1900 / 176 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2 : Unfall- und Inpaliditäts- 2c. erung. 4, ei Verpachtungen, Verdingungen 2c.

V 5, Verloosung 2c. von

1) Untersuchungs-Saten.

Keine.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[37221] VBekanutmachuug,.

Nach dexr Anzetge der Firma Lehmann Oppen-

heimer & Sohn in Braunschweig is ihrem Auftrag- eber, dem Rittergutsbesißer Hermann Frerihs in Lucklum bei Braunschweig, bereits vor m:hreren Fähren der 34 °%/o ige Pommersche Pfandbrief Stolp- schen Departements

Nr. 19652 über . . 3000 A abhanden gekommen, während die zu diesem Pfand- briefe gehörigen Zinsscheine Reihe XI Nr. 9/20 und Zinsshein-Anweisung vorhanden sind.

Gemäß § 248 des neu revidierten Pommerschen Landschasts-Reglements seßen wir das Publikum von diesem Verluste hiecdurch in Kenntniß.

Stettin, den 13. Juli 1900.

Königl. Preuß. Pomm. Geueral. Landschafts- Direktion. H. von Koeller.

erthpapieren,

[32660] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Aufgebot. ; Nachdem Frau Louise Breitmeyer, Wittwe, in Degerloch in Ansehuna der Banknote der Württemb. Notenbank Nr. 005 947 über 100 \ das Aufgebot beantragt hat, ergeht hiemit an den unbekannten &Fnhaber dieser Urkunde die Aufforderung, spätestens in dem auf Montag, den 14. Januar 1901, Vorm. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wirt. Den 28. Juni 1900. Landgerichtsrath (gez.) Landauer. Ausgefertigt und veröffentlicht : Gerihtsshreiber Heimberger.

[37249] Aufgebot.

Die Josephine Neveux, Rentnerin in Ennery, hat das Aufgebot behufs Kraftloserklärung zweter je zur Hälfte liberierten Aktien von je 400 M der Caiss0 d’Escompte de Metz Mayer & Cie, in Meß, auf den Inhaber lautend, aus der Emission vom Jahre 1881 berrührend und die Nummern 4757 und 4758 tragend, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den S6. November 1900, Vormittags 9 Uhr, vór dem unterzeichneten Gerichte, Saal 39, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird

Met, den 23, Juli 1900,

Das Kaiserliche Amtsgericht. (gez.) Brü ck Zur Beglaubigung: Der Amtsgerichts|chreiber: Wittrock.

[28500] Aufgebot.

a. Die ofene Handelsgesellschaft Ferd. Ashelm zu Berlin, Neue Grünstraße 32, vertreten durch die Rechtéanwälte Dr. Max Gabriel und Albert Berent zu Berlin, Königstraße 55, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Wechsels d. d Schöne- berg, 10. August 1899, über 50 46, der von Antrag- stellerin auf Herrn H. Schur zu Schöneberg, Kolonnenstraße 4, gezozen und von diesem anger nommen ist, beantragt,

b. der Kaufmann Johannes Grentenberg zu Danzig, Hundegasse, vertreten durh Rechtsanwalt Reimann zu Danzig, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Wechsels d. d. Danzig, 1. März 1900, über 624,05 4, welher vom Antragsteller auf der Herrn E. Scheibler in Stegliß ausgestellt und von diesem angenommen is}, zahlbar in Berlin C., Gertraudtenstraße16, bei Gebrüder Schickler, beantragt.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Januar 1901, Vormittags Ukl Uhr, vor dem Königlichen Amts- gericht 11, Halleshes Ufer 26, II Treppen, Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Berlin, den 19, Juni 1900.

Königl. Amtsgericht 11. Abth. 16.

[18458] Aufgebot.

Der Hypothekenbrief üver die im Grundbuch von Nordhausen, Band 49 Blatt 40 Abtheilung 111 Nr. 1 aus der Urkunde vom 4. Januar 1876 für Fräulein Christiane Kure zu Nordhausen einge- tragene Darlehnsforderung von“ 6000 # nebst Urkunde vom 4. Januar 1876 i} angebli verloren gegangen. Auf Antrag der Erben der 2c. Kunze wird der Inhaber des Hypothekenbriefs aufgefordert, spätestens im Aufgebotsterminé am 22, Dezember 1900, Mittags 12S Uhr, bet dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nx. 18, seine Rechte anzumelden und den Brief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des leßteren erfolgen wird.

Nordhausen, den 16. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheil, 4,

[37216] Aufgebot.

Der Eigenthümer Gustav Berkholz zu Wansdotf, vertreten durch den Rehtsanwalt Freiherrn von Lyncker za Spandau, als Eigenthümer des zu Wansdorf he- legenen Grundstücks Baud 1 Blatt Nr. 20 des Geundbuchs von Wansdorf hat das Aufgebot des n über diz für den Kossäthen Andreas

oachim Friedri Weber in Wansdor} zufolge Ver- fügung vom 10. September 1859 auf dem bezeichneten Grundstück in Abth, Ill unter Nr. 6 hypothekarisch eingetragene Kaufgelderforderung aus dem Kauf-

® Aufgebote, Verlust: und Fundsaen, Zustellungen u dergl.

600 Thlrn, von welden jedoch 200 Thlr. zufolge Verfügung vom 17. Dezember 1867 gelöscht sind, beantragt, Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 29. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Potsdamerstr. 34, Zimmer 28, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, Spaubau, den 18. Jult 1900. Königliches Amtsgericht.

[37220] Aufgebot. Auf den Antrag des Freiherrn Ernst Carl y. Friedenthal-Falkenhausen zu Bielau wird der bis- herige Etgenthümer des Grundstücks Nr. 80 Glumpinglau, Kreis Neisse, hierdurh aufgefordert, sein Recht auf das bezeichnete Grundstück spätestens im Aufgebotstermin vor dem unterzeichneten Amts- gericht am 19, September 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 9, geltend zu machen. Ge- schieht ‘dies nicht, so wird er mit seinem Rechte alsdann ausgeschlossen werden. Neifse, den 19. Juli 1900. j

Königliches Amtsgericht.

[37212] Aufgebot.

Die nahbenannten seit mehr als 10 Jahren ver- s{hollenen Personen :

1) Seemann Heinrich Peter Knudsen, geb. am 13, Oktober 1847 in Nieblum a. Föhr als Sohn des Thomas Jürgen Knudsen und Rebecka, geb. Breckling, zuletzt in Nieblum,

2) Seemann Frit Ferdinand Kuudfeu, geb. am 24. April 1842 în Nieblum a, Föhr als Sohn der vorgenannten Eheleute, zuleßt in Nieblum,

3) der Otto Carl Niekelsen, geb. am 19. Sept. 1847 zu Oldsum a. Föhr als Sohn des Johann Fan Hinrich Nielsen und der Elke, geb. Ariansen, zuleßt auf Föhr,

4) der Heinrih Friedrt% Petersen, geb. 26. fffe- bruar 1842 zu Hooge als Sohn des Müllers Ketel Petersen und der Friederika, geb. Jensen, zuleßt zu Nordmar!c),

5) der Nikolay Heinri Nielsen, geb. am 24, Juli 1845 als Sohn des Jürgen Nielsen und der Christine, gtb. Lorenzen, zu Boldixum, zuleht daselbft,

6) der Schiffszimmermann Jens Martin Jenfeu, geb. am 15. Juli 1831 als Sohn des Tycke Hay Sensen und der Catharina, geb. Steffensen, zu Wyk a. Föhr, zuletzt daselbft,

7) der Ernst Peter Ewald, geb. am 17. Februar 1839, Namen der Eltern unbekannt, zuleßt wohnhaft in Boldixum a. Föhr, :

werden auf Antrag theils der ihnen bestellten Abwesenheitspfleger, theils rechtlich Interessierter aufgefordert, sich spätestens in dem auf den L9, Fe- bruar 1901, Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerit angeseßten Aufgebotstèrmin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Wy?, den 17. Juli 1900,

Königl. Amtsgericht.

[37226] Aufgebot.

Auf Antrag seiner geseßlihen Erben wird der Kaufmann Christian Friedrich Hermann Martin aus Sera, geboren am 23. Juni 1834, welcher im Jahre 1866 nach Amerika ausgewandert if und leit länger als zwanzig Jahren nichts mehr von fich hat hören laffen, aufgefordert, sh spätestens in dem hiermit auf Sounabeud, den 19, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 10, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Zugleich werden alle diejenigen, welhe über Leben oder Tod des Martin Auékunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht davon Anzeige zu machen.

Gera, den 14. Juli 1900.

Das Fücstlihe Amtsgericht, Abtheilung für Zivilprozeßsachen. Dr. Niegold.

[37218] Aufgebot.

Auf Antrag des Ackermanns Johannes Löwer in Grüfsen, des gerihtlich bestellen Pflegers für die vershollenen Geshwister Möbus, nämlich:

a, Johann Jacob Möbus, geb. 22. Januar 1809,

b, Johann Reinhard Möbus, geb. 13. April 1817,

c, Fohann Justus Möbus, geb. 17. Mai 1822, welche vor mehr als' 50 Jahren nach Amerika aus- gewandert sind und von deren Leben seit mehr als 30 Jahren keine Nachriht eingegangen i}, werden diese Geschwister Möbus aufgefordert, \sih pätestens im Aufgebotstermin Mittwoch, den 31. Jauuar 1901, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls ihre Todesexklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gerichi davon Anzeige zu machen.

Nosenthal, den 12. Juli 1900.

Königl. Amtsgericht. [87227] Aufgebot.

Die Fabrikarbeiterseheleute Eberhard und Bar- bara Pfahler, leßtere geb. Lang, in Zerzabelshof bei Nürnberg haben unterm 27. Juni 1900 die Todes- erklärung des am 12, Dezember 1814 in Markt- Triebendorf außerehelich geborenen Johann Georg Lang, mit dem lezten Wohnsiy dortjelbft, Sohnes der Taglöhnerstohter Margaretha Barbara Lang von da, wegen Verschollenheit desselben beantragt. Es ergeht daher an Johann Georg Lang bie Auf- forderung, sich spätestens im Aufgebotétermine, das ist Dicnstag, 5. Februar 1901, Vormit- tags D Uhr, bet unterserti tem Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Ferner ergeht die Aufforderung an alle, welche Auekunst über

Oeffentlicher Anzeiger.

«

6. 7 8.

theilen vermögen, spätestens im obigen Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Heilsbronu, 16. Juli 1900. Kgl. Amtsgericht. (S)

(Unterschrift.) [37222]

Aufgebot.

Die Wittwe des Handelsmanns Johann Schacht, Margarethe, geb. Molff, in Geestemünde hat be- antragt, den vers{hollenen Lootsenlehrling Johann Facob Schacht, geboren am 7. Dezember 1864 zu Steinkirhen , zuleßt wohnhaft in Geestemünde, für todt. zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 26, Jauuar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft übex Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderuïg, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Geestemünde, den 21. Juli 1900.

Königliches Amt2gericht. [37209] K. Amtsgericht Ludwigsburg.

ufgebot.

Das Aufgebotsverfahren zum Zweck der LCodes- erklärung ift eingeleitet gegen : 1) Lydia Luise Karoline geboren in Ludwigsburg am 27. Februar 1863, Tochter des Waanermeisters Friedri} S{hwing- hammer; am 19, Januar 1883 auf der Reise nah Amerika mit dem Dampfer „Cimbria" bet Borkum untergegangen, seitdem vershollen; auf Antrag des Fctedrih Schwoinahammier hier; 2) Johannes Großmann, geboren am 7 Ok- tober 1811, früherer Militär-Aufseher im Zuchthaus in Ludwigsburg, und seiner Kinder: 4 a. Bertha Christiane Bernhardine, geb. 30, Juli 1843 þ. Julius Wilhelm Ludwig, geb. 25. Juli 1845, c. Wilhelm Gustav Adolf, geb. 1. Oktober 1849 der Vater 1850, die Kinder 1854 nach Amerika gereist und seither verschollen ;

3) Andreas Krämer, geboren den 30, Juni 1820; 1846 nah Amerika gereist;

4) Johannes Krämer, geboren den 3. Oktober 1839; 1847 nah Amerika ausgewandert ;

beide seit mehr als 10 Jabren mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Söhne des Jakob Krämer, Bauern in Markgröningen, und der Johanne, geb. Not; auf Antrag des Abwesecnhbeitspflegers Friedrich MNojer, Genteinderath in Markgröningen ;

5) Chriftian Wilbelm Heß, geboren in Asperg am-19. Februar 1858, am 25. August 1880 nah Amecerila gereist, angeblich bald nach dem Eintreffen dort gestorben, seitdem verschollen, Sohn des F Christian Friedri Heß, Weingärtners in Asperg, und der Rosine Edverhardine, geb. Weissert, auf Antrag der Luise Widmaier, Taglöhners-Fhefrau in Asperg, u. Gen. :

Die Verschollenen werden aufgefordert, sich späteftens in dem auf Montag, den 22. April 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotttermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen.

Den 23. Juli 1900. :

Landgeri@tsrath: (gez.) Schwarßh. Veröffentlicht: Gerichts|{hreiber Armleder.

Schwinghammer,

[37247] K. Amtsgericht Nürtingen. Aufgebot.

Gegen den Shmied Gottlieb Remppis, geboren am 21. April 1845 zu Oberboihingen, O.-A. Nürtingen Sobn des verst. Webers und Bauern Daniel NRemppis und der verst. Anna Katharina, geb. Vogel, zuleßt wohnhaft in Oberboihingen, anfangs der 80 er Iabre nach Amerika gereist und seit etwa 12 Jahren versholler, iff auf Antrag des Ab- wesenheitspflegers Gotthard Geyer in Oberboihingen das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet. Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den 19, Februar 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht daher die Aufforderung: ;

1) an den VerschoUenen, fich pätestens im Auf- gebotêtermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde; ,

2) an alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zw machen.

Nürtingen, den 24. Juli 1900.

[37248] Aufgebot. : Auf Antrag des Pflegers Andreas Zimmermann zu Ilbenstadt wird der von demselben vertretene ver- s{ollene Johannes Weber, Sohn der Heinrich Weber Eheleute zu Ilbenstadt, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin Freitag, 28. Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 28, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird. Zugleih werden alle diejenigen, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin Anzeige zu machen, Darms\tadt, 14. Juli 1900. Gr. Hc}. Amtsgericht Darmstadt 1. Veröffentliht: Noll, als Gerichtsschreiber.

[36248] Aufgebot. i

Nachdem zufolge zugelassenen Antrags der Louise Regine Schwalb in Achera das Aufgebotsverfahren zum Zwecke. der Todeserklärung gegen den am 3. Dezember 1831 geborenen, längstyershollenen Fohann Gottlieb Sanzeubacher, Sohn des ver- storbenen Johann Georg Sanzenbacher und der Anna Maia, geb. Sanzenbacher, gewes. Bauerseheleute von Maubach, cingeleitet worden, wird der Ver- \hollene aufgefordert, sich svätestens in dew auf Freitag, 15. Februar 1901, Vorm, 9 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigen-

Sa e e Den En u. Aktien-Gesellsh, Erwerbs- und Wirths è Niederlassung 2c. von 9. Bank-Auswe K

10. Verschiedene

afts-Genossenschaften, echtsanwälten.

ekanntmachungen. theilen vermag, wolle spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen. -, Backnang, 18. Juli 1900, * K. Amtsgericht, (gez) Schefelen, O-A-R. Veröffentlicht dur Gerichtsschreiber Fischer.

[37457] Aufgebot. 4 Die nachstehend genannten Abwesenden, nämli: l) Friedrich Julius Fromm, geboren am 18, April 1830 zu Dresdev, der im Jahre 1849 von hier nah Amerika ausaewandert sein soll und von dem seit dem Jahre 1871 keine Nachricht vorhandén ist, 2) Christiane Friederike ledige Klingner, geboren am 26. Novewber 1823 in Oberreußen, die seit 3, Februar 1862 nah Ostraallee 31 hier polizeilich gemeldet if und von der niht bekannt ist, ob und wo sie nah dieser Zeit noch gelebt habe, 3) a. Johann Gotthelf Vöhme, Maurergesfellé uvd Destillateur, und / b. dessen Sohn Gotthelf August Böhme, geb, am 25. Dezember 1848 in Dresden, die in der Zeit von 1850 bis 1853 von hier nach Amerika auégèwandert fein follen und von denen seit mindeste:s 20 Jahren keine Nachricht vorhanden ift, j 4) August Friedrih Peinopp, Zigarrenarkbeiter, zuleßt in Dresden, Oppellstraße 60, wohnhaft, von dessen Leben seit dem Jahre 1877 keine Nachri@t vorhanden ist, werden auf Antrag E zu 1: seines Neffen, des Sattlers und Produkten- händlers Moriß Julius Rutolf Fromm hier, zu 2: des Tôpfermeisters Karl Richard Klingner der Wilhelmine

v, Gen. hier,

i 3A Die P ier bi Charlotte, Lhria, geb. Schuster, hter, / zu T" feines Bruders, des Tischlers Ferdinand Oswald Bernhard Peinopp hier, | : hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, April 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 131, anberaumten Aufgebotstermine persönlich oder dur bevollmättigte Veitreter zu erscheinen oder Nachricht hierher zu geben, widrigenfalls sie auf weiteren Antrag für todt erklärt und ibr Vermögen an die hier bekannten Erben verabfolgt werden wird. Es3 sind für die Abwesenden vorhanden : zu 1: gegen 160 46, zu 3a ,b.: gegen 350 G und zu 4: 96 M 75 A. Alle diejenigen, die über Leben oder Tod der vor- genannten Abwesenden Auskunft zu ertheilen ver- mögen, werden ersuckt, das ihnen Bekannte dem unterzeiGneten Gerichte anzuzetaen. Dresden, am 13 Juli 1900,

Königliches Amtsgericht, Abth. Le. Lothringer Straße 1, T. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber Aktuar Wehnert.

verehel,

[37452] Aufgebot.

Der Blechschmied Johan Iustus Beier ' von hier hat beantragt, seinen vers{ollenen Onkel Friedri Jungermann von hier, geboren dahier am 28. Juli 1830 als Sohn von Johann Martin Jungermann und Frau Martha Katharina, geborenen Bod, der zulezt hier wohnhaft gewesen und vor vielen Jahren nah Amerika ausgewandert ist, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 20, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotétermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Gudensberg, den 18. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. [37453] Aufgebot. f

Der Schuhmachermeister Karl Hartwig aus Besse als gerichtlich bestellter Pfleger für die verfollenen Geschwister :

1) Johannes Ringlebe von Besse, geboren da- selbft am 15. Januar 1822, i

2) Maria Ringlebe von Besse, geboren daselbt am 22. Oktober 1839, S

Kinder des Schuhmachers Jost Heinrich Ninglede und defsen Frau Anna Elisabetb, geborenen Rudolvd von Besse, keide zuleßt in Besse wohnhaft geweten und vor vielen Jahren nah Amerika auêgewardert, hat beantragt, die genannten beiden Verschollenen für todt zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, ver dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf gebotêtermire zu melden, widrigenfalls bie Todes erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens 1 Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Gudensberg, den 18. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[37223] Aufgebot. E

Die unbekannten Erben des am 28. April 189 verstorbenen, hier wohnhaft gewesenen Zeitung® \pediteurs Wilhelm August Gutknecht werden au Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts De, Hugo Heymann hier, aufgefordert, spätestens in de auf den 25. Mai 1901, Vormittags 11 Ubr, vor dem unterzeihneten Gericht, Klosterstraß? (‘ 2 3 Treppen, Zimmer Nr. 6/7, anberaumten Au} ebotôtermin \ch zu melden, widrigenfalls de Nachlaß dem si legitimierenten Erben zur ret Disposition verabfolgt werden wird und der an erfolgter Präflusion ih etwa erst meldende ane oder gleich nahe Ecbe alle iger und mud Politoae jenes Erben anzuerkennen und u Ee nehmen \{chuldig, von thm weder Rechnung® e noch Ersa der gehobenen Nußungen zu e i berechtigt, fondern sich ledigli mit dem, us E dann no% von der Erbschaft vorhanden sein wi zu beguügen verbunden sein foll,

Berlin, ben 21, Juli 1900,

falls die Todeserklärung erfolgen wird. Wer über

kontrafkte vom 15. März 1859 von ursprünglich

Leben oder Tod des Johann Georg Lang zu er-

Leben oder Tod des Bershollenen Auskunft zu er-

Königliches Amsögeriht 1, Abtheilung S

zum Deutschen Reichs-A

M 176.

L Untersuchungs-Sachen. 2, e ote, s

b, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite

——————

erlust- und Fundsa : / i wangen 3: Ünfall- und Invaliditäts: 1e. Rennen u.dergl 4 Beoute Verpachtungen, Verdingungen 2c. En ér nz c g ér.

Beilage

6, Kommandit-Gesell Aktien u. Aktien-Sesellséh, 7. Grwerbs- und r e ensdjaîten, 8, Niederlaffung 2c. von ter, 9, Bank-Auswwoei 10, Verschiedene

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 26. Juli

1900.

Betinntateiión

9) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[37210] Aufgebot.

Der Kaufmann Anton Hallensleben zu Köln a. Rh. hat als angebliher Univerfalerbe des am 1. Juni 1900 tin Lippspringe verstorbenen Kaufmanns Hein- rich Eduard Wilhelm Pape, Prokurist der Firma H. Manske & Comp. in Lehrte das Aufgebots- yerfabren zum Zwecke der Ausschließung von Nach- laßgläubigern beantragt. Die Nagwhlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Wilhelm Pape spätestens in dem auf den 7, November 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlihe Beweisstücke sind in CISOR oder in Ab- schrift beizufügen. Die Nachlaßgläub ger, welche si nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als s nach Befriedigung der niht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt. Die Gläubiger aus Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und Auslagen, sowte die Gläubiger, denen der Erbe unbeshränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Burgdorf, den 19, Jult 1900,

Königliches Amtsgericht, L.

[37207] Aufgebot,

Der Rentner Carl Ebbinghaus zu Bonn, ver- treten dur die Rechtsanwälte Ivstizrath Kramer und Kehren I. zu Düsseldorf, hat als Alleinerbe des am 23. März 1900 an feinem Wohnsitze zu Düssel- dorf verstorbenen Ingenieurs Emil Ebbinghaus das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Naclaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre For- derungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Cmil Ebbinghaus spätestens in dem auf den 17. Ok- tober 1900, Vorntiittags Uk Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Kaiser- Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine bet diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenftandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Beweisstücke find in Ur- shrift oder in Abschrift beizufügen, Die Nachlaß- gläubiger, welhe sich nicht melden, können unbe- shzdet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Bermächtnissen und Auflagen berüicksihtigt zu werden, von dem Erben nur inso- weit Befriedigung verlangen, als \#ich nach Befriedi- gung der nicht ausgeschlofsenen Gläubiger noch ein Vebershuß ergiebt. Die Gläubiger aus Pflicht- theilsrehten, ermähtnissen und Auflagen, sowte die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Düsseldorf, den 13. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! __ Verkündet am 14. Juli 1900 Referendar Osthoff, als Gerichtsschreiber.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erflärung des verschollenen Carl Heinrih Wilbelm Weber zu Obernfelde ‘hat das Königliche Amtsgericht in Lübbecke für Recht erkannt :

Der verschollene Carl Heinri Wilhel m Weber ¡u Vbernfelde wird für todt erflärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 22. Februar 1879 festgeftellt.

[37458]

[36214]

Das K. Amts3geriht München 1 Abth. A. für Zivilsahen hat unterm 23. Junt 1900 folgendes Auts{lußurtheil erlassen:

L. 1) Der der Braunauer’sZen Stiftung der Ge- Tode Wörth a. J gehörige und auf dieselbe vin- E 3 %/oige Pfandbrief der Süddeutschen p entreditbank in München Serie 37 Lätt. L.

7. 193 482 zu 100 4;

die beiden nahbezeihneten, dem Gaflwirth und tonomen Safkob Lechner in Oedenstocka ge- ; lgen Depositenscheine der Münchener Industrie- ant e. G. m. u. H., nämlich:

2. Devositenschein Nr. 1559, Münten, den 5. De- Emfer 1891, unterzeihnet Pendele « Kempf, nat

Jakob Lechner wegen eines am 5. De-«

Ser 1891 erhaltenen und am 5. März 1892 rück«

aren Darlehens von 1000 „K Wertbpapiere im wertbe von zusammen 1200 4 dei der ge»

„ten Bank hinterlegt hat,

1595 epositenschein Nr. 1647, Münten, 11. Juni

“Se Unterzeichnet Kempf-Luber, na welchem Jakob Lehner wegen eines am 11. Juni 1892 exbaltenen

11, September 1892 rüdzadldaren Dar» von 1000 A Wertbpapiere im Nominal von zusammen 1200 #4 del der genaunten

at hinterlegt bat; i der der Privatidre Katharina Buckhuee

Un

Lätt. Tâtt. Litt. Tátt. Litt. Litt. Ltt. LTätt. Litt. O, Ser. Litt. O. Ser.

. Ser. Ser. Ser, Ser, Ser. Ser, Ser. Ser.

XXIIT Nr. 10799 ¡u 200 M, XX1V Nr. 56 480 zu 200 , XXVI Nr. 82824 zu 200 M, XXVIII Nr. 99 676 zu 200 M, XXVIITI Nr. 99677 zu 200 4, XXIX Nr. 101 567 zu 200 b, XXIV Nr. 30 504 zu 100 M, XXV Nr. 45 594 zu 100 M, XXVII Nr. 61 050 zu 100 M, ; XXVII Nr. 64312 zu 100 M,

b, folgende 40%/ige Bayerishe Grundrenten-

Obligationen:

Ser. Nr 96854 2 Kat. Nr. 156 823 81 1000 FL, Ser. Nr. 35 675 2

Kat. Nr, 50018 U 29 Fl.

Ser. Nr. 1160580

Kat. Nr. 199 701 t 29 Hl,

Ser. Nr. 1150500

Rat. Nr, 190 702 zu 29 Fl.,

eßtere beiden als Eigenthum der PVfarrkt Tondorf vinkuliert, P

c. folgende 349%&ze Bayer. Eisenbahn- Anlehens- Obligationen:

Ser. 165 Kat. Nr. 16 408 zu 600 M,

Ser. 481 Kat. Nr. 48 037 zu 500 M,

d. folgender 34 %/oiger Pfandbrief der Süddeutschen Bodenkreditbank in München Ser. 45 Litt. K. Nr. 346 683 zu 200 4,

sämmtliche mit den nah dem 1. März 1899 fällig gewordenen Kupons und den Talons;

5) bie nachbezelchneten der Pfarrpfründeftiftung Tondorf gehörigen und auf diese Stiftung vinkulterten fünf 34 %igen Pfandbriefe der Bayerishzn Hypo- theken- und Wechfelbank in Mönchen:

Litt. M. Ser. XXIII Nr. 16 405 zu 500 M,

Litt. N. Ser. XXTII Nr. 39 883 zu 200 M,

Litt, N. Ser. XXXI1V Nr. 163182 zu 200 4,

Litt. O, Ser. XX[1I1 Nr. 10936 zu 100 4,

Litt. O. Ser. XXXIV Nr. 119544 zu 100 M,

fämmtlihe mit den nah dem 1. März 1899 fällig gewordenen Kupons und Talons;

6) der dem Restaurateur Josef Mang in Maxhütte gehörige 34 %oige Pfandbrief der Bayerishen Hypo- theken- und Wet&selbank in München Litt. L. Nr. 116 324 Ser. XXV zu 1000 6 mit (upons yom 1. Februar 1894 bis 1. Februar 1898 - und Talon ;

7) der dem Schmitiedmeister Valentin Newer in Moosach gehörige 4 %/oige Pfandbrief der Bayerischen Handelsba»k Litt. R Nr. 8945 zu 200 4;

8) der dem Hofrath und Professor Dr. Julius Grosse in Weimar gehörige Mantel der 4/0 igen Bayerischen Eisenbahn - Anlehens - Obligation Ser, Nr. 1162 Kat.-Nr. 145 196 zu 400 M;

9) die dem Bauer Josef Mair in Oberau ursvrünglih gemeinschaftlich mit der Bauersto(hter Katharina Mair von Obexau und nunmehr ihm als Grben der am 7. März 1896 verstorbenen Katharina Mair alleineigenthümlih gehörigen und auf seinen Beo e ia vi D uy e 49/0 igen

andbriefe der ayerishen ypotheken- und Wehsolvet in München

Litt. F. Nr. 132534 zu 1090 M,

Litt. H. Nr. 91 068 zu 200 M,

Litt. H. Nr. 121 700 zu 209 M;

10) der dem Oekonomen Johann Suiter in Dorsh- haufen gehörige 3} %oige Pfandbrief der Bayerischen Handel8bank Litt. V. Nr. 19 779 zu 500 4;

11) der dem Oekonomen Johann Schweigard in Reichertshofen gehörige 3 “/aige Pfandbrief der Süddeutsden Bodenkredittank Ser. 42 Läitt. H. Nr. 273 907 zu 1000 4;

12) die nahbezeihneten, dem Oekonomen Leonhard Hinterholzer in Poing gehörigen Werthpapiere nämlich:

a. 4 9%%oiger Pfandbrief der Bayerischen Handels- bank in Mürchen

Tätt. R Nr 34850 zu 200 M,

b. 4 %%iger Pfandbrief dec Bayerishen Vereins- bank in Müzchen

Ser. XIV Litt D. Nr. 76 004 zu 200 X

c. 34 9/o iger Pfandbrief der Süddeutschen Boden- kreditbank in München Ser. 39 Litt. K. Ne. 227 959 zu 200 4;

13) die nahbezeichneten, den Anwesensbesißerinnen Ottilie und Walburga Brunner in Kleinscherzhausen gehörigen Werthpapiere, nämlich :

a. folgende zwölf 34 %/oige Pfandbriefe der Baye- rishen Verein3bank in München :

Litt. D. Ser. VI Nr. 30 807 zu 200 M,

Litt. D. Ser. VIIT Nr. 41 733 zu 200 , Litt. D. Ser. IX Nr. 48298 zu 200 M,

Lätt. D. Ser. IX Nr. 48 299 zu 200 4,

Iätt. D. Ser. IX Nr. 49 648 zu 200 4,

Tätt. E. Ser. X Nr. 25745 zu 100 4,

Tätt. L. Ser. X Nr. 28067 zu 100 4,

Tätt, C. Ser. XIl Nr. 34400 zu 500 Æ,

Ltt. D. Ser. XI Nr. 58276 zu 200 K,

Làtt. D, Ser. XT Nr. 63210 zu 200 4,

Iätt. D. Ser. Xt Nr. 63786 zu 200 X,

Ltt, E. Ser. X11 Nr. 32310 zu 100 M,

d. der 34 %olge Pfandbrief der Süddeutschen Bodenkreditdank in München

Ser. 38 Ltt. F. Nr. 167 108 zu 500 M;

14) der dex Regierungsfunkti-närstohter Emma Sedlwaye in Traunstein auf das am 24. Mai 1899

OOOZZZZZE

Ua und M die ie, D H L r Bayerischen Hypo ite und O G mm Münche ait XRYV Ne, U

erfolgte Abdleden des Begierungsfunktionärs Alois Sedluare bier qgebdeige Verficderungsschein der Bayertfcden Oppothekens und Wechselbank Nr. 6888 Fo. 21d G.B Ut à d. Miüuchen, 24 Juli 1862, vudrzeuet von Gd. Buatiler und Gottichall, ins

0 1000 4:

nachgenannten, der Psarcki Rittwag e An aud auf diese StUftung vinduldertes

‘11 3 9/0 îge Pfanddriese dex Bayerisehen |

und Wadi tet iu Mnides E

Lizt. M. Ser. XXIV Nr. W974 a 2000

doit delfen die genannte Bank das Leden des K. NegierungBunttiouirs Zul! Alois Ludwig Sedl« 2x e inden zu? Adeusdauer sür die Summe

die Versicherungssumme an den Inhaber des Scheines auszuzahlen, werden für kraftlos eiflärt. TIT, Die Antragsteller baben die Koften z1 tragen, und ¿war die Gebühren nah Maßgabe der Betheiligung, die Auslagen nah Kopftheilen. München, am 18, Juli 1900. Der K. Gerichtsschreiber : (L. S.) Dr. Jaeger. [37264]

Auf Grund des § 367 des Handelsgeseßbuhs vo 10. Mai 1897 wird bekannt a n E chateler 10 Fres.-Loos Nr. 84 875 in Verlust ge- rathen ift.

Hamburg, den 25. Juli 1900.

Die Polizeibehörde.

[374485] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotsfahe des Musketiers Wilhelm Rödelbronn zu Mörchingen, früher zu Buchholz bet Hattingen, hat das Köntgliche Amtsgericht zu Witten dur den Amtsrichter Neerink in der Sißung vom 13, Juli 1900 für Recht erkannt:

Das auf den Namen des Wilhelm Rödelbronn lautende, verloren gegangene Sparkassenbuh Nr. 30276 der Sparkasse in Witten, lautend über 200 4 und 388 Zinsen, wird für kraft!os erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

[37447] Bekanntmachung.

Das Amtsgericht Höxter hat in der Sißung vom 10, Juli 1900 für Recht erkannt: __ Das Hypothekendokument vom 27. März 1846 über die im Grundbuch von Höxter Band 31 Blatt 1690 Abth, 111 Nr. 1 für die Kilianikirchen- kasse in Höxter aus der Urkunde vom 13. Februar 1798 eftngetragenen Darkehnsforderung von 50 Thalern wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[37216] __Das Hypothekendokument vom 15./16. März 1853 über 200 Thaler Darlehn, eingetragen für Chriftian Gottlieb Klappenbah zu Lenzen im Grundbuche von Lenzen Band 27 Blatt Nr. 1296 Abtheilung II1 Nr. 2, ift für kraftlos erklärt,

Königliches Amtsgericht Lenzen.

[37214] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom 10. Juli 1900 sind: 1) Das Hypothekeninftrument über die auf dem Grundftück Bl1. Nr. 25 Freiburg i. Schl. in Ab- theilung IIT unter Nr. 13 eingetragene Post von 1200 Thalern zum Zweck der Neubildung eines Hyvothekeninftruments für kraftlos erklärt ; 2) das Hypothekeninstrument über die auf dem Gcundstück Bl. Nr. 240 Freiburg i. Schl. in Ab- theilung TIT unter Nr. 7 eingetragene Post von 200 Thalern für kraftlos erklärt und die Gläubiger der Post mit ihren Ansprüchen auf diese aus- ges{chlofsen. Freiburg in Schlefien, den 18. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. [37205] Vekauntmachur g. Durch heutiges Ausschlußurtheil sind die unbe- kannten Berechtigten folgender, für den Kaufmann G, A. Lohe zu Sserlohn eingetragener Posten : ) der im Grundbu der Leifringhauser Bauer- schaft Bd. I Bl. 125 Abth. II1 Nr. 18 sowie im nämlihen Grundbuch Bd. 11 Bl. 73 Abth. [lll Nr. 10 zufolge Verfügung vom 14. Februar 1872 eingetragenen O von 17 Thalern 12 Sgr. 6 Pf. und Kosten aus dem rechtskräftigen Mandat des Königl. Kreisgerichts zu Lüdenscheid vom 24 Fe- bruar 1871, ; 2) der inr Grundbu der Leifringhauser Bauer- haft Bd. I Bl. 125 Abth. II11 Nr. 19 fowie im nämlichen O Bd. II Bl. 73 Abth. TIl Nr. 11 zufolge Verfügung vom 15. Februar 1872 eingetragenen Forderung von 62 Thalern 27 Sgr. 3 Pf. nebst 6 v. H. Zinsen uyd Kosten seit dem a Ame Ta us os Main (va Erkennt- n e nigl. Kreisgerihts zu Lüdensheid vom 16. Mai 1871 x mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge- \{lossen. Lüdeuscheid, den 14. Juli 1900. Kösöniglihes Amtsgericht.

[37228]

Durch Aus\{lufurtheil vom 13. Juli 1900 hat des Ne Amtsgericht Virubaum für Recht erkannt:

Die etwaigen Berehtigten zu der im Grundbu voa Striche Hauland Bl. 2 in Abth. II1 Nr. 2 auf den Namen des Gottlieb Sieling eingetragenen 710 Thaler nebft Zinsen werden mit ihren Ansprüchen auf die Poft ausgeschlossen.

Königlihes Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 4. Juli 1900,

Born, Gerichtsschreiber. In der MUIE Ge des Waldarbeiters Adclf Marmulla in Guttenwalde hat das Königliche Amts8- geriht in Sensburg dur den Amtsrichter Bolck für Recht erkannt: i Die Berechtigten zu den auf Gutitenwalde Blait 40 in Abth. 111 unter Nr. 2, 3, 4, 6, 7 und * CRLT'EN UULA' be ‘Tier Barania Y T. » der edr veredelidten Jacob Sdunz ini 8 Thlr. 10 Sgr. Erbtheit des Adam ¿

[37446]

vos d Guides, BVagbs Valuta: verskherd und fich id mod, ua deus: Tode des Verstherten

eln N 20 Sgr. Erbtheil des Atam Wasth- 16 Thlr. 20 Sgr. Erbtheil ter Marie Wai

koroeti, verehelihten Inftmann Mich3el S 39 Thlr. Erbr1heil ves Avam Koslowtti,

werden mit i¡rea Rechten auf diese Posten aus-

geflossen.

[37456] Oeffentliche Zustellung.

Der Tapezier August Schröder ta Scubrandeuburg, Prozehbevollmächtigrer : Nechtsanwalt Brebm fn teubrandenburg, ladet seine Ehefrau L .se CZihröder, geb. Spiegelberg, es in Roftock, jezt uxab-fanntza Aufenthal!1s, zur mündlichen Berhandlung des zwischen thnen wegen Chescbeidung anhängigen Rechröftreits ver die Zioeite Zivilkammer des Großherzogl. Land- gerihts zu Neustreliß auf Dounetistag, den 15, November 1900, Vorwittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zn ete der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt

gemacht. Neustrelitz, den 24. Juli 1900. L. S Bachoms,

(L. 8.) Gerichtsshreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[37250] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. 10494, Der Tagióhner Polykarp Leiter von Zell a. H.,, wohnhaft zu Kubbach, Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtsanwalt Dr. Rombach in Offen- burg, klagt gegen seine Ehefrau Josefine, geb. Frank, ¿. Zc. an unbekannten Orten abwe;end, wegen Ehe- bruchs und s{hwerer Verleßung der dur die Ebe begründeten Pflichten jeitens tec Beklagten auf Ebe- s{?tdung. Der Kläger ladet die Beklagte ¿ur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite ivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu ff-nburg auf Freitag, den 19, Ottober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage betannt gemacht. Offenburg, den 23. Juli 1900. ; | (Unterschrift), Gerichtsshreiber des Großgerzoglihen Landgerithts.

R. eutliche Zustellung einer Klage. _Nr. 7804. Die Éhefrau g Wirth Seozg Scherz von Wertheim {Bestenzeider Stadtthzil}, Maria, geb. Dreßler, vertreten bur Reihttanwaiz Zutt in Vosbah, klagt gegen thren genannten Ehe- many, z. Zt. an unbekannten Orten abwesent, mit dem Antrage, der Beklagte sei schuldig, der Klägerin Fier sih und die vier gemeinshaftlihen Kinder - Äntbreas, Philipp, Wilhelm, Georg, cinen Unterhalt in Höhe von 6 4 sechs Markt pro T2g, vorautzablbar in einer vierteljährliGen Rente, za leisten und die Kosten des Rechtestreito zu tragen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Großherzog- lihen Landgerichts zu Véosbach auf Samóétag, den 3, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bet diesem Geridt zugelafjenen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Mosbach, den 12. Juli 1900.

/ : (Untershritt),

Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Landgerithts.

[37211] Vekauntmachung.

Oeffentliche Zusteuung und Ladung. _In Sachen ver ledigen großjährigen Dienstmagd Katharina Greier von Bastherm und deren außzr- ehelihen Kindes Rosa Greier von da, letzteres geseglih vertreten dur den Vormund David Greier, Schneider von Bastheim, Klagetheil, gegen Otto Seufert, ledigen, volljährigen Bauernsoöhn von Lebenhan, nun unbekonnten Nufenthal18, ïeflagten, wegen Anerkenrung der Vaterschaft u:d Wuiderem wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffenz- lichen Zustellung der Klage zur mürdlihen WBer- handlung des Rechtsftreits in die öffentliche Sitzung des Kal. Amtsgerichts Neustadt an der Sagle vom Diecnêtag, deu 25. September L900, Vor- mittags 9 Uhr, Sizungssaal Zimmer Nr. 13 geladen. Klagetheil w rd beantragen: Kal. Amts- geriht wolle erkennen: I. Beklagter Theil ift s{huldig: 1) die Vaterschaft zu dem von ‘der Tédigen, gróß- jährigen Dienstmagd Katharina Greter in Bastheim am 31. Dezember 1899 außerehëli geborenen Kinde eRosa" anzuerkennen, 2) für dieses Kind einen viertelsähtlih voraus zu entritenden Alimeritationsbeitrag von wöchentlich 2 # 50 S vom Tape ‘der Géburt desselben bis zu defsen zurückgelegtem 12. Lebensj1hre, eventuël zar- über hinaus im Falle fernerer Hilfäbedürftigkeit, und zwar auf die Dauer diefes Zustandes, zu zahlen, 3) für Rosa Geier die halben Kleidungekoiten. das halbe S{hulgeld und die halben Kur» und Me- erdigungsfoften, falls das Kind in der bejwihneten a E erkranken oder ftezben twllte zu ersetzen,

4) an die Mitklägerin Kaiharinz Vetitr Tauf» und Kindbettkofi igung u wahl.

11. Derselbe hat die Koïten zes streits au n Dan ze erftatten. j G läufig vollstreckbar ett. :

8 Thlr, 10 Sgr. Erbiheil der Negine