1900 / 199 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

El.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 4 4 50 Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

d » Se R L D Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 ,

JFuserate nimmt an: die Königliche Expedition

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 S,

V¿ 199.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem ordentlihen Professor und Direktor des Ersten hemishen Jnstituts der Universität Berlin, Geheimen ¿gierungsrath Dr. Fischer und dem fkatholishen Pfarrer d Dekan Laux zu Montabaur im Unterwesterwaldkreise den then Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, dem außerordentlichen Professor und Abtheilungs-Vorsteher Ersten Chemischen Jnstitut der Universität Berlin , Gabriel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem früheren Bürgermeister Beyenburg zu Commern Eee Euskirhen den Königlichen Krontn - Orden vierter 0 t, dem emeritierten Lehrer und Küster Ludwig zu Gust im eise Bubliß den Adler der Jnhaber des Königlihen Haus- dens von Hohenzollern,

dem pensionierten Strafansialts - Aufseher Friedrich ann zu Prettin/a. E. im Kreise Torgau und dem bis- igen Vorschmied in der Eisenbahn - Hauptwerkstätte in gar H Pommern Karl Berndt das Allgemeine Ehren- hen, sowie dem Fabrikarbeiter Wilhelm Steinbach zu Mühlen- r ba Kreise Zserlohn die Rettungs-Medaille am Bande zu rleihen.

Deutsches Reich,

Die vom Reichsamt des Jnnern veranstaltete A usgabe s Werks „Handbuch für die deutshe Handels- arine“ auf das Jahr 1900 ist im Verlage der Buch-

dlung Georg Reimer in Berlin soeben erschienen und im “pa el zum Preise von 8,00 f für das Exemplar zu ziehen. Das Buch wird den Reichs- und Staatsbehörden bei éter Bestellung, sowie den Wiederverkäufern zum Preise R 6 für das Exemplar von der Verlagsbuhhandlung liefert.

Velauntmaqung

Nachdem die von der Königlich preußischen Staats\chulden- ilgungsfasse für das Rechnungsjahr 1897/98 gelegte Rech- ing über den Einlösungsfonds der Reichsshaßanweisungen on Bundesrath und vom Reichstage entlastet worden ist, nd die nach dieser Rehnung eingelösten, nachstehend bezeih- en Schuldendokumente des Deutschen Reichs, deren Littern, mmern und Beträge durch unscre Bekanntmahunqg vom

Oktober 1898 veröffentliht worden sind, heute im Beisein n Kommissarien der Reichs\hulden-Kommission und unserer

waltung durh Feuer vernichtet worden, nämlich

verzinslihe Reihsschaßanweisungen von 1897

Serie XIIT 800 Stü über 10 000 000 Serie XI1V 800 Stü über 10 000 000 4 Serie XxY 800 Stück über 10 000 000 /6 Serie XVI 750 Stü über 5 000 000 4 Summe 3150 Stück über 35 000 000 Dies wird nah der Bestimmung in D 12: U. f Vér chsschuldenordnung vom 19. März 1 (Reichsges.-Bl. 129) und im ê 17 des Geseßes vom 24. Februar 1750 preuß. Ges.-S. S. 57) zur öffentlihen Kenniniß gebracht. Berlin, den 18. August 1900. Reichsschulden-Verwaltung. Tielsh.

Véeranntmaäqun,

Étreffend die Ausgabe von Schuldverschreibungen if den Jnhaber durch die Marktgemeinde Aibling.

L Durch die im Einverständniß mit den Königlichen Staats- lnisterien der Justiz und der Finanzen ergangene Ent- ließung vom Heutigen wurde gemäß 795 des Bürgerlichen buchs Und § 9 der Zuständigkeitsverordnung vom 24. De- ver 1899 (Gesez- und Verordnungsblatt S. 1229) der ütftgemeinde Aibling auf Grund der Beschlüsse der Gemeinde- legien vom 30. Zuni l. J. und der staatsaufsichtlihen Be- eide des Königlichen- Bezirksamts Rolonhoin vom 9. und » JUli l. J. die Genehmigung zur Ausgabe 4 prozentiger Quldvershreibungen auf den Jnhaber ‘im Gesammtnenn- e von 90 000 M, und zwar: O 90 Stücke zu je 1000 M, Wiährig am 1. Januar und am 1. Zuli verzinslich, ertheilt. Münhen, den 20. August 1900. Königliches Staats-Ministerium des Znnern. Jn Vertretung: Der Königliche Staatsrath: von Neumayr.

des Dentschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

BetranntmaGunag

Die Postverbindungen vom Festlande nah den Nord- see- Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangeroog gestalten sich in der Zeit vom 1. bis einschl 16. September, wie folgt :

I. Nach Borkum.

1) Von Leer nach Borkum mittels Dampfschiffs in etwa 4 Stunden:

am 2. "und . 9, September 8,15; am 3., 4, 5, 6., 7. und 10. September 3,0; vom 11. bis eins{chl. 16. September 1,15.

2) Von Emden nach Borkum mittels Dampfschiffs in etwa 3 Stunden:

am 1. September 7,30, 9,0 3,30, am 2. September 9,0, am 3. September 9,0, 330, am 4. September 7,30, 90, am 5. Sep- tember 9,0, 330, am 6. S-prember 90, 10,30, am 7. September 90, 3,30, am 8. September 9,0. 10,30, 330, am 9. Sevtember 90, am 10. September 90, am 11. September 90, 12,30, 2,0, am 12. September 20, am 13 Sevtember 730 20, am 14 Sepiember 20, am 15. September 7,30, 20 am 16. September 2,0.

IT. Nach Juist.

Von Norddeich nach Juist mittels Dampfschiffs in etwa 1 Stunde:

am 1. September 12,40, am 2. September 1 30, am 3. Sep- t-mber 2,0, 5,15, am 4. S’ptember 60, 6,12 am 5. Sevtember 7,30, 6,32, am 6. September 8,45, am 7. September 9,45, am 8 September 1015, am 9. September 1045, am 10. September 10,45, am 11. September 1045, am 12. S ptember 10,45, am 13. September 11,30, am 14. September 12,0, am 15. September 10, am 16. September 1,45.

ITI. Nach Norderney.

Von Norddeich nach Norderney mittels Dämpfshiffs in etwa 1 Stunde:

am 1. September 6,30, 7 45, 10 30, 1,0, 5,30, 6 22, am 2. Sep- tember 6,30, 7,45, 9,15, 10 30. 5,30, 6,22, am 3. Septernber 6,0, 7,45, 10.30, 3,0, 5,30, 6 22, am 4. September 6,30. 7,45, 1030: 10 530; 6,22, am 5 September “6,30 7,45, 1030, 10, 530, 632, am 6. September 6,30, 7,45, 10,30, 10, 530, 6,32, am 7. September 6 30, 745, 10,30, 1,0, 530, 6,32, am 8. September 6.30, 7,45, 10,30, 1,0, 5,30, 6,32, am 9. September 6,30, 745, 9,15, 1030, 9 30, 6,22, am 10. September 6.0, 7,45, 1030, 30. 5 30, 6.32, ‘am 11. September 7,45, 10 30, 1,0, 6.22, am 12. September 7,45, 10 30, 1,0 622, am 13. September 7,45, 10,30, 1,0, 6,22, am 14 Sey- tember 7,45, 10 30, 1,0, 6,32, am 15, September 7,45, 1030 10, 6,32 am 16. September 7,45, 9,15*), 1030, 415

Die mit einèm *) bezeichnete Fahrt wird postseitig nur ausnahms-

weise benußt. IV. Nach Baltrum.

Von Dornum (Ostfriesland) nach Baltrum über Neßmer- siel mittels Privat-Perfonenpost bez. Fährshiffs in etwa 2 Stunden.

Abfahrt des Fährschifs:

am 1. September 3,15, am 3. September 5 0, am 4. September 6,2, am 5. September 7 45, am 6. September 9,0, am 7. September 10 0, am 8. September 110, am 10 September 12,0, am 11. September 12,45, am 12. September 1,30, om 13 September 2,15, am 14. Sep- tember 3,0, am 15. September 3,30, am 16. September —.

V. Nach Langeoog.

Bon Esens (Ostfriesland) Bhf. nah Langeoog über Bensersiel mittels E T tepost bez. Dampfschiffs in etwa 1} Stunden. Abfahrt des- Dampfers:

am 1. September 220, am 2. September 3,0, am 3. Sevtember 4,0, am 4. September 5,10, am 5. September 6.42, am 6. Sep- tember 7,0, am 7. September 8,20, am 8. September 930, am 9. September 10,20, am 10. September 11,0, am 11. September 11,50, am 12. September 12,30, am 13. September 1,15, am 14. September 2,0, am 15. September 2,40, am 16. September 3,30.

VI. Nah Spiekeroog.

Von Esens (Oftfriesland) Bhf. nah Spiekeroog über Neuharlingerfsiel mittels Privat-Personenpost bez. Fährschiffs in etwa 24 Stunden. Abfahrt des Fährschiffs:

am 1. September 3.45, am 2. September 430, am 3. September 5,0, am 4 September 6,L. am 5. September 7 30, am 6. September 8,0. am 7. September 9,0, am 8. September 10,0, am 9 Sevytember 11,0, am 10, September 12,115, am 11. September 10, am 12. September 1,45, am 13. September 2,30, am 14. September 3,15, am 15. September 4,0, am 16. September 4,45.

VII. Nah Wangeroog und Spiekeroog.

Von Karolinensiel (Harle) nah Wangeroog und Spiekeroog mittels Dampfschiffs in etwa 1 bez. 2 Stunden :

am 1. September 40. am 2. September 4,30, am 3. September 612, am 4 September 5,0, am 5. September 7,45, am 6. Sep- tember 9,10, am 7. September 10,0, am 8. September 110, am 9, September 12,0, am 10. September 1245, am 11. September 1,30, am 12. September 230, am 13. September 3 0, am 14, Sep- tember 3,30, am 15. September 4,15, ani 16. September 5,0.

Wegen der Verbindungen vom 17. September ab bleibt weitere Bekanntmachung vorbehalten.

Oldenburg (Grhzgth.), den 15. August 1900. Kaiserliche AS TISMITROR

Treutler.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Aga außerordentlichen PELYenas in der

theologischen Fakultät der Universität Kiel D. Arthur Titius zum ordentlichen Professor in derselben Fakultät und

Berlin, Mittwoch, den 22. August, Abends.

1900.

den bisherigen ordentlichen Professor Dr. Paul Schoen zu Jena zum ordentlichen Professor in der juristischen Fakultät der Universität zu Göttingen zu ernennen, ferner

den Sanitätsräthen Dr. med. Hermann Schlesinger und Dr. med. Volborth in Berlin, Dr. med. Wilhelm Delhaes in Charlottenburg, Dr. med. Wahl in Essen den Charakter als Geheimer Sanitätsrath und

dem Ober-Stabsarzt a. D. Dr. med. Hans Buch in Berlin sowie den Aerzten Dr. med. Eberhard Borchert, Dr. med. Däubler, Dr. med. Johann Krause, Dr. med. Albert Musehold, Dr. med. Ernst Vogt und Dr. med. Theodor Weigelt, sämmtlich in Berlin, Dr. med. Bern- hard Andreä, Dr. med. Theophil Hellmuth und Dr. med. Franz Kaniß in Charlottenburg, Dr. Gustav Schüß in Groß-Lichterfelde, Dr. med. Korn in Pr. Holland, Dr. med. TZiesler in Rastenburg, Dr. med. Arlart in Stallupönen, Dr. med. Neumeister in Stettin, Dr. med. Brunk aus Bromberg, Dr. med. Arthur Jaeniccke in Breslau, Dr. med. Theodor Körner in Trebniß, Dr. med. Robert Engel in Friedland i. Schl, Dr. med. Kempa in Gleiwiß, Dr. med. Fiedler in Siemianowig, Dr. med. Lothholz in Erfurt, Dr. med. Fleishmann in Uslar, Dr. med. Dithmar in Wilhelmshaven, Dr. med. Westho ff in Osnabrück, Dr. med. Ebeling in Badbergen, Dr. med. Hopff in Attendorn, Dr. med. Sartorius in Dahl- bru, Dr. med. Wirth in Neuenkirchen, Kreis Siegen, Dr. med. Forstmann in Werden, Dr. med. Hinkelbein in Cassel, Dr. med. Hufnagel in Orb, Dr. med. Beil in Frank- furt a. M., Dr. med. Gerharß in Rheinbah, Dr. med. von Brincken und Dr. med. Vossen in Düsseldorf, Dr. med. Erasmus und Dr. med. Urfey in Krefeld, Dr. med. Stachelhausen in Barmen, Pr. med. Schrey- in M-Gladbach, Dr. Burgqmann in Lennep, Dr. med. van Rossum in Kleve, Dr. med. Rheins in Neuß, Dr. med. Kömstedt in Lobberich, Dr. med. Kronen- berg in Höhscheid, Dr. med. Baumeister in Köln, Dr. med. Krey in Köln-Ehrenfeld, Dr. med. Schramm in Daun , Dr. med. Staub in Neunkirchen, Kreis Ottweiler, den Charakter als Sanitätsrath zu verleihen.

Auf Jhren Bericht vom 22. Juli d. J. will Jh der Stadt Frankfurt a. M. im Regierungsvezirk Wiesbaden behufs Anbringung von Nosetten an den Straßenseiten von Häusern zwecks Befestigung von Querdrähten für den elef- trischen oberirdischen Straßenbahnbetrieb in denjenigen Straßen der Stadt Frankfurt a. M., in welchen die Aufstellung von Masten für jolhé Querdrähte nicht gestattet werden kann, das Recht zur dauernden Beschränkung des Grundeigenthums ver- leihen. Die eingereihte Karte foigt zurü.

Helgoland an Bord M. Y. „Hohenzollern“, den30. Juli 1900.

Wilhelm R. Für den Minister der öffentlichen Arbeiten: Schönstedt. An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Finanz-Ministerium.

Jn jüngster Zeit ist in der Tagespresse wiederholt darüder geklagt worden, daß die Rückerstattung von Einkommem= teuer- und Ergänzungssteuer-Beträgen an solcje Steuerpflichtige, welche im Rechtsmittelverfahren eine Steuer= ermäßigung oder aus sfonsiigem Grunde einen Steuer- Erstattungsanspruch erlangt haben, fich über Gebühr ver: zógere, ohne daß wegen Unbestimmtheit der Angaben die Ec- orterung der “einzelnen Fälle stattfinden fonnte. Jch mate darauf aufmerksam, daß derartige Erstattungsansprüche seits aller betheiligten Organe der Steuerverwaltung, Gemeinde: hebestellen u. \. w. ungesäumt bearbeitet und realistert wrden müssen, um jeden Anlaß zu den laut gewordenen Kiagen zu vermeiden. Das in dieser Beziehung im dortigen Bezirk de- obachtete Verfahren wolle die Königlihe Regierung soweit nöthig im Einvernehmen mit dem Herrn Vorsitzenden der Einkommensteuer-Berufungskommission alsbald einer ein- gehenden Prüfung unterziehen. Für die Beseitigung der si dabei etwa herausstellenden Mängel ist Sorge zu tragen.

Dabei bemerke ih, deß in solden Fällen, in denen der Erstaitungsanspruh durch eine Entscheidung der Berufungskommission oder des Königlichen Oberver= waltungsgerichts begründet ist, die Erstattung des über hobenen -Steuerbetrages nicht etwa dis zur formellen F: sezung des botreffenden Steueradgangs durch die Semesterlistemn auszu)ezen, sondern unmitteldar üu Anschluß am die dem Gemeinde- (Guts-) Vorständen zugedende Nachricht üher dig Ermäßigung (Art. 66 1l Ads. 2 IV Nr. 3 dec Anweisung vom 6. Juli d. J.) herbeizuführen ist.

Um die Zahl der nothwendigen Erstattungen chränken, wid hiermit die Befugniß des Vorsitzenden der eranlagungskommission zur vorläufigen Sth Steuer im Fall von Berufungen und Ermäßig (Art. 82 Nr. 5 Ads. 4 a. a. O.) dadèn

E E PEEPE R