1900 / 185 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

«Sachen. Auseebo M eltend Fundsa Unfall- und Invaliditäts- 2c.

äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verso g 2. von Werthpapieren.

1) Untersu<hungs-Sachen.

Keine.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[39494] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangövolistreŒung foll das in Berlin, An der Stralauerbrü>e Nr. 3, belegene, im Grundbuche von Berlin Band 20 Blatt Nr. 1334, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Albert Altyater zu Frankfurt a. M. eingetragene Grundstück am L. Ok- tober 1900, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Eingang C, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundftü>k is zur Grundsteuer nicht veranlaot, trägt in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 28 560, hat ein Vorderwohnhaus mit re<htem Seitenflügel, Anbau, 2 Höfe, ein Querlagergebäude, einen Schuppen je links und re<ts im zweiten Hofe mit 22680 A MNuzungs8werth und 767 M 70 4 Jahresbetrag der Gebäudesteuer. Der Versteizerungs- vermerk ist am 16. Juli 1900 in das Grundbuch einaetragen.

Berlin, den 30. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[39493] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre@ung foll das in Berlin, An der Stralauerbrüc>ke 5, belegene, im Grundbuche von Berlin Band 20 Nr. 1336 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Albert Altvater zu Frank- furt a. M. eingetragene Grundstü> am L. Of- tober 1900, Vormittags L0 Uhr, durch das unterzeiGnete Gericht, Neue Friedrihftraße 13, Hof, Eingang C., Erdge|hoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundftü> ift zur Grundsteuer nicht veranlaat, trägt in der Gebäudesteverrolle die Nr. 28 562, hat ein Vorderwohnhaus mit re<tem Seitenflügel, abgesondertem Klofet und zwei Höfen und ein Doppelquerwohngetäude mit insgesammt 14 170 M jährlihem Nuyzungswerth und 552 M Jahresbetrag der Gebäudesteuer. Der Versteigerungs- vermerk is am 16. Juli 1900 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 30, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[39507]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Arbeiter Friy Westphal hier gehörenden Baus- playzes Nr. 275 an der Voßstraße hierselbst mit dem darauf erbauten Wohnhause, steht zur Erklärung über den Theilungsplanu sowie zur Vornahme der Ver- theilung vor dem unterzeihneten Gerichte Termin auf Freitag, den 31. August 1900, Vormit- tags 10 Uhr, an, zu welhem die Gläubiger hier- durch geladen werden. Der Theilungsplan liegt vom 24, August d. Is. ab zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerihts\chreiber-i aus.

Neubraudenburg, 1. August 1900.

Großberzogl. Amtsgericht. Abth. T. (Unterschrift.)

[940] Aufgebot.

Auf dem Anwesen der Söldnerseheleute Peter und Nofalie Altmann, Hs.-Nr. 37 in Oberpöring, Amts- gerihts Osterhofen, ist für die seit dem russischen Feldzuge vermißten Soldaten Johann und Paul Brandsteiter von Deggendorf eine unverzinsliche Kaution von 100 Fl. bypo:hekaris< versichert, Von den beiden Hypothekgläubigern ist bis jeßt nichts mehr bckannt geworden. Auf Antraa der Anwesens- besißer werden diejenigen, welhe auf die Forderug ein Recht zu haben glauben, öôffentlih aufgefordert, {pätestens in diu auf Dieus!ag, den 20, No- vember 1960, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterfertiaten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls die Aus- schließung der Hypothekgläubiger mit ihren Rechten erfolgen, die Forderung für erlos<hen erklärt und im Hypothekenbucze gelö\<t w:rten wird.

Osfterhofeu, 30. März 1900.

Kgl Amtsgericht. Smidt. Zur Beglaubigung: (L. S.) Meirr K. Sekretär.

[39516] Aufgebot.

Der Bergmann August Herde>e in Nrettberg, ver- treten dur<h Rechtsonwalt Justizrath Bendir aus W .rden, hat das Yufgebot der Urkunde über die im Grundbuhe von Rottbe:rng Bd. VIIl1L, Bl. 296, Abth. l1IT Nr. 9 für den verstorbenen Nechtêanwalt Bohrstedt von Essen einzetragene Hypothekenpost von 17 Thlr. 24 Szr. 6 Pfg. und deren Kraftlos3- erklärung beantragt. Der Inhab:r de: Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, November 1900, Vormittags 1101/2 Uhr, vor dem unterzethneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde ecfolgen wird.

Werden, den 31. Juli 1900.

Königliches Amtegericht.

[39517] Aufgebot.

Der Bauunternehmer Johann Zenses in Bredeney, vertreten dur< den Nehtsanwalt Wulff in Re>linghausen, hat das Aufgebot des Hypotkeken- briefs über die im Grundbuche von Bredeney Bd. 108 Bl. 2 Abth. TIT Nr. 1 verzeichnete Post von Drei- hundert Thalern Kaufgeld und die Kraftloserklärung dieser Urkunde beantragt. Der Inhaber der Urkunte wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, November 1900, Vormittags 1061/2 Uhr vor dem unterzzihaeten Gerichte anberaumten Auf- gebotétermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls bie Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird,

Werden, den 31. Juli 1900 Königliches Amtsgericht.

/

en üfteltungen u. dergl, ane,

[39512] Aufgebot.

Auf den Antrag des Besigers Martin Pukakl zu Pillihowo ift unter der Behauptung, daß die Posten getilgt seien, das Aufgebotsverfahren zum Zwedke der

öhung nachstehender, im Grundbuch von Pillichowo Band T Blatt 3 eingetragener Posten, nämlich:

a. Abtheilung TI[ Nr. 1: Ein- Hundert zehn Thaler als der den 4. Theil des Normalwerths dieses Grandstü>s erreihende Thcil der väterlihen Erb- theile der minorennen Geschwister Elisabeth, Anna und ‘Gottliebe Chall von zusammen 138 Thalern 7 Silbergroschen 6 Pfennigen, wel<e ihre Mutter, die verwittwet gewesene Chall, jeßt verehelichte Bleich, gemäß Erbthetlungsrezefses in der George Chall’ihen Nachlaßsawe vom 17. Januar 1837 schuldig geworden, und welh?2 von dem Tage ab, wenn die Kinder für ihren Unterhalt selb} sorgen, mit fünf Prozent verzinst werden müssen, sind auf den Grund des gedachten Erbtheilungsrezesses, vermöge Dekrets vom 5. August 1841, hier eingetragen worden ;

b. Abtheilung [Ill Nr. 2: Acht und zwanzig Thaler sieben Silbergroschen se<s Pfennig, als der Rest tes väterlihen Erbtheils der minorennen Ge- \{wister Elisabeth, Anna und Gottliebe Chall, und zwar für jedes 9 Thaler 12 Silbergroschen 6 Pfennige, welhes deren Mutter, fcüher Wittwe Chall, jeßt verehelihte Blei, aus dem George Chall’schen Erbrezesse vom 17. Januar 1837 mit der Ver- vflihtung s<uldig geworden, das Kapital von dem Tage ab, wenn die Kinder für ihren Unterhalt felbst forgen, mit 5 Prozent zu verzinsen, sind auf den Grund des gedachten Erbrezesses, infolge der Aller- höchsten Kabinetsordre vom 29. Dezember 1843, vermöge Dekrets vom 12. Juni 1844, hier na<- träglih cingetragen worden ; /

c. Abtheilung II11 Nr. 3: Vier Hundert Thaler rü>ständiaer Annahmewerth, verzinsli< mit fünf Prozent jährli< vom Tode der Anna Bleich, ge- borenen Sto>mann, ab, welher zu gleihen Rechten mit Ein Hundert Thaler der Elisabeth, geb. Chall, verehelichten Zerwer in Gilwe A., als Abfindung wegen ibres dereinstigen Muttererbtheils überwiesen worden ist. Eingetragen aus dem notariellen Abtretunas- vertrage vom 27. Januar, 2./7. Dezember 1864, ex decreto vom 2, Januar 1865,

eingeleitet worden. Ueber die Posten Abtheilung III Nr. 1 und Nr. 2 sind Hypotheken-Dokumente gebildet.

Dte oben genannten Gläubiger oder ihre Rechts- na<hfolger werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die aufgebotenen brei Posten spätestens in dem auf den 6. November 1900, Vor- mittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls fie mit ibren Ansprüchen ausaeschlossen und die gedachten drei Posten im Grundbuche werden gelös{<t werden. (F. 2./00).

Niesenburg, den 14. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht. [39530] K. Amtsgericht Spaichingen.

Der Bauer Mox Haha von ODenktnaen, O.-A. Spaichingen, hat das Aufgebot der nah d:m Unter- pfandsbuh der Gemeinde Denkingen, Band XXV1[, Blatt 175, zu Gunsten einer Kaufschillingsforderung des Privatiers Adolf Häring von Spaichingen im Betrage von 42 Gulden ausgestellten, angeblich ver- loren gegangenen Pfandurkunde beantragt. er öInhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine NeSte \spätesteas in dem auf Mittwoch, den 5. Dezember 1900, Vorm. 9 Uhr, vor dem Amtsgericht hier bestimmten Aufgebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls die Urkunde für kraftios erklärt werden wtrd.

Den 1. Auguít 1900.

Oberamtsrihter Gall. Veröffentlicht dur<h Gerichtsschreiber : (le S) Striebel.

[39500] Aufgebot.

Die Stadtgemeinde Wittenberge und die Erben der Wittwe Dorothee Minte, ge. Schulz, nämlich der Landroirth Wilßelm Minte und der Land- wirt) August Minte, beire zu Wittenberge, fä: mtlihz vertreien pur den Rchtsarwalt Begach in Wüutenberae, hben das Aufgebot des über die Post von 800 4, eingetragen in das Gru:.d)u< von Wittenberge Band 11 Blatt Nr. 76 uno Blatt Nr. 2553 in Abtheilung IIl unter Nr. 12, gebildeten Hypothekenbriefes zwe>s Löschung der Post beantragt. Der oder die Inhaber der Urkunde werden auf- gefordert, ißre Rechte daran \pätefieas im Auf- gebotstermin am 13, November 1900, Vor- mittags LO0 U‘r, anzumelden und geltend zu m2hen, widrigensalls die Urkunde für krafilcs erklärt weiden wird.

Wittenberge, den 31. Juli 1900

Königliches Amtsgericht.

[39495] Uufgebot, Auf Antrag des Rittergutsb:sißers Georg von Hake zu Klein - Machnow und des NRegterungs- Neferendars Dietloff von Hake, beide vertreten dur den Rechtsanwalt Averdunk in Potsdam, wird das im Grundbuche von Tegel Band I[ Blott Nr. 48 verzeidznete, auf dea Namen des Grund- und Gerichts- herrn des Ritterguts Klein-Mahnow Wilhelm von Hake verzeihnete Grundftü>k, bestehend aus Wiese und A>er in den Kavelwiesen und bei der Mittel- mühle, Kartenblatt 4 Flächen-Abschnitt 60, Karten- blatt 5 Flächen- Abschnitt 3, 492, 493, 606 476 mit ¿usammen 2 ha 44 a 45 qm und 25,92 Thaler Reinertrag zum Zwecke dec Ausschließung des Eigen- thümers aufgeboten. Der bisherige Eigenthümer des Grundstücks wird aufzefordert, sein Recht \pä- testens im Aufgebotstermin am 2%, Oktober 1900, 10 Uhr Vormittags, an Gerichtsftelle, Hallesches Ufer 26, Zimmer 21, anzumelden, widrigenfalls seine Ausschließung erfolgen wird. Berlin, den 26. Juli 1900. Königliches Amtsgericht I…L.

[39487] Aufgebot,

Nr. 10262. Der am 9 September 1819 zu Grof weier geborene und zu Anfang der 1840er Jahre in ledigem Stande nah Amerika ausge- wanderte Franz Bernhard Braun, der {on Ende der 1840er Jahre gestorben . sein soll und dessen

Abth. 16.

Todeserklärung von dem Abwesenheitspfleger, Land-

| Deffentlicher Anzeiger.

wirth Josef Jörger von Großweier, beantragt ift, wird für alle Fälle aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermine vom Mittwoch, den 83. April 1901, Vorm. 8} Uhr, dahier zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen werde. Zugleich ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotétermine hier- von hierher Anzeige zu machen. Achern, den 20. «Juli 1900. '

Der Gerichtss{hreiber Gr. Anitsgerih!s8: Dirrler.

[39489] Aufgebot.

Auf Antrag des Anton Koh zu Elberfeld, als nächster geseßliher Erbe, sowie des Pflegers Peter Friy IL. zu Ober - Mörlen ergeht an die nad)- bezeichneten Personen

1) Johannes Koh, Vater des Antragstellers Anton Koch, verheirathet gewesen mit Katharina, geb. Schneider, geb. 31. Oktober 1809, zuleßt wohn- haft zu Ober-Mörlen und seit 1887 verschollen,

2) Nicolaus Ko<, Sohn des Vorigen, geb. 21. April 1843, 1862 von Ober - Mörlen nah Australien autgewandert und seitdem verschollen,

deren Vermögen seither hier kuratoris< verwaltet wurde,

1) Aufforderuny, si< \pätestens im Aufgebots- termine Freitag, 22, März 1901, Vor- mittags 10 Uhr, bei unterzeichnetem Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung derselben erfolgen und thr Vermögen dem Anton Koch als nächstem geseßlichen Erben ausgeliefert werde,

2) Aufforderung an alle, welze Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

VBad-Nauheim, 1. August 1900.

Gr. Amtsgericht.

[39501] Aufgebot.

Nr. 13 124. Iosef Dafelde>er von Stollhofen, geboren am 6. Januar 1860 in Stollhofen als ehe- lier Sohn des Bürgers und Zollgrenzaufsehers Johann Dafelde>ker und feiner Ghefrau Walburga, geb. Kunz, ist am 11. April 1883 na< Amerika ausgewandert und hat seit dem Zah:e 1885 keine Nachricht von si gegeben. Karl Mast, Gemeinde- Rechner in StoUhofen, Sophie Albertine Mast, ge- borene Dafeldeder, mit ebemännliher Ermächtigung, und Gustav Dafelde>er, Kaufmann in Stollhofen, haben die Todeserklärung des Josef Dafeldecker beantragt. Der Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Dienstag, den 12. März 1901, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werder. aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

Bühl, den 27. Juli 1900

Gr. Atit8gericht. (gez.) Dr. Strobel. Dies veröffentliht: Der Gerichts\hreiber: Spohr.

[38630] Aufgebot.

Nachstehende angebli vers{<ollene Personen:

1) der Schloffer Alfred Woch, zuleßt in Grün- eiche bei Breslau wohnhaft, geboren den 23. Dezember 1854 zu Breslau,

2) der Tagearbeiter Julius Warmt, zuleßt in Wilhelmsthal, Kreis Woh!au. wohnhaft gewesen, geboren den 27, Februar 1865 zu Wilhelmsêthal, unreis Wohlau,

3) der Schlosser Herrmann Nau> CNaug), zuletzt in Herrmannsdorf, Kreis Breslau, wohnhaft gewesen, geboren den 15. Dezember 1838 zu Dyhbernfurth, Kreis Breslau,

4) der Kaufmann Georg August Mox Beru- hardt, zuleßt in Breslan wohnhoft gewesen, ge- boren den 12. September 1858 zu Breslau,

5) der ehemalige Hauslehrer Reinbold Williger, zuleßt in Breélau wohnhait gewesen, geboren den 1. August 1831 zu Groß-Glogau,

werden aufgeferdert, fih spätestens im Aufgebots- termine, den $, März 1901, Vormittags 16 hr, bei dem unterzeihiueten Gerichte, Schweid- nier Stadtgraben 4, Zirnmer 89, 11. Sto>k zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zuzleih werden alle diejenigen, w:l{e Aus- kunft über Leben oder Tod der ad 1—d aufgeführten Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufzefordect, svätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte davon Arzci,,e zu machen.

Vie obenftehenden Aufgebote erfolgen auf Antrag

zu 1: des Rehttanwalts Dr. Riemann zu Breslau,

zu 2: a. der verehelihten Bodenmeister Marie Matyfsek, geb. Warmt,

b. der vereheli<ten S<hmied Bertha Triebenek, beide zu Breélau, Berlinerstraße 20,

c. des Arbeiters Gustav Warmt zu Ptariannenstraße 12,

d. des Müllers Carl Warmt zu Mühle Olbers- leben bei Budstedt in Thüctngen,

zu 3: des Freistellenbesißers Carl Garlt aus Hzrrmannsdorj, Kreis Breslau,

zu 4: der verchelihten Damenschneiderin Clara Bernbardt zu Breölau, Ketzerberg 29,

zu 5: des Diakonus Johannes Williger zu Neisse.

Breôlau, ven 13, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

Breélau,

[39491] Aufgebot.

1) Die Ottilie Bremme Ehefrau Gustav Hernes zu Frankfurt am Mêain,

2) der Kaufmann Ludwig Nichard Bremme zu New Jersey,

3) die Susanne Louife Clara Bremme, ohne Ge- \<häft, zu Frankfurt am Main,

4) die Antonie Wilhelmine Louise Bremme (Ehe- frau Kaufmann Alfred Nisch zu Charlottenburg,

5) der Friedri< Carl Bremme, Seeoffizier zu Bremen,

6) die Johanna Betiy Emma Bremmc Ehefrau Oberleutnant: Georg Kraufe zu Gnesen,

vertreten dur< Rechtsanwalt Kray in Elberfeld, baben beantragt, den vers<ollenen Leichtmatrosen Hermann genannt Wilhelm Beltz, zuleyt wohpnhaft in Elberfeld, für todt zu erklären, Der bezeichnete

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesell

7. Erwerbs- und Witt ne, 8. Niederlassung 2c. von 9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

o

ekanntmaWlingen.

Verschollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf den 21, März 1901, Vormittags 1S Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widtrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotätermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Elberfeld, den 10, Juli 1900.

Königl. Amtsgericht. 7. [39496] _ Bekanntmachung.

Die Schneidergesellentrau Christine Scho>nies in Neu - Walde> hat beantragt, den verschollenen Schneidergeïsellen Wilhelm Scha>knies, zulegt wohn- haft in Scharkus-Tawell, Regierungsbezirk Gums birnen, füc todt zu erklären. Der brzeihnete Vers shollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 24, April 1901, Vorw. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens tm Aufs gebotetermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Kaukehmen, dcn 12, Iuli 1900

Köntgliches Amtsgericht. Abth. 2.

[39519] Aufgebot,

Auf Antrag der Bedienungsftrau Marianna Garus zu Myslowiß, vertreten dur) den Rechtsanwalt Mierzejewsli daselbst, wird deren Schwester Julianna Garus aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- termin am L, April 1901, Vormittags 118 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls deren Todeserklärung erfolgen wird. Dieselbe ist am 2, Januar 1858 zu Myslowih aus der Che des Mattin Garus mit der Agnes, geb. Niedziela, geboren, zuleßt angeblih bis zum Jahre 1880 bet einem Gastwirth ia Nosdzin in Diensten gewesen, demnächst als Dienstmädchen na Polen gegangen, im Jahre 1880 no<mals auf kurze Zeit na Myélowiß zurü>gekehrt und hiecauf in Polen, wo sie angebli gebeira1het hat, verscwollen. Alle, weiche Au6skunft über Leben und Tod derselben zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

Myslowitz, den 31. Jult 1900.

Königliches Am1sgerticht.

[39488] Aufgebot.

Der pensionierte Bergmann Adam Dümont in Spiesen hat beantragt, den verschollenen Andreas Dümout, Sohn von Heinrih Dümont, zuleyt wohnhaft in Spiesen, Kreis O1tweiler, für todt zu erklären. Der bezeihnete Vershollenz wird aufs gefordert, sih spätestens in dem auf den 10. April 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Neunkirchen, den 31, Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[39513] Bekanntmachuug.

Au} Antrag 1) der verwittweten Frau Straf anstaltédirektor Margarethe Köpke, geb. Hellhcf, zu Cassel und

2) der verwitiw?ten Frau Stabsarzt Dr. Völ>er, Marie, geb. Hellhoff, zu Stegl 8, vertreten dur den Nechsanwalt Dr. Heinemann zu Magdeburg,

weiden der am 3. Jaznvar 1854 zu Schroda geborene Alfred Julius Franz Hellhoff, welcher verschollen ift, und die von ibm etwa zurü>„elafsenen unbekannten E: ben aufgefordert, sih spätestens in dem Aufgebots- termine am 15, März 1901, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls der Verschollene für tot erklärt werden wird. Gleichzeitig ergeht an alle, roelhe Ausfi nft über den Beischollenen geben fönncn, die Aufforderung spä estens irm Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Perleber«, den 1. August 1900.

Königlices Amtsgericht.

[39509] Aufgebot.

Nr. 45775. Gottl‘'ed Heinrih Firunhaber, EGravzur von Stuttgart, zul-yt in Pforzheim wohns- haft gewesen, wicb auf Antrog der lcdigen Büglerin Christine Firnhaber in Stuttaart aufaefordert. {ih spätestens in dem auf Freitag, 15. März 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine beim unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolçen wird. Ulle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefo: dert, spätesteas im Aufs- gebotstermire dem Gerichte Anzzige zu machen.

Pforzheim, 30 Juli 1900.

Gr. Amtsgericht. Bastian.

[39486] Aufgebot.

Der Lürgermeislec a. V. David Friedrih E> in Sunuih hat als Pfleger beantragt, die verschollene Wilhelmine genannt Minna Weisheit, geboren in Struth am 23. Mai 1830, zuleßt wohnhaft in Struth, für todt zu ezflären- Die bezeihnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 13, April 12901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotötermine zu melden, wtkdrigen- falls die Todeceiklärung erfolgen wird, An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufs forderung, spätestens im WKusgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Schmalkalden, dea 1. August 1900.

Köntgliches Amtéegeriht, Avth. 2.

[39504] Aufgebot Verschollener zwe>s Todese1 klärung. Die nachstehend bezeihneten, seit mehr als 10 Jahren versholleuen Personen, nämlich: 1) Christian Jakobsen Stor> aus Emmerleff, geboren baselbst am 19, Juli 1847 als Sohn des

Hufners Laust Andersen Stor> und der Christine, |

obsen,

geb, Joos Clauseu aus Sönderby-Mögeltondern, eboren in Mözeltondern am 27. Oktober 1835 als ohn des Buchbinders und _Häuslers Christian

Clausen t” der Ane (Familienname der Mutter

heTann i y e Rubens Hausen aus Süder-Seierslef, geboren angebli<h im Jahr: 1848 in Zütland als außer- eheliher Sohn der am 26. März ' 1879 in Süder- Seiersleff} verstorbenen Anna Hansen, leyter in- ländisber Wohnsiß Süder-Seiersie}f, :

4) J:ns Rasmus Madsen ars Ruttebüllerkoog, geboren daselbft am 28. August 1840 als Sohn des Fobannes Madsfen und der Anna Sophia, geb, Grihsen, L N eig

5) Boy Christensen Jörgensen aus Osterby, geboren am 21. Mai 1535 in W esby als Sohn des Jasten und Dienfstknets Anders Jörgensen Boys-n und der Christine (Familienname der Matter fehlt),

6) Christian Petersen von der Toft bei

Tondern, geboren 20. August 1830 in Mölby als Sohn des Müllers Johannes Petersen und der &ngeburg Peterfen, 7) Detlef Petersen aus Klein-Emmerscheve, ge- boren dafelbsstt am 23. Januar 1846 als Sohn des Landmanns Hans Christian Petersen und der Christiane, geb. Frischen,

8) Johann Friedrih Pardey Petersen aus Ton- dern, geboren daselbft am 8. September 1334 als Sohn des Tischlers Jakob Heinrich Petersen und der Fohanna Christiane Auguste, geb. Loose,

9) Mats Andresen Frandsecn aus Jerpstedt, ge- horen am 29. September 1846 in Norver-Seiersleff als Sohn des Käthners Niels H. Frandsen und der Gunder Marie. geb. Karfstens,

10) Mats Petersen Nielsen aus geboren in Jerpftett am 19. Janua des Käthners Niels Svensen Nielsen und geb. Chreftens, _

11) Hans Chr n Mögeltondecn, geb ¿ógeltordern am 13.“ 1827 als Sohn des Tisclergefellen JI2ns und der Marie,

12) Peter Lassen M auf Roms, geboren 7. Nove 1851

Nr E m A A C V L

istian

T L 4 5y 5 2omsen und

C Ç its on e r A LYAaunt l Î n J

boren

ner L TA

> (G) Le) S T9 Is

ra, i

Aêmus Eggers Schröder aus ritter She des am Muauft 1878 Chauffeeaufsel

r

Ao L L

< son seit 1 _JIwersen aus m 1, Xebruac 1

en. Die ger

mer werd î ] L b dadec cufge?fordert,

ut: Ctnr fi in Ipatei2nt n au

mittags 10 Uhr, voc dem

falls die Todeserklärung erfolgen wird.

retfoits “BO l cui ertheilen vermögen, werden aufgefordert,

Endlich werden

fals der Nachlaß an den Fiékus Erben ausgekehrt werden wird.

Toudern, den 14. Juli 1900.

Königiiches Amtsgericht. Abtheilung 1.

13995151

15] Aufgebot. Auf den Antrag

V

am 17. April 1900 Berlin

Ujer Nr. 26, Zimmer 21, anzumelden.

des Rechts, vor den

Pflichttheilsrehten, Vermächtnifssen und

{uß ergiebt. : Berlin, den 20 Juli 1900. L Königliches Amtsgericht 11. Abth, 16.

[39503] Aufgebot. Auf Antrag des Rech als des Verwalters des Nachlasses der am

Johanna Heimann auch H

werden | au? C 5 l dem uf Mittwoch, den 24. April 1901, Vor- hiefigen Umtsgerit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- 1 Alle, welche Auskunft über Leben ode der Verschollenen zu spätestens ç c & La e (R j I) L 0 E n 5 im Aufgebotéêtermiae dem Gerichte Anzeige zu machen. beantragen, Beklagten koftenfällig zur Zahlung von:

e, die Anspru auf den Nachlaß _Tostent ur i gh S. f rücfständiaen Ulimenten für die

der Verschollenen auf Grund eines Sibrehtes oder l) } fonfticea Rechtsgründen zu machen beabsichtigen, zefordect, ihre Ansprüche spätestens im Aufgebots-

ne hier anzumelden und nahzuwet}en, widrigen- 3)

l als geseßlichen

des Bureauvorstebers Wilhelm Werner zu Berlin als Pflegers des Nachla})cs des z ¿ Deutsch - Wilmersdorf det verstorbenen Mittmeisters a. D. Sigismund | T von Auerswald werden diejenigen Personen, dte Ansprüche an die Nacklaßmasse zu haben glauben, hierdurch aufgefordert, dieje spätestens im Aufgebots- termin am LS, Januar 1901, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Halle]<hes Nachlaß- gläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet Verbindlichkeiten aus Uuflagen berücsichtigt zu werden, von den Erben nur in}oweit Befriedigung erlangen, als si< na< Befriedigung der nit ausgeshlofsenen Gläubiger noch ein Ueber-

tganwalts Quiliß hierselbst,

1900 zu Vordamm verstorbenen Händlerin Witiwe eymaum —, geb. Joseph, werden die Nachlaßgläubiger der letzteren aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin, den 26, September 1900, Vorm. 10 Uhr, thre Axosprüche und Rechte auf den Nachlaß der Genannten het dem unterzeiwneten Gericht (Zimmer Nr, 7) an- zumelden, widrigenfalls se, unbes<badet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechßten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als fi< na< Befriedigung der ni<ht autge- \{lofsenen Gläubiger no< ein Uebers<huß ergiebt. j Driesen, den 30. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[39505] Oeffentliche Aufforderung. Am 31. Oktober 1894 is in Springe 16. April 1875 geborene unvereheli<hte Charlotte } Baumgarten aus Hannover, Tohter des Kauf- j manns Georg Friedri Wilhelm Baumgarten da- j selbst, ohne Hinterlassung einer leytwilligen Ver- j fügung verstorben. den Nalaß dec Verstorbenen haben, aefordert solhe bis späteftens | Sonnabend, den 6. Oktober 1900, Vor- ; mittags L0 Uhr, Zimmer 87, bei dem unter- j zeichneten Nachlaßgeriht anzumelden, widrigenfalls | festgestellt werden wird, daß ein anderer Grbe ais | der preußishe Staatäfiskus niht vorhand?n ift. | Hannover, den 20. Juli 1900. ) Königliches Amtsgericht. Abth. 20 |

werben

[39498] A : Der dem Rechtsanwalt Hirsekorn in Berlin

Hoffmann, geborenen Günther, in Schöneberg, nah

der am 10. Mai 1900 verstorbenen Rentière Johanna

Friederike Günther, geborenen Seese, ertheilte Erb-

schein ift gültig.

Berlin, den 30. Juli 1900. Königliches Amtsgericht 1.

[39506] Oeffentliche Zustellung. 2

Der Arbeiter Conrad Wiedemaun zu Hemelingen, | Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Koellner zu Verden, klagt gegen feine Ehefrau Auguîte, geb. Welling, zur Zit unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ehe dem Baude nach zu trennen

Abtheilung 96.

ihr di2 Kosten des Verfahrens zur Last zu Der K!äz1er ladet die Beklagte zur münd- Verhandlung des MRNechtöstreits

1 (Aller) auf Dounerstag, den 25. Oktober Q, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anmalt zu bestellen. Z1m Zwecke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. E Verden (Aller), den 2. August 1900. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. iche Zustellung. hann Paul Ludwig Branden- vertreten dur<h die Rechts-

befrau, Karoline S je unbekannten

L Aalihr N

DE 217 remen U <ILCLIT

Sonnabend

diesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen

# do

der Klage bekannt gemacht.

Auszug

f 1# 1900 den 3. Augult 1900.

Dr. Lampe.

Bekanutmachung.

a) H

ehelichen, Naeger, vertreten d tner, Glasschre.d

uy i

mat, Klacs8partet,

Gruad Prozeßvo

wegen Unterkaltsgewährung u. a., wird dieter

in die öffentliche Sißung des K. Amtsgerichts Wald Vormittags 10+ Uhr, geladen

80 Æ : Zeit vom 21. Mai 1899 bis 21.

2) des ganzen Schul- und Lehrgeldes8, der Hälfte

Suli 1900

zeit erkranken oder sterben follte, 4) von 206 H entihädigung und 5) von 100 0 zu verurtk eilen, und das Urthetl itre>dbar zu erklä Waldfasseu, am 2. August 1900. : Gerichtsschreiberei des K. Amtsger!MIs. Der ges<zäftsleitende K. Sekretär: (1

ersönliber Gntshädtgung

[39499] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Hermann wGenow zu

Friedrichstr. 208, Prozeßbevollmächtigter

anwalt Stachorosfi, tagt gegen die

schiedene Darlehne erhalten hat, , die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, an

des jedeómal zur Zro l Betrages für vorläufig vollstre@bar zu handlung des Rechtsstreits vor die 3.

Berlin, Neues Gerichtsgebäude

3, Mai

L, Sto>werk

vember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit ver | 01 600 4 neb versdriebenes 5 o Zinsen zu ihrem Bell brrwns, einen bet demn “Sum Serte ;u- ' n

gelassenen

wolt zu bestellen. um Zwet? vet

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug ter Klage befannt gemacht.

(

f

Beklagte für den {huldigen Theil . zu erklären |

s I h Vor DIC 1

mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser

(s | Bremen, aus der Gerichtéschreiberei des Land gerichts, | Au

Sachen dec ledigen, aroßjährigen Näherin Maria Naeaer in Windischeshenba<h und deren un- am 21. Mai 1899 geborenen Kindes Joseph < den Wormund Emil Borx-

er in Windischeschenbah, und wieder vertreten dun< genannte Maria Naeger 1 (ltr im Armen- reie, gegen den Buchbinder Joseph Weiß von 9Raldsassen, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten,

na<

let zu

| sowie für fäuflid) gelieferte Waaren, mit dem An- die am | trag

Diejenigen, welde Grbre<te auf | hausen i. E., ber auf- | Dienstag, der 20. November 1900, Vor- |

im Aufgebotstermin | mittags D Uhr.

l: Maat

j LiCCI N /

| zu Mülhausen, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort, |

als | wegen Forderung, mit dem Antrag |

Bertretec der Frau Johanna Schmidt, verwittweten | vorlävfig volstre>bare Verurrhetlung A q °

eite Zivilkammer des Köntalichen Landgerichts zu

rein 1 [3951 Lj

| j gesteliten Alfons Florance, daselbst, klagt gegen den | Ï | |

Berlin, den 2, August 1522. Hevnemann, als Geri<htss<hreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 32, | OQOeffeatliche Zustellung. SFaroline Florance, geb. dut< ibren Soßn,

Fsiéble, in

ven Ans |

Die Wro. Mülhausen, vertreten

Philipp Herrmann Keppler, Bureauangestellter, zu- Zt. oboe bekannten | Zimmermiethe |

Mülhausen i, G., z Aufenthaltsort, aus rüdstänbiger auf kostezufälliae, vorläufig vollstre>bare Ver- | urtbeilung zue Zahluna von 4065 4 nebfff 49/5 Zinsen seit dem Klagezustellungs!age, und lavet den Beflagten zur mündlichen Verhandlung des NRechté- strei1s vor das Kaise-lihe Amtszeriht zu Mül-

Dreikönigsftraße 23, Saal 7, auf |

Ï | | | |

Zum

fentlichen ! dieser Auszug zekan

wvede der | der Kiage bekannt j

Zustellung [emacht

Wtrd

Srasser H.-Gerichtsschreiber des Kaiferlichen

T4

A + ors Amts E 16,

Let

[39510] Oeffentliche Zustellung. A Der Lehrer Emil Hageumüller in Mülhaufen

gegen den Tagner Eduard Petrazoiler, frül

uuf kostenfälltge, #| 4% Zinsen seit dem Ktlage- ¡ustellungstage. und ladet den Veflagten zur münd- lien Verhandlung des Mechtsf vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mülhausen i. ES,, Dret- fönigsstrafie 23, Saal 7, auf Dienstag, den

von 25 4 20 S neb

uszug der Klage bekannt gemacht. Graf)|er H-Gerichtsschreiber des Kaiserli

[39490] Oeffentliche

In dem Rechtsftreite in Förstenau gegen den in Lieme, vertreten hier, wegen Forderung Antrag des Beklagten der Kläg jeßt unbekannt 1iff, zur Schlußverhandluag det Rechtsstreits vor Fürst'ides Amtêgericht IT zu Lemgo auf Mittwoch, den 17. Oktober 1900, Vor mittags 10 Utir, geladeo. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefe La gemacht. e

Lemgo, den 1. Avgust 1900.

Korf, i. V., Gericht8s\<hreiber Fürstl. Amtsgerichts.

Amtsgericht Jever. Oeffentliche Zuftellung. _ rbeiter Hinrich Thaden Janssen in Fedder- vertreten dbur< den Rechnung2- Bant, rkunden

gy

J

5

6 t % Cy

fs 7 im N 27s Lia0nt 3442 UMULLAMUTA

el 7p i 6

4 C

2 En <

Cafseus, z. Zt. Ge-

der mirderjährigen Zimmermeisters Johann Behrens 8 in nämli

es Tischlergesellen Wilhelm Cafsens

b, des Sc<hlofserlehrlings Reinh. Caffens, weaen 59/5 Zinsen voa einem ingroffierten Kapital on 2100 Æ, mit dem Antrage, die Beklagten, den Beflagten zu 2 in qual. qua., ju verurtheilen, dem Kläger 105 Æ zu zablen sowie die Kosten zu tragen, und zwar bei Vérmeidung der Zwangsvollftre>ung in den zu Art. Nr. 106 der Gemeinde Bant ver-

E —_ 2 n odann Li Sr Wit,

| für vorläufig vollfire>bar zu erklären. lädt die Beklagten zur mündlichen h des Rechtsstreits vor das Großherzogliche aeriht Jever, Abtb. 111, auf Dienstag,

Zum Zwoe>e Fen! klagten Vetn C 1hens Klage bekannt gen:aHt. Jever, 1900, Juli 26 Halenkamp,

A M ¿294 - dieter AuSzug

wird

Gerichts\<{reibergeb.

erfclater Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlichen Verhandlung des Rech!sf\treits | Do J

faffen vom Dienstag, den 30, Oktober 1900, Klagépartet wird j

ter Krankheits- und Beerdiguna®s- { loten, wenn das Kind innerhalb der Alimentations-

Tauf- und Kindtettkoftens ! *

[l für vorläufig vol-

Mm Top Ï D R I IQLILCL,

Berlin, | Nechts- | | unvereheliQte | F, V. Aloysia Dregee, früher zu Berlin, [eßt unbefannten | Aufenthalts, unier der Behauptung, day die Bellagte i Ä von dem Kläger in den Jahren 1897 und 1898 vere | [3949] mit dem Antrage, | 2 lermeister Hi ¿ Sauiter zu Kläger | bein, Prozeßbevollmächtigter Rechtsauwagi! das | gu 33 000 6 nebst 6 9% Zinjen seit dem 1. Januar 1899 | feldt daselbst, Tagt gegeu die vercheitle Mieritz, | unter zu zahlen, und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung | ZroangsvoUstrekang gelangenden erflären. ; » 9 f i n Mz Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Bers« Zivilkammer, Abtheilung 2, des Königlichen Landgerich:s 1 zu Grunerstraße, - Zimmer Nr. 33, auf den 3, No« !

[39520] Oeffentliche Zustellung.

Y E j beim, Inhaber d

Î

handlung dortselbf: j burg gecen den { von Hochberg, wegen Forderung | kennen : Beflagter ei

+ L, Sattlermeister

unbekannten Aufenthalts,

\>uldig, 260 A Haupt sache nebft 5 9/0 Zinfen hieraus vom 1. Januar 190 in, sowie 3 4 25 «4 erwachjene Zahl

Fläger zu bezahlen. Derfelte habe die Roitén des

lrtheil werde für voriaufg v

i an Den I V

T, 20 cflärt. Zur Verhandlung i gert Würzburg | S7. Oktober Zivilsißungs}aal | raumt. Zu diesem d de | Johann Wilbelm, dessen derz: itiger Aufenthalt i kannt zwe>s Verhandlung zur Sache hiemit Würzburg, den 31. Juli 1900. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Faltenbacher, K. Sekretär.

L o D x D 24 Gb bd l 1Imts LiCe ar A9 Ne 444A

SamStaqg -

eer Termin Lu] 1900, Vormittags V 0 Ï her 1e < t LL V ° n H ,

Oeffentliche Zustellung. Der Tischlermeifter Hermann Sauter

(F

R D y avi Ï beide in Nord-Amerik

tw Cuen

| mannes Albert Mieritz, | unbetaanten Aufenthalts, | Hypothek, mit dem Antrage:

Löschun Ns ] Nr. 242 des Grundbuws von Schivelbein theilung 111 Nr, 6 elugetragenen Darlehnöforderun

20. November 1909, Vormittags 9 Uhr. | Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer | g

i zeihneten Grundbesitz dec Shuldner, auch das Uriheil Der Kläger NRerhandlung Amts-

den 18, September 1900, Vormittags 9 Uhr. der offentlihen Zustellung an ten BVe- der

Der Kaufmann Löb Steinhardt in Tauberbi|ho\s- | nachzuweisen. S der Firma Steinhardt & Cie., Leders | hat beim K. Amtsgericht Würz- Fohann Wilhelm Klage erboben, mit dem Antrage, zu er-

zu Schipei- Î 7 : Mas | jum 2 USge Ld 0 Tad) [Dee DNGIUGI Milbelmine, geb. Saniter, im Beistande ihres Gh»

F % % Löôf(ung iner

l) die Beklagte kostenlästig zu verurtheilen, in die bediüg der auf dem Grundstüde Baud L BIN in As. ;

Antheilörehte iw willigen, 2 vas Urtbeil fir corlä Mg voliftre>var zu er- L #1, Der Kläger ladet die Beklagte ¡ur mündlichen Berhanblung des Rehteftreits vor das Æönialiche Sdivelbein auf den 19. Sep- tember 1906, Vormittags 19 Uyr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug

| ver Klage befarnt gemaht.

Sehivelbeim, ven 26. Juni 1900, Pafenrjaeger, Zeriht6\s<reiber des Königtichen Amtegerichts.

3) Unfall- und Invaliditäts-x. Versicherung.

[39484] Befauntmachung.

Gemäß $ 72 Abfayz 5 »es Invaliden- Be: i herungs- gesetzes vom 13. Juli 1899 wird bekannt gegeben, daß dur< böchste Entschließung des K. Staats-

des Innern vom 27 Inli 1900 der

Ministeriums biskerige Vo-sitßende der diesseitigen Versficherungs-

| anstalt, Regierungsrath Karl August Schmidt, voñ

seiner Funktion enthoben und bestimmt wurde, daß der K. Regierungsrath Max Schmid in Augsburg vom 1. August 1. J. an als Vorsitzender die | Geschäfte des Vorstands der Verficherungs- | anstalt sür Schwaben und Neuburg wahrzu-

. 1 nebmen habe.

Augsburg, den 1. Auauft 1900

Der Vorstand der Versicherung&anftalt | für Schwaben und Neuburg. | S<mid, K. Regierungsrath, Vorfitzender.

Ï

Bekanntmachung, 3 Inyalidenversicherungsg2\etes betr. S 72 Abs. 5 des Fnyvalidenversicherungs- | aefetes vom 13. Juli 1899 wird bekannt gegeben, ; Sf: Entihliczung des K. Staats- ifteriums8 tes Innern vom 27. Sufti 1909 der Vorsitz-«rde der Versicherungsanstalt für rungsrath Karl Ritter von sir iftion entboben und bestimmt

: S vom 1. August l. Js. an als Vor- sizender die SesSäfte des Vorstands der Ver- ficherungsanftalt für die Pfalz wahrzunehmen hat. Speyer, der 1. Auguft 1900. Der Vorftand der Versicheruugsarftalt für die Pfalz. Kremer,

T? ate # 9 (> on C IFL

K. Regierungêrath, Vorfizender.

H) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[29591] - 21] Versteigerung.

Am 7. August cr., Nahm. 1 Uhr, werde ih

: meinem Bur Kottbuser:-Damm 1031, tim

fi ver Gewerkschaft Beharrlichkeit zu Burg-

er Gewerkschaft von den Gewerken zur

? n Stü> Kuxe dieser Gewerkschaft

inzeln oder alle zusammen

ges seite:s der Gewerk-

[37753] Domäneu-Verpachtung. Die im Kreise Nimptsch belegene Königliche Do- Groegersdo1f in Größe von 221,243 ha, darunter 210,415 ha A>er, soll auf die Zeit von Fohannis 1901 bis 1. Juli 1917 im Wege des öffentlichen Meistzebots verpachtet werder. / Nocbmaliger Bietungetermin, da im ersien ein ausreichendes Gebot nit abargeben worden it, am Montag, deu 27. August 1909, Vormittags 1k Uhr,

im Regierungsgebäude am Lesfingplaß vor Reagierungérath Dr. S&warz?ofe. , A Grundsteuer-Reinertrag 7628 4, bisheriger jähr-

HULL e S Kapi licher nter

mange

dem

Pachtzins 32738 H, daru Meltorationézinfen. Pachtluftige haver 1 | wirthshaftlihe Befähigung und ihnen eigenthümlihes Vermögen genannten Kommissar unter Vorlegung

Steuerveranlagungs e Benachritigungen

agt Es Mt hioto vor dem PDLuiitIele

L

n Vert L L

Die Vachtbedizgungen können in Abschri| Schreibgebühren-Grstattung von 80 -Z von zogen werden und find eben]jo wte die regeln A., die V : stunden in unserer | auf der Domäne ernzul| -j Besichtigung ) j beriger Meldung l Müctendorf det Wre

Bresiau

-

L ® Ry {U

Föunigliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, ¿nd Forsten W.

Domanen

„DEW | 37759 Domänen Verpachtung. 9 Uhr, | Da tim ten Vietungstermine zux ]

" _ (L A ; hs

Q Lrntne Dro 44 eTiagit

J s E S1 Li “Ui Ld Âi

Ci L Ti La L

mittags L Uhr, 1

Us ¿Ul Lide 4 L

TAUINA F 4 CUTCRN

L

Ï r i ande

L » Brundsteue t de Pacti F ¡TGCLT V (Ai g | Meltorationtzinjen,

i t no<Gmaiiger 2 Jétermia Souuabenud, den 25, August 19600, Vyrx- x Uen Aud 28

e MIPAT I. Oje

ai ¿dit Tate ¡ Pächters Ine Pte

tasettirreyinStteiatmdnrieiavmiäierrenengenweai