1900 / 184 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

Statistik und Volkswirthschaft. mit dem Marinetransport n. Ost-Asien best., in Gibraltar und | Auf der Treptower Stern warte fallen am Montag ben N Mainz“ v. Brasilien in Rotterdam angek. „Coblenz“ 3. Auge. v. |/6., und Dienstag, den 7. d. M., die Beobachiungen mit vem Ricsen- Y Zur Arbeiterbewegung. Bahia über Rotterdam und Antwerpen n d. Weser abgeg. „Aachen“, | fernrohr, wegen der Arbeiten zur Herstellung etnes zweiten bequemen J V É c Ì [ û 1 e Zur Lohnbewegung der Leipziger Klempn ergehilfen theilt | mit dem Martnetransport n. Ost-Asien best., 3 Aug. Ouessant passiert. Augan s zum Podium desselben von der Nordseite her, aus. Durch 1 e

Es E Ba E gon 2E Pununs bie qu Ae gestelten m O 4. heit dien e H M A S Á m aas soll L I i auch Me Ges Ma: | D t R 9 0 L o 9 , 2 A . Foiterungen (vergl. : . Bl.) abgelehn 0 nte. ampfer „Für mard“ und „Pretoria“ 3. Augu jekte im Süden gut beobachten zu Tonnen. as „Astronomi}che P j

Privatan läge und Bere ynungen bereits s Frühjahr aufaefirült auf der Elbe bei Brunshausen angek. „Auguste Victoria“, | Museum“ bleibt w hrend dieser Zeit wie gewöhnlich geöffnet. zum cu | en cihs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals- nzeigel. L fi a. die R e Bamtlauna der Sebulen, n Pana n A M N A W os angen / h

ord s d „Columbia* und „Gr a R gust in Ne T »

derungen betingte Preiverhöhung für die Arbeiten per Eunrf hn Armstrong", von New York nah San Sebastian, 3. August. (W. T. B) In dem Augen- M 18 4. Berlin, Sonnabend, den 4, August 1900-

gegenüber zur Zeit unausführbar wäre. Die Innung hat sich jedo angekommen. „Lady : a bereit erklärt, im nächsten Frühjahr mit den Us ara J n Stettin, 3. August von Kopenhagen abgegangen. „Au-mannia*, | bli>, als das Schiff „Infantin Jsabella“ nah Arcachon ab- gera erums

handeln. dli) sind hiermit einverstanden. v. S G n, p U Le R Pn pin, ea wee d \ A des A e (A L i ben Ein Ausstand der Ofenarbeiter des Bremer Gaß3werks | v. St. Thomas n. Hamödurg, 3, August von Hayre und „Bengalia®, | den au róômenden Dampf wurden ein Heizer getödtet und 21 Per- j à M av G ea ; L S Artts Mis 4 V ; ç ist, wie der „Rb.-Westf. Ztg.* berichtet wird, gestern beendet. Die | y: Hamburg n. Baltimore, v. Boston abgeg. „Adria“ mit dem | foncn verleßt, se<8 von diesen s{<wer. : Nmlliches. m E s s Von, Lid Sue des Rleinkaabeis: ies Steuersahts eson E Arbeit wurde wieder aufäènommen, nahdem die Deputation für die Truvpentran9port n. Ost-Usien, 4. Aug. Dooer, Batavia", desgleichen T >61 +3 ; D ib N >te Waal Befkleid rage L C ; ektion | Betrieb a E E ¿ untd 9 BE städtischen Beleuhtungswerke beschlossen hat, auch diejenigen, welch: die 2 August Gibraltar passiert. ( Sto>kholm, 4 August. (W. T. B.) Seine Majestät der Königreich Preußen un gejtidt- Í BIRE E ungsgegenslän e (Konfe L riebs auf nur eine dir im $ 6 unterschiedenen Waaren- Yrbeit in der angefangenen Schicht niedergelegt haben, wieder einzu- Rotterdam, 3 August. (W. T. B.) Holland-Amerika- | König verlich dem Lootsen-Chef Janyen in Warnemünde eine : eaten Wäsche jeder Art, Betten und Möbel jeder Art, | gruppen oder auf Waaren, welche keiner derselben angehören, tellen und ihre auf Lohnerhöhung binzielenden Wünsche demnächst Linie. Dampfer „Statendam“, v. Rotterdam n. New York, heute | goldene Medaille und 12 Lootsen ebendaselbst je 25 Reihsmark Geseg Vorhänge, Teppiche, Möbelstoffe und die zu deren Vecarbeitung | ändert an der veranlagten Waarenhaussteuer nichts. nodmals zu prüfen, sobald zuverlässiges Material über die Lohn- | v- Boulogne fur mer abgeg. und Prawlepoint passiert. als Belohnung für die Rettung des Kapitäns und der Mann- betreffend die WRaar nh ssteue dienende Anfertigung von Zimmerdekorationen ; S 13.

\<aft des s{<wedishen Schoners „Christiane“, welcher am : ! E C. Haus-, Küchen- und Gartengeräthschaften, O. fen, Soweit in dem Vorstchenden niht ein Anderes bestimmt

verhältnisse in anderen dbeutshen Gaswerken von deren Berwal- ; y tungen eingegangen fein wird. Theater und Musik, 24. Oktober 1899 bei Warnemünde strandete, Vom 18. Juli 1900. Glas-, Porzellan-, Steingut- und Thonwaaren, Möbel jed:r | is, finden auf dic MWaarenhauesteuer hinsichtlih der Ver-

Der Spielplan des Deutschen Theaters für die nähste Woche i ir Wilhelm, von Gottes Gnaden Köni Art und die dazu dienenden Möbelstoffe, Vorhänge und | anlagung, der Rechtsmitte], der Zerlegung der Steuersäße, der Kunft und Wissenschaft. lautet: Sonntag Nachmittag: „Die versunkene Gloe* ; Sonntag Beeuñen 2 ag Goue ORRER MEIA, A Teppiche; # S / ( Zu- und Abgänge, der Abmel5ungen, der Befugnisse der i D. Gold-, Silber- und sonstige Juwelierwaaren, Kunst-, Stcuerauss<üß: und ihrer Vorsigenden, der den Gewerbe-

Wie der „Frankfurter Zeitung“ aus Konstantinopel gemeldet Abend sowie Montag und Vienstag: „Der Probekandidat“; Viitt- Nach Schluß der Redaktion eingegangene verordnen unter Zustimmung der beiden Häuser des Land- i ) “At : ( ; h wc<: „Die Weber“; Donnerstag: „Der Prcobekandidat“; Freitag : Depeschen. tags der E für La Umfang N be, Mt pr Luxúus-, Galanteriewaaren, Papp- und Papierwaarer, Bücher | treibenden und ihren Vertretern obliegenden Verpflichtung zur

N n 2 ca! ronn e Ms E n evilvete | Die versunkene Glo>e*; Sonnabend: „Die Weber“; am nätst und Musikalien, Waffen, Fahrräder, Fahr-, R-it- und Jagd k S S ü . ) »(/6 AILDLE 1 Milo ss ta / j 1 L / en, Fa , Fahr-, M gD- i - Gupe ME i Ja N ln dg is amer Sans: vente N Das Nachmittag: „Fuhrmann Henschel“, Abends: „Der L p Beg, S ita f A iry r idiaas Lande und der Junsel Helgoland, utensilien, sonstige Svoriactikel, Náhma/ Uner, Splelwagrèn, pr gti pag apa Ma lem: dep E ps Schulz, Regierungs- Bauführer Kren>er und Dr: Sobernheim, gest y ' i L \ 1/8 e Q i ikalische, medizinische musikalishe JFnstrumente i ie für di 0 ì ichri E M s ach Baalbek erei: Die A Ee bilities brei Gm Theater des Westens tritt Frl. Kitty Cornelli vom | wurde auf dem Bahnhofe von dem Herzog Karl Eduard, ; Z 1. E N Ae medizinische und musikalische Jnstrument Oberaufsicht ie fie E Vorschriften ‘Jahre währen. deutshen Landestkeater in Prag morgen zum leßten Male als | dem Negierungsverw-ser Erbprinzen zu Hohenlohye- Wer das stehende Gewerbe des Klein- (Detail:) Handels NPOEE l iner der i fien Abs ers SS 17 bis 21, 29, 26, 27 Abs. 2, 3, $8 bis 38, 42 bis 03, 98, N „Boccaccio* in der gleihnamigen Supp6’schen Operette auf. Am Langenburg, dem Großherzog von Hessen und dem mit mehr als einer der im $ 6 dieses Geseßes unterschiedenen ‘Waaren, welche 3 einer der im ersten |aß unter- | 76 bis 78 des Gemwerbesteuergeiezges vom 24. Juni 1891 Montag beginnt alsdann Frl. Julie Kronthal vom Residenz: Theater ; O ; T eat N nt ofte i S S j nterli 2 ( amt schiedenen Gruppen gehoren, werden als besondere Waaren- | (Gesez-Samml. S. 203), sowie S8 9, 10 Abs, 2, $11 A L, Land- und Forftwirthschaft. in Dresden ihr auf mehrere Abende bere<netes Gastspiel in der Herzog von York empfangen. Seine Majestät umarmte N Waarengruppen betreibt, unter iegt, wenn der Jahresumsaß | ruppe nicht gezählt (Geseh-Samml. S. S A1 bes Gesehes, wenn M Getreideausfuhr und Ernteaussihten Chiles Titelrolle derselben Operette. Sonntag Nachmittag gelangt zu balken und küßte herzäih den Herzog und den Erbprinzen zu in diesen Gruppen einschließlich desjenigen der in Preußen Solche Waaren die vermöge ihrer Beschaffenheit oder di Át [ "A ail Pag 14 É li A G p Þ Der Kaiserliche General-Konsul in Val iso berichtet Preisen „Die Fledermaus“ zur Aufführung. : ; Hohenlohe. i belegenen Zweigniederlassungen, Filialen, Verkauss)tälten Bestimmung sowohl der einen wie der andern jener Gruppen S 119 O e K vom 14. Zuli Gesez-Samml. dem 21 Junt d L p P S IPINE E O tes Coburg, 4. August. (W. T. B.) Die hier an- 400 000 übersteigt, der nah Vorschrift dieses Geseßes zu zugerehnet werden können, werd:n nur einmal gezählt, und p Die Li ben 28 54 und 66. des Gewerbesteuergesebes den . P : A UD ; s Cu A ; : i: tL i dito inde ioho Ô d } s PEEDEL) b Uy, S V O9 0X 1 Do De euergele “Nach Mittheilung des hiesigen Statistishen Bureaus betrug die Jagd. wesenden Fürstlichkeiten beoaben sich heute Mittag dia igt ijt Demens e pu enden are L Uer. | ‘war, wenn auch andere zu ‘denselben Gruppen gehörige | Gewerbetreibenden A ihren Vertretern auferlegte Verpfl.chtung Gesammtmenge des im vergangenen Jahre aus Chile ausge: übrten ; N zu Fuß von dem RNesidenzschlosse nah der Moriß-Kirche zur er Kleinhandel im offenen Laden, aarenyaus, | Raa ihrt werden, bei derjenigen, der diese Waaren an- | zur $ F j s fi i » -be- Meiiens 45 812 687 kg gegèn 76 964 606 kg im Jahre 1898. * Der Beginn der Jagd auf Rebhühner im Stadt- | Trguerfeier und nah : Alt | i Lager und dergleichen oder als Versandgeschäft, auf oder ohne aaren geführt werden, bei derjenigen, Der iese Waaten an- | zur Auskunfige:rtheilung erstre>t sich fortan für alle Gewerbe- Beizens 45 812 87 kg gegèn 76 96 g im Jahre . Von | kreise Berlin ist, wie das Polizet-P: äsidium bekarnt mot, auf | = a é e U 0 nahmen im Altarraum um den . aratoe Beltell eicieben wird U ct die B eet gehören. treibenden, welche den Kleinhandel betreiben, au< auf die diesen rund 46 Millionen Kilogramm find aus Valparaiso rund | Sonnabend, den 18. August, festgeseßt worden. Die Jagdieit daucrt Sarg Aufstellung. Nach dem einleitenden Gesange hielt der H DOVIANGIGE Ce ulig VEITIedens Es A E MEE E Jngleichen wird, wenn sich der Handel mit Waaren der | Angabe, mit welhen Waarengattungen dies geschieht Mois ege i auf die L Aniofaaitte ah a bis Freitag, den 14, Dezember, einschließlich. S O O K dn 4 Se bie Q A H E O AL ber Kleinhandelsbetrieb über mehr re Orte einen Gruppe nach Herkommen und Gebrauch auch auf O Die Strafbestimmungen in den 88 70 und 1 Nr 1 des N OELGSN, : i Ag, urm o0o, eneral-Superintendent Kreßs<hmar: Gokyha jegnele die Leiche A C (l L | DELSDELTLET er megyrer e | MW anderer Gruppen crstre>t, wel<he mit ersteren zug leid Zar El S L Min iel G oronel und Valdivia vertheilt. Die Verschiffung seit Januar d. F q E E ein worauf O ürstlid E Ri k ; i c die Steuerpflicht : l , Verk kl aaren anderer Wruppen c \tredl, 10e Ifcren zugtield) Gewerbesteuergejeßzcs nd auch auf die dur< das gegenwärtige O i x : keiten die Kirche wieder verließen. so tritt die Steuerpflicht nur injoweit ein, ais jeine Der aufs ‘lge gen wie be j Fisen- | Gese ome i i V e fol si< auf nur 6 Millionen Kilogramm beziffern. i Mannigfalliges Mébrend Der A wide bes Grba ets ß stätten in einem und demselben Ort oder unmittelbar bena- feilgeboten zu werden pjlegen wie b i Handlungen mi! Eis n- | Geseg den Gewerbetreibenden und ihren Vertretern auferlegte Erbpri von T d Die Ausfuhr von Gerste is von 18 Millionen Kilogramm Berl den 4. A A i | ; : Ö » i s im86 v\chiede und Stahiwaaren, Gummiwaaren und dergleichen —, nur |} Verpflichtung zur Anmeldung und zur Abgabe von Er- im Îabre 1898 auf 25 Millionen Kilogramm im Jahre 1899 ge- Berlin, den 4. August 1900. Sachsen-Meiningen von einem Unwohlsein befallen ; e barten Orten mehr als eine der im $ 6 unterschiedenen Handel mit einer Waarengruppe angenommen, äria on Sl rediecth- as LE ien Ingleichen finden die ritegen,' wovon 23 Millionen in Valparaiso vershiffft worden sind Das Deutsche Hilfs-Comité für Ost-Asien versendet Mitglieder der Sonitätskolonne brachten Höchstdenselben in 2 Waarengruppen führen. . E Mis A Ç be ; rstehende Lar gen C ö E e ¡1tegen,* wovon parat]o ber worden sind. ENU2 De E O 1 : ; e: Y : E : é j S j : Wie eine Waare nah Maßgabe der in den vorstehenden 71’ Nr. 2, 72 und 73 a. a. O. bei der Waarenhaussteuer Nah Zoitungsnachrichten sollen die neuen Saaten sich infolge der | folgende Mittheilung : Die Hilfbakt on für unsere Truppen in China | die der Kirche gegenüberl'egende Wohnung dcs General- Vereine, eingetragene Genossenschaften und Korporationen, | pier Absäßen niedergelegten Grundsäye zu klassifiziecen is sinngemäße Anwendun günstigen Witterung gut en!wi>eln, sodaß die L indwirthe vou der | nimmt einen höcst erfreulihen Fortgang. Die Sammellisten des | Superintendenten Bahnsen, wo der Ober-Stabsarzt Dr. Jlberà E welche nah Z 5 des Gewerbesteuerge)ezes vom 24. Juni 1891 | vird im Zweifelsfalle von dem Minister für Gandel ats Wee sinngemäße e g. A S A [0 E eis E gene B um ihn weilt; das Befinden des Erbprinzen hat sich dereits d der Gewerbesteuer niht unterworfen sind, unterliegen aud der. f L eo A don Uri befnmlen Bchörde Gt Meibotides Gie Geiintikid d linen Giewerbesleides Gde Vini ablen auf, die sih sowohl aus den ansehnlihen Spenden der wohl- y L I \ iht. Dasselbe gilt von den auf Grund c E 3 A Ó S : Die „Deutsche Dendrologishe Gesellschaft", die sid habenden Kreise, als auh aus den vielen fleinen Gaben der Minder» g Petersburg, 4. August. (W. T. B) D e Lee T0, des - gedacint Gesetzes Getehunasivelf 8 R des Kraft festgestellt. : A 2 Geseze vom 24. Juni 1891 und zu besonderen auf Grund des dcs Protektorats Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs von | bemittelten zusammenjeßen: ein B: weis, daß das begonnene Werk | zoneral y (4% Us E L . D: Hr aoleliós Wrli 189: x Gewerbe- Maßgebend is} die zur Zeit der Veranlagung geführte | & 28 des Kommunalabgabengeseßes vom 14. Juli 1893 einge- Baden erfreut und zu ihren Mitgliedern die angesebeniten Vertreter | ein Liebeswerk der gesammten deutschen Nation werben wb. f Gener Grgue row telegraphierte an den Kriegs - Minister F Kommunalabgabengeseges vom 14. Juli 1998 von der Gewerde- | Zahl von Waarcngruppen. führten Gewerbesteuern wird dur die Waarenhaussteuer nicht dcr botanishen Wissenshaft und gärtnerischen Praris zählt, bält in Aus der Rheinprovinz i dur<h Herrn Ober - Präsidenten Naf)e in aus Ch abarows? unterm 2. August: Heute früh 3 Uhr schten steuer befreiten Betrieben. i N f g 7 berührt. Die empfangsberehtigte Gemeinde hat aber die , d P 0 L Ton 4 A » I ho 9 e 1 A P p e ) Ry é p (5 C î Ra - S Ä z 48 e Í é 1 pad ps G i 5 . , don Tagen vom 5. bis eins{ließli< 7. d. M. ihren diesjährigen RONLanz: Ane, MPONE L 10 000 4 überwiesen worden, während aut die Kolonnen der Obersten werin und Servianow bei Bla : 2 A i j Durch die Zerlegung cines Waarenhausbetriebs in mehrere | Waarenhaus)teuer nur soweit zu erheben, als sie die von ihr Kongreß in Karlsruh- av. Die Hauptstadt Badens i als Westfaien Herr Ober-Präsident Freiherr von der Nelke von der gowjestshensk auf das rechte Amurufer über, warfen die Die Waarenhaussteuer bcträgt vorbehaltlih der Be- der bit dige Betriebe werden diese Betriebe von der | nah 8 29 oder $ 30 des Kommunalabgabengesches von dem Kongreßftadt günstig gewählt, da die hervorragendea Großherzog- Horst in Münstier i. W._ als zweite Nate 5000 4 ükermitielte. | <inesishen Truppen mit großen Verlusten zurü> und | stimmung im $ 5 bei einem Fahresumsaßze von Gefonderte, sel Nie, s Lee Bs en dieje DeIrie Bj G S tats E térlie - Het R b Ge- [ichen M in Karlsruhe, Baden, Schw.gingen und auf der Gegenwärti, rihter das Hilfecomitó seiu Hauptaugenmerk. auf die | nahmen Sach alian, wobei viele Waffen, Mausergewehre und | i i Es ; e téet Entrichtung der Steuer nah Maßgabe des Gesammtumsayes | der Waarenhaussteuer umer iegenden Betrieb erhobene Ge- T 7 1 Suden, S don (Ex, | Grü4dung von Lokalcomit6s und würde es dankbar anerkenne M A S C, O i mehr als _ Steuer}aß nicht befreit, wenn die begleitenden Umstände erkennen lassen, | werbesteuer übersteigt. Erstre>t sich die Gewerbesteuerveranlagung :ainau bet den sh an die Verhindlungen ans{lietenden Erx- g inen, } Patronen sowie ein Geschüy erbeutet wurden. ‘Der Damvfe / } i f N y i : L ; o s c ) ; )er Dampfer 400 000 M 450 000 A 4000 M daß die Zerlegung in mehrere Betriebe behufs Verde>ung des } auf mehrere Betriebe, die niht sämmtlich der TWaarenhaus-

taißonen reie Belehrung bieten werden. Was diese Anlagen an | wenn die maßgebenden Persörlichkeiten in allen Städten ihm hierbei S d - dem G: uer # itte =N 00 >00 5 50 R c (45 5 j is j fichti fi g | i „Selenga“ hat unter dem Gewehrfeuer star? gelitten. Das i: 450 000 50C000 5 500 TWaarenhausbetriebs statthndet. steuer unterlicgen, so ist der auf die waarenhaussteuerpflichtigen

ichten Ernte eine Entschädigung für die leßte Mißernte erwarten.

i

vfvergaleitliden Säßen aus dem Reiche der Pflanzenwelt bieten, die rôthige Unterstüßung zu theil werden ließen. Transseider De s 0 6 E ; E A L E E ; s , L E TOT Transsei>er Detachement unter Oberst Pfotenhauer hat Aigun h 500 000 550 000 7 500 Der hiernach auf die Gesammtheit der Betriebe cinheitlich | Betriebe emfallende Theilbetrag der Gewerbesteuer unter sinn-

das führt die bei Fahleuten und Gartenfreunden glei beliebte, j | i O N : ; ; S T L AUEZS ; e E f da Y v L l wo3chentlih erscheinende Zeitschrift Die Gartenwel t“ in eine: Der Berliner Zweigverein vom Rothen Kreuz trat m E been E É vaibie antworteten. 550 000 „, 600 000 8 500 veranlagte Steuersaÿ if unter siungcmäßer Anwendung der gemäßer Anwendung der Vorschristen 1m 8 38 des Gemwerbe- fozben ershienenen, mit zahlreihen Illustrationen ges<hmüd>tn Fest- | beute Pormittag: in NeSe h E außerordentlichen Sißung nsere V uste betragen: 6 Offiziere und 5 Mann todt,15 Mann 600000 650 000 , 9500 Bestimmungen im $ 38 des Gewerbesteuergesezes vom 24. Juni | steuergescyes vom 24. Suni 1891 und $ 32 des Kommunal- V D x 4 A f é e Tei e î “nor e De »> (N ( f r B F ga n E E A , Ae - e S > E L c ee c A s r immer (Ne. 44) voc Augen. Ver Großherzoglihe Hofgarten- zusammen, um über die Thätigkeit des Vereins im Interesse der na< | verwundet. 650000 , 700 000 , 10 500 1891 bezichung2weije im Z 32 des 5 ommunalabgabengesezes | abgabengeseßes estzustellen. Die

Direftor Graebener in Karlsruhe und die Hofaärtner der bervor- Ost-Asien gehenden deutschen Truppen Beschluß zu fassen. Ein anderes Telegramm Des (Generals Grodekow aus 54 700 000 l: 7590 000 , L vom 14 Xuli 1893 in die auf die einzelnen Betriebe ent- aarenhaussteuer ift von den Gemeinden (Guts-

¿ae 5 itr a6 Ba S ATECSI Man einiate sh dahtn, bereits morgen eine Sammelstelle F ‘9wWs 99 s T Det De N AAA. 4 LE i P L : i : T N rcgendslen badischen Hofgärtnereien haben Beiträge dazu gel? fert. g f für | Chabarowsk vom 2. August meldet dem Kommunikations- L 750 000 800 000 12 500 Theilbeträge zu erlegen. bezirken) in vierteljährlihen Beträgen zu erheben. Die Be-

Diese Ï infen vou 30 Ltiebesgaben für d.s ostasiztische Expeditions-Korps zu eröffnen, und | Minister b Mio F NO0r Q Hins s Ad bede de A fallenden L zu L i 0) N F i e B eas ca Aan n Gerau d kann gegen Einsendung von 30 S | war in der Wärmehalle am “Uexanderp!aß. Als erwünscht wurde E O Me B ULORO ONN oromoliven eir Iu 800 000 SoU O 13900 y Q stimmung des $ 40 und $ 41 des Gewerbesteuergeseßes findet in Briefmarken von dem Verlage der „Gartenwelt“, Berlin W. 39, N ans LLET p i : en ‘richtete I d f > s e ; de ; - 8. P, ? bezogen werden. vor allem Nahcuncs- und Genufmittel bezeichnet, wie Reis, Kaffee, E S E BA S T Is N l R eyr geeignel T 850000 300 VUU 15000 Die Vorgarlaguna der Kagronhaussteucr erfolat für jedes auch auf die IPaarenhausjteuer Anwendung. gen Thee, Kakao, Konserven aller Art, Fruchisäfte, Mineralwässer, Weine, gezeigt hätten, um Geschüße aufzunehmen, und daß dieselben L 900 000 950 000 16500 ,„ N Veranlagung der Rat O erfolg De je e Das Aufkommen an Waarenhaussteuer is von den Ge- h : ¡hon bereit erklärt, Spenden frei von den Wohnungen der Spender na< | !< die Vampser „Se enga“’, „Michael“’ und „Sungari“ E) 1 000 000 1100000 , 90 000 steuer nah dem Gejeye vom 2% ZUni «S \ Jesez-Samml. | nach den Vorschriften des Gewerbesteuergeseßes in den Steuer- 2 Laut Telegramm aus Essen (Nuhr) ist die erste eng- der Sammelstelle ¿u befördern Die hier gesammelten Gaben follen bewährt. R 0E 1 100 000 s i 300000 99 000 S. 203) für alle Gewerbesteuerkla)jen dur Den ortlich Zus lassen [T1 S V veranlagten E Prozente lische Post itber Vlissingen vom 3. August wegen ver- alsdonn an die Zentral-Sammelstelle in Bremen weitergegeben werden. Eine Depesche des Jngenieurs Offenberg aus Kawy- : und so fort für jede 100 000 M. mehr 2000 Steuer mehr. ständigen Steuerauss{huß der Gewerbesteuerkla}je L. : Wer der vom Staate veranlagten (Gewerbesteuer oder eine besondere páteter Abfahrt des Schiffs von Queenborough ausgeblieben. : E | Î futshi am Gahmur in Transbaikalien vom 1. August be- i i Finanz-Minister kann ar ordnen, daß demselben zu diejem Zwele | 5 morhostoner erheben. zur Erleichte 5 j ) P ÂE 2 50 : Den Studierenden von deutshen Technif< a j N E L En: L Manta A Vg e | Gewerbesteuer erheben, zur Erleichterung der von diesen Laut Telegramm aus Köln (Nhein) hat f.rner die zweite | f <ulen und G ex M Les rfe lat: telt e 0B ran richtet, daß die auf dem Rückzuge nah der Grenze befind- F E 04 aile Mei zwei weitere Mitglieder hinzutreten, von Denen das eine von | Steuerklassen zu erhebenden Prozente beziehungsweise Steuer, englis<he Post von London über Ostende von demselben Führung ves Gebeten En S R ge A en k E e lichen Agenten und Arbeiter nebst der Schußwache in den : Unterhält ein Unterneymen der im B bezeichneten Art, dem Finanz-Minister zu erneanen, das andere nach Maßgabe S u rals aue Beslvibuig 908 P inbobedkrinifsen vorzule Tage in Köln den Anschluß an Zug 31 nah Berlin über | der Weltausstellung nah Paris gereist sind, ist am Sonntag Tschinganishen Pässen bei der Station Bochta von Chinesen F welches jenen S1 außerhalb E S in Preupen eine } des $ 10 des Gewerbesteuergeseßcs zu wählen ist. weise im Interesse der kleincren Gewerbetreibenden zu ver- us - 1 E e T L ¿t - Î DA ( 5 - : , s s L LCOLA, s -- io G O M s it ; V E D A ohroreo too . U #* itte me x - U n 7 li le Q D) Ä . az w c y Hildesheim wegen Siurnis in Dover nicht erreicht. den 29 Juli, von dem Verein deutscher Fngentieure innerhalb bescho)jen worden jeien und erst nah Vorz igung eines E N Ee Get O Le Aa katiütten I L Rie ; S Z wenden. Eine Anrechnung der Waarenhaus|teuer auf den : i : der Ausstellung ein freundliher Emp ang ia Form eincs Früh- Schreibens des chinesischen Generals Pao freien Durchzug e 2 rc V A unterliegt e dei unr dds uta Sh E L E E Jeder bereits zur Waarenhaus) uer veranlagte Gewerbe: | nah den 88 54 bis 57 dis FKommunalabgabengeseß s durch H De ilden Db e Qn T p E einer ua der | fiüds mit oten Frühschoppen us DEIGEN Wi-cthshcu*e E tp ret ia von ‘der Schußzwache und ein E sicht auf E L Den oes +4 aat nhaussteucr von } treibende ist auf die jährlih durch öffentlihe B.kanntmachung | besondere Gemeindegewerbesteuern oder Prozente der vom „Hamburgis<hen Dorienhle at trie Deu!sche Levante-Linie | zum Spatenbräu ercitet worden. Es betheiligten si< daran | Arbeiter eien getodtei worden. : zwei vom Hundert thres Fahresum]aßes. ergehende Aufforderung des Vorsizenden des nah 8 8 zu: | & x s (Rima alb 1109 F ; Theil des ; is ente ien Gul R TR Sl N 4 25 i : y t i G ; , i É R R Ee het e R 4 g ves « : R E S Staate veranlagten Gewerbesteuer aufzubringenden Theil des Popambund mit bee bulgarisden Regleeung cinen Sub: | aua den, Sferenden als en Gu eh pen eid | Bure P ena erhielt der Pastor Lögorrup in Frederleia eue } Uen Umsay von S reuersaß vetrgt 200 s det einem jahr: | Fiónyigen Sieueraugsh ses verpflidte, Bie öhe semes steuer, | Sieuerbedarss füdet nid! sat i benTio ¿ \ [unf F e ‘n. ine regelmäßige | deutsWen Botsha!t, der ba en Gesandtschaît, des MReichis | $ ) i : Qöastruv in Fredericia be lichen Umsaß von ) M. oder weniger. Vie S äß S A Ai E Mete Geflärunagen nd 1 ; L Js Bots N á und häufige Verbiudung zwischen Deutichland und Bulgarien sichert. | kommissars und die gerade in Paris anwesenden Mitglieder des Vereins Bureau meldet, erhielt der Pastor &0gSITUP in Fredericia heute G u E O «% tir ie 10 000 I A L L reauinfanes. pflichtigen Jahresumsaßes anzugeben. Diese Erfkläru! gen n Die Gutsbezirke haben die erhobenen Beträge an Waaren- Nom 1. September d. eF; an follen daher die bulgarischen Hit n deutscher “Fngenteure, dessen Borstand dur Herrn Regierunps- und N Telegramm aus Tschifu des On alts, daß es auch dem D K M S L Hbs 1: nd 2 “unterbleibt wenn innerhalb Der aus mindestens 14 e, gu dente senven Fist haussteuer am Schlusse cines jeden Vierteljahrs n Die NFES Burgas und Varna zweimal im Monat, fowobl auf der Ausreise | Baurath Truhlsen-Berlin vertreten war. “Mamens des Vereins | nischen Missionar Bolwig gelungen sei, sich nah Korea Gu E !gebaicr nennt: Mere L Rechtskraft C Mécanlatin nah den vom Finanz-Minister vorgeschriebenen, fostenlos zu | Kommunal-Kasse abzuführen. Die Kreise haben diese Beträge von Ppamburg und Antwerpen, als au auf ter Heimkehr, angelaufen | begrüßte dessen stäridiger Vertreter in Paris, Herr Ingenieur Möller | d! retten, und somit alle dänischen Missionare jeßt gerettet seien. wri Rene n Laas. vierte y dd ail U terie va verabfolgenden Formularen Let dem. t Cron As MISGRC vorzugsweise im Interesse der lleineren Gewerbetreibenven-w werden. : die Gäste, in deren Namen Herr Gebeim-r Bergrath Wedding G I “t uni pcpoddt s o ga! E d E T e Vorsizenden des Steuerausschu}}es shriftlih oder zu Protokoll | verwenden. A dankte. Herr Kommerzienrath En gelh ard-Offenbah gedachte der j E 400 000 M nicht überstciat. Zngleichen n wenn der Ve- | unter der Versicherung abzugeben, daß die Angaben nach bestem 8 16. Bremen, 4. August. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. | unablässigen Bemühungen des Vereins deuts<er Ingenieure um das i i ; E : A sammtumsay mehr als 400 000 M, aber nahgewiesenermaßen Wissen und Gewissen gemacht sind. Die Waarenhaussteuer wird zum ersten Male für das Dampfer „Heidelberg 2. Aug. v. Santos abgeg. Wittekind" „und technische Unterrichtswesen und widmete sein Hoch den deutshea T:ch- (Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten e nicht mehr als 1 000 000 beträgt, die inländischen Ver- Andere Gewerbetreibende sind zur Abgabe einer solchen Rechnungsjahr 1901, erhoben. ¿ P eas ati Mio N e fn Meabet I nishen Ho<shulen und Berg- Akademien. uno Zweiten Beilage.) h faufsstätten nur mit dem ihrem Antheil an dem (Besammt- Erkiärung verpflichtet, sobald cine besondere Aufforderung des ' Die bei Veröffentlichung dieses Geseßes bereits bestehenden | g 1 v 0: Mew L nd, in Neapel, „Gera“, S Ï E R eer Dr D 0 Me E gs A P Dle im Abs. T bezeichneten Vorsitzenden des Steuerausshu}jes an | Waarecnhäuser haben die Steuer für das Rechnungsjahr 1901 von Mark abdzurundenden Q e110e rag e igen D er es sie ergeht. nur zur älfte zu entrichten. zu veranlagen, welcher nah Z 2 auf. s lehnte : Die Erklärungen (Abs. 1 und 2) sind geheim aufzubewahren. R: T8. ü u veranlagen sein würde, wenn h< jene sämmtlichen De- L 56 des Gewerbesteuergèseßes vom 24. Juni 1891 Bi d Minister. dèr Minister des Inn G V Wetterbericht vom 4. August 1900, | Münster Fräulein Kitiy Cornelli vom deutsch: : : : iriebostätten in Preußen bef Dés 5 60 des Mere a My V, Der Finanz-Minister, der Minister des e führung ‘ne euts<:n Landes- | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Reg.-Affessor Grafen triebsstätten in Preußen befänden. -; er fs n mäßke Anwendun ti R G ac 200 ; g S Ginety 8 Uhr Vormittags. (Westf). . | 74: p 2,2 | Theater in Prag. Voccaccio. j Scha> von Wittenau (Posen). Hin. Over- F l : R 4 findet auf diese Erklärungen F A OREE umg E ved E E Gewerbe find mit der Ausführung - | Pannoyver . . | 6 Regen 9,2 | Montag, Dien#tag und Mittwoh: Gastiviel ven leutnant Carl von Borcke (Rathercw). Hrn. F cin kis Stouerverani E gebend ist der Umsaß des / S 10. c i M dieses Geseges beaufirag L i i E : erlin. ... | 749,8 |W! 3\woikig 8,6 | Fräulein Juli Kronthal vem Refidenz-Thealer în E. von Schakscha (Frohnan). Etne Tochter: F} ¿O P beunenera n h L 6: Wol E be Bei der Veranlagung darf von den Angaben in der Er- Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift Chemniß . « | 752,8 5[wolfig 9 { Dreéden. Boccaccio. Hrn. Major von Meyer (Bremen). Hrn. F bei der Vornahme derselben abgelaufenen Jahres. Desteyt der | k(ärung (8 9) nur abgewichen werden, nachdem dem betreffen- | ynd beigedru>tem Königlichen Insiegel. ori e 94,3 N 00S 9,9 : | Oberlehrer Dr. Kopka (Breslau). L Gewerbebetrieb „noch nicht Ern Jahr As 4 il E R den Steuerpflichtigen Gelegenheit mit mindestens vierzehn- Gegeben Trondhjem, an“ Bord M. Y. „Hohcnzollern“, Frauffuri S | oE ' Lessing-Theater. Ensemble-Eastspiel unter | Gestorben : Hr. Oberstleutnant a. D, Max Ludwig F nee dem dur D Le el urs E e N tägiger Frist zur Aeußerung über die obwaltenden Bedenken | pen 18. Juli 1900 y ; , x9 F Rotter - ; | Leitung des Direktors Joss Ferenczy. Sonntag: “_yon Dewiy (Wiesbaden). Hr. Landrath a. D schäßen. Während dcs D euerjahres eintretende Zenderung ea: ben worden ist. e, OIESS L ; ae » / 54 |€ e | Die Geisha. Operette in 3 Akten. Gustav von Oertzen (Naumburg a. S.). Hr. sind erst bei der Besteuerung für das folgende Jahr zu be- ges Zum Zwecke der Prüfung der Erklärung ist der Steuer- s (L. 53.) Wilh elm. E München L 279 9|beded>t : Montag: Die Geisha. D bara Me Bs Baue a. S.). L rücksichtigen. a pflichtige auf Beschluß des Stcueraus\chusses auch verpflichtet, gz Fürst zu D a r wt Schö astedt. it r. Oberleutnant z. D. Atêcan Lutteroth (Klein- 44 D. M S oh “cher vorzuleae Brefeld. von Goßler. raf von Bülow. von L1TP1Z. i: s F L : : : : E eine Geschäftsbücher vorzulegen. V En E Ana E en ou ane Refsidenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- vargula). j Würde die nah $ 2 berehnetz Waarenhaussteuer eines | schäftsbüch es 11 Studt. Freiherr von Rheinbaben. ) mm über der südlichen Nordsee bede>t fast | rg. Sonntag: Die Dame vou Maxim. (La : Steuerpflichtigen nahweislih 20 Proz. des uach dem Geseße a de 489 blicaende Erklärung nit inner- fühl da Lis Fei S 10 welliden, ‘im dame de chez Maxim) S<hwankt in 3 Aftes N vom 24. Juni 1891 für das betreffende Steuerjahr gewerbe- lb E B riebenen Frist abgiebt oder den auf Grund ü e 7bles. von Georges Feybeau. Üeberseßt und bearbeitet Verantwortlicher Redakteur : 4 steucrpflichtigen Ertrags seines der Waarenhaus}teuer unter | I K U T S ‘derungen ni s ons- Westen und Süden starken Winden. Kühles, un- | 4 B Jacob In Scene ( ; : : ; A : o ovstoi cit ¿nen Ant der Vorschrift Z 10 an 1yn gerichteten Aufforderungen nicht Konzessions-Urkunde, ruhiges Wetter mit Regenfällen wahrscheinlich. E aaa, Anfang 74 Ub ge FOR Direktor Siemenroth in Berlin, 4 ael Bien Unternehmens übersteigen, 10 1 1e U een 9 | Folge leistet, verliert die geseßlichen Nechtomiitel gegen seine | vetreffend den Bau und Betrieb einer vollspux Deutsche Seewarte. Sonntag, Nacmittags 3 Uhr: Bei bis über die Verlag der pern (Y: V.: Graumann) S L des e eines fas AIee E 4 herabzusepen. Meataguda zur Waarenhaussteuer für das betr ffende Steuer- | Nebenectsenbahn von Reini>e Roe Ce S ü E RSSO C EICEE E R S E T R I T R I O R S ä isen: Z| ‘Male : in DETtin. L Ha e des nah Z 4 n< ergeve O L Tab mon i ände dargethan werden, welche die | Basdorf na Liebenwalde und Groß-S<höned: Skagen O 4 Regen E O Preisen: Zum 320, Male: | <ru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags- [F er Antrag ist entweder bei Abgabe der Steuererklärung jah, ern O Vbar Machèn get) / ) Bad i endorf - Liebenwalde - Groß - Sdöne agen ; lia Theater. Montag und folgende Tage: Die Dame von Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. (8 9) oder im Wege der geseßlihen Rechtsmittel (Z 13) an- | 8 19 Eisenbahn-Aktiengesells<aft. 6s 200 [2 42 woiig n ¿ ubringen. : - 9 A j i E , f ° p e Weil gs Sa ' de 2 hald D, Deulsches Theater. Sonntag, Nachmittags E E B 2 Sechs Beilagen : Auf Konsumvereine und Konsumanstalten, welche nach Gewerbetreibende, welde im aufe des Stoverjoaea Nen n E Sts vos, Sous M EE agi B L 00 : ; E i ai t Tf pf E | z s omornfidhtia fi inalei io im 8 3 be- | Klei ehr als einer der im Z 6 unteirjchledene achdem Kreit-Aus des Krei! ¿¿DCIdarm, Hapacanda . | 2 wolkig 28 d Die vcrsunkene Glocke. Abends | Pentral-Theater. Sonntag bis eins{<!. Sonn- (eins<ließlih Börsen-Beilage), i 8 1 Abs. 4 steuerpflichtig sind, ingleichen auf die im 8 S Be Kleinhandel mit m M U e d, a cs dir | welder die Grüabung einer Arte U Cs<aît unter der Flrma: ap: ; | ) ¿ Uhr: Der Probekandidat. L T zeihneten Unternehmen findet dieje Bestimmung keine An- | Waarengruppen anfangen , / Moinids LA s Groß - Shönebe>-r Eijenbaßa + Akrint» Borkum . . . S 5'bededt 3 Montag: Der Probekandidat abend: Verlin nach Elf. unv das Verzeichniß der in ver #3. Ver- © MWaarengruppen ausdehnen oder eine nah $ 3 der Maaren- Reini>kendorf - Liebenwalde - Groß S<hönebe>:-r ijen Lten C | : | loosung gezogenen, zur baaren Eiulösung am wendung. g U u ano l OE f i Hte ge‘ellschaft beschlossen hat, darauf angetragen worden ift, diczzer Sei bat Keitum 2|bede>t 5,5 | Dienstag: Der Probeklaudidat E | 100sUng gezogenen, zur Laaren Ly 2 : k [l Preußen errichten ih e û : 3 g: Der Probeckaudidat, l ms Omn À S'6 hauesteuer unterliegende Verkaufsstelle 1n Preuße! Jen, t I Sdetrich iür den Betrizb unv 15. Dezember 1900 gekündigten 2991 Stück D / Ll A ailen des Betriebs | die Konzession zum Bau und Betrieh einec Ke ven S wenn nicht nah den Verhältnissen des Detrie Dampfkraft und für die Beförderung von Persoaen ard Siena um

Hamburg . Slheiter 5 ° ; j : É Ec ; L : F I af amilien- Akticn de nt Die nach $ 1 zu unterscheidenden Waarengruppen sind: | haben hiervon, 4 j i bededt F milie Nachrichten, Stamm-Akticn dex Niederschlesisch, Märkische ah ÿ J N e Eß- und Trinkwaaren | von vornherein ausgeschlossen ist, daß der Gesammtumsay die | zfentlihen Verkehre bestimmten, den Bestimmungen dre WBrihns

9 So

Barometerft. | 2 ja.0°u. Meeres)

J N =—Q

T5

Wind- ; e | Wetter.

rictung !

Î

ame der Beobachtungs- ftation

niveau reduz. Temperatur in Ceifius,

Stornoway Bladffod. . Shields . Scilly . Jsle d'Aix

NNW 4sbede>t

p Ey pak

Ed ||

S T

NNW wolkig

Paris . . E | r Blissingen . . N 8|[Negen See La NW 4\wolktg

hristiansund ) 3|\bede>t Skudesnaes . 2\wolkig

J => K 00° cen D

Sit | ] | E |

c

pad fre Pr e ere mes C h O O S U V N

Sroinemünde 5

Rügenwalder- Theater des Westens. Ensemble - Gastspiel | Verehelicht: Hr. Rittmeister Mar vo-n Krieger Eisenbahn zu 100 Thir, A. Material- und Kolonial münde. „_. | (91,3 |SS o |bededt | | unter Leitung des Direktors Ferenczy Sonntog, | mit Fretin Wanda von Gramm (Bad Driburg), sowie das Verzeichnist geklindigter, an Weih- und Genußmittel, Taba> und D Neufahrwasser ; wolkig Nachmitt13s 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die | Hr. Prediger Karl Ulbrich mit Frl. Anni | nachten 1900 einzulöseuder Schlesischer utensilien), Apothekerwaaren, Farbwaaren, Droguen und Anzeige zu machen

Memel ... 2\bede>t 17,6 | Fledermaus, Abends: Leytes Gastspiel von! Stosch (Seebnit— Bresiau). Pfandbriefe, Parfümerien ;

wbacfabrikate (au< Rauch- | waarenhaussteuerpflichtige Höhe erreicht, der von dem Finanz: | ordnung für die Nebeneisenbahnen Deutichlands unterwerienen mul i : R | Minister zu bestimmenden Behörde vorher oder gleichzeitig | \purigen Nebeneisenbahnen von Reini>endorf - Rosenthal ia Bir dorf nah Licbenwalde und Groß-Schönebe> zu eribeilen, willen Wi