1900 / 181 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rp

f S I R T R E M Artie r pro T I

E Sh i R E R Rit E E A H R I E I R e At iei

138515]

Iden, au die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden follen. _ Lübeck, den 29, Mai 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V.

4138644] :

Die von uns am 17. Februar 1885 für den L Erich Lübeck in Hessen in Braunschweig ausgestellte Police A. 54 449 ift an- geblich abhanden gekommen.

Alle, welhe Ansprüche an dieselbe zu haben ver- meinen, werden aufgefordert, solhe binuen 3 Monaten bei Verlust derselben bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, den 1. August 1900.

Magdeburger Lebens-Versiherungs-Gesellschast.

Linde. Richter.

[91620] Aufgebot.

Von den Erben der am 20. Oktober 1870 hier verstorbenen Wittwe Friesicke, Friederike, geb. Ober- Iaender, is zum Zwecke der Neubildung das Aufgebot des über die im Grundbuch von Potsdams JIäger- Vorstadt Blatt 30 Abtheilung 111 Nr. 2 für die Geschwister Helene, Martha und Friy Körner zu Potsdam eingetragenen 1600 Thaler aus der Schuld- verschreibung vom 28 Juni 1865, dem Hypotheken- buchs-Auszuge vom 21. Dezember 1865, sowie dem Umschreibungs-Vermerk und dem Auszuge vom 20. beziehungsweise 27. November 1869 * gebildeten E le wi beantragt worden. Der Jn-

aber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, September 1900, Vor- mittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, wibßrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Potsdam, den 9. März 1900,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

Aufgebot. ,

Auf Antrag der Wittwe des Hüttenmetisters Gott- fried Hoppe, Caroline, geb. Engelke, in Zorge, als vormalige Eigenthümerin der im Grundbuche von Zorge Band 1 Blatt 293 eingetragenen Grundftücke, welche glaubhaft «gemacht hat, daß die bypothekarish verbriefte Schuldurkunde d. d, Walkenried , den 5, Februar 1870, über die jeßt auf, den genannten und früher im Amtshandelsbuche von Zorge Band 26 Seite 658 verzeichneten Grundstücken mit den Worten eingetragene Hypothek „25 Thlr. Darlehn nebst Zinsen vom 15. Oktober 1869 an zu 5 9/9 und Kosten für den Sägemühlenmeister Heinrich Fiedler zu Zorge, eingetragen den 5. Februar 1870" entweder ihr oder dem gen. Gläubiger oder defsen Erben abhanden gekommen oder überhaupt niemals ausgestellt ift, wird zur Kraftloserklärung dieser Urkunde das Auf- gebotsverfahren zugelassen und der Jnhaber derselben aufgefordert, spätestens in dem am 4. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, ftattfiadenden Auf- ebotstermine feine Rechte unter Vorlegung der Ur- unde anzumelden, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden würde.

Walkeuried, den 19. Juli 1900. - Herzogliches Amtsgericht.

du Roi.

[38623] Aufgebot.

Die Wittwe des Holzhändlers Wilhelm Haupts- reif, Marie Elisabeth, geb. Himmelmann, verwittwet gewesene Deiselmann, von ÜUdenhausen, hat das Auf- gebot der Obligation vom 11, Mai 1855 zu der im Grundbuch von Udenhausen Band 1V Artikel Nr. 147 Abtbeilung 111 Nr. 11 eingetragenen Hypo- thek von 21 Thalern Darlehn für die Wittwe Simon Nosenbaum, Frommet, geb. Krohn, zu Grebenstein, beantragt. Dec Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, Januar 1901, Vormittags Uk Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Obligation vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Grebenstein, den 17. Juli 1900.

Königlihes Amtsgericht.

[38520] _ Vekanntmachung.

1) Der Tischlermeister Stanislaus Paczynski aus Wronke, Eigenthümer des Grundstücks Wronke Blatt 96, beantragt das Aufgebot des über die im Grundbuch von Wronke Blatt 96 Abtheilung 111 Nr. 1 für die Geschwister Schmolke (Heinrich Leopold und &rdmann Julius) eingetragene Post von 91 Thalern 25 Silbergroshen 6 Pfennigen ge- bildeten Hypothckenbriefes. Die Forderung ist be- zahlt; die Geshwister Shmolke sind gestorben und von Paul Richard Sc{hmolke beerbt worden, der nicht zu ermitteln is. Das Aufgebot der Post bzw. derjenigen, welche das Erbreht des Paul Richard Schmolke bestreiten, is in den Akten F. 11/99 er- feldt, doch kann eine Löschung der Post nit er- olgen, weil der über dieselbe gebildete Hypotheken- brief niht gefunden werden kann. Der unbekannte Inhaber des Briefes wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine seine Nechte bei dem Gericht anzumelden und den Brief vorzulegen. Im Falle nit erfolgender Anmeldung von Rechten bzro. nicht erfolgender Pas des Briefes wird der lehtere für kraftlos erflärt werden. Aufgebotêtermin am 19. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr.

2) Die Wittwe A. Goëcinska aus Wronke, Eigentbümerin des Grundbstücks Wronke Blatt Nr. 106, beantragt das Aufgebot des angebli Iöshungsfähigen Antheils des Salomon Jacobsohn Kallmann an der in Abtheilung 111 Nr. 2 auf dem Menne Wronke Blatt 106 für die Geschwister

alomon Jacobsohn und Marcus Manalie Kall- mann eingetragenen Post. Marcus Manasse Kall- mann hat über seinen Antheil an der bezeichneten Post löschungsfähig quittiert. Salomon Jacobsohn Kallmann ist wegen seines Antheils ebenfalls be- friedigt; die Löshungsbewilligung desselben kann aber nit beschafft werden, weil der Antragstellerin der Aufenthalt des Gläubigers bzw. seiner Erben unbekannt if, Der Hypothekengläubiger bzw. seine Rechtsnachfolger werden gusgesonert, ihre Ansprüche und Rechte auf diese Post spätestens im Aufgebots-

termin am 19 Dezember cr., Dan 9 Uhr,

anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen auf die aufgebotene Post ausgeschlossen werden und die Post im Grundbuch gelöst wird. Aufgebots-

[38512]

eut am 19, Dezember cr., Vormittags r.

3) Die Wittwe A. Goëcinska aus Wronke, Eigen- thumerin des Grundstücks Wronke Blatt Nr. 106, beantragt ferner das Aufgebot der angeblich [löschungs- fähigen, in Abtheilung 111 unter Ne. 1 füc die Wittwe Dore Kallmann und die Geschwister Shlome Salomon, Breine und Taube Kallmann eingetragenen Hypothek von 35 Thalern. Die Forderung ist vor vielen Jahren an die Witiwe Dore Kallmann, leichzeitig als Vertreterin dez vorgenannten Ge- wilter Kallmann, gezahlt worden. Dieselbe hat auch nach Blatt 54 der Grundakten Löshungs- bewilligung ertheilt. Die Löshung der Post kann aber nicht erfolgen, weil sich die Wittwe als Ber- treterin ihrer minderjährigen Kinder nicht legitimtert hat und der Aufenthalt der Wittwe sowohl, wie der der Kinder unbekannt ist. Die Hypothekengläubiger bzw. deren Reht2nacßfolger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf diese Post spätestens im Aufgebotstermin am 19. Dezember cr.,, Vor- mittags 9 Ubr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf ‘die aufgebotene Post aus- geshlossen werden und die Post im Grundbuch ge- [s)cht wird. Aufgebotstermin am 19, Dezem- ber cr., Vormittags 9 Uhr.

Wronke, den 27. Juli 1900 Königliches Amtsgerißt.

38523] Aufgebot.

Auf Antrag des F-Hufners Cl, Mohr aus Weddel- brooï werden

1) der am 11. September 1832 zu Westermoor geborene Marten Witt,

2) die am 16. Oktober 1835 in Westermoor ge- borene Catharine Witt, später vercheli(!e Wicht,

die vershollen sind, aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 3. April 1901, Vormittags [0 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotêtermine zu melden, widrigenfalls sie werden für todt erflärt werden. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, dem Gericht spätestens in dim vorbzzeiwneten Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Bramstedt, den 21. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Auf Antrag des Ackersmanns Heinri Hilgert zu Kirchspiel Lette werden der Ackerknech1 Johann Wil- belm Eining, geboren am 14. April 1855, und der Nkerkneht Johann Bernard Eining, geboren am 30. April 1860, beide aus und zuleßt wohnhaft zu Kirhsp!el Lette bei Coesfeld, welche verschollen sind und von deren Leben seit 10 Jahren Nachricht nicht eingegangen ift, aufgefordert, si spätestens in dem auf den 28. März 1901, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 9, anstehenden Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalis sie für todt erkiärt werdes. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht hiervon Anzeige zu machen.

Coesfeld, den 19. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht, [37703] Aufgebot.

Nachstehend aufgeführte Personen :

1) der Maler Carl Gustav Hermann Dullin von hier, geb. am 9. März 1858, der am 9. Januar 1877 den biefigen Ort heimlich verlassen hat und seitdem verschollen ift,

2) ber Fabrikarbeiter Carl August Wegner von hier, der im Herbst 1878 Grünberg verlassen hat und seitdem verschollen ift,

3) der Häusler Josef Parnitßke von Frieders- dorf, der im Jahre 1874 von Friedersdorf auf aus- wärtige Arbeit in die Fremde gegangen und feitbem vershollen ift,

4) der Schmiedegeselle Carl Eduard Pohl (auch Pohle) von hier, geb. am 5. Juli 1853, der im Jahre 1878 von bier nach Australien ausgewandert, und über dessen Leben im Jahre 1886 die leuten Nachrichten eingegangen find,

5) der Tischler Carl Reinhold Dittrich von hier, geb. am 13. April 1832, ter Anfangs der 1860er Jahre von hier nach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ift,

6) der Schiffsheizer Gustav Ad olf Schulz, von Bobernig, geb. am 7. August 1866 daselbst, der auf Seereisen gegangen, und über dessen Leben die leßte Nachricht durch ein von Hongkong den 9. August 1888 datiertes Schreiben im Jahre 1888 ein- geaangen ift, y

7) der Arbeiter Johann Hermann Eckert, von hier, geb. am 6. Juni 1864, der im April 1886 seinen Dienst beim Vorwerksbesißer Ädolf Hentschel hier aufgegeben hat und seitdem verschollen ift,

8) der Arbeiter Johann Julius Heinrich Keßler, von hier, geb. am 27. Dezember 1850 in Züllichau, der im Januar 1874 Grünberg mit unbekanntem Verbleibe verlassen hat und seitdem verschollen ift,

9) der Arbeiter Christian Rabrig von Deutsch- Kessel, geb. am 20. Dezember 1823, der sih im Jahre 1850 von Deutsch-Kessel na Guben begeben hat und seitdem vershoUen ift,

10) der Schneider Johann Christian Lauge von hier, geb. am 5. November 1826, der im Jahre 1870 von hier nah Amerika aus8gewantert ift, und über dessen Leben die leßten Nachrichten im Jahre 1887 aus Milwaukee (Wiêconsin) eingegangen find,

11) die unverehelihte Marie Elisabeth Späth von Günthersdorf, geb, am 26. September 1832, die im Jahre 1872 Günthersdorf verlassen hat, um ih in Berlin zu vermiethen, und über deren Leben nah dem Jahre 1874 Nachrichten niht mehr ein- gegangen find,

12) der Bäder Emil Wilhelm Brüggemann von hier, geb. am 24. März 1859 in Schütendorf, Kreis Oels, der Anfangs ter 1880 ex Jahre hier wohrhaft gewesen und seit spätestens 1887 ver- {ollen ift,

13) der Arbeiter Johann Ignaÿß Ahr von Nittrit, geb. am 5. Juli 1846, der in den 1870er Jahren von Nittriß in die Fremde gegangen und seit 1878 verschollen ift,

werden auf Antrag der ihnen gerihtlich bestellten Pfleger, nämlich

zu 1 des Kaufmanns Frs Nothbe hier,

zu 2 des Schuhmachers Wladislaus Stober hier,

zu 3 des Gemeinde- Vorstehers August Schrinner in Friedersdorf,

zu 4 des Büälermeisters Adolf Herrmar5 hter,

zu 5 des Malers Leopold Kueke hier,

zu 6 des -Bälermeisters Reinhold Schulz in Boberntg,

zu 7 des Halbbauern Gottlieb Vogt in S weinih,

zu 8 des Barbiers Josef Schild hier,

zu 9 des Müllermeisters Ferdinand Tulke in Deutsch Keffel, ;

zu 10 des Vorwérksbesißers Gustav Goldner hier,

zu 11 des Bauern Auzust Rothe in Günthersdorf,

zu 12 des Böttchermeisters Nobert Stark hier,

zu 13 des Maurers Paul Lamm in Nittrig aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine, den 23. März 1901, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 32, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welche Auékunft über Leben oder Tod dieser Verschoüenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht davon Anzeige zu machen.

Grünberg, den 21. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[38553]

Auf Antrag seines Pflegers Anton Horn von Dortheim wird der unbekannt wo abwesende Paul Blasius Horu, geboren am 3, Februar 1852, aus Dorchheim aufgefordert, ih spätestens in dem Auf- gebotétermin am 15, Februar 1901 zu melden, anderenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, wel@e Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Hadamar, den 24, Juli 1900

Köntaliches Am!sgerickt. * T, [38514]

Der Carl Meyer in Mainz hat das Aufgebot seines Bruders, des Konditors Heinri Meyer, ge- boren zu Limburg um 14 Junt 1855, beantragt. Der Heinrich Meyer hat sich von Mainz, wo er seiner Militärpfliht genügte, im Jahre 1877 ent- fernt, ist nah Amerika ausgewandert und seit länger als 20 Jahren mit unbekanntem Aufenthalt ab- weserd. Demgemäß wird der genannte Heinrich Meyer aufgefordert, fch spätestens in dem am 14, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Terwin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung desselben erfolgen wird. Alle, welhe Autkunft über Leben oder Tod des genannten Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden gleichfals aufgefordert, spätestens im Aufgebotettermin dem Gericht Anzeige zu machen. F. 5/1900.

Limburg, den 27. Juni 1900.

Königl. Amtsgericht. [38622 Aufgebot. je Ghbefrau des Schaeiders Johannes Kniese, Maria Katharina Wilhelmine, geb. Relke, in Gudensberg hat beantragt, thue verschollenen Brüder

1) Jakob August Relke, geboren am 30. August 1847,

2) David Relke, geboren am 25. August 1854, zuleßt wohrhast in Gudensberg, die vor vielen Fahren nach Amerika ausgewandert sind, für todt zu erklären. Die bezethneten Verschollenen werden auf- aefordert, fh spätestens in dem auf den 20. Fe- bruar 1901, Vormittags “10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, weiche Auskunft über Leben oder Tod der Verscollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderuno, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anz?ige zu maden.

Gudené berg, den 25. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[38626] K. Amtsgericht Mergentheim. Aufgebot.

Zum Zweck der Todeserklärung ist das Aufgebots- verrahren eingeleitet worden gegen :

1) Michael Karl Frank, Schreiner von Lauden- bah, geb. 26. Jult 1857 daselbst, seit mehr als 10 Jahren verschollen ;

2) Georg Karl Wilhelm Julius Haug, Schlosser von Creglingen, geb. am*27. Auguft 1851 daselbft, im Jahr 1882 na Amerika gereist und seit 1883 ver|chollen. e e Sia

Gemäß § 959 d. Z.-P.-O. ist Verbindung diefer Aufgebote angeordnet worten. Aufgebotstermin ist festgeseßt auf Donnerêtag, deu 28, Februar 1901, Vormittags AL Uhr. Es ergeht nun die Aufforderung:

1) an die unter Ziffer 1 und 2 genannten Ver- s{hollenen, sich spätestens im angegebenen Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde,

2) an alle, welde Auskunft über Leben und Tod der genannten Verschollenen geben können, spätestens im Aufgebotstermin Anzeige hieher zu machen.

Den 30 Juli 1900.

Landgerichtsärath (gez) Schmieg. Veröffentlicht dur \y. Gerichtsschreiber : En singer.

[38316] Aufgebot.

Der Gastwirth Auguft Lehmann aus Kaysfersberg hat am 9. April ds. Js. den Antrag gestellt, seinen Bater, den am 24. November 1844 in Sundhausfen geborenen Kaufmann August Lehmaun im Wege des Aufgebotsyerfahrens für todt zu erklären, weil derselbe seit dem Jahre 1876 ausgewandert und seither keine Nachricht über dessen Leben eingegangen ist. Der Verschollene wird demgemäß aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls dessen Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche über Leben oder Tod des Ver- {ollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen. Der Aufgebotstermin wird auf Dienstag, den 12, März 1901, Vor- mittags 10 Uhr, im Sißungssaale des hiesigen Amtägeri{ts anberaumt.

Markolösheim, den 28. Juli 1900.

Kaiserliches Amtsgericht. (ges.) Dr. Neidhardt. Zur Beglaubigung: (L. S.) Camwmson, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts,

[38555] Aufgebot. :

Unterm 26. Mai 1900 haben die Kinder und Erben der in Syracuse in den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika wohnhaft gewesenen und verlebten

Elisabetha Frey, gewesene Chefrau des gleichfalls vero lebten Schuhmachers Johannes Kempter, als:

1) Wilhelm Kempter,

2) Marta Kempter und

N Friedrich Kempter, alle in Syracuse wohnhaft,

vertreten durch ihren General-Bevollmächtigten Rechtskonfukenten Blum in Neuftadt a. H.,, Antrag auf Erlassung einer Toveserklärung gestellt gegen den am 29. November 1819 zu Weidenthal geborenen Mathäus Frey, welcher sich ror etwa 50 Jahren vow Weidenthal entfernte und seitdem ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend ist. Die Antragsteller haben sowohl ihr rechtliches Interesse an der. Todeserklärung, als auh die zur Begründung ihres Antrags erforderlichen Thatsachen bur Beleg- ftüde glaubhaft gemaht. Hienach ist unter Zulassun des gestellten Antrags in Gemäßheit der §8§ 13 B. G.-B. und §8 946 ff. N.-Z.-P.-O. das Aufgtbot ¡um Zwedle der Todeserklärung zu erlassen. Auf- gebotstermin wird anberaumt in die öffentliche Sißzung des K. Ämtsgerichts Neustadt a. H. vom Samstag, den 20. April 1901, Vormittag& 9 Uhr. Hiezu ergeht die Aufforderung:

1) an den vorgenannten Verschollenen, Mathäus

Frey, ih spätestens in dem obenbezeihneten Aufs gebctetermine bei Vermeidung des . Ausspruchs der Todeterklärurg zu melden, __2) an alle, welhe über Leben oder Tod des Ver- {ollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, spätestens im bezeichneten Aufgebotêtermine dem Gerichte An» zeige zu machen.

Neusftadt a. H., 23. Juli 1900.

Kgl. Amtsgericht. Scchöndorf, Kgl. A.-R. [38524] Aufgebot.

Die verwittwete Büdner Friedrich Nudnidck, Friederike, geb. Jeske, und der Bauerhofsbesizer Auzust Barske, beide in Scheddin, haben beantragt, den verschollenen Julius Rudnicck, zuleßt wohnhaft in Scheèdin, füc todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf dcn 25. Februar 1901, Vormittag®& 1A Uhr, vor dem unterzeineten Gerihi an- beraumten Aufgebotéêtermine zu melden, widrigenfalls die Tedeserklärung erfolgen wind. An alle, welche Auskunft über Lebrn und Tod des VershoUenen zu ertheilen vermögen, geht die Auf!orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rügenwalde, den 24. Juli 1900.

Köntgliches Umtêgericht. [38531]

Das Verfabren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßagläubiger der in Charlottenburg am 10. November 1899 verstorbenen Frau Minna Herb, geb. Koenig, ist beendet.

Charlottenburg. ben 27. Juli 1900.

Königliches Amt8geriht. Abth. 11. [385921] Oeffentliche Bekanntmachung.

Ler am 7. Juli 1900 hier verstorbene Arbeiter Friedri August Julius Viaéke hat in dem mit jeiner Ebefrau Bertha, gekéorene Breetsch, errichteten, am 25. Juli 1900 eröffneten Testament vom 19. Aprik 1898 seinen Sohn, den Arbeiter Julius Maske, bedat..

Berlin, den 25, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtkeilung 95. [38518] Todeserklärung.

Der am 29. April 1862 in Lindenwerder geborene Arbeiter Ernst Nobert Krienke wird für todt erklärt.

Friedeberg N.-M., den 27. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. [38526] Aus\chlußurtheil.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des anx 15, November 1898 hierselbst verstorbenen Paul Weber hat das unterzeichnete Gericht am 12. Juli 1900 dahin erkannt:

Ler Nachlaß des am 15. November 1898 zu Bleicherode verstorbenen Paul Weber wird dem landesherrlihen Fiskus zugesproen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nachlaß vor- weg zu entnehmen.

Bleicherode, den 12. Juli 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 2. [38519] Bekanntmachung.

Fn ter Justizrath EllendV’|hen Aufgebotssache bat das Amtsgericht Königsberg, Abtheilung 10, am 10. Fuli 1900 für Necht erkannt:

Der 3# prozentige Pfandbrief der Ofipreußischen Provinzial-Landschaft Lätt. F. Nr. 25 622 über 100 A wird für fkrafzlos erfläri. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Königsberg, den 10. Juli 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 10. [38561] Sterbekafse für chemalige Krieger und Waffengefährten in der Provinz Braudenburg uud der Stadt Berlin a. G.

Der Versicherungóschein 14 696 ift abhanden ge- fommen und wird hiermit die Ungültigkeit desfelven ausgesprochen.

Spandau, den 31. Juli 1900.

Der Vorstand. Lau. Krempf. von Rüdiger,

[38554] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 12, Juli 1900 is der Hypothekenbrief über tas für Wilhelmine Scharna früher auf Rübenzahl Bl. 7 Abth. 111 Nr. 12, jeßt auf Rübens zahl Blatt 6 Abth. IIT Nr. 22 eingetragene Eltern- erbtheil von 83 und 75 Thalern {ür kraftlos erklärt.

Rhein, den 21. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht.

[38294] Vekauntmachung-.

Durch Aussch{lußurtheil des Königlichen Amts-

erihts zu Gommern vom 10. Juli 1900 ift, wie

Plat, für Recht erkannt.

Folgende Hyyvothekenurkunden :

1) über 12 000 A Kaufgeld, eingetragen im Grund- buch von Wallwiß Band 1 Blatt Nr. 6 Abth. 11x Nr. 3 für den Kalkulator im Kriegs-Minifterium August Schmidt zu Berlin, gebildet aus der Aus- fertigung des Rausvertrages vom 15, September 1883 und dem Hypothekenbriefe vom 15. Dezember 1883,

9) über 250 Thaler Darlehen eingetragen im Grund-

buch von Gomm?rn Band YI1 Blatt Nr. 388 Abth. [111 Nr. 5 für dea Kaufmann Ca!l Axt zu Barby, gebildet aus dem Hypothekenbuch8auszuge Ion 9 März 1870 und der Obligation*rom 9. März

0 3) a. über 600 Thaler als Muttererbe überwiesene Sllaten, eingetragen im Grundbuch von Plößky Band 11 Blatt Nr. 57 Abth. 1IIT Nr. 6/7, gebildet aus dem Ehbe- und Erbvertrag vom 6. September 1865, dem Auszuge vom 25. April 1871 und Aus- fertigung der Verhandlung vom 16. Februar 1871,

b. über 120 Thaler Muttererbe, eingetragen im Grundbu von Plößsy Band Il Blatt Nr. 57 Abth. 111 Ne. 8, gebildet aus dem Hypothekenbud8- auszuze vom 25, April 1871 und Ausfertigung der Verhandlungen vom 5. Januar und 16. Februar 1871,

zu a. und Þ. eingetragen für Hermann Christian Krause und Friedrtch Zacharias Andreas Krause zu Plößly,

4) üher 28 000 A Restkaufgeld, etngetragen im Grundbuh von Pretzien Band 11 Blatt Nr. 56 Abth. [11 Nr. 5 (früher auch Prezien Band I1 Blatt Nr. 80 Abth. 111 Nr. 3) für die unverehelihte Sophie, gen. Anna Muse, jeßige Ehefrau des Steinbruchsbesitzers Otto Wetzel zu Prezien (Zinsen dem Gastwirth Christian Déushe zu Pretzién zu- tehen), gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 9, November 1894 und der Ausfertigung der Ve1- ha»dlung vom 7. November 1894,

5) über 2100 G Darlehn, eingetragen im Grund- bu von Walternienburg Band 1V Blatt Nr. 195 Abth. IlT Nr. 2 iûc die Geschwister Louise Friederike Marie, Friedri Chiistian und Martin Heinrich Braunsdorf, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 24. Mai 1883 und der Ausfertigung der WVerhand- lung vom 23. Pai 1883,

6) über 200 Thaler Kaufgeld, eingetragen im Grunadbuch von VLehliß Band 11 Blatt Nr. 74 Abth. 111 Ne. 3 und Band Il Blatt Nr, 64 Abth. 111 Nr. 7 für den Kreisgericht2-Sekretäc Peter Christian S{ulze zu Gommern, gebildet aus dem Hypothekeubuhsauszuae vom 30. Junt 1855 und dem Kontrakte vom 21. September 1853 bezw. dem Auszuge vom 28. Februar 1859 und Aus- fertigung der Verhandlung vom 23. Februar 1859,

7) über 467 Thaler 19 Sgr. 8 Pfennige Vater- erbe, eingetragen im Grundbuch von Gommern Band 111 Blatt Nr. 160 Abth. 11l Nr. 5, Band XlV Blatk Nr, 787 Abi 117 Nr: 1 Band XIV Blatt Nr. 788 Abtb. II1l Nr. 1, Baad VIlI Blatt Nr. 490 Abth. IlI Nr. 1, Band 1V Blatt Nr. 163 Abth. 111 Nr. 2 für Friederike Louise Bi cker, ge- bildet aus dem Hypothekenschein vom 29. April 1851 und Autfcrtigunz des Nezesses vom 24, De- zember 1850,

8) über 60 Thaler Konventtonsgeld, eingetragen im Grundbuch von Gommern Band I Blatt Nr, 38 Abth. 111 Nr. 2 für das Nektorat zu Gommern, gebildet aus dem £yvothekenscheine vom 28, August 1820 und der Ausfe.tizung des Resoluts vom 24. Juli 1820,

9) über 25 Thaler Vatererbe für Sophie Elisabeth

über 25 Thaler Vatererbe für Peter Christian

über 25 Thaler Vatererbe für Friederike Dorothee Elisabeth

und über 25 Thaler Vatererbe für Friedrich Andreas Valentin

eingetragen im Grundbuch von Plôßly Band I Blatt 24 Abth. II1l Nr. 9, #4 gebildet aus dem Hypothekenbucks8au8zuge vom 7. März 1860 und Ausfertigung des Gr“rezesses vom 9. Februar 1860,

werden für kraftlos crklärt. Die Kosten des Ver- fahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Gommern, den 16, Jult 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

Gruneit,

[38281] Bekanntmachung. j Durch Auss{lußurtheil vom 14. Juli 1900 find die Hypothekendokumente über die im Grundbuche von Gr. Girratishken Nr. 117 für den Losmann Friedri Rétat aus Gr. Girratishken eingetragenen a. 88 Thaler 26 Sgr, 5/12 Pf. Abth. 111 Nr. 2, þ. 33 Thaler 6 Sar. 10x Pf. Abth. 1IIT Nr. 5, ausgefertict am 8. August 1883 bez. 5, September 1853. gemäß § 1162 B. G.-B. für kraftlos erklärt. Skaisgirreu, den 14, Jualí 1900. Königliches Amtsgericht.

[38315] Bekanntmachung.

In der Lagewstk1’ schen Rufgedotssahe hat das Königliche Amtsgericht zu Labiau in dec Sihung vom 11. Juli 1900 für Recht erkannt:

Die unbekannten Berechtigten an der im Grund- buche von Geitlauken Nr. 87 in Abth. ITI Nr. 5 für den Lehrer Ferdinand Zander in Gr. Kirshnakeim cingetragencn Post von 80 Thalern Darlehn nebst 6 9/6 Zinsen aus den Schuldurkunden vom 14. Fe- bruar und 2. April 1856 werden mit ihren Rechten auf die Post ausgeschlossen. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Labiau, den 13, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. [38532] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Tuchscherergehilfe Emma Kubein, geb. Sievert, zu Dresden-A., Freibergerplay 7 1L, Prozefß- bevollmächtigter Rehisanwalt Koch in Guben, klagt gegen den Tuchsherergehiifen Paul Kubein aus Bots, zur Zeit unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte am 2. Januar 1892 die Klägerin böswillig verlassen, und daß sein gegen- wärtiger Auf-nthalt seit Novémber 1897 unbekannt ift, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten füc den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Guben cuf den 3, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuñg, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 28, Juli 1900.

Hübner, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

[38513] Oeffentliche Zustellung.

Ja Sachen der Ghefrau des Fabrikarbeiters Wil- helm Elbracht, Caroline, geb. Beckel, zu Düssel- dorf, Friedrichstraße Nr. 28, Kiägerin und Berufungs- kTlägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Funke zu Hamm, gegen ihren genannten Ehemann, früher zu

Bielefeld wohnhaft, später zu Hamm |. W, jeßt unbekanyten Aufenthalts, Beklagten und Be- rufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, hat die Klägerin g?gen das U. theil der Ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld vom 3. Mai 1900 Berufung eingelegt, mit dem An- trage, unter Atänderung des erften Urtheils nah dem prinzivalen Klageantrage zu erkennen, nämlich die Ghe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung über die Berufung vor das Könfalihe Oberlanbesgertcht, Zivilsenat 1, zu Hamm i. W-\tf. zu dem auf. den 14. November 1900, Morgens 11 Uhr, an- bercumten Termine mit der A»ufkorderung, zu seiner Vertretung einen bei. dem genannten Gerichtshofe ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug bekannt gemacht. Hamm, den 26. Juli 1900. JFackisch,

Gerichtsshreiber des Königlichen Oberlande8gerichts.

[38522] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Anna Sophie Namy3low, geb. Andersen in Kiel, Prozeßbevoll nättigter: Rechts- anwalt Justizrath Haak in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann, den Tapezier (Bustay Paul Theodor Namyslow, früher zu Kiel, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter fie bô8willig verlassin habe, * mit dem Antrage, die häuslihe Gemeinschaft mit der Klägerin rwoteder herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zu etnem Termin zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Sonnabend, den 1, De- zember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedahten Geribte zu- gelassencn Änwalt zu bestellen. Zum Zroecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 26. Juli 1900.

K00)y8s, Gerihteschreiber des Köntglihen Landgerichts.

[38633] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau &mma Berth1 Shlert, geb. Heide- bret, in Pritæœalk, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Ohrt in Kiek, klagt gegen ihren Ehemarn, den Arbeiter, frühzren Diensiknecht Albert Avgust Eÿlert, früher zu Brokenlarde, jeßt unbekannten Rufenthalts, unter der Behazuyptung, daß Beklagter si? b88willig verlassen habe, mit d:-m Antrage, die zwish:n Parteien bestehende She dem Bande nah zu trennen. Die Klägerin ladet den Beklagten zu einein Termin zur mündlihea Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Kiel auf Sounabend, den 8°, Dezember 1900, Vormittags A0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassezecn Anroalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 26. Juli 1900.

Koops8, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38629] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Kistenmachers Heinri Hermann Knofke, Alwine Caroline, geb. Virgin, zu Effen a. d. Nuhr, verteeten dur Justizrath Mohrmann in Verden, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Grohn, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böswilliger Verlassung und s{chwerer Mißhandlengen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 11 des Königlihen Landgerichts zu Berden (Aller) auf Donnerêtag, den 25. Oktober 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dcm gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustéllung wird diefer Auszug der Klage bekannt „emacht.

Verden (Aller), ten 30. Juli 1900.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[38529] Oeffentliche Zustellur g.

Der Kaufmann Heinrich) Gerbaulet zu Bocholt, Prozeßbevollmächtigter: Nechts8anwalt Koop zu Bocholt, klagt gegen den Arbeiter Viktor Klöters, früher zu Mussum, jeßt unkbekanrten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Bekla:ter dem Kläger 43 °/ Zinsen für die Zeit vom 1. April bis 1. Juli 1900 von einem am 1. Oktober 1899 baar gegebenen Darlehn von 3300 Æ, eingetragen Liedern Band 107 Bl. 27 auf das Grundf\tück Flur C. Il Nr. 193/35, vers{ulde, mit dem Antrage, den Betlagten dur vorläufi; voll- \streckbares Grkenntniß kostenfällig zu verurtheiler, dem Kläger die Summe von 37 M 13 Z nebft 4 9% Zinsen seit Nechtékraft des Urtheils zu zahlen oder ih die Zwangsver stcigerung des Grundstücks Flur C. I1 Nr. 193 35, Gemeinde Mufsum, gefallen zu lassen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mlindl'hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtögerihi zu Bocholt auf Samstag, den S. September 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Bocholt, den 25. Juli 1900.

ter Hofstedte, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38527] Oeffentliche Zustellung. Í

Der Töpfermeister Jako» Wagner in Betsche, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Kloer zu Me*erit, Élagt gegen 1), 2) 2c., 3) den Handelêmann Konstantin Ceglarz, zuleßt in Neustein wohnhaft, jeßt unbe- konnten Aufenthlis, 4) 2c. wegen rüständigen Miethzinses des am 19. November 1899 verftorbenen Arbeiters Konstantin Ceglarz son. aus Betsche für die Zeit vom 1. April bis 1, Jali 1900, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung der Be- klagten zur Zablung von 17,25 F nebst 4 9/ Zinsen seit 1. Apuil 1900 aus der Gütergemeinschaft bezw. als Erben nah Kräften des Nalafses. Der Kläger ladet den Beklagten jur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Meseriy auf den 20, Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der R Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 23. Juli 1900.

Klumbies, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Î

[38395]- Oeffeutliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellichaft Buchholz & Gold- bah hier, Gr. Krahngasse 1, vertreten durch den Rechtsanwalt Holz bier, klaat gegen den Drogisten E. Danielczick, früher bier, Nicolaistraße, jeßt un- bekaunten Aufenthalts, aus den Wechseln

a. de dato Königsberg, den 9. April 1900, über 160 #, zahlbar om 9 Juli 1900,

b. de dato Söónitgéberg, den 21. April 1900, über 300 M, zahlbar am 21. Juli 1900,

mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bekllazten zur Zahlvynag

a. von 160 4 nebs 69/0 Zinsen vom 9 Iult 1900 und 4 M Protefikosten,

b. von 300 4 nebst 6 9/6. Zinsen vom 21. Juli 1900 und 4,70 M Proteftkoften,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- hantlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts1eriht zu Königsberg i. Pr., Zimmer 81b., auf don 28. September 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diefec Auszug der Klage bekannt gemacht.

v. Blottnitz, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtetgerichts. Abtheilung 12,

[38541] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Carl Reinheimer, Zigarrenfabrik in Langenbtücken (Bader), vertreten kurch den Rechts- anwalt Peter Bauer in München, klagt geaën den Zigarrenhändler und Best äfttretsenden Zam. Garten- berg, frühßec in München, Huwboldtstraß?, nun un- cefarnten Aufenthalts, unter der Behauvtunga Be Tlagte habe von der Klägerin bte in den But pom 8. Februar un» 27, März 1899 aufg Waaren käuflih geliefert erbaltzn und vea Betraz von 83 M - 50 S s{chuldig Die Klägerin ladet den Beklagten zur Berhand!ung des Rechtéstreits vor das c eriht Münden 1, Abtheilung B. für Zivilsaben, auf Montag, den 5, November 1900, BVor- mittags 9 Uhr, Sizurgszimmer Nr. 19, Maria- hilfploß 17/T1 in der Vorftadt Au, mit dem Antrage,

Beklagten zur Zablung von 83 M 50 S nebs - G1 M von

r Proz:eßkoften z1

y dow U L

us i UVISE Fu ¡E Müncchexo, den Dec Geri

Mkk oil

veiLUTi

j

38530] Ocffeutliche Zustellung.

Der Tischlergehilfe Ernit Hermann Winkler in Döbeln kiagt gegen den Waagenfabrikznt Joseph Thamm, alleinigen Jnhaber der Firma Thamm und Klöppel, früber in Döbeln, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Bezahlung von 50 A Forderung aus Dienstvertrag, mit dem Antrage

l) den Beklagten zur Zahlung von 50 Æ an den Kläger zu verurtbeilen und

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rehtestreits, nachdem diefer wur Feriens fache erflärt worden ift, vor das Köntaliche Amts» aeriht zu Döbeln auf den 4, September 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweckcke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaccht.

Sekr. Claus, Gerihtés{reiber des Königlichen Amt?gerichts.

38528] Oeffentliche Zustellung.

er Kaufmann E. Nüscher und der Artitekt &Fulivs Til, betde in Braun|ckchweig, vertreten durch Rechtsanwalt Koblftock in Gotha, klagen gegen Carl Geora HSausmaun aus Ruhla, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegn Forderur g, mit dem erweiterten Antraze, den Beklagten kofterpflihtig zu verurtheilen, zu bewilligen, daß die auf seinem Grundbesitze in Waltershausen: Band C. Blatt 680, 687 für die Kläger eingetragene Kautionsbypothek von 30 000 4 in der vollen Höbe von 30 000 Æ in eine definitive Hypothek umgeschrieben werde. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erfte Zivilkammer des Her zog- lichen Landagerih!s8 zu Gotha auf den 26. No- vember 1900, Vormittags X0 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gericte zue gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Au8zua der Klage bekannt gemaht mit dem Bemerken, 8. Oktober 1900 anberaumte Verhandlungttermia aufgetoben worden ift.

Gotha, den 28. Iuli 1900 Katterfeld Gerichts\{hreiber des Herzozlichen Landgericht

[38276] Oeffentliche Zuftellung.

Der Verkäufer Auaust Klefse zu Neifje, Kaserne V1 Flagt gegen den Oekonomen Emil (oder Emanuel Vostrach, früher zu NeiFe, jeßt unbekannten Aufentbalts. aus einem baaren Darlehn, mit dem Antrage auf Zablung von 43 „#& nebst 59/9 Zinsen seit dem 15. Oktober 1899, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechbtsftreits vor das Körnialihe Amtsgeriht ju Neifse auf den 26, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 850/00.

d. Kobylinski

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38625] Oeffeatliche Zusteiluna.

Der Kaufmann Max Peiter in Argenau, Prozeß- bevollmättiater: Rechtsanwalt Latte in Jnowrazlaw, flaat acgecn 1D den Vorfénitter Wladislaus Rus towslki, 2) den Vorschnitter Hiercnim Cwidak, beide früber in Markowo, ißt unbekannten Auf- enthalts, ter der Behauptung, daß die Beklagten von idm käuiltd Waaren entnommen und in der S@{uldurkunde dom 2B. Mai 1900 ßch gemein» \DHaîtlid verpAli@tet haben, tür die Waaren 107.00 zu ablen, mit dem Autrage auf kostenpAlihtige Verartheilung der BefAagten zur Zahlung von 107,00 M nedit 4 Zinsen seit dem 1. Juni 1900 und vorläußkge VollmweFkbarkeitserälärung des ers gehenden Urtheils. Det Kläger ladet die Beklagten zar mündlihen Verhandlung des Nodhtöftreits vor das Könkglihe Amtkaeriiht zu Inowrazlaw auf den 24, Oktober L900, Vormittags D Uhr.

9 s

u à

n Zroecke der öffentlihen Zustellung wid dieser uszug der Kiage bekannt gemacht.

Juotworazlaw, den 28. Juli 1900. Dér Berichtsschreiber des König!ih n Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts-xc. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[38548] Bekanntmachung. Brennholzverkauf in Everswalde, Regierungsbezirk : Potsdar».

Im SBafthofe zum Deutswen Hause zu Ebers- waide werden am Donnerstag, dea 16. August 1900, von 10 Uhr Vormitiags ab, folgende Brennhölzer aus dem laufenden Wirthschaftéjahre ¡um ofentlihen Ausagebot gelangen, und zroar:

BVoraus- Adhtlide Zahl der

rm

Au3 der

Holzart Sortiment

Kloben Knüppel

Kiefern 438,50 ¿ 41,00 Z 374,00 Kloben Z 147,00 Knüppel Budchèn 150 Toben Birken 154 ä Kiefern 652 z 110 Biesenthal 2 348 aus ten lagen Im Walde Chorin auf d. Ablage Bahnhof Chorin

Knüppel Kloben

Buchen Erlen

Kiefern 476 Auf der Ab- | Buchen 245 lage Kablen- | Birken 362 berg Erlen 236 - 41 .

(Anbruch) Kloben

(Anbruch) Ein Fünftel des Kaufpreises ift sofort im Termin als Angeld zu ezlegen. Die übrigen Verkaufsbedingungen Termin bekannt gemacht. Potsdam, den 20. Juli 1900. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften B. v. Kemnitz. Stahl.

Kiefern 1270

Ï 943

werden im

[38547] Bekanntmachung. Brerennholzverkauf in Eberswalde, Regierungsbezirk Potsdam. J Im Gastbofe zurn Deutschen Hause zu Eberswalde werden am Mittwoch, den 5 September 1900, von 10 Uhr Vormittags ab, folgende Brenn- hôlzer aus dem laufenden Wirthschaftsjahre zum öffentliden Ausgebot gelangen und zwar :

NBoraus- sichtliche

g 4 Aus der Holzart Zabl der

I DET A Oberförsterei Sortiment

Pechteich Eiche Auf d. Ablagen | Buche Birke

Erle Kiefer

# .— D I xa dn, 5 ch Ll.

D t a

dant dor gut dier î - “L

4d 2 Fl

% O

Ein Fünftel des Kaufpreises i ff als Angeld zu erlegen. Die übricen Berkaus#bedincungen Termin bekanat gema. Potsdam, den 21. Tuali 1900. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Stcucrn, Domänen und Forsten E. Bodeastein. Stahl.

5) Verloosung x. von E iber den Verhuit ven Wertbpapieren befinden f

ausf{liczlih in Unterabt

werden

L Pfandbriefs-

Fs werden Ffatutenmäßig die na@Wstéhend ‘bezeih- neten Pfandbriefe der Pofrner Landschaft, und war:

1) Die 4prozentigen Pfandbriefe:

Serie VE zu 1000 KFOOO M: Nr. 639 696 A262 976 B16 And 0a Dei

4959 639 976 5473 901 964 S4 958 576 B86 700 9277 11094 224 18259 841 RA589 B 10 16238 L765 857 916 S 191

k