1900 / 183 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bankäüsweis. Büäarvyorrath in Gold 2 209 327 000 Zun. 26! „, do. in Silber 1 135 255 000 Abn. 5 060 000 Fr., Porte- ille der Hauptbank u. der Fil. 874 283 000 Zun. 128 427 000 Fr., enumlauf 4 038 729 000 Zun. 66 357 000 Fr., Lauf. Rechnung d. : Dri, 542 666 000 - Zun. 54 310 000 Fr., Guthaben d. Staatsshaßzes 9346 000 Abn. 4518 000 Fr., Gesammt-Vorshüsse 525 794 000

un. 12 277 000 Fr., Zins- u. Diskont-Erträgnifse 3 751 000 Zun. 54 000 Fr. Verhältniß des Notenumlaufs zum Baarvorrath 82,81. Gezireidemarkti. (Sluß.) Weizen fest, pr. August 19,75,

pr. September 19,90, pr, Sept.-Dez. 20,55, pr. Nov -Febr. 21,10. ‘Noggen ruhig, pr. August 13,75, pr. Nov.-Febr. 14,65. Mebl fest, prx. Auguf| 25,60, pr. Sept. 26,00, pr. Sepyt.-Dez. 26,70, pr. Nov.-Febr. 27,35. Rüböl fest, pr. August 66}, pr. Sept. 652, pr. Seyt.-Dez, 642, pr. Jan.-April 65. Spiritus ruhig, pr. Auauft 35}, pr. Sept. 35}, pr. Sept.-Dezbr. 34}, pr. Januar-

April 34

Robzuder. (Schluß.) Rubig. 880% "loko 344 à 35. Meißer Zucker ruhig, Nr. 3, pr. 100 ke, pr. August 36}, pr. S-:ptbr. 317, pr. Oktober-Januar 283, pr. Januar- April 291.

St. Petersburg. 2 August, (W. T. B.) Wechsel auf London 93,95, do. Amsterdam 77,65. do. Berlin 45,824, Schecks auf Berlin 46,30, Wechsel auf Paris 37,45, 40% Staatsrente v. 1894 97}, 42/0 kons. Eisenb.-Anl.“ v. 1880 —, do. do. v. 1889/90 147, 34 %/ Gold-Anl. v. 1894 —,— 838/10 9/9 Bodenkredit-Pfandbriefe 944, Azow-Don Kommerzbank 517, St. Petersb. Diskontobank 469, St. Petersb. intern. Handelsbank 1. Emisfion 333, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 2664, Warschauer Kommerzbank 380.

Mailand, 2. August. (W. T. B.) Ftolievische 5 9/9 Rente 98,47}, Mittelmeerbahn 521,00, Mösridtonaux 707,00, Wesel auf Paris 106,65, Wechsel auf Berlin 130,90, Banca d'Italia 817,

Madrid, 2. August. (W. T. B.) Wesel auf Paris 27,95.

_ Liffabon, 2. August, (W. T. B.) Goldagio 36.

Amsterdam, 2. August. (W. T. B) (Schluß-Kurse.) 4% Ruffen v. 1894 —, 30% holl. Anl. 897, 50%/ garant. Mer, Eisenbahn-Anl. 385, 4% garant. LTransvaal-Eisenb.-Obl, —, Transvaal b.-Akt. 180,00, Marknoten 59,07, Ruff. Zollkupons 191F.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine fest, do. pr. November 182,00. Roggen auf Termine feft, do, pr. Oktober BA do. pr. März 128, Rübö! loko —, do. pr. Septbr.-

ei Bi

Java-Kaffee good ordinary 37. Bancazinn 843.

Brüfsel, 2. August. (W. T. B.) . (S(hluß-Kurse.) Erxterteurs 714. Italiener —. Türken Lätt. Q. 25,20, Türken Lätt. D, 22,60. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 2. August. (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen träge. Roggen träge. fer ruhig. Gerfte behauptet.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 19 bez. u. Br., pr. Auguft 19 Br., pr. Sept. 194 Br., pr. Okt.- Dez. 195 Br. Fest. Schmalz pr. August 89].

1. Unter Sa hg pr apóe L. nue ote, Berlust- und Fundfachen A u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versi erung.

New York, 2. August. (W. L. B.) Die Börse _ eröffnete träge und verblieb auch so mit nahgebenden Kursen moe von Realisierungen. Der Umsaß in Aktien betrug 171000 Stü.

Der Weizen markt eröffnete, infolge allgemeiner Flauheit, geringen Exportbegehrs und günstiger Ernteberichte, tettg mit niedrigeren

reisen; dann führten Engen der Baissiers ‘eine vorübergehende Besserung herbei, welche ih indessen- auf -L'quidation--wieder ab- schwächte. Die Preise für Mais fielen durhweg ee niedriger auswärtiger Märkte und Mattigkeit dez Weizens, sowie auf Liquidation und Angaben über günstigeren Stand der Ernte.

(Schlu mb Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 1} %, für andere Sicherheiten do. 14 9/0, Wechsel auf London (60 Tage) 4,837, Gable Transfers 4,884, Wechsel auf Partis' (60 Tage) 5,18|, do. u) Berlin (60. Tage) 94/13, Atchison Topeka u. Santa Aktien 264, do. do. Preferred 69}, Canadian Pacific Aktien 87, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 111, Denver u. Rio Grande Preferred 66}, Illinois Zentral Aktien 116, Lake Shore Shares —, Louisville u. Nashville Aktien 71}, New York

entralbahn 1284, Northern Pacific Preferced (neue Emifs.) 71§,

torthern Pacific Common Shares 51}, Northern Pacific 8 9% Bonds 65{, Norfolk and Western Preferred 764, Southern Daeite Aktien 33, Union Pacific Altien 59F, 4 9/0 Vereinigte Staaten Bonds 5 va 1322 Silber, Commercial Bars 60F. Tendenz füx Geld:

eicht.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis în New PYork 93, do D Lieferung pr. Aug. 8,70, ‘do. für Lieferung pr. Septbr. 8,41,

aumwolle-Preis in New Orleans 10}, Petroleum Stand. whîte in New Pork 8,05, do. do. ‘in Philadelphia: 8 00, do. Refined (in Cases) 9,35, do. Credit Balances at Oil City 127, Schmalz Weftern fteam 7,174, do. Rohe & Brothers 7,40, Mais pr, Aug. do, pr. Sept. 43, do. pr. Dezbr. 43, Notber Winierweizen loko 8. Weizen pr. Aug. —, do. pr. Sept. 795, do, pr. Okt. —, do. dx. Dez. 818, Getreidefraht nach Liverpool 3, Kaffee fair Rio Nr. 7 92, do. Rio Ne. 7 pr. Sept. 7,90, do. do. pr. Novbr. 8,00, Mehi, Sprina-Wheat clears 2,70, Zucker 48, Zinn 32,15, Kuyfee 16,50,

Chicago, 2. August. (W.T. B.) Die Weizen preise anfangs,

auf günstige europäische Marktberihte und günstige Ernteberichte, fallend, erholten sih demnächst auf flottere Käufe, sanken aber später wieder auf Zunahme dex Ankünfte im Innern und {lossen kaum ftetig. Das Geschäft in Mais gab anfaags, auf Angaben über ünstigeren Stand der Ernte, nah; die Preise steigerten sh jedo Phäaa auf Käufe der Plaßspekulanten, wurden aber später wieder gin im Einklang mit Weizen und geringer Kauflust und {lossen aum stetig.

Wetzen fn Aua. 733, do. pr. Septbr. 743. Mais pr. Sept. 374. Schmalz pr. Sept. 6,874, do. pr. Oktbr. 6,923 Speck short clear 7,624. Pork pr. Septbr 12,20.

Rio de Janeiro, 2. August. (W. T. B) Wechsel auf London 11}.

Buenos Aires 2, August. (W. T. B.) Goldagio 138,70.

Verdingungen im Auslande.

; Italien.

7. August, 11 Uhr. Marine-Ministerium in Rom: Lieferung von 1) 55 985 qm Fahnentuch. Anschlag 109 170 Franken. Kaution 1/10 des Angebots. 2) Bleimennige in Pulyerform. Betrag 51 840 Franken. Kaution 5150 Franken. Lastenheft in den tehniscchen Marine-Bureaux in Genua, Livorno und Terni. :

Ohne Datum. Dem Vernehmen nach hat der italienishe Minister der Eisenbahnen die Gesellshaften der Süd-, Mittelmeer- und Siüizilishen Bahn iur Beschaffung von 123 Lokomotiven, 460 Gepäckwagen und 2673 Güterwagen im Wege der Verdingung

ermächtigt. Spanien.

10. August. Stadtverwaltung von Jumilla, Provinz Murcia: Bau einer Markthalle aus Stein und Eisen. Anschlag 148 985 Peseten.

23. August. Stadtverwaltung von Granada: Anlegung und Betrieb etner Wasserleitung. Betrag 5 Millionen Franken.

25. August. Stadtverwaltung von Burgos: Bau einer Wassers [leitung von Campo de la Verdad bis an die G die von la Quinta rah Burgos führt. Betrag 97 944 Peseten.

Portugal. ; 25. August. Portugiesische Regièrung in Lissabon: Vergebung des Betriebs folgender Minen: 1) im Bezirk von Vizeu 2 Bleiminen, 2 Zinnminen, 1 Graphit- 1 Tungstein-Mine; 2) im Bezirk von Beja

3 Kupferminen. Niederlande.

10. August, 11 Uhr. Ministerium für Wasserbau. Fn den Räumen der Provinzialyverwaltung in Middelburg: Lieferung und Aufstellung zweter eiserner Thore für die westlihe S{hleuse des Sas de Gand. Anschlag 6950 Gulden. Lastenheft bei Gebr. van Cleef, Haag,

Hofspui 28 a. / Niederländisch-Indien.

Direktor der inneren Verwaltuna von Niederländish-Indien in Batavia: Versteigerung von 99 304 Pikuls Kaffee, und zwar: am 30. August, 27. S' ptember und 114. November je 25 000 Pikuls, am 12, Dezember 24 304 Pikuls.

Rumänien.

17. September, 3 Uhr. Stadtverwaltung von Jassy: Vergebung nachstehender Arbeiten für die Wasserléitäng in Jassy: 1) Bau von Neservoiren und Legung der Röhren; 2) Bau und Unterhaltung von Pump#ationen; 3) Anlage von Filterwerken. Auf Ansuchen erhalten Berwerber ein Heft in französisher Sprache ühßersandt, das eine Be- \chreibung des Wasserle!tungsproj: kts enthält.

Victoria. Melbourne and Metropolitan Board of einer Dampfsprize Anschlag uns

Ohne Datum. Works in Melbourne : Lieferung und Montierun in Spyottiswoode, 11} km von Melbourne entfernt. gefähr 275 000 Fr.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geseb\ck{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. N x. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

4. Vertauses Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

10. Verschiedene Bekanntmächungen,

1) Untersuhungs-Sachen.

[39034] YAuÏsfertigung. Freiburg, den 30. Juli 1900. In Str.-S. gegen Martin Winkler von Schall- ftadt wegen unerlaubter Auswanderung hat das Großh. Amtsgericht Freiburg i. Br. mit Zustim- mung der Gr. Staatsanwaltschaft durch Dienst- verweser Referendär Dr. Kiefer zu Recht erkannt : „Das am 23 Mai d. Is. gegen Martin Winkler von Schallstadt wegen Uebertretung -des § 360 Ziff. 3 N.-St.-G.-B. ergangene Urtheil Grofh. Schöffen- gerihts Freiburg wicd aufgehoben und der An- geklagte von der Anklíage, ohne Erlaubniß der zu- ständigen Militärbehörde ausgewandert zu sein, freigesprohen. Die Kosten werden der Gr. Staats» kasse auferlezt.* Z (gez.) Kiefer. Die Uebereinstimmung mit der Urschrift beur-

kundet Freiburg i. Br., den 31. Juli 1900. Die Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts, (L. S.) Meyer.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[78938] Aufgebot.

Der Kanonier im 1. Garde-Artilleric-Regiment zu Berlin, Johannes Hinrich gen. Hans Heidmann aus Blumenthal, vertreten durch den Rechtsanwalt Bôsning in Blumenthal, hat das Aufgebot der Police Nr. 45 195, Tabelle B, der deutshen Miklitärdienft- Versicherung8anstalt zu Hannover über 2000 (G vom 21. Sanuar 1885, beantragt. Der Inhaber der vor- stehend bezeihneten Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, 230. Oktober 1900, L113 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerict angeseßten Aufgebotstermin scine Rechte bek Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Hannover, den 23. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. V. K.

[78939] Aufgebot.

Der Versiherungsbeamte Eduard Lichtenhagen zu Bonn, a!s vâäterliher Gewalthaber seiner minder- jährigen beiden Söhne Heinrih August Erich und Hans Lichtenhagen, hat das Aufgebot folgender, an- geblich verlorenen Urkunden beantragt :

1) der Police für seinen Sohn Heinrich August Erich Lichtenyageu Nr. 227 110,

2) der Police tür seinen Sohn Hans Lichten- hagen Nr. 227 111

der Deutschen Militärdienst-Bersiherungsanstalt zu Hannover, datiert je vom 8. Juli 1893 und auf je 3000 M lautend. Der oder die Jahaber derselben werden aufgefordert, spätestens in dem auf Diens- tag, 30. Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, anveraumten Termine ihre Rechte bei Gericht geltend zu machen und die genannten Urkunden vorzulegen, Ens tie Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Hanuover, den 24. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. 5. K.

[39013] Aufgebot. i Die Erben der am 5. Mai 1900 zu Heidelberg verstorbenen Frau Bertha Wernwag, geb. Stölcker, nämlich deren Kinder: ; 1) Oskar Alfred Wernwag in Stuttgart,

3) Kranz Albert Wernwag ebendort, 4) Clara Bertha Wernwag ebendort, zu 3 und 4 minderjährig und geseßlich vertreten durch ihren Vater, den Gastwirth Heinrich Wernwag zu Heidelberg, sämmtlich im Prozeß vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Labes hier, haben das Aufgebot des Legescheins der „Providentia“, Frankfurter Ver- sicherungsgesellschaft zu Pes a. M, beantragt, welchen die genannte Gesellshaft der genannten Erb- lasserin am 24. Iult 1884 ausgestellt hat über Hinterlegung der Police Nr. 32 676, durch welche auf das Leben der Erblasserin die Summe von 7500 Æ versihert worden ist. Der Fahaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. März 1901, Vormittags UX Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Klapperfeldstraße anberaumten Auf- ebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 13, Juli 1900.

Das Königliche Amtsgericht. 15,

[20939] Aufgebot. i

Die für nachgenannte Personen ausgefertigten Bücher der Kreissparkasse zu Pleß: a. Nr. 10484 über 36210 A für die Gärtner Johann und Susanna Waliczekl’\hen Eheleute in Nudoltowiß, b. Nr. 6737 über 1939 36 X für den Häusler Stanislaus Mych in Wartoglowieß, sind angeblich verloren gegangen und werden auf Antrag der genannten Personen zum Zwecke der Neuausfertigung aufgeboten. Die In- haber der Sparkassenbücher werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 12. Dezember 1900, Vorm. 83 Uhr, ihre Rechte anzumelden urid die Bücher vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung crfolgen wird.

Plef, 25. Mai 1900.

Königliches Amtsgericht.

{74859] Bekauautmachung.

Auf Antrag der Dienstmagd Anna Déga ¡u Düsseldorf, Bismarkstraße 102, wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Sparkaffenbuchs Nr. 57101 der Städtishen Sparkasse zu Düsseldorf über 241 M 50 4, ausgestellt für die Antrag- stellerin, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 18, September 1900, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Kaiser-Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 8, scine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erflärt werden wird.

Düsseldorf, den 8, Januar 1900

Königliches Amtsgericht.

[35396]

Das Amtsgeriht Bremerhaven hat am 13. Juli 1900 das folaende Aufaebot erlaffen : Nachdem der Väcker Friedriß Robert Schafferuicht in Bremerhaven den Antrag auf Kcaftloserklärung des S DO u der Bremerhavener Sparkasse Nr, 25 249, dessen Guthaben sich am 15. Juni 1900 auf 280 50 S belief, gestellt hat, wird diesem für zulässig befundenen Antrag gemäß der Inhaber des vorbzzeihneten Einlegebuhs aufgefordert, seine Rechte sväteftens im Aufgebotstermin, am Mittwoch, den 30. Januar 1901, Vormittags 95 Uhr, bet dem unterzeihneten Amtsgeriht anzumelden und das Einlegebuz vorzulegen, widrigenfalls das letztere für kraftlos erklärt werden soll.

Bremerhaven, den 16. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Trumpf.

2) Julius Heinrich Wernwag in H:idelberg,

[86818] Aufgebot.

Der Kaufmann Louis Hagemeister in Hannover, die Wittwe des Hüttenmanns Wilhelm Andreas, Julie, geb. Hagemeister, daselbst und die Wittwe Hermine Kaiser, geb. Hagemeister, in Lautenthal haben das Aufgebot des gerihtlihen Kaufbriefs vom 29, Oktober 1874, inhalts d:fsen für si: auf das an der Südstraße No. ass. 499 hieselbst belegene Haus 15 000 M zur Hypothek eingetragen find, beantragt.* Der unbekannte Fnhaber obigen Kaufbriefs wird aufgefordert, seine Arsprüche svätestens in dem auf den 6, November 1900, Morgens 11A Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermine anzu- melden und den Kaufbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Braunschweig, den 16. Februar 1900.

Herzogliches Grundbuchamt. Wegmann.

[86819] Aufgebot.

Nachdem die Wittwe des Kaufmanns Carl Scheller, Johanne, geb. Kasten, hieselbst, das Aufgebot des Kaufbriefs vom 7. Juli 1853 und der Obligation vom 26. September 1861 beantragt hat, inhalts welcher füc ihren verstorbenen Eh:mann 1950 M und 1050 6 auf das an der Ritterstraße No. ass. 2444 belegene Haus hbypothekarisch eingetragen sind, werden die unbekannten Inhaber jener Urkunden aufgefordert, ihre Ansprüche spätest-ns in dem auf den 6, November 1900, Morgens 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Amtszerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermine - an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalis diese für kraftlos erflärt werden follen.

Braunschweig, den 5. Februar 1900,

Herzog!ihes Grundbuchamt. N, Wegmann.

[20420] Aufgebot. i

Der Schneider Franz Lambert in Hildesheim hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 23./26. Fe- bruar 1867 über die im Grundtue von Morißberg Band I1l[1 Artikel 139 Abtheilung II[ Nr. 1 für seine Mutter, Ehefrau des Nagelshmieds Wilhelm Lambert, geb. Gaebke, in Moritberg eingetragenen 700 Thlr. Brautshaß als Testamentserbe derselben beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, deu 11. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hildesheim, den 26. Mai 1900

Königliches Amtsgericht, 1V.

[39056] Aufgebot. : Die verwittwete Frau Louije Aue, geb, Pieplow, hat als Schwester die Todeserklärung S 1) des Seemanrs Ioahim Johann Heinrich Pieplow, geb, am 27. Januar 1837 zu Rosto, 2) des Seemanns Georg Heinri Christian Pieplow, geb. daselbft am 24. Jani 1842, beantragt. «Die Verschollenen werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, Mai 1901, Vor- mittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Autgebotstermine sh zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle d‘ejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod der®

gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem

Gericht Anzeige zu machen, Noftocck, den 14 Juli 1900. Greßherzogl. Mecklbg.-Schwerinshes Am1sgericht.

[39016] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot.

Heirrich Luft, Briefträgers Ehefrau, Wilhelmine, geb. Gries8haber, in Ludwigsburg hat die Todes- erklärung des Andreas Grieshaber, geboren in Neckarweibingen am 1. September 1834, von dort aus im Jahre 1854 nach Amerika ausgewandert, seitber ver|chollen, beantragt. Der Verschollene wird aufgefordert, fi% spätestens in dem auf Montag ven 22. April 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufs gebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todess erklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht die Aufs forderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen.

Den 27. Juli 1900 L

Amtsrichter von Kapff.

Veröffentlicht: Gerichts\{hreiber Armleder.

[39055] Aufgebot.

Der Buwhalter Ferdinand Seiler hier als Ab- wesenhecitépfleger des am 24. Mai 1834 hierselbst als Sohn des Swlossermeisters Heinri) S{iller und feiner Ehefrau Catharina Maria Elisabeth, geb. Finck, geborenen Schiffsjungen Heinri Albrecht Fi drih Schiller hat die Todeserklärung seines Kuranden beantragt. Dec Verschollene wird aufge- fordert, \päteslens in dem auf den 15. Mai 1901, Vormittags AA Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine si zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auekunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens tm Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Nosftock, den 14 Juli 1900.

Großherzogl. Meklbg.-Schwerinshes Amtsgericht.

[39018] Kgl. Amtsgericht Oberndorf. Aufgebot.

1) Der am 9. März 1826 zu Bahingen, O.-A. Oberndorf, geborene Johannes Schädle,

2) der am 15. Februar 1829 zu Bahingen, O.-A. Oberndorf, geborene Josef Schädle,

3) der am 20. Februar 1835 zu Bahingen, O-A. Overndorf, geborene Matthias Schädle,

Söhn- des + Josias Schädle, gew. Bauers ia Babhingen, und der Theresia, geb. Gfrörer, sind, und zwar Johannes und Iosef Scädle im Jahre 1847, Mathias Schädle im Jahre 1854, nah Amerika aus- gewandert und seit mebr als zehn Jahren völlig ver- \chollen. Der Bruder Bonaventura Schädle, Bauerin Bahingen, hat die Todeserklärung des Johannes, Josef und Matthias Schädle- beantragt. Es ergeht nun an die Verschollenen die Aufforderung, sich spätestens in dem auf Donuerstag, 28, Februar 1901, Nachmittags 4 Uhr, anberaumten Auf- gebotttermin zu melden, widrigenfalls Todeserklärun erfolgen wird. Zugleich werden alle, welche Aus- \{luß über Leben oder Tod der Verschollenen geben können, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht AUEe 18 machen]

Den 30, Juli 1900.

Oberawtsrichter: Nampacher. T

Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf-

M 153.

i. Untersuchungs-Sachen.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung- 4. Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Vérlovfung 2c. von Werthpapieren.

2, aae erfüst- und Funbsaien, Buflellingen u. dergl,

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 3. August

——————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

Deffentlicher

Anzeiger.

1900.

6. Kommandit-Gesfellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesell[ck, 7, Erwerbs- und Witti a A E 8. Niederlafsung 9, Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

enofsenshaften.

X. von RNehtsanwälten.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[39015] Aufgebot.

Folgende Pexrfonen haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung nachstehend näher be¡cihneter Verschoilener beantragt:

1. Fräulein Luise Schlih, zur Zeit in Karlshafen, bezügl! ihres Bruders Theodor Karl Schlich, ge- boren am 26. Februar 1844 zu Flonheim als Sohn des evangelishen Pfarrers Daniel Schliß und bessen Ehefrau Gharlotte, geb. Frank. zuleßt zu Langgöns wohnhaft, ausaewand:rt 1871 oder 1872 nah Amerika und seit mixdestens 25 Fahren verschollen.

II1. Katharina, geb. Schaum, Ehefrau des Johs. Ohly zu Lanagöns, und Katharina, geb. Dern, Ghes- frau des Wilbelm Strötter zu Langgöns, bezüglich 1) ihres Bruders bezw. Oheims Anton Heinrich Schaum VIIL. von Langgöôns, geboren om 8. Juni 1853 daselbs als Sohn des dortigen Ortsbürgers und Ackerémanns' Anton Schaum: VI. und dessen Ebefrau Katharina, geb. Weil, zuleßt wobnhaft zu Langgöns, autgzwandert im Jahre 1870 nah Amerika, zuletzt zu New York, seit über 25 Jahren verschollen, 2) ibres Vaters bezw. Großvaters QOrts- bürger und Ackersmann Anton Schaum V1. zu Langgöôns, geboren daselbst am 4 August 1824, ver- beirathet gewesen mit der am 28. September 1886 verstorbenen Katharina, geb. Weil, im Jahre 1853 nach Aufiralien ausaewandert, ‘zuleßt zu Melbourne daselbt, seit Über 40 Jahren verschollen.

ITI, Konrad Wilhelm zu Langgöns bezüglich der (Flisabetha Schmidt, geboren am 13. Juni 1849 zu Langgöns als Tochter des dortigen Orts- bürgers und Barbters Kaspar Schmidt und dessen zweiter - Ehefrau Dorothea, aeb. Streuber, zuleßt wohnhaft zu Langaöns, seit längeren Jahren mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika abwesend.

1V. 1) Gotthardt Guler zu Davbringen, 2) Jo- hannes Euler, 3) Wilhe!m Euler zu Wiese, 4) Farl Euler und 5) Susanna Höflec Wittwe, aeb. Fuler, zu Daubringen, hirsihtlih des Heinrich Euler, geb. am 26 Oktober 1851 zu Daubringen, Sobn der verstorbenen Eheleute Matthäus Euler von ta und der Anna Margare: ba, - geb. Kratz, Zigarrenmacher, Ende tex 1860er Jahre nach Balti- more in Nord-Amerika ausgeroandert und seit 1872 verschollen.

V, Anna Elisabetia, geb. Müller, Wittwe des Fohonnes Ludwig Naykow zu Langgöns. bezüali der Christine Müller, geboren am 24. März 1837 als Tochter des Konrad Müller urd dessen Ehefrau Anvua Elisabeth, geb. Bergok zu- Langgöns, in den 18402x Jahren von dort nach& Australien aus- gewandert und seitdem verschollen.

VI, Soharnes Schäfer V. von Leibgestern, bezüg- lih 1) des Iobannes Grorg Werner, geboren den 15. Mai 1825 zu Leihgestern, 2) der Katharina Weruer, oeboren den 8. März 1835 daselbst als Kinder des Ortéebürgers und Dachdeckers Johannes Werner von Leibgestern und seiner Ghefrau Katharina, geb. Will, zuleßt zu Langgöns wobuhaft, mit ihren Eltern ausgewandert nach England und dort nah der leßten Nachricht aus dem Jahi1ie 1839 zuletzt wobnbaft gewesen zu Leeds (VYorkshire), scitdem jedoch verschollen.

VII. Gbristoph Hofmann Il. von Großen-Buscck bezüglih 1) des Johann Jost Hofmann von Großen-Buseck, geb. am 30. Dezember 1825, im Jahre 1851 nach Amerika ausgewandert und seit mindestens* 25 Jahren verschollen; das kuratorish verwaltete Vermögen beträt 215 Æ, 2) des Johannes Hofmann von Großen-Buseck, geboren am 16. August 1834, im Jahre 1856 nah Amerika auegewandert und seit 30 Jahren verschollen; das furatoris@ verwaltete Vermögen beträgt 215 M

Demgemäß werden aufgefordert :

1) die obea bezeihneten Verschollenen, si spätestens im Aufzebotsternin: Montag, den 1, April 1901, Vormittags D Uhr, bei unterzeihnetem Geriht, Zimm:r Nr. 3, zu melden, widrigenfalls die Todeserkiärung derselben erfolgt,

2) allé, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin uns Anzeige zu machen,

3) alle, welWe Erbansprühhe an den etwaigen Nachlaß jener Personen bilden zu können glauben, solhe-bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden und dur den Nachrocis ihrer Erbeneigenshaft näher zu begründen, widrigenfalls sie, soweit gefeßlih zulässig, bei der Erbvertheilung nit berücksichtigt würden.

Gießen, den 21. Juli 1900.

Großherzogliches Amtsgericht. Schmidt.

[38886] i Aufgebot.

Die Frau Landwirth Amalie Thomas, verw. ge- wesene Hoffmann, geb. Lahmuth, im Beistande ihres Ehemanns Suftav Thomas in Kanth, vertreten dur den Rechtsanwalt Wolff daselbit, hat beantragt, den verschollenen Fleischer Jöseph Hoffmann, geboren am: 5, Februar 1864 in Steinbach bei Mittelwäálde, zuleßt wohähaft in Cansas City, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, \sich spätestens in dem auf den 12. Fe- brúgrx 1901, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mittelwalde, den 14, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[39153] K. Amtsgericht-Vaihingen. Aufgebot.

Der am 13, Oktober 1828 zu Nußzorf, O -A. Vaihingen, geborene, im Jahre 1850 unter Verzicht auf das württembergishe Staatsbürgerreht nach Nord-Amerika ausgewanderte, seither vershollene Sckbuhmacher Konrad Pflüger wird auf den zu- lässigen Antrag seines Neffen Andreas Pflüger, Unterfäufers in Nußdorf, aufgefordert, seinen Auf- enthalt spätestens in dem auf Donnerstag, den 28, Februar 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Vaihingen anberaumten Termin anzuzeigen, widrigenfalls seine Todeserklärung mit Wirkung auf das in Nufdorf für ihn verwaltete Vermögen erfolgen würde. An alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilrn vermögen, ergeht die Aufforderung, {pätestens in dem obenbezeihne:ea Termin dem Gericht Mit- theilung zu machen.

Den 30. Juli 1900.

(Unterschrift )

[39169]

Am 24. Dezember 1898 verstarb zu Berlin dec Privaticr Jokob Jscuberg. Als Erbe hat si bisher ver Neffe desselben Alfred Jsenberg in London legitimiert. Alle diejenigen, welche glei nahe oder nähere Erbansprüche auf den Nachlaß er- heben, werden aufgefordert, sich spätestens bis zum L. November 1900 bei dem unterzeichneten Amtsgeriwte zu melden und zu legitimteren, widrigenfalls die Erbbeschcinigung für den oben be- zeicneten Erben ausgestelit werden wirt.

Berlin, den 27. Juli 1900,

Königl. Amtsgericht 1. Abtheilung 96.

[38887] Bekanutmachung.

Auf Antrag des Korbmacers Johann Werzinger in Spalt, als gerichtlich bestellten Kurators des Nachlasses der am 2. Januar 1893 in Spalt ver- storbenen Tagl8hnerin Gva Schöppler, ergeht biemit an alle etwaigen Erbkerehhtigten die Aufforderung, ióre Ansprüche an den Nachlaß der genannten Eva Schöppler bei. Meitung der Nichtbecücksichtigung und Ueberweisung des Nachlasses an den Fiskus bis 2, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, anber geitend zu machen.

Rotb, den 26. Juli 1900.

Kgl. Bayr. Amtêgeriht Roth. (L. S.) Kiefer.

[38884] Jm Namen. des Herzogs!

In dem Aufgebotsverfahren, beireffend dir Kraft- lcserflärung der Forderungëurfunde des Gastwirths Wilbelm LVähr in Ait-Thymen und der damit ver- buvdenen Sachen, hat das Herzoglie Amtsgericht in Oranienbaum dur den Amtsrichter Jäntsh am 20. Æuli 1900 für Recht erkannt :

I. Es werden für fraftlos erklärt :

1) die Forderungsurkurde des Gastwirths Wilhelm Bähr in Ült-Thymen über 900 4 aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 23. Juni 1877, etn- getragen im Grundbue von NRiesigk Band II Blatt 86 auf den Gruntftückea des Gastwirths Franz Böhr in Riesigk,

2) die Forderungéurkunde des Fischereipächters

| August Wendt son. auf dem Mühlbergshbeger bei

Wörlit über 3900 A aus dem Kaufvertrage vom 24, Juni 1868, eingetraaen im Grundbuche von Wörliß Band VI Blatt 256 auf den Grundstücken n Landwirths August Wendt auf dem Mühlbergs- ener,

3) die Forderunasurkfunde der Ebefrau des Privat- Feamten Franz Schildkauer, Martha, geb. Woche, in Bíxrlin und der Ghefrau des Landwirths Franz Fritsche, Ida, geb. Woche, in Vockerode über 7179 4 627 S aus dem Ecbrezesse vom 2. Dezeraber 1886, eingetragen im Grundbuhe von Vockerode Banbv I S 49 auf den Grundftüden der erwähnten Frau

ritfhe.

[1. Der Kellner Gustav Kloßsch{ch aus Vockerode wird für todt erklärt. Die Au?arntwortung der E: b- schaft des Kloßsch und die Ertheilung eines Erb- scheins erfolgt an die bekannten legitimierten Erben ohne Rüdksicht auf die, welche sich niht melden.

X Von Rechts wegen ! Oranieubaum, 20. Juli 1900. Herzogliches Amtsgericht.

Bekannt gemaht durch:

(L.S) Maerker, Referendar, als Gerichtsschreiber. [39010] :

Durch Urtheil dea Königlichen Amtsgerichts, Ab- theilung 15, in Franffurt a. M. vom 11. Juli 1900 siad’ die vierpcozentigen Antheilsheine des Frank- furter Hypothekenkredit - Vereins hier Serte 23 Litt. M. Nr. 3307 über 100 A, Serie 24 Litkt. N Nr: 5569 über 200 H, Serie 25 Litt. M. Nr. 4793 über 100 M. für kraftlos erklärt worden.

Fraukfurt a. M., den 13. Juli 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 15. [39009] )

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts, Ab- theilung_15, in Frankfurt a. M. vom 11. Juli 1900 ist der Legei&ein der Providentia, Frankfurter Ver- siherungêgeselschätt hier, vom 6. Oktober 1892 über

je von derselben auf den Bötthermeister Karl Bega

gestellte Lebensversiderungspolice Nr. 26 180 über |-

800 Thalér für kraftlos erklärt worden. Frankfurt a. M., den 13. Juli 1900. Königl. Amtsgericht. Abth. 15,

[39008]

Durch Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts, Ab- theilung 15 zu Frankfurt a. M. vom 11. Juli 1900 it die Levensve: sihérungépolice Nr. 11 962 der Frankfurter Versicherungsgesellschaft Providentia über 10000 Fl. südd. Währung für kraftlos erklärt worden.

Frankfurt a. M., den 13. Juli 1900.

Köntgl. Amtsgericht. Abth. 15.

[39014] _ _Vekanutmachung.

Durch Ausf{lußurtheil vom 26. Juni 1900 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuch Iser- lohn Artikel 41 Atth. IIT für den Smied Friedrich Schwerter zu Iserlohn eingetragene Judikatsforde- rung_ von 59 Thlr. 23 Sgr. 4Pf. und 2 Thlr. 97 Sar. Unkosten für kraftlos eiflärt worden.

Iserlohn, den 28. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[39049]

In der Aufgebotssache der Synagogengemeinde zu Wormditt, vertretes dur ihren Vorstand, dieser vertreten durch den Nehtsanwalt Arendt in Worm- ditt, hat das Königliche Amtsgericht in Wormditt für Necht erkannt:

Die Hypothekenbriefe über die für die Synagogen- gemeinde zu Wormditt im Grundbu von Wormditt Stadt Band I[l Blatt Nr. 102 Abth. 111 Nr. 13 eingetraaenen Posten von:

a, 600 M,

b. 300 M,

nebst 5 vom Hundert an Zinsen, abgezweiat von den dortsebst ursprünglih für den Kaufmann Tobias Sandmann zu Wormditt aus dem notariellen Kaufe lontraki vom 6 August 1872 eingetragenen Kauf- aeldern von 1200 6, ausgefertigt als selbständige Zweigurkunden :

z¡u a. am 7. Juli 1875,

zu b. am 19. April 1881,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen der Antragstellerin zur Last,

Wormditt, 26. Juli 1900.

Köntgl. Amtsgericht.

[39047] Oeffetitliche Zustellung einer Klage.

Nr. 10 772. Der S(hlosser Georg König in Karls- ruhe, Werde: stcaßè28, ProzeßbeooUmnächhtigter: Nechts- aizwalt Dr. Schneider in Karlsruhe, klagt gegen seine Ebefrau, z. Zt an unbekannten Orten, früher zu Stuttgart, unter der Behauptung, daß sie die durch die Ehe begründeten Pflichten sSwer verlegt babe 1568 B. G.-B), mit dem Antrage, auf Scheidung der Ehe aus Verschulden der Beklagten. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlickcen Ver- handlung des Nechtéstreits vor die I, Zivilkammer des Großherzoglih:n Landgerihts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 13, November 1900, Vor- mitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus¿ug der Klage be?onnt gemacht.

Karlsruhe, den 31. Juli 1900.

O. Mayer, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts, [39046] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Philippine Dorfner, geb. Busch, Taznetrin, in Kaiserslautern wohnhaft, durch Rechtsanwalt Hörner in Kaiferslautern als Prozeßbe vollmächtigten vertreten, hat gegen ihren Ehemann, den Maurec Josef Dorfner, früher in Kaiserslautern wohnhaft gewesen, zur Zeit ohne bekannten Wohn--und Aufenthalteort abwesend, Klage wegen Ehescheidung erhoben mit dem Antrage, es wolle die Zivilkammer, indem sié den Beklogten für den huldigen Theil erflärt, die Ehescheidung zwischen ihm und der Klägécin aussprechen und dem Bé- klagten die Prozeßkosten zur Last legen. Klägerin ladet de-n Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits in die öffentlihe Sizung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Kaiserslautern vom 7, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ‘einen bei dem genannten Gerichte zugelaffenen RNecztsanwalt zu bestellen Zum Zwecke dex öffentlichen Zustellung wird dieser Aü3zug der Klage bekannt gemacht.

Kaiserslautern, den 30 Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber des Kal. Landgerichts : Becker, Kal. Sekretär.

[39154] Oeffentliche Zustelluug«

D'e Ghefrau des Arbeiters Stein, Friederike, geb. Juhl, in Krusemark, vertreten durch Rechtsanwalt Staude in Stendal, kiagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Franz Stein, zuleßt in Krusemark, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslihen WVers- lafsens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu ertlären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzulegen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stendal auf den 29, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der dfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Steudal, den 30. Juli 1900.

__Bittkow, Aktuar, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerits.

[38272] Oeeffeutliche Zustellung. Der minderjährige Ludwig Eberz1ein, vertreten dur den Vormund Ludwig Gberlein, Taglöhner in

Prichsenstadt, und die ledige Köchin Babetta Gber-

lein von Prichsenstadt, beide vertreten durch Rechts- anwalt Döôrrer in Würzburg, klagen gegen den ledigen Konditor Ludwig Rexroth von Wabnfried, zuleßt wohnkaft in Radolfzell, aus § 1708, 1715 B.-G..B,, mit dem Antrage:

1) der Beklagte hat an die Vormundschaft einen jährlihen, in vierteljährlihen Raten vorauszahlbaren Alimentationsbetrag von achtzig Mark bis zum voll- endeten 16. Lebensjahre des Kindes Ludwig Eberlein zu zahlen, ferner für die gleihe Zeitdauer das Schuk- und Lehrgeld, fowie die ecv:nr. Krankheite- und Beerdigungskoften zu tragen;

2) der Beklagte hat der Kinteèmutter 20 ( Ents- bindungéfosten fowie 50 4 Unterhaltskesten für die ersten se{ck8 Wochen nah der Entbindung zu ersegen;

3) der Beklagte hat sämmtlihe Prozeßkosten zu traaen.

Das Urtkeil wid für erklärt,

und laden ten Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großh. Ar:1sgeriht MNMadolfzell auf Dienstag, dea 183, November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der t fentlichen Zustellung wird dieser Aufzug der Klage bekannt gemacht.

Radolfzell, den 25, Juli 1900.

Der Gerichts\{reiber des Großh. Amtsgerichts :

Kaufmana.

vorläufig vollstreckbar

[39019] Kgl. Amtsgericht München. k. Abtheilung A. für Zivilsachen. In Sachen:

1) Sauce, Albert, f. n. der Baumeistertehefrau Lina Hôchtl, geb. Sauce, in Milbertsbofen, ge!eßlih vertreten durch den Vormund Georg Höchtl, Nevier- ; förster in Farenzhausen bei Dachau,

__2) Hoechtl, Lina, geb. Sauce, Baumeistersehefrau in Milbertshofen, Klagetbeil, im Prozeß dur Rechts- anwalt Foerst, hier, vertreten,

_gegen Mehringer, Johann, ehemals Trambahn- Kondukteur, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Anerkennung der Vaterschaft und Alimentation, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung. der öffent- lichen Zustellung der Klage zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sitzung des vorbezeihneten Prozeßgerihts vom Montag, den 8. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Sigungssaal, Zimmer Nr. 60, dcs Justizpalastes, gelaven, Der Prozeßbevollmächtigte der Klagspartet wird beantragen: Kgl. Amtsgericht wolle erkennen :

I. Der Beklagte ist {uldig :

1) die Vaterschaft zu dem am 4 November 1897 von der Baumeistertehefrau L'na Hêhtl geborenen Kinde „Albert“. anzuerkennen ;

2) vom 4. Juli 1900 ab an den Vormund Georg Hoechtl eine jährliche Rente von 120 A. in. viertel- jährlih vorauszahlbaren Raten von je 30 46 bis zum vollendeten 14. Lebensjahre des Kindes Albert Sauce zu bezahlen ;

3) an die Mitklägerin Lina Hoehchtl den Betrag von 350 4 nebst 49% Zinsen hieraus ab Klags- zustellung zu bezahlen.

1I. Der Beftlagte hät die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. der Klagspartei zu erstatten.

TIT, Das Uttheil wird, soweit geseßlih zulässig, für vorläufig voliftreckbac erklärt.

Dem Mitkläger Albert Sauce wurde das Armen- recht bewilligt.

München, den 31. Juli 1900.

Der Kgl. Sekretär: (gez.) Fehr. Zur Beglaubigung : München, den 31. Juli 1990 Der Kgk. Sekretär: (L. S.) Fehr.

[39005] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung in Firma R. A. Wens & Co. (alleiniger Inhaber Jnaenieur Rihard Wens) zu Berlin, Albrechtftr. 11, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Dorn zu-Berlin, Französischestr. 13, klagt aegen den früheren Rittergutsbesizer Arthur von Tyszka, früher zu Berlin, Friedrichstr. 216, jeut unbekannten Aufenthalts, au? Gruud eines am 30, August 1899 protestierten, am 29. August 1899 fällig gewesenen Wechsels über 2500 46, de dato 27. ‘Mai 1899. mit dem Antrage:

1) auf Zahlung von 2500 4 nebsi 6 9% Zinsen seit 30. August 1899 und 19,70 Wechselunkofsten,

2) auf EinwiPiaung, -daß die von der Kiägerin am 7. Oktober 1899 bei der Königlichen- vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukasse zu Berlin suþ Nr. I W. 2327. 1899 in Sachen Wens & Co. c/a Tys¡ka als Sicherheit hinterlegten 1000 M6 nebst auf- BSABeReR Depositalzinsen an Klägerin zurückgezahlt werden,

3) auf Verurtheilung des Biklagtèn zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, eins{hließlich der dur den in den Akten 76 G. 451. 99 des Königlichen Amtsgerichts 1. Berlin, erlassenen Arreftbefehl und defsen Vollstreckung entstandenen Kosten,

4) auf vorläufige Vollsireckbarkeitsertlärung hin- fihtlih ad 1 und 2.

Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 25. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts I zu Berlin, Neues Gaichtsgebäude, Srunerstraße, Portal 1, 2. Stcckwerk, Zimmer 33, auf den 26, September 1900, Mittags 1D Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser zug der Klage bekannt gemacht. Dur Besethluß vom 7. Juli 1900 i} die Sache zur Feriensatde er Flârt. 42. O. 449, 99.

Verlin, den 23. Juli 1900.

Krüger,

Gerichtschreiber des Köaiglichen Landgerichts 1.