1900 / 192 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Kartoffeln ftehen versprehend, nur aus den yom Der augenbliidje Lagen stellt si, wie folgt, auf:

Serbien. Aus Schanghai vom : j ñ : gh 12. d. M. meldet das „Reuter'she | als Bedingung für die Zulassung vor, von dem Einlieferer erforder, : sien. In funstwissenshafilihen Studien vnd Vorträge „yflage erschien, nf n ländriche und die neuere belgishe Kunst, das | Hohwasser heimgesuhten Gegenden wird über Fäulniß be- ud und zwar: 7 046 550 Pud

Das „Wiener ‘Telegr. -K 4 Belgrad, der General P gr. - Korresp.-Bureau“ meldet aus | Bureau“, daß am Sonnabend Abend i ; L antelitsch sei wegen einer. bei ei Gen l end in einem chine- | liwenfalls den Nachweis einer fahtechnishen Aub bei einem | sishen Pulvermagazin eine Explosion stattgefunden betialic der Aufertigusg und Feinfleung von Chronometeree dit handelte f ie er deutschen Kunst im 18, und im Anfang des | rihtet. S ; rch Vorlage v - Wu ver, M u ° es | richtet. ge von Tebrbriese 3 R 1s, namentlich Peter Cornelius und seine Schöpfungen. | nahme N abe Geib, u 0 Saarn e Ae eilidrt der 2 Ful 1900 8512 440 Die T5 558 990 Pud

Offiziers-Galadiner i gehaltenen Rede seines Ranges als General | habe. Der Schaden war unbedeutend, Menschen sind bei der Bi von Uhrmacher - Schulen oder anerkannt tüchti n, Beugnissen M hrhunder chtigen Fahleuten a 19, Ja ete er eine Ausgabe der Werke des Malers Asmus Carst.ns | Ernte wird aber erst die Witterung im September entscheiden. Kleeert räge variieren zwischen 4, 1, 2, 3, 4, 5, 6, selten 8, 10, 15 dz Ausgeführt per 25. Juli 1900 , . ._15 088 990

der Reserve u i r i i n \ nd des Rechts, Uniform zu tragen, für verlustig Explosion nicht ums Leben gekommen er G erer : erbringen. tal J V anl cilichte im Jahre 1384 eine Auswahl ber besten Gemälde er ur zum Weidegang für Bestand « . «. 470 000 Pud

erklärt worden j Der „Standard“ berihtet aus S i 19. b. M.” Ei au changhai vom üf ; : Ein heute von Tshungkingfu eingetroffenes fassung, zur Prâmiserung erfüllt sind, wird D für die Jy, und Braunschweiger Galerie in photographishem Kupferdruck. In | per Joh; es giebt aber Kleefelder, die p , er Direktion Nu: der ¿ren Kreisen bekannt geworden is der Verstorbene als Begründer Pferde benu 4" worbon nd, Vie tblgeslagene Saaten ' mußten M au umgeackert werden. Etwas besser sind die Heuerträge

Asien. Der „Daily T u Telegramm meldet, daß der Vize -Kö ? „Daily Telegraph“ meldet aus Kanton o aus Peki | ze-König von Sz'tshwan | fang November d. I. ei

Qa Uber Hongkong vom 11. August: an zu E u Befehl erhalten habe, alle Fremden | rufen. Die B a Kommission ¿usammenbe, Allgemeinen deutschen Sypracvereins“, den er, wie die

ritische Konsul “Scott hat ein Chiffretelegramm des | Die Thnes! e n a u L Direktion der Seewarte latt, und das Ergebnis dec w50it u N Kischen- vom Aahre 1885 bis 1898 aus geleitet hat. Von 1869 | (2, 4, 6, 8, 10, 20-30 z per Joh), viel Heu is ab y rfährt aus Schanghai, die britishe Re- | în einem Protokoll niedergelegt. Die Mitglieder s Prüfung wiy W {egel Direktor des \tädtishen Museums in Leipzig ; niedrig gelegenen Uferwiesen vom How f es ht Ÿ E stark Stand der Kulturen in der Schweiz.

er Kommission dann wurde er in die My Dle itun dem Herzoglichen Museum | entwerthet. Die knappen Futtererträge in Verbinduiia mit vér Knapp- Zentral- Schweiz, 5. August, Die Spätheuer in den Bergen

as Polytehnikum in Braunschweig - berufen. | heit des Strohs bei Getceide können die Ueberwinterung des Nuy- a a E Jes "us Tes E gün E zum Ari

etter die r\chenlese zu rashem und gutem Ab-

britischen Gesandten in Peking M n in Peking Macdonald vom 6 i : N x lerun i20- @ 5 ; i erhalten, in welchem dieser berichtet: Unsere Lage if aut fu O dem Vize-König in Wutshang 75000 können, falls dieses zweckmäßig erscheint, zur Besichti zweifelt; in zehn Tagen ist der Vorrath an Nahrun gmitteln en u 41/, Prozent geliehen. Diese - Summe sei stätten ter konkurrierenden Chronometermacher Mende A der Werk, sowie als Professor an ju Moe Die Chinesen boten uns an, uns nbe Gakorte Der tin t E Provinzialtruppen zu zahlen. balt As Ghronometer, Das Reichs, Marineanmt viehs fehr erschweren, und schon beute liegen verschiedene ientsin zu bringen. Wir haben dies jedo ‘abgelehnt Aineiliet y y Mail“ wird aus Hongkong vom 12. Augujt Chro i U uvd die freie Wahl des Ankaufs der eingelief fe Literatur Berichte vor, daß der Vieh- und Pferdestand in mancher {luß brachte. Die Ertragsmenge - ist groß und die Qualität vor- Der russische „Regierungsbote“ veröffentlicht, wie S B f e ahttausend Shwarzflaggen seien an dem ge- "Ei e A Preisen vor: j eferten Gegend einer Reduktion unterworfen werden muß. Die züglich, und troß des billigen Preises der Früchte haben die Bauern bes meldet, das folgende ciffrierte Telegramm ded vusti V, Fun en Tage nah Peking abgegangen. Der Admiral r ein Chronometer der Klasse L... #4800 P, F. Forlhunger zur Brandenburgishen und Audsichten auf den zweiten Hieb sind nur etwas besser, und die jeßige vorzugter Kirschenkulturgegenden hönen Gelderlös erzielt, Ungewöhnlih N d ten 1 gut etig ie Yann an, habe 10000 Mann, den Befehl Ee s O greußischen Ges ite. Neve Folge der „Märkischen Forschungen“ Trodenheit it dem Gratwuhse nicht förderlich. Aus den Hoplen- | (o N n eirefne? Grate it theils vorber, theils ne im des Auswärtigen, datiert vom 4. d. M:.: Ninisteriums | gegeben, nah Peking zu marschieren. : Bei den prämiierten C é e UL ober V. 1 Vereins für Geschichte der Mark Brandenburg. In Verbindung | anlagen kommen ziemli allgemein die Klagen über das Erscheinen say. Die Getreide-Ernte ist theils vorüber, theils noch im Regierung wandte ih eis Die chinesische Hrätnié beza blt erten Chronometern wird dieser Kaufpreis außer derx mit Fr. Holbe, G. S und A. Stölzel herousgegeben von der Blattläuse vor. Das Ungeziefer beschädigt auh das Krauk- chers R Die Fut n E a A ; ( an i I / - Ï 2 rähst. Die Fru fremden Vertreter în Peking mit dein Ersuchen, Tag | Die „Daily Mail“ Prag vach Die ieferanten find andererseits verpflichtet, die Porto- und V Otto Pinbe und Humblot, 00, 128 & ST ber bocllcaenben leidet als m leten Jahr, der Gtrohettrag aber ebenso groß, Dex und Bedingungen ihres Abganges nah Dientin zu | 13. d. M, daß die B et aus Lourenço Marques vom | Faiserlien Werften der Abtheilung 1Y de Chromo und Ver F Vei Hälfte des dreizehnten Bandes eröffnet die Reibe der Ünter- | Ernt i i Cm dat hat begonnen uad wud n O 00 N D estimmen. Zugleih theilte das Tsung - li -Yame E ea uren Machadodorp verlassen und : en Werften der Abtheilung 1V der Seewarte 1 ungen Dr, Friedrich Freiherr v. Sroetter mit einem Aufsatz über rnteaussihten und Getreidehandel in Rußland. Graswuchs ist fast durhweg befriedigend, da und dort aber noW daß die auswärtigen Regierungen nicht ein einziges Mal h Zelte und Wh Ba n hätten. Ein bedeutender Theil der A nisse f burn L Gitwickelung des Begriffs „Secvis“ im preußischen Heerwesen. Das Kaiserlihe Konsulat in Rostow am Don berichtet unter etwas zu jung zum Ernten; er dörrt stark zusammen. Den den chinesischen Gesandten die Abreise der Gesandten aus Peki i manthua l aracken-Lagers Louis Botha’s sei bei Del- | Ver sffentliGun, 0a die untersuchten Chronometer und | Gie der Verfasser bemerkt, ist die Geschichte dieser Einrichtung darum dem 30. v. M. Folgendes: | Kartoffeln haben die jüngsten Plapregen Schaden u unter Bedeckung verlangt hätten. Wir erw Peking ua am leßten Sonnabend dur Feuer zerstört worden. | ter Konk 1g der Prüfungsergebnis)e. Nach Beendi interessant, weil sie zeiat, wie der preußische Staat die Bedürfnisse Die gehegten Befürchtungen, daß die während des ganzen Juat- gefügt, immerhin befriedigt die Ernte der Frühkartesfeln, unseren Reai . Wir erwiderten, daß wir von Das „Reuter'sche Bureau“ meldet T : er Konkurrenz-Prüsung wird über jedes zur Prüfungd ei noigung es mit der wirthshaftlihen Wohlfahrt der in Ei monats anhaltende regnerishe Witterung, auf welhe in den ersten Auf die trockene, bis zu 30 Grad O. ‘gestiegene Julihiye 1 eaierungen Jnstruktionen verlangten L estri 1G J el aus Cradock vom Chronometer, dissen arakterifti 2 ung) eingelteferte des Heer / C Bürger in Ein- | F d li t 0, folgten 99 d 30. d. M ¿0a l S wir unsere Post ; 1 gten, ohne welche | gestrigen Tage: Ein Telegramm der „Midland News“ aut / arakteristisde Zahlen die oben für die Klasse flang ju bringen gewußt hat. In einer zweiten Abhandlung werden agen des Juli (neuen Stils) unvermittelt brennende, von wenigen gten am 29. und 30, d. M. \{chweze Gewitter mit Sturm und als mei osten niht aufgeben könnten. Jch betrachte es | Vryburg besage, daß der Gene N News“ gus | angegebenen Höchstbeitäge nit überschreiten, cin amtliches laffe IV die Berichte des hessischen Agenten Lincker für die Geschichte des Megentagen unterbrochene Sommerbige folgte, dea Saaten ernsten | eh "Gr über den Kanton Luzertt' und andere Theile der Inner, meine Pflicht, mitzutheilen, daß es für unsere Abreise | in Zeerust verbrannt und E ua Larrington die Vorräthe ausgestellt. In demselben werden die Gargwertbe wäh Zeugniß F Gin Kurfürsten in den Jahren 1673 und 1674 verwerthet; der Schaden zufügen würde, haben sich nur theilweise erfüllt. Der shweiz. Groß is da und dort die Zahl der entwurzelten und Ing ist, daß uns die auswärtigen verbündeten | habe. Viele Flüchtlin r Me zurückgezogen die Num Dekaden, die daraus abg:leiteten charakt1riftischen Bablen s A Nerfasser des Aufsayes, der Archivar am Breslauer Staatsarchiv, | 1orläufig vorgenommene Probedrush des bereits überall geschnitteren jerrissenen Bäume, und viel Obst wurde unreif heruntergepeits{t. ruppen in ausreihender Stärke zum S chuge der 800 welches für den Fall ge seien ‘in Vryburg angekommen, Nesalräle be der Klasse angegeben. Ueber die Avordrung ine De. Walther Ribbcck, ist im November vorigen Jabres im Alter dit Getreides hat für Winter- und Sommwerweizen in den östlichen Bei fernerer Schonung fällt die Obsternte immerhin noch sehr Europäer, unter welchen sih 200 Frauen und Kinder, sowi eines Angriffs gut gerüstet sei. der Hydr er rlsung wird ein eingehender Bericht in den “Antalat (l Jahren dur einen plöplihen Tod_der Wissenschaft entrissen Theilen des Dongebiets und Nordkaukasiens ergeben, daß das Korn reichlih aus. Tausende von Bäumen müssen gestüt werden. Berens 50 Verwundete befinden, abholen. Jm allgemeinen rf DIDIE R A us S |. w.“ veröffentlicht werden, auch wird turd worden. In einem dritten Aufsaß sucht Oberlehrer Dr. Moriz Türk [leiht und wenig gehaltvoll ist; dagegen weisen dieselben Getreidearten R die Vorbereitungen zur Bergung und Verwerthung des M Ae nach Tientsin in der jeßigen Jahreszeit bet n tagen daß diese Ergebnisse in den {i@ dafür ir N Vote Y D edi No Fcied 0% Ls Sia n i G e 1760, Sa ag M J besseres V acelse (aas Tbe, I Doe T oa Wini e E 10 Mugufl das R an JEBU A ; agen, day - rge e afür in Or 0E ¡Hte Friedrih?s des 30, m nt ; ; ; er Ernteertra Í I D send R Ire L erkehrswegen gefährlih. Alle Kollegen hier 24, Konkurrenz-Prüfung für Mari wissenschaftlichen Kreisen Verbreitung finden. S Nen Pan E lecelitte 'betheili t if f f Es f nt ca Abbe vielen | verspricht nah den bisberigen chäßungsweifen Angaben für Winter- [en en. ihren Regierungen ähnliche Telegramme. Jh bitte A : r Marine: Chronometer. B 8) Einlieferung der Chronometer und all Thibrich der Große L hes fleberifbrigen ia und Sommwerweizen etwa ein mittlerer zu werden. Getreide-Ernte und -Handel in Rumänien. der Kaiseclider I Mission mitzutheilen, daß sich alle Mitglieder | erläßt folgende A uff der Deutshen Seewarte in Hamburg uben, U en, De Metlen Ste an le Ginliesèrer das Gl Midniß mit Rußland® von dem Privatdozenten Dr. Geora Künbel | Roggen und Gerste dürften nah den vorliegenden Berichten bei Das Kaiserliche Konsulat in Bukarest berihtet unter dem befinben n ission und der russischen Kolonie wohl | 24. Ger Kalfuere, zur Betheiligung an der irgend mali E lung bestimmten Chronometer, wenn in Bonn. An den Anfang seines Aufsayes hat der Verfasser das günstiger Kornentwickelung im Ganzen ein gutes Ernteresultat er- | 1. d. M. Folgendes: N h | 1) Termine der P urrenz-Prüfu ng. die Post A4 O zu überbringen, Bei Sendungen dur Ranke’she Wort gestellt: „Das Glüd allein bildet keine großen geben. Nur aus wenigen Bezirken sind Klagen laut geworden, daß Der Schnitt is unter günstigen Witterungsverhältnissen beendet. ah einer Meldung des „Reuter’shen Bureaus“ aus | Marine-Córonometer wi rüfung Die 24. Konkurrenz-Prüfung für | lung [V (C e Adresse: „Deutshe Seewarte Abthei Männer. Schlachten können auch dur Zufall oder dur cin ein- das Erträgniß infolge der ungür. stigen Witterungsverhältnifse ein | Er wurde nur stellenweise und kurze Zeit durch Regen unterbrochen Washington heißt es in der Antwort der ame ta, 8. April 1901 e der Abtheil Beit vom 30. Oktober 1900 bis zum | zu Benuben Oro e Dung Gn stitalh, Hamburg, Stintfang! seitiges Talent gewonnen werden. In der Behauptung einer aroßen | sSlehtes fei. N welher den Maispflanzen fehr zu statten kam. nishen Regierung auf das chinesishe Edikt, d d (Chronometer-Prüfungs, Inftit 0E 1V der Deutshen Seewarte | Kaiserliche Pofibirctton be sich bei Postsendungen, die betreffende Sade unter Widerwärtigkeiten und Gefahren bildet sid der Held.“ | N N Aussichten für die Ernte an Oelsaaten sind nah den lehten Der Weizen hat im Ganzen eine gute Mittelernte ergeben; welches M Cung-TiGana zum Bevollmächii N ur Términ für bie a a IOEN werden. Als leßter | vorher in Kenntniß Un von der Auflieterung bereits 24 Stunden Das Erscheinen des Buches von Wilhelm Bush „Die Berliner A Gen im nördlichen Kauka'us günstige, im Dongebiet s@lechte. | dur Rost hat ex anscheinend nit gelitten. Das Qualitätsgewicht die Leitung der Friedensgunterhandl gten fr O tober 1900 unb für di O Chronometer is der | Jnhalts und des Zw E und unter Angabe der Adresse sowie des Märztage von 1848" hat folgenden Aufsaß veranlaßt: „Zur Genesis Hs ier tragen die überreien Niederschläge im Juni und die | dürfte bei Wetzen zwischen 75—80 kg und bei Roggen zwischen wird, daß von fkeinen Allgemeinen “Unterh N 25, Oktober 1900 festgeseßt S teferung der Instrumente der | rend des Transports A bitten Aas 18 t id Sorgfalt wäh- der preußischen u nige Sg O O O sihlen lolgente Ee D a sind bi je s AN x Siofiea 200 S «E ¡ x ) l rhandlungen 9) Bedin T S A T8 l ren. alls der Zug, mit welche Dr, Hermann Dncken. ie gegen den Tübinger Professor gerichteten Í R i nd bishec noch nit abgeshlossen worden. D Ga und China die Rede sein könne, so- | steht bie in Get us d Zulaffung ¿ur Prüfung. Es A O eintreffen, der Abtheilung IV der Saul Ausführungen leitet Oncken mit dem Ausspruch des Fürsten Bismarck | y Das Getreideges{äft ist in Roftow. im allgemeinen ruhig ver- Die Gerste ist s{chwächer, tn einigen Gegenden ganz \{chwach aus- Ab in h sandten und die anderen Ausländer in Peking | welcher sih als solcher dur L L Reiches ansässigen Ubrmacher, | Instituts die Se Lees werden kann, wird ein Beamter des in seinen „Gedanken und Erinnerungen“ ein: „Dek latente deutsche aufen. Die Preise sind gegen den 13./26, Junt für alle Getreide- gefallen; nur die Herbstsaat war gut. ih in der jehigen gefährlihen Lage befänden. Die Ver- falen auaeiit, f r Tae ehr riefe oder Zeugnisse von Uhrmacher- Nl if Or, endung am Bahnhof in Empfang nehmen. Gedanke Friedr ih Wilhelm?s 1V. trägt mehr als seine Schwäche die arten merklich zurückgegangen, und zwar für Weizen um etwa Hafer hat dort, wo er auf umgeackertem Boden nur oberflählich einigten Staaten seien jedoch bereit, ein Uebereinkomme * 1 obne Nachweis (B Urspe ¿u 10 Chronometer zur Prüfung einzuliefern Borsitltomaßres E L Erfahrungen mögen noch die folgenden Schuld an den Mißerfolgen unserer Politik nah 1848." Kürzer und 90 Kopeken, für Gerste um etwa 1 Rubel, für Roggen dagegen um angebaut wurde, vtel durch Flöhe, stellenweise auch durch die Dürre Mets den Mächten und China zur“ Einstellung der Fei R} diéser Siftetidients E und der Bearbeitung. Die Annahme Cébrackt e geln für die Bersendung der Chronometer in Vorschla irefender, o bemerkt Oncken, Uasse si der Kern des Problems richt be- 1,60 bis 1,75 Rubel pro Tschetwert. Wenn die Ausfuhr ungeachtet | gelitten ; das Ergebniß des rechtzeitig angebauten und deshalb wider- eligkeiten herbeizuführen unter der Bedin a R Prüfungseinrihtungen in der Abtbeilung so weit als die vorhandenen a Man fue di : \ ¡cihnen. Zugleich sei dieser Ausspruch Bismarck's eine glänzende De- cene eine Verstärkung erfahren hat, die speziel beim | itandsfähiger entwickelten Hafers ift ein besseres. einem aus genügenden Truppenmasse gung, daß es | Reicht der Prüjungsr r Abtheilung IV der Seewarte es gestatten. | oder Papierst eve die Unruhe dur Untershieben von Korkftückchen stätigung für die Richtigkeit dec Ranke’shen Anschauung, daß die Revolution } j oggen nit unbeträchtlih ift, so liegt der Grund darin, daß sowohl Von der gesammten heurigen Rapsernte dürften 80 9/6 bereits Korps gestattet E baa A bestehenden Entsaß- E none adt E M die Gesammtzahl der angemeldeten L g d sodaß jede Bewegung verhindert wird. e ein europäishes Ereigniß sei, infofern der deutsche Einkbeitsgedanke, die die Besißer wie die Exvorteure im Hinblick auf die im Großen und | verkauft und_auŸ \chon verladen sein ; der Rest befindet h in den die Gesandten und üb : Aus „In Peking einzuziehen und | von jevem Etnlieferer an un bt Le entiprehende Verminderung der | des Befesti dia A die Cardanische Aufhängung durch Einschtieben treibende Kraft der Revolutton, auch auf die Regterung Einfluß ge- Ganzen günstigen Auésihhten auf das neue Ernteergebniß besonders | Händen der Spekulanten oder mußte wegen mangelhafter Qualität bei A nb lorigen 2 usländer nach Tientsin zu ge- Bon jetem Einliefe h ne a en Instrumente ein. Suaube gungs-Ärmes und dur) scharfes Anziehen der Klemm- wonnen und die europäishe Stellung der beiden deutschen Großmäte was Roggen anlangt und in der Befürchtung eines infolge dessen | den Produzenten zurückbleiben. Von der verkauften Waare \{wimmt E L gar müßten für diesen Mars die Sicherheits- | ausdrücklich zu erklären E ist bei der Anmeldung der Chronometer L Man fûlle d : i E verändert habe. Der legte Aufsay, von dem Geh-?imen Ober-Regierungs- vorausfihtlich zu erwartenden weiteren Fallens der Preise sih beeilen, | ein Drittheil donauaufwärts, und zwei Drittheile nehmen den Weg d dio E und Truppenausfstellungen angeordnet werden, welche | kaufsbedingungen E e a unter 6. genannten Ver- | dem bölzernen Kaste en ganzen Raum zwischen dem Uhrgehäase und rath Dr. Reinhold Koser, General-Direktor der preußischen Staatsarchive, ihre alten Vorräthe auf den Markt zu wer über Braila. Während in anderen Jahren fast die ganze Fechsung en die Entsaztcuppen kommandierenden Generalen genügend | betiusügen bezüglich der Zeit der Fer ußerdem ift eine genau? Angabe | Papiersuißeln, um „mit trockenem, ftaubfretem Werg, Holzwolle oder enthält eine Uebersicht über die preußischen Finanzen im siebenjährigen } wi Die Zufuhren Rostows haben sih gegen die des Vormonats | von französischen Händlern aufgekauft wurde, betheiligen sich in diesem erschienen. | gen sation d ber Geäituedn ei : tr Fertigütellung, der Art der Kompen- | wegun L Seba, selbst bei Lockerung der Klemmschraube jede Bes Kriege. Aus der Reibe der den Aufsäßen folgenden Kleinen Mit- wiederum vergrößert. Auch hier steht Roggen aus den vorerwähnten Fahre deutsche und österreihisde Delhändler am Kaufe. Der Raps b 1H der Einnahme und Zerstörung der Einge Skizze. Es bleibt L S eda orBlbatten A C I L Das in Werd Tes Uiná Ch Ï gen seien die Bemerkungen zur Vorgeshichte der Konpeution Stils) auf E S S T ats 3e eal 4 r O lie Bestän Doe orenenstadt von Ni F ZlNnge- | ober fol A S e )0rTD en, ältere Chronometer | Weide! s im Ueberkasten befindliche Chronometer i in ein | von Tauroggen, von Dr. Friedrih Thimme in Hannover hervor- i Ä er Handel mit Zerealien todt. te Bestände sollen niht am 5. d, M. wird Oa REO die Russen von R L e des leßten Jahres niht gereinigt sind Seit (S mit ile von elastischem und möglichst ftaubfreiem Fil gehoben. Den Schluß bilden Berichte über die wissenschaftlichen p Weizen „_„_Rogaen Gerste mehr vorbanden sein, und die neuen Vorräthe sind noch nicht export- meldet, daß die russische Flag, O aus Dokio ge 3) C PPC ießen. ' O ee Er Holzwolle v. \. w.) festzusetzen. Unternehmungen der Königlichen Akademie der Wissenschaften sowie 2 90 000 Pud 83510250 Pub 9510000 Pud. fähig. Auch halten die Eigner und Spekulanten in der Hoffnung Löllachäube achißt A E e Ae Uet demselben Slhonb Hut 1 Cbeóilometer men ia eg zugelafsenen | do f daß O nan in einem Korbe verpackt werden Mittkeilungen über „Neue Ersceinungen“ der Geschichtsliteratur in k D C S seit Beginn der Schiffahrt bis zum | auf eine bedeutende Preisftei(:rung mit dem Verkauf zurü. : L ( - j Z : l [UngSra r S A (28 elbare Be 1 ; ; E ' 2eitshrif NBichorn : R d , E ZA „1 2 R i Konsularbehörden mitgetheilt, daß I Node habe den e urs langsame Vermehrung der tel undi Zee. } Füllmaterial verhindert wird. L LOMRRE LIMEINOUI, IUNeD VOTIW, LI 3 valdguig dher Wldern; 00 „Nav, pt IRAR, IOE, ENUERTEDG E Weizen Roggen Gerste Das Kaiserliche Konsulat in Jassy berichtet unter dem 2, d, M. Verwaltung im Interesse der Nussen, Ftemben E Chines bere luren gebraht; alsdann werden defadenweise die Mittel. eine milie B arl ale der Ghronometer wird jedem Einlieferer 7112000 Pub. 10226000 Pub 2e Bo, Sha trockenen und heißen Wetter des vergangenen Monats eingeseßt ? i e 300 950 | iche Bescheinigung zugestellt ; die Aushändigung der Chro, ä i : ist die Wei diefalten biShee E a Rechte und Privilegien, welche Man 200 160 109 50 p0 400 150 300 950 990 | Mer na L EbiCie D felt e E Laud- und Forstwirthschaft. n lait 1 gen d E ta ist die Weizenernte gut eingebracht worden. Das Crgebniß derselben 1 4 5 / Ten T , E E D L Fu É D abe ) 233 R S p fe ift i i unverkürzt verhleiben Paten, inen au für die Zukunft | Dekade stets G i: ate gi d Uebergange bon Dekade zu gung, Aa Uhimachern werden die Eb eouodiater auf Ernteaussichten in Galizien. | 400 000 Pud 1500 000 Pud 80 000 Pud. ift sowohl nad. Menge N h der Menge nat eine L pre Von dem Generalleutnant Linewitsch sind, wi Schließlich erfolgt eine E R e E es vorgenommen. | übernimmt die Direktion N der Post zurückgeschickt, doch | Das Kaiserliche Konsulat in Lemberg berichtet unter dem Das Noworossy#ker Getreidegeschäft if unverändert still geblieben. | der Beschaffenheit nah eine gute Ecnte ergeben. z „W. T. B.“ berichtet wird, dem eutschen Qu, L wie dem temperatur. | verminderung bis auf Zimmer- | s{ädigung der Instrumente E Verantwortung für etwaige Bes g, d. M. Folgendes: Der Preisrückgang ist auch hier ein dem Roftower entsprehender ge- Gerste und Hafer werden erst jegt geschnitten, und man erwartet, unter dem 8. und 9. d. M nachstehend Set Die während der Anfangs- und SHluß - Period für die Verpackung und für vie E S Transports. Die Auslagen j West-Galizien. wesen. Die Zufuhr und die Ausfuhr waren gering. besonders was die Menge betrifft, ein geringes Ergebniß. Kriegsschauplaß zugegangen : N ende Meldungen vom Gangwerthe werden bei der Klassifizierung der Ch riode erhaltenen | der Abtheilung 1V dur P Mobi ebe A zur Post werden seitens Die diesjährige Ernte verspricht im allgemeinen ein geringes Es betrug die Zufuhr im Juni (alten Stils): Der Mais steht in allen Bezirken gut, leidet aber gecenwärtig vernehmen der Chefs der E c dit ah wechselseitigem _Ein- Rechnung gezogen. x Chronometer niht in _ Ale auf die Konkurrenz E, Ae 2 Resultat. Die shlechte Ueberwinterung der Wintersaaten, ein später Winterweizen O D infolge der Dürre unter Würmerfraß. 5. August mit Tagesanb it itionstruppen haben wir am 4) Klassifizierung der Chronometer. Nach beendigt die Direktion der Seewarte 14 tiwten, ezüglichen Anfragen find an und falter Frühling, sowie auch die spätere, lang anhaltende Dürre Hartweizen N 26419 ,y e Zagesanbruch unter meiner Leitung (ich war Prüfung werden sämmtliche Chronometer, soweit si dies eenbigier Es wird \chließli E L i: ] hatten auf den Saazuenstand sehr verderblib eingewirkt. Obgleich der Nad e E E E e : der älteste Of den L ; L : ter, soweit sich dieselbe: ; ließli ausdrüdlih darauf i i Stellu d der) en el auf die stark befestigten haupt als brauchbar für die nautische Praxis erweisen, i # Über- eine Versicherung der Chronometer ge ur aufmerksam gemacht, daß Suniregen eine bedeutende Wendung zum Besseren herbeiführte, muß man G E s S Ernteaussichten und Getreidehandel in Bulgarien. lieat 19 er ( hinesen bei Peitsang begonnen. Peitsang eingeordnet, für welhe die Höhstbeträge der später 4 A Me tat!tfindet. gegen Feuersgefahr diesseits nit | denno annehmen, daß die diesjährige Ernte gegen das Vorjabr an und die Ausfuhr in“dem gleichen Zeitraum: Das Kaiserliche Konsulat in Varna berichtet unter dem 5, d. M. legi 12 Werst von Tientsin auf dem Wege nach Peking Die harakteristischen Zahlen folgendermaßen festgesetzt E E Hamburg, im August 1900 Vintergetretde um 20—30 9/0, an Sommergetreide um 10—20 %/o Wintetweizen «e o O 220 Pud Folgendes : Nen r A eine ausgedehnte Ueberschwemmung es „Klasse 1 O » 63 A j “Die C t a E sein wird, Die einzelnen Früchte stellen sih folgendver- LONN : ls M N Im vergangenen Monat UIdE der Schniit der wihtigsten Ge- hr verstär / e Uung _ 9850 B ( S F L on der Seew s maßen dar: E ed E 20 9E 2 ei 6 zu CGnde ührt; Ï Mann stark C Fava 25 000 0.5 a Ug S D “e raaas Korn: s{wach, dünn, an vielen Stellen umgeackert, das Er- Gerste . A 85 893 ú tresdelocion R a a Mer A jur L Tshung-Tschu. Um 10 Ubr frü Befe des Vize-Königs ; 0.010 0.015 0.025 0.050 gebniß überhaupt sehr gering. Die Vorräthe beliefen sich am 30. Juni (alten Stils) auf: iteuer-Kontrole noch nit gekommen, so daß die Feldfrüchte fast überall Flanke der feindlichen St Ün früh waren bercits die linke A dip Gcößen A, B und C werden berechnet Que e E nittle Winterweizen: schlechte Ueberwinterung, geaen Shlvß des Winterweizen e AO G DOD zur Zeit den Witterunggeinflüssen ausgeseßt sind. von den russischen Sa zwei Eisenbahnbrücken ¿gten n weld)e während der cinzelnen Dekaden beobadtet 9 Peiahrs bedeutende Besserung, das erhoffte Ergebniß unter mittel O S Daa E Ueber cen Ausfall der diesjährigen Brnte [äßt si ein end- * o s E z I Be ; á j f - VEN D [ tr. 30 A E : g Ee 98 612 E iti : co . N Den, i Gleichzeitig : hatten arte, Erin Me gleichen Tee e A L IEE L Rave M bei M vin a M iri LLAIN : Me Ford An go atis, heraus- “Somergetreide im Großen und Ganzen besser als die : Gerste O 20s fültiges B N E N att A merikaner_ mit der dritten ostsibirishen Schüßen-Brigade des werthe vereinigt; es wird dann die größte vorgekom T folgenden Inhalt: Allerhöchste Konzeisio Ï R vom s. August, hat Vintersaaten; in manchen. Bezirken hat die Hafersaat e1was gelitten, Die Preise stellten sich am 14./27, Juli pro ¡ehnpudiges Tschet- | lezten drei Jahrer erlittenen Schäden sowohl qualitativ als au Generals Stößel die rehte feindlihe Flanke um L es | dieser Mittelwerthe gleih A gesezt. Bezeichnet fern r B' di ifferenz | Bau und Betrieb eiaer vollspuri s Mi - Urkunde, betreffend den Geiste steht im allgemeinen gut; man erwartet, daß die Ernte über | wert, wie folgt: quantitativ Ersaß bieten wird. die Stadt Peitsang genommen. Die Chinesen gangen und | Differenz der täglichen Gänge von zwei aufeinander Flaenben e gute dorf-HNojenthal über Basdorf ad Died Fe enan pon Neinicken- mittelmäßig sein wird. in Rostow: z Sämmilihe Getreidegattungen entsprahen der Beschaffenheit {nell zurück, daß sie niht einmal die Schi zogen sih so | 7 Me Differenz der Temperatur während dieser Geiben Zeit brit dur die Reinickendorf - Liebenwalde - Groß S önebee roß-Schönebeck Kartoffeln. Die leßten regnerishen Wochen haben den A j dagegen nah den gehegten Erwartungen; eine Ausnahme kiervon macht in zerstören konnten. Zur Verfolgung des üchtigen e n Sbdébaubt A der A und niedrigsten während ber Práfung Mitte calhaft vom 12. Februar 1900 2 E g ae erg T E gebelert: de günstigem Wetter ist eine gute, Wei Gde A E Vai rg F aesaet n lie M S Tien Tele M0 ih in die N 4 i gun; en Feindes | #0 rgelommenen Dekaden-Tempera: ¿7 cihökanzlers, bet S BVeltant:tr ng de ar bessere Ernte als im Vorjahre zu erwarten. Weizen: : E 2 weise zu spät gesäet wurde und infolge dessen [ehr pär n die RALL fedia ri igis Japanern und Engländern bestehende n-eT inperatur, so ist Reiche, vom 23. Suli 1900 s Erlasse de Miniser zum Britischen “Rüben sind shwach aufgegangen, haben von der anhaltenden a. Winterweizen 7,50 bis 9,00 Rbl. 8,00 bis 9,40 RbI. Achren \{oß. # Artillerie zus gesandt, die aus Jnfanterie, Kavallerie und | ck& Bu B m A Arbeiten : vom 27. Juli 1900 betreffend Ei Prers der öffentlichen Dürre stark g elitten. Troydew, daß ihr Stand sich jeßt gebessert b. Hartweizen . 8,00 9,60 » 8,10 „/ 9/89 » Die Aussichten für Mais sind in ganz Nordost-Bulgarien bisher 6M zusammengeseßt war. Auf russisher Seite waren In dieser Formel sind die algebraishen Vorzei / wagen in den Staatôbabuwagenpark: voi a ellung von Kleinbahn- hat, kann man höchstens eine mittelmäßige Ernte erwarten. c. Girfla C10 V 9,00% 8,00 ¡900% ausgezeichnet, die Halme entwickelten sich kräftig und sammelton ge- 3 Mann gefallen, die Japaner verloren über 200 Mann, die Eng- berüdsidtigen. Endli erhält ma cacoq von B‘ und A zu | Ausübung dis staatlichen Aussichlörehts üb nt LLON, VOHeNE) _ Raps: Die Frühlingsnachtfröste haben der Blüthe ge\ade!, an Men O E N ® 660 7,00 5 - | nügende Säfte; die ungewöhnli®d große Hiye der legten Wochen länder und Amerikaner je 20 Mann. Die Verluste der Chi Acceleration C des täglihen Ganges R en Werth der täglichen Reinickendorf - Rosenthal über Badsdort 4 ie die Eisenbahn von vielen Orten wurde er umgeackert ; Ernte im allgemeinen gering. E a ODO N 000» C0. Go dürfte aber in einigen Bezirken der Matsernte möglicherweise Schaden waren bedeutend, außerdem verloren sie ¿E e Chinesen | Gänge bildet, welche während eler qué MDeitte de die Differenz der | Schönebeck. Nachrichten. na Liebenwalde und Grog- Klee und Futtergräser. Erste Einfuhr fehr shwach, da in Noworossysk: gebraht haben. , L ; denen unsere Kosaken das eine nahmen 2 R von | symm:trish gelegener Dekaden beobachtet atten ‘f Untersuchungszeit E Juniregen fehr |örend wirkte, Die Aussichten auf den zweiten s i dagegen Dér Varnaer Getreidemarkt steht gegenwärtig unter dem Einfluß nahmen au das feindlihe Lager. Am 6 August N e Differenz dur die Anzahl der isen m Le | ine M Ae, SIONE g E Me Ln ohn 14./27. Juli am 13./26. Juni tes O e L Ua O E ae in Be- di O Je. . August nahmen | beider Dekaden li t er itte aen gehören wird, wird sie viel besser fein, als man im Frühjahr N O T trat fommenden Ausfuhr: bezw. Einfuhrländer; Zusuyren von e Verbündeten um 4 Uhr früh die energishe Offensive | dieser Weise Ten Tage dividiert. Nachdem man in | offen konnte. Wetzen: Old 00 R - a 900 R neuem Getreide aus dem Innern haben bisher noh nicht statt- gegen Yangtsun auf beiden Ufern des Peiho auf. Nach | äußersten Bérabeabaaree A Acceleration aus den beiden Statistik und Volkswirthschaft. O st- Galizien b Winrenmmien LAA hs D Doe D s a0 Rbl. | efunden Ade , , nf i „S6 ° Ÿ C 6 8 20 C s Me oe e , i eg iena E ie (Stadt Y a A Hiße wurden die M Sant beider Bestimmungen dle Ée A v R Zur Arbeiterbew ll Mit Ausnahme der Gebirgsgegenden ift man fonft im Lande Fn A Girta i f E E - M me U CE ale da Serenllan, Bib a O E t Yangtsun selbst gestürmt und ge- nnerhalb der einzelnen Klassen werd i i j S egung. | voller Erntearbeit, die bei einem sehr günstigen trockenen Wetter Rodagen «o 500 6% 6000070 4 engen geräumt worden. atmen, Unsre Vor quf) nie: den Bef das Zern | L S de Sie A ehrt mob e Bereit | 1 Die Sattier der Militäresfetten-Fabriten Berlin | [Bahre mad, Hgr in digen Beit nte p ein Kunst fu Nlelalem beri unter do ues Ee T L i; ? le der sein ichen Stellun ü nden n zu berüdcksihtigen sind. [ olge ei n e le „Do. Btg.“ mittheilt, gestern, in- em äufig starke Plaßregen ein, oyne a er die Grntie zu !ehr / - besehte die Eis U Badlien, Naripse des AUlanen und |/ Olariionde Ae fie bee Gdrono meter: «Seitens dés Mel eee Tefleat ler Abel deit MIG Sd Au 00 D) D), Aas D e S Rande soweit fie [on oen Nb: | 3, d. M Ae E M ege M Die Regenfälle in Indien l isenbahnbrücke, die $ é Í ür ronometer deut 5 ; "Tala ; ungen vor dem Gewerbeger.cht nicht zu den besseren. Die Rapsernte il mil einer e nzigen Aus- | 3, d. _M. Folgendes: U N Á brückden über den Veibo. ( Bahnstation und 2 Schiffs- | dingungen der Klasse 1 erfüllt haben e Arbeit, welhe die Be- l A abgelehnt worden sind, die Arbeit niedergele i E nahme, jedenfalls eine ungewöhnliche Verspätung, vollendet. Die auf der Fnfolge heißen, trockenen Wetters haben die Erntearbeiten gute Der Kaiserliche General-Konsul in Calcutta berichtet unter ho. Engländer, Japan d von 120 , sechs Prämien im Bet In den Ausftand find ; gereg d 5 5 ; s , Japaner und Ameri- on 0 M, 1100 M, 1000 Æ, 900 M, 800 6 und 700 A E biesigen Kistenmache in ferner, der „Volks-Ztg.“ zufolge, die urch Umackerungen stark geschmälerten Anbaufläche erzielten Erträge | Forischritte gemacht. dem 17. v. M. Folgendes: i aus r eiygetreten. Ihre Forderungen lauten: 60 4 birlieren, ¡wischen 2, 3, 4, 5, 6, 7 und 8 dz per Ioh, doc bilden Ueber die Ernte selbs können nur die früheren Mittheilungen Gute Regenfälle sind hier in der jeßigen Jahreszeit im Hinblick e chwäceren Erträge eine Minoritäï. Die Roggenernte ist în bestätigt werden : die scharfe Hiße und der Getreidekäfer haben das Er- | auf die furhtbare Hungerönoth von der allergrößten Wichtigkeit. it einer schwacken Mittelernte Nach den leßten amtlichen Uebeisichten über die Regenfälle haben sich am 12. d. M. endigenden Woche im Vergleich

Verluste sind n f ste \ oh nit bekannt. Auf unserer Seite wurden e e e Falten welche niht nur von deutshen Chrono- zusammengeseßt und feingestellt (reguliert) | U zahlen ; der Arbeitgeber kommt für den unvershuldeten Verlust e F d h r Hoffnung auf eine verhältnißmäßig bessere Schüttun u urtheilen Roggen vorzüglih ausgefallen; hierin sind Gewichte | zu der vorhergega g s ßmäßlg d) 4 f ues s rfiglich gef F O q weitere Besserung eingetreten sein. sier Zeit, namentlich auch

16 Soldaten und 2 Offiziere verw i i Twundet. Die Chinesen waren rn deren gesammte Theile in Deutschland gefertigt sind. der Werkzeuge seiner Arbeiter auf; die leyteren sind nur vom und auf ein Korn von guter Qualität. ie auch ftark | von 9 P 10 9 P 30; Futterger te ift ebenfalls befriedigend, |o- v in Karbe wie im Gewicht. a S | Befriedigende Regengüfse haben in Le oth 1o schlimm ist, statt-

20000 Mann stark, ihre Verluste si j e sind s{chwer. Unsere | A if . us ä f i nahmsweise sollen bei der diesjährigen Prüfung auch solche | Arbeitsnahweis zu entnehmen; der 1. Mai is freizugeben . in Angriff genommene Weizenernte steht der Roggenernte | wohl Di lität von Weizen ist dagege verschieden, und es zeigt | in vielen Theilen Radschputanas, wo die I e Qualität von Weizen i dagegen sehr verschieden, und es zeig efunden. Nur Gujarat, welches ebenfalls sehr unter der Hungerönoth

Truppen biwaki i ; ift ausgezei “vit bei Yangtsun. Der Gesundheitszustand | Chronometer zugelassen werden, bei welchen im Ausland A Che ¡fee vom 0M eingetroffene Depesche des . L Ie obe reden R N En * DEEWENDET, WOIDEN; ‘im - fikriden ¿ nah. Das Stroh is knapp, stark mit Unkraut yerwachsen, die M S U CadomRen # A besagt: „Wir find gestern | weis, daß die mit der Anwarishaft auf Pränkiecung eingeliecfecten Kunst und Wissenschaft, Glut Std i ie rae nit s@leht, die Qualität des | sh hierin am meisten, welen Schaden die kurz vor der Reise } f zwischen Tientsin und Peki ohsiwu liegt auf halbem Wege | Sbronometer deutschen Ursprungs sind, ist durch Vo Taae Mes Aus Braunschweig vom gestrigen Tage wird Korns ist aber minder sicher, und es hat sih Rost stellenweise gezetgt. | herrschende Hitze angerichtet hat. leidet, hat immer noch keinen erheblihen Regen gehabt. ufolge, meldet der Peking. Dem „Daily Telegraph“ | Lüchern, Fakturen, Rechnungen und durch age Van NIMUEs L Direltors ves - dortigen Sertóatiben Museiens, Ecbeicret Qaia E Die Gersteernte ist auch im Zuge, die Erträge seinen ziemli Sommerwetzen hat ein Gewidht von 8 Pud O bP selbe hat ein erru H i r amerikanishe Admiral Nemey über die Beweise zu erbringen. Auh müssen geeignete } Professors Dr. Herman Riegel , Geheimen Hofraths, efriedigend zu sein, Der afer, dessen Ernte namentli | gegen Winterweizen durhweg besser ausgefallen ist, derselbe hat ein dhei fhei A Bevung von Hohsiwu, daß die Chinesen nah wenigen verstanden erklären, daß ihre en 2 Oere damit ein- | 27. Februar 1834 in Potsdam A E Derselbe war am bei den Frühgattungen hie und da son beginnt, hat si Gewicht von 10 Pud bis 10 Pud 15. Gesundheitswesen, f did e ten und Veh ngs- chüssen geflohen und keine Verluste zu verzeihen seien g sondere vorherige Benachrichtigung dur Organe. M R ohne be- | aber dann der Kunstwissenschaft zu und gr erte Jura, wandte si "wie alle Sommersaaten sehr gebessert. Eine Ausnahme bilden Geschäftlih if es noh sehr fill, und es wird sih au r ein pi : amts besichtigt werden, Das Reichs-Mari t h es Reichs-Marine- | au literarisch thärig. Bekannt und ar auf diesem Gebiet die L enfrücht e in vielen podolishen Gegenden, die vor einigen | regelmäßiges Geschäft entwickeln, wenn größere Zufuhren eintreffen. Das Erlöschen der Maul- und Klauenseuche unter neamt behält es si ferner 1 „Grundriß der bildenden Künste“, wv E S e i fall en sehr {ne Ernteaussichten boten, jeyt aber ‘von Insekten be- Angeführt wurden seit 1. Fanuar bis 25. Julì 1900 8 512 440 Pud. | den Sch weinen ist dem Kaiserlichen Gesundheitsamt gemeldet worden n vierter allen, oft der gänzlihen Vernichtung preisgegeben sind. Ausgeführt wurden seit 1. Januar bis 25. SFuli 1900 15 088 990 Pud, i vom Schlacht: Viehhofe zu Nürnberg am 13. August.

N ra - dia m T T vere E S E

M B S E Martm Se S E a

B E S E No ans D S m P E: wi É E C A E De Sre lede tr Dr G A 7 Gti E C