1900 / 172 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A j effenutliche HIRReaun und Fang, Unterm 20. Juni pr. 8, Juli 1900 hat der Rechts- anwalt Dr. Binswanger in Augsburg namens der Meggerselefrau Anna Hörner, nunmehr Köchin in Augsburg gegen ihren Ehemann, den eger Christian Karl Hörner, unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ehescheidung zum K. Landgerichte Augs- burg erhoben mit dem Antrage, zu erfennen :

1) die Ehe der Stréitstheile wird aus Allein- verschulden des Beklagten geschieden,

92) der Beklagte hat sämmtliche Kosten des Rechts - treits zu en

Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits ift vor der I. Zivilkammer des K. Landgerichts Augsburg Termin auf Moutag, den 12. November 1900, Vormittags 84 Uhr, bestimmt und ladet die Klägerin den Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderung, einen bei dem K. Landgericht Augs- burg zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustelluna, welche durch Gerichtsbeschluß vom 10. SFuli 1900 bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Augsburg, den 18. Juli 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts Augsburg.

(L, 8.) Sieder, K. Sekretär.

[36069] Oeffentliche Zustellung.

Der Obermeister Jacob Schardt zu Düsseldorf, P E Rechtsanwalt Dr. Schleicher, lagt gegen seine Ehefrau Annette Maria, geb. Syversen-Berg, ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen böswilligen Verlafsens, mit dem Antrage, Königl. Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Ehe scheiden und die Beklagte für den allein {huldigen Theil erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 30, November 1900, Vormittags ®9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 14. Juli 1900.

Angermann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36066] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Marie Maciejewski, geb. Bu- kowsfa, zu Schönsee, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Dr. Stein in Thorn, klagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Johann Maciejewski, früher zu Thorn, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sich weigere, mit der Klägerin si kirhlich trauen zu lassen, daß er nie eine ehelihe Wohnung beschafft, sondern nur in Schlafstellen genähtigt habe, mit dem Antrag auf Herstellung der häuslichen Gemeinschaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 5, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 14. Juli 1900.

Neubauer, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[36070] Bekanntmachung.

Fn Sachen Schwarzwälder, Bertha, Direktrice in München, Klagetheil, vertreten durh NRechts- anwalt Dr. Blättner hier, gegen Anton Schwarz- wälder, Maschinenfabrikant, früher in Belleville (Illinois), nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Nichtigkeit einer Ehe, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Ver- handlung über diese Klage die öffentlihe Sipung der I. Zivilkammer des K. Landgerichts München I vom Freitag, den 2. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagter durch den klägerishen Vertreter mit der Auf- forderung geladen, rechtzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

1) Die - zwischen den Parteien am 23. April 1389 vor dem Standeóbeamten zu München abgeschlossene Ghe wird für nichtig erklärt.

2) Der Verklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen.

München, am 18. Juli 1900.

Gerichts\hreiberei des Kgl» Landgerihts München I. Hartmann, Kgl. Ober-Sekretär. [36111] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 25 273. Das unehelihe Kind der ledigen Anna Zöller, Namens Emil Anton Zöller in Bulach, vertreten durh den Vormund Josef Zöller, Tapezier von da, und die ledige Anna Zöôller, eben- falls vertreien durch den Iosef Zöller, klagen gegen den Blehner und Installateur Anton Benkert, früher zu Bulach, z. Z. unbekannt wo, auf Grund der Vaterschaft zu dem Kinde Emil Anton Zöller mit dem Antrage den Beklagten zu verurtheilen :

1) an den Vormund des klagenden Kindes von dessen Geburt, das i 6. Februar 1900 bis zum vollendeten 16. Lebensjahre einen Unterhalt durch Entrichtung einer monatlihen in dreimonat- lien Raten vorauszahlbaren Geldrente von dreißig Mark zu leisten. j

9) der Mutter des Kindes, Anna Zôöller, die Kosten der Entbindung mit zwanzig Mark und die Kosten d:s8 Unterhalts für die ersten sechs Wochen nach der Entbindung für den Tag 2 # 50 Z mit neunzig Mark, zusammen Einhundertzehn Mark, zu ersetzen, sowie das Urtheil für vorläufig volle streckbar zu erklären. Die Kläger laden den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzoglide Amtsgericht zu Karlsruhe (111. Stock, Zimmer 22) auf Dieustag, den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 17. Juli 1900.

Thum, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [36063]

Der Kaufmann Ernst Aßmus zu Meuselwißz (Prozeßbevollmäcbtigter : Rechtsanwalt Focke in

chelibten Handarbeiter Hödel, Friederike Christiane, geb. Richter, nämlich ihren Ehemann, den Hands arbeiter Johann Gottlob Hödel, in unbekannter Abwesenbeit, und ihre 5 Kinder bezw. deren Erben wegen 180 6 ODarlehnsforderung aus der Schuld- urkunde vom 20, September 1871, mit deim Antrage, zu erkennen:

1) die Beklagten werden als Erben der ver- storbenen Handarbeiter Friederike Christiane Hôdel, geb. Richter, verurtheilt, an Kläger 180 M nebst 5 0/9 Zinsen vom 1. Januar 1899 zu zahlen; : 9) das Erkenntniß für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Belgern auf den 11. De-

ember 1900, Vormittags 10{ Uhr. Zum Rwerk der öffentlihen Zustellung wird dieser Klage- auszug hiermit bekanni gemacht.

Belgern, 14. Juli 1900.

Kersten, Bur:-Geh., als Gerihtsshreiber des Köntglichen Amtsgerichts,

[36056] Oeffentliche Zustellung. i Der Fabrikant Fr. Brauckmann zu Lüdenscheid, vertreten durch den Rechtsanwalt Pels Leusden da- selbst, klagt gegen den Bauunternehmer und Archt- tekten Albert Decker, früher in Lüdenscheid, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Zinsforderung mit dem Antrage, den Beklaaten durch vorläufig voll- \streckbares Urtheil kostenpflichtig zur Zahlung von 100 M bei Vermeidung der Zwangsversteigerung der im Grundbuche von Lüdenscheid Band 27 Artikel 27 eingetragenen Grundstücke, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialihe Amtsgericht zu Lüdenscheid auf den 17, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanhues, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35180] Oeffentliche Zustellung. Die ofene Handelsgesellschaft in Firma Victor Pappenheim & Co. zu Berlin, Schadowstr. 4/5, vertreten durch die Rechtsanwälte Aronson und Behrendt zu Berlin, klagt gegen den Zabnarzt C. A. Burbur, früher in Saalfeld O.-Pr., später in Chicago, IU., N. Park Avenue 758—762 wohn- haft gewesen, jet unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung für Waaren im gewöhnlichen Prozesse 9. C. 366. 00 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 271,95 A nebst a. 69% Zinsen seit 31. Mai 1898 bis 30. No- vember 1899 und b. 5% Zinsen seit 1. Januar 1900 zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgs- lide Amtsgeriht 1 zu Berlin, Abtheilung 9, Jüdenstraße 59, 1 Treppe, Zimmer 89, auf den Z0. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Torner, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts T1. Abth. 9.

[36109] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 10 333, Der Elektrizitätsarbeiter Josef Bed in Offenburg, Prozeßbevollmächtigter: Nechttanwalt Friedmann in Offenburg, klagt gegen den Kaufmann Hans Buob, z¿. Zt. an unbekannten Orten abwesend, früher zu Geislingen, mit dem Antrage auf Be- willigung des Strihs des Eintrags im Pfandbuche der Gemeinde Offenburg Band 60 S. 312 Nr. 119. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Offenburg auf Dienstag, den 30. Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 18. Juli 1900.

Kupferschmid, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Yustelung,

Kassenbote Heinrih Schwalbe hier, Marien- straße 12, vertreten durh Rechtsanwalt Wolffgram hier, Wilhelmstr. 118, klagt im Wechselprozeß gegen den Kaufmann Ferdinand Rin, früher zu Trarbach a. d. Mosel, jeßt unbekannten Aufenthalts, 56. P. 355, 00, aus dem Wechsel vom 10. März 1899, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 1000 46 nebst 6 vom Hundert Zinsen fett dem 4. Juli 1900 und 11,03 4 Wechselunkosten an Kläger zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandluna des Rechtsstreits vor die 12. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Portal 3, Neue Friedrichstr. 16/17, IL. Stcckwerk, Zimmer 959, auf den 19. September 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ju Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Juli 1900.

Ebeling, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I.

[36062] Oeffentliche Dees:

Die Firma H. Schrott in Braunschweig, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Mangold zu Geeste- münde, klagt gegen den Kaufmann M. Cohn, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Lehe, auf Grund fkäufliher Waarenlieferungen aus der Zeit vom 24, November 1899 bis 19. Dezember 1899, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckcare Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 108 64 „A nebst 5 9/9 Zinsen

auf 11.04 M seit 24. November 1899,

« 4880 , 2. Dezember 1899,

48,80 ¿ 7 19. Dezember 1899. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Lehe auf Freitag, den 28. Sep- tember 1900, Vormittags L0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lehe, den 17. Juli 1900. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36061] Der

[36058] Oeffentliche Zustellung. Die Handelsfirma B. Terfloth in Münster i. W., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Terfloth zu Lüdinghausen, klagt gegen den Händler Jos. Mottoh, früher zu Sodinaen bei Herne, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für käuflich gelieferte Waaren den Betrag von 131 A 6 H nebst 5 °/6 Zinsen feit 7. Suli 1900 shulde, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung zur Pans obiger Summe nebst Zinsen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Castrop auf den 26, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen D eEnng wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Castrop, den 16. Juli 1900. i Tamminga, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36068] Oeffentliche Zuftellung. Die Stapelholmer Spar- und Lethkasse zu Süder- stapel, Gefsellshaft mit beshränkter Haftpflicht, ver- treten durch ihren Geschäftsführer Claus Gröhn Hansen zu Süderstapel, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Wilh. Thomfen hier, klagt gegen den Müller Detlef Rönufeldt, früher zu Kleinsee, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der- Beklagte thr aus den Schuldurkunden vom 14. Oktober 1868 und 7. Januar 1875 die Summen von beziehungsweise 2700 M, verzinslich mit 48 °/0 p. a, und von restlih 3715 M, verzinslih mit 5 9/0 p. a, schulde, daß die bezeihneten Schuldpöste ein- getragen ständen auf dem Grundbesiß des Beklagten im Grundbu von Bergenhusen Band IT1 Kleinseeer- koog Band 1 Artikel 27, daß endlich die Zinken, die nur zu 449% p. a. gefordert würden, für die Zeit vom 1. April 1899 bis dahin 1900 mit 288,68 M rüdständig seien, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 288,68 A und Duldung der Zwangsvollstreckung in den bezeichneten Grundbesiß, falls Zahlung nicht geleistet wurde. Die Klägerin ladet den Beklagten zur wündlihen Verhandlung des Rectsftreits vor das Köntaliche Amtsgericht zu Friedrichstadt auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Friedrichstadt, den 14 Juli 1900.

Holtorf, Gerichts\{chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36057] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Friedrich Habernickel, Katbarina, geb. Fischer, ohne Geschäft zu Bonn, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Neuer in Köln, klagt gegen die Erben und Rechtsnachfolger der zu Köln ver“ lebten geshäftslosen Josefine Zöller, nämli: 1) Franz Wilhelm Warnecke, Justizrath Krefeld, : 92) Pauline Warnecke, Wittwe von Dr. Vitalis Schil zu Köln,

3) Dr. med. Carl Warnecke, früher zu Meudt i. Nassau, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort,

4) Rechtsanwalt Dr. Schmiß I1 zu Köln in seiner Eigenschaft als Pfleger des Nachlasses bezw. der unbekannten Erben des zu Nuricotya in Australien verlebten Apothekers Wilhelm Ludwig Warnecke, diese alle auch als Erben der zu Köln verlebten Maria Warnecke,

unter der Behauptung, daß die Beklagten als Erben der 2c. Zöller der Klägerin gemäß Schuld- schein vom 20. Juli 1870 wegen baaren Darlehns bezw. wegen in Verwahr gegebener Geldbetäge die Summe von 4500 46 verschulden, mit dem Antrage: Könital. Landgericht wolle die Beklagten verurtheilen, der Klägerin 4500 4 mit 5/0 Zinsen seit 20. Juli 1870 zu bezahlen, den Beklägten die Kosten zur Laft legen und das zu erlassende Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen -Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 5, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Köln, den 17. Juli 1900.

Genevriere, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[36064] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Walter Gieldzinskt in Danzig, rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Feilhenfeld in horn, flagt gegen die Erben der Marianna

Kowalska, und zwar :

1) Frau Sattlermeister Julianna Olszewska und deren gütergemeinschaftlihen Ehemann Sattlermeister Olszewski in Leibitsch,

9) den Stellmacher Albert Karlowski in Leibitsh,

3) die Kinder ihrer verstorbenen Tochter Franziska Traeger,

a. den Fleischer Bronislaus Traeger,

b. die Frau Landbriefträger Valentia Holz - und deren gütergemeinschaftlihen Ehemann Paul Holz in Wroßlawken bei Kulm,

c. die großjährige Wladislawa Traeger in Leibitsch,

d. die minderjährige Hedwig Traeger ebenda,

o. die minderjährige Monica Traeger ebenda,

ad d. und e. vertreten durch ihren Vater, den

Besiger Franz Traeger in Leibitsch,

II, die Kinder des Albert Karlowski, nämlich:

1) Leo, 2) Elisabeth, 3) Leokadia, 4) Martha, 5) {Bronislawa Karlowski, sämmtlich minderjährig und vertreten dur thren Vater Albert Karlowski in Leibitsch,

unter der Behauptung, daß auf dem Grundstück

Wolfsmühle Bl. 17 in Abtheilung II1 Nr. 5 ein

Restkaufgeld von 1703,58 &, von welchem der

Betrag von 1200 4 an den Kläger abgetreten ift,

haftet, daß diese Eintragung auf Grund des Kauf-

vertrages vom 22. Februar 1883, tn welchem der

Besiver Paul Karlowski, der Ehemann der

Marianna, geb. Kowalska, eine der Eintragung ent-

sprehende Verpflichtung adgegeben hat, erfolgte, und

daß dieses Restkaufgeld bereits am 1. Januar 1893

fällig war, mit dem Anträge auf Zahlung des Be-

trages von 1200 #4 nebst 6 °/o Zinsen seit dem

93, Januar 1899 zur Vermeidung der Zwangs-

vollstreckung in das Grundstück Wolfsmühle Bl. 17.

Der Kläger ladet den Beklagten Fleischer Bronislaus

Traeger, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, zur

in

zu Thorn auf den 5. November 1900, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwedlle der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, 3, O. 62/00. Thorn, den 14. Juli 1900.

Neubauer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36067] Oeffentliche Zustellung.

Die Susanna Dalstein, Ehefrau Martin Wagner, ohne Stand, zu Damposhof, Gemeinde Kolmen, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Grögoire in Meg, klagt gegen ihren Ehemann Martin Wagner, früher in Filsdorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: Kaiserliches Land- geridht wolle die Gütertrennung zwischen den Parteien aus\syrechen, dem Beklagten die Kosten des Rechts- streits auferlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Driite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den 7. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dauer, Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2A.

[36145] Brennholz-Verkauf in Oranienburg, Regierungsbezirk Potsdam. Im Bredereck’s{hen Gasthofe zu * Oranienburg werden am Dounerstag, den 9, August 1900, von 11 Uhr Vormittags ab, folgende Brenn- hölzer aus dem laufenden Wirthschaftsjahre zum öffentlihen Ausgebot gelangen, und zwar:

Aus der

Oberförsterei Sortiment

Holzart der rm

Kiefern 3650 Í 1700 : 2414

Kloben Knüppel Kloben

Oranienburg

Neuholland im Walde auf der Ablage Uhlenhorft Ü 463 Kloben Ein Fünftel des Kaufpreises ist sofort im Termin als Angeld zu erlegen. Die übrigen Verkaufsbedingungen werden im Termin bekannt gemacht. Potsdam, den 12. Juli 1900.

Königliche Regierung. lx B.

Bodenstein. Hauschild.

[34068] Verkauf alter Metalle.

Dur das unterzeichnete Artillerie-Depot follen im Wege der öffentlihen Ausschreibung größere Posten Bronze, Kupfer, Messina, Guß-, Schweiß- eisen, Stahlschrott u. \.w., bei vershiedenen Artillerie- Deyots lagernd, verkauft werden.

Termin Dounerstag, den 9. August d. Js., Vorm. 11 Uhr, im diesseitigen Geshäftszimmer, Artilleriestraße Nr. 2.

Lagerorte und Mengen der Metalle sind in den Bedingungen entbalten, welche während der Dienst- stunden im Geschäftszimmer ausliegen, auch gegen 0,75 M. bezogen werden können.

Artillerie-Depot Posen.

[26724] Domäzen-Verpachtung, 4

Die im Kreise Kalbe belegene Königliche Domäne Kließen, enthaltend ein Gesammtareal von 958,8147 ha, worunter 228,4987 ha Ader und 14,9540 ha Wiesen, foll mit Wohn- und Wirth- shaftsgebäuden von Johannis 1901 ab auf 18 Jahre, also bis zum 1. Juli 1919, anderweitig öffentli meistbietend verpachtet werden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departementsrath, Ober - Regierungsrath Sachs, auf

Donnerstag, deu 2. August d. Js.- Vormittags 11 Uhr, in unserem Sizungssaale, Domplaÿ Nr. 3, hierselbst, anberaumt, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Be- merken einladen, daß der Ane Pachtzins rund 93180 4 und der Grundsteuer-Reinertrag rund 9000 M beträgt, ca

Im Bietungstermin wird die Domäne zweimal zum Ausgebot gebraht werden, nämlich zunächst unter Zugrundelegung der festgestellten Paht- bedingungen mit der Verpflichtung des Pächters zum fäuslihen Erwerbe des auf der Domäne vor* handenen lebenden und todten Wirthschafts-Inven- tars und sodann unter Zugrundelegung der Pa!- bedingungen ohne jene Verpflichtung. f

Die Bewerber um dieje Pachtung haben ibre landwirth\chaftlihe Befähigung, sowie dur Be- {einigung des Kreislandraths, welche au die Höhe der von ihren zu zahlenden Staatssteuern ergeben muß, den Besiß eines eigenen, verfügbaren Dtr“ mögens von 125 000 f dem genannten Departement? rath, wenn möglich vor, spätestens aber in den Bietungstermtne „glaubhaft nahzuweisen, ;

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsres Ú das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der DEE stunden, als auch auf der Domäne eingesehen wer

Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c 00 M gegen Erstaitung der Schreibgebühren von 2, a und Drudckosten von 0,30 & von unserer Registra

bezogen werden. Magdevuea, den 9. Juni 1900. önigliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, u. Forsten 1, Sachs.

Domänctlt

mündlihen Verhandlung des RNechts\treits vor die

Torgau) klagt gegen die Erben der verstorbenen ver-

Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts

(36134)

Zur Neuverpachtung der Königliche Borshüß mit dem Vorwerke Sdvebie s ftreije

Fiebenwerda auf 18 Jahrè, von Johannis 1901 b

1, Juli 1919, haben wir, nahdem auf die i Termine abgegebenen Gebote der Zuschlag M

[36133] Die planmäßige Tilgung der

8 J also nicht statt. Es sind angekauft:

theilt worden ist, einen wiederholten Bietungstermin E 1880 e 5 \

auf Dienstag, den 7. August d. 8., V r- 7 : mittags LO0 Uhr, im Sißungszimmer (A Bezirks- aide Ausschusses hierselbst (im sogenannten Vorschloß) vor dem Domänen - Departementsratÿ, Regierungsrath wird zwet ausgeboten, und zwar einmal mit der Berpülichtna B 7 zur Ueberaahme des auf der Domäne vorhandenen Z | [ebenden und todten Inventars, das andere Mal ohne

Ullrih anberaumt. Die Domäne

diese Verpflichtung. Die Domäne Borschüß ift etwa 10 km von de

Eisenbahnstation Burxdorf der Berlin-Jüterbog- Dresdener Eisenbahn entfernt, besißt eine Ble in fiskalishen Gebäuden und eine den Pächtern ge- Sie umfaßt 387,172 ha Gesammt- flähe, darunter 276,518 ha Ader und 47,818 ha "

höórige Ziegelei.

Wiesen. Der gesammte Grundsteuer-Neinertrag der Do

mänenländereien beträgt 13 752 F, der bisherige

Pachtzins rd. 42262 M

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles

Vermögen von 185 000 erforderlich.

Pachtbewerber haben ihre landwirthschaftli sonstige Befähigung, sowie den Ba N S

x ¡lau Es i wünschenswerth, daß die Führung dieses Nadbreeises

lihen Vermögens glaubhaft nachzuweisen.

vor dem Verpachtungstermine erfolgt.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domänen- Registratur und auf der Domäne Borsdüs cue Einsicht aus, können auch gegen Erstattung der Schreibgebühren und Druckkosten von uns bezogen

werden.

Die DesiGtgang der Domäne ist nah vorheriger der jeßigen Pächterin, Frau Amts-

Anmeldung be rath Lüdke, gestattet. Men in Juli 1900. nigliche Negierung, Abtheilung für direkte Eleuera, Domänen und Forften. 1.

[35411]

bisher Hotel Shombkardt soll nach Ia Ln iet Pn entsprehenden Um- und Ausbau vom Jahre 1901 ab R) 0 vadtet, I U ab auf 18 Jahre ver

+ September d. J., Vormittags 11 Uhr, an die Königliche Hof-Bauinspektion zu Wil- helmshöhe einzusenden, wo au der Plan für den MEaR auéliegt und nähere Auskunft ertheilt werden

rd.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachu über den Verlust von Werthpapieren Faun h ausshließlich in Unterabtheilung 2.

[35188] Bei der am 9. d. Mts. stattgefundenen Ziehun Weimarischer Stach L reite find folgende Stücke ausgeloost worden: Serie E. Nr. 3 65 155 244 245. Serie F. Nr. 67 208 246 468 593 632 Serte G. Nr. 80 321 370 378 426 458. _ Serie H. Nr. 83 93 107 285 353 372 413 426 503 558 678 761 934. Serie J. Nr. 32 77 180 183 273 405-450 615 623 725 757. 762 767 770. Serie K. Nr. 50 60 89 92 177 384 412 456 457. Die Rückzahlung dieser Schuldverschreibungen er- folgt am 2. Januar 1901 durch unsere Stadt- kfämmerei gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen, der Zinsleisten und der über den 2. Januar 1901 hinaus sich erstreckenden Zinsscheine. Unerhoben ist bis jeßt geblieben der Betrag der ALIELEE A E e 0D! erte L r. 646 à 100 M ekn ü 1, April 1889. S E Serie F. Nr. 129 und 148 à 500 Serte G. Nr. 236 à 100 4 Serie U. Nr. 246 und 564 à 1000 M Weimar, den 9. Juli 1900. Der Gemeindevorstand der Großherzogl. Refidenzftadt. Der Ober-Bürgermeister : Pabst.

328 379 384 386 394

Verloost den 3. Juli 1899 zur Rück- zahlung am 2. Ja- nuar 1900,

L Bekanntmachung. i Gemäß ‘der Satzungen und auf Grund des Ver- ‘osungsplanes sind seitens des Vorstands am 19. Juni 1900 die Antheilicheine : Litt, B. Nr. 15 ¿i 1000 G, Litt. C. Nr. 70 500 A und i O D002 ur Auszahlung durch den Bremer Bankverein zu remen bezw. Bremerhaven mit Zahlungstermin zum L, Januar 1901 ausgelooft worden, yNingstedt, den 3. Juli 1900. orsteher der Entwässeruugs - Genosseuschaft der Geefteniederung. H. Lübbecke.

[35828] Bekanntmachung.

In der am 22. Juni cr. stattgefundenen notariellen Wieoosung der Anleihescheine des Ki eises TeeVen sind nach Maßgabe des festgeseßten Z L AN nachbezeihnete Nummern zur Tilgung m Jahre 1900 gezogen worden :

rens A. Nr. 16 über 2000 M

ey B. Nr. 5 71 121 und 137 über je 1000 M

tt. C. Nr. 17 47 103 164 184 224 242 287 T2008 über je 500 M

va D, Nr. 136 und 159 über je 200 M

Jae Stücke werden hiermit den Inhabern zum Rus ae 1901. mit der Aufforderung gekündigt, der iesent Tage ab die Valuta gegen Rückgabe bet agi va Stücke nebst Talons und Kupons Ke reis-Kommunal. Kasse hierselbst abzu-

Wreschen, den 18. Juli 1900.

[36018]

Das große Gasthaus zu Wilhelmshöhe bei Cassel etnem

Die Pachtgebote sind bis zum

Aus früheren Buchstabe B. Nr.

x Buwstabe A. Nr. ü Queis

Buhhftabe A. Nr. B

- Kiel, den 19. Juli 1900.

Bekanntmach

5 Ki - 1898 ift in diesem Jahre durch freibänbigen Mate e N

von der R H Anleihe Anleihesheine zum Betrage von

Ausloosungen find noch nicht eingelöst: vou der 1873 er 40, 1 Stüt à 300 A : 148 204.2 Cie A O E « 18, 1 Stü à 1500 A. .

von der 1881 er Anleibe : 794, 1 Stüd à 500 Y 105, 1 Stü à 2000 M

bon der 1889 er Anleihe : 146 169, 2 Stüd à 500 A. . 616, 1 Stü à 1000 A

U a er-Anleihen von 1873, 1881, 1 Anleihescheine bewirkt. Eine Mutlooftag "acket

41 700 M, 30000 ,

O BaS00 « 63 500

uleihe : i 300 M E200: L500 E S000 A

Der Magistrat. Fuß.

9) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekannt über den Verlust von Werilipavietón Au Y dh aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[36241] 8 Gerhard Terlinden Aktien-Gesellschaft in Oberhausen (Rheinl.). Einladung zur außerordentlichen General- versammlung auf Sounabend, deu 11. August 1900, Nachm. 4 Uhr, zu Oberhausen (Rhld.). | Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes.

2) Erböhung des Grundkapitals. 3) Verschiedenes. L E

Oberhausen (Rheinl.), 20. Juli 1900. Der Vorftand.

(3579%] Zoologischer Garten.

Die am 4. Juli 1900 abgehaltene außerordentliche Generalversammlung des Aktieuvereins des So di Ven A R e nee ist nicht be- ußfähig gewesen, da in ihr nit die il e war. Y e air ur Beschlußfassung über dieselben Gegenstände, nämli die Abänderung der §8 12 (Abs. 1) h 21 des in der Generalversammlung vom 12. Februar 1900 angenommenen neuen Gesellshaftsvertrages, welche erforderli is, um die von dem_ Königl. Amtsgeriht gegen die Eintcagung der Statuten- é änderung erhobenen Anstände zu beseitigen und

è bezwecken : bei § 12: die Bestimmung aufzuheben,

wona Ehemänner zur Vertretung ihrer Frauen in der Generalversammlung keiner Bollmacht bedürfen,

bei 8 21: eine Borschrift einzufügen, daß bei Vorhandensein nur eines Vorstands- mitgliedes dieses die Gesellshaft für fich allein vertritt, werden die Herren Aktionäre nach § 20 des Statuts zu einer zweiten, am Donnerstag, den 9, August 1900, Vorm. 9 Uhr, im Restaurationssaale des Zoologishen Gartens stattfindenden anferordent- lichen Generalversammlung hiermit eingeladen. Die Generalversammlung ist gemäß des 8 20 des Statuts für die Erledigung der obenbezeihneten Tagesordnung ohne Rücksicht auf die Zahl der ver- tretenen Aktien beschlußfähig. Zur Theilnahme sind nah § 18 des Statuts alle

2)

er Kreis - Ausshufß des Kreises Wreschen.

im Aktienbuch eingetragenen Aktionäre berechtigt Die Vorzeigung der Akti d retigt. Legitimation. A e oder Aktionärkarte gilt als Berlin, den 7. Juli 1900. Der Vorstand

des Aktien-Vereins des Zoologischen Gartens.

__ Bôckmann. Dr. Gelpcke. Lucas.

F t N ; l r S

f Mb De Biface M O

Vereinigte Radeberger Glashütten Aktiengesellschaft.

Die 27, ordentliche Generalversamm unserer Aktionäre soll Sonnabend, den Ta Aug d. J, Nachmittags © Uhr, im Hotel Stadt Gotha, Dresden, abgehalten werden.

„Tagesorduung :

1) Indemnitätsertheilung wegen verspäteter Ein-

berufung der Generalversammlung.

2) Prüfung der Berichte des Vorstands und des Aufsichtsraths, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung auf das Geschäftsjahr Qn 4 Q A Dezember 1899 ev.

enehmigung derselben und Entlastun Vorstands und Aufsichtsraths. E Antrag des Vorstands und AufsiŸhtsraths auf eee E SA 8 weiteren Genuß-

einen, die den alten Genußscheinen glei- berechtigt fein sollen. pi e

4) Aenderung der Statuten.

a. § 4 der Statuten soll künftig lauten :

Das Grundkapital besteht aus 6 148 600 u den E L Vorzugs-Aktien, und zwar 162 Stck. en à 6 300 100 Aktien à M 1009. Rd

b, Erster Saß des § 6 der Statuten soll künftig lauten :

Es sind - insgesammt Stck. 422 Genuß- scheine, lautend auf den Namen, aus- gegeben.

5) Wahl zuer. AufsiŸhtarath.

_Ueber Punkt 3 und 4 der Tagesordnung erfordert der gültige Beschluß eine Mehrheit von dret Viertheilen des in der Generalversammlung vertretenen Grund- kapitals.

Die Legitimation der Aktionäre erfolgt durch Vor- zeigung der Aktien oder von Depositenscheinen über die bei der Gesellschastskafse, der Bankfirma Eduard Rocksch Nachfolger in Dresden oder einer öffentlihen Behörde niedergelegten Aktien.

Gewinn- und Verlustrechnung liegen vom 3. August

Bankhause Eduard Rock i uer inf aut \{ch Nachfolger in Dresden adeberg und Dresdeu, den 19. Juli 1900. Vereinigte Nadeberger Guta Aktiengesellschaft. Í Der Aufsichtsrath. Geheimer Kommerzienrath Victor Hahn, Vorsitzender.

[35833] Vereinigte Radeberger Glashütten Aktiengesellschaft,

Eine Generalversammlung unserer o S Pro T gm ui mittag r, im Hotel „St y Dresden, abgehalten as E Tagesorduung:

1) Genehmigung, betr. Antrag des Vorstands und Aufsichtsraths auf Ausgabe von 160 Stck. n T Be den alten Genuß-

gleihbere ;

2) Statutenävrderung. PeR E a. § 4 der Statuten soll künftig lauten:

Das Grundkapital besteht aus 46 148600,

eh pa S L S MIN R ar . Aktien à

und 100 Aktien à 46 1000, —. R

. Erster Saß des § 6 der S int, Éadene 2 E A N

scheine, lautend auf den Namen, ausge- geben. Ueber Abänderungen oder Ablösung der Rechte der Inhaber der Genußscheine kann nur eine Generalversammlung der- selben beshließen, in welcher mindestens die Hälfte der xoch im Umlauf befindlichen Genußscheine vertreten ist, und ist eia solcher Beschluß nur aültig, wenn mindestens “Maas vertcetenen Stücke dafür gestimmt en. j Radeberg und Dresden, den 19. Juli 1900 Vereinigte Radeberger Glashütten Aktiengesellschaft. i: Der Auffichtsrath. Geheimer Kommerzienrath Victor Hahn, Vorsitzender.

[35905] Oelsnißer Bergbau-Gewerkschaft

B Oelsniß im Erzgebirge.

Bei der am 16. Juli vor Notar und Zeugen das Geschäftsjahr 1900 planmäßig O A Ausloosung von 50 Stück Prioritäts-Obli- gationen L. Emisfion 472/% der vormaliaen Oelsnitzer Bergbau: Gesellschaft vom Jahre 1862 sind folgende Nummern gezogen worden: Nr 30 143 147 249 321 335 411 432 434 436 499 616 654 656 693 708 727 735 807 816 822 831 839 947 1018 1118 1187 1198 1289 1357 1360 1404 1421 1437 1517 1615 1623 1682 1774 1790 a 1958 2049 2160 2212 2230 2374 2403 2435 Dieselben werden hierdurch aufgerufen mit de Bemerken, daß die Rückzahlung der fraglichen Be- träge auf unseren Hauptkomtor in Oelsnitz i. E. gegen Rückzabe der Stücke und der noh nit fälligen E C A E 30, Dezember a. e. ab erfolgt, mit welhem Tage die i ee aufhöct. : E

on den in früheren Jahren von vorgenann Anleihe ausgeloosten Prioritäts-Obligationen E ; Ss E Zaure 1897 Nr. 1864,

ud aus dem Jahre 1899 Nr. 1: L TEE h 9 Nr. 1384 1856 noch nicht erhoben worden. Oelsnitz im Erzgebirge, den 16. Juli 1900. Der Grubeuvorftand.

Krefeld, fest übernommen und voll eingezahlt worden.

über je / 1000 zum Kurse von 105 9%,

Die gedruckten Geschäftsberihte nebst Bilanz und

Bekanutmachung,

Der Vorstand.

Aug. Bauch, Vors.

" Kreis Ruhrorter Straßenbahn, Aktiengesellschaft. betreffend die Ausübung des Bezugsrechts auf 4 1100 000 neuer Aktien.

Die Generalversammlung ‘vom 23. Juni 1900 hat beschlossen, 1100 Stück i Inhaber lauten, über je M 1000, im Gesammtbetrage bo M. 10A 000 auen Di e Biatt E E 26. Juni 1900 in das Handelsregister des Königlichen Amtsgerichts zu Ruhrort eingetragen worden. sind dividendenberechtigt vom 1. Juli 1901 ab und erhalten bis dahin eine feste Verzinsung von 5 9/ sind sie den alten Aktien vollständig gleichberechtigt. | Is Diese 1100 Stück neue Aktien sind von der Niederrheinischen Kredit-Anstalt, Kom.-Ges. auf Aktien Peters & Co. drefeld, | Gemäß einer mit derselben getroffenen Vereinbarung bieten wir hiermit für Rechnung des genannten Bankhauses nom. 1 100 000 neuer Aktien über je Æ 1000 Nennwerth unsern Aktionären unter folgenden Bedingungen zum Bezuge an: 1) Der Besiß eines Nominalbetrags von A 1000 alter Aktien berehtigt zum Bezuge einer neuen Aktie nebst 5 9/7 Stückzinsen vom 1. Juli 1900 ab. Die Anmeldung zum Bezuge muß in der Präklusivfrist vom 24. Juli bis 7, August inkl, erfolgen und zwar entweder bei der Niederrheinischen Kredit-Anstalt, Kom.-Ges. auf Aktien Peters & Co,, Krefeld, Kleve, Duisburg, Emmerich, Grevenbroih, Mörs, Neuß, Odenkirchen, Rheydt, Ruhrort, Viersen, Wesel oder bei der Gesellschaft für electrische Unternehmungen in Verlin während der üblichen Geschäftsstunden. Bei der Anmeldung sind diejenigen alten Aktien, für welche das Bezugsrecht ausgeübt werden soll, ohne Gewinnantheil- und Erneuerungsscheine unter Beifügung eines Zeichnungsscheins in doppelter Ausfertigung und eines arithmetish geordneten Nummerverzeichnisses der Anmeldestelle einzureichen. welche das Bezugsrecht ausgeübt wird, werden abgestempelt und" zurückgegeben. Zeichnungsscheinen und Nummerverzeichnissen werden von den Anmeldestellen ausgegeben. 4) Die Einzahlung des Nennwerths » der neuen Aktien und des Aufgeldes von 5°/, nebst Stückzinsen à 59/4 vom 1. Juli 1900 ab hat bei Einreichung der alten Aktien gegen Aushändigung der neuen. - Aktien nebst Erneuerungs- und Gewinn-Antheilscheinen zu erfolgen. :

Ruhrort, den 21. Zuli 1900.

Dieser Beschluß is unter dem Die neuen Aktien Jm übrigen

1900

Die Aktien, für Formulare zu den

Es sind insgesammt 422 Stck. Genuße-

f

a. c. ab in unserem Geschäftslokale sowie bei dem