1900 / 189 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Rechtsanwalt Weize i ;

bin Beile des OberlenbeSreribte Etn Q Zolar für | Fosistor Nelke: E | an |

seines Amtssiges in I Stettin, mit Anweisung | Montag und Mittwoch von B Ub " Fes Repetitorium, Der Herzog von A /

der Rechtsanwalt Goebel Freitag von 5—6 Uhr Nachmittags At OOO, Donnerstag und | welche auf der F uo die sa und der Graf von Turin Höhst z i Il rtei j ie di ; ; ; ; stifte

den Bezirk j ebel in Haynau zum Notar für Repetitor N. N.: Chemische nig ahrt die Ehrenwache gehalten hatte : l Etwa 100 Deputirte aller Parteien versammelten sich Wie die „Morning Posi“ meldet, ist ferner in London ein vom Lord Roberts zum Gefangenen zu machen; Anstifter

r des Oberlandesgerichts Breslau, mit Änweiiuns und Mittwa< von 67 Ube M Eta Phufiteo das Damen Die t dbenso die Präsidenten beé Senats f Western Nachmittag auf ti E e tas Tiertaiose der | 27. Zuli datiertes Telegramm von Sir Robert, ari ein- wurden verhaftet. —Das „Reuter’sche Bureau“ be ber: zen, die Vertreter fremder Souve: S <tung aag: liens hei den Namen Srmbart T4 ned am "pen Mus be S eciis gp een ihermSe erte E e C 7" Aagus Übends Veranstaltungen

4 , "t c . eben“. Aus dem Telegramm gehe Hervor, da x e „tra / L

um dieErmordung aller in der Stadt wohnenden britishen Offiziere

com Mils

seines Amtssizes in Ha i ynau, lishe Repetitorien, D Ü e: der Nehtsanwalt Rang in i; Repetit , Donnerstag von 6—7 Ühr Nachmittags, 1 stündig. | LAne und Staaten, die Mini g Ma zum Notar für den skoyisden Dia Voß hage: Uebungen in der <emishen und mikro, | Würdenträger, Scuaiorek, Dautiieie 0b ias H und F ilen E Robert Hart noch die Zollverwaltung leite. Promalishe füh Während des Zuges zum Pantheon kam es gestern Vor- Nach einem in London eingetroffenen Telegramm aus und die Gefangennahme und Wegführung des Feldma ittwe am 28. Juli vier | Lord Roberts zum nächsten Burenkommando Y per ugenbli

Bezirk des Öberlandesgeri ; ; Amtssißes in Fulda, E <ts Cassel, mit Anweisung seines Mdetitor Ms mer: Mud on 07 Vie am tans, 1 stündig, Korps erwarteten den Zug auf dem Bahnhofe i: 10 E Um 6 U ; E i tellen zu einem hefti Gedrä j i j iTorin- tag an drei oder vier igen Gedränge. eking übersandte die Kaiserin-W 0 pee agen mit Lebensmitteln an die fremden Gesandten. reden. Die Vershwörung wurde erst im leßten entdet, und zehn der Theilnehmer wurden verhaftet. Die Ver-

der Gerichts-Assessor Graeff i ; 3—4 Uhr Nachmitt in Rheinberg zum mittags, 1 stündig. r 40 G | : y igen M e Apotheker Dr. Behrens: Pharmakognosie und pharmazeutishe | den Sarg I e E I Kürassier-Unteroffiziere Ein ernsterer Zwischen E ai Mer Sevi leicht verlei Von dem Chef des K Geschwaders, Vize - Admiral e on dem Chef des Kreuzer-Geshwaders, Vize - mira i \ \{wörer beabsichtigten, diesen Plan während einer dur< Brand- stiftungen hervorgerufenen allgemeinen Verwirrung zur Aus-

ür den Bezirk des Oberlande Ö sgerihts i i s gerichts zu Köln, mit Anweisung | Präparate, Donnerstag und Freitag von 6—7 Ubr Nachmittags, | woselbst der ‘Hostablan Lane dit did Gols Aeraal hei welchen en t de derselbe dur< das H , ohmals einsegnete purden. Veranlaßt wurde derselbe dur das erabfallen eines | Bendemann, ist, wie „W. T. B.“ meldet, das nachstehende

eines Amtssißzes in Simm ern, ernannt worden. 2 stündig, orden 10— 12e Un D E aa eRUngen Mont Vormittags von | Und die Absolution ertheilte inem Balkon. Dadur< daß infolgedessen das | T Min 5 stent Seiler: Nepetit i ZUOT ; tuhles von einem Da on. adur insotgede)jjen das Telegramm, datiert Taku, den 5. August, eingegangen: isterium für Handel und Gewerbe. Montag von 4—b Uhr Sa Dinaos, 1 R Anatomie, f in Aae I pu sih der Leichenzug nah dem Pantheo Slerd eines Osfiiers der Alpenjäger durlhging, wurde eine | „Die vere hir E he Tiitane a “i Gi C Bekanntmachun i pur Aufnahme als Studierend j ist 5 ; worden e O 4 der aro auf eine Laffete Un | allgemeine Panik hervorgerufen; als man jedo die Ursache Morgens die chinesische Stellung bei Peitsang genommen. Os 9. pie Huf Aufnahme als Studierender is der Na áiweis ber Meise für | ungebeute Mexséón em Bahn sl erwartete ihn eine des Zwischenfalls erkannte, fehrie sofort die Ruhe zurü>, und | Von deutschen Truppen haben 2 Kompagnien unter az Beiden Schied gericten bs ÉibellerviciiSir uns 1 O vie MEntie: ums ode ne Real mnasiums oder | Shauteen Kall menge entblößten Hauptes. Eine der Zug, welcher angehalten hatte, sete fich wieder in Be- | dem Kapitänleutnant Philipp theilgenommen. Näheres ist Vorsitzenden Sant 001 2 Vorsizenden bezw. stellvertretenden höheren Lehranstalt ecforderlih. gleihftehend anerkannten ] sodann bla h eröffnete den Zug. Es kamen wegung. Das Gerücht, der Zwischenfall sei dur Proteste | nicht - bekannt, au<h über die Verluste der Verbündeten F der Amtsrichter Ne deli ; Ausländer und Hospitanten können au< mit geri N Musikkapellen, di E So Truppenabtheilungen mit ihren heim Vorbeimarsh der Fahne der Stadtvertretung von Prato | liegen Nachrichten niht vor. Ein weiterer Vorstoß nach Nr. 32 der „Veröffentlihungen des Kaiserlichen sißenden des dorti adelius in Spremberg zum Vor- | tenntnissen gufgenommen werde, folaen e die Busafuna zu den | AUND Nkatemien di eputationen von Unterrichtsanstalte heroorgerufen worden, wird durchaus in Abrede gestellt. ang tsun ist sofort beabsichtigt, um das dort beabsichtigte Gesundheitsamts* vom 8. August hat folgerven Ale im igen Schiedsgerichts; thierärztlihen Staatsprüfungen in Deutschland nich? Banda ju den | Turin, diè Generali Gemeinderäthe von Rom und von Der Papst empfing gestern Nachmittag um 4/2 Uhr den | usammenziehen von chinesischen Truppen zu verhindern. Gesundheitsstand, und Gang der BVoltofrante r: Krankheiten. eanspruchen. die Generalität, Vertreter von Behörden dna Prinzen Heinrich von Preußen, Höchstwelcher von dem Aus Tokio vom 7. d. M. wird dem „W. T. B.” über das “er M e E En Goa. Fre T ian | | i } : D E ea » Streit- esgl. gegen Pest. Desgl. gegen Cholera. Wg“ ischen Gesandten Freiherrn von Rotenhan, dem Hof- Gefecht am 5. d. M. Folgendes berichtet : „Die verbündeten Streit- Seibttter, Desal. gegen Po>ken. Mittheilungen aus dem Mes

der Regierungs - Assessor Nas i i h : ( gs - ell cia . ; fißenden der dortigen Schiedagerichte; (6 Raanu pu Wo T o R N Misiole unter Zusendung ‘des d ate Dies ENTANIE Jowmte E Wethreler bie A Mia! ehrere Republikaner, sowie die Vertreter der Geist Marshall, Kontre-Admiral Freiherrn von Seendorff, dem kräfte gingen in der Nacht zum 5. Anga n R schen diginalbericht von Württemberg 197 tionen aus Schweden ; in stehenden inesishen | Rom 1899. Medizinalstatiftishe Mittheilungen aus Schweden

der Amtsrichter Jamrath in Kyri die Direkti | j ém dey: Fyrig zum stellvertretende ie Direktion der Thierärztlichen ichkei i : i : iy der dortigen Schiedsgerichte. N Dr. S Hochschule. s Main folge der Sarg auf einer von persónlichen Adjutanten, Korvetten- Kapitän von Wißleben, | die etwa 3 Meilen nördlich von Tientf erlin, den 4. August 1900. Hannover, den 8. August 1900. und Beamten des Milits Lasele, umgeben von den Offizieren dem Generalleutnant von Engelbrecht und dem Oberst- | Truppen vor. Der Kampf begann um 31/4 Uhr früh. Nach | 1897. Geseygebung u. |. w. (Preußen. Berlin.) Fleishtranêvort. Der Minister für Handel und Gewerbe Nehta vom Sa ilitär- und Zivilstaats des Königs Humbert leutnant von Jacobi begleitet war. Der Prinz wurde | 71/5 stündigem Gefeht war der Feind geshlagen und Peit- | (Reg -Bez. Breslau.) Anzeigepflicht. (Hefsen.) Sterbfallzähls Jn Vertretung : ; Vize-Präsident M gingen der Minister-Präsident, der Erste von der Päpstlichen Garde mit Königlichen Ehren empfangen. sang besezt. Der Plan ging dahin, daß die britishen und karten. Gebühren der Kreisärzte. (Niederlande.) Verhütung der ung. Äknungat D es Senats und Nicotti als Ritter des Der Besuch währte fait etne halbe Stunde. Später stattete | die japanischen Truppen, in Stärke von 12 000 Mann, vom estverbreitung (Dänemark) Anste>ende Krankheiten. Gang der ziaten-Ordens, links vom Sarge der Minist.r des Augs: der Prinz dem Kardinal-Staatssekretär Rampolla einen reten. Ufer des Peiho-Flusses aus vorrücken sollten, die Thierseuchen im Deutschen Reich, 31. Juli 1900, Desgl. ir Oesterreich, d: ssen und Franzosen vom linken 92, Vierteljahr 1900. Zeitweilige Maßregeln gegen Thierseuchen. C (Preußen. Reg.-Bezirke Königäbeyg, Stade; Bayern, Schweiz,

es

Lohmann | Abgereist : wärti isi : a iftovt | gen, der Präsident der K At “Die Abreise d ; Ç z L L der M -Dir i ifteri j r Kammer und Crispi itte Besuch ab. Die Abreise des Prinzen von Rom | 5000 Mann _zählenden Ru | inisterial-Direktor im Minifterium der geistlichen, des - Annunciaten-Ordens. Unmittelbar linter an ilen erfolgte gestern Abend 9 Uhr. Auf dem Bahnhofe hatten | Ufer aus. Die legteren fonnten aber niht weiter gelangen | Frankreich.) Vermischtes. Chemis Untersuchungsamt der Stadt ge si< zur Verabschiedung der Minister des Auswärtigen | wegen der vom Feinde herbeigeführten Uebers<hwemmung des bauer je 1898. Sterblichkeit in Berlin, Chemniß, Wien, Brüssel

gingen der Zeremonienmeister mit de i ' r lambardischen Ei i e sen Eisernen der deutshe Botschafter Graf von Wedel, Terrains. Daher wurde die Beseßung von Peitsang lediglich | 1899. (Bayern. Nürnberg.) Städtish-r Viehhof 1899. nommen. Die Ver: | (Frankreih ) Bekämpfung des Alkoholismus. (Rumänien.) Be- Monatstabelle über

Ministerium der geistlichen, U nterrichts- izi Iw , Unterrichts- und Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, i Ge- | & L h / irklihe Ge- Krone, Vertreter der Munizipalität von Monza und des Kapitel Visconti-Venosta, Pes andte beim Vatikan Freiherr von Rotenhan, | von den Engländern und Japanern unter handlung gegen Tollwuth. Geschenklifte.

Medizinal-Angele ; heime Ober-Regi genheiten. )) er-Regierungsrath D. Schwarßtßk ; nah Norderney. ryfkopff, mit Urlaub y der Kathedrale von Monza, welche die Eiserne Krone begleiteten der preußische Ges im j 0 ; 1 | , der bayerishe Gesandte Freiherr von Tucher, die Oberhof- | bündeten werden zeßt auf Yangtjun marschieren.“ j i sowi Ein gestern in Washington eingetroffenes Telegramm | die Sterbefälle in deutshen Orten mit 15 000 und mehr Ginwohnern, ' uni. Desgl. in größe: en Städten des Auslandes. Wowen-

Am Schullehrer-Seminar zu B i : Es rer Thimm zum ordentlichen dahinter das Leibroß des Königs. “Sodann fol öni Seminarlehrer befördert worden. Ÿ Nofia her D Le E nach Ln Majestät bie Das 208 | argen sowie jalreize JEgere R eren. A M Q? urin, der Herzog von G : : Éine Kompagnie erwies ie militärishen Ehren. des Generals Chaffee meldet, daß au<h Yan gtsun ams. d. M. : l i Ferdinand von Ge cie, BLSCO enua, der Prinz : : L Ta i i O Tabelle über die Sterbefälle in deutshen Orten mit 40000 und nua, der Prinz Victor Napoleon, der Herzog Spanien P worden sei. Die Verluste der Amerikaner betrügen mebr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. . eiwa 9 ann. i 8 d. Mi Erkrankungen in Krankenhäusern deutsher Großstädte. Desgl.

<hifu vom 8. d. Mts. | in deutschen Stadt- und Landbezirken. Witterung.

von Oporto, der j Fürst von Montenegro, ferner die fremden inz Cáceres, wurden, wie „W. T.B.“ Wie der „Daily Expreß“ aus T j / ae mehre indeten Truppen am Montag früh

Königliche Akademie der Küns î ; 1 te. | ihPotton Do ; Var E Bekauntmadun Nichkamfkliches. n der Prinz Heinrich von Preußen, der Großfürst Jn Plasencia, Prov 1 i Der Unterricht in d s Deutsches R Prinz Lud ußland, der Erzherzog Rainer von Oesterreich, der meldet, infolge der Entde>ung einer Waffenniederlage mehrere | meldet, marschierten die verb 1 i en Lehranstalten der König- ei <., Gries e wig Ferdinand von Bayern, der Kronprinz. vo Personen verhaftet, jedoh vorläufig wieder in Freiheit gesezt. | auf Yangtsun, welher Ort von 15 000 Chinesen gehalten ehenland, der Kronprinz von Dänemark, der Fürst «i wurde. Nach vierstündigem heftigen Kampfe würden die 4 von Türkei. Chinesen geworfen; die Verbündeten hatten 322 Todte und

lihen Akademi i ; z n N Künste, Für Vet ats Sektion für die L Preußen. Berlin, 10, August. ns die sowie der Prinz von Siam mit i d Winter-Semester 1900 as Staats-Ministerium trat heute Nachmi Gefolgen. Sodann folgten die Ritter des Annun e ren Dem Wiener „Telegr.-Korresp.-Bureau“ zufolge ind in | Verwundete. Technik und zwar : /1901 Vorsie va Seecigeiaude, Leipziger Plaß 11, nag Qu Mater Und die Chefs der besonderen Men u Konstantinopel Berichte aus Bitlis eingetroffen, dd E in Der „Daily Telegraph“ berichtet aus Schanghai e 1) in den akademischen Meister-Ateliers einen Si e taats- und Justiz-Ministers Schönstedt zu | d 1g lossen die Fahnen des Heeres, zahlreiche Deputati 1 dem armenischen Dorfe Spaghank im Distrikt Sassun von neuerdings seien se<s Tranzösische Priester im Süden von „Die Hundertjahrfeier der Königlichen Technischen ns ißung zusammen. ô E Vereine und Korporationen und eine Eskadron türkishen Truppen Grausamkeiten verübt worden sind. Als Ts\chili ermordet worden. How hul e ih Hern n S: P 2% eau El . Auf dem Wege, den der Leichenzug passierte, hatten Grund wird die Suche nach armenishen Revolutionären an- Aus St. Petersburg wird dem „W. T. B.“ berichtet: Die A inberisahrfeier naa Köntalichen Teéiniiien Hodschule im er

unter Leitung der Professoren A R he Ariue aan . von Werner, Hans / pf, R. Begas, H. Ende, J sih unge i und Karl Köppin , ; F. VHen S ) ungeheure Menschenmengen angesammelt, au die Fenst gegeben. dort eingetroffenen Meldungen an den Generalstaÿ vom gestrigen | Zerbst 1899 v ; Merkstein in der Geschichte 2) in der akademishen Hochschule für die bildenden Künst R A Ee waren dicht besezt. Es derrihte falen : Amerika Tage zufolge haben Kosaken, welche zur Säuberung des reten avi Wo S luishen Wissenschaften. ‘Der ‘Wunsch, vie Zille Sietiger Wer Leitung des Direktors, Professors A. von gg anse Der Präsident der Köniali®en Ei S e, Alle standen entblößten Hauptes. : Das M ; Z a Ufers des Aigun kommandiert waren, einen <inesis<hen | Kundgebungen und festlicher Bilder, wel<he diese Tage gebraht eginnt am fr | Wirkliche Geheime Ober-Re ichen isenbahn-Direktion Berlin, Auf dem Plage vor dem Pantheon drängte si : F LEN 7 emorandum, welches die Regierung der General, fünf Offiziere und 68 chinesishe Soldaten | haben, in einer Veröffentlichung zu vereinen, ergab ih aus der Be- Montag, den 15. Oktober 1900. Urlaub zurügekehrt und Bat die Dient Kranold ist vom dem Militärkordon eine gewaltige Mensche rângte sich hinter Vereinigten Staaten, wie gestern gemeldet, am 8. d. Vi. gefangen genommen. Die sibi rische Bahn ist nunmehr von | deutung der Feier selbst. Ibm will das vorliegende Werk entsprechen. ( at die Dienstgeschäfte wieder über- | Und Balkone, ja sogar die Dächer d nmenge; die Fenster N der < inesischen Regierung übermittelt hat, fordert, T\cheljabinsk bis zum Baikal-See auf einer Stree von | Der von dem Kunsthistoriker Professor Dr. Alfred G. Meyer, er umliegenden Häuser dem „Reuter'shen Bureau“ zufolge, die sofortige Ein- | 3047 Werst und in Transbaikalien von der Station N M A Les D: arg s agf Tesb Gee inefi T x Kl ip i i G ç ni ur alle Reden, Erlafse und Urkunden der. Feier in worlgetreuer chinesischen Truppen auf | Myssovaja bis Srjetensk auf einer Stree von 1034 Werst Faffung, fondern au< eine Beschreibung des Festes und seiner er von

Die Anmeldungen haben zu erfolgen: P ; gen. waren dicht von Men R i zu 1) innerhalb der ersten vierzehn T ; : D i von Menschen bescgt. Die äußere Ÿ ? ; age eines em Regierungs: Assc A des Pa : ; ere Ausshmü>un M ftellung der Angriffe der / jeden gs: Asscssor von Kesseler in Düsseldorf Pantheons war sehr einfah. Unter dem Portikus wan die Gesandtschaften und richtet an die chinesische Re- | eröffnet und dem Verkehr übergeben worden. afung, n Gab lbe di ui bea Eradrüe die l Y gierung das dringende Ersuchen, wenn sie ihre freundschafl- Dem russisthen Generalstab sind ferner folgende Nachrichten e pu B lecis e Shreetate e Technik anschaulich und \{hwungvoll darstellt. Der reie Buhshmud>, den der ebenfalls

Quartals bei demjenigen Mei i i ; ist die kommi i zuscließen wünschen, g ster, dem die Aspiranten sih an- Didaee Mee Ag des Landrathsamts im Kreise L große Altäre errichtet, auf denen Lampen brannten. V g

__ zu 2) am Sonnabend, den 13. Oktober 1900 - Regierungsbezirk Trier, übertragen worden. L Eon waren Kränze aus Bronze und Blumen nieder: liche Gesinnung beweisen wolle, mit der Entsazkolonne zur : i ; :

bis 3 Uhr, im Sekretariat der Hochschule für di f: era gelegt. Von dem Mittelbogen gegenüber dem Hauptportal Wiederherstellung der Ordnung zusammenzuwirken. Das zugegangen: Der Vize-Admiral Alexejew telegraphiert aus ; ç ;

Künste, Unter den Linden 38, woselbst ür die bildenden ——— An hing ein lateinishes Kreuz hernieder. Schwarze F fv Sbrvia Memorandum spricht ih \chließlih ge en den Vorschlag aus Niutshwang über Tschifu vom 9. d. M.: „Niutshwang | fj der HoWshule wirkede Land Bano e GHwe E Bedingungen für die Aufnahme in di auch Prospekte über die gaben die Trauerinschrift. Das Jnnere A Fahnen um- D Setaubten «ta Peking fortzu aften D h chines de wurde am 4. August von den Unsrigen genommen. Bei der Ein- sassen e shmiegt Ls A T seinsiais i : ee LMELREE Berli : ie Hochschule zu haben sind. U ; machte einen überwältigenden Ein Pantheons Sat , Peting Jortzu}/Ga} en, Lt i b nahme wirkten die Schiffe „Otwaschnyi““ und _Gremjaschtshyi“ } L sind ferner Berichte über die Feter der O S N erlin, den 8. August 1900 eber die Fahrt der deut d d : i en Eindru>. Der Katafalk Regierung, wenn sie hon in Peking selbst ni<ht im stande i S e / t T 9, Sanuar 1900 und die Feier des Geburtstages Seiner Majestät

: * theilt das érieg@Minisieción, des M T Qa oie D L e Ge E tes Pantheons befand, war sei, für hinreichenden Schuß der Gesandten zu sorgen, hierzu E e s n e Die D E mie des Kaisers und Königs am 26. Januar 1900 beigegeben, da diese / M Res E olge, mit: 1 rei es<hmüd>t. D 4 C: | F dem Wege 1 j E abt, raa as 0. e Dotterun; elegenbeit brachten, die mit den nezen Grrungen[@a ten den

gesGmacl, Derselbe erhob fich } auf dem Wege nah der Küste noh viel weniger fähig jen | entwaffnet und russische Verwaltung eingeführt.“ Der | technischen Lehranstalten erwachsenden Aufgaben ausführli< darzulegen,

General Grodekow telegraphiert unter dem 9. d. M. aus | Somit wird dieses würdig ausgestattete Prahtwerk nit nur allen

Der Senat, Sektion für die bi b s

, ie bildenden i 7 s Die Dampfer „Dresden“, „Halle“ und „Batavia“ sind | über einem Podium, auf dem zahlreiche Kränze niedergelegi würde E Die Meydilbun g des per m Kapit Chabarowsf an den Kriegs - Minister: Charbin wurde | Festtheilnehmern, sondern au den weiteren Kreisen der Technik und / Industrie willkommen sein.

H. Ende am 8. A : / . August in Port Said eingelau warer "obere TH6i E den Suez-Kanal passiert; der Pepe bia Ea Err bara Die ‘Krän A e U) Silben: | wi i i 8. August Gibraltar passiert. Der Gesundheits ustand ma Würdenträger. Am le bed, E NS e und der hohen wie „W. T. B.“ aus Lima berichtet , nunmehr vollzogen. | qm 3. August dur< unser Detachement eger eine Vorlesungen und praktische Uebu Truppen is nach den telegraphishen Meldungen vorzkglich er | errichtet, von dessen Kuppel Saie T U il Datbachin Dun mr oan V axs E Mare E Negareo fti: Der General Rennenkampf holte am 7. Ar ann I E ngen L Dry D Lampen 1hren Schein / zerès. )aaguero, F! - Det) garra, ZuUsl- tel ; QNO c ; 300 S an der As F tliGen Hochschule A auf M E E ee Ne j es Finanzen: Quiros, Krieg: Cavajal, óffent- Hinesische Abtheilung men S Mann Infanterie nan M Slervei Statistik und Volkswirthschaft. | L er Sarg des Köni 1 : E liche Arbeiten: Gran da. / E S i E D L L Ie j i : Mes Sbcnestér 1000 vor dem Nantheon 0s u 91/4 Uhr auf dem Platze nahm eine Schwadron des Amur-Regiments zwel chinesische Brandschäden unversiderter Besißungen in Prenßen | /1901. Neuwied. 9 umlieaend E ngte, wurde er von den Fenstern der : Asi Geschüße. Der Kampf erstre>te si< bis zum Orte Jejut. 1897 und 1898. > ¿Vitettor, Geheimer Regierungsrath Dr. Dammann: Ency- | Mutter Va R Ds Zhre Majestät die Königin- Ga die A mit einem Regen von Blumen über- 2 S iee l | _| Abends gingen die Chinesen zur Offensive über und um- (Stat. Korr.) Die Statistik der Feuerversiherung leidet allent- beten e Mien Voten BEAE a der Thierheilkunde, während der ersten | heute Nachmittag Ée ande traf, der „Köln. V zufolge, niedergelegten Arän en Altären am Eingang des Pantheons E Das Ministerium des Aeußern in Wien hat, wie | gingen unsere beiden Flanken. Sie wurden jedo< mit | halben und dauernd an dem Uebelstande, daß i< weder der Werth (Hygiene) O U von 9—10 Uhr Vormittags. Diätetik | Durchlaucht der Fürstin-Mu begab sih zum Besu Jhrer | einen wahren Gartes waren so zahlreich, daß sie den Portikus in „W. T. B.“ berichtet, von dem österreichisch - ungarischen großem Verlust dur< Kartätschenfeuer und wiederholte | alles brennbaren Eigenthums, no< der Werth des in allen Be- L E Ce B Keting eine vom | Rosefengtiaden zurächgdagen, q er Genergl een | fd ted emem Pen Ball fen at 910 N A , Freitag und Sonnabend von : L dg T eon, wo der Erzbischof von . V. ° datierte hiffrierte Vepe}ce erhalten, welhe von erhielt Infanterie, Artillerie und Kosaken zur Unterstüßung. eils zu irgend etnem Zeilpuntle inlänglih genau ermitlein äßt. Professor Dr. Kaiser: Exterieur des E A L uh priesterlihen Ornat und Ce De hem dem Ministerium für authentisch gehalten wird. Die De- | Der Oberst Denilow, der am 25. Juli aus Mudendzjan Durch AENO bei ven O und De E der L Arbeftsthiere, Mittwoh und Freitag er MULE, lud der übrigen 43 Eiserne K antheons denselben empfing, Der Sarg, auf dem : pesche besagt: Das österreichisch - ungarische Gesandischafts- ausmarschiert war, kam mit dem Nikolsker Detachement Ie r iftige und kostipielige Weise baß der Nu t E Arbeit 2 stündig. Demonstrationen über Rinderrassen, Ext j Vormittags, E Ane, sowie Helm und Deg?n des Königs Humbert gebäude nebst FJnventar und Archiv is am 21. Juni ver: | am 4. August in Charbin an. Es wurden ihm zwei | ¡5 einem \le<ten Verbältnisse, fieben würde Beil o jed di nad Krankheiten des Rindes, Freitag von 10-11 Uhr Vor: Es Oesfterreich-:U der Ra sehr bes r dann auf den Katafalk gehoben. Da brannt worden. Wir vertheidigten seit dem 20. Juni ge- | Eskadrons aus Charbin entgegengeshi>t. Ein Bericht | manchen Richtun hin wünschenswerth it, vom Umfange der it U 1 Be am pu Ung Gestütskunde, Montag Dieattea! Der Minister des Aeuß ibi Aan die fremden Müsionen, die Due ÿ E O ee Fürstlichkeiten “idre ar duns ae T aar pier das nine des S Hirshmann E Fl D. ais Augujt Feuerverfiheruns eure Leidlih zee Vorstellung zu erhalten, be- ; _#Freitag von 4—5 Uhr Nachmittags Atifindia— - : eußern Graf Golu 4 N i n, die Diplomatie, die Minister, Vectret - esandtschaftsgebäude, we zes unausge]e aus ewehren | meldet, die Eisenbahnlinie nördlih von Daschizao sei in den | dient man < in Preußen niht nur der von den Versicherungs- Ne E, 2 gs, 4 stündig. gestern von Paris nah Wien zurückgekehrt. <owsfi ist A D A Ne der Staats- und städtishen Behörden und Ee und Kanonen beschossen wurde. Ein Theil dieses Gebäudes | Händen der Chinesen, welche am 26. Juli die Station Gaj- } anstalten einzureichenden Jahresberichte, sondern au< der Brand- 12—i Ubr R Leg: ypliologie 11, Montag bis Donnerstag von die L Da) Veladener Plaß genommen. Es folgte nunmehr ist dur< Minen zerstört worden. Wir beklagen folgende Ver- | t\<ou zerstört und auf der Eisenbahnlinie bedeutenden | statistik. Jene treffen bloß die Versich-rungssumme und die Schäden» Sonnabend v 12-1 Ubr M Physiologishe Chemie, Freitag und Frankreich injegnung der Leiche, in einfahster Weise ohne Musik M luste: Fregatt n-Kapitän von Thomann und drei Matrosen | Schaden angerichtet hätten, sodaß dieselbe neu erbaut werden | zahlungen, diele sowohl den Immodiliar- und Mobiliarschaden der Professor Dr. Arn Ar 12ags, 2 undg, i Wie „M. T. B.“ meld L u L sodann die Zelebration der Messe, während welcher das | todt, Seekadet Freiherr von Boyneburg und zwei Matrosen müsse. Gajtschou sei nach hartnä>igem Kampfe wieder I agg Divi p N tee E Nachmittags, 6 ftündig. Ebemitte als Vemie, von 1—2 Uhr Bestimmungen ate Bel et, wird si<h nah den bisherigen M L römische Fchester und 180 Sänger unter Leitung shwer verwundet, jedoh bereits außer Gefahr. Seit dem | genommen worden. Die Éisenbahnlinie werde wieder her- becudt allerdings nit dem des verfiéhordit A ciéderesiidortin Demonstrationen, Dienêtag von 5— 6 UÜhr NoGmitiacs, 1E mit | nach Ostende begeben vas rat M54 rjien morgen von Paris italienischen Fun tiuae von Palestrina und anderen alten 16. Juli blieben die Angriffe der Chinesen ohne inten}vere gestellt, Regengüsse störten indessen die Arbeit. Eigenthums zu entsprehen, wird fich indessen von ihm nicht allzu , 1 tündig. ( 1 23. d. M. in Brüssel eintreffen. A c eijtern zur Ausführung brachten. Eine halbe Virkung. _Die chinesische Regierung sucht uns zur Abreîje Wie die „Times“ aus Schanghai vom 8. d. M. meldet, | weit entfernen und is jedenfalls das einzige, das unmittelbar ge- , bevor der Trauerzug am Pantheon eintraf, hatten nah Tientsin unter sicherem Geleit zu bewegen, wir sind jedo | werden daselbst drei indische Regimenter am 12. d. M. zum | wonnen werden kann. Innerhalb des preußtichen Staates betrug der eten bisher niht eingega Schuße der Niederlassungen in Schanghai gelandet werden. | Werth des Schadens in Besizungen obne E

Lee Boether: Anatomie der Hausthi 5 i tag und Mittwoh von 114—1 Uhr Mittag hiere, Montag, Diens- : und Sonnabend von 12—1 Uhr Mittags, fn e eten Genen, D F gs la mit den Pie S e FRGTNNALL0 Un Mana us De hines Gesand ‘Pari E d er ürst Valerian ea : rinzessinnen des Königlichen Hauses zu S | Der chinesishe Gean te in Paris jat, dem ; = : ift versichert worden, daß die b Obolensky-Neledinsky- | nah dem Pantheon begeben, um der q L 0a a nen „W. T. B.“ zufolge, von dem Tsung-li-Ya men ein für E u L por (a Sin ns “celañaé die Rees heu ut Mobiliar \{ließl. \ließl. |, usammen L E die französishe Regierung bestimmtes <hisfriertes Telegramm | im Norden andauerten. Der Taotai sprach die Hoffnung aus, Gemeindegruppen bei Vollbränden O ener urt M M M M | M

hälfte 9 stündig, in der zweiten Semesterhäl indi

L , {n dei te 6s\tündig. A mische Uebungen, tägli< Vormittags tes 9 12 Uh s nto. } M 3

, —12 Uhr. Zoologi eletsky, Erster Rath und i . die Qöniai

Zoologie, h stellvertretender Gehilfe des | wohnen; die Königinnen und die Prinzessinnen hatten während des f fis Gesand Pek Pi halt

| des französishen Gesandten in Peking Pichon erga die Anzahl der Truppen auf das unbedingte Erforderni |

daß die Ans E i Blätter eien es Berlin . . 1897 1792 132644 450 16564| 151360

327 13510| 67564

Montag bis Freitag von 5—6 Uhr Nachmi r“ ndi ini : : i achmittags, 5 stündig. Ministers der auswärti i i j j jäglid von 8-9 Ubr Vormittags s lnt Pathologie und Therapie, ¿2 T. B,“ aus St. Netieibura Levin Wied Pein Geviten e M au! Der Toanheliensoite Pay enommen, der König i f ini und Spitalklinik für größere Hausthiere (V cvizinishe Klinit) Klinik | des Ministers des Auswärtigen ernannt worden O e istelseie, hen und fremden Fürstlichkeiten auf Y welches von ihm gestern dem Minister 2 Aus- | beschränkt bleiben werde. Londoner Messer Aci: Theorie Ga Geifitidfelt fd zum Käiafalt begab, um die Lee aqu wörtigen Del cass6, überm tel pas diplomatische | Mam in Schanghai zu Frankrei beabsichtige, 100 | ¿sere Städte 1897 d4463 178418 8708 11764 | 258 398 Frid: eorie des j : alf begab, u ie Lei inzu- : Sqangyal, us. j / in S i nden. größere Städte 1897 54463 178 8 708 764| 253 35: rie des Hufbeshlages, Sonnabend von Italien. segnen, verneigte er fic bete Hortiadb a UE | Korps ist soeben von der hinesishen Regierung in Mann in Shgsghai zu ‘amen 1898 111898 167267 2398 27 730| 309293 und den Königinnen. Die ganze kirchlihe Fei enntniß gesezt worden, daß die Mächte zu wiederholten ¿Feier trug / Afrika.

8—9 Uhr Vormittags, 1}tündig. i A ; g enele Chirurgie, Montag Ueber die gestern in R om erfolgte feierliche Beisezung y seh kleinere Stîdte e S E L s T 150061 TORDeA Un | einen sehr eindru>svollen Charakter. Um 11 Uk i Malen verlangt hätten, wir sollten Peking unter Eskorte i 9 ( 283 636 25 697 11680 | 378507 : hr verließen g f ; ; ; 2 det aus Pretoria Landgemeinden 1897 372 978 2 640 901 84684 154795 | 8 253 358 die für die Abreise Der Feldmarschall Lord Roberts mel P 1898 271539 2553 029 67 796 92 107 | 2 984471

von 9—10 Uhr Vormittags, Dienstag onnerst ; : 4—5 Ubr Nadmittags, 4 stündi Prapábentis® s 40D Freitag von | der Leiche des Königs Humbert beri t T oe , 7 R Î d o . 1 erichtet „W. D: B. / : "e , . flinik für größere Hausthiere (Chirurgische Klinik), täglich Vormittags i A Wie | die Fürstlichkeiten das Pantheon und begaben si< na dem verlassen. Sie bitte uns daher, Seit früher Morgenstunde waren die Straßen, durch Quirinal. ) i reise E o E zu treffen und den Tos N A / j reise festzusezen. ir antworteten dem Tsung-li-2Zamen, Mehrzahl derselben wird nach Ceylon geschafft werden.

von 10—12 Uhr. Operationsübungen, Mont 000 2— 4 Uhr Nachmittags, 4ftündig. , Montag und Mittwoch von | die si der Trauerzug b i il Profelsor Dr. Oli: Speziolle patbologi : M uerzug bewegte, von einer überaus zahlreichen Am Nachmittag begab sih der G j ; ; G gishe Anatomie, M enshenmenge dicht besezt. S i i e Era! von Kup roe u / ie, Montag, <t besezt. Spalier bildende Truppen hielten die | mals nah dem Pantheon, um den Prinzen Heinrich E dah wir unseren Posen d od diesen darüber wilbtes wurden geeN A E ges ichtet. "Die Garnison E daß wir Peking nur ver- | und große engen von Munition verm jet, Wie GWarnijon Da nun au< in versicherten Gehöften und Haushaltungen von Élandsriver bestand aus 300 Australiern und Rhodesiern. |} zfters niht der Gesammtwerth des feststehenden “a bewegli

Dienstag, Donnerstag bis Sonnabend von 1 i Mitt Mitiwod von Eb. Ubr oon 12—1 Uhr Mittags, itte der Straßen, auf denen Flaggenmasten mi Z reußen dor 2 : tomische und patbologis Vistologisee Uebuncae geatholo ish-ana- | zweigen und Palmen errichtet waren füx ha j a ai ree Rai 4 Wilbe P Le Höchstwelher_ im Namen des würden. Jch theile Jhnen mit, Donnerstag bis Sonnabend von 1—2 Uhr Mitta s Mit ienstag, | Fenster und Balkons waren mit unzähligen umflorten Fahnen | Humbert niederlegte ranz auf den Sarg des Königs lassen werden, wenn die fremden Truppen uns holen. : i 12—1 Uhr Mittags, 6 stündig. Aboleali®- anttotie De von | geshmüd>t, die Gas- und elektrishen Lampen waren ebenfalls Spät , ; | Diese Truppen müssen zahlreih genug sein, um ür die | Der General Carrington traf zu spät ein. Der Genexal Eigenthums dur Versicherung sede ift, bedeuten obige Zahlen Fond e D Ma, Obduktionen, tägli je na< E R verschleiert und angezündet. Von dem Monte Citorio | Pant Laa Me un dem Publikum der Zutritt zum Sicherheit eines Zuges von 800 Fremden darunter 200 | Lord Methuen, welcher mit Lord Kitchener gegen de Wet | no<h nit den ganzen ungede>t ge liebenen Verlust. Berechnet man Dozent Dr. Rievel: Je N Kapitol ertönte Glockengeläut. Von Minute zu | stark, daß u get Der Knbrang Ga 49, UYerar ent rauen und Kinder und 50 Verwundete sowie von über 3000 | N gets Ma 7. d. M. früh ein Gefecht mit einer Thel | erbält éheit an je 10000, Wenn tniten. E Obatetitas 20 Dai Armeimittellehre, Montag, Dienstag und inute órte man Fnaae Alle Läden waren geschlossen fle” i Ls Gitter geschlossen werden mußte, um Un- eingeborenen Christen einzustehen, die wir nit der Nieder- | von de ‘Wet's Mannschaften in der Nähe von Venterstroom. so erhâlt man cis vis: Gemei Nachmittass, 4ftündi hr Souve und Mittwoh von 4—ÿ Uhr Um 61/¿Ühr früh traf der Eijenbahnzug mit der Leiche des Köni s | B verhindern, Unzählige Vereine überbrachten fort- " meßelung aussezen können. Auf keinen Fall könnte eine Der Feind wurde von einer Reihe von Kopjes, die er mit i .3 Us die Geme E R dn S e ao U linik für kleine Hausthiere, täglich E auf dem Bahnhof ein; derselbe war mit schwarzen A prächtige Kränze, au< Abordnungen der Gemeinde- chinesische Esforte zulässig sein. Ich hoffe, daß mein Telegramm großer Zähigkeit T gang hatte, vcrtrieben. Auf britischer bei Berlin Gitävie Städte gemeinden bezirke | haupt Professor Haeseler: Physik Maine Di raperien und umflorten Fahnen fast bede>t. Der Sarg | A von Rom und Turin begaben fd in feierlihem Chiffre Nr. 1 vom s. August Jhnen übermittelt worden ist. | Seite wurden 7 Mann getödtet und 4 Offiziere verwundet. | Jmmobiliar 1897 13 150 306 190 488 | 239 7 Uhr Nachmittags, 5 stündig. ' g bis Freitag von 6 bis | stand in einem Salonwagen, der in ein reich gesmüdtes Zenduge 208 dem Panieon um am Grabe des verewigten ) Vie die „Agence Havas“ meldet, hat der Minister des Die „Daily News“ melden aus Pretoria vom gestrigen 1898 348 318 130 139 405 | 196 ZTrauergemah umgewandelt war. P f ränze niederzulegen, Auf dem Play vor dem | Auswärtigen Delcassé das am Schluß erwähnte Telegramm | Tage : Es ist ein Komplott entde>t worden, welches zum iel | Mobiliar 1897 627 252 86 1661 41 1 002 antheon stand eine dichtgedrängte Menschenmenge. nicht erhalten. hatte, alle britishen Offiziere in Pretoria zu erschießen und 1898 178 291 49 162 70 | 9

- | vom 8. d. M.: Jn den Distrikten Bethlehem und Harri- i : : Jz | i: : f Gutsbezirke . 1897 213088 322542 86111 39612 | 661 353 \mith sind 4140 Buren zu Gefangenen gemacht E Ge 1898 148360 340041 59149 52118 599 668 insgesammt 1897 787 550 3 856 984 224 563 236 391 | 5 104 788

630 858 3 356 133 155 367 197 145 | 4 339 503.

e S E H E E E R L E R rir