1900 / 198 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Det E E E E ments. f E E L.

Ui 8 2. Aufgebote, 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berta Verpachtungen, Verdingungen 2c. b, Verloosung 2c. von Werthpapieren. ;

0) Untersuchungs-Sachen.

[41561] #

Die Wehrpflichtigen : j

1) Johann August Arudt, geboren am 5. Januar 1877 in Pernau in Liyland, Rußland,

2) Paul Ernst Mügtel, geboren am 7. Mai 1877 in Wola, Kreis Warschau, :

werden beshuldigt, als Wehrpflichtige, in der Ab- ficht, sich dem Eintritte in den Dienst des ftehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpfliwtigen Alter sih außerhalb des Bundes- ebiets aufgehalten zu baben, Vergehen gegen $ 149 Abs, 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 2, Oktober 1900, Nachmittags D Uhr, vor die IT. Strafkammer des Könialtichen Landgerichts in Stargard i. Pomm., R Nr. 28, zur Haupt- verhandlung geladen. ei unentschuldigtem Aus- bleiben werden diefelben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Zivil-Vorsißenden der Ecsaß-Kommission in Pyriß über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Er- Élärung verurtheilt werden.

. Stargard i. Pomm., den 9. August 1900.

er Königliche Erste Staatsanwalt.

[42710] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall. Aufhebung einer Vermögensbeschlagnahme.

Die von der Strafkammer des Kgl. Landgerichts Hall am 27. September 1889 üker das Vermögen des abwesenden militärpflihtigen Ernst Johann Arold, S{hlöfsers, geb. 7. September 1867 in Crailsheim, zur Zeit in Nord-Amerika, wegen Ver- [eßung der Wehrpflicht bis zum Betrage von 670 #4 verhängte WBermögensbeschlagnahme is dur Be- \chGIuß desselben Gerichts vom 14. August 1900 auf- gehoben worden.

Den 17. August 1900.

H.-Staatsanwalt Helber.

[42711] K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die gegen den Johann Michael Müller aus Grunbah, Oberamts Neuenbürg, wegen Verleßung der Wehrpflicht am 17. April 1885 verhängte VBer- mögensbeschlagnahme wurde dur Beschluß der K. Strafkammer èahier vom 14. d. M. aufgehoben.

Den 16. August 1900.

Ober-Staatsanwalt. J. V.: H.-Staattanwalt Fran k.

2) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[42767] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsvollstreEung foll das auf der Fisherbrücke Nr. 10 belegene, im Grundbuche von Alï-Kölln Band 12 Nr 748, zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen

des Kaufmanns Otto Wendland in Berlin ein-

getragene Hausgrundstück am 12. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr 13, Hof, Flügel C, Erd- geschoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundftück ist unter Nr. 18 694 der Gebäudesteuer- rolle mit einem jährlihen Nußungswerth von 6590 M zur Gebäudesteuer veranlagt. Es ift be- baut mit einem Vorderwohnhaus mit rebtem Seiten- flügel, Quergebäude, Wohngebäude und Stallgebäude im 2. Hofe und hat 2 Höfe. Zur Grundsteuer ift es niht veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 28. Juli 1900 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 11. August 1900. Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 85

[42766]

Nachdem der Antrag auf Beschlagnahme der kanon- freien Erbpachthufe Nr. 3 in Bandow ¿um Zwecke der Zwangsversteigerung von dem Antragsteller zurück- genommer, ift durch Beschluß des Großherzoglichen Amtsgerichts hierselb vom heutigen Tage das Ver- fahren eingestellt und find die Vollstreckungsmaßregaeln aufgehoben. Die auf den 23. August und 18. Sep- tember d. I. eingeseßten Termine fallen aus.

Schwaan i. M., den 17. August 1900.

Der Gerichtsschreiber. [41819] Nufgebot.

Der Gutsbesißer Albert Werver in Aue hat das Aufgebot einer also lautcnden Aktie:

Aktie Nr. 504 der Zuckerfabrik Camburg, Aktien- Lrlntrh Der Jnhaber dieser Akiie Alphons Stark,

chleiniß, welher den Betrag derselben mit: Ein- tausend Mark Reicht währung baar zur Gesell- schaftskasse gezahlt hat, hat auf Grund dieses Besitz:s und in Gemäßheit der Gesellschafts. Statuten ver- hältnißmäßigen Antheil an dem Vermögen, dem Gewinn und Verlust der Zuderfabrik Camburg Aktiengesellschaft.

Camburg, den 1. August 1883.

Der Vorstand der Zuckerfabrik Camburg : Bcck. B. Brandes. CTellemann. Zschausch. Kaak.

Die Uebertragung dieser Aktie Nr. 504 auf Herrn Gutsbesißer Albert Werner in Aue wird hiermit genehmigt. y

Camburg, den 2, Oktober 1890.

Der Vorstand der Zudckerfabrik, Camburg. bcantragt. Der Inhaber dieser Aklie wird auf- gefordert, spätestens in dem bei dem unterzeichneten Gericht auf Montag, den 4, März 1901,

Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots-

termine seine Rechte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Aktie erfolgen wird. Camburg, den 13. August 1900. Herzogliches Amtsgericht.

[42748] Aufgebot.

Der Landwirth Eduaro Schröder aus Wulsdor bat das Aufgebot folgender ihm infolge eines be ihm stattgehabten Einbru@sdiebstahls in der Nacht

vom 29./30. März d. Js. abhanden gekommener

Werthpapiere 1) des Quittungsbuhs Nr. 4545 der Sparkasse

erat und Fundf R Een u. dergl.

zu Beverstedt über 168 M 45 Z Eigenthümer: Dienstmaad Marie Wehrs zu Wulsdorf, i

2) des Quittungsbuchs Nr. 4554 der Geestemünder Bank über 361 X 45 &Z Eigenthümer: Dienst- koeht Martin Kück zu Geestémünde,

3) der Police Nr. 67 972 der Hannoverschen Lebenéversiherung8anstalt zu Hannover über 6000 4, ausgestellt auf den Namen des Antragstellers,

4) der Police Nr. 282 118 der deutshen Militär- versiherungsanstalt zu Hannover über 3000 M, aus- geftellt auf den Namen des minderjährigen Julius Schröder, A

5) der Police Nr. 125 660 der Cölnischen Lebens- versiherungtgesellschaft Concordia zu Köln über 4000 6, ausgestellt auf den Namen des Antrag- stellers,

6) folgender, zu Gunsten des 2c. Schröder ausge- stellter Hypothekenbriefe:

a. vom Mandatar Heinrich Bunuenberg zu Wulsdorf über 2000 4, eingetragen im Grundbuch Don Wulsdorf Band XI Artikel 470 Abtheilung TII

L-2;

b. von der Ebefrau des Conrad Biermann zu Wulsdorf über 4000 Æ, eingetragen tm Grundbu) s Wulsdorf Band 1X Artikel 405 Abtheilung IITI Nr. 4,

c. von der Ehefrau des Hermann Heine, Johanne, geb. Kleen, früher zu Wulsdorf, j-yt zu Bremer- haven, übér 1500 M, eingetragen im Grundbuch von Geestendorf Band-I Artikel 2 Abtheiluna 111 Nr. 8,

d. von der Ehefrau des Ernst Kaufmaun, Mathilde, geb. Kleen, in Geestemünde über 5000 4, eingetragen tm Grundbu) von Geestendorf Band I Artikel 2 Abtbeilung TIT unter Nr. 6,

o. von dem Landwirth Claus Beneckeun zu Wuls- dorf über 3500 4, eingetragen im Grundbuch von Wulsdorf Band 1 Artikel 16 Abtheilung 111 Nr. 4,

f. von dem Gastwirth Theodor Eckel zu Wuls- dorf über 2000 4, eingetragen im Grundbu von Wulédorf Band 1V Artikel 163 Abtheilung III Nr. 9,

g. von der Ehefrau Blendemaun, geb. Duetsch, zu Geestemünde über 3000 4, eingetragen im Grund- buch von Wulsdorf Band IX Artikel 197 Ab- theilung III unter Nr. 1,

7) der Obligation F. 1439 der beutschen Grund- s{huldbank zu Berlin über 100 #,

beantragt. «

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Geestemünde, den 3. August 1900.

Königliches Amtsgericht. 3. [34795] Aufgebot.

Der Bäcker Gottlob Hoffarth und dessen Ehefrau Babette Hoffarth in Soden, Preußer, als Rechts- nahfolger der Ursula Vogel in Bartenstein, betde vertreten durch den Gutsbesiger Heinri Ehrle in Ermershausen, Gde. Niederstetten, haben das Auf- gebot zweier, am 31. Mai 1854 von der Unter- vfandsbehörde Bartenstein für die Haßfeld’ sche Stiftungspflege Haltenbergstetten, ausgefertigten Pfandscheine über 100 bezw. 25 Fl., beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 19, März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Laugeuburg, den 9. Juli 1900.

Königlih Wüitt. Amtsgericht. Stv. Amtsrichter: Akermann. [33895] Aufgebot.

Die Erben des verstorbenen Kantors und Organisten Carl Friedrich Wilhilm HeinriÞh Bradebusch, nämli:

1) die Wittwe desselben, Marie Friederike

Dorothee, geb. Levin, in Walkenried, und 2) die Kinder detselben, nämlich:

a. die Frau Marie Bôösfenberg, geb. Brake- busch, des Lehrers Loais Bösenberg Ehe- frau in Gandersheim,

. der YVber - Feuerwerkermeistermaat Ernft Brackebusch in Kiel,

. Frau Amalie Hartung, geb. Brackebusch, in Walkenried,

. die Frau Johanne Kamphenkel, geb. Brackebush, des Buchdruckereibesitzers Kamphenkel Ehefrau in Sachsa,

o. der Lokomotivheizer Adolf Brackebush in Andreasberg und

i f. der Kaufmann Paul Brackebusch in

\ CEernförde, sämmtlich vertreten durch die L:bens- und Pensions- Versicherungs-Gesellshaft „Janus“ in Hamburg, diese vertreten dur die htesigen N-chtsanwälte Dres. jur. A. Wolffson, O. Dehn, M. Schramm und O. Cohen, haben das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Lebens- und Pensions- Bersicherung-Gesellshaft „Janus“ in Hamburg am 3. April 1888 auf C. F. W. H. Brackebusch in Walkenried ausgestellten NReverses über den Empfang der Police Nr. 16 480 über 500 Thaler. Der Inhaber der Ui1kunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Mittwoch, deu 20. März 1901, Vormittags Uk Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, hierselbst, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 30 Juni 1900.

Das Amtsyeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssaczen. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[26780] Aufgebot.

Auf den Antrag des Wirthssohns Friedrich Nogowski in Kl.-Lasken, des leßten Wecselinhabers, wird der jeßige Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wewhsels d. d, Kl.-Lasken, am 6, Mai

Kommandit-Gesellschaften a Mae ae u. Aktien-Geselis@,

10. Verschiedene

1896, über 350 M, fällig auf Sicht, ausgestellt von Johann Koslowski an etgene Ordre, acceptiert von Adolf FroeliG in Wischniewen, von Johann Kos- lowéki giriert, aufgefordert. seine Rehte und An- sprüche aus dem Wechsel spätestens in dem Aufgebots- termin am 11. Januar 1901, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 115, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, Gen IAnE die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Lyck, den 9. Junt 1900. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[26779] Aufgebot.

Die verwittwete Bauunternehmer Paula Pa- welczyk, geborene Fristaßky, in Ruda hat das Auf- gebot des angebli verloren gegangenen, am 1 April 1897 fällig gewesenen Wessels 4 d. Biskupth, den 1. Februar 1897, über 1000 M4, der von Franz Pawelczy® ausgestellt, auf den Sattlermeister Scchnapka in Biskupiy gezogen und von diejem angenommen i}, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, seine ‘Rechte spätestens in dem auf den 15, Februar 1901, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine bei dem Gericht anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die. Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Zabrze, den 16. Juni 1900.

Königliches Amtsgericht.

[33299] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Die Filiale der Dresdner Bank in Hamburg, ver- treten durch die hiesigen Recisanwälte Dres. jur. Donnenberg, Jaques, Strack, Bagge, hat das Au?- gebot beantraut zur Kraftloserklärung des von Heinr. Sörgel in Hamburg am 2. Januar 1900 auf Theodor Liebe in Hamburg, Borgfelde, Borgfelder- straße, ausgestellten, von leßterem acceptierten, in blanco indosfierten und am 25. Mai 1900 fällig aewesenen Priwa- Wechsels über F 197,20. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Mittwoch, den 20, März 1901, Vormittags 11k Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine bierfelbst, Poststraße 19, Erdaoeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 29. Juni 1900.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Böôlckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[18938] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Georg Muandt zu Berlin, Friedrichstraße 190, als des bibherigen In- habers etnes Wechsels über 1000 G mit Datum vom 22. Iuli 1897 und Fälligkeit zum 23. Oktober 1897, ausgestellt von der Firma E. Liedloff in Grünhainihen i. Sachs. und gezogen auf Erwin von Voß, zahlbar zu Nieder-Schreibersdorf bei Lauban, wird der jeßige Inhaber dieses angeblih in Verlust gerathenen Wechsels aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte aus dem Wechsel spätestens im Aufgebots- termin am 22. Dezember d. Js., Vormittags 10 Uhr, beim zunterzeihneten Geriht, Zunmer Nr. 10, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Lauban, den 14. Mai 1900,

Könieliches Amtsgericht.

[42750]

Auf Antrag des Zugführers Heinrih Eikelmann von Altenhundem wird die über die tn Grundbuche von Altenhundem Band 9 Blatt 12 in Abtheilung [111 unter Nr. 1 für die Kinder des Johann. Eikelmann erster Ehe, nämlich Franz, Anton, Maria Theresia Franziska und Maria Gertrud Eikelmann zu Alten- hundem eingetragene Post von 17 Thaler 28 Sar. Muttergut gebildete Hypothekenurkunde vom 23. Fe- bruar 1858 nebst angebeftetem Auszug aus dem Hypot!l;ekenbuche-vom 8. März 1858 zwecks Löschung der Post aufgeboten. Inhaber der Urkunde haben spätestens im Aufgebotstermine am 19. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, ihre Nechte an- zumelden, widrigenfalls Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgt.

Kirchhuudem, den 17. August 1900.

Königliches Amtsgericht.

[42760] Bekauuntmachung.

Die Ebefrau des Klempnermeisters Friedrih Leh- mann, Frieda, geb. Glühr, jetzt verehelichte Lokomotiv- führer August Plantikow in Stettin, vertreten durch den Justizrath Eichstedt hier, hat das Aufgebot des Dokuments über die für fie im Grundbuche von Wolgast Band XVIII Blatt 18 eingetragene Hypothek von 300 6 zum Zwecke der Kraftlos- erflärung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird gemäß $ 1008 Z.-P -O. aufgefordert, spätestens in dem auf ten 13. März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erkiärt werden wird.

Wolgast, den 15. August 1900.

Königliches Amtsgericht.

[35673] Aufgebot.

Im Grundbuche des dem minderjährigen Frih Oehlert gehari(o Grundstücks Mühlhausen Band I Blatt Nr. 35 stehen in Abtheilung IIl unter Nr. 1 für den abwesenden Michael Rochel 11 Thlr. 10 Sgr. als Vater: und Muttererbtheil ohne Briefbildung gemäß Rezeß vom 22. September 1780 eingetragen. Diese Poft ist angeblich getilgt, kann aber nit ge- löscht werden, weil die NKRechtsnachfolger des Gläubigers unbekannt find. Auf Antrag des minder- ährigen Friy Oehlert, vertreten durch den Vormund,

tegeleibefizer Tolksdorf von hier, werden die Rechts- aadfolgre des verstorbenen Gläubigers aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin am D. März 1901, Vormittags 10 Uhr, ihre Rechte beim unter- zeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls die Aus-

ekanntmachungen.

6. | 7. Erwerbs- und Wirt , . Oeffentlicher Anzeigev. | f Wille bbn d 9. Bank-Ausweise.

s{ließung der Rechtsnachfolger des Gläubigers mit P rübiba S oe Ar ir, et ausen, Li . Pr. Holland, 13. Zuli 1900. e f nd, den Königliches Amtsgericht.

[42759] Aufgebot.

Nr. 10865. Die am 28. April 1858 zu Densbah ge, borene, im Mai 1881 im ledigen Stande nah Amerite ausgewanderte und seit dem Jahre 1888 versollene Maria Anna Hund, welhe sh Mitte der 1880 ex Jahre mit dem Fabrikarbeiter Erwin Juren in Chicago verheirathet hat und deren Todeserklärung von dem Abwesenheitépfleger Leineweber Franz Xaver Weber in ODensbach beantragt ift, wird aufgefordert sih spätestens im Aufaebotst-rmine vom Mittwoch, deu 10. April 1901, Vorm. 8} Uhr, dahier zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu geben vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots: termine hiervon hierher. Anzeiae zu machen.

Achern, den 10. August 1900.

Der Gerihts\{hreiber Gr. Amtsgerichts: Dirrler,

[42753] Aufgebot einer Verschollenen.

Die’ am 16. Oktober 1831 zu Faurndau, O.-A, Eöppingen, geborene Friederike Häßler, Totter des f Wagners Michael Häßler, ist anfangs der 1850 er Jahre nah Amerika gereist und seitdem ver- schollen. Die Katharine Paul, geb. Häßler, in Faurnèau, Witiwe des Webers Jchannes Paul, bat als Alleinerbin der Verschollenen das Aufgebolg- verfabren zum Zweck der Todeserklärung der Ver- \chollenen in zulassiger Weise beantragt. Die Ver- \hollene wird deshalb hiemit aufgefordert, spätesteng in dem auf Dounerstag, den 7. März 1901, Nachm. 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin sh zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde, Zugleich wird Jedermann, der Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermag, aufgefordert, \päteflens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Göppingen, den 10. August 1900.

K. Amtsgericht. Klett. Veröffentlicht dur: H.-Gerichtéschreiber Kimm ih,

[42752] Aufgebot von Verschollenen.

1) Der am 8. März 1827 geborene David Burger, 2) der am 24. August 1830 geborene Johannes Burger, beide gebürtig von Oberwälden, O.-A, Göppingen, find, und zwar ersterer im Jahre 1853, leßterer im Jahre 1849, nah Amerika gezogen und seittem vershollen. Der Bauer Anton Müller in Neufra, O.-A. Nottweil, hat als Abwesenhcitspfleger der Verschollenen, für welche ein Vermögen von 23 # von ihm verwaltet wird, das Auf- gebotsverfahren zum Zwedcke der Todeserklärung der Verschollenen in zulässiger ‘Weise beantragt. Die Verschollenen werden deshalb hiemit aufgefordert, spätestens in dem auf Douner®stag, den #. März 190L, Nachm. $8 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin s\ih zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde. Zugleih wird Jedermann, der Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu maten.

Göppingen, den 10. August 1900.

K. Amtsgericht. Klett. Veröffentlicht dur: H -Gerichts\chreiber Kim mi. [42755] Aufgebot.

Der Gastwirth Conrad Lampe in Grünenplan hat als Pfleger eines von ihm verwalteten, den nal benannten drei Söhnen des im Jahre 1856 ver- storbenen penfionierten Fabrikarbeiters Carl Müller in Grünenplan:

1) Friedrih Heinrich Peter Müller, geboren am 13. Juli 1825,

2) August Friedrich Ludwig Müller, geboren an 12. Januar 1830,

3) Johann Heinrih Ferdinand Müller, geboren am 5. Januar 1833,

gehörigen, von deren Vater herrührenden Ver mögens beantragt, das Aufgebot? : zum Zwecke der Todeserklärung der genannten Gebrüder Müller, welche glaubhaftermaßen bereits vor dem Tode thres Vaters von Grünenplan nah Dänemark ausgewandert find und von deren Leben seit etwa 40 Jahren keine Nachricht eingegangen i}, zu erlassen. Es wird demgemäß Aufgebotstermin auf Donnerstag, den 21. März ‘1901, Morgens 10 Uhr, an beraumt, und ergeht die Aufforderung:

1) an die genannten Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotsterm'n zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen.

Eschershausen, den 10, August 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Wehmann.

[42754] Aufgebot.

Felicie Durat, Ehefrau des Winzers Claudius Nuzó in Corny, hat die Todeserklärung ihres am 6. Oktober 1828 zu Bettsdorf geborenen im Jahre 1859 von Bettsdorf verzogenen und seit 1861 ver- schollenen Onkels Jean Michel Gannier, beantragt. Jean Michel Ganuier wird daher aufgefordert, d spätestens in dem auf Montag, den 25. März 1961, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale des hiesigen Amtsgerihts anberaumten Aufgebot! termin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermöge? werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Diedenhofen, den 16. Auguft 1900.

Kaiserliches Amtsgericht. Dr. Gottschalfk.

zum Deulscheu Reichs-A

¿ 198.

Dritte Beilage nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 21. August

1900.

1. Untersuchun 8$sSachen. -

2, Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloojung 2c. von Werthpapieren.

Desfseutlicher Anzeiger. |:

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien- ; Erwerbs, und Wictbshatts: E Niederlassung 2c. von NRechtsanwälten.

Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

enofsenschaften.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[42756] i Aufgebot.

Der Weißbinder Caspar Jacob in Wahlershausen hat beantragt, den am 8. September 1806 in Mahlershausen geborenen Johannes Clotty, Heinrich?s Sohn, und den am 21, Februar 1832 ebenda ge- borenen Auguft Clotty, Fohannes, Sohn, welche beide im Inland zuleßt in Wahlershausen gewohnt haben, von dort aber vor ca. 60 Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen sind, für todt zu erklären. Die bezetchneten Verschollenen werden aufaefordert, sich spätestens in dem auf de: 15, März 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Caffel, den 14 Auauft 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

[35789] Aufgebot,

Wilhelm Friedrih Schaaf, Sohn des Lammwirths Fobhann Ioseph Schaaf und dessen Chefrau Marie (áva Rosine, geb. Langenbach, geboren am 29. Juni 1836 zu Kürnbah Heff. Antbeils und zuleßt wohn- haft daselbst, ist im Jahre 1854 nah Amerika aus- gewandert, hat H später nah Süd-Afrika gewandt und ist seit dem Jahre 1868 verschollen. Auf Ap- trag der Ehefrau des Johann Franz zu Mannheim, Friederike, get: Schaaf, ergeht an den. genanrten WVilhelm Frietrih Schaaf hiermit die Aufforde- rung, \sih spâtest.-ns im Aufgebotstermin Dienstag, den 30, April 1901, Vormittags 1A Uÿr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen woird. Zugleich werden alle, welde Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem unteifertigten Gericht Anzeige zu maten.

Wimpfen, 9. Juli 1900

Großh. Hess. Amtsgericht.

[42746] Aufgebot.

Nachverzeichnete Perforen sind seit langen Jahren verschollen und ist das Aufgebotsverfahren zum Zwecke ihrer Todeserklärung beantragt:

1) Peter Kaiser, geboren zu Lauterbach am 4, März 1826; Antragsteller Pfleger Heinrich ter IT. und Johannes Leißlec Wittwe von Lauter- a0,

2) Katharine Waßl, geboren zu Angersbach am 24, Mai 1822; Antragsteller Pfleger Konrad Herber II. von Angersbach und Konrad Wahl 10. von Renz-ndorf,

3) Justus Stein, geboren zu Sickendorf am 4, Mätz 1836; Antragsteller Heinri Stein von Sickendorf,

4) Iohannes Döll, geboren zu Landenhausen am 19. November 1823; Antragsteller Konrad Henning IL1. M Landenhausen und Heinrich Döll T. von Lauter- a,

5) Balthaïar Köhler von Wernges, geboren arz 16, April 1838; Antragsteller Pfleger Heinri Stöppler 19. und Heinrih Köhler von Wercnges,

6) Heinrich Lippert von Wernges, geboren am 12, Oftober 1811; Antragsteller Pfleger Heinrich Fupert von Lauterbach und Jokann Lippert von

aar,

7) Johannes Heinrich Odenwald, geboren zu Stockhausen am 22. Mai 1837, Antragsteller Pfleger Johannes Schwarz 8. von Stockhausen und Hein- ri JIôckel Wittwe in Essen a. d. Ruhr.

Auf Grund gestellten Antrages werden aufgefordert :

1) die'oben bejeihneten Ver|chollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin Freitag, deu 22. März 1901, Vormittags 9 Uhr, bei dem Amts- geriht dahier zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird,

2) alle, welche Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin hierher Anzeige zu machen,

3) alle, welhe Erbansprüche an den Nachlaß der vorgenannten Verschollenen bilden zu könuen glauben, olhe bis zu jenem Termin ebenfalls onzumelden und nöher zu begründen , widuigenfalls siz, soweit geseßlich zulässig, bei der Erbvertheilung nicht be- rüdsihtigt werden.

Lauterbach, 16. Auaust 1900.

Großh. Hess. Amtsgericht. (L. 8.) Frey.

[42747]

1) Ver Ackermann Johann Ludwig Shlitt in Momberg,

2) der Ackermann Constantin Shmittdiel ebenda aben beantragt, und zwar:

a. der zu 1 Genannte :

die verschollenen, zuleßt zu Momberg wohnhaft

Hewesenen

Heinri Schlitt, geboren am 3. Juli 1833, ilhelm Sehlitt, geboren am 26. Mai 1838, :- b, der zu 2 Genannte: i die versholieuen, zuletzt cbenda woebnhaft gewesenen Katharina Feldpansch, geb. am 9. Oktober 1845, 1gSranzióa Ämalje Feldpanschch, geb. 11. Januar (r todt zu erklären.

ie bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, B spätestens in dem auf den 6. März 1901, vrmittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten

Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- E zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu machen:

1 QERUITADE Main-Weser-Bahn, am 9. August

Königl. Amtsgericht.

[42757] Aufgebot.

Auf Antrag des Swdweize18 August W.1lo in Eulenau werden die Nachlaßgläubiger des am 5, August 1900 în Weissah verlebten Oclmüllers Max Wild hiermit aufgefordert, ihre Forderungen

3. November 1900, Vorm. ®9® Uhr, im Sizungssaale des K *Amtegerthts Tegernsee bei dem unterfertigten Gericht anzumelden. Die Nachlaß- gläubiger, die sich nicht melden, können Befriedigung von den Erben nur verlangen, soweit sch nach Be- friedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebverschuß ergiebt; auz haftet ihnen nah der Theilung des Nachlasies jeder Erbe nur für den eei Erbtheil entsprehenden Theil der Verbind- ihkeit. Tegernsee, den 18. August 1900. Kgl. Amtsgericht.

[42761] Aufforderung.

In Sachen, betreffend den Nachlaß des am 19. Ja- nuar 1893 zu Carnig verstorbenen Gutéacmen, früheren Rechnungsführers Ewald Heinrih Lessing, geboren zu Sorau, Sohn des Königlichen Amtsraths Wilhelm Lesfing und dessen Ehefra 1, Friederike, geb. Fleck, ergeht an die unktekannten Erben gemäß $ 1965 B. G.eB. hiermit eine öffentlice Au1- forderung zur Anweldung der Ecbrehte. Die Erben werden daber aufgefordert, ihre Erbrechte spätestens bis zum L, November 1900 bei dem unter: zeibneten Nachlaßgericht anzumelden.

Treptow a. N., den 15. August 1900.

Königliches Amts8gericht.

[42763] Bekanntmachung. Durch Uriheil vom 13. Juli 1900 bat das König- lide Amt3geriht zu Bergen a. Rügen sür Recht Mfannt:

Die am 30. Jult 1842 in Bergen geborene Marie Rebesfky wird für todt erklärt.

[42787] Oeffeutliche Zustellung.

Der Maler Heinrich Pappenroth, Charlottenburg, Nankestcaße Nr. 36, Prozeßbevollmähttizter : Nechts- anwalt Grôning in Berlin, Zimmerstraße 24, klagt gegen "seine Ebefrau Frieda Pappeunroth, geb Engelmann, früher Charlottenburg, Nankestraße Nr. 36, jzßt unbekarnten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 156. 00 wegfn Ehebruch8 unb böswilliger Ver- lassung, mit dem Antrage, die Ehe derx Parteien zu trennen und die Beklagte für {ultig zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts Il zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 13. No- vember 1900, Vormittags A0 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. August 1900.

Luckenbach, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T1. Zivilkammer VII.

[42788] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Arbetter Auguste Schülzki, geb. Müller, zu Charlottenburg, Pestalozzistr. 28, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Ed. Bernstein, Berlin, klagt gegen thren Gbhemann, den Arbeiter Fohann Friedrih Schülzki, früher zu Markau bei Nauen, jet unbekannten Aufenthalts, tn den Akten 7. R. 104. 97, wegen bö8williger Verlassung und Ehe- bruchs, mit dem Antrage, die Fhe der Parteien zu tcennen und den Beklagten für s{uldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 13, November 1900, -Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Augnst 1900.

Lucckenbach, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1.

[42739] Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrikarbeiterin Frau Bertha Zung, geborene Jung, zu Altwasser, L. Bezirk Nr. 28, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Herold zu Schweidniy, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Hilfs, w'ichensteller, zuleßt Tagcarbeiter, Max Jung, früher zu Altwasser, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus $ 1568 Bürgerlichen Gefeßbuchs, wegen Ehe- scheidung, unter der Behauptung, daß der Beklagte arbeits\cheu und dem Trunk ergeben sei, einen lieder- lihen Lebenswandel führe und daß er sih seit zwei Jahren vagabondierend umhertreibe, auh feiner He den Unterhalt niht gewähre, mit dem

ntrage, die Ehe der Parteien zu \ch{eiden, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

svätestens im Aufgebotstermin Samötag „, den |

| Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- , kfammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz ¡auf den 5, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit dex Aufforderung, einen bci dem ge- | daten Gerichte zugeiassenen Anwalt zu bestellen. | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage bekannt gemacht

Schweiduitz, den 15. August 1900.

Schmalz, Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[42741] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Fabritarbeiteriu Theresie Jda Vigilcwsky in Drebach b. Scharfenstein, vertreten durh Rechts- | anwali Grob mann in Potshappel als Prozeßbevoll- | mädtigten, flagt gegen den Kutscher Friß Melzer, früher in Deuben in der Mühle, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus außerehelicem Beischlaf und aus Darlehrsverträzen mit dem An- trage, den Beklagten durch vorläufiz vollstreckbares Urtheil kostenpflichtig in Bezahlung von 89 ( fammt Zinsen zu 49/9 von Klagzustellung an zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Döhleu auf den 3, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zw: cke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszag dex Klage bekannt ge- macht.

Döhlen, am 16 August 1900.

Sekr. Illing,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [42762] Oeffentliche Bekanntmachung.

Pauline Schüttler in Stuttgart, Urckanstraße Nr. 86 1, erhebt Klage gegen den Kaufmann Albert Gerftenecker, in Firma Gebrüder Dessauer in Nürnberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, zum K&K. Amtéegeriht Nürnberg mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollfstreck- bares Urtheil kostenpflihtig zu verurtheilen, an die Klägerin für baares Darlehen die am 10. Januar curr. fällig gewesene Summe von vierzig Mark neoft 4%) Prozeßzinsen zu bezahlen. Diz Klägerin ladet den abwesenden Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amts- geriht Nürnberg zu dem von diésem auf 7. No-

vember 1900, Vormittags 9 Uhr, im Zimme Nr. 13 des Justizgebäudes anberaumtén TrSiO : Nürnberg, den 18 August 1900. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[42786] Oeff-rtliche Zustellung.

Die Firma A. Kroening zu Berlin, Kochftraße 10, vertreten dur den Rechtsanwalt Gröning in Berlin, Zimmerstraße 24, klagt gegen die Eheleute Richard Köhler und Na"»ry Köhler, geb. Oppenbeim, bis jeßt ¿u Groß - Lichterfelde bei Berlin, Potsdamer Chauffee 68, zur Zeit angeblich in Budavest, jedo unbefaunten Ausentbalts, aus dem Kaufvertrage vom 18. Juni 1900, mit dem Antrage, die Beklagten zur Zahlung von 200 Æ fkostenpflihtig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufiz vollstreckbar zu er- klären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- geridt 11 zu Berlin, Hall-\hes Ufer 29/31, auf den 9. November 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausg der Klage bekannt gema#t.

Berlin, den 16. August 1900.

Osten, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts 11. Abtheilung 9.

[42743] Oeffentliche Zustellung.

Der Kohlenbändler J. E. Egger zu Basel, ver- treten durch Rechtecnwalt Beuriger zu Meriig, lagt gegen den Peter Stu, Schiffer aus Keuchingen, ¿. Zt. ohne bekannten Wohn- end Aufenthaltéort, wegen Fordeiung, mit tem Antrag auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung eines Betrages von 70 # nebst 4% Zinsen seit Zu- stellungetag der Kloge an Kläger unter Vorbehaltung aller weiteren Sch&adenterfaßansprüche seitens des Klägers und vorläufige Vollsireckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet de-n Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Merzig auf ten 17. Oktober 1900, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. y

Merzig, den 15. August 1900.

(Unterschrift),

Gerichtss{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Nach den in der diesjährizen ordentliche besteht der Sektionsvorftand aus folgenden Herren Mitglieder :

1) Ober-Ingenteur Eugen Haucisen (Bxd. Anilin- und Sodafabrik) in-Ludwigshafen a. Rh., Vor- fißender.

2) Emil Reimann (Joh. A. Benckiser) in Ludwigs- hafen a. NRh., I. stellv. Vorsitzender.

3) Direktor Dr.- Hans Kohlstock (Aktiengesellschaft für chemische Industrie), Rheinau bei Mann- heim, IL. ftelly. Vorsitzender.

4) Direktor Ernst Sick (Bereinigte Köln-Rottweiler Pulverfabriken), Rottweil.

5) Direktor Dr. G. H. Schneider (Verein chem. Fabriken) in Mannheim.

6) General-Direktor H. W. de Stucklé in Dieuze.

7) W. Laub, Großh. Salinen - Irspektor in

E T 9) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

(2712) Berufsgenossenschafst der chemishen Fndusirie, Sektion F.

Siß Mannheim. Gemäß $ 31 des Genoffenshaftsftatuts und $ 21 des Unfallversicherungsgeseßes vom 6, f; 1884 bringt der unterzeihnete Vorstand Folgendes zur öffentlichen Se Rg EDeS, Do O IEN

n Sektionsversammlung vorgenommenen Neuwaßn ; Stellvertreter :

1)- Direktor Kullmann (Fabriques de produits chimiques de Thann et de Mulhouse) in Thann i. Gl.

Dr. Fr. Engelßorn (C. F-Bochringer & Sößne), Waldhof-Mannheim.

Dr. Otto Sachs, Direktor der Sunlight-Seifen- fabrik, A -G. in Mannheim.

Oker -Jugenieur A. Lcebelirg (Verein chem. Fabr.), Wohlgelegen bei Heilbrenn a. N.

Dr. L. Dorn (Kaft & Ghinger) in Feuerbach bei Stuttgart.

Ludw. Link (i. Fa. Münzing & Co.) in Heil- bronn a. N.

Dr. Hauff jr. (i. Fa. J. Hauff & Co., G. m.

Nappenau. Die R NUE O RAR E S LRENEE y ez umfassend die Kgl. Bayer. Bezirksämter

Stellvertreter :

umfassend die Kgl. Bayer. Bezirktämter Bergzabern, bolanden, Kusel, Landau, Neustadt

Stellvertreter :

Saarburg und Vertraueasmann: Emil Kirgis in Dieuze. Stellvertreter :

Stellvertreter: “*Gagnerot (i. Fa. Gagznerot

Vertrauensmann: Dr. Alfr. Fischefser (i. Fa. Stellvertreter : Bezir

umfassend den Gemri

Stellvertreter :

fabrik) in Mannheim. Stellvertreter : x r

Stellvertreter: W. Ackermann in Villingen,

b. H.) in Feuzrbah bei Stuttgart. t die folgende:

F,

Speyer, Ludwigsktafen und Frankenthal.

Vertrauensmann: Wilh. Geßner (i. Fa. F. B. Silbermann) in Ludwigshafen a. Rh.

1) Dr. Georg Giulini in Ludwigshafen a. Rh.

2) Guzen Haueisen (Bad. Anilin- und Sodafabrik) in Ludwigshafen a. Rb. Bezirk AL,

Germersheim, Homburg, Kaiserslautern, Kircheim- a. H., Pirmasens und Zwzibrücken.

Vertrauensmann: Robert Brun (Düngerfabrik Kaiserslautern) in Kaiserslautern. Friedri Fliesen in Neustadt a. H. : Bezirk IIULx, umfassend die Lothringischen Kreise Bolchen, Château-Salins, Diedenhofen, Stadt- und Landkreis Meg,

Saargemünd.

Direktor Bodet, Saline Ley b. Moyenvic. __ Bezirk Uv, umfassend den Lothringishen Kreis Forbach und das Uater-El aß. Vertrauentmann: Dr. L. Wocinger (Minen von Buchsweiler) in Buchsweiler.

& Co.) in Saaralben.

Bezirk V, umfassend das Ober-Elsaß.

Alfr. Fischcsser) in Lutterbah b. Mülhaufen i. Els.

Louis NRoeßler (Louis Roeßler fils) in Dornach i. Elf.

E VI, adebezirk Mannheim.

Vertrauensmann: Theodor Schleich (Georg Carl Zimmer) in Mannheim. Georg Manz (i. Fa. Manz & Gamber) in Mannheim.

Bezirk VAL, umfassend den Badishen Kreis Mannheim mit reen des Gemeindebezirks Mannheim. Vertrauensmann : Direktor Dr. W. Nohn (i. Fa. Mann

eimer Gummi-, Guttapercha- und Atbest-

Direktor Dr. Hans Koblstock in Rheinau bei Mannh:im.

VELL,

Bezi umfassend die Badischen Kreise Mozbach, Heidelberg, Karlzrube und Baden. Vertrauensmann : Zwidckert, Betriebsleiter in der deutshen Metallpatronenfabrik in Größingen, Amt

urlach, Stellvertreter: Dr. H. Kux (i. Fa. Dr. Kux & Finner, Mineralwasserfabrik) in Karlsruhe. Bezirk R

j . ä , . umfassend die Badischen Kreise Offenburg, Fretburg, Villingen, Lörrah, Waldshut und Konstanz. Vertrauensmanr. : Dr. Creuy (t. g Dr. Creuß & Lautenbach) in Freiburg i. B. n

L E E E s E S I I D I S E S I I E I T I A r I I

as i E E Ls E L E L ton See E n E I

E E D E E E STE