Urkunde Bei den Zinsscheinen beträgt die

bier Jahre. Sie deginnt für 3 Schlusse des Jahres, 1m welchem die für die ck bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftl abhanden gekommener oder vernichteter Shalaver'dhreidangen erfolat nah Vorschrift der §8 F. der D

und Kosten des. Empfängers.

prozeßordnung.