1900 / 200 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gering

Verkaufte

Gezahlte

x Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster

Mh

höchster

niedrigster

Mh

Mb.

höchster M.

niedrigster

M

höchster Mb

Doppelzentner

n vorigen Aub eta ultb a

TRDE (Spalte )

Dur(h-

nah übershlägli Hnitis- Schähun vert re

dem | Doppelzentner A M M Far} ubelanns)

urch\chnitts- prets

für 1 Doppel- zentner

Verkaufs- werth

Insterburg . Neuruppin . . rankfurt a. O. in Greifenhagen . E A auenburg i. Pom. Posen . z Liffa . a N Nau anein i. Sl. D A Schönau a. K. Halberstadt . O e E e a 6 Lüneburg. . Rostock i. M. . Braunschweig . Altenburg Breslau .

ean Una

do do

Insterburg . Potsdam Neuruppin . . rankffürt'a. O. . emntin . ¡ Stettin. Greifenhagen . Pyriß . . . . , . . Stargard i. Pomm... . Schivelbein . S Rummelsburg i. Pomm. . a R Lauenburg i. Pomm. Posen . A 1 G N E “vgs i. Schl. a e o ots Schönau a. K. alberstadt . ilenburg Marne Goëgélar . Duderstadt . Lüneburg . Limburg a. L. . M5 Dinkelsbühl Auen ; Waren i M. Bxräunschweig . Altenburg R N Breslau . alter Hater E e E e C NEUEL ORMIEL Bemerkungen.

amen Uu An Unna nanu.

11,80 13,00

12,75 11,90 14,00 13,00 14,10 13,25

13,00 12/40

14,00 13,60 13,50

11,40

11,00 10.60

12,20 12,80

12,25 12,00 12,90 14,50 12,80 14,00 14,67 12,75

14,40 1230

13,00 14,00 12,40 12,10

13,80 14,00

12,00 13/00

13,00 12,10 15,10 13,00 15,00 13 50

13,00 12.90

14,00 13,60 13,50

11,40

11,00 10/60

12,40 12.80

12,50 12,40 13,50 14,50 12,80 15,00 15,00 13,00

14,60 12/30

13,30 14.00 12.90

14,00 1440 1450

13,00 13,20 12,20 13,20 13,50 13,25 12,40 15,10 13,10 15,10 13,50 13,30 14,50 13,80 13,20

14,40 13.20 14/20

13,90

12,50 11,60 10 40 11,50 11,00

12,70 13,00 12,00 12,75 12,90 13,50 15,00 13,00 15,10 15,00 13,00

13,37 13/60 12.70

15,00

12,30

13,00 12,90

G

14,00 14/40 14/50

13,00 13,70 12,40 13,20 13,50 13,50 12,70 16,20 13,10 16,00 14,00 13 50 14,80 13,80 13,50

H

14,40 13/20 14/20

13,90

12,70 11,60 12,00 11,50 11,00

13,00 13,00 12,00 13,00 12,70 14,10 15,00 13,00 16,00 15,33 13 50

13,37 13/60 13/00

15,00 13.20

erfte. 12,50

15,00 14/70 13/50 13.00

12,60 13,50 14,30 13,75 13,00 16,20 13,20 16,10 14,00 13,74 15,40 14,80 14,00

afer.

12,40 15,00

14,60 13,60 14,20 13,10 13,40 13,00 12,00 12,00 12,00 13,40 13,30 13,20 12,40 13,25 12,80 14,10 15,90 13,20 16,10 15,33 1350 1560 14,00 15,00 15,30 13,10 15,00 16,00 13,50

12,70

12,80

12,50

15,00 14,70 13,70 13,00

12,80 13,50 14,30 14,00 13,30 17,30 13,20 17,00 14 50 13,80 16,00 14,80 15,00

12,40 15,00 14,60 13,60 14,20 13,40 13,40 13,20 12,00

12 00 12,00 13,70 13,60 13,20 12,40 13 50 13,00 14,80 15,50 13,20 16,50 15,67 14,00 15,90 15,00 15 20 15,30

13,50 15,60 16,00 13,70 13,00

Die. verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt

88 12,50 12,60

14,50 13,00

13,32 12,10

14,16

13,00 13,00 13,47 12,44

13,10

13,50

12,40 14,36 13,20

13,60 13,97

13,40 12,80 11,60 11,20 11,42 11,18 13,52 13,20

12,40 14,06

13,80 14,44

13,50 13,30 12,40 12,00 12,11 11,44 13,48 12,56

13,80

15,20 13,50 15,00 14,50 14,68

14,60 14,00

13,00

15,15 13,75 15,75 14,67 14,88-

13,60 13,13

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet.

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ‘ein Punkt (.) in den leßten [ehs Spalten, daß entsprechender Bericht fehlt.

Handel und Gewerbe.

{Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten

«„Nachrihten für Handel und Industrie“.)

Libaus Handel und Shiffahrt im ersten Halbjahr 1900.

Insgesammt trafen auf der Station Liban der Libau-Romnyer Bahn aâgons ein, mithin im“ Dur{schnitt pro Monat circa Zufuhren mit der Bahn bezifferten #ch im erften Halbjahr 1900 auf 42 813 581 Pud und 12 086 Stück lebende

67 170 11 200 Waggons. Die

Thiere.

Die Ausfuhr zur See nah dem Auslande belief sich:

im Januar auf Februar auf Märj auf April auf

5 317 350 Pud 6 037 904 8 034 752 6 570 882

Mai auf 4 056 673 Juni auf 3258916 ,

Zusammen auf . . . 33 276477 Pud

Außerdem wurden im“ genannten Halbjahré 2011 034 Kubikfuß Holz, 4548/1200 Mille (Eichenstäbe) und 9593 Stück Pferde äus-

geführt.

Es wurden verschifft nach: Großbritannien Deutschland Holland Schweden Frankrei Dänemark Belgien

12 100 981 Pud 5 546391 , 4180266 3 491 709 2 905 323 2 490 339 2 167 819

Norwegen 387 256

Amerika 1319

Indien 74

Zusammen . . . 33 276477 Dur.

Die kaupt\ählihsten Ausfuhrartikel waren : Weizen, 2 219 497 Pub Flachs, 1 807

ild und Geflügel, 914 979 Pud Saaten.

Die Einfuhr zur See aus dem Auslande belief sich im Januar auf 2 227 970 Pub

Februar auf 3867760 ,„

« März ‘auf 2715063

April auf 1945831 ,

Mèai auf 141579

Juni auf * 1581824 ,

Zusammen auf . . 13 789967 Pud und 81 406 Flaschen und 456 Stü.

Davon en!fielen unter anderem auf Steinkohlen 9 322 812 Pud,

auf Koks 310 760 Pud “auf Ziegel (feuerfeste) 392 458 Pud, - auf 56 Pud, auf Kcprah 300 276 Pud, auf Heringe

(oitlindiihe und hoiwegisde) 321 748 Pud, guf Baumwolle (rohe) , Apparâte und deren Toveile 252 §81 Pud,

Thomas\{hlacke 307 19 550 Pud, auf Maschinen auf landwirtb\ckchaftliche Maschinen und Gerätße 143 427 Eisenblech 176 694 | Pud, auf E

152 299 Pud.

Die Ausfuhr zur See nah dem Inlande bezifferte si{ auf

1524 853 Pud und die Einfuhr auf 1997 521 Pub

Im genannten Halbjahr licfen ein aus ausländischen Häfen

16 433 987 Pud Hafer, 6 521 266 Púd Roggen, 139/074 Puo Gezrfte, 209 515 Pud 682 Pud Délkuchen, 1743 025 ud Kleie, 257 723 Pud“Eier = 82 471 360 Stück, 113 583 Pud

] ud, auf Y 17 Fisen (unbeaxbeitet) 104 692 Pud, auf Getreide (nit besonders benannt) 175 086 /Pud, auf Kalkstein

Pud.

Moskau

Auch, di

Küstenorten

wohnheiten ,

Versicherurgéþpr

ausgesprochen. Mogéfau.)

geführt.

ih aus Personen, wel

e Zulassun

Ein- und Ausfuhr

Aufsicht

über die

von andéren,

762 Dampfer von 391 628 N-:a.-Tons und 117 Segler von 16 648 Reg.-Tons; aus einheimishen Häfen: 115 Dampfer von 38 312 Reg.- Tons und 168 Segler von 11 690 Reg.-Tons; aus einheimischen 22 Küstenfahrzeuge von 1445 Reg.-Tons, 1184 Schiffe von 459 723 Reg-Tons. ländishen Häfen ‘781 Dampfer von 403 143 Keg.-Tons und 141 Segler von 19 773 Reg.-Lons; nach einheimischen Häfen: 115 Dampfer von 42 360 Reg.-Tons und 122 Segler von 8718 Reg.-Tons, ferner 65 Küstentahrzeuge von 5112 Reg.-Tons, zusammen 1224 Schiffe von 479 106 Neg.-Tons.

Mit dem Vorjahre (1899) verglichen, hat die Ausfuhr 1900 eine ganz bedeutende Steigerung erfabren; während fh nämlich 1899 die Gesammtauéfuhr auf ungefähr 30 Millionen Pud ftellte, beläuft sih die Ausfuhr für das Halbjahr 1900 béreits auf über 33 Millionen Auch die Einfubr ift stark gestiegen und steht Ende Juni mit ungefähr 14 Millionen Pud nur um 5 Millionen Pud hinter der Gesammteinfuühr des Jahres 1899 (18815315 Pud) zurück.

(St. Petersburger Zeitung.)

Es gingen aus nach aus-

Errichtung einer Vieh- und Fleischbörse in Moskau.

Der bedeutende Umsaß in Vieh- und Schlachtwaaren, welcher auf dem Moskauer Markt eine Höhe von 20 Millionen Rubeln erreiht, und ‘das Bestreben, Rechtlichkeit und Oeffentlichkeit in dem Fleischbandel eines so großen Verbrauh3zentrums, wie Moskau ift, einzuführen, hat zur Errichtung einer -Vieh- und

Dem Comité {liegen neben der

1 von Maschinen, Maschinentheilen und Eisenkonstruktionen aus der Shweiz im Jahre 1899 unter besonderer Berücksichtigung des deutschen Antheile.

NVeber die Ein- und- Ausfuhr von Maschinen, Maschinentheilen und Eisenkonstruktiónen aus der Schweiz während des. Zahres 1899 giebt die nachfolgénde Tabelle, in welcher gleichzeitig dec Antheil L Rae an, diesem Veikehr ersihtlih gemackt ist, ein übersicht-

é

f Fleishbörse in Die Gesellschaft der Vieh- und Fleis{chbörse bildet i sich mit dem Vieh- und Fleischhandel be- fassen und etne jährlihe Zahlung für den Besuch der Börse leisten. An der Spiye der Gesell|chast steht ein Comité von 11 Personen. Zu Mitgliedern diefes Comitós können gewählt werden: aus der Geséllihaft der Viehhändler diejenigen, welhe im Jahre niht weniger als 7000 Stück großen Hornviehs kaufen, von den Kommissionären folhe, welhe {ährlich nit weniger als. 30000 Stück des gleichen Viehs verkaufen, bon den Fleishern diejenigen, welhe im Jahre auf dem-Viehhofe niht weniger als 2000 Körper Großvich kaufen, und aus ‘der Zahl der übrigen Händler folhe, deren Jahreêumsaß nicht weniger als 50.000 Rubel beträgt. Aufxechterhaltung der Ordnung bei den Börsenversammlungen und der Vorschriften - für die Börsengeshäfte folgende Verpflichtungen ob: Zusammenstellung der im Vieh- und Fleishhandel bestehenden Ge- i Preisnotierungen , Bulletins, periodische Mittheilungen, Jahresbericht über vie Thätig- keit der Börse, Samwlung der verschiedenen Daten über den Fleisch- bandel in Taue auf die Höhe des Un:saßzes, die FraHtpreise, die

j mien u, st. w. Behuss Schlichtung \ireitigec Handels- geschäfte ift die Bildung etncs schiedsrihterlihen Comités vorgesehen. V ) dem; Fleishhandel verwandten Waären, wie Geflügel und Etér, is in dem Reglement der Börse Nach einem Bericht des Kaiserlih¿n Konsuls - in

Autegabe von

zusammen

/ fumen im Jahre 1899 auf den Grontnger Markt.

Einfuhr

Gefammt-| aus |Gesammt-] nah einfuhr | Deutsch- | ‘ausfuhr | Deutsch-

land land

Werth in Franken 308 988] 583 013 9509 250/12 257 081

1 131 062] 110285

2368 567| 822 393] 355 693 882 2590| 782 430} 4 022 538

2 288 820| 1 205 930} 367 127 703 111} 376 460} 2 232 584

820 425) 807 625] 1 486 970 139 080 131 860} 517 747

165 775| 92 120] 5 112 417 1211 070| §5 480l 617 391

Gegenstand

Dae S Dynamo-elektrishe Mas O 650 720 Eiserne Konstruktionen Es Land- und hauswirth- \chaftlihe Maschinen . Müllereimaschinen Nähmaschinen ; Spinneret- u. Zwirnerci- máshinen Stickmaschinen . . Strick- u. Wirkmaschinen Webstühle- u. Weberet- maschinen . ¡ Werk{ieugmaschinen i, Anderè Maschinen aller Arten und fertige Mascbinentheile Tot Moaschinentheile, roh vorgeäarbeitete, \peztell E aas Maschinentheile, roh

365 691 108 411

1 928 874 1 368 247

165 649 338 333 48 684

675 204 100 870 101 023

1 669 09T 175 667

14 837 016/11 393 616/14 963 165| 4 170711 76 440 60 900] * 977 680 4110

9 034 870| 4 400 276} 252 089| 231 521 vorgearbeitete, andere | 2762 460| 2 192 5980| 162 600| 118254

zusammen . . , 133 674 547/25 080:970]44-018 380| 9 896 330

‘An der s{chweizerishen Maschinen-Einfuhr war Deutschland, wie die Tabelle zeigt, bei weitem am stärksten betheiligt ; die Einfuhr der übrigen Nachbarländer muß im Verglei mit derjénigen Deutsch- lands als nur unbedeutend bezeichnet tverden. Fn Prozenten ausge- drüdt, betrug die Einfuhr aus Deutschland 74 9/6, während Oesterreich nur mit 144%, Frankreih nur mit 8% ‘und SZtalien nur mit 29% an der Gesammteinfahr von Maschinen u. \. w. betheiligt waren.

Inter shweizerischen Maschinen -A usfu hr nimmt Deutschland ebenfalls mit 22,5 9/0 des Gesammtausfuhrwer1hes die ersle Stelle ein. Ihm folgt hart auf dem Fuße Rußland mit | 21,7 0/9; in weiteren Abständén bleiben Frankreih mit 13,290, Italien mit 12,9 9/0 und

Oesterréich mit 7,6 % zurück. (Nach ei L Genéral-Konsulats in, ürich.) (Nach einem Bericht des Kaiserlichen

Handel Groningens im Jahre 1899,

Der bedeutendste Geschäftszweig Groningens is der Getreide- handel, welcher durch die zollfreie Einfuhr von Getreide nach den Niederlanden wesentli begünstigt wird.

Die Ginfuhr von Roggen war im Jahre 1899 nur mäßig. Die Preise für ausländishen Roggen nahmen im allgemeinen einen ruhigen Verlauf. Das Angebot aus Südrußland blieb infolge der dort herrschenden andauernden Dürré klein; dagegen war die Einfuhr aus Nordrußland, hauptsählich aus St. Petersburg, lebhafter. Roggenmehl wurde namentli in der zweiten Hälfte des Jahres viel eingeführt und zwar hauptsächlich aus Bremen, Hamburg und Stettin, Die Einfuhr von Weizen hat yon Jahr zu Jahr mehr

| Ausfuhr

59 928

[ aba ra M Nur eine einzige unbedeutende Frenge von hartem

sischen Weizens Weizenmehl ürde hauptsächlich aus. den Vereinigten Staaten von Amerika be- ogen, da der Preis desselben um 0,50 bis 1 Gulden niedriger als as inländishe Mehl stand. Die'niedrigen Mehlpreise hatten natur- gemäß éinen großen Umsay zur

\ch\n Weizen und eintze kleine Mengen nordru

Folge und verursahten eine ge-

drückte Stimmung bei dem Absaß ‘des inländischen Mehles. Un-

garishes und französisches Mehl wurden sehr wenig eingeführt, und au) der Absaß des belgishen Mehls war nur unbedeutend. Aus- ländishe Gerste notieite im Jahre 1899 hohe Preise. Jnfolge dessen hielten die Etnfuhrhäntler mit “ihren Ankäufen zurück, sodaß ‘die Vorräthe in Groningen nur klein blieben. Mais ging infolge der reilichen Uo im Preise erheblich zurück. Mit Ausnahme von einigen Posten La-Plata-Mais erfolgte die Zufuhr aus Amerika. Die Einfuhr von Leinsaat war im Jahre 1899 nur klein. Es wurde fast aus\{ließlich R T eingeführt. Au Raps wurde gur „in unerheblihen Meéngen bezogen. Neben den indischen Sorten, von welhen am meisten verbraucht würde, wurde auch Kör igsberger Rübsen und Raps von der Donaugegend und aus Odessa gehandelt. Die Nacbfrage nah Stetnkohlen war infolge der reihlihen Torfzufuhr im 1. Halbjahr 1899 nur gering. Im 9, Halbjahr war dazegen die Nacfraze nah -Steinkohlen troß der erheblichen Preissteigerung so lebhaft, daß sich bereits ein Kohlen- mangel bemerkbar machte. Die hohen Preise für Holz wirkten im Fahre 1899 auf die Einfuhr desselben beshränkend ein. Infolge defsen konnten die Vorräthe zu. gewinnbringendén Preisen geräumt werden. An gehobeltem und gesägtem Holz wurden 1899 37 Ladungen aus Schweden und Norwegen eingeführt. Die Einfuhr von {chwedt- {hem Fichtenholz und von Pithpineholz war nicht bedeutend. -

Die hauptsächlihsten A usfuhrartikel Groningens wurden im Fahre 1899 in folgenden Mengen, denen die nah Deutschland aus geführten Quantitäten in Klammern beigeseßt sind, ausgeführt : Kartoffeln 3163 €, Kartoffelmehl 2619 t (2019 t), Zichorien 200 t, Weizen 1409 t (1409 t), Roggen 133 b (133 6), Gerste 304 (304 6), Mais 226 & (226 t), Bohnen 107 & (107 t), Kümmelsamen 361 & (361 6), altes Eisen 317 & (317 t), Etsenerz 464 b (464 t), Leinöl 1365 t (1365 t), Papier 2311 6 (2066 t) und Fleisch 288 & G t). Von dem Hauptausfuhrartikel Getreide bezogen Groß-

ritannien, Frankreich und Belgien hauptsächlich Hafer. Weizen wurde rheinaufwärts verschifft. Nach Deutschland gingen ferner besonders Féldbohnen, Kümmel- und Senfsaät. Raps zum Säen und Erbsen fanden in Großbritannien, leßtere au in Deutschland und Frankreich, Absaß. z

Die Anzahl der in den Häfen von Delfzijl, Tarmunterzijil und Oostmahorn eingegangenen Schiffe belief sich auf 400 von 951 539 cbm Raumgehalt. Hiervon kamen 191 Schiffe von 59 314 cbm aus Deútshland. Die deutshe Flagge war durch 35 Schiffe von 56 610 cbm vertreten. Die Anzahl der ausgelaufenen Schiffe stellte sih auf 443 von 268 888 cbm, von welhen 218 Schiffe von 56 635 cbm nah Deutschland gingen. Unter den ausgelaufenen Schiffen befanden ih 37 deutshe von 56 948 ebm. (Nach einem Bericht des Kaiserlihen Konsuls in Groningen.)

Betbeiligung der wichtigsten Länder am Außenhandel der Vereintgten Staaten von Amerika im Fiskaljahr 1899/1900.

E'nfuhr Nusfuhr 1899 1900 1899 1900 Werth in tausend Dollars

Oesterreih-Ungarn 6551 9 081 7 379 7 047 Béèlgien 10562 - 12941 44 158 48 307 Dänemark 280 920 16 606 18 488 Frankreich 62146 72999 60 597 83 313 Deutschland 84226 97330 155 772 187 370 Ftalien 24833 27924 25 035 33 257 Niederlande 14458 15 851 79 306 89 377 Portugal 2 976 3 743 4 132 5 887 Rußland 4 540 7 246 8 487 7 438 B 3 982 5 950 9 078 13 400 Schweden und Norwegen 2 606 4 244 12 218 10 436 Schweiz 14826 17393 268 250 Großbritannien , . . « 118488 159583 511779 533 829

Gesammt-Europa. . . 353885 440509 936602 1040167 British Nord-Amerika 31604 39867 89 570 97 042 Zentral-Amerika 9 205 8 631 4 988 5 927 Mi riko 22996 28616 25 483 34 974 Westindien 47566 52126 36 130 47 437

Gesammt- Amerika 198 739 223 575 193 591 226 245 China 18619 26896 14 493 15 259 British Ostindien ... 32560 45356 4 342 4 892 Niederländish Ostindien. 21314 27 887 1 549 1 534 Japan 26717 32724 17 265 29 088

Gesammt- Asien 107091 139 817 48 360 64 914

Ozeanien 26 998 - 34'596 29 875 43 391

Afrika 10436: L217 18 594 19 469

Neberhaupt 697148 849 715 1227 023 1394186.

In der Einfuhr sowohl, wie in der Ausfuhr nimmt Deutschland hinter Großbritannien die zweite Stelle ein. (The Journal of Commerce and Commercial Bulletin.)

Konkurse im Auslande. Rumänien. 1) Ancel Goldstein in Bacäu. 2) Marcu sin Aron in Bacäu. 3) M. Mendes in Bacäu. : Anmeldetermin zu 2 und 3 bis zum 2, September 1900, Veri- fizierungstermin am 22. September 1900.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 22. d. M. gestellt 16 918, ni@t recht- zeitig geftellt keine Wagen.

NaMhweisung

über verlangte und gestellte Wagen für die in den Eisen-

bahn-Direktion3bezirken Magdeburg, Halle und Erfurt belegenen Kohlengruben.

gestellt

Am 1. August 1900 wurden verlangt 3362, 3362 Wagen ju 10 t,- am 2, August verlangt, 3414, gestellt 3396 am 3. August verlangt 3382, gestellt 3348, am 4, August verlangt 3494, gestellt 3471, am 5; August verlangt 16, gestelt 16, am 6. August verlangt 3571, gestellt -3570, am - 7. August verlangt 3480, gestellt 3468, am 8. August verlangt 3453, gestellt 3451, am 9. August verlangt 3490, gene 3490, ‘am 10. August verlangt 3440, aeftellt 3440, am 11. August verlangt 3546 gee 3546, am 12. August verlangt 17, gestellt 17, am 13, August verlangt 3566, aestellt 3566, am 14, August verlanat 3538," gestellt 3535, am 15. August verlangt 3537, gestellt 3508; im Ganzen wurden vom 4: ‘n 15, August d. J. verlangt 45.306, gestellt 45 184 Wagen zu t,

Vom rheinish-westfälischen Kohlenmarkt berichtet.

die „Köln. Ztg." : Die außerordentlih günstigen Abfatverhältnt{fé auf dem ETLc n mant haben auch im laufenden Monat unverändert angehalten. Dié ‘verfügbaren Mengen“ werdén“ niht' nur willig? ab- genommen, sondern es müssen noch foctwährend an das Syndikat

herantretende Nacfragen wegen Uebernahme regelmäßiger größerer Lieferungen durchgehends ablehnend beschieden werden, Die Förderung hält andauernd auf beträhtliher Höhe, so- daß die diesmonatlichen Ergebnisse der Zechen wiederum sehr befriedigend sein - werden. Die Verschiffungen. über die Nhetinhäfen «erfolgen anhaltend in sehr ergiebiger Weise, ob- wohl der Wasserstand zurückgegangen ist. Wenn-es nun au während der verflossenen Monate mögli gewesen war, ebenfalls reihlihe Koblenmengen rhéiaaufwärts zu hafen, so ift es doch den ober- rheinischen Abnehmern nit gelungen, einige Vorräthe anzusammeln, Dieselben sind vielmehr nah wie vor auf die täglihen Zu- ues angewiesen und müßten fofort zu untmittelbaten Bahn- ezügen üÜbergehen, wenn es zu einer, wenn auch nur theilweisen oder vorübergehenden Einstellung der Nheinschiff- fahrt komwen sollte. tit den Lieferungen an die Streken- kundschaft befindet sich das Syndikat noch vielfach im Rückstande ; die kleinen Mengen, die dem Syndikat in leßter Zeit seitens einiger Werke zur Verfügung gestellt wurden, haben bei weitem nit aus- gereiht, um die besagten Rückstände zu beseitigen. Die Wazen- gestellung und Abholung is geregelt und zufriedenstellend geblieben. In das Ausland wird nur wenig versandt, da sich auf dem ein- heimishen Kohlenmarkte \törende Einflüsse bisher noch in keiner Weise bemerkbar gemacht. haben. Die Absaßziffern der Verbands» zechèn sind noch von Mofat zu Monat günstiger geworden, Was die einzelnen Sorten anlangt, so hat eine Erleichterung von Bedeutung in der allgemeinen Knappheit an Kohlen eigentlih noch in keiner Sorte ftattgefunden. In Gaskohlen hat das Drängen auf Lieses rungen troy regelmäßiger Zufuhren angehalten. Besonders tellen die Gasfabriken immer noch große Anforderungen an die Förderungen der GasfkohlenzeWèn. Ebenso werden Gasflammfk ohlen andauernd sehr rege begehrt; der Bedarf in ‘denselben ist kaum zu befriedigen, obwohl gerade in Gasflaminkohlen seitens einiger Eisenwerke Ausbestellungen erfolgt sind. Die betreffenden Mengen konnten indessen sofort ander- weitig untergebraht- werden und zur “theilweisen Befriedigung von Rückständen Verrbekdung finden.) Namentlth ares ift gs béftändig noch' die Nahfräge nah Fettkohlén aällèr Art Auch bet dèn leßteren i der hauptsählihste Grund der Knappheit das all- gemeine Bestreben der Abnehmer, die Vorräthe zu ergänzen, um nicht bei Verkehrs\tockungen wiederum in Noth z1 gerathen. DNUO befriedigt werden kann jeßt der Bedarf in Koks» ohlen. Dagegen hat \sch{ch für Mager- und Eßkohlen die günstige Marktlage niht berändert. Es konnten nicht alle Auf- träge erledigt werden. In Briquets is ebenfalls der Begehr séhr lebhaft geblieben. Auf dem Koksmarkte genügt die erhöhte Her- stellung jeßt nahezu, um den Bedarf zu befriedigen. Immerhin ist jedech auch die Marktlage für Koks noch durchaus gesund; leßteres gilt besonderes von Gißereikoks, der z. B. auch noch andauernd fuhren- weise von Zechen in größeren Mengen abgefahren wird.

Auf den Königlich bayerishen Staats-Eisenbahnen wurden im Monät Juli 1900 befördert 3 410 128- Personen und 1 581 477 Güter gegen 2 946 827 bezw. 1511 407 “in demselben Monat des Vorjahres. Die Einnahmen - im Juli d. J. stellten #ch zusammen “auf 15 877 264 A, d. i. 1/357 867 # mehr wie 1899. Die Gesammtîumme derselben bis Ende Juli d. J. betrug 87 092 846 #, d. i. 5015 918 A mehr wie in dem gleihen Zeitraum des Vorjahres.

Nah einer Mittheilung der „Hamb. Börsen-H.“ ist Herr C. Ferdinand Laetsz, Mittheilhaber der Firma F. Laeisz in Hamburg, daselbst am gestrigen Tage, infolge eines Herzleidens, verstorben. Der Verewigte war bis zum Jahre 1898 Vorsitzender der Handelskammer, stand bis zu ‘seinem Tode an der Spiye der , Dampf-

seit 1892 der Bürgervertretung seiner Vaterstadt an.

Breslau, 22. August. (W. T. R Schluß-Kurse. Schles. 33 9/0 L -Pfdbr. Litt. A. 92,90, Bresläuer Diskontobank 108,50, Breslauer Wechslerbank 104,50, Kreditaktien —,—, Swhlesi\cher Bankv. 145,00, Breslauer Spritfabrik 174,00, Donnersmark 221,00, Kattowißer 204,50, Oberschles. Eis. 132,00, Caro Hegenscheidt Akt. 132,79, Oberschles. Koks 145,75, Oberschles. P.-Z. 127,00, ¿ODpp. Bent 129,00, Giesel Zem. 127,50, L.-Jnd:' Kramsta 158,30, Schles. Zement 158,00, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 202,00, Bresl. Oelfabr. 80,25, Koks-Obligat. 95,25, Niedetrs{hles. elektr. und Kleinbahn- gesellshaft 55,25, Cellulose Feldmühlé Kosel 157,25, Dberschlesische Bank-Aktien 115,00, Emaillierwerke „Silesia“ 150,00, Schles. Elektï.- und“ Gasfteselsha\t Litt. A. —,— Gd., do. do. Litt. B.

104,00 Gd.

Magdeburg, 22, August, (W. T. B.) Zutckerbericht. Kornzucker exkl. 88 9/0 Rendement —,—. Nachprodukte exkl. 75 %/0 Rendement 9,55—10,00, Ruhig. Brotraffinade 1. 28,80, Brotraffinade 11. 28,674. Gem. Raffinade mit Faß 28,80, Gem. Melis T. mit Faß 28,30. Nuhig. ohzucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr August 11,825 Gd., 11,874 Br., pr. September 11,20 Gd., 11,224 -Br., pr. Oltober 9,774 Gd., 9,824 Br., pr. Oktober-Dezember 9,65 Gd., 9,674 Br., pr. Januar-März 9,75 Gd., 980 Br. Ruhig.

Frankfurt a. M., 22, August. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Lond. Wesel 20,45, Pariser do. 81,283, Wiener do. 84,50, 30/0 Reichs. A. 86,30, 39% Hessen v. 96 82,40, Italiener 94,60, 3 9/6 port. Anl. 24,10, 5 9% amort. Rum. 86,50, 49/6 ruff. Konf. 97,50, 49% Ruff. 1894 96,50, 4% Spanier 72,30, Konv. Türk. 22.70, Unif. Egypter —,—, 9509/0 Mexikaner v4 1899 —,—, Reichsbank 156,40, Darmstädter 133,20, Diskonto-Komm. 174, 90, Dresdner Bank 146,00, Mitteld. Kredit 109.00, Nationalb. f. D. 132,00; Dest.- ung. Bank 121,10, Oest. Kreditakt. 206,50, Adler Fahrrad 161,00, Allg. Elektrizität 220,20, Schuckert- 198,70, Höchst. Farbw. 366,50, Bochum Gößst. 186,20, Westereaeln 203,80, Laurahütte 202,50, Lombarden 25,40, Gotthardbahn! 139,90, Mittelmeerb. 100,00, Bres- lauer Diskontobank 108,50, Pricatdiskont 4. i

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 205,40, Franzosen —,—, Lomb. 25,20, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn —,—, Deutsche Bank 187,00, Disk.-Komm. 173,10, Dresdner Bank 144,80, Berl. Handelsfes. 14500, Bochumer Gußst. —.—, Dort- wunder Union —,—, Gellenkirhen 186,20, Harpener 174,30, Hibernia 195,00, Laurahütte 198,50, Portugiesen 23,90, JItaliea. Mittelmeerb. —,—, Schwetzer Zentralbahn 144,60, do. Nordostbahn —,—, do. Union —,—, Jtalien. Móridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 89,00, Mexikaner —,—, Italiener —,—, 3 9/ Reichs-Anleiße —,—, S@{hudckert 198,50, Allgem. Elekirizitätsges. 200,00.

Köln, 22. August, (W. T. B.) RNRübsöl loko 63,00, pr. Oktober 62,00.

Drés den ; 22. August. (W, T. B.) 3% Säch}. Rente 82,75, 34 0/0‘ do. Staatsanl. 95,40, Dresd. Stadtanl. v. 93" 91/50," Allg. deutsche - Kred. —,2-, Berliner Bank! —,—, Dresd. Kreditanstält 115,75, Dresdner Bank —,—, do. Bankveréin 115,50, "Leipziger bo. —,—, Shsischer do. 133,00, Deutsche Straßenb. 149,50, Dresd. Straßenbahn 169.50, Dampfschiffahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. —,—, Sâähs. - Böhm. ' Dampf|chiffahrts - Ges. —,—, Dresd. Bau- gefellsch. 183,00.

Leipzig, 22. August. (W. T. B.) . SWluß - Kurse. 39% Sächsische Rente 82,50, 3} % do. Anleihe 95,75, Oesterreichische Banknoten 8450, Zeißer Para}fin- und Solaröl-Fabrik 144,00, Mansfelder Kuxe 1103, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 186 00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 118,75, Leipziger Bank-Aktien 159,75, Leipziger Hypothekenbank 134,50, Sächhsishe Bank-Aktien 132,90, Sächsische Boder-Krédit- Anstalt 115 00, Leipziger Baumwöllspinnerei- Aktien 160 50, Leipziger Kammaarn-Spinnerei-Aktien 165,00, Kainim- garnspinnerei Stöhr u. Co. 145,00, Wernhausener Kammÿgarnspitintret 37,50, Altenburger Aktien-Brauerei —,— uderraffinerie Halles Aktien 135,10; Kette" Deutsche Elbschifabrts- Aktien 76,00, Klein-

162,75; Leipztger Elektrische aßenbahn 98 00, Thüringische Gas- Gesellschafts» Aktien 220,00, Deutsche Spttz2n-Fabrik 206,00, Leipziger

Elektrizitätswerke 116100, Sächsishzé Wollgarnfabrik vorm. ‘Tittel u. Krüger —,—, Polyphon 225,00, Leipziger ‘Wollkäminerei 33,295.

-

\chiffsrbederei Hansa“ sowie der „Seeberufsgenossen\haft“ und gehörte

babn im Mansfelder a L 90,00, Große Leipziger Straßenbahn

x

Bremen, 22. August. (W. T. B.) Börsen-Schlußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Os Petroleum- Börse.) Loko 7,40 Br. Schmalz. Fest. ilcox in Tubs 36x 4. Armour shield in Tubs 364 „H, andere Marken in Doppel- Eimern 374 4. Sheck. Fest. Short clear middl. loco H. Aug.-Abladung ——. Reis fest aber ruhig, Kaffee besser. Baum- wolle stetig. Upland middl. loko 544 S. j

Kurse des Effekten - Makler - Vertins. gor Lloyd-Aktien 108} bez, Bremer Wollkämmerei 238 Br., Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 148 Br., Vulkan 169 Gd., Delmenhorster Linoleumfabrik 181 Br. Hamburg, 22. August. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamburg. Kommerzb. 112,50fl., Bras. Bk. f. D. 161,00, Lübeck-Büchen 142,00, A.-C. Guano-W. 92,40, T 4, Hamb. Packetf. 120,00, Nordd. Lloyd 108,50, Trust Dynam. 147,00, 3% Hamb. Staats- Anl. 84,00, 34 9% do. Staatsr. 96,10, Verécinsbank 162,10 k[,, 6 9% Chin. Gold-Anl. 100,50, Schuckert —|—, Hamburger Wechslerbank 104,00, Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barrea pr. Kilogr. 83,85 Br., 8335 Gd. Wewiselnotierungen: London lang 3 Monat 20,28 Br., 2024 Gd., 20,267 bez., London kurz 20,48 Br., 20,44 Gd., 20,46 bez, London Sicht 20,494 Br., 20,454 Gd, 20,473 bez., Amsterdam 3 Monat 167,40 Br., 166,90 Gd., 167,15 bez., Oestexr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,40 Br., 83,10 Gd., 8330 bez., Paris Sicht 81,50 Br., 81,20 Gd., 81,35 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,60 Br., 213,10 Gd., 213,30 bez., New Vork Sicht 4,214 Br., Lkl 4,207 bez., New York 60 Tage Sicht 4,174 Br., 4,145 Gd., 1 ej.

Getreidemarkt. Weizen befestigt, bolfteinisher loko 150—155. Noggen fest, mecklenb. loko neuer 148—150, russischer loko fest, 103. Mais fest, 1134. Hafer fes. Gerste \tetia. Rüböl fest, loks 61," Spiritus ill! yr. Aug. 17}, vr. Aüg Sept. 17}, pr. Sept.-Ofkt. 174. Kaffee ruhig, Umsay 3000 Sack. Petroleum still, Standard white loko 7,30,

Kaffee. (Nahmittagsberiht.) Good average Santos pr. Sept. 404 Gd., pr. Dezember 403 Gd. pr. März 414 Gd., pr. Mat 42 Gd. Zudckermarkt. (Schlußbericht.) Rüben - Mehrer I. Produkt Basis 88% Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pr. August 11,85, pr. Sept. 11,223, pr. Oktober 9,824, pr» De- zember 9 625, pr. März ‘9,824; pr. Pêat 9,925. " Béhaüptet.

Wien, 22. August. (W. T. B.) (S{hluß - Kurse.) Oester- reihische 41/5 9/6 Papierrente 97,65, Oesterreihishe Silbérrénte 97,1%, Oefterreichishe Goldrente 116,80, Desterreihishe Kronénrente 97,75, Ungarishe Goldrente“ 115,20, ‘do. Ktono.-A. 90,60, Oesterr. 602r Loose 133,50, Länderbank 415 00, Deltéer. Krédit 662,50, Union- bank 550,00, Ungar. Kreditb. 683. 00, Wkiener Bankyerein 492/00, Böhm. Nordbahn 424,00. Buschtiehrader 1075,00, Elbethalbähn 459,00, Ferd. Nordbahn 6140, Oefterr. Staatsbahn 649,50, Lemb.- Czernowiß 528,00, Lombarden 110,00, Nordwestbabn 448,00, Pärdu- biter 371,00, Alp.-Mortän 452,00, Amsterdam 200,10, Berl. Scheck 118,32, Lond. Scheck 242,20, Pariser Sheck 96,25, Napoleons 19,30, Marknoten 118 32, Ruf}. Banknoten 25525, Bulgar. (1892) 95,50, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1850, Hirtenberger Patronen- fabrik —,—, Straßénbahnäfktièn Tätt. A. 282,00, Litt. B. 275,00, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel —,—, Veit ‘Nagnefit 590,00.

Getreidemarkt. Weizen'pr. Herbst 8,02 Gd., 8,03 Br, pr. Frü jahr 8,43 Gd., 8,44 Br. Roggen pr. Herbst 7,50 Gd., 7,51 Br., yr. Frühjahr 7,85 Gd., 7,86 Br. Mais pr. Juli-August 6,42 Gd., 6,44 E afer pr. Herbst 5,69 Gd., 5,70 Br./' pr. Frühjahr

Gd., Br.

23, August, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 680,00, Oesterr. Kreditaktien 659,50, Franzosen 647,50, Lombarden 110,00, Elbethalbahn 458,00, Defterr. Papierrente 97,60, 49/0 ungar. Goldrente —,—, ODestêrr. Kronen-Anleihe —,—, Ungar. Kronen- Anleihe 90,55, Marknoten 118,32, Bankverein 493,00, Länderbank 414,00, Buschtierader Läitt. B. Aktien —,—, Tütkifche Loose 106,00, Brüxer 929,00, Straßenbabn-Aktien Läitt. A. 282,00, do. Litt. B. 275,00, Alpine Montan 450,00.

Budavest , 22. Aúaúst. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen Toko behauptet- do. pr. Oft. 7,75 Gd., 7,76 Br., pr. April 8,10 Gd., 8,11 Br. Rogaen pr. Oktober 7,11 Gd., 7,12 Br., do. pr. April 7,42 Gd., 7,44 Br. Hafer pr. Oktober 5,40 Gd., 5,41 Br, Mais pr. August 6,19 Gd., 6,21 Br., pr. September 6,09 Gd., 6,11 Br., pr. Mai 1901 491 Gd., 4,92 Br. Kohlraps pr. August 14,40 Gd., 14,50 Br. i

Die Halbjahr-Bilanz der Ungarischen allgemeinen Kreditbank weist einen Reingewinn von 2 104 487,79 Kronen auf, was einem Gewinn von 11,73% gegen 12,22% im Vorjahre pro rata temporis citspriht. Die Gewinne aus dem Konsortial- geschäfte sind nur insoweit verrechnet, als dieselben bis zum 30, Juni abgerechnct waren.

London, 22, August. (W. T. B.) (S{hluß-Kurse.) Englische 23 9/6 Konf. 984, 30%/o Reichs-Anl. 864, Preuß. 34 9/0 Konsols —, 4 9/6 Arg. Gold-Anl. 93, 54% äuß. Arg. —, 69% fund: Arg. A. 933, Brasil. 89er Anl. 65}, 5 0%/ Chinesen 914, 34 °/% Gaypter 99, 49% unif. do. 1034, 34 9/6 Rupees 63, Jtal. 5 °/9 Rente 937/16, 6 9% kons. Mex. 983, 49/6 89er Russen 2. Ser. 984, 49% Spanier 718, Konvert! Türk. 223, 4 9/6 Trib.-Anl. 974, Ottomanbank 115/16, Anaconda 91, De Beers neue 27F, JIncandescent: (neue) 32; Rio Tinto neue 582, Plagzdiskönt 34, Silber 28}, 1898 er Ehiñesên 77€.

Fn die Bank flossen! 122 000 Pfd: Sterl!

Getreidematît. (Schluß.)“ Sämmtliche Getreidearten ershiènen ‘ruhig und die Preise. unv:rändert. Von s{wimmendem Getreide waren Weizen und Ma1s ruhig aber stetig; Gerste rourde fehr sparfam angeboten.

An der Küste 7 Weizenladungen angeboten.

96% Javazucker loko 13 rubia, Na ben -Rodgueeo 11 sh 84 d. Käufer, 11 h. 9} d. Vakäufer, stetig. Chile- Kupfer 73, pr. 3 Monat 733.

London, 23. August; (W. T. B.) Der „Times“ wird aus Buenos Aires vom 22. August gemeldet: Fortwährende heftiät Negengüsse haben in den Viehzuchtdiftrikten der Provinz Buenos Aires beträchtlißen Schaden angerichtet, doch ist der NAckerbaudiftrikt in Santá fowie anderwärts unbeshädigt geblieben. Die Ernteausfichten sind ziemlich gut-

Liverpool, 22. August. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 4000 B., davon für Spekulation und Export 200 B. Tendenz: Stetig. Middl. amerik. Lieferungen: Rubig. August-Sep- tember 516/64 Verkäuferpreis, September-Dktiober 48/54 do , Oktober» November 45/64 do., Novembér-Dêjember 4864 do., Dezember» Januar 445/64 do., Januar-Februar 48/4 Käuferpreis, Februar-März 441/64— 41/64 Verkäuferpreis, März- Aptil 449/64 4&4 do., April-Mai 439/64—44/64 d Känferpreis.

Glasgow, 22. August. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 71 s; 2. d. Stetig. (S#luß.) Mixed nuinbers warrants 73 h. 3 d. Warrants Middle8borough II1. h. —. d.

Paris, 22. August. (W. T. B.) Dbgleich an der heutigen Börf}e die. nambasten Steigerungen zu plelfaden Gewian-Rea der Außenfteßbenden Anlaß gaben, blieb doh ' sehr feste Ten herrshend. Rente lagen günstig auf Comptantkäufe; tütki

Bremer

fationen ationen gefragt; andere Fonds ebenfalls fest; Banken t O Minen- Aktien ruhig. Eastrand 1874, Goldfields 190, Randmines 1008.

Rente 93,70, 4 9/0 Portuatesishe Rente 23,40, Portugie j Oblig. 509,00, 4 °%% Russen 89 —,—, 49% Ruffen 94 —,—, 34 % Nuss. A. —,—, 39% Russen 96 95,25, 49% \panishe äußere A 72,70, Konv. Türken 23.45, Türken-Loose 112 20, Méti

Oesterr. Staatöb. 690,00, Lombarden 128,00, E de

V. de Paris 1115, B. Ottotave 536,00 rod.

Debeers 703,00, Geduld 12100, Rio Tinto-A. 1472,

3520, Privatdiskont 2 Wchs. Amst. ?. A, bs

1211/16 Wchj. a. Ital. 57, Wch\. London "k, 25,14,

London 25,17, do. Madrid f, 384,50, do. Wien k. 102,81, Huanchac 143,50, Harpener —,—, New Go G. M. 63,75. :

(Sluf-Kurf eh 3 % Franzöfilde Rente 100,60, 3% R E i

de E Ser E E E E pes