1900 / 173 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wurden, die Silberausfuhr 953615 Dollars, die größtentheijz M nach London gingen. F Chicago, 21. Juli, (W. T B.) Die Preise für Weizen wurden anfangs, auf Abnahme in den Erntesch fe und bessere Kabelmeldungen, behauptet; dann führten jedoch lokale Verkäufe eine Abschwächung herbei, Später zeigte si aber wieder, auf Deckungey der Baissiers, eine steigende Tendenz. Das Geschäft ín Mais konnte ch durhweg, auf feste Kabelberichte und erhöhte Nachfrage für dey

laß, behaupten und {loß ftetig. Weizen 77, do. pr. Aug. 773, Mais pr. Jul

Shore Shares —, Louisville u. Nashville Aktien 73, New York | Dez, 83§, Getreidefrabt nah Liverpool 3, Kaffee fair Rio Nr. 7 911/15,

_ Sentralbahn 130, Northern Pacific Preferred (neue Ae 714, | do. Rio Nr. 7 pr. Aas 8,25, do. do. pr. Oktbr. 8,35, Mebl,

orthern Pacific mon Shares 51, Northern Pacific 30%/ | Spring-Wheat clears 2,75, Zuker 48, Pes 33,00, Kupfer 16,50. Bonds 66, Norfolk and Western Preferred 77, Southern n Nawhbörse: Weizen F c., Mais { c. höher.

Aktien 334, Union Pacific Aktien- 58, 4 9% TELA Staaten Bonds Der Werth der in der vergangenen Wothe eingeführten

pr. 1925 133F Silber, Commercial Bars 614. Tendenz für Geld: | Waaren betrug 8502018 Doll., gegen 11 284 004 Doll. in der

Leicht. / Vorwoche, davon für Stoffe 1 973 496 Doll,, gegen 1 986 747 Doll.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 10, do,

in der Vorwoche. r Lieferung pr. Aug. 9,26, do. für Lieferung pr. Oktbr. 8,39, Die Weizen -Verschiffungen der leßten Woche von den aumwolle-Preis in New Orleans 1063/16, Petroleum Stand. white in

E Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 173. Berlin; Montag, den 23, Juli

New York 7,85, do. do. in Philadelphia 7,80, do. 9,15, do. Credit Balances at Dil City 125, oe 7,124, do. Rohe & Brothers 7,30, Mais

Weizen pr. Juli 83F, do. pr. Aug. —, do. pr. Sept. 822, do. pr,

pr. Jult 447, do. Sept. 4482, do. pr. Dézbr. 417, Rother Winterweizen loko 851, In

britannien 950 000, 300 000, Bushels.

der

efined (in Coses) nah

chmalz Weftern

atlantishen Häfen der Vêreinigten Staaten betrugen: nah Groß- Frankrei E d nah Belgien 40 000, nah anderen Häfen des Kontinents

abgelaufenen Woche 2170389 Dollars, wovon 2028 914 Dollars nah Havre verschifft

na Deutschland

betrug die Goldausfuhr | London 12.

Buenos Aires, 21. Juli.

4. Ul 394. Schmalz pr. Jult 6.824, do. pr. Sept. 6,875. Speck shor| clear 7,50. Pork pr. Juli 12,00. Rio de Janeiro, 21. Juli.

(W. T. B.) Weihsel auf (W. T. B.) Goldagio 137 70.

d

Unter Us en. e ote, Verkust- und Fundsa Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. Vetboufes Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2x. von Werthpapieren.

1 2. 3, 4. 5,

en, Zustellungen u. dergl. erfi

Deffentlicher Anzeiger.

——s

6. Kommandit-Ge G alen auf Aktien u. Aktien-Gesell\ck, 7. Erwerbs- und Wirt

8. Niederlassun 9, Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

\schafts-Genofsenschaften. 2x. von Rechtsanwälten.

1) Untersuhungs-Sachen.

[36186]

Oeffeutliches Strafvollftreckungsersuchenu.

Der Konditor Peter Talamini von Nordhausen, zuleßt in Braunschweig wohnhast gewesen, geboren am 24. November 1878 in Voto in Italien, katho- lis, ist durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Schöffengerihts zu Nordhausen vom 23, November 1899 wegen Beleidigung mit drei Wochea Gefängniß bestraft worden.

Es wird ersucht, den x. Talamini, falls er er- mittelt werden sollte, festzunehmen und dem nächsten Gericht8gefängniß zwecks Vollstreckurg obiger Strafe In geen, sowie zu den Akten D. 242/99 Nachricht zu geben.

Nordhausen, den 14 Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. 3.

[36221] Beschluß.

Das Vermögen des Musketier. Ernst Heinrich Friedrih Frömmling der 7. Kompagnie des 47. In- fanterie-Regiments, Sohn der Schäfer Friß Frömm- ling’shen Eheleute zu Nettlingen, wird in Höhe “bis zu 3000 M beshlagnahmt. i

Die Beschlagnahme erfolat auf Antrag des König- lichen Gerichts der 10. Division.

Hildesheim, den 18. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

2) Ausgebote, Vexlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[36697]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemahtem Proklam finden zur Zwangs- versteigerung der bisher dem Händler August Bastian peaergen Häuslerei Nr. 19 zu Parkentin mit Zü-

ebhôr Termine - /

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Negu- lierung der Verkaufsbedingungen am Douner®stag, den 11, Oktober 1900, Vormittags 1A Uhr,

2) zum Ueberbot am Dounueréêtag, den S8. No- vember 1900, Vormittags AAl Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse dete selben gehörenden Gegenstände am Donnerstag, den 11, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr,

im hiesigen Amtsgerichtégebäude statt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 27. S-:ptember d. Js. an auf der Gerichts\{hreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Privatschreiber Kühne zu Doberan, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- statten wird.

Dóöberan, den 20. Juli 1900.

Großherzoglich Mecklenbura - Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerich1s\hreiber: Wilh. Vösölcker. [36203] Aufgebot und Zahlungssperre.

Die Sprachlehrerin Catherine Via1y Powis hier hat das Aufgebot wegen der ihr abhanden gekoin- menen Königl. Sächs. Staateschuldverschreibung über 15 M 39% jährlihe Rente auf 500 A Kapital Litt. D, Nr. 925 vom Jahre 1876 beantragt. Der íöInhaber dis bezeihneten Werthpopiers wird auf- fordert, spätestens in dem auf den 4, Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten, Gerichte, Lothringer S1raße 1,1, Zimmer 131, an- beraumten Aufgebotstermine seine Hechte anzumelden und das Werthpapier vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deétselben erfo!gen wird, Dem Aussteller wird verboten, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken,, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsshein auszugeben.

Dreóôden, den 13. Juli 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. le.

Bekannt gemacht durch den Gerichtsschreiber :

Aktuar Wehnert.

[36423] Bekanutmachung.

Die in der Bekanntmachung vom 2. März d. Js. (dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger vom 3. März d. Js. Nr. 56 —) als untershlagen be- kannt gegebenen Werthpapiere :

4 9/9 Preuß. Hyp.-Pfandbriefe Ser. 18 Nr. 6342 7129 10118 10 119 und 10120 über je 300 4,

4 9% Pommersch. Hyp. - Bank - Pfandbrief 6 E. Nr. 11 805 über 500 M,

4 9% Hamb. Hyp. Bank-Pfandbrief Ser. 2810. Nr. 106 089 über 500 M,

haben sih wieder gefunden.

Hannover, den 20. Juli 1900.

Der Polizei-Präfideut.

[17298] Aufgebot.

Der Mechaniker Ernst Haußmann -zu Zainingen, früher zu Kirhheim u. Teck, vertreten dur Justiz- rath Dr. Lindheimer hier, hat das Aufgebot der voll einbezahlten, liberierten und auf den Inhaber lautenden folgenden fünfunddreißig Interimsscheine der Deutschen Effekten- und Wechsel-Bank zu Frank- furt a. M.: 853—855, 12989, 22341—22 345,

IL

78 172, 78 173, 90 3C6, 97 802—97 810, über je 300 dreihundert Mark beantragt. Der JIn- haber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Klapper- feldstraße Nr 10, L. Stock, Zimmer Nr. 2, an- beraumten Aufgebotstermine leine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 12, Mai 1900. Königliches Amtsgericht. 15,

[17298] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts L. Dietrichs zu Hattingen, als Pfleger

1) a. der Eheleute Kötter Johann Daniel Friebrih Ba und Amalte, geb. Oberdräing, zu Obersprock- övel,

þ. der Eheleute Richard Eckelsberg und Lina, geb. Oberdräing, daselbst,

c. der Wilhelmine Oberdräing daselbft,

2) der Eheleute Bergarbeiter Peter Caspar Opterbeck und Amalie, geb. Oberdräing, zu Oberdahlhausfen,

3) der Kinder des verstorbenen August Oberdräing, nämlih Auguste, Emilie, Alwine Florentine und Friedrih August Oberdräing zu Sprokhövel,

4) der Eheleute Lokomotivführer Friedri Klemm bezw. deren Erben,

wird der unbekannte Inhaber des angebli verloren gegangenen Kuxscheines über zwei Kuxe des Stein- Toblenbergwerks Sprockhôvel zu Sprockhövel, ein- etragen auf Seite 121 des Gewerkenbuches für die Antragsteller zu 1, 2, 3 und 4 sowie den Bergmann Richard Oberdräing zu Haßlinghaufen zu je 1/5, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 13. Februar 1901, Vorm. L1L Uhr, feine Ansprüche und Rechte auf denselben bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und ten Schein vor- zulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Hattingen, den 12. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

[34814] Nufgebot.

Nr. 8906. Die ledige Maria Josefa Retieu- bacher in Freiburg i. B, hat das Aufgebot des vom BorschußÞperein Wiesloh, Eingetragene Genossenschaft mit unbéshränkter Haftpflicht, auf ihren Namen ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 320 beantragt. Der Inhaber der „Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf“ Montag, den 4. Februar 1901, Nachmittags 4 Uhr, vor dem unter- z?eihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anz:.melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunte er- folaen wird.

Wiesloch, den 13. Juli 1900

Großherzoglihes Amtsgericht. (gez.) Brugter.

Dies veröffentlicht:

Wiesloch, den 14. Juli 1900. Der Gerich1s\schreiber: (L. S8.)

[36204] _ Aufgebot eines Wechsels,

Der Steinbildhauer F. H. Wittig hier hat das Aufgebot beantragt wegen des abhanden gekommenen, von E! nst Wehle auf Gustav Mai gezozenen, von diesem angenommenen, mit den Indossamenten „Ernst Wehle“ und „Wilhelm Oebmigen ver- sehenen, zuleßt von F. H. Wittig an E uard Rocksch Nachfolger weiter begebenen Primawechsels vom 15. August 1899 über 500 6. zahlbar gewesen am 1. November 1899, Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. April 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Lothringerstraße 1, L, Zimmer 131, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte bei Gericht anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, andernfalls er für kraftlos erllärt werden wird.

Dresden, am 14, Juli 1900, Königl. Amtsgericht. Abth. 1 c.

Bekannt gemaht dur den Gerichtsschreiber :

Akt. Wehnert.

Scchweinshaut.

[36209] Aufgebot.

Im Grundbuche des dem Abbaubesißer Julius Salomon in Friedland gebörigen Grundstücks Aer Friedland Nr. 32 Band XIV Blatt Nr. 32 stehen in Abtheilung 11T unter Nr. 2 für die Friedrich Walther’shen Eheleute aus dem Kontrakte vom 29. April 1806 333. Thlr. 10 Sgr. zu 5 9% ver- ztnslihe rüdständige Kaufgelder eingetragen. Diese Post ist bei Schließung des Gründbuchblatts von Aker Friedland Band VII Blatt 349 und Zu- {reibung zuy Aer Friedland Nr. 32 hierher über- tragen worden. Die Hypothek i} vor vielen Jahren bezahlt und es sind die eingetragenen Gläubiger, ohne Quittung geleistet zu haben, verstorben. Die Erben derselben sind unbekannt. Seit den letzten 10 Jahren sind weder auf die Hypothek bezügliche Eintragungen gemaht, noch hat der Grundftüs- eigenthümer da» Recht der Gläubiger anerkannt. Derselbe hat das Aufgebot vorstehender Post gemäß § 1170 B. G.B., § 982 Z.-P.-O. beantragt. Die Gläubiger der vorbeshriebenen Post werden aufge- fordert, spätestens in dem auf den 11. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter-

falls die Ausschließung derselben mit ihren Rechten erfolgen wird. Friedland i. Oftpr., den 16. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[35674] Aufgebot.

Nachdem die Nach;orshungen nach dem recht- mäßigen Inhaber dec auf dem Anwesen der Pripatiere Margareta Dorothea Elisabetha Borsch in Fürth, Schindelgasse Hs. Nr. 14, im Hyp.-B. für Fürth Bd. X11 Seite/441 ff. vorgemerkten Bierforderung fruhtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderung bezüglichen Handlung an gerechnet mehr als dreißig Jahre verstrichen sind, werden auf Antrag des Rechtsanwalts Büchenbacher in Fücth als Vertreter der obenbezeihneten Anwesens- besigerin alle diejenigen, welhe auf die obengenannte Forderung ein Recht zu haben glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb \sech8s8 Wochen, spätestens aber in dem auf Samstag. den L. September 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 251, des unterfertigten Gerihts anberaumten Aufgebots- termine geltend zu mahen. Im Fall unterlassener Anmeldung wird die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöst.

Fürth, den 12. Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht. (gez) Baumann, Zur Beglaubigung: (L. S.) Hellerich, Kgl. Ober-Sekretär.

[26778] Aufgebot.

Die Erben des Maurers Heinrich Hente in Hildes- heim, als: l

1) die Chefrau des Arbeiters Mäller, Dorothea, geb. Hente, in Hildeéheim, y

2) die Ehefrau des Schuhmachers Maekler, Jo- hanne, geb. Hente, in Hannover,

3) der Töpfer Lutwiz Hente in Hildesheim,

4) die Ehefrau des Arbeiters Alfers, Johanne Wilhelmine, geb. Hente, in Cleppenburg,

5) die unverehelihte Anna Marie Hente daselbst,

6) die Ghefrau des Zigarrenarbeiters Riß, Io- hanne Bernardine Engeltne, geb. Hente, daselbft,

7) der Korbmather,„Heinrih Henntes in Hannover,

8) die Ehefrau des Drehers Hagemann, Marie, geb. Hennies, daselbst,

9) die Ghefrau des Friseurs Hoffmann, Johanne, geb. Hennies, in Nethen,

haben das Aufgebot der Hypothekénurkunde vom 27. August 1886 über die zu Hunsten ihres Erb- lassers im Grundbuhe von Hildesheim Band 40 Blatt 1562 Abtheilung IIl Nr. 4 eingetragenen 690) G Kaufgeldrest beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 4. März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird,

Hildesheim, den 15, Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. 1V.

[30546] Aufgebot.

Die Erben des verstorbenen Bäckermeisters Heinrich Friedrih Seehausen : 1) Wilhelm Seehausen, Kaufmann in Hannover, Sedanstraße, ; 2) Heinrih Seehausen, Bäckermeister in Rinteln, 3) Gmilie Knölke, geb. Seehausen, Wwe. in Rinteln, 4) Auguste Meier, geb. Seehausen, Wwe. Rinteln, vertrêten durch Rechtsanwalt Heermann, haben bas Aufgebot der Obligation vom 2. De- zember 1852 im Spezial. Hypothekenbuch Theil XXII Pag. 348 von Rinteln bezw. der in Abth. ITI1 Nr. 2 des Grundbuchs von Rinteln Band X Art. 433 für den Färbermeister Johann Anton Justus Wedemeyer und dessen Ehef1au Louise Christiane, geb. Freuden- stein, zu Rinteln eingetiagenen Hypothek von 1650 M4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufe gefordert, spätestens in dem auf den 27. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigensalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. ¿ Rinteln, den 25. Iunt 1900.

Königliches Amtsgericht.

[36210] Aufgebot. Nachdem zufolge zugelassenen Antrags des Johannes Baumann, Bauers in Mittelbrüden, das Au'gebo1s- verfahren zum Zwecke der Todeserklärung gegen feinen am 31. Oktober 1833 geborenen, längst vershollenen Bruder Jakob Baumann von Unterschönthal ein- geleitet worden is, wicd der Verscholléène auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, 25, Januar 1901, Vorm, 9 Uhr, beslimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Wer über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermag, wolle späteftens in dem Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige machen. Backnang, 10. Juli 1900. K. Amtsgericht.

0 Hefelen, O.-A.-R.

Veröffentlicht durch: Gerichtsschreiber Fischer.

[36211] Aufgebot. Nachdem zufolge zugelassenen Antrags des Fo-

in

Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung gegen seinen am 10, Februar 1849 geborenen, längst vershollenen Bruder Gottlieb Baumaun von Unter- \chönthal eingeleitet worden ift, wird der Verschollene aufgefordert, sih spätestens tn dem auf Freitag, 25, Jauuar 190k, Vorm. 9 Uhr, ante- raumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, wolle spätestens in dem Aufgebotstermin dem Gericht Anzèige machen. Backuang, 10. Juli 1900. K. Amtsgericht. (gez.) Hefelen, O.-A.-R.

Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Fischer.

[36212] Aufgebot.

Nachdem zufolge zugelassenen Antrags des Neffen Friedrih Krauter, Schmiecs in Allmersbah, O.-A. Backaang, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung aegen :

a. die am 16. Juli 1838 geborene, längst ver- \chollene Louise Schwinger,

b. den am 3, Dezember 1832 geborenen, längst verschollenen Gottlieb 'Schwinger,

c. den am 3, Juli 1844 geborenen, längstens ver- {ollenen Wilhelm Schwinger,

sämmtlich Kinder der verstorbenen Bauers-Ehbeleute Gottlieb und Katharine Shwinger, in Allmersbac, O.-A. Backnang, eingeleitet worden is, werden die Verschollenen aufgefordert, si spätestens in dem auf Freitag, 25. Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt2n Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Toditserklärung erfolgen wird. Wer über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermao, wolle spätestens in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen.

Backnang, 10. Juli 1900.

K. Amtsgericht. (gez.) Hefelen, O.-A -R. Veröffentliht durch Gerichtsschreiber Fischer.

[36402] Aufgebot.

Johannes Merkel, geboren am 31, 1832 zu Bessungen, Sohn des Schwadronsshmiedes i. P. Johannes Merkel in Darmstadt, der von Darmstadt aus vor langen Jahren nach Amerika ausgewandert und doit spätestens im Jahre 1876 ums Leben gekommen sein soll, wird auf Antrag des Abwesenheitspflegers, Rentner H?rmann Felsing in Frankfurt a. M., auf- gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine: Donnerstag, deu 4, April 1901, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 28, bei unterzeichnetem Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklä- rung erfolgt. Zugleich ergeht die Aufforderung:

1) an alle, welhze Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufzebotêtermine dem Gericht Anzeige zu machen,

2) an die unbekannten Erben’ des Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls sie bei demnächstiger Vertheilung des Vermögens unberücksihtigt bleiben.

Darmstadt, den 6. Juli 1900

Großh. Amtsgericht Darmstadt [. Veröffentliht: Noll, als Gerichtsschreiber.

Dezember verstorbenen

[36244] Aufgebot. Das Kal. Amtsgericht Erlangen erläßt auf den Antrag des K. Aufschlägers Pankratius Schaumberg in Erlangen vom 13. Juli 1900 Aufgebot zum Zw. cke der Todeserklärung des Kaufmanns Heinri Bolirath von Erlangen, welher im Jahre 1880 nah “Imerika ausgewandert und von dessen Leben seit dem Jahre 1882 keire Nachricht mehr eingegangen ift, und bestimmt Aufgebotstermin im diesgzrichtlicen Sitzungssaale auf Samstag, deu 9, Februar 1901, Vormittags 9 Uhr. Es ergeht:

1) die Aufforderung an den vershollenen Heinri Vollrath, sih spätestens im Aufgebotstermine zu Bn widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird ;

2) die Aufforderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des verschollenen Heinrih Vollrati zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebot#- termine dem Gerichte Anzeige zu machen. Erlangen, den 18. Jult 1900.

Kgl. Amtsgericht.

Kling. Für die Richtigkeit der Ausfertigung : Erlangen, den 19, Juli 1990. Gerihtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8.) Lauk, Kgl. Ober-Sekretär.

[36242] Aufgebot. e Der Kaufmann Adam Arnold in Kreuznach 1 beantragt, den verschollenen, am 28, November 186 zu Bojenheim geboreaen Johann Aruold, ¡ul! wohnhaft in Kreuznach, für todt zu erklären. De bezeichnete Verschollene wird au}gefordert, sich testens in dem auf den 10. Februar 190 Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrige" falls die tung erfolgen wiro. An alo welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht diz Juf forderung, spätestens im Aufgebotstermine dex Ge rit Anzeige zu machen,

Kreuznach, den 16. Juli 1900.

zeichneten Gerichte, Zimmer Nr, 6, anberauniten

23 351—23 360, 30 301, 30302, - 44 359, 44 360,

Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigen-

i hannes Baumann, Bauers in Mittelbrüden, das

öniglihes Amtsgericht, Abth. T.

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Berlust- und Fundiaen ‘dlivórainit u 3, Unfall- und Inyaliditäts- 2c. ersi erung,

4 Berne Verpachtungen, Verdingungen 2c.

b, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[36208] Aufgebot.

Der Maurer Christian Eugen Hermann Horn yon Lobenstein hat die Todese: klärung seines Bruders, des am 22. Dezember 1837 in Lobenstein geborenen Tuchmachers Joseph Heinrih August Horn, der im Fahre 1859 nach Jerusalem ausgewandert und seit- dem verschollen sein soll, beantragt. Der genannte Verschollene wird hiermit aufgefordert, fih spätestens in dem auf Freitag, den 5. April 1901, Vorm. 10 Uhr, vor dem Fürstlihen Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotetermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Lobenstein, den 10. Jult 1900.

Das Fürstliche Amtsgericht (Unterschrift).

[36206] Aufgebot.

Auf den Antrag des Restaurateurs Theodor Hieronymus Rosenbaum hierfelbst wird dessen Sohn, der Baubeflissene, später Seemann, Carl August Rosenbaum, welcher im Jahre 1878 nach Ham» burg gegangen ist, aufaefordert, sich s\pätesté::s im Aufgebotstermin den 15. Mai 1901, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichieten Gericht (Zimmer Nr. 11) zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Memel, den 18. Juli 1900. :

Kznigliches Amtsgeriht. Aöth. 1.

[36387] K. Amtsgericht Münfingen. Aufgebot.

Die Todeserklärung von s

1) Johann Jakob Mohl, geb. den 15. Juli 1850, im Jahre 1883 nah Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren verschollen, Sohn des verstorbenen Johannes Mohl, gewes. Webers in Ordawv alten und der in Kleinengstingen verst. Nosine, geb. Eißler,

2) Gbciitiane Weruev, zeb. den 19. Februar 1809, Tochter des verstorb. Matth. Werner, gewes. Pelidetenee und der verst. Christiane, geb. Véünz-n- maier, von hier, und i

3) deren unehelihem Sohn Karl Friedri Gusiav Werner, geb. den 6. April 1843, Ziff. 2 u. 3 im Jahre 1852 nach Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen,

ift beantragt und der Antrag zugelassen worden. Es ergeht nun die Aufforderung: i

1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen würde,

2) an alle, welhe Auétkunft übet Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin if bestimmt auf Freitag, den 15. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr.

Den 13. Zuli 1900. |

Oberamtsrichter : (gez.) Maish. Veröffentlicht durh Gerichts\hreiber Sch ö ck.

[36388] K, Amtsgericht Nürtiugen. Aufgebot.

Gegen Anna Maria Schall, geboren am 16. No- vember 1854 zu Neuffen, Tochter des verstorbenen Webers Christian Gottlieb Schall und der ver- storbenen Anna Marta, aeb Schill, zuleßt wohnhaft in Neuffen, im Jahre 1881 nach Nord-Amerika ge- reist und seit mebr als 15 Jahren verschollen, ift auf Antrag ihres Bruders Johannes Schall u. ihrer Schwester Friedrike Deihle, beide in Neuffen, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserkläcung eingeleitet. Aufgebotstermin ist auf U li den 29, Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht daher die Aufforderung:

1) an die Verschollene, fh 1pätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeds- erklärung erfolgen würde; «

2) an alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vêrmögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 18. Juli 1900.

[36249] Das Köntaliche Amtsgericht ‘Pirmascus hat am 14. Juli 1900 auf Antrag des Konrad Korb, Schneider in Gersbah: 1) den Conrad Stegner, geb, 25. April 1820, und 2) dén Dantel Stegner, geb. 4 April 1823, beide von Gersbach und zuleßt daselbst wohnhaft, nunmehr aber {hon mehr als 0 Jahre ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts ort abwesend, für todt“ zu erklären, folgendes Auf- gebot erlassen: Es ergeht Aufforderung: ) an die Verschollenen Coktad! Stegner und Daniel Steguer, {i spätestens im Aufgebotstermine, als welher die öffentlihe Sißung vom Dienstag, den 9, April 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden bei Vermeidung der Todeserklärurg in dem genannten Termine, 2) an alle, welhe über Leben oder Tod der beiden enannten Stegner Auskunft zu ertheilen vermögen, Pâtestens tn dem bezeichneten Aufgebotstermin dem

eriht Anzeige zu machen. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts:

Ruffler, K. Sekretäc. [36250]

Das K. Amtsgericht Pirmasens hat am 14. Juli auf Antrag des Heinrih Joas, Ackerer in

im Aufgebotstermine, Sißung vom Dienstag, den 9. April 1901, Vormittags D Ukr, bestimmt wird, zu melden, bei Vermeidung der Todeserklärung in dem genannten

Termine,

nannten Georg Joas Auékunrst zu erthcilen vermögen, spätestens in dem bezeichneten Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

„dergl.

nunmehr aber \ckon seit etwa 60 Jahren ohne be» kannten Wobn- und Aufenthalteorr abwesend, für ! todt zu erklären, folgendes Aufgebot erlasse» : erge’ Aufforderung:

Es !

1) an den verichollenen Georg Joas sich spätestens als welcher die öffentliche

2) an Alle, welhe über Leben oder Tod des ge-

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : Nusffler, K. Sekretär.

[36245] Aufgebot. Dec Küfermeister Bernhard Möller in Gerterode hat beantraçt, den versholenen Johannes Werner, zuleßt wohnhaft in Gerterode, für todt zu erklären. Der bezeihnete Vershollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Fevruar 1901, Vormittags LO0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Ne. 13, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeseiklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermözen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Rotenburg a. F.- den 18. Juli 1909.

Königliches Amtsgericht. - Abth. ITL. [36207] Aufgebot. i Der Büdner Friedrih Selke in Schorin kat be- antragt, den verschollenen, am 30. September 1866 geborenen Karl Selke, zuleßt als Arbeiter in Schorin wohnhaft, für todt zu erklären, Der be- zeichnete VershoUene wird aufgefordert, sich svätestens in dem auf den 20. März 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, im Zimmer Nr. 37 anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Ameige zu macben. Stolp, den 17. Juli 1900. i

Königliches Amtsgericht.

[36205] Aufgebot. 5 Das Königl. Amtegeriht Waldmohr hat Aufoebot erlassen: Elisabetha Schneider, ledig, ohne Gewerbe in Glan-Münbweeiler, hat Anirag gestellt auf Todes- erklärung des Jacob Schneider, geb. 1832, Sreiner von Glan-Münchweiler, zuleßt wohnhaft allda, welher im Jahre 1850 nah Amerika ausgewandert und seit 1870 verschellen i. Das K. Amtsgericht Waldmohe erläßt hiermit Aufforderung: : 1) an den Verschollenen, sib spätestens im Auf- gebotétermin, welcher auf Mittwoch, den 29. Mai 1901, Vorm. 9 Uhr, im Sißungssaale des Kal. Amixegerichts bier bestimmt ist, zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird, l 9) an alle, welche Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, [pätesters im Aufgebotsieraine dem Geribt Anzeige zu machin. Waldmohr, den 18. Juli 1900. i Gerichts|chreiterei des Kgl. Amtsgerichts,

[36216] Bekanntmachung. : Duxch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage wird der am 1. Febrvar 1848 zu Potsdam als Sohn des Tischlermeisters Johann Friedri Gerres und feiner Ghefrau Marie Sophie, geborenen Frille, geborene Klempnermeister Heinrich Hermann Emil Gerres aus Potsdam für todt erklärt. Gleichzeitig werden dessen unbekannte Erben, welche fich bis zum hzuticcn Te! min mit ibren Ansprüchen nicht gemeldet haben, mit diesen ausgeschlossen Potôdam, den 13. Juli 1900 Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1.

[36373] Bekanntmahung. i Das Verfabren in der Probst Kasimir JagielE&ki- \chen Aufgebotssache von Raschkow ift beendet. Ostrowo, den 6 Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[36213] Vekauntmahung. Durch Aus\chlußurtheil des Kaiserlichen Amts- gerihts zu Straßburg i. E. vom 9. Juli 1900 find auf Antrag des Ackerers Lorenz &rhart in Brubach vertreien durh J. R. Scherrer, Notariats*Sekretär in Landser (Ob.-El).) die auf den Inhaber laute: den fünf Pfandbriefe über je 500 „& der Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straßburg : Serie 11 Litt, A. Nr. 009812 bis einschlicßlih 009 816 vom Jahre 1882 für kraftlos erklärt worden. Straßburg, den 19. Juli 1900. Der Amisgerichts. Sekretär: S{chönbrod.

36215] z [ Das Kal, Awmtsgerit München 1. Abih. A. für Kiv.-Sachen bat unterm 7. Juli 1900 folgendes Anss{luß Urtbetl at. vek

1, 1) Die dem pensionierten Post-Oberköndukteur Friedrich Stübner in München gebörtge Obligation

Gerie 1804 & a : y Kat Ne. 90 176 zu 300 \& der 4 igen Prämten Anleibe von 1866,

9) der dem Oekonomen Johann S&hweizard n Reichdertähofen aetdrige 4 °/tge Pfandbrief der Bats rischen Hvyothcken« und Wechselbank in München

Gersbac, den eorg Joas, geb. 2, April 1819, Tagner von Gersbah und zuleyt daselbst wohnhaft,

Deffentlicher Anzeiger.

hörige Obligation Ra T4 544 M 200 M des |

49/9 allgemeinen bayerishen Anlehens | buchblatt des Yitterguts Karis(, dem Fideikommiß-

und zwar die Gebühren nach Maßgare der Bethet- ligung, die Auslagen dice unter Mitberechnung der auf die mit Urtheil vom 23. Junt 1900 erledigten

8, Nied 10, Verf

3) die dem Rentier Otto Schmid in München ge- |

Ser. 59 |

werden füc fraft?os8 erfiät IT. Die Antragsteller haben die Kosten zu tragen j

Sachen erwachsenen nach Kopsftheilen. München, am 18. Juli 1900 y Der K. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Dr. Jaeger.

[36374] Im Namen des Königs! : In der Aufgebotssache des Comités zur Errichtung eines Kaiser- und Krieaer - Denkmals in NRNeibnitz, gebildet aus folgenden Personen : 1) des Hausbesißers August Kirst, 2) des Bauergutsbesizers Julius Weichert, 3) des Bauergutsb-fißers Gustav Menzel, 4) des Haus- und Aerbesigers Ernft Liebig, 5) des Bahn neisters Hermann Kube, 6) des Gasthofsbesißzers Wilhelm Börner, sämmtlih zu NReibnit, : hat das Königliche Amtsgeribt in Hirschberg dur den Amterichter von Frarçois für Recht erkannt: 1) das Sparkaffenbuch der ftättishen Spnkafse zu Hirshberg Nr. 53 478 über 251,53 4, ausgefertigt für den Fonts zur Errichtung eines Krieger- Denkmals in Reibniß wird für kraftlos erklärt, 2) die Kosten dus Vafahrens fallen den Antrag? stellern zur Last. ; Hirschberg, den 14. Juli 1900.

Königliches Amisgericht. 2 [36386] Bekanntmachung. i Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 13. Iuli 1900 ift der Grundschuldbrief vom 12. Oktober 1880 über die im Grundbuch von Kl. Karzenburg B.- Bd. 11 Bl. Nr 36 «für Karl Krüger, die Friedrih Sculz’shen Ebeleut- in Kl. Karzenburg eingetragene Grundschuld von 300 H für kraftlos erflärt. Bubligz, den 14. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[36077] Aus\ch{chlußurtheil. Æ Die Hyvotbekeuurkunde über 500 Tblr. Darlebn, eingetragen für die verwittwete Theresia Hoffmann, verwittwet gewesene Geppert, geb. Kapofte. zu Sön- Ellguth in Abth. TIITl Nr. 1 auf dem Blatt des der verwittweten Gastbautbesizer Marie Nudelpb, ver- wittwet gewesenen Geprect, in Schön Ellguth ge hörigen Grurdstücks Sön-Ellgutb Ir 24, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 11. April 1851 und der S&uldurkunde vcm 31. März 1851, wird fraft!os zrklärt. Die Kosten tes Verfahrens fallen der Antragstellerin zur Last. Trebuitz, den 12. Juli 1900.

Könialiches Amts; eri&t

[36072] Bekanntmachung. Im Namen des Königs! : In der Aufgebotssache des Tis&lermeisters Siefk în Kellinghusen, als Vertret-r der Erben des weil Privatiers Detlef Martin Anderien in Kelling hat das Königliche Amtsgericht in KeTlingahus den Amtéêrihier Wille für Recht erkannt : Die Schuldver@reibung vom 7. September 1827 üter auf dim GrontftüZ des Holzpantoffelmaders Wilhelm Peter Wiit in Kellinghusen bu von Kellinghusen Bd. I Vi. 44 in Akt bei Nr. 1: msprün„li§ für Doris Dirckman Böge, in Hennstedt eingetragene, „päter an Privatier Detlef Martin Andersen in Kellinghuicn abgetretene Datlehnéforderung von nett 49/0 jährlicher Zinsen wird für kraftlos Kosten des Verfahrens falen è zur Laft. : D Kellinghusen, den 2 Juli 1900 Söniglihes Amt3geriht. [36076] Auss{h!ußurthcil. _ El Die Hypothckeaurkunde über 814,92 & Wesel. forderung, eingetragen in Abtheiluna I11 Nr. 16° auf dem Blatt des Grundsticks Nr. 1 Buswewit für Frau Clara Glafer zu Breëlan, gebildet aus 27. Februar der Urtheildausfertigung vom “72 än 1Q70

1878 unt dern Ovrotbekenbrief vom 29. März 12 wird Fin kraftlos crflärt, Die Koften des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Trcbuitz, den 13. Inli 1900 Königliches Amitbgeriöt.

[36075] VeckanntmackWhung. L s

Dar Ausf&lußurtheil vom hrutigen Tage tft fin Re@ht erkannt: uk AA :

1. Der Auszüzler Gotilicb Kaßnor zu Dandwig und dessen Reéhtönaäfolger werdrn mit bren An- sprächen auf die auf dem Folium des det Stellen» desizer Josef Kahlert gebbrigen Grundfti&s Nr. 11

y

Darhwiy in der Ill. Abtheilrnz «ub Nr.

von demsclben Tage Üngtteczene Dost

R,

dem Koltum deb dein Stellonbesite Karl Scholz; i Lorenpberg : in der Ll. Abtheilun

6, Wommanbii-Beeis 7, Grwerbs- und Wirk

litt

Verhandlung vom 15. Mat 1852 zufolge Vertüging bon f

48 Thalern rülständige Kaiéfgelder nebst 5 V Zinsen

ausgcf@hlo

B D bann, Göotfiricd, Kail, Johanna itid l Ara Manta Ges@hwifter Jivrmain und derten Mehty- nhfolger rwrtdon mit ibren Arfprüthon uf die i

hörigen Grundicks Ny. 17 Lorenzborg ! G “h Nr. 3 tf Gend deb

Erbrezesse®s vom 23. Juniutir 1823 S& Ao&v. bth

aften auf Aktien u. Aktien-Gesells&, »\chafts-Genofsenschaften. erlassung 2c. von Rechtsanwälten,

9, Bank-Ausweise.

chiedéne Bekanntmachungen.

ITI. Die Anna Rosina Louise und Johann Ernst Franz Geschwister Roche und deren Nechtenachfolger werden mir thren Ansprüchen auf die auf dem Grund-

besfiger Grafen Max von Sauerma gehörig, in der I1I. Abtbeilung sub Nr. 36? eingetragene Hypothek von 40 (26 A mütterlie Erbegelter, zu 59/9 Ver- zins!ih, welche ursprönalich auf Grund des Erb- rezefses vom 18. Mai 1855 zufolze Verfügorig vom 23. September 1855 auf tem Grundbu&@b!att des Grundftücks Ir. 36 Karish haftete 1nd von dort auf das Grundbuchblatt des Ritterguts Kari am 8. Juli 1899 übertragen worden is, ausges&lofjen. IV, Di- unverebelichte Karoline Lange zu ESifen- berg und de:en Rechténahfolger- werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks Ne. 15 Eisenberg, dem Stellenbesiter Karl Ebuard Kollmiz zu Eisenberg gehöria, in ter ITI. Abtheilung sub Nr. 1 eingetrasere Refibypc- thek von 750 Æ Kavfgeldern, mit 5 Prozent vcr- zinslih, auf Grund der gerichtliden Urkunde vom 12. Juni 1875 eingctragen, wel@e ursprünglih auf Nr. 22 Eüenberg haftete und von dert am 14 September 1883 übertragen worden ift, aus,e- \ch{loff?n. V, Nalhstehende Hypotbekenurkunden : a. über 50 Thaler Darlehn, zu fünf Prozent vrer- zineli&, für den Kaufmann Karl Heller ¿u Tôrpen- douf, eingetragen auf dem Blatte des den Eheél-uten Karl und Augufte Jirmann ¿u Ober-Podiebradt ge- böôrigen Gruntstücks Nr. 39 Ober-Pod1ebradt in Ab- theilung 111 Nr. 1, gebildet ars dem Hypothekenr- buhavszua vom 22 Oktober 1868 und dec Urkunde vom 16. Oktober 1868, b 300 Thaler Darlehn, zu 4} 9 verzinslid, für den Aus¡ügler Jobann Ru-s@ke zu Runzen, über- tiagen von Blatt 7 Sägen Abtbeilung 111 Nr. 12 auf das Blatt des dem Gutébefigzer Eduard Brecker zu Sägen gebörigen Grundfstücks Nr. 60 Sögen Abtbeilung T11 Nr. 4, gebildet aus ber Urkunde vom 19. Februar 1841 ucd dem Hypothekers@hein vom 24 März 1841, c. 45 Thaler re(htsfräftige WeWselforverung, zu sechs Prozent verzinelid, und 2 Thaler 29 Silbcr- aroshen Koften für die verwittwete Hausbefäzer Hiltig iu Mürfterberg, auf den Blättern der Erurd- hüde Nr. 14 36 und 86 S@&önbrunn, Dderea cin getragene Eigentbümer der Gutöbefizet Sarl Fenetky u Schönbronn bezw. die Iobanna Eleonore Aberle, Milde, bezw. die evangelishe Kirdgemceinde zu f Abtheciiung ITTI 14 bezw. 7, gebildet out dem Vandat

d dem Hypothekenbu&Sau8zug

Tire

önbrunn find, cingctragen in : fue“

p n 2T% en PTOzent DiTztnS1tW, y A, nrr; - e Don autrTma, gr,

o e 7 +4 ngeTTagen QU e

Abtheilung 1

D b ä

T

haftend a

aus Dem

0 mnd Der

- n, 7 au Âii s

Ovpothekenbriere Urfunde vom 2 g T mf Prozorä ve:zinsTiF KirWgemeinve zu Niener-Rgjen, cingetragen auf dem Biatt des Gruntftü@Æs Nr. 18 Mittel-Arn8dorf Abth-ilung 111 Nx. 2, D. fm «in» gacrtrogenr Ciuyenzibümearin Dic vercbelidte Arbeiterin N anes Sé&hwargbe&X zu Nitder-Arnddorf F, gebildet us drm HypotheTenbrief vom 26. Januar 1885 nid r Urkunde vorm 21. Zannar 1885

E Jz 27 r 23 SilbexpgrrsWen 4 Lf mig väterlies ESrbthchäil nev#t 8 Thaler Aufiattung für die Karoline Helone, Louïie und Auguste Paukine Biréner und 27 Ihaler 23 Sülbergros{hea 4 Prennig päterlihes Erbtheil Für Got!fr&ed Souard Wieäner, ringetragrn «auf den Blättern der Gruritstü@e dr. 19 und 37 Bürjdorf än Abtheilung Sut

vangeli}

T Hr e R DTI

r. 7 bezw. 17,

émmtiä@he vier Hyvothekenurkurniden pebildet aut dem Grbrezeß Dom 13 Juli 1854 untd ten Hypo thrkecriiheinen vom 28 Suti 1854 L

g. j: 40 Thaler mütteilihæ Grbtheil für Johanna Dorothea, Chrfftieme Eleonore, Anna Yifina und Karl Friedri Lucius, einaetragen auf bon Blättern der SruntsticFe Mr. 6 19 und 37 Bärzädorf ir Ab tbeilung LIT sub Nr. 5 bezw. 10 bezw 1M

\ämn#lihe Hypothekenurkunden, pébildet aus ‘dem HyvothÆenbuö&wautzuc vom 29 Ystärz T854 uid der Ünrkunde vom 22. März T854

werden für Ttrafflos crlärti

V1. Dir Kosten de6 Ausgébotöverfahren "werben | den Antra((stéllern auferledt Strchien, den 12. Juli 190

&Bnijjhiches Anmitsgeri®hi

[36081] WVe?anuntmadzung-

Durch Avss\Gluuburtheil ves uriterzeihneten Gerihks vorn 14 Zuli 900 find: L vie rtwaigen BereWhtigten zu der Hyywöthékenpest Nth, 111 Nx. 9 deo Grurhurbb tvon Freivenbug Blkitt Nx. 13, 4autend „über 80 NeiWläthälér Dar- lben aus ber zeiten Urturide von 16. Mai 1856 wwrzinli@h in Jahresniten zu bo ftit 1. Ja- riuar 1856 rb etngetragen filr Den Blélhetmeistér Heinri Maver aus Lomnit zufolge Vet fügung vom 51. Moi 1856 unit thren Metten uwd A:sprü@en aut bié Post cugeshlossen und witd "félbige ‘iür 18ihungsfähia erflärt Der Antragftéllrzu 1, Sétite DurWhlauWht Fürst von Ptéß, ‘erwirbt als Grundsti@e- etgertbsunér Das Gicenthüm Dér Hypsthér Dir drixülber etwa pebildête Hypothtkenbriëtf wixd für 1 1 Teaiftlos éefiart.

Fexnor ist 11. Vér Hypolhkaibeiéf, gilvèt Vör Vie Post

Ruth. T1 Nr. 6 des BrundbbuWs von Mittel Demn- briusên Blatt Nr. 137, laiteid bir éin 1500

4 Februar 1823 tingetrazene Post tk fe 6 Tholérn

Gerie XXVIIlI Gor gE Rg E è 4 ) J Y Mr. 20 797 Ltt, F. zu 1000 F,

zasammen 30 Thalern, audgeshlofen.

betrages Darlehéèn, wel htl hu 5 o feit