1900 / 175 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

RobiudFer. Fest. 88%, loko Wei Ne: Nr. 3, pr. 100 kg, pr.

A 382, pr. Mi etersburg, 24.

8 Monate) 93,85, do. cks auf Berlin 46,30, bahn - Anleihe von 1880

isen ; bahn-Anleibe von 1889—90 14714, do. 34 %/o dn o. 5 9% Prämien-Anleihe von 1864 309},

I Aa ult.

Wechsel auf Paris Staatsrente 97#,

St. do. Privat-Handelsbank 1. Em. 3004, Russ. Bank Handel 2604, Warschauer Kommerzbank 380. Produktenmarkt. Weizen loko 9,70. Nogg Le loko 3,40—3,70. Leinsaat loko 18,50. alg loko —,—, pr. August Mailand, 24. Juli.

Papiis (Lad

Berlin 130 85, Banca d'Itk (W. T. B.) Goldagio 34 (W, L. B.) R “l 0

Paris 106,60, Wechsel auf E Tat ne 24. Ma ( Amsterdam, * Sul

Ruffen v. 1894 —, 830% holl. Anl. 895,

Eijenbahn-An!l. 381/16,

Getreidemarkt. Weizen aus November 182,00. Noggen loko —,—, do. pr. Oktober 127, Rbl loko —, do. pr.

Java-Kaffee good ordinary 37. Bancazin

„C 29, 5 , ril 29 Oktober-Januar R T B) Wechsel London

Amsterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,823,

do. do. 4 9% fTonsolidierte Gisen- old-Anleihe von 1894 mucthe briefe dec Avels-A° Ar

¡Teibe von 1866 260, do. 49% Pfandbriefe der Adels-Agrarb. i: 69 Bodenkred. 38/10 9/9 Pfandbr. 944, Asow-Don Kommerzbank 517,

etersburger Diskontobank 463, do. Internat. Bank 1. Em. 328, für auswärtigen

Hanf loko —,—.

(W. T. B.) Italievishe 5 9% Rente 97,88, Mittelmeerbahn 515,00, Móridionaux 701,00, Wesel auf

4 9/9 garant. Transyaal-Gisenb.-QDt. 91,50, Transyaalb.-Akt. 178,00, Marknoten 59,10, Ruff, Zollkupons 191F. Termine ruhig, do. auf Termine ruhtg, Septhr.-Dezbhr. —.

zul 38 g 711/16. Staliener , 4 16, 1 E Do E 22,30. Warschau-Wiener —,— g e vate ( eizen flau. Roggen behauptet. Perroleum. (SHlußpericht ) 187 bez. u. September 19 Br. New York, 24. Juli. nachgebenden Kursen auf

do. 37,425,

0 . E Steigend, S

(W. T.

betrug 336 000 Stück. : Der Weizenmarkt eröffnete i

gingen aber dann

keit in Mais einen ferneren Rückgang Deckungen und Abnahme in den

Besserung ein. Die Preise für M nothwendige Regen jeßt eingetreten | berihte und Liquidation,

en loko 6,30,

alia 813, „Kurfe.) 49% garant, P

für andere

Berlin (60 Tage) 943, Aktien 261, do, do. Preferred 694, Chicago Milwaukee und St. do. pr. Shore Shares —, Louisyille u, Na e 1294, Northern Pacifi Northern Pacific

n 85.

1, Unter u S aFen, 2. oe ote, L und 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, D, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

“Y) Untersuchungs-Sachen.

[37198] Naubmord.

Am 30. Juni 1900 is} in einem Roggenfelde bet Gelnhausen an der Frankfurt-Leipzigerstraße nabe der Stelle, an welcher die Straße nah Wächtersbach abzweigt, ein beinahe vollständig verwester Leichnam aufgefunden worden.

Die Leiche ist als diejenige des zu Altenburg ge- borenen Schlossers Friy Neumaun aus Braun- \hweig festgestellt worden, welher am 13. Mai 1900 von Braunschweig über Dortmund, Essen, Düssel- dorf, Köln und durch das Rheinthal nah Frankfurt a. M. gewandert is, um in Frankfurt Arbeit zu udchen. E V Meatgaint kat in der Zeit vom 24. Mai bis 5, Juni in Frankfurt in der Gastwirthschaft ,Er- langer Hof“ und vom 6. bis 9. Juni in der Gost- wirthshaft von Nabel, Fahrgasse, gewohnt. /

Neumann beabsichtigte, nahdem seine Versuche, Arbcit zu bekommen, erfolglos gewesen waren, am 10. Juni mit einem „Schuhmacher“ aus Bayern, den er auf der Wanderung von Essen na Köln in Begleitung eines Wieners oder Oesterreicher s kennen gelernt hatte und mit dem er in Frankfurt wieder zusammengetroffen war, gemeinsha}tli die Nück- wanderung anzutreten, um sih na@ Saalfeld a. S. zu Verwandten zu begeben. Bis Hanau wollte er die Eisenbahn benutzen.

Es ist anzunehmen, daß der Tod des Neumann bereits am 10. Juni Abends bezw. in der Nacht um 11. Juni eingetreten ift. / Y Da F Obduktion der Leiche als Todesursache Schädelzertrümmerung ergeben hat und da bet der Leiche mit Ausnahme einiger Visitenkarten und eines Notizbuhs alle von Neumann mitgeführten Reise- effekten fehlten, so ist der Verdacht, daß Neumann das Opfer eines Raubmordes geworden, dringend. |

Nach dem Ergebnisse der bisherigen Ermittelungen ist es wahrscheinli, daß Neumann am 10. Juni die Rückreise von Frankfurt aus în Begleitung des Schuhmachers Georg Philipp Hilpert aus Ochsenfurt (Vayern), z. Zt. in Münster in Haft, angetreten hat. /

Es wird ersucht, \{leunigst Ermittelungen anzu- stellen | : s

a. über die Perfon des Begleiters oder der meHre- ren Begleiter des Neumann und insbesondere, ob weitere Thatsaen zu ermitteln sind, dur welche der Verdacht, daß jedenfalls Hilpert der ein Bee gleiter des Neumann gewesen jet, bestätigt oder ver- itärkt wird, Í / i

þ. über den Verbleib der vermißten, im anliegenden Verzeichniß aufgeführten Gegenstände, ;

c. darüber, ob in der Zeit vom 10. Juni ab auf dem Wege von Hanau bis zur Fundftelle der Leiche bei Gelnhausen zwei oder drei Handwerksburschen, von denen der eine die bezeichneten Gegenstände bei fich geführt hat, gesehen worden find, ob dieselben Streit miteinander gehabt, verdächtige Aeußerungen gethan oder Blutspuren an den Kleidern gezeigt oder auf dem Wege hinterlassen haben, s

d. ob Perjonen, welche durch dên Besiy der ver- mißtea Gegenstände, durch Blutspuren, dur die Merkmale eines Kampfes, Wunden UA., oder durch auf die That bezügliche Aeußerungen fich verdächtig gemacht haben, in der Zwischenzeit irgendwo auf der Landstraße oder in Herbergen aufgefalen oder zur Anzeige gelangt oder im Wefängnisse aufgenommen worden find, E l

6. ob in der Zwischenzeit eine Person von den dem Neumann gehörigen, im Verzeichnisse auf- geführten Zeugnissen und Legitimattonspapteren Ge» brau gemacht hat oder unter dem Namen des Fri Neumann Meldung oder Strafanzeige ge- kommen ift, es

f, ob Hilpert oder ein anderer von den im Ber- zeichniß unter Nr. 12 aufgeführten Ansichtspostkarten durch Versendung Gebrauch gemacht hat.

Frip Neumann war 19 Jahre alt, mittelgroß, \{lank aber kräftig gebaut, hatte rundes _Gesichx, gute Zähne, kleinen Anflug von s{hwarzem Schnurr- bart, \chmarzeŒ, heraufgekämmtes Haar, trug cinen \hwarz-braunen Jacktetanzug, Hose, Weste und Jade von gleihem Stoff, schwarzen weihen Filzhut, Touristenvorhemd und shwarze Schnürsliefel.

Hilpert ist 29 Jahre alt, 1 m 63 cw groß, unter- set, hat gute Zähne, kräftigen blonden Schnurrbart, volles, rundes Gesicht, | Haar und spricht bayerishen Dialekt.

Die Photographien des Verstorbenen

117 Us

Zwecke der Wiedererkennung verdähtiger Individuen voraelegt bezw. behufs Vorlegung übersandt werden.

Die Polizeibehörden ersue ih von dem Ergebnisse ibrer Ermittelungen, und alle Privatpersonen, welche

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl,

derjenigen Gegenstände, welche Frit Neumann

blaugraue Augen, blondes

und des Hilpert liegen hier vor und können auf Antrag zum

führung der Thäter dienlite Wahrnehmungen ge- | [37159] macht haben, hiervon s{hleunigst Nachricht zu geben zu den Akten 1 J. 994/W00.

Hanau, 17. Juli 1900, Der Erste Staatsanwalt, Pinoff. Verzeichniß mit fich führte, uud welche vermißt werden. 1) Ein runder, weicher, s\{hwarzer Filzhut mit arünem Atlasfutter, dessen Leder den Namen des Fabrikanten „Pfau, Braurshweia" und vermutblich auch mit Tinte geschrieben den Namen „Friß Neu- mann“ trägt, l E ( 9) Eine braune Segeltochreisetashe, mit braunem Leder eingefaßt mit besonderem Vers(lußtheil zur Aufbewahrung von Papieren - wäsche, Handtücher, bunte Taschentücher, mehrere Paar Strümpfe, eine Landkarte von Deutschland, Papiere in grünem Umschlag. Alle Wäschestücke waren F. N. oder nur N. gezeihnet. Die Zeichen waren clwa 15 ecm hoch und in „Kreuzstih“" roth gestickt. : / S 3) Ein blauer Arbeitsanzuga, eingewickelt in einige Nummern des „Berliner Lokal-Anzeigers"“ eine Numtner hiervon stammt aus der Zeit vor dem 1. April 1900. Der Anzug war auf die Reise- tasche aufgeschnallt. f 4) Ein neues, \{harfes Taschenmesser mit Kork- zteher in grauem Leder-Etui. i / : 5) Einige Butterbrote, eingewickeli in Zeitungs» papier von dem Berliner Lokal-Anzeiger. ; 6) Ein starker eihener Stock mit ungewöhnlih großem Griff aus Hirshgeweih, etwa 25 em lang, mit vorn ctwas abgebrohener Spitze, auf der „Krone“ das Monogramm .F. N.“ tragend. 7) Ein bräun-ledernes Portemonnaie mit Horn- knopf zum Eindrücken als Versbluß und eingeprägtem Pferdekopf, enthaltend 10 bis 12 A baares Geld. 8) Ein Arbeitêbu, in welhem Bescheinigungen über die Arbeitszeit b e a. der mechanischen Webstublfabrik von Jrmischer zu Saalfeld, þ. der Müklbauanstalt von Carnegl zu Braun- \{chmweig / c. der Telegraphenbauanstalt von Jüdel & Co. in Braunschweig, d. der Geldshrankfabrik Lüders \{chweig enthalten find 9) Inyvaliditätskarte, lautend au ausgestellt in Braun!hweig. : 10) Zeugniß von Irmischer-Saalfeld, ( Geschäftspapier mit reihlich ausgestattetem Vordrud (Lokomotive u. \. w.) geschrieben war und dabin lautete, daß Neumann, obwohl er nur 2F & anstatt 3 Jahre in der Lehre gewe]en, doc) al ständig ausgebildet anzusehen jet. E 11) Eine silberne Zylinder-Remontoiruhr I (Ls trn Goldrand L E der Deckels die Gebäusenummer 407 687 kaufsnummer F. J. 11 159, auf der Monogramm F. N. tragend. A 12) Ein sog. „Herrnfeld-Album" ein Heft, ent- haltend Postkarten mit photogc. Aufnahmen des Herrnfeld-Theaters und des Personals deëselben, welches zur Zeit im Or:pheum zu Frankfurt am Main ein Gastspiel giebt. Hanau, 17. Juli 1900 / Der Erste Staatsanwalt: Pinoff.

Ci

y A pon chTOIL

c Ql Mone ant Friß Yieumann,

y wol R ntr IWeies Cu

Fabre

A VDAs

mit

íöInnenseite des und die Ver- Nück as

Lit eite J

[36019] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall. Nufhebung ciner Vermögensbeschlagnahme. Die von der Strafkammer des Kgl. Landgert{ts Hall am 15. November 1890 über das Vermögen des abwesenden militäupflihtigen Konrad Hermann Dursch, geb 22. November 1869 in Deggingen, O.- A. Geiblingen, zuleßt in Hall und jeßt in Nord- Amerika, wegen Verletzung der Wehrpflicht, bis zum Betrage von 670 verhängte Vermögensbeslag- nabme if durch Beschluß desselben Gerihts vom 9, Iuli 1900 aufgehoben worden. Den 18. Juli 1900. Staatsanwalt: H.-A. Wagner.

36941 [ K. Staatsánwaltschaft Heilbronn. In der Strafsah?e gegen Wilhelm Riede von Derdtngen, O.-A. Maulbronn, wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist durch Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts Heilbronn vom 18. Juli 1900 die am 6. Oktober 1884 und 17. August 1385 ange- ordnete Vermögensbeshlagnahme aufgehoben worden.

i fsel, 24. Juli. (W. T. B.) (Schluß-Kurse. D Aluie I Türten T O Â p Loe E rince Henry —,—. Ç afer ruhig. Gerste ruhig.

Br., pr. Juli 183 Br., pr. August

Realisierungen. Markt in träger Haltung und {loß chwach. Der Umsaß in Aktien

auf Realisierungen und matte Kabelmeldungen zurü. "Auch weiterhin führten geringer Exportbegebr und die Mattig-

und der Fe \chloß faum stetig. (Schluß-Kuxse.) Geld für MRegierung9bonds: Sicherheiten do. 14 9/5, Wechsel auf (&able Transfers 4,88}, O N E (60 Tage) 5,18F, do, au)

son

u. Rio Grande Preferred 664," Jllinois Zentral Gommon Shares b1F, Northern Pacific 3 %/o Oeffentlicher Anzeiger. |:

1. Beilage 99, März 1893 veröffentlihte Vermögensbeschlag- nabme gegen Salomon Weil, geboren am 4 De-

zember 1868 zu Straßburg, i wieder aufgehoben | worden.

aus Tübinaen wegen Verleßzung der Weh1pflicht am

, enthaltend Leib- | wurde h a vom 18. d. c.

[37161]

berg. Oberamts Nürtingen, wegen Verleßung der

ckdo8 |

Bonds 66,

Griericurs Aktien 334,

j ér Litt, D. Leicht.

Getreidemarki. Waarenberi

D) Naffiniertes Type weiß loko u 183 Vr., ye, malz vr. Juli 89.

B) Die Börfe eröffnete mit Im Verlauf verblieb der

Nero York 8,05, 9,35, do. Credit

n ruhtger Haltung ; die Preise

Der Produkte betrug Borwoche.

herbei. Später trat j:doh auf sihtbaren Weltvorräthen eine ais fielen durchweg, da der fehr st, sowie auf s{chwäcchere Kabel-

Prozentiaß 1% | Guropa und weil

London (60 Tage) 4,833 wiederum etwas,

382.

clear 7,50. Rio de

London 11#.

Topela u. Santa Fe Canadian Pacific Aktien 883, Paul Aktien 1113, Venvei Aktien 1193, Lake shville Aktien 734, New Yorl c Preferred (neut Gmiss.) 713

Schmalz r

i Bekanntmachung. | : Die dur Beschluß der Strafkammer hiesiaen K..

Landgerichts vom 14 März 1893 verfügte, tin Nr. 76 |

Reichs-Anzeigers vom | Berlin, it : i

| die Nehtsanwälte Salz und Dr. Kaewmpfer in Posen, d

des Deutschen

Straf{burg, 21. Juli 1900. Der K. Erste Staatsanwalt.

K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen. Die gegen den Konditor Paul Heinrich Veutter

10. Februar 1892 verhängte Vermögensbeschlagnahme dur Bes(lufi der K. Strafkammer dahter aufar oben. Den 19, Jult 1900 Z

Feter, Ober-Staatsanwalt.

K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen. Die gegen den Philipp Ziegler aus Grafen»

Wehrpflicht am 6. Dezember 1890 verhängte Vermögensbeshlagnahme wurde dur Beschluß der K. Strafkammer dabier vom 13. d. M. aufgehoben. Den 21. Juli 1900.

Feier, Ober-Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

2657] Aufgebot. Nr. 6486. Der Bäcker Eustach Müller in Mann- beim bat das Aufgebot der Aktienbriefe Nr. 320, 391 und 275 der Renchthaleisenbahngesellschaft über je 300 M beantragt. Die Jnhaber der Altienbriefe werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mitt- woch, den 13, März 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerichte Oberkirch an beraumten Aufgebotttermin ihre Reckte und An- sprüche anzumelden und die Aktienbuiefe vorzulegen, ie Kraftloserklärung derselben erfolgen

widrigenfalls d

5 A

Oberkirch, den 28. Juni 1900 Großh. Amtsgericht. (aez.) Waag. Dies veröffentliht: Der Gerichts\chreiber :

Schnetder.

Aufgebot.

0947] [19257] L

Der Kaufmann und Landtacsabgeordnete Wladis- laus Jerzykiewicz in Posen, Lindenstr. Nr. 7, pver- treten durch den Rechtsanwalt Cichowicz in Posen, kat das Aufgebot der Aktie Nr. 30 der Aktiengesell- {aft Drukarnia Dziennika Poznaúskiego in Posen, 1000 M, lautend auf den Namen des akteurs Franz Dobrowolski in Posen, bean- at. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 19. Dezember 1900, Vormittaas 114 Uhr, vor dem unterzeihneten Gaidhte, Zimmer Nr. 26, anberaumten Aufgebot®- termine seme Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Posen, den 22. Mai 1900. Königliches Amtsgericht.

| über Nedakt

Ta

[37141] Bekanutmachung. : Am 21. d. M. ift nachstehendes Werthpapier ab- banden gekommen und wird hiermit für den Berikehr polizeilich gesperrt : 1 Si Säthsise Staats-Rente vom 1. 4, 99 Nr. 26 813 über. 500 A ad 5273 IV 31. 00, Berlin, den 25, Juli 1900. A Königliches Polizci - Präfidium. Abtheilung LV.

[19258] Aufgebot. Es haben beantragt: J 1. Der Bierhändler Wilbelm Heger aus Hetmann-

stein, vertreten durch die Rechtsanwälte Kaufmann

und Dr. Heery in Weylar, das Aufgebot a. der

Police Nr. 16 217 der „Vesta“ Lebensversicherungê-

bank auf Gegenseitigkeit in Posen, über 2000 M,

b. des Rentenscheins zu diefer Police, beide Urkunden

d, d. Posen, den 11.- Oktober 1887, 11, der Häusler Stanislaus Piatkowski aus

Bendlewo, vert:eten dur die Rechtsanwälte Justiz-

rath von Glebocki und Gihowicz in Posen, das

Aufgebot des über die im Grundbu von Bendlewo

Blatt Nr. 101 Abth. 111 unter Nr. 2 für ven Kauf-

Den 21, Zuli 1900.

zur Ermittelung des Sathverhalts und zur Ueber-

Staatsanwalt Fischbach.

pr. 1925 1335, Silber, Commercial Bars 614.

e L oO p og 9,39, wolle-Preis tin Ne o Voi do. do. in Philadelphia 8,09, do. Refined

s U Rohe A D pr. Sept. , do. yx. Dezbr. 41, Weizen pr. Juli 813. do, pr. Aug. —, do, pr, Sept. 804, do. pr, Dez. 813, R E E 3, Kaffee do. Rio Nr. 7 vr, Aug. 8,09, Spring-Wheat clears 2,75, Zuker 48, Zinn 33/00, Kupfer 16,50, Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten

Chicago, 24. Juli. während des ganzen Börsenverlaufs

MWetlzen vyr. Juli

Pork pr. Juli 11,80, &Saneiro, 24. Juli,

Buenos Aires, 24. Juli. (W. T. B.) Goldagio 139 30

derung von 21,75 A6 nebst 2,10 46 Kosten gebildeten Hypothekenbriefs,

Moschin Blatt Nr. 117 Abth. 111

[24089]

lothbof

Norfolk and Western Preferred 774, Southern Pacifie Union Pacific Aktien 574, 4 9/0 Vereinigte Staaten

onbdg endenz für Geld:

Baumwolle-Preis in New York 104, do, do. für Lieferung pr. Oktbr. 838,46, w Orleans 10}, Petroleum Stand. white in

E T Sánale Wess Balances at V L, malz Weftern 7,30, Mais pr. Juli 44}. do, Rother Winterweizen loto 823,

cht,

fair Rio Ne. 7 9/16,

do. do. r. Oktbr. 8,15, Mehl,

13 813 165 Doll., gegen 11 742 741 Doll. in der

(W. T. B) Die W eizen preise fielen auf günstige Ernteberichte aus

wentg Kaufordres vorlagen. Dte Preise für

Mais lagen anfangs, im Einklang mit New York und auf Abgaben der Haussiers, niedriger, erholten si j-doch später auf Deckungskäufe

Mais pr. Zuli 6,77. Speck bor!

Wechsel

pr. Aug. 74}, do. pr. Sept,

(W. T. B\)

744, do. Ut 0,79,

auf

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften, Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[TT, die Wittwe Hulda Ertel, geborene Reich, in Strelitzerstraße Nr. 15, vertreten dur

die im Grundbuch von unter Nr. 9 für

as Aufgebot des über

die Antragstellerin eingetragene Restklaufgeldforderung von 545,492/5 A nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. Ok. tober 1892 gebildeten Hypothekenbriefs.

Die Inhaber obiger Urkunden werden bierdur aufgefordert, ihre Nechte spätestens in dem auf deu

37160 C Sl 19. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und die

Urkunden ( | erklärung der Ürkunden erfolgen wird.

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos Pofen, den 19. Mai 1900,

Köntgliches Amtsgericht.

Aufgebot, A Her dem Halbköther Brakebush gebörige Halb- Nr. 28 zu Nauen is zu Gunsten des Cöblers Zacharias Klingebiel zu Nauen mit 2 auf a h » 109 R 1 den Schuldverschreibungen vom 6./23. Juni 1831 28, Mai j 1834 beruhenden Hypotheken von Die Schuldverschreibungen Auf 2

ntra Ui

bezw. "19, Juni je 450 M belastet. / dem Gläubiger abhanden gekommen. : der Erbin desselben, der Wittwe des Großköthers Heinrich Beneckte, Christine, geb. Klingebiel, aus Nauen werden die Inhaber der Schuldverschreibungen aufgefordert, der unterzeihneten Behörde spätettens în dem am 26. Februar 1901, Morgens 11 Uhr, vor derselben stattfindenden Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Schuldver|\chreibungen vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leteren erfolgen wird. L Lutter a. Bbg., 1. Juni 1900,

Herzoglies Amtsgericht.

v, Förster.

Qu nd

36984] Aufgebot. : Auf Antrag des Geschäftsreisenden Julius Ecström in Hamburg-St. Georg. Große Allee 9, wird defer Natersbruder, der am 20. Oktober 1315 zu Clusries bei Flensburg geborene Anton Ludwig Eckftröm, ebelicher Sohn des weiland Häuerlings Friedri Ferdinand Eckstrôm und der weiland Catharina Dorothea, geborenen Vèoos, wel(er seit dem S

des Jahres 1850 verschollen if, aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Ger! anstehenden Aufgebotstermin am Dienstag, deu 26. März 12901, Vormittags {1 Uhr, zu melden, widrigenfalls er mit Wirkung für diejemgen Rechtéverbältnifse, welche sich nach deutscen Gegen bestimmen, sowie mit Wirkung für sein tm Zan! befiadlices Vermögen für todt erklärt werder Auch ergebt an alle, welhe Auskunft i v oder Tod des Verschollenen zu ertheilen verm0gf die Aufforderung, {pätestens bol

» 1 Id. oh

° or L

im obtgen AUTsgtone termine dem Gerichte Anzeige zu mahen. Altona, den 20. Juli 1900, i Königlihes Amtsgeriht. Abth. [37208] K. Amtsgericht Neckarsulm. Aufgebot von Verschollenen. Gegen die nadstehenden Personen wurde das # gebot zum Zweck der Todeserklärung beantra 1) Johann Vincenz Scholl, geb. am 1837 in Untergriesheim, Sohn des verf Franz Michael Scholl daselbst, im Jahre Amerika ausgewandert und längst versWolen tragsteller: die Erben Maria Anna efi Fôrihle, Ehefrau des Bergmanns Frans Sessel, Ludwina Scholl, led. u. vollj., Deten geb. Scholl, Wiitwe des verst. Weichen wärt Simon Greis, sämmtliche in Unterarieshetm. 9) Josef Streukert, geb. am 28. Februa Es in Üntergriesheim,- Sohn des vert. Baut E i Carl Strenkeit daselbst, im Jahre Jp Frebf,

Neher

G an L H

4045 1 Sv

Amerika ausgewaMert und längst vershollen tragsteller: der Abwesenheitspfleger LYyom@ Bauer in Untergriesheim. vie Ber

Es ergeht nun die Aufforderung D “nin 8 \{ollenen, fi spätestens im Aufaevo olga melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung L iber wird. Zuglcih werden alle Peisonen, E ai gle Leben oder Tod der Bershollenen Autfunf s, theilen vermögen, aufgefordert, spätesten Auf gebotstermine dem Gericht Anzeige zu M T des gébotstermin il bestimmt auf Mi 24, April 1901, Vormittags LL 9

Den 12, Zuli,

Hilfsrichter Keppler.

mann Simon Loewy in Moschin eingetragene For-

Zw eite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 25. -Juli

175.

a

1, Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, h s

3, Unfall- und Inyvaliditäts- 1c. erung. 4 Beton Verpachtungen, Verdingungen 2c. b, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[36983] Aufgébot.

Der August Heinri Nikolaus Timmann zu Hamburg, Borgunderitea e Nr, 10, Hs. 1211 bei Kattenbach, hat beantragt, den seit dem Junt 1887 yershóllenen Steindrucker Georg Heinrich Timmann, welcher zu Hambütg in Agahre 1858 geboren i und zuleßt in Bonn, Rheingafse Ne. 10, gewohnt hat, für tödt zu erklären. Der bézeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Samstag, den 16, Februar 1901, Vormittag® 9 Uhr, por dem unterzeichneten Gerichte zu Bonn, Wilhelm- strafie 21, im Sigzzungsfäalè des Königlichen Länd- gerichts anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt werden wird. An alle, dle Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu ertheilen vermögen, êrgeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Ynzeige zu machen,

Bonn, den 11, Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

[36980] _ Aufgebot, Der Schreiner Julius Waßmuth vnd der Bäter (Carl Theodor Waßmuth, beide tn Frankfurt a. Main, baben beantragt, den vershollenen Johann Heinrich Wafßmuth, geboren zu Frankfurt a. Datn, Sohn der verstorbenen Eheleute Adalbert Hippolytus Waßmuth und Margaretha Catkarina Charlotte, gebo:enen Schmidt, zuleyt wohnhaft in as a. Main und 18 Jahre alt im Watsenbhause in Lich ih aufhaltend, anaebllch 1885 nah Amerika aus- gewandert und“ 1886 in Meridiaa Missifsippi er- s{chofsen, für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver- s{hollene wird aufgefortert, sich svätestens in dem auf den 20. Februar 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem“ unterzeichneten Geriht anberaumten Aufs- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird, An alle, welhe Autkurnsft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotet-rmine dem Gerichte Anzeige u machen, Frankfurt a. Main, den 13, Juli 1900 Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 14.

[36681] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. von Sikorski in Berlin W. 30, Maaßenftr. 14, als Pfleger des abwesendeu Emil Fe: dirand Schm-ckel, welcher sich bie 1868 zu Güntergoft, Kreis Wirsigz, aufhielt, dem- näht na Amerika aurvswanderte, wird Emil Ferdinand Schineckel Hiermit aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermine den 18. März 1901, Mittags 12 Uhr, zu melden, widrigen- falls dié. Toveserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen v-rmögen, werden auf- gefordert, spätestens im Ausgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Lobsens, dea 14. Iult 1900.

Königliches Amtsg-richt.

[36963] Aufgebot.

Auf den Artrag des Büdner-Altentheilers C. Prill ¡u Techèntin werden die nachbenannten Personen:

1) Carl Ernft Ichaun Vrill, geboren zu Nenu- Karstädt am! 18 August 1852

2) Wilhelmine Dorothea Maria Prill, geboren ebendaselb#st am' 11. Septemker 1854

3) Sophia Johanna Helene Prill, geboren eben- daselbst am 30. November 1855,

4) Maria Bertha Dorothea Prill, geboren eben- daselbft am 25, November 1857,

welche’ seit dem Jahre 1865 verschollen find, bier- dur aufgefordert, ih spätestens in dem hiemit auf den L, Februar 1901, 10 Uhr Vor- mittags, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin zu meld-n, widrigenfalls dieselben werden für todt erfläct werden, Gleich- ¡eitig ergebt an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin

Geriht Anzeige zu machen. Ludwigslust, den 19. Juli 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[36986] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag ihrer geseyliden Vertreter werden folgende Personen, voa deren Leben seit länger áls 10 Jahren keine Nachricht eingegangen ift :

1) Claus Johann Hermann Zacharias, geboren am 25. April 1859 in Epenwöhrden, Sohn des

ans Jacob Zacharias und dessen Eh-frau Sophia

briftina, geb. Jochims, daselbst,

2) Friedri) Theodor Restorf, geboren am 3. Juni 841 in Barèfl th, Sohn des Johann August Christian Restorf daselbft,

) Henning Hinrichs, geboren am 24. Oktober

24 in Meldorf, Sohn des Friedrich ODantel rtiey und defsen Ehefrau Caroline, geb. Weber, j ‘per Niemeier, geborea am 9, April 1831 n Wiaddergen, Sohn des Claus Niemeier und dessen Ebefrau W ebfe,

29, i ' b , 5) Hinrich Ei Voigt, daselbft

stian Thode, ‘geb. am 2. De- Tite 1846 in _Windbergen, Sohn des Claus 6 und dessen Ehefrau Antje, geb. Koop daselbft, R ) Friederike Sophia Margaretba Kruse, geb. anm, geboren am 16. Oktober 1837 in Meldorf, Usa Wett Marattetdac ed Earl dlc e, Margaretha, geb. Engel, daselbst,

verbeirathet mit dem Maler tyobann Krute,

erlust- und Fundsaghen, Zustellungen u. dergl. er

27, Februar 1876 in Glsab¿a Meynect, 1833 in Keteloblittel; daselbst,

9) Claus Jacob Meyn,

dessen Ehefrau Antje, geb. Brütt, daselbst, Zacharias, daselbft,

L.ndemoann, daselbst, 12) August Heinri Nicolaus Evermann, ge-

Johann FOS Evermann und dessen Ehefrau Johanna orothea, geb. Baumgarten, daselbft,

13) P-ter Nicolaus Ecthoff, geboren am 2: März 1834 in Ammerswurther-Sanc berg, Sohn des Peter Matthias Eckhoff und dessen Chefrau Anna Clsahea Dorothea Eckhoff, später verehelihte Dohru, daselbst,

14) Johann Mathias Thiefsen, geboren am 18. August 1835 in Barlt, Sohn des Karsten Johann Thiessen baselbf}t,

aufaefordert, |ch svätestens im Aufzebotstermine ám Sounabend, den 26. Januar 1901, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterfertigten Amtsgericht zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden. Gleichzeitig werden alle, die Auskunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen v:rmögen, aufzefordert, spätesters im Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Meldorf, den 12. Juli 1900.

Königliches Amtégeriht. Abth. 1.

[36991] Aufgebot. Der Satilermeister Otto Rodewald von hier, als geseßlicher Vertreter des nachfolgend bezzichneten Verschollenen, hat beantragt, den verschollenen Josef Wágner, Sohn dcs am 2. Juli 1881’ zu Prausnih verstorbenen Havéhälters Carl Wagner, für todt zu erklären, Der Verschollene, der, die Erfüllang seiner Militärpfliht upterbrehend, sich ungefähr im Jahre 1873 in das Ausland begeben hat, war zuleßt wohn- hajt in Prausniß, tem Wohnort feines Vaters. Ec wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 25, März 1901, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls seine Todese: klärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermö,;én, ergeht die Auffordétung, spêtestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Prausënitz, den 16. Zuli 1900, Königliches Amtsgericht.

[36992] Amtsgericht Varel, Abth, Ix. Der Lantmann Eilert Gerhard Reins zu Nor- ders{wei als Pfleger über das Vermögen der ab- wesenden Kinder tes Eilert Gerhard Burboop aus Ahtermeer hat Folgendes vorgefstelit : Eilert Gerhard Burhoop sei am 6. September 1856 zu New York mit Hinterlassung von 2 Kindern im Alter von 7 bezw. 5 Jahren, Namens Elise und Avgust, ver- storben und sci diesen Kindern nah dem Tistamente des im Jahre 1862 verstorbenen Großvaters, des Hinr. Gerh. Burhoop zu Achtermeer, dec Pflichttheil aus dem großväterlihen Nachlafse zugefallen, Der Pflichttheil sei seit dem 6. September 1876 von ihm verwaltet worden. Ermittelungen nach dem Verbletb und zeitigen Aufenthalt der Kinder seien bislang erfolálos! gewesen und beantrage er das Aufgebot zwecks Todeserklärung. Dem Antraze wird siatt: gegeben und werden die bezeihneten Verschollenen aufgefoïdert, si späteftens in dem auf den 20, Jónuar 1901, Vorm. 10 Uhr, vor dem Ami3gerihte Varel anberaumten Aufgebotstermine zu melder, wibrigenfalls sie für todt erklärt werden und das im Inlande befindlihe hier bisher ver- waltete Vermögen den nunmehr zur Grbschaft be- rufenen Perforen wirb a: 8gekchrt werden. An alle, welche Auskunft üher Leben und Tod der Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätesiens im KAufgebotétermine dem Gericht Anzeige zu machen.

1900, Juli 10. i

Genchmigt: (Unterfchift), Amtsrichter.

87100] i Der am 26. August 1835 geborene Carl Keller, Sohn des Tischlers Keller von hter, ist vor länger as 30 Jahren nach Amerika ausgewandert und seit- dem verschollen. In Gemäßheit der Verordnun vom 29. März 1779 ergeht nunmehr an ihn die Auf- forderung, sih von heute an binnen zwei Jahren persönlih zu melden oder den Ort seines jeßigen Aufenthalts hierher anzuzeigen, widrigenfalls fein Verniögen seinen sih legitimierenden nächsten Ver- wandten für anhcimgefallen erklärt werden wird. Néubrandénburg, dea 15. März 1899.

Das" Waisengericht.

[36990] Aufgebot.

Die unbekannten Erben der am 8. Januar 1897 todt aufgefundenen, hier wshnhaft gewe}enen Lehrerin Marie Giffarv (Mitivier oder Klein), geboren am 19. Januar 1835 zu Mira bei Venedig, werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Dr. Bielschbwsky hier, aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Mai 1901, Vormittägs 1A} Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht, Klofterftraße 77/78, 3 Treppen, Zimmer 6/7, anbetaumten Aufgebots-

Oeffentlicher Anzeiger. |

am 13, April 1848 in Epenwöhrten, Sohn der am PVielvorf verstorbenen ledigen

8) Wilhelm! Adolf Bartels, geboren am 8. Mat Sohn des Peter Barte)s

eboren am 19, Janvar 1829 in Ammerswurth, Sohn des Dierk Meyn und

10) Anna Elise’ Heuer, geboren am 10. Februar 1842 in GElpersbüttler Deich, Tochter des Claus Johann Heuer und dessen Ehefrau Margaretha, geb.

Péter Gustav Wolfrath Grautz, geboren am

11 16, Otieber 1831 in Meldorf, Sohn des - Peter Granÿ und dessen Ehefrau Justine Conradine, geb.

boren am 19 Juni 1846 tn Meldorf, Sohn des

9D

werden wird und der nah erfolgter Prâä- ksusion

nahe Er Eiben anzuerkennen und! zu üb:rnehmen schuldig,

vera on fi

gehobenen Nußungen zu fordern berechtt;t, sonders sich lediglih mit dem, was: alctann noch von der Erbschaft vorbanden sein wird, zu begnügen ver- bunden sein foll, Berliu, ten 19. Juli 1900. Köntgliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[36994] Aufgebot.

Die unbekannten Erben des am 9. Novembex 1899 verstorbenen, hier wohnhaft: gewesenzn Straßen- t Laer Fricdrih Wilhelm Jung werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtéanwalt Dr. Sternberg hier, aufgefordert, späteftens in dem auf den 25, Mai 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Klosterstraße 77/78, 3 Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Aufzeboté- termine sich zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sich legitimierenden Erbea zur fre:en Diéposition verabfolgt werden wird und der nah erfolgter Prä- klusion sih etwa erst meldende nähere oder glei nahe Grbe alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu úbernehmen {huldig, von ihm weder Rechnungslegung noch Ersaß der ehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern ch lediglich mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft vorbanden sein wird, zu begnügen ver- bunden. sein soll. Berlin, den 19, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht 1,- Abtheilung 84.

[36977] _ Aufgebot. Der Gärtner Wilhelm Helmholz in Wolmirs- leben hat als Pfl:ger des am 5. April 1899 in Wolmirsleben verstorbenen Schuhmachermeisters Heinrih Stegmann das Aufgebottberfahren zum Zwotcke dec Aus\hltieß:ng ven Nachlaßgläubigern be- antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Schuhmachermeisters Heinrih Steg- mann spätestens ‘in dem auf den L6. November 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gerichte anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urkundli(he Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wele sich. nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Ver- mä@tnifsen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nach Befriedigung der niht ausgeshlofsenen Gläubiger noch etn Uebers{üß ergtebt. Die: Gläu- biger aus Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowte die Gläubiger, denen der Erbe un- beschränkt haftet, werden dur das Aufgebot nicht betroffen. Egeln, den 17. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[36981] Im Namen des Königs!

Werfünder am 4 Juit 1900 Pinczakowski, Gerichtsschreiber. In der Aufgebotssache des Carl Hampe aus Prißerbe hat das Königliche Amtsgericht Abtheilung 2 in Vraundenburg a. H. für Neht erkannt: 1) der am 11. Dezember 1854 zu Pritzerbe ge- borene Carl Hetarih Hampe wird für todt erklärt. 2) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlaß des für todt Erklärten zur Last. [36698] Beschluß. Der dein Rechtsanwalt Hirsekoru in Berlin als Vertreter der Frau Johanna Shmidt, verwittweten Hoffmann, geb. Günther, in Schöneberg, nach der am 10, Mai 1900 verstorbenen Rentiere Johanna Friederike Günther, geb. Seese, ertheilte Grbschein wird für kraftlos erklärt, da sich feine Unuihhtigkeit nachträglich ergeben ‘hat. Verlin, den 21. Jult/ 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 96.

[36677] Im Namen des Königs! Verkündet am 13. Juli 1900.

Lawrenz, Aktuar, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot des erbloscen Nachlaffes ‘der am 5. Febiuar 1899 in Klein-Lahfse, Kreis wWiilitfch, verstorbenen Hegemeisteröwittwe Avrna Rosina Sch(hallwiz, geb. Samuel, von Kiein- Lahse, hat das Köntalihe Amtsgericht in Militsch dur den Gerichts. Affsessor Flemming im Aufgebots- termine vom 13 Juli 1900 füc Recht erkannt: I, die unbekannten Erben der am 5. Februar 1899 in Klein-Labse, Kreis Militsch, verstorbenen Hege- metisterswittwe Anna Nosina Schallwig, geb. Samuel, von Klein-Lahse werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf deren Nachlaß ausgesch{kossen. IT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nachlasse zu bestreiten.

(36988) Actiengesellshast Creditverein in Oederan i. S.

Hierdurch bringen wir zur Kenntniß, daß die Aktien unjerer Gefellfchaft Nr. 72 und Nr. 76 à „x 1000,— verfallen sind. Oederan i. S., am 13. Juli 1900.

Das Direktorium. Hermann Stein. Arthur Ri@ter.

10. Vers(hiedene

ch etwa erst meldevde nähere oder aleih e alle Handlunaen und Deepositionen jenes

vn ihm weder Rechnungslegung noch Ersay der

1900.

Ls

7, Erwerbs- L schafts-Genoflenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von

ed;téanwälter, e, ekanntmachungen,

[36687] Bekanntmachung,

Das K. Amtsgericht Nürnberg hat am 18, Juli 1900 in Sachen tes Lehrers Georg Rank in Mögel- dorf und Kons. folgencc6 Ausschlußurtheil erlafizn:

I, Es werden für kraftlos erflärt:

1) Der am 24. März 1899 von der Filizle der Drestner“ Bank ¡u Nürnberg für den Lehrer Secrg E Mögeldorf ausgestellte Depositenschein

t, ¡

2) Der am 15. Juni 1897 von der V-reintbank zu Nürnberg für den Privatier David Hecht in Fürth äuegestellte Depotshein Nr, 33839.

3) Der am 22. Oktober 1892 von der K. Haupt- bank zu Nürnberg für den Reisenden Richard Horuy in Nürnberg ausgestellte Dispositiontschein.

4) Der am 1. November 1899 von der Firma Erlwéin & Schultheiß in Erlangen auf die Nürn- berger Bank in Nürnberg gezoaene und von dieser acceptierte, am 31. Januar 1900 an die Ordre der

erren Strasser & König tn Wien zahlbare Wechsel iber 6421 M

II. Die Kosten haken die Antragsteller pro rata ihrer Antheile, die Auslagen nah Kopftheilen zua go bezw. zu E, g 8

ies wird hiemit gemä 1017 Absaß 11 N.-Z.-P.-O. bekannt gemacht, Ia

Nürnberg, den 21. Juli 1900,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts,

(L. 8.) Avril, K. Ober-Sekretär.

[36704] Sterbekasse

für ehemalige Krieger und Waffengefährten

in der Provinz Brandenburg und der Stadt Berliu a. G.

Der Versihherungsshein 19 025 is abhanden ge- kommen, und wird hiermit die Ungüitigkeit desselben ausaesprohen,

Spandau, den 21. Juli 1900.

Der Vorftaud.

Krempf. von Nüdiger.

anf-Ausw

Lau.

[36696] In' der Aufgebots\ahe Juntor F. 3 99 ift in der enten Sitzung vom 13. Juli 1900 für Ret ertannt:

1: Das Sparkassenbuch Nr. 6905 der stättisben Sparkasse zu Ablen über 417,33 M, autgefertigt für den Fabrikarbeiter Louis Junior z2 Hmm, wird für fraftlos erfiärt,

II, Die Kosten werden dem Antragsteller Louis Jünior zu Hamm auferlegt.

Ahlen, den 13. Fult 1900.

Königliches Amtsgericht.

Durch Auss{chlußurtheil vom heutigen Tage ift für Recht erkannt: [36675] Das Sparkassenbuh Nr. 195 572 der Kavital- versicerungsanstalt zu Hannover über 164,37 wird für kraftlos erklärt. Haunover, den 13, Juli 1900. Königliches Amtsgericht. 5K.

[36679] Veklauntmachung. Durcy Auss{lußurtheil. von heute is der Hypo- thekenbrief vom 9. Februar 1888 über die auf a Holland, Amtofreiheit Nr. 17, Abtheilung Ill tr. 1 für Frau Selma Krupp, geb. Krupp; ju Danzig eingetragenen 1500 A für fraftlos erflärt worden. Pr. Holland, den 17. Juli 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 2.

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. Juli 1900. Bulinski, Ge:ichtsfchreiber. _In der Aufgebotssache F. 8/00 hat das Köriz- lihe Amtsgeriht Shwetz für Recht erkannt: Der Hypothekenbrief über die aut Grabowo Blatt 12 Abtheilung 111 Nr. 8 und auf Grabewo Blátt 2 Abtheilung 111 Nr. 14 für Frau Minna Srieinmeyer, geb. Suhren, eingetragenen 3581 34 «§ wird füc krajtlos ertlärt. Die Kosten tragen die Antragsteller.

[36978] __ Befkautitmachunug.

Durch Autshlußurtbetl des unterzeichneten Gerithts vom 13. Juli 1900 ift der Lypothekenbrief über die Abtheilung 111 Nr. 5 des Grundbuchs von Plutken Nr. 5b für die minderjährigen Geschwister Elisabeth, Andreas, Joscvh und Weronikz David eingetragenen väterlichen Erbzeldec roz 93 Thalern 22 Sgr. 6 Pf. für Trafilos erklärt. F. 6/98. 10.

Alleustein, den 17. Juli 1900.

Königliches Amtegerichr. Abth. 2.

[36979] Bekanntmachung. Durch Autf{lußuciheil unterzeichneten Gerichts vom 14. Juli 1900 find die unbekannten Berechtigten der auf dem Gktundstücke Klenka Blait 10 in Ab- theilung T11 unter Nr. 3 1üc Johann und Séekastiän Geschwister Kowalewski aus dem Erbrezesse vom 2. Januar bezw. 11. Februar 1864 bezw. 5. Stp- teniber und 22. November 1866 zufolge Versügvng vom 13, Dezember 1866 (R je 58 Thaler 11 Sar. 3 Pf. zu 5 v. H. verzinsliche Vatererbtheile tit ihren Rechten auf diese Hypothek a en. Dem Arbeiter Andreas Kowalewoöki aus Micschkow, der verwittweten Arbeiterin Victoria Cebulska, geb. Kowalewdka, aus Saborowo „und dem Müller Martin Kowalewski aus Olszewo bei Schroda find die von ibnen angemeldeten angeblihen Rechte auf die i ad Hypothek“ vorbehaiten. Jarotschiu, den 14. Juli 1900, * Könitglihes Amtegericht.

[36985] Oeffentliche Zustellung,

[36680]

7) August Meyuert genannt Jeuseu, geboren

termi ch zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sh M airaden Erben zur freien Disposition

Die Ebefr zl Karhart Dicalg, in Atore Prorchbeco iee Rede