1900 / 184 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Marktort

Qualität

gering

mittel

gut

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster

b

höchster

C)

niedrigster

Ab

höchster

niedrigster | höchster M. A M

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs- werth

Am vorigen Markttage

Durch- \hnitts- preis

M M

Durchschnitts- pre 8

für 1 Doppel-

zentner dem

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) na überschläglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Allenstein Thorn. . S «d M a 6 Schneidemühl , Kolmar i. P. . Ot s Strehlen i. Schl. . S(chweidnit . ¿ Glogau . Liegniß . ildeósheim . Cayen

Krefeld

Neuß .

E Landshut . Augsburg . Winnenden . Bopfingen . Laupheim . E a o Schwerin i. M. St. Avold Breslau . Leobshüß

Pirna .

o E Neuß .

Bemerkungen.

E

Nizder-Oesterreih

Oher-Oesterreih . |

Salzburg E

Sl e o \ ) |

Krain

Küstenland . Ktrol Figrarlberg

Gin liegender Strich (—) in den Spa

Die verkaufte Bens

Maul- und Klauenseuche . Nothlauf der Schweine

Schweinepest (Sch Rotblauf der Schweine .. Schweinepest (Schweineseuche) Schweinepest (Schweineseuche) Notblauf der Schweine .. Schweinepest (Schweineseuche) Rothlauf der Schweine . Schweinepest (Schweineseuche) Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche .. Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . .

weines euche)

Maul- und KlauenseuGe .

S3hmen PMzähren Sghlesien Galizien

M1fowina

s.

Komitate: Orte: Höfe:

Ptaul- und Klauenseuche l l Fothlauf der Schweine 28 50 Schweineseuche. . - - 1 394

4.—10. Juni.

Kantone : Boe 0 008 t L R ¿ 4 St. Gallen . . n E a) oie ie Appenzell i. N 5 Soiothurn Hargau Thurgau . .

Maadt . . Wallis.

Kantone: 6

Belgien.

Maulseuche.

| —15, Juni.

Ställe: Weiden:

Orte: 11

Zahl der verseuhten

Provinzen: Gemeinden: Ställe: ( 38 54 Niederlande.

Rothlauf der Schweine .. Schweinepest (Schweineseuche) Nothlauf der Shweine . Schweinepest (Schweineseuhe) Rothlauf der Schweine . Schweinepest (Schweineseuche) NRothlauf der Shweine Schweinepest (Schweineseuche) Rothlauf der Schweine

59

Kom. : (2 1 180 99

12,

14,00 12.00

13,

12,80

12,

12 40

12,

12,50

15,80 1 3,44

13

15, 14,00

12 80

13

14, 13,

7. Juni.

Orte:

40

40

40 60

00 20

00 30 (0

e wird auf volle Doppelzentne en für Preise hat die

edeutung,

12,40

14,00 12,40 13,40

12,90 12,40 12 80 12,60 12,50

15,80 14,52 14,20 15,20

14,00

1

1 13, | 1

1

Oesterreich.

(

O

Orte:

l

J

l

Höfe: 32

26 5 4

Ungarn.

L JUNl

12

12 80 13,00 14,30 12 80 13,90

13,00 12,80 12,80 12 95 12,70 15,40

——

16,20 15,05 14,40 15,30 14,60 14,20 14,10

|

| 13,00 | 13,40 15,00 13,00 |

r und der Verkaufswerth auf volle daß der betreffende Preis nicht vorgelommen |

4, Juni.

Hafer. 13,20 13,50 14 60 13 60 14,40 15,50 13,50 13,20 13,20 13,30 12,70 13,70 15,40 é 15,00 _— 14,50

van 14,00 16,20 16,40 15,59

16,13 14,90 15,00 15,30

15 40 14,60 14,80

13,20 13,80 14,60 14,00 14,40 15,50 13,70 13 20 13,60 13,30 13.70

15,00 15,00 15,00 16,40 17,20 15,60 15,40 14,80

12,80 13,20 14,30 13,20 13,90

13,20 12,80 13,20 12,95

13,50 16,00 13 50 13,80 15,30

14,00 1 1400

14,20 16,50 13,70 14,00 15,50 14,00 15,00

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs - Maßregeln. Nachrichten über die Verbreitung von Thierkrankheiten im Auslande.

21. Juni.

Zahl der verseuchten

Hôfe: 3!

B 5 8 4

Juni.

Zahl der verseuhten

Orte: Hôfe:

Kom. :

l 72 L T 220 34

459

59

Sckchweisz. [1,—17; Sun.

Stäl

Kantone:

16.—30. Juni.

uni.

Maul- und Klauenseuche.

Stücdijahl des Viehs: 3(

Provinzen : Nordbrabant .. Gelderland . . Südholland . Nordholland Seeland A Met Ca Kriesland ,

LLES é Drenthe . Anibura «s

Nordbrabaut N G Sd 6 Gelderland . A Südholland / s Nordholland Ô E oa d ¿ Friesland . . s Dveryssel , Í Groningen . ¿

S{weineseuhe.

1 158 601 33

10

Do C5 00 H M f t

Proze : Gemeinden : c 25

N)

Ställe : 38

ahl d le:

Orte: Höfe:

l T2 019) 319 550

18.—24, Juni. Maul- und Klauen}euche.

Orte: Höfe : ] l 1

34 44 35 2 s 20 10 L: 9

a _

E A | D O

pt O) 2

pr Nor R

70 16 10

20. Juni.

Kom. :

Orte: l l

1

a6 114 1G 40

59 OTA - 59

er verseuchten und verdächtigen

eiden :

Orte: 4

\stantinope

Zeit für

wieder a 12, Mai

(Aus de

wärtigen

Zufolge Beschluss

Orte:

l L 1

Ställe: Weiden: l 1

H

l

l E: i t Stäbchenrothlauf und Schweineseuche. Kantone:

Orte:

10 26 3

l vom

Zone der verseu{ten Küstengeg demgemäß für rein erklärt worden. vom 30, v. M.) :

Nach einem weiteren Beschlusse des Gesundheitsraths ift die seiner Persischen Gebiet

Herkünfte

RNevendouz und Jor 4 dus worden.

d.

es 91. y. M. i} der Hafen von end von Beirut ausgenommen und (Vergl. „R.-Anz.“ Nr. 179

Türkei.

des Internationalen Gesundheitsraths in Kon- Djuni aus der

von dem

Handel und Gewerbe.

n im Reichsamt des „Nachrihten für Han

Einführung der Zollaufsicht ) ein vom Kaiser bestätigtes Gutachten des Reichéraths vom 15. Mai 1900 wird bestimmt, daß in Kiach 9, Ordnung errichtet werden follen.

Gleichzeitig wird durch dieses Gese der Finanz-Minister über- haupt ermächtigt, im Einvernehmen Angelegenheiten, event. au

Rußland.

mit dem

ffnen.

Kom. :

Kantone:

batia angeordnete zehntägt (Vergl. „R.-Anz."

Amurdistrikte bestehenden Zolla

10

Mark abgerundet mitgetheilt. st, ein Punkt

30. Juni. Orte:

Höfe :

—_

E E A Co N i ——

A BS o D M R SEN

13

27, FIUL

164 813

Juni—1. Juli.

Ställe: Weiden :

Orte : 18

ÆXnnern zusammengestellten del und Industrie“)

im Amurgebiet. Durch ta und Srebensk Zollämter 1. Kl.

Mintster der Aus- ch mit den General-Gouverneuren von Amur und Irckutsk Zollanstalten, außer Hauptniederlags-Zoll- ämntern und Zollämtern 1. Klasse, in Sibirien und im Amurdistrikte, unter Anzeige an ben dirigenden Senat, zu erôò

Die in Sibirien und im

Orte: Höfe: l 72

T

zwischen ge Quarantäne Nr. 114 vom

n\talten

13,40 13,86 13,90 15,00 12,50 14,10

15,50 15,00

13,47

13,29 13,90 15,50

12,50 12,96

15,40 15,00

14,96 14,20 15,10 14,65 14,00

2G Der Dur@&schn

14,60 14,50 3. 8.

ittspreis woicd aus den unabgerundeten Zahlen berechnet

(.) in den leuten sechs Spalten, daß entsprechender

wie folgt :

Fiskaljahre

welche die

j-t

Bulletin.)

einfuhr. nach dem

Zollgesctze

portiert an

Werthzoll

begleitet fe

gekündigte geworden.

Peso ein Silbergeld

mäßtg für

münze „el verbältntß

werden nach dem Ecmessen des Finanz- ämtern unterstellt.

Geschliffene Steine Ungeschliffene

Die Einfuhr des nach um mehr als 3 M , wohl nur infolge Minen von Kimberlcy fast vier Monate lang berrscht auf dem amerikanif ffene Steine wer

An Rohdiamanten he noch Mangel, und für geshli

Abänderung der “A Das caradische Zollgeseß bestimmt, daß für Waaren, die der Marktpreis ¡u Grunde zu legen ift, worden find.

darüber ließen, ob

Zolldeyartements vom 24, Mai d. I. nah Canada cin dritt2s Land pa

Ort in Kanada angegeben ist. Waare vor der Einfuh nach Canada gehen,

Miarktpreis der Berechnung des

Goldwährung am 15.

einzutaufchen. sollen alsdann Vergleichung mit den

mungen im costariczanischen Umlauf verbleiben.

Des weiteren d. I. verfügt, Amerika, von Großbritannien, fe ihr gegenwärtiges Gewicht und ihren Fey

Sterling = 10,20 Colons, = 0,50 Colon.

(NRussishe Gesehsammlung

von Amerika.

_ Der Werth der Einfuhr von Edelsteinen Staaten von Amerika f\tellte fich in

1898/99

Zujammen

Käufer nit anlegen wollen.

(The Journal of

Canada. Vorschriften

Werth verzollt werden,

(fair market value) für den tuneren Konsum von w5 aus die Waaren direkt nah Canada exportier! Während die bisherigen Ausführun dem Ermessen der Zollbeamten einig eine Waare als direkt i zusehen sei oder nit, folen nah einem Memorandum des 24 Waaren, die bei der Ausfuhr | \sieren, als direkt eingeführt nur dann angeschen werden, wenn in dem Koncssement als Bestimmungsort ein Ist dies nicht geschehen, so wird der nah dem Marktpreise des lezten Landes bercchnet, das die r noch Canada passiert hat. | müssen also Waaren, vie über die Vereinigten Staaten von einem Durchfuhrkonuossement in den Vereinigten Staaten geltende Werthzolles zu Grunde gelegt wird.

in, widrigenfalls der

Costa Rica.

soweit sie

Die

sowie bei

Gold-Colón zu entrichten.

wird unter Berücksihtigung der di

c

PMtünzgesep vom hat der Präsident des

den Umlauf in Cofta Rica zugela

folge dessen werden die genanuten Münzen eben

Colón“ zirfulteren und zwar mi : der amerikanische

der Frank =

nach den

. 11 996 310 6 039 491 O O05 801 Fisfaljahres 1899/1900 war also dem k illionen Dol. aerioger als im vorhergehenden des Krieges in Südafrika, da die | keine Steine lieferten. chen Markte zur Zeit den Preise verlangt, Die Einfuhr im Mai und Funi d. Js. zeigt indeffen hon eine Besserung im Vergleich zu den vorhergehenden Monaten, ab die Diamanteneinf Amerika wieder die Höhe früherer Jahre erreichen, w

treffen wird. Commerce

über

der Verzollur g des Landes

Dollar = 2,10 Colons, das 0,40 Colon, die

Bericht fehlt.

Ministers den zuständigen Zell- Nï. 57 )

Einfuhr von Diamanten nah den Vereinigten Staaten s

Dollars

und es is wohl anzunehmen, daß von ubr nach den Vereinigten Staaten von enn nicht über-

Comme rcial

and

die

s. 7

Inkrafttreten der Goldwährung. Die von der Regierung N des Freistaats Costa Rica dur Geseyß vom Einführung der Goldwährung ist n Der Präsident von Costa Rica hat KFuli d. J. in Kraft tritt.

Von diesem Tage ab sind alle von der dortigen gegebenen Goldzertifikate,

23. Oktober 1896 an F unmehr zur Thatsa verfügt, daß die neu

nit {on eingezogen find, der den Staatss\{aß verwältenden Bank von Cofla Rica gegen Gold f bei genannter Bank umgewech| auf dem Finanz-Ministerium deponiert und, nad Aktenbestimmungen über ihre Emission, unte: Einhaltung geseßmäßiger Formalitäten verbrannt werden.

Bei Abwickelung aller in der gangenen Verpflichtungen, und Abgaben ijt vom 15, Juli d. I. ab für jeden seith Das gegenwärtig geltend! esbezüglihen Bestin- 93, Oktober 1896 m

bisherigen Landesmünze eingt- Zahlung sämmt

Freistaats unterm 4. Mai daß die Goldmünzen der Nereinigten Staaten v0? Frankrei und Deutschland, insofers ehalt bewahren, ges" en werden follen. so wie bie Landesgold' t nahstehendem Wertb Pfund

Mar!

(Schluß in der Zweiten Beilage.)

Vereinigten den beiden legten Fisfaljahren,

1899/1900

10 927 073 4 057 038 14 984 111. Werthe

Waaren-

asbestimmungen zum e ermaßen freie Hand M nach Canada er-

Beispiels weise von Amerisa nach Canada

Regierung aut! f kei E bei Y

elten Zertifikatt

liher Steuern erigen Silber

Fu!

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 884.

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

Die hauptsächlichben Einnahmen taltens in den Fahren 1898/99 und 1899/1900. Die hauptsählichsten Einnahmen des italienischen Staates ergaben im abgelaufénen Rehnungsjzhre 1. Juli 1899 bis 30. Juni 1900 _— 1414919768 Ure gegen 1 392 408 670 Lir: im Vorjahre, mithin einen Mebrertrag von 22 511 098 Lire. E Fm Einzelnen vertheilten si diese Einnahmen, wie folgt: Ergebnisse bis Ende Juni Unterschiede 1899 1900 + oder Lire Lire Lire 199 668 504 199 730 239 -+ 61 736 106 235 696 - 656 840 89 087 022 + 518 901 290 021 022 + 5 109 560 64 317 793 + 15 245 126

243 690 330

EGinnahme- Kategorien

Geshäftsfteuer . ländliche Grund -

H e pee TOOOVZ 090 Gebäudesteuer 88 568 121 Einkommensteuer 984 911 462 Fabrikationssteuer 49 072 667 3ôlle und Schiff -

fahttsabgaben . inländ, Verbrauhs-

Ee 80 527 994 Taback-Monopol . 196 138 232 Salz-Monopol . 73 900 717 Lotterie . TEaOL 178

Sämmtlihe Einnahme-Kategorien, ausgenommen Lotterie, länd- liche Grundfteuer und Tabacks-Monopol, weisen eine Zunahme auf. Dieselbe war von Bedeutung bei der Fabrikationssteuer (+ 15,2 Millionen Lire), der Einkommensteuer (+ 51 Millionen Lire), sowie bei den Zöllen und Schiffah:tsabgaben (-+ 9,3 Millionen Lire). Die steigenden Erträge aus der Fabrifkationssteuer sind größtentheil8s der Entwickelung der inländischen Nübenzuckerindustrie zu danken und geben in Verbindung mit den anderen vermehrten Ginnahmen ein erfreuliches Bild von bem fortschreitenden Wohlstande Italiens.

Der Rüdgang in den Einrahmen aus der Lotterie (— 767 975 Lire), der ländlihen Grundsteuer (— 656 840 Lire) und dem Tahacké- Monopol (— 51 066 Lire) war nit erheblih und ift theils dur die Einführung des neuen Katasters (ländlihe Grundsteuer), theils dur die Influenza-Epidemie des vergangen?n Frübjahrs (Taback8- Monopol) zu erflären. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Mailand.)

241 367 264 2 323 066

478 298 51 066

81 006 292 196 087 166 74 151 010 + 2950 293 70 593 198 767 975

Einfuhr von Zeugwaaren n ah Futschou.

Im Fahre 1899 war die Einfuhr von Zeugwaarea in den Hafen von Futshou ziemlich dieselbe wie in früheren Fahren. Die Ein- fubr von englischem Drell hat indeffen nachzelaîsen, während die amerikanische Einfuhr zugencmmeu hat ; die nieterländishz Einfsuk von Drell i sehr gering. Die Einfuhr von Indien hat beträbtlih abg:nommen, während die Einfuß aus Japan der Menge nach von 1404 und dem Werthe nach von 3351 auf 24 853 Pîd. Sterl. gefti Die Einfuhr von Zeugwaaren zeigt, wie fich der Außentan gestaltet. Abgefeßen Haupt-Hanadelspläßen Ho! Schanghai, ruht das Einfuhrgeshäft gänzlih in Händen der weile die genannten Pläße aufsuhen, um ihren Bei zukaufen. Für die Ausfuhr bedarf China der Auéländ Einfuhr dagegen niht. Diese Gestaltung |

von den

des chinesishen Hande berührt indessen den Umfang der Pa delsbewegung nicht

nit den Gewiun der Fabrikanten; der Umfang des Handels wächst vielmebr ièdes Jahr an faft allen Pläßen. (Na einem britishèn Koasulatsberiht, abgedruckt im Board of Trade Journal.)

E E E L AS S S E

Konkurse im Auslande. Bukowina.

Konkurs ift eröffnet über das Vermögen des Wagenbauers Fobann Petrowicz in Radauy mittels Beschlusses des K. K. Krei8gerihts, Abtheilung 1V, in Suczawa vom 28. Fult 1900 No. 8, 6/900. Proviforischer Konkursmafseverwalter: Arvokat Dr Slinß in Radauß. Wakltagfahrt definitiven Konkfursmafseverwalters) 10. August 1900, Bormittags 9 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 95, August 1900 bei dem genannten Gericht oder bei dem K. K. Bezirksgeriht in NRadauß anzumelden; in der Anmeldung ist ein in Radauß roohnhafter Zustellungsbevollmächtigter namhaft zu machen.

Liquidierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 27. August 1900, BVor- mittags 9 Uhr.

(Termin zur Wah! des

L

Läglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Rubr und in Obersclesien. Yn der Ruhr sind am 3. d, M. gestelli 15 695, nit ig gestellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 3 d. M. gestellt 5844, zeitig gestellt 6 Wagen.

recht- git ret

3. August. Bericht über Speisefette (von Gebr. Gause). Butter: Das Geschäft war in di:ser Woche leb- hafter, und es machte sich regere Kauslust geltend. Ist auch der Plaß- verbrauch noch gering, fo laufen doch aus der Provinz so {ak Auf- träge ein, daß es unmögli war, dieselben alle aut zuführen. Die Er- zeugung lößt dabei fihtbar nah, und s konnten alle Zufuhren s{lank zu bôheren Preisen begeben werden. Auch in Landbutter war besseres Geschäft. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genofsen- shaftsbutter 1a Qualität 106 , do. Ila, Qualität 104 Schmalz: Die kleinen Schweinezufuhren befestigten den Markt von Tag zu Tags, und die Preise sind seit Anfarg der Woche um etwa 1 4 gestiegen. Die beutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 43,50 #4, amerikanisches Tafelshmalz 45,00 #4, Berliner Stadtschmalz 46,00 #46, Berliner Bratenshmalz 47,00—50,00 #, Fairbank-Kunst)peisefett 39 H

Vom oberschlesischen Eisen- und Zinkmarkt berichtet die „Scles. Zig.“ : Die Marktlage bleibt weiter ruhig, indem sowobl die Händler und Konsumenten wie auch die Produzenten sich abwartend verhalten. umfassen ein Arbeitsquantum, das Jahres zur vollen Beschäftigung Spezifikationen darauf werden jedo nur zögernd ertheilt, und der Handel versendet zunähst, solange es irgend angeht, vom Lager. Die - Verringerung betrifft hauptsächlid nur die groben Sorten, während Mittel» und Feineisen verhältnißmäßig regel- mäßig und ungefähr in dém bisherigen Umfange verlangt werden. Die Preise für Walzeisen sind nah wie vor fest. Roheifen wird ebenfalls flott produziert . und verladen. Das MRohzink- geschäft blieb auch in der Berichtswoche s{leppeud, obwohl die Preise eine gewisse Festigkeit zeigten. Fn guten gewöhnlichen Marken fanden einige Umsäße zu Preisen von 38,50—39 # loko Breslau statt. Dex Absay in Zinkblehen war auch während der vergangenen Woche recht umfangreich ; die Preise erfuhren keine Veränderung.

Berlin,

mindestens bis zum Ende des durhaus ausreiht. Die

Die von den Werken gebuchten Verpflichtungen "

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 4. August

Die Handelskammer für die Stadt und den Kreis Görlig führt in ihrem Fahresberiht für 1899 aus, daß die Lage der ältesten Industrie des Bezirks, der Tuchfabrikation, welche in den leßten Jahren mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen und an dem allgemeinen Aufschwung wenig Antheil hatte, troy der ungewöhnlich hohen Wollpreise, do eine kleine Besserung, wenigstens in den meisten Betrieben, erfahren hat. ÑVon dec Lage der übrigen Zweige der Textilindustrie eiae seidener, halbwollener, daumwollener und leinener Stosse wird berichtet, da die- selbe noch befriedigender war. Auf den Absay der Stein-, olzs, Glasindustr{en und Ziegeleien wirkte es besonders günstig ein, daß überall zahlreiche Neubauten für Wohnungen und mehr noch für industrielle Betriebe in Angriff genommen wurden. Der zunehmende allgemeine Wohlstand, verbunden mit den günstigen Metterverhältnifsen, kam namentlih der Produktion und dem Handel mit Nahrungs- und Genuß- mitteln, besonders Getränken und Kolonialwaaren zu gute, sodaß sih diese Geshäftszweige, ebenso wie der Handel mit Be- kfleidungsgegenständen (Manufaktur-, Wollwaaren, Konfektion 2c.) in ciner meist zufriedenstellenden Lage befanden. Unter den Zweigen, wel&e an der sonst überwiegenden Hochbewegung nit theilnehmen konnten, wird vor allem die Fah rradindustrie genannt, die unter der amérikanishen Konkurrenz zu leiden habe. Zwet in legter Zeit im Bezirk neu eingeführte Fndustriezweige, nämlih die Her- stellung von leinenen und baumwollenen Taschentüchern und die Fabrika- tton eijerner Formen für die Glasindustrie, erwähnt der Bericht als eine erfreulicce Bereicherung, vermag jedo über den Geschäftsgang der-

ari

selben noch fein endgüitiges Urtheil abzugeben.

Dem Jahresbericht der Handelskammer zu Saar- brüden entnehmen wir, daß die günjtige Geichäftslage der Gisen- industrie im vergangenen Jahre in erfreuliher Weise fortbestanden hat, und die Nachfcage aus dem In- und Auslande bizher rege geblieben ist, - sodaß auf absehbare Zeit cine ausrei@ende Beschäftigung als gefihert erscheint. Freilij ist durch die auf cinigen Gebieten vor- genommene Erweiterung der Betriebe, Vergrößerung der Produktion, fowie durh neu entstandene Betriebs\tellen ein Mangel an Brenn- material eingetreten, weler sowohl eine Steigerung der Koblen- und Kokspreise, als auch Preisaufs{biäge für Nobeisen und Rob- materialien aller Art zur Folge hatte. Wenn die Eisenpreise sich im allgemeinen in maßvollen Grenzen hielte, so wird dies auf dea Bestand der gemeinsamen Berkaufsstellen und Syndikate zurüdckaeführt, Die Roheisen-Grzeugung betrua 793 656 b (gegen 714 269 t im Vorjahre). An der Sesammtproduktion im Deutichen Neich war der Bezirk mit nahezu 10 9/0 betheiligt. Was die einzelnen Zweige der Eisenindustrie betrifft, so wird der Geschäfts- gang in der Bleh- und Platten - Herstellung, i dén Maschinen - Fabriken ¿nd Eisenkonstruktions - Werk- ftälten, sowie in dew neubearündeten G ufistaßlwerk als ein zufriedenstellender bezeichnet, wäßrend derjenige der Fabrikation von Fahrradröhren ein \hlechter genannt wird und feine Besserung gegen 1898 aufweist. Die @oblenförderung der fiskalischen Berg- werke im Saarrevier ist 6212540 t im Jahre 1890 auf 7 023 227 t im Sahre 1895 und auf 9 025 072 t im Berichtsjahc gestieaen Die Belegsch«ft stieg in dem bezcihneten Zeitraum von 40315 Mann. Der Kohblenabsaß war fork- gescizt ein reger, und die Nacfrage nam \chließlich einen fast itürmishen Charafter an; in zablreihen Fällen konnte derselben, mote si: fich auf bestimmte Kohlensorten oder Kohlenmengen er- itrecken, nicht in befriedigendem Umfange genüat werden. Die industriellen Werke waren daber bisweilen genöthigt, den Betriebs- b enispr:-ch?2nde theurcre Koblen zu beziehen,

einschränkungen zu bewahr?n. Hin- industrie wird berichtet, daß die Gesammterzeugung der rbeinishen Tafelaglashütten innerhalb des Bezirks sich auf 2591 300 (+ 166 536) qm belief, während die Verkaufêmenge diejenige des Vorjahres um 97808 qm überstieg, Die Hütten waren \ämmilih reihlich beschäftigt, und die SFnlandpreife konnten, entspreWend den böberen Betriebskosten, aa) etwas crhöht werden. Die Nachfrage nah Flaschen, welde anfanzs theilweise zu wünschen ließ, gestaltete sich, nachdem behufs Neretnheillihung des Vérkaufs von den Flashenhütten des Saar- bezirks ein Verkaufsbureau gegründet worben war, ziemli lebhaft, sodaß mit dea Restbeständen geräumt roerden konnte. Der Zusammen- {luß ermöglihte es au, eine Besserung der in den Vorjahren nicht unerbeblich gesunkenen Verkaufsprei|e berbeizuführen. Den Unternehmern ift freilich von dieser nur ein ganz geringfügiger Prozentsaß zu gute gekommen, weil gleihzeitig au die Arbeitslöhne, sowie die Preise iür Robmaterialien, insbesondere für Kohlen, bemerkenswerthe Stetgerungen erfahren haben. äFedenfalls standen die erziciten Jahres- gewinre zu der Produktionsmenge in feinem günstigen Verhältniß. In der Weißhohlglasfabrikation folgte dem wenig erfreulihen Geschäftsgang des Vorjahres nah verschiedenen Schwankungen gegen Fahres\{luß eine merklie Besserung in den Absatverhältnissen, sodaß der Jahresumschlag zugenommen hat. An dieser Steigerung ist der Umsay nah dem Ausland in erhebl!ch stärkerem Maße betheiligt als derjenige tim Inland, obwohl die hohen Zollsäße des _Autélands beibehalten worden sind. Die im Vorjahre bewirkte Herabsezung des Be1kaufspreises für gewisse Krystallwaaren um 15 9/9 Tonnte im Berich1sjahre wieder eingeholt werden, und es lagen auch genügende Aufträge vor. _— Die nächste Börsenversammlung der Börse für die Stadt Essen findet am 6. d. M. im „Berliner Hof“ staik.

i, Pr., 3. August. Ostpreußischen i betrugen nach vorläufiger Feststellung

132354 Æ, im Güterverkehr 310

ordinarien 27 000 H, zusammen 46951 Strecke Fishhausen—Palmnicken 6429 Y vroviforisch 349 024 , mitbin gegen den. extis Vorjahres mehr 120490 #6, im Ganzen ÆS 31. Juli 1900 3 069 675 S (pro ¿forife Ginna? Nerkehr nah russishem Stil), aegen ct Vorjahre, mithin gegen den en de mebr 577 707 «#&, gegen mehr 359 678 „L,

Breï#lau, 3. August. {W L.„Ysdbr. Ltt. A. a3 609, Viresiaue Wecbslerbank 104,20, Kreditafktiea 144,50 Breslauer Spritfabrik 173,75 210,00, Oderschles. Si 136,00, G Obers&les. Koks 148,50, Odert@tke!. 137,50, Giesel Zem. 134,00, L„In 172,00, Sl. Zinkh.-A. —,—+ La 82.00, Koks-Obligat. 8.10, zejells@aît 55,00, Gelluloïe Feidu di Bantaltien 114,50, Emaillierwer nd Gascesel}Waît Lätt. A, 104,00 Gd.

Magdebura, & Kornzuder exkl. 88% Mendement : Rendement —,— Schwach ohne Amgedot.

46 Von

auf

ou 376

Tx sehr

bedürinillen weniger um nch

sihiliG der

Königsberg triebs8einnahmen der

m Det t T »

s ck 4

10

G P R . R Ea P Auguit, L b. Dn D _ q Nacdbrodul2e ext, Brotraffinade

»

38, V.

1900.

Raffinade mit Faß 28,80. Gem. Melis 1, mit Faß 23,30. Ohne Geschäft aus erster Hand. Rohzucker ï. Produkt Tranfito f. a. B. Hamburg pr. August 11,30 Gd.,, 11,40 Br., pr. September 11,024. bez., 11,00 Gd., pr. Oktober 9,724 Gd., 9,80 Br., pr. Oktober-Dezember 9,574 Gd., 9,624 Br., pr. Januar-März 9,674 Gd. 9,724 Br. Matt. Wochenumsay im

Rohzuckergeshäft betrug 160 000 Zte. (W. T. B.) Schluß-Kurse,

Frankfurt a, M., 3. August, Lond. Wechsel 20,487, Pariser do. 81,50, Wiener do, 84,275, 9% Reihs-A, 85,90, 3 9/9 Hefsen y. 96 §2,70, Ftaliener 93,40, 3 9% port. Anl. 23,10, 9 9% amort. Rum. 90,10, 49/6 ruff. Kons. 97,40, 40/9 Ruff. 1894 —,—, 49/0 Spanier 71,80, Konv. Türk. —,—, Unif. Egypter —,—, 9 ‘/%a Mexikaner v. 1899 96,90, Reichsbank 157,50, Darmstädter 133,10, Diskonto-Komm. 176,20, Dresdner Bauk 148,70, Mittelv. Kredit 109,80, Natiónalbank f. D. 134,20, Defi.- ung: Bank 122,10, Oeft. Krevitakt. 207,60, Adler Fahrrad 170,00, Alla. Gleftrizität 225,00, Schuckert 202,30, Höchst. Farbwerke 371,00, n Gußst. 195,70, Westeregeln 204,00, Laurahütte 212,30, Lom- barden 25,50, Gotthardbahn 136,00, Mittelmeerb, —,—, Breslauer Diskontobank 111,50, Privatdiskont 43. ___ Gffekten- Sozietät, (Schluß.) Oefterr. Kredit-Aktien 207,50, Franzosen —,—, Lomb. 25,80, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 136,00, Deutsche Dank —,—, Disk. -Komm. —,—, Dresdner Bank —,—, Berk. Handel8ge\. —,—, Bochumer Gußst. —,—, Dort- munder Union —,—, Selsenkirhen 193,20, Harpener 185,20, Hibernia Laurahütte —,—, Portugiesen —,—, Ftalien. Mittelmeerb, —, Sweizer Zentralbahn 141,00, bo. Nordostbahn 39,40, do, Union 80,00, Italien, Móridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 86,90, ‘Mexitaner Ftaliener 93,30, 3% Reiht-Anleihe —,—,

Shuert —,—, Northern 72,00. i T. B) Rüböl loko 62,50,

Köln, 3, August. (W. pr. Oktober 61,50, (W. T. B.) 39% Sächs. Rente 82,75,

Dresven, 3. August,

34 0/7 do. Staot8anl. 95,50, Dresd. Stadtanl. v. 93 90,50 Alg, veutse Kred, 189,00, Berliner Bank? -—,-—-, Dresd. Kreditanftalt 116,75, Dresdner Baak 148,50, vo. Bankverein 116,25, Leipziger do, —,—, Stwsisher bo. 134,00, Deuts@e Straßenb. 152,00, Vreêd, Sirafienhakn 171,25, Dampfschiffahrts-Ges, vex. Glbe- und SaalesŸ. 140,00, Sähj.-Böka. Dampfsiffahrts-Gef. Dresd. Baus

geielli, 186,50.

2eipztig, 3. August. (W, T. B,) S@luß-Kurse. 3% Saite Nente 83,00, 34 o 00. Anleihe 95,60, DesterreiGische Banknoten 84,35, Zeiger Harasfins und Solaröl-Fabrik 147,00, Mansfelver Kuxe 1150,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 189,60, Prebit- und Sparbank ¡u Leipig 119,25, Leipziger Bank-Aktiea 16450, Leipziger Hypothekenbank 134,75, Sächsishe Banks Kftieu 134,00, Sächsische Boben-Kredit-Anstalt —,—, Leipziger Baummwollsptanerei-Aktien 167,50, Leipziger Kammgarn-Spinnertfs Aktien Kammaarnspirnerei Stöhr u. Go. 148,75, Wern- kavsener Kammgarnspinnerei 40,00, Altenburger Aktienbrauerti 210 00, Zuderraffinerie Halle-Uktien 134,00, „Kette“ Deutsc@ze EGlb- ichiifahrts - Aktien 81,00, Große Leipziger Straßenbahn 164,60, Leipziger Elektrische Straßenbahn 102,00, Thüringise Gas- esell afts Aktien 226,00, Deutihe Spiten-Fabrik 209,00, Leipziger (Œlettrizitäß8werke 116,00, Sähsishe Woügarnfabrik vorm. Tittel u. &rüger 136,00, KWleinvabn im Mansfelder Bergreïer 90,00, Volyphon 240,00, Leivziger Wollkämmerei 80,29. E

Bremen, 3. August. (2. L. B.) Böôrjen-Schlußbericht. Naffntertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleums- Sörse) Lolfo 740 Br. Schmalz. Fest. Wilcox in Tubs 37 A4. Armour shie?s in Tubs 37 &, andere Marken in Doppel Gimexn 37: ck p ed. Fest. Short clear middl. loco de Aug Bb eis fest. Kaffee ruhig. Baum-

olle mat ¿nd midt. loto 52 S. Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Norddeutsche êloyd-Aktién 1074 Gd., Luemer Wollkämmerei 249 Br., Norddeutsche Mollfämmerei und Fau i2garnspinnexei-Aktien 1514 Gd., Bremer NBulfan 176 Br.

Homburg, 3. August. (W. T. B.) S{Whluß-Kurje, Hamburg, Kommerzb, 113,25, Bra). Bk. f. D. 164,00, Lübed-Büchen 144,50, A „(@&, Guono-W. 92,80, Privatdiskont 4, Hab. Padetf. 120,50, Nordb. Lloyd 107,90, Trust Dynam 3% Hamb. Staais- Ank, 84,40, 34 9/9 do. Staatsr. 96,10, Vereinsbank 164,00, 6 °/a Chin. Golb-An). 97,25, Schudert —, Hamburger Wechslerbau? 105,10kL., Breélauer Diétkontobanl 112,00, Sold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 83,00 Br, 82950 Gd. Weezselnotierungen : London lang 3 Monat 20,294 Br., 20,204 Gd., 20,274 bet, London kurz 20,514 Br., 20,466 Gb., 20,48 bez,, London Sicht 20,524 Br., 20,485 Gd,, 20,49 bez., Amsterdaru 3 Monat 1687,70 Br., 167,20 Gd., 167,40 bez, Oest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,20 Br., 82,90 Ed., 83,10 bej, Paris Gicht 81,65 Br., 81,35 Go., 81,46 bez, St. Petersburg 3 Monat 913.00 Br, 212,50 Gbd., 212,75 bez, New Vork Sicht 4,21 Br., 4,194 Gd., 4,204 bez., New Yorf 60 Tage Sicht 4,174 Br., 4,144 Gd.,

4,16F bez. Getreidemarkt. Weizen matt, holfteinisher loko 157 bis 162 medcklenburá. loke neuer —, russischer

Roggen matt, 1 soïo flau, 101, Mais matter, 1108. Hafer stetig. Gerste matt. Aug. 17}, pr. Aug.-

Kübd1 fest, loko 60. Spiritus till, pr. j Sept. 174, pr. Sept.-Okt. 174, pr. Okt.-Novr. —. Kaffee rubig, Umiaß 1500 Sack. Petroleum fest. Standard white loîo 7,30. _

Kaffce. (Nachmittagsberict.) Good average Santos pr. Sept. 422 Gd., pr. Dezember 432 Gd., pr. März 444 Gd., pr. Mai 44T Gd. ZudckermarTt. (Schlußbericht.) Rüben - hzucer i, Produkt Bäsis 38 2/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hams burg pr. Anguft 11,474, br. Sept. 11,074, pvr. Oktober 9,77Ï, pr. Dezember 9,574, br. März 9,774, pr. Mai 9,874. Stetig.

Wien, 3. August. (W. L. B.) (Schluß - Furje, Oester- reichische 41/52 Papierrente 97 85, Oesterreichishe Silberrente 97.325 Desterreichishe Goldrente 115,90, Defterrei@if Kronenrents 37.65, Ungarishe Goldrente 115,60, do. Kron.-A. 90,80,

Wer Loofe 134,00, Länderbank 416.00, Desterr. Kredit 666,50, Unione

? 554.00, Ungar. Kreditb. 687,00, Wiener Bankverein 493,00,

m. Rordbahn 419,00, Buschtiehrader 1090,00, Elbethalbahu S 00, Feu. Nordbahn 6130,00, Oesterr. Stacäshahn 665,00, Lemb.- Gzernowis 536, Zombarden 109,50, Nordweftbabn 450,00, Pardubiger 263 00. Air. Vtontan 459.00, Amsterdam 200,60, Berl. Scheck 118 58, ¿ond, Sctedt 242,90, Pariser Scheck 96,60, Napoleons 19,32, Marke 113.58, Ruff. Banknoten 255,50, Bulgar. U C Prager Eiferindustrie 1860, Hirtenberger Straßendaßnaëtien Läitk. A. 279,00, Lätt. B. 27000, Wechsel —,—, Veit Maanesit —. Bank vom 31. Jali, Ao

vom 23. Juli: i 237 237 000

Brotraffinade 11. 28,674. Gem.

,

,

r ,

j f

nrt Berl, Wedel —,—ck+ Lund. Nuiwcis der Tsterr.+w gar. und Zunahme gegen den Stand t 379 262:000 Zun. 026.000, S 1 28 000, Guldharren 05 1 200 Wechsel 44435,000 Ahn. 2 82 000, t 525 000, Lombard 56 09T ¿00 Zun. 2 308 E, ) 208.384 000 Zun. I 00, Phandèrtete Zun, 16000, Steuerfrater Nytenurnlauf 160 Setretdamar ta Wriune pu. Heri T,S4 Sd... T, : a x - * Fräühjaur D. Br. Wagg: 2. Ÿe cit T.25 Wo, L e, Frübladr: Sd. Lr. Mus dpr. Iul Aga GSE |

T E R T T E T S T

M rup EE Er A Mw P mEwEE Ter E, inet ammr tr Pr merz

7E r e Le K L L L L L,

E 1-7 Dept Ee T Er I T T L I ere Hrrr" regen

S Divan i

D E Ert Tze:

lin ern e —mrmre