1900 / 193 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E R

E E

seine Rechte anzugeben und die Urkunde vorzulegen, e

widrigenfalls Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen und der Gläubiger mit Lien Rechte aus- ges<lossen werden wird. Wansfried, den 10. Februar 1900, Königliches Amtsgericht.

[30178] Aufgebot.

1) Der Besißer August Rohwetter zu Plauten hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes beantragt, wel<er über das auf Mehlsa> Hufe Bl. 47 in Abtheilung 111 unter Nr. 8 für den Wirth Anton Fox junior zu Podlechen eingetragene Darlehn von 666 Thalern 20 Sgr. gebildet ist. Dieses Darlehn soll dur Zession rom 21. Januar 1867 auf den Ziegeleibesitzer August Romanowski zu Meblsa> und dur< weitere Zession vom 20. März 1867 auf den Antragsteller übergegangen sein, | 2) a, die Schmiedemeisterwittwe Anna Barbara Mohr, geb. Behrendt, zu Lotterfeld,

b. der Schmiedemeister Peter Behrendt zu Layß haben das Aufgebot desjenigen Hypothekenbriefes be- antragt, der über die für die Antragsteller auf Lotter- feld Blatt 4 in Abtheilung 111 unter Nr. 6 einge- tragene Ausstattung aus dem Erbrezesse vom 7. August 1853 gebildet ift. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Mehlsa>, den 27. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[41556] Bekanntmachung. Betreff: Anlegung des Grundbuchs.

Behufs Bestellung eines Treuhänders für die Gläubiger der auf den Grundbesizungen des K. B. Eisenbahnärars in den Steuergemeinden Holz- kirhen, Valley, Wattersdorf, Goßzing, Wies und Miesbach hypothekaris< versicherten Partial-Obli- ationen des Holzkirher-Miesbaher Cisenbahn-An- ehens, Beschlußfassung über die erlan des Ver- treters und den Umfang seiner Befugnisse wird auf Antrag des K. Ober-Bahnamts München Termin zu einer Generalversammlung der Gläubiger an- beraumt auf 20. Oktober 1900, Vormittags 107 Uhr, im Sizungsfaale dahter.

Miesbach, am 6. August 1900.

K. Amtsgericht. (gez.) Fergius. Zur . Beglaubigung:

Miesbach, 11. August 1900,

Der K. Gerichtsschreiber: (L. 8.) J. Voellinger. [41575 Aufgebot.

Philtpp Pfifter aus Reichelsheim ift seit mehr als 10 Jahren mit unbekanntem Aufenthalt abs wesend. Auf Antrag feiner Mutter, Margaretha, geborene Pfifter, Wittwe tes Balthasar Trautmann 1. aus Neichelsheim, wird hiermit der verschollene Philipp Pfister aufgefordert, \si<h spätestens im Aufgebots- termin Donnerstag, den 28. März 1901, Vormittags 1A Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- richte zu melden, andernfalls die Toveserklärung er- folgt. Diejenigen, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens hiervon im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. Alle, welhe Erbansprüche an den Nachlaß des Philipp Pfister erheben zu können glauben, haben folche bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden und dur< den Nachweis threr Erbeigen- schaft zu begründen, widrigenfalls sie sonst, soweit gefeßlih zulässig, bei der Erbvertheilung nicht be- rüdsihtigt werden.

Fürth, den 4. August 1900,

Großherzogliches Amtsgericht. Stammler.

[41576] Aufgebot.

Der seit vielen Jahren na< Amerika aus- gewanderte verschollene Adam Eberle von Birkenau, Sobn des verstorbenen Johaan Peter Eberle von da und dessen Ghefrau Anna Eva, geborene Schüß, geboren am 2. April 1833 zu Ober-Mumbah, wird, nachdem Vermögen des Verschollenen bereits seit dem Jahre 1873 dahier kuratorish verwaltet wird, auf Antrag des Johannes Eberle von Ober-Mumbach und Johannes Altendorf 111. von Rimbach aufgefordert, sih spätestens Donuerstag, den 28, März 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigen- falls bezügl. seiner die Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden aufgefordert :

1) alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen,

2) alle, wel<he Erbansprühe an den Nachlaß des erwähnten Verschollenen erheben zu können glauben, folhe bis zum Aufgebotstermin ebenitalls anzumelden und den . Nachweis ihrer Erbeigenschaft zu begründen, widrigenfalls sie, soweit geseßlih zu- lässig, bei der Erbvertheilurg nit berüdsihtigt werden.

Fürth, den 9. August 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht. tammler,

[41577] Aufgebot.

Der Conrad Pflüger in Lichtenhagen hat bean- tragt, den verschollenen Nicolaus Neth, zuletzt wohnhaft in Lichtenhagzen, für todt zu erklären. Der bezeihnete Vershollene wird aufgefordert , ih spätestens in dem auf den 27, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, ror dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots» termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Notenburg a. F., den 25. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 111.

[41279]

Auf Antrag des Heinrih Huth 1V. zu Schade> wird der am 18. Juli 1830 zu Schade> geborene Wilhelm Müller, welcher jeit dem Jahre 1845 ver- {ollen ist, aufgefordert, sih spätestens im M termine am 2, April 1901, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden alle, wel<he Ausfun\t über Leben oder Tod des ver-

s<ollenen Wilhelm Müller zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeihneten Geriht hiervon Anzeige zu machen. Runkel, den 9. August 1900. . Königliches Amtsgericht.

[40825] Aufgebotsverfahren.

Auf Antrag des Jakob Bayèr, Stadtschreiber in St. Ingbert, in seiner Eigenschaft als Pfleger der abwesenden Margareta Katharina Klein, geb. am 10. Dezember 1843, zuleßt in St. Ingbert wohnhaft gewesen, wurde das Aufgebotsverfahren behufs Todes- erklärung der genannten Klein eingeleitet und Auf- eran bestimmt auf Moutag, den 18, März

901, Vorm. 10 Uhr, im Sitzungssaale des

. Amtsgerichts St. Ingbert.

Es ergeht deshalb die Aufforderung:

1) an die Verschollene, fih spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen werde,

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotsterr e dem Bericht Anzeige zu machen.

St. Jugbert n 9. August 1900,

Kg! ntsgeri<ts\{reibereti. Hornbach, Kgl. Sekretär.

[41574] Aufgebot. Der gerihtli< bestellte Abwesenheitspfleger, Käthner

Claus Hinrih Arp in Schönberg i. H., hat beantragt,

den verschollenen Seemann Hinrih Arp aus S&ön- berg i. H.,, geboren daselbst am 18, April 1836, eheliher Sohn des Käthners Claus Arp und der Antje, gev. Arp, daseibst, zuleßt wohnhaft in Shön- berg i. H.,, für todt zu erkflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 17, April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufs gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, s\päteslens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen," Schöuberg i. H., den 8. August 1900. Königliches Amtsgericht.

[41609] Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Anna, geb. Schmiß, in Westhofen wohnhaft, Ehefrau des früher in Worms wohnhaft gewesenen, jeßt unbekannt wo si< aufhaltenden Anton Müller Ux., Prozeßbevollmächtigter: Rechtzanwalt Dr. Loeb in Mainz, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, jeßt unbckannten Aufenthalts, früher zu Worns wohnhaft, auf Grund der 88 1565 u. 1568 B. G.-B., mit dem Antrage: Gr. Landgericht wolle die zwishen den Parteien am 3. August 1876 vor dem Standesamt in Bayenthal ges{<lossene Ehe scheiden und die Kosten des Rechtöftreits dem Be- klagten auferlegen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlißen Verhandlung des Nechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Großkherzog- lihen Landgerihts zu Mainz auf den 17. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mainz, den 13. August 1900.

Der Gerichtsshreiberdes Großherzoglihen Landgerichts.

[38640]

Die Ehefrau Elisabeth Sophie Auguste Oster- meyer, geb. Nüchel, zu Lübe>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mollwo zu Lübe>, klagt gegen ihren Ghemann, den Schlosser Adolf Otto Albert Ofter- meyer, z.. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Ebe- sheiduna mit dem Antrage, die von den Parteien am 6. März 1387 vor tem Standesbeamten zu Travemünde ges<lossene Ehe wegen böslicher Ver- lassung der Klägerin dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen Theil zu er- [flären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits ist Termin vor der Ersten Zivilkammer des Landgerichts zu Lübe> auf Dienstag, den 6. No- vember 1900, Morgens 10 Uhr, angeseßt. Klägerin ladet den Beklagten za diesem Termin mit der Aufforderuna, einen beim Landgerichte Lübe> zugelassenen Rehtsanwalt sich zum Vertreter zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Klage ‘be- kannt gemacht.

Lübe>, 28. Juli 1900.

Der Gerichts\{hreiber der Ferien- Zivillammer des Landgerichts.

[41572] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Ernst Albert Waa>k in Rummels- burg Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jacoby in Stolp i. Pom. klagt gegen seine Ghefrau Auguste Dorothea Waa>, geb. Papke, zuleßt im Gerichts8gefängniß in Ballenstedt, (45) unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte im Laufe der leßten Monate si der Unzucht ergeben hat, unter fittenpolizeiliher Kontrole fteht und wiederholt wegen gewertsmäßiger Unzucht bestraft worden ist, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlégen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilklammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp i. Pom. auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolþ, den 9. August 1900.

Ueder, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41571] Oeffentliche Zustellung.

Die Fleischermeisterfrau Marie Frey, geb. Gerdell, zu Königsberg i. Pr, Soackheim re<te Straße Nr. 89, Prozeßbevollmäbtiger: Rechtsanwalt Kamm, klagt gegen den Fleishermeister Gustav Frey, früher zu Königsberg t. Pr., jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß verselbe sie vor länger als einem Jahr in böslicher Absicht gegen ihren Willen verlassen, fi< der bäuslihen Gemein- saft fern gehalten, auh dem CTrunke ergeben und e durch liederlihen Lebenswandel außer stand ge- eyt habe, für den Unterhalt seiner Familie zu sorgen,

| [41569]

mit dem Antrage, die mit dem Beklagten bestehende Ehe au< auf Grund des $ 1567 Abs. 2 Bürgerl, Geseßbu<8s8 zu trennen und den Beklagten für den s{ulbdigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Königsberg i. Pr., Theater- plaß 3/5, Zimmer Nr. 49, auf den 13. November 1.900, Vormittags LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der fentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köuigsberg, den 8. August 1900.

Kanning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Schlosser Ern Merkelbach in Barmen, Prozeßbevollmächtiger: Rechtsanwalt Dr. Dümpel daselbst, klagt gegen seine Ehéfrau Pauline, geborene PDidten, früher in Barmen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß dieselbe si< einem liederlichen Lebenswandel hingegeben, insbesondere während der Abwesenheit des Klägers Herrenbesuche empfangen, mit denselben geschle<tlihen Umgang gepflogen, sodann seit Oktober 1899 den Kläger und ihr se<sjähriges Kind überbaupt verlassen hat und si seitdem mit einem gewissen Friedrih Hund, mit wel<hem sie vorzugs- weise Ehebruh beging, in der Welt umbhertreibt, mit dem Antrag, auf Scheidung der zwischen den Parteien am 25. September 1891 vor dem Standes- beamten zu Barmen geschlossenen Ghe. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Elberfeld auf den 15, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 11. August 1900.

Gutmann, Aktuar, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[41610] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Elise Arna Göpel in Kochstedt, vertreten dur< ihren Vormund den Obsthändler Albert Göpel zu Kochftedt, dieser vertreten dur Rechtsanwalt Franke zu Egeln, klagt gegen den Hermann Schulz, Zimmermann, zulezt in Worms wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Ali- mentation, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten: 1) zur Anerkennung der Vaterschaft der Klägerin, 2) zur Zahlung von jährli< 120 46 Alimente von der Geburt der Klägerin an, d. |. der 1. Februar 1899, bis zu deren vollendetem 14. Lebens- jahr, und zwar sind die rü>ständigen Alimentations- beiträge sofort und die laufenden vierteljährlich voraus zablbar, 3) zur Kostentragung, 4) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, u:d ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Großherzogalihe Amtsgericht zu Worms auf Dienstag, den 20.November1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be» kannt gemacht.

(L. S) Weißtel, Hilfsgerihts\chreiber

Großh. Hess. Amt3gerihts Worms.

[41611] Oeffeutliche Zustellung.

Die Marie Krummel, Köchin in Frankfurt a. M., Eschenbeimer Anlage 7, für f< und als Vormündertn des Otto Wilhelm Krummel, vertreten dur< Rechts, anwalt Jäger in Bensheim, klagt gegen den Franz Hubert (gen. Emi]) Eisenhuth, früber Kellner in Jugenbeim, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt, wegen Alimentation, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten :

1) für das von der Klägerin am 24. März 1898 zu Frankfurt a. M. geborene Kind männlichen Ge- s{le>ts Otto Wilhelm einen monatlihen voraus- zahlbaren Alimentationébeitrag von 25 4, oder wie viel weniger, an ‘die Klägerin, vorerst bis zum vollendeten 14. Lebentjahre des Kindes zu bezahlen ;

2) ‘an die Klägerin an bisher aufgewendeten Alimentationskosten den Betrag von 880 A nebst 49/0 Binfen von Zustellung der Klage an zu zahlen;

3) das Urtheil, soweit geseßlih zulässig, für vor- läufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Zwingenberg auf Freitag, deu 28. September 19006, Vormittags S Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schmitt, Hilfs. Gerichtsschreiber des Großherzoglih Hessishen Amtsgerichts.

[41555] Oeffeutliche Ladbuug.

Die Kuratel über Friederike Spiegel von Notten- dorf, vertreten dur< den Vormund Georg Michael Spiegel, Bahnwärter von dort, hat dur< Rechts- anwalt Dr. Freudenthal TI. dahier beim Kal. Amts- gerit Würzburg gegen den Gutsverwalter Hans Werne>e in Nottendorf, nunmehr unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ane:kennung der Vater- schaft u. A. erhoben mit dem Antrage, zu erkennen:

I. Der Beklagte wird verurtheilt, die Vaterschaft zu dem am 11. August 1897 dahier von der led. und großj. Magdalena Spiegel geborenen Kinde, Namens Friederike, anzuerkennen.

IL, Der Beklagte wird verurtheilt, an die Klags- partei von der Geburt des Kindes bis zu dessen zu- rü>gelegtem 12. Lebersjahre cinen monatlichen, in tjährlihen Raten vorauszahlbaren Alimentations- beitrag von je 8 #4, die Hälfte der Kleidungskosten, des seinerzeitizgen Schul- und Lehrgeldes, der allen- fallsigen Kur- und Leichenkosten, falls das Kind innerhalb der Alimentationsperlode erkranken oder sterben sollte, zu bezahlen.

ITT. Derselbe hat die Kosten des Rechtöstreits zu tragen bezw. zu erstatten.

IV. Das ergehende Urtheil wird für vorläufig vollftre>bar erklärt.

Zur Verhandlung dieses Rechtsstreits hat das K. Amtsgeriht Würzburg Termin auf Stan 27. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Zivil- sißungsfaal Nr. 70/1., Overgeschoß rechts, anberaumt, Zu diesem Termine wird der Beklagte Hans Wer- ne>e, dessen derzeitiger Aufenthalt unbekannt ift, zwe>s mündliher Verhandlung des Rechtsstreits

hiemit geladen mit dem Beifügen, daß die Klags-

partei mit diesgerihtlihem Beschlusse vom 7 1 zum Armenre<ht zugelassen wurde. Würzburg, den 11. August 1900, erihts\<Greiberei des K. Amtsgerichts Abth. für Zivilsachen. / Klughardt, Gerichtsschreiber.

[41573] Oeffentliche Zustellung. j

Die Firma Granitwerke A>kermann zu Weim stadt in Bayern, Prozeßvevollmähtigter: Reb anwalt Nr. Rosenberg zu Essen, klagt gegen l Bauunternehmer und Steinbrubesißer Chr. Müge! früber zu Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, vei fäuflih gelieferter Waaren mit dem Antrage n Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an liger 460 MÆ. nebst 5% Zinsen seit Klagezustellung Y zahlen, auh das Urtheil für vorläufig vollstredby zu erklären, event. gegen Sicherheitsleistung, |

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver 1

handlung des Rechtsstreits vor die Il. Kammer fj Handelsfachen des Königlichen Landgerichts zu Es (Ruhr) auf den 22, November 1900, Vor mittags 97 Uhr, mit der ‘Aufforderung, einen bi dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be, stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, (

Essen, den 31. Zuli 1900.

Neuhöffer,

Gerichtss{<reiber des Königlichen Landgerichts, [41567] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Tiemann zu Osnabrüg Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Greiff zu Hall i. W., klagt gegen den Handelsmann e Schlÿ: maun von Werther, z. Z, unbekannten Aufenthalts wegen rü>ständiger Zinfen zu 5 9%/ für zwei im Grund buche von Werther Band 6 Blatt 244 Abthl, I Nr. 1 und 2 eingetragene Kapitalien von 300 « bezw. 900 G, mit dem Antrage auf Verurtheilun des Beklagten zur Zahlung von 60 M4 bet Vermeh dung des Zwangsverkaufs seiner im Grundbudhe vor Werther Band 6 Blatt 244 eingetragenen Grunh, befißung, au das Urtheil für vorläufig vollstre>by zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zj mündlichen Verhandlung des Nechtestreits vor dad Köntaliche Amtsgeriht zu Halle i. W. auf dey 2. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zu Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus der Klage bekannt gemacht.

Halle i. W., den 4. August 1900.

: (Unterschrift),

Gerichts\{hreibcr des Königlichen Amtsgerichts,

[41568] Kövigliches Amtsgericht München 1. Abtheilung A. für“ Zivilsachen,

In Sachen Mooseder, Xaver, Tändler, hier, Holp straße 23 c./1, Klagetbeil, im Prozesse dur Nets, anwalt Dr. Strauß in Mün Hen vertreten, gegen Reifinger, August Christian, Fuhrwerksbesißa, früher I>kstattstrafe Nr. 2a. in München wobnbaft, nun unbekannten Aufenthalts, beklacter Theil, wegen Wehfelforderuna, wird leßterer nah erfolgter Ys willigung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits in t! öffentlihe Sißung des vorbezeichneten Prozeßgerihtt vom Mittwoch, 83, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal, Zimmer Nr. 12, Iustizpalaft, Erdgeschoß, geladen. Der Vertreter der Klagspartä wird im Wechselprozesse beantragen :

Kgl. Amtsgericht wolle erkennen:

L. Der Beklagte ift s{uldig, an Klagetheil 210 4 zweihundertzehn Mark Wechselsumme, set Prozent Verzugszinsen hieraus vom 1. August 190 ab zu bezahler.

IT, Der beklagte Theil bat die \ämmtlicen Proze! kosten einschließli der des Arrestverfahrens zu tragen bezo. dem Klagetheil zu erstatten.

IIT. Das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, den 9. August 1900.

Der Königl. Gerithts\{reiber :

V: ‘1e (L. S.) Keller, gepr. Ne<tspraktikant.

[39850] Oeffentliche Zustellung.

Der Eugen Panon, Geétreidehändler zu Meh, Mazellenstraße, vertreten dur<h Geschäftsagent Zeyen hier, klagt gegen die Marie Ney, Wittwe 1. Ebe von Johann Sallerin, jeßige in Gütern getrennt Cbefrau von Johann Peter Colbus, früber zu Grigy, dann in Villers-en-haie bei Dieulouard, Frankreich, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent! haltsort, wegen einer Forderung mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung vot 94,79 M nebst 40/6 Zinsen vom Klagezustellungstagt ab und der Kosten des Rechtsstreits, sowie auf vor läufige Vollstre>barkeit des zu ergebenden Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechté streits vor das Kaiserlihe Amtsgerid! zu Met auf den 831, Oktober 1900, Vor mittags 9 Uhr, Saal 39, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Metz, den 31. Juli 1900,

Melchior,

Gerichtsschreiber des Kaiscrlihen Amtsgerichts.

[41625] Oeffeutliche Zustellung. ;

Der Fabrikbesißer Ehlers in Löten, Prozeßbevoll mächtigter: Rechtsanwalt Nohrer in Löten, klagt gegen den Besißer Friedri<h Drewiauka, früber Soffin wohnhaft, jeßt unbekarnten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm au! Grund eines Vertrags für eine im Jahre 1898 ent nommere Hä>kselmashine und eine Corfpresse it Neslkaufgeld yon 85 6 s{ulde, mit dem Antragt auf Zaklung von 85 46 nebst 6% Zinsen von a. 39 M seit 1. Februar 1899, þ, 50 M seit 1, De zember 1898, Der Kläger ladet den Beklagten zul mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dat Königliche Amtsgericht zu Lößen auf den 18, zember 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe> der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dek Klage bekannt gemacht,

Lötzeu, den 30. Fuli 1900.

Proc<hnow, Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. _

wr

3) Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherung.

Keiue.

zum Deutschen Reichs-Anzei

M 193.

E O

1 Unter u<ung8s-Sachen.

3 Unfall und Invaliditäts- 2. V erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. f, Verloosung 2c. -von-Werthpapteren.

ote, Berlust- und L lalera Bustellungen u. dergk, er

Zweite Beilage

Et:

‘4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [41603]

Die folgenden auêgemusterten Gegenstände follen verkauft werden, nämli: E

14 Stü> Zentesimalwaagen, 4 Dampfkessel, 3 Dynamomas@hinen, 1 Dampfmaschine, 1 Dampf- pumpe, 32 Wandlager, 12 Riemenscheiben, 2 Wagen- drehs<heiben. 1 Bo>k-, 1 Umlate- und 1 Dreifuß- krabn, verschiedene Werkzeugmaschinen u. |. w.

Termin: 12, September d, Js., Vormittags 11 Uhr. i | :

Bedingungen liegen in unserem teGnishen Bureau, Abtheilung M., Zimmer 4 1V, zur Einsicht aus und köanen auch gegen koftenfreie Ginzahlung von 1 M von dort bezogen werden.

Zuschlagsfrift 3 Wochen.

Hannover, den 9. Avguït 1900.

_ Königliche Eisenbahn-Direktion.

SOSCEC R E I S A EESE N N E Thonläger-Verkauf

an Straße von Bunzlau - Tillendor} nächst Naumburg a. Queiß. zu wetß, gelb, blaufarb. u. rothbrändig Tagesabbau, Schlief u. tief f. weiß Thon; oder ganz mit Wirthschaft, meist ebenem Aceal v. ca. 23'ha für 30000 M erb- theilungshalber, empfiehlt Oswald Kinbler, Naumburg a. Queiß. Auch eine Dampfziegelei billig für 35000 #4, mit leiht rothbrändig ausreihli< Läger u. Absay. Auch empf. für 45 000 M ca. 264 ha Areal an d. Ob.-Lauf. Schles. Gebirgsbahn Station mit mächt. farbig u. tief mêchht. Porzell. Thonkager, Muthungs- re<t auf Kohlen u. magnet. Mafse, ist ohne Wassergefahr u. Noth, auG zu Botanik od.

Theiln. [39989]

[37753] Domänen-Verpachtuug.

Die im Kreise Nimptsch belegene Königliche Do- mäne Groegersdorf in Größe von 221,243 ha, darunter 210,415 ha Ader, soll auf die Zeit von Johannis 1901 bis 1, Juli 1917 im Wege des ffentlihen Meistzebots verpahtet werten.

Nochmaliger Bietungéêtermin, da im ersten ein ausreichendes Gebot nit abgegeben worden ift, am

Montag, den 27, August 1900, Vormittags 11 Uhr, / im Regierungsgebäude am Lefsingplay vor dem Regierungsrath Dr. S{warzlose.

Grundsteuer Reinertraa 7628 M4, bisheriger jähr- licher Pachtzins 32738 A, darunter 333 M Meliorationszinsen.

Pachtlustige haben vor dem Mitbieten - ihre land-

wirthshaftlice Befähigung und ein verfügungsfreies, ihnen cigenthümlihes Vermögen von 85 000 A bem genannten Xommissar unter Vorlegung der leßten Steuerveranlagungs - Benachrichtigungen glaubhaft nachzuweisen. _Die Pachtbedingungen können in Abschrift gegen Swreibgebühren-Erstattung von 80 4 4 von uns be- ¡ogen werden und sind ebenso wie die Bietungs- regeln A., die Vorwerksökarten 2c. während der Dienst- stunden in unserer Domänen-Registratur hier, sowie auf der Domäne etnzufehen.

Besichtigung der Pachtgegerstände if nah vor- heriger Meldung bei dem Amtsrath Kaempffe in Möütendorf bei Strehlen gestattet.

Breslau, den 22. Zuli 1900.

Köuigliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forfteun 1.

[37752] Domänen-Verpachtuug.

Da im erften Bietungstermine zur Neuverpachtung der im Kreise Nimptsh belegenen Königlichen

omane Tiefensee in Größe von 229,683 ha, darunter 219,896 ha Aer, auf die Zeit von Johannis 1901 bis 1. Zuli 1917 unzureihende Gebote abge- geben worden find, ist uo<maliger Bietungttermin uf Sonnabend, den 25. August 1900, Vor- mitiags 1 Uhr, im NRegierungsgebäude am telsingplaß vor dem Regierungsrath Dr. Schwarzlose anberaumt worden. ;

Im Bietungstermin wird die Domäne ¡weimal ium Ausgebot gebra<t werden, nämli<h zunächst unter Zugrundelegung der festgestellten Pacht- bedingungen mit der Verpflihtung des Pächters ¡um fäuflichen Erwerbe des auf der Domäne vor- andenen lebenden und todten Wirthschaftsinventars und fodann unter Zugrundelegung der Pacht- bedingungen ohue jene Verbflichtung. L , Srundsteuer-Reinertrag 8493 6 Bisberiger jähr- lijer Pachtzins 34 957 , darunter 4253 Meliorationszinsen.

„Foctlustige haben vor dem Mitbieten ihre land- wirtb} astlihe Befähigung, und: ein verfügungsfretes, ibnen etgenthümliches G abge von 85 000 6 dem nannten Rommifsar unter Vorlegung der letzten

ggozranlagungs - Benachrichtigungen glaubhaft

en.

Die Pachtbedingungen können in Abschrift gegen

lendung der Schreibgebühren: von 80 4$ von uns

gen werden und sind ebenso wie die Bietungs- qun B., die Vorwerkskarten 2c, während der

‘eofiftunden in unserer Domänen-Registratur hier, ie auf der Domäne eiazusehen.

Besichti ung der Pachtgegenstände ist nah vor- ïr iger Meldung bei dem Amtsrath Schmidt in

erenfee gestattet.

uli 1900.

ias Könici Regi nigl gierung. Ÿ Abtheilung für Klee te Steuern, Domänen

und Forsten 1.

ger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 15. August

Deffentlicher Anzeiger.

1900.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geseüs<h, 7. Grwerbs- und Wiel ; y 83, Niederlassung x. vôn 9, Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanhtmachungen.

Bea E

38930] Bekanntmachuug.

Das dem Griefstedter Stiftuagbfonds gehörige, im Kreise Lavgensalza belegene Stiftungsgut! Nägelitedt, 2 km bon der Slation Näzelstedt der Ecfurt- Langenfaälza?er "Eisenbähn éftferrt, mit einem Ge- fammtareal von 274 ha 86 ar 60 qm, wovon 1,4059 ha Hof- und Baustellen, 207,3240 ha A>er- land, 25,8520 ha Mieszn, 28,3700 ha Hutungen, 1,7071 ha Gärten und 10,2070 ha Gewässer, Wege, Gräben, Unland, soll auf 18 Jahre, von Johannis 1901 bis dahin 1919, meistbieténd verpachtet werden.

Die Pachtkaution ift auf 3400 M festgescht. Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles Ver- mozen von 86 000 M erforde:li< und auf Erfordern radzurwetsen,

Zu dem auf Mittwoch, den 5, September 3900, Vormittags 411 Uhr, in unserem Sißungszimmer hierielb#t anberaumten Bietungs- termine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, deß der Entwurf zum Pachtyertrage und die Lizitationsregeln auf dera Köntglichen Rentamte der Kirchen- und Schulfonds hierselbst, Doëkotheenstraße Nr. 6 part., und bei dem gegenwärtigen Pachtinhaber Derrn F. Lucanus auf Stiftsgut Nägelstedt ein- gesehen werden können. Au<h wird der Pächter Lucanus die Besichtigung des Stiftsgutes nah zus voriger Meldung bei ihm gestatten.

Et furt, den 27. Juli 1900,

Königliche Regieruna,

Abtheiluug für Kircheu- und Schulwesen,

[41604]

Beff-ntliße Verdingung der Lieferung von rund 602 000 Stü fkiefernen, eihenen und buchenèn Bahn- und Weidenshwellen, eingetheilt ju 107 Loose.

Termin: 4, Septembee 1900, Vormittags 10 Uhx, in unserem Dienstgebäude, Zimmer 97.

Die vorgeschriebenen Verdingungshefte können bet dem Vorstand des Zentralbureaus eingesehen, auch von demjelben gegen fostenfreie Einjendung von 1,00 Æ in Baar portofrei bezogen werden

Zuüschlag®#frist tis um 26. September 1900.

Bromberg, den 15. August 1900.

Königliche Eiscubahu- Direktion.

[29560]

|

9) Verloosung x. von papieren.

Werth-

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachun

liber den Verluft von Werthpapieren

en befinden c

aus\{<ließli< in Unterabtheilung 2.

[41602] Bekanntmachung.

Bei der am 9. d. Mts, - stattgefundenen X1R, Amortisations-Vetloosun der Biesenthaler Stadt-

Anleihe find gezogen worde:

von Buchstabe A4. à 500 4 Nr. 022 und 072,

von Buchstabe B. à 200 (Nr. 076 und 062 und

von Buchstabe C. à 100 Nr. 089 und 0925.

Die Anleibescheine werden zur baaren Einlösung hiermit zum 1. April A901 gekündigt.

Nach Ablauf der Kündigungsfrist erf zinfung niht mehc. Bieseuthal, den 9. Auguft 1900. Der Magiftrat. Seid él.

[41584]

olgt eine Ver-

5 9, Csakathurn-Agramer Gold-

Prioritáts- Actien. Anläßli< der 14. Verloosung obig

ec Prioritätg-

Aktien wurden folgende 29 Titel ausgeloost :

2715 3652

992 631 707 936

3803 4117

4271

4569 5500 6338 6884 7333 7339 8130 - 9002 9428

99056 TONT7 LITIT 11807

13028 14490 15114 15347. Die Einlösung vorstehender Stüde,

Genußscheine außgegeben werden,

11906 12193

12792

gegen welde erfolgt vom

2, Januar 190L ab mit F, 200 Gold

in Frankfurt a. M. bei den

Herren von

Erlanger & Sue. und bei dea Herren

Gebr. Sulzbach, in Berlin bei der Mitteldeutschen Restanten: Nr. 12203 und 15442,

Creditbauk,

Golthardbahugesellshaff.

VI. Ausloosung von 3,‘ Obligatiouen, rüczahlbar am 30. September 1900.

Bei der. nah Maßgabe der Bedingungen für das 3/2 °/9 Anleihen vom 1. April 1895 am 23. Juni abhin in Gegenwart eines beeidigten Beamten vorgenommenen sechsten Ausloosung

sind folgende Obligationen-Nummern gezogen worden:

500 Obligationen Litt, A, von Fr. 500,—.

Nr. 1981—2000 5101

36261 52780 54921—54940 T70521—.70540 89721—89740.

-5120 36280 37401—37420 38961 60281—60300

38980 40441—40460 61141—61160 67741

18381—18400 28521—28540

52761— 67760

210 Obligationen Litt, B. von Fr. 1000,—.

Nr. 2061—2070 2101—2110 3941—3950 5181—51É90 5861—

5870 6341

26260 30591—30600 32271—32280

38791—38800 45871—45880 48381—48390 57061—57070 59220 60371—60380 70041—70050. Die Rückzahlung dieser Obligationen erfolgt zum Nennwerthe kosten-

frei gegen Einlieferung der Titel Nr. 12—24 sammt Talon

und der

verfallenen Z

nicht

vom 30, September 1900 ab bei unseren gewohnten Zahlstellen in der Schweiz und Deutschland. Die Verzinsung dieser Obligationen hört mit dem

90. September 1900 auf.

Restanzen von früheren Ausloosungen :

4 Obligationen Litt. A. von Fr. 500,— Nr. 54525—54528, 2 Obligationen Litt. B. von Fr. 1000, Nr. 25899—25900,

abzuliefern mit Kupon per 31. März 1900 und folgenden.

Luzern, den 23. Juni 1900.

6350 19811—19820 20291—20300 22391 —22400 26251 339781—33790 36571—36580

9921 1-—

insfupons

(K 1269 L)

Die Direktion der Gotthardbahn.

“Justizrath T

[4) Bekanutmahung.

Von den unterm 13. Juli 1882 Allerhöchst privi- legierten Anuleihßescheïnen der Stadt Danzig siod bei der am 26. Fevruar d, X. stattgehabten Ausloofung zur planmäßigen Tilgung für 1900 nadj- stehende Nummern gezogen worden :

a. 13 Stü>k Litt; A. à 2000 A Nr. 008 011 013 015 147 197 242 351 352 387 428 441 442.

b, 11 Stü> Litt. B. à 1000 Nr. 085 026 105 140 147 158 193 383 384 414 415.

c. 21 Stü>k Läitt, C. à 500 Nr. 0168

174 0184 0186 0196 0205 0230 0443 0980 1902 1014 1024 1045 1063 1104 1117 1131 1132 1283 1312 1329,

d. 21 Stü> Läitt. D. à 200 A Nr. 0119 0136 0168 0193 0211 0230 0435 0446 0454 0473 0583 0607 1289 1291 1334 1374 1389 1401 1420 1647 1701.

Diese Anleibes<Geine werden biermit zur Rüet- zahlung am L. Oktober 1900 gekündigt, woron die Inhaber mit vèm Bemierken in Kenntntß gesetzt werden, daß vom L. Oktober d. J. ab die Kapitalbeträge, deren Verzinsung mit diesem Tage auftört, gegea Rü>kzabe der Anlethëscheine, der Zins- scheine für 1. April 1901 und folgende Jahre, sotvie der Zinsanweisungen in Deus bei der Kämmerei- Kásse, ir Béxliù bet der iscouto-Gesellschaft und ina Fraukfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. Rothschild «& Söhne echoben werden konnen. Für jeden ni<t eingelieferten Zinsschein für 1. April 1901 und folgende Jahre wird der Betrag derselben von der Kapitalsumme gekürzt.

Bon früheren Ausloosungen {ind folgende Anleihe- scheine no< nvi<t zur Einlôsung eingeliefert worden:

von 1898 Litt. A. 381 382 (je 2000 4),

Litt. C. 0178 0753 1095 (je 500 H),

vo1 1899 Litt. B. 294 (1009 46),

Litt C. 0693 (500 46), Litt. D. 0245 (200 A).

Dauzig, den 2. März 1900.

Der Magistrat.

w

) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h.

Die bisher hier vèröffentlihten Bekanntmachungen iber den Verlust pon Werthpapieren befinden fs auss{ließlih in Unterabtheilung 2.

[40536]

Die Aktionäre der Zuckerfabrik Schwes werden zu eier am Freitag, den 31. August 1900, Mittags 12 Uhr, in Schweß Wildt's Hotel

stättfindenden ordentlichen Generalversamm- lung hiermit untér Hinweis auf $ 16 des Sesell- schaftsftatuts ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

Erledigung der îm $ 20 des Gesellschaftsstatuts angeführten. Punkte. Zu Nr. 8 des vorerwähnten Pakïagraphèn ift ein Antrag auf Uebertragung der Mi en Aktien auf die Internattonale Moskauer Bank einaebra<ht.

Schwegzz, den 8, August 1900.

Der Vorfißende des Auffichtsraths der

Zuckerfabrik Schwetz. [41594] Ländl. Spar- und Vorschußverein für Röhrsdorf und Umgegend.

Gemäß $ 13 des neuen Gesellschaftsvertrags ver- öffentlihen wir hieimit, daß nah der vom Aufsichts- rath vorgenommenen Wahl der Vorstand der oben- genannten Aktiengefells<aft aus dem unterzeichneten

Kaufmann Carl Friedrih Engelmann in Wils- dtuff als Direktor und Herr Gutsbesißer Robert Fichtner in Röhrsdorf als Stellvertreter des Direktors besteht. Noöhrsbdorf, dên 11, August 1900, Der Vorstand. Der Auffichtsrath. Enaelmann, Scheunpflug, Direktor. Vorsitzender.

[41631] Neußer Gemeinnühiger Bauverein. Die Herren Aktionáre der Gesellschaft werden zur außerordentlichen Generaiversaminlung auf Donnerstag, den 6, September 1960, Abends 8 Uhr, im oberen Saale der Restauration Lange- be>mann höflihst eingeladen. Der Vorstand. W, Heinemann. Heinr. Dünbier. Th. Bäßler. Tages ortan : Er" öhunra des ienfavitàls.

[41633]

Die Herren Aktionäre unserer Gesells<aft werden hiermit zur ordentlichen Generalversammlung am Sonnabend, den 22. September d, J., Vorm. AUA Uhr, na< dem Bureau des Herrn aagen, Beilin Taubenstr. 42, eingeladen.

„D.: Borlegung des Geschäftsberiwis und der Bilanz nebs Gewinn- und Verlust - Konto per 31. März 1900. Ertheilung der e Bared ie

interlegung der Aktien hat bei der Gesellschafts- ae im Bureau des „Prälaten“ Aleranderplayz zu erfolgen.

Berlin, den 14. Auaust 1900.

tôrath der

Der Auffich Aktiengesellshaft Konzertgarten.

He>k scher.