1900 / 197 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ann Jakob Benner, geb. am 29. Juli y Reddiahausen, : n e Ludwig Müller, geb. am 11. Januar LO: Tel, f | N 9) Qllfabelb Spies, geb. am 16. September 1847 10) Heinrich Hilmer, geb. am 28. November 181 9 inri Gor d Hesse, geb. am 31. einr onra effse, geb. am 31. rz

1843 in Allendorf, N

12) Daniel Schäsér, geb. am 10. September 1833 daselbst, -

13) Johannes Men euhergun, geb, am 12. Fe- bruar 1834 daselbit,

14) Johannes Philipps, geb. am 9. März 1846 in Bromskirchen,

15) Rudolf Sommerlad, geb. am 15. Mat 1856 in Battenberg,

16) Hermann Sommerlad, geb. am 15. Oktober 1858 Ding

die sämmtlich an den angegebenen Geburtsorten zuleßt wohnhaft gewesen sind, für todt zu erklären.

Die bezeichneten Vershollenèn werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf Freitag, deu 22. Fe- bruar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin ¿u melden, widrigenfalls die Todeserklärungen er- folgen werden. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen ertheilen können, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. F. 2/00,

Batteuberg, 21. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[42294] Aufgebot.

Der Küfermeifter Johann Wilhelm Brand von Schöllenbach hat unter der Behauptung, daß

1) der Georg Konrad Weiss, geboren am 30. Ok- Me 1812 zu Schöllenbach, zuleßt daselbs wohnhaft ewesen,

e 2) des leßtgenannten Tochter Margarethe Elisabethe Weist, geboren zu Schöllenbah am 4, Dezember 1841, zuleßt daselbst wohnhaft gewesen, in den 1840?r Sabien nah Amerika auëgewandert seien und seitdem keine Nachricht mehr von sich gegeben hätten, die Todeserklärung derselben beantragt. Nufgebotstermin wird bestimmt äuf Donnerstag, den 23. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr.

Es ergeht Aufforderung:

1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, 0 i /

9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gerichte Anzeige zu erstaiten.

Beerfeldeu, den 15. August 1900.

Großherzoglih Hessishes Amtsgericht.

[42295] Aufgebot. i

Der Barbier Heinrich Wrendel aus Heimburg hat das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung feines Bruders, des Bäckergesellen Friedrih Brendel, ge- boren am 21. Januar 1831 zu Heimburg, zuleßt wohnhaft gewesen in Wernigerode, von dort nach Amerika ausgewandert und verschollen seit etwa 1870, beantragt. Der Verschollene wird aufgefordert, \i{ spätestens im Aufgebotstermin am 17, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. * Alle, welche Auskunft über Leben ‘oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im obigen Aufgebotstermin dem unterzeihneien Gericht Anzeige zu machen.

Blankenburg am Harz, den 13. August 1900.

Herzoglizes Amtsgericht. Steinmeier.

[42299] Beschluß. e

Auf Antrag des Fräuleins Auguste Hüting in Bückeburg wird zum Zwedke der Todeserklärung des atn 15. Juli 1844 als Sohn der verstorbenen Ehe- leute Schlofsermeister Heinrih Hüting und dessen Ehefrau Caroline, geb. Wöbking, in Bückeburg ge- borenen Schlossers Ernst Hütiug, zuleßt wohnhaft in Bückeburg, seit Anfang des Jahres 1882 in Wien verschollen, das Aufgebotsverfahren eingeleitet. Der Aufgebotstermin wird auf den L. April 1901, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Es ergeht die Aufforderung i

1) an den Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird; j

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen- zu - ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Bückeburg, 15 August 1900.

Fürstliches Amtsgericht. 1.

[42359] Aufgebot.

Die Wiitwe des Sattlermeifiers Eduard Woksft, Sophie, geb. Hochapfel, in Cassel, hat beantragt, den am 19. August 1837 zu Caffel geborenen Rudolf Hoch- apfel, Andreas Sohn, welcher Anfang der 1850er Jahre von seinem leßten inländishen Wohnsiß Caffel nah Amerika ausgewandert ifl und seit 1856, in welhem Jahre er noch von Borneo Naghricht gegeben hat, verschollen ift, für todt zu erklären.

. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, {ic spätestens in dem auf den 15. März 1901, Vormittags 11Uè Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu machen.

Caffel, den 14. Auguft 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 13,

[42452] Aufgebot.

Die Ghefrau des Hauptlehrers Schlitt, Anna,’ geb. Görner, zu Oberlahrstein, die Wittwe Margaretha Midenig, geb. Görner, zu Kamp a. Nh., der. Leichen- begleiter Josef Görner zu Mainz, haben teantragt, den Anton-Göruer, zuleßi wohnhaft in Kiedrich, welcher im Jahre 1865 nach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ift, füc' tódt zu erklären. Dec bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem untéeïzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine sih-zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung etfölgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Ver- ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforde-

‘rung, spätestens im Aufgebölätermine dem GetkWt | (

Anzeige zu machen. Eltville, den 27. Juli 1900. Königliches Amtsgericht. Í

[42209] Aufgebot.

Der Barbier Heinrich Kieseler aus Grevesmühlen, welher am 5, Oktober 1829 geboren und na. Amerika ausgewandert ist, wird auf Antrag seines Abwesenheitspflege:s, des Kaufmanns Schultz hieselbft, aufgefordert, fh spätestens in dem am 6. April 1901, Vorm. 12 Uhr, im hi:figen Amtsgericht stattfindenden Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Wer Aus- kunft über Leben oder Tod dieser Person ertheilen fann, wird aufgefordert, spätestens im Aufgebott- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Grevesmühlen, deu 13. August 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[42300] Aufgebot.

Auf Antrag des Abwesenheitspflegers Reinhard Huber hiex werden die längst ‘vershollenen Kinder des Thurmbläsers Stefan Geigentasch von hier:

a. Stephan, geb. den 18. Dezember 1823,

b. Rosina, geb. den 9. Januar 1825,

c, Franz Xaver, geb. den 17. Oktober 1826,

d. Fidel, geb. den 4. Mai 1828, aufgefordert, sich spätestens in dem auf den D, März 1901, Vormittags D Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Haigerloch, den 13. August 1900.

Köntglihes Amtsgericht.

[42362] Aufgebot.

Die Wittwe Peter MüUer, Helena, -geb, Müller, Ackerin zu Happers{choß, har beantragt, den ver- ene Peter Müller, geb. am 28. März 1858, rüher ohne Gewerbe zu Happershoß, Bürgermeisterei Lauthausen (Siegkreis), wohnhaft, Sohn des daselbst verlebten Kleinhändlers Theodor Müller und der Katharina, geb. Weiser, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich

‘spätestens ‘in dem auf den 4. April 1901,

Mittags AUS Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- riht Anzeige zu machen. Henuef, den 10. August 1900. Königliches Amtsgericht.

[42364] Aufgebot.

Martin Weber, geb. am 10. November 1823 zu Lingolsheim, ift vershollen. Er wird aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin, Donnerêtag, den 28. Februar 1901, Vorm. 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Alle, welche Auskunft über Lehen oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Illkirch, den 16. August 1900.

Petry, Affsefsor. Beglaubigt : (L. S.) Kasper, Amtsgerichts: Sekretär.

Aufgebot. Auf Antrag des Häuslers Johann Bernhard zu Rosen wird dessen Sohn, der am 4. Oktober 1855 zu Rosen geborene Schlosser Iohann Bernhard, welcher sich etwa im Jahre 1878 von Rosen aus auf die Wanderschaft begeben hat und seit dieser Zeit nichts mehr von sich hat hören lassen, auf- gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 30, Mai 1901, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 14, ‘zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih werden alle diejenigen, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Katscher, den 28. Juli 1900. Königliches Amtsgericht.

[42191]

[42255] Aufgebot.

Georg Adam Heupel,“ Gutsbesißer in Böchingen, hat ‘als Bevollmächtigter von Georg Adam Pfaff- mann in Cleveland Ohio beantragt, den Valentin Pian, geb. 15. Oktober 1842 zu Nußdorf, S. v. Georg Bernhard Pfaff- mann und Marie Katharine, geb. Speck, feit 30 Jahren verschollen, für todt zu erklären. Es werden aufgefordert: 1) der Verschollene, \sih spätestens im Aufgebotstermine des K. Amtsgerichts Landau vom L. April 1901, Vormittags 9 Uhr, im Siztungssaale zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung exfolgen wird, 2) alle, die über Leben oder Tod des Versc{ollenen Auskunft zu er- tbeilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Kgl. Amtsgeriht Landau (Pfalz).

[42456] Bekanntmachung. Aufgebotsverfahren.

Der ‘am 24, November 1852 in Gundelfingen gévorene Söldnerésohn Iosef Weng is seit 16 Jahren verschollen, und konnte über dessen Aufenthalt troß wiederholter Reherhen nihts mehr in Erfahrung gebracht werden. Nachdem der für den Genannten aufgestellte Abwesenheitspfleger Mathias Huber, Oekonom in Gundelfingen, den Antrag auf Todeserklärung gestellt hat, ergeht ge- mäß §8 960 ff. R.-Z.-P.-O. die Aufforderung :

1) an den versholenen Josef Weng, sh spätestens im Aufgebotêtermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde,

2) an alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterfertigten Gerichte An- zeige zu machen, Aufgebotstermin wird anberaumt au Montag, den 11, März W901, Vor- mittags D Uhr, im diesgerihtlihen Sitzungssaal.

Lauingen, den 8, August 1900.

K. Amtsgericht. (L, S) Ketnath.

42358. “Aufgebot, Die T Dittwe Rudolf Shider, Emilie, geb. Heid-

mann, zu Lennep hat beantragt, den Kaufmann

Albert Spier, geb. am 31. Oktober 1819 zu. ‘Lennep, zuleßt wobnhqst zu: Lennep, für todt zu ér-

klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih lyslesiens in dem- auf den 15, März 1901, Vormittags 10 UhL, ror dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebötstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Lennep, den 11. August 1900. Königliches Amtsgericht.

[42298] K. Amtsgericht Nürtingen. Aufgebot.

Gegen Christian Knapp, geboren am 29. No- vember 1859 zu Beuren, O. - A. Nürtingen, Sohn des verschogenen Webers Carl Knapp von Beuren und der verstocbenen. - Anna Margarethe, geb, Kimmerle, zuleßt wohnhaft in Beuren, im Jahre 1867 nach Amerika ausgewandert und seither ver- \{ollen, ist auf Antrag des Abwesenheits-Vertreters, Gemeinderaths Tobias Haug in Pliezhausen, O.-A. Tübingen, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todesérklärung eingeleitet. Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den. .5. März 1901, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht daher die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, sich spätestens im Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen würde, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 16. August 1900.

[42297] Aufgebot.

Berschellen find:

1) das DienstmädWen Anna Pauline Wolf, geb. 13. Zuli 1856 zu Wilsdruff, feit 1880,

2) der Handarbeiter Friedrih Hermann Goltt- \schalk, geb. 25, Mai 1850 zu Klipphausen, jeit 1889,

3) der Kellner Oskar Emil Bochmaun, geb. 15, Januar 1848 zu Kesselsdorf, seit 1867,

4) der Tischler Ernst Leberecht Fuchs, geb. 15. November 1815 zu Wilsdruff, seit etwa 60 Jahren,

5) der Tischler Ernst Julius Fuchs, geb. 11. September 1823 zu Wilsdruff, seit etwa 60 Jahren,

6) der Fleisher August Heinri Gasft, geb. 19. Mai 1841 zu Wilsdruff, seit 1862,

7) Christiane . Wilhelmine, verehel. Neumann, geb. Frißsbe, aus Burkhardtswalde, geb. 24. De- zember 1828 zu Mergenthal, seit etwa 30 Jahren,

8) der Schmiedegeselle Ernst Wilhelm Preufßker, geb. 8. Januar 1849 zu Herzogswalde, seit 1880,

9) Carl Otto Jentsch, geb. 29. September 1851 zu Wilsdruff, seit 1862,

10) Agnes Emilie Jenús\ch, geb. 10, Februar 1855 zu Wilsdruff, seit 1862,

11) der Klempnermeister Alexander Theodor Enno, geb. 13. November 1840 zu Wilsdruff, seit

Zum Zwecke der Todeserklärung der Verschollenen haben ihre Abwesenheitspfleger das Aufgebot hbe- antragt, und zwar:

zu 1 der Shuhmacher Erast Edouard Wolf in Wilsdruff,

zu 2 der Wirthschaftsbesißger August Hermann Philivp in Klipphausen,

zu 3 der Gastwirth Heinriß Otto Bochmann in Kaufbach,

zu 4 und 5 der Lokalcihter Johann Gottfried Dinndorf in Wilsdruff,

zu 6 der Bälkermeister Johann Gottfried Louis Uhlemann ebenda,

zu 7 der Gemeindevorstand Moriy Wilhelm Döring in Burkhärdtswalde,

zu 8 der Tischlermeister Wilhelm Adolf Müller in Herzogswalde,

zu 9 und 10 der Gastwirth Johann Rudolf Ernst Gast in Wilsdruff, |

zu 11 der Klempnermeister Karl Friedri Julius Mügte ebenda.

Die Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine den 28. März 1901, Vorm. 10 Uhr, beim biesigen Amts- gerihte zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod eines Verschollenen ertheilen können, werden aufgefordert, dies dem Gericht spätestens im Auf- gebotstermine anzuzeigen.

Wilsdruff, den 16, August 1900.

Königliches Amtsgericht. Aff. Heinß.

[42254] Aufgebot.

Der am 8. April 1824 zu Bollenbah geborene Georg Geiger und die am 29. Juli 1826 zu Bollenbah geborene Helene Geiger sind seit dem Jahre 1850 bezw. 1851 verschollen und sollen für todt erklärt werden. Die Genannten werden daher aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, 10, April 1901, Vormittags 11 Uhr, vor Gr. Amtsgeriht Wolfach bestimmten Aufgebott- termin zu melden, widrigenfalls ihre odess erklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über“ Leben - oder Tod der beiden Ver- (ebenen zu ertheilen vermögén, werden aufge- ordert, spätestens. im Aufgébotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. i

Wolfach, 14. August 1900.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts: Nei.

[42214] i Aufgebot.

Die verwittwete tigenthümer Grablowsfi, Franzisca, geborene Krüger, in Kielau, hat beantragt, den verschoüenen Seefahrer Andreas Grablowstki, ihren Sohn, geboren den 26. Oktober 1862, zuleßt wohnhaft in Kielau, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf ‘den 22, März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmex Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben odex Tod

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht

die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstzx,, dem Geriht Anzeige zu machen. fgebotte Zoppot, den 10. August 1900. Königliches Amtsgericht. (L. S) Doering.

[42296] Aufgebot.

Beim hiesigen Amtsgericht befinden sh

1) für Johanne Regine Brendel und Johann Christion Starke, früher in Sähsdorf wohnhaft 9) für die Gube „aufläfsi

ür die Grube „auflässiger freundl Bergmann““ zu Munzig etwa 1380 M, icher

3) für Johann Jacob Loge, früher in Neukirchen wohnhaft, etwa 315 46 in Verwahrung.

Zum Zwecke der Auss{hließung der jetzigen“ hier unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf diese Gelder ist von Amtswegen das Aufgebotsver, fahren eingeleitet und Aufgebotstermin auf den 6. Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, bestimmt worden. Die. Berechtigten werden aufgefordert ihre Ansprüche spätestens im Aufgebotstermine anzumeldén: andernfalls werden sie damit an den Staat aus, geschlossen werden. :

Wilsdruff, den 16. März“ 1900.

Königliches Amtsgericht. Aff. Heinß,

[42363] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil des hiesigen Königl. Amts, gerih1s vom 7. August 1900 sind die Gläubiger mit thren Rechten auf die im Grundbuche von Wischin- Neudorf Bl. Nr. 15 Abth. TI1 Nr. 2 für die Ge- s{wister Christoph und Johann Züpke eingetragenen, zu 5 9/9 verzinslichen Hypothekenforderungen von zu- sammen 47 Thaler 19 Silbergroschen ausges{ch!o\sen,

Kolmar i. P., den 7. August 1900.

Königliches Amtsgericht,

[42352] Oeffentliche Zustellung.

Die Maurerfrau Auguste Schirr, aeb. Kussin, zu Gerdauen, Prozeßbevollmächtigter : Justizrath Richelot in Bartenstein, klagt gegen den Maurer August Schirr, früher zu Gerdauen, jeßt unkekaunten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte fie böslich verlassen und die durch die Ehe begründeten Pflichten shwer verleßt habe, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten kostenpflihtig für den s{uldigen Theil zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Barten- jtein auf den 20, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem qge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Barteustein, den 15. August 1900.

Krohm, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts, Landgericht Hamburg.

[42349] h Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johanna Friederica Margaretha Speich, geb. Döhring, verw. Jablonsky, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Kruse, klagt gegen ihren Ebemann, dèn Arbeiter Joseph Speich, unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu“\cheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor“ die VI. Zivil- kammer des Landgerihts zu Hamburg (Altes Rath- haus), Admiralitätstr. 56, auf den 2S. November 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. gn Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 16. August 1900. Heidenreich, Gerichtsschreiber-Geb. des Landgerichts,

[42350] Oeffentliche Zustellung. :

Der Ziegelarbeitir Ferdinand Zoike zu Heege bei Buer, Prozefibevollmächtigter : Nechtsanwalt Schulte- Kemna zu Effzn, klagt gegen feine CGhefrau Katharina, geb. Jouischkeit, früher auf der Bukerad- Kolonie bei Buer, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zroeite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 24, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ef}en, den 9. August 1900.

Nöôthe, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[42351] Oeffentliche Zuftellung. j

Die Ehefrau Arkeitec Friedrih Zeller, Frieda, geb. Döring, zu Berlin N., Schulstraße 38 1V., Prozeß! bevollmächtigter: Rechtsanwalt Russell zu Effen, klagt gegen thren genannten Ghemann, früher zu Essen, ießt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung und Mißhanblung, mit dem An- trag auf Trennung der Ebe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 24. November 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuaelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 14. August 1900.

; Nôthe, Aktuar, Gerichtéshreiber des Köatglichen Landgerichts.

[42745] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr 11111. Die Ehefrau des Mathernatikers Oßwald Raffer zu Lauterbach, Klägerin, Prozeh- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schneider hier, klagt gegen den Genannten, ihren ‘Ehemann, z. 34 an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß der Beklagte Ehebruch getrieben habe, mit dem An- trag auf Scheidung der zwischen den Streittheilen am 13. November 1891 in. Langenleuba ges{chlofsenen Ghe wegen Ehebruchs des Beklagten und - Ver urtheilung des Beklagten zu den Kosten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver“ handlurg des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 30. Oktober 1900, Vor mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen hei

daten Gerichte ü e E Zum Zwecke der öffe

sèr Auszug der Klage beka

cen Zustellung wird es E

vilichen Anwalt zu be- ünt gemacht.

Karlöruhe, den’ 17. August 1900, Dr. Mayer, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgericht.

(42738) Oeffentliche Zuftellung.

Der Professor und Oberlehrer Schaunsland zu Bielefeld, Prezeßbevöllmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Cramer zu Bielefeld, klagt gegen setne Ehefrau, Helene Schaunslanud, geb. Koettliy, früher zu Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie Ehebruch getrieben, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die T. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu ' Bielefeld auf den 8, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffor- derung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesec Auszug der Klage bekannt

gemacht. Bielefeld, den 15, August 1900. Böning, Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts. Borstéhende Abschrift wird beglaubigt. Bielefeld, den 15. August 1900. (L. S.) Böning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42740] Oeffentliche Zustellung.

Die Bergtnannsfrau Pauline Wyczisk zu Breslau, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Steiniy in Gleiwitz, klagt gegen den Bergmann Franz Wyczisk, zuleßt in Zaborze, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen ' und dea Beklazten für den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gleiwiy auf den 12. November 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gseiwig, den 14. August 1900.

Jes, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42742] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentner Salomon Samuel aus Dürmenach, vertreten - durch Geschäftsagent Martin zu Pfirt, klagt gegen ‘den Tagner Josef Sountag von Dominik, früher zu Rädersdorf, jezt in Amerika ohne bekannte nähere Üdresse, aus der vor Notar Coerper in Pfirt am 17. März 1890 errichteten Verkaufsurkunde nebff| Uebertrag, betreffend das durch Beklagten erworbene Etgenthum am Grunds- ffüdck Flur B. Nr. 821, 822, sechsundzwanzig Ar 55 qm Ader, Bann Rädersdorf, Gewann Neufeld, mit dem Antrage durch vorläufig vollstreckbares Urtheil diefen Vertrag, weil Beklagter bis jeyt mit Zahlung des fälligen Kaufpreises von 50 #4 nebst 5% Zinsen im Verzuge geblieben, für aufaelöst zu erklären, und ladet den Beklagten zu mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht Pfirt auf den 5, Oktober 1900, Vormittags 97 Uhr, nach Oltkingen in den Ge- meindehausjaal. Zum Zwette der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(D:8) Thommes,

Gerichtss{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[42737] Oeffentliche Zustellung.

Der Kreis-Aus\{chuß des Kreises Heidelberg in Heidelberg, vertreten durch Rechtsanwalt Balzer zu Lorsch, klagt gegen den Johann Schäfer, Sohn des Johann Schäfer V1. tin Hepyenheim, aus Ver- pflegungskosten in der mediziaischen Klinik in Heidel- berg in der Zeit vom 7. Dezember 1899 bis 23. Fa- nuar 1900 mit dem Antrag auf kostenfällige, vor- läufig vollstceckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 61 Æ 10 H nebst 40°/9 Prozeßzinsen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Berhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amts- geriht zu Lorsch auf Dienstag, den 30. Oktober 1900, Vormittags Sf Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt g-maht.

Lorsch, den 16. August 1900.

(L, S.) Fried ri, Hilfs.Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[42758] K, Amtsgericht Riedlingen. Aufgebot zwecks Todeserklärung. Der Gemeinderath Matthias Hägele in Unlingen, rite bestellter Pfleger des Nachgenannten, hat die Todeserklärung des am 12. Februar 1832 zu Un- lingen, O.-A.- Riedlingen, geborenen, seit 1876 ver- |chollenen, im Jahre 1860 nach Amerika ausge- wanderten Valentin Wagner, gewes. Dienstknechts, in zulässiger Weise beantragt. Der Verschollene wird aufgeforderi, \sich spätestens in dem auf Samötag, den 15, Februar 1901, Vorm. 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin hier zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderutig, spätestèns im Aufgebotstermin hierher Anzeige zu machen. Riedlingen, den 13. August 1900. Sty. Amtsrichter (g-z.) Mühling. Veröffentlicht durh: Gerichtsschreiber Kl o.

[42744] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 28106. 1, Der Meggermeister Georg Sreiner hier, Kaiser - Allee 71, Prozeßbevoll- mächtigter: NRechtsagent Koßmann "hier, klagt gegen den Kaufmann Alfred Simon Rieseufeld aus Gleiwiß, zuleßt hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Hingabe von Kost und Wöh- nung anfangs diefes Jahrs, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung desselben zur“ Zahlung von 80 #4 80 HZ nebst 40% Zinsen

vöm Züstellungôtage der Klage an sowte zur Tragung

der Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- liche Amtsgericht zu Karlsruhe, Akademiéstraße 2, II, Stock, Zimmer Nr, 10, auf Donnerstag, deu

4, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum *

Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. A Karlsruhe, den 16, August 1900. Y Walleser, Gerihtsshreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[42355] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Nonne und Hoepker in Ahrensburg, Prozeßkevollmähticter: Rechtsanwalt Ketelsen in Ahrensburg, klagt gegen den Dr. Knuth, früher in Stettin, Fichtestraße 2 y. r., jet unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr aus Lieferung von Waaren 26,15 46 \chuldig geworden ist, mit dem Antrage auf Zahlung dieser Summe nebst 5 9/6 p. a. Zinsen seit dem 18, August 1899 fowie 50 H für einen Postauftrag, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- aericht zu Ahrensburg auf den 19. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ahreusburg, den 14. August 1900.

(L, 8) Michaelis,

als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42348] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Krafft zu Friedenau, Rönnehérgsträfe 7, vertreten dur“ den ‘Rechts- antvalt Justizrath Seldis hier, klagt gegea die Frau Elisabeth Hartert, früher zu Berlin, Schellingstraße 14, jeßt unbekannten Aufentbalts, aus einem Wechsel vom 3. April 1900, zahlbar am 3. Juli 1900, über 6000 4, mit dem Antrage :

1) die Sache vor der Kammer für Handelssachen zu verhandeln,

2) die Beklagte zu verurtheilen, dem Kläger 6000 nebst 69/0 Zinsen seit 4. Juli 1900 und 36 4 30 § Wechselunkosten zu zahlen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor die 9. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neues Gerichts- gebäude, Portal IIT, Neue Fiiedrihstr. 16/17, IL. Stock- werk, Zimmer 61, auf den 27. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, mit derAufforderung, einen bei dem gedahtè: Geriht zugelassenen Anwalt zu bcstellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schoenrade, Sekretär, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts I.

[42353] Oeffentliche Zustelluna.

Der J. Zingsem, Versicherungs-Direktor zu Köln, Brüsfselerstraße 165, vertreten durch Rechtsanwalt Carl Rehe in Köln, klagt gegen den Versicherungs- Ägenten Eduard Gustav Adolf Edeling, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, aus baaren Darlehen von reftlich 215 4 und wegen 0,95 4 Portoauslagen, mit dem Antrage auf vor!äufiz vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von zweihundertfünfzehn Mark 95 nebst 40°/0 Zinsen seit dem Klagezustellungstage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Köln, Abth. T3, auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwelke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Köln, den 15, August 1900,

Herwarth, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abth. 13,

[42354] Oeffentliche Zustellung.

| Die geschäftslose 1) Klara Hofmann, 2) Maria Hofmann zu Köln, Viktoriastraße 26, Prozeß- | bevollmähtigter : Rechtsanwalt Fustiirath Éilender ! zu Köln, klagen gegen die früßer zu Köln, Breite- straße 7, wohnende Blumenhändlérin Margarethe Kopp, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen gelieferter Waaren, vorbezahlter Gelder für Steuer, Fernspreher, Gasverbrauch, Stempel 2c., wie aus der Klägeschrift ersihtlihß ift, mit dem Antrage, auf Zahlüng von 160 4656 4 nebft 49/9 Zinsen seit der Klagezustellung. Die Klägerinnen laden die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kölu, Abth. T 5, auf den 8. November 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Züstellung wird dieser Auszug“ der Kläge bekannt gemacht.

Kölu, den 15. August 1900.

(L. S8.) Marth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 15. [41570] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Rudolph zu M.-Gladbach, Prozeßbevollmächtigter: Ré(htsanwalt Dr. jur. Friß David' zu M.-GSladbah, klagt ¡egen den Reisenden Wilhelm Heymann, früher zu Breslau, jeßt ohne bekannten Wohn- urd Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß Beklagtec den eingeklagten Betrag gemäß Klagerehnung an Gewinú- und Verlust- und 2 Kapitalkonten aus dem Gesellshaftsverhältniß zwischen den Parteien vershulde, mit dem Antrage, auf Tostenfällige und ‘vorläufig vollstreckbare Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 16 805,08 M nebft 5 % Zinsen seit dem 1. November 1899. Der Kläger ladet dén igten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits ' vor die Kammer für Handels]|ahen des Königlichen Amtsgerichts zu M. -Gladbach auf ‘den D, November 1900, Nachmittags 4 Uhr, Zimmer 19, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gentacht.

M.:Gladbach, den 19. August 1900.

Funke, Aftuar, als Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42365] Oeffentliche Zuftellung und Ladung.

Die ledige und großjährige A C Bee Katharina Langenegger in Langwätd ‘stellte! durch ihren Vertreter, Nechtskonsulenten J. V. Hochhaufer in Pfaffenhofen, ám 4. präs, 8, August l. J. gegen den Maurer Josef Seemüller | von Langwaid,” nun unbekänntèn Aufenthalts, zum K. Amtsgerichte Pfaffénhofel wegen Hypotheklöshung Klage unter Ladung des Beklagten in dem zur mütdlichèn Ver- handlung anzuberaumenden Termine, mit ‘dem An- träge, zu erkennen: ° 1) der Beklagte Josef Seemüller sei s{uldig, die

auf ‘dem Anwesen der Katharina Langeneager Hs. Nr, 11 in Langwaid im Hypothekenbuche für Lang-

waid Bd. 1 St. 215 eingetragene Hyvothek zu 1163 Fl. = 200 A zur Löschung zu bewilligen,

2) derselbe habe die sämmtlichen Kosten des C zu tragen bzw. der Klagspartei z1 ersetzen, j

3) das Urtheil werde für an vollstreckbar erklärt. Zur Verhandlung dieser Klage ist vom genannten Geridt Termin auf Freitag, den 12. Oktober 1900, Vormittags S4 Uhr, in dessen Sitzungssaal anberaumt, wozu der Betlagte im Wege öffentlicher Zustellung, welhe vom Prozeß geriht durch Beschluß vom 16, August l. J. beroilligt wurde, vorgeladen roird.

Pfaffenhofen, den 16. August 1900. Gerichtsschreiberei des K. Amisgerichts Pfaffenhofen a. I.

Der F. Sekretär beurl. : v. n, Hutterer, Sekr.-Geh.

[42356] Oeffentliche Zustellung.

Der Fahrrad-Großhändler R. Menting zu Magde- burg, Gr. Junkerstc. Nx. 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Frank in Magdeburg, klagt gegen Herrn Wilhelm Ruf, früher zu Magdeburg, jeßt unbekannten Au*enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter dem Kläger aus dem Wechsel a. d, Magdeburg, den 7. April 1900, die Summe von 137 M 15 S, fällig gewesen am 7. Juli 1900, ver- \{hulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 137 4 15 nebst 69% Zinsen seit dem 7: Juli 1900 an Kläger, unter Auferlegung der Kosten des Rechtsstreits ein{chließklich - des Arrestverfahrens. Der Kläger ladet ten Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des MRewbtestreits vor das Königliche

plag 9, Zimmer 10, auf den 29, Oktober 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwedcke oe Una Tien Zustellung wird diesec Auszug ‘der Klage bekannt gemaht. As Ee E: den ‘15. An 1900. E i enze, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts A: Abth. 6,

[42357] Oeffenüliche Zustellung. Der Stellenbesißer Carl John zu Schwinowth,

hat gegen den Michäel Johu, unbekannten Aufen

Russ. Polen, weg?n Lösczungsbewilligung Klage er- hoben, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen in die Löschung" der für ihn auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Blatt 17 Schwinowiy Abtheilung 111 Nr. 3 eingetragenen 108 G Vatererbe zu willigen. Der Kläger lädet den Bellagten von neuem zur mündlichen Berhardlung des RNechtsftreits vor das: Königliche Amtsgericht zu Tarnowiß; auf den 5, Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecké der offéntlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Bc

Taruowitz, den 13. August 1900.

: Thannhäufer, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Amtsgericht A.,- Abth. 6, zu Magdeburg, Dort-

Keime. -

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[39290]

Fabriksgrundstücks-Verkauf.

Das in Großenhain i. S. gelegene, von der Firma Goetze & Comp. zum Zwecke der Bourette- und Modegarnspinuerei betriebene Fabrikgrundstück soll wegen Liquidation der Firma äußerst

preiswerth und unter den günstigsten Bedingungen

freihändig verkauft werden. Das Grundstück mit

massivèn Gebäuden i 5809 Qu.-Mtr. groß, hat große, helle Säle, Dampfkessel mit 75 pferdiger Dainpf- maschine, Tranêmissionen, elektrishe Beleuchtung, Fahrstuhl. : Epentuell' könnte vas Grundstück auch ver-

pachtet werden. Neflektanten erhalten nähere Auskunft dur

ch Justizrath Keyßeliß, Großenhain.

[38807] Bekanntmachung.

Zur Verpachtung derx Domäne Seehausen, Kreis Graudenz, wird, da in der ersten Bietungsverhand- lung zu geringe Gebote abgegeben wurden, ein neuer Bietungstag auf Dienstag, den 4. September d. J., Vormittags A Uhr, vor unserem Kom- missar, Herrn Regierungsrath Franck, in unserem Sitzungszimmer anberaumt.

ie Domäne liegt 47 km vom Bahnhof und der Zuckerfabrik Melno entfernt und erhält durh die im Bau begriffene Eisenbahn Kulmsee - Melno weitere günstige Eisenbahnverbindung.

Die Domäne foll*-auf 18 Zahre, von Johannis 1901 bis 1. Juli 1919 wobei die Zeit von Johannis 1901 bis 1. Juli 1902 als ein Pachtjahr gilt —, verpachtet werden.

Der Flächeninhalt der Domäne beträgt 442,4387 ha, der gegenwärtige Pachtzins 14 855,27 A und der Grundfteuerreinertrag 7641 M

Zur Uebernahme? der Pachtung is ein flüsigcs Vermöge von 110 000 4 erforderlih. Die Pact- bewerber werden im eigenen Interesse sich 10 Tage vor dem Bietungstage, spätestens aber in der

Bietungsverhantlung, über ihre landwirthschaftliche |

Befähigung, sowie (durch Bescheinigung des Kreis- Landraths, welcke auch die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern ergeben muß, und in sonst glaubhafter Weise) über / den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme der Pacht erforderlichen Vermögens - gegenüber unserem Herrn Bietungs- Kommissar ausweisen.

Die Besichtigung der Domäne wird den Pacht- bewerbecn nach vorheriger Meldung bei dem

jeßigen Pächter, Ober-Amtmann Wiehmänn in ;

Rehden, Westpr., gestattet. L Die Verpachtungsbedingungen können in unserer

Domänen - Registratur und bei dem Pächter einge» |

sehen, auch in Abschrift gegen Erstattung der Schretb- gebühren und Druckkosten von uns bezogen werden. Marienwerder, den 31. Juli 1900, Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen u. Forsten.

5) Verloosung c. bon Werth: papieren.

Keine.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachüngen über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\{chließlih in Unterabthêëilung ‘2.

[42629] LL. außerordentliche Generalversammlung der

Aktien-Gesellschaft

Kunstanstalt und-Druckereien Kaufbeuren.

Die Aktioaâre werden hiermit zu der am Moutag, den 10. September, Vormittags 10 Uhr, im Sißtungssaale der Fabrik in Kaufbeuren stattfindenden auf;erordeutlichen Generalversammlung unter Hinweis „auf § 7 der Statuten geaen,

Tagesorduung: Revision der Stakuten § 1

und 21. Der Vorftand. H. Mielcke.

F N

[42621]

Die Aktionäre der Augusta-Bad bei Neu- | brandenburg Aktien-Gesellschaft werden zu der am 29. September d. °J., Abends S8; Uhr, im Sch@ütenhause hier “stattfindenden General- versammlung ergebetist eingeladen, mit dem Zu- fügen, daß das Stimmrecht nur von den Aktionären ausgeübt werden kann, die ihre Aktien in der Ge- neralversammlung vorlegen.

Tagesorduung: Erhöhung des Grundkapitals.

Neubrandeuburg, 15. August 1900.

Der Auffichtsrath. M.-Rasvpe.

[42345]

Elektricitätswerk Kräwinklerbrüdte, Aktiengesellschaft. 217+

Wir fordern unsere Aktionäre laut § 5 der Sta- tuten auf, eine weitere Einzahlung von 50 % am 15. September a. e. an unjer Bankhaus I. H. Stein, Köln, leisten und den Neft- betrag von 25 9/% am 15, Oktober a. €. eben- daselbft zua entrichten.

Dex Vorftand.

[42342] Debet,

Gewinn- u. Verluft-Konto pro 32. Mai 1900.

M |S An Rüben-Konto . 240 586/55 Neuan)\chaffungs-Konto . 4 000|— Zinsen-Konto 28 658/90 Stetinkohlen-Konto 16 980/60 Koks-Konto 1 668|— Diékont-Konto ï 6 561/96 Zuckersteuer-Konto 3 948/15 Nübensamen- Konto 9 432/60 Kalkstein-Konto 1003/63 Säcke-Konto 915|— Gebäude: Rep.-Konto . . 3339/31 Gehast- und. Lohn-Konto . 34 307/29 Maschinën u. Geräthe-Rep.-Konto 6 612/78 Unkosten-Konto - R 13 274/61 Fracht- und Fuhrlohn-Konto . . 1712785 Provisions-Konto. . .. 4 055/36 Materialien®Konto ... ..« 11 875/02 Amortisations-Konto ... 25 000/|— Mendel N 370/08

429 317/69 Hohenhameln, den 30, Juni 1990.

Per Gewinn-Vortrag Züdker-Konto

Syrup- Konto Sÿniyelpresse-Konto

C Mama pro Koblenasche-Konto : Schlamm-Nübenerde-Konto Melafsefutter-Konto

Vorstand der

ohenhameler e S Y Ae

Zuckerfabrik. H. Köhler.

Prozeßbevollmächtigter: R. A. Preiß zu Ferne i halts, früher zu Kolosowa, Gouvernement Wolhyaien,.

¿e s ¿A E

p I E

C E

E

P E E E E I

E a E E

mét mrd: L:

E E U