1900 / 188 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuhungs-Sachen.

9 Aufgebote Reckust- und Fundsa

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. herung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

en, Zustellungen u. dergl. erfiy

Deffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geselsz 7. Grwerbs8- und ad, 4 8. Me ahung 2. von 9. Bank-Auswe

10, Verschiedene

irthshafts-Genofsenschaften. echts8anwälten. e.

ekanntmachungen,

1) Untersuchungs-Sachen,

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[40302] Zwangsversteigerung.

Iin Wege der Zwangsvollstre@ung soll. das in Berlin, Prenzläuerstraße“ Nr. 17 und Hirtenstraße Nr. 23, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 16 Blatt Nr. 1118 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen der ver- ehelichten Brunnenbaumeister Gien, Clara, geborenen Bedurk'e, eingetragene Grundftück in einem neuen Termin am 8. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, Neue

riedrihftraße 13, Hof, Eingang C., Erdgeschoß,

immer Nr. 40, versteigert werden. Das Grund- tüd ist unter Artikel 15350 mit einem Flächen- inhalt von 8 a 3 qm in der Grundsteuermutterrolle nact;gewiesen und unter Nr. 26254 der Gebäude- steuerrolle mit cinem Nußungbwerth von 17 740 M zu 696 4 Gebäudesteuer veranlagt. Der VBer- fteigerungsvermer? ift am 19. Mai 1900 in das Grundbuch eingetragen,

Berlin, den 2, August 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87. [32938] Aufgebot.

Die Inhaber folgender Uikunden über persönliche Ansprüche:

1) des Sparkassenbuhes Nr. 260 711 des Danziger Sparkassen-Aktien-V:reins über 200 Æ, angebli am 7. August 1899 in Sophienthal, Kreis Osterode, O.-Pr., verbrannt,

2) des SparkassenbuWes Nr. 272 446 des Danziger Sparkafsen-Aktien-Vereins über noch 150 #, ans geblich am 30. Dezember 1899 auf dem Wege von Pasewark nah Danzig rerloren geaanagen.

3) der Sparkassenbücher Nr. 277 066, 279 263, 281 889 des Danziger Sparkass-n-Aktien-Vereins über je 300 M, angeblich im Sommer 1899 in Danzig aus einem Wäschespind in der Wohnung der Antragstellerin entwendet,

4) des Sparkafsenbuchs Nr. 278 463 des „Danziger Sparkassen-Aktien. Vercins“ über 550 4, welches an- geblich in der Naht vom 29, zum 30. November 1899 bei einem Einbruchtdiebftahl in der Wohnung des Antraç(stellers entwendet worden ift,

5) der Sparkaffenbücher Nr. 277 605 und Nr. 277 606 des „Danziger Sparkassen-Aktien-Vereins“ über je 1200 #4, welche angebli am 15. Oktober 1899 durch Verbrennen verniht:t worden find,

6) der Aktie Nr. 118 der Danziger Viebrnarkt- Bank über 300 #4, ausgestellt am 1. Januar 1895 auf ten Namen des Gottlieb Schulz und übertragen am 22. November 1895 auf Antragsteller,

7) des Sparkassenbuches Ner. 266 829 des Danziger Sparkassen-Aktien-Bereins über 146 , welches an- geblic Ende März 1900 zu Schidliß im Haufe Karthäuserstraße Nr. 106 beim Umzuge verloren ist,

8) des Wechsels über 50 4, fällig am 4. März 1887, ausgestellt von dem Kaufmann Ernst Boel, acceptiert von dem Bäckermeister Nudolph Hahn,

9) der 2 Wechsel über 3251,60 6 und über 3000 Æ, auêégefielit am 1. Oktober 1886 von Carl H. Zimmermann, fällig am 1, November 1886, ge- ¡ogen auf und acceptiert von dem Kausmann (&rwoin Bestvater zu „Marienwerder, domiziliert bei Carl H. Zimmermann zu Danzig,

werden auf den Antrag : i

zu 1) des Schuhmachers Wilhelm Czerwonka in Danzig, Weitengasse Nr. 1c,

zu 2) des Fischers Albert Wendt in Pasewark,

zu 3) der Frau Kanzleirath Clara Milde in Danzig, Neugarten 22 d., j

zu 4) des Friß Neichovw in Danzia, Abegggasse Nr. 18 a.,

zu 5) die Fleischermeister Fredrich und Augufte, gb. Fischer, Hinz’shen Gheleute in Darzig, Gold- ichmiedegafsse 28,

ju 6) des Fleischermeisters Joharnes Stagneth in Prauft, vertreten dur Rechtsanwalt Jacobi,

zu 7) des Bäckermeisters Georg Wohlgemuth in Schidlitz, als Pfleger des Arbeiters Julius Goetke, daselbft,

zu 8) des Kaufmanns Ernst Boeck in Danzig, ver- treten durch Rechtéanwalt Wessel,

zu 9) der Ftima Carl H. Zimmermann in Danzig, vertreten durch Justizrath Gall, }

aufgefordert, späteftens in dem auf den 24. Januar 1901, Vormittags 107 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 42, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letzteren erfoläen wird.

Danzig, den 26. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11. [40498] Werthpapiere.

Scit 6. d, M. abhanden gekommen :

2 Stück 309/ Preuß. Konsols Nr. 40373 142343 à 500 (G mit Kupons per 1. Oktober cr. u. ff.

3 Stück 349% Landschaftlihe Central-Pfandbriefe Nr. 124257 à 1000 A und 323837 und—323 838 à 300 M. mit Kupons per 2, Januar 1901 u. ff.

3 Stüd 49% Defsterreiwishe Goldrente Nr. 142062 185 789 und 185 790 à 200 Fl. mit Kupons per 1. Oktober cr. u. ff.

ad 5891 1V, 3 00.

Berlin, den 9. August 1900.

Kal. Polizei-Präsidium.

[32939] Aufgebot. E Das? Dienstmäßchen Elfriede Tessendorf in Tribsees hát das Aufgebot des bci ihrem Vater in Fäsekow im Februar 1900 abhanden gekommenen Sparkassens buches Nr. 4344 vom 1. März 1897 über ein Gut- haben von 300 M bet dec Sparkafse des Vorschuß- Vereins, etngetragene Genoffenschaft mit unbe- {ränkter Haftpflicht, zu Tribsees beantragt. Der Inhaber der Uikunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, Dezember 1900, Vor- míttags 10 Uhr, vor “dem unteizei@neien Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte

Abth. 1V.

anzumeldèn und die Urkunde vorzulegen, wtdrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Grimmen, den 22. Juni 1900. Köntgliches Amtsgericht.

[24340] Aufgebot.

Der Invalide Johann Burhop in Nienburg hat das Aufgebot über das Sparkafsenbuh Nr. 3228 der Spar- und Leihkasse des vormaligen Amts Nienburg, lautend auf den Namen „Johann Burhop in Nienburg“, beantragt. Der Inhaber des Sparkassen- bu{hes wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 10. Januar 1901, Vor- mittags 0 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buwbes erfolgen wird.

Nienburg, den 10. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. T, [1780] Aufgebot.

Die minderjährige ledige Verkäuferin Barbara Elisabe1lh Schaube zu Frankfurt a. M., geboren in Blankenheim, Kreis Rothenburg a. Fulda, am 17. Ok- tober 1880, vertreten durch ihre Mutter, Wittwe Katharina Elisabethe Schaub, geb. Mainz, in Blankenheim, diese vertreten durch den Wirth Iohann Wolfgang Schneider hier, hai das Aufgebot des unter Nr. 16 773 b. von der Direktion der Frank- furter Sparkasse (Polytezais@e Gesellschaft) in Frankfurt a. M. ausgefertigten Einlegebuchs, lautend Uber die Summe von 160 A 40 4 § auf thren Namen, beantragt. er Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Klapperfeldstraße Nr. 10, I. Stock, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebot3- termin feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 27. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[40306] Aufgebot.

Die Ehefrau des Leutnants Friedrih von Buttlar, Emma, geb. von Reiche, aus Cassel hat das Auf- g?bor des Grundschuldbriefs über die im Grundbuch von Cassel Artikel 1420 Vbtheilung 111 Ne. 8 auf dein Grundstück Wilhelm öher Allee Nr. 8 für si? eingetragene GSrundshulo von zehntausend Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, svätestens in dem auf den 6, Dezember 1960, Mittags 11S Uhr, vor dem unter: zeichneten Geriht aaberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dex Urkunde erfolgen rotrd.

Cassel, den 2. Angust 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 13. [40305] Aufgebot zwccks Todeserklärung. F. 3/00.

Auf den Antrag der Frau Rennewald, Christine, geb. Veraguth, in Berlin, vertreten durch die Nechts- anwälte Dr. Sello, Dr. Silberstein, Dr. Marwitz in Berlin, foll deren Ehemann, der Shuhmacher Johann Friedrich Wilhelm Rennewald, geboren am 3. Juli 1858 zu Gerdtorf, wohnhaft gewesen in Flims in der Säwéeiz, -von dort im Jahre 1886 nah Amerika ausgewandert, woselbst er sich in Chicago im Oktober 1886 aufg: halten hat, seit 1888 unbekannten Aufenthalts, für todt erklärt werden. Er wroird daher aufgefordert, fic spätestens im Auf- gebotstermin am 18, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Wer über Leben oder Tod des Verschollenen Auëkunft geben kann, wolle vem Gerit spätestens im Auf- gebotstermin dies anzeigen.

Freicuwalde a. O., den 16, Juki 1900,

Königliches Amtsgertcht.

[40288] Bekanntmachung.

Diejenigen Personen, welche Erbansprüche an den Rüöcklaß der verstorbenen Premierleutnantswittwe Marie von Weint von Vadtölz zu erheben haben, oder glauben, solche erheben zu fönnen, werden aufs gefordert, dieselben innerhalb sechs Wochen bei dem unterfertigten Nachlaßgerichte unter Beilegung entsprechender Familicnstand€- bezw. Verwandtschafts- zeugnisse anzumelden. Ingleichen werden alle die- jenigen, welhe an den Nachlaß etwas s{chulden oder Ansprüche an denselben zu erheben haben, aufge- fordert, ihre entsprewhenden Angaben oder Anmel- dungen in gleiher Frist bei dem Nachlaßgerichte zu machen. Diejenigen, welche Nachlaßgegenftände in Händen haben, werden aufgefordert, dieselben unver- ¡üglich bei dem Nachiaßpfleger Xaver Reinbold, Schreinermeister in Badtsölz, abzuliefern.

Badtölz, 30. Juli 1900.

K. Amisgericht. (gez) Emmerling. Zur Beglaubigung : v. n: Wieser, Séekretariats-Afsist:rt.

[40307] Aufgebot.

Die Frau des Premierleutnants a. D, Catpar von der Decken, Helmîine, geb. Jörn, in Hannover, Koken- straße 11, hat bcantragt,

1) den verschollenen Kaufmann Otto Ludwtg Friedrich Wilhelm Jörn, geb, am 21, Juni 1848,

2) den Georg Vikto: Jöru, geb. aui 7. Februar 1858, v

zuleßt wohnhaft in Gifhorn, Söhne des weil, Over-Steuerkontroleurs Jörnu in Gifhorn, für todt zu exkflären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 31. März 19018, Vormittags 97 Uhr, vor dem unter- ¡eihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten *Auf- gebotétecmine zu melden, twwibrigenfalls die Todes- erklärung erfolgén wird. An alle, welche Autkunft über Leben oder Tod der VershoUenen zu: ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzcige zu machen.

Gifhorn, den 3. August 1900,

Königliches Amtsgericht.

[40287]

Zum Nachlaß des für todt erklärten August Sühr aus Gostorf haben der Einlieger Joathitn Sühr in Tarnewiß, der Shuhmacher Hans Söhr in Gostorf, der Schuhmatser s Sühr in Grevesmühlen und die Wittwe Möller in Roggenstorf die Aus- stellung des Erbscheins beantragt.

Andere Personen, welche ein Erbreßt an dem Nachlaß zu haben glauben, werden aufgefordert, ihr Erbrecht bis zum U5, Dezember d. J. anzumelden,

Grevesmühlen i. M., den 6. August 1900.

Groëherzoglies Amtsgericht. [40294]

Im Aufgebotéverfahren, den Nachlaß des für todt erklärten, am 25. September 1826 hieselbst acborenen Johann Wilhelm Theodor Günzel betreffcad, hat das unterzeichnete Gericht am 2. dss. Mts. ein Avss{chlußurtheil abgegeben und verküntet, wona folgende Personen :

1} die Ehefrau des Shuhmatermeisters Shumann, Sophie, geb. Günzel, zu Gr.-Mühlingen,

2) die Ehefrau des Schorusteinfegers Bellen- baum, Elisabeth, geb. Günzel, zu S{höntingen,

3) der Fabrikarbeiter Carl Sachtlebei daselbft, y fA a Hausschlachter Wilhelm Sachtleben da- IeLoiï un

5) die Ehefrau des Dachdeders Theodor Helling, Christiane, gev. Günzel, zu Schöningen

als die einzigen wahren Erben anzusehen sind.

Schöningen, den 4, August 1900

Herzozlihes Amtsgericht. Reinbeck.

[40310]

Der Erbschein des K. Amtegerihts Memmingen vom 8. Mai 1900, ausgestellt in der Naclaßsache der Psründnerin Maria Halder in Heimertingen, wird für kraftlos exklärt.

Memmingen, 2. August 1900.

Kgl. Amtsgericht.

E

[40312]

Den von uns ausgefertigten. uns als verloren an» gezeigten Versicherungésh-in Nr. 95 113, ausgestellt am 11. August 1893 auf das Leben des Herrn Albert Arnold Erdbrink. Kaufmanns in Bremen, jeßt Zigarrenfabrikanten in Burgdamm, erklären wir nah erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Versiherungs-Bedingungen unseres Statuts für kraftlos.

Wir haben für obigen Schein ein Duplikat aus- gefertigt. L

Leipzig, den 6. August 1900.

Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther. [39831] Bekannimachung.

Dur ch Aus\{lußurtheil des unterzeiWneten Gerichts vom 30, Juni 1900 i} der ron dem früheren Be- sier, jeßigen Altsißer Michel Maßas in Dräszzn acceptiecte Wechsel über 40 Thaler für kraftlos ertlärt.

Pröfulês, den 2. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht, Siebert.

[40296] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Schmiezs Wilhelm Tangelder, Gertrud, geborene Breuer, zu Köln - Ghrenfeld, Prozeßbevollmächtigter: Necht3anwalt Dr. Schnibler in Köln, klagt gegen den Schmied Wilhelm Tan- geider, ohne bekannten Wohn- und Aufentk;altsort, früher zu Köln-Ehrcenfeld, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, Köntglihes Landgeriht wolle die zwischen den Parteten ges{lossene Che scheiden und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechts\treits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Köln auf den 6, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge, dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Nuszug der Klaçe bekannt gemacht.

Köln, den 1. August 1900.

Goethltng,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [40295] Oeffentliche Zustellung.

Der zu Köln a. Nbein wohnende Geschäftsführer Max Brinkmann, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Gammersbah zu Kösöln, klagt gegen seine Ghefrau Adeline geborene Mastovitsh, gegenwärttg ohne bekannten Wohn- und Aufenthalttort, früber zu Köln am Nhein, unter der Behauptung, daß die Beklagte durch s{chwere Verleßung der dur die Ebe begründeten Pflichten, dur ehrloses und ursittlihes Berhalten eine fo tiefe Zerrüttung des ehelichen Lebens verschuldet babe, day ibm, Kläger, die Fort- feßung der Ehe nicht zugemuthet werden könne, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle

l) die zwi\hen den Parteien unterm 11. Februar 1898 vor dem Standesbeawten im Bezirk St. George in the-ECast, Grafschaft London, geschlossene Ebe scheiden und in dem Urtheil aussprehen, daß die Beklagte die S{Guld an der Scheidung trägt,

2 der Beklagten die Koften des Rechtsstreits auf- erlegen.

Der Kläzer ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtistreits vor die Erste Zipil- kammer des Köntalichen Landgerichts zu Köln a. Rhein auf den 13. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage kekannt gemaht. Der Sühne- versu i} für nicht exforterlich erklärt worden.

Köln, den 1, August 1900.

Storbeck, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. [40289] Oeffentliche Zustellung ciner Klage. Nr. 7708, Die Schreiner Karl Wimmer Ehe-

c Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt E, Stott tagt gegen ihren Ehemann, früher zu Heidelber," z. Zt. an unbekannten Orten, unter der Behauptun, daß-ihr Ehemann sie t öslih verlassen habe und fd dadur zualeih eine grobe VerunglimpÞ}ung gegen s habe zu Schulden kommen lassen, mit dem Antra auf Ghescheiduna. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die IL. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerihtg zu Heidelberg auf Mittwoch, den 7, Novemhey 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Annall zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Heidelberg, den 6. August 1900, (L. 8.) Singhof, Gerichtsshreiber des Großherzogliden Landgerihts,

[40292] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Marie Kah», geb. Str96, very, Dachtker, zu Frankfurt a. M,, S{hlachthausgasse 19 D. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Stetnau zu Frankfurt a. Main, klagt gegen iren Ebemann den Schneidermeister August Kahn, früher Frankfurt a. MVè., jeßt unbekannten Aufentha!1s wegen t ösliher Verlassung, shwerer Beleidigung und Mikßhandlung, mit dem Antrag auf S cheidung der Ehe, den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären und ikm die Kosten des Rechts, streits aufzuerlegen, und ladet den Betlagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zy Frankfurt a. D. auf den 18, Oftober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt j bestellen, Zum Zweke . der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 3. August 19:0.

Der Gerichtös\{reiber des Königlichen Landgerihts,

[40303] Königl. Württ. Amtsgericht Leutkirch, Oeffentliche Zuftellung.

Der Söldner Nepomuk Buchmatier in Bôâren- \©achen, Gemeirde Noth a. Rh., klact cls mund des Franziskus Buchmaier, geb. den 21. Zuli 1900 in Bârerschachen, gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesendin Gutspächtersfobn August Schaich, frühec in Krimmel, Gemeinde Thauh-im, wegen Ansprüchen aus uneheliher Vaterscaft, mit dem Artreg, zu erkennen, der Bill. habe die Vaterschaft an dem genannten Kinde anzuerkennen und an den Vormund des Letzter:n vom 21

c)0rs

Oktober 1900 an bis zum 21. Juli 1916 etne jährl: he Geld- rente von 120 M, je für 3 Monate voraus zahlbar, also die erste auf 21. Oktober 1900, die näc}te auf 21. Januar 1901 ‘und jo fort, zu bezablen, auc die Kofien des Nechti streits zu tragen, endli mit dem Antra, das Urtbeil bezüclich der jerocils verfallenen Beträge für vorläufig volstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Vers handlung des Nechtestreits vor das biesige geriht auf Dienstag, den 6. November 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer der Klage

bekannt gemacht. Pen 4 Öüugust 1900. (Bericht h

y-CIDCL

Y 37! 6 ATILES

1118111 AUVTIUI

[40308] Oeffentliche Zustellung.

1) Die minderjährige I Martha Auna &

¿u Zwickau, Alteristrafe 23, vertreten durch VBormuzd, den Werlnicister Karl Heimann daselbit,

2) das [cdigs Diensimäd@Gen Anna Mori in Zwickau,

Prozeßbevollmä@tigter: Rechtsanwalt Heiliger Il. zu Hannover, klagen gegen den Hotelkedier\teten Ernst Emil Paul Grahl, früher in Hannover, Kastens Hotel, jeßt unbtkannten Aufenthalts, auf Grund außereheliher Beiwohnung mit dem Antrage

l) den Beklagten dur vorläufig voUstreckbares Urtheil zu verurtheilen :

a, die Klägerin zu 2, im Falle er sie nit eheliGen will oder kann, mit 50 M zu entschädigen,

b. ihr an Tauf- und Wochenbett6kosten 21 A zu ¡ahlen,

c. der Klägerin zu 1 zum Unterhalt vom 15. Fe- bruar 1899 an bis zum zurüdckgelegten vierzebnten Lebensjahre einen monatlichen Beitrag zwölf Mark, und zwar die rückständigen Beträge sofort in ungetrennter Summe, die künftig fällig werderden aber in monatlihen Vorauszahlungen ¿u Händen des Vormundes zu zahlen;

2) festzustellen, daß der Bellagte, falls die Klägerin zu 1 vor zurückgelegtem vierzehnten Jahre flezrten sollte, die durch die Beerdigung entstehenden nothe- wendigen Kosten bezahle.

Die Klägerinnen laden den Beklagten zur münd- lien Berhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht in Hannover, Abth, 5 D., auf den 6, November 1900, Vormittag9 10 Uhr, Zimmer 83. Zum Zwedcke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht mit dem Bemerken, daß geri: s\eitig die éffentlide Zustellung berotlligt ift.

Haunover, den 20. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

von

5 D,

[40349] Oeffeutliche Zustellung. i Der Restaura1eur Joseph Prestel zu Wageniß, vertreten durch den Rechtskonfulenten Otto Viünch zu Spandau, klagt gegen den Gutstnspekror Friedrich Carl, zuleßt in Wogenih, jeßt angeblich ta Süd- Afrika wohnhaft, ars einem dem Beklagten am 9, Februar 1898 geçcebenen unkündbaren Darlehn von 2000 46, mit dem Antrage auf Zahlung eines Thecilbetrags von 300 6 nebst 5% Zinsen sett bem 9, Fébruar 1898 bis 31. Dezember 1899 und 49/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1900, und ladet ten Be- tlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königl:ce Amtsgericht ¿u Rathenow auf ren 30, Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum Zroecke der öffentlichen Zustellung wird dfeser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nathenotv, den 3, August 1900,

frau, Magdalena, geb, Rohrmann, zu Heidelberg,

Peters, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

F

tober 1900, Bo

Spaudau, de:

zum Deutschen Reichs-

ntersuhung8-Sathen. x E, Nerlust- und Fundsaten, Es u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- x. Verficherung. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 9. August

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Auzeiger.

1900.

6. Kommandit-Ges cAhdaiten auf Aktien u. Aktien-Geselsh.

7. Erwerbs- und Wirthshafts-Genofsenschaften. 8. Niederlafsung 2. von Rechtsanwälten.

Beffentlich cr Anzeiger. 10. e ee Gelatemimem:

5!

S a R t

a pt

S E

, Zustellungen u. dergl.

Mt 2 enB Ai. 41

…—_

2/6 @ 5 O

1

ck O a H

À Cte B e L em

T u

n Rerbandlung des L Znigli Amtsgericht zu R er 1900, Vormitt

AFentlidben 3 c 2) - mo

Mund

Un L e L 4 40 C" Ch: Çç «Li

n Sébneiderrneitter oed

Reats ftreité

Sh L

Spandau, Zin

LICIICTI 0A 144-54

» Kkolannt end

Oeffentliche Zuftellung. A tedemeifter Theodor Frante zu

: Otto Münch zu Spandau, meifter Iosef Petrauschke, frü ¡zu Spandau

L.

E Au o

Gr

mmer Nr. 24, ag ; Vormittags 9:

x t: Arn

P « ICTANE

Oeffentliche Zustellung. it

l eadAr nte MTacCen1lB,

NTCDET ) zu Spandau, f Petrauschke, ndau, Brücken-

3 ibm om 23. März verzinélides

daß

prtter 1A

na daß

dem Be- 1299 ¿Ur C «ekündiat fei, zur Zahlung eines insen seit dem 2s Urtheil für er Kläger ladet BYerhandlung 8 vor s Königliche Amibgericot Wu Spandau, Zimmer Nr. 24, auf den 10. Okto e #908, Vormittags 95 Uhr. Zum I er fentlichen Zuftellung wird diejer Autzug der Klage befannt gemacht. Spandau, den

+ {Q 1nd

bi

des

3. August 1900. B Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

0298] efffentliche Zufkellung. LOSOE) ric idaN unter ter Firma Bergisch Märkische Bank in Köln und Elberfeld, vertreten dur ibren Vorstand, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt, Justizrath Scchniewind in Köln, flagt gegen 1) die Ebefrau Rutolf Gieë8ler, gevorene Rosen- heim, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten On und "Aufenthaliso:t, 2) den minderjährigen ja

Rosenheim in L E BaO o Köln E mund, den Lehrer Johann r a em ünd 2 als Erben thres verftorbenen Vaters, d 3 Rentners Aron Rosenheim zu Aachen, unter a E

annte Grblafser bauptung, daß e für die Firma Giesler & Cie.

» nenLT

ihr Gutbaben nebft Prozeßkosten aus der seitens des ihr Guthaben ne E eiten: enannten Grblaferé ter Beklagten der Klägerin tim

treShar erflären.

Königswinter, den

e auf den 15. November E, E 330 \ i Ï i, wecke der öfentlihen Zusteüung 8301 4 sMuldia geblicben sei, für | D Uhr. Zum Zed ut MOOO Zer

die vorgenanrten Beklagten als | wird dieser Auszug der vorgenanrt ( Rate 7 f

Geri&tsshreiber Gr. Ymtgerihts Groß-Gerau.

orbenen Vaters aufzukommen hätten, ntrage, Königlidhes Landgeriht wolle die als Erben ibres verstorbenen Vaters, des Oeferiliike Zusteitung. | | Restaurateur Ioseph Preftel zu Wageniß, 111.2 durch den Rechttkonsulenten tko Münch}, gegen den Gutsinspektor Friedri in Wagenit, jeyt angebli in Süd-

Aron Rosenheim, zeitlebens zu Aachen Z 6 nebst

einem dem Beklagten «am

egebenen unfündbaren Darlehn

verurtheilen, an Kläaerin 8301 Zinsen seit dem 1. Juni 1900 zu zahlen, wolle erkennen, daß Klägerin berehtiat 1, fh für 5198 auf | 9. Februar 1898 gegebenen unkündbaren Dare groß la 13 q von 2000 #4, mit dem Antrage. aus Zahlung eines gros 1A Ln L S NLtroars: von 300 « nebt 5% Zinsen seit dem 000 „% gefteliten | Theilbetrages von 300 4 nevit ) 10 Do und 40 ng- 1 9. Februar 1898 bis 31. Dezember 1892 und t lo Zinsen seit dem 1. Januar 1900, und ladet den Be- Zit: êagten zur münblihen Verbandlung des Rettestreits, vor das Köntaliche Awtsgeriht zu Rathenow auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwedcke der ¿fentlihen Zustellung wird diejer Auy8zug der Kiage bekannt gemadht. Rathenow, den eyer Peters, Gerihtsshreiber des Königl. Amis3gerihts.

[40297] Oeffentliche Zuftellung. - Die Niederrheinishe Atktienbrauere! vertreten durch ibren Vorstand, den L E daselbft, Prozeßbevolimäthtigter: Rechtsanwalt S. Mayer zu Köln, klagt gegen dte Cheleute Rudol Giesler, Kaufmann, urd Mathilde, ged. Rosenheim, obne Geschäft, beide {r zu Köln, jetzt ohne „bos kannten Wohn- und fenthalt2ort, unter der De-

f esler & Cie. fh n baftender Theilhaber ann Rudolf Giesler sei, daß

Kommanditgesellschaft

die Firma Giesler & Cie. einen 4)

n Do

4 2 Gn

[4

+ 4 L

#

? Blatt

- 4

and 130

e d n

u malen, wolle auch das Urtheil, vorläufig voll- e Klägerin ladet die Beklagte mündlicen Verhandlung Erfte Zivilkammer des

urt F A au? den

cs Tr U

- TL Ls

t t Ghefrau G eéle mo „At + THeprtte IedtSs ires

int Gon goeri T Mia

Es 2

‘B

94 44

9 ») Ms &

F

tr

bei dem gedahten Ge- bestellen. Zum

: of § G ura wird dieser Aus- L

nen 0, einen

29

f

Ce

01 Oeffentliche Zuftellung. er Fradtibifer Jacob Oftermann in

osel, Proz: llmäcbtigter :

s 27,

-11T 4j

£ 1 * s 7 ¿ ® wou L 5 4 v6 - «+1 T ar Norm E 118 A ertr it A sämmtliche Forderun us de (

644412414

drückliher Ermättigu

Könialihes Landgeri in die B 8 esammtich

È T U) 0 L

8 zu tragen, c en: wn n ¿Teiftung für vorlauNg

| EÆl¿gerin ladet die Beklagten zu

winter ouf Mittwoch, C L ittags 9 Uhr. e (

3 Zutellur J wird dieser 22. November

DECT ntiten Muti TLOÒ DICICL grn ce

‘bekannt gemaht. V ags 9 Uhr, mit der Auffor

d “Se 3 S fte vil es Königlichen î 31 D D aat den

“Oftober 1900 Î 1 otto

ck» At

F

Fr 114i s

s Königl. Amt2gerichts.

L

mt

(D. Z Mi

U orie toe Duo Gerichtsschreiber de

Oeffentliche Zuftellun Restaurateur Ioseph Prestel zu E n ans 4 : Rechtskonsulenten Bito Pun s R a ceaen den Gutsinspektor Friedrich | [40291 K. Amtsgericht E, Razenit, jeßt angeblih in Süd- Oeffentliche Zuste ung. L ‘aus einem dem E ike eora Geiger îin MNieditngen, us einem “dem Beklagten am P. ' Ler Gec G Ee n T Lt egebenen unkündbaren Darlehn | ProzeßbevoumäGUgket: ror Friedri dem Antrage auf Zahlung eines res! dri S von 200 A nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Antrage, v0! Dezember 1899 und übe Ried] A Ai, dem 1. Januar 1900, und ladet | durch vorläufig vollftreckbares Le L “Summe v Z D É Mm y a 6 è afi 7 GBuldta, et K äger di ( en Beklagten zur mündlichen Verhandlung des , dem Luger D A Recbtsftreits vor tas Königliche Amtsgericht zu hne L a Pn Rathenow auf den 30. Oktober 1900, Vor- zu bezablen und die Koften mittags 11 Uhr. Zum Zwecke der elg dawn iu Degen S i Qustellung wird diefer Auszug der Klage bekann „0E e E b : - T4 Men tänert 1 h 3. August 1900 das Königlihe Amtsgericht zu Nathenotv, den 3. August 1900. Peters, | / Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

C f T0000 M 9 9, Februar 10895 Ll9 91.

Zinsen feit B

40 Pfg. nebffft 4 °/o Tage der Klagezuftellun des Rechtsftreits zu den Beklagten zur Nechtsftreits vor Mi dlingen auf Freitag, den / Mes 1900, Vormittags 10 Uhr. um E T E ¿ffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. S

Riedlingen, den 6. Augutît 1900.

[4034 iche Zustellung. ] g is evi Gerihts\hreiber Müller.

Gor Restaurateur Joseph Prestel zu Wageniß, A bed den e H aloaTulenten Otto Münch ¡u Spandau, klagt gegen den Gutsinspektor Frieves Carl, zulegt in Wageniß, eßk angeblich in , Nfrifa wmohnhaft, aus einem dem A Hagen En 9, Februar 1898 gegebenen unkündbaren E von 2000 G mit dem Antrage auf Yang Le Theilbetrages von 300 # nebît 5 °/o Zinsen sei E 9. Februar 1898 bis 31. Dezember 1899 und L 0 Dinten feit dem 1. Januar 1900, und vg Bens Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re E treits vor das Königliche Amtsgericht zu Ratheno y auf den 30. Oktober 1900, Doemtas 11 Uhr. Zum Zwedcke der ôffentlihen Zuftellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Rathenow, den S Been 1900.

i eters, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

40293 Oeffentliche Zustellung. E LCERE Facob Vogt L zu Daus, beim, vertreten durch Rechtsanwalt Scriba zu L ! Gerau, klagt gegen den Fabrikarbeiter Link, zu ep wobnbaft zu Raunheim, jeßt unbekannt W ves wesend, aus Verkauf und Lieserung von Balwaar s fowie aus rechtsverbindlihem Mete E O Zablungsverspreen mit dem Antrage: den De agte durch vorläufig vollstreckbares Urt eil je 0 U g 99 32 M nebst 49/6 Zinsen seit Klagezuste m pas zur Tragung der Kosten einschließli derjenigen de

Oeffentliche Zustellung.

[40311] rabam zu Berlin, York-

er Kaufmann Hans Ab : i, ftraße 65 I wohnhaft, flagt im Wechselprozey gegen die Privatiere unverebelichte Henriette Richter, früber in Berlin, Lützowstr. 56, wohnhaft, jelzt un» bekannten Aufenthalts, aus 1) dem Mechfel Js 95. Mai 1892 sber 114,79 H, fällig m S c 1899, 2) dem Wechiel vom 25. Mai 1899 ü er 100 6, fällig am 15. Juni 1899, 3) dem Dee vom 25+ Mai 1899 über 100 #, fallig am 15. Juli 1899, mit dem Antrage auf Verurtheilung vex Q klagten zur Zahlung von 254,75 M nebst e A En seit dem 15. Juli 1899, und ladet die Beklagte r mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits Doe E Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, “go a 111 Treppen, Zimmer 150, auf den 29, ¿f ee 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe E e öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug e age bekannt gemacht. Die Einlassungéfrist ift e 3 Wochen bestimmt. Aktenzeihen der Sache: 54. D. 124.99. :

R S Pmidt, Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 54.

e

3) Unfall- und Juvaliditäts- c. Versicherung.

3451 ha greß,

jährigen Zeitraum von

+ m 1% 0 T Ç A 771 bedinaungen gegen &ritattung

Lat hntt Shornonmme - dem ntrage: büraschaft übernommen babe, S - E

CA4N A L ÆVD 35]

5 i Beschlu

[adet | *

28. September } ®

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

Domänen-Verpachtung. | im aa Hildesheim, Kreis belegene Domänenvorwerk Himmigerode, darunter rund 101 ha Ader ha Wiesen, mit cinem Gesammt» von rund 4660 „Æ&, soll auf den Fohannis 1901 bis zum ¡li 1919 öffentlih meistbietend verpahtet werden. m im ersten Bietungstermine ausreichende nit abaecacben find, wird nohmaliger in zur Verpahtung anberaumt auf Freitag, 31, August, Vormittags. 10 Uhr, im S\ des biesigen Bezirks - Ausshufses, ter 2 des Regierungsgebäudes. ernabme der Pachtung ift ein verfügbares

von 52 000 6 erforderli, über dessen

en Bestß, ebenso wie über ihre perjôns

: dwirth Pachtbewerber fh

im Verpachtungêtermine,

S

ertrage

real Une aaic

en an allen d in unserer Domänenregistratur Regierungsgebäudes), die ch auf dem Domänens-

eingeschen werden. wird das Domänenvorwerk

t aecbradt werden, nämli

r Qugrundelegung der festgestellten inaungen mit der Verpflichtung des Päthters, ebenden Pächter das vorhandene lebende itsinventar zu übernehmen, und

ATTSImL a L i ndelegung der Pachtbedingungen tung. / übersenden wir die Verpahtungs-

N der Kosten. : ch : n eit 1000 ildesheim, den 6. August 1900.

A Königliche Regierung.

btheilung für direkte Steugrk,

und Forsten.

Domänen

papieren.

bisber bier veröffentlihten Bekanntmahungen den Mertbvavieren befinden fh

A

A M d Nerlutt An

L-L 1/01

aus\{ließlih in Unterabtheilung 2,

K K. Ausgabe vou Rheinprovinz Auleihescheinen. Auf Grund des Allerhs{ften Privilegtums vom ). Mai 1898, der Genehmigung der Herren Minifter : Finanz für Landwirthshaft, Domänen und vom 2. Juni 1900 und des Slufses des Provinzial-Aus\husses der Rheins om 4. Sali 1900 ift die Landesbank der vinz ermächtigt worden, : 00 000 Rheinprovinz-Aulcihescheine

zu verau8gaben.

z : ola rpéT pi 2 Die Anleibe wird eingethelut m t 9000 Stüdck zu # 500,— Buchstabe A. Nr. 1 Lg 9000

bis 2000, L 7000 Stüd 2001 bis 9000, bis 90 E E e 9400 Stück zu e 5000,— Buchstabe C. 2tr. 9001 bis 11 400

zu #4 1000,— Buchstabe B. Nr.

jährli verzinst. find fällig am 2. Jänuar und Stüden für 10 balbe Jahre bete

ind mit vier Prozent Die Zinsscheine 1. Juli und den dl Die Tilgung der Anleihe beginnt im Jahre 1902, Ge erfolat zunähst mit # 9% jährli unter Zuwachs der Zinsen der getilgten Anleibescheine, und zwar entweder dur Ausloosung oder dur Rückauf. Das Ergebniß der Ausloofung wird alsbald nah derselben, und zwar mindestens drei Monate vor der P der ausgelooften Anleibescheine, welche zum 1. Ju erfolgen foll, bekannt gemalt. i L ¿ Alle die Anleihescheine betreffenden Bekaunts machungen erfolgen außer dur den Degen Neichs- und Königlichen Preufischen Staa : Anzeiger dur S Börfen*Zeitung un Berliner Bör]ene our i ; den eee Beeïanf der Rheinprovinz-Anleibescheine, sowie die kostenfreie Einlösung der Zinsf@eine und der ausgeloosten Stücke erfolat dur die Landesbank der Rheinprovinz in Düsseldorf und außerdem i in dur u ae Teer: Pfandbrief-Bauk, den A Schaaffhausen'schen Bankverein, die Herren Delbrück Leo & Co., die Dircctiou der Disconto-Gesellschaft,

die C Sr E Discouto- Vank, ite Deutsche Bauk,

vie S Dieeottom der Seceehaudlung®F®-

Societät. i : ie fostenfreie Aushändigung neuer ints{hein- v R in Düsseldorf dur die B der Rheinprovinz, in Berlin durch die Preaitte Pfandbrief-Bank, den A. Schaaffhausen*schen W

verein und die Herren Delbrück Leo & Co. Düsseldorf, den 7. Au uft 1900.

Der Direktor

ndesbank der Rh E Dr. Lobe.

i den f abrens {uldig zu erkennen, und ladet Bie e mündlichen Verhandlung des Rechts-

Keine.

«enüber ck Klägerin grgen ri verbürgt und zur Sicher-

bet tir ebl Bürgichaft eine Kautionshypothek be-

treits vor das Gr. Amtsgeriht Groß - Gerau