1900 / 174 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Um die Mitte des Monats Juli war der Stand der Saaten: Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 gut, Nr. 3 mittel, Nr. 4 gering, Nr. 5 sehr gering.

Staaten und

Landestheile.

Nachrichten über den Saatenstand um die Mitte des Monats Juli 1900. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.

Am

Bemexktunaäen

reußen. P Königsberg . .

Gumbinnen . .

D Marienwerder . . .

En (mit St. B

R S

Stettin . A Stralsund

B 2 romberg Dyedlait ias Ob

Oppeln e

Magdeburg . Merseburg . Erfurt . ,

Schleswig

annover . ilde8heim üneburg Stabe Osnabrück Aurich

Münster . Minden Arnsberg

R s

Wiesbaden . . A

Koblenz

Aachen . . Sigmaringen

Königreich Preußen

Medlenburg-Schwerin. .. .[ Cn arge Strel. s

Oldenburg. zogthum Oldenburg rstenthum Lübeck

Birkenfeld

Großherzogthum Oldenburg . . .|

_ _ _ _ _ - -

DO O o Do S

_

dO DO

_

Co Co

0 DODO do 00 00009000 © O N A 0h O N p

_ _ - _

mo ON P O 209.

o

d O L I oco 200 L L

R Om N Om ho

Go G5 V0 O w LwRR Nov Do Loo wur! Do o

R P PN N =oO

OoDN ov LLI O0 R

DO DO O Io

_ _ - _ _

Dv Lo L Lo D

-

DBDIIN 000 O00 I V

—_ _

_ _ -

DO DO DO DO DO DO CIOTDO DODO

T

v0 R R 0 R

DO O GIDO O DOLDO Ddo DO DO DO DO TDO DO DO DO TOTO

O DO DO Co

I Go

_- C5

-

_-

ck o r ck n

r 00

do I VoR I Io

Lo D D I D Co D D U I VI I

O DO DO D DO DO DO

dD 00 ON=A N N

G D

O DO O O DODO L I

DO DO DO DO DO DO D L DO DO DO

DO DO DO DO DO DO

D

e,

_

&. -

Q mor Or N R O 0 00 O DO DODO DO DODO I DODODO O O CIDO DO O

G5 DO DO DO C DIODO

Do do wo

dD

DO do DO DODO DO N —ID A V Us

H C2 DO DO

_

D D

-

0 DO DI L DI Go

Do J “j O O0 Do 00 I T —YS

O DO DO DO G5 R U R

oOoON Do O O D

DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO U D R S D S

Do e D

DO

ck90 ——= O D O

DO DO DO DO O DO DO DO DO =—A=J

E

DO DO DO

DO DO Co

DO Go DO S

oro ck 00°

N J

_—

i O0 M MOUONIo

Do do

ck 00 DO DO DODO

M o E C C

& »

D

D 00 S

D O ) DO

O DO C0 O O

O DO T

DO DO DO DO DO O OOT

O

O

bd

Io D RID Ibs J

î j j j | vol Do VIVIVOI I Do Do o I DI S DI I I I I

do [01

o S

S

| | |

o Lo I DDDODO DIODO DODODO DO

j D Uo O O C5 S

A

ene T

à

0 L f V ck | G3

_—

G.

ck C0

DO DO DO DO DO DO DO DO DO D

V V5 V C

DO DO DO S 000

=J J 00

C

s) S HEck _,

D

b Go O © DO

DO DO DO

=1 “J

dD

| Do DO D

1} J

[vor |

| |

D L

j j Î | l do! l I |

D, L T0

DD/

E ORNERZEA

SautL eg

D A: r bre rc

S@Haumburg-Lippe Braunschweig

Sa N le n. Kreishauptmannschaft T O A

eipzig

wid U A L

Königreih Sachsen

|

j A | E DO Go O Co DOj Co E

—|—|

|

DO O O Go Cf

j

j

} TO DO DO Co bo DO

|

j

O DO Do! Do! DO DO DO ck O0 D D Hck Co C

N C _, wt C E O

U U f C0 O P O

DO DO DO DO DOj Do!

O O Co] O

|ch D f ck ck 2/00

|

O DO DO DO DO! DO'DO T j

DO DO DO DO

Co e —-

D

pi

a

D D DO

Pt

N

R D O Go Do D G O U Hck

DOD DO O O

DODO D | DO DO DO DO DO DO DO TO

| |

I

| |

j |

Do| h Do RO |

¡D Do Do I

sen-Weimar en-Meiningen en-Altenbur sen-Coburg-Gotha ... warzburg-Sondershausen warzburg-Rudolstadt., .. älterer Linie jüngerer Linie

| Provinz Oberhessen

Starkenburg

Rheinhessen

Großherzogthum Hessen

O I ck]j C! ai |

Cc Of j

om Ri Odo

l Do DO| Do DO Do O E ck Dol Lol —I I O I

m R O o |

Do G5

| | | | | |

j DO DO DO! DO

D

n,

|

D Ct Ct O j

DO dO TO DOÎ DOI

_—, n

o

DD

do ck

DO Co DO ¡P

“h

w e

a

—_

“A4 end

E D j DO DS DO DO DO DOÎ DOÍ

D

O dO DO 0! DO DO DO T t T

—-

| j

E A

—- C S A p O R E E REI j

F

D R R E,

ck V D U E D M Co

DO DO DO DO DO DO DO DOj DO] DO DO DO DO

DO DO DO DO DO C DO VI j S DO b DO DO DO DO DO DO

D O I

DO DO DO L S

O

O DD

o Do mi a E Cu) pp Our

S5 C —J

D C5 D

| do Do DO Co°

l

j

or

DO! DO Co O | C |

=-I| “J

Sw |

H

_- I j | G

Do Ur

| Do! O O DD =J

ooo

| Ddo} DO do dO

| do [Do [D

Reg.-Bez. Oberbayern

Niederbayern Oberpfalz . Oberfranken

Ma a

Unterfranken Schwaben

Pfalz ih Bayern

Ps

By O

po

S C S j

j

=1=J

| mo Qo

p

S U oor

0 00 J

a E S prak frei fr mm preis

o O O

S - S Cn

t

N

O O A Do DO

S

0A Sa D R S O

R

s D

_

T

ck

M pk Fail fink ja pet fand fund D O N DO DO DO D

do

[D D R Do Do Co DODO

s | DO i O Co s C

| co Ties | dD § Dok O Co n | O!

] i— } j

Württemberg. Neckarkreis

Donaukreis A Königreich Württemberg... .

f j j !

do

Do O 00

DO do DO R our

DO DO DO DO DO

[R R

[Do]

l Î E E | | | do!

Landeskomm.-Bez, Konstanz

¿ reiburg .

Ÿ arlsruhe . . « Mannheim . ,

Großherzogthum Baden . .

mus |#| j

DO DO DO DO

| D

DO] DO DO DO DO

1 Î

E } | do

[0 Ï

Lothringen. Ua o 666 Ober-Elsaß i S s ao s

a. Reichsland Elsaß-Lothringen . . . Deutsches Reich Jult ,

Dagegen im Juni , Mai

Ma Al Juli

I D N

b Q 0 O ck

_ Nt

_

AODL

t Do Go 5 O DO} DO DO DO t Go U U G} C} 5 G5

_

_ ¿Bs D D

d ©

D

_

i

D

Infolge des Ende Junt und Anfang Juli reichlich gefallenen Regens und nachher eingetretener sehr warmer Witterung hatten Mitte Juli alle Früchte ihren Stand gegen den Vormonat gebessert. Für Winter-Roggen, Klee und Wiesen hat die Besserung aber nicht ausgereiht, um ihnen gleich günstige Aussichten wie in den Vorjahren zu vers schaffen; in jedem der sieben Jahre des Zeitraums 1893/99 waren um diese Zeit des Jahres die Ernteaussichten günstigere als die gegenwärtig bestehenden. Andererseits war für die Kartoffeln in den leßten sieben Jahren im Juli die Sachlage nie so günstig als jeßt, Die Sommerung berehtigt zu besserer Hoffnung als in den meisten der ge- naniften Jahre, und auch der Winterweizen verspricht noch dem allgemeinen Dur(hschnitt jenes Zeitraums ‘zu gleihen. Der Beginn der Ernte wird sih gegen die Vorjahre etwas verspäten, Von einzelnen recht erheblihen Hagelshäden - wird aus Hessen, Bayern und Baden, von starken Gewittern mit Sturmschaden . aus Elsaß-Lothringen berihtet. Jn eintgen württembergishen und badishen Bezirken zeigen fch viel Engerlinge; auf trockenem Boden vermehrten \sich die Mäuse auffällig, besonders wird aus Sachsen - Meiningen hierüber geklagt. Ueber Unkraut in den Sommersaaten wird häufiger berichtet.

Wintecung.

Vom Winter -Roggen wird aus allen Theilen Deutschlands ziemlich überein- stimmend berichtet, daß er zu dünn stehe, kurzen Halm aber gut beseßte Aehren und volle Körner zeige und doch noch etne leidlihe Ernte versprehe. Eine Ernte unter Mittel er- warteten Braunschweig, das Königreid Sachsen, SachsewWeimar und der Osten der preußishen Monarchie, mit Ausnahme Osftpreußens, welches einen etwas günstigeren Stand aufweist; besonders gut find die Auésichten in Bayern. Obgleich der Wiuter-Weizen in manchen Gegenden bei Regen und Kälte Ende Juni und Anfang Juli keinen guten Verlauf der Blüthe gehabt hat und er stellenweise stark von Rost befallen ist, sind do die Urtheile über ihn erheblih günstiger als über den Winter-Roggen. Nur für Mecklen- burg-Shwerin (mit 3,2) und den Nega.-Bez. Stralsund (mit 3,1) bleibt die Saatenstands- Note unter Mittel; sie lautet auf besser als „gut* für das Königreih Sachsen (1,9) und das Königreich Bayern (1,7).

Sommerung,.

Die Niederschläge haben einen sehr günstigen Einfluß auf die Entwickelung des Sommergetreides ausgeübt, besonders auf die der Gerste und des Hafers. Bei thnen und demn Sommer-Weizen if der Stand ein so gleichmäßig günstiger, daß fich unter den 82 Gebietstheilen, über welche die Tabelle berichtet, nur einer findet, dessen Saatens standsnote für jede der drei Früchte unter Mittel liegt. Nicht das Gleiche läßt sh von dem Sommer-Noggen sagen; tief unter der Reichsnote (2,4) bleiben im Osten der preußishen Monarchie die Provinzen Posen, Westpreußen, Oftpreußen, Pommern und Brandenburg. Sehr vereinzelt wird hinsihtlich der Sommergetreide über Rost und Brand berichtet:

Kartoffeln.

Die Kartoffeln stehen erheblichß besser als in jedem der sieben Vo1jahre, auth kommt fein Landestheil vor, der nicht das Mittel übertrifft, Fast ohne Klagen find die Berichte aus Süddeutschland; in anderen Gegenden hat zwar die kalte Witterung das WawWsthum auf schweren und nassen Böden beeinträchtigt, es zeigen sich hier und da kranke Stellen, bei Frühkartoffeln zuweilen Fäule; der Regen hat vielfach das Behacken der Kartoffeln aufgehalten, immerhin erwartet man infolge der eingetretenen Hitze fast überall eine gute Ernte. j

Klee.

Ein fehr ungünstiges Bild entwerfen die Berichte der meisten Staaten von dem Ertrage des ersten Kleeschnitts und von den Ausfihten des Nahwuchses. Nur das Jahr der Futternoth 1893 war ncch ungünstiger. Die NReichsnote liegt unter Mittel (3,1), obgleih die Kdönigreihe Bayern und Sachsen und die Thüringischen Staaten nahezu die Note „gut“ aufweisen, auch Anhalt, Schaumburg-Lippe, Hessen, Württemberg und Baden über das Mittel hinausgehen, In den meisten Staaten is der erste Schnitt dur die Nässe größtentheils verdorben und vielfah wird auch ein nennenswerther zweiter Schnitt nicht erwartet.

Luzerne.

Erhebli befserere Resultate ‘als der Klee - hat die Luzerne ergeben. Der Ende Juni und Anfang Juli gefallene Regen verzögerte aber die Ernte und beeinträchtigle die Güte des Futters. Die jeßige fruhtbare Witterung begünstigt den zweiten Swnitt.

Wiesen.

Der erste Schnitt ist durch die Nässe sehr verzögert und das Heu zum großen Theil minderwerthig eingeerntet worden. Wo die Ernte erst nach Eintritt des trocknen Wetters begonnen hat, konnte fie in vorzügliher Güte eingebraht werden. Am ergiebigsten war E “v in Bayern. Der zweite Schnitt verspriht allgemein mehr Ertrag als

er erste.

In der nebenstehenden Tabelle bedeutet ein Strih (—), daß die betreffende Frucht arniht oder nur wentg angebaut ist, ein Punkt ( . ), daß Angaben fehlen oder nit voll- fändig gema o Riabd/Naten find: Vei Ube Ven b e Saatenstands-Noten sind bei jeder Fru@tart unter Berücksichtigung derkAnbau- fläche und des Ertrages berechnet worden. nang

Berlin, den 24, Juli 1900,

Handel und Gewerbe.

Die durch Dekret des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Brasilien vom 31, Oktober v. J. verfüigie De E E Per Ho selle in Porto Alegre (vgl. Nr. 3 des „Reichs-Anzeigers“ vom 3. Januar d. J.) scheint demnähst bevorzustehen. Dem brasilianishen Finanz- Ministerium sind kürzlih die zu diesem Zweck erforderlichen Geldmittel zur Verfügung gestellt worden; auch hat dasselbe bereits unterm 16. v. M. angeordnet, daß die zur Einrichtung der Zollstelle nöthigen Gebäude gemiethet werden.

Täglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. - An der Ruhr sind am 23. d. M. gestellt 16034, nicht reckcht- zeitig g A i : v is n er esten find am 23, d. M, gestellt 5465, nicht s zeitig gestellt keine Wagen. adi E E

Nachweisung

über verlangte und gestellte Wagen für die in den Eisen- hahn-Direktionsbezirken Magdeburg, Halle "und Ertati belegenen S oblen atiben

At 15 ult 1900 wurden verlangt 6, gestellt 6 Wagen ju 10 t, am 2. Juli verlangt 3444, gestellt 3444, am 3. Juli verlangt 3374, gestellt 3374, am 4. Jult verlangt 3370, geftellt 3370, am 5%. Juli verlangt 3411, gestellt 3411, am 6. Juli verlangt 3405, gestellt 3405, am 7. Juli verlangt 342%, gestellt 3406, am 8. Juli verlangt 7, gestellt 7, am 9, Juli verlangt 3330, gestellt 3321, am 10. Juli verlangt 3295, gestelt 329%, am 11. Jult verlangt 3425, gestellt 3425, am 12. Juli verlangt 3491, gestellt 3491, am 13. Juli verlangt 3444, geftellt 3439, am 14. Juli verlangt 3623, gestellt 3587, am 15. Juli verlangt 6, gestellt 6; im Ganzen wurden vom 1. bis 15. Juli d. F. verlangt 41 056, gestellt 40 987 Wagen zu 10 k.

Wie der Jahresbericht der Handelskammer für den Re- gierungsbezirk Münster für 1899 u. a. ausführt, blickt der Stein- kohlenbergbau auf ein sehr zufriedenstellendes Jahr zurück. Die anhaltend günstige wirthschaftlihe Konjunktur und die reihlihe Bes schäftigung der Industrie gestalteten die Nachfrage nah Steinkohlen so lebhaft, daß ihr selbst im Sommer niht genügt werden konnte. Alle Zehen des Bezirks waren vollauf beschäftigt, und an der Ahb- teufung neuer Shächte wurde mit Eifer gearbeitet, do bereitete es große Shwierigkeiten, die nöthigen Arbeitskräfte für die erhöhte För- derung heranzuziehen, Die Preise waren der Marktlage entsprehend fest. Das Kohlensyndikat ließ vom 1. April 1899 ab eine Preis- erhöhung eintreten, welche durchschnittlich 0,50 46, bei Kokstohlen l M für die Tonne betrug. Jn den vom 1, April 1900 an geltenden Verträgen wurden die Preise allgemein um 075 M bis 1,50 M für die Tonne erhöht. Diese Preise beziehen sch jedo nur auf die vom Syndikat verkauften Kohlen. Im freien Markt führte die Kohlenknappheit zu weit höheren Focderungen. Die Förderung der im Handelskammerbezirk gelegenen Zechen ist von 6 729865 b im Jahre 1898 auf 7348 044 t i. J. 1899, also um 9,29% gestiegen. Im gesammten Ober-Bergarztsbezirk Dortmund erhöhte sich die Förderung um 7,14%, \odaß also die Mehrförderung im Bezirk sehr bedeutend über den Prozentsaß für den ganzen Ober - Bergamtsbezirk hinausgeht. Der Antheil der Zechen des Bezirks an der Gesammtförderung des Ober - Berg- amtsbezirks Dortmund beträgt 134%. Der Kohlenbergbau beshâftigte im Berichtsjahre durchschnittlich 27 431 Arbeiter. In der Baumwollen-Industrie untershied sh das Jahr 1899 von dem vorhergehenden durch lebhaste Nachfrage und reihlidhe Be- schäftigung; der Geshäftsauéfall war jedoch, je nah Ausnußung der augenblicklichen Konjunktur, ein ungleiGmäßiger. Dagegen war für die Baumwollweberei au das Gesammtergebniß ein zufrieden- stellendes, wenn au die Verkaufspreise dur den starken Wettbewerb sehr gedrückt wurden. Gut keshäitigt waren ferner die Leinen - und Gebildwebereien, während sih die Jute- Herstellung infolge übermäßigen Angebots und hoher Robjute-Preise in elnex wentger erfreulihen Lage befand. In der Leder-Industrie machten si die theuren Preise für rohe Häute sehr störend geltend, da bei starkem Angebot eine entsprechende Erhöhung der Leberpreise niht möglich war. Erst nah dem Zustandekommen von Vereinigungen der Fabrikanten lteß #ch im Herbst eine Preiserhöhung für Fabrikate durchseßen, doch genügte diese nit, um das Geshäftsergehniß des ganzen Jahres zu cinem völlig befriedigenden zu gestalten. Das Mühlen-Geschäft leidet immer noch unter den Folgen der Ueberproduktion, die sch in s{chleppendem Absaß und unlohnenden Preisen äußern. Im übrigen nahm jedo dèr Mehlhandel, da die Getreidepreise keine auffällige Bewegung zeigten, einen ruhigen Verlauf. Der Getreidehandel hatte im Jahre 1899 kein fehr zufrtedenftellendes Ergebniß. Zroar ruhte das Geschäft während des ganzen Jahres insofern auf gesunder Grund- lage, als der wiiflihe Verbrauch den Umfang des Handels bestimmte nund üÜübergroße Vorräïhe keinen besonderen Preis- drud ausüben fonnten. Andererseits hat aber auch, ganz \{chnell ‘vorübergehende einzelne Perioden ausgenommen, keinerlei günstige Konjunktur irgend welhen besondern Gewinn zugelassen. Auf das Importzeshäft wirkten namentlich die für den Bezirk besonders in Betracht komwmenten Rheinfrachtsäße ungünstig ein, welche in der zweiten Jahreshälfte ganz erheblich über .die Durhschnittshöhe ge- stiegen waren. Auch der hohe Stand des Geldmarktes war von bésonders }tôrenden Folgen. Hirsichtlich der Erzeugung von Nahrungs- und Genußmitteln, der Fleishwaaren- fabrikation, der Brauereien, Brennereien und der Taback- industrie wird infolge der zunehinenden Kaufkraft der Bevölkerung von steigenden Umsäyen berichtet, ebenso bezüglih des Handels mit diesen Erzeugnissen.

_— Nach den \tatistishen Ermittelungen des Vereins deutscher Eisen- und Stahlindustrieller betrug die Roheisen - produktion des Deutschen Reichs (einshließlich Luxemburgs) im Monat Junt 1900 683217 t; darunter Puddelroheisen und Spiegeleisen 124 398 t, Bessemerroheisen 38 339 t, Thomasroheisen 40256 t, Gießereiroheisen 117915 t. Die Produktion im Mai 1900 betrug 714312 t, im Juni 1899 663 415 t. Vom 1. Januar bis 30. Juni 1900 wurden pvroduziert 4051557 t gegen 4000 424 t im gleihen Zeitraum des Vorjahres. i

- Praktishes Böôrsen-Taschenbuch für 1900 Mit dem Kommentar zum Amtlichen Kurtzettel. (Franz Krupke u. Co. Depeschen-Bureau, Verlag: „Der Bankier für Alle“, Berlin 0, Neue Friedrihstraße 41—42. Preis 150 #4; mit monatlihen Nach» trägen 2,50 4) Der vorliegende Nachtrag 6/7 für Juni und Juli d. J. enthält wiederum die neuesten Dioidenden- und Abschlußziffern, ferner die Zusammenstellungen der an der Berliner Börse neu ein- geführten, sowie der niht mehr zvr Notiz gelangenden Werthpapiere

n übeisihtliher Anordnung nah der Reihenfolge des Amtlichen Kurszettels und bietet jederzeit bequeme und {nelle Information.

Breslau, 23. Juli. (W. T. B.) S@luß-Kurfe. Shlef. 34 °/o L.-Pfdbr. Litt. A. 93,30, Breslauer Diskontobank 111,75, Breslauer Wechslerbank 104.50, Kreditaktien 208,00, Sthlesisher Bankv. 44,00, Breslauer Spritfabrik —,—, Donnersmark 231,50, Kattowiger 211,25, Obersles. Eis. 135,60, Caro Hegenscheidt Akt. 140,20, Oberschles. Koka 148,00, Oberschles. P.-Z. 133,00, Opp. Zemeni 138,50, Giesel Zem. 133,26, L.-Ind. Kramsta 158,25, Schles. Zement 17450, Schl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 214,75, Bresl, Delfabr,

u Koks-Obligat, 96,2%, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- iglellchaft 56,00, Gellulose Feldmühle Kosel 155 50, Oberschlesische anlaftien 11450, Emaillierwerke „Silesia“ 153,00, Schles. Eleftr.-

103,50. MTT , «0D 103,50 asgesellschaft Litt. A. —,— @d, do, do, Látt. B

Magdeburg, 23, Juli, (W. T. B) ZukckerberiSt, Kornzucker exkl, 889% Rendement —,—. Nachprodukte exkl. 75 9/9 Rendement —,—. Geschäftslos. Brotraffinade ï. 28,80. Brotraffinade I]. 23,674. Gem. Raffinade mit Faß 28,80. Gem. Melis 1. mit Faß 28,30. Ohne Geschäft aus erster Hand. Rohzu&er L. Produkt Transito f, a. B. Hamburg pr. Juli 12,15 Gd., 12,30 Br,, pr. August 12,077 bez., 12,05 Gd., pr. Sept. 11,674 Gd., 11,70 Br., pr. Ofktoher-Dezember 9,724 Gd., 9,75 Br.,..pr. Januar-März 9,775 Gd., 9,824 Br. Alte Ernte fest, neue ruhig.

Frankfurt a. M., 23. Jult. (W. T. B.) Ss§luß-Kurse, Lond, Wechsel 20,462, Pariser do. 81,40, Wiener do. 84,283, 39/0 Reichs-A. 85,90, 3 9/9 Hessen v. 96 82,60, Italiener 93,00, 3 % port. Anl. 22,90, 5 9/9 amort. Rum. —,—, 49/6 ruff, Kons. —,—, 4% Ruff. 1894 97,40, 40/6 Spanier 71,80, Konv. Türk. —,—, Unif. Egypter 104,40 5 °/a Mexikaner y. 1899 97,30, Reichsbank 155,50, Darmstädter 132,80, Diskonto-Komm. 174,80, Dresdner Bank 148,00, Mitteld, Kredit 110,00, Nattoualbank f. D. 133,90, Dest.- ung. Bank 120,50, Oeft. Kreditakt. 207,10, Adler Fahrrad 164,00, Allg, Elektrizität 227,00, Schuckert 202,30, Höft. Farbwerke 368,00, Bochum Gußst, 195,80, Westeregeln 202,00, Laurahütte 212,70, Lom- barden 25,50, Gotthardbahn 136,00, Mittelmeerb. 98,00, Breslauer Diskontobank 112,60, Privatdiskont 4.

Ell ekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 207,20, Franzosen 139,90, Lomb. —,—, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 136,00, Deutsche Bank 188,80, Disk.-Komm. 175,30, Dresdner Bank —,—, Berl. Handelsge. 148,00, Bochumer Gußst. 197,80, Dort- munder Union —,—, Gelsenktirhen 194,50, Harpener 187,80, Hibernia —,—, Laurahütte 215,50, Portugiesen —,—, Italien. Mittelmeerb.

—,—, Schweizer Zentralbahn 140,90, do, Nordostbahn 89,10, do.

Union 79,50, Jtalien. Móridionaux —,—, Schweizer Simplonbhahu 86,90, Mexikaner —,—, Italiener 92,90, 3 %/ Reichs-Anleihe —,—, Schuckert 202 30, Nationalbank 134,00, 1860er Loose 134,00.

Köln, 23. Juli. (W. T. B) Rüböl loko 62,50, pr. Oktober 61,50,

Gssen a. d. Nuhr, 23. Juli. (W. T. B.) Der Aufsihtsrath der „Baroper Walzwerke" hat, der „Rheinish-Westfälishen Zeitung“ zufolge, beschlossen, der Generalversammlung die Vertheilung einer Dividende von 15 9% vorzuschlagen.

Dresden, 23, Jult. (W, T. B.) 30%/% Sächs. Rente 82,75, 34 9/0 bo. Staatsanl. 95,75, Dresd. Stadtanl. v. 93 91,25, Allg, deutsWe Kred, 190,00, Berltner Bank —,—, Dresd. Kreditanftalt 117,00, Dresdner Bank 147,75, do. Bankverein 116,25, Leipziger do, —,—, Sächsischer do. 132,75, Deutsche Straßenb. 149,25, Dresd, Straßenbahn 172,00, Dampfschiffahrts-Gefs. ver. Glbe- und Saalesch, —,—, Sächs. -Böhm. Danmpfschiffaßrt8-Ges, —,—, Dresd. Bau- gesells, 186,50,

Leipzig, 23. Juli, (W. T. B.) S&luß-Kurse. 3% Sächsische Rente 83,20, 34 9/9 do. Anleihe 96,10, Oesterreibische Banknoten 84,35, Zeitzer Paraffin- und Solarsl-Fabrik 146,00, Mansfelder Kuxe 1105,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 189,25, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 119,50, Leipziger Bank-Aktien 16400, Leipziger Hypothekenban? 13450, Sähsishe Banks Aktien 133,50, Säsishe Boden-Kredit-Anstalt —,—, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 167,50, Leipziger Kammgarn-Spinneret- Attien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Go. 149,00, Wern- haufener Kammgarnspinnerei 40,00, Altenburger Aktienbrauerei —,—, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 132,00, „Kette“ Deutsche Elb. sGiffahrts - Aktien 81,00, Große Leipziger Straßenbahn 167,00, Leipziger Elektrishe Straßenbahn 104,00, Thürtngishe Gas- Gesellshafts-Aktien 226,00, Deutshe Spitzen-Fabrik 209,00, Leipziger Gleftrizitätswerke 116,00, Sächsishe WoUgarnfabrik vorm. Tittel u, Krüger 137,25, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 85,00, Polyphon 240,00, Leipziger Wollkämmerei 90.

Bremen, 23. Juli. (W. T. B.) Börsen-Schlußbericht., Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 6,65 Br. Schmalz. Höher. Wilcox in Tubs 363 S. Armour shield in Tubs 36} H, andere Marken in Doppel- Eimern 374 &. Speck. Fest. Short clear middl. loco S Juli-Abladung 40, Neis stramm. Kaffee s{chwäher, Baumwolle stetig. Upland middl. loko 547 S.

Kurse des Effekten-Makler- Vereins. Norddeutsche Lloyd-Aktien 108 Gd, Bremer Wollkämmerei 249 Br., Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 152 bez, Bremer Vulkan 175 bez. /

Hambuxg, 23. Juli. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamburg. Kommerzb. 113.15, Bras. Bk. f. D. 165,00, Lübeck-Büchen —,—, A.-G. Guano-W. 93,25, Privatdiskont 4}, Hamb. Padcketf, 121,50, tordbd. Lloyd 108,50, Trust Dynam. —,—, 39/9 Hamb. Staats- Anl, 84,25, 34% bo, Staatsr. 96,25, Vereinsbank 163,25, 6 9/6 Chin. Gold-Anl. 95,00, Schuckert —, Hamburger We@slerban? 109,50, Breslauer Diskontobank 112,50, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 83,580 Br., 8300 Gd. Wethselnotierungen: London- lang 3 Monat 20,264 Br., 20,225 Gd., 20,245 bez., London kurz 20,475 Br., 20,435 Gd., 20,46 bez.,, London Sicht 20,495 Br., 20,454 Gd., 20,48 bez, Amsterdam 3 Monat 167,50 Br., 167,00 Gd., 167,40 bez, Oest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,20 Br., 82,90 Gd., 83,10 bez., Paris Sicht 81,60 Br., 81,30 Gd., 81,47 bez., St. Petersburg 3 Mona 913,00 Br., 212,50 Gd., 212,75 bez., New York Sicht 4,203 Br., 4,173 Gd., 4,19} bez., New York 60 Tage Sicht 4,17 Br., 4,14 Gv., 4,16 bez.

Getreidemarkt. Weizen ruhig, holsteinischer loko 158 bis [64 Rogaen ruhig, mecklenburg. loko neuer —, . russischer loîo matt, 108. Mais stetig, 111. Hafer stetig, Gerste stetig. RüBbBI unverändert, loko 61. Spiritus ill, pr. Juli 17}, yr. Jult- Aug. 174, pr. Aug.-Sept. 174, pr. Sept.-Okt. —. Kaffee ruhig, Imsfaß 3000 Sack. Petroleum ruhig. Standard white loko 6,55.

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Sept. 44 Gd., pr, Dezember 44} Gd., pr. März 4657 Gd., pr. Mai 452 Gd. Zudckermarkt. (Sehlußberiht.) Rüben - Nohzucer l. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pr. Juli 12,20, pr. Avgufi 12,00, pr. Sept. 11,624, pr. Oktober 9,924, yr. Dezember 9,67}, pr. März 9,90. Behauptet.

Wien, 23. Juli. (W. T. B,) (Schluß - Kurje.z Oester- reichishe 41/5 9/6 Papierrente 97,50, Oesterreichische Silberrente 97,35, Oefterreihishe Goldrente 115,65, Defterreiwtishe Kronenrente 97,40, Ungarische Goldrente 115,65, do. Kron.-A. 91,00, Oefterr. 680er Looïe 134,50, Länderbank 416,00, Oeftecr. Kredit 664,00, Union- tank 557,00, Ungar. Kreditb. 685,00, Wiener Bankverein 492,00, Göhm. Nordhahn 418,00, Buschtiehrader 1093,00, Elbethalbahn 462,50, Ferd. Nordbahn 6140,00, Oefterr. Stäatsbahn 656,00, Lemb.- Czernowiyz- 531, Lombarden 109,50, Nordwestbahn 455,00, Pardubißer 368,00, Alp.-Montan 452,00, Amsterdam 200,70, Berl. Scheck 118 60, Lond. Steck 242,75 Pariser Scheck 96,63, Napoleons 19,32, Mark- noten 118,62, Russ. Banknoten 255,609, Bulgar. (1892) 95,80, Brüxer —. Prager Eisenindustrie 1750, Hirtenberger Patronen- fabri? 65000, Straßenbahnaktien Litt. A. 287,00, Litt. B. 279,00, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel —,—, Vett Magnesit —.

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 7,81 Gd., 7,82 Br., pr. Frühjahr Gd., Br. Roggen pr. Herbst 7,09 Gd., 7,10 Br., pr. Frühjahr Gd., Br. Mais pr. Juli-August Gd., Br. Pu pr. Herbst 5,50 Gd., 5,51 Br., pr. Frühjahr

Br

Gd. z 24. Juli, 10 Uhx 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungarische Kreditaktien 685,00, ODesterrethische Kreditaktien 666,50, Franzosen 656,50, Lombarden 110,00, Elbethalbahn 463,00, Oefterr. Fa erteme 97,50, 49/6 ungar. Goldrente —,—, Oesterr. Kronen- nleißhe —,—, Ungar. Kronen-Anleihe 90,95, Marknoten 118,62, Bankverein 492,00, Länderbank 415,00, Buschtiehrader Litt. B. Aktien 1090, Türkische Loose 104,00, Brüxer 928,00, Straßenbabn aktien Litt. A. 284, do. Litt. B. 277. Alpine Montan 451,50, Tür- kishe Tabacktaktien —,—, Prager Eisen —. i Die Brutto - Einnahmen der Orientbahnen betrugen in der 27, Woche (vom 2. Juli bis 8. Juli 1900) 162596 Fr., Minder- einnahme gegen das Vorjahr 17 514 Fr. Seit Beginn des Betriehs-

jahres (vom 1. Januar bis 8. Juli 1990) betrugen die Brutto-

Einnahmen 4 423 805 Fr., Minderet 433 982 Fr. Sr, Mindereinnabme gegen das Vorjahr

N Budapest, 23, Juli, (W. T. B.) Getreidemarkt.

loko fest, do. pt. Okt, 7,56 Gd., 7,57 Br. Roggen pr. Okto

6,70 Gd., 6,71 Br. Hafer pr. Oktober 5,18 Gd., 5,20 Br. Mais

pr. Juli 5,88 Gd., 5,89 Br., pr, August 5,88 Gd , 5,89 Br.,, pr.

r E 4,74 Gd,, 4,75 Br. Kohlraps pr. August 13,05 Gd., s r.

London, 23. Juli. (W. T, B.) (Schluß-Kurse.) Englische 24% Konf. 98, 3% Reichs-Anl. 86, Preuß. aL 7 Kons, M 40/06 Arg. Gold-Anl. 88, 54% äuß. Arg. —, 6%/0 fund, Arg. A. 902, Brasil, 89er Anl. 644, 5 9% Chinesen 85, 34 °%/9 Egypter 982, 4/0 unif. ‘do. 1034, 34 %/ Rupees 63, Ital. 5/4 Rente 914, 5 %/6 konf. Vex. 973, 4%/ 89er Russ. 2. Ser. 97, 4/9 Spanier 712, Konvert. Türk. 224, 49/9 Trib, Anl. 97, Ottomanb. 114, Anaconda 82, De Beers neue 27, JIncandescent (neue) 30, Rio Tinto neue 538, North. Com. Shares 5223, Union Pacific 597, Platdisk. 37, Silver 289/16, 1398 er Chinesen 7114.

In die Bank flossen 55 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schluß.) Sämmtliche Getreidearten ruhig, aber stetig, Gerste fest, Stadtmehl 25 bis 31 h,

An der Küste 2 Weizenladungen angeboten.

96% Javazucker loko 134 fest, Rüben-Robzutkex 121/16 Käufer, 12} Verkäufer fes. Chile-Kupfer 732, pr. 3 Monat 73k. *

Liverpool, 28. Juli, (W. T. B.) Baumwolle, Umsay 4000 B., davon für Spekulation und Éxport 400 B, Tendenz: Fester. Middl. amerikanishe Lieferungen: Stetig. Juli-August - 98/64 Käuferpreis, August-September 518/e4 do., September-Oktober 462/61 Verkäuferpreis, Oktober-November 48/64—4/64 Werth, No- vember-Dezember 4‘?/e4 Käuferpreis, Dezember-Fanuar 42/4 do., M 47/e4 do., Februar-März 43/64 do, März-April

ea d, do.

Glasgow, 23. Juli. (W. T. B.) Noheisen. Mixed numbers warrants 72 h. 6 d. Flau. (Schluß.) Mixed numbers warrants 71 h, 45 d. Warrants Middlesborough I11. 68 fh. 6 d.

Bradford, 23. Juli. (W. T. B.) Wolle fest, vereinzelt mit einem Aufschlag von | Penny bezahlt; Geschäft jedoh aus3- shließlich für unmittelbare Bedürfnisse abge|chlofsen. Mohairwolle eher williger, Garne ruhig.

__ Paris, 23. Juli. (W, T. B.) Die heutige Börse verkehrte in fester Haltung, doch herrshte große Geschäftsftille. Rente, Italiener und Spanier waren höher, Banken gebessert, besonders Banque de Paris; Rio steigend auf amerikanische Deckungen, Gold« minen mäßig besser. Eastrand 181, Goldfields 185, Ranèmines 994.

(Sch(luß-Kurse.) 49/9 Franzöfi)che Rente 99,925, 3 ©°/9 Ztalieni1 Rente 91,60, 39/6 Portugiesishe Rente —,—, Portugiesisze Taback- Oblig. 498,00, 4 9/6 Ruffen 89 97,90, 49/9 Rufsen 94 —,—, 34 °/g Ruff. A. 91,30, 3 %/ Ruffen 96 83,10, 49% span. äußere Anl. 72,40, Konv. Türken 22,590, Türken-Loose 107,00, Meridionalb. 658,00, Defterr. Staatsb, —,—, Lombarden —,—, Banque de France —,—, G. de Paris 1034, B. Ottomane 532,00, Créd. Lyonn. 1039, Debeers 680,00, Geduld 117,00, Rio Tinto-A. 1347, Suezkanal-A. 3430, Privatdiskont 22, Wch|. Amst. k. 205,62, Wf. a. dts{. Pl. 1214, Wt. a. Jtalien 6}, Wch|. London k. 25,124, Schecks a. London 25,144, do.“ Ptadrid k. —,—, do. Wien k. 102,43, Huanchaca 142,50, Harpener —,—, New Goch G. M. 62,05.

Getreidemarkt. (Shluß.) Weizen behauptet, pr. Juli 20,00, br. August 20,25, pr. Sept.-Okt. 20,65, pr. Sept.-Dez. 21,10. NRogaen ruhig, pr. Juli 14,00, pr. Sept.-Dezbr. 14,65. Mehl behauptet, pr. Juli 26,15, pr. August 26,60, pr. Sept.-Okt. 27,40, pr. Sept.-Dez. 27,65. Rüböl ruhig, pr. Jusi 664, pr. August 65}, pr. Sept.-Dez, 634, pr. Jan.-April 63. Spiritus ruhig, pr. Juli 35}, pr. Augutt 35}, pr. Sept.-Dezbr. 34, pr. Januar- April 34,

Rohzudcker. (Schluß) Fest. 88% loko 345 à 35. Weißer Zucker fest, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Juli 375, pc. August 377, pr. Oktober-Januar 283, pre Januar-April 293.

St. Petersburg, 23. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,85, do. Amsterdam -—,—, do. Berlin 45,823, Schecks auf Berlia 46,30, Wechsel auf Paris 37,424, 49%, Staatsrente v. 1894 974, 49/0 konf. Eisenb.-Anl. v. 1880 —, do. do. v. 1889/90 147}, 34 %/o Gold-Anl. y. 1894 —,—, 838/109 Bodenkredit-Pfandbriefe 944, Azow-Don Konimêrzbank 518, St. Petersb. Diskontobank 462, St. Petersb. intern. Handelsbank 1. Emisfion 329, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 257, Warschauer Kommerzbank 380.

Mailand, 23. Juli. (W. T. B.) IJtalierishe 9 9% Rente 97,974, Mittelmeerbabn 515,00, Möridionaux 702,00, Wechjei auf Paris 106,62}, Wechsel auf Berlin 120,90, Banca d’Italia 812.

Die Einnahmen der Mittelmeerbahn betrugen in der zweiten Juli-Dekade im Hauptneß mehr 147 555 Lire, im Ergänzungs2- neß weniger 23 085 Lire, zusammen mehr 124 470 Lire.

Lissabon, 23. Juli. (W. T. B.) Soldagio 34.

Amsterdam, 23. Juli. {W: T. B) (S@hluß-Kurje.) 4% Ruffen v. 1894 —, 39% holl. Anl. 834, 5% garant. er. Eisenbahn-Anl. 38}, 4 9/9 garant. Transvaal-Eitenb.-Obl. 91,50, Transvaal b.-Akt. 108,00, Marknoten 59,10, Ruf. Zollkupons 1912.

Getreidemarkt. Weizen auf Termire unverändert, do. pr. November 183,00. Roggen loko —,—, do. auf Termtne unverändert, do. pr. Oktober 128. Rüböl loko 307, do. pr. Septbr.-Dezbr. 283.

Java-Kaffee good ordinary 37. Bancazinn 834.

Brüssel, 24. Juli. (W. T. B.) Die Einnahmen der Luxem- burgischen Prinz Heinrih-Bahn betrugen in der zweiten Dekade des Juli 1900 aus dem Eisenbahnbetriebe 139 167 Fr., gegen das Vorjahr mehr 12 905 Fr. i

Antwerpen, 23. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen ruhig. Roggen behauptet. Hafer rubig. Serftz behauptet.

Petroleum. (Sc{hlußbericht.) Raffiniertes Txpe weis loko 187 bez. u. Br., pr. Juli 184 Br., pr. August 138} Br. px. September 183 Br. Ruhig. Schmalz pr. Juli 89.

Konstantinopel, 24. Juli. (W. T. B.) Die Betriebs«Ein- nahmen der Anatolishen Bahnen betrugen in der 27. Wode 1300: L. Angora-Linie: vom 2. Juli bis 8. Juli 1900: 80656 Fr., 1899: 77912. Fr., mehr 2744 Fr., vom 1. Januar bis 8 Juli 1900: 1 900 435 Fr., 1899 : 1 895 779 Fr., mehr 4656 Fr. IT. Konia- Linie: vom 2. Juli bis 8. Juli 1900: 28059 Fr. 1899: 18 688 Fr., mehr 9371 Fr., vom 1. Januar bis 8. Juli 1900: 558 363 Fr., 1899 : 423 198 Fr., mehr 135 165 Fr. LTIT. Hamidis-Ada- Bazar : 27. Woche, vom 2. Juli bis 8. Juli 1900, 9 km. Jn der Woche 1809 Fr. Seit 1. Januar 48 030 Fr.

Washington, 24. Juli. (W. T. B.) Die Golddbestände der Regierung belaufen ch auf 427 498 482 Doll.

New York, 23. Juli. (W. T. B) Die heutige Börse er» öffnete mit einer den Haufsiers günstigen Stimmung und die Kurse ogen infolge des leihteren Geldstandes an; später führten Reali» Kerunioa jedo Abshwächung herbei. Der Umsaß der Aktien bes trug 436 000 Stü. é j z

Die Weizen- Preise, anfangs, auf Deckungen der Baissiers ams gen gaben später, auf s{wähere Kabelmeldungen, sowie auf

iquidation, Verkäufe des Auslands und erwartete Zunahme der Ams künfte, fortgeseßt nah. Das Geschäft in Mais nahm, auf hes deutende Abnahme der Vorräthe an den Seepläßen und unbedeutendes Angebot, einen ggr V ago Verlauf. n

(Schluß-Ku Id für àè ds:

A iderbeiten Wed 15% Wesel auf S Paris (0 Tage) S18t dee e Transfers 4,88, auf

Berlin t pa Tage) 943, Atchif Topeka u. Santa

oa Aktien 263, do. do. Preferred 70}, Canadian

At T D E e 06. Wieit Gde Ain 12), Dult U. 0 ran ,

Shore Shares —, Louisville u Beitrane Aktien 74, New