1900 / 173 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I T VETA A ae: Ap uro au erP C E S É Pp E

C

p 4 2 L Î F F Ï î

R

Shore Shares —, Louisville u. Nashville Aktien

entralbahn 130, Northern Pacific Preferred (neue Gmiss.) 714, | do. Rio N at As N | S

Pacific mon

ern Bonds 66, Norfolk and Western Preferred 77,

Aktien 333, Union Pacific Aktien 58, 4 9/6 s

pr. 1925 133# Silber, Commercial Bars 61, Leicht.

r Lieferun aumwolle-

eis in New Orleans 103/16, New York

85, do. do. in Philadelphia

80, do. Ref 9,15, do. Credit Balances at Oil City 125, Schmalz Western

fteam 7,123, do. Rohe & Brothers 7,30, Mais

ge Sept. 443, do. pr. Dézbr. 417, Rother Winterweizen loko 854, In der eizen pr. Juli 833, do. pr. Aug. —, do. pr. Sept. 822, do. pr.

te Staaten

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 10, do, pr. Aug. 9,26, do. für Lieferung pr. Oktbr. 8,39, etroleum Stand, white in

73, New Vork r. 7 pr. n Pacific 3 9%/ acific : onds endenz für Geld:

Southern

in der Vorwoche.

atlantischen Häfen der britannien 950 000, nach 300 000, nach Belgien 40 000, Bushels.

ned (in Coses) pr. Juli 447, do,

Dez, 83, Getreidefrabt nach Liverpool 3, Kaffee fair Rio Nr. 7 911/16, u 8,25, do. do. pr. Ofktbr. 8,35, Mebl,

Spring-Wheat clears 2,75, Zucker 4d, Nahbörse: Weizen F c., Mais } c. ; Der Werth der in der vergangenen Wothe eingeführten ‘Waaren betrug 8502018 Doll., gegen 11284 004 Doll. in der Vorwoche, davon für Stoffe 1 973 496 Doll,, gegen 1 986 747 Doll.

Die Weizen -Verschiffungen der leßten Woche yon den treinigtenStaaten betrugen: nah Groß-“ Frankreich —, nach Deutschland

abgelaufenen Woche 2170 389 Dollars, wovon 2 028 914 Dollars nah Hapre verschifft

gon 33,00, Kupfer 16,50. öher

397. Schma nah anderen Häfen des Kontinents

betrug die Goldausfuhr | London 12.

wurden, die Silberausfuhr 953615 Dollars, nach London gingen. hicago, 21. Juli. (W.T B.) Die wurden anfangs, auf Abnahme in den Erntes Kabelmeldungen, behauptet; dann führten jedo Abschwächung herbei. der Baissiers, eine steigende Tendenz. : Dn, durhweg, auf feste Kabelberichte und erhöhte Nachfrage für dey Plat, behaupten und \chloß stetig. Wetzen t j

Später zeigte si aber wieder

auf Deck Das Geschäft in P

ai s konnte

+ Juli 77, do. pr. Aug. 77è, Mais pr. Jul pr. Jult 6 824, do. pr. Sept. 6,874. Speck shori

(W. T. B.) Wesel auf

clear 7,50. Pork pr. Juli 12,00. Rio de Janeixo, 21, Juli.

Buenos Aires, 21. Juli. (W. T. B.) Goldagio 137 70.

Unter A S, nue ote, Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. erung. Baluie Verpachtungen, Verdingungen 2c.

L 9 3. á. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erkust- und Funds Mes u. dergl, e

Kommandit-Ge Bitten auf Aktien u. Aktien-Gesells&,

6. Deffentlicher Anzeiger. |: E von Rettanni

10. Verschiedene

ekanntmahungen.

{) Untersuchungs-Sachen.

[36186]

Oeffentliches Strafvollstreckungsersuchen.

Der Konditor Peter Talamini von Nordhausen, zuleßt in Braunschweig wohnhast gewesen, geboren am 24, November 1878 in Voto in Italien, katho- lis, ist durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Schöffengerihts zu Nordhausen vom 23, November 1899 wegen Beleidigung mit drei Wochea Gefängniß bestraft worden.

Es wird ersucht, den 2c. Talamini, falls er er- mittelt werden sollte, festzunehmen und dem nächsten Gericht8gefängniß zwecks Vollstreckurg obiger Strafe Men, sowie zu den Akten D. 242/99 Nachricht zu geben.

Nordhausen, den 14 Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. 3.

[36221] Beschluß.

Das Vermögen des Musketier Ern Heinrich Friedrih Frömmling der 7. Kompagnie des 47. Ins fanterie: Regiments, Sohn der Schäfer Friß Frömm- ling’shen Gheleute zu Nettlingen, wird in Höhe ‘bis zu 3000 M beschlagnahmt.

Die Beschlagnahme erfolat auf Antrag des König- lihen Gerihts der 10. Division.

Hildesheim, den 18. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. 11. (Unterschrift.)

2) Aufgebote, Vexlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[36697]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach dur Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgishen Anzeigen bekannt gemahtem Proklam finden zur Zwangs- versteigerung der bisher dem Händler August Bastian rg % Hâäuslerei Nr. 19 zu Parkentin mit Zü-

ehôr Termine -

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Negu- lierung der Verkaufsbedingungen am Dounerstag, den 11, Oktober 1900, Vormittags UA Uhr,

2) zum Ueberbot am Dounuerstag, den S. No- vembezx 1900, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse dete selben gehörenden Gegenstände am Donnerstag, den 11, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr,

im hiesigen Amtsgerihtégebäude \tatt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 27. S-:ptember d. Js. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Privatshreiber Kühne zu Doberan, welcher Kaufliebhabern nah ‘vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- ftatten wird.

Dóöberan, den 20. Juli 1900.

Großherzoglich Mecklenbura - Schwerinshes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerich1s\hreiber: Wilh. Völcker.

[36203] Aufgebot und Zahlungssperre.

Die Sprachlehrerin Catherine Via1y Ports hier hat das Aufgebot wegen der ihr abhanden gekoin- menen Königl. Sächs. Staatsschuldverschreibung über 15 M 3 9/9 jährlihe Rente auf 500 / Kapital Litt. D, Nr. 925 vom Jahre 1876 beantragt. Der Inhaber dcs bezeihneten Werthpopiers wird auf- fordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten, Gerichte, Lothringer Straße 1,1, Zimmer 131, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Werthpapier vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deeselben erfo!gen wird, Dem Aussteller wird verboten, an den Inhaber des Baer eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue

ins\heine oder einen Erneuerungsshein auszugeben.

Dreóden, den 13. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. lc.

Bekannt gemaht durch den Gerichtsschreiber :

. Aktuar Wehnert.

[36423] Bekauntmachung.

Die tin der Bekanntmachung vom 2. März d. Js. (dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger vom 3. März d. Is. Nr. 56 —) als untershlagen be- kannt gegebenen Werthpapiere :

4 %/o Preuß. Hyp.-Pfandbriefe Ser. 18 Nr. 6342 7129 10 118.10 119 und 10120 über je 300 M,

49% Pommersh. Hyp. - Bank - Pfandbrief 6E. Nr. 11 805 über 500 M,

4 % Hamb. Hyp. Bank-Pfandbrief Ser. 2810. Nr. 106 089 über 500 A,

haben fich wieder gefunden.

Hanuover, den 20. Juli 1900.

Der Polizei-Präfideut.

[17298] Aufgebot.

Der Méhaniker Ernst Haußmann zu Zatningen, früher zu Kirhheim u. T:ck, vertreten dur Zustiz: rath Dr. Lindheimer hier, hat das Aufgebot der Doll einbezahlten, liberierten und auf den Fnhaber [lautenden folgenden fünfunddreißig Interimsscheine der Deutschen Effekten- und Wechsel-Bank zu Frank- furt a. M.: 853—855, 12989, 22 341—22 345,

‘fordert, spätestens in dém auf den 11. Oktober

78 172, 78 173, 90 3C6, 97 802—97 810, über je 300 dreihundert Mark beantragt. Der .Jn- haber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Klapper- feldstraße Nr 10, 1. Stock, Zimmer Nr. 2, an- beraumten Aufgebotêtermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 12. Mai 1900. Königliches Amtsgericht. 15.

[17298] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtzanwalts L, Dietrichs zu Hattingen, als Pfleger

1) a. der Eheleute Kötter Johann Daniel Friebrih i und Amalie, geb. Oberdräing, zu Obersprock-

vel,

b. der Eheleute Richard Eckelsberç und Lina, geb. Oberdräing, daselbft,

c. der Wilhelmine Oberdräing daselbft,

2) der Eheleute Bergarbeiter Peter Caspar Opterbeck und Amalie, geb. Oberdräing, zu Oberdahlhausen,

3) der Kinder des verstorbenen August Oberdräing, nämlih Auguste, Emilie, Alwine Florentine und Friedrih August Oberdräing zu Sprockhövel,

4) der Eheleute Lokomotivführer Friedrih Klemm bezw. deren Erben,

wird der unbekannte Inhaber des angebli verloren gegangenen Kuxscheines über zwei Kuxe des Stein- kToblenbergwoerks Sprockhövel zu Sprockhöyvel. ein- fragen auf Seite 121 des Gewerkenbuches für die Antragsteller zu 1, 2, 3 und 4 sowie den Bergmann Richard Oberdräing zu Haßlinghausen zu je 1/5, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 183, Februar 1901, Vorm. 11 Uhr, seine Ansprüche und Rechte auf denselben bei dem unter- zeichneten Gerihte anzumelden und den Schein vor- zulegen, widrigenfalls derjelbe für kraftlos erklärt werden wird.

Hattingen, den 12. Mai 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[34814] Aufgebot.

Nr. 8906. Die ledige Maria Josefa Retieu- bacher in Freiburg i. B. hat das Aufgebot des vom Vorschußberein Wiesloh, Eingetragene Genossenschast mit unbeschränkter Haftpfliht, auf ihren Namen ausgestellten Sparkassenbuhs Nr. 320 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf“ Montag, den 4. Februar 1901, Nachmittags 4 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anz!1.melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunte er- folaen wird.

Wiesloch, den 13. Juli 1900 Großherzoglihes Amtsgericht. (gez.) Brugier. Dies veröffentlicht: Wiesloch, den 14, Juli 1900. Der“ Gerichtsschreiber: (L. 8) Scchweinshau t.

[36204] Aufgebot eines Wechsels, Der Steinbildhauer F. H. Wittig hier bat das Aufgebot beantragt wegen des abhanden gekommenen, von E: nst Wehle auf Gustav Mai gezogenen, von diesem angenommenen, mit den Jndofsamenten „Ernst Wehle“ und ‘, Wilhelm Oehmigen ver- sehenen, zuleßt von F. H. Wittia an Ezuard Rocksch Nachfolger weiter begebenen Primawechsels vom 15. August 1899 über 500 A. zahlbar gewesen am 1. November 1899. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. April 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Lothringerstraße 1, I, Zimmer 131, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte bei Gericht anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, andernfalls er für fraftlos erllärt werden wtrd. Dresden, am 14, Juli 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 1 e. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber :

Akt. Wehnert.

[36209] Aufgebot.

Im Grundbuche des dem Abbaubesißer Julius Salomon in Friedland gehörigen Grundstücks Acker Friedland Nr. 32 Band XIV Blatt Nr. 32 \tehen in Abtheilung 111 unter Nr. 2 für die Friedri Walther'’shen Eheleute aus dem Kontrakte vom 29. April 1806 333. Thlr. 10 Sgr. zu 5% ver- zinslihe rückständige Kaufgelder eingetragen. Diese Post ift bei Schließung des Gründbuchblatts von Acker Friedland Band VII Blatt 349 und Zu- \{hreibung zy Acker Friedland Nr. 32 hierher über- tragen worden. Die Hypothek is vor vielen Jahren bezahlt und es sind die eingetragenen Gläubiger, ohne Quittung geleistet zu haben, verstorben. Die Erben derselben sind unbekannt. Seit. den zeeu 10 Jahren sind weder auf die Hypothek bezügliche Eintragungen gemacht, noch) hat der Grundstücks- eigenthümer da» Recht der Gläubiger anerkannt. Derselbe hat das Aufgebot vorstehender Post gemäß § 1170 B. G.-B., § 982 Z.-P.-O. beantragt. Die Gläubiger der vorbeschriebenen Post werden aufge-

1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten

falls die Ausschließung derselben mit ihren Rechten erfolgen wird. Friedland i. Oftpr., den 16. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[35674] Aufgebot. Nachdem die Nachsorshungen nach dem recht- mäßigen Inhaber der auf dem Anwesen der Privatiere Margareta Dorothea Elisabetha Borsh in Fürth, Schindelgasse Hs. Nr. 14, im Hyp.-B. für Fürth Bd. XI[1 Seite ‘441 ff. vorgemerkten Bierforderung fruhtlos geblieben und vom Tage der lehten auf diese Forderung bezüglichen Handlung an gerechnet mehr als e Jahre verstrichen sind, werden auf Antrag des Rechtsanwalts Büchenbacher in Fücth als Vertreter der obenbezeihneten Anwesens- besigerin alle diejenigen, welhe auf die obengenannte Forderung ein Recht zu haben glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb sechs Wochen, spätestens aber in dem auf Samstag. deu L. September 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 251, des unterfertigten Gerichts anberaumten Aufgebots- termine geltend zu machen. Im Fall unterlassener Anmeldung wird die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht. Fürth, den 12. Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht.

(gez) Baumann.

Zur Beglaubigung: (L. S.) Hellerich, Kgl. Ober-Sekretär.

[26778] Aufgebot.

Die Erben des Maurers Heinrich Hente in Hildes- heim, als: |

1) die Ehefrau des Arbeiters Müller, Dorothea, geb. Hente, in Hildesheim, 8

2) die Ehefrau des Shuhma§ers Maekler, Jo- hanne, geb. Hente, in Hannover,

3) der Tôpfer Lutwitz Me in Hildesheim,

4) die Chefrau des Arbeiters Alfers, Johanne Wilhelmine, geb. Hente, in Cleppenburg,

9) die unverebelichte Anna Marie Hente daselbst,

6) die Ehefrau des Zigarrenarbeiters Riß, Fo- hanne Bernardine Engeltne, geb. Hente, daselbft,

7) der Korbmacher „Heinri Hennties in Hannover,

8) die Ehefrau des Drehers Hagemann, Marie, geb. Hennies, daselbst,

9) die Ehefrau des Friseurs Hoffmann, Johanne, geb. Hennies, in Rethen,

haben das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 27. August 1886 über die zu Sunsten ihres Ecb- lassexs im Grundbuche von Hildesheim Band 40 Blatt 1562 Abtheilung II1l Nr. 4 eingetragenen 690) Kaufgeldrest beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf Montag, den 4. März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hildesheim, den 15, Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. 1V.

[30546] Aufgebot. Die Erben des verstorbenen Bäckermeisters Heinrich Friedri Seehausen : 1) Wilhelm Seehausen, Kaufmann in Hannover, Sedanstraße, 2) Heinrih Seehausen, Bäckermeister in Rinteln, 3) Emilie Knölke, geb. Seehausen, Wwe. in Rinteln, 4) Auguste Meter, geb. Sechausen, Wwe. in Rinteln, vertrêten durch Rechtsanwalt Heermann, haben bas Aufgebot der Obligation vom 2. De- zember 1852 im Spezial, Hypothekenbuch Theil XXII Pag. 348 von Rinteln bezw. der in Abth. IIT Nr. 2 des Grundbuhs von Rinteln Band X Art. 433 für den Färbermeister Johann Anton Justus Wedemeyer und dessen Ehefiau Louise Christiane, geb. Freuden- stein, zu Rinteln eingetiagenen Hypothek von 1650 M4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 27, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. « Rinteln, den 25. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[36210] Aufgebot. Nachdem zufolge zugelassenen Antrags des Johannes Baumann, Bauers in Mittelbrüden, das Au'gebo1s- verfahren zum Zwecke der Todeserklärung gegen seinen am 31. Oktober 1833 geborenen, längst verschollenen Bruder Jakob Baumann von Unterschönthal ein- geleitet worden ist, wid der Verschollene auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, 25, Januar 1901, Vorm, 9 Uhr, beslimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Wer über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermag, wolle späteftens in dem Aufgebotstermine dem Ge- richte Anzeige machen. Backnang, 10. Juli 1900. K. Amtsgericht.

e Hefelen, O.-A.-R.

Veröffentlicht durh: Gerichts[hreiber Fischer.

[36211] Aufgebot. Nachdem zufolge zugelassenen Antrags des Jo-

Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung gegen feinen am 10. Februar 1849 geborenen, längst vershollenen Bruder Gottlieb Baumaun von Unter \{chônthal eingeleitet worden ist, wird der Verschollene aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, 25, Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, ante- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, wolle spätestens in tem Aufgebotötermin dem Gericht Anzeige machen. Baekuang, 10. Juli 1900. K. Amtsgericht. (gez.) Hefelen, O.-A.-R.

Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Fischer.

[36212] Aufgebet.

Nachdem zufolge zugelassenen Antrags des Neffen Friedrih Krauter, Schmiecs in Allmersbah, O.-A, Backaang, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung aegen :

a. die am 16. Juli 1838 geborene, längst ver- shollene Louise Schwinger,

„. den am 3, Dezember 1832 geborenen, längst verschollenen Gottlieb ‘Schwinger,

c. den am 3. Juli 1844 geborenen, längstens ver- {ollenen Wilhelm Schwinger,

sämmtli Kinder der verstorbenen Bauers- Eheleute Gottlieb und Katharine Slhwinger, in Allmersba, O-A. Backnang, eingeleitet worden is, werden die Verschollenen aufgefordert, si spätestens in dem auf Freitag, 25. Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt2n Aufgebotstermine zu melden, widrigentalls die Todeserklärung erfolgen wird. Wer über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermao, wolle spätestens in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen.

Backnang, 10. Juli 1900.

K. Amtsgericht. (gez.) Hefelen, O.-A -R. Veröffentlicht durch Gerichtss{reiber Fischer.

[36402] Aufgebot.

Johannes Merkel, geboren am 31. Dezember 1832 zu Bessungen, Sohn des verstorbenen Schwadronéschmiedes i. P. Johannes Merkel in Darmstadt, der von Darmstadt aus vor langen Jahren nach Amerika ausgewandert und doit spätestens im Jahre 1876 ums Leben gekommen sein soll, wird auf Antrag des Abwesenhbeitspflegers, Rentner H?rmann Felsing in Frankfurt a. M,, auf gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine: Donnerstag, deu 4. April 1901, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 28, bei unterzeichnetem Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserkl& rung erfolgt. Zugleich ergeht die Aufforderung:

1) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gericht Anzeige zu machen, 2) an die unbekannten Erben des Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrig°nfalls sie bei demnächstiger Vertheilung des Vermögens unberücksihtigt bleiben.

Darmstadt, den 6. Juli 1900

Großh. Amtsgeriht Darmstadt [. Veröffentliht: Noll, als Gerichtsschreiber.

[36244] Aufgebot. Das Kgl, Amtégericht Erlangen erläßt auf den Antrag des K. Aufschlägers Pankratius Schaumberg in Erlangen vom 13. Juli 1900 Aufgebot zum Zw. ke der Todeserklärung des Kaufmanns Heinri Bolirath von Erlangen, welcher im Jahre 1880 nah “Ilmerika ausgewandert und von dessen Leben seit dem Jahre 1882 keire Nachricht mehr eingegangen ift, und bestimmt Aufgebotstermin im diesgerichtlichen Sißungsfaale auf Samstag, deu 9, Februar 1901, Vormittags 9 Uhr. Es ergeht: l 1) die Aufforderung an den vershollenen Heinri Vollrath, sich spätestens im Aufgebotstermine zu eien, widrigenfalls die Todeserkläcung erfolgen wird ; 2) die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des verschollenen Heinrich Vollrath zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen. Erlangen, den 18. Jult 1900.

Kgl. Amtsgericht.

Klíing. Für die Richtigkeit der Ausfertigung : Erlangen, den 19. Juli 1990. : Gerithtsshreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8.) Lauk, Kgl. Ober-Sekretär.

[36242] Aufgebot. Der Kaufmann Adam Arnold in Kreuznach ha! beantragt, den vershollenen, am 28, November 186 ¡u Bojenheim geboreaen Johann Arnold, zuleß! wohnhaft in Kreuznah, für todt zu erklären. bezeichnete Verschollene wird au}gefordert, si spä testens in dem auf den 10. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerijt anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrige" falls die o a Mog erfolgen wird. An alle welhe Auskunft über Leben oder Tod des Le {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf forderung, spätestens im Aufgebotstermine dei Ge ; rit Anzeige zu machen. i Néeutnad, den 16. Juli 1900.

23 351—283 360, 30301, 30 302, - 44359, 44 360,

Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigen-

l hannes Baumann, Bauers in Mittelbrüden, das

öniglihes Amtsgeriht. Abth. I.

die größtentheih |

Preise für Weije J En und bessere | okale Verkäufe eine

zuni Deutschen Reichs-

M 173.

1. Untersuhungs-Sachen. 2, lun 3. Unfall- und JFnvaliditäts- 2c. erung, 4. “tel VEDIE, Verdingungen 2c. b, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[36208] Nufgebot.

Der Maurer Christian Gugen Hermann Horn yon Lobenstein hat die Todeserklärung seines Bruders, des am 22. Dezember 1837 in Lobenstein geborenen Tuchmathers Joseph Heinrich August Horn, der im Fahre 1859 nach Jerusalem autgewandert und seit- dem vershollen sein soll, beantragt. Der genannte Verschollene wird hiermit aufgefordert, fih spätestens in dem auf Freitag, den 5. April 1901, Vorm. 10 Uhr, vor dem Fürstlichen Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen» falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotetermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Lobenstein, den 10. Jult 1900

Das Fürstliche Amtsgericht (Unterschrift).

36206 Aufgebot. R cen Antrag des MRefstaurateurs Theodor

Hieronymus Rosenbaum hierfelbst wird dessen Sohn, der Baubeflissene, später Seemann, Carl August Rosenbaum, welcher im Jahre 1878 ‘nah Ham- burg gegangen ist, aufgefordert, sich fpätesté:8 im Aufgebotstermin den 15. Mai A901, Vor- mittags 11} Uhr, bei dem unterzeichheten Gericht (Zimmer Nr. 11) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Memel, den 18. Juli 1900. : Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

36387] K. Amtsgericht Münfingeu. Aufgebot.

Die Todeserklärung von

1) Johann Jakob Mohl, geb. den 15. Juli 1850, im Jahre 1883 nah Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren vershollen, Sohn des verstorbenen Johannes Mohl, gewes. Webers in ee e und der in Kleinengstingen verst. Rosine, geb. Eißler,

2) Christiane Werner, zeb. den 19. Februar 1809, Tochter des verstorb. Matth. Werner, gewes. Polizeidieners und der verst. Christiane, geb. Münz-n- moier, von hier, und i

3) deren unehelihem Sohn Karl Friedrich Gustav Werrer, geb. den 6. April 1843, Ziff, 2 u. 3 im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen,

ift beantragt und der Antrag zugelassen worden. Es ergeht nun die Aufforde‘ung: j

1) an die Verscholleney, sich spätestens im Aufs» gebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen würde, 4

2) an alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Nufgebotstermin ift bestimmt auf Freitag, den 15. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr.

Den 13. Zuli 1900.

Oberamtsrichter : (gez.) Mai sch. Veröffentlicht durh Gerichts\hreiber S ö ck.

[36388] K, Amtsgericht Nürtingen. Aufgebot.

Gegen Anna Marta Schall, geboren am 16. No- vember 1854 zu Neuffen, Tochter des verstorbenen Webers Christian Gottlieb Schall und der ver- storbenen Anna Marta, aeb Schill, zuleßt wohnhaft in Neuffen, im Jahre 1881 nach Nord-Amerika ge- reist und seit mebr als 15 Jahren verschollen, ist auf Antrag ihres Bruders Johaxnes Schall u. ihrer Schwester Friedrike Deihle, beide in Neuffen, das Aufgebotsverfahren ¡um Zwecke der Todeserklärung eingeleitet. Aufgebotstermin ist auf Ren den 29. Januar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht daher die Aufforderung:

1) an die Verschollene, sh 1pätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes» erklärung erfolgen würde; L

2) an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vêrmögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 18. Juli 1900.

(36249) Das” Königliche Amtsgericht ‘Pirmaseus hat am 14. Juli 1900 auf Antrag des Konrad Korb, Schneider in Gersbah: 1) den Conrad Stegner, deb. 25. April 1820, und 2) dén Daniel Stegner, geb. 4 April 1823; beide von Gersbach und zuleßt daselbst wohnhaft, nunmehr aber {hon mehr als 40 Jahre ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, sür todt zu erkläten, folgendes Auf- gebot elassen: Es ergeht Aufforderung: 1) an die Vershollenen Conrad! Stegner und Daniel Steguer, {i spätestens im Aufgéebotstecmine, als welcher die öffentliche i vom Dienstag, den 9, April 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden bei Vermeidung der Todeserklärurg in dem genannten Termine, 2) an alle, welhe über Leben oder Tod der betden enannten Stegner Auskunft zu ertheilen vermögen, âtestens in dem bezeichneten Aufgebotstermin dcm

eriht Anzeige zu machen. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts:

Ruffler, K. Sekretär.

R 14. Juli as K. Amtsgericht Pirmasens hat am 14. Ju 1900 auf Antra Us Foas, Aerer ín

erlust- und Ne Enden u. dergl. er

Zweite Beilage Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 23, Juli

Oeffentlicher Anzeiger.

nunmehr aber sckon seit etwà 60 Jahren ohne bes kannten Wobn- und Aufenthaltéort abwesend, für ! todt zu erklären, folgendes Aufgebot erlasse-: Es | eroe%t Aufforderung: l j 1) an den verichollenen Georg Joas sich spätestens im Aufgebotstermine, als welcher die öffentliche Sizung vom Dienstag, den 9. April 1901, Vormittags 9 Ukr, bestimmt wird, zu melden, | bei Vermeidung der Todeserklärung in dem genannten Termine, 2) an Alle, welhe über Leben oder Tod des ge- nannten Georg Ioas Auskunft zu erthcilen vermögen, spätestens in dem bezeichneten Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Der Gerichtsshreiber des K. Amtsgerichts : Nuffler, K. Sekretär.

[36245] Aufgebot. Der Küfermeister Bernhard Möller in Gerterode hat beantract, den verschollenen Johannes Werner, zuleßt wohnhaft in Gerterode, für todt zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermözen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerit Anzeige zu machen. NRoteuburg a. F.- den 18. Juli 1909. Königliches Amtsgericht. Abth. ITL.

[36207] Aufgebot.

Der Büdner Friedrich Selke in Schorin kat be- antragt, den vershollenen, am 30. September 1866 geborenen Karl Selke, zulegt als Arbeiter in Schorin wohnhaft, für todt zu erklären, Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih svätestens in dem auf den 20. März 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, im Zimmer Nr. 37 anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aaf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anmzeige zu maten.

Stolp, den 17. Juli 1900, Königliches Amtsgericht.

[36205] Aufgebot.

Das Königl. Amtègeriht Waldmohr hat Aufoebot erlassen: Elisabetha Schneider, ledig, ohne Gewerbe in Glan-Münhweiler, hat Anirag gestellt auf Todes- erklärung des Jacob Schneider, geb. 1832, Schreiner von Glan-Münchweiler, zuleßt wohnhaft allda, welcher im Jahre 1850 nah Amerika ausgewandert vnd seit 1870 verschollen is. Das K. Amtsgericht Waldmohe erläßt hiermit Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sh spätestens im Auf- gebotétermin, welcher auf Mittwoch, den 29, Mai 1901, Vorm. 9 Uhr, im Sißungssaale des Kgl. Amtsgerichts hier bestimmt ist, zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericbt Anzeige zu machen.

Waldmohr, den 18. Juli 1900.

Gerichts|chreiterei des Kgl. Amtsgerichts,

[36216] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage wird der am 1. Febrvar 1848 zu Potsdam als Sohn des Tischlermeisters Johann Friedrich Gerres und seiner Ebefrau Marie Sophie, geborenen Frille, geboréné Klempnermeister Heinri Hermann Emil Gerres aus Potódam für todt erklärt. Gleichzeitig werden defsen unbekannte Erben, welche sih bis zum heutigen Te min mit ihren Ansprüchen niht gemeldet haben, mit diesen ausgeschlossen

Potôdam, den 13. Juli 1900

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[36373] Bekauntmachung. Das Verfahren in der Probst Kasimir Jagielski- {hen Aufgebotssache von Raschkow ist beendet. Ostrowo, den 6 Juli 1900, Königliches Amtsgericht.

[36213] Bekauntmachun g.

Durch Ausschlußurtheil des Kaiserlichen ‘Amts- gerihts zu Straßburg i. E. vom 9. Juli 1900 sind auf Antrag des Ackerers Lorenz &rhart in Brubach, vertreten durch J. R. Scherrer, Notariats-Sekretär in Landser (Ob.-Eli.) die auf den Inhaber laute: den fünf Pfandbriefe über je 500 6 der Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straßburg: Serie I1 Litt, A. Nr. 009812 bis einschließli 009 816 vom Jahre 1882 für kraftlos erklärt worden,

Straßburg, den 19. Juli 1900.

Der Amisgerihts-Sekretär: Shönbrod,

[36215]

Das Kal. Amtsgeriht München I. Abih. A. für Zio.-Sadhen i E 7. Juli 1900 folgendes Ans\{luß-Urtheil erlajjen : E A 1) Die dem pensionterten Post-Oberkondukteur Friedrich Stübner in München gehörige Obligation

R 00 ÚG zu 300 6 der 40°/oigen Prämien-

1866, e Ae Ven Oekonomen Johann Schweigard in

i tôrige 4 9/otge Pfandbrief der Baye- E N then: Dub Wechselbank in München

eróbah, den Georg Joas, ge. 2, April 1819, gner von Gersbah und zuleyt daselbst wohnhaft,

3) die dem Rentier B An in München ge- Z er. j hôrige Obligation atte T4 baa I 200 M des |

4 9/9 allgemeinen bayerischen Anlehens werden füc kraftlos erkiärt

IT. Die Antragsteller baben die Kosten zu tragen j und zwar die Gebühren nach Maßgare der Bethei- ligung, die Auslagen dicsé unter Mitberenung der auf die mit Urtheil vom 23. Juni 1900 erledigten Sachen erwachsenen nach Kopftheilen. München, am 18. Juli 1900

Der K. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Dr. Jaeger.

[36374] Im Namen des Königs! é In der Aufgebotss\ahe des Comités zur Errichtung eines Kaiser- und Krieaer - Denkmals in NReibnitz, gebildet aus folgenden Personen : 1) des Hausbesigers August Kirft, 2) des Bauergutsbesitzers Julius Weichert, 3) des Bauergutsbesißgers Gustav Menzel, 4) des Haus- und Aerbisißers Ernft Liebig, 5) des Bahn neisters Hermann Kube, 6) des Gasthofsbesißers Wilhelm Börner, sämmtlih zu NReibniy, | hat das Königliche Amtsgericht in Hirshberg dur den Amterichter von François für Recht erkannt: 1) das Sparkafsenbuch der städtischen Spukafse zu Hirschberg Nr. 53 478 über 251,53 H, ausgefertigt für den Fonts zur Errichtung eines Krieger- Denkmals in Neibniß wiro für kraftlos erklärt, 2) die Kosten dus Verfahrens fallen den Antrag? stellern zur Last. : Hirschberg, den 14. Juli 1900.

Königliches Amisgericht. 2

[36386] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 13. Iuli 1900 ift der Grundschuldbrief vom 12. Oktober 1880 über die im Grundbuch von Kl. Karzenburg B. Bd. 11 BI. Nr 36 «für Karl Krüger, die Friedrih Schulz'shen Eheleut- in Kl: Karzenburg eingetragene Grundschuld von 300 H für kraftlos erflärt.

Bublitz, den 14. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[36077] Aus\chlufßurtheil.

Die Hypothekenurkunde über 500 Thlr. Darlehn, eingetragen für die verwittwete Theresia Hoffmann, verwittwet gewesene Geppert, geb. Kaposte, zu Schön- Ellguth in Abth. 111 Nr. 1 auf dem Blatt des der verwittweten Gasthautbesizer Marie Rudolph, ver- wittwet gewesenen Geppect, in Schön. Ellguth ge- hörigen Grundstücks Shön-Ellguth Nr 24, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 11. April*1851 und der Schuldurkunde vcm 31. März 1851, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten tes Verfahrens fallen der Antragstellerin zur Last.

Trebuitz, den 12, Juli 1900.

Königliches Amts, ericht.

[36072] Bekanntmachung. Jm Namen des Königs!

Fn der Aufgebots\sahe des Tisclermeisters Siefke in Kellinghusen, als Vertreter der Erben des weiland Privatters Detlef Martin Andersen in Kellinghusen, hat das Königliche Amtsgericht in Kellinghusen durch den Amtsrichter Wille für Recht erkannt :

Die Schuldvers{reibung vom 7. September 1827, üker auf dim Grondstück des Holzpantoffelmachers Wilhelm Peter Witt in Kellinghusen im Grund- buch von Kellinghusen Bd. T1 Bl. 44 in Abth. IIl bei Nr. 1: ursprün„lich für Doris Di-ckmann, geb. Böge, in Hennstedt eingetragene, „päter an den Privatier Detlef Martin Andersen in Kellinghuscn abgetretene Datlehnsforderung von 1200 A nekst 49/0 jährliher Zinsen wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Aadersen?'f{chen Erben zur Last. :

Kelliughusen, den 9. Juli 1900.

Königliches Amt3gericht.

[36076] Aus\{ch!ufßurtheil. Die Hypothekenurkunde über 814,92 4 Wechsel- forderung, eingetragen in Abtheilung 111 Nr. 16 11 auf dem Blatt des Grundstücks Nr. 1 Buschewihz für Frau Clara Glaser zu Breëlau, gebildet aus 27. Februar der Urtheilsausfertigung vom “13 März 1878 und dem Hypothekenbrief yom 29. Viärz 1878, wird für kraftlos crflärt, Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Läst. Trebnitz, den 13. Juli 1900. Köntgliches Amtsgerict.

[36075] Veranntmachung. s

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Taze ift für Recht erkannt:

I. Der Auszügler Gottlieb Kaßner zu Danchwiß und dessen Rechtsnachfolger werden mit ibren An- sprüchen auf die auf dem Folium des dem Stellen- besißer Josef Kahlert gehörigen Grundstücks Nr. 11 Danchwiy in der 111. Abtheilung sub Nr. 7 laut Verhandlung vom 15. Mai 1852 zufolge Verfügung von - demselben Tage eingetragene Post von 48 Thalern rückständige Kaufgelder nebst 5 9/9 Z!nsen angel ees

11. Die Johann, Gottfried, Karl, Johanna unb Anna Maria Geschwister Jirmänn und deren- Nechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Folium des dem Stellenbesizer Karl Scholz zu Lorenzberg gehörigen Grundstücks Nr. 17 Lorenzberg in der IIl. Abtheiluna sub Nr. 3 auf Grund des Erbrezesses vom 23. Januar 1823 6x deer. vom

6, Rogan dr el aften au 7, Grwerbs- und Wirk

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten, 9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

1900.

Aktien u. Aktien-Gesells&. »schafts-Genofsenschaften.

ekanntmachungen.

IIL. Die Anna Rosina Louise und Johann Ernst Franz Geschwister Roche und deren Nechtenachfolger werden mir thren Ansprüchen auf die auf dem Grund- buhblatr des Ritterguts Karisc,, dem Fideikommiß- besiger Grafen Max von Sauerma gehörig, in der I1I. Abtbeilimg sub Nr. 363 eingetragene Hypothek von 40 4426 mütterlihe Erbegelder, zu 5 2 vers zins!ih, welche ursprüönalih auf Grund des Erh- rezesses vom 18. Mai 1855 zufolge Verfügong vom 23. September 1855 guf tem Grundbuchblatt des Grundstücks Nr. 36 Karish haïtete und von dort auf das Grundbuchblatt des Ritterguts Karisch am 8. Juli 1899 übertragen worden i}, ausges&lofien. IV. Di: unverehelihte Karoline Lange zu Gisen- berg und deren Rechtênachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks Nr. 15 Eisenberg, dem Stellenbesiter Karl Eduard Kollmiy zu Eisenberg gehörig, in der ITI. Abtheilung sub Nr. 1 eingetraaere Nesihypo- thek ‘von 750 Æ Kaufgeldern, mit 5 Prozent ver- zinslih, auf Grund der gerihtlihen Urkunde vom 12. Juni 1875 eingctragen, welhe uxrsprünglih auf Nr. 22 Eijenberg haftete und von dert am 14 September 1883 übertragen worden if, auszes \chloff?n.

V, Nachstehende Hypothekenurkunden :

a: über 50 Thaler Darlehn, zu fünf Prozent ver- zinelich, für den Kaufmann Karl Heller ¿u Töôppen- dorf, eingetragen auf dem Blatte des den Eheleuten Karl und Auguste Itrmann zu Ober-Podiebradt ge- hörigen Gruntstücks Nr. 39 Ober-Podiebradt in Ab- theilung 111 Nr. 1, gebildet ars dem Hypotheken- buhauszug vom 22. Oktober 1868 und dec Urkunde vom 16. Oktober 1868, 0

300 Thaler Darlehn, zu 4F %/s verzinslid, für den Auszügler Jobann Runschke zu Runzen, über“ tiagen von Blatt 7 Sägen Abtbeilung II11 Nr. 12 auf das Blatt des dem Gutsbesißer Eduard Beer zu Sägen gehörigen Grundstücks Nr. 60 Sägen Abtheilung 111 Nr. 4, gebildet aus der Urkunde vom 19. Februar 1841 ur.d dem“ Hypothekenschein vom 24 März 1841, ;

c. 45 Thaler rechtskräftige Wechselforderung, zu \sechs Prozent verzinslih, und 2 Thaler 29 Silber- groshen Kosten für die verwittwete Hausbesitzer Hilbîg zu Mürsterberg, auf den Blättern der Grund- füde Nr. 14, 36 und 86 Schönbrunn, derea cin» getragene Eigenthümer dec Gutsbesißer Karl Jenetky zu Schönbrunn bezw. die Johanna Eleonore Aberle, geb. Milde, bezw. die evangelishe Kirbgemeinde zu Schönbrunn sind, eingetragen in Abtheilung III Nr. 3 bezw. 14 bezw. 7, gebildet aus dem Mandat vom 1 März 1859 und dem Hypothekenbuckchsauszug vont 23. März 1859, E d. 148 Darlehn, zu fünf Prozent verzinslich, für die Frau Landrath Baronin von Sauerma, geb, Fretin von Hiller, zu Karisch, eingetragen auf tem Blatt des Rittergutes Karisch Abtheilung ILI Nr. 363, dessen eingetragener Eigenthümr Marx Graf von Sauerma if}, ursprünglih haftend auf dem Grundstück Nr. 32 Kariscb, gebildet aus dem Hvpothekenbriere vom 27 JIanuar- 1880 und der Urkunde vom 26 Januar 1880,

o. 180 # Darlehy, zu fünf Prozent verzinsli, für die vangelishe Kinhgemeinde zu Niecer-Rofen, eingetragen auf dem Blatt des Grundstücks Nr. 18 Mittel-Arnsdorf Abtheilung 111 Nr. 2, d. }:n ein- getragene Cigenthümerin die verehelichte Arbeiterin Agnes Schwarzbeck zu Nieder-Arnsdorf 1}, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 26. Januar 1885 und der Urkunde vom 21. Ianvar 1885, :

f. je 27 Thal.r 23 Silbergrcs{hen 4 Jf nnig väterlihes Erbtheil nebst 8 Thaler Autfiattung für die Karoline Helene, Louise und Auguste Pauline Wiesner und 27 Thaler 23 Silbergroshe: 4 Pfennig väterlihes Erbtheil für Gotifried Eouard Wiesner, eingetragen auf den Bläitern der Grundstücke Nr. 19 und 37 Bärzdorf in Abtheilung IIT sub Nr.:7- bezw. 17, h

sämmtiihe vier Hypothekenurkunden gebildet aus dem Erbrezeß vom 13 Juli 1854 und ten Hypo- thekenscheinen vom 28 Juli 184,

g. je 40 Thaler mütterlihes Erbtheil für Johanna Doroxhea, Christiane Eleonore, Anna Pi sina und Karl Friedrich Lucius, eingetragen auf den Blättern der Grundstücke Nr. 6,- 19 und 37 Bärzdorf in Ab- tbeilung 111 sub Nr. 5 bezw. 10 bezw 1219,

\ämmtlihe Hypothekenurkunder, gebildet aus dem Hyvothekenbub2aubzug vom 29: März 1854 und der Ürkfunde vom 22. März 1854,

werden für kraftlos erklärt.

V1. Die Kosten des Aufgebotsverfahren werden den Antragstellern auferlegt.

Strehlen, den 12. Juli 1900

Königliches Amtsgericht.

36081] Bekanntmachung. : y Durch Aus\chluvurtheil des unterzeihneten Gerichts vom. 14 Juli 1900 siad:

[- die etwaigen Berechtigten zu der Hyyothekenprest Abth. 111 Nr. 9 des Grundbubs von Freudenburg Blatt Nr.-13, lautend „über 80 Re‘chsthaler Dar- l-hen aus der geri@tlihen Urkunde vom 16. Mai 1855, verzinslih in Jahredsraten zu 5 % seit 1. Ja- nuar 1855 und eingetragen für dea Bleichermeister Heinrich Rauer aus Lomniy zufolge Verfügung vom 21. Mat 1855, mit ihren Rechten und A1. sprüchen au} diese Don cusgeschlossen und wird seltige für 1ö\chungsfähia erslärt. Der Antragsteller zu 1, Seine Durchlaucht Fürst von Pleß, erwirbt als Grundstücké- eigenthümer das Eigenthum der Hypothek. Der darüber etwa gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erflärt. A

Ferner ift

IL. der Hypothekenbrief, gebildet über die Post Abth. 111 Nr. 6 des Grundbuchs von Mittel. Tann- hausen Blatt Nr. 137, lauteud über ein 1500 #6

4. Februar 1823 eingetragene Post von je 6 Thalern,

Serie XXVIII j 000 “Mr. 250 797 Tat P. 1 M,

zusammen 30 Thalern, ausgeschlossen.

betragendes Darlehen, welches jährli zu 5 ‘/o seit