1900 / 174 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

do. Rio Nr. 7 pr. e 8,10, do. do. pr. Oktbr. 8,20, Mehl, Sprinçc-Wheat clears 2,75, Zucker 4d, Zinn 33,00. Kupfer 16,50. Visible Supply an Weizen 45631000 Bushels, do.

an Mats 13525 000 Bushels.

Die Brutto-Einnahmen der Northern pte Eisenbahn betrugen in der 2. Juliwooche 1900 622 175 Doll. gegen 573 468 Doll. in vem entsprehenden Zeitraum des Vorjahrs, mithin Mehreinnahme 48 707 Doll. E

Chic ago, 93. Juli, (W. T. B.) Der We izenmarkt er- öffnete, auf unerwartete ungünstige Kabelmeldungen und Zunahme der auf dem Ozean befindlihen Menge, mit niedrigeren Preisen; im Ver- laufe aber trat, infolge des \{chlechten Wetters im Nordwesten, etne kleine Erbolung ein; {chließlich gingen die Preise jedo, auf matte Kauflust und weil die Nachfrage der Spekulanten hinter den Er- wartungen zurückblieb, abermals zurück, Die Preise für Mais,

1303, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 72,

o Pacific Common Shares 518, Northern Pacific 8 9/o Bonds 66, Norfolk and Western Preferred 774, Southern Pacific Aktien B44, Union Pacific Aktien 584, 4 9/0 Vereinigte Staaten Bonds 925 1332, Silber, Commercial Bars 614, Cendenz für Geld:

E s Baumwolle-Preis in New York 10, do: do. für Lieferung pr. Oktbr. 8,36

Bt Lieferung pr. Aug. 9,32, técovlie: Preis in New Orleans 108/16, Petroleum Stand. white in Mew York 7,95, do. do. in Philadelphia 7,90, do. Refinco (in Csofes) 925, do. Gredit Balances at Oil City 127, Schmalz Western fleam 7,10, do. Rohe & Brothers 7,35, Mais pr. Juli 451, bo. ; Sept. 443, do. yr. Dezbr. 42, Rother Winterweizen loto 84, zen pr. Juli 82, do. pr. Aug. —, do. pr. Sept. 81}, do. pr. Dez. 822, Getreidefraht nah Liverpool 3, Kaffee fair Rio r. 7 92

Oeffentlicher Anzeiger.

Rechtsnachfolgern des Verlierers an dessen. Stelle ein neues angefertigt werden foll.

anfangs, entsprechend dex Mattigkeit des Weizenmatktes, abgeschwäßt, erholten sich im Verlaufe wieder auf erhöhte Nachfrage für den Plaß, eizen x. Jult 74, do, pr. Aug. 757, Mais px. Jul *

397, Schmalz ps, Jult 6,80, do, pr, Sept. 6,824. Speck hot cleax 7,50, Pork pr. Juli 11,80,

Rio de Janeixs, 23. Juli. (W, D, B) Wewhsel aj London 113.

Buenos Aires, 23. Juli. (W. T. B.) Goldagio 140 00

Kairo, 23. Juli. (W. T. B) Nas einer Meldung deg „Reuter?shen Bureaus“ wurde heute ein Dekret. veröffentlicht, dur welches eine weitere Emission derx privilegierten Schuld im Betrage von 1 700 000 egypt. Pfund zu 3#% Zinsen genehmigt wird. Dieser Betrag soll für Erweiterung ves Eisenbahnnetzes ver wendet werden.

Zweite Beilage E zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M 174. Berlin, Dienstag, den 24. Juli 1900.

L nersuun s-Sachen. mina nas Oeffentlicher Anzeiger.

2, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellu d 7 E i Y 7 ünfall. und. Invaliditäts 1e VersiBeriene ngen u. dergl. T Erwerbs, unt M l L n Bel 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. o B 1 Mabitamälien Die Verschollenen, der Stuhlmab [l Schüwaun aus Schwerin. ter Müller selle Sabe Weinrebe (Weinreben) aus Lankow, der Carl

5, Verloosung 2c. von Werthpapieren. 0. Verschiedene B Wiswann aus Schwerin, der Mukkcr Albert

4 10, Verschiedene Bekanntmachungen. 2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. Deitpetb der Meer Frcèris cl L SEe

[366711 i K. Württb. Amtsgericht Nottenburg ‘a. N. ; und der Zigarrenmacher August Frenz aus Shwerin,

ufgebot. In dem je auf Antrag eingeleiteten Verfahren, werden aufgefordert, si spätestens in dem auf deu 28, März 1901, Vormittags 11 Uhr, vor

e

- 6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Altien-Gefell{ck, 7, Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Nicderlassúng 2c. von Rechtsanwälten, 9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[35592] Aufgebot.

Der Rechtsanwält Frit Gehrke in Wehlau hat R E des Ne&laf:s der am 16 Xanuar 1900 zu Wehlau verstorbenen Bäckermeisterwittwe Julie Kayfer, aeb. Ruß, das Aufgeboteverfahren zum Zw: cke der Ausschließung voa Nachlaßgläubigern beantragt Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge;ordert, ihre Forderungen geaen den Nahlaß der ver- storbenen Wittwe Julie Kayser, geb. Ruß,

klagten, zur Leiftung des im Urtheil des &öni Landgerichts, Zivilkammer 111, vom 19. Sts 1899 der Käaerin anferlegt-n Eides und zur weiteren mündlichen Verhandlurg des Rechtsstreits vor die ¡ Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Attona auf den 6 November 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ges daten Gerichte zuzelafsenen Anwalt zu bestellen. um Zwccke der öffentlichen Zustellung wird diefer

i. Unter Ra Mae, 2 O ote, Berlust- und Fündsachen ‘ic vdiad u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ersi erung.

4, Reus Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5, Verloosung 2c. von Wetthpapieren.

nachfolger werden daher aufgefordert, ihre Nelte gegen die Grundstückseigenthümer spätestens in dem

straße 1 1, Zimmer 131, anberaumten Aufgebots- vor dem unterzeichneten Gericht auf den L. De-

termine ihre Nechte anzumelden und die Werth- hetresfend die Todeserklärung:

1) Untersuhungs-Sachen.

136718] Stekbriefs-Erueuerung.

Der unterm 3. März 1899 hinter den Zigarren- händler Max Dulit aus Rathenow in den Akten 3, V. U. 36/98 erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert.

Potsdam, den 18. Juli 1900.

Königl. Staatsanwaltschaft.

[36717] VBeschluf.

Nuf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Friedrich Carl August Brückuer, eboren am 7. Januar 1877 zu Lentke, leßter E tiber Aufenthalt Lenbke, welcher hinreihend verdächtig erscheint, in noch nit rechtsverjährter eit als Wehrpflichtiger in der Absicht, sih dem intritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen zu haben, oder nach erreihtem militärpflihtigen Alter si{ch außerhalb des Bundeë- gebiets aufzuhalten, Vergehen gegen § 1401 Nr-1 Str.-G.-B,, die Untersuchung vor der Strafkammer dés Königlichen Landgerichts in Neu-Ruppin exöffnet.

Gleichzeitig wird das im Deutschen Reiche be- M: Bermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Neu-Ruppin, den 12, Juli 1900.

Königliches Landgericht. Strafkammer II1.

PABRUE E E S I AIE A H T E A SC RIO A S I A E R ARERA P14

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[36682] Ladung. f

Fn Sachen des Johann Peter Ganther, früher Sroth, Privatmann in Untershönmattenwaag wohnhaft, Gläubiger, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. M. Strauß in Worms, gegen i

1) Iohann Schroth 11ter, Landwirth in Unter- \chönmattenwaag, N

9) dessen Ehefrau Elisabetha, geb. Dieringer, z. Zt. ohne bekannten Wohnort in Amerika sich auf- haltend, Solidarsculdner, A

wegea Immobiliar-Zwangsvollstreckung, wird [t. Beschluß Gr. Amtsgerihts Worms vcm 283. Funt 1900 die Zwangsvollstreckung in nachbenannte Grundftücke verfügt: h :

1) Flur VII. Nr. 178/100, 24/10 qkl Hofraithe „Mêaiazer Borftadt*, jährlihe Grundsteuer 16,80 M6,

2) Flur VII. Nr. 178/100, 164/10 gkl Grabgarten „Mainzer Vorstadt", Grundsteuer 0,18 M j

Angebot des betr. Theils auf jedes Grundstück 100,00 6 Termin zur Verhandlung über die für das Virfahren erheblichen, thatsählichen und recht- lihen Verhältnisse, über Eigenthum und Besitz- verhältnisse, Belastungen, Verpahhtungen und Ber- miethungen, Zeit, Ort und Bedingung der Ver- steigerung wird bestimmt auf Donnerstag, den 24. August 1900, Vorm. 11 Uhr, im Amts- gerihtsgecäude hierselbst, großer Saal. Auf An- ordnung Gr. Amtsgerichts - wird die Johann Schroth 11. Ehefrau z. Zeit unbekannt wo? hiezu geladen.

Worms, den 21. Juli 1900. 2

Großherzogl. Amtagerichtsshreiberet. (L. 8.) Weitel, Gr. Hilfs-Gerichtsschreiber. [36703] Aufgebsot.

Die nachstehends genannten Antragsteller haben wegen der bei eines jeden Namen verzeichneten Werthpapiere und Wesel das Aufgebot beantragt:

1) Marie Elise verw. Döhner, e Reißmann, in Zwickau, wegen des Königl. Säch]. 3 °/o Staats- ihuldenkassenschcins vom Jahre 1859 Nr. 32 708 über 100 Thaler, : j

92) Bürgershul-Oberlehrer August Richard Glölnaer in Zwidkau wegen der Königl. Sächs. Staats- \huldvershreibungen über 39% jährlihe Renten vom Jahre 1878 Läitt. C Nr. 34 045 und 34046 über je 1000 M, :

3) Schlossermeister Albin Liebold in Blasewiß wegen des vom Königl. Sächs. Staat übernommenen 49% Schuldscheins der Anleibe der vormal. Leipzig- Deesdner Eisenbahn-Compagnie vom 1. März 13866 Tätt. A. Serie 201 Nr. 10 006 über 100 Thaler,

4) Wirthschaftsauszügler Johann Gottlteb Zöllner in Lobßdorf wegen des 3 9/9 Staats\chuldenkassen- scheins vom Jahre 1855 Ne. 27 742 über 100 Thaler,

5) Gutöbesißer Friedrich Hermann Schreiber in Schwarzbach w-gen des 32 9/0 Pfandbrie}s des [land- wirthschaftlihen Kreditvereins im Königreiche Sachsen Serie L[II A. Litt. C. Nr. 1383 über 500 M,

6) Schankwirth Franz Hermann Börner in Dresden wegen des 3# %/o Hypothekenpfandbriefs der Sächsischen Bodencreottanstalt in Dresden Serie 1 Litt. D. Nr. 1790 über 500 M,

7) Kaufmann Karl Gustav Ulbricht hier als alleiniger Inhaber der Firma Ehrhardt Hohnhaurmn hier wegen des von dem MRiemermeister Nichard Ms hier ausgestellten, von dem Bauunternehmer

eopold Töppel hier angenommenen, von dem Fuhre- weiksbesizer F. R. Möbius hier an die Firma Ehrhardt Hohnbaum hier beaebenen Primawecsels vem 10. Februar 1899 über 255 „46, fällig gewesen am 21, Mai 1899. /

Die Inhaber der vorstehends bezeichneten Werth- papiere und Wesel werden aufgefordert, spätestens

papiere und Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Dresden, am 13, Juli 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. Te. Bekannt gemacht durch den Gerichtsschreiber : Aktuar Wehnert. [28219] Aufgebot. : Der Landmann Hinrih Lähndorff zu Tating hat das Aufgebot der Aktie Nr. 953 der Schleswig- Holsteinishen Bark in Tönkiing nebst Dividenden- \heia pro 1898 und folgende Jahre und Talon beaniragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 27. Februar 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Töuning, den 18. Juni 1900. Königliches Amtsgericht.

[36702] Aufgebot.

Die Erben des am 4. April 1899 zu Breslau in der Oder: todt aufgefundenen Hoboisten Eduard Carl Michaelis zu Breslau als: : |

a, dessen Vater Zimmermann Chrisiian Eduard Michaelis, N b. dessen Mutter Christiane Liberte Michaelis,

geb. Zimmerrnann, zu Droitzeo

beide wohnhaft burg a. S.),

baben das Aufgebot der angeblih abbanden ge- kommenen Lebenéversicherungs-Police Nr. 33 846 des Preußischen Beamtenvereins vom 23. April 1898, lautend zu Gunsten des Inhabers über 1500 4, zablbar beim Tode des Versicherten, Hoboisten Eduard Carl Michaelis, oder am 1. April 1926, falls der Versicherte diefen Termin erlebte, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 12. März 1901, Mittags {S Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer Nr. 136, anberaumten Aufgebots- termine {eine Nechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. Hannover, den 16. Juli 1900.

Königlihes Amtsgericht. 5K.

[36701] Aufgebot. j Der Handelsmann Anton Joseph Krug zu Berlin und seine Ehefrau, Mar:a Charlotte Karoline, geb. Goetze, daseibst, deren Leben bei der Deutschen Lebensversiherungs:Gesellshaft in Lübeck auf Police Nr 63 741 versißert ist, haben der genannten Ge- fellshaft die Police als Faustpfand übergeben, worüber ihnen unter dem 24. Dezember 1884 ein Depositalshein ausgestellt worden ist, Dieser Schein ist verloren gegangen. Auf Antrag ber Versicherten ergeht hierdurch an den unbekannten Inhaber des Devositalsheins die Aufforderung, seine Rechte auf diescn spätestens in dem Aufgebotstermin am 10, Januar 1901 bei dem unterzeihneten Ge- riht anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls fie für kraftlos erklärt werden foll. Lübeck, den 13. Juli 1900.

Das Am1isgericzt. Abth, V. [34795] Aufgebot. Der Bâäcker Gottlob Hoffarth und dessen Ehefrau Babette Hoffarth in Soder, Preußen, als Rechts- nachfolger der Ursula Vogel in Bartenstein, beide vertreten durch den Gutsbesißer Heinrich Ehrle in Ermershausen, Gde. Niedeustetten, haben das Auf- gebot zweier, am 31, Mai 1854 von der Unter- pfandsbehôörde Bartenstein für die Haßfeld'sche Stiftungspflege Haltenbergstetten , ausgefertigten Pfandscheine über 100 bezw. 25 Fl., beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 19. März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folaen wird.

Langenburg, den 9. Juli 1900.

Königlih Württ. Amtsgericht. Stv. Amtsrichter: Akermann. [36672] Aufgebot.

Auf den Antrag der Erben und Rechtsnachfolger des am 21. November 1899 zu Auenheim verstorbenen standeslosen Philipp Uhren, zuletzt zu Philippsweiler wohnhaft gewesen, wird der Inhaber des angebli dem Philipp Uhren verloren gegangenen, auf den Namen Philipp Uhren zu Philippsweiler am 27. Juli 1893 unter Nr. 15 769 von der Spar- und Darlehnskasse des Kreises Bergheim zu Bergheim ausgestellten, mit 1136 /\. 92 Pfg. ult. 1899 abschließenden Sypa1kassenbuchs, beziehungsweise Jeder, der an dem verloren gegangenen Sparkassenbuhe irgend cin Anrecht zu haben vermeint, hierdurh aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht anberaumten Aufgebotstermine seine Ansprüche und Rechte auf dasselbe bet dém unter- zeichneten Geriht Sihungssaal anzumelden, fein Recht näher nahzuweisen und das Sparkassen- bu vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

(Kreis Naum-

Bergheini, den 16. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

zember 1900, Vormittags 10 Uhr, ande raumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfallg

[19316]

Franz, geborene Winkler, in Siemianowiß, mianowiß,

geborene Franz, Georg Groll in Laurak ütte,

mianowiß,

geborene Franz, im Beistande ihres Ehemannes Emil Gillert in Breélau,

Zabrze

Hypothekenbriefes vom 26. Januar 1880 über die für den Kaufmann Julius Fränkel zu Laurahütte im Grundbuch von Siemianowitz auf Blatt Nr. 368 in Abtheilung 111 unter Nr. 6 auf dem Eigenthums- antheil des getragene Post

Aufgebot. 1) Die verwittwete Klempnermeister Friederike

9) der Klempnermeister Georg Franz in Sie-

3) die verehelihte Waagemeister Martha GrolU, im Beistande ihres Ehemannes |

4) der Tischlermeister Bruno Franz in Sie-

5) die verehelihte Telegraphist Josefine Gilert,

Franz in

gegangenen

Wurstmachergehilfe haben das Aufgebot des verloren

6) der Eugen

Klempnermeisters Josef Franz ein- ) von 371,70 4 Kaufgeldtückstand nebt 5 9/9 Zinsen seit dem 4, September 1879 und 16,20 (6 Kosten aus dem Zuschlagsurtbeile vom 21. Juni 1879 und der Kaufgelderbelegung2- und NBerthcilungsverandlung vom 4. September und 12, November 1879, betreffend das Grundstü Nr. 435 Siemianowiß, zum Zwecke der LWshuug der Post beantragt. Der Inhaber des vorbezeihneten Hypothekenbriefes wird aufgefordert, seine Nechte spätestens im Auf- gebotétermin am 27, September 1900, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 14, anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls bie Kraftloserklärung des Hypothekenbriefes erfolgen wird. Kattowitz, den 18. Mai 1900. Königliches Amtsgericht.

[94657] Aufgebot. Der Hofbesißer Heinrih Eggers, Haus Nr. 17 in Satemiz, als Vormund für die minderjährigen Kinder des wciland Doppelhalbhufners Iohann Heinrih Dick in Satemin, als Dorothea Di, ge- boren 7. Mai 1880, Elisabeth Dick, geboren 2. März 1882, vertreten durch den Rehtsanwalt C. Naumann zu Lüchow, hat das Aufgebot zum Zwcck der Aus- \{ließung der zur Zeit unbekannten Gläubiger von der Befriedigung aus der zu Gunsten der aufgelösten Spar- und Darlehnekasse des land- und forstwirth- schaftlichen Lokal-Vercins für das Wendland zu Lühow im Grundbu von Satemia Band 1 Ärtikel 11 Abtheilung 111 zu Nr. 4 eingetragenen Hypothek von 900 M beantragt. Die unbekannten Gläubiger erden aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, deu 8, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotêtermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung des über die Gintcagung der Hypothek ausgestellten Hypothekenbriefes erfolgen wird.

Lüchow, den 8. März 1990.

Königliches Amtsgericht.

[36694] Aufgebot.

Der Wirth Friedrich Müller als Eigenthümer von Eulendorf Nr. 13 und der Wirth Julius Haenel als Eigenthümer von Eulendorf Nr. 17 haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung der folgenden, auf den genannten Grundstücken ein- getragenen Hypothekengläubiger und der Altentheils- berehtigten Anna Maria, geb. Nüdigerin, verwittweten Müllerin beantragt,

a: Nr. 1 bezw. Nr. 5,

b. Nr. 2 bezw. Nr. 6,

c. Nr. 3 bezw. Nr. 7, Abtkeilung 111 je 73 Reichsthaler 8 gute Groschen väterlihe Erbgeldec für den Verschollenen David Müller, für Anna Maria Müllerin und Anna Katharina Müllerin gegen Verzinsung mit 5/0 vom 26. März 1805 ab und dreimonatliche Kündi- gung, eingetragen auf Grund des Erbvergleihs vom 7. Juni 1804;

d. Nr. 4 bezw. Nr. 8,

o. Nr. 5 bezw. Nr. 9, L j Abtheilung 111 je 73 Reichsthaler 8 gute Groschen väterlihe Erbgelder für Anna Rosine Müllerin, verehelichte Nedlichin, und Maria Elisabeth Müllerin, verehelihte Kieferin, zinslos und George 1805 bezw. 1806 fällig, eingetragen auf Grund des Erbvergleis vom 7. Juni 1804;

f. Nr. 6 bezw. Nr. 19 Abtheilung II1 16 Reicksthaler 16 gute Groschen Erbgelder für die Anna Maria verwittwete Vüllerin zinslos und fällig George 1807, eingetragén auf Grund des Erb- vergleihs vom 7. Juni 1804;

g. Nr. 7 bezw. Nr. 11 Abtheilung 111 14 Reichsthaler 16 gute Groschen Darlehn für Anna Maria und Anna Katharina Müller mit 5 9/9 ver- zinslih und nah dreimonatlicher Kündigung zahlbar, eingetragen auf Grund des gerihtlichen Protokolls vom 10. Mat 1806;

h, Nr. 4 bezw. Nr. 7 Abtheilung IT ein Altentheil für Anna Maria, geb. Rüdigerin, ver- witiweten Müllerin, etngetragen auf Grund des Erb-

9

_—.

[36665]

die Ausschließung dieser Gläubiger nebst thren Rechts- nachfolgern mit ihren Rechten erfolgen wird.

Pleschen, den 14, Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Die Gemeinde Finkenrcerder hat durch Vertrag

vom 7. Oktoter 1897 nebst Zusaß vom 14, Juni 1899 die bisher fiskalishe Fischereiberehtigung er- worben in folgenden Gewässern: der ganzen alten Süderelbe von der kleinen Kattwyk bis zur Braft und von Finkenwerder bis etwa einen Morgen unter- balb der Estemündung, neben dem Mühlensand, in der Aue, soweit sie Preußish-Finkenwerder begrenzt, „und in“ dem fast verfsandeten Vraudenauer Gebiete zum Amtsgerihtsbezirk Jork gehören, wird auf Antrag der Erwerberin ein Aufgebot dahin er- lassen, daß alle, welhe in Bezug auf die Fischerel berechtigung Rechte zu haben vermcinen, aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 19, September 1900, 11 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen-

S({hleusenfleth

ferner im

Haken. Soweit diese

falls sie mit ihren Rechten ausgeschlossen werden sollen. Jork, den 11. Juli 1900. Königliches Amtsgericht. {36689] Aufgebot. Nr. 9812, Die am 20. Januar 1835 zu Fauten- bah geborene und zu Anfang der 18502r Jahre nah Amerika ausgewanderte Theresia Schmieder, die sih mit einem Schneider Namens Josef Boliau zu New Orleans verheiraiher haben, aber chon zu An fang dex 1860er Jahre geftorben sein soll, und deren Todeserklärung von dem Abwesenheitsxfleger Land- wirth Adolf Hzrr von Fautenbach beantragt ift, wird für alle Fälle aufgefordert, sih spätestens im Aufgebots termin vom Mittwoch, den 20. März 1901, Vorm. 87 Uhr, dahier zu melden, widrigenfalls ibre Todesezklärung erfolgen werde. Zugleich er geht an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu geben vermögen, die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine hiervon hir her Anzeige zu machen. Áchern, den 16. Juli 1900, Der Gerichtss{hreiber Gr. Amtsgerichts : F, V.: Gräßel.

[36688] Aufgebot.

Der am 27. Oktober 1821 zu Fautenbach ge borene, im Jahre 1864 mit Familie nach Amerika auscewanderte Franz Jznaz Glaser, der seit Ende dezr 1850er Jahre vecshollen is und dessen Todet- erklärung von dem Abwesenbeitspfleger Fabrikarbeiter Mansuctus Glaser von Fautenba beantragt wurde, wird aufaefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin vom Mittwoch, den 20, März 1901, Vorm. 87 Uhr, dahier zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen werde. Zuglei ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver! \chollenen zu geben vermögen, die Aufforderun(, spätestens im Aufgebotstermin hiervon hierher An zeige zu maŒ&en.

Achern, den 16. Juli 1900.

Der Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts. F. V.: Gräßel,

[36695] Aufgebot. R

Auf Antrag des Valeutin Warth von Eberstein burg, vertreten dur Rechtsanwalt Beck in Bade, wird zum Zwecke der Todeserklärung Aufgebotstermin bestimmt auf Mittwoch, 27. März 1901, Vorm. 9 Uhr, und ergeht /

a. Aufforderuna an den Verschollenen Xavtr Warth von Ebersteinburg, sh spätestens im Auf gebotstermin zu“ melden, widrigenfalls die Tode ers!lärung erfolgen würde, A

b. Aufforderung an alle, welhe Auskunft üver Leven oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vel mögen, svätestens im Aufgebotstermin dem Gerihte Anzeige zu machen, Badem, den 16, Juli 1900.

Gr. Amtsgertht. L. Der Gr. Gerichtsschreiber: Luß.

[36692] fg ist der Ant stellt word eger ist der Antrag gestellt worden, den = J, August 1836 in Cassel gevorenen Sohn des Ee halters Lang, den Techniker Heinri Nicolay Wilhelm Lang, welcher sich in den Jahren A 1871, 1872 in Berlin aufgehalten hat, seitdem S verschollen ist, für todt zu erklären. Der uud \{hollene wird infolge dessen aufgefordert, sih : oder in dem am 22, April 1901, Vormitien 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgert L Klosterstraße 77/78, 111 Treppen, Zimmer 1, ' seine stehenden Termine zu melden, widrigenfa Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche E le über Leben oder Tod des Verfchollenen zu tif vermögen, werden aufgefordert, spätestens im gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen: Berlin, den 18, Juli 1900, e Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung ®

Aufgebot.

dem Justizrath Dr. Harnier in Cassel als den au

vergleichs vom 7. Zuni 1804.

ia tem auf den 28. März 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Lothringer-

des Syarkassenbu()s erfolgen und den Erben und

Die vorstehenden Gläubiger sowie deren Rehts-

« Sohn des Schneidermeisters Johann Wilhelm Müller

Zoahim Heinrih Freny und seiner Ehefrau Sophie

1) der beiden Söhne des 0 L “a Peel, Rue vaRi. Mepomal a. Ludwig Diener, geb. 25. August 1827, 1891 oettEeren und wahrscheinlich ie E b, Melchior Diener, geb. 1, Januar 1822, seit 1887 vershollen und wahrsheinlih im Innern von Nord-Amerika gestorben; Antragsteller: der geseßliche Vertreter Robert Saile, Maurer, hier, 2) des Jacob Müller, geb. 5. April 1847 in Remmingsheim, Sohn des { Michael Müller, gew. Bauers dort, im Jahre 1870 nah Amerika gereist und seither vershollen; Antragsteller: Fohannes Bothner, Schuhmawermeister in Stuttgart, namens N ie 3) des Josef Hahn, Mahlkneht, geb. 21. Mär 1856 in Rottenbura, Sohn des F Fidel rg Rottenburg, im Jahre 1885 nah Amerika ausge: wandert, seit 1889 verschollen; Antragsteller : der geseßlihe Vertreter Wilhelm Johner, Polizeidiener * ) va Rarl'& ) des Karl Ferdinand Gufßmanun, geb. 19. Fult 1833, Sohn des in Ofterdingen verstorbenen SFul, lehrers Job. Friedr. Ferd. Gußmann, im Jahre 1854 von Ofterdingen aus nah Amerika gereist und seit 1886 verschollen; Antragsteller: der geseßliche Vertreter Jacob ECngelfried, Gemeinderath in D ua ; 9) des Josef Nauer, geb. 14. März 18259 i Rottenburg, Steinhauer, Sohn des F Moriz Nite gew. Weingärtners in Rottenburg, ca. 1845 nah Ymerika gereist und seit 1846 verschollen; Antrag- e N A Bi A emei in Gmünd, 3 Bevollmähtigter der Zwe Aloi - wittwete Schuler, E E A 6) des Joachim Viefinger, geb. 15. September 1835 in Wendelöheim, zuleßt dort wohnhaft, Sohn des Iohs, Biesinger, Bauers in Wendelsheim, am 9, Februar 1849 mit dem Vater nah Amerika aus- paar e E E edes vershollen; An- ragsteller: der geseßlihe Vertreter Fcanz © T E g Altingen, a ba werdea gemäß § 964 der Z.-P.-O. aufgefordert : 1) die Verschollenen, sih spätestens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird; u alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zuu machen. Aufgebotstermin wind festgeseßt auf Dienstag, den 2. April 1901, Vormittags 9 Uhr, am Sie des Amtsgerichts. Den 20. Fuli 1900. L. __ Oberamtsrihter Sulzer. Veröffentliht durch: GerichtsshreiberStadtmüller.

[36674] Aufgebot.

Es haben beantragt das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung der nahstehend aufgeführten Ver- ene:

) bezügliÞh des Stuhlmacergefellen Heinrich Ecnst Eduard Shümann, geboren am 4. M 1832 in Schwerin als Sohn des Stublmahermeisters Johann Gottlieb Andreas Schümann und feiner Ehefrau Marie Sophie Johanna, geb. Schröder, in Schwerin, der Lohndiener Friedri Jenz in Schwerin als Pfleger des vershollenen Stuhlmahergesellen Lis mann is , 2) bezüglich des Müllergesellen Johann Joachim Zudwig Weinrebe (Weinreben), geboren am 25. Sin 1831 in Lankow als Sohn des Lehrers Friedrich Weinrebe (Weinreben) und seiner Ehefrau Glisabeth Christine Friederike, geb. Pätow (Tätow) in Lankow, der Erbpächter Täâtow in Petersberg als Pfleger des N Mülergesellen Johann Weinrebe (Wein-

3) bezügli des Carl Heinri Cristian Wismann, geboren am 28. März 1832 in Schwerin als Sohn M Arbeiters Heinrich Wismann und seiner Ehefrau dieier M pg N s Dc Ie DLAts:

nne eckcztin in wertn als eger des vershollenen Carl Wismann; E

L) bezüglih des Musikers Wilhelm Albert Müller,

gevoren am 27, September 1848 in Liebenau als

und seiner Ehefrau Caroline, geb. Hentschke, in gebenau, der Großherzogli Badische Hofmusiker a. D. R Müller in Wiesbaden, vertreten dur den cchtsanwalt Dr. Heilbuth in Hamburg; bo ) bezüglih des Joachim Christian Ruckick, ge- am 29, März 1829 in Drispeth als Sohn sei agelöhners Johaonn Christoph Ruckick und le B Ghefrau Sophia, geb. Fisher, in ODrispeth, ala ahnwärterfiau Marie Kapbingst in Schwerin ej fegerin des verschollenen Christian Rui ; A ¿gedliglih des Maurers Johann Joachim Siedrich Kühl, geboren am 4. Mai 1831 in Ki F als Sohn des Arbeitsmanns Johann

L und seiner Ehefrau Marie geb. Bull, in als Be der Políizei-Aktuar W. Voß in Schwerin Kühl fleger des verschollenen Maurers Friedri 7) bezüglih des Zi

garrenmahers August Carl

Samann Frenß, geboren am 10. August, 1843 in

erin als Sohn des Arbeitsmanns Johann

vrotbee, geb. Benthin, in Shwecin, der Kaufmann |

georenea Lorenz, und zwar nah den in den §8 48

verwandte nach der Nähe des Grades ihrer Ver- wandtschaft mit dem Erblasser erben, der nähere

vor dem Erblasser verstorben sind recht auf ihre Kinder verfällen. Á nähere oder gleich nahe Erbansprüche auf den laß der Wittwe Marie Iosepha Glaubitz, gebore- nen Wiesner, spätestens bis zum 13. November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem“ unterzeihneten Gerichte

bezeihneten Erben ausgestellt werden wird.

dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, ange- seßten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärungen erfolgen werden. Zugleich werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der genannten Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens in dem erwähnten Auf- O Ner dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu

Schwerin (Mecklb.), den 14. Juli 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

oa) e unverehelichte Friderika Kürten, Näherin zu Bonn, Kölnstraße 10, geboren am 7. R Erin 1837 zu Köln von der unverehelihten Kindermagd Lisette Kürten, is am 8. Dezember 1898 dahier gestorben. Da der Staat den Nachlaß als erblosen beansprucht, werden auf Grund des Art. 770 c. c. etwaige Grben, die auf den- Nahlaß Anspruch erheben. auf- gefordert, fich bis zum L. November d. J. bei der unterzeihneten Gerichtsstelle zu melden.

Boun, den 19. Juli 1900.

Köntgliches Landgericht, 11. Zivilkammer. Ausgefertigt : König, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

Sr an ¿ sert, uf Antrag des Nachlaßpflegers Schuhmachers Carl Westphal in Neukinch werden die A deer pas Erben der durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 18. Januar 1900 für todt erklärten Bäer Jalius und Auguste, geb. Thiel, Arndt'’shen Ehe- leute aus Neukirch-Joneikishken aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 65 Æ betragenden Nacblaß derselben spätestens im Aufgebotstermin den 6, November 1900, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigen- falls fie mit ihren Rechten ausgeschlossen werden und festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus nicht vorhanden ist. Heinrichswalde, den 14. Joli 1900. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

N er frlilere Landwirtb, nahherige Hotelbesitzer und Weinhändler, zuleßt Spediteur Le Kuhl maun hierselbst is am 2. Juni d. F. hier ver- storben, Derselbe hat eine leßtwillige Verfügung hinterlassen, die Erbschaft if aber sowohl von den eingeseßten Erben als au den bekannten gefeßlichen Erben innerhalb ter geseßlihen Frist ausgeschlagen. Es werden daher die unbekannten geseßlichen Erben hiermit aufgefordert, spätestens bis zum 1. Ok- tober d. J. ihre Erbrechte bei dem unterzeihneten Nachlaßgerichte anzumelden, oder diesem gegenüber die Erbschaft in öffentlih beglaubigter Form auszu- \chlagen. Mit dem Ablauf der Frist gilt die Erb- schaft als angenommen gemäß § 1943 des B. G.-B. Nachlaßpfleger zur Sicherung des Nachlasses ist der Kaufmann Emil Eifert hierselbst.

Holzminden, den 20. Juli 1900.

Herzogliches Amtsgericht. H. Cleve.

[36667] Bekanntmachung. Als die geseßlichen Erben der am 14. August 1899 in Järishau kinderlos verstorbenen Stellenbesigzers- wittwe Marie Josepha Glaubitz, geborenen Wiesner, haben si ausgewiesen : 3 der Stellenbesißer Robert Hahn in Striegau, 2) der Stellenbesißer August Hahn in Stanowit, die ebelihen Kinder der verstorbenen Auszügler- wittwe Clara Hahn, geborenen Wiesner, in Striegau, einer Schwester des verstorbenen Vaters der Erb- lasserin, ‘des Stellenbesißers Anton Wiesner in Minas bel e verehelihte Gutsbesiger Tsheshke, Pauline,

geborene Wiesner, in E Le Canth,

4) der Gutsbesißer August Wiesner tn Järischau, die ehelihen Kinder des verstorbenen Gutsbesitzers August Wiesner in Järischau, eines Bruders des verstorbenen Vaters der Erblasserin, Anton Wiesner, 5) der Stellenbesißer Anton Lorenz tin Weidherau, V e Slb fißer E

er Stellenbesißer Eduard Lorenz tin Hermanns-

dorf, Kreis Glan at G

7) die verwittwete Auszügler Caroline Ortzeif, geborene Lorenz, in Groß-Goblau, Kreis Neumarkt, die ehelichen Kiader des verstorbenen Gutsbesißers Carl Lorenz in Weicherau, eines Bruders der ver- storbenen Mutter der Erblasserin, Maria Josepha,

is 50 Thl. 11 Titel TIT des Allgemeinen Landrechts ausgesprochenen Grundsäßen, nah welhen Seiten-

Grad den entfernteren aus\{chließt und Eltern, die niemals ihr Erb- [le diejenigen, die

‘Nath

machen, werden aufgefordert, \ich

u melden und zu legitimieren, widrigenfalls Erb- escheinigung beziehungsweise Erbschein für die vor-

triegau, den 19. Juli 1900,

hrens in Schwerin als d h, lhollenen Zigarrenmahers August ae E

spätestens in dem auf den 22, Se 1900, Vormittags ALA Uhr, vor Dae eee zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufzebotstermine bei diesem Geriht anzumelden. Die Anmeldung hat vie Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urkund- lihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger , die ih nicht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Vermähht- nissen und Auflagen berücksihtigt zu werdzn, von den Erben nur insoweit Befriediaung verlangen, als sid nach Befriedigung der nicht ausgeslofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt. Die Gläubiger aus Pflicbttheilsrehten, Vermähhtnifsen und Auflagen, sowie die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Wehlan, den 6. Juli 1900, Königl. Amtsgericht.

[36700] Aufgebot.

Der am 27. Oktober 1623 gestorbene Bürger, Handelsmann und Rathshecr zu Leivzig, Peter Heinze hat in feinem am 3. Dezember 1623 eröffneten leßten Willen eine Stipeidienstiftung errihtet mit der Bestimmung, daß die jährlihen Zinsen an einen ' auf einer Universität Studierenden aus den Familien Heinze, Büttner und Neefe abgeführt und von den Aeltesten der genaunten Familien vergeben werden sollten. Da die gegenwärtigen Aeltesten diefer Familien unbekannt sind, werden auf Antrag des Nathes des Stadt Leipzig, als Vorstandes der Stiftung, diejenigen, die ein Recht auf die Ver- gebung der Stiftungserträge geltend machen, auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 15. No- | vember 1900, Vormittags 9 Uhr, an der unterzeihneten Gerichtsstelle (Zimmer 131) anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls sie mit ibrem Rechte auf die Vergebung dieser Er- träge ausges{lofsen werden würden, Dresden, den 14. Juli 1900.

Königl. Amtsgeriht. Abtb. Le. Lothringer Straße 1, 1. Bekannt gematt durch den Gerichtsschreiber : Akt, Wehnert.

[36218] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 7. September 1896 hier verftorbene Wittwe Therese Agnes Emilie Warnekros, geb. Hain, hat in ihren am 15. März 1900 eröffneten Kodizill vom 28. Juni 1893 ihre Enkelin Frau Alma Johnstone, geb. Warnekros, bedacht. Berlin, den 16. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[36673] Oeffentliche Bekanntmachung. In dem am 1. Juni 1900 eröffneten Testamente des Formstewers Felix Ernst Wilhelm Gotthardt Lepel vom 16. Februar 1843 sind seine Ebefrau Juliane Charlotte Lepel, geb. Otto, und seine Kinder Eduard, Emilie verehelihte Kuppert, Wil- helmine verehelihte Piening, Charlotte Julie ver- ehelichte Schultze, Hermann, Louise, Karl, Wilhelm Geschwister Lepel sowie die 4 Kinder feiner verstorbenen Tochter Karoline Lepel verehelichten Jaeger, Namens: Mathilde, Theodor, Gustav und Agnes Geschwister Jaeger bedacht. Berlin, den 18 Juli 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[eSeex Aus ur us\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 14. Juli 1900 ift der vershollene Schiffs- kapitän Paul Oscar Julius Gerhardt aus Altona, f " 18, November 1856 zu Liegnitz, für todt rElärt. Altona, den 14. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3a.

[36676] Im Wege des Aufgebots sind: a, der Techniker Friedri Wilhelm Karl genannt Les N Ea 0. Pun 1848 zu Guben,

zu Sayreswille t Tz s Amerita L S, m Staate New Jersey, Nord

. der Arbeiter Gustav Adolf Schmidt, geb am 5. Juni 1856 zu Guben, cileyt, dite, L für todt erklärt wotden. Guben, den 13. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[36217] Durch Ausfch{lußurtheil vom 13. Juli 1900 ift E dli E iq geborene Schuhmacher n Heinr Ü Donn D ge aus Wernigerode für Wernigerode, den 13. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[35359] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Gloke Böge gen. Frie, geb. Lubert,

E nie Nea Sra nao ai A : anwalt Ju

in Altona, ladet ihren Ädètiana, ias Gade

in

Königliches Amtsgericht.

bevollmäthtigter: Infstizrath jeßt unbekannten Aufenthalt

Vormittag öffentlichen Zustellung bekannt gemadßt. 2 C. 29800.

[36684]

uszug der Ladurg bekannt ¿ Altona, den Zi Zuli it ele, Aftuar, als Gerihtéschreiber d. Königlicher Landgerichts. 3.8K 4,

[36690] Oeffentliche Zustellung.

Der Dienstmann Cbristian Carl Thers or Waruken in Bremen, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Stabow, Dr. Bullinz, Dr, Schulze-Smidt und Dr. Spitta I1I. in Bremen, klaat gegen szine Ehefrau Maria Anna, geb. Hake (Hzake), früher in Bremen, jest unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- laffung, mit dem Antrage: die Beklagte ¡u ver- urtheilen, die bäuéliGe Gemeirshaft mit dem Kiäger wiederherzuftellen, und ladet bie Beklagte zur mündlihen Verbandlurg des Rechteftreits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen im Gerichtsgebäude, 1. Obergescß, auf Mittwoch, den 14, November 1900, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte ¡gelaffenen Rechtsanwalt ¡u be#ell-n. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht.

Brenu1en, aus der Gerihtsshreiberei des Land- gerichts, den 21. Suli 1900.

Dr. Lampe.

[36693] Oeffentliche Zusftell2tng.

Die verehelihte Arbeite, Sea eriba, geb. Czerny, zu Kerstenbruch, vertreten durch den Justiz rath Löwenstein zu Frankfurt a. O., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Franz Czogella aus Letschin, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: 1} die Cbe der Parteien zu trennen, 2) den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten jur mündlihen Verßandlung des Rebts- ftreits vor die 2. Zivilk2mmer des Königlichen Land- geri&ts zu Frankfurt a. O. auf tem ES. Ze- ember 1900, Vormitiags 9 Uhr, mit ter

eden eiren bei tem gebadten Seridtz zu- gezaltenen Änwalt zu befeTer. Jum Aweck- d öffentlichen Zuliellung wird diefer Y tin Des Mana bekannt gemaHt. S

Frankfurt a. O., den 18. Fuli 1

Buchholz als Gerihtsfhreiber des Königlien L2ndgerits.

[36691] Oeffentliche Zustellung.

Ia Sachen der Ebefrau Arbeiter August Eüen- blätter, Christine, geb. Neuber, zu Dortmund, Mett und Berufungéklägerin, vertreten dur den Re tsanwalt Lex zu Hamm, gegen ibren Ehemann, den Arbeiter August Eiseublätter, früber zu Dort- mund, jeßt unbekannten Aufenthalts; Beklagten und Berufungöbeklagtey, wegen Ehescheidung, hat die Klägerin gegen das ihre Klage abweisende Utheël des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer 4, zu Dortmund vom 19. September 1899 Berufung cin-

gelegt, mit dem Antrage, unter Abänderung dzs

300.

S zurn D

ersten Urtbeils nah dem Klageantrage za e näâwlih das zzischen Parteien befleberte S \{uldigen Theil zu erkiären. Klêgeriz Beklagten zur müadlihen Verbardlung Zivilsenat 1, zu Hamm i. Weftf. zu dem axf d 27. Oktober 1900, Morgens X Uhr, 2=1- Vertretung einen bei dem genannten Gerudezdef zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zwa ded: dez gemacht. 7

Hamm i. W., 16. Jali 1900.

Jackifch, [36685] Oeffentliche Zusteuung. Victoria Galîa, vertreten dur F Altfizer Alexander Zurale# px klagt gegen den Arbeiter WValertin L H: R, Ehre zu ager E

Ebe zu trennen und den Beklagten Berufung vor das Könialihe Oberlandesx zu derz

beraumten Termine mit der Anfforderzng, Zx öffentlihen Zustellung wird dieser Gerichtsschreiber des Königlichen OberTuteärmittz.

Die minderjährige, am 18. Dezrz

OdoS a

wohnhaft gewesen, unter der Brbzawtung. Das Deo»

Hagter mit der unv-rebeliSten Arma Sala, ih

Mutter, im März uad April 1325 bara ae {letlih verkehrt habe, mit tem Anirage, den Do» klagten unter Koftenlaït zu verarthrälen, angzzezZenzen, daß er ihr Vater is, und an fie don ibrer Geburt bis zum zvrüdgelegten 14. Lbertjahre 9 A am monatlichen Alimenten zu zables, und zwar die rid ständigen sofort und die laufenden in wonailidnn Vorauëraten, das Urtheil aud wegen der Lanwßrnden und - der rüdstäntizea Aliareate, jowèe wegen dee Kosten für vorläufig vollstreckdar za cxllèrea. Die Klägerin ladet den Bekllazten par

handlung des Rechttstreits vor das 1dr Ems gsr zu Löbau W.-Pr. anf lg atur mf

Ph d

8 9 Uhr. Zum Zwette dm

H C wird dieser Autyag der Wage Löbau, den 12. Juli 1900.

i; Kielinger Gerichtsschreiber des König!ih n Amtägreädas.

Die

HeinriG Vöge gen. Fricke in W unbekannten Äfeaibalts früher in O pt

&

Co.

_ Oeffentliche Zusteliung. dlung in L. H. Berger. GeUitai