1900 / 176 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel und Gewerbe.

der Wochenübersicht der Reichsbank vom 23, Juli der aesammte Kassenbestand 923 754 000 (1899 : , der Vorwoche gegenüber 18 422 000) M

‘Nah 1900 betrug 899 764 000, 1898: 902 926 000) M, d. | 14 355 000, Der Metallbestand von 888 392 000 (1899: 865 695 000, é allein bat zugenommen um 29489 000 (1899 um 98 um 23669 000) «6 Der Beftand an Wechseln (1899: 809 528 000, 1898: 672 565 000) M zeigt

4 000, 1898 um

en mit 67 359 000 de um 5 327 000 Auf diesen

29 219 000

868 146 000) 19 141 000, 18 von 718 730 000 eine Verminderung um 35 798 000 (1899 um 24 63 98 549 000) 6 und der Bestand an Lombardforderun 899: 68 542 000, 1898: 89 644 000) 6 eine fo 1899 um 7824000, 1898 um 21 419000) Æ eiden Anlagekonten zusammen is also ein Abgang um 41 125 000 1898 um 49 968 000). zu verzeihneñ. eine Verringerung von Seite zeigt der Betrag der um-

1899 um 832 458 000, ie Position „Sonstige Aktiva" 10 097 000 \«« auf. Auf passiver laufenden Noten mit 1096 287 000 (1899: 1110305 000, 1898: 1 079 959 000) A der Vorwoche 1899 um 45 833 000, tigen tägli< fälli scheinen mit 530 145 000 ( 1899: 590 263 000, 189 um 27 629 000 (1899 um 22 799 000, 1898 um 15 647 000) / höher.

gegenüber eine Abnahme 1898 um 56933 000) M, gen Verbindlichkeiten (Giroguthaben)

8: 4839 178 000) 6

50 375 000 und die son

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie")

Deutsches Neich. ? Nevision der Bestimmungen über den Spirituosen- Am 8. Juli d. J._ ist die zu Brüssel am 8. Juni 1899 abgeschlossene Konvention, dur< welche die Be- stimmungen über die Behandlung der Spirituosen bei ihrer Zulassung in bestimmten Gebieten Afcikas einer Revision unterwogen worden Danach ‘beträgt der Einfuhrzoll auf Spiri- Jahren im ganzen

handel in Afrika.

sind, in Kraft getreten. für einen Zeitraum von 6 wo das Verbot des Spirituosenhandels ni<t in Kraft ftehen follte, 70 Franken für das Hektoliter von 50 Grad gehalt, jede< behalten die Mächte das Recht, in denjenigen Gebteten, in denen sie dasselbe zur Zeit besien, die Zollsäße au über das yor- stehend festgeseßte Minimum hinaus aufre<t zu erhalten oder zu

h Für die Kolonien Togo und Dahomey braucht der Ein- fuhrzoll nur 60 Franken für das Hektoliter voa 50 Grad Alkohol-

gehalt zu betragen.

Zolltara. Für die aus einer doppelten Lage von leihtem

Leinen mit einer Papierzwischenlage oder je einer einfahen Lage von Lleidtem Leinen aus gitterartigem Jutegewebe mit etner Papier- zwishenlage bestehenden Umschließungen von Korkstopfen ist, vor- behaltlih des Rechts zur Vornahme von Nettoverwiegungen gemäß estimmungen über die Tara, dite Ballentara

& 3 Ziff. 2 Abs. 2 der B (Verfügung des Hamburgischen General-

von 5 9% zu gewähren.

Zolldirektors vom 19, Juni 1900.)

Zolltarifierung von Persimonholz. Gewäß einer Ver- fügung des Hawburgishen General-Zolldirektors vom 8. Sud I. ist Persimonholz den Gbenhölzern zuzurehnen. Für lediglih in der Querrichtung mit der Säge bearbeitetes Persimonholz is demgemäß der Zoll nah der Tarifnummer 13, Anmerkung zu c 1 und 2, zu er- heben. (Amtliche Nachrichten der Hamburgischen General-Zolldirektion.)

Queensland.

Auf Grund einer in der „Queensländer Regierungszeitung“ vom 12, Mai d. J. veröffentlihten Verordnung vom 9. desf. Monats können als Maschinen neuer Erfindung daselbst zollfrei eingeführt werden: Hall’'s Patent-Winkel-Glasier- und Dru>k- maschine (Hall’s patent angular glassing and printing machine) und Hall's verbesserte Patent-Feilmaschine (Hall’s patent improved shaving machine). :

Ferner können gemäß einer Verocdnung vom 8. Mai d. J. (ver- öffentlicht in derselben Megierungszeitung) Theile von pneumatischen Hämmern als Bestandtheile von zollfreien Artikeln zollfrei gelassen werden, sofern fie na< der vom Einführer abzugebenden Erklärung aus\<ließli< zur Herstellung derartiger Artikel bestimmt find und feine anderweite Verwendung zulassen.

Zollbefreiungen.

Columbien. Zolltarifierung von Messern, Machetes und Messer- Verfügung des Ministers de Hactenda [1, Mai d. F. ift angeordnet :

1) Calabozos und Agüinches genannte Machetes sowie andere zum Ausroden des Waldes bestimmte Machetes fallen unter die 4. Klasse des (Columbischen) Zolltarifs.

9) Messer von Stahl oder Eisen von 20 Zoll Länge oter mehr gehören zur 4. Klasse des Zolltarifs,

3) Messer von weniger als 20 Zoll Länge gehören zur 6. Klasse, sofern sie niht unter die zu 1 genannten fallen.

4) Messer von jegliher Größe, wel<he eigentli} Waffen sind, wie ¡weishneidige Dolche (dagas), Dolhe (puñalos) u. f. w., gehören zur 16, Klasse.

5) Messer jegliher Größe, wel<he insbesondere und naturgemäß Waffen sind und ih zum Angriff over zur Vertheidigung eignen, wie Degen, Säbel, Lanzen u. \. w., find von der Einfuhr ausgeschlossen.

6) Zur 14. Klasse des Zolltarifs gehören Messer, deren Griff von Elfenbein, Perlmutter , eleltroplattiert oder von Britannia- Metall ist, und

7) Zur 8, Klasse Messerwaaren, welche in keiner anderen Gruppe des Tarifs erwähnt sind, wie zum Beispiel <irurgishe Justrumente.

Bei Berechnung der Größen is der Griff einzurenen.

Unter „Pulgada“ wird der englis<e Zoll verstanden, sodaß also

20 Zoll glei<h 50,8 cm sind,

Vereinigte Staaten von Amerika.

Zollverhältnisse der Insel Porto Rico. Nah dem am 1, Mai d. I. in Kraft getretenen Gese, welhes die Einkürste der Fnsel Porto Rico regelt, iff Porto Rico nicht, wie Hawaii, dem Zollgebiet der Vereinigten Staaten angeschlossen worden. Die ein- en Bestimmungen ter Sektion 2 bis 5 des Gesetzes lafsen sich entlichen furz, wte folgt, zusammenfafsen: 1) Produkte anderer Länder als. der Vereinigten Staaten unter- liegen bei ihrer Einfuhr in Porto Rico den Sätzen des Dingley- 2) Produkte der Vereinigten Staaten zahlen bei ihrer Einfuhr % ber Säße des Dingley-Tarifs, de< sollen die- welhe bisher auf der Freiliste in Porto Rico bei der Einfuhr aus den Vereinigten Staaten Zöllen in Porto Rico Eingang finden. erdem wird in Porto Rico ein Kaffeezoll von 5 Cents per (Kaffee steht bekanntli auf der Freiliste im Dingley-

Porto Ricos zahlen bei ihrer Einfuhr in die Ver- e des Dingley-Tarifs, Ricos mit den Vereinigten eßes zu erhebenden Zölle slatur Porto Ricos dem Präsidenten angezeigt hat, daß für die De>ung der Kosten der Verwaltung der S Erträge aus Binneusteuern ausreihend gesorgt ift, Keinesfalls sollen jedo na< dem 1. März 1902 irgend welde Zölle im Handelsverkehr zwishen Porto Rico und den Bereinigten Staaten erhoben werden,

5) Die Erträze der in Porto Rico erhobenen Zölle sowie die Ecträge der in den Vereinigten Staaten von Produkten Porto Ricos erhobenen Zölle sollen zum Besten der Insel Porto Rico verwandt

Ausfuhrzölle dürfen in Porto Rico nit erhoben werden,

in Porto Rico 15 jenigen Produkte, standen, au<h ferner

fund erhoben.

3) Produkte einigten Staaten 15 % der 4) Die im Handelsverkehr Porto Staaten auf Grund dieses Ge Fortfall kommen, sobald die Le

Zollbehandlung von Liqueuren französis<hen Ur- \prungs. Das Bundesgeriht in New York hat dur Urtheil vom 17, Mai d. I. eine Entscheidung der General-Appraisers umgestoßen,

bauptsä<hlihsten Getreidearten, die im Staate gezogen werden, zu

Kosten mit dem Arbeitslohn und Gespann

welche den französishen Liqueuren den auf dem französish-amerikanis<en Handelsabkommen vom 28. enthalten hatte.

Mai 1898 beruhenden Vorzugszoll vor- (Moniteur officiel du commerce. 5. Jult 1900,)

Erzeugungskosten von Getreide im Staate Wisconsin.

Das \tatistishe Bureau für Arbeit und Industrie im Staate Wisconsin hat in seinem Jahresberichte die Erzeugungskosten der sammengestellt; die nachfolgende Tabelle giebt diese Kosten wieder.

Roggen

Gerfte Hafer Mais

‘Tin Dollar | in Cent | in Dollar | in

für 1 Acresf. 1 Busvel|für 1 Acre|f. 1 Bujbeissür 1 Acresf. 1 Bashelsfür 1 Acre[f. 1 Bushelsfür 1 Acres[f. 1 Bushel Cent [in Dollar

in Cent sin Dollar | in Cent [in Dollar | in Cent

1,087 6,21 0,391 0,216 0,237 0,140 0,453 2,99 0,480 2,74 0,490 2,80 0,150 6,57 0,256 1,46 0,690 3,94 0,500 2,86 0,429 2,459

S a as In Garben stellen . Aufschobern D Q Markte bringen

amen

Taxen

Düngen

Andere Auslagen

1,087 |* 6,04 2,24 0,391 Un 1,23 0,216 1,20 1,35 0,237 1,32 0,80 0,140 0,78 0,453 2,02 0,510 2,83 0,470 2,61 0,800 4,44 0,256 1,42 0,690 3,83 0,500 2,78 0,429 2,38

1,087 2,59 0,468 1,12 0,290 0/69 1,373 3,27 0,930 2/21 1,340 3,19 0/550 1,31 1,140 2,71

1,087 2,79 0,391 1,00 0,216 0,56 0,237 0,61 0,140 0,36 0,453 1,16 0,680 1,74 0,770 9,57 0,620 1,59 0,950 3,17 0,880 2,25 0,080 0,19 0,256 0,85 0,256 0,66 0,256 0,61 0,690 9,30 0,690 LTT 0,690 1,64 0,500 1,67 0,500 1,28 0,500 1,19 0,429 1,43 0,429

1,087 3,62 0,391 1,30 0,216 0,72 0,237 0,79 0,140 0,46 0,453 1,51 0,663 2,21

1,10 0,429 | 1,02

Abnützung der Maschinen

Gesammte Jahresauslagen . . Zinsen zu 6 9/0:

vom Werthe der Maschinen . der Jahresauslagen . i des Landwerthes .. « «

6,919 37,24 6,179 0,257 1,47 0,379 2E 2,640 15,09

0,359

34,32

0,257 1,43 2,00 14,66

21,74 0,257 0,61 0,548 081 2,646 | 6,28

6,782 | 22,60 6,579 “| 16,88 0,257 0,86 0,257 0,66 0,395 1,32 0,383 0,98 2,640 8,80 9,640 6,77

9,133 | |

2,640 | |

9 795 55,97 ‘9436

Géifatutoitet ad

Baumwollsamenkuchen aus New Orleans.

Durch Mittheilungen an die Kopenhagener Handelskammer ift die Aufmerksamkeit darauf hingelenkt worden, daß fih< in New Orleans Board of Trade inspectors zur Beurtheilung von Baumwolljamen- kuchen sowie für einen großen Cheil anderer Waaren befinden. Nach diefen Mittheilungen werden diese Inspektoren gewöhnlih bei den Geschäften mit England benußt, indem die englishen Importeure das Zeugniß des betreffenden Inspektors als Bewets für die rihtige Beschaffenheit der Waaren verlangen. Es wird =un behauptet, daß die Beschaffenheit der na< England versandten Kuchen durchgehends eine bessere is als die der na< Dänemark eingeführten, und man i der Meinung, daß der Grund: davon in dem Abverlangen des Zeugnisses des betreffenden Inspektors zu suchen ist, Die Kuchen werden na< der Beschaffenheit unter vershtedenen Bezeichnungen als prima, good merchantable quality, fair average quality 2e. verkauft, und häufig ist ein re<t wesentlicher Werthunter|<ied zwischen den verschiedenen Qualitäten. Es heißt, daß die Erporteure in Néw Orleans immer den Müllern gegenüber eine Kontrole zur Bedingung stellen; wenn hernah die Waare niht zur Zufriedenheit ausfällt, muß ein der geringeren Qualität entspre<ender Rabatt ge- währt werden. Nichtsdestoweniger scheint es vorgekommen zu sein, daß Kuchen, auf welche die erwähnte Beschaffenheitsvergütung gewährt worden war, von einigen Seiten ohne weiteres als kontraktmäßige Lieferung nah Dänemark verschifft worden sind, was hätte verhindert werden können, wenn dieselben als Primawaare nah Board of Trade inspectors certificate gekauft worden wären.

Da derartige Futterkuhen au< na< Deutschland eingeführt werden, so dürfte die vorstehende Mittheilung für die deutschen be- theiligten Kreise von Interesse sein. (Nach einem Bericht des Kaiser- lien General-Konsuls in Kopenhagen.)

Costa Nicas Außenhandel im Jahre 1899. Die Einfuhr na< Costa Rica stellte s< im Jahre

wte folgt: L & Be Xe

Herkunftsländer n erve n Vereinigte Staaten

von Amerika Großbritannien Deutschland Frankreich Spanien

Herkunftsländer Italien , 2 059 728 Kolumbien «(C45 800 Famiaiea 553 792 Ecuador

2259 690 i N 98 159 Zufammen einschließli

19 701

Jahren auf die hauptsächli{sten Länder, wie folgt : 1896 1897 1898 1899

“lo °/o 9/0 9/0 3298 33,64 44,80 O7 E 10.01 21.06 DLAH 15,50

8,92 10,00

Vereinigte Staaten von Amerika . Großbritannien .

Han

Frankreich

Spanien

Jtalien

Philadelphia und 43 357 Bündel na Newport Nt ws.

Republiecs.) Favas Kaffec-Produktion.

und der Ausfuhr na< den Niederlanden ift dem scheinenden „Indishe Mercuur“ entnommen: Regierungspflanzungen

Ausfuhr nah

Gesammternte den Niederlanden

Säâde zu 60 kg 108 300 325 000 271 000 409 000 443 700 124 000 123 600 455 000 260 200 333 000 238 800 456 000 149 000 392 000 289 100 150 000 106 900 510 000

Private Pflanzungen

Gesammternte

Jahr

217 600 344 100 320 700 260 000 402 200 307500 409 300 353 900 261 100.

371 000 597 000

68 000 363 000 339 000 9265 000 381 000

94 000 207 000

1890/91 1891/92 1892/93 1893/94 1894/95 1895/96 1896/97 1897/98 1898/99

of the Burcau of American Republies,)

Eisenbahn-Verbindung zwischen der atlantishen Küste auf dem Gebiete der Nicaragua.

23, April 1900 beschlossen, eine freiwillige

52,41 (Nathrichten der österreichischen \tatistishen Zentral-Kommission.)

baikal. Eisenbahn wird am 1./13. Juli d. I. eröffnet. sowobl von den Stationen des allgemeinen russishen Gisenbahn- neßes nah den Stationen der Transbaikal-Eifenbahn, als auh zurü> von der leßteren na< den Stationen des allgemeinen Eisen- bahnnetzes auf Frachtbrief ohne Umladung und über den Baikalsee (¡wishen den Stationen Barantscha>l und Myssowaja) auf einem Dampf\<if mit Eisbrecher - Vorrichtung befördert, , wobei für die Stre>e der Transbaikal-Eisenbahn einstweilen besondere Lokaltarife für den Güterverkehr in Anwendung kommen. verkehr anbelangt, so werden Fahrkarten für den direkten Verkehr nur

C 1899,

72 855

18 622 10 035

S aller anderen Länder 3 806 029 Die Einfuhr nah Costa Rica vertheilte si< in den letzten vier

54,00 19,60 14,55 10,80 5,90 0,12 3,30 2.60 3,48 1,06 1,91 eel E 1,76 1,83 4,93 1,44 An Bananen wurden 1899 2 962 771 Bündel ausgeführt aeaen

9 331 036 im vorhergehenden und 1 932 012 Bündel im Jahre 1897. Von der Ausfuhr des Jahres 1899 gingen 1 142 620 Bündel nah New York, 1 760 202 Bündel nah New Orleans, 16 592 Bündel nah (Nach einer

Mittheilung der belgishen Gesandtschaft in Zentral-Amerika, ver- ö¿ffentliht im Monthly Bulletin of the Bureau of American

Die nachfolgende Zusammenstellung der Kaffee-Produktion Javas in Batavia er-

Autfuhr na den Niederlanden

Es möge im Anschluß hieran no< bemerkt werden, daß_ im Sabre 1899 nah den Niederlanden im Ganzen 1702 500 Sä>e Kaffee eingeführt wurden, und zwar 594 500 Sä>e aus Java, 10 000 aus Menado, 10 000 aus Macassar, 59 400 aus Afrika, 919 100 aus Santos und 12 700 Sä>e aus Zentral-Amerika. (Monthly Bulletin

pacifishen und Republik

Die Regierung des Freistaates ZCaragia bax s u L nnere Anleihe im Betrage

10,074 33,98 9,859 29,28 12,494 | 29,74.

von 600 000 Pesos zum Bau einer von der Ostküste des Nicaragua- Sees na der atlantischen Küste führenden Eisenbahn aufzunehmen, Die Bahn foll in den an der atlantishen Küste gelegenen Hafen von

NRama münden. _ 2 i des Nicaragua-Sees besteht bereits eine Verbindung

Zwischen der pacifishen Küste und der Westküste theils dur

isenbahnen und theils zu Wasser. Es führt nämli<h von dem

vacifishen Hafen Corinto bis zur Ortschaft Momotombo eine 58 enge lishe Meilen lange Eisenbahn; steht eine regelmäßige Dampferverbindung (35 englishe Meilen lang) auf dem Managua-See bis zur Stadt Pianagua und von Manaaua bis nah Granada an der Westküste des Nicaragua-Sees befindet si bereits eine 31 englishe Meilen lange Eisenbahn im Betriebe. Da ferner auf dem Nicaragua-See zwischen der Ost- und Westküste dieses Sees bereits regelmäßige Dampferverbindungen bestehen, so würde na< Fertigstellung der projektierten Bahn, deren Linge ungefähr 100 englis<e Meilen betragen dürfte, eine Verbindung zwischen der pacifishen und atlantischen Küste hergestellt sein. des Kaiserlichen Konsuls in Managua.)

von Momotombo bis Managua be-

(Nach einem Berichte

Eröffnung des Verkehrs auf der Transbaikal-Eisenbahn,

und Güterverkehr auf der Trans- Güter werden

L

Der regelmäßige Perfonen-

Was den Perfonen-

bis nah Irkutsk verkauft ; hier müssen die Reisendên neue Fahrkarten bis zu ihrer Bestimmungsstation lösen. en der Transhbaikal-Eisenbahn na< Stationen des allgemeinen Eisenbaß

Ebenso haben Reisende von

hahn nehes Fahrkarten bis Jrkutsk zu lösen und von hier aus neue Fahr» karten na< ihrem Endziel. Die Stre>e der Transbaikal-Eisenbahn von Irkutsk bis zur Station Syetenskaja (ohne die Dampfschiffahr! über dea Baikalsee) beträgt 1096 Werst. (Rufs. RNegierungs-Anzeiger.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Rubr sind am 25. d. M. gestellt 16 741, nicht re<t- zeitig geftellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 25. d. M. gestellt 5765, nicht ret zeitig gestellt keine Wagen; am 26. d. M. 5969, bezw. keine Wagen,

Die Chamotte-, Steingut-, Majolika- und Porzellan- fabrikation in Berlin im Jahre 1899,

Nach den kürzli von den Aeltesten der hiesigen Kaufmannschaft veröffentlichten Spezialberihten über Berlins Handel und Industrie fonnte die Chamottefabrikation in dem abgelaufenen Jahre în befriedigender Wrise betrieben werden. Die Nabfrage nach Chamotten für die vershiedenen Industriezweige war ziemli rege; der Abfag în Retorten, Formsteinen, Normalsteiaen 2c. ist hinter dem Vorjahr nicht zurüdgeblieven. Besonders lebhaft gestaltete sih das Geschäft lu Normalísteinen ; allerdings waren für diese infolge der hierin bestehenden großen Konkurrenz nur-geringe Preise zu erzielen. Für Retorten und Formsteine sind günstigere Preise gezahlt worden. Das Exportges<äf! hat gegen das Vorjahr keine Ausdehnung erfahren. : :

Die Steingutfabrikation hatte gleichfalls fortlaufend Aus- träge. Das Hauptgeshäft bestand son seit einer Reibe von Jahren in te<hnishen Artikeln; bei den erzielten Preisen war die Fabrikation im allgemeinen rentabel. Dagegen is wegen der äußerst niedrigen Berkaufspreise die Herstellung von Gebrauchsgeshirren fortge|eßt ein geshränkt worden; übrigens hat der niedrige Berkaufspreis fUr leßtere Artikel die meisten deutshen Steingutfabriken veranlaßt, eine Kone vention zu bilden, dur< welche die Preise um 10 9/6 erhöht worden find,

In der Majolikafabrikation sind gegen das vorhergebeze Jahr keine Aenderungen eingetreten. Die Fabrikation beschränkte n auf die Herstellung von rohen Gegenständen für die Majolikamalere’ sowie auf die Anfertigung der sür diese Malerei benöthigten Farben. Die D und der Absay hierin sind unverändert geblieben. :

In der Herstellung feinerer und künstlerish auszuführender he waaren und Majoliken sind die Fabrikanten vielfa<h der vom g gewerbe einges<lagenen neuen ung efolgt. Hier wie dort i es an Verirrungen des künstlerischen es<hmads nit gefehlt. At Formgebung, Dekoration und Farbenzusammenstellung häufis e c ges<ma>lo}e Modelle, Zier- oder Gebrauchsgegenstände sind us großer Reklame auf den Markt gebracht und theuer bezahlt ay L während Fabrikate, die einem feineren künstlerifheren Geschmad sprachen, vernachlässigt wurden, ., vieselbe

Die Königliche Porzellanmanufaktur ist, wie S

berichtet, im verflossenen Jahre mit Aufträgen fo reihli< vers je gewesen, daß es ihr mit Anstrengung aller Kräfte kaum mögli Au den steigenden vielseitigen nforderungen zu genügen. Seine fünstlerischem Gebiete haben besonders auc) die Geschenke, u bat, Majestät der Kaiser und König in den leyten Jahren e An- die Aufmerksamkeit der vornehmen Kreise des Auslandes au. A bunge stalt gelenkt und ihr Bestellungen und neue Ver : i zugeführt. Als Bezugsquelle für \{<öôn gemalte un

nehm ausgestattete Service wird die Manufaktu

inländis<hen und ausländi'hen Enéncaien E, ede Namentlich werden die reihe Auswahl neuer Muster und deren Aus- führung, fowie die Blumenmalereien alter historisher Service von den Kennern besonders anerkannt. Mit neuen Modellen in Hartporzellan isstt die Manufaktur im verflossenen Jahre weniger hervorgetreten mit A oe r T T T Dagegen konnte sie zahlreiche Ge-

ê en, le ießenden Glasuren * darb die Aufmerksamkeit der Fachkreise und des kun becilnkcer BAk Ne auf ih gezogen haben. Mit diefen Erzeugnissen sucht zie Manuftiae den modernen, von den historishen Stilarten losgelösten Bestrebungen in Kunst und Kunstgewerbe Rechnung zu tragen und hat daher für diese Arbeiten nit nur tüchtige neue Kräfte eingestellt, sondern au uer dv Künstlern, die außerhalb der Manufaktur ftehen, Arbeiten Infolge der ihr von wissenschaftlihen Instituten und der - industrie zur Anfertigung zahlreiher neuer Gerätbschaften er beiten Aae Cs U Ge wiederum viele s{<wierige Aufgaben

; er au elegenhei i P llère Gebiete zu S genheit, der Porzellanfabrikation immer

Die Handelskammer zu Lüdens<heid Jahr esberiht für 1899/1900 aus, daß h Lage Vie vin AO dustriezweige des Bezirks gegenüber derjenigen des Vorjahres insofern eine weitere Besserung erfuhr, als es gelang, die Preise, wenn au nur innerhalb mäßiger Grenzen, zu erhöhen. Konnte man dieselben nicht überall mit den gestiegenen Rohmaterialpreisen völlig tin Ein- klang bringen, so war das Ergebniß do< dur<weg etwas günstiger als 1898/99, Ausgenommen werden nur die Kupferwalzwerke und die Britanniawaaren-, besonders die Britannia- Gußwaaren-Industrie. Jn der leßteren war es ni<t mögli die Waarenpreise au nur einigermaßen den ganz ungewöhnlih ges stiegenen Preisen des Zinns anzupassen. Der Geschäftsgang dieser Fabrikation wird bei zeitweilig erheblichen Betriebseinshränkungen daher als ein niht befriedigender bezeihnet. Die Erhöhung der Preise wurde namentlih dur die bei größerem Konsum immer lebhafter werdende Nachfrage ermöaliht. Für eine Reihe von Artikeln kamen Könventionen bezw. Syndikate zu stande; besonders war dies in der Kleineisenindustrie der Fall. Ueberhaupt it leßtere bei der weiteren Besserung der wirth\<aftli<en Lage des Bezirks an erster Stelle betheiligt. Sie war während der größeren Hälfte des Berichtéjahres in fast allen Artikeln \tark bes<äftigt; die Herstellung konnte mit der Nachfrage kaum gleihen Schritt halten und es erfuhren die meisten Fabriken und Werkstätten eine Erweite- rung. Die bedeutende Preissteigerung des MRohmaterials, der die Fabrikanten folgen mußten, führte jedod {ließli zu einer Ab- {wähung der Aufträge und rief naturgemäß \tellenwetse wieder ein Herabgehen der Preise hervor. In nahezu allen Gegenständen der Metallwaaren - Branche Metall. Modeknöpfe ausgenommen 7 0e der Geschäftêgang ein guter, theilweise sogar ein flotter., Bet der weit verzweigten Herstellung und der großen Mannig- faltigkeit der Ariikel war es hier unglei<h \<werer, Preisverein- barungen der Fabrikanten zu stande zu bringen, als in der Eisen- industrie. Bon den Artikeln tec vorerwähnten Art, die im Laufe des Berichtsjahres weiter an Bedeutung gewannen, werden besonders Apparate für elektrishe Beleu<tung und Gürtelshnallen ge- nannt. Abgeseben von der Vertheuerung der Rohmaterialien, litt aber der Geschäftéertrag ganz befonders au dur die Steigerung der Kohlen preife, und der Bezirk hat sih daher einem gemeinsamen Bors geben rheinis<-westfälisher Handelskammern zum Zwe>ke der Kohlen- versorgung der Industrie angeschlossen. Das Exportgeschäft bewegte sh im wesentlichen in den Grenzen des Vorjahres. Die Arbeiter- verhältnisse werden für die Stadt Lüdenscheid als günstige be- zeichnet. In den ländlihen Bezinken waren sie weniger befriedigend namentli in der Kleineisenindustrie. Bei der Zunahme der Produktion trat Mangel an Arbeitékräften hervor, befonders an geshulten Leuten und obgleich die Löhne eine erheblihe Steigerung erfuhren [ießen Arbeitswilligkeit und Arbeitsleistung zu wünschen. / _ Auf den Königlich sä<hsishen Staats- und den in Staatsverwaltwng befindlihen Privat-Etsenbahnen wurden im Monat März 1900 befördert: 1) Auf den Staats- bahnen: 4 788 509 Personen und 2087 669255 kg Güter gegen 4 548 010 bezw. 1 998 974 965 in demselben Monat des Vorjahres. Die Einnahmen im März d. J. betrugen zusammen 9 328 419 , d. i, 137 528 4 mehr wie 1899, Die Gesammtsumme derselben belief ih bis Ende März d. J. auf 25 450 115 #, d. i. 519 994 (6 mehr wie in dem gleihen Zeitabschnitt des Vorjahres. 2) Auf den Privat- bahnen: 68554 Persoren und 42359290 kg Güter gegen 68 922 bezw. 37710830 in dem nämlihen Monat des Vorjahres, Die Einnahmen im März d. J. stellten si< zusammen auf 19979 —+ (6683) 4 Die Gefammtsumme derselben bezifferte sich dis Ende März d. J. auf 223 433 4 (23 566) 4

Der neue Jahrgang 1900/1901 des Handbuhs „Börsen - werthe“ (Verlag der “Correspondenz Gelb, Beit 0. eris 10 eh) ist soeben ecshienen. Das Buch i} in feiner Aus- gabe fast doppelt so umfangreih wie im Vorjahre. Die für das Börsenpublikum wichtigen neuesten Jahresabs{<lüsse der einzelnen industriellen und kommerziellen Unternehmungen sind in dem Jn- sormationswerk mit Hilfe eines übersihtli<h zusammengestellten Materials wiedergegeben und, wie der Verlag mittheilt, vor der Dru>legung den Gesellshaftévorständen zur Prüfung unter- breitet, Das Buch enthält u. a. von den Aktiengesellschaften die vollständigen Bilanz- und Gewinnvertbeilungs-Ziffern, ferner An- gaben über das Gründungßsjahr, über Zwe> und Besißstand der Unter- nebmungen, ftatutarishe Bestimmungen über die Anmeldung zur Theil- nahme an Generalversammlungen, die Produktionsziffern des leßten Jahres, eine Zusammenstellung der Monatsausweise der großen Montan - Gesellschaften, Mittheilungen über die Wandlungen, die die Aktien - Kapitalien der alphabetis<h na< der „Firma ge- ordneten Gesellschaften im Laufe der Jahre erfahren haben, über Zinsfuß und Tilgungs -Modalitäten der von den Gesellschaften kontrabierten Anleihen, sowie über die Dividenden der leßten zehn Fahre. Auch die Namen und Adressen sämmtli<er Direktoren und ufsihtsrathsmitglieder find in dem Handbuh mitgetheilt. Bei- gefugt find ferner zin Verzeihniß der volksihümlichen, abgekürzten Denennungen der Gesellshaften mit vollständiger Firmenangabe und D Namen der Vorstände aller maßgebenden deutschen Börsenpläye. Fen Finanzerhältnifsen der Staaten und Kommunalverbände, sowte E coogpapieren ift gleihfalls besozdere Aufmerksamkeit gewidmet, odaß das Buch in seiner neuen Ausgabe für alle Interessenten wiederum ein zwe>mäßiges Nachschlagewerk sein dürfte.

Breslau, 2, Juli, (W. T. B.) Schluß-Kurse. S<les. 9% LePfdbr. Litt. A. 93,35, Breslauer Diskontobank 111,50, B uizuae 14 Slerbank 104,75, Kreditaktien —,—, Schkesisher Bankv, E Breslauer Spritfabrik 173,50, Donnersmark 232,25, Kattowtter Di Oberschles. Eif. 136,00, Caro Hegenscheidt Akt. 140,70, Bg pie Koks 148,00, Oberschles. P.-Z. 134,00, Opp. Zemenl! 173 52 Giesel Zem. 136,00, L.-Ind. Kramsta 158,40, Schles. Zement! 89 M Sl. Zinkh.„A, —,—, Laurabütte 215,00, Bresl, Oelfabr. i nf Koks-Obligat. 96,25, Niedersles. elektr. und Kleinbahn-

e aihaft 99,00, Cellulose Feldmüble Kosel 155,50, Oberschlesisch Din aftien 114,50, Emaillierwerke „Silesia“ 153,00, Schles, Elektr. 104 00 adgesellscaft Litt. A. —,— Gd., do. bo. Litt. B,

Magdeburg, 2%. Juli. (W. T. B) Zut>ecberiht, Fornzucer extl. 880/90 Nendement 12,90, Nawyprodukte exkl. 75 9% tis 10,85—11,00. Fest. Brotraffinate 1. 28,80. Mes ifinade 11. 28,674, Gem. Raffinade mit Faß 28,80, Gem. L P V mit Faß 28,30. Ohne Geschäft aus erster Hand. Rohzuker A ukt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juli 12,30 Gd. 12,40 Br,, ür. Ott 48 35 Da 12,324 M pr. D N L, 11,824 Gd. -Wezember 9, 19,82 r, pr. Januar-2 9874 bez, 9,85 Od. Fest. h : t

Oktober 5,20 Gd., 5,22 Br.

Frankfurt a. M, 2%. Juli, (W. T. B) S - N, Wechsel 20,465, Pariser do. san: Wörner Ie lo Relds-A. 86,50, 3 0/9 Hessen v, 96 82,60, Italiener 92,90, 3 % po « Anl. 23,05, 50/6 amort. Rum, 90,10, 49/6 ruf. Kons. 97,40 L 1 Russ. 1894 97,30, 4% Spanier 71,90, Konv. Türk, Unif. Gaypter —,—, 6% Mexikaner v, 1899 —,—, Reichsbank Fr 4 Darmstädter 133,20, Diskonto-Komm. 175,40, Dresdner Bank 8,20, Mitteld. Kredit 109,90, Nationalbank f, D. 134,40, ODest.- u Bank R Oeft. Kreditakt. 208,60, Adler Fahrrad 165,00 la, Gleftrizität 226,00, Schu>ert 204,30, Höchst. Farbwerke 368 90 Boum, ¿Gun 197,30, Westeregeln 202,50, Laurahütte 215,00, Lom- ; ahn Didtentobaat 111,90, Privatdiskont 4. A DTaRE elten-Sozietät., (Shluß.) Destecr. Kredit-Aktien 208

Franzosen 139,80, Lomb. 25,60, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn oa Deutsche Bank —,—, Disk.-Komm. 175,20, Dresdner Bank ,00, Berl. Handelsgef. —,—, Bochumer Gußft. 196,70, Dorts- E Union —,—, Gelsenkirchen 193,20, Harpener 187,00, Hibernia 70, Laurahütte —,—, Portugiesen —,—, Stalten. Mittelmeerb, I Schroetzer entralbabn 140,90, do, Nordostbahn 88,90, doe, 7 y on 79,60, Jtalien. Möridionaux —,—, Schweizer Simplonbabn ,90, Mexikaner —,—, Italiener 92,90, 3 9/% Reihs-Anleihe —,—,

Schu>ert 204,30. : (W. T. B) Rüböl loko 62,50,

Koln, 9%, Fult, pr. E 61,50 J resden, 25, Juli. (W. T, B.) 3% Sächi. Rente 34 9% do. Staatsanl. 95,75, Dresd, Stadtanl. v. o 91,00, “Aue deutsche Kred, 190,00, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanftait u Dresdner Bank 148,00, do. Bankyerein —,—, Leipziger do. C4 SLGRsBeL do. —,—, Deutsche Straßenb. 149,25, Dresd, E trafen Sts Böbm vfsGiffahrts-Ges, ver. Glbe- und Saalesch, 0,00, V « Dam „Ges, —,— Vau geiellsch 18G ER, pfs<iffahris-Ges, —,—, Dresd, Baus Leipzig, 2, Juli. (W. T. B.) Schluß-Kurse. 3 2% Seite Rente 82,90, 34 % do. Anleihe 95,85, V Oefettei@ilde Ñ ad teen 84,30, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 147,00, gans elder Kuxe 1110,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 189,50, pi p und „Sparbank zu Leipzig 119,50, Leipziger Bank-Aktien Laa „Leipziger _ Hypothekenbank 134,75, Sächsishe Bank: tien 133,50, Sächsische Boden-Krcedit-Anftalt —,—, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 167,50, Leipziger tammgarn-Spinnerei- Altien —,—, Kammgarnsyiunerei Stöhr u. KVo. 149,00, Wern- hausener j Kammgarnspinnerei 43,00, Altenburger Aktienbrauere! 210,00, Zuerraffinerte Halle-Aktien 132,25, „Kette" Deutscße Elb- [Giffahrts - Aktien 81,00, Große Leipziger Straßenbahn 165,75 Leipziger Glektrishe Straßenbahn 104,00, Thöürtngise Gas- Gefellshafts-Aktien 227,00, Deuts@e Spitzen-Fahrik 209,00, Leiryziger Elektrizitätswerke 116,00, Sächsishe Wolgarnfabrik ver Tittel u Krüger 137,25, Elektr. Kleinbabn im Mansfelder Bergrevier 85 00, Polyphon 240,00, Leipziger Wollkämmerei 89,50. i L remen, 42, Juli, (W, T. 8B.) Börsen-Schlußbericht, Kaffintertes Petroleum, (Offizielle Notierung der Sale D btags Börse.) Loko 7,15 Br. Schmalz. Ruhig. Wilcox in Tubs ¿64 S. „Armour shield in Tubs 364 &$, andere Marken in Doppel- Gimern 374 S. Spe>. Stetig. Short clear middl. loco S Jult-Abladung 40, Neis stramm. Kaffee unverändért. Bauw- e ce e middl. loko 544 g. u kurse des ( ffekten - Makler- Vereins. Norddeuti> ee 1073 Ln O Wollkämmerei 249 Br., Norddeutidke DoAtammeret und KRammgarnspinneret-Akti 3 Br., Bremer B e garnspinnerei-Aktien 153 Br., Bremer Pamburg, 25. Juli. (W. T. B.) S@luß-Kurse, OUr( Kommerzb. 113,00, Bras. Bk. f, D. 161,00, Lübe>-Büchen 14475 4G. Guano-W, 93,00, Privatdiskont 43, Hamb. Packetf. 121,50; Nordd. Lloyd 108,25, Trust Dynam. —,—, 39/4 Hamb. Staats- Anl. 84,00, 34°%/ do. Staatsr. 96,10, Vereinsbank 163,75, 6 °/ Chin. Gold-Anl. 95,00, Schu>kert —, Hamburger Wechslerbank 108,00, Breslauer Diskontobank 111,80, Gold in Barren pr. Kilogr 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 83,40 Br, 82,90 Gd, Wechselnotierungen: London lang J Monat 20,274 Br., 20,2325 Gd., 20,26 bez., London kurz 20,484 B: 20,444 Gd,, 20,47 bez., London Sicht 20,507 Br., 20,464 Ed, 20,49 bej, Amsterdam 3 Monat 167,40 Br., 166,90 Gd., 167,30 bez. Oest, u. Ung, Bkpl. 3 Monat 83,20 Br., 82,90 Gd., 83,10 bez,, Paris Sicht 81,60 Br., 81,30 Gd., 81,46 bez.,, St. Petersburg 83 Monal 213,00 Br., 212,560 Gd,, 212,75 bez, New York Sicht 4,204 Br, 4,17 Gd., 4,19} bez., New York 60 Tage Sicht 4,17 Br., 4,14 Gd,

4,16 bez.

Getreidemarkt. Weizen matt, holsteinisher loko 156 162, : Nogaen matt, me>lenburg. loko E —, aide [oto flau, 107. Mais ruhig, 111, Hafer stetig, Gerfte matt. Rüböl ruhig, loko 61. Spiritus till, pc. Juli 174, pr. Juli- Aug. 17f, pr. Aug.-Sept. 174, pr. Sept.-Okt. —. Kaffee ruhig, Umsay 2500 Sa>. Petroleum ruhig. Standard white loko 7,05.

__ Kaffee. (Nahmittagsbericht.) Good average Santos pr. Seyt, 434 Gd., pr. Dezember 447 Gd., pr. März 443 Gd., pr. Mai 45 Gd. Zu>ermarkt. (Schlußberiht.) Rüben - Nohzuder L. Produkt Basis 8809/6 Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- vurg pr. Juli 12,40, pr. Avguft 12,45, pr. Sept. 11,874, pr. Dftober 10,00, pr. Dezember 9,723, pr. März 9,95. Stetig.

Wien, 25, Juli, (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oester- reichische 41/5 9/9 Papierrente 97,50, Oesfterreihishe Silberrente 97,35, Desfterreichishe Goldrente 115,60, Oeftecreihishe Kronenrente 97,40, Ungarishe Goldrente 115,40, do. Kron.-A. $0,95, Oefterr. 80er Loose 134,50, Ländecbank 416,50, Oefterr. Kredit 670,00, Union» bank 556,00, Ungar. Kreditb. 690,00, Wiener Bankverein 492 00, Böhm, Nordbahn 420,00, Buschtiehrader 1100,00, Elbethalbahu 463,00, Ferd. Nordbahn 6140,00, Oesterr. Siaaëbahn 660,50, Lemb,- Czernowiß 530, Lombarden 110,00, Nordwestbahn 456,00, Pardubiger 369,00, Alp.-Montan 450,00, Amfterdam 200,75, Berl. Sche> 118 61, Lond. Sche> 242,75, Pariser Sche 96,60, Napoleons 19,32, Mark- noten 118,62, Ruff. Banknoten 255,50, Bulgar. (1892) 95,50, Brüxer 945, Prager Eisenindustrie —, Hirtenberger Patronen- fabri? —,—, Straßenbahnaktien Litt. A, 284,00, Litt, B. 276,00, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel —,—, Veit Magnesit —. __Eetreidemarkt. Weizen pr. Herbst 7,89 Gd., 7,99 Br., pr. Frühjahr Gd., Br. Roggen pr. Herbst 7,16 Gd., 7,17 Br., pr. Frühjahr Gd,, Br. Mais pr. Juli-August Gd., G var pr. Herbst 5,50 Gd., 95,92 Br., pr. Frühjahr Br.

926. Juli, 10 Ubr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungarishe Kreditaktien 637,50, Desterreichishe Kreditaktien 667,00 ranzofen 656,75, Lombarden 109,50, Glbethalbahn 463,00, Oesterr. apierrente 97,50, 49/9 ungar. Goldrente —,—, Oesterr. Kronen- Anleihe —,—, Ungar. Kronen-Anlethe 90,95, Marknoten 118,62, Bankverein 492,00, Länderbank 416,509, Buschtiehrader Litt, B, x ing D N Erg 104,00, Au 941,00, Straßenbahn: aktien Litt, A. —, do, Litt, B. —. ne Montan 444 50, Tür- fische Tabad>altien —,—, Prager Eisen —. E Ausweis der ôsterr.-ungar. Bank vom 23. Juli, Ah» und Zunahme geaen den Stand vom 15, Juli: Notenumlauf 1 312326 000 Abn, 30 845 000, Silberkurant 235 531 000 Zun. 880 000, Goldbarren 905 759 000 Abn. 674 000, in Gold zahlb. Wechsel 47 317 000 Abn. 764 000, Portefeuille 302 043 000 Abn. 24 722 000, Lombard 53 739 000 Abn. 1 832 000, Hypotheken-Darlehne 298 930 000 Abn. 71 000, Pfandbriefe im Umlauf 295 771 000 Zun. 145 000, Steuerfreter Notenumlauf 223 407 000 Zun. 30 407 000, Budapest, 25. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko fest, do, pr. Okt. 7,65 Gd., 7,66 Br,, pr. April 7,96 Gd., 7,97 Br. Roggen vr. Oktober 6,74 Gd., 6,75 Br. Hafer pr, Mais pr. Juli 6,20 Gd., 6,25 Br.. pr. August 6,00 Gd, 6,04 Br,, pr. Mai 1901 4,84 Gbd., 4,85 Br. Kohlraps pr. August 13,25 Gd., 13,35 Br. London, 25. Juli. (W B.) (Schluß-Kurse.) Englische

De 23 9/0 Kons. 97/16, 3% Reichs-Anl. 853, Preuß. 34% Kons. 943

anfangs auf große Spekulationskäufe anziehend, gabe Abgaben der Haussiers und Verkaufordres, nah, erholten fi später wieder auf De>kungen und gute Platnacfra e.

chäft in Mais s{<wächte sid, auf Liquidation Linofi tiger Termine,

38, Schmalz clear 7,50. Po

g Pt

91, Brasil, 89er Aal. 64, 59% She B 34 d E nas L 1e unif, do, 1084, 34 la Rupees 624, Ital, 5 9% Rente 912, 6% s . 98, 6 uf. 2, Sex. , 409 Konvert, Türk. 224, 4 9% Trib, Anl. 97, Ditinual? 114 M e 7 I E E E pur Sn F (neue) 28, Rio Tinto L b é are i p Silbe 2E 18ber Ghinefen 7 f nion Pacific 583, Platdisk, etreidemarkt. i Ä rei Mais { sh: niedriger (S<hluß.) Sämmtliche Getreidearten träge, E S 3 Metau, L “i angeboten. / o Zavazu>ker loko fest, Rüben-Robzud>…er 12 sh. 4 d, Käufer, 12 h. 6 d. L > B di, k Monat 134. u : d. Verkäufer fest. Chile-Kupfer verpool, 25. Juli. (W. T. B) B ; 4000 BV., davon für Spekulation und Export 00 B. * Tat Ruhig. Middl. amerikanis<he Lieferungen: Ruhig. Juli-Au ufít 9/64 Verkäuferpreis, August-September 515/64 Käuferpreis, September Oktober 469/51 Verkäuferpreis, Oktober-November 4/644 do.,, No- Fat Se Ne Dezember-Fanuar 488/64 BVers- D t-Febr os Mär-Avrll Wu d E uar /e4 do, Februar-März 44/64 do,, asgow, 25. Juli. (W.T. B.) Roheisen. warrants 70. h. 9 d. Träge. A (Siu) Miet wur ivarranis 70 sh. 9 d. Warrants Midblesborough IIL. 69 #h. d.

Paris, 25. Juli, (W. T. B.) An der beutigen Börse be S atun 2 in Be „Nas fär E ng trat im Verlaufe Befe ü s en B Rae U Randmines 97D. E E

uß-Kur/e.) 4/0 Französische Rente 99,82X, 3 0

Rente 91,65, 30%/0 Portugiesishe Rente 22,70, Portugie/Te Tabid, Oblig. 497,00, 49/0 Ruffen 89 97,90, 4% Ruffen 94 —,—, 34 9% R A, —,—, 3 9/0 Russen 96 —,—, 49/6 span. äußere Anl, 72,00 ony, Türken 22,60, Türken-Loofe 108,50, Meridionalb. —,—. Vefterr. Staatsh. —,—, Lombarden —,—, Bangue de Fuance 4000; B. de Paris 1025, B. Ottomane 527,00, Cród. Lyonn. 1038, Debeers 678,00, Geduld 117,00, Rio Tinto-A. 1349, Suezkanal-A. 3425, Privatdiskont 22, W<hs. Amit. k. 205,596, Wf. a. dts{. Pl. 12143, W<s. a. Italien 64, W<hs. London k. 25,122, Sce>3z a. London 25,144, do, Madrid k. 388,00, do. Wien k. 10243 Huanchaca 146,00, Harpener —,—, New Go< G. M. 6150. Getreidemarkt, (Shluß.) Weizen behauptet, pr. Juli 19,65 pr. Auguft 19,95, pr. Sept.-Okt. 20,50, ‘pr. Sept.-Dez. 20,75, Roggen ruhig, pr. Juli 14,00, pr. Sept.-Dezbr. 14,50 Mebl behauptet, vr. Juli 25,70, pr. August 26,05, pr. Sept.-Okt. 26,65 bn Sept.-Dez, 27,10. Rüböl rubig, pr. Juli 664, pr. August ot, pr. Sept.-Dez, 637, pr. Jan.-April 624. Sviritus behauptet pr. Juli 35, pr. Auguft 354, pr. Sept.-Dezbr. 34, pr. Januar-

E __Kohzuder, (Shluß,) Behauptet. 889 loîo 35 Weißer Zucker behauptet, Ne, 3, pr. 100 L E Zuli 30e pi August 384, pr. Oktober-Januar 28F, vr. Januar- April 298, E dis St. Petersb urg, 25, Juli. (W, T. B.) Wesel auf London 85, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,821, S<he>8s auf Berkin 46,30, Wechsel auf Paris 37,40, 4% Staatsrente v. 1894 278, 4 o fonf. Etsenb.-Anl. y. 1880 —, do. do. y. 1889/90 147 34 /a Gold-Anl. v. 1894 38/10 9/9 Bodenkredit-Pfandbriefe 94, „Azow-Don Kommerzbank 517, St. Petersb, Diskontobank 465 St. Petersb. intern, Handelsbank L. Emisfion 328, Ruf. Bank für auswärtigen Handel 2624, Warschauer Kommerzbank 380. e Matland, 29. Juli. (W. T. B.) Ftalieristze 5 9/9 Rente h 90, Mittelmeerbahn 916,00, Méridionaux 701,00, Wechsel auf Paris 106,60, Wechsel auf Berlin 130,85, Banca d’Italia 812. Lissabon, 25. Juli. (W. T. B.) Goldagio 35, / Amsterdam, 25. Juli, (W. T. B.) (S<(luß-Kurs á 0 Russen v. 1894 —, 839% holl. Anl. 508 E s E Mer Gisenbahn-Anl. 384, 49/9 garant. Transvaal-Gtsenb,-DbL. 913, Lransyaaib.-Akt. 177,25, Marknoten 59,15, Ruff. Zollluvons 1914 , __ Getreidemarkt. Weizen auf Termine flau, do. pr November 180,00. Roggen loko —,—, do. auf Lecrmine flau, do. pr. Oktober 124 Rüböl loko 30#, do. pr. Septbr.-Dezbr. 284. Java-Kaffee good ordinary 37. Bancazinn 847, i _ Brüsfsel, 25. Juli. (W. T. B.) (Ss&$luß-Kurse.) G et 711/16. Italiener —. Türken Läitt. O, 24.70, Türken Tite D L E En n Lux. Prince Henry —,—. 2h Antwerpen, 25. Juli, _(W. T. B. i S R A O weiß loko io v a Fi r., pr. Augu r., pr. Sept. Br. Steigend. Shmali Le, Au a0 p pt. 19} Br. Steigend.

___ New York, 25. Juli. (W. T. B.) Die Börse eröffne Tut R L EA [Gee ih auf etinete belebt, en eiter ab; spâter war die Te Der L Sn betrug 221 000 Sid (nens IOOT T, er Wetzen markt, anfangs, auf günstiges Wetter im westen, Verkäufe des Auslands und auibatton, abge i später, auf gute Nachfrage nah Lokowaare und Käufe der Speku- lanten aus dem Westen, an. Die Maispreise, anfangs, auf niedrigere Kabelmeldungen, Abgaben der Haussiers und weil der sehr nothwendige Regen jeßt eingetreten ist, nachgebend, erholten sih später auf bessere Erportnachfrage und im Einklang mit Weizen. _ (Schluß-Kurfe.) Geld für Regterungsbonds : Prozentiaß 1 °/o, für andere Stherheiten do. 14 9/6, Wechsel auf London (60 Tage) 4,837 Fable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,183, do. au Berlin (60 Tage) 94/16, Atchison Topeka u. Santa F Aktien 26, do. do. Preferred 693, Canadian Pacific Aktien 881 Chicago Milwaukee und St. Ee Aktien 1113, Denver u. Rio Grande Preferred 65}, Jllinois Zentral Aktien 1194, Lake Shore Shares —, Louisville u. Nashville Aktien 73, New York Zentralbahn 1294, Northern Pacific Preferced (neue Emiss.) T1} Northern Pacific Common Shares 508, Northern Pacific 3% Bonds 668, Norfolk and Weftern Preferred 78, Southern Pacific Aktien 33F, Union Pacific Aktien 563, 4 %/ Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1338, Silber, Commercial Bars 608, Tendenz für Geld:

Leicht.

_ Waarenbéri<t. Baumwolle-Preis in New York 10

für Lieferung pr. E, 9,28, do. für Lieferung e O E +4 Baumwolle-Preis in New Orleans 104, Petroleum Stand. white in New York 8,05, do. do, in Philadelphia 8,00, do. Refined (in Cafes) 9,35, do, Credit Balances at Oil City 127, Schmalz Western steam 7,074, do. Rohe & Brothers 7,30, Mais pr. Juli 433, do. þr. Sept. 432, do. pr. Dezbr. 403, Rother Winterweizen loko 822, Weizen vr. Juli 817, do. pr. Aug. —, do. pr. Sept. 802, do. pr.

Dez. 81, Getreidefraht na< Liverpool 3, s do. Rio Nr. 7 pr. Aug. 7,90, a do. A tbe. 800, MeE SNOng-aSI clears 2,70, Zuder 43, Zinn 32,75—34,50, Kupfer

Oktbr. 8,00, Mebl;

Chicago, 25. Juli. (W. T. B.) Die Preise für Weizen, fodann, auf tedo< as Ge-

ünstige Ernteberihte und günstiges etter, ab; später b < aber die Preise im Einklang mit Weizen und aut Lein a n

Mais pr. ept. 6,75. Spe> short

(W. T. B.) Wechsel auf Buenos Aires, %, Juli, (W. T. B.) Goldagio 142.20,

zur Verschiffung ebenfalls wieder.

eizen pr. Juli 743, do. pr. Aug. 748, r. Juli 6,70, Las pr. s

pr. Juli 11,65,

Rio de Janeiro, 25. Juli.

London 10#,